image_pdfimage_print

 

29 KOMMENTARE

  1. Da waren ein paar ganz glassklare Sätze dabei, ich habs auch aufgenommen und wollte es eigentlich gleich mal zusammenschneiden, tja diesesmal dann war ich dann wohl zu langsam, egal wichtig ist das es nicht verloren geht.

    Falls euch was fehlt ich habe die Stoiber WH auf Phoenix von heute komplett.

    Gruss CA

  2. Zum Beispiel: Hier gilt das Grundgesetz, nicht die Sharia. Oder wir verbeugen unser Haupt vor dem Kreuz, nicht vor dem Zeitgeist. Klare Ansagen eben.

  3. Ich fand die ganze Rede klasse, da kann man gern noch mehr Ausschnitte bringen.

    Für mich ist und bleibt die CSU die derzeit einzige wählbare, wirklich konservative Partei.

  4. @#5 Daniel

    Die entsprechenden Ausschnitte würde ich mir auch wünschen. Schlimm, dass man für Wahrheiten bejubelt wird.

    Leider tritt die CSU eben nicht bundesweit an.

  5. Wir haben hier in Bayern noch viele kleine SEHR konservative Parteien. Beispielsweise die Bayernpartei, die für eine konsequente Abschiebung sämtlicher „Nicht-Bayern“ eintritt und ihr Ergebnis schon bei der letzten Bundestagstagswahl (!) verfünffacht hat (irgendwo bei 0,5 Prozent).

  6. Ich habe Stoibers Rede gestern nicht zur Gänze gehört, am brisantesten fand ich die Passage, wo Stoiber das scheinbare Paradoxon aufgriff, warum die SPD so vehement und unbelehrbar für einen Türkei-Beitritt eintritt wenn doch die SPD-Wähler in ihrer großen Mehrheit dagegen sind. Stoiber mahnte seine Zuhörer und insbesondere die Unions-Parteien, nie zu vergessen, dass die SPD dies immer auch aus strategischen Erwägungen heraus tun könne, weil sie sich von dem zu erwartenden Zustrom türkischer Neueinwanderer neue Wähler verspricht.

  7. @ malefiz
    http://www.net-tribune.de/article/210207-84.php
    Einen Beitritt der Türkei zur EU erteilte Stoiber erneut eine klare Absage. Die SPD-Spitze sei gegen die Mehrheit ihrer Anhänger für den Beitritt, weil sie auf eingebürgerte Türken als neue Wähler hoffe. Die Lebensinteressen Deutschlands dürften aber nicht wegen taktischer Ambitionen der SPD aufs Spiel gesetzt werden, sagte Stoiber.
    ___

    Gut gebrüllt, Löwe. Wohlgemerkt, die LEBENSINTERESSEN Deutschlands stehen durch die Einbürgerung der Türken auf dem Spiel. Klarer kann man nicht sprechen.

  8. Auch wenn ich nicht mit allem übereinstimme, was die CSU sagt und denkt, so sprechen die Fakten doch für sich. Bayern ist das erfolgreichste Bundesland. Obwohl… oder gerade weil Bayern ein vergleichsweise strenges Schulsystem hat und der abendländisch-christlichen Tradition stärker verwurzelt ist als wohl alle anderen Bundesländer. Man sieht: Fordern ist besser als fördern.

    Im Gegensatz zu Saudi-Arabien, das nur wegen Öl reich ist, ist Bayern ein Paradebeispiel für ein (Bundes-)Land, das sich Reichtum und Wohlstand selbst erarbeitet hat. Hoffentlich bleibt Stoiber noch ein Weilchen.

  9. Es war eine wohltuende Rede. Stoiber sprach das aus, was dem „normalen“ Bürger sofort einen rechtsradikalen Verdacht eingebracht hätte.
    Ich wünschte mir eine CSU bundesweit – hoffe auch inständig, daß es Herrn Seehofer nicht gelingen wird, dieses deutlich schwarze Programm rot einzufärben.

    Eine solche Rede wünschte ich mir auch von Verantwortlichen der CDU – deren Anstrich wird leider zunehmend roter!

  10. Ich finde, dass Stoiber ein verklemmter alter Sack ist. Aber was die CSU da abzieht, ist echt idiotisch: erst ist er der Arsch, dann wieder ganz toll, und irgendwie ist das Parteivolk nur glücklich, wenn sie bei so einer Veranstaltung angesoffen rumkrakeelen können. Da fühlt das Gemeine Mitglied sich erst so richtig stark und wichtig. Was für ein dumpfes Affentheater.

  11. Man kann von Stoiber halten, was man will. Es gibt IMO aber kaum einen anderen Politiker, der so glaubwürdig ist wie er.

  12. Edmund ist der Beste! Er war es immer, er ist es und er wird es immer sein. Was würde ich drum geben, mal live bei solch einer Veranstaltung dabei zu sein. Dazu noch einen Humpen Bier und ab geht die Luzi…

  13. > Ich finde, dass Stoiber ein verklemmter
    > alter Sack ist.

    Unter veklemmt stelle ich mir was anderes vor.

    > Aber was die CSU da abzieht, ist echt
    > idiotisch: erst ist er der Arsch, dann
    > wieder ganz toll,

    Diesen Eindruck haben Dir die Medien vermittelt! Inwiefern dies mit der Realität in Bayern übereinstimmt, ist fraglich. Ich stelle immer öfter fest, dass das von den Medien vermittelte Bild, besonders in politischen Angelegenheiten, oft wenig bis nichts mit der Realität zu tun. Mit anderen Worten, Stoiber war nie „der Arsch“ für die CSU-Anhänger. Das Spielchen der Medien kennt man ja von G.W. Bush. Lt. der WZ (Westdeutsche Zeitung) z.B. hassen alle Amerikaner Bush bis auf’s Blut. Wenn man mit den Leuten in USA direkt spricht, sieht die Welt ganz anders aus.

    > und irgendwie ist das
    > Parteivolk nur glücklich, wenn sie bei so
    > einer Veranstaltung angesoffen
    > rumkrakeelen können.

    Naja, macht doch auch Spaß! Noch nie auf dem Oktoberfest gewesen? 🙂

  14. Es ist ja ganz schön was Stoiber und andere Unions-Politiker ab und zu sagen und fordern. Die Frage ist nur, was TUN sie denn?
    Rechts blinken und multikulturell abbiegen, das kennen wir.

  15. nun, was ‚andere‘ Unionpolitiker reden und tun steht auf einem völlig anderen Blatt.

    Edmund Stoiber ist und bleibt meines Erachtens nach einer der erfolgreichsten und werteverbundendsten Ministerpräsidenten/Politiker die die BRD in den letzten 20 Jahren erlebt hat.

    Dass er ob eines fraglichen Grundes abgesägt wurde, noch dazu mit großer Hilfe der Medien, ist umso schlimmer, zeigt aber deutlich, in welche Richtung unser Land steuert.

    Welcome to Alemanistan

  16. @ Mecklenburger

    „Ich finde, dass Stoiber ein verklemmter alter Sack ist. Aber was die CSU da abzieht, ist echt idiotisch: erst ist er der Arsch, dann wieder ganz toll, und irgendwie ist das Parteivolk nur glücklich, wenn sie bei so einer Veranstaltung angesoffen rumkrakeelen können. Da fühlt das Gemeine Mitglied sich erst so richtig stark und wichtig. Was für ein dumpfes Affentheater.“

    Das ist der absurdeste und kleinkarierteste Kommentar, den ich seit Jahren gelesen hab! Wer aus so einem dunkelroten Grotten-Bundesland kommt wie du (MV hat die höchste Arbeitslosigkeit in ganz Deutschland und pfeift auch sonst auf dem letzten Loch) sollte ganz vorsichtig sein. Wir SÜD-STAATLER haben es nicht nötig, uns von irgendwem schulmeistern zu lassen, und von irgendwelchen dahergelaufenen dunkelroten DDR-Nostalgikern aus MV, die selber nix auf die Reihe kriegen, aber Jahr für Jahr unser sauer verdientes Geld verbraten (Stichwort: Länderfinanzausgleich), schon gleich dreimal nicht!

  17. Es gab ZEITEN da fuhren die SÜD-STAATLER z.B. zu Hauf ins böhmische.Nicht ums sich dort übers ansäßige Prekariat lustig zu machen,nö,einfach mal vom Acker herunter und sich den Hauch der großen Welt um die Nase wehen lassen.Zu Hause lag ja(liegt noch)der Misthaufen vor der Tür.Das hält ja keiner auf die Dauer aus.
    Ich vermute du weißt z.B. nicht,wann und wo die Auto Union gegründet wurde und wie und warum sie nach Ingolstadt gelangte.Das war nur ein Teil der Aufbauhilfe West.
    Jeder fängt mal klein an.
    Und ganz ehrlich,wer den GröFaZ Nummer 2 meint aber Breschnew sagt der ist ein „verklemter alter Sack“.Würde Freud auch so sehen.

  18. Edmund Stoiber ist einer der wenigen vorzeigbaren Politiker, die Deutschland noch hat. Aber bald ist auch er nicht mehr aktiv. Ob er gewählt worden wäre, wenn er damals im Wahlkampf so erfrischend aufgetreten wäre wie hier?

  19. @#21 defiant rebel

    Es gibt nur sehr wenige bis gar keine Grotten in MV. Eher gar keine. Und bevor Rot-Rot dort regierte gab es eine CDU-FDP-Regierung, die sich verbal daneben benahm. Irgendso ein Schwachmat wollte mit einem Flammenwerfer den Landtag von den Roten Socken befreien und weil die Wähler auch Rote Socken in den Landtag gewählt hatten, waren sie etwas brüskiert. Ausserdem ist gerade unter der CDU-FDP-Regierung die ganze Schifffahrts- und Schiffbauindustrie zerkloppt worden.

    Und bevor ich so auf die Kacke hauen würde wie Du, würde ich mal schnell nachlesen, wie lange Bayern selbst Empfängerland war.

    Fakt ist aber, wenn ich wählen sollte, wo ich wohnen möchte, dann würde das Bayern sein, wegen der konservativen Werte und weil die grossen Experimentierer von Rot-Grün da nie die Gelegenheit hatten, überall herumzupfuschen.

  20. Schade, dass die CSU nicht bundesweit wählbar ist! Für mich ein Manko der gescheiterten Sammlungsbewegung der Union 1950.

  21. Klar, die Rede war wirklich gut. Endlich wurden manche Dinge mal klar ausgesprochen. Und dich kann ich die Jubler hier nicht ganz verstehen. Die Reden des Herrn Stoiber sind schon oft gut gewesen, doch das Handeln danach war meistens leider so, wie es Islamophob schon sagte: rechts blinken und dann multikulturell abbiegen. Ich erinnere nur an die Reglungen zum Bleiberecht Illegaler Ende letzten Jahres. Der Bechluss auf der IMK war einstimmig, also mit Zustimmung der CSU.
    Ich habe die Rede wirklich genossen, weil ich dem Inhalt voll zustimme, aber leider hat die CSU schon oft genung bewiesen, dass sie, wenn es drauf ankommt, eben nicht dem unseligen linksintellektuellen Zeitgeist widersteht.

  22. @ 24

    wo hab ich gesagt, dass ich aus Bayern komm? Ich komm aus BW – und BW war eigentlich nie Empfängerland, sondern immer nur die „Melkkuh der Nation“ (eine Zeit lang sogar inklusive Bayerns!)

    @22

    Man merkt, du lebst geistig irgendwo im 19. Jahrhundert. Außerdem: Was interessiert mich die Auto Union in Ingolfstadt und wo die her gekommen ist. In BW haben wir Daimler-Chrysler (Der Erfinder des Autos war ein Schwabe!) und noch vieles mehr. Behalt also deine gammelige Auto Union!

Comments are closed.