Die Gefahr islamischer Selbstmordanschläge soll auch in Deutschland durch die Entwicklung neuer Bombengürtel gestiegen sein. Die Gürtel kommen ohne Verwendung von Metallen aus und funktionieren mit Flüssigsprengstoff. Interessant ist die Stellungnahme vom Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Heinz Fromm. Sie zeigt, dass die Leute, die für unsere Sicherheit sorgen sollen, nach wie vor nichts begriffen haben.

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Heinz Fromm, hatte erst vor kurzem darauf hingewiesen, dass sich auch Deutschland auf Selbstmordattentate von Islamisten einstellen müsse. Aus Internet-Botschaften geht nach den Angaben der Verfassungsschützer hervor, dass von „bestimmten muslimischen Kreisen in Deutschland jetzt letzte Hemmschwellen für Anschläge in der Bundesrepublik durchbrochen worden sind“.

Dabei spiele die verstärkte deutsche Beteiligung an der „Anti-Terror-Koalition“ der USA und Israels eine wesentliche Rolle, hieß es in Sicherheitskreisen. Deutschland werde den „Kreuzzüglern zugerechnet, die mit allen Mitteln bekämpft werden müssen“.

Das soll nichts anderes heißen, als dass wir weniger zu befürchten hätten, wenn wir uns nicht mit den Amis und sonstigen Kriegstreibern eingelassen hätten. Es suggeriert, dass wir uns mit ‚Wohlverhalten‘ Frieden erkaufen können, nach dem Motto: Ich tu Euch nichts, ihr tut mir auch nichts. Es offenbart völlige Unkenntnis vom Jihad und dem Wesen des Islam.

(Spürnase: Armin R.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

14 KOMMENTARE

  1. Der Inhalt dieses Artikels verwundert – nach den gescheiterten Attentatsversuchen vor einigen Monaten – nicht wirklich.
    Ob mit der Aussage, man müsse den „Kreuzzüglern“ zugerechnet werden („Jeder nur ein Kreuz!“), tatsächlich die Suggestion eines zu erkaufenden Friedens vorgegaukelt werden soll, wage ich anzuzweifeln. Hierbei dürfte es sich um ein begründendes Zitat, potentieller Terroristen handeln, wenn ich das richtig lese.
    Immerhin wissen wir jetzt definitv, wo wir stehen, allen „Schadenbegrenzungsmaßnahmen“ zum Trotz.
    Es kommt aber denjenigen sehr zupass, die, mit dem Lamentieren um die Schädelspielchen in Afghanistan, sich wohl nun endlich in die Reihen der Gefährdeten einreihen dürfen. Hurra – hurra – hurra!

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  2. Es ist in der tat einen Unschöne Zeit der Winterzeit auch bei uns… Im Sommer wenn man ein T-Shirt anhat, dann kann man darunter ein Bombengürtel wohl schwerer verstecken als jetzt unter Jacken/Mantel. Ich selbst fahre jeden Tag mit dem Bus. (Diese sind schneller weil extra Spur als die Autos haben… ) Es ist anders als früher… Da begann jemand ein Lied zu summen oder singt, und dann sangen alle mit… Heute schaut man wer wir sich verhält.. aussieht, wo sein Hand hintut… oder um all diese zu vermeiden unterhält man sich mit dem Sitznachbarn, oder am Handy, oder sonst wie… doch dass liebevoller, lockere Atmosphäre und freudige Fahrten sind hin seit zahlreiche Busse im Luft flogen…

    Der erste war der 18-er. An der Tag bzw. Morgen kann mich gut erinnern… Ich hatte eilig, zu mein Bank, da ich da bei Beginn eine Termin hatte… doch auch hatte ein Anruf am Morgen erwartet, der mindestens so wichtig war… ich tippelte in der Wohnung auf und ab, weil der Anruf nicht kam… und als die zeit kam in d ich in d Bank ankommen musste, war ich noch zuhause… und wartetet und wartete.. und machte dann d. TV an, und da sah ich mein Bank… Der Bus explodierte davor, und hatte all die Panzerscheiben raus… und sonst war auch beschädigt… und da waren viele Tote… und die ganze Umgebung hatte zerstörte Wände, Fenstern, und Schaufenstern.. Da war ich sehr froh dass ich mich für d. Anrufabwarten entschlossen habe, da ich sonst da gewesen wäre…

    So ähnlich entkam ich noch einige Male Terroranschlägen.. Ich sah auch einige von der Wohnung… sah Tische, Stühle, Sonnenschirme gemischt mit Menschenteilen in den Luftwirbeln…

    Wohl bin ich jetzt auf der Stadtrand gezogen, doch aus anderen Gründen.. Jetzt muss ich mit der Bus fahren, doch eine Permanente Angst habe ich nicht… Wenn Araber im Bus sind, fühle mich Unwohl, dass gebe ich zu…doch niemals kann mich dazu etwas veranlassen Jerusalem zu verlassen.. um noch viel weniger, um die Gefahren wegen Israel….

    In Deutschland ist der Angst irgendwie viel massiver… obwohl da noch nichts gewesen war… doch manchmal hat man Angst vor der Angst, anstatt in der Augen zu schauen, duckt man sich…

    Tiqvah Bat Shalom

  3. @ Tiqvah
    „[…] … doch manchmal hat man Angst vor der Angst, anstatt in der Augen zu schauen, duckt man sich…“
    Das kann ich angesichts Deiner Situation nachvollziehen. Denn es handelt sich um Deine persönliche, individuelle Erfahrung.
    Daß aber in Deutschland, seitens einiger Politiker, ein präventiv-kollektives Ducken indirekt gefordert wird, ist nicht nur erbärmlich, sondern unannehmbar! Dies würde die Kapitulation „unserer“ Gesellschaftsform vor dem Terror bedeuten.

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  4. Ich sehe in den Aussagen auch eher die Erkenntnis, daß Deutschland ebenfalls Ziel ist, und uns auch populistischer und viel bejubelter Anti-Amerikanismus auf Marktplätzen nicht davor bewahren kann. Vielleicht setzt sich diese Erkenntnis ja durch? Vielleicht entscheidet man sich aber auch einmal mehr für den „deutschen Weg“ und die einzige andere denkbare „Lösung“, um dem Haß auf uns zu entgehen: Daß wir doch einfach alle zum Islam konvertieren sollten?

    Passend zur Terrorgefahr: Einer britischen Journalistin ist es gelungen, innerhalb weniger Monate 20 gefälschte Ausweise, darunter auch einen deutschen, zu kaufen.

  5. @Kognitiv

    Wundert Dich das wirklich noch, nach allem? Nach Schäubles kompletter Koran/Hadith/Sunna-Unkenntnis, nach dem Katzbuckeln der EKD nach der Selbstverbrennung des Pfarrers, nach dem In-Den-Rücken-Fallen der CDU gegen Kardinal Meisner, nachdem immer öfter bei uns auch auf Weihnachtsfeiern aus Respekt (=Angst) vor anderen Glaubensrichtungen (=Islam) verzichtet wird?

    Mich wundert es nicht mehr. Und um ehrlich zu sein, es langweilt mich eher schon.

  6. Ich befürchte es wird auch hier in D (mehr als nur) ein Sprengsatz hochgehen müssen bis nicht nur das gemeine Volk, sondern mehr noch unsere politischen und medialen Eliten kapieren welche unheilbar kranke Psychosekte man sich als „Bereicherung“ für unsere Gesellschaft ausgeguckt hat.

    Und auch nach dem tausendsten Terrortoten werden sich IMMER noch genug Gutmenschen finden lassen die meinen dass „es alles unsere eigene Schuld ist“.

  7. Nicht nur die Deutschen schnallen es nicht:

    „Nicht ein Offizieller in Washington scheint zu realisieren das der Jihad weitergeht, egal was wir tun oder nicht tun, und das nur weil es imperativ von innerhalb des Islams ausgeht, und nicht abhängig ist vom Charakter der Infidels die bekämpft werden müssen.“
    (Robert Spencer – Jihadwatch)

  8. Unsere Sicherheitsbehörden haben weniger damit zu tun, Verdachtsmomenten über islamischen Terror nachzugehen, als die Wohnungen derjenigen zu untersuchen, die Tips über den Verdacht geben. Sie wollen die Quellen ausfindig machen: Verkehrte Welt

  9. Das stimmt, aber man muß auch sehen: Der Terror ist ein Mittel, nicht das Ziel („Krieg gegen den Terror“ ist daher ja leider auch zu kurz gedacht). Es ist aus diesem Grund nicht gewiss, daß man in Deutschland in absehbarer Zeit organisierte Anschläge durchführen wird, obwohl es wohl einfacher möglich wäre als in anderen Ländern. Wenn man mit Hilfe von Politik, Medien und der Demographie im Moment mehr Zugeständnisse erreichen oder erzwingen kann, kann und wird man sich mit dem offenen Kampf wohl noch für mindestens eine Weile zurückhalten. Davon losgelöst sind freilich Taten als Folge des „Sudden Jihad Syndroms“, die einfache Gläubige ohne Planung islamistischer Hintermänner begehen könnten und das in der letzten Zeit ja auch (zunehmend?) taten.

  10. OT

    >> „It’s true, I was celebrating. Bloody hell, I had a glass of champagne in my hand – so what?“ Ms Hage-Ali told The Daily Telegraph yesterday.

    >> Ms Hage-Ali is regarded as one of the Muslim community’s most progressive young voices since joining Prime Minister John Howard’s Muslim Reference Group.

    Wie haben auch Moslems wie sie. Leider bekommen die von unseren Gutmenschen praktisch keine Unterstützung.

    Vilified over sip of bubbly

  11. OT-Frage: Was machen die Selbstmordattentäter mit den 72 Jungfrauen, nachdem sie sich den Pimmel in die Luft gejagt haben?

Comments are closed.