Beliebtes Opfer der gutmenschlichen Gesinnungspolizei ist Israel. Da man das Land nicht vom Grand Prix disqualifizieren will, einfach nur, weil es sich um Israel handelt, stürzt man sich eben auf dessen musikalischen Beitrag. Der – gesungen von der Gruppe Teapacks (Foto) – kann wegen angeblicher «unpassender» politischer Botschaften im Text leider zum diesjährigen Eurovision Song Contest nicht zugelassen werden.

Das „Verbrechen“ der Gruppe? Keine Kritik am eigenen Land oder den USA sondern angeblich an Irans Präsidenten. Das muss natürlich unverzüglich gemaßregelt werden!

Politische Botschaften sind beim Eurovision Song Contest nicht erwünscht: Die Gruppe Teapacks sollte Israel beim diesjährigen Sanges-Wettbewerb (der ehemals Grand Prix hieß) vertreten, jetzt droht dem Beitrag des Quartetts die Disqualifizierung. Im englischsprachigen Text des Liedes mit Namen «Red Button», der beim Halbfinale am 10. Mai in Helsinki vorgetragen werden soll, taucht unter anderem folgende Zeile auf:

«The world is full of terror, if someone makes an error, he’s gonna blow us up» (Die Welt ist voller Terror, wenn jemand einen Fehler macht, jagt er uns in die Luft). Hinter diesen Worten werden Anspielungen auf Atompläne des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad vermutet, berichten israelische Rundfunksender.

Die Organisatoren bezeichneten die Botschaft als «unpassend», für die Teapacks könnte das eine Disqualifizierung bedeuten.

Weiter heißt es in «Red Button»: «There are some crazy rulers, they hide and try to fool us, with demonic, technologic willingness to harm» (Da sind einige verrückte Führer, die halten uns zum Narren und verbergen ihre dämonische, technologische Bereitschaft, uns zu schaden).

Der Frontmann der Band, Koby Oz, sagte, hinsichtlich seiner Texte auf den Iran und seinen Führer zu schließen, sei eine «Missdeutung». Die Gruppe aus der südisraelischen Stadt Sderot an der Grenze zum Gaza-Streifen genießt in ihrer Heimat große Beliebtheit.

Sderot werde beinahe täglich von palästinensischen Raketen getroffen, Teapacks Textzeile «Missiles are flying and falling on me» (Raketen fliegen und fallen auf mich) könne darauf Bezug nehmen, wurde weiter vermutet.

Spürnase Jack meint: Wäre die Kritik an die Adresse der USA, die eigene israelische Politik oder den ,,Westen“ allgemein gegangen, hätten alle geklatscht.

Hier das Video zum Song:

» Outcut: Zu heiss für die Tuntenparty?

(Spürnasen: 8nt3k, Jack und Fuller)

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. In der heutigen Zeit darf man nichts mehr gegen das böse sagen sonst werden andere böse.

  2. Wie ich auch schon in einem anderen Strang gesagt habe: Politische Lieder sind bei diesem Wettbewerb generell nicht erlaubt und das besagte Lied macht eben schon ziemlich eindeutige Anspielungen auf konkrete politische Zustände. Das muss nichts negatives sein, ist aber nun mal nicht erwünscht, bei diesem Song Contest. Daher erscheint es mir ziemlich verfehlt, hier von Antisemitismus zu sprechen.

  3. Der Frontmann sollte ehrlich sein:
    Natürlich ist der „Irre von Teheran“ gemeint. Wer denn sonst ?
    Etwa „the Prophet Mohamet himself ???

    Ob solch politische Aussagen bei diesem Trash-Contest nicht eher obsolet sind, darüber darf man dann streiten.

    Auch darf man streiten, was denn Israel zur Teilnahme an diesem Trash-Contest qualifiziert.

    Warum machen denn die Palis da nicht mit ?
    Könne die vielleicht nicht trashen ?

    Fragen über Fragen…

  4. >> Teilnehmen dürfen alle Länder, die Mitglieder der EBU (European Broadcasting Union) sind, also auch zum Beispiel Jordanien oder Ägypten.

  5. Kann sich jemand noch an „Ein bis.chen Frieden“ erinnern?
    Nun, damals war die Friedensbewegung sehr aktiv, und es ging – GENAU: Gegen die Amis. Damals hat das Gute gesiegt….

  6. Ich finde schon, dass man hier von antisemitischen Tendenzen reden kann, da der Songtext nur allgemein von „Terror“ spricht. Den Zusammenhang mit dem Iran oder dem Nahost-Konflikt stellt erst der Hörer her. Es handelt sich also um eine Interpretation. Wie würde der Song wohl beurteilt werden, wenn nicht bekannt wäre, dass es sich um eine Band aus Israel handelt? Unsere Mainstream-Presse liefert natürlich die passenden Stichworte damit klar ist, dass es sich nicht um die Verdammunge jeder Art von Terror gehen kann: http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,469530,00.html

  7. Ein bisschen Frieden. Nicole

    Wie eine Blume am Winterbeginn
    Und so wie ein Feuer im eisigen Wind
    Wie eine Puppe die keiner mehr mag
    Fühl’ ich mich an manchem Tag

    Dann seh’ ich die Wolken, die über uns sind
    Und höre die Schreie der Vögel im Wind
    Ich sing’ aus Angst vor dem Dunkeln mein Lied
    Und hoffe daß nichts geschieht

    Ein bißchen Frieden, ein bißchen Sonne
    Für diese Erde auf der wir wohnen
    Ein bißchen Frieden, ein bißchen Freude
    Ein bißchen Wärme, das wünsch’ ich mir

    Ein bißchen Frieden, ein bißchen Träumen
    Und daß die Menschen nicht so oft weinen
    Ein bißchen Frieden, ein bißchen Liebe
    Daß ich die Hoffnung nie mehr verlier’

    Ich weiß, meine Lieder, die ändern nicht viel
    Ich bin nur ein Mädchen, das sagt was es fühlt
    Allein bin ich hilflos, ein Vogel im Wind
    Der spürt daß der Sturm beginnt

    Ein bißchen Frieden, ein bißchen Sonne
    Für diese Erde auf der wir wohnen
    Ein bißchen Frieden, ein bißchen Freude
    Ein bißchen Wärme, das wünsch’ ich mir

    Ein bißchen Frieden, ein bißchen Träumen
    Und daß die Menschen nicht so oft weinen
    Ein bißchen Frieden, ein bißchen Liebe
    Daß ich die Hoffnung nie mehr verlier’

    Sing mit mir ein kleines Lied
    (Ein bißchen Frieden, ein bißchen Sonne)
    (Für diese Erde auf der wir wohnen)
    Daß die Welt in Frieden lebt
    (Ein bißchen Frieden, ein bißchen Freude)
    (Ein bißchen Wärme, das wünsch’ ich mir)

    Singt mit mir ein kleines Lied
    (Ein bißchen Frieden, ein bißchen Träumen)
    (Und daß die Menschen nicht so oft weinen)
    Daß die Welt in Frieden lebt
    (Ein bißchen Frieden, ein bißchen Liebe)
    (Daß ich die Hoffnung nie mehr verlier’)

  8. Ich weiß, daß ich Euch gezz nerve, aber es muß sein, Unser “Ninkeier Mädche”-… “Us Nicole”!….

    Mit Ihrem Lied “Ein bißchen Frieden” wurde Nicole 1982 erste deutsche Siegerin beim Europäischen Schlagerwettbewerb “Grand Prix d’Eurovision” in Herrogate. Dieser Sieg verhalf Ihr zum großen Durchbruch. Durch zahlreiche Auftritte in Funk und Fernsehen, erfolgreiche Konzerte und CD’s wurde Nicole zu einem beliebten Schlagerstar.

  9. http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,469530,00.html

    Der Songtext des Anstoßes:

    „Push the Button“

    The world is full of terror
    If someone makes an error
    He’s gonna blow us up to biddy biddy kingdom come
    There are some crazy rulers they hide and try to fool us
    With demonic, technologic willingness to harm
    They’re gonna push the button
    push the button push the bu, push the bu, push the button

    Everybody’s suffering
    The streets are filled with violence
    How lucky we are
    To have got this far
    Without even getting injured
    As this regime, so fanatical
    Gets even more tactical
    It’s so tragic my eyes fill with tears
    And I don’t want to die

    I want to see the flowers bloom
    Don’t want a go capoot ka boom
    And I don’t want to cry
    I wanna have a lot of fun
    Just sitting in the sun

    Messages are exploding on me
    Rockets are flying and landing on me
    Police and thieves are chasing me
    Jumping on me and pestering me
    Woe is me, woe is me, answer me oh living God

    This nightmare is too long

    When I am barely living and everyone is aiming at me it is too early, perhaps, to sing that I have given you my life

    Wha, Wha the police

    Weeoo, weeoo a rescue team

    Here it is in the semi-finals without salaam
    Red is not only a colour, it’s more like blood.

  10. Ich habe einen Vorschlag zur Güte: die Israelis werden rausgeworfen und Frankreich kommt mit einem Beitrag des berühmten Rappers Monsieur R. alias Richard Makela in den Wettbewerb: „Frankreich ist eine Schlampe“

    Das entspricht eh mehr dem Stand der Dinge als Rapper, die andeuten könnten, sie hätten etwas gegen den Holocaustleugner Mahmud Ahmadinejad. Was wollen die israelischen Rapper Teapacks überhaupt dort, inmitten der trällernden Gutmenschen?

  11. In ganz Europa scheint dieses feige Gesinnungspack am Ruder zu sein. In jeder Kommission hockt dieses Volk und verstopft alle Kanäle der freien Meinungsäußerung und des freien Ausdrucks – in Kunstkommissionen, Opernhäusern, Rundfunkräten, Politischen Parteien, Behörden – überall der gleiche Befund.

  12. Sderot werde beinahe täglich von palästinensischen Raketen getroffen …

    Die Jungs singen also lediglich von ihrem täglichen Leben der Bedrohung ihres Lebens.

    Wo ist da ein politischer Inhalt?
    Das ist ein klassisches Chanson, weil voll aus dem Leben gegriffen!

    Aber der einstige Grand Prix Eurovision de la Chanson ist ja inzwischen nur noch ein Eurovision Song Contest, weshalb ein echtes Chanson zwangsläufig diskriminiert werden mußte.

  13. das Lied bezieht sich auf „Zeitgeschehen“ bzw. interpretiert Zeitgeschehen, das ist aber in der Kunst i.A. nichts ungewöhnliches .. es ist für mich aber nicht „politisch“, politisch wäre es erst, wenn die Künstler konkret für eine Partei Stellung beziehen würden bzw. konkrete Handlungsmöglichkeiten präsentieren, das tun sie aber offensichtlich nicht.
    Den Vorwurf, dass das Lied eine „politische Botschaft“ enthalte, halte ich für höchst verlogen und die Kritik seitens der Organisation des Contests für reichlich deplatziert, es wäre ein Armutszeugnis, wenn sie dieses Lied disqualifizieren würden.
    Kunst darf eben auch unbequem sein und einen Nachgeschmack haben (was die allermeisten Lieder in diesem ansonsten erbärmlichen Contest nicht haben)!

  14. Tatsächlich ist es so dass Israel auch bei der Uefa mitmachen darf.

    Nur vergessen wir nicht, der Iran Krieg falls er stattfinden wird würde ganz Europa gegen Israel aufbringen.

    Die Israelis werden mit einem Barack Obama oder einem Mexikaner/Asiaten im Weissen Haus auch ihren letzten Verbündeten verlieren.

    „I’m a lonesome Country in the World“…

    http://www.humorgazette.com/images/iran-birdflu.jpg

    http://www.actioninengland.gb.com/Israel/iran%202.jpg

    http://magazine.web.de/images/778/2978778,h=299,pd=1,w=399.jpg

    http://www.zdf.de/ZDFde/img/102/0,1886,2308966,00.jpg

    http://standeyo.com/NEWS/06_World/06_World_pics/060123.shahab-3b.jpg

  15. Ich bin sicher dass kaum wer von d Zuhörer bzw. Mitarbeiter dieses Festival dies verstehen werden…

    Ich finde es nahezu so wie in d NT steht: Math 7: „6 Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“

    Es sind echte Gefühle… Echte Worte… Echte Menschen die dieses Lied gemacht haben, und singen….

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  16. @#10 Gudrun

    1982 war eine ganz andere Situation in Europa. Da hat noch alles vorm Kernwaffenschlag gezittert. Israel ist weit und stört bei uns nur den Weltfrieden.(Sarkasmus) Ausserdem seit „Wattehaddeduddeda“ oder „Gildo hat Euch lieb“ ist man keinen Text mehr mit Inhalt gewohnt. Das überfordert schlicht.

    So etwas liest die Masse des Normalbürgers nicht: http://tinyurl.com/2l42bw
    deshalb ist der Songtext des israelischen Gruppe nur Kriegspropaganda gegen friedliebende Palästinenser.

    „Leben auf einer Zielscheibe

    Sderot ist eine ganz normale israelische Kleinstadt am Rand der Negev-Wüste mit einer lebendigen multikulturellen Universität. Aber der Alltag ist auch ein Alltag der Angst, denn fast täglich schlagen in der Umgebung palästinensische Qassam-Raketen ein….“

    Weiterlesen empfiehlt sich.

  17. @D.N. Reb

    Es ist schwer heute Mutter oder Vater zu sein weltweit! Doch wie viel schwerer morgens die Kinder zu Kindergarten oder zu schule zu schicken mit der Wissen, dass irgendwelche bescheuerte, hasserfühlte Idiot sie nehmen könnte? Oder dem Mann/Frau am Morgen zu verabschieden so, dass man daran denken muss, dass es der letzte Umarmung sein kann…

    Es ist eine anderes leben was wir hier leben… eine gefährlicheres, ein schwereres, ein tieferes…ein liebevolleres.. ein lebendigeres trotz oder gerade weil es so ist wie es ist… ! Und das meine ich dass man diese nicht so einfach nachvollziehen oder verstehen kann! Vor allem nicht, wenn man nicht die Bereitschaft hat nach zu sinnen, oder sich bereits beschlossen hat die Mörder bei zu stehen!

    Tiqvah Bat Shalom

  18. @schmetterlingsfrau

    In der tat ist ein verdammt schlimme Kriegslied! Noch viel schlimmer! Es ist ein hetze gegen Islam! Gegen alle Araber! Gegen alle „Palästinenser“! Gegen die Menschheit!

    Noch viel schlimmer beinahe als der „palästinensische“ Nationalhymne!

    Übersetzung:
    Mein Land, mein Land

    Mein Land, das Land meiner Großväter

    Mein Land, mein Land

    Mein Land, meine Nation, die Nation der Ewigkeit

    Mit meiner Entschlossenheit, meinem Feuer und dem Vulkan meiner Rache

    Dem Verlangen meines Blutes nach meinem Land und Heim

    Ich habe die Berge bestiegen und die Kriege ausgefochten

    Ich habe das Unmögliche erobert und die Grenzen überschritten

    Mein Land, mein Land, die Nation der Ewigkeit

    Mit der Entschlossenheit des Windes und dem Feuer der Waffen

    Und der Entschiedenheit miener Nation im Land des Kampfes

    Palästina ist meine Heimat, Palästina ist mein Feuer, Palästina ist meine Rache
    und das Land der Ewigen

    Mein Land, mein Land, die Nation der Ewigkeit

    Ich schöre im Schatten der Fahne

    Meinem Land und Nation und dem Feuer des Schmerzes

    Ich werde als Guerilla leben, ich werde als Guerilla weiter machen

    Ich werde als Guerilla sterben, bis ich wieder kommen werde

    Mein Land, mein Land, die Nation der Ewigkeit
    http://homepages.compuserve.de/HeppyE/texte/4hymne.html

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  19. @#23 Tiqvah-Bat-Shalom

    Urteile oder Vorurteile sind sehr mühsamer abzubauen. Zuerst muss man Informationen über Israel geboten bekommen. Und das machen unsere Tageszeitungen und Medien nicht. Da kommt Israel nur als Agressor vor und wenn doch mal eine Meldung über Kassambeschuss auftaucht, dann wird sie von der nachfolgenden Präsentation jammernder Palästinenser überlagert. Juden jammern nicht. Jedenfalls nicht israelische Juden. Das ist ihr Fehler. Sie schlagen zurück und schweigen. Sie sollten zurückschlagen und jammern und dann gleich noch einmal doppelt so hart zurückschlagen.

    Ich bin wirklich mal ein überzeugter Verfechter des Freiheitskampfes der Palästinenser gewesen. Vor allem weil mir die Informationen gefehlt haben. Nun habe ich für diese Leute nur noch Verachtung übrig. Zum Mitleid reicht es nicht mehr. Unsere gesamte öffendliche Meinung ist in Händen der Arafat- und Terroristenversteher. Selbst die Bundesregierung, die sich klar positionieren könnte will das nicht, um die Geschäftsbeziehungen in die arabisch-muslimische Welt nicht zu gefährden.

    Ich wette, würden die Vergewaltigungen israelischer Teenager hier bekannt, würde das nur ein Schulterzucken oder ein „selber Schuld“ auslösen. Gegen so etwas in Bosnien ist die NATO übrigens mal in den Kampf gezogen. Jedenfalls war das einer der Gründe. Vergewaltigung als Waffe.

  20. Ps.

    … und diese Hymne wird gespielt überral wo Abbas erscheint oder irgendwelche „palästinensische“ Delegation. Und die Menschen stehen stramm, und salutieren .. und sind ergriffen… von der Fußballstadion bis zum UNO!

    Nee.. Da möchte ich keine Bezeichnung dazu schreiben….

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  21. #26 bear007

    „“Leben auf einer Zielscheibe“

    Ich bin sprachlos………..“

    Es sollte dich viel mehr befähigen deiner Sprachlosigkeit zu verlieren… und deiner stimme zu erheben….

    .,…. aber diese gilt natürlich nicht dir alleine…

    Wer aufhört an der Gerechte Seite zu kämpfen, der wurde nicht nur Untätig, sondern hat sich aufgegeben…

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  22. @#28 Tiqvah-Bat-Shalom

    Stimmt. Ein Anfang wäre damit zu machen, diesen unsäglichen Leserbriefen in den Tageszeitungen entgegenzutreten, die Israel als Verbrecherstaat darstellen, der nur daran interessiert ist, alle Muslime auszurotten.

  23. #29 D.N. Reb

    „Stimmt. Ein Anfang wäre damit zu machen, diesen unsäglichen Leserbriefen in den Tageszeitungen entgegenzutreten, die Israel als Verbrecherstaat darstellen,….“

    Wer schweigt und wegschaut ist nicht nur feige, sondern vor allem gelten als Mittäter!

    Mit schweigen zeigt man dass man damit was behauptet wird, Einverstanden ist!

    Tiqvah Bat Shalom

  24. „#4 Islamophob und grünenfeindlich [TypeKey Profile Page]
    Wie ich auch schon in einem anderen Strang gesagt habe: Politische Lieder sind bei diesem Wettbewerb generell nicht erlaubt und das besagte Lied macht eben schon ziemlich eindeutige Anspielungen auf konkrete politische Zustände. Das muss nichts negatives sein, ist aber nun mal nicht erwünscht, bei diesem Song Contest. Daher erscheint es mir ziemlich verfehlt, hier von Antisemitismus zu sprechen.“

    Naja – Islamophob… – das Problem, das zumindest ich bei solchen Aussagen wie: politische Inhalte sind nicht erwünscht – habe, ist einfach, dass eigentlich jegliche öffentliche Außerung per se politisch bereits ist – und auch oft genau so verstanden wird innerhalb von gesellschaftlichen Auseinandersetzungen.
    Nimmt man z. B. jem., der über Liebe ein liedchen Trellert, dann tut er das gewöhnlich auch, indem er irgendwelche Aussagen dabei tätigt, z. B. Beschreibungen. Diese basieren aber immer auf irgendeiner Weltsicht aus denen heraus sie als sinnvolle Beschreibungen von „Liebe“ sich erweisen. Und sind damit als z. B. „beleidigend“ zu verstehen, wenn man einfach eine andere Weltsicht dagegen setzt, aus der heraus diese spezifischen beschreibungen eben als unsittlich, demütigend oder beleidigend verstanden werden können. Genau das axchen doch diese islamistischen Spinner, wenn sie sagen, ein bei uns durchaus übliche Beschreibung eines „Schäferstündchens“ sei unsittlich etc… – darauf beruht doch diese Schleierideologie.
    Diese Gruppe nennt niemadnen ausdrücklich, sondern setzt sich mit ihrer Lebenswirklichkeit auseinander, zu der nunmal „crazy leader’s“ genauso gehören wie diese fallenden Raketen. Das auszublenden, nur weil irgendjem. sich möglicherweise getroffen fühlen könnte ist völliger Wahnsinn – da in diesem Sinne alles verboten gehören würde. Jegliche Aussage und jegliche Ausserungs(sform) kann vom Empfänger missverstanden werden und ist per definio, wenn in der Öffentlichkeit geäußert, auch immer politisch.

  25. Also dieses Lied wird abgelehnt, weil es gegen die Muslime hetzt? Gegen den Islam?

    Im Text kommt bloss das Wort Salaam vor. Frieden. Aber vielleicht ist das die Beleidigung: Weil Islam nun mal nicht Frieden heisst, sondern Jihad. Kampf, Gewalt, Bomben. Wenn einer also ein Lied zu Kampf, Gewalt, Bomben macht, dann ist das ein Lied über den Islam, und es steht den Juden nicht zu ein Lied über den Islam zu machen.

    Dass sich die Kritiker derart geoutet haben, merken sie wohl selber nicht.

  26. Jetzt habt Ihr mich aber auf eine Spur gehetzt! Eben sehe ich im NDR eine Sendung über die deutschen Beiträge. Da tritt u.a. eine Dreimädelgruppe auf, wo alle drei aussehen wie Vicky Leandros, nur so gut singen können sie leider nicht.

    Dann gibt’s noch drittklassigen Swing und einen Philosophiedoktoranden, der sich als Westentaschentucholsky versucht. Wahnsinn! Einer von denen wird bestimmt gewinnen: wir sind jetzt dran, weil Nicole 1982 die einzige deutsche Siegerin jemals war. Das finde ich den triftigsten Grund, an der Musik kann’s jedenfalls nicht liegen.

  27. #32 Stalker [TypeKey Profile Page] (03.03.07 10:04)

    Ihr solltet mal ins Teleopolis-Forum gehen:
    http://www.heise.de/tp/foren/go.shtml?list=1&forum_id=113308
    Ihr glaubt ja nicht wie da Antisemitismus salonfähig ist. Das geht schon bis zur Holocaustleugnung.

    -> Find ich auch. Das Heiseforum ist ein Paradebeispiel für linken Antisemitismus. Es gibt aber auch viele neutrale Stimmen. Ich würde das nicht überbewerten.

    Du kannst alternativ auch mal bei http://www.politikforen.de vorbeischauen. Da ist Antisemitismus nicht nur salonfähig, da wird er richtig ausgelebt.

    Ach, was sag ich denn. Die meisten Kommentatoren hier kennen das Forum bestimmt. Ist übrigens sogar bei PI verlinkt.

    Dort solltet ihr wirklich mal stöbern, was „politisch verfolgte“ und diverse altgermanische Gottheiten so von sich geben.

    Beispielstrang:
    http://www.politikforen.de/showthread.php?t=38256

  28. mamamia!
    also wirklich ist doch ein nettes und „humorvolles“ (man muss auch ernste sachen mit ein bisl humor nehmen) lied. in den text kann man tausende sachen reininterpretieren.
    ich würde aber auch die reaktion des „song contest komites“ ( wie immer die bezeichnung ist) nicht als antisemitismus deuten. eher als verunglückten versuch political „überkorrekt“ zu sein.
    den ehrlich gesagt was sagt das kleine liedchen schon aus? ausser das was eigentlich (hoffentlich) alle menschen auf dieser welt wollen. in frieden leben und den blumen bei wachsen zuschauen! 😉

    ausserdem meine lieben freunde vom song contest. das leid wäre mal ein erfrischender beitrag der aus den eurovisionsongcontesteinheitsbrei heraussticht! 😉

  29. mamamia!
    also wirklich ist doch ein nettes und „humorvolles“ (man muss auch ernste sachen mit ein bisl humor nehmen) lied. in den text kann man tausende sachen reininterpretieren.
    ich würde aber auch die reaktion des „song contest komites“ ( wie immer die bezeichnung ist) nicht als antisemitismus deuten. eher als verunglückten versuch political „überkorrekt“ zu sein.
    den ehrlich gesagt was sagt das kleine liedchen schon aus? ausser das was eigentlich (hoffentlich) alle menschen auf dieser welt wollen. in frieden leben und den blumen bei wachsen zuschauen! 😉
    ausserdem meine lieben freunde vom song contest. das lied wäre mal ein erfrischender beitrag der aus den eurovisionsongcontesteinheitsbrei heraussticht! 😉

Comments are closed.