Dieses YouTube-Video mit dem Geschrei des Muezzin in Düren gibt einen Vorgeschmack dessen, was uns in Deutschland und Europa flächendeckend bevorsteht. Wir bitten um Entschuldigung, sollten wir unseren Lesern jetzt das Wochenende verdorben haben.

(Spürnase: Michael)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

62 KOMMENTARE

  1. Ich kann darüber nicht mehr lachen. Hier fällt eines der letzten Tabus, die für mich immer zwischen dem freien Deutschland und der islamischen Welt existierten. Dieses Beispiel wird Schule machen, garantiert! Der Kampf gegen die Islamisierung scheint bereits verloren, bevor er überhaupt begonnen hat…

  2. Es wird Zeit, das die Gutmenschen in den Städten aufwachen.
    Dieses Muezzin Geschrei wird uns allen Ohrenschmerzen bereiten.
    Wohl dem der nicht in der Nachbarschaft einer Moschee leben muß.

  3. Irgendwann beginnt bei uns die Reconquista, wie damals im Spanien des 11. Jahrhunderts beginnend.
    Denn was viele dieser Moscheenbefürworter nicht begreifen ist, dass dieses Land, auf dem die Gebets-Rakete steht, für immer an den Islam verraten ist, den die „Religion des Friedens“ nie wieder friedlich abtreten wird…
    Und wenn man seine Heimat liebt, so wie ich mein Mecklenburg und den Westerwald, dann kann man das nicht zulassen, dass das Land, wo man aufwuchs, wo man sich entwickelte, sein Leben zubrachte, so einfach an diese mittelalterlich zurückgebliebene Religion verrät.

    Niemals! Wehrt Euch gegen die schleichende Islamisierung; die Frauen Europas und unsere Töchter werden es dereinst bereuen und jeder demokratisch bekennende Mensch auch!

    Islam soll bleiben, wo er herkommt, wo er für Rückständigkeit, Dummheit und Grausamkeit garantiert.
    Sich hier ins gemachte Nest setzen, sich von uns, den „Ungläubigen“ (welch Frechheit, dieses Wort) durchfüttern lassen, deren Know-How übernehmen, ihr Hab und Gut, ihre Errungenschaften auf allen gebieten, das alles entspricht dem tiefen PARASITISMUS dieser Religion des Antichristen!

    · Artikel 20 GG
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Ja, wir berufebn uns bereits auf Satz (4)!
    Nur die Mittel sind noch nicht verhältnismässig!

  4. Das ist ganz einfach. Die nichtmuslimischen Deutschen in der Umgebung der Moschee werden wahrscheinlich umziehen, weil das nicht auszuhalten ist. So werden sie aus ihren Häusern vertrieben, in die dann Muslime einziehen.

    Die CDU hat in Düren im Stadtrat die absolute Mehrheit. Warum beschließt sie nicht, diesen Muezzinruf in Düren abzuschaffen? WARUM?

    Wahrscheinlich gibt es in Düren keine rechtsgerichtete oder rechtspopulistische Partei, die sich dieser Sache annehmen könnte? Es gibt dort zwei Mandate „Bürger für Düren“, aber über deren Wahlprogramm ist nichts zu finden, auch keine sonstigen Informationen. Sie haben nicht einmal eine Homepage.

    Wenn die etablierten Parteien in Düren um Wählerstimmen fürchten müssen, dann würde sich da wahrscheinlich recht schnell etwas tun.

  5. http://www.muslim-tv.de/

    jetzt haben die Kameltreiber auch noch die Kamera entdeckt …
    Bei den Bannern sieht man richtig die entstandene Parallelgesellschaft der Muslime: Heiratsanzeigen, Firmen, Halal-Verzeichnisse und Boykotte auf Muslimmarkt.de
    Oh je …

  6. Irgendwann beginnt bei uns die Reconquista, wie damals im Spanien des 11. Jahrhunderts.
    Was viele dieser Moscheenbefürworter nicht begreifen ist, dass dieses Land, auf dem die Gebets-Raketen stehen, für immer an den Islam verraten ist, das die „Religion des Friedens“ nie wieder friedlich abtreten wird…
    Und wenn man seine Heimat liebt, so wie ich mein Mecklenburg und den Westerwald, dann kann man das nicht zulassen, dass das Land, wo man aufwuchs, wo man sich entwickelte, sein Leben zubrachte, so einfach an diese mittelalterlich zurückgebliebene Religion verraten wird.

    Niemals!
    Wehrt Euch gegen die schleichende Islamisierung; die Frauen Europas und unsere Töchter werden es dereinst bereuen und jeder demokratisch bekennende Mensch auch!

    Islam soll bleiben, wo er herkommt, wo er für Rückständigkeit, Dummheit und Grausamkeit garantiert.
    Wir sind nur geworden was wir sind ohne diesen ISLAM!!

    Sich hier ins gemachte Nest setzen, sich von uns, den „Ungläubigen“ (welch Frechheit, dieses Wort) durchfüttern lassen, deren Know-how übernehmen, ihr Hab und Gut, ihre Frauen belästigen und schänden, ihre Errungenschaften auf allen Gebieten nutzniessen, das alles entspricht dem tiefen PARASITISMUS dieser Religion des, ja… Antichristen!

    Artikel 20 GG
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Ja, wir berufen uns bereits auf Satz (4)!

    Nur die Mittel sind noch nicht verhältnismässig!

  7. Ich hab den auch schon mal schreien hören den Muezzin. Zwar war das nicht in Deutschland, sondern in einer Israelischen Stadt in der viele Moslems leben, aber ich muss sagen, dass es ziemlich nervig ist… Besonders, da es sich nicht nur auf 1mal am Tag beschränkt, sondern das öfters ist. Dazu schreit der auch nicht ein paar Worte, sondern das ganze zieht sich schon ziemlich hin.
    Da sind mir die Kirchenglocken schon lieber!

  8. Ich möchte zwar nichts gegen das GG sagen, es wird wahrscheinlich hilfreich sein wenn die Westler sich besinnen müssen, aber der Kampf wird mit Waffen geführt werden…
    alles andere ist Träumerei – genau wie das Gejaule des Allah-träumers…

  9. #12
    Ja, und wir werden verdammt aufpassen müssen wie wir was sagen, ansonsten kommt der Hubschrauber aus Karlsruhe… deswegen immer schön vorsichtig wenn wir den Kampf erwähnen müssen, es darf kein Aufruf sein..
    Aber man sollte trotz dessen die Menschen darauf vorbereiten, einfach weil es unaufhaltbar sein wird.

  10. Das Drama ist doch vorhersehbar. Erst ruft der Muezzin zum Freitagsgebet, dann laufen aufgehetzte Kulurbereicherer durch die Strassen und machen Jagd auf Schweinefresser. Ich hoffe das sie einige dieser einfälltigen Gutmenschen zuerst erwischen.

  11. @Eichhorn

    sorry, aber du stellst einen völlig falschen Kausalzusammenhang her:

    Die, die du als „Gutenschen“ bezeichnest, interessiert es einen Sch…, ob du dich in einer islamisierten umgebung wohl und zuhause fühlst. da ist nichts mit aufwachen, oder glaubt ihr wirklich, das die nur naiv sind. cohn -bendit hats gesagt: multikulti ist eine harte, unsolidarische gesellschaft… (und hat wenig mit friedlichem nebeneinander her leben möglichst vieler unterschiedlicher/inkompatibler kulturen zutun.)

    dein satz impliziert, dass die gutmenschen „aufwachen“, ihre fehler erkennen, sie benennen (damit ihre legitimation und glaubwürdigkeit ggfs. einbüßen werden), und dann versuchen, zu handeln.

    mit rechtsstaatlichen mitteln lassen sich ca. 5. mio mohammedaner in deutschland nicht auf einer islamkonferenz einlullen-warum auch, die zeit tickt für sie, wir führen als bürger rückzugskämpfe, gegen die expansion islamischer lebenswirklichkeit und gegen die eigene politik (siehe Heinersdorf, Dortmund, Köln und München).

    man sollte diese politik, die dazu führte, das wir ohne äußeren zwang (wie krieg und vertreibung) nun zu Bedrängten im eigenen land werden, als das benennen,was es tatsächlich ist: VERRAT.
    Landesverrat und Hochverrat-wie auch immer.
    Es ist Verrat an der Vergangenheit, an unsere Vorfahren. Verrat an nachfolgende Generationen, denen wir eine Gesellschaft mit einem wachsendem Staat im Staate hinterlassen. Eine ungewisse Zukunft.
    Dies alles wird von Brüssel gefordert und gefördert. Die Politiker sind teilweise Marionetten, jederzeit austauschbar.
    Jeder muß selbst entscheiden, ob er Berufspolitikern vertrauen will-denn wir leben, ähnlich wie im Film „Martix“, in einer Scheinwelt, die uns vorgauckelt, wir hätten eine blühende Zukunft a la andalus vor uns.

    Der Gesellschaftsumbau ist längst beschlossene Sache, hört auf mit diesem Unsinn, dass die „Gutmenschen“ endlich aufzuwachen haben. Wer seine Position in Partei und Amt und Würden behalten möchte,
    der baut auf dieses „europäische Zivilisationskonzept“, mit Multikulti und Islamisierung einen neuen Kontinent zu schaffen. Die CDU trägt, genauso wie die Wirtschaft (in Heinersdorf untersagte die MTU /Maschinen-Turbinen Union eine Klage gegen die Ahmadiyya, mit dem Hinweis auf die guten Geschäfte mit der muslimischen Welt: Ergo: Die Wirtschaft kennt die Preise von allem, und die Werte von nichts!), die Kirchen (ganz wichtiger Aspekt, ohne die Zustimmung von Vatikan und Evangelischer Kirche könnte die Ausbreitung des Islams kaum stattfinden), die Medien, also die Main-Stream-Massenmedien, die dem Bürger ein Bild vorzugaukeln haben, damit sie einigermaßen beruhigt sind und sich auf den nächsten verkaufsoffenen Sa. freuen, anstatt sich Sorgen um die Zukunft ihrer Enkel zu machen. Nicht zuletzt die Parteienkasten, die dem Bürger ein schlechtes Gewissen einreden. Die soziale Ausgrenzung der Gesellschaft sei Schuld an der Gewalttätigkeit vieler junger, männlicher Muslime. Damit schiebt man den Peter den eigenen Völkern zu, und lenkt von der eigenen Verantwortung ab. Statt soziale Probleme sind es etnische, kulturell-religiöse bzw. Werte und Traditionen partiarchalischer Geselschaftsformen von Sippen und Großfamilien. Dies wären dann aber „strukturelle Probleme“, und keine sozialen. Denn mit Italienern, Polen oder Koreanern gibt es nicht diese massiven Zivilisationskonflikte. Wenn es strukturelle Probleme sind, dann käme die Frage auf, was sich die Herrschenden dabei dachten, diese Kulturkreise hier anzusiedeln, sie jahrezehntelang zu alimentieren? Dann wäre der Rechtfertigungsdruck bei den Herrschenden!
    Und damit laufen sie Gefa´r, vom Volk geächtet zu werden. Soweit ist es aber lange noch nicht, dazu ist die Lebenswirklichkeit noch nicht krass genug und den meisten Durschnittsbürger auch kaum bewußt.

    Machen wir es kurz: Es ist eine illigitime und unrechtmäßige Politik. Wir bezahlen Berufspolitiker für ihre „Arbeit“, vergesst das nicht.

    Wer meint, er müsse die Politiker „aufklären“, versteht nicht, worum es geht.
    Die Veränderung der Gesellschaft ist beschlossen, wer auf die Verantwortlichen setzt, gerade ihnen vertaut, ist wohl als naiv zu bezeichnen. Loyalität, jedenfalls meine, haben sie nicht. Und ein beleibter Bischof ist in meinen Augen auch nicht mehr wert, als ein Handerker und Familienvater, der zusehen muß, wie er seine Familie durchkriegt. Wie es in den Schulen bestellt ist. Hier zeigt sich, das eine aggessive Kultur, die expanisiv auf Ausbreitung und mittelfristig auf Machtübernahme gepolt ist, eine (noch-) Mehrheitsgesellschaft, überzivilisiert und domestiziert, verwirrt,
    schrittweise dem eigenen Niedergang entgegengeht. Wäre es nicht mein eigenes Land und eine historische Begebenheit, würde es mich auch kaum berühren. Ohne vorangegangene militärische Unterwerfung machen Deutschland und Europa nun ähnliche Prozesse durch, wie das einst christiche Kleinasien der byzantinischen Griechen und katholischen Armnier. Willkommen im Kalifat Brüssels des 21. Jh.

    Deus le veult – Gott mit uns.

  12. Zitat:
    Endart-Kulturfabrik wird zum Baudenkmal

    Die Räumlichkeiten der Endart-Kulturfabrik stehen seit diesem Monat offiziell unter Denkmalschutz. Dies teilt die Denkmalbehörde der Stadt Düren mit. Mit der Aufnahme in die Denkmalliste wird die ehemalige Elektrozentrale der Dürener Metallwerke als wirtschaftsgeschichtlich Bedeutsam gewürdigt.
    Zur Geschichte : Die Dürener Metallwerke gehörten bis zum Beginn des 2. Weltkriegs zu den Marktführern im Bau und der Entwicklung von Leichtmetalllegierungen. Das sogenannte Duralumin fand überwiegend in der Luftschifffahrt sowie im Flugzeug- und Fahrzeugbau Verwendung. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts waren die Metallwerke in die deutsche Rüstungsindustrie eingebunden. Teilweise arbeiteten im Dürener Werk über 5000 Beschäftigte.
    “Das erhaltene Gebäude an der Veldener Straße ist als Stück einer repräsentativ gestalteten Industriestraße der Jahrhundertwende zu sehen“, erklärt Denkmalpfleger Herbert Pawliczek. „Wegen seiner Bedeutung für die Stadt Düren besteht für die Erhaltung und die Nutzung der Fabrik ein öffentliches Interesse“.
    Endart-Vorsitzender Wilfried Pallenberg freut sich über die unter Denkmalstellung, auch wenn Fördermittel für z.B. die Restaurierung der Außenfassade nicht zu erwarten sein dürften.Interessierte können sich nachfolgend den ca. 100 Seiten fassenden Geschichtsband der Metallwerke aus dem Jahr 1935 als PDF-File herunterladen. Dies setzt jedoch eine schnelleDSL-Verbindung voraus, da das Dokument 4 Mb groß ist.

    Ende des Zitats

    So sieht es also aus, wenn ein Gebäude denkmalgeschützt ist. Wenn sich ein normaler Bundebürger erdreisten sollte, ein eventuell defektes Fenster auszuwechseln, müsste er sich durch endlose Prozesse durckkämpfen.
    Die Kuttenbrunzer aber dürfen einen Allahpimmel (Minarett) auf ein geschütztes Gebäude setzen, noch dazu in einer derart hässlichen Unproportionalität, das jeder angehende Architekturstudent, der einen solchen Entwurf einreichen würde, am besten gleich die Koffer packt.

    Leider ist das erwähnte und verlinkte PDF-File nicht mehr vorhanden. Es ist komplett aus dem Netz verschwunden

    PS: suche detailreiche Ansichten des Gebäudes, weil ich den Eselstall als 3-D-Modell erstellen will – Also wer was hat, der soll doch bitte einen Link anbieten
    Thank’s a lot!

  13. Noch habe ich zwar keine Kinder aber ich sehe schon den Tag kommen an dem wenn nicht sie, dann sicherlich meine Enkelkinder in Amerikanischer Uniform wieder einmal an den Stränden der Normandie landen um Europa von einer Faschistischen Ideologie zu befreien. Und jene wenige Aufrechten die hier noch leben werden gehen in den Untergrund a la Resistance und bekommen eine Stadtgurilla Ausbildung vom Mosssad und der IDF.

    Utopie? So langsam bin ich mir da nicht mehr sicher…..

  14. Achtung Kültürbereicherung :
    FAZ vom 30.03.07
    Nach der Festnahme eines gesuchten Jugendlichen in Essen ist dessen Großfamilie
    gegen die Polizei vorgerückt. Mit Verstärkung und Pfefferspray konnte der Ansturm abgewehrt werden.Ein Bruder des gesuchten wurde dabei festgenommen. Da der
    16jährige auf der Flucht über eine Wiese ein Bein gebrochen hatte , kam er ins Krankenhaus. Dort wollte ihn die Familie noch während der Operation abholen.Unterdessen belagerten 20 Verwandte lautstark die Polizeiwache. Im Krankenhaus mussten Wachen aufgestellt werden, wie die Polizei am Donnerstag berichtete.

    Noch was anderes.Hat heute gegen 9 Uhr jemand im SWR 3 die erbärmlichen Geburtstagsglückwünsche für Mohammed gehört. Das Wort Frieden wurde mehrfach mit Mohammed und dem Islam in Verbindung gebracht.

  15. Apropos Islamkonferenz, iniziiert von unserem schwäbischen Cleverle Schäuble.
    Was will man von einem Mann wie Schäuble erwarten, der die Hälfte seines Lebens Helmut Kohl in den fetten Arsch gekrochen ist?
    Schäuble ist und bleibt ein unverbesserlicher Opportunist.
    Nur diesmal hat er die Rechnung ohne die Musels gemacht, die sind nämlich noch viel größere Opportunisten als er. Wenn sie ihrem Wirt die Hand nicht abhacken können, dann küssen sie sie eben, Herr Cleverle. Schäuble.

  16. Stimmt, der Islam ist ja auch in Preussen verwurzelt. Man kann gar nicht so dämlich denken, wie Muslime. Wenn es vom Lügen lange Nasen gäbe, hätten wir das Islamproblem nicht mehr. Die würden alle irgendwo feststecken.

  17. Die 50 Sitze im Stadtrat von Düren verteilen sich wie folgt:

    CDU 26 Sitze
    SPD 14 Sitze
    Grüne 3 Sitze
    FDP 2 Sitze
    EfD (Europäer für Düren) 1 Sitz
    BfD (Bürger für Düren) 2 Sitze
    PDS 2 Sitze

    http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%BCren#Religion

    Wenn schon in Städten mit absoluter CDU Mehrheit der kreischende Muezzin geduldet wird, dann gibt es wohl wirklich kaum noch Hoffnung.

  18. In 20 Jahren wirds keine Fussballspiele mehr geben , aber keine Bange die Stadien werden nicht abgerissen , man wird wie früher in Afghanistan , zur Volksbelustigung Islamgegner und vergewaltigte Frauen steinigen , hängen , köpfen etc.
    Man wird das ein Gaudi werden .

  19. Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die verderbliche Irrlehren einführen und verleugnen den Herrn, der sie erkauft hat; die werden über sich selbst herbeiführen ein schnelles Verderben. Und viele werden ihnen folgen in ihren Ausschweifungen; um ihretwillen wird der Weg der Wahrheit verlästert werden. Und aus Habsucht werden sie euch mit erdichteten Worten zu gewinnen suchen. Das Gericht über sie bereitet sich seit langem vor, und ihr Verderben schläft nicht.

    Das sind Brunnen ohne Wasser und Wolken, vom Wirbelwind umhergetrieben, ihr Los ist die dunkelste Finsternis. Denn sie reden stolze Worte, hinter denen nichts ist, und reizen durch Unzucht zur fleischlichen Lust diejenigen, die kaum entronnen waren denen, die im Irrtum ihr Leben führen, und versprechen ihnen Freiheit, obwohl sie selbst Knechte des Verderbens sind. Denn von wem jemand überwunden ist, dessen Knecht ist er geworden. Denn wenn sie durch die Erkenntnis unseres Herrn und Heilands Jesus Christus entflohen sind dem Unrat der Welt, werden aber wiederum in diesen verstrickt und von ihm überwunden, dann ist’s mit ihnen am Ende ärger geworden als vorher. Denn es wäre besser für sie gewesen, daß sie den Weg der Gerechtigkeit nicht erkannt hätten, als daß sie ihn kennen und sich abkehren von dem heiligen Gebot, das ihnen gegeben ist. An ihnen hat sich erwiesen die Wahrheit des Sprichworts: Der Hund frißt wieder, was er gespien hat; und: Die Sau wälzt sich nach der Schwemme wieder im Dreck.

  20. Ich kann das alles nicht mehr glauben was in unserem land passiert, da nimmt man Rücksicht auf Nachbarn hört keine laute Musik etc und nun hallt schon solch ein Arabisches Gejammer durch unsere deutschen strassen, das erinnert mich an das Alahu Akpar gejammer im Irak und das gejammer der untermalenden Musik wenn sie mal wieder einen Humvee erwischt haben. So geht es nicht mehr weiter.

  21. @
    #15 /frundsi:

    Vielen Dank für diesen Beitrag.
    Eine bessere Zusammenfassung der Vorgänge ist schwer zu finden.
    Leider ist der beschriebene Gesellschaftsumbau keine Utopie mehr, sondern längst Realität, die Zeichen hierzu sind überall zu sehen, wenn man sie sehen will.

  22. Och du Sch…

    #5 Leserin:

    „Die CDU hat in Düren im Stadtrat die absolute Mehrheit. Warum beschließt sie nicht, diesen Muezzinruf in Düren abzuschaffen? WARUM?“

    Weil der Rassismus-Vorwurf der Linken und Grünen Wunder bewirkt.

  23. Wir brauchen Parteien, bei denen der ungerechtfertigte Nazi- und/oder Rassismusvorwurf nicht abschreckt, mit einem Wort: deren Mitglieder Zivilcourage haben.

    Offenbar findet man das in den etablierten Parteien nicht, jedenfalls nicht in Düren. Dort hat man bei einer Wahl offenbar keine Auswahl, denn in Bezug auf den Muezzin-Ruf sind sich wohl alle einig, jedenfalls scheint die CDU damit einverstanden. Wer jetzt in Düren noch CDU wählt, ist selber schuld – dort gibt es leider nur noch die Alternative des Nicht-Wählens.

    Das dürfte doch hinreichend aufzeigen, wie wichtig eine wirkliche Opposition ist … die es leider nicht überall gibt. Weil überall, wo sich eine solche bilden will, der gesamte Apparat angeworfen wird mit allen legalen und teilweile nicht legalen Möglichkeiten, um eine solche Opposition nicht hochkommen zu lassen oder vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen und damit zu stigmatisieren. Es geht darum, dem Volk ein Feindbild vorzugaukeln, das gepflegt wird nach dem Motto: Wenn Ihr die wählt, geht es Euch noch viel schlechter. Es geht schlicht um Machterhalt und darum, die eigene schlechte Politik fortsetzen zu können.

  24. So ein Brüllturm steht ja auch nicht da, wo die korrupte Politkaste wohnt, sondern da, wo das gemeine Volk haust, das nur alle paar Jahre als Stimmvieh gebraucht wird.

    Wenn das ordinäre Geschrei alltäglich in den Nobelvierteln der Wirtschafts- und Politbonzen abgesondert würde, sähe es anders aus.

    Aber der deutsche Pöbel ist denen allen doch scheißegal: Stimmvieh für „Wahlen“ und Humankapital für den Produktionsprozeß, mehr nicht. Der kann sich das obszöne Gekreische ruhig anhören und wenn er das nicht will und aufmuckt, ist er halt ein Nazi und wird mundtot gemacht…….

  25. Das ist jetzt aber nicht wahr?!

    Wenn das in der Schweiz kommt, werden wir mit denen so verfahren, wie mit unsern Leuten in deren Ländern. – Es war ein Unfall, ich sagte doch, es war ein Unfall.
    Der Schrei-Heini ist vom Turm gefallen. Das ist alles.

    Ich warne hiermit ausdrücklich Schweizer lokal Politiker wie Schweizer Bundesräte solche zu zu lassen.

    (Wir haben ehrlich gesagt schon genug vom Gebimmel der Glücken rund um die Uhr, vor allem, wenn sie neben einem Spital stehen.)

    Nochmal zum mit schreiben: Moscheen und deren Grund-Boden ist de fakto islamisch erobertes Gebiet.

    Wie werden in der Schweiz Moscheen gebaut?
    Ganz einfach: Man deklariert (=tarnt) diese nicht als Moschee, sondern als „Kultur-Verein“.

    De Fakto sind das aber Moscheen. Mit Teppichen, ausgerichtet nach Mekka, zum beten. Und Unterricht (=Predigten).

    Ich habe mir eine Moschee, mitten in unserer Stadt angeschaut.

    Dieses von aussen her gesehen eher unscheinbare Gebäude ist de fakto ein Massiver-Betton-Bunker. Mit Möglichkeit, oben drauf zu bauen. Flachdach. Betton, ca. 1/2 Meter Dick, Rundumbau. Rechteckig. Jeden Centimeter Bauland ausgenutzt.

    Die Eingangstür und die Fenster sind ca. 30 Cm hintersetzt.

    Die Eingangstüre hat ein Guckloch (Fenster-Glas, auf die spitze gestelltes, kleines Quadrat, ca. 40 cm Seitenlänge), vermutlich aber Panzerglas, da Türe.

    Auch die Fenster sind eher klein gehalten, alle stark nach innen versetzt. Nicht wie sonst bei einem Haus. Vorhänge, keine Sicht nach innen.

    Kurz gesagt: Ein Bunker ähnliches Gebäude.

  26. —-
    Zu #36 vossy (31.03.07 18:02)

    Da helfen nur noch Anzeigen wegen Ruhestörung oder wegen öffentlichen Ärgernisses.

    —-

    Ja, schon. Aber die Frage ist doch viel mehr: Wie genau ist es so weit gekommen?!

    Da stimmt was nicht mit den Lokal-Verantwortlichen. Bzw. diese wurden übergangen oder vor-bearbeitet, dass sie schön brav Ja sagen. (Bestechung? Ich meine, die Araber haben Geld. Und diese Gebäude sind vorwiegend aus diesen Geldern finanziert. Buchländen, Propaganda-Videos, etc. etc. finden sich dann in den Moscheen wieder.)

    Eine Moschee steht nicht einfach so von heute auf morgen da.

    Idee: Das Gesülze aufnehmen, und entsprechend laut umgekehrt abspielen laufen lassen. Mit Lautsprechern, Richtung Moschee.

    Nützt auch nix. Wieso?

    Die Muslime sind ja nicht schuld, dass ihr Baugesuch nicht abgelehnt wurde.

    Eigentlich sind es die Lokalen Verantwortlichen. (Die ja es auch allen scheinbar richtig machen wollen.)

    Damit können sämtliche Aktionen gegen die Moschee als Ungesetzlich und gegen den Staat abgetan werden.
    Da müsste man ansetzten. Nicht die scheinbar „starken“ Muslime sind schuld, sondern die viel eher die extrem schwachen Verantwortlichen.

    Jeder kann Baugesuche stellen, „Kirchen“ (Vereine) gründen.

    Ich muss an dieser Stelle erinnern, (und das kam offiziell in den Schweizer Medien), dass in der Schweiz ca. 60-80% aller Baugesuche durch Bestechung zustande kommen(!)

    Klar, wie „man“ da vorgehen muss, wenn man seine Moschee bauen will. Man macht dem Zuständigen für Neubauten Geschenke, etc. (Nach Islamischem Recht erlaubte Lüge bei Versöhnung von Feinden, ja ein legitimer Weg .)

  27. —-
    Zu #36 vossy (31.03.07 18:02)

    Da helfen nur noch Anzeigen wegen Ruhestörung oder wegen öffentlichen Ärgernisses.

    —-

    Ja, schon. Aber die Frage ist doch viel mehr: Wie genau ist es so weit gekommen?!

    Da stimmt was nicht mit den Lokal-Verantwortlichen. Bzw. diese wurden übergangen oder vor-bearbeitet, dass sie schön brav Ja sagen. (Bestechung? Ich meine, die Araber haben Geld. Und diese Gebäude sind vorwiegend aus diesen Geldern finanziert. Buchländen, Propaganda-Videos, etc. etc. finden sich dann in den Moscheen wieder.)

    Eine Moschee steht nicht einfach so von heute auf morgen da.

    Idee: Das Gesülze aufnehmen, und entsprechend laut umgekehrt abspielen laufen lassen. Mit Lautsprechern, Richtung Moschee.

    Nützt auch nix. Wieso?

    Die Muslime sind ja nicht schuld, dass ihr Baugesuch nicht abgelehnt wurde.

    Eigentlich sind es die Lokalen Verantwortlichen. (Die ja es auch allen scheinbar richtig machen wollen.)

    Damit können sämtliche Aktionen gegen die Moschee als Ungesetzlich und gegen den Staat abgetan werden.
    Da müsste man ansetzten. Nicht die scheinbar „starken“ Muslime sind schuld, sondern die viel eher die extrem schwachen Verantwortlichen.

    Jeder kann Baugesuche stellen, „Kirchen“ (Vereine) gründen.

    Ich muss an dieser Stelle erinnern, (und das kam offiziell in den Schweizer Medien), dass in der Schweiz ca. 60-80% aller Baugesuche durch Bestechung zustande kommen(!)

    Klar, wie „man“ da vorgehen muss, wenn man seine Moschee bauen will. Man macht dem Zuständigen für Neubauten Geschenke, etc. (Nach Islamischem Recht erlaubte Lüge bei Versöhnung von Feinden, ja ein legitimer Weg .)

  28. Es ist ja schon mal über das Geschrei in Düren berichtet worden.

    Was ich nicht verstehe ist, da hat ein Dürener geschrieben: Ist alles nur halb so schlimm, ist mitten im Gewerbegebiet, daneben eine Disco und ein Schlachthof, sonst nix.

    Jetzt schau ich das Video und sehe:
    da ist doch alles voll mit Wohnhäusern rundherum. Und der akustische Sondermüll vom Turm gebrüllt wird, ist es sicher sehr weit zu hören.

    Das war mit Sicherheit kein Anwohner, sondern ein Mohammedaner.

  29. Mal sehen wie lange es dauert bis am internet herumgeschaltet wird.. ich werd mir das von außerhalb ansehen und es wahrscheinlich früher merken als die Leute vor Ort..(interesantes phänomen;..so echt ‚echt‘..)aber innerhalb der Gesamt-‚package‘ vollzieht es sich immer noch schleppend und schwer sichtbar und das beeinflußt die Wahrnehmung der Persönlichen Bereitschaftsgrenze..diese wird langsam nach oben geschraubt.. aber was red‘ ich da, es sind genug Apparatchiks im Lande die solche Vorgänge studiert haben..aber diesmal haben sie sich verkalkuliert,wenn sie nicht aufpassen werden sie
    von den Gläubigen in die Tasche gesteckt..(fürs erste)..

  30. #10 papadoppellus
    Da sind mir die Kirchenglocken schon lieber!

    Vielleicht hebt sich das Kirchengeläute (auch nervig) gegen das Muezzingekreische im Wege destruktiver Interferenz auf. Wenn nicht, bitten wir die Schweine und Golem um Unterstützung.

  31. Golem, Du bist so halal wie ein Schwein!

    Guckst Du hier: http://www.halal.de/

    Da sollten alle gucken, die gesund leben wollen.

    Und dann noch das Sexualleben der Schweine, das passt haargenau zu den Internetvorlieben der Muesels in aller Welt!

    Also ist das Schwein halal!

    Sonst gäbe es nicht solche Ergebnisse bei google!

  32. Halalcontrol

    http://www.halalcontrol.de/zert.htm

    Da gibts dann Firmen genug, bei denen man nicht mehr Einkaufen sollte!!!

    Ich kauf jetzt immer Arla Butter Kjaergarden – gibts gesalzen und ungesalzen! Schmeckt prima, ist aber ein paar Cent teuerer. Max nix!!

    Und auch auf den Auflauf gibt’s Käse von Arla!

    Aber Halalcontrol muss schon sein, sach ich ma einfach so!

  33. #53 koltschak
    Sehr interessant die Liste, viele no names aber auch bekannte dabei, die kommen sofort auf meine blacklist. Besonders interessant finde ich Hilliges Gipswerk, deren Seite wird grade überarbeitet,etwa Angst, dass die Kunden kein heilliges Gips kaufen werden oder kommen koranverse auf die Gipssäcke, ich dachte immer man braucht Gips für kaputte Beine, offensichtlich genauso gut für kaputte Köpfe. Wieso ist eigentlich Haribo nicht dabei?

  34. Oh ja……….. Schlachplatte mit warme Blut- und Leberwürscht und a Bier ………… Sakra, is des haram!!!!

  35. „#42 tape [TypeKey Profile Page] (31.03.07 18:31)

    Es ist ja schon mal über das Geschrei in Düren berichtet worden.

    Was ich nicht verstehe ist, da hat ein Dürener geschrieben: Ist alles nur halb so schlimm, ist mitten im Gewerbegebiet, daneben eine Disco und ein Schlachthof, sonst nix.“

    es ist so, in Nord-Düren (so heisst der Stadtteil) leben fast ausschlieslich nur Türken…es sieht dort aus wie in Köln/Ehrenfeld oder Köln/Mühlheim/Keupstr… nur türkische Geschäfte und Kopftuchträgerinnen…ansonsten ist das wirklich nur Gewerbegebiet, glaubs mir!

    wenn der Wind schlecht steht kann man das mohammedanische Gejaule sogar bis in die Innenstadt hören, aber eigentlich betroffen ist nur Norddüren…w.g. es wohnen fast ausschliesslich nur Moslems dort!

    bei aller mehr als berechtigten Islamkritik, die ich nachdrücklich hier auf PI unterstütze…sollten wir fair bleiben und die Dürener Moslems nicht an den Pranger stellen…sie sind vergleichsweise harmlos – auch wenn sie ihren Töchtern das Kopftuch aufzwingen.

    wir sollten vielmehr die ev. Gemeinde zu Düren an den Pranger stellen, die nix besseres zu tun hat, als den Rechtsextremismus als dürener Seuche zu verkündigen, was defintiv nur ein marginales…um nicht zu sagen ein nicht wahrnehmbares Problem dieser Stadt ist!

    die ev. Gutmensch-Kirche versucht hier auf biegen & brechen ein Neonazi-Problem aufzuzäumen welches überhaupt nicht existiert!

    btw…der Muezzin jault in Düren schon seit 1985…wenn ich mich recht erinnere war das ein rot/grünes Kalifat seinerzeit…also beschwert euch nicht beim amtierenden Bürgermeister, sondern bei seinem Vorgänger!

    Josef Vosen (SPD) MdB aD.

  36. „sie sind vergleichsweise harmlos – auch wenn sie ihren Töchtern das Kopftuch aufzwingen.“

    ja nee, is klar, ein bißchen unterdrückung ist wie ein bißchen frieden, und vergleichsweise harmlos. nur wenn der wind schlecht steht, bekommt der normalbürger etwas vom herrschaftsanspruch aus dem gewerbegebiet mit.
    gab es nicht seinerzeit im kommnunismus ebenfalls in der öffentlichkeit aufgehängte lautsprecher, mit denen die schäfchen täglich erinnert werden sollten, wo der hammer hängt, und was man zu glauben hatte?

  37. Auch die Dauer gibt es nur eins: sich bewaffnen und den Kampf gegen die Musels aufnehmen – d.h. sie liquidieren. Das Gejaule am Allah – Pimmel in Düren könnte man schnell abstellen: eine Lenkrakete in das Ding und Schluß ist’s damit; davon bleibt nur eine Staubwolke übrig. Wenn der jaulende Musel mitverreckt, umso besser!

Comments are closed.