News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

FRANKFURT/MAIN. Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl verlangt, dass Asylsuchende in Deutschland künftig auch ohne amtliche Erlaubnis zum Arzt gehen dürfen. “Unsere Forderung ist, den Asylbewerbern Versicherungskarten auszugeben, so dass sie einfach zum Arzt gehen können”, sagte der stellvertretende Geschäftsführer Bernd Mesovic (Foto) der Nachrichtenagentur dpa. In der Regel müssen Asylbewerber sich zunächst einen Krankenschein holen. “Insbesondere bei psychischen Erkrankungen, unter denen Flüchtlinge besonders oft leiden, wird eine Behandlung regelmäßig verweigert. In jedem Fall kommt es zu Verzögerungen.” (Deutschland schafft sich ab – und zwar im Eiltempo!)

Kontakt:

» Pro Asyl – Tel: 069-242314-0, E-Mail: proasyl@proasyl.de

tuerken-wahlAb heute können Türken unter Ausschluss der Presse vier Tage lang an der Wahl des türkischen Staatspräsidenten teilnehmen. Und das mitten in Deutschland, denn es werden in sieben deutschen Städten türkische Wahllokale betrieben. Zum Beispiel in 51 VIP-Logen des Olympia-Stadions Berlin (Bild oben). Oder in der Sporthalle Frankfurt-Hoechst, wo 69 Urnen aufgestellt sind, flankiert von türkischen Beamten und Parteivertretern. Wer gedacht hat, die Türken zeigten sich dankbar, dass die Deutschen mehrtägig große Versammlungsstätten zur Verfügung stellen, der irrt. Dass die Türken hier an einer Türkei-Wahl teilnehmen, wird vom Verbandsvertreter der Türken zum Abwatschen der Deutschen verwendet. [mehr]

Als Jugendlicher baut man viel Mist. Ich persönlich war Weltmeister in dieser Sportart. Zum Beispiel ritt mich bisweilen der Teufel, und ich imitierte mitten auf der Straße einen Behinderten. Gekrümmt und den Körper verrenkt, humpelte ich mit spastischen Armbewegungen und sich in wilden Krämpfen zuckendem Kopf durch die Fußgängerzone und grölte zwischendurch unmotiviert. Meine Kumpels verfolgten aus sicherer Entfernung mein schändliches und doch so lustiges Tun und ergötzten sich an den Reaktionen der vorbeiziehenden Passanten, die zwischen Mitleid, Irritation und offenem Ekel schwankten. [mehr]

luckeNatürlich ist jetzt Urlaubszeit, und die Schlagzeilen werden von anderen Weltkonflikten beherrscht, trotzdem freut man sich, wieder etwas von der AfD zu hören, und dies auch unter dem Gesichtspunkt, daß am 31. August, also in vier Wochen schon, die Sachsen einen neuen Landtag wählen, und zwei Wochen später folgen Brandenburg und Thüringen. Es sollte der Zeitpunkt werden, wann der führungs- und richtungslosen FDP endgültig ihr Todesglöcklein läutet, und die AfD in alle drei Landtage einzieht. Hier ein ziemlich ausführliches Interview mit Bernd Lucke bei kath.net, in dem er ausreden darf!

rohe_profDie Auseinandersetzung um den geplanten Bau des Islamzentrums von Lügen-Imam Idriz in München geht nun in die heiße Phase. In der Süddeutschen Zeitung ermutigt Islam- Kollaborateur Wissenschaftler Mathias Rohe (Foto) von der Universität Erlangen-Nürnberg den Bauherrn der Kaserne Moschee “Mut zu hohen Minaretten an großen Gebäuden” zu haben. “Kleine, wie abgeschnitten wirkende Minarette sehen schrecklich aus”, meint Rohe. Bei der Spenden-Veranstaltung im Alten Münchner Rathaus zeigte auch Münchens 2. Bürgermeister Josef Schmid (CSU) seine Freude über den Islampalast: Er sei ein “Leuchtturmprojekt, das demokratische Werte vermittelt”. Der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hofft, dass “die MFI-Moschee bald gebaut wird”. Er bezeichnete die von dem terrorunterstützenden Staat Katar finanzierte und dem verfassungsschutzbekannten Imam Idriz geplante europäische Zentrale der Islamisierung allen Ernstes als “eine Quelle der Toleranz, die helfen könne, die Gewalt zu überwinden”. O selige Einfalt. Nur die dümmsten Kälber unterstützen ihre Metzger selber. Leider sind unter diesen Kälbern sehr viele hochrangige Kirchenvertreter, “verantwortliche” Politiker und einflußreiche Journalisten..

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

Nachdem wohl von allen Seiten Kübel voller Spott auf ihn geschüttet wurden, hat der CSU-Bundestagsabgeordnete Johannes Singhammer am gestrigen Mittwoch gegen 17 Uhr sein lachhaftes Video über Boko Haram und Islam von youTube entfernt. Nachdem das Internet aber nichts vergisst, hier die ewige Fassung von Livingscoop. Damit auch der Nachwelt erhalten bleibt, welche Nullen im Bundestag ihren Mangel an Faktenwissen abhocken und dafür auch noch fürstlich bezahlt werden.

(Videobearbeitung: theAnti2007)

» Kontakt: johannes.singhammer@bundestag.de

kriegshetzer-spiegel1Ein einmaliger Vorgang. Der SPIEGEL erklärt online im Nachhinein sein Titelbild (oben links) und will kein Kriegstreiber sein. Ganz offensichtlich spürt die Journaille den Druck aus dem Internet, wo genau dies zu Recht behauptet wird: der SPIEGEL und andere deutsche Blätter sind Kriegshetzer. Nun wäre es den Schnöseln aus Hamburg ja eigentlich völlig egal, mit was sie ihre Leser hinters Licht führen, manipulieren und anlügen, aber offenbar schreckt sie doch die Konkurrenz von Blogs zum Beispiel und ihre sinkenden Verkaufszahlen. [mehr]

isis-saarbrueckenVor einer Woche wurden Passanten in Saarbrücken auf eine “Terror-Fahne” aufmerksam, auf der das islamische Glaubensbekenntnis weithin sichtbar in der Großherzog-Friedrich-Straße wehte (PI berichtete). Sie soll dort nach Angaben des Saarländischen Rundfunks mehrere Wochen lang zur Ehre Allahs gehangen haben. Trotz Beschwerden – insbesondere aus den Reihen verfolgter assyrischer Christen – hatten die Behörden keine Handhabe, da die Staatsanwaltschaft Saarbrücken die Fahne für unbedenklich hält. [mehr]

Hildesheim (ots) – In der Nacht zum 26.07.2014, gg. 01.20 Uhr, ereignete sich vor dem Thega-Kinopalast in Hildesheim eine Schlägerei. Aufgrund der Schwere der Verletzungen eines der Beteiligten ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft zwischenzeitlich wegen gefährlicher Körperverletzung und des Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt zum Nachteil zweier 18 und 19 Jahre alter deutscher Staatsbürger. Die beiden Opfer gehörten zu einer vierköpfigen Gruppe junger Männer, die zuvor die Spätvorstellung des Films “The Purge” besucht hatten. Im Kino kam es zwischen der Vierer-Gruppe sowie einem südländischen Mann, der in Begleitung einer blonden jungen Frau war, zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung. [mehr]

Liebe Leserin, lieber Leser, der Islam gehört zu Deutschland. Dieser Satz von Christian Wulff ist falsch. Ich halte mich an die Worte seines Nachfolgers Joachim Gauck: Die Muslime, also die Menschen, gehören zu Deutschland, soweit sie sich im Rahmen des Grundgesetzes integrieren. Zum radikalen, bei uns vielfach in Hinterhofmoscheen propagierten Islam gehören Antisemitismus und Judenhass – dieses Argument wurde vor allem aus dem Raum der Kirche als reaktionär (wenn nicht schlimmer) abgeschmettert. Wir erleben jetzt, wie die Saat aufgeht. [mehr]

» Facebook-Seite / Youtube-Kanal / Email: kontakt@dr-proebstl.at

nicolaus_festDie politische Schickeria unserer Bunten Republik ereifert sich über den Islam-Kommentar des stellvertretenden Chefredakteurs der „Bild“, Nicolaus Fest. Dass ein derart harmloser Text eine so hysterische, aggressive Reaktion auslösen kann, ist ein Armutszeugnis für die Diskussionskultur im multikulturalistischen Deutschland des Jahres 2014. Hier die Satz-für-Satz-Analyse.

(Von M. Sattler) [mehr]

isis1Nein, das hat alles mit dem Islam nichts zu tun, aber auch gar nichts. Zwar erschießen islamische Verbrecher reihenweise junge Iraker, aber das liegt nicht am Gottestaat oder an Allah: Sie betteln um ihr Leben, weinen, preisen Allah: Junge Iraker, manche noch Teenager, sind auf einem Propagandavideo zu sehen, das die Terrororganisation “Islamischer Staat” (IS) jetzt veröffentlicht hat. Der gut viereinhalb Minuten lange Film, hinterlegt mit religiösen Gesängen, zeigt die letzten Lebensminuten der Männer. Islam ist doch Frieden, rotzte BILD-Chef Diekmann doch gerade in sein Revolverblatt! Sieht man!
Achtung, grausame Bilder! [mehr]

interreligioeses-grabfeldAsim Syed ist Ernährungswissenschaftler und lebt in Carmel, Indiana. Als sein Schwiegervater Abdullah Khadim Husain zu Besuch bei einem seiner vielen in die USA ausgewanderten Verwandten in Virginia war, verstarb dieser plötzlich an Herzversagen. Die Witwe des Pakistani beschloss, ihn dort zu bestatten. Und zwar im Memorial Park in Falls Church, Virginia. Der Friedhof verfügt unter anderem über christliche, muslimische und buddhistische Grabfelder. Die Witwe wählte das “interreligiöse” Grabfeld aus. Das war zu viel für den Imam. [mehr]

mutige-iraner-im-taufkleidFür verfolgte Christen kann das Asylverfahren in Deutschland zur Tortur werden. Sie werden von Moslems in den Asylwohnheimen schikaniert (PI berichtete). Es gibt aber auch moslemische Asylbewerber, die plötzlich merken, dass es noch etwas anderes gibt als Islam. Im Bild oben sieht man Iraner im Taufkleid! Einer von ihnen hatte einen Jesus-Film gesehen und als er auf der Donau in Lebensgefahr schwebte, hat er Jesus um Hilfe gerufen. Für ihn ein Wunder, dass er noch lebt. Einem anderen erschien Jesus im Traum. Die übrigen iranischen Täuflinge kamen zum Glauben an Jesus durch die Kirchengemeinde, die sich um sie kümmert. So viel Herzlichkeit waren sie nicht gewohnt. [mehr]

wien_hausbesetzerDie österreichische Exekutive mobilisierte am Montag 1700 Beamte, Wasserwerfer, Hubschrauber und einen Polizeipanzer, um 19 Hausbesetzer aus einem seit 2012 besetzen Wohnhaus in Wien zu entfernen. Die Punks hatten sich im obersten Stockwerk des Gebäudes verschanzt und davor Türen zugemauert, andere durch verschweißte Stahlplatten ersetzt. Man hatte Farbbeutel und Feuerwerkskörper und allerlei Wurfgeschoße gebunkert. Die Polizei wurde mit Flaschen, Fäkalien und Eiern beworfen. Mehr als zehn Stunden dauerte der Einsatz. Danach glich die Straße einem Kriegsschauplatz, aber der Spuk war vorbei.

(Von L.S.Gabriel) [mehr]

Fabian MolinaAm 1. August feiert die Schweiz ihren Bundesfeiertag, und dies bereits seit 1891 mit allem, was zu einem großen nationalen Fest dazugehört: Paraden, Festreden, Feuerwerk, Musik und natürlich auch Schweizer Fahnen. Aus Angst vor Nationalismus ruft nun der Zürcher Juso-Chef Fabian Molina (Foto) dazu auf, die Schweizerkreuz-Flagge am 1. August im Schrank zu lassen: «Wer feiern will, kann das tun. Aber zum Feuerwerk gehört eine Pace-Fahne.» [mehr]

Kaum ein eingefleischter Fußballfan vermochte sich zu erregen über den Berliner Triumphgesang von La Mannschaft nach dem Sieg – das Bild vom Besiegten, der geduckt vom Schlachtfeld wankt, während der Sieger strahlend die Heldenbrust zeigt, gehört zum Fanritual. Man ist dort nicht auf Feinheiten abonniert. Edlere Seelen aber erkannten im Siegestanz der Nationalelf die Demonstration deutscher Überlegenheit, ja geradezu Herrenmenschentum. Dem Land der Hunnen und Barbaren gebührt der geduckte Gang und nicht die strahlende Siegerpose. Kurz, da ist sie wieder, die ewige Frage: Wer sind sie, “die Deutschen”? Bestien oder Feierbiester? [mehr]

Nicolaus Fest“Der Islam” (den es doch angeblich gar nicht gibt) und “die Muslime” (von denen sich bisher praktisch niemand geäußert hat) sollen durch einen Kommentar des Vize-BILD-Chefs Nikolaus Fest “beleidigt” worden sein, der in 106 knapp gesetzten Worten den “Islam als Integrationshindernis” anprangert, dazu noch “Zwangsheiraten, ‘Friedensrichter’, ‘Ehrenmorde’” sowie die “weit überproportionale Kriminalität von Jugendlichen mit muslimischem Hintergrund” – Feststellungen, denen hauptsächlich von nichtmuslimischen PressekommentatorInnen und einigen deutschen PolitikerInnen aus allen politischen Lagern heftig widersprochen wird. Vorneweg: die Grünen Volker Beck und Özcan Mutlu. [mehr]

bildküheBILD war dabei, als im Stubaital eine Kuhherde eine deutsche Touristin tottrampelte. Der rasende BILD-Reporter konnte unter Einsatz des eigenen Lebens gerade noch dieses Foto schießen, dann mußte er sich selber retten, um es in die Redaktion zu mailen. Danke BILD, für euren unermüdlichen und übermenschlichen Einsatz im Dienste der Wahrheit!

islamische-rassistenDas Schema ist immer dasselbe: Die Moslems werden in ihrer Mehrheit für friedliebend erklärt. Die “Mehrheit der friedliebenden Muslime” wird in die Waagschale geworfen, um Al-Qaida, Isis, Hamas, Hisbollah, Boko, Haram, Al-Shabaab, Taliban und die bei uns auf den Straßen gegen Juden hetzenden Moslems zu kompensieren, zu neutralisieren, ja aufzuwiegen und zu überbieten. Unter dem Strich soll herauskommen: Seht her, der Islam ist eine friedliche Religion. Einige Beispiele: [mehr]

report_münchenHeute abend um 21:45 Uhr bringt “Report München” im Bayerischen Fernsehen eine ausführliche Reportage zum Thema “Christenverfolgung unter Asylanten in Deutschland” und beleuchtet damit einen Aspekt der deutschen Flüchtlingspolitik, der den meisten Menschen in diesem Land nicht bewusst sein dürfte: Den gelebten Hass des Islam, der mit seinen Anhängern einwandert. Richtig hat deswegen Nicolaus Fest in seiner BamS-Kolumne angeregt, die Religionszugehörigkeit bei Asylfragen zu berücksichtigen. JETZT mit Video der Sendung! [mehr]

Während Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) Linksextremismus als “aufgebauscht” verharmlost und alle Gelder zu dessen Bekämpfung streicht (PI berichtete), agieren militante Linksradikale immer ungehemmter. Erst kürzlich richteten Linksextremisten bei einem Brandanschlag auf das Schienennetz der Bahn in der Nähe von Hamburg einen Sachschaden von rund 100.000 Euro an (PI berichtete). In Berlin haben Linksmilitante nun in einer einzigen Nacht sieben Fahrzeuge abgefackelt. [mehr]

Liebe Freunde von der Linksfront, bitte Füße schön stillhalten! Ich geb´s ja gleich zu: Ich bin im Herzen zwar ein grundliberaler Mensch, der andere nach ihrer Façon leben läßt, habe aber eigentlich eine höchst konservative Schlagseite, bin also faschistoid. Und da ich mich höchst überflüssigerweise auch noch eines römisch-katholischen Bekenntnisses rühme, bin ich ganz gewiß auch ein Klerikal-Faschist und passe überhaupt nicht zum trendigen Zeitgeist – so wie Ihr. Puh, jetzt ist´s raus.

(Von Peter Helmes, conservo) [mehr]

wuppertalIm Zuge des Konflikts im Gaza-Streifen flammt überall in Europa mohammedanischer Judenhass ganz offen auf. Hieß der Aufruf zum Niederbrennen der Synagogen in Deutschland früher „Heil Hitler“, heißt er heute „Allahu Akbar“: – eine ganz neue antisemitische Qualität inmitten der deutschen Gesellschaft. Das sagen die feigen Politiker aber nicht, denn sie sind für den importierten Judenhass aus den islamischen Ländern immanent verantwortlich.

(Von Verena B., Bonn) [mehr]

Was Serdar Yüksel (SPD, l.), gelernter Krankenpfleger und NRW-Landtagsabgeordneter, im Sommerloch von sich gibt, ist normalerweise in etwa so wichtig, wie die Klärung der Frage, ob ein Imam im Jemen angetrunken vom Maultier gefallen ist oder nicht. Seine „Strafanzeige“ gegen den BamS-Redakteur Nicolaus Fest (Verdacht auf Volksverhetzung; ein von jeder Rechtskenntnis freies Traktat) wegen einer lediglich zutreffende Tatsachen aufzählenden Kritik in einem Kommentar unterstreicht nur, wie richtig Fest liegt. (Weiter auf dem Blog von RA Joachim Steinhöfel)

ex_cathedraMachen wir uns nichts vor! Es gab Fanatiker unter den Deutschen im Nationalsozialismus. Gewalttätige geistige Brandstifter, die unter dem Deckmantel der herrschenden Ideologie Hass und Gewalt säten. Nennen wir sie “Gewalt-Nationalsozialisten”, extremistische Großdeutsche oder schlicht: Menschen, die ihre Ideologie missbrauchten, um Frust und Aggression abzubauen. ABER: Es waren nicht alle Menschen mit NSDAP-Parteibuch so. Im Gegenteil. Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit NSDAP-Parteibuch lebte friedvoll und zivilisiert und wollten keiner Fliege was tun. Sie hatten die Schrecken des letzten Krieges noch in den Knochen und wollten eigentlich keinen Krieg mehr. Sie wollten, wie wir alle, einfach nur ruhig leben. Sie runzelten insgeheim die Stirn über den Rassewahn, wollten die Judenverfolgung nicht wahrhaben, verdrängten den sichtbaren Zivilisationsbruch oder den Rückfall in die Barbarei. Aber sie gaben sich als Nationalsozialisten – weil es bequemer war.

(Von Selberdenker) [mehr]

burkaDie Türkei scheint immer rascher immer tiefer im islam-ideologischen Sumpf zu versinken. Nach neuesten Meldungen fordert der türkische Vizeregierungschef und Pressesprecher Bülent Arinc (kleines Foto) mehr Tugendhaftigkeit ein. Lautes Lachen in der Öffentlichkeit sei für Frauen demnach ebenso unpassend wie das Zurschaustellen der weiblichen Reize. Arinc, der auch Direktor des AKP-Funks öffentlich-rechtlichen Senders TRT ist, beklagte auch eine durch TV-Konsum herbeigeführte “Sex-Abhängigkeit” junger Leute.

(Von L.S.Gabriel) [mehr]


ältere Einträge »
Suche...


Die Kyoto-Uhr
Seit Inkrafttreten am 16. Februar 2005, kostete das Kyoto-Protokoll etwa
womit eine potenzielle Verminderung des Temperaturanstiegs bis zum Jahr 2050 von oC
erreicht werden soll. Man beachte: die Temperatur ändert sich im Milliardstel-Bereich, was offensichtlich in einem weltweiten Massstab nicht messbar ist. Mehr Informationen gibt es bei Junk Science.

Kategorien