Print Friendly, PDF & Email

Unions-Fraktionschef Volker Kauder ist mit einem „genialen“ Vorschlag an die Öffentlichkeit gegangen: Um türkische Jugendliche besser in den Griff zu bekommen, plädiert er für mehr türkische Lehrer an den Schulen. Hintergrund: Vor einem gestandenen Landsmann haben die Jungs mehr Respekt als vor deutschen – noch dazu meist weiblichen – Lehrkräften.

“Wir brauchen mehr türkische Lehrer an unseren Schulen“, sagte Kauder der B.Z. am Sonntag. Der CDU-Politiker fügte hinzu: “Vielleicht würde sich mancher junge Türke einem türkischem Lehrer gegenüber weniger frech, sondern respektvoller verhalten.“ Auch bei der Polizei müsse der Anteil der Migranten ausgebaut werden.

Interessante Idee: Integration durch Übernahme patriarchaischen Stammesdenkens. In der Sprache des CDU-Politikers sind türkische Lehrer aufgrund ihres beruflichen Erfolges „Integrationsleuchttürme“. Und diese „Integrationsleuchttürme“ beabsichtigt er nun zur weiteren Abgrenzung einzusetzen!

E-Mail: volker.kauder@bundestag.de

(Spürnase: Cay)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Solche Aussagen beweisen mir dann doch immer wieder, dass die CDU trotz mancher guter Reden letztlich auch eine etablierte Gutmenschenpartei ist. Was folgt daraus? Man muss wohl rechts der CDU wählen, da diese sich schon längst nach links verabschiedet hat.

  2. Gegen türkische Lehrer ist nichts einzuwenden. Voraussetzung dafür sind aber rein türkische Schulklassen. Der Unterricht kann dann in türkischer Sprache erfolgen, und nach einem erfolgreichen Schulabschluß können die jungen Türken in der Türkei eine erfolgreiche berufliche Laufbahn einschlagen.

  3. lieber herr kauder,
    wie wäre es mit folgendem alternativ-vorschlag:
    die angesprochenen kinder und jugendlichen richten sich ganz einfach nach den hier herrschenden gepflogenheiten. und wenn nicht, gibt’s halt angemessene massnahmen. friss oder stirb! die haben sich uns anzupassen nicht umgekehrt!

  4. In dem Artikel heißt es auch:
    „Von den rund 1580 gemeldeten Gewaltvorfällen an Berliner Schulen im vergangenen Schuljahr gingen mehr als die Hälfte auf das Konto von Kindern und Jugendlichen nichtdeutscher Herkunft. Besonders betroffen waren Bezirke wie Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln.“

    Ohne Worte!

  5. Ja, genau, dann findet die Hälfte des Unterrichtes auf türksich statt, die deutschen Kids können nicht mehr folgen und brechen dramatisch ein. Sorry, aber alle diese Leute, Schäuble, Kauder, etc haben doch alle einen Dachschaden, statt für mehr deutsche Kinder zu sorgen, wollen sie Einwanderung auf Teufel komm raus. Dabei gäbe es in D ein grosses Potential, z.B. gibt es genug alleinerziehende Frauen mit nur einem Kind, kenne selbst ein paar, wenn der Staat denen unter die Arme greifen würde, hätten die gerne noch ein bis zwei Kinder, das wäre langfristig wesentlich billiger als Migrantenkids, eines von denen mit einer Knastkarriere kostet über die Jahre mehrere Millionen. Ökonomischer Wahnsinn.

  6. Erst gestern habe ich mich sehr nett mit einem augenscheinlich sehr gut integrierten jungen Türken unterhalten der Sport- und Geschichte auf Lehramt studiert. Wir waren in vielen Punkten einer Meinung.

    Als ich ihn fragte wie er als Türke (noch nicht eingebürgert!) denn den Armenierholocaust abhandeln möchte kamen allerdings direkt die üblichen Sprüche :

    1. Alles Lüge!
    2. Amerikanische und europäische Propaganda
    3. Als Türken werden wir eh´ immer nur verarscht!
    4. Zypern hat die Türkei angegriffen (man bedenke er studiert Geschichte!)
    5. etc.
    6. bla…bla!

    Das schönste war noch die Aussage das er sich nur in 2´ter Linie wegen der Verbeamtung einbürgern lassen will. Wichtiger war und ist erstmal beide Wehrdienste auf beiden Seiten zu meiden und den richtigen Zeitpunkt für das Einbürgerungsverfahren zu wählen. Man ist ja schliesslich in erster Linie Türke. Er konnte mir nicht erklären wie dies nun alles wiederum in den restlichen Kontext unseres Gespräches passt – nachdem die Türkei ein „beinahe“ Unrechtsstaat ist und es durchaus „Unterdrückung“ von Volksgruppen gibt. Das wurde mir erst klar als er für eine Abwahl Erdogans und seiner islamistischen AKP eintrat und auf einen Wahlsieg der Nationalisten hoffte.

    Ich bezweifle das Herr Kauder sich je über die entscheidenden Konfliktthemen mit solchen „Integrationsleuchttürmen“ unterhalten hat.

  7. Mal eine Zwischenfrage. Wieso diese Gestalten überhaupt in die Schule ? Die wollen da nicht hin , blockieren nur unnötig andere und straffällig werden die sowieso.

  8. Es gibt nur eine Lösung für freches, respektloses und anmaßendes Verhalten von jungen Türken deutschen Lehrern gegenüber. Diese jungen Türken sollen in die Türkei in eine türkische Schule mit türkischen LehrerInnen geschickt werden. Da können sie dann Lehrer anpöbeln, Frauen blöd anmachen und Schulkameraden abziehen so viel wie sie wollen.

    Gilt auch für alle anderen Musels (Araber, Libanesen, Bosnier) die zwar gerne in Deutschland leben, die Deutschen aber verachten.

  9. Die klassische Unterwerfungsgeste des Dhimmis; wer deswegen mehr türkische Lehrer fordert…

    „Vor einem gestandenen Landsmann haben die Jungs mehr Respekt als vor deutschen – noch dazu meist weiblichen – Lehrkräften.“

    …hat nichts begriffen. – Richtig wäre doch, diesen Kindern den Respekt beizubringen, statt eine respektvolle Verbeugung vor ihrer Verbiegung zu machen und die einfach so zu akzeptieren.

    Notfalls eben per Schulverweis oder handgreiflich. Wenn Türken und Araber es gewohnt sind, daß zu Hause ein starkes Regiment herrscht, dann sollte man – zielgruppenorientiert – für diese und nur für diese in der Schule wieder die Prügelstrafe einführen. Am besten vorbeugend, jeden Morgen am Eingang der Schule.

    Auch hier könnten Eltern die Lehrerschaft aktiv unterstützen. Mir wäre das eine Freude, so eine Art Frühsport…

  10. |“Wir brauchen mehr türkische Lehrer an unseren Schulen“, sagte Kauder der B.Z. am Sonntag. Der CDU-Politiker fügte hinzu: “Vielleicht würde sich mancher junge Türke einem türkischem Lehrer gegenüber weniger frech, sondern respektvoller verhalten.“ Auch bei der Polizei müsse der Anteil der Migranten ausgebaut werden.|

    Das ist ein ähnlicher Fall wie die Sache mit der vermehrten Einstellung von Polizisten mit muslimischem Hintergrund. Auch hier soll wieder, anstatt den Kindern demokratische Werte zu vermitteln, auf die Befindlichkeiten von in irgendwelchen patriarchalischen Familienstrukturen sozialisierten Jugendlichen eingegangen werden. Das ist wieder einmal eine Anerkennung solcher arachaischer Denkweisen: Die sind halt so, also richten wir uns darauf ein.
    Politiker wie Kauder sind damit im Prinzip Verfassungsfeinde, weil sie sich lieber solchen Strukturen anpassen wollen, obwohl sie im Widerspruch zur Verfassung stehen, anstatt diese auf demokratischem Wege zu bekämpfen (z. B. durch Aufklärung, härtere Strafen für kriminelle Jugendliche, etc.).
    Unsere Politikerbande überhaupt solte lieber einmal darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller wäre, integrationswillige, demokratisch gesinnte Zuwanderer stärker zu unterstützen und integrationsunwillige, in arachaischen patriarchalischen Strukturen verhaftete Personen wieder in ihre ursprüngliche heimat zurückzuführen!
    Das wäre billiger, als einen Haufen Geld für Integrationsmaßnahmen für erklärt integrationsunwillige Zuwanderer auszugeben, zudem wäre es dem Zusammenleben von Deutschen und anständigen Einwanderern förderlich, weil die Ausländerkriminalität sinkt zwangsläufig sinken würde.

  11. Ich finde auch, die Schulen sollten dauerkriminelle Kids rausschmeissen können und einfach nicht mehr aufnehmen müssen. In solchen Fällen soltlen die Eltern gezwungen werden, ihre Kinder auf eigene Kosten zu unterrichten, entweder persönlich, oder durch bezahlte Privatlehrer. Oder man richtet in jeder grösseren Stadt eine „Problemfallschule“ ein, da werden alle Probleme konzentriert, und die anderen haben ihre Ruhe. Warum sollen Psycho-Kids zum Problem der Allgemeinheit gemacht werden?

  12. Die englischen „Konservativen“ machen ja anscheinend denselben Mist wie unsere „Konservativen“ hier. Dazu las ich kürzlich irgendwo die Aussage eines Verzweifelten, der dann aus der Partei ausgetreten ist: Nicht ich habe die Torypartei verlassen, die Partei hat mich verlassen.
    So auch die CDU. Nicht die Wähler verlassen die Partei, die Partei hat die Wähler verlassen. Aber was solls, die wohlalimentierten Pöstchen im Partei- und Staatsapparat bleiben auch ohne Wähler erhalten. Auf was anderes kommt es den Herrschaften von unseren „Volksparteien“ ganz offensichtlich ohnehin nicht mehr an.
    Mal im Ernst: wie soll ich meine Haltung zu unserer Demokratie definieren, nachdem auch die letzte der etablierten Parteien sich endgültig in die Unwählbarkeit verabschiedet hat? Wenn die Kauders, Laschets, Schäubles das „rechteste“ sind, was ich wählen darf, ohne zum „Fascho“ zu werden?

  13. Einmal sag Kauder damit aus, daß er unsere Werte des Respekts vor anderen aufgrund ihrer Herkunft und ihres Geschlechts nicht für vermittelnswert hält. Statt dessen akzeptiert er die diskriminierende, fremdenfeindliche Haltung der Türken ganz einfach.

    Dann bietet er eine Scheinlösung. Denn ob Türken von arabischen Schülern als Lehrer respektiert werden, ist längst nicht sicher.

    Was ist, wenn deutsche Schüler den türkischen Lehrer ablehnen ? Ach so – da muß man dann natürlich etwas gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit unternehmen. Bei Moslems natürlich nicht. Die haben ein Recht auf ausleben ihrer „bewundernswerten“ Kultur. Wie immer.

    Kauder umgeht mit seiner Forderung politisch korrekt die Feststellung: Fremdenfeindlichkeit, Frauenfeindlichkeit, Gewaltbereitschaft, Intoleranz und Rassismus sind bei Moslems weit verbreitete und ausgeprägte Erscheinungsformen. Erneut sucht man den Fehler in der eigenen Kultur (keine türkischen Lehrer eingestellt) als am Heiligenschein der Moslems zu kratzen.

    Danke Kauder, für diese inländerfeindliche Klarstellung.

  14. Du sagst es, Turmfalke.

    Im Lateinischen bzw. den damit verwandten Sprachen kann ein „C“ ja zu Z oder zu K werden, wie man an ‚K’aiser und ‚Z’ar schön sehen kann.

    Seit heute morgen weiß ich, daß „Kauder“ und „Zaudern“ dieselbe Wurzel hat.

  15. @#16 dadaism
    „Ich finde auch, die Schulen sollten dauerkriminelle Kids rausschmeissen können und einfach nicht mehr aufnehmen müssen.“

    Können sie längst, machen sie aber nicht. Warum? Feigheit. – Es ist kein großes juristisches Problem für eine Schule, solche „Schüler“ loszuwerden. – Im übrigen vertrete ich schon seit langem die Auffassung, daß man in Deutschland die Schulpflicht für musels und arabs abschaffen sollte.

    „man richtet in jeder grösseren Stadt eine „Problemfallschule“ ein, da werden alle Probleme konzentriert, und die anderen haben ihre Ruhe.“

    Gibt es längst, im Volksmund „Sonderschule“ genannt, auf neudeutsch „Schule für Erziehungshilfe“ usw.

    „Warum sollen Psycho-Kids zum Problem der Allgemeinheit gemacht werden?“

    Sind sie doch längst: ein Problem der Allgemeinheit. Nur sollte man das Problem auch einmal beherzt lösen: im Sinn der Allgemeinheit.

  16. Vermutlich dürfte sich eine Regierungsbeteiligung der Union nach den nächsten Wahlen ohnehin erst mal erledigt haben?

  17. Es wird aber wirklich Zeit das Deutsche fuer sich eine anstaendige und konservative buergerliche Partei gruenden nach dem Prinzip konservativer Amerikaner. Diese Ausrede, „das alles was Rechts steht den Verdacht des Neonazitums beherbergt“, ist ja nun wirklich genug ueber die letzten 60 Jaher abgeleiert worden. Man kann hier nur uber diese Schlaumeierei der fuehrenden Parteien in Deutschland lachen. Es bedueudet nichts anders als legitime politische Stimmen von vorneherein durch Rufmord kaltzustellen. Wie lange laesst sich der „Michel“ noch diesen Baeren aufbinden???

    Boca Raton Florida

  18. #22 moonfarer:

    Wenn so eine Partei die Chance hätte über 5 % zu kommen, wäre sie doch schon gegründet worden.

    Zwar schimpft jetzt jeder über die große Koalition, aber offenbar hatten eben auch zu viele Angst vor schwarz/gelb. Das wäre zwar auch keine Offenbarung geworden, aber sicherlich eine bessere Politik als jetzt.

    Unser Problem ist unsere Konsensverliebtheit und die Angst vor ehrlichen, offenen, harten (aber gerechten) Diskursen in der Gesellschaft. So lange dieses Syndrom in Deutschland herrscht, wird es auch keinen durchgreifenden Politikwechsel geben.

  19. Das Problem ist nicht rechts oder links. Der gemeine Gutmensch fühlt sich offensichtlich hierzulande überall wohl. (Ganz rechts aussen kuschelt es sich übrigens sogar sehr gut, wenn auch nicht gerade gutmenschlich)
    Ich wünschte mir vielmehr eine Partei, die einmal mit offenen Augen die Realität im Lande wahrnimmt, anstatt wie aufgeschreckte Hühner bei jedem „Skandal“ zu gackern und bloss keinem auf die politsch korrekten Füße treten zu wollen. Vielleicht mal eine Tacheles Partei.

  20. Was für eine Pappnase.

    Da beschliesst seine Partei das ADG und dann sollen plötzlich Türkinnen die Frauen sind diskriminuert werden?

    Ein Armutszeugnis das Ganze.

  21. Ich finde man sollte solche Ideen wie türkische Lehrer oder Polizisten nicht von vornherein schlechtmachen. Erstmal ist es sicher gut gemeint, und dann auch naheliegend. Es gibt nunmal Gebiete wo fast nur Türken wohnen und wir wollen sie ja eh nur integrieren und nicht „zu Deutschen machen“, also ist die Idee naheliegend auf türkisches Personal zurückzugreifen. Allerdings funktioniert das nur unter der Voraussetzung, dass die denen dann die richtigen Verhaltensweisen vermitteln. Da habe ich schon so meine Zweifel. Andererseits schlimmer als mit den linken Lehrern und Sozialarbeitern kann es doch kaum werden, denn die finden Aufruhr von angeblich Unterdrückten ganz prima und wir Deutschen sollten eh immer wieder verdroschen werden, dass haben wir verdient, wegen unserer Vergangenheit.

  22. Tja, hier wird wieder bei etlichen das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Die 1. Frage müsste doch lauten: wie hoch ist der %-Satz an Problem- Migrantenkindern? Gibt es regionale Konzentrationen (Berliner Stadtteile, weitere Großstädte)? Meine Kinder haben in einem niedersächsischen Landkreis von der Grundschule bis zum Abitur ihre Schulkarriere absolviert. Ich kann euch versichern, dass es wesentlich mehr „Problemkinder“ aus deutschen Asi-Familien gegeben hat denn aus dem Migrantenmilieu.
    Im übrigen möchte ich diskret darauf aufmerksam machen, dass die Diskussion über die „Verweiblichung“ der Lehrerschaft und deren negative Auswirkung auf pubertierende männliche Schüler nicht ein typisches „Muselproblem“ ist, sondern sehr ernsthaft in „deutschen“ Kreisen diskutiert wird, nin bis zur geschlechts spezifischen Klassentrennung (wie früher).

  23. #rational…
    Wahhh da ist es wieder mein „Lieblingsargumment“… „es gibt aber deutsche ….bla,bla,bla“..
    Ja du wirst sicher für alles und in allen Lebensbereichen AUCH deutsche die neben der Norm sind finden. Das ist aber noch lange , lange , lange , lange kein Grund das wir deshalb den ganzen Müll der restlichen Welt hier bei uns aufnehmen , durchfüttern und uns ausplündern zu lassen.
    NEIN ! Das Gegenteil ist der Fall gerade weil wir hier eben auch eigene Asis haben ist hier KEIN Platz mehr für weitere.

  24. Diese „Zentrumspartei“, von der weiter oben die Rede war, versteckt sich aber gut. Ich habe außer dem Namen noch nie etwas von ihr gehört. Als ich nun die Seite aufrief und das Programm lesen wollte, kam:

    Property Value
    Dokumentenname grundsatzprogramm_gesamt031015.pdf
    Dokumentengröße 881.19 KB
    Dokumentyp pdf (Mime Type : application/pdf)
    Ersteller admin
    erstellt am: 28.03.2006 00:00
    Betrachter Jeder
    aufrechterhalten von
    Zugriffe 1672 Zugriffe
    zuletzt bearbeitet 28.03.2006 15:47

    Tja, damit kommt man wohl nicht sehr weit.

    Außerdem wird sie von unserer überwiegend links dominierten Medienlandschaft und den Politikern, die überwiegend Linksdrall nicht haben, nicht angegriffen, jedenfalls ist mir nichts davon bekannt. Wenn sie wirklich die Chancen zu einer politikschen Erneuerung hätte, dann würde sie viel mehr zur Zielscheibe unserer stromlinienförmig angepaßten Politik- und Medienlandschaft gemacht.

    Sie scheint also bedeutungslos und ohne Biß zu sein und ist nicht das, was wir brauchen. Wie haben keine bundesweite rechte Partei, die was taugt und man wird auch alles versuchen, so etwas nicht hochkommen zu lassen. Wenn irgendeine der etablierten Parteien so etwas wollte, dann könnte sie doch selber eine solche Politik machen … es scheint aber der politische Wille dazu nicht da zu sein.

  25. @ ISHN: hier muss wohl langsam Klartext gesprochen werden: Menschen wie Du, die andere als „Müll“ bezeichnen, sind Nazis, Punktum! Leider nimmt die Tendenz zum Nazigehabe in letzter Zeit bei einigen Teilnehmern bei PI zu. Ich mache Stefan und Beate darauf aufmerksam, dass die Zukunft von PI sehr überschaubar sein wird, wenn dies so weiter geht.
    Weiterhin Klartext: mit meiner vorherigen message habe ich nichts weiteres zum Ausdruck gebracht, dass viele Millionen deutscher Bürger die Schnauze langsam von dem Gejaule einiger Großstädter, vor allem Berliner, voll haben. Wir sind für deren jahrzehntelange schlechte Politik weder verantwortlich noch haftbar. Schul-,Arbeits-,Wirtschafts-,Finanzpolitik sind überwiegend Länder/Kommunalangelegenheiten. 15Km ausserhalb Berlins, Hamburgs, Kölns etc läuft die „Muselproblematik“ unter „ferner liefen“! Dies zu Deiner geflissentlichen Kenntnisnahme.
    Kinder aus Problemfamilien, seien diese deutsch oder nicht, sind für uns ernste Fälle, und viele helfen im Landkreis, Gemeinde, Kirche etc mit, so gut es geht. Dies auch zu Deiner geflissentlichen Kenntnisnahme.

  26. #irrational
    Ja ne schon klar. Wir wissen nicht weiter und es muss die „Nazikeule“ rausgeholt werden. Im übrigen wo her nimmst du dir das recht andere als Asi’s oder Nazi zu beschimpfen ?
    Und ich sage es nochmal : Wir haben hier kein Platz für DAS was andere Länder selber nicht mehr haben wollen.
    Huch komisch , etwas was jemand anderes nicht mehr haben will. Na welches schöne Wort gibt es denn dafür ?

  27. NÖÖÖÖÖÖÖÖ!!

    Wir brauchen mehr TÜRKISCHE POLITIKER!!!

    Ich denke eine Quote von 50 % wäre angebracht.

    Dann braucht man sich nicht mehr über solch einen Blödsinn aufregen, den „deutsche“ Politiker verzapfen!

    Quote: 50 % Türken; das finden auch die Grünen gut. Und diesmal keine Frauenquote, denn das widerspräche der Muselkultur!!

  28. @ ISHN: wenn Dir meine Bezeichnung als Nazi nicht passt, kannst Du ja vor Gericht gehen. Vorsichtshalber mache ich mir schon Kopien Deiner messages.

  29. Ohne mehr alternative Medien wie PI gibt es sicher keinen Politikwechsel. Das kommt aber mehr und mehr, wie in den USA. Ausserdem machen Netzwerke von „Pressure Groups“ z.B. gegen Beitritt der Türkei oder gegen Einwanderung mehr Sinn als eine neue Partei, denn so eine Partei müsste sich auch zu anderen Themen einigen. Ich halte es für möglich, wenn auch schwierig, indem man entweder nicht jeden aufzunimmt oder indem man versucht unterschiedliche Gruppen innerhalb einer Partei zu vereinigen aber nach aussen geschlossen auftritt. Eine irgendwie radikale Partei hätte jedenfalls keinen grossen Erfolg.
    Ich hoffe langfristig auf eine Marginalisierung der Linken und bin da auch recht optimistisch, dass wird aber noch ein langer Weg bis dahin.

  30. Oh Leute…

    Ich weiß Ihr wollt´ s nicht hören – ich sag´ s trotzdem nochmals:
    Wir müssen -entgegen unserer Überzeugung- ultra-rechts wählen UND die etablierten Parteien das auch wissen lassen!
    Den Nazidreck werden wir schon wieder los – den Musel nicht mehr wenn wir nicht bereit sind uns zu wehren.
    Ihr seid halt doch typisch deutsch – politisch korrekt – Ihr lasst Euch von CDUSPDFDPGRÜN verarschen, lasst Euch alles nehmen und alle Tabus von denen brechen… und haltet Euch selbst an das große deutsche Tabu nicht rechts zu wählen – dabei wäre das das Einzige was die Herrn Polit-Bonzen verstehen.
    Ich habe nun brav 25 Jahre lang etabliert gewählt – eine rechtsstaatliche Partei rechts der CDU gibt´ s nicht…. ABER immer noch zugelassene rechte Parteien. Genau diese Schweine werde ich wählen –
    Die Botschaft lautet: Lieber braun als vermuselt!
    Basta

  31. „15Km ausserhalb Berlins, Hamburgs, Kölns etc läuft die „Muselproblematik“ unter „ferner liefen“! Dies zu Deiner geflissentlichen Kenntnisnahme.“

    Stimmt nicht!
    Ich wohne in einem einst gutbürgerlichen Stadtteil, außerhalb von Leverkusen (nahe Köln). Dieser wird schleichend immer „fremder“.
    Es ist nicht ratsam, als Frau oder ältere Person abends tanken zu gehen oder sich an einer Bushaltestelle aufzuhalten. Das liegt gewiss nicht an bösen rechtsradikalen Kids, nein,- es liegt an unseren Kulturbereicherern.
    Mich haben sie immerhin um einen Knüppel im Auto bereichert, den ich hoffentlich nie brauchen werde.
    Desweiteren ist eine spürbare Gettobildung im Gange. Leute die es sich leisten können ziehen weg, dafür kommen mehr Integrationsunwillige (was nicht für Sozialleistungen gilt) nach.
    Diese Muselproblematik ist allgegenwärtig und in ALLEN Stadtteilen, auch außerhalb des Stadtkerns, zu verzeichnen.
    Die suburbane Idylle ist vorbei, das ist einfach ein Fakt den man nicht wegdiskutieren kann.

    Wenn das so weitergeht haben wir Zustände wie in Mad Max und das ist garnicht mal so realitätsfern!

    Vielleicht ist das am Dorf nicht so, aber da wohnen ja sowieso nur böse, negerkloppende Nazis.

  32. @Gastredner
    Sehe ich ganz anders. Die Braunen von NPD, DVU usw. paktieren doch – zumindest partiell – mit den Muslimvereinen. Sie begrüßen die Holocaust-Leugnerkonferenz von Teheran, nehmen an Pro-Hizbollah- und -Hamas-Demonstrationen teil und verhalten sich genauso ekelhaft antisemitisch wie eh und je. Ihnen geht es, im Gegensatz zu den Linken, nicht um die Weltrevolution, die der Islam voranbringen soll, sondern um die Vollendung des Holocaust durch den Islam.

    Daher begeht einen unverzeihlichen Fehler, wer NPD oder DVU wählt. Rechts der Union wüsste ich nur eine Partei, die sich nicht disqualifiziert: Die REPUBLIKANER. Was kaum jemand weiß: Sie haben sich deutlich von der NPD distanziert, was ihnen Mitglieder- und Stimmverluste von 2/3 einbrachte. Das ist ein durchaus beachtlicher Schritt hin zur Legitimation im politischen Spektrum. Keine Rede mehr von Antisemitismus, Israel und die USA werden fast vorbehaltlos unterstützt. Mittlerweile sind sie beinahe eine monothematische Partei, die gegen den Multikulti-Wahn anzugehen versucht.

    Wer die REPUBLIKANER nach diesem „reinigenden Gewitter“ noch mit der NPD in einen Topf wirft, beweist damit, dass er sich kein bisschen mit dem aktuellen Programm dieser Partei auskennt und dass es ihm lediglich um das Diffamieren rechter Meinungen geht, als gäbe es den Unterschied zwischen „rechts“ und „rechtsextremistisch/nationalsozialistisch“ nicht.

  33. OK Thatcher… meinetwegen die Reps…

    Ich kenne deren aktuelles Programm auch nicht.
    Es ist auch egal – Es geht mir um die Botschaft!!
    Die nazis paktieren doch auch nur vorerst mit den Musels – wenn die Spackos Ihre Schuldigkeit getan haben ist die Freundschaft mit den Glatzen auch schnell passe…. Egal…
    Mir geht´ s um das Signal: Lieber braun als muselig…
    Ich verachte den nazidreck wie jeder hier…
    ABER: Wenn die Wahl zwischen Pest und Cholera besteht, bin ioch halt für die braune Pest!
    Lieber lebe ich in einem Staat in dem z.B. ein Farbiger sich nicht wohl fühlt… als dass ich in einem Scheiß-Musel-Staat mit diesen Islamofaschisten lebe.
    Wie ich bereits einmal sagte:
    Ich bin fest davon überzeugt, daß wir den Nazidreck wiederabschütteln könnten… und sei es mit Hilfe von außen… aber den Muselscheiß werden wir nicht los…

  34. Dennoch gibt es einen geringfügigen Unterschied zwischen Braun und Islamisch: Die braunen Interessengruppen sind komplett vom Verfassungsschutz unterwandert, in den Vorständen von NPD und DVU sitzen ausreichend VFS-Strohmänner.

    Die islamischen Lobbies sind weder kontrollierbar noch unterwanderbar. Dort zählen Clan-Verwandtschaften und familiäre Vorgeschichte. Die Finanzierung und strategische Steuerung kommt aus dem Ausland. Schrittweise Machtübernahme durch diese Gruppen ist der Kontrolle durch demokratische westliche Instanzen entzogen. Diese islamischen Interessengruppen sind die eigentlichen Nachfolger der NSDAP. Ihr Machtanspruch ist archaisch und total.

    An der langen Leine geführte Alibi-Bösewichte a la NPD sind bloß Ablenkungsmanöver für das Volk.

  35. Ich muss mich ergänzen: Die Finanzierung der Bodentruppen erfolgt leider durch den europäischen Steuerzahler. Nur die Manager, von welchen die religiösen Barbaren gesteuert werden, haben Zugriff auf ausländische Konten und Braintrusts.

    Das ist die eigentliche Peinlichkeit: die Millionen von Barbaren, die zur gegebenen Zeit den notwendigen Druck auf der Straße erzeugen werden, können sich vollkommen auf die liebevolle finanzielle Betreuung durch genau jene Europäer verlassen, denen sie den ganzen Laden demnächst aus der Hand nehmen werden. Das ist weltweit und historisch einzigartig. Das gab es noch nie.

  36. #41 Gastredner (17.12.06 19:04)

    … und sei es mit Hilfe von außen…
    Wie 45?
    Na hoffentlich machen die Amerikaner wieder mit…

  37. Erstens wird die logische Allianz der beiden Ideologien bei uns auch immer deutlicher, nur Idioten können das nicht erkennen. Zweitens ist das eine nicht besser als das andere – wenn wir unsere Werte aufgeben sollen, um sie zu „erhalten“, brauchen wir gar nicht erst anzufangen. Drittens wollte ich gerade etwas zu rational schreiben, der wieder mal die Nazi-Keule bemüht hatte. Leider scheint er ja recht zu haben: Es gibt tatsächlich welche, die die Islam-Kritik für ihre eigene Werbung nutzen wollen. Ich hoffe nicht, daß das die Richtung ist, in die sich die Kommentare hier weiter entwickeln.

  38. Aber sicher… Hauptsache DU hast den Durchblick…

    Idiot buchstabiert sich hier z.Zt. als Name mit 3 Buchstaben…

  39. @ Mir: bin kein Fanatiker der Nazikeule und halte sie in vielen Fällen für ideologisches Geblubber. Aber seit kurzer Zeit läuft hier etwas aus der Bahn: Menschen als Müll zu bezeichnen und „lieber braun als grün“ ist schlicht zuviel und genug, um (nicht die Nazikeule zu schwingen)
    zu sagen was dies ist: Nazismus in Reinkultur.

  40. rationales Gutmenschengeblubber….

    Es ist leider genau so, daß wir uns in diesem Blog und in unserem Land mit Müll auseinandersetzen müssen.
    Da muss man die Dinge auch beim Namen nennen….
    Was man sagen darf und was nicht – wirst Du hier nicht vorschreiben.

    e.o.d.

  41. @ skommando: naja, kenne Deine Gegend (Köln-Leverkusen) recht gut. Diese nun als ländliche Vorstadtidylle zu bezeichnen, halte ich für gewagt. Auf der Schiene Köln – Hamm gibts das wohl nicht. Klar,die Moslemproblematik wird dort sein. Tip für den Fall von Belästigung: da dort viele Mokkas und Tunesier sind, sag einfach „abschun immasch“ = berberisch „fick deine Mutter“ oder „ruch tekaud“ = arabisch „hau ab, Zuhälter“. Wirkt Wunder!

  42. @ Gastredner: ich schreibe Dir überhaupt nichts vor. Das machen entweder die Blogeigentümer oder ggfls die deutschen Gerichte.

  43. #50 Deine Ausdrucksweise ist furchtbar vulgär, rational.
    Solche Worte würde ich nie aussprechen wollen, egal in welcher Sprache. Das ist was für Pferdekutscher und Kameltreiber, aber nicht für Leute, die sich für gebildete, vernunftbegabte Menschen halten. Danke für den Sprachunterricht, aber es ist nichts für unser Niveau hier bei PI. Ab und zu rutscht jedem mal was aus, aber so tief möchten wir doch nicht sinken um deine Zuhältersprache zu gebrauchen.

  44. Die Sprachkritik in #53 möchte ich hiermit ausdrücklich unterstützen.

    Und das brauen Geschwätz derer, die hier auf einer günstigen Welle surfen zu können glauben, geht mir auf die Nerven:

    „Wir müssen -entgegen unserer Überzeugung- ultra-rechts wählen“ (Gastredner, # 38)

    Müssen „wir“ nicht, Gastschwätzer. Laß doch diese primitive Wahl- und Parteienwerbung. Egal ob REP, NPD, DVU oder wie diese Fuzzis sich schimpfen… – alles (Neo)Nazipack.

  45. Dümmer geht’s immer, offenbar?

    #38 „Die Botschaft lautet: Lieber braun als vermuselt! Basta“

    Eine wahnwitzige „Botschaft“.

    Da nützt auch die apodiktische Formulierung wenig, denn inhaltsleer bleibt inhaltsleer. Im Sinne von „hohl“.

    Wenn ich den „Islam“ bekämpfe, will und brauche ich dabei keinen Beifall von der falschen Seite. Kocht Euer braunes Süppchen anderswo!

  46. @ Chaim

    Amen dazu. Jetzt hat sich mal die Zahl der linken Störer durch die Registrierung auf ein erträgliches Maß reduziert, da muß man hier plötzlich Wahlaufrufe für Nazi-Parteien lesen. Ich unterstelle natürlich gar nicht, daß das von echten Nazis ausgeht, aber es ist trotzdem selten dumm, denn die Ideologien verbindet doch mehr, als sie trennt. Naiv ist es außerdem, sich jetzt an die Hoffnung zu klammern, mit selbstzerstörerischem Verhalten und „unartigem“ Wahlverhalten ein Umdenken bei Politikern oder gar echte Lösungen für die Probleme erreichen zu können. Das Gegenteil würde eintreten.

  47. Ich entnehme den pflichtbewußt empörten Beiträgen, daß es hier reichlich Gut-Deutsche gibt die auch im Kampf gegen die Islamisierung, nicht gegen ihren eingeimpften Schuldkult ankönnen….
    Ihr schnallt NICHTS.. Ihr verhaltet Euch genau so wie ich es eingangs beschrieben habe.
    Und Ihr haltet Euch deshalb – typisch deutsch – für bessere und gebildetere Menschen. Und weil Ihr nicht frei seid zu denken, wollt Ihr mich auch nicht verstehen. Ihr seid nicht weniger verachtenswert als das braune Nazipack.

  48. > Egal ob REP, NPD, DVU oder wie diese Fuzzis sich schimpfen… – alles (Neo)Nazipack.

    Tja, mit dieser Einstellung bist du Teil des Problems. Solange sogar hier jede rechte Partei als Nazipartei gilt – gute Nacht. Die Republikaner sind definitiv keine Nazis aber anscheinend unfähig. Wenn sie die CDU unter Druck setzen und den Grünen einige Öko-Wähler abjagen könnten, wäre das schon erfreulich.
    Es ist unvermeidlich, dass sich zukünftig eine oder mehrere rechte Parteien in Deutschland etablieren. Die müssen es nur auf die Reihe kriegen, eine ethnozentrisch bzw. nationalistische Grundlage zu haben ohne „Ausländer“ zu ihrem zentralen oder gar einzigsten Thema zu machen. Das rechte Thema sollte unangreifbare und nicht verhandelbare Grundlage einer Partei sein, aber nicht zu sehr im Mittelpunkt stehen. Also ab ins Parteiprogramm, vorsichtig und seriös im Wahlkampf und sich sonst nicht provozieren lassen und andere Themen abhandeln.

    > da muß man hier plötzlich Wahlaufrufe für Nazi-Parteien lesen.

    Wenn man sich „Nazis“ als Lösung wünscht, ist das sicher ein Problem und man muss es kritisieren, auch wenn ich etwas Verständnis für solche Aufrufe habe.

    Über den Nutzen als Protestpartei kann man sich sachlich streiten. Ich glaube die Möglichkeit rechte- bzw. rechtsradikale Parteien zu wählen setzt die Politik schon unter Druck, (unprovozierte) Gewalt „von Rechts“ führt aber zu Ablehnung durch die Bevölkerung und einem Stimmungsumschwung. Parteien die antisemitisch sind haben in Deutschland zurecht keinen Erfolg. Die Linken nutzen so oder so „Rechtsextremismus“ für ihre Kampagnen, darauf hat die Wahl rechtsradikaler Parteien keinen Einfluss.
    Besser wäre es natürlich seriösere rechte Parteien zu haben. Ich glaube für eine seriöse soziale Volkspartei (SVP?) wäre in Deutschland Platz und das würde den Linken erheblich schaden, eine eher freiheitliche, pragmatische und proeuropäische Rechte wäre mir persönlich lieber, aber das ist etwas utopisch. „Wertkonservativen“ und „revolutionären“ Parteien geben ich keine Chance, die SPD wählt niemand wegen dem Internationalismus sondern wegen dem sozialen Thema und die CDU wird nicht gewählt weil sie wertkonservativ ist, sondern weniger Links.

  49. Ach so, die „Sprachkritik“ an Gastredner unterstütze ich natürlich auch. Er senkt die Qualität der Umgangsformen hier und an Substanz fehlt es auch, Pöbler brauchen wir hier nicht.

  50. EP… Du kannst es nicht..

    Aber wer sich schon European Patriot nennt ist wahrscheinlich ein European…… (huch, das reimt sich ja)

  51. Volker Kauder (CDU): „Wir brauchen mehr türkische Lehrer“

    ja…gebt gleich alles in türkische hand…

  52. Diese Einsicht kommt etwas spät. Einen islamfeindlichen türkischen Lehrer wie mich hätte man gut gebrauchen können. Ich habe mein Studium aber aus Verdruß abgebrochen. Leider.

Comments are closed.