Die Türkei beabsichtigt wohl, uns ein ganz besonderes Geschenk zum neuen Jahr zu bereiten und droht mit dem Abbruch der Beitrittsgespräche, sollte die EU sich nicht in der Zypern-Frage die türkische Sicht der Dinge aneignen.

Der Nationale Sicherheitsrat der Türkei hat in einer schriftlichen Erklärung mit dem Abbruch der Beitrittsverhandlungen mit der EU gedroht, falls Brüssel in der Zypern-Frage nicht die Sichtweise der türkischen Seite annimmt. Der Sicherheitsrat besteht aus den führenden Ministern der Regierung sowie dem Ministerpräsidenten und den Spitzen des Militärs. In der Erklärung ist nach der Aussetzung von acht Kapiteln der Beitrittsverhandlungen durch die EU von einer „neuen Ära in den Beziehungen“ die Rede. Die Türkei erwarte, „dass ein Hindernis wie Zypern nicht mehr errichtet wird“.

Komisch, wir dachten immer, das „Hindernis Zypern“ hätte schon bestanden, als die Türkei alles Mögliche versprochen hat, damit es zu Beitrittsgesprächen kommt.

(Spürnase: Hojujutsu)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. Um ihrer Drohung Nachdruck zu verleihen sollten sie vieleicht ihre Landsleute die sich innerhalb der Europäischen Union niedergelassen haben auffordern diese umgehend zu verlassen. Würde auch die Glaubhaftigkeit unterstreichen.

  2. Zypern war hoffentlich nur das erste Problem! Hoffentlich ist man nicht so blauäugig und lässt die ganzen innenpolitischen und innergesellschaftlichen Probleme der Türkei aussen vor …

  3. Mir tut es nur Leid für die Zypriotten. Ich wünschte, die EU würde ihre prekäre Lage dort, 65 km von Anatolien begreifen und von ihnen nicht ständig unmögliche Kompromisse verlangen.

  4. Was für ein Affentheater. Wenn es nicht um unsere Zukunft gehen würde, müsste ich darüber lachen. Nur unsere EU Kasper werden schon dafür sorgen, dass die Osmanen uns bereichern.

  5. Ich bin sicher, dass die nur bluffen. Die sind viel zu scharf auf die Gelder aus Brüssel und die freie Einreise, als das sie jemals von sich aus darauf verzichten würden.

  6. Alle Deutschen kriegen jetzt Döner- und Teppichladen-Verbot. Dann müssen wir elend hungern und kriegen eine fette Erkältung auf unserem beschissenen Steinfussboden. Das wird uns dann eine Lehre sein. Don’t mess with Islam.

  7. Wie die Allianz des deutschen Kaiserreiches mit dem Osmanischen Reich, bzw. der Schulterschluß von Adolf Hitler und dem Großmufti Hadsch Amin al-Husseini aus dem Tausendjährigen Reich, verheißt eine Union mit der Türkei bisher keinen Segen. Hoffentlich nutzt die EU die taktischen Launen der Türkei zum Absprung. Ich befürchte aber, die EU rennt weiter in ihr Verderben.

    Paulchen

  8. sollte 2007 wirklich das gute jahr werden, das wir uns alle erhoffen? die zeichen stehen auf vielen gebieten gut. unter anderem möchte ich an dieser stelle der türkei schon einmal für ihren beitrag zu einem guten 2007 danken.

  9. nachtrag:
    wenn jetzt heute nacht die bulgaren und rumänen noch sagen würden, dass sie nun doch nicht in die eu wollen, wäre das die krönung, aber leider ist das nur ein wunschtraum ….

  10. Was habt ihr eigentlich gegen die „neuen Europäer“? Sie haben wesentlich dazu beigetragen, dass kein Monolith-EU gegen USA in Irak gab, dass es keine dauerhafte Axe (Peking)-Moskau-Berlin-Paris gibt.
    Seid ihr mit Chirac einer Meinung, dass „neue Länder lieber ihre Klappe halten sollten!“ ???

  11. Posting 12 gilt natürlich nicht für die Türkei und andere muslimische EU-„Bitrittskandidaten“!

  12. Na, dann klingt das Jahr doch ganz schön aus. Jetzt muss die EU bloss noch sagen, dass die Drohung inakzeptabel sei, und dann können die Verhandler den Abschieds-Raki zusammen trinken.

  13. So So, die Brandstifter drohen
    mit Selbstverbrennung ???

    Schön, man reiche denen
    Streichholz und Benzin.

    Aber ncht vergessen ALLAHmagne hat jetzt 6 Monate Zeit der Türkei die Übernahme der EU zu erleichtern, mal sehen um wieviel schlauer wir alle so um den 01.07.2007 sein werden.

    Die EU kommt einem mittlerweile ohnehin vor wie ein Diabetiker, dem ständig Dextrose in konzentrierter Form intravenös „zwecks Vrbesseung“ verabreicht wird.

    Das wird nix mehr werden mit der EU jedenfalls nicht so wie es jetzt so läuft und auf Dauer schon mal gar nicht.

    ca

  14. Schön. Aber was bringt denn das am Ende?

    Noch immer unterstützt die EU mit Milliarden ein Land, dass einen Teil eines Mitgliedstaates völkerrechtswidrig besetzt halt und Handelssanktionen gegen Mitgliedsstaaten verhängt.

    Und es ist keine Rede davon, dass die EU beabsichtigt auch nur einen Finger zu rühren, um dies zu beenden.

    Schöne „Gemeinschaft“, diese EU. Dafür ist die Bezeichnung „Papiertiger“ noch zu gut.

  15. Hoffen wir mal, daß die Türkei ihre Drohungen wahr macht. Die Anmerkung von Marquis de Valambres halte ich übrigens für richtig: Die osteuropäischen Länder sind wichtige Verbündete, und das nicht nur für Amerika.

  16. #12 Marquis de Valambres (31.12.06 13:19)
    Was habt ihr eigentlich gegen die „neuen Europäer“? Sie haben wesentlich dazu beigetragen, dass kein Monolith-EU gegen USA in Irak gab,

    Hohoho, reife Leistung! Wird sich hoffentlich nicht wiederholen. So etwa 80% der Bevölkerung dieser Ländern war übrigens gegen diesen Krieg, dass ist auch die wahre Erklärung hinter der angeblichen Feigheit der Spanier nach den Terroranschlägen in Madrid (Euer Krieg – Unsere Tote), zumindest ein wesentlicher Teil davon. Gelohnt hat es sich auch nicht, dass war sicher eine gute Lektion.
    In Zukunft muss die europäische Bevölkerung überzeugt werden.

    > dass es keine dauerhafte Axe (Peking)-Moskau-Berlin-Paris gibt.

    Der Grund warum es die nicht gibt, ist wohl eher das die USA nun eine eigenständige EU-Sicherheitspolitik akzeptieren. Europa wird so was jederzeit wieder als Option ins Spiel bringen, wenn es nötig sein sollte. Ich vermute Mal, als von europäischen Waffenverkäufen an China die Rede war, hatten die USA keine Lust mehr auf derartigen Streit. Zu Russland werden die Beziehungen in Zukunft auf jeden Fall enger, ganz egal wie sehr einiger Politiker der Oststaaten dagegen sind. Russland ist keine Gefahr für uns, aber von Fall zu Fall ein guter Partner und ausserdem unser Nachbar.

    > Seid ihr mit Chirac einer Meinung, dass „neue Länder lieber ihre Klappe halten sollten!“ ???

    Was hat das mit der Frage des EU-Beitritts zu tun? Sie brauchen zumindest nicht glauben das sie in die EU kommen, aber eigenständig von den USA Vorteile annehmen.

  17. Hach, wie schön wäre es, wenn die Türken jetzt beleidigt sind und nicht mehr wollen! Leider werden unsere Politiker zu Halbmond kriechen, um den Türken gefällig zu sein, damit diese bitte, bitte, wieder mit uns verhandeln. Und bitte, wir wollen für sie zahlen (selbst wenn wir das Geld dafür aus dem Volk herauspressen müssen!) Unser Geld fließt weiter in die Türkei (hunderte Millionen Euros!)egal wie frech der Herr Erdogan ist. Laßt sie doch in Ihrem land machen, was sie wollen! Die Türkei überlebt seit Jahren nur durch massive Finanzspritzen des Westens, sollen sie doch Mal mit einer islamischen Wirtschaft zeigen, was sie können. Aber bitte ohne uns! Wenn wir Datteln oder ähnliches brauchen, können wir es ja gerne bei ihnen kaufen. Aber nur weil ich ab und an gerne Bananen esse, nehme ich auch nicht gleich Südamerika in die EU auf…

  18. @19: Solche „Kerneuropa“, die du dir erträumst, brauchen wir nicht. Und sie wird es so nicht geben. Wir brauchen keine transatlantische Konfrontation, sondern eine Kooperation. Wir sind damit alle mehr als 50 Jahre gut gefahren. Mit Merkel, Sarkozy und Brown wird die „Achsenbildung“ nicht geben.
    Was Rußland betrtifft, wirst du noch ein Wunder mit solchen „guten Partner und Nachbar“ erleben. Spätestens wenn deine Gasheizung Anfang des Jahres versiegt. Aber vielleicht schaffst du bis zum Frühling. Wegen der Erderwärmung (die auch unsere US-Freunde verantworten) wird auch Frühling früher kommen.

  19. @ Marquis de Valambres

    Laß ihm doch wenigstens an Silvester seine schönen Träume von einer EU, die es so höchstens in Märchenbüchern gibt. Die Ernüchterung wird schon noch kommen.

  20. > @19: Solche „Kerneuropa“, die du dir erträumst, brauchen wir nicht. Und sie wird es so nicht geben.

    Ich träume nicht von einem Kerneuropa. Wenn es mit der EU nicht voran geht, wird es aber immer wieder Spaltungen geben. Du brauchst nicht glauben, dass sich die ganze EU ein paar Querulanten unterordnet.

    > Mit Merkel, Sarkozy und Brown wird die „Achsenbildung“ nicht geben.

    Das hängt sicher nicht von den Regierungspitzen ab, es geht nicht um einen Gegesatz von links/rechts.

    > Wir brauchen keine transatlantische Konfrontation, sondern eine Kooperation.

    Ja, für beide Seiten, es hängt aber von den Umständen ab. Das gilt auch für die USA.

    > Was Rußland betrtifft, wirst du noch ein Wunder mit solchen „guten Partner und Nachbar“ erleben. Spätestens wenn deine Gasheizung Anfang des Jahres versiegt.

    Aussenpolitik ist schon etwas kompliziert, eine simple Weltsicht reicht da nicht.

  21. @23:(European Patriot): Ich bewundere deine Gläubigkeit gegenüber Rußland. Es sind genau solche Leute, die Amerika für jede Kleinigkeit kritisieren und gleichzeitig auf Rußland-Auge (oder China- und Muselauge) blind sind.
    Tolles Land: KGB/FSB – Spitzel überall. Unbeliebte Politiker, Jurnalisten oder Kaufmänner einfach ermordet oder eingesperrt. Alle Fernseh-Sender unter Putins Kontrolle. Demokratische und liberale politische Parteien von Kreml behindert. Georgien und Ukraine unter Druck gesetzt. Personenkult von Putin betrieben. Zur Zeit werden die Wege gesucht, ihn für alle Zeiten im Gegensatz zur Verfassung im Amt zu belassen.
    Wenn dir so ein Partner lieber als USA ist, dann gute Nacht.

  22. Moin, es fehlen bestimmt noch ein paar Punkte von dem, was man an Russland alles kritisieren kann, der für mich wichtigste jedoch ist die elende Waffenschieberei.
    Russland kumpelt nicht zu knapp mit dem Iran, was Nukleartechnologie und konventionelle Waffen wie Flugabwehrraketen angeht, und viele der weiteren Waffen landen irgendwann über Syrien in Händen der Hisbollah und der Hamas, was Putin offenbar auch billigend in Kauf nimmt.

    Auch der Antisemitismus hat in R. Tradition und blüht in den letzten Jahren nach einzelnen Medienberichten immer mehr auf. Reizendes Land.

  23. Ho ho ho….

    Mir und unser Marquis haben mal wieder kurz vor Silvester zuviel Super Plus getankt?
    #24 – Ein Schuss in die Hose.
    Lieber Kommentator, wenn Sie schon Behauptungen aufstellen, dann beweisen sie diese auch. „Das wissen doch alle“ genügt hier nicht. Und dann können wir uns mal darüber unterhalten, unter welcher Kontrolle sich bei uns so manches befindet!
    Tip: Mal den Ball etwas flacher halten, Sir!

    Die Russen wissen selber, wie sie leben wollen. Und wenn wir von denen etwas haben wollen, sollten wir auch freundlich und fair zu denen sein! Mit grosser Klappe hat man bekanntlich mit der Zeit den Mund voller Fliegen… 😉
    Und ich heize auch weiterhin mit Gas. Wenn es weiter so warm bleibt, dürfte die Gasrechnung auch schön niedrig bleiben. Schon mal nachgedacht, dass das auch ein Grund für die Preiserhöhung sein könnte?

  24. @26(nonconformicus): Es sind Typen wie sie, die z.B. über Rußland schwärmen, um dann doch zu Schüler- oder Studentenaustausch nach Amerika zu gehen. Beweisen muß ich ihnen gar nichts. Die Zahlen, Statistiken, Studien und Kommentare über Rußland stehen frei zugänglich überall massenhaft zur Verfügung.
    Nur eins: ich habe 26 Jahre in der UdSSR gelebt und lasse niemanden mich belehren, was Freiheit ist!

  25. Ach, noch etwas:

    Wie meinen sie denn das hier:
    „Nur eins: ich habe 26 Jahre in der UdSSR gelebt und lasse niemanden mich belehren, was Freiheit ist!“

    Ich frage, weil „Typen wie ich“ das sonst falsch verstehen könnten… 😉

  26. @ Marquis de Valambres

    Tja, nonconformicus hat keine Argumente, wie’s scheint. Die Fakten über Rußland liegen ja nun auf dem Tisch. Daß gerade die EU-Befürworter auch Rußland durch eine rosarote Brille betrachten, ist sicher kein Zufall.

  27. Fragen enden normalerweise mit einem Fragezeichen. Beitrag Nr. 28 enthält kein Fragezeichen, sondern eine Beleidigung.

    Ganz allgemein ist es immer eine gute Sache, Argumente zu haben. Denn in einem Punkt sind wir uns einig:

    >> „Das wissen doch alle“ genügt hier nicht.

  28. @29(nonconformicus): Solche hirnlosen „Zikaden“ in Europa haben den Dissidenten in der UdSSR das Leben schwer gemacht. Heute machen sie das Leben allen Leuten schwer, die für ihre Freiheit in Rußland gegen die autokratische Regime kämpfen. Auch in Musel-Länder oder China werden die wenige Leute, die für Demokratie eintreten, von linksfaschistischen und rechtsfaschistischen europäischen „Zikaden“ (Oriana Fallaci) bekämpft.
    Aber jetzt habe ich leider keine Zeit, mich damit zu beschäftigen. Mein Billigflieger nach Paris wartet nicht, bis ich ihnen eine Lektion über Demokratie und Freiheit halte.
    Nehmen sie einfach ein Buch von Oriana Fallaci zur Hand, wenn sie was anderes als Blogs lesen können.

  29. @ nonconformicus

    Ja, jetzt haben wir es beiden aber gegeben!
    Also deine Beträge, nonconformicus – die sind echt Spitze.
    Bei Dr. Mir und Baron Hyde läuft ja wahrlich schon der Schaum vor dem Mund zusammen…

    Es ist immer dasselbe: „Wessen Futter ich esse, dessen Lied ich singe“ Na dann, bringt mal paar Broschüren über Demokratie aus Paris mit! Vielleicht liegen ja welche im Billigflieger aus! 😉

  30. #32
    Für die Rückkehrenden:
    Nein, im Prinzip keine Beleidigung. Eher eine Aufwertung. Münchhausen glänzte ja mit Unterhaltungswert.

    Für Quer-, Rück und Trugschlüsse übernehme ich keine Haftung.

  31. Ich habe nicht behauptet, dass Russland moralischer als die USA ist, oder das es besser ist dort zu leben. Ich habe nicht vor dort hinzuziehen.
    Ich vermute aber die Probleme werden übertrieben, ausserdem sind viele Probleme von heute in den 90ern entstanden oder ein Erbe der Sowjetunion.
    Wir müssen uns auch nicht zwischen Russland und den USA entscheiden, wenn die USA uns aber zwingen ist es eine einfache Entscheidung – Russland – denn die USA haben uns zu gar nichts zu zwingen. Mir geht es nur um die Souveränität Europas, da ist jeder Partner recht.
    Russland ist im Moment auch keine Bedrohung, ich sehe auch nicht das sie vorhaben uns das Gas abzustellen. Warum sollten sie? Es gibt aber andere Länder die sich grosse Mühe geben jeden Vorrat an Gas und Öl auf diesem Planeten zu kontrollieren, dass macht mir und auch der Mehrheit Europas mehr Sorgen.
    Ach ja, und ich vergleiche Russland gerne mit Byzanz. Das wurde geplündert und europäische Kanonen wurden an die Musels verkauft, nun können wir uns mit den Türken als Nachbarn rumärgern. Ich will nicht das Europa bzw. „der Westen“ noch so einen Fehler macht. Die Russen sind mir als Nachbar lieber als Türken oder Chinesen. So lange sie nicht „verwestlicht“ sind, können sie sich wehren – Menschenrechte irrelevant. Ich unterstütze keine Verweichlichung Russlands oder Kontrolle von Aussen. Ausserdem werden sie nur noch paranoider, wenn alle auf ihnen rumhacken.

Comments are closed.