Ein französischer Ingenieur soll angeblich den Koran zerrissen und getreten haben, wahlweise auch in umgekehrter Reihenfolge. Nachdem dieses Gerücht in Umlauf gesetzt war, konnte niemand Allahs jemenitisches Bodenpersonal in seinem heiligen Zorn bremsen. Etwa 400 Arbeiter beschädigten am Sonntag ein im Bau befindliches Gas-Exportterminal des Energiekonzerns Total in Belhaf im Südosten des arabischen Landes und setzten danach Autos und einen Hubschrauber der Anlage in Brand.

Das Projekt in Schabwa, 580 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Sanaa, sollte im kommenden Jahr fertig gestellt werden und zu einer wichtigen Devisenquelle für Jemen werden. An dem Joint-Venture sind die staatliche jemenitische Gas-Gesellschaft, der französische Konzern Total, die US-Firma Hunt Oil sowie die südkoreanischen Konzerne Kogas und Hyundai beteiligt.

Was braucht der Jemen Devisen? Er hat doch Allah …

(Spürnasen: Mole und Gerhard B.)

image_pdfimage_print

 

16 KOMMENTARE

  1. Das sind keine wahren Muslime,das sind keine wahren Muslime,das sind keine wahren Muslime,das sind keine wahren Muslime,….weil Islam heisst Frieden, Liebe und Selbstbeherrschung.

  2. Was braucht der Jemen Devisen? Er hat doch Allah

    Seh‘ ich ganz genauso. Devisen sind haram, Total ist haram, Frankreich ist haram (zumindest noch ein paar Jahre), Hunt Oil ist haram, USA ist haram und gleichzeitig auch noch der große Scheitan, Kogas ist haram, Hyundai ist haram, Korea ist mega-haram, weil Götzenanbeter-Land …da muss man sich doch nicht wundern, wenn der Koran zerrissen und zertrampelt wird, wenn man sich sowas ins Land holt.

    Kein Wunder, dass es den Moslems so schlecht geht. Ich an Allahs Stelle würde denen auch das Leben versauen, solange sie sich mit Ungläubigen einlassen. Hoffentlich zieht die Regierung Konsequenzen aus dem vorbildlichen Verhalten der Arbeiter und schmeißt die Ungläubigen endlich raus. Selber kommen sie leider nicht auf die Idee, diese Länder zu meiden …

  3. @ 4 Eisvogel: “ Selber kommen sie leider nicht auf die Idee, diese Länder zu meiden…“..hat das Ganze da unten im Jemen nicht zufälligerweise mit Öl zu tun?

  4. ….jetzt machen die meist analphabeten
    Moslems (Hübsch bei Friedmann) im Jemen einen Rabbatz wegen eines Buches, das sie
    nicht lesen können (Hübsch bei Friedmann),
    oder das sie auf dem Schrank rumliegen
    haben und in das sie nie reinkucken
    (Hübsch bei Friedmann), und in
    dem sowieso nicht das drinsteht, was
    des Lesens fähige Leute daraus
    vorlesen. (Hübsch bei Friedmann)
    Eigentlich könnten dann auch analphabete
    Mosleminnen bei Papierknappheit im
    Haushalt – , äh sie also darauf
    zurückgreifen…auf das ansonsten völlig
    funktionslose Papierkontingent auf dem Schrank.

  5. Geile Sache, also immer schön Koran zerreissen, dann zerstören sich diese Deppen ihr letztes bisschen Infrastruktur von selbst.

  6. Es ist schon ein Treppenwitz der Weltgeschichte, dass ausgerechnet unter dem Sand, auf dem pädophile Irre seine Halluzinationen hatte, die größten Erdölvorkommen lagern….

    Gäbs das nicht, hätten wir unsere Ruhe vor den rückständigen Barbaren aus dem Mittelalter.

    Seit 1683…….

  7. Kann man Schweinen sowas eigentlich nicht unter das Futter mischen oder würden die das merken ?

  8. Die sind einfach nur Geiteskrank in der Birne. Vergeltung wäre in diesem Fall sehr nützlich 🙂

  9. #7

    (Ich misch mich einfach mal ein.)

    Ja, allerdings. Die Ölabhängigkeit ist ein Riesenproblem. Ich bin dafür, sie schnellstmöglich zu beenden. Ich weiß durchaus, wer ein Interesse hat, dass dies nicht geschieht (und nein, es sind lange nicht nur die Scheichs).

    Alternativ wäre mir sogar eine Krise ganz recht, wenn sie dazu führte, dass die Abhängigkeit dann beendet wird. Das würde gar nicht so lang dauern. Wenn es erstmal sein muss/gewünscht wird, sind die Alternativen schnell da. Früher habe ich mich naiverweise immer gefragt, warum die OPEC einen Preisrahmen hat, der eingehalten werden soll. Ist aber logisch: Wer heute alles will, hat morgen gar nichts mehr. Er überredet den Kunden ja geradezu, sich was anderes zu suchen.

    Jedenfalls ist mir ein Gewitter und dann Sonnenschein lieber als drei Wochen lang Regen.

  10. „… den Koran zerrissen und getreten …“: Das ist doch eigentlich das einzig Angemessene, was man mit Pädo-Mohammeds „Mein Kampf (gegen die ‚Ungläubigen‘)“, dem „heiligen“ Terrorhandbuch aus Mekka und Medina machen kann! Schon in Guantánamo soll genau dies ja geschehen sein – deshalb:

    Macht’s wie in Guantánamo (ach wäre es nur keine Ente gewesen) – entsorgt Terrorbibeln ins Klo!

  11. #11 ISHN

    „Kann man Schweinen sowas eigentlich nicht unter das Futter mischen “

    Sodann werden sie die Schahada grunzen und können fortan problemlos auch von Moslems verspeist werden. Wie Schahade!

  12. Koranschändung wird doch immer wieder als Entschuldigung benutzt um diverse Aufrufe zu starten.

    Versucht mal nem deutschen zu sagen das die Bibel geschändet wurde, wir würden doch alle nur mit der Schulter zucken und „Und?“ sagen.

    Manchmal hab ich das Gefühl als würde da irgendwer im Hintergrund sitzen und die Fäden ziehen…

Comments are closed.