In Berlin „liefern“ Migranten über 80% der rasant steigenden Anzahl jugendlicher Gewalttäter, wie der Tagesspiegel heute ehrlich berichtete. Der öffentlich-rechtliche Sender rbb „informiert“ uns auch. Allerdings ohne den Migranten auch nur zu erwähnen. Das Foto eines Rechtsextremen suggeriert stattdessen, dass die Zunahme der Jugendgewalt hier ihre Ursache findet. Mit Information hat das nichts mehr zu tun, das ist Verlogenheit pur!

(Spürnase: Konrad)

image_pdfimage_print

 

32 KOMMENTARE

  1. Wen wunderts? Mich jedenfalls nicht. Bei den Berichterstattungen über den Moscheebau in Berlin-Heinersdorf wurde seitens des RBB ebenso verfahren. Und ratet mal, warum: Herr B. Kleinert, ehemaliger Bezirksbürgermeister von Pankow, sitzt beim RBB mit im Programmausschuss.

    Fazit: Es darf halt nicht sein, was nicht ist.

  2. der Spiegel verzichtet ausnahms/löblicherweise auch mal auf Dhimmi-Berichterstattung:

    „Baseballschläger, Totschläger, Messer: Eine neue LKA-Statistik zeichnet ein schockierendes Bild von Jugendgewalt in Berlin. Über fünf Prozent ist die Gewalt gestiegen, achtzig Prozent aller Delikte werden von Jugendlichen aus Einwandererfamilien verübt…“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,467955,00.html

  3. Habe gerade noch mal auf der Homepage vom RBB geschaut, Herr Kleinert sitzt jetzt nicht mehr im Programmausschuss mit drin.

  4. Aber natürlich ist jede rechtsextreme Gewalttat tausendmal schlimmer, als alles was unsere Migrantenfreunde so tun – denken wir nur an den Fall Ermyas M.

  5. Es ist der Wahnsinn. Während über Glühbirnen gestritten wird (ernst) verkleistern uns öffentlich-rechtliche Medien (Staatsauftrag der Information, fürstliche Bezahlung durch GEZ) mit ihren Lügen und ihrem Betrug das Hirn. Und – das wirkt bei vielen Menschen.
    Ich bin schockiert über diese Betrügereien des RBB.
    Unglaublich.

    Die Seite habe ich mir kopiert…

  6. Das ist Gesinnungsterror pur. Denen ist wirklich nichts zu blöde. Auf der einen Seite wegsehen und lügen, andererseits eine problem herbeireden (Gewalt von Rechts!) welches praktisch nicht existent ist!

    Schreibt Mails an den RBB bis die Bude qualmt, möglichst mit Verweis auf die Statistik die heute in der Ber liner Zeitung veröffentlicht wurde.

  7. Die rot-roten Rundfunkräte in Berlin sollten eigentlich wissen, daß ihre gehätschelte Muselklientel die SPD, PDS und Grüne nur vorübergehend
    wählen wird! Diese „NÜTZLICHEN IDIOTEN“ werden nach Allahs
    Machtübernahme und Einführung der Scharia, im Berliner Olympia-Stadion zuerst geopfert!

    PS: Sie können natürlich auch zum ISLAM übertreten!

  8. Zitat HA:
    Rechte Szene: Mehr Straftaten

    „…Nach Angaben von Sicherheitsexperten handelt es sich etwa bei den Gewaltdelikten meist durchgehend um Auseinandersetzungen mit der linken Szene. So kam es etwa in Harburg zu Prügeleien mit Antifa-Mitgliedern, als Rechtsextreme mehrfach einen Info-Stand aufbauten….“

    Wie das mit den Antifa’s funktioniert, ist ja bekannt. Die Rechten bauen irgendwo ihren Info-Stand auf und die Antifa fühlt sich dadurch quer durch die ganze Stadt angegriffen. Schon sammeln sie sich und fahren in min. 10facher Überzahl zum Info-Stand um sich zu „wehren“, wenn sie dann trotz Überzahl was auf die Birne kriegen, Schwupps haben wir gleich einige Gewalttaten mehr.
    Und, politisch gewollt, werden diese Straftaten unter „rechtsextreme Gewalttaten“ abgelegt, da ist es auch kein Wunder, dass die Medien lieber weiter ihre eigenen „rechtsextreme Gewalttaten“ basteln, anstatt über diese zu berichten, der Schwindel würde ja sofort auffliegen.
    Mit diesen Umbuchungen von linken und islamistischen Gewalttaten zu „rechtsextreme Gewalttaten“ wird gezielt ein künstliches Feindbild aufgebaut um von den wahren Gefahren abzulenken.

  9. # 8,

    Das Antifa-Muster mit dem Telefonieren und der 10-fachern Übermacht ist eine weitere Parallele zu den mohammedanisch-barbarischen Kulturbereicherern.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Roth-Moschee

  10. Danke an Petersen für diesen Link. Langsam sehe ich auch bei dieser Verzerrung der Wahrheit -bis zur Lüge- klarer.
    Hier nochmals der ganze Artikel:

    http://www.abendblatt.de/daten/2007/02/22/693707.html

    So kommt es also zu diesem dauern verbreiteten starken Anstieg rechtsradikaler Gewalttaten. In Berlin habe ich schon oft pöbelnde Ausländer erlebt und noch nie rechtsradikale Gewalt.

  11. Heute wollten sich 3 Kulturbereicherer bei uns bewerben. Und was soll ich sagen? 2 davon sind im Knast – ich denke, die sollen in den offenen Vollzug und dafür brauchen sie einen Job – und der 3. war der Meinung, ich bin Ausländerfeindlich. Wir brauchen halt einfach kein Personal, egal welcher Herkunft. Und dann soll man ruhig bleiben? Geht ja nicht anders, denn man weiss ja leider nie, ob die ne Waffe oder ein Messer bei sich tragen.

  12. Von allen Dreckssendern ist der RBB der dreckigste. Das ist jetzt schon oft aufgefallen. Man soll ja mit Vergleichen sparsam sein, aber das ist wirklich Goebbels-Propaganda. Einfach nur Goebbels pur. Jedem dieser Lügner wünsche ich seine persönliche Bereicherung.

  13. @11 Vossy
    Das ist doch mal eine Statistik… lassen Sie das keinen Gutmenschen hören – Sie Rassist-Nazi, Sie! –

  14. Ich habe dem RBB eben diesen Beitrag geschickt. Vielleicht haben ja nicht alle an der Fakultät für Journalistik der Karl-Marx-Universität Leipzig studiert …

  15. @vossy OT:
    Wir haben soeben die Petition dem Bundestagsausschuss abgeschickt. Wenn sie sie nicht annehmen, dann müssen wir so losziehen und Unterschriften sammeln. Dann werden sie annehmen müssen
    Aber erst mal 1-2 Tage abwarten, ob sie sie veröffentlichen

  16. Ein Grund warum die Linken mit Migrantenkriminellen so sanft ins Gericht gehen bzw. sie einfach verleugnen, ist einfach der, dass der „Migrant“ der treueste Wähler ist, den die Linken haben: Wer stellt sicher, dass ja kein Ausländer abgeschoben werden kann? Die Linken! Wer sorgt dafür, dass sich die Einwanderer hier zu Lande benehmen können, wie sie wollen? Die Linken! Und wer setzt sich dafür ein, dass auch ja jeder Arbeitslose und Sozialversager ein Anrecht auf großzügige Leistungen des Staates hat? Die Linken!

  17. Der Name der für Produktion und Betrieb zuständigen Person beim RBB ist Nawid Goudarzi. http://de.wikipedia.org/wiki/RBB
    Vom RBB ist auch Polylux – das letzte im Ersten. Die meinten (muslimische) Ausländer seien die besseren Deutschen, weil sie angeblich patriotischer seien und früher angefangen hätten die deutsche Fahne aufzuhängen.

  18. Jugendgewalt nicht nur in Berlin:

    Die Bürgerbewegung „pro Köln schreibt in ihrem Rundbrief von heute folgendes:

    22. Februar 2007:

    Bandenunwesen zerschlagen!

    Die Welle der Gewalt reißt nicht ab: Jüngst berichteten wir auf unserer Internetseite über die Mitglieder einer kriminellen Jugendbande, die an Weiberfastnacht in Ostheim einen 43jährigen Mann ausgeraubt und ins Koma geprügelt hatten. Das Opfer, der 43jährige Familienvater Waldemar W., schwebt nach wie vor in Lebensgefahr.

    Währenddessen kann man der heutigen Tagespresse bereits die nächste Schreckensmeldung entnehmen: Am Veilchendienstag hat eine zwanzigköpfige(!) Jugendgang in Mülheim den lokalen Karnevalszug angegriffen. Mit „extremer Brutalität“ sind die Schläger Augenzeugenberichten zufolge vorgegangen, haben „Frauen wie Männer gleichermaßen geschlagen, getreten und mit Fäusten traktiert“. Ein Karnevalist brach bewusstlos zusammen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Das „Motiv“ für die Tat: Die Jugendlichen waren mit der Kamelle-Ausbeute unzufrieden!

    Angesichts der Gewaltexzesse während der Karnevalstage können sich selbst die etablierten Kölner Zeitungen der Diskussion nicht mehr entziehen. Doch während der „Stadt-Anzeiger“ „politically correct“ nur von „jugendlichen Intensivtätern“ spricht, lässt die „Rundschau„* die Katze aus dem Sack: Das Bandenunwesen in Köln ist fest in der Hand junger Ausländer! Das zeigen schon die selbst gewählten Namen der Jugendgangs “ da gibt es nämlich nicht nur die „New Generation Ostheim Gangsters“, sondern auch die „Ehrenfelder Mafia Russen“ oder „Buchheimer Türken Gangster“.

    Und der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Prof. Dr. Christian Pfeiffer, stellt im Interview fest: „Bis zu zwei Drittel der Bandenmitglieder in Großstädten wie Köln sind Migranten". Hier bestätigt ein ausgewiesener Fachmann, was ohnehin jeder wusste, aber bisher kaum jemand offen auszusprechen traute: Fernab von allem Politiker-Geschwätz über „multikulturelle Bereicherungen“ ist die Lebensrealität in den Kölner Ghettos längst durch multikriminelle Zumutungen geprägt. Rundschau-Kommentator Stefan Sommer meint dann auch zutreffend: „Besonders in Veedeln, die von Menschen mit Migrationshintergrund geprägt sind, brodelt es. Jugendliche, die keinen geraden Satz lesen, geschweige denn Schreiben können, sind nicht die Ausnahme. Manche können nicht einmal mit Messer und Gabel essen, aber mit dem Messer umgehen, wenn es Ärger gibt.“ Abschließend fordert Sommer erhebliche Anstrengungen, um die „Zeitbombe“ zu entschärfen.

    Dieser Forderung kann sich die Bürgerbewegung Pro Köln nur anschließen. Denn Pro Köln weist seit Jahren unermüdlich auf die Gefahren hin, die sich aus anhaltender Massenzuwanderung und gescheiterter Integration für den inneren Frieden in Köln ergeben. Dafür wurden wir bisher von sämtlichen Altparteien, aber auch von den Kölner DuMont-Medien, als „Rechtsextremisten“ verleumdet. Wenn ausgerechnet jene Gutmenschen, die das Problem jahrelang totgeschwiegen oder geleugnet haben, angesichts der jüngsten Vorfälle nun Krokodilstränen vergießen, ist dies der Gipfel der Heuchelei.

    Pro Köln hingegen tritt heute wie damals für ein konsequentes Vorgehen gegen Gewaltkriminalität ein. Um das grassierende Unwesen der Jugendbanden zu zerschlagen, müssen die Samthandschuhe endlich ausgezogen werden: Sozialarbeit und gutes Zureden haben versagt, „Null Toleranz? heißt das Gebot der Stunde. Abschreckende Strafen müssen auch für jugendliche Kriminelle auf dem Fuße folgen. In diesem Sinne ist eine Reform des liberalen deutschen Jugendstrafrechts in Erwägung zu ziehen. Und es muss klar sein: Ausländer, die in Deutschland schwere Strafen vergehen, haben ihr Gastrecht verwirkt. Wir können es nicht dulden, dass multikulturelle Gangs rechtsfreie Räume schaffen“ weder in Köln, noch in Berlin oder anderswo in Deutschland!

    Aha, man war also mit der Kamelle-Ausbeute unzufrieden. Das erklärt natürlich ALLES!

    *Die Rundschau läßt in ihrem Online-Artikel die Katze allerdings nicht (mehr) aus dem Sack (21.02.07, 21:15h, AKTUALISIERT 21.02.07, 21:21h). Kennt jemand den Wortlaut der Printausgabe?

  19. In der RBB Abendschau läuft die „Türkische Woche“, Döner- und Caféseligkeit am Kottbusser Damm während nebenan die Autos brennen. Absurdes Theater!

  20. „80 % der Berliner jugendlichen Intensivtäter in Berlin sind Jugendliche mit Migrationshintergrund

    so deutlich hat es noch niemand gesagt.

    eben auf rbb-Fernsehen“

    Ja, das war am 19. Februar….

    Hier die Meldung im Original:

    „LKA-Bericht: Junge Gewalttäter setzen immer häufiger Waffen ein

    Die Jugendgruppengewalt hat in Berlin in den ersten drei Quartalen des letzten Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fünf Prozent zugenommen.

    Das geht aus einem internen Bericht des Landeskriminalamts hervor, der der RBB-Abendschau vorliegt.

    So stieg die Zahl der Gewalttaten mit Waffen allgemein um 31 Prozent, die mit Hiebwaffen sogar um 76 Prozent.

    Gleichzeitig ist die Zahl der ergangenen Haftbefehle um neun Prozent zurückgegangen.

    Die Täter waren je nach Polizeidirektion bis zu rund 80 Prozent nichtdeutscher Herkunft.“

    Und dann später bei rbb:

    „Kriminaliät
    Abendschau: Jugendgewalt in Berlin nimmt zu

    In Berlin haben die Gewalttaten von Jugendgruppen offenbar zugenommen. Die Zahl der registrierten Vorfälle ist nach Informationen der RBB-Abendschau in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent gestiegen.

    Die Abenschau berief sich am Dienstag auf einen internen Bericht des Landeskriminalamts. Danach stieg die Zahl der Gewalttaten mit Waffen allgemein um 30,9 Prozent, die mit Hiebwaffen sogar um 75,9 Prozent.

    Gleichzeitig sei die Zahl der ergangenen Haftbefehle um 9,3 Prozent zurückgegangen.“

  21. @ desperado

    Tja woran liegt das nur das man am Essener Hauptbahnhof, besser mit geballten Fäusten und einer engelsgleichen Ruhe vorbeigehen sollte.

    Woran liegt es dass man am Wochenende in der Dortmunder Innenstadt stets von jenen belästigt wird , die es nicht schaffen einen geraden Deutschen Satz ohne eine Beleidigung vorzubringen.

    Wer sind eigentlich jene die in Bochum den Besuch im Bermudadreieck vermiesen?

    Fragen über Fragen……..

  22. Die linke Propaganda-Sendung „Kontraste“ ist übrigens auch vom RBB. Nachfolgend ein ziemlich interessanter Artikel, wie dieser rechtsextremismus-geile Sender Rechtsextremismus generiert: http://de.altermedia.info/general/gestern-in-pirna-040805_3330.html

    In der am 13.04.2006 um 21.45 Uhr in der ARD ausgestrahlten „Kontraste“-Sendung wurden unter dem Titel „Blinder Volkszorn gegen Religionsfreiheit“ Bürgerinnen und Bürger in Pankow-Heinersdorf im Rahmen einer Demo gegen den dortigen Moscheebau in unerträglicher Art und Weise verunglimpft Es wurden zielgerichtet nur jene Wortmeldungen gesendet, die einerseits von emotional aufgewühlten Passanten stammen oder
    andererseits von Zeitgenossen, die sich als Pankow-Heinersdorfer weder repräsentativ noch vorteilhaft äußern.
    Das unter Zeugen ebenfalls aufgenommene Bild- und Tonmaterial des RBB, dass auch Wortmeldungen von Bürgern enthält, die sich ruhig und sachlich zum Thema des Moschee Baus und der Ablehnung durch die Bürger äußern, wurde dem Fernsehpublikum bewusst vorenthalten.

    RBB ist schlicht nicht ernstzunehmen.

  23. #18:

    Dazu ist aber auch zu sagen, dass Polylux mal einen kleinen Bericht über verfolgte Christen in Deutschland brachte.

  24. #19 hanlonsrazor:

    „*Die Rundschau läßt in ihrem Online-Artikel die Katze allerdings nicht (mehr) aus dem Sack (21.02.07, 21:15h, AKTUALISIERT 21.02.07, 21:21h). Kennt jemand den Wortlaut der Printausgabe?“

    Ich wollte gerade sagen… Denn im Online-Artikel ist lediglich ganz neutral von „Jugendlichen“ die Rede. Und selbst das Bild suggeriert, dass die Täter Deutsche waren. Ärmlich, ärmlich.

  25. @ 22 Verteidiger Wiens: bin häufig dienstlich in Essen, komme morgens gegen 9h30 mit dem Zug an und verlasse die Stadt gegen 19 – 20h, ebenfalls mit dem Zug. Hast wohl einen schlechten Tag erwischt oder aber einen Knick in der Optik.
    – morgens: typischer Großstadtbahnhof, alle haben es eilig
    – abends: (Helbingseite) zwei handvoll zotteliger Gestalten, mit schicken Tätos, Fusel in der Hand, samt ihrem aufgeschwemmten weiblichen Anhang, mit Sicherheit keine Musels. Im Bahnhof kurven 2-3 Muselstricher auf Kundenfang. (Innenstadtseite): die letzten Verkaufsstände werden geräumt, einige frierende Abholer, wartende Taxifahrer (alle Nichtdeutsche). So, das ist es. Wo liegt das Problem?

  26. @ 22 Verteidiger Wiens: bin häufig dienstlich in Essen, komme morgens gegen 9h30 mit dem Zug an und verlasse die Stadt gegen 19 – 20h, ebenfalls mit dem Zug. Hast wohl einen schlechten Tag erwischt oder aber einen Knick in der Optik.
    – morgens: typischer Großstadtbahnhof, alle haben es eilig
    – abends: (Helbingseite) zwei handvoll zotteliger Gestalten, mit schicken Tätos, Fusel in der Hand, samt ihrem aufgeschwemmten weiblichen Anhang, mit Sicherheit keine Musels. Im Bahnhof kurven 2-3 Muselstricher auf Kundenfang. (Innenstadtseite): die letzten Verkaufsstände werden geräumt, einige frierende Abholer, wartende Taxifahrer (alle Nichtdeutsche). So, das ist es. Wo liegt das Problem?

  27. schade, dass es leider immer noch viel zu viele leute gibt, die solchen berichten des rbb glauben. es merken ja viele nicht einmal den widerspruch, den gerade die grünen ideologen immer vertreten: gender mainstreaming und toleranz gegenüber dem islam. das kann gar nicht passen. doch das merken die grünen erst, wenn eine frau roth zum ersten mal von ihrem späteren muselmann zum tragen des kopftuches geprügelt wird.

  28. Der Link ist schon älter, man sollte ihn aber nicht vergessen:

    Der Tagesspiegel: Nachrichten aus Berlin
    (23.01.2007)
    KRIMINALSTATISTIK
    Problemfall: jung, männlich, nichtdeutsch

    Die Jugendkriminalität ist laut polizeilicher Kriminalstatistik 2005 zwar zurückgegangen. Doch die Kriminalität „männlicher jugendlicher Nichtdeutscher“ ist insgesamt überproportional hoch. Im Verhältnis zu ihrem Bevölkerungsanteil wurden männliche nichtdeutsche Jugendliche sehr viel öfter bekannt als deutsche Jugendliche:

    3 Mal so oft bei Sexualdelikten,

    7,5 Mal so oft bei Vergewaltigungen,

    2 Mal so oft bei Straßenkriminalität, 3,4 Mal so oft bei Gewaltkriminalität, 3,1 Mal so oft bei gefährlicher Körperverletzung, 3,6 Mal so oft bei Straßenraub. Bei den Rohheitsdelikten wurden 3225 deutsche Jugendliche ermittelt, was eine Abnahme von 6,7 Prozent bedeutet. Bei den nichtdeutschen Jugendlichen ermittelte die Polizei 1549 Tatverdächtige, was einer Zunahme um fast 10 Prozent gleichkommt. Bei der Gewaltkriminalität ist die Zahl der nichtdeutschen Jugendlichen um 8,1 Prozent auf 1 100 Tatverdächtige gestiegen.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/archiv/23.01.2007/3037232.asp

Comments are closed.