News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

Im Frankfurter „Höllen-Kessel“ von Pegida, am vergangenen Montag sprach auch ein junger Israeli, Dr. Rotem Avitov. Er ist Psychologe und versuchte die linksfaschistische Meute zu überbrüllen mit dem was ihm wichtig war zu sagen. Und das passte wohl gar nicht in das Verleumdungskonzept von Politik und Lügenpresse: “Ich komme aus Israel. Deutschland gehört euch. Bei Pegida sind keine Nazis, es sind Patrioten, die für Deutschland kämpfen. Ich bin Jude, meine Familie lebt seit 700 Jahren in Deutschland und ich sage euch, ich sehe hier keine Nazis. Die Nazis sind die Linken. Hier sehe ich nur Patrioten, die dieses Land lieben und es schützen wollen vor dem Islam, der Deutschland übernehmen will, eure Traditionen, euren Glauben, … aber wir werden das nicht zulassen. Wir sind Deutsche, wir sind stolz auf unser Erbe, wir haben ein schönes Land.”

kloeckner“Ein Pegida-Mann posiert als Hitler, und alle reden von einer Schande für Deutschland. Dabei täte es den Deutschen gut, ab und zu den Führer zu veralbern. Denn Ironie ist eine Form der Aufarbeitung”, schrieb Henryk M. Broder am 21.1. in der WELT nach dem sogenannten “Bachmann-Skandal” und Recht hatte er. Doch inzwischen ist nicht mehr nur von einer ironischen Hitler-Darstellung die Rede, sondern von einem “Hitlergruß” des Pegida-Gründers Lutz Bachmann. Den Stein ins Rollen gebracht hat die CDU-Vize Julia Klöckner mit einem dpa-Interview, das die BILD heute wohlwollend aufgreift. [mehr]

Das Zusammenleben zwischen den Flüchtlingen in der Notunterkunft Patrick Henry Village und den Heidelbergern ist doch problematischer als gedacht: Bis vor zwei Wochen sollen Frauen an der Reithalle im westlichen Kirchheim belästigt worden sein. Nun haben Stadt, Regierungspräsidium Karlsruhe und Polizei auf die Vorfälle reagiert, mittlerweile hat sich die Situation wieder deutlich beruhigt. [mehr]

Die konservative Wochenzeitschrift “Junge Freiheit” hat im Sommer 2014 eine faktenreiche Broschüre “Die Kriminalität explodiert – Was Ihnen verschwiegen wird” herausgegeben. Die Auflage beläuft sich mittlerweile auf 800.000 Stück und kann nach wie vor hier kostenlos angefordert werden. Speziell für Hamburg wurde diese jetzt mit Beispielen aus der Hansestadt aktualisiert. Diese kann ebenfalls kostenlos zum Verteilen hier angefordert werden. Wir veröffentlichen jedes der in der Broschüre aufgeführten Themenfelder als gesonderten Artikel. Heute: “Deutschland – Paradies für Diebe und Einbrecher”. [mehr]

verkaufsstandMontag, 26. Januar, 17:26 Uhr: Vor dem Restaurant “Dresden 1900″ gibt es Essbares. Thüringer Bratwurst für 3 Euro, Glühwein 3 Euro, Hüttenpunsch (alkoholfrei) für 2,50 Euro, hieß es im Live-Ticker von Mopo24. An diesem Tag fand in Dresden also ein Gratis-Bürgerfest für alle statt, aber eigentlich wurde hier für eine „Religion“ gesungen (oder gegrölt, oder…), die bekanntlich Unterhaltungsmusik am liebsten verbieten möchte und die hier beschworene Weltoffenheit und Toleranz insbesondere gegenüber Ungläubigen, Nichtgenuggläubigen und Frauen geradezu bekämpft. Herbert Grönemeyer stammelte, dass die Kritik an einer „Religion“ nun gar nicht ginge: „Das hatten wir schon mal“, warnte der 58-Jährige auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche. „Jedes Gestammel von Überfremdung ist kalte verbale Brandstiftung und ignorante Verblendung.“

(Von Alster) [mehr]

imageDie Pegida wird immer lächerlich gemacht, weil es in Dresden angeblich minus 0,0 Moslems gibt. Der Lügenpresse kommt nicht in den Sinn, dass man am besten bei 0 Prozent stoppen muß, wenn man keine 50 oder 99 Prozent möchte. Die FAZ hat das Pariser Viertel besucht, wo der Mörder vom jüdischen Supermarkt im Gefolge von Charlie Hebdo, Amedy Coulibaly, aufwuchs. Hier ein paar interessante Ausschnitte aus der Reportage: [mehr]

Überall in Deutschland fordern uns Medien und Politik auf, mehr Flüchtlinge aufzunehmen, damit wir nicht rassistisch seien. Vor allem Flüchtlinge aus dem Irak und Syrien sollen wir großzügig empfangen. Seien Sie ehrlich: Haben Sie genau das auch schon gehört? Es steht so in unseren Medien, für die Sie Geld bezahlen. Die Kehrseite: Was dort nicht steht, ist ziemlich brutal und könnte Ihnen gleich den Atem verschlagen. Die reichsten arabischen Staaten haben in den letzten Monaten immer wieder öffentlich erklärt, dass es Aufgabe der »internationalen humanitären Organisationen« sei, sich um das Schicksal dieser Menschen zu kümmern – und sie nichts angehe… (Ulfkottes Artikel ist hier und enthält sehr viele Links!)

facebook_islamDie totale Islamisierung der Türkei schreitet voran und ihr Bestreben, tonangebend zu sein, wächst damit in gleichem Maß. Auch das angeblich „weltoffene“ Web bleibt da nicht verschont. Das ist nur konsequent. Erschreckend ist aber die Geschwindigkeit, mit der große westliche Unternehmen sich dem islamischen Diktat beugen.

(Von L.S.Gabriel) [mehr]

Ganz leise hat uns die Geschäftsführerin des alleinerziehenden Mutterlandes, im Ganzen verkauft! …und zwar an Supermario, den italienischen Euroklemptner von Goldman-Sachs!

»Facebook-Seite / Youtube-Kanal / Email: kontakt@dr-proebstl.at

Tina Zemmrich“Parteilich berichten”, das war die Anforderung an gute Sozialisten in der DDR und das ist heute wieder üblich geworden in der Lügenpresse, da es nicht um die Vermittlung von Information, sondern um Propaganda für das Gute und gegen das Böse geht.

(Von rotgold) [mehr]

Deutschlands bekanntester Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) hat überraschend seinen Rückzug bekanntgegeben. Wie das Büro Buschkowskys bestätigte, habe der 66-Jährige am Dienstagmorgen bei Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) den Antrag auf Versetzung in den Ruhestand eingereicht. Sein letzter Arbeitstag wäre demnach nächste Woche, seine Pension begänne im April. Der zum rechten Flügel gehörende Sozialdemokrat Buschkowsky steht seit fast 15 Jahren dem Berliner Problembezirk Neukölln vor und hatte sich mit seinen ungeschönten Thesen zum Thema Einwanderung (“Multikulti ist gescheitert”) und Bestsellern wie “Neukölln ist Überall” deutschlandweit einen Namen gemacht. (Quelle: WELT)

Darüber kann und darf es keine Meinungsunterschiede geben: Wer den legitimen, grundgesetzlich garantierten Gebrauch der Grundrechte auf Versammlungs-, Demonstrations- und Meinungsfreiheit mit Mitteln der Gewalt, Einschüchterung und Demütigung blockiert und verhindert, ist ein Antidemokrat und auch ein Straftäter. Selbstverständlich hat jeder das Recht, nicht einverstanden zu sein mit der ersten Kundgebung von PEGIDA Frankfurt – Rhein/Main am Montagabend an der Hauptwache. Aber diese Ablehnung muss in einer Weise erfolgen, die die Rechte Andersdenkender nicht verletzt.

(Pressemitteilung der Freien Wähler im Frankfurter Römer) [mehr]


ältere Einträge »
Suche...