Print Friendly, PDF & Email

muslim_prayer.jpgÜber das erschreckende Ausmaß der Ausbreitung des Islam in der Welt berichtet heute kath.net, während die Zahl der Christen zurück geht. Europa wird längst in die islamische Missionsplanung einbezogen, dafür sorgen überregional tätige Organisationen wie der „Islamic Council of Europe“ in London und der „Moscheenrat für Europa“ in Brüssel.

Obgleich man im Westen wegen der arabischen Sprache des Korans oft das Arabertum mit dem Islam gleichsetzt, sind es doch heute nichtarabische Staaten, in denen die meisten Muslime leben. An der Spitze steht Indonesien mit über 180 Millionen Muslimen.

Es folgen Pakistan mit 130 Millionen, Bangladesch mit 105, Indien mit 90, China mit 80, Iran und die Türkei mit 70 Millionen Muslimen. Erst dann kommt mit Ägypten ein arabisches Land, von dessen 70 Millionen Gesamtbevölkerung die Muslime etwa 60 Millionen ausmachen.

Diese absoluten Zahlen besagen aber wenig, da die Prozentsätze der Muslime bezogen auf die Gesamtbevölkerung zwar in Indonesien (88 Prozent), Pakistan (97 Prozent), Bangladesch (88 Prozent), dem Iran (99 Prozent) und der Türkei (98 Prozent) sehr hoch, im Falle Indiens (mehr als 10 Prozent) oder China (6 Prozent) relativ gering sind. (…) Sicher können wir von weit über einer Milliarde Muslime in der Welt ausgehen, das sind zwanzig vom Hundert der Weltbevölkerung. (…) Ihre Stärke zeigen die islamischen Staaten durch ihren 1974 in Dschidda erfolgten Zusammenschluss in der Islamischen Weltkonferenz (ICO = Islamic Conference Organisation), mit einer eigenen islamischen Nachrichtenagentur (INA), der Islamischen Entwicklungsbank (IsDB) und der Islamischen Presseunion (IsPU).

Vorläufer dieser ICO waren die Islamische Weltliga und die Islamische Allianz König Feisals von Saudi-Arabien. Versuche des Iran und Libyens erfolgten, einen so genannten „Islamischen Rat“ bzw. eine „Organisation der Islamischen Welt“ zu schaffen. Sitz der ICO ist Dschidda, der der Islamischen Presseunion London. Der ICO gehören fünfzig Staaten und Organisationen an, das sind fast alle Staaten mit islamischer Mehrheitsbevölkerung. Ziel der ICO ist die Förderung der Einheit und Zusammenarbeit aller islamischen Staaten, der Kampf gegen den Kolonialismus und für die Rückgewinnung der heiligen Stätten in Jerusalem. (…) Ein Vergleich der Ausbreitung des Islams in christlichen Ländern mit der christlichen Präsenz in islamischen Staaten im 20. Jahrhunderts fällt eindeutig zuungunsten des Christentums aus. Während das Christentum zum Beispiel in rein islamischen Ländern wie Afghanistan, Saudi-Arabien, den Arabischen Emiraten oder dem Jemen nie Fuß fassen durfte, gibt es seit den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts bereits Millionen von Muslimen in den ehemals rein christlichen Ländern West- und Mitteleuropas.

Außerdem ist in vielen muslimischen Ländern im 20. Jahrhundert die Zahl der Christen erschreckend zurückgegangen, zum Beispiel in der Türkei, wo von Millionen Christen vor dem Ersten Weltkrieg durch die Vertreibung und Ausrottung der Armenier und Assyrer und die Umsiedlung der Griechen nur noch hunderttausend übrig blieben, aber auch in Algerien, wo die Abwanderung von über einer Million Algerien-Franzosen die Christen zu einer unbedeutenden Minderheit machte. In einem muslimischen Land wie Somalia gibt es heute trotz jahrzehntelanger italienischer Herrschaft im Lande weniger Katholiken (250) als Muslime in Luxemburg (10 000).

Gerade solche Vergleiche zeigen den Vormarsch des Islams: Die Zahl der Muslime in Österreich und der Schweiz ist viel größer als die Zahl der Christen im Iran, in der Türkei, Kuwait oder Libyen. Es gibt in Belgien mehr Muslime als Christen in Bangladesch, ganz zu schweigen von den Millionenzahlen der Muslime in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Solche Zahlen von Christen gibt es eigentlich nur in Indonesien oder dem Sudan. Im Sudan ist ihre Lage seit Jahrzehnten beklagenswert, in Indonesien hat sich die Lage in den letzten Jahren entscheidend verschlechtert.

Der Vormarsch des Islam geht, wie wir wissen, immer und zwangsläufig einher mit dem Abbau der Menschenrechte und der Menschenwürde, den individuellen Freiheiten und der Demokratie. Wie lange wird Europa diese Werte noch zu verteidigen in der Lage sein?

(Spürnase: Voltaire)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Wir müssen stärker werden. Gestern ein neuer Besucherrekord bei PI (5.551), heute wird es wieder ein neuer (im Augenblick: 5.516). Kleine, aber wichtige Schritte.

    Wir sollten mal diskutieren, was wir im neuen Jahr kokret verbessern wollen. Meine persönliche Bilanz ist zwar mehr als Null (Leserbriefe, Einkauf nach bestimmten Gesichtspunkten, Diskussionen in Internetforen und im richtigen Leben), aber es muss endlich eine richtige, aktive Bewegung geben. Mehr Wachrütteln, mehr Aufklärung, mehr Information.

  2. Selbst in China gibt es mit 6 Prozent schon viele Muslime. Zum Vergleich: Der Anteil von Katholiken liegt bei nur 0,4 Prozent!

  3. Wie wäre es mit einem PI Flugblatt? Alle paar Tage mit einer Auswahl der besten Beiträge. Zusammengestellt und downloadbar in PDF-Form. Ausdrucken, kopieren und verteilen. So würde man viel mehr Leute erreichen.

    5000 Besucher in Ehren. Aber das sind wohl täglich die gleichen.

  4. @Brandenburger

    Genauso wie die indischen! In Indien gibt es auch dauernd Krach mit den Moslems. Bei einem Bevölkerungsanteil von nur 13%! So weit sind wir auch bald.

  5. Ich verlasse mich auf die Muslime. Sie werden weiter Hand bieten, sich selber zu diskreditieren. Und wir müssen informieren. Und wissen, was unsere Werte sind:
    Freiheit, Demokratie und Menschenrechte. Das ist nicht kompatibel mit dem Islam.

    Für das zentrale Argument google man nach
    Kairoer Erklärung Menschenrechte

    und sehe sich da den Paragraphen 23 an.

    Nebeldeutsch | Dhimmideutsch | Verkehrt herum| Nousophobie

  6. Auszug aus einer Erklärung des Deutschen Bundestags vom 29.11.2006:

    Der Deutsche Bundestag stellt fest:
    „Die Meldungen über Verfolgung und Diskriminierung von Christen […] nehmen ständig zu. Berichten zufolge werden in mindestens 50 von etwa 200 Staaten der Welt tagtäglich Kirchen […] zerstört. Unter den religiös Verfolgten weltweit macht allein die Gruppe der verfolgten Christen 80 Prozent aus.“

  7. @ egon # 4

    Genau so was meine ich, Sachen wie Flugblätter mit Hinweis auf eine maßgeschneiderte Internetseite z.B. (PI ist ja eher die „Tageszeitung“, wir brauchen auch ein „Buch“ mit den „Standardtexten“ – Infos zu allen Aspekten des Islam, Islamisierung Deutschlands, Propagandamaschinerie etc. Gerne auch mit Texten aus PI, die leider in einem Blog dezentral und verstreut sind zwischen vielen (durchaus wichtigen) Einzelmeldungen, die wiederum zusammengesetzt ein Bild ergeben. Jedenfalls wäre eine Seite „Islamkritik für Einsteiger“ (natürlich nicht mit diesem Titel 😉 ) wichtig. Mit Homepagebasteln kenne ich mich nicht so aus (auch wenn es heutzutage sehr einfach sein soll), aber wir alle könnten Inhalte zusammentragen und den Aufbau besprechen.

    (Nicht gleich ins tiefe Wasser beim Schwimmenlernen 😉 , Neueinsteiger sind oft noch politisch korrekt konditioniert und vermuten irgendwas „Braunes“, „Rechtes“, „Ausänderfeindliches“ hinter allem, was anders als die Mainstreambrichterstattung aussieht.)

    Mit den immergleichen Besuchern hast du sicher recht, aber es werden zumindest ständig mehr. Klar 5 oder auch 6 Tsd. sind wenig im Vergleich, aber trotzdem. Außerdem kann man die Artikel ja verbreiten. Wie gesagt, einmal war PI bei net-news-global.de unter der Rubrik „Antifa“…

    Die Hardcoremultikultiker kann man übrigens sowieso nicht umstimmen. Darum geht es auch nicht. Wichtig ist, die zu erreichen, die zwar innerlich wissen und spüren, dass sehr viel extrem falsch läuft, aber zu sehr von der offiziellen Linie beeinflusst sind, die von allen Medien vertreten wird, oder die einfach doch noch zu indifferent sind.

    Nochmal zum Thema Flugblätter: Genau da wird deutlich, dass es mehr Organisation, Vernetzung und Professionalität braucht. Da ist schon eine starke Gruppe notwendig. Was da los sein kann, egal ob Briefkasteneinwurf oder persönliches Verteilen. Moslems, „Anti“fa, über „braune Umtriebe“ empörte Gutmenschen…

  8. @ egon # 4

    Genau so was meine ich, Sachen wie Flugblätter mit Hinweis auf eine maßgeschneiderte Internetseite z.B. (PI ist ja eher die „Tageszeitung“, wir brauchen auch ein „Buch“ mit den „Standardtexten“ – Infos zu allen Aspekten des Islam, Islamisierung Deutschlands, Propagandamaschinerie etc. Gerne auch mit Texten aus PI, die leider in einem Blog dezentral und verstreut sind zwischen vielen (durchaus wichtigen) Einzelmeldungen, die wiederum zusammengesetzt ein Bild ergeben. Jedenfalls wäre eine Seite „Islamkritik für Einsteiger“ (natürlich nicht mit diesem Titel 😉 ) wichtig. Mit Homepagebasteln kenne ich mich nicht so aus (auch wenn es heutzutage sehr einfach sein soll), aber wir alle könnten Inhalte zusammentragen und den Aufbau besprechen.

    (Nicht gleich ins tiefe Wasser beim Schwimmenlernen 😉 , Neueinsteiger sind oft noch politisch korrekt konditioniert und vermuten irgendwas „Braunes“, „Rechtes“, „Ausänderfeindliches“ hinter allem, was anders als die Mainstreambrichterstattung aussieht.)

    Mit den immergleichen Besuchern hast du sicher recht, aber es werden zumindest ständig mehr. Klar 5 oder auch 6 Tsd. sind wenig im Vergleich, aber trotzdem. Außerdem kann man die Artikel ja verbreiten. Wie gesagt, einmal war PI bei net-news-global.de unter der Rubrik „Antifa“…

    Die Hardcoremultikultiker kann man übrigens sowieso nicht umstimmen. Darum geht es auch nicht. Wichtig ist, die zu erreichen, die zwar innerlich wissen und spüren, dass sehr viel extrem falsch läuft, aber zu sehr von der offiziellen Linie beeinflusst sind, die von allen Medien vertreten wird, oder die einfach doch noch zu indifferent sind.

    Nochmal zum Thema Flugblätter: Genau da wird deutlich, dass es mehr Organisation, Vernetzung und Professionalität braucht. Da ist schon eine starke Gruppe notwendig. Was da los sein kann, egal ob Briefkasteneinwurf oder persönliches Verteilen. Moslems, „Anti“fa, über „braune Umtriebe“ empörte Gutmenschen…

  9. @ egon # 4

    Genau so was meine ich, Sachen wie Flugblätter mit Hinweis auf eine maßgeschneiderte Internetseite z.B. (PI ist ja eher die „Tageszeitung“, wir brauchen auch ein „Buch“ mit den „Standardtexten“ – Infos zu allen Aspekten des Islam, Islamisierung Deutschlands, Propagandamaschinerie etc. Gerne auch mit Texten aus PI, die leider in einem Blog dezentral und verstreut sind zwischen vielen (durchaus wichtigen) Einzelmeldungen, die wiederum zusammengesetzt ein Bild ergeben. Jedenfalls wäre eine Seite „Islamkritik für Einsteiger“ (natürlich nicht mit diesem Titel 😉 ) wichtig. Mit Homepagebasteln kenne ich mich nicht so aus (auch wenn es heutzutage sehr einfach sein soll), aber wir alle könnten Inhalte zusammentragen und den Aufbau besprechen.

    (Nicht gleich ins tiefe Wasser beim Schwimmenlernen 😉 , Neueinsteiger sind oft noch politisch korrekt konditioniert und vermuten irgendwas „Braunes“, „Rechtes“, „Ausänderfeindliches“ hinter allem, was anders als die Mainstreambrichterstattung aussieht.)

  10. Verzeihung. Bitte überzählige Beiträge löschen. Bisher war das nicht so, dass die Beiträge nicht auftauchten, und ich musste auch nie aktualisieren.

  11. das letzte aufbäumen einer religion, die aufgrund ihrer fehlenden flexibilität dem niedergang geweiht ist. die sonne muss auch erst zu einem roten riesen werden, bevor sie schließlich zu einem weißen zwerg schrumpelt. ich baue auf die kraft von vernunft und wissen und auf ein mittelfristiges ende von öl als energieträger.

  12. #FreieWelt

    Du hast viele gute Ideen. Vielleicht könnte man hier ein Forum einrichten um Fragen zu besprechen, die über das tagesaktuelle Geschehen hinausgehen. Ich weiß nicht ob die PI-Leute das interessiert. Auf jeden Fall denke ich, daß man noch viel mehr tun kann und auch tun muß!

    Man muß einfach informieren. Information ist Gift für den Islam. Je mehr die Leute über den Islam und die Moslems Bescheid wissen desto besser.

  13. Apropos Buch…

    Wie wäre es mit einer Art „Müslipedia“?
    oder muslipedia.de?
    Es gibt doch etliche Wikipedia-Klone, teils mit abgedrehtem Inhalt.

    bsp: http://uncyclopedia.org/wiki/Main_Page

    Aber Aussehen und Prinzip sind gleich.
    Sowas könnte man auch als CD vertreiben.

  14. # nonconformicus

    Genau! So etwas braucht es.

    Unbestrittene Fakten schön geordnet zusammengefaßt. Alles seriös und der Wahrheit entsprechend ohne Demagogie und Rassismus.

    Wo besprechen wir solche Vorschläge? Buch, Wikipedia, CD, Flugblätter…

  15. Die domains scheinen frei zu sein. 😉
    Besprechung halte ich in einem geschlossenen Forum für sinnvoll. Sonst gibt es unangenehme Überraschungen. „Ehre den Ohri“-Anhänger etc. scheinen endlos Zeit zu haben und es gibt jede Menge davon. 😉
    Was sagt denn unser grosser Forumbetreiber dazu?
    Material gibts ja hier schon genug. Und mit den andren Seiten wie nebeldeutsch etc sollte man sich ja auch absprechen. 🙂

  16. Der Islam ist überhaupt nicht unflexibel. Höchstens in Bereichen, die für so unbedeutende Dinge wie technischen Fortschritt, wirtschaftlichen Erfolg und Geltung der Menschenrechte erforderlich sind, sind unsere zottelbärtigen Zeitgenossen etwas starr.
    Was aber das Allerwichtigste überhaupt, nämlich den Heiligen Krieg gegen die stinkenden Ungläubigen, angeht, da sind sie unglaublich kreativ und innovativ: sie erfanden das Selbstmord-Attentat, die Spielzeugmine, den „interreligiösen Dialog“, er ist hoch anpassungsfähig an die verschiedenen sozialen Sicherungssysteme des Westens, hoch kreativ, was das Ausnutzen nationaler Schuldgefühle westlicher Länder zuungunsten von deren Bewohnern angeht, und um uns mit ihrer Taqiyya zu bereichern, lernen sie sogar unsere Sprachen.
    Den Vorwurf der Unflexibilität müssen sie sich nun wirklich nicht gefallen lassen.

  17. „Wir müssen stärker werden. Gestern ein neuer Besucherrekord bei PI (5.551), heute wird es wieder ein neuer (im Augenblick: 5.516).“

    Die Zahlen sind doch vom Mossad gefälscht. Dass PI ein Teil der jüdischen Weltverschwörung ist, das ist doch klar.

  18. „Buch“ hab ich übrigens nicht wörtlich gemeint, sondern als Analogie. So wie PI quasi die Tageszeitung ist. Auf einer speziellen Seite wären dann die größeren Texte zu finden. Oder zu einem Gesamtbild zusammengesetzt, in einen Zusammenhang gebracht, die vielen kleinen, täglichen Meldungen.

    Ich hab nichts gegen Bücher, im Gegenteil. Nur bevor man jemand dazu kriegt, ein Buch zu lesen, sollte man es erst mal mit Flugblatt und weiterführendem Internetangebot versuchen.

  19. @ Ralf # 20

    Langsam glaub ich’s aber auch nicht mehr 😉

    Mehr als 8.000? Warum so plötzlich eine SOLCHE Steigerung?

  20. Nachtrag: Wenn ich mir die Statistiken so ansehe, haben da wohl viele nach dem Video von Saddams Hinrichtung gesucht. Das ist aber gar nicht pazifistisch… Hoffen wir, daß viele von denen jetzt PI kennen und weiter mitlesen.

  21. Dürften aber auch etliche vom Schlag „progressiv“ dabeisein… was soll´s, einerseits sind manche davon auch für Argumente empfänglich – andererseits wurde es (so ganz ohne „Sie“) schon fast langweilig 🙂 !

  22. >>Genau! So etwas braucht es.

    Unbestrittene Fakten schön geordnet zusammengefaßt. Alles seriös und der Wahrheit entsprechend ohne Demagogie und Rassismus.

    Wo besprechen wir solche Vorschläge?

  23. Die Vorschläge bezüglich Aufklärungsarbeit, Flugblätter etc.:
    Es gibt eine Seite, die kurz und knackig den Islam dokumentiert. Mit Quellenangaben.
    Einfach in Word kopieren, die Bilder entfernen, ausdrucken (mit Laserdrucker am günstigsten) und verteilen. Nicht nur Briefkästen!
    Anonym und vielleicht illegal, scheissegal – ich weiss es nicht, aber auch im Zeitschriftenladen am Bahnhof oder sonstwo Kopien in Fern, Flegel, Locus, Hilf der Frau etc. hineinlegen. Unauffällig und zielgruppengerecht.
    Wenn Euch mehr Geld zur Verfügung steht, dann macht die Kopien mit Bildern, den Ausdruck doppelseitig mit gutem Layout – dann glauben die Leute auch noch an offizielle Beilage…..

    Guerilla-Marketing! That’s what I am talking ‚bout.

    Ach ja, die Seite, die ich meine – neben Turmfalkes Beiträgen hier auf PI:

    http://www.akte-islam.de/3.html

    immer wieder updaten, und: Feuer Frei!

  24. @Freewheelin

    Ja, aber ich sehe auf der akte-islam.de Site auch nur die üblichen Artikel.

    Was mir vorschwebt ist tatsächlich das „Guerillamarketing“ das du vorschlägst. Allerdings hätte ich mir vorgestellt, daß es hier oder anderswo halbwegs professionelle Vorlagen zum Herunterladen im pdf Format oder so geben sollte.

    Und außerdem ein Forum, wo man so etwas außerhalb der tagesaktuellen Beiträge besprechen könnte. Stichwort: die Kräfte bündeln.

  25. die christen sind opfer der extrem-islamisten,
    Ich kenne einige christen und ihre geschichten, schade finde ich das in diesem beitrag nicht die christlichen Aramäer erwähnt werden, stattdesen werden sie als „Assyrer“ bezeichnet obwohl es in der türkei keine „Assyrer“ gibt, die Aramäer sind keine Assyrer und wehren sich gegen diese Bezeichnung, den das Volk Assyrer gibt es nicht mehr auch wenn es heute im Irak noch welche gibt die sich so nennen, es sind heute ethnische Aramäer.
    Die Aramäer die vorallem aus der heutigen türkei stammen wurden von türken ermordet und vertrieben.
    Der Völkermord an den Aramäern im damlaigen osmanischen reich wurden allein 800 000 Aramäer ermordet, das war damals über 60% der Aramäischen Bevölkerung.
    Ich kennen einige Aramäer, allein in Deutschland leben um die 90 000 Aramäer mit syrisch-Orthodoxen Glaube.
    Viel dieser Aramäer würden gerne in ihrer Heimat die sie Tur Abdin nennen zurück kehren aber sie werden immer noch von türkischen Islamisten angegriffen und verjagt.

  26. @Egon

    Die landesverräterischen Grünen sind als Ein-Programm-Partei aus der Anti-AKW-Bewegung entstanden.

    AKWs sehen aus wie diese Tempel des Todeskults, kurios!

    Vielleicht wird aus der PI-Bewegung so etwas wie eine starke Kraft wider den Rückfall Europas in die Barbarei.

    Eine eigene Partei muß nicht her, es reicht, die Bevölkerung und die Politiker umzustimmen.

    Am leichtesten lassen sich die CDU und SPD-Politiker erreichen Schünemann oder Buschikowsky), diese gehörenen den Volksparteien an, aber auch im Osten sind die PDS-Wähler gar nicht vom Ungeist des Multikulturlismus überzeugt.

    Die FDP können wir vergessen, aber gerade bei einigen Grünen schleichen sich erste Selbstzweifel ein (von den Hardcore-Islamisierern um Roth, Beck und Ströbele abgesehen).

    Diese Kräfte müssen aktiviert werden und die Mohammedaner machen ja beste PR gegen ihre Sache!

    Nach 9/11 haben wir uns noch in die Tasche gelogen (99% sind harmlos, Islam heisst Frieden), aber nach 11/3, 7/7, Karikaturenstreit, Rütli-Schule, Regensburg, Heinersdorf sinken für die Mohammedaner die Umfragewerte, die Mainstream-Medien kommen immer schwächer dagegen an.

    2050 Claudia-Roth-Moschee heisst wieder Kölner Dom!

Comments are closed.