usman.jpgWeil sie sich nicht nach islamischer Sitte gekleidet habe, ist Zilla Huma Usman (Foto), Sozialministerin der pakistanischen Provinz Punjab, von einem islamischen Fanatiker erschossen worden. Der Täter sagte einem Fernsehsender, er habe „den Willen Allahs“ ausgeführt. Die 35-Jährige wollte sich mit Parteikollegen in ihrem Büro im Stadtzentrum von Gujranwala treffen. Als sie aus dem Auto stieg, zückte der Fanatiker die Waffe und schoss ihr aus nächster Nähe in den Kopf.

Der Spiegel berichtet:

Der mutmaßliche Attentäter Mohammad Sarwar wurde festgenommen. Der Mann war bereits 2002 von der Polizei wegen des Verdachts, zwei Prostituierte getötet zu haben, festgehalten worden. Er musste damals jedoch wegen Mangels an Beweisen wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Der Polizei zufolge gehörte er keiner politischen Organisation an und war ein Einzeltäter.

Er habe Gottes Auftrag ausgeführt, sündige Frauen zu töten, sagte der Täter anschließend einem Fernsehinterview. „Wenn ich wieder frei komme, werde ich all diese Frauen töten, die nicht den rechten Weg gehen“, fügte Sarwar hinzu. Der Mittvierziger gehört keiner extremistischen Gruppe an, ist allerdings schon bekannt für seinen Fanatismus. Ein Polizist sagte: „Er betrachtet es als Missachtung von Allahs Lehre, dass eine Frau Ministerin wird“.

Die 35-jährige Ministerin war mit einem landestypischen Shalwar Kameez gekleidet – ein Kostüm, das vor allem berufstätige Frauen in Pakistan tragen. Anders als die meisten Frauen in islamischen Ländern bedeckte die Ministerin nicht ihren Kopf.

Die zweifache Mutter gehörte der Partei Muslimische Liga an, die Pakistans Präsident Pervez Musharraf unterstützt. Huma hatte sich besonders für die Rechte von Frauen eingesetzt: Im April 2005 unterstützte sie die Austragung eines Volkslaufs mit weiblichen Beteiligten, der in Krawallen endete. Bewaffnete Islamisten hatten versucht, das Rennen gewaltsam stören.

(Spürnasen: b. jellyfish, Armin R., DB und Samurai)

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Tja, da zeigt die Religion des Friedens und der Toleranz wieder ihr alltägliches Gesicht. Pädophilensympathisant Volker Beck hat doch Recht, wenn er den Mottowagen mit den Sprengstoffgürtel tragenden Mullahs kritisiert, sehen wir doch hier einmal mehr, dass es keine Bomben sein müssen – normale Waffen reichen unter gewissen Umständen doch auch! Wir sollten die Muslime also deswegen nicht verunglimpfen, das ist wahrscheinlich ihre ganz eigene Art von Humor!

  2. „Wenn ich wieder frei komme, werde ich all diese Frauen töten, die nicht den rechten Weg gehen“

    Ja, ja, der ach so friedliche und in keinster Weise menschenrechtsverletzende Islam! Ach, und das Klischee vom Töten in Allahs Namen (weil wir haben ja keinen eigenen) ist nun mal wieder Wirklichkeit geworden.

  3. Claudia Roth erklärte inzwischen auf einer eilig einberufenen Pressekonferenz, dass sie sehr, sehr betroffen und sehr, sehr traurig darüber sei, dass mit dieser Meldung wieder einmal ein unbegründeter Zusammenhang zwischen einer Gewalttat und dem Islam hergestellt wird.

    „Das“, so erklärte sie wortwörtlich, „bringt alle Muslime in einen furchtbaren Generalverdacht gegen den wir uns vehement wehren müssen. Es ist doch kein Wunder, wenn sich unsere hier lebenden Muslime bald fühlen, wie kurz vor der Reichskristallnacht.“

    Ausserdem bekräftigte Frau Roth, sie kenne mindestens einen Muslim persönlich, der weder eine Frau noch eine Ministerin ermordet hat. Das sage doch wohl alles.

    Am Schluss wies sie ausdrücklich auf die Gefahr hin, die Rechtsextremisten für unsere Gesellschaft darstellten und kündigte einen Aktionstag „Kuscheln gegen Neonazis“ an.

    Volker Beck wollte einen Zusammenhang mit den Mullah-Karnevalswagen nicht ausschliessen. „Das“, rief er erbittert, „ist die Folge unseres Hasses gegenüber einer friedliebenden, gewaltfreien Kultur!“

  4. @ hanlonszator: irgendetwas verstehe ich nicht; Frau Huma Uzman gehört welcher Religion an? Etwa dem Islam? Dann hat also ein Vertreter der „Religion der Friedens und der Toleranz“ eine Vertreterin der „Religion des Friedens und der Toleranz“ ermordet. Schöne, aber völlig idiotische Generalisierung eines Einzelfalls, unter dem Motto „wie hätten sie es gerne, gnädige Frau“.
    Wenn demnächst ein Russki in Berlin eine Deutsche ermordet (und es wird kommen wie das Amen in der Kirche), soll ich dann einen flammenden Artikel gegen die Orthodoxie schreiben?

  5. …in Berlin wäre der Täter jetzt bei Nr. 3
    angekommen und dürfte noch 3 mal zuschlagen,
    bis dass Frau von Aue in juristische Wallung
    käme….

  6. @Rational Nein, völlig idiotisch finde ich das nicht. Es ist wichtig daß genau solche Sachen – das gegenseitig Morden unter den Anhängern der Religion des Friedens – publik werden. Eine gute Werbung für islamkritische Haltungen.

    Nochmal das hier:
    Zitat Inforadio.de (ein Gutgutgutgutmenschsender…)

    Zitat
    „LKA-Bericht: Junge Gewalttäter setzen immer häufiger Waffen ein

    Die Jugendgruppengewalt hat in Berlin in den ersten drei Quartalen des letzten Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fünf Prozent zugenommen.

    Das geht aus einem internen Bericht des Landeskriminalamts hervor, der der RBB-Abendschau vorliegt.

    So stieg die Zahl der Gewalttaten mit Waffen allgemein um 31 Prozent, die mit Hiebwaffen sogar um 76 Prozent.

    Gleichzeitig ist die Zahl der ergangenen Haftbefehle um neun Prozent zurückgegangen.

    Die Täter waren je nach Polizeidirektion bis zu rund 80 Prozent nichtdeutscher Herkunft.“

    Also: Die Sache ist im Fluß. Und zwar richtig! Schampus: Ein Schritt in die richtig Richtung – ich finde ein GROßER Schritt!

  7. Das war ein Verrückter! Der Islam ist im Kern doch friedlich. Und wenn ich mal an die Kreuzzüge des Christentums erinnern darf – und an all die pädophilen Priester…

    gäääääääääääääääääääääääääääääääääähn

  8. Im Inforadio Berlin wird gerade von einem 15%igen RÜCKGANG der rechtsextremistischen Gewalttaten berichtet… Das ALARM – Geschrei wird wohl kaum weniger werden…

  9. #3 D.N. Reb:

    „Ausserdem bekräftigte Frau Roth, sie kenne mindestens einen Muslim persönlich, der weder eine Frau noch eine Ministerin ermordet hat. Das sage doch wohl alles.“

    Aha. Bestimmt gibt es auch NPD-Anhänger, die weder einen Juden noch Behinderte oder Schwule ermordet haben. Und trotzdem gilt die NPD als Nazi-Partei.
    Aus der Roth soll mal einer schlau werden…

  10. @ Konrad

    Ja, die Sache ist im Fluß!

    Habe gerade auf Grüne-Pest die Sache mit Demographic Warfare gelesen. Interessant die Haltung von Faruk Sen, die Forderungen von Türkisch als Amtssprache in Almanya-Dhimmistan nicht zu früh zu fordern, quasi die Katze aus dem Sack zu lassen.

    Daher brauchen wir nun eine massive Gegenöffentlichkeit und mit jedem Rütli-Borat, den die Berliner Polizei laufen lässt, mit jeder toten Ministerin, mit jedem zerbombten Zug, mit jedem Karnevalszug … sinken die Unfrage zum Mohammedanertum hierzulande.

    Wie auch der dänische Karikaturenfälscher-Imam, der hatte die Katze zu früh aus dem Sack gelassen, quasi das Stalinigrad der Islamisierung Europas, denn die Bevölkerung wacht auf, daher auch die MSM-offensiven!

    2050 – Kölner Dom wird doch nicht Claudia-Roth-Moschee

  11. #14 D. N. Reb:

    Ähm *hüstel*… du warst so überzeugend, dass ich deine Meldung anfangs in keiner Weise für fiktiv hielt. 🙂
    Ja, so eine Reaktion trau ich der Bundesempörungsbeauftragten zweifellos zu.

    PS. Interessant, dass weder auf „Panorama“ oder „Kontraste“ die letzte Zeit über Rechtsextremismus berichtet wurde. Haben die es endlich gecheckt, dass man damit keinen Hund mehr hinterm Ofen hervorlocken kann? Oder wie kommt die (derzeitige) Kursänderung zustande?

  12. @#11 KonradBerlin
    Körting gibt die Zahl der Islamisten für2004 mit 3630m – 2005 = 3410 und jetzt 2007 redet er von ca. 5700, vermutlich hat er die ca. 10 in dem letzten 2 -3 Jahren ausgewiesenen schon abgezogen.

    http://www.morgenpost.de/content/2006/04/06/berlin/821534.html
    http://www.morgenpost.de/content/2007/02/19/berlin/884072.html

    Offen bleibt dabei, was denn überhaupt ein Islamist ist, vermutlich würde die Zahl nach meiner Definition min. das 10fache betragen.

    Andererseits hat es 2006 in HH nach VS-Bericht 27 rechtsextreme Gewalttaten gegeben, ich weiß aus der Presse nur von einer. Das wundert mich dann doch etwas, wenn Medien, die ansonsten nur zugern mal rechtsextreme Zusammenhänge konstruieren, über diese Taten nicht berichten.

  13. @#16 Wahr-Sager

    Ich glaube nicht, dass wir uns Sorgen machen müssen. Weil Gewalttaten gegen bunte Deutsche oder Menschen mit Migrationshintergrund immer als rechtsextrem eingestuft werden, ist die Wahrscheinlichkeit ausgesprochen hoch, dass sich unser Rechtsstaat schon bald wieder mit aller Macht gegen den Rechtsextremismus durchsetzen kann. Dann schlägt auch wieder die Stunde unserer Politmagazine, schonungslos und hart aufzuklären.

  14. Soweit ich weiß gilt eine Hakenkreuzschmiererei schon als rechtsextreme Tat. So kommen auch die Zahlen zustande.
    Ich habe in Berlin in der Öffentlichkeit noch nicht eine einzige Tat erlebt. Aber dafür zig Pöbeleien, anmachen von Kulturbereicherern.

    Ich halte auch diese Berichte -von Gutmenschen erstellt- für eine bewusste Irreführung. Aber dann NOCHMAL das hier. Tut mir leid wenn ich nerve: Ich finde den TRADITIONSBRUCH enorm!!!!!

    Zitat Inforadio.de

    MOMENT: JETZT FEHLT DER SCHLUßSATZ! Und es ist nur noch unter Regionalnachrichten!

    ORIGINAL BIS 10.00 Uhr:
    „“LKA-Bericht: Junge Gewalttäter setzen immer häufiger Waffen ein

    Die Jugendgruppengewalt hat in Berlin in den ersten drei Quartalen des letzten Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fünf Prozent zugenommen.

    Das geht aus einem internen Bericht des Landeskriminalamts hervor, der der RBB-Abendschau vorliegt.

    So stieg die Zahl der Gewalttaten mit Waffen allgemein um 31 Prozent, die mit Hiebwaffen sogar um 76 Prozent.

    Gleichzeitig ist die Zahl der ergangenen Haftbefehle um neun Prozent zurückgegangen.

    Die Täter waren je nach Polizeidirektion bis zu rund 80 Prozent nichtdeutscher Herkunft.“

    JETZIGE, KORRIGIERTE FASSUNG:
    (unter einem Bild mit HaSS-Tätowierung auf einer TOITSCHEN Hand…)
    “ Jugendliche Gewalttäter greifen offenbar zunehmend zu Waffen
    Kriminaliät
    Abendschau: Jugendgewalt in Berlin nimmt zu

    In Berlin haben die Gewalttaten von Jugendgruppen offenbar zugenommen. Die Zahl der registrierten Vorfälle ist nach Informationen der RBB-Abendschau in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent gestiegen.

    Die Abenschau berief sich am Dienstag auf einen internen Bericht des Landeskriminalamts. Danach stieg die Zahl der Gewalttaten mit Waffen allgemein um 30,9 Prozent, die mit Hiebwaffen sogar um 75,9 Prozent.

    Gleichzeitig sei die Zahl der ergangenen Haftbefehle um 9,3 Prozent zurückgegangen.
    Stand: 21.02.2007 08:20″

    http://www.rbb-online.de/_/nachrichten/politik/beitrag_jsp/key=news5505988.html

    EINEN SATZ WEGGELASSEN, DIE BEVÖLKERUNG BELOGEN.

    Das HAT METHODE. Ich bin gerade ziemlich in Gedanken…
    Die 80%-Prozent Ausländer-Täter unter einem Nazi-Chiffre… Unglaublich.

    Konrad

  15. @ KonradBerlin: konsequent zu Ende gedacht (in der „Logik“ dieses harlonsrazor) ist Frau Humma für ihre Religion (des Friedens ectpp) gestorben, texto claro, für eine mögliche Auslegung dieser Religion. Der Mörder hingegen hat eine andere mögliche Auslegung der Religion (des Friedens etcpp) herangezogen. Wissenschaftlich gesehen ein typisches Nullsummenspiel und völlig unbrauchbar für die Forderung nach einer islamkritischen Haltung. Sehr brauchbar hingegen für eine radikale Bekämpfung der Islamisten.

  16. Wie wäre es, wenn die Moslems mal eine neue Phrase
    auswendig lernen würden:

    „ALLAH MÖGE DIE UNGLÄUBIGEN VOR DEN ANWEISUNGEN
    SEINES PROPHETEN SCHÜTZEN!“

  17. #5 rational

    Irgendwie verstehe ich Deinen Kommentar nicht, aber hier eine weitere völlig idiotische Generalisierung eines Einzelfalls:

    Zu verwestlicht in Großbritannien:
    Pakistanischer Muslim verbrennt Frau und Kinder

    Weil seine Familie in Großbritannien westliche Werte angenommen und sich auch westlich gkleidet hat, verbrannte ein pakistanischer Muslim in Großbritannien seine komplette Familie. Seine Frau hatte eine Frauengruppe gegründet, seine Tochter hörte Rap-Musik – da konnte der streng gläubige Muslim nicht anders und verfiel heimlich dem Alkohol. Dann übergoss er die Familie mit Benzin und zündete sie an.
    Quelle:

    Akte Islam
    Muslim husband who killed his wife and children because of their Western ways

  18. @#21 KonradBerlin
    Ich sehe das Hakenkreuzverbot schon als richtig an, wir müssen eben aus unserer Geschichte lernen, ansonsten stellen wir uns selbst mit den Musels auf eine Stufe.
    Etwas anderes ist die Zählweise, deshalb hatte ich ja nur von den Gewalttaten geschrieben, dazu gehören Propagandadelikte eigentlich nicht.
    Trotzdem werden wir über die tatsächlichen Verhältnisse systematisch belogen, wie etwa vom Spiegel:

    Jüdische Schüler fliehen vor Nazis und aggressiven Muslimen
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,453133,00.html

    Was will uns der gute Spiegel mit dieser Überschrift sagen? Etwa dass Nazis und Musels gemeinschaftlich auf „Judenjagd“ gehen? Das glauben die fleißigen Schreiber ja wohl selbst nicht, aber es muss eben das politisch vorgegebene Feindbild bedient werden. Vermutlich läuft es bei den Gewalttaten ähnlich, ich habe noch keine andere Erklärung dafür gefunden.

  19. #21 KonradBerlin:

    Sehr interessant. Der Begriff „Jugendliche“ ist neutral, man kann daraus keine Rückschlüsse auf die Herkunft der Täter schließen. Wo kämen wir denn hin, wenn durch eine kompromisslose Offenlegung dieser Fakten einwandfrei ersichtlich wäre, woher die Täter kommen? Aber das wäre ja rassistisch.

    Gibt es eigentlich die Möglichkeit, beide Fassungen miteinander zu vergleichen? Also auf Websites meine ich jetzt.

  20. #25 H.P. Petersen:

    Besonders interessant in dem erwähnten Spiegel-Bericht ist folgender Auszug:

    „Die Vorfälle veranlassten den CDU-Politiker Peter Trapp, Abgeordneter im Berliner Abgeordnetenhaus, eine Anfrage an den Senat zu stellen: Wie viele derartige Übergriffe unter Jugendlichen gab es jüngst, will Trapp wissen, wie viele davon können ‚dem rechtsextremen Lager zugeordnet‘ werden, wie viele Jugendlichen, ‚die nicht deutscher Herkunft sind‘. Auf seine Anfrage hat der Abgeordnete noch keine Antwort erhalten, die Beantwortungszeit ist nach Angaben der CDU-Fraktion außergewöhnlich lang.“

    Wen wunderts?

  21. @ harlonsrazor: sorry, die Ironie nicht so schnell begriffen. Ich bin langsam allergisch gegen Verallgemeinerungen, vor allem, wenn sie zu nichts führen ausser Stimmungsmache. Der „Kannibale“ von Rotenburg…“seht, so sind die Homos“, oder, ein rechts-extremer Kommentar bei PI… „da haben wirs: PI ist rechtradikal“.

  22. …. Der Polizei zufolge gehörte er keiner politischen Organisation an und war ein Einzeltäter.

    Diese Relativierung macht mich wütend. Ist der Täter kein Teil dieser archaischen Gesellschaft ? Wurdem ihm solche Gedanken nicht eingetrichtert ?

    Oder wurde er gar wie Mohamed vom Engel Gabriel infiltriert ?

  23. #30 rational
    Ja, ja, der Aschermittwoch! :)))

    Stimmungsmache liegt mir fern, dafür sorgt der Islam ohnehin ganz von selbst! Allerdings finde ich schon, dass man bestimmte Verhaltensmuster im Islam, u. a. resultierend aus den Koran-Suren und den Hadith, durchaus verallgemeinern kann.

  24. Zu den Fragen mit dem Rechtsextremismus und dem nicht berichten darüber: Der Verfassungsschutz geht von politischer und gewaltsamer Agitation gegen unseren demokratischen Staat und sein Grundgesetz aus. Eine Zusammenschlagen von ausländischen Mitbürgern fällt nicht zwangsläufig in diese Kategorie…
    Bei der Polizei wird man bei solchen Statistiken vermutlich auch nur die hinzu ziehen, die als Täter über einen rechtsextremen Hintergrund verfügen. Aber vieleicht kanns ich dazu mal einer kompetent äußern.

    Ich weis nicht wie ich den Fall beurteilen soll: Ein weibliche (muslimische) Ministerin wird in einem islamischen Staat von einem Muslim mit religiöster Begründung getötet. Er gilt selbst den dortigen Muslimen als Fanatiker (steht so im Bericht) und selbst der (wahrscheinlich) muslimische Polizist kann sich für die Ansichten des Mannes anscheinend nicht wirklich erwärmen…(„Er betrachtet es als Missachtung von Allahs Lehre, dass eine Frau Ministerin wird“).

    Ich will diese Fanatiker nicht hier haben, aber eigentlich will ich sie auch dort nicht haben. Verlieren tun bei solchen Typen nämlich alle: Der Islam weil eine Aufklärung verhindert wird. Die Moslems, da sie um ihr Leben fürchten müssen, wenn sie die Aufklärug vorantreiben. Wir, da wir jeden Moslem mit vorsicht betrachten müssen, was weder mit meinen Moralvorstellungen wirklich d`accord geht noch besonders Resourcen verträglich ist.

    mfg der Spaß 🙂

  25. @Wahr-Sager Es gibt KEINE Quellen online. So dämlich sind die Gutmensch-Redakteure und Lügner beim öffentlich-rechtlichen RBB nicht.
    Wir werden ABSICHTLICH BELOGEN. Das ist mir durch die Sache unter #21 klar geworden. Die Wahrheit wird nicht verschwiegen, sie wird in Ihre Gegenteil verkehrt… guckst Du hier:
    http://www.rbb-online.de/_/nachrichten/politik/beitrag_jsp/key=news5505988.html

    Ich bin mit dem heutigen Tag wohl ein ganzes Stück realistischer geworden was den Wahrheitsgehalt öffentlich-rechtlicher Verlautbarugen angeht…

  26. Vieleicht haben wir ja Glück und ein anderer Gläubiger nimmt sich Claudia Roth vor. Wir wären sie los und sie selber hätte einen politisch und parteikorrekteren Tod wie Petra Kelly. Da könnte man direkt Gefallen an Multikulti kriegen.

  27. #34 KonradBerlin:

    Ich habe die Seite gesehen, und es ist mir auch völlig klar, dass wir beschissen werden.
    Es wäre nur ganz nützlich, wenn man es schwarz auf weiß hätte, dass hier und da Details weggelassen werden, was ja hin und wieder auch der Fall ist.

    An Turmfalke:
    Wieder mal ein klasse Bericht!

Comments are closed.