News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

imageDie EU hat für das Trojanische Pferd mit dem Namen „Flüchlingswelle“ seine Tore geöffnet. In dem „Pferd“ befinden sich, wie von der ISIS angekündigt, auch tausende zum Kopfabschneiden bereite Dschihadisten. Fünf von ihnen wurden jetzt in Bulgarien gefasst. [mehr]

PeGiDa - Dresden

imageIn diesen Tagen behaupten viele Politiker und Journalisten, man habe die Entwicklung beim Massenzustrom von Asylbewerbern nicht vorhersehen können. Dabei wurden doch viele der Flüchtlingsströme gezielt provoziert. Und sie werden jetzt als geostrategische Waffe eingesetzt. Nein, das ist ganz sicher keine „Verschwörungstheorie“. Schon 2011 informierte uns die Frankfurter Allgemeine Zeitung darüber, dass Migrationsströme eine neue »Superwaffe« seien. Auch die New York Times beschreibt ausführlich, wie Flüchtlingsströme als geostrategische Waffen missbraucht werden. Die Vereinten Nationen haben Sonderberichte dazu herausgegeben… (Auszug aus Ulfkottes in wenigen Tagen erscheinenden neuen Sachbuch „Die Asylindustrie“. Hier die Fortsetzung, wie immer mit vielen Links als Beweis.)

» Siehe auch: SPD versucht KOPP-Verlag einzuschüchtern

(Mehr Infos zur Gutmenschen-Kampagne der deutschen Nationalmannschaft „Mannschaft“ auf DFB.de)

annika_hamrundDeutschland und Schweden sind die humanitären Großmächte der EU, die alle Armen und Muslime der Welt eingeladen haben, damit das „Modell Schweden“ und der deutsche Sozialstaat unter den wohlwollenden Blicken der UN und USA mal so richtig ausgetestet (geschwächt) werden. Die Smartphone-Buschtrommeln haben die Signale „Öffnet Eure Herzen und Portemonnaies“ oder „Wir schaffen das“ wohl vernommen und weitergegeben. Eifrige Einladungsschreiben-Schreiber waren und sind die systemkonformen Medien beider Länder, die nebenbei jedwede Kritiker dieser Asyl-Gelage, auch wenn diese die Partys und Medien bezahlen, als Nazis und Rassisten verunglimpfen. Und die Medien tun noch mehr!

(Von Alster) [mehr]

primarkIn der PEGIDA-Stadt Dresden gibt es viele attraktive Einkaufsmöglichkeiten, so zum Beispiel auf der gemütlichen Einkaufsmeile Prager Straße, die bis hin zur Altmarkt-Galerie, Dresdens größtem Einkaufscenter, führt. Einen ganz besonderen Service bietet hier die stylische Mode-Galerie Primark an. Dort können Sie nämlich jetzt kostenlos für die ganze Familie einkaufen, so viel Sie wollen. Einzige Voraussetzung: Sie müssen eine nichtdeutsche „Familie mit vielen Kindern“ oder ein „multikultureller Herr von Welt“, also Bürger erster Klasse sein, die in Deutschland Immunität genießen.

(Von Verena B., Bonn) [mehr]

Wenn sich jemand immer noch fragt, wie denn Putin oder Putins Russland in Wirklichkeit tickt, dann gibt es heute um 19.30 Uhr die Doku „Der Präsident“ bei RT Deutsch und im Live-Stream zu sehen. Zweieinhalb Stunden Putin pur und was der Präsident in den letzten 15 Jahren in Russland so verändert hat. Der Film zeigt einzigartiges Archivmaterial und gibt einmalige Einblicke in die jüngste Geschichte Russlands. PI wird den Live-Stream hier einbetten.

asylwelleDer Stadtteil Rheindorf mit seinem hohen Migrantenanteil ist geprägt von Perspektivlosigkeit und ausufernder Kriminalität und gilt daher als Marxloh von Leverkusen. Nichtsdestotrotz hat der amtierende Leverkusener Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn (CDU) jetzt beschlossen, ausgerechnet Rheindorf mit drei zusätzlichen Flüchtlingsunterkünften zu beglücken. Hiergegen laufen insbesondere viele Anwohner Sturm. Die Bürgerbewegung PRO NRW hat daher für den 5. September eine große Demonstration in Leverkusen-Rheindorf angemeldet. [mehr]

ruppjVor kurzem berichteten wir über die Entlassung eines Busfahrers im Enzkreis, der entlassen wurde, weil er während einer Busfahrt von abgelehnten Asylbewerbern zum Flughafen ein Thor Steinar-T-Shirt. Jetzt meldet sich der Karlsruher Grünen-Stadtrat Jörg Rupp (Foto), der mit seiner beispiellosen Denunzierungskampagne die Entlassung des unbescholtenen Fahrers ins Rollen brachte, auf eine besonders perfide Art zu Wort: „Bin ich verantwortlich für die Entlassung eines Busfahrers?“ Er habe doch lediglich „eine Beobachtung weitergeleitet“. Und der Busfahrer hätte sich doch wehren können. [mehr]

imageFriedland. Mohammed-Karikaturen wurden in der Nacht zum Mittwoch auf dem Gelände des Grenzdurchgangslagers Friedland bei Göttingen gefunden. Die Zettel fielen den Polizeibeamten bei einem Einsatz nach einer Schlägerei auf dem Lagergelände in die Hände. Es handelt sich laut Polizei um mehrere Zettel im DIN-A4-Format. Sie wurden von den Einsatzkräften eingesammelt und sichergestellt. Es wurde ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts der „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen“ nach Paragraph 166 des Strafgesetzbuches eingeleitet. Über die Herkunft beziehungsweise den Ursprung der Zettel sowie darüber, wer sie auf dem Lagergelände abgelegt hat, ist bislang nichts bekannt. Die Ermittlungen sind angelaufen. Der Fund der Abbildungen hat unter den Bewohnerinnen und Bewohnern des Lagers zu keiner feststellbaren Beunruhigung geführt. Weitere Angaben machte die Polizei bislang nicht. (Quelle: HNA / Abgelegt unter Realsatire)

misere_ggWährend in diesen Minuten ein neuer Moslemtsunami aus Ungarn gen Deutschland rollt, möchte Bundesinnenminister Thomas de Maizière so schnell wie möglich wegen der Illegalen das Grundgesetz ändern, um die Finanzierung des Asyl-Irrsinns zwischen Bund, Ländern und Kommunen besser zu handhaben. Er hat sich wohl damit abgefunden, dass es das schöne Deutschland, wie wir es kennen, bald nicht mehr geben wird: „Wir werden uns überall auf Veränderungen einstellen müssen: Schule, Polizei, Wohnungsbau, Gerichte, Gesundheitswesen, überall!“.

(Von L.S.Gabriel) [mehr]

Am 2. September zeigte ZDFzoom um 22.55 Uhr eine halbstündige Reportage von Rita Knobel-Ulrich über Parallelwelten in Deutschland, die es in sich hatte. Moslemische Jugendliche sagen unverblümt in die Kamera, dass das Grundgesetz für sie nicht viel bedeutet. Man würde sich wünschen, dass das ZDf solch eine unverblümte Dokumentation auch einmal zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr zeigt. (Spürnase: Nachteule)

imageZuerst will Til Schweigers Partner, der Besitzer der Kaserne in Osterode, nicht mehr bei dem „Vorzeige-Flüchtlingsheim“ mitwirken. Nun sind auch im Gebäude selbst offenbar neue Probleme aufgetreten. Die Schadstoffbelastungen in dem Gebäude der ehemaligen Rommelkaserne seien so hoch, dass sie nicht in angemessener Zeit beseitigt werden könnten, meldete NDR Info am Mittwoch. Damit stünden auch die Pläne des Schauspielers und Regisseurs Til Schweiger vor dem Aus… (Schadenfreude ist die schönste Freude, Til!)

» MMnews: Strafanzeige gegen Til Schweiger wegen Volksverhetzung


ältere Einträge »
Suche...


Die Botschaft des Kalifen
Bestell-Hotline: 06421-15188