News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

Der „FAZ“ steht ein massiver Personalabbau bevor. Nach Informationen des Handelsblatts sollen bei der überregionalen Zeitung 150 bis 200 von insgesamt 900 Stellen wegfallen. Diesen Dienstag soll die Belegschaft von den Stellenstreichungen informiert werden. Offenbar werden etwa ein Fünftel der zu streichenden Arbeitsplätze in der Redaktion wegfallen. Mit betriebsbedingten Kündigungen ist, wie es in Verlagskreisen heißt, in der Redaktion allerdings nicht zu rechnen. Im Verlag sind betriebsbedingte Kündigungen dagegen nicht auszuschließen. [mehr]

imageDie Ukraine gehört nicht zur NATO. Trotzdem liefert diese Kriegstreiber-Organisation jetzt Waffen an Kiew und veranstaltet gleichzeitig ein Manöver in der West-Ukraine, an dem auch die Bundeswehr teilnimmt (Foto). Haben diese NATO-Bonzen und die westlichen Regierungen noch alle Tassen im Schrank? Wer eskaliert hier jeden Tag weiter? Was der Westen macht, ist eine Unverschämtheit und Provokation ersten Ranges! Wer will dem bitte wie widersprechen? Wir hören!

harunDer langbärtige Moslem Harun P. hatte mir am 23. März 2013 in der Münchner Fußgängerzone angekündigt, dass er mir den Kopf abschneiden werde (Foto). Nachdem ich ihn angezeigt hatte, sagte mir bei der Vernehmung ein Kripo-Beamter, der meine das nicht so, er kenne ihn, der sei “eigentlich ganz nett”. Wenige Monate später wurde der “nette” Zeitgenosse erwischt, als er während des Bayerischen Landtagswahlkampfes ausgerechnet vor einer Polizeiwache FREIHEIT-Plakate klaute. In seinem Auto befanden sich knapp ein Dutzend weitere bereits entwendete Exemplare. Aber Harun P. blieb nicht beim Plakatklauen und Bedrohen. Er wollte wohl real zur Tat schreiten..

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

scharia-2Obwohl in der Regel ziemlich linksverdreht, hat die Heute-Show des ZDF am vergangenen Freitag Abend einen pfiffigen Beitrag zur Aktion der selbsternannten “Scharia-Polizei” der Salafisten in Wuppertal gesendet. Offensichtlich checken jetzt auch Linke wie Welke & Co, dass ihnen der Islam jetzt so langsam an die eigene Wäsche will. Auch wenn das Treiben der Rechtgläubigen in der korrekten Sprachschablone des Staatsfunks natürlich “nichts mit dem Islam zu tun hat” und eine “religiöse Splittergruppe” darstellt – es bleibt in der Wahrnehmung selbst des uninformierten Zuschauers hängen, dass der Islam immer unheimlicher wird, je mehr Mohammedaner hier leben und je aktiver sie ihre verfassungsfeindliche Ideologie hier zu etablieren versuchen.

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

osnabrueckDie Folgen der Kriege in aller Welt werden in Osnabrück spürbar. Die Mieter eines Wohnheims in der früheren Landwehrkaserne in Eversburg müssen raus, weil die Stadt die Wohnungen für Kriegsflüchtlinge braucht. „Dafür habe ich Verständnis“, sagt ein Mieter. Aber dass alle etwa 30 Mieter unter Missachtung der Kündigungsfrist binnen drei Wochen ausziehen sollten, ärgert ihn gewaltig. (Weiter in der NOZ)

Die SPD ist der große Wahlverlierer – und ein eventuell großer Wahlsieger: Außer in Brandenburg fährt sie katastrophale Ergebnisse in Thüringen wie vor zwei Wochen in Sachsen ein: Trotzdem könnte die SPD künftig in allen drei Landesregierungen vertreten sein. Zweimal kann sie sich den oder die Partner womöglich aussuchen. Eine schwierige Entscheidung, die auch von der Großen Koalition in Berlin mit Argusaugen beobachtet wird.

(Eine Nachlese zu den Landtagswahlen von Peter Helmes, conservo) [mehr]

kubidreckAm 9. September war die Schauspielerin Ruth Maria Kubitschek zu Gast in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz und äußerte sich unter anderem zu den Schandtaten des IS. Sie behauptete, dies alles habe “überhaupt nichts” mit dem Islam und dem Propheten Mohammed zu tun (hier im Video ab Minute 22). Einer unserer Leser war so entsetzt über diese Verharmlosung der Dame, dass er ihr sofort eine E-Mail schicken musste. [mehr]

schwedendemokratenSTOCKHOLM. Die Schwedendemokraten haben bei der Wahl zum Reichstag deutlich an Stimmen gewonnen. Die Partei konnte ihr Ergebnis auf 12,9 Prozent mehr als verdoppeln (2010: 5,7 Prozent). „Dieses Land muß in den nächsten vier Jahren regiert werden, und das wird schwer, wenn sie nicht bereit sind, mit uns zu reden oder uns anzuhören“, sagte Parteichef Jimmie Åkesson. [mehr]

gauland_henkelDie Alternative für Deutschland ist mit einem Paukenschlag in die Landtage von Erfurt und Potsdam eingezogen. Und für jeden AfD-Mandatsträger fliegt einer der Etablierten raus. Die Hoffnung konservativ und freiheitlich gesinnter Menschen hat sich damit erfüllt, dass endlich auch Abgeordnete jenseits des rotgrünen Einheitsbreis in die Parlamente einziehen können. Ohne angesichts solch zweistelliger Wahlerfolge direkt ins Meckern zu fallen, sollte nun von allen Wohlwollenden darauf geachtet werden, dass die AfD-Neulinge auch wirklich der mehrheitlich konservativen Basis folgen und sich nicht schnellstmöglich anpassen, um „dazuzugehören“. [mehr]

Ayana gehört zu den Verlierern. Die kräftige Frau sitzt auf der zerschlissenen Couch im Wohnzimmer, ein Kind auf dem Schoss, ein anderes tobt durch die Wohnung. Vor vier Jahren kam sie mit Mann und Kindern in die Schweiz. Die Familie gab an, aus Eritrea geflohen zu sein. Die ersten Monate in der Schweiz verbrachten sie in einem Durchgangszentrum, zwei Erwachsene und sechs Kinder in einem einzigen Raum. [mehr]


ältere Einträge »
Suche...