Yusuf Islam: Doch Fatwa gegen Rushdie unterstützt

Yusuf Islam, Vorzeigemoslem, Gast von Thomas Gottschalk bei „Wetten, dass“ und ehemals bekannt als Cat Stevens, war bekanntlich ‘erschrocken’ als ihm von Zeitungen vorgeworfen wurde, zur Ergreifung und Übergabe Salman Rushdies in die Hände des Ayatollah Ruhollah Khomeini aufgerufen zu haben. Nie, niemals hätte er so etwas getan. Schon darüber zu reden, bringt ihn in Rage.

Der 58-jährige sagte: “Ich habe die Fatwa niemals unterstützt. Auf einer Vorlesung 1989 wurde ich über Gotteslästerug im islamischen Recht gefragt und ich habe einfach, mit meinem begrenzten Wissen der Schriften, den rechtlichen Standpunkt dargestellt, dass – bei Zugrundelegen der geschichtlichen Kommentare im Koran – auf Gotteslästerung die Todesstrafe folgen muss. Als am nächsten Tag, die Zeitungen die Schlagzeile brachten „Cat sagt: ‚Tötet Rushdie!'“, war ich erschrocken.”

Nun, dann schauen wir doch einmal in einen Artikel aus der New York Times vom 23.05.1989:

LONDON, 22. Mai 1989 – Der Musiker, bekannt als Cat Stevens, sagte in einer britischen Fernsehsendung, welche nächste Woche ausgestrahlt werden wird, dass er ‘die richtige, reale Sache der Verbrennung einer Puppe Salman Rushdies vorziehen würde: “I would have hoped that it’d be the real thing.“

Der Sänger, der nach seiner Konvertierung zum Islam den Namen Yusuf Islam angenommen hatte, machte diese Bemerkung während einer Diskussion über britische Reaktionen auf den Aufruf des Ayatollah Ruhollah Khomeini, Rushdie wegen der vorgeworfenen Gotteslästerung in dessen Bestseller “Die Satanischen Verse“ zu ermorden. Er sagte ebenfalls, dass, sollte Rushdie auf seiner Türschwelle erscheinen und um Hilfe fragen, “ich jemanden anrufen würde, der ihm mehr Schaden zufügen würde, als ihm lieb wäre.”

“Ich würde den Ayatollah Khomeini anrufen und ihm genau sagen, wo dieser Mann sich aufhält,” sagte Islam, der gestern bei einer Vorschau auf das heutige Programm bestätigte, dass er bei diesem Standpunkt blieb.

„Wetten, dass“ Thomas Gottschalk ihn auch mit diesem Wissen als Gast in seiner Show begrüßen würde?