rabiah_ahmed.jpg
CAIR-Sprecherin Rabiah Ahmed

Moslemorganisationen in den USA sind besorgt, dass wegen der neuen, sechsten Staffel der Fox-Serie „24“ eventuell Vorurteile gegen den Islam geschürt werden könnten. Die Filme könnten anti-muslimische Vorurteile schüren, weil man nach dem Anschauen der Sendungen irrtümlich auf die Idee kommen könnte, es gäbe Zusammenhänge zwischen Islam und Terrorismus. Komisch, wer kommt denn auf so eine Idee?

Zur aktuellen Staffel, die mit einer von islamischen Terroristen ausgelösten Serie von Explosionen in Bussen und U-Bahnen im ganzen Land beginnt, gibt es den Vorwurf, Intoleranz anzuheizen. Wenn wie in „24“ wiederholt terroristische Akte mit dem Islam in Verbindung gebracht würden, trage dies nur zu weiteren Vorurteilen bei, erklärte Rabiah Ahmed, Sprecherin des Rats für amerikanisch-islamische Beziehungen.

Der „Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen“ – CAIR, da ist er wieder! Was soll das überhaupt? Sind die dort lebenden Moslems nicht amerikanische Staatsbürger? Man könnte ja fast den Eindruck gewinnen, im Staate USA befindet sich ein moslemisches Kalifat, mit dem man diplomatische Verbindungen pflegt.

„“24′ ist eine Drama-Serie über Anti-Terrorismus“, nahm der Sender Fox Stellung. In den bisherigen Staffeln hätten zu den Verbrechern u.a. Deutsche, Russen gleichermaßen wie islamische Fundamentalisten und der (anglo-amerikanische) Präsident der Vereinigten Staaten gehört.

Na wunderbar, dann ist ja alles politisch korrrekt ausgewogen. Wir gehen nämlich nicht davon aus, dass es sich, der Realität entsprechend, um deutsche Moslems, russische Moslems, tschetschenische Moslems handelt. Allerdings fühlen wir uns als deutsche Nichtmoslems extrem diskriminiert und sind in großer Sorge, dass die Sendung Vorbehalte gegen Deutsche schürt …

Als Reaktion auf eine ähnliche Beschwerde vor zwei Jahren hatte Fox eine Stellungnahme mit Kiefer Sutherland gesendet, in der der Serienstar die Zuschauer aufgefordert hatte, Moslems nicht negativ zu stereotypisieren.

Na prima Herr Sutherland, das ist fast einen „Dhimmi der Woche Wert“. Moslems stereotypisieren sich übrigens ganz von allein negativ. Unsere Hilfe brauchen sie dafür nicht.

Das Rechtfertigung- und Entschuldigungsvideo von Fox zu einer früheren Staffel der Serie kann man hier anschauen.

» Daniel Pipes: Hollywood entdeckt den radikalen Islam

image_pdfimage_print

 

Comments are closed.