Google-Aufmacher am 13.11.2017.
Google-Aufmacher am 13.11.2017.
Print Friendly, PDF & Email

Von SELBERDENKER | Als der öffentlich-rechtliche Rundfunk noch problemlos Erbauliches für vergleichsweise wenig Geld produzieren konnte, als den Bürgern noch nicht Unsummen an GEZ-Geldern zum Zwecke ihrer eigenen Verblödung und im Sinne der Regierung abgepresst wurden, konnte man sonntags immer die Kurzsendung „1000 Meisterwerke“ im Fernsehen genießen.

Ja, genießen, denn zu dieser Zeit konnte man sich als Bürger, als Konsument der Öffentlich-Rechtlichen noch ernst genommen fühlen, statt permanent das Gefühl haben zu müssen, ideologisch mehr oder weniger subtil penetriert zu werden.

Anzeige

Diese Zeiten sind leider vorbei. Die Herrschenden lassen die selbst verbockten Probleme offentlich-rechtlich verschleiern, verdrehen und erklären sogar noch die besorgten Bürger zum Problem: „Besorgte Bürger“ unterwandern Polizei, heißt es in einem Beitrag von ARD-Panorama (es sind bereits jetzt zahlreiche kritische Lerserkommentare darunter zu finden).

Der besorgte Bürger als Feindbild ist nicht völlig neu. Dieser Aufkleber prangte vor fast zwei Jahren auf einer wunderschönen Elbebrücke in Dresden:

Der besorgte Bürger ist also der Feind. Warum eigentlich, wo er doch das gesamte Theater finanziert? Bei ARD -Panorama zahlt er bereitwillig sogar für einen Schlag ins eigene Gesicht.

Propaganda gab es schon immer. Herrschende wollen weiterhin herrschen, niemand innerhalb des etablierten Filzes möchte seinen überaus bequemen Sitz im Filz riskieren, niemand möchte von den mit unserem Steuergeld prall gefüllten Futtertrögen abgedrängt werden. Das alles ist nicht schön, aber rational nachvollziehbar. Schwer nachvollziehbar ist hingegen die Trägheit der Masse, die sich dies immer weiter bieten lässt, die gleichen Figuren immer wieder bestätigt. Sind es Degenerationserscheinungen, ist es Dekadenz, ist es Kapitulation? Ein Wunder wäre es nicht, werden wir doch permanent auf allen medialen Ebenen entsprechend indoktriniert. Wobei wir, nach diesem kurzen Exkurs zu den besorgten Bürgern, wieder bei den „1000 Meisterwerken“ wären, der vielleicht letzten Folge.

Google-Bildnis mit 13 Menschen

Die Datenkrake Google beglückt ihre Opfer regelmäßig mit bunten Bildchen als Aufmacher für ihre Suchfunktion. Ein ganz aktuelles dieser modernen Meisterwerke, das oben abgebildet ist und das Millionen Menschen unfreiwillig zu Gesicht bekommen, soll an dieser Stelle nun, zugegeben dilettantisch, besprochen werden:

Das Bildnis zeigt dreizehn Menschen. Man könnte annehmen, dass dies eine Anspielung auf das Datum der Veröffentlichung ist, dem dreizehnten November des Jahres 2017. Die Menschengruppe ist um ein größeres, hellgraues Sofa herum angeordnet, auf dem zwei erwachsene Individuen und ein Kind sitzen. Das Geschlecht dieser Menschen ist, bis auf zwei augenscheinliche Männer in der linken Bildhälfte, nicht eindeutig auszumachen. Es könnten Angehörige des dritten Geschlechts sein. Die augenscheinlichen Männer sind offenbar ein Paar. Der dunkelhäutige junge Mann legt seinen rechten Arm dominant um seinen hellhäutigen, älteren Partner, dessen bereits ergrauter Kopf an der Schulter des jüngeren Schwarzen ruht.

Vom Transvestit in Türsteherpose bis He-Man aus „Masters of the Universe“

Im Vordergrund hat sich ein riesiger, breitschultriger Transvestit in Türsteherpose in einem grünen Kleid und mit einem grünen Damenhut aufgebaut – sein verwegener Gesichtsausdruck strahlt Kampfbereitschaft aus. Ganz links erkennen wir ein dunkelhäutiges Wesen mit riesigen Füßen und dicken Oberschenkeln, das offenbar Brüste aufweist, jedoch in recht maskuliner, lässiger Körperhaltung gezeichnet wurde. Das Wesen trägt ein braunes Buch, was ein versteckter Hinweis auf Literatur sein könnte, die den Nationalsozialismus verherrlicht.

Links auf dem Sofa hat ein feminin wirkendes Wesen hellen Hauttyps Platz genommen, dessen affektierte Körperhaltung aber auch den Schluss zulassen würde, dass es sich um einen Mann in betont femininer Pose handeln könnte. Daneben sitzt, männlich breitbeinig, eine weitere schwarze Person mit Afro-Frisur, die jedoch Dellen im Brustbereich hat, die auf eine Frau hinweisen könnten. Auf der Sofalehne zwischen den Sitzenden hockt ein Kind mit dunkler Hautfarbe im Röckchen. Dem Gesicht und der Körperhaltung nach zu urteilen, könnte es sich aber auch um einen farbigen Jungen im falschen Körper handeln. Hinter dem kindlichen Wesen guckt uns eine klassische, mutmaßlich alleinerziehende Kampflesbe durch ihre strengen Brillengläser an.

Widmen wir uns dem rechten* Bildbereich. Dort sehen wir He-Man aus „Masters of the Universe“ – mit dicken Brüsten. Wie im Schwitzkasten hält das Wesen einen kurzhaarigen Jungen im Kleidchen. Ganz rechts* sehen wir ein undefinierbares Wesen mit Popper-Frisur. Darunter hocken in seltsamer Pose noch zwei weitere, koboldartige Wesen, von denen das mittlere entweder minderjährig oder kleinwüchsig sein könnte.

Was will uns das Google-Bild sagen?

Was will uns das Bild, was will uns der/die /das KünstlerIn, was will uns Google mit diesem Bild sagen? Auch hier sei die Interpretation den Lesern überlassen.

Künstlerische Meisterwerke werden in diesem, an Künstlern, Dichtern und Denkern einst so reichen Land, leider nicht mehr so häufig hervorgebracht, wie früher. Das Niveau sinkt. Propaganda infiltriert und verdrängt zunehmend Kunst und Kultur. Degeneration bezeichnet auch den kulturellen Abstieg.

Anmerkung: Dieser Beitrag soll nicht Homosexualität als degeneriert bezeichnen. Hochrangige und begnadete Kulturschaffende waren homosexuell. Sexualität ist Privatsache, sollte es endlich wieder sein. Was hier kritisiert wird, ist die ideologische Propaganda, absurdeste Verdrehungen, die uns inzwischen überall auf immer penetrantere Weise verfolgen und unterschwellig eingeflößt werden – von der Suchmaschine über das Fernsehen bis zur Kirchenkanzel. Nicht nur ich habe das so satt!


*Mit der Bezeichnung „rechts“ ist hier natürlich keine politische Aussage, Stigmatisierung oder Wertung verknüpft. Der Autor distanziert sich von jeder Art von Extremismus/ Totalitarismus, jedoch nicht automatisch von „rechtem Gedankengut“.

113 KOMMENTARE

  1. Ich bin damals spätabends immer für diese 10 Minuten auf geblieben. Ich habe das in der Tat auch als eine Erinnerung an eine heile Welt präsent. Die letze Folge an die ich mich erinnern kann hab lief mal zu Weihnachten (irgendwann zur Jahrtausendwende), das habe ich besonders in Erinnerung, wenn ich auch nicht mehr weiß welches Gemälde da behandelt wurde. Besonders in Erinnerung habe ich Turners frühindustrielle Eisenbahnszenerie und ein Bild das wie Nachtvögel hieß, also die Vereinsamung in der Großstadt zeigt. Ich komm jetzt nicht drauf wer das gemalt hat (jetzt fällts mir ein: Hopper meine ich). Aber es gibt interessanterweise auch heute noch gute Dokus. Also außerhalb von Politik Medien und Kirche hat sich die Qualität immer noch erhalten. Sonst würde ja nichts mehr funktionieren.

  2. Dieses Bildchen, in dem „besorgte Bürger“ durch ein Hakenkreuz symbolisiert werden,

    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2016/02/6.jpg

    zeigt den fanatischen Naziwahn der modernen Strumtruppen. Das Bildchen ist mir als häufig genutzter Avatar von diversen Schreibern in Veganer- und Tierrechtsgruppen aufgefallen. Allen gemeinsam: Die Bereitschaft, jedem in die Fresse zu hauen, der nicht genauso militant wie sie selber ist.

    Die Mustererkennung „Totalitär“ versagt bei denen komplett.

  3. Digitale Demenz!!
    .
    Durch die fortschreitende Digitalisierung, Automatisierung und Robotik und den zu frühen Gebrauch des Smartphones entsteht schon in frühester Kindheit eine digitale Demenz.
    .
    Kinder und später dann der Bürger wird zum gläsernen, lebensunfähigen und unmündigen Bürger erzogen, der nicht denken und begreifen kann, sondern nur konsumieren muss und keine Ahnung von seiner Geschichte oder Kultur haben soll..
    .
    Es werden hörige digitale Krüppel gezüchtet die alles abnicken sollen solange sie ihr neues Smartphone bekommen.
    .
    Das ist degenerierte Dekadenz im Endstadium!

  4. Simone Peters von den grünen sprich wieder von: „In keinster Weise…“
    In keinster Weise
    ist ein Denkfehler, wie der/die/das einzigste.

    Solche Grammatikkapriolen sind logisch falsch.
    „In keinster Weise“ diese Phrase wird am häufigsten
    von Politikern verwendet. Kein, keiner, am keinsten,
    also noch nichter als nicht – wer so etwas sagt,
    lügt zwangsläufig.

    Die Sinnlosigkeit solcher Floskeln kann man mit
    Beispielen belegen: Ein Autofahrer, der bei
    Dunkelheit einen Fußgänger anfährt, kann
    nicht behaupten „der Fußgänger war in
    keinster Weise sichtbar“ – richtig ist „er war
    nicht sichtbar“, unsichtbarer geht nicht.
    Oder: Wenn jemand aus einer Spardose mit
    drei Münzen alle drei herausnimmt, so sind
    in der Dose nicht nur keine Münzen mehr,
    sondern auch nicht „in keinster Weise“.
    Wer in „keinster Weise sagt, redet, ohne
    zu denken.

  5. Mittlerweile ist alles politisiert.

    Es war die Soze Honecker, die anmerkte, dass in einem sozialistischen System nichts aus Selbstzweck besteht, sondern dass alles nur ein Mittel zum Zweck darstellt, also der Politik untergeordnet ist und zur Durchsetzung politischer Agenden benutzt wird.

    —————————–

    Megastar 14. November 2017 at 10:12

    Schaut euch die Nullen an. Die würden alles tun, um an der Macht zu bleiben.

    Das sind Berufspolitiker bzw. Berufsparteifunktionäre, die können nichts anderes, als sich in einer Partei hochzuschleimen, nach oben zu buckeln und nach unten zu treten.

  6. Also ich habe das Bild überhaupt nicht weiter angesehen. Bin jetzt überrascht dass das da alles drauf sein soll. Muß ich nachher mal prüfen. Aber ich hab drauf geklickt weil ich wissen wollte wem der Doodle gewidmet sei. Ja einer Frauenrechtlerin. Jetzt habe ich deren Vita nicht ganz gelesen, ich wollte wissen ob die auch schon bekloppt war. Ich kann mich jetzt erinnern, dass ich bis dahin kam wo ihr ein Mediävist verbot seine Vorlesung zu besuchen. Einer meinte, dass die deutsche Universität seit Jahrhunderten für Männer da sei und er sie nicht durch Frauen zerstören lassen wolle. Nun hab ich 1972 nichts mehr gegen Frauen an Universitäten gehabt. Da war ich ja längst rein gewachsen. Aber das mit der Zerstörung durch Feminismus und Genderismus ist Realität geworden. Also mindestens das muß wieder weg, sonst sind wir alle weg.

  7. Die Hauptaufgabe der GEZ-Medien ist heute das Präsentieren von Nicht-Nachrichten. Je belangloser umso besser, bis die Sendezeit voll ist. Das ist heute der hochbezahlte Job der meisten TV-Leute. Bis später eine Rente winkt, die z.T. höher ist wie das bezahlte Gehalt zu Arbeitszeiten. Das ist GEZ heute. Der Aufstand ist lange überfällig! Journalisten müssen heute wenig als möglich Gehirnvolumen haben. Dann sind sie gut! Die ARD-Tagesschau ist aktuell „Unter den Teppich kehren“!

  8. schau an…

    „Polizeipräsident schließt Untersuchung durch externe Ermittler aus“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170585564/Polizeipraesident-schliesst-Untersuchung-durch-externe-Ermittler-aus.html

    und hier…

    „Die Zürcher Stadtpolizei nennt in ihren Mitteilungen keine Nationalitäten mehr, weil es der Gesellschaft schaden könnte. Der Entscheid zeigt einen Denkfehler linker Politik.“

    https://nzzas.nzz.ch/meinungen/ich-mach-mir-die-welt-wie-sie-mir-gefaellt-richard-wolff-zuerich-polizei-ld.1327917?reduced=true

  9. „Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug
    wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die
    Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von
    den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der
    Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für
    den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender
    Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und
    daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.“

    Dr. Joseph Goebbels (1897-1945)

  10. Wenn es der westlichen Zivilisation zu gut geht, entstehen meist Kriege oder sie degeneriert.

    Zur Zeit degeneriert sie zur absoluten Verblödung…. daraus wiederum können Kriege entstehen!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Der Untergang der westlichen Zivilisation

    Die Angelobung des neuen US-Präsidenten Donald Trump hat es deutlicher zum Vorschein gebracht als jedes Ereignis davor: Die westliche Zivilisation ist im Untergang begriffen. Schleichend hat sich in den letzten Jahrzehnten eine maßlose Dekadenz in unserer Gesellschaft breit gemacht, die sich nun in hässlichen Eruptionen Bahn bricht. Eine Gesellschaft, die all ihrer Werte beraubt wurde, begeht langsam aber sicher rituellen Selbstmord.

    Doch spätestens, wenn als Riesenmösen verkleidete, westliche Frauen unter „Allahu Akbar“-Rufen Respekt für ihr Frau-Sein einfordern, sollten sämtliche Alarmsirenen schrillen. Hier ist etwas komplett außer Kontrolle geraten und es droht, uns alle in einem Strudel von Wahnsinn mit hinfort zu reißen. Unser Reichtum an Gütern hat uns seelisch verkrüppeln lassen; in einer Welt, in der nichts mehr einen bleibenden Wert darstellt, lassen sich die Menschen zu den absurdesten Ideen verführen, um die innere Leere irgendwie zu füllen. Und sei es ein wahnhafter Schuld- und Toleranz-Kult, der in letzter Konsequenz zur Selbstauslöschung führt. Die westliche Zivilisation erstickt an ihrer eigenen Dekadenz – und ihre Todeszuckungen bieten ein wahrlich schauderhaftes Spektakel.

    https://www.contra-magazin.com/2017/01/der-untergang-der-westlichen-zivilisation/

  11. „Oder: Wenn jemand aus einer Spardose mit
    drei Münzen alle drei herausnimmt, so sind
    in der Dose nicht nur keine Münzen mehr,
    sondern auch nicht „in keinster Weise“.
    Wer in „keinster Weise sagt, redet, ohne
    zu denken.“

    Wenn du zwei Mann in einem Bus hast
    und nimmst drei davon raus,
    dann musst du wieder einen reinmachen,
    damit du keinen drinhast.

    Irgendetwas ist in dem Kaffee drin.

  12. ICH ZAHL NICHT!!! Und wer es trotzdem zahlt, der kann sich auch NICHT beklagen. Da er sich ja anscheinend damit im Einverständnis und damit in einer Vertragsbindung sieht. Obwohl sinngemäß ein Vertrag etwas völlig anderes ist. Das wurde hier schon so oft durchgekaut, aber niemand scheint es wirklich zu interessieren.
    Anstatt sich über die „GEZ“ aufzuregen, sollte man lieber mal AKTIV (so wie ich) dagegen tätig werden.
    Ähnlich halte ich es auch mit dem Protest gegen diese angebliche Regierung. AUF DIE STRASSE und möglichst bei jeder Kundgebung dabei sein. Die AfD sucht und braucht noch Leute, wie wärs?

  13. http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-11/wohnungslosigkeit-obdachlose-fluechtlinge-armut

    „860.000 Menschen in Deutschland haben keine Wohnung
    Die Zahl der Wohnungslosen hat sich seit 2014 mehr als verdoppelt. Ein Grund ist die Zuwanderung. “

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/unterbringung-von-obdachlosen-berliner-bezirke-umgehen-verbot-fuer-ferienapartments/20577916.html

    „Es kursieren „rote Listen“ mit zweckentfremdeten Wohnungen, die von bezirklichen Sozialämtern zur Unterbringung von Obdachlosen, darunter viele Flüchtlingsfamilien, angemietet werden. Gezahlt wird dabei nach Tagessätzen von rund 25 Euro. Je nach Belegung kommen da schnell ein paar tausend Euro pro Monat zusammen.“

    LeserFrage:
    „Was soll eine durchsittliche deutsche Harz4 Familie davon halten wenn für Flüchtlinge 25€ pro Kopf und Tag für die Unterbringung in dubiosen Unterkünften anstandslos gezahlt werden, und ihr eventuell wegen 20€ zu hoher Mietkosten dringend benötigter größerer Wohnraum vom Jobcenter verweigert wird?“

    Der NaziMerkelStaat macht Deutsche zu Menschen zweiter Klasse,
    und volkt sie einfach um! Invasion und Kollaborartion!

  14. PI:
    Was will uns das Bild, was will uns der/die/das KünstlerIn, was will uns Google mit diesem Bild sagen? Auch hier sei die Interpretation den Lesern überlassen.

    Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, hat nachgeguckt, welchen Jahrestag das bunte Ensemble illustrieren sollte und sich an denselben gefasst: Es ging gestern um den Geburtstag der Frauenrechtlerin Helene Stöcker, 1869–1943, die mit coloured people nichts, absolut gar nichts zu tun hatte. „Helene Stöcker kämpfte für Gleichberechtigung“, titelte „Bild“, aber nur um die der Frauen; das Doodle stammt übrigens von Cynthia Kittler, wobei man nicht weiß, aus welchem Anlass die Zeichnung entstanden ist.

    „Diversity“ wird zur Lachnummer, wenn sie uns auf allen Kanälen eingebläut werden soll. Bis sie den Leuten zum Hals heraushängt, worunter dann genau die coloured people, für die man Reklame machen will, zu leiden haben.

  15. Felix Austria 14. November 2017 at 10:29

    Simone Peters von den grünen sprich wieder von: „In keinster Weise…“
    In keinster Weise
    ist ein Denkfehler, wie der/die/das einzigste.
    Solche Grammatikkapriolen sind logisch falsch.
    „In keinster Weise“ diese Phrase wird am häufigsten
    von Politikern verwendet. Kein, keiner, am keinsten,
    also noch nichter als nicht – wer so etwas sagt,
    lügt zwangsläufig.

    Die Sinnlosigkeit solcher Floskeln kann man mit
    Beispielen belegen: Ein Autofahrer, der bei
    Dunkelheit einen Fußgänger anfährt, kann
    nicht behaupten „der Fußgänger war in
    keinster Weise sichtbar“ – richtig ist „er war
    nicht sichtbar“, unsichtbarer geht nicht.
    Oder: Wenn jemand aus einer Spardose mit
    drei Münzen alle drei herausnimmt, so sind
    in der Dose nicht nur keine Münzen mehr,
    sondern auch nicht „in keinster Weise“.
    Wer in „keinster Weise sagt, redet, ohne
    zu denken.
    **************************************
    Genauso ist das bei „einzigste“. Da krieg ich Aggressionen wenn ich sowas höre!

  16. Realist 14. November 2017 at 11:00

    ICH ZAHL NICHT!!! Und wer es trotzdem zahlt, der kann sich auch NICHT beklagen. Da er sich ja anscheinend damit im Einverständnis und damit in einer Vertragsbindung sieht. Obwohl sinngemäß ein Vertrag etwas völlig anderes ist. Das wurde hier schon so oft durchgekaut, aber niemand scheint es wirklich zu interessieren.
    Anstatt sich über die „GEZ“ aufzuregen, sollte man lieber mal AKTIV (so wie ich) dagegen tätig werden.
    Ähnlich halte ich es auch mit dem Protest gegen diese angebliche Regierung. AUF DIE STRASSE und möglichst bei jeder Kundgebung dabei sein. Die AfD sucht und braucht noch Leute, wie wärs?
    **********************************
    Dem schließ ich mich an!
    Wie ist bei dir der Stand zur GEZ-Verweigerung?

  17. http://www.bild.de/regional/berlin/alternative-fuer-deutschland/buergermeister-wahl-ungueltig-53848178.bild.html

    Nur ein Wochenende lang konnte sich Detlev Frye (53) „Deutschlands erster AfD-Bürgermeister“ nennen.

    *http://www.spiegel.de/panorama/barbie-bekommt-hidschab-mattel-setzt-auf-sheroe-puppen-a-1177840.html

    Barbie gibt es ab jetzt auch mit einem muslimischen Kopftuch

    ##

    *http://www.spiegel.de/politik/deutschland/vereinigte-arabische-emirate-minister-haelt-deutsche-moschee-kontrolle-fuer-zu-lasch-a-1177841.html

    Der Toleranzminister der Vereinigten Arabischen Emirate richtet eine deutliche Warnung an Deutschland:

    Die Behörden müssten Moscheen stärker kontrollieren. „Man kann nicht jedem erlauben zu predigen.“

    ##

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Verbrechen-im-Sahlkamp

    Am Tag zuvor war es in einem nahe gelegenen Café zu einer Stecherei gekommen.

    Zwei brutale Verbrechen am Sonntag und Montag im Sahlkamp geben den Ermittlern derzeit Rätsel ❓ auf. Am Montagnachmittag ist ein 27-Jähriger auf offener Straße niedergeschossen worden.

    Zweimal trafen Kugeln den jungen Mann vor einem Mehrfamilienhaus im Steigerwaldweg und verletzten ihn schwer.

    Der Täter ist bislang flüchtig. Einen Tag zuvor waren in einem nahe gelegenen Café Streitigkeiten eskaliert.

    Die Kontrahenten stachen mit Messern aufeinander ein.

    Das Opfer der Schießerei, ein 27-jähriger Deutsch-Albaner, der ohne festen Wohnsitz ist, war gegen 14 Uhr in Begleitung eines 24-jährigen Bekannten im Sahlkamp unterwegs.

    Der Schütze muss seinen Opfern regelrecht aufgelauert haben. Als die beiden Männer den Steigerwaldweg erreicht hatten, kam der Täter aus einem gegenüberliegenden Park und feuerte ohne Vorwarnung mehrere Schüsse auf die Fußgänger ab.

    Zeugen aus der Nachbarschaft wollen zwischen vier und sechs Knallgeräusche wahrgenommen haben. Der Schütze soll etwa 23 bis 30 Jahre alt sein und einen dunklen Teint haben.

    Er ist etwa 1,75 Meter groß und schlank. Er war mit einer dunklen Kapuzenjacke mit aufgesetzter Kapuze bekleidet. <<

    Wildwest in Hännover-Gaza.

  18. Das Google-Bildchen ist Agitprop-Kitsch. Im Grunde dasselbe wie die Talkshows, „Nachrichten“-Sendungen und Politik-Magazine im Fernsehen,

  19. In keinster Weise ist eine Redensart aus dem guten alten Hamburg. Da wurde dieses Wort oft und gern benutzt. Also bitte, lasst den alten Hamburgern doch bitte ihre alten Redensarten. In keinster bedeutete nämlich damit einer völligen Verneinung einer Frage. Und wenn wir jetzt noch weiter unsere Redensarten beschneiden nur weil es kein richtiges „Deutsch“ ist, so kann ich dazu nur sagen: Mir ist in keinster Weise lieber als voll Krass oder weischt DU und all den anderen Kanaksprack Gedöns.

  20. Wahrscheinlich wird Karlheinz Weißmann in seinem neuen Buch „Kulturbruch ’68“ auch solche Fragen aufspießen. Gegen das, was heute inszeniert wird, war Klaus Staeck eine Kindernummer.

  21. Realist 14. November 2017 at 11:10
    In keinster Weise ist eine Redensart aus dem guten alten Hamburg.
    _________

    Bei der Gelegenheit:
    Was heißt eigentlich „Moin Moin“ ??
    Das hab ich mich immer schon gefragt.
    Haben und sind die Hamburger immer voll ausgeschlafen, daß die auch abends „Moin Moin“ sagen?
    Oder denken die Abends schon an „Moin“. Hoffentlich nicht ans „Moin“-Land ??

  22. „Google-Bildnis mit 13 Menschen“ ist mir gestern schon schwer sauer aufgestoßen.

    …Person 13 ist die böse Fee, die den Michel, äh Dornröschen in den 100-jährigen Schlaf zaubert.

    Die böse Hexe in Grün ist eine deutsch-amerikanische Emanzenvorreiterin. Aber was hatte sie mit Negern am Hut???

    Women’s rights were hard-won by the women of the early 20th century, and visionaries like Helene Stöcker were at the forefront of the movement.

    Born in 1869, Helene was the definition of someone whose ideas were ahead of her time. Bucking societal expectations, she was one of the first German women to obtain her doctorate, and in 1893 penned her famous short essay, “The Modern Woman.” In it, Helene describes a woman with the freedom to embrace intellectual and cultural pursuits in addition to love or marriage.

    In 1905, Helene co-founded The League for the Protection of Mothers and Sexual Reform, continuing her influential writing as the editor of the League’s magazine. For nearly 30 years, she lead the charge with a philosophy she called the New Ethic. Among other things, it advocated for equality for children born out of wedlock, access to contraceptives, and sex education.

    Helene wrote with passion about a time when women could fully embrace everything life has to offer. As a feminist, she cherished and championed all women, writing that any modern woman would do the same: “After all, she sees in them a common front, a world-conquering future.”

    Today’s Doodle by artist Cynthia Kittler, drawn in honor of Ms. Stöcker’s 148th birthday, illustrates the common front Helene wrote so passionately about.

    Here’s to conquering the future, Helene.

    Early sketches by artist Cynthia Kittler:
    https://www.google.com/doodles/helene-stockers-148th-birthday

  23. Istdasdennzuglauben 14. November 2017 at 11:38
    Heute müssen wir für die elenden Reschkes und Klebers bezahlen….
    ______
    ….und morgen für die ganze Welt! Oder so…

  24. http://www.n-tv.de/ticker/Dreijaehriges-Kind-auf-Spielplatz-erstochen-article20130827.html
    Kommt ganz unten auf n-tv unter ferner liefen. Ein Vater ersticht sein Kind auf einem Spielplatz in Finnland. Er ist „Franzose“. Ist es völlig aus der Luft gegriffen, wenn man daran erinnert, dass aufgrund der Kolonialzeit praktisch jeder Maghrebiner einen französischen Pass hat?
    Gab es in Deutschland nicht erst einen ähnlichen Fall, als ein kleines Mädchen vom eigenen sprenggläubigen Vater geschächtet wurde?
    Gab es das in Europa immer schon?
    Warum erfährt man noch nicht mal das Geschlecht des Kindes? Weil es neuerdings völlig irrelevant ist oder weil man böse Schlüsse daraus ziehen könnte, wenn es ein Mädchen ist? Das kann man aber auch so, siehe oben.

  25. Als der öffentlich-rechtliche Rundfunk noch problemlos Erbauliches für vergleichsweise wenig Geld produzieren konnte, als den Bürgern noch nicht Unsummen an GEZ-Geldern zum Zwecke ihrer eigenen Verblödung und im Sinne der Regierung abgepresst wurden, konnte man sonntags immer die Kurzsendung „1000 Meisterwerke“ im Fernsehen genießen.

    Ja, genießen, denn zu dieser Zeit konnte man sich als Bürger, als Konsument der Öffentlich-Rechtlichen noch ernst genommen fühlen, statt permanent das Gefühl haben zu müssen, ideologisch mehr oder weniger subtil penetriert zu werden.

    1000 Meisterwerke, wie schön das daran erinnert wird. Ich habe die Folgen sehr gerne gesehen. Lehrreich und nicht Leerreich wie das heutige Fernsehen.
    Man könnte sagen: Als Fernsehen noch Kunst war.

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Kunstreihe, die in jeder Sendung ein Gemälde ausführlich vorstellte.

    Ein unsichtbarer Sprecher erläuterte, während die Kamera über die Leinwand fuhr, die Entstehungsgeschichte und Hintergründe des Kunstwerks und stellte seinen Schöpfer vor.

    Die Reihe entstand nach einer Idee des britischen Kunstkritikers Edwin Mullins und des deutschen Regisseurs und Produzenten Rainer E. Moritz zunächst in deutsch-britischer Koproduktion. In der BBC-Version Hundred Great Paintings war allerdings der Bildinterpret auch selbst zu sehen. Die Sendung hatten den Anspruch, auch Menschen zu erreichen, die sich eigentlich nicht besonders für Kunst interessieren. Weil das nicht immer und immer weniger ohne Quotenverlust ging, soll ARD-Programmdirektor Günter Struve die Sendung abfällig einen Showstopper genannt haben.

    Der Vorspann bestand aus einem Zoom auf die große Treppe im Daru-Pavillon des Louvre, die zur Skulptur der Nike von Samothrake hinaufführt. Die markante Titelmusik wurde von Wolf Siebert geschrieben; Sprecher war der Schauspieler Rudolf Jürgen Bartsch. Die erste Sendung behandelte Bruegels Rückkehr der Jäger.

    Als die Zahl von 100 Gemälden überschritten wurde, erhielt die Reihe den neuen Titel 1000 Meisterwerke. Insgesamt brachte sie es aber nur auf rund 270. Reiner Moritz klagte, dass die Reihe, die in über 70 Ländern gezeigt wurde, von der ARD zunehmend stiefmütterlich behandelt worden sei.

    Die zehnminütigen Sendungen liefen meistens sonntags gegen 23.00 Uhr, Anfang 1992 für einige Wochen am Montag nach den Tagesthemen und zuletzt nur noch im Vormittagsprogramm.

    https://www.fernsehserien.de/1000-meisterwerke

    Für Interessierte:

    ORF III startete am 7. März 2016 in Zusammenarbeit mit dem Kunsthistorischen Museum in Wien unter dem Titel 100 Meisterwerke eine Neuauflage der Sendereihe, die von Montag bis Freitag um 19:40 Uhr ausgestrahlt wird. Schriftsteller Michael Köhlmeier und Sabine Haag, Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums, präsentieren darin die Höhepunkte der Sammlungen des Museums. Die 50 fünfminütigen Kurzfolgen der ersten Staffel widmen sich jeweils einem Exponat. Zu den vorgestellten Kunstwerken zählen unter anderem die Saliera von Benvenuto Cellini, der Krönungsmantel, die Reichskrone, der Imperialwagen, Die Malkunst von Jan Vermeer, die Rosenkranzmadonna von Caravaggio, die Gemma Augustea und Die Jäger im Schnee von Pieter Bruegel der Ältere.

    https://de.wikipedia.org/wiki/1000_Meisterwerke

  26. Thema GEZ-ÖRE Volksverdummung

    gestern oder vorgestern, 20.00 Uhr DDR I Aktuelle Kamera (Tagesschau)
    erstmal wird lang und breit über das Erdbeben im Iran berichtet, Ablenkung Nr.1
    neben weiterem unnützen Gelaber wird aus Paris berichtet, 2.Jahrestag der Bataclan u.a.Attentate
    der „französische Obama“ Makrone legt einen Kranz nieder zum Gedanken an die Opfer
    was uns die dt. Medien wieder einmal unterschlagen: die Herkunft bzw die Motivation der feigen Mörder
    Sind sie evtl. vom Mond gefallen?
    Warum haben sie die armen Menschen ermordet?
    Sie müssen doch irgendwelche politischen oder religiösen Motive gehabt haben.
    Es liegen doch mit Sicherheit Erkenntnisse über die Herkunft vor und wurden in Frankreich doch sicher auch offen genannt. Der franz. Ex Präsident und der Ex Premier sprachen es doch offen aus: “ Wir befinden uns im Krieg mit dem Islam“. Deutlicher geht es doch wohl kaum.
    Bei den dt. ARD Nachrichten kein Wort davon.

    Am 09.November wurde allerdings sehr ausführlich über die „Reichskristallnacht“ und die Natsiehs als Täter berichtet, dafür vergaßen die ÖREs, die Maueröffnung zu erwähnen.

    Genauso wird sehr häufig über die bisher durch kein Urteil bestätigten sog.NSU Taten der beiden Uwes berichtet, auch immer mit dem vermuteten Hinweis auf den braunen Sumpf.

  27. In Österreich im 2 Programm ORF 2 das gleiche.Gestern zur Hauptsendezeit:Ein Beitrag einer zum Islam konvertierten bekannten Kopftuchamazone.Dann ein Beitrag über das 3.Geschlecht in dem 2 Zwitter gezeigt wurden.DAS SOLL ABLENKEN VON DEN ANDEREN die das in Anspruch nehmen wollen.Danach ein Beitrag über einen vom ORF gesponserten Preis zum Thema Klimawandel mit Preisträger.
    Man gewinnt den Eindruck die Moslems sind gut,das dritte Geschlecht ist normal u.der Klimawandel ist vom Menschen verursacht.Das Radio ist ganz schlimm.Ö1 ist extrem links u.es geht den ganzen Tag subtil in diese Richtung.Migration ist was Gutes,wir Ausbeuter u.Weltkriegsverursacher sind das schuldig usw.

  28. Ganz blöde Frage: Gestern war diese Google-Auftragsarbeit für Cynthia Kittler zu „German feminist and pacifist Helene Stöcker“ als „Doodle“ online. Obwohl ich über Google unterwegs bin und mich inzwischen regelmäßig über deren „diversity“-schräge, komplett krumme Geburtstage von irgendwas ärgere – oder es verlache -, blieb mir das gestern erspart. Sollte ich es tatsächlich geschafft haben, einen „mit Google ohne Google“-Tag erwischt zu haben?

    Heute bekomme ich auf der Startseite irgendein infantiles buntes Konfetti anläßlich der Erfindung des Lochers vor 131 Jahren. Einziger Erkenntnisgewinn (was das animierte Klicki-Bild nicht mitteilt): Auch der Locher wurde nicht von Mohammedanern/Negern erfunden. Sondern von einem Deutschen:

    Erfunden wurde der Locher in Bonn von dem Sauerländer Friedrich Soennecken. Diesem wurde am 14. November 1886 vom Kaiserlichen Patentamt das Patent DRP 40065 erteilt für den von ihm erfundenen Papierlocher für Sammelmappen, Briefordner u. dergl.

  29. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – der Säbel ist fester Bestandteil der Kultur.

    Ansonsten sollte man sich den Artikel einmal durchlesen, denn der Saudi-Prinz hat einen Kampf gegen die Korruption (und natürlich sein Amt als Nachfolger des Königs) begonnen – aber auf das heftigste. Wie immer findet man auch die üblichen Verdächtigen:

    „…Auch Bush-Vertrauter unter den Inhaftierten
    Die Regierung in Riad ließ mittlerweile alle Vermögenswerte des nach wie vor unter Arrest stehenden Cousins des Prinzen, Mohammed bin Nayef, einfrieren, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Auch mehrere Söhne des früheren Kronprinzen Sultan bin Abdulaziz hat das gleiche Schicksal ereilt. Der Prominenteste unter ihnen ist der frühere saudische Botschafter in Washington und langjährige Vertraute des US-Altpräsidenten George W. Bush, Prinz Bandar bin Sultan…“

    „…Letztgenannter soll sich unter anderem im Zusammenhang mit dem so genannten Al-Yamamah-Waffendeal der Korruption schuldig gemacht haben. Er soll 1990 ein gesamtes Dorf in England und eine Sportanlage aus der Rückgewähr im Zusammenhang mit Verträgen über den Ankauf von Kampffliegern im Wert von 56,5 Milliarden US-Dollar erworben haben. Bandar war bereits in den 2000er Jahren in den USA und Großbritannien im Visier von Korruptionsermittlern. So seien etwa 30 Millionen US-Dollar ohne erkennbare Bewandtnis auf Bandars Konto bei der Washingtoner Riggs-Bank eingegangen. Im Jahr 2006 stellten die Strafverfolgungsbehörden jedoch infolge einer Intervention des damaligen britischen Premierministers Tony Blair die Ermittlungen ein…“
    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/60578-saudi-arabien-kronprinz-soll-prominente/

  30. Ich würde das Bild so deuten : Von den Suffragetten ( Frau im 1900 Kleid vorn ) bis hin zur kompletten Auflösung aller gesellschaftlichen Werte. Die normale Familie gibt es nicht mehr, Frauen sind alle alleinerziehend und haben NWOfarbige Kinder, Männer sind Frauen und umgekehrt. Im Mittelpunkt sitzt der, der den Blick auf sich zieht und der am besten gekleidete ist – ein Neger, dem sogar das von hysterischen Weibern verpönte “ menspreading“ erlaubt ist. Um ihn herum sind Alle postiert, er ist der König.

  31. habe ich auch gerne gesehen, heute gibt es selbst in sog. Kultursendungen wie Aspekte (ZDF)
    oder TTT ( ARD) auch meist nur noch um rot-grüne multi-kulti Shei**e.
    Viele dieser Kunstwerke und noch viel mehr habe ich auch bereits „live“ in vielen Museen und Schlössern in ganz Europa einschl. der Moskauer Tretjakov Galerie gesehen.

  32. Megastar 14. November 2017 at 10:12
    OT
    Statements der Parteien zu den Sondierungen in Berlin (13.11.2017) – u. a. Simone Peter (Grüne)
    https://www.youtube.com/watch?v=MubXcqtBKoA
    Schaut euch die Nullen an. Die würden alles tun, um an der Macht zu bleiben.
    ____________
    Simone Peter führt aus die ‚Zukunft nachfolgender Genrationen‘ im Blick zu haben, doch meines Erachtens werden in Zukunft die nachfolgenden Generationen damit beschäftigt sein müssen, den durch die Grünen angerichteten Schaden auszubaden, was ja bereits jetzt schon Kinder und Jugend teilweise ausbaden muss 🙁

  33. Realist 14. November 2017 at 11:10

    In keinster Weise ist eine Redensart aus dem guten alten Hamburg.
    —————————————————-
    Das sehe ich auch so. Es gibt wesentlich schlimmere Verunstaltungen der deutschen Sprache als diese „Verniedlichungen“. Ich bin oft in mittelalterlicher Sprache unterwegs und das war die Zeit der Verniedlichungen. Dort begegnen einem auch die ‚allermeisten‘ solcher Wörter, die in ‚keinster Weise‘ jahrhundertelang jemanden abschreckten. Mein fast ‚einzigster‘ Wunsch war mal sie ‚ein für allemal‘ zu sammeln, aber mir fehlte das ‚klitzekleine‘ Stückchen Zeit. Ein ‚bißchen‘ mehr Zeit wäre am ‚allerschönsten‘.
    Wir sollten nicht alles auf eine Goldwaage legen, sonst könnte die Waage zusammen brechen. Wir haben nun mal einen grandiosen Wortschatz, von dem nur noch ein geringer Teil genutzt wird. Leider!

  34. ein Multi-Kulturist vermisst bei diesem „Gemälde“ die Kopftuchfrau
    und den dazugehörigen Kinderwagen mit Nachwuchs Dschihad Kreatur

  35. jetzt gibt es auch einen Louvre Ableger in Abu Dhabi, wurde letzte Freitag
    von Makrönchen persönlich eröffnet. Die Franzosen haben sich die Namensrechte für viel Geld abkaufen lassen.
    Der LOCUS schwärmt vom Anspruch als „Ort der Toleranz“, mitten im moslem. Land.
    Was für ein Schwachsinn.
    „Museen Louvre Abu Dhabi soll Ort der Toleranz sein
    Der Weg war steinig: Mit der Einweihung des Louvre Abu Dhabi findet die wohl spektakulärste Museumseröffnung des Jahres statt. Das Kunsthaus will Kulturen verbinden. Dabei setzt und hofft man auf Toleranz.

    Es kann bei jedem Schritt passieren. Wer über den Steinboden des Louvre Abu Dhabi wandelt, für den öffnet sich die riesige Kuppel in unregelmäßigen Abständen. Gleißende Sonnenstrahlen schießen dann durch die von Stararchitekt Jean Nouvel erdachte, atemberaubende Dachkonstruktion auf den Besucher.

    Das Gebäude mit seinem „Regen aus Licht“ ist das größte Meisterwerk des spektakulären neuen Kunsttempels am Golf, doch bei weitem nicht dessen einziger Superlativ. Mit dem Louvre Abu Dhabi eröffnet am Samstag das erste universelle Museum der arabischen Welt. Es hat sich nichts Geringeres zum Ziel gesetzt, als die Geschichte der Menschheit neu zu erzählen.

    „Eine universelle Metapher für kulturübergreifenden Dialog“ nennt der Direktor Manuel Rabaté das Haus, das eben nicht als westlicher Kunstexport in den Nahen Osten gesehen werden will, sondern als Brücke zwischen den Kulturen. In den Dutzenden quaderförmigen Gebäuden, die sich unter dem Gewölbe abstrakt im Stile eines arabischen Marktes ineinanderfügen, treffen Werke aus der gesamten Welt aufeinander.

    Sie wurden allerdings nicht nach Herkunft getrennt, sondern – ganz im Gegenteil – aufgrund ihrer Gemeinsamkeiten gemischt. So schaut in den Räumen, in denen die Klimaanlage fast das ganze Jahr über Großes leistet, die griechische Büste auf die kolossale ägyptische Skulptur. Die antike Kanne aus der Türkei steht neben der aus China und dem Gefäß aus Indien. Und, vor allem in der arabischen Welt keine Selbstverständlichkeit, die Tora liegt neben dem Koran und der Bibel.

    Der Louvre Abu Dhabi hat es sich zur Aufgabe gemacht, Gemeinsamkeiten zwischen den Kulturen zu betonen und die Menschheit in der globalisierten Welt als ein Produkt von vielen Einflüssen darzustellen. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die Inszenierung der arabischen Kunst als Teil der weltweiten Kulturlandschaft.

    Der moderne, weltoffene Ansatz des Louvre Abu Dhabi soll ein arabisches Land präsentieren, das – trotz sehr autoritärer Herrschaft – auf Toleranz setzt und sich dabei gegen radikale Ideen richtet. Doch ist in dem Kunstpalast bei weitem nicht alles erlaubt, was im Westen normal wäre. Nacktheit ist zwar kein absolutes Tabu, aber doch ein heikles Thema. Die französischen Partner sind zurückhaltend, um auf die muslimischen Wertvorstellungen Rücksicht zu nehmen.

    Die Unterschiede zwischen Frankreich und den Vereinigten Arabischen Emiraten hätten bei der Schaffung des Museums eine Herausforderung dargestellt, erklärt der Direktor des Pariser Louvre, Jean-Luc Martinez. „Der Louvre Abu Dhabi war ein weißes Blatt Papier, und in zehn Jahren mussten wir eine Menge Hindernisse überwinden“, erzählt er.

    Vielleicht verzögerte sich die Eröffnung auch deswegen um Jahre. Ursprünglich sollte das Prestigeprojekt schon fünf Jahre nach dem Abkommen zwischen Frankreich und dem Emirat im März 2007 fertig aus dem Wüstensand der Insel Saadiyat gestampft sein. Doch daraus wurde nichts. Als Gründe dafür gelten vor allem diplomatische Schwierigkeiten und ein zwischenzeitlicher Finanzierungsstopp.

    Das Ölgeld aus dem Golf brachte auch in Paris Probleme. Denn das für die Emiratis typische Mittel, sich mit riesigen Schecks in ein Feld der Begierde einzukaufen, führte zu Vorbehalten in der „Grande Nation“. Von einem „Las Vegas des sables“, einem Las Vegas der Wüste, war dort die Rede. Die ehemalige Direktorin des Orsay-Museums, Françoise Cachin, hatte sogar eine Petition gegen mangelnde Ethik gestartet.

    Doch neben dem Wunsch Frankreichs, als Kulturnation auch in Nahost zu erstrahlen, überzeugte am Ende auch der Mammon. Denn Frankreich lässt sich seinen Weltruf teuer bezahlen: Rund eine Milliarde Euro zahlt das Emirat für Expertise, Leihgaben und vor allem den Namen „Louvre“, den das Museum für eine Dauer von rund 30 Jahren tragen darf.

    Dafür kommen zu der in den vergangenen Jahren zusammengekauften Sammlung jährlich 300 Ausleihen verschiedener Pariser Museen – neben dem Louvre zum Beispiel die Museen Orsay, Rodin und das Centre Pompidou. Deshalb sind dieser Tage auch Da Vinci und Van Gogh in der Wüste zu sehen.

    Sie warten mit Hunderten weiteren Ausstellungsstücken, darunter Ai Weiweis „Brunnen des Lichts“, unter Jean Nouvels Kuppel. Diese soll nach dem Willen der Herrscher am Golf das Image Abu Dhabis in der Welt weiter schärfen. Sultan al-Kassemi, ein in den Emiraten bekannter Kunstkenner, spricht dabei von einer „Soft Power“, mit der Abu Dhabi auch gegenüber dem Nachbaremirat Dubai und vor allem gegenüber dem rivalisierenden Golfstaat Katar an Einfluss gewinnen will. Am Ende ist auch die Kunst Teil der Politik.
    http://www.focus.de/kultur/kunst/museen-louvre-abu-dhabi-soll-ort-der-toleranz-sein_id_7828472.html

  36. Worauf ihr immer achtet. Ich gucke mir diesen Google Bildchen Scheiss gar nicht an. Ist wohl auch besser so bei dieser versuchten Indoktrination.

  37. Der Massenmörder von Bottrop!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++
    .
    62.000 Fällen nenne ich Massenmord oder versuchter Massenmord..
    .
    Was macht die degenerierte deutsche Justiz draus….. wegen Abrechnungsbetrug, Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz und versuchter Körperverletzung
    .
    Wie immer wird er wohl nur eine Geldstrafe, Sozialstunden oder Bewährung bekommen..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Prozess gegen Apotheker

    „An Dreistigkeit nicht zu überbieten“

    Peter S. soll in Tausenden Fällen Krebsmedikamente falsch dosiert haben, um sich zu bereichern. Nun steht er vor Gericht, unter anderem wegen Betrug. Den Opfern reicht das nicht.

    Der Angeklagte S. muss sich vor der 21. Großen Strafkammer am Essener Landgericht wegen Abrechnungsbetrug, Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz und versuchter Körperverletzung verantworten. Zwischen Oktober 2012 und seiner Verhaftung im November 2016 soll er in etwa 62.000 Fällen sogenannte Zytostatika gepanscht, an schwerkranke Patienten in mindestens sechs Bundesländern ausgegeben und mit dem Schwindel bei den Krankenkassen einen Schaden von rund 56 Millionen Euro verursacht haben. Die Infusionen und Spritzen, führt Staatsanwalt Jakubowski aus, waren deutlich zu gering dosiert oder enthielten überhaupt keinen Wirkstoff.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/apotheker-aus-bottrop-warum-den-opfern-der-prozess-nicht-weit-genug-geht-a-1177791.html

  38. Nach dem Lesen dieses Artikels bin ich ein noch besorgterer Bürger geworden als ich es vorher schon war.

  39. .
    Zu dem
    doofen, schlecht
    durchgepausten, bunten
    Gooooooooogle-Bildchen zwecks
    Vermischungspropaganda hatte
    ich mir gestern folgenden,
    ärgerlichen Satz
    notiert:

    Wenn Leute,
    die sich für Künstler
    oder Grafiker halten, nicht
    zeichnen können, sehen die Bilder,
    insbesondere Köpfe und
    Gestalten, immer
    beschissen
    aus.

    .

  40. OT
    hier ein relativ frischer ARD Weltspiegel Beitrag zum Thema Nafris , ist zwar typisch links eingefärbt,
    bringt aber dennoch die frauenfeindliche Einstellung ziemlich offen zu Tage:

    Wie Marokkos Männer über Frauen denken | Weltspiegel
    https://www.youtube.com/watch?v=_5guVHuX788
    nebst entspr.Kommentaren:
    byy Drazzyvor 1 Monat (bearbeitet)
    „Wenn eine Frau vergewaltigt wird, dann kann sie Prostituierte werden oder den Mann heiraten und seine Bedürfnisse befriedigen.“
    -Willkommen im 21ten Jahrhundert.?

    Robert Mauersbergervor 1 Monat
    „wenn frauen ihre freiheit haben wollen, müssen sie dafür einen preis zahlen“… dümmer gehts nicht?

    plin hvor 1 Monat
    Es schockiert mich, dass vorallem eine Frau denkt dass manche Frauen wegen ihrer Kleidung oder ihrem Aussehen selbst schuld an sexuellen Übergriffen sind. Traurig.?

  41. OT
    hier ein relativ frischer ARD Weltspiegel Beitrag zum Thema Nafris , ist zwar typisch links eingefärbt,
    bringt aber dennoch die frauenfeindliche Einstellung ziemlich offen zu Tage:

    Wie Marokkos Männer über Frauen denken | Weltspiegel
    https://www.youtube.com/watch?v=_5guVHuX788
    nebst entspr.Kommentaren:
    byy Drazzyvor 1 Monat (bearbeitet)
    „Wenn eine Frau vergewaltigt wird, dann kann sie Prostituierte werden oder den Mann heiraten und seine Bedürfnisse befriedigen.“
    -Willkommen im 21ten Jahrhundert.?

    Robert Mauersbergervor 1 Monat
    „wenn frauen ihre freiheit haben wollen, müssen sie dafür einen preis zahlen“… dümmer gehts nicht?

    plin hvor 1 Monat
    Es schockiert mich, dass vorallem eine Frau denkt dass manche Frauen wegen ihrer Kleidung oder ihrem Aussehen selbst schuld an sexuellen Übergriffen sind. Traurig.?

  42. paperlapap 14. November 2017 at 11:40
    Your comment is awaiting moderation
    Realist 14. November 2017 at 11:10
    In keinster Weise ist eine Redensart aus dem guten alten Hamburg.
    _________

    Bei der Gelegenheit:
    Was heißt eigentlich „Moin Moin“ ??
    Das hab ich mich immer schon gefragt.
    Haben und sind die Hamburger immer voll ausgeschlafen, daß die auch abends „Moin Moin“ sagen?
    Oder denken die Abends schon an „Moin“. Hoffentlich nicht ans „Moin“-Land ??

    Ich sach dann maaa Moin Moin – Liebe Moderatoren und Leutschen

    „Your comment is awaiting moderation“—-Das nervt mich zu sehr–

    Na dann kommentiert mal schön weiter den Untergang -viel Spass auch

  43. @Babieca 14. November 2017 at 12:03
    Zum Thema Lochererfinder. Dasselbe hab ich auch nachgeguckt. Man war ich erleichtert 😀

  44. „Künstlerische Meisterwerke werden in diesem, an Künstlern, Dichtern und Denkern einst so reichen Land, leider nicht mehr so häufig hervorgebracht, wie früher. “

    Das wissen wir nicht. Was wir wissen können ist, dass uns keine künstlerischen Meisterwerke gezeigt werden. Wir können die amerikanische Musikindustrie ja auch nicht als Beweis dafür nehmen, dass es in den USA keine Menschen mehr gibt, die dazu fähig sind schöne Musik zu komponieren und zu präsentieren.

  45. Früher gab es vom WDR „Romanische Kirchen in Köln“. Demnächst wohl ersetzt durch „Wahabitische Moscheen in Köln“.

    2020 – Kölner Dom…

  46. Nicht nur Unsummen an GEZ-Geldern zum Zwecke ihrer eigenen Verblödung und im Sinne der Regierung werden der Bevölkerung abgepresst, auch die sogenannten „Politischen Stiftungen“ existieren nach dem gleichen Muster.

    „Stiften“ tut da nur der Steuerzahler; gut bezahlte Versorgungsjobs der Kartell-Parteien auf Kosten des Steuerzahlers bilden den eigentlichen Geschäftszweck dieser „Stiftungen“.

    Aus Anlass des aktuellen Merkel-Gewirtschaftes hier nachfolgend insbesondere die „Konrad Adenauer Stiftung“ (KAS) der CDU. Auch dort „stiftet“ natürlich kein Adenauer oder Nachfahre, es ist eine 100 prozentige Absaugeinrichtung von Steuergeldern.

    Da hatte Merkel plötzlich ein Problem, der befristete Job des Vatikanbotschafter-Postens, auf den Merkel ihre Busenfreundin und gerichtlich attestierte Betrügerin Schawan bugsierte, fällt durch Zeitablauf weg.

    Eigentlich wäre Schavan schon nach dem Promotionsbetrug in keinem öffentlichen Job mehr verwendungsfähig, aber Merkel hatte Dank ihres spezifischen moralischen Grundgerüsts für Schwavan nach der Bugsierung auf den Botschafter-Job nun den gut dotierten und bequemen Chef-Job der „KonradAdenauerStiftung“ (KAS) im Auge, wo die Promotionsbetrügerin dann über das Wohl und Wehe der KAS Stipendiaten mit entscheiden würde..

    Diesmal scheint die Rechnung von Merkel nicht ganz aufgegangen zu sein, der bzgl. der Geschäftsrordnung in der Tradition von Göbbels agierende Geschäftsordnungs-Trickser und Nachtreter von Steinbach, Lammert, ist auch scharf auf den KAS Job. Nach dem Motto, wenn schon kein Professor, dann halt wenigstens KAS Chef.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/annette-schavan-vs-norbert-lammert-machtkampf-um-spitze-der-konrad-adenauer-stiftung-a-1177383.html

  47. Marija

    Kein und ein und nichts sind nicht steigerbar, du und ich ja auch nicht.
    Trotzdem hören wir oft auch vom einzigsten, ohne jedes Sprachgefühl.

  48. Eurabier 14. November 2017 at 12:39

    Früher gab es vom WDR „Romanische Kirchen in Köln“. Demnächst wohl ersetzt durch „Wahabitische Moscheen in Köln“.

    2020 – Kölner Dom…

    In 47 Tagen gibt es in Köln wieder gaaaaanz „buntes“ Treiben …

    Neue Sendereihe des WDR:

    Silvester 2015/2016 Köln: Gejagt wie Vieh! Merkels Bahnhof

    Silvester 2016/2017 …

  49. Wie gesagt: Google ehrt mit diesem Doodle eine Frauenrechtlerin. Damit wird klar, was Google (und damit ideologisch) unter Frauenrechten verstanden wird. Die bunte Auflösung der Gesellschaft. Also ich kann jetzt nichts dafür, dass Google offensichtlich diesen Zusammenhang herstellt.

  50. Und, vor allem in der arabischen Welt keine Selbstverständlichkeit, die Tora liegt neben dem Koran und der Bibel.

    Ganz klar.
    Dann ist dieses Museum auch eine Loge.
    Keine Synagoge, oder Kirche, oder eine Moschee.
    Das sind dann lediglich die Vor-namen.

  51. „Nietzsche und der Sozialismus“, das sei ihr Motto gewesen.

    Ihr Engagement für das Recht auf Abtreibung stand in engem Zusammenhang mit ihrem Einsatz für Eugenik und, wie sie es nannte, „für Hebung der Rasse“.

    Ach du Scheisse.

  52. Das ist die deutsche Margaret Sanger (weibliche Hitler)

    Abtreibung, Eugenik, Hebung der Rasse…
    Solchen Leuten haben wir die Kinderarmut in Europa zu verdanken.

    Und die sind die verantwortlichen, wenn der Geburten-Dschihad in Europa klappen wird, die Spielplätze werden schon islamisiert.

  53. Die Verrücktheit schlägt uns bald schon überall entgegen. Ziel ist, dass die Masse die Abnormalität als normal ansieht und der absoluten Dekadenz nichts mehr im Wege steht.
    Dass viele Leute so träge sind, liegt auch am Fluorid. Dieses Gift, in vielen Antidepressiva enthalten, soll ruhig und gleichgültig machen. Ich habe mir extra immer Bio-Zahncreme gekauft, damit ich mit diesem Dreck nicht in Berührung komme. Heute musste ich nun feststellen, dass nun auch in fast allen Bio-Zahncremes Fluorid beigemischt wird. Skandalös!

  54. KEIN GRUND ZUM FEIERN

    Abtreibung, Eugenik, Hebung der Rasse, Sozialismus

    Google

    Wenn sie wissen, wen sie da feiern, ist es kriminell.
    Wenn sie es aber nicht wissen, ebenso.

  55. Also mir war insbesondere die große Frau im Vordergrund (die ich eh nicht so groß wahrnahm) aufgefallen, die ich nicht als Figur der Gegenwart, sondern als die Helene Stöcker interpretiert habe, die von Google ja als Ausgangspunkt des heutigen bunten Geschehens genommen wird.
    Aber dafür kann sie ja nichts.

  56. Ich war mal auf einem Vortrag über das Medium Fernsehen. Der Referent beschrieb eine Fernsehgeschichte in drei Phasen:

    1. Kluge Leute machen Fernsehen für kluge Leute.
    2. Kluge Leute machen Fernsehen für dumme Leute.
    3. Dumme Leute machen Fernsehen für dumme Leute.

    Jetzt befinden wir uns allerdings in einer 4. Phase :
    Böse Leute machen Fernsehen für dumme Leute.

  57. Babieca 14. November 2017 at 12:03

    Jedenfalls weiß ich jetzt wieso ich früher oft auf Büromaterialien Soennecken stehen hatte.

  58. Drobo 14. November 2017 at 13:44

    Ja dieser Gedanke war mir in anderer Form auch gekommen. Nicht weil ich jetzt die Stöcker als Kin ihrer Zeit in die Pfanne hauen will, sondern weil es überraschend ist, dass sie als Vorläuferin der Nazis nicht als solche benannt wird. Schließlich ist das mit Nietzsche ,Carl Schmitt, Heidegger usw. ja anders, auch wenn die mit Nazis nichts zu tun gehabt haben sollten, bzw. auch wie Stöcker von den Vorstellungen der Nazis weit entfernt gewesen sein sollten. Bei Stöcker macht man vielleicht wegen des bunten Feminismus eine Ausnahme. Und ich sehe die alle als Individuen und nicht als Nazis. Was können die dafür, dass deren wahre Erkenntnisse (und legitime Individualpositionen) von Ideologen mißbraucht wurden. Die Wahrheit ist nun mal so brutal wie z. B. von Nietzsche verkündet, Da beißt auch ein BVerfG keinen Faden ab.

  59. Der moderne Mensch ist allerlei Gefahren ausgesetzt !
    Gegen Grippe, Aids & Co kann er sich schützen .

    Doch wer schützt ihn gegen das allergrößte Übel , den Rechtspopulismus ?

    Ganz einfach . ein Kinobesuch !

    OT aus dem Müllheimer Stadtkurier , 9.11.2017 : In der Reihe “ Der besondere Film “ zu sehen …
    Die Piroge-Boot der Hoffnung
    “ Ein kleines Fischerboot in der Vorstadt Dakars, Senegal. Hier lebt Baye Laye, Kapitän eines Einbaumkanus.
    Das leichte, schlanke Boot ist eigentlich zur Fischerei gedacht, doch Baye Laye soll, auch wenn ihm nicht wohl bei dem Gedanken ist, auf seinem Boot 30 Mann nach Spanien transportieren. Die Überfahrt ist gefährlich …“
    So geht es munter weiter. Und dann kommts :
    “ Wer Bootsflüchtlinge, nicht nur aus dem Senegal, besser verstehen lernen will (,) um nicht Populisten auf den Leim zu gehen, sollte diesen Film- ab 12 Jahren freigegeben- ansehen. “

    Das ist betreutes Denken vom Feinsten !
    Zu diesem Kapitän und seiner Ladung gäbe es noch etwas andere Fragen, die schon im Vorfeld ausgeschlossen werden.

    Nicht genug damit ! Originalneger aus Senegal und Gambia sind vor Ort, um dem Ganzen den richtigen Anstrich zu geben :
    “ Im Anschluss werden im Müllheimer Kino auch Senegalesen und Gambier für das Gespräch dabei sein. ( sic! ) “

    Veranstalter dieses “ Events „:

    Kino im Markgräflerland in Verbindung mit AK Frieden im Evang. KB Breisgau-Hochschwarzwald und Verein Zuflucht und DGB-Markgräflerland.

    Bleibt da eigentlich noch Raum für eigenes Denken ?

  60. Felix Austria 14. November 2017 at 10:29

    Simone Peters von den Grünen sprich wieder von „In keinster Weise…“
    In keinster Weise ist ein Denkfehler, wie der/die/das einzigste. Solche Grammatikkapriolen sind logisch falsch. „In keinster Weise“ diese Phrase wird am häufigsten von Politikern verwendet. Kein, keiner, am keinsten,
    also noch nichter als nicht – wer so etwas sagt, lügt zwangsläufig.

    Die Sinnlosigkeit solcher Floskeln kann man mit Beispielen belegen: Ein Autofahrer, der bei Dunkelheit einen Fußgänger anfährt, kann nicht behaupten, „der Fußgänger war in keinster Weise sichtbar“ – richtig ist „er war nicht sichtbar“, unsichtbarer geht nicht. Oder: Wenn jemand aus einer Spardose mit drei Münzen alle drei herausnimmt, so sind in der Dose nicht nur keine Münzen mehr, sondern auch nicht „in keinster Weise“.

    Wer in „keinster Weise sagt, redet, ohne zu denken.

    ***********************************

    Mit diesem „keinster“ soll halt einfach noch etwas zusätzlich aufs Gaspedal gedrückt werden.

    Das ist das gleiche Politikergeschwätz wie bei Steinmeier mit seinem „brutalstmöglichen Populismus“. Dies übrigens als typisch linke Reaktion auf die Forderung Roland Kochs, gegen kriminelle Ausländer besser durchzugreifen (als absolut verständliche Reaktion auf den brutalen Überfall von zwei jungen Ausländern auf einen alten Mann). Das war übrigens bereits 2007, hat in der SPD also bereits Tradition.

  61. Ich will ja nicht nerven. Aber für was zum Teufel nutzt Ihr „google“?
    Also wenn alle anderen Suchmaschinen nicht helfen, ok… Ausnahmsweise…
    Und Android nutzt man mangels Alternative.
    Aber sonst? Goggle? Hä?

  62. Mir fällt zwar auf, dass Google bei den auf dem Bild gesammelten Tunten, Trans-haste-nich-gesehen, Schwulen, Lesben, Negern von Jackson five und der Frau im Jugendstil-Outfit noch einige zeitgeistgerechte Burkas, Vollbart-Talibane und modische Linksradikale vergessen hat.

    Die alleinerziehenden Greisinnen sowie mit extraterrestrischen Wesen erziehenden Frauen oder Leute, die man früher Frauen nannte und heute allenfalls einen im Zweifelsfall differenten Geschlechtskorpel aufweisen hinterlassen also eine gewisse Leere. Ja, sie gemahnen regelrecht an bunte Vielfalt durch Herden schwarzer, senkrecht aufgestellter Betttücher. Gerade und erst recht durch deren Fehlen. Wo doch die Realität so freundlich anderes verkündet.

  63. DIE ZAHL 13 IST IM WESTEN EINE UNGLÜCKSZAHL;
    IN FERNOST AUCH, DA DIE QUERSUMME 4 ERGIBT; u.a.
    DESHALB KANN ICH DAS PI-JUBILÄUM NICHT FEIERN…

  64. In diesem Zusammenhang auch jeden Tag wieder entnervend: Die Website der öffentlich-rechtlichen hessenschau.de.
    Kein Tag ohne irgend eine Meldung ‚gegen Rechts‘, ‚gegen Rechtsextremismus‘, AfD-Bashing, wahlweise auch gegen vemeintliche ‚Reichsbürger‘ und heute lamentiert man bei den öffentlich-rechtlichen Belehranstalten über „Alltags-Antisemitismus“ *LOL*. Überraschung, nach dem man das Land mit Millionen, offen Juden hassender Musels geflutet hat, dass sich die Anzahl der antisemitischen Postings in den sozialen Netzwerken vervielfacht! Natürlich stammen angeblich mindestens die Hälfte dieser menschenverachtenden Kommentare ‚Rechten‘ *facepalm*
    Propaganda am laufenden Band: Homo-Hype *würg*, Gender-Gaga, Refugees-Welcome, Pro-Musel und Heil der ewigen Kanzlerin!
    Die Verdummung schreitet voran, vorangetrieben von ARD, ZDF und der korrupten Journallie einer willfährigen Lügen- und Lückenpresse.

  65. Von innen werden wir von grünlinken Sadisten tyrannisiert.

    Gleichzeitig terrorisieren uns Mohamedaner von außen.

    Irgendwann sind wir so weit. Wir werden die Unterwerfung unter Allah als Befreiung empfinden. Endlich wird Ruhe sein.

    So funktioniert Islamisierung.

  66. pro afd fan Haben sie das aus dem Film „Wie ich die Bombe lieben lernte“? Fluorid als Waffe gegen die Menschen also so schräg zu denken muss man wirklich lernen.

  67. ReneGator 14. November 2017 at 15:52
    Sie haben Recht der Kampf gegen Rechts muss weiter gehen und noch erhöht werden. Jeden Tag lese ich ganz schlimme Dinge z.B. da wurden 75 Gräber geschändet und Engeln der Kopf abgeschlagen. Das erste was man lesen konnte, nach den Ermitlungen kann ein rechtsradikaler Hintergrund ausgeschlossen werden. Also erstmal wird die AfD oder Rechts eine Verbindung zur Gräberschändung hergestellt. Kein Wort darüber in welche Richtung denn nun ermittelt! Kein Hinweis auf einen evtl. Zusammenhänge gegen die radiklalen Linken oder Antifa oder vielleicht auch zu einer Gruppe Migranten die uns einfach nur hassen! Dahin gehend kein Wort! Aber gerade was verschwiegen wird macht die Wahrheit aus.

  68. Ostseefan 14. November 2017 at 16:44

    pro afd fan Haben sie das aus dem Film „Wie ich die Bombe lieben lernte“? Fluorid als Waffe gegen die Menschen also so schräg zu denken muss man wirklich lernen.
    *****************************************************************
    der Film heißt korrekt: “ Dr.Seltsam oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben“
    Genialer Film von Stanley Kubrick, mit Peter Sellers in einer Doppelrolle
    Thema Gegenseitige Vernichtung und Abschreckung mittels Atomwaffen

  69. Babieca 14. November 2017 at 12:15; Ich würde sogar noch ein Fläschchen Ru(h)m dafür spenden.
    Österreichischer Stroh soll 80% haben und brennt deshalb. Das sonstige Zeug mit U50 taugt dagegen grade für ein Fussbad.

    Drobo 14. November 2017 at 13:26; Naja, nicht so ganz, insofern hatte sie schon recht, dass Empfängnisverhütung viel besser wie Abtreibung ist. Bei uns werden ja täglich rund 1000 ungeborene Kinder ermordet. Aber vieles andere an der, war mehr als fragwürdig. Wär Abtreibung nach wie vor verboten, dann „bräuchten“ wir genau Null Einwanderung. Schliesslich sind die Einwanderungen in etwa gleicher Höhe, wie die abgetriebenen Kinder erfolgt. Bis vor 2 Jahren natürlich.

    yps 14. November 2017 at 15:25; Gurgeln findet immer noch deutlich mehr, als andere Suchtmaschinen, besonders dieses M$ Dingens ist freundlich ausgedrückt ein elender Murks. Dass das eine Datenkrake ist, wie praktisch alle anderen auch ist klar. Bloss, wie sonst willst du irgendeinen Link finden, ganz egal um was es geht. Alzheimer, Backutensilien, Cäsarenwahn…. fällt mir da auf die schnelle ein. Viel Spass das zu finden, ganz ohne Hilfe. Von den Datenschützern wurde neulich mal wieder rumgestänkert, wegen der Plätzchen, äh Cookies, wie gefährlich das wäre, wenn jetzt plötzlich die Nazis die Macht übernähmen. Umgekehrt wird wohl eher ein Schuh draus. Vor einer konservativen Regierung ist mir nicht bange, vor Kommunisten dagegen sehr. Andrerseits, wenn man schon die Stasiakte zum Selberausfüllen nutzt, braucht man wegen Cookies ganz sicher keine Paranoia schieben. Da geht das verpfeifen an den Staatsanwalt ganz ohne Cookie vor sich, sind ja genug Stasi-Spitzel dort unterwegs.

    ReneGator 14. November 2017 at 15:52; Dabei können wir die Mehrzahl aller hierzulande geposteten antisemitischen Hasspostings gar nicht lesen, weil keiner von uns kuffnuckisch äh barbarisch lesen kann.
    Zum hesslichen Rotfunk „Dings vom Dach“ ist die einzigste ordentliche Sendung von denen.

    Ostseefan 14. November 2017 at 16:44; Das war zu der Zeit, wo dieser Film entstand, aber eine durchaus gängige VT.

  70. Propaganda ist nie objektiv, sondern soll ihre Opfer erniedrigen und demütigen. Versuchen objektiv darauf einzugehen, ist sinnlos, da sie wie Insektenvernichtungsmittel flächendeckend und ohne Rücksicht auf individuelle Reaktionen zum Einsatz kommt. Das einzige, was hilft ist sich mehr und mehr klar zu machen, was Propaganda ist und daß wir in einer Gesellschaft leben, die diese repressiv gegen ihre Bürger einsetzt.

  71. „Besorgte Bürger unterwandern Polizei“

    ——————————————
    So dreist, so unverschämt, so schamlos – man könnte es für Satire halten – aber die Verantwortlichen meinen es wirklich so! Sie lügen, sie verdrehen, sie tricksen und täuschen ohne Hemmungen – und sie wissen genau, was sie tun! Hoffentlich kommt einmal der Tag, dass die Merkelmitläufer zur Verantwortung gezogen werden!

  72. Wie einige Kommentatoren schon andeuteten:
    Am 13. November 1869 ist Frau Helene Stöcker, eine Frauenrechtlerin, geboren, deren Anliegen waren in der damaligen Zeit vermutlich nicht alle unberechtigt. Der Transvestit in Türsteherpose oben soll offenbar diese Frauenrechtlerin darstellen.
    Keine Ahnung, wie Frau Stöcker zum heutigen Zeitgeist, zu den degenerativen Auswüchsen des späten Feminismus stehen würde – für das grausige Bildnis oben kann sie jedenfalls nichts. 🙂

  73. Ostseefan 14. November 2017 at 16:44

    pro afd fan Haben sie das aus dem Film „Wie ich die Bombe lieben lernte“? Fluorid als Waffe gegen die Menschen also so schräg zu denken muss man wirklich lernen. “

    Sie sind leider nicht informiert. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es mir, seit ich auf fluoridfreie Zahncreme und flourid-jod-freies Salz umgestellt habe, körperlich besser geht, auch psychisch habe ich eine Veränderung bemerkt. Dies ist nun ca. 3 Jahre her und Zustand und Pflege meiner Zähne sind sehr zufrieden stellend.

  74. Leute! Gründlicher recherchieren!!! Der „riesige, breitschultrige Typ in Türsteherpose im grünen Kleid“ soll die Frauenrechtlerin Helene Stöcker (1869-1943) darstellen, die Google zu ihrem 148. Geburtstag ehren wollte!
    Weniger Ehre, als Unwissen, Geschichtsfälschung und Propaganda, kann ich dazu nur sagen!
    Helene Stöcker war eine Pazifistin, die sich gegen die Ehe, gegen die Knechtung unserer Urururgroßmütter (darin) stellte und die für einen freieren Umgang zwischen Männern und Frauen Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts plädierte. Zu einer Zeit, als ledige Mütter mit ihren Babies noch aus Gemeinden vertrieben wurden und die Liebe zwischen Unverheirateten einem Verbrechen gleichkam. Sie hatte auch nichts gegen Homosexuelle (Männer). Aber Helene Stöcker stand nicht für das, was das Bildchen zu verkaufen versucht! Außerdem hat nicht Helene Stöcker 1905 den Bund für Mutterschutz gegründet, wie überall verbreitet wurde – ein immer wiederholter historischer Irrtum und Stöckers Lüge, die ihr den Nachruhm sichern sollte – sondern die schlesische Mutterrechtlerin und Dichterin Ruth Bré (1862-1911) alias Elisabeth Bouness, am 12. Nov. 1904 in Leipzig. Dort, wo offenbar schon immer die mutigen Freigeister lebten.

  75. @Almute

    Die Beschäftigung mit diesem „Google-Bildnis“ ist nicht so ganz ernst gemeint, was auch bei PI mal erlaubt sein sollte. Die Kritik an den Degenerationserscheinungen unserer Zeit hat allerdings schon einen ernsten Hintergrund.

    Grüße

  76. Derzeit sind die öffentlich-rechtlichen Dreckschleudern (ARD.ZDF,DRadio) vom Asyl-Propaganda auf den Klimalüge übergegangen.
    Auch hier stecken sich Leute die Taschen mit überflüssigen KlimBim(Solarzellen) voll, und der kleine Rentner und Arbieter darf dann immer höhere Stromkosten zahlen.

Comments are closed.