Print Friendly, PDF & Email

mohammed_paedophil.gifGerne wird von islamischer Seite der Verfall westlicher Sitten angeprangert, zum Beispiel vorehelicher Sex oder wechselnde Sexual-Partner im Leben einer Frau. Moslemvertreter brüsten sich gern mit der Reinheit und der vorbildlichen Moral im Islam. Ein schlechter Witz, denn in islamischen Ländern wird eins der widerwärtigsten Verbrechen überhaupt – der Sex mit Kindern – kurzerhand legitimiert und neunjährige Mädchen werden verheiratet. Der Prophet (Bild) hat’s schließlich vorgemacht. Vor diesem Hintergrund kann das nachfolgend beschriebene Ereignis nur gnadenlose Heuchler oder naive Ignoranten überraschen.

Laut Google Trends, einem Service der Suchmaschine Google, wird nirgends auf der Welt so oft online Kinderpornographie nachgefragt wie in der Türkei. Gleich die ersten fünf Plätze der schändlichen Liste belegen türkische Städte. Das größte Problem soll Kinderprostitution mit Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren in den Städten sein. Politik und Medien geben sich empört und täglich werden Razzien durchgeführt.

Das Entsetzen in der Öffentlichkeit wuchs, als die ersten Ergebnisse großangelegter Polizeiaktionen bekannt wurden: Die Polizei hat nicht nur Studenten und – auf einen Tipp der deutschen Polizei hin – einen Anwalt festgenommen, die unter dem Verdacht stehen, Kinderpornographie verbreitet zu haben.

Die größten Schlagzeilen machte die Festnahme ausgerechnet eines Kinderarztes, der direkt aus seiner Luxusvilla im Ort Silivri bei Istanbul abgeführt wurde. Er soll eine hochprofitable pornographische Webseite betrieben haben. Darauf brüstete er sich, seine Webseite habe ihm so viel Geld eingebracht ,,wie ein Flugzeug, das mit Sonnenenergie fliegt‘‘.

Besonders schlimm ist, dass die Opfer sexuellen Missbrauchs sich oft niemandem offenbaren, weil ein solches Mädchen in einer „sauberen“ islamischen Gesellschaft durch Verlust ihrer Jungfräulichkeit – ob unverschuldet oder nicht spielt dabei überhaupt keine Rolle – nur noch einen Dreck „Wert“ ist. Sehr eindrucksvoll wird diese ekelhafte „vorbildliche“ Sexualmoral auch in dem Buch „Ich, Prinzessin aus dem Hause Al Saud“ von Jean P. Sasson geschildert: Die Vergewaltigung von kleinen Mädchen ist auch im „sauberen“ Saudi-Arabien an der Tagesordnung – anschließend sind die Mädchen nur noch Müll. „Legitimiert“ wird der Kindersex durch die Festsetzung eines sehr frühen Heiratsalters, das unter Khomeini im Iran bei neun Jahren lag.

Khomeini, der Regierungschef des Iran sagte, „der beste Augenblick für ein Mädchen zu heiraten ist der Zeitpunkt, wenn sie ihre Menstruation bekommen könnte und es ist besser, wenn dies im Haus ihres Mannes und nicht im Hause des Vaters geschieht.

So schrieb Parvin Darabi 1999. Inzwischen wurde das Mindestalter für Mädchen gegen den erbitterten Widerstand der pädophilen Parlamentarier auf 13 heraufgesetzt. Den rechtmäßigen lebenslangen Vergewaltiger bestimmt dann der Vater.

Aber das alles spielt in unseren Medien keine Rolle, und sollte es doch einmal thematisiert werden, dann auf jeden Fall ohne Bezugnahme zum Islam. Turmfalke hat es eindrucksvoll geschildert

» Fakten & Fiktionen: Türken googeln nach Kinderporno

(Spürnase: B. Kant)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

51 KOMMENTARE

  1. Tja und nun läst sich auch „wunderbar“ die „Brücke der Verdammnis“ zu „den Grünen“ schlagen bzw. zu bestimmten „Grünen“ siehe:

    Volker Beck (rechtspolitischer Sprecher der Grünen und Vorsitzender im Schwulenrat LSVD) forderte sogar offen die „Entkriminalisierung von Kindersex“):

    Volker Beck in seinem Beitrag „Das Strafrecht ändern?: Plädoyer für eine realistische Neuorientierung der Sexualpolitik“ in: Angelo Leopardi (Hg.): Der pädosexuelle Komplex, Foerster, Berlin 1988). Beck ist heute rechtspolitischer Sprecher der Partei Bündnis 90/Grüne:

    „Als Etappenziel kann hier nur eine Versachlichung der Diskussion um das Problem der Pädosexualität vorgeschlagen werden. Als strafrechtliche Perspektive wäre hier z.B. eine Novellierung ins Auge zu fassen, die einerseits das jetzige „Schutzalter“ von 14 Jahren zur Disposition stellt […] oder auch eine Strafabsehensklausel. […] Eine Strafabsehensklausel, wäre sie durchgesetzt, würde eine tatsächliche Auseinandersetzung vor Gericht, und, wenn die Bewegung stark genug ist, in der Öffentlichkeit um die Frage einer eventuellen Schädigung eines Kindes durch sexuelle Kontakte mit einem Erwachsenen ermöglichen. […]
    Wer für die Lebenssituation der pädohilen Menschen etwas erreichen will, muß diese Diskussion mit Aufklärung und Entmythologisierung vorbereiten […]
    Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung dringend erforderlich […]
    Allein eine Mobilisierung der Schwulenbewegung für die rechtlich im Gegensatz zur Pädosexualität völlig unproblematische Gleichstellung von Homo- und Heterosexualität […] wird das Zementieren eines sexual-repressiven Klimas verhindern können – eine Voraussetzung, um eines Tages den Kampf für die zumindest teilweise Entkriminalisierung der Pädosexualität aufnehmen zu können.“

    ca
    PS: Wenn sich die sogenannte „Gesellschaft“ immer weiter von den Werten entfernt, die eine Gesellschaft zusammenhalten -(sollen)-, sollte man sich zum Selbstschutz der eigenen Person, von der „Gesellschaft“ fernhalten.

    Seit kein Teil von Ihnen sagte Jesus ja schon.

    Nicht alles was „Recht“ ist ist auch „richtig“ und was das Vestecken von „Pädopigs“ hinter den § angeht, damit könnten ganze Aktenkeller gefüllt werden.

    ca

  2. Der Volker Beck ist ja nicht nur abartig, sondern kreuzgefährlich wahnsinnig. Um die Situation Pädophiler zu verbessern, müsse die Pädophilie aus dem Strafgesetzbuch verschwinden? Schön, dass ich das weiss, bisher habe ich ihn mehr oder weniger mitleidig betrachtet ob seines Hangs zum Irrsinn. Das entfällt nun.

  3. Wenn man die FAQ-Seite von islam.de
    http://www.zentralrat.de/1641.php
    aufruft, überkommt einem aber auch das kalte Gruseln. Ob diese Gebote alle unserem rechtsstaatlichen Verständnis entsprechen, wage ich zu bezweifeln.
    (Außerdem entsprechen sie meiner Intention nach mehr dem 15. Jahrhundert… oder früher…)

  4. #1 CA (22.12.06 11:18)

    Vielleicht sollte mal`n Staatanwalt dem Schwein seine Festplatte filzen.
    Das ist doch`n Offizialdelikt.
    Da braucht es doch nicht mal eine Anzeige.
    Wer so einen Scheiß verzapft gehört schlicht in den Knast.
    Da kann er sich dann nach der Seife bücken….

  5. dann auf jeden Fall ohne Bezugnahme zum Islam.

    Der Islam hat generell nie irgendetwas mit sich selbst zu tun! Wann verinnerlichen wir blöden Dhimmis das nur endlich!

  6. @Sachichdoch
    tja aber als MdB hat er Immunität, zumindest solange bis das aufgehoben wird und bis dahin hat der seine HDD 100 mal geschreddert.

    ca

  7. Google Trend ist schon sehr interessant. Da kann jeder mal sehen, wie dekadent der Westen ist, indem man als Suchwort „Sex“ eingibt.

  8. Erst einmal gedacht, daß das wohl ein (un)frommes Gerücht ist. Von Google Trend wußte ich bislang auch nichts (danke User01 für den Hinweis). Also, Google Trend gesucht, gefunden und aufgerufen, „lolita“ und „sex“ eingegeben – und tatsächlich, es funktioniert: lauter türkische Städte…
    Die Jüngeren unter uns würden sagen: rolleyes…

  9. Jetzt, wo ich sozusagen Fachmann in „Google Trend“ bin,
    kommt gleich mein

    W e i h n a c h t s p r e i s r ä t s e l

    Also, liebe Ratefüchse, wenn man bei Google Trend

    „Weißwurst“ eingibt, erscheint zuerst „München“, weil es die Hauptstadt der Weißwürste ist,

    bei „Kölsch“ Köln, weil es die Hauptstadt der Kölschtrinker ist,

    bei „Sachertorte“ Wien, weil der Wiener ohne Sachertorte einfach nicht sein kann.

    Frage: Welche Stadt erscheint, wenn ich „lolita sex“ eingebe?

    Antworten bitte an die nächste Türkische Botschaft.

  10. In dieser Situation wurde den Muslimen die Kampfhandlung zur Verteidigung auferlegt. Die meisten Verse in denen solche Konflikte angesprochen werden, beziehen sich auf eine solche oder ähnliche Sachlage. Der Koran ist jedoch als Ganzes zu sehen und man kann wie bei jedem Text immer einzelne Verse kontextlos herausreißen und ein verzerrtes Bild zeichnen.

    So spricht der islamrat.de……

    Und genau das tun wir hier, reden kontext- und hirnlos, während die musels die wahren friedensfürsten sind, ,mit unterstützung von
    focus, spiegel, schäuble etc. etc. etc., wie es f´der könig von siam so schön zu sagen pflegte!!!

    etcetera, etcetera, etcetera!!!!!!!!!!!!!!

    ach so uns islam heißt:, nein, nicht kinderpornografie, alles nur bedauerliche einzelfälle, die nichts, aber rein gar nichts mit dem islam und den lehren des kinderschänders, ähmmm, ich meine natürlich, des proleten zu tun haben.

    also islam heißt: Islam heißt wörtlich Frieden!!!

    Salam alle miteinander!!!!!!!!!!!

  11. user 01

    Du lebst also in Japan?
    Wenn ICH sex bei Google Trend eingebe, kommen folgende TopTen Regionen:

    1.Pakistan
    2.Ägypten
    3.Indien
    4.Iran
    5.Türkei
    6.Marokko
    7.Vietnam
    8.Saudi-Arabien
    9.Kroatien
    10.Indonesien

    So, nun schauen wir uns mal den Anteil der Muselländer genau an und fragen uns: Seit wann gehören die zum „Westen“.
    Von Japan aus gesehen, so rein geographisch kann man Dir ja zustimmen…

    Schwacher Versuch, Keule !

  12. Die armen Musels – jung verheiratet, vom Schnackseln keine Ahnung. Auch keiner da, den man fragen könnte. Na, den Hodscha vielleicht? Oder Papi oder Mami?
    Gut, daß es Internet gibt, dort wird der Musel aufgeklärt…

    Allerdings, user01, wollen wir mal nicht so sein.
    Gib mal bei Google Trend „porn“ ein, dann hast Du den dekadenten Westen.

    Keine Ursache.

  13. Ob Volker Beck oder Daniel Cohn-Bendit… – diese verdammten Pädophilen und Kinderpornographen sind das Allerletzte. Basta.

    Ich würde die eigenhändig kastrieren.
    Im Fall des Falles.

  14. #7 Sachichdoch (22.12.06 13:17)

    #6 CA (22.12.06 12:45)

    und Gefahr im Verzug gibts da auch nich?

    @sachichdoch
    mhh soweit mit bekannt ist bezieht sich Gefahr im Verzug nur auf eine unmittelbare Bedrohungsituation und (leider) ist das kranke mögliche downloaden von derartigem Matrial wohl „keine Gefahr im Verzug“ zumindest wohl aus rechtlicher Sicht nicht, jedenfalls, kann man der Eindruck bekommen wenn man immer wieder Meldungen liesst die den laxen Umgang der judikative mit diesem Thema in D-Land vermelden.

    Aber was Gefahr im Verzug angeht der 100%ige
    Expert bin ich nicht nur eines weiss ich.

    Ein Kulturbereicher der einen unmittelbar an Leib und Leben verbal wie körperlich bedroht ,ist niemals eine „Gefahr im Verzug“ oder eine Notwehrsituation nach den Dhimmigerichten in den Muselhochburgen in NRW.Sowas ist bei denen noch nicht einmal eine Ordnungswiedigkeit und wenn dann doch mal einer von so einem Musel ermordet wird ist es bestimmt ein Unfall gewesen oder der Musel landet für ein paar Wochen in der Klapse und das wars dann.(hier ist bittere Ironie versteckt)

    ca

  15. @#16 Freewheelin:
    Nein, ich lebe schon in Museldeutschland, aber als dekandenter Katholik, der sich immer anhören muss, wie dekandent wir sind.
    Das nächste mal werd ich mich um Ironie Tags bemühen 😉

  16. „Es ist dem Mann erlaubt, sich mit einem Baby sexuell zu vergnügen. Er sollte es jedoch nicht penetrieren. Falls er es dennoch tut und das Kind einen Schaden erleidet, soll er für seinen lebenslangen Unterhalt aufkommen. Allerdings wird das Mädchen nicht unter seine vier (möglichen) Frauen fallen.“ (Khomeini; zitiert nach „Allahs Frauen – Djihad zwischen Scharia und Demokratie“ von Hans-Peter Raddatz, S. 84)

  17. @Kant: Schon das lesen dieser Zeilen macht mich krank! Es ist kein Wunder, dass solche Kerle nichts von der Biologie wissen wollen. Das würde ihnen nur zeigen, wie krank sie sind. Deswegen müssen sie sich ständig hinter einem perversen Gott verstecken, der all diese perverse Verhaltensweise zuläßt. Es ist nur schade, dass bis heute keine psychiatrische Studie zum Islam gibt – vom Selbstmordanschlägen, über Unterwerfung, Mordlust, bis hin zu sexuelle Perversitäten.

  18. Ergänzung an #24: Das meiste, was den Islam ausmacht, läuft in den medizinischen Büchern des Abendlandes im Kapitel „Patologische Verhaltensweisen“

  19. @Kybeline: Islam, eine patriarchalische Ideologie, die vornehmlich auf die „Bedürfnisse“ Perversionen des Mannes ausgerichtet ist.

  20. @Kant
    Das ist nett von dir, aber ich kann nicht einfach so stehen lassen. Die „Bedürfnisse“ des Mannes sind in sich allein nicht pervers.
    Pervers werden sie in einer Gesellschaft, die den Mann für ihre Zwecke instrumentalisiert. Ich versuche schon öfters zu sagen, wie ich das so sehe: Der Islam bindet den Mann, er läßt ihm keine freie Gefühle, keine normale, ausgeglichene gefühlsmäßige Verbindung zu seinem Umfeld: Die Liebe zwischen Mann und Frau ist distorsioniert, zur Nachwuchszeugung und zu Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit der Familie, als Komponente des Islam. (Ich habe genug Beispiele, dass jene Art Partnerschaft, Prickeln usw nicht erwünscht ist)
    Der Mann betrachtet seine Kinder rein als Nachwuchs. Wie mit der Kinderliebe aussieht, begreift man, wenn man die liebevolle Erziehung mit der Peitsche ankuckt; oder die Zwangverheiratung der Töchter, Ehrenmord usw. Das ist die Liebe des Moslem Mannes zu seinen Kindern. (Wir sprechen jetzt vom Man mit seinen perversen Bedürfnissen – deswegen kucke ich jetzt nicht die Moslem Frau an)

    Der Moslem darf keine Liebe zu Tiere entwickeln, wie in den anderen Gesellschaften, nicht nur in den abendländischen. Sogar bei den Moslems, die in der Nähe der Natur wohnen, kenne ich keine Liebe zur Natur, nur dass sie dadurch Gott näher wären (wie in der Wüste) Aber ihre Wüßte lieben sie nicht. Sie lieben ihre Tiere auch nicht. Man kennt Tiermärchen aus Ostasien, von den Südseevölkern, von den Indianern, von den Afrikanern, von den Europäeren und den Amerikanern ganz zu schweigen. Die Moslems: Kamelrennen mit 6jährigen Sklavenjockeys.

    Über die Geschichte der großen Männerfreundschaften bei Moslems müßte ich zu lange ausschweifen. Meine Freundin hat es so ausgedrückt: Sie verstehen was anderes unter eine Freundschaft. Wir stellen andere Anforderungen an eine Freundschaft, haben ganz andere Erwartungen als sie. Das ist schon allein durch unsere kulturelle Erziehung so.

    Ich behaupte mal, dass der Islam gezielt den Mann gefühlsmäßig isoliert. Er soll nur Allah lieben und nur dem Jihad dienen. Das hat eine Kultur prioritär gebraucht, wenn sie total auf kriegerische Expansion ausgerichtet ist.

    Der Islam macht mit den Männern in etwa das, was die Betreiber der illegalen Hundekämpfen mit ihren Kampfhunden machen.

  21. google trends ist wirklich ein tolles spielzeug! bei „analsex“ sind die palästinenser nr 1, die alten ars…….er 😉

  22. @gw
    Wetten wir, dass in Schweden auch die Migranten sind? Deswegen sind die Schweden auf dem zweiten Platz: die Palis und die Libanesen suchen weiter in der Migration…

  23. @Kybeline:“Die „Bedürfnisse“ des Mannes sind in sich allein nicht pervers.“

    Sehe ich auch so, deshalb hatte ich „Bedürfnisse“ in Anführunsgzeichen gesetzt und durchgestrichen „Bedürfnisse“, was aber leider entfernt wurde.

  24. und hier die rangliste sex with animals (ziegen, kamele, etc. – siehe auch den witz nach der rangliste):

    1. Pakistan

    2. Bangladesh

    3. India

    4. Sri Lanka

    5. Indonesia

    6. Iran

    7. Serbia and Montenegro

    8. Malaysia

    9. Lithuania

    10. Egypt

    so, nun der witz:

    An Arab was being interviewed at a US checkpoint.
    „Your name pls.“?
    „Abdul Aziz. “
    „Sex? “
    „Six times a week!! “
    „No, no, I mean male or female! “
    „Doesn’t matters, sometimes even camel !“

  25. Ich gehe davon aus, das google da schon korrigiert.
    Vor einem halben Jahr waren die Länder Saudi-Arabien und Pakistan oben, egal ob man child pornography oder sex oder porn eingab.

  26. @Kant
    Ich habe schon gecheckt, dass du dir was gedacht hast. Mir war es trotzdem wichtig, endlich mal genauer hinzuschreiben – den Vergleich mit den Moslemmänner und den Kampfhunden meine ich.

  27. Mir fällt gerade was anderes ein, FreeSpeech:
    Die Kerle können nur dann surfen, wenn sie einen Zugang haben. Die Palis haben wahrscheinlich diese Woche die Hilfsgelder aus der EU gekriegt (die 35 Mio), ihre Strom+Telefonrechnung bezahlt und sich alle aufs Internet gestürtzt.

  28. Kybeline: „Der Islam macht mit den Männern in etwa das, was die Betreiber der illegalen Hundekämpfen mit ihren Kampfhunden machen.“

    Fragt sich jetzt nur noch, wer „Betreiber“ des Islams ist.

  29. kybe, da ist was dran. Die muslimischen Frauen machen genauso mit. Manchen dämmert es, aber das reicht nicht. Sie würden sich von uns gern helfen lassen, aber dann kommt noch dieser alberne Stolz dazu. Lieber tun sie beleidigt und zeigen ständig auf unsere Kinderschänder. Dieses Herumgekeife geht mir auf den Wecker.

  30. Fragt sich jetzt nur noch, wer „Betreiber“ des Islams ist.

    Och, das ist einfach, das letzte Lichtblendwerk des ehemaligen Lichtwächters (ja genau der mit den Hörnern) der ist der Betreiber,- so langsam sollte das doch wohl klar sein.

    ca

  31. Der Betreiber des verdammten Islamismus ist der Orientale. Nicht mal der Islam selbst, sondern der Orientale, der seit Jahren bemüht ist, eine beschissene Geschichtsschreibung zu betreiben. Der Orientale sieht sich in der Opferrolle, vergoldet, was zu vergolden ist, und sieht nicht nach unten. Sein Unterbau ist marode.

  32. Der Muselmann betreibt Augenwischerei, indem er die Geschichte vergoldet und den Unterbau vernachlässigt. Kein Wunder, dass in Istanbul Tausende Menschen starben bei einem Erdbeben, das in Japan nur ein paar Bilder von der Wand gerissen hätte. Erhebliche Baumängel.

  33. @ B.Kant der gesammte Islam ist es und das mit „Opfer“ ist wieder so eine Gutie Ausrede.

    Den freien Willen hat jeder auch der Musel,der wird auch nicht dazu gezwungen Kinder zu vergewaltigen.

    ca

  34. Sehr verachteter Muhammed-Ali Demir…
    die Karikatur ist total in Ordnung!
    Wenn Ihnen so etwas nicht passt empfehle ich Ihnen sich nach Saudi-Arabien zu verpissen.

    Was gar nicht geht, ist Ihr dämliches Gesülze hier – da kann ich echt drauf verzichten!

    Oink-oink…

  35. „1.Eheschließung bedeutet nicht gleich Ehevollzug!“
    Richtig, „Vollzug“ erfolgte, glaube ich, mit zwölf.

    Aber ich finde, was damals war, gar nicht so wesentlich: Wenn aber heute im Islam immer noch Kinder verheiratet werden, dann ist das ein Horror.
    s. hier:
    http://www.german.faithfreedom.org/forum/viewtopic.php?t=2660&postdays=0&postorder=asc&start=15

    „4.Es steht meines Wissens nach nirgendwo im Koran, dass die Verheiratung von Kindern gestattet/erlaubt ist.
    Aber im Islam hängt vieles auch damit zusammen, wie unser Prophet Mohammed es vorgelebt hat,“

    Eben, und deshalb werden nach wie vor Kinder verheiratet. Außerdem geschehen moslemische Heiraten überwiegend unter Zwang – das ist bös, ganz bös.

    „Aber was viele von Euch vergessen, ist dass unsere Moral hier scheinheilig ist, also zum Beispiel zur Doppelehe “

    Nein! Denn das wird nicht asl richtiges Verhalten geachtet, ganz abgesehen davon, daß keine Religion (außer Islam)so etwas erlaubt.

    „5. Wie sieht es aus mit Kindern die schon im Kindesalter ihre unschuld verlieren? “

    Schon wieder der gleiche Denkfehler. Unsere Werte oder unsere Religion erlauben so etwas nicht. Im Gegensatz zum Islam. DAs ist der Unterscheid – wieso ist das so schwer zu verstehen? Islöam erlaubt’s, bei uns passiert es (selten) und wird nicht toleriert und man versucht es zu verhindern.
    „…wer würde schon sein Minderjähriges Kind verheiraten?“

    Wenn das Kind erwachsen ist, ist die im Islam übliche Zwangsheirat ebenso von Übel.

    „Also wie gesagt meiner Meinung nach, müssen die moslemischen Geistlichen weltweit mal zusammensetzen und sich dazu durchringen, das Alter für die Ehe auf 18 oder höher zu setzen “

    Nein. Aus meiner Sicht müssen sich die Muselleute von der Bevormundung durch ihre totalitär denkende „Geistlichkeit“ befreien.

    „Außerdem was hat Kinderpornographie in der Türkei mit dem Propheten Mohammed zu tun??? Es ist ja nicht so,
    dass Scheiß Kinderf***er oder Vergewaltiger sich auf den Islam beziehen, oder?“

    NAtürlich tun sie das. Oder hast Du schon das „Vorbild“ Mohammed vergessen?

  36. Hallo Muhammed-Ali Demir,

    ich möchte Dir mal antworten.

    1.Eheschließung bedeutet nicht gleich Ehevollzug!
    Die Eheschließung laut Aischa (siehe Ahidthe aus der anerkanntesten Hadithsammlung von Buch?r?) erfolgt mit 6, der Vollzug erfolgte mit 9! Laut Aischa wohlgemerkt.

    2.Auch in Europa gab es Zeiten, in denen Frauen minderjährig verheiratet wurden (ob mit 13 oder einem anderen Alter)
    Ich dachte immer das Mohammed ein vorbildliches Leben führte, ist doch so, oder? Aber kann es denn vorbildlich sein wenn man Verbrecher zitieren muß um es zu rechtfertigen?

    3.Als Gründe für die Ehe Mohammeds (s.a.v.) mit der achtjährigen Aischa wird genannt, dass Ihr Vater (namentlich Abubakr, eine angesehene und reiche Persönlichkeit Mekkas) Druck ausgeübt hat, um die Ehe schließen zu lassen.
    Die Ehe wurde mit einer 6 jährigen geschlossen und der Grund laut Überlieferung war, das sie Mohammed so gut gefallen hat. Mohammed soll von Ihrer Art so angetan gewesen sein – laut islamsicher Überlieferung.

    4.Es steht meines Wissens nach nirgendwo im Koran, dass die Verheiratung von Kindern gestattet/erlaubt ist.
    Es steht auch nichts drinnen das es verboten ist – bzw. bis wann ist ein Mädchen ein Kind?

    Aber was viele von Euch vergessen, ist dass eure Moral hier scheinheilig ist, also zum Beispiel zur
    Doppelehe (wenn ein Mann eine Frau hat und nebenbei noch eine Geliebte oder so, dann ist das okay, aber wenn ein Araber vier Frauen hat, ist das verboten).

    Wer sagt das das OK ist? Laut westlicher Moral ist es nicht OK, aus christlicehr Sicht noch weniger.
    Laut islamischer schon eher – ich denke da an die „Ehe auf Zeit“ (Mut’a-Ehe) die gerade in schiitischen Lädnern/Regionen so gerne eingegangen wird. Eingegangen wird mit Segen der Religion, wobei die Zeitehe ja nichts anderes ist als Prostitution.
    Steht auch so im Koran (4:24):
    „Und (verboten sind euch) die ehrbaren (Ehe)Frauen, außer was ihr (an Ehefrauen als Sklavinnen) besitzt. (Dies ist) euch von Gott vorgeschrieben. Was darüber hinausgeht, ist euch erlaubt, (nämlich) daß ihr euch als ehrbare (Ehe)Männer, nicht um Unzucht zu treiben, mit eurem Vermögen (sonstige Frauen zu verschaffen) sucht. Wenn ihr dann welche von ihnen (im ehelichen Verkehr) genossen habt, dann gebt ihnen ihren Lohn als Pflichtteil! Es liegt aber für euch keine Sünde darin, wenn ihr, nachdem der Pflichtteil festgelegt ist, (darüber hinausgehend) ein gegenseitiges Übereinkommen trefft. Gott weiß Bescheid und ist weise.“
    Naja … islamische Moral wie sie im Koran steht. Ich wäre an Deiner Stelle nicht stolz darauf.

    Das sollte man von einer geschändeten/gestörten Frau doch nicht erwarten können.
    Das sie Krieg geführt hat – doch schon. Warum nicht? Ein Psychologe würde Dich jetzt sicher darauf Hinweisen das eine Kriegsführung unter Umständen sogar eine Kompensation für so eine Tat sein kann.
    Du machst hier den häufig gemachten Fehler das Du meinst das eine Frau die Schlimmes erlebt hat nun still in einer Ecke sitzen muß. Für manche Frauen mag das stimmen – andere reagieren ganz anders. Nur die Reaktion auf eine Tat sagt nicht viel über die Tat aus und noch weniger, wie weit eine Frau eine schlimme Tat verarbeiten konnte.

    5. Wie sieht es aus mit Kindern die schon im Kindesalter ihre Unschuld verlieren? (Extrembeispiel: mit 12 schwanger). Ist das nicht auch „Kindersex“. Findet Ihr das in Ordnung?
    Wenn der Freund älter als 16 ist ist es eine Straftat – im Westen. Je älter der Freund ist um so schlimmer fallen die Strafen aus und das ist kein leichtes Vergehen.
    In islamischen Staaten ist es entweder Unzucht – wenn der Mann mit dem Kind nicht verheiratet war oder halt normaler Sex in der Ehe. Realität in vielen islamischen Ländern.

    6.Ich habe in irgendeinem Kommentar gelesen, dass Sex für einen Moslem keinen Spaß machen soll und nur der Kinderzeugung dienen soll.
    Dem kann ich als schiitischer Moslem nur widersprechen, da laut Großayatollah Khamenei
    (da der Iran eh oft erwähnt wurde) die Nutzung von Verhütungsmitteln also z.B Kondomen erlaubt ist.

    Deshalb habt ihr Schiiten auch die Stundenehen… theologisch legetimierte Prostitution. Ich wäre an Deiner Stelle nicht Stolz darauf.

    Also wie gesagt meiner Meinung nach, müssen die moslemischen Geistlichen weltweit mal zusammensetzen und sich dazu durchringen, das Alter für die Ehe auf 18 oder höher zu setzen (aus meiner Sich ist das selbstverständlich, wer würde schon sein Minderjähriges Kind verheiraten?).
    Ich gebe Dir absolut Recht – 18 ist das richtige Mindestalter. Du findest es also nicht richtig was Mohammed getan hat? Ich stelle Dir diese Frage weil sich die Geistlichen sich auch diese Frage stellen werden und wohl zu dem Ergebnis kommen das man das Alter nicht allzu hoch setzen kann. Im Iran wurde es nach erbitterten Widerstand von geistlicher Seite vor kurzem von 9 auf 13 gesetzt – was zeigt welche Meinungen so vorherrschen.

  37. EinFragender:

    Deine Tirade für die Perversitäten der Mohammedaner ist verlogen.
    1. Es fängt schon damit an, dass wir so was als Verbrechen erkennen und verfolgen. Ihr legitimiert sie.

    2. Mädchen sind auf alle Fälle Kinder vor der Menstruation. Das hat die Biologie so gewollt und Mullahs, oder sonstige Männer, die das missachten, sind nach allen Wertesysteme und Rechtssysteme pädophil

    3. Es ist immer was anderes, wenn junge Mädchen sich in gleichaltrige verlieben, weil sie sich oft sehen, sich gut kennen, befreundet sind und freiwillig Sex (auch dann ein Ausrutscher!) haben, als wenn die Pädophile Väter sie im Kindesalter verschachern.

    Und weiter kann ich gar nicht antworten, denn ich will deinen langen Mohammedanerschlamm an so einem schönen Tag mir nicht antun. Das ist alles Dreck und du bist verlogen.
    Sollen dir andere weiter zeigen, weswegen du in die Psychiatrie gehörst.

  38. Das ist das Zeitparadoxon. Einige leben in einer Zeitblase aus Vergangenheit in unserer Gegenwart. Deshalb die Argumentation: „Aber ihr habt doch damals auch.“ Richtig, haben wir. Früher. Aber wir haben uns geistig und moralisch weiter entwickelt. Und was früher erlaubt war, ist aus sittlichen Gründen heute verboten. Wie gesagt, der Westen hat sich weiter entwickelt. Der Islam steckt immer noch in der Steinzeit fest. Kein Wunder, dass die einzigen Innovationen die von daher kommen, neue Fatwahs sind.

  39. @Reb
    Genau so.
    Und es stimmt auch, dass die Christen in Südosteuropa bis später solche Unsitten bewahrten – aber sie hatten solche Sitten erzungenermaßen vom Islam übernommen, weil sie so lange unter islamischer Herrschaft leben mußten. So z. B. bliebt das Kopftuch für verheiratete Griechinen noch vielerorts bis weit in den 20sten Jahrhundert erhalten. Aber in dem byzantinischen Reich hätte sich keine Frau wie eine schwarze Krähe gekleidet, dazu hat die Islam sie gezwungen. Und gerade christliche Frauen mußten sich dort versecken, weil sie sonst eine Freibeute für die Mohammedaner mit ihrer tierischen Verhaltensweise waren.

    Das die Mohammedaner tierische Verhaltensweise haben, das sage ich nicht, dass sagt der perverse australische Imam.

  40. Hi,

    @Gastredner (Beitrag 44):
    Ich bin hier in Deutschland auf die Welt gekommen,
    bin hier zur Schule gegangen und habe hier studiert.
    Ich könnte also mit demselben Recht verlangen,
    dass du dich nach Saudi-Arabien „verpisst“, klar?

    Einige Punkten sind nicht so angekommen,
    wie ich sie gemeint habe.
    Punkt 2 sollte kein Vergleich mit Mittelalter in Europa und Islam heute,
    sondern zur Zeit des Propheten in Arabien sein.
    und erst Recht sollte das kein „Ihr habt das damals getan und deshalb dürfen wir das heute tun!“ sein.

    Meine Meinung zu dem Thema habe ich ja schon im ersten Kommentar genannt.
    („Meine Meinung dazu ist, dass nicht alles, was dem Propheten gestattet war
    (z.B. Polygamie um die Stämme Arabiens zu vereinen)
    bzw. ihm sinnvoll erschien auch auf andere Moslems zutrifft und erst Recht nicht in unserer Zeit.“
    Demnach ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass der Prophet Mohammed (leider) ein Kind geheiratet hat,
    keine Rechtfertigung, dass das ein Moslem heute noch tun darf.

    @EinFragender (Beitrag 47):
    Ich bin zwar kein Koranexperte, auch wenn ich versuche darin zu lesen und es zu verstehen.
    Die Koranpassage ist richtig angegeben,
    wenn auch ich einige inhaltliche wahrscheinlich übersetzungsbedingte Fehler gefunden habe.

    Du schreibst:
    Koran (4:24):
    „Und (verboten sind euch) die ehrbaren (Ehe)Frauen, außer was ihr (an Ehefrauen als Sklavinnen) besitzt.
    (Dies ist) euch von Gott vorgeschrieben. Was darüber hinausgeht, ist euch erlaubt,
    (nämlich) daß ihr euch als ehrbare (Ehe)Männer, nicht um Unzucht zu treiben,
    mit eurem Vermögen (sonstige Frauen zu verschaffen) sucht.
    Wenn ihr dann welche von ihnen (im ehelichen Verkehr) genossen habt,
    dann gebt ihnen ihren Lohn als Pflichtteil! Es liegt aber für euch keine Sünde darin, wenn ihr,
    nachdem der Pflichtteil festgelegt ist, (darüber hinausgehend) ein gegenseitiges Übereinkommen trefft.
    Gott weiß Bescheid und ist weise.“

    Ich lese hier im Koran (türkische Übersetzung von Abdulbaki Gölpinarli nebst arabischem Original)
    Koran (4:24)
    „Mit Frauen zu heiraten, die bereits mit einem Mann liiert sind, ist auch verboten;
    ausgenommen eure Bediensteten (also darf man seine Bedienstete heiraten entnehme ich dem Textabschnitt,
    hier irrt Deine Übersetzung, wobei ich mit „Deine“ nicht meine, dass Du es übersetzt hast).
    Dies ist Gottes Wort, dies sind seine Gebote an Euch und von diesen (aufgezählten) ausgenommen,
    (die Aufzählung beginnt in 4:22)
    ist es Euch erlaubt sie zu heiraten und um nicht Sünde zu begehen um ihre Hand anzuhalten.
    Solange ihr Euch mit einer Frau verheirat (Ihr mit einer Frau verheiratet seid) gebt Ihnen Ihr Mehir
    (Das ist eine Art Ehegeschenk, das einfach als Lohn oder Kaufpreis zu interpretieren, halte ich für böswillig)
    in der Weise, in der Ihr Euch geeinigt habt.

    Der Rest stimmt schon in Deiner Übersetzung, also „Es liegt aber für euch keine Sünde darin, wenn ihr,
    nachdem der Pflichtteil festgelegt ist, (darüber hinausgehend) ein gegenseitiges Übereinkommen trefft.“

    Zum Thema Muta-Ehe:
    Das führt meiner Meinung nach jetzt etwas zu weit, aber dennoch möchte ich meine Meinung auch dazu äußern.
    Ich bin genau so gegen die Verheiratung von Kindern, wie gegen Polygamie, wie gegen diese Art von Heirat (Muta-Ehe, die hier ja als Prostitution bezeichnet wurde,
    die ja in unserer westlichen Gesellschaft akzeptiert ist) oder Zwangsehe.
    Das einfach auf die Religion abzuwälzen halte ich für viel zu vereinfachend, dem ist nicht so, gemäß Islam haben Eltern eine berantende Funktion.
    Warum sollte sich ein Mensch vorschreiben lasse, wen er zu heiraten hat? Das halte ich für Traditionssache, die weniger mit der Religion belegbar ist.

    Der Punkt der mir aufgestoßen ist, ist der, dass man versucht hier alles auf den Propheten zurückzuführen.
    Ich frage noch einmal, was hat Kinderpornographie in der Türkei mit dem Propheten Mohammed (s.a.v.) zu tun?

    Die letzten Kommentare (Herrschaft der Muslime über die Christen) sprechen ja eh für sich selbst,
    was soll man dazu noch sagen? An den Kulturaustausch und den Beitrag der Araber/Moslems zur Kultur Europas denkt wohl keiner hier, oder?
    Mit welcher Quelle hinterlegt Ihr Eure gewagte These, dass die Moslems schuld daran sind, dass die Griechen bis ins 20.Jahrhundert Kopftuch tragen mussten?
    Ich meine, warum haben sie sich dann nicht emanzipiert, wenn es Ihnen so zuwider war?
    (Meiner Meinung nach sollte niemand zu etwas gezwungen werden, weder Kopftuch tragen zu müssen noch sollte es verboten werden.)
    Mit genau der Haltung, hielte ich Euch entgegen:
    immerhin gab es unter Osmanischer Herrschaft Ruhe auf dem Balkan oder im Nahen Osten (nur so als Vergleich um aufzuzeigen, wie unsinnig das ist)!
    Es gibt einige Moslems, die sich die Sache zu einfach machen und behaupten der Westen wäre an allem Schuld und genau so entdecke ich hier einige,
    die die Meinung vertreten, die Moslems seien an allem Schuld und Islam ist das personifizierte Böse.

    Ist mir schon klar, dass die Griechen
    (Wenn ich hier die Griechen sage, meine ich das nicht herabsetzend, ich habe nichts gegen Griechen, Armenier, Kurden oder …)
    sehr unter der Osmanischen Herrschaft gelitten haben.
    Aber mit diesen Aussagen, müssten die Griechen (oder andere Völker) ja heute noch Blankochecks haben,
    nach dem Motto „Wir haben so sehr unter den Osmanen gelitten“.
    Einige hier malen sich Ihr Weltbild zu einfach aus, alles hat zwei Seiten.

    Der Punkt, den ich nicht akzeptieren kann, ist es nun einmal alles auf den Propheten Mohammed (s.a.v.) abzuwälzen!
    Das ist inakzeptabel (für mich) und da ich die Darstellungen meiner Vorkommentierer zu einseitig fand,
    habe ich mich dazu gezwungen gesehen, hier meinen Kommentar mit einzubringen und jetzt verteidigen zu müssen.
    Ich will hiermit weder jemandem zu nahe treten noch jemanden bekehren (ich bin selbst kein perfekter Moslem),
    allerdings hätte ich hier schon eine vernünftige und sachliche Diskussion erwartet!

    Mit freundlichen Grüßen
    Ali

Comments are closed.