israel_flag.jpgNoch immer weigert sich die Terrororganisation Hisbollah, der UN-Resolution 1701, die explizit die Freilassung der entführten israelischen Soldaten verlangt, nachzukommen. Am Mittwoch, den 29. November 2006 organisiert daher das „Internationale

Komitee zur Befreiung der entführten Soldaten“ in Brüssel (Place Schuman, vor dem EU-Parlament) eine Massendemonstration, um an die Freilassung der israelischen Soldaten zu erinnern. In Deutschland rufen Bnei Brit, ILI (ili@il-israel.org), Honestly Concerned und eine Vielzahl weiterer Organisationen dazu auf, Busfahrten zu organisieren und sich an der Demonstration zu beteiligen. Das Organisationsbüro ist für Anmeldungen und Fragen unter Telefon 0033-1-56202626 oder 0033-6-19700087, Fax: 0033-1-56202620 zu erreichen. PI-Leser, auf nach Brüssel!

(Spürnase: Alain Jean-Mairet)

image_pdfimage_print

 

15 KOMMENTARE

  1. Naja. Massendemonstration. Ich weiß ja nicht.
    Ich habe die dumpfe befürchtung, das dort nur eine wenige kommen werden…
    ginge es Natürlich um PaliTerroristen in einem Israelischen Gefängnis, dann wäre der Platz Natürlich voll. Oder gegen Bush Israel und kapitalismus, dann würde die Bahn sonderzüge einsetzen müssen, aber so?
    Kommt natürlich kein Mensch. Leider.

  2. >> Noch immer weigert sich die Terrororganisation Hisbollah, der UN-Resolution 1701, die explizit die Freilassung der entführten israelischen Soldaten verlangt, nachzukommen.

    Das kam überraschend. Mal im Ernst: Das hätte nun wirklich niemand vorhersehen können. Die UNO! Wenn es eine respektierte, moralische Instanz mit Glaubwürdigkeit gibt, dann ist es diese Organisation. Und die Hezbollah will einfach nicht auf sie hören? Unglaublich. Ich bin sicher, die UNO wird bald andere Seiten aufziehen: Ein scharfer Brief an Nasrallah sollte das Problem lösen. Da bin ich mir sicher.

  3. Je nachdem, wie man es sieht, gw. Brüssel hat ca. 140.000 Einwohner, die Großgemeinde Brüssel über 1 Mio.

    Düsseldorf hat ca. 580.000 Einwohner – wieviel umfaßt die „Großgemeinde“ D-dorf?

    Vielleicht kommt es eher auf den Sensibilisierungsgrad der Bevölkerung an.

  4. ich werde ernsthaft versuchen zu dritt da zu sein.

    >> Mir: UNO … respektierte, moralische Instanz mit Glaubwürdigkeit … Ein scharfer Brief an Nasrallah sollte das Problem lösen. Da bin ich mir sicher.

    Träum weiter! Die UNO ist die elendeste und ekelhafteste Organisation, die nur darauf aus ist die USA und Israel schlecht darzustellen. Ein Laborratte ist mehrfach intelligenter als der durch Minderwertigkeitsgefühl durchtränkter UNO-Generalsekräter.

  5. @kant:ich gehe natürlich davon aus, dass das keine regionalveranstaltung ist sondern nit beteiligung aus deutschland, holland, frankreich. paris ist ja auch nicht weit.

  6. Ich finde es auch etwas schwer zu einem Pro israelische Demo viele Leute zusammen zu bekommen! Hinzu wurde diese Demo auf Mittwoch gesetzt, wo wohl die meiste Menschen doch Arbeiten, und sich kaum die Zeit nehmen können – wenn sie ja wohl tatsächlich ausnahmsweise Mal nehmen wollen würden! – auf ein Demo zu begeben!

    Manchmal sagen welche dass ich mal schauen sollte wie sehr viele Leute in Hannover oder sonst wo für Israelmarsch oder Demo zusammen kamen… Es wäre wohl zu schätzen wenn ich nicht wüsste dass die meisten auf solche Demos selbst die Juden sind, und wenn ich nicht dabei bedenken müsste dass auf Kontra israelische Demos mehrfache erscheinen!

    Es kann sein dass bei mir d. Dankbarkeit fehlt… aber es kann auch sein dass ich an d kleine Zahl denke die auch in der Zeiten der Shoah an der Seite d. Juden waren… und wenn jetzt, in der Zeit in der an solche Veranstaltungen Teil zu nehmen nichts kostet (Keinen Verfolgung oder Strafe), dann wie viele würden es sein wenn man sich mit der Passvorzeigen verbunden wäre….

    Tja… Irgendwie sind die Verhältnisse Besorgniserregend!

    Tiqvah Bat Shalom

  7. Also so ganz hoffnungslos ist es nicht. Die Franzosen rufen mit grossem Tamtam. Allein die UCCJ (Union des conseils des communautés juives de l’Île de France) organisiert 40 Bus von Paris.

  8. Brüssel ist der optimale symbolische Ort für so eine Demonstration. Brüssel steht für die EU und die EU ist diejenige Organisation in Europa, die den Israelhass und die europäische Unterwerfung unter arabisch/islamische Interessen am erfolgreichsten vorantreibt.

    Du hast schon Recht, Tiqvah, dass pro-Israel-Demonstrationen deutlich weniger besucht sind als die gegenteiligen. Und es sind auch prozentual deutlich weniger Europäer bei gesundem Menschenverstand ( also pro-israelisch) als „israelkritisch“.

    Ganz so wenige wie’s auf Demos aussieht, sind es aber nicht.

    Es gibt eine bestimmte Sorte Menschen (Typ „ewiger Student“), die grundsätzlich Spaß an Demonstrationen haben, dazu gehören gewisse Charaktereigenschaften. Ich vermute (!), dass Israelsympathisanten sich eher aus der Gruppe rekrutieren, die diese Eigenschaften nicht hat.

    Die rekrutieren sich eher aus der Gruppe der pragmatisch Denkenden, die sich sagen: „ich lauf doch da nicht blöd mit Plakätchen auf der Straße rum wie einstmals die APO“.

    Die „ewigen Studenten“ und Berufsdemonstrierer, die das Füllmaterial von Demos bilden, sind fast alles Palituch-Träger.

    Das ist überhaupt ein bisschen unser Problem: Die Kritiker der Islamisierung und des Israel- und Amerikahasses setzen sich – meiner Beobachtung nach – vor allem aus Leuten zusammen, die eigentlich lieber unpolitisch wären.

  9. Brüssel ist der optimale symbolische Ort für so eine Demonstration. Brüssel steht für die EU und die EU ist diejenige Organisation in Europa, die den Israelhass und die europäische Unterwerfung unter arabisch/islamische Interessen am erfolgreichsten vorantreibt.“

    Genau das ist es.
    Die EU ist mitschuldig am Schicksal der jetzt entführten Soldaten.
    Den entführten Ron Arad hat die EU schon lange vergessen…

    Ron Arad
    entfuehrt am 16.10.1986 (!!!)

    Gilad Shalit, entfuehrt am 25.6.2006

    Ehud Goldwasser, entfuehrt am 12.7.2006

    Eldad Regev, entfuehrt am 12.7.2006

    http://myblog.de/acht-der-schwerter

    Die UN-Resolution 1701 müßte theoretisch auch von der Bundeswehr DURCHGESETZT werden…

Comments are closed.