Ausschreitungen im Jemen wegen angeblicher Koran-Schändung

Ein französischer Ingenieur soll angeblich den Koran zerrissen und getreten haben, wahlweise auch in umgekehrter Reihenfolge. Nachdem dieses Gerücht in Umlauf gesetzt war, konnte niemand Allahs jemenitisches Bodenpersonal in seinem heiligen Zorn bremsen. Etwa 400 Arbeiter beschädigten am Sonntag ein im Bau befindliches Gas-Exportterminal des Energiekonzerns Total in Belhaf im Südosten des arabischen Landes und setzten danach Autos und einen Hubschrauber der Anlage in Brand.

Das Projekt in Schabwa, 580 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Sanaa, sollte im kommenden Jahr fertig gestellt werden und zu einer wichtigen Devisenquelle für Jemen werden. An dem Joint-Venture sind die staatliche jemenitische Gas-Gesellschaft, der französische Konzern Total, die US-Firma Hunt Oil sowie die südkoreanischen Konzerne Kogas und Hyundai beteiligt.

Was braucht der Jemen Devisen? Er hat doch Allah …

(Spürnasen: Mole und Gerhard B.)