not_all_soldiers_are_equal.gif

Diese Meldung ging heute über die Ticker. Herausgegeben von Al Reuters und genüsslich sofort verbreitet von den Medien, zum Beispiel auch von der Welt und Focus. Wir waren nicht dabei, haben uns nach den Erfahrungen der letzten Jahre allerdings eine gesunde Portion Misstrauen aufbewahrt, um diese Meldung und ihre Hintergründe zu hinterfragen.

Eine Menschenrechtsgruppe wirft der israelischen Armee vor, ein palästinensisches Mädchen als menschlichen Schutzschild missbraucht zu haben.

Bei dieser ‚Menschenrechtsgruppe‘ handelt es sich um B´Tselem , die in der Vergangenheit schon mehrfach wegen antiisraelischer Propaganda aufgefallen war. Sie wird von der Ford Foundation gefördert.

Erst im Jahre 2003 hatte sich die Ford Foundation dazu entschlossen, das Aufrufen zur Zerstörung eines Staates ebenso wie Gewalt und Terrorismus zu verurteilen, nachdem man sich unter Druck für antisemetische und antizionistische Äusserungen auf der Welt-Konferenz gegen Rassismus 2001 entschuldigen musste.

Die elfjährige Dschihan Daadusch sei in der vergangenen Woche bei einer Militäraktion in der Stadt Nablus im Westjordanland von Soldaten mitgenommen worden, als diese das Haus mutmaßlicher Extremisten gestürmt hätten, teilte die Organisation B’Tselem am Donnerstag mit. Die israelische Armee prüft nach eigenen Angaben die Anschuldigungen. Israelischem Recht zufolge ist es verboten, menschliche Schutzschilde einzusetzen.

Nicht nur nach israelischen Recht ist es verboten, Menschen als Schutzschilde zu benutzen. Dies gilt für alle zivilisierten Völker und Nationen der Welt . Bezeichnenderweise wird der massenhafte Einsatz von Unbeteiligten und Kindern als Schutzschilde durch die Hisbollah und Hamas in den Massenmedien wie dem Focus und der Welt niemals erwähnt.

Die Glaubwürdigkeit einen elfjährigen Mädchens wird bei einer solch schwerwiegenden Anschuldigung im Falle Israels selbstverständlich nicht hinterfragt, es wird einfach als Tatsache angenommen und verbreitet. Die Fehler und Manipulationen in der bisherigen Al-Reuter’schen Berichterstattung werden einfach ignoriert.

Das Mädchen gab der Gruppe gegenüber an, die Soldaten hätten ihr gedroht, sie festzunehmen, wenn sie nicht mitgekommen wäre. Die Soldaten hätten dem Mädchen dann befohlen, auf ein Haus in der Nähe zu zu gehen und seien dicht hinter ihr gegangen. Ein Soldat habe sich nach der Aktion bei ihr bedankt und ihr gesagt, sie solle mit niemandem über den Vorfall reden.

Wie ist das elfjährige Mädchen in Kontakt mit B’Tselem gekommen? Man kann davon ausgehen, dass an einer Veröffentlichung dieser Geschichte interessierte Personen den Kontakt vermittelt haben.

Wenn sich wirklich alles so zugetragen haben sollte, dann ist dies auf jeden Fall zu verurteilen. Die israelische Armee untersucht den Vorgang und wird danach die entsprechenden Schritte einleiten. Zu bedauern ist, dass diese sogenannte Menschenrechtsgruppe und folglich auch Reuters, die Welt und Focus etc., nichts, aber auch gar nicht geschrieben haben, als die Hisbollah ihre Raketenwerfer in dicht besiedelten Wohngebieten aufstellte. Und noch bedauernswerter ist es, dass diese angeblichen Journalisten beim Focus oder der Welt einfach blind und ohne zu hinterfragen, Schlagzeilen wie „Israel nahm Kind als Schutzschild“ verbreiten.

image_pdfimage_print

 

44 KOMMENTARE

  1. Selbst wenn es so einen Vorfall gab, der Unterschied besteht darin, dass die Hamas und andere Terroristen menschliche Schutzschilde als Teil ihrer Terrordoktrin benutzen. Kann sich jemand eine Untersuchung in so einem Fall bei den Palis vorstellen?

  2. Nein, Brandenburger, dass kann ich mir nicht vorstellen!
    Denn Kinder als menschliche Schutzschilde sind eine der kulturellen Besonderheiten islamischer Helden.
    Quasi ein Markenzeichen.

  3. Leider habe ich nicht die Möglichkeit, mir die Gegend live anzuschauen. Aber so langsam möchte ich mal wirklich wissen, wies dort ist. Ein Freund von mir ist oft dort. Aber dennoch: Ich höre ständig Gegensätzliches. Habe dennoch mein Palituch längst begraben, da ich mir nicht vorstellen kann, dass die einzige Demokratie da unten soo schlimm ist. Dass die Palästinenser die Gewalt/den „Widerstand“ aufgesogen haben und inszenieren, glaube ich schon eher.

  4. Ich glaube nicht daran. Die Israelis müßten längst schmerzhaft gelernt haben, daß weder die Menschenleben von Frauen noch Kindern für die „palästinensischen“ Terroristen Bedeutung haben – auch die eigenen nicht.

    Kein Zufall: Die Blätter titeln „Soldaten versteckten sich hinter einem Kind“ bzw. „Israel nahm Kind als Schutzschild“ (ein besonders „schöner“ Ausbund an Hetze mal wieder vom Focus). „Tatsachen“ eben, obwohl es keine neutralen Zeugen gibt. Wenn es dagegen um Taten von Terroristen geht, finden sie die Worte „angeblich“, „sollen“ und „hätten“ plötzlich wieder. Mal drauf achten: Das gezielte Verwenden oder eben Weglassen des Konjunktivs ist eine der häufigsten Methoden parteiischer „Journalisten“.

  5. Richtig. Es wird Zeit, dass Fernsehen endlich einen Sinn ergibt (die Kiste läuft bei mir schon lange nicht mehr): Ich möchte mehr Berichterstattung aus dem „Zentrum des Bösen“. Undzwar Tacheles!

  6. Das Ganze ist doch ein weiteres Beispiel für die perfide und geschickte Propagandamaschinerie der Palis!

    @ #1 Brandenburger – Das stimmt! Selbst wenn es so gewesen wäre, so würde es sich um einen Einzelfall handeln, der seitens der israelischen Armee nicht gedeckt wäre.

  7. Das geht mir zu einem Ohr rein und zum anderen raus. Und das geht mir mit allen angeblichen Menschenrechtsverletzungen an den „Palästinensern“ so. Irgendwann geht die Jalousie runter. Klack. Das Gejammer und die blöde, meist auch noch dilettantisch gelogene Israel-Beschimpferei ekelt mich nur noch an, und es ist mir piepegal, ob das stimmt oder nicht. (Wobei ich glaube, dass es nicht stimmt)

    Tja… vielleicht sollte man – wenn man denen schon die Schulbücher für ihre Brut zahlt, mal drauf bestehen, dass dort die Geschichte von dem Jungen, der vor dem Wolf warnen sollte, aufgenommen wird.

  8. Wie putzig! Araber und/oder „Palästinenser“ nehmen ständig unbeteiligte Zivilisten oder auch Kinder als menschliche Schutzschilde – für die westlichen Medien überhaupt kein Problem! Erst wenn es einen ensprechenden (nicht sonderlich glaubhaft belegten) Vorwurf gegen die Juden gibt wird es zur Nachricht – „Hund beißt Mann“ iss uninteressant „Mann beißt Hund“ auch wenn niemand es gesehen hat – das ist die Nachricht. Natürlich kein Antisemitismus…

  9. „der Unterschied besteht darin, dass die Hamas und andere Terroristen menschliche Schutzschilde als Teil ihrer Terrordoktrin benutzen.“

    Ob die Palis vielleicht auch deswegen eher auf „menschliche Schutzschilde“ oder generel Guerillataktiken zurückgreifen, weil sie anders als Israel kein Hightech-Waffenarsenal haben?

  10. @Islamophob und grünenfeindlich:

    „Ob die Palis vielleicht auch deswegen eher auf „menschliche Schutzschilde“ oder generel Guerillataktiken zurückgreifen, weil sie anders als Israel kein Hightech-Waffenarsenal haben?“

    Vielleicht sollten die Palis stattdessen einfach folgendes in dieser Reihenfolge tun:

    1. Gehirn einschalten (falls vorhanden)
    2. Aufhören, ständig grundlos und sinnlos Israel anzugreifen
    3. Arbeiten statt nur schmarotzen und etwas aufbauen statt zerstören…

  11. #12 Joachim
    Auf jeden Fall nicht das, was uns die Medien gerne vermitteln möchten…

  12. Ob die Palis vielleicht auch deswegen eher auf „menschliche Schutzschilde“ oder generel Guerillataktiken zurückgreifen, weil sie anders als Israel kein Hightech-Waffenarsenal haben?

    Ein solchiges fällt nicht vom Himmel. Es kommt erst lange, nachdem man die Punkte 1-3 , die Anti Steiniger Inc. aufgezählt hat, erfolgreich absolviert sind.

    Und das ist gut so.

    btw: warum nennst du dich eigentlich nicht „judeophob und grünenfeindlich“?

  13. @Eisvogel: „Ein solchiges [Waffenarsenal] fällt nicht vom Himmel.“

    Richtig, zumeist ist es von den Verbündeten Israels wohl über den Seeweg herantransportiert worden.

    „btw: warum nennst du dich eigentlich nicht „judeophob und grünenfeindlich“?“

    Sag du es mir.

  14. Kinners, Zeit zum Lachen!

    Gegenstimme verlinkte eine Satire bei Welt-online zum Israel-Besuch deutscher Bischöfe, der sehr wohltuend ist. Wesentlich politisch inkorrekter geht es nicht mehr ohne weiteres:

    Hier ablachen.

  15. >> btw: warum nennst du dich eigentlich nicht „judeophob und grünenfeindlich“?

    Vielleicht um uns zu täuschen? Soll ja Linke geben, die sich für besonders clever halten.

  16. Menschliche Schutzschilde helfen gegen die Armee eines Rechtsstaates. Aber weshalb sollte ein israelischer Soldat so dumm sein, als Schutz vor Terroristen ein menschliches Schutzschild zu nehmen?

  17. @18:potzblitz! jetzt klaut die welt schon ihre ideen bei outcutTV. da schrieb ich am 7.3.:

    „Und jetzt das: Da macht sich eine Horde deutscher Bischöfe auf zu einer Sauftour nach Malle, steigt im besoffenen Kopp versehentlich in den Flieger nach Tel Aviv und führt sich da, ohne den Irrtum zu bemerken auf, wie sich eben deutsche Männer im Ausland aufführen, wenn sie ohne weibliche Begleitung losgelassen werden.“

    http://short4u.de/45f1f89ab39af

  18. @Cicero: So ist es. Als ob die Pali-Terroristen sich dran stören würden, wenn eins ihrer Kinder draufgeht. Tote eigene Kinder sind doch seit Jahren ihr Renner bei der Sympathiewerbung. Da helfen sie – wie bei Mohammed Dura – schon auch gern mal selber nach, wenn’s drum geht, die IDF zu dämonisieren.

    Vielleicht sollten die israelischen Soldaten lieber einen Koran als Schutzschild nehmen?

    @gw: Das sieht ja wirklich (!) nach Plagiat aus. Allerdings: Das Original ist um Längen besser.

  19. Wenn Israel mit Knüppeln und Speeren gegen eine ebenso bewehrte 200fache moslemische überzahl antreten müsste, so wäre das eine faire Auseinandersetzung. Wenn Israel aber mit lasergelenkten Bomben gegen Jihadis vorgeht, während diesen keine lasergelenkten Bomben gegen israelische Busse und Pizzerias zur Verfügung stehen, ist das drastisch unfair und rechtfertigt jedes Mittel.

    Das ist wohl was uns „islamophil und grünenfreundlich“ mitteilen wollte.

  20. Sorry, aber ich fand diese „Satire“ garnicht sooooo witzig! Im gegenteil! Wenn andere mitbenutzt werden und Orte die anderen Heilighalten um etwas heraus zu kitzeln, ist alles anderes als gut!

    Solche aussagen wie: “ Das einzige, was jetzt noch an die deutschen Bischöfe erinnert, sind die obszönen Schmierereien in der Ausnüchterungszelle des Flughafens „Ben Gurion“ und der starke Uringeruch rund um die Klagemauer.“ finde ich ekelhhaft!

    Es kann daran liegen dass ich ein wenig andere Humor schätze… mehr wo keinen Unbeteiligte in d Kakao gezogen wird…

    Gruß

    Tiqvah Bat Shalom

  21. #24 Tiqvah-Bat-Shalom
    Stimmt! Die Erwähnung der Klagemauer in diesem Zusammenhang war nicht gerade besonders geschmackvoll! Aber die Ausnüchterungszelle fand ich dann schon ganz witzig…

  22. @Islamophob und grünenfeindlich. „Ob die Palis vielleicht auch deswegen eher auf „menschliche Schutzschilde“ oder generel Guerillataktiken zurückgreifen, weil sie anders als Israel kein Hightech-Waffenarsenal haben?“

    ja die Welt ist leider klein geworden und somit sind typische Propagandaparolen linker und rechter Antisemiten allseits gut bekannt. Man sollte deshalb besser vorsichtig umschreiben, damit es nicht so auffällt.

    Inhaltlich ist dazu zu sagen, dass aus dem angeblichen Fehlen eines gleichwertigen Hightech-Waffenarsenals nicht der Einsatz barbarischer Kampfmethoden ableitbar ist. Um diese zu erklären muss die Kultur der Palästinenser als solche herangezogen werden, die verschieden von der des Mahatma Gandhis ist, der sich angesichts fehlenden Hightech-Waffenarsenals hätte auch für barbarischer Kampfmethoden entscheiden können, was er nicht tat, sondern mit dem Konzept des gewaltfreien Widerstandes das Ende der britischen Kolonialherrschaft über Indien herbeiführte.

    Gerade der Hinweis auf das Konzept des gewaltfreien Widerstandes des Mahatma Gandhis macht klar, weshalb es keine irgendwie geartete Solidarität mit den palästinensischen Agrressoren geben kann, auch dann nicht, wenn man Einwände gegen diesen oder jenen Aspekt israelischer Politik haben sollte.

  23. Den Indern unter Mahatma Ghandi ging’s um Befreiung von Kolonialherrschaft. Das kann man gewaltlos schaffen – es ginge natürlich auch mit Gewalt.

    Den „Palästinensern“ geht’s aber nicht um Befreiung von Kolonialherrschaft – wie ihr linker, rechter und islamischer Fanclub rumproletet – sondern um die Zerstörung eines Staates. (Hamas-Charta, PLO-Charta)

    Das lässt sich mit Sitzstreiks nicht erreichen.

  24. @#28 Eisvogel

    Jetzt wo Du es sagst, fällt mir auf, dass Tom Clancys Paralleluniversum im „Das Echo aller Furcht“ gar nicht funktioniert. Genau das Szenario gewaltlosen Verhaltens(Palis veranstalten Sitzstreik und singen „We shall overcome“ vor laufenden Kameras) und der „nervöse Kopfschuss“ durch einen israelischen Soldaten lösen das „Palästinenserproblem“. Alle grossen Religionen treffen sich friedlich und verwalten Jerusalem und hochgerüstete Schweizer(!) sichern die Einhaltung des Abkommens. Jetzt hast Du mir meine schöne Illusion kaputtgemacht.

  25. Diese Paldesperados ?

    Die nieten doch mehr als nur gerne zehn ihrer eigenen Kinder um wenn sie damit einen einzigen IDF Soldaten „drankriegen“ können.

    Das ganze riecht mal wieder streng nach Pallywood, Green Helmet, Kana und nach den gephotoshopten Bildern von Beirut.

  26. Da die Israelis helle Köpfe haben (anders als die Palis) und im allgemeinen Arbeit nicht scheuen (anders als die Palis), bauen sie einen grossen Teil ihrer HighTech-Waffen SELBST.

    Soweit ich weiss werden sie nur von den Amis mit dem Kriegsmaterial ausgerüstet, das sie selbst nicht produzieren!

    Die „Waffenschmiede“ der Hamas beschränkt sich auf primitive Raketen mit denen sie hofft möglichst viele israelische Kinder zu töten!

    Off topic: ich bin dabei Henryk Broders Büchlein „Hurra wir kapitulieren“ zu lesen.In diesem Buch sagt er, dass der eigentliche Grund warum die EU seit 1993 zig Milliarden Euros an die Palis verschwendet hat, ein ganz anderer ist, als der der öffentlich von der Ferrero-Waldner geäussert wird.
    In Wahrheit hofft die EU mit diesen Milliarden an die Palästinenser, Ruhe zu haben in Europa, das heisst sie kauft den Terrorgruppen der „Friedensreligion Islam“ damit das Versprechen ab, keine Bomben in Europa zu zünden.
    Offiziell wird das natürlich nicht zugegeben, sagt Broder, doch wenn man mit den Leuten aus der EU-Nomenklatura private Gespräche führt, geben sie das völlig unumwunden zu!

    Ein Schelm der Böses dabei denkt!rom

  27. #31 rom1

    Helle Köpfe haben die Palis auch. Sonst könnten sie der Welt nicht so überzeugend ein X für ein U vormachen, Qassam und Sprenggürtel basteln und ihre Kinder so indoktrinieren, dass sie sich freudig für die Vernichtung Israels opfern.

    Aber ihre Intelligent setzen sie eben nur für Zerstörung ein. Es scheint schlicht unter ihrem Vorstellungsvermögen, selbst produktiv tätig zu werden und sich mit eigenem Geist und eigener Hände Arbeit zu ernähren. Dafür ist die Welt da und deshalb muss der Welt überzeugend die Opferrolle vorgespielt werden.

  28. Propaganda-Offensive wird von Ford-Foundation unterstützt: Henry Ford hat in 1920er Jahren das Buch „Der internationale Jude“ geschrieben, das eine obligatorische Lektüre der Nazi-Führer war.
    Weder von Ford Foundation, noch von B´Tselem oder Shalom Achshaw wird jemals erwähnt, dass palästinensische Schüler von ihrem „Hass-Unterricht“ auf Kosten der EU freigestellt werden und mit Bussen zu der Frontlinie gefahren werden, damit sie eine schöne „Intifada-Kulisse“ darstellen. Währenddessen verbergen sich die palästinensische Scharfschützen hinter ihren Rücken. Gelegentlich schiessen sie auch in diese Kinderrücken, damit ein „Martyrer“ oder „Martyrerin“ der internationalen Öffentlichkeit vorgeführt werden kann.
    Das alles sehen die deutschen Medien natürlich nicht. Stattdessen laden sie die „üblichen Verdächtigen“ nach Deutchland, damit sie ihre Propaganda verbreiten: Uri Avnery, Zimmermann und Zuckermann.

  29. #31 Rom1

    Das ist doch ein alter Hut, dass die EU Schutzgeld an die Pallinesen zahlt.

    Und so in etwa wird es auch mit der Einwanderung gewesen sein…..

    du lazzen rein ganze grosse vile Mussels in Eju oder wier macken ganse grosse vile Terror in Eju.

  30. „Inhaltlich ist dazu zu sagen, dass aus dem angeblichen Fehlen eines gleichwertigen Hightech-Waffenarsenals nicht der Einsatz barbarischer Kampfmethoden ableitbar ist. Um diese zu erklären muss die Kultur der Palästinenser als solche herangezogen werden, die verschieden von der des Mahatma Gandhis ist“

    Würdest du Israel die Methoden Mahatma Gandhis empfehlen, insbesondere in dem fiktiven Fall, dass es kein Hightech-Waffenarsenal besäße?

  31. Focus bemüht sich redlich die Islamen als gottesfürchtig und friedlich darzustellen.Unter dem Motto „die sin nett so“, wird dem Volk alles, was die Opferrolle der Musels hervorheben könnte,ungeprüft an die große Glocke gehängt. Focus hat längst den Pfad der wahrheitsgemässen Berichterstattung verlassen und sich vor den Islamkarren spannen lassen!

  32. @rom1

    Es ist eine gegenseitige Aushelfen mit d USA, bzw. wenn welche hier von ihre Produkte anzuwenden gut sei, ist dann ok… dann benötigen wir nicht welche auch selbst zu „Basteln“ , wenn nicht, dann wird angefertigt! Es ist immer sehr Interessant wie Deutschland aber so großkotzig mitteilt was sie uns geben… nur vergessen sie zu sagen was sie dafür bekommen.. In der tat hat Israel nicht soo viel mit Schiffbau usw. zu tun, aber um so mehr mit andere Dingen.. und diese andere Dingen wird gerne genommen.. In Deutschland ist etwas schwierig mit d Computerwissenschaft oder sonstige Feine Gegenstände die nützlich sind…

    Bez: “ In Wahrheit hofft die EU mit diesen Milliarden an die Palästinenser, Ruhe zu haben in Europa, das heißt sie kauft den Terrorgruppen der „Friedensreligion Islam“ damit das Versprechen ab, keine Bomben in Europa zu zünden.“ Nicht nur!!!!! Irgendwie müssen sie uns zeigen dass sie wohl ihre Weise Weste behalten können weil sie uns nicht morden… doch dass sie uns nicht vergeben können trotz ständige Beteuerungen – oder gerade deshalb????? – dass wir überlebten und damit ihnen eine schlechtes Gewissen machen… So können sie d weise Weste Blutrein halten, und uns doch morden lassen durch d Finanzierung von Terroristen, die als bezahlter Killer zu fungieren haben!

    Das Ekelhafte ist daran dass wir wie Chinesen verhalten müssen… Wir wissen dass sie uns am liebsten nicht haben wollen.. und ihre Beteuerungen und Versprechungen alle verlogene Phrasen sind, doch wir müssen lächeln… da man kaum was ändern kann! Nachweisen wäre nicht schwer was sie tun.. aber wozu??? Wenn man bedenkt d die „Palis“ mehrfacher erhalten als die Afrikanische Hungersländer die hundertfacher an Zahl sind, dann wäre es schon genügend beweis für d Theorie d. bezahlter Killer… aber würde es was ändern???? Kaum!

    Gruß

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  33. Ich habe länger überlegt ob ich es bringen sollte, da mich selbst es saumässig ärgert, und am liebsten würde ich denen die es tun………. aber womöglichst mich nicht damit befassen… weil es so schlimm ist…

    Leider ist es nur in englisch von d Jer. Post gebracht, aber setze also so rein:

    „Gang expresses no remorse for rapes

    Rebecca Anna Stoil and Shelly Paz , THE JERUSALEM POST Feb. 27, 2007

    A gang of serial rapists has been prowling the North, raping Jewish women as revenge for IDF actions in the West Bank, police revealed Tuesday after arresting six suspects.

    „We are raping Jews because of what the IDF is doing to the Palestinians in the territories,“ one of the six suspects told investigators from the Northern District Central Investigative Unit (CIU) during questioning. During their questioning and their brief appearance at the Nazareth Magistrate’s Court Tuesday, none of the four main suspects indicated that they felt remorse for their actions.

    Police said they were aware of four attacks carried out by the gang, but they believed there were probably other incidents that had gone unreported by the victims.

    In all four cases, police said, the rapists‘ modus operandi were strikingly similar – all of the attacks were directed against young women who were waiting at bus stops or designated hitchhiking points in the western Galilee and the Haifa area.

    In all of the cases, the attackers forced their victim into a car and drove together with the victim to an isolated spot, where they raped her.
    All of the suspects are from the Galilee town of Bir al-Maksur, a Beduin village near the Hamovil Junction. The last of the four known rapes was carried out in a forested area just outside of the village.

    The first attack occurred in April 2005, when a 13-year-old girl was raped at the Zevulun Beach in Kiryat Yam. In December of that year, a 19-year-old soldier was kidnapped and raped just outside of Kiryat Ata.

    According to police, the gang attacked again three days later. In that assault, the gang allegedly kidnapped a 16-year-old girl who was standing with her friends at the Kiryon Junction in Kiryat Bialik. They allegedly took her to a grove near Tamra, where they raped her.

    It was after the third attack, commander of the Northern District CIU Asst.-Cmdr. Menahem Haver said, that the police realized they were dealing with a serial rape gang. In that case, the teenage victim told investigators that one of her attackers told her the attack was in revenge for IDF operations in the Gaza Strip.

    Investigators managed to gather DNA from two of the crime scenes and began to search for potential suspects who fit the victims‘ descriptions. Haver said police approached around 170 youths who fit the descriptions offered by the victims, and elicited DNA samples from the suspects. Police said one of the tests appeared to offer a match to DNA found at one of the crime scenes.

    But while police were investigating the first three attacks, the rapists struck again.

    In November 2006, police say, the gang struck close to home, abducting and raping a 25-year-old woman who was standing at a bus stop on the outskirts of Bir al-Maksur.

    At one point, police set up checkpoints and ambushes at intersections that they suspected the gang might frequent. At one of those checkpoints, police officers noticed an old, white car that resembled the car described by the victims. When the car approached the police checkpoint, its driver made a quick U-turn across an unbroken yellow line.

    But police noticed the suspicious vehicle and initiated an undercover surveillance, following the vehicle back to Bir al-Maksur.

    The suspects‘ arrests were released for publication by the Nazareth Magistrate’s Court, which also extended the four key suspects‘ remands by 10 days. The remand of an additional suspect was extended by five days. A young woman from the village who is suspected of collaborating with the suspects was released on restricted terms.

    The arrest of six residents of the village shocked the locals, who said the police’s suggestion that the crimes were committed for anti-Israel reasons stirred up emotions even more.

    Hasan Gadir, a village leader, said he called an urgent meeting with all northern local council representatives to be held Wednesday, in order to decide how to address the issue.

    „We are shocked and horrified,“ he said. „This was a dark day for all of us and we cannot take its implications seriously enough. Our tribe is known for its good temper and spirit, and we denounce those youths‘ actions. We will never accept this sort of behavior. For us, this is worse than a murder.“

    Gadir said he spent the day Tuesday with Cmdr. Dan Ronen, Northern District Police chief, and at the detention center, where he met with the suspects and their parents.

    „I don’t know the suspects personally but I know their parents. They are all from good families, but none of us can even think why and how it happened,“ he said. „We are going to examine the cases more deeply and draw conclusions, so that this will never happen again. I took it personally and it made me sad and shocked. This village has made me proud in the past, and I hope I will be proud of it again.“

    Gadir’s reaction was echoed by other members of the town.

    „I read about it on the Internet and it made me upset,“ said Adel Hareb, manager of the Bir al-Maksur Education Department. „That doesn’t add respect to our community and this kind of behavior is against our belief, culture and tradition as Beduins.“

    Speaking to The Jerusalem Post on Tuesday, Hareb said the village members „will support any punishment they receive, but I hope this turns out to be a mistake. I am sure that their family members denounce their actions just as we do,“ Hareb added.

    Bir al-Maksur is home to 7,000 residents, most of whom are Muslims.

    „This is a friendly and safe village which many travelers from all sectors enjoy visiting. It is too bad that irresponsible people can ruin, with a wave of a hand, what we have built with hard work, love and care,“ Hareb said.

    Another resident of the village expressed shock at the report of the rapes, saying, „These kinds of crimes are shocking. We hear on the news about rapes all the time, and even if we cannot feel what the women who were attacked feel, this is just as terrible. Our village is a quiet place whose residents live in coexistence and friendship with all of its Israeli neighbors and I hope people don’t hold it against us all.“

    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1171894534328&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

    Wer also denen noch beistehet, der ist echt krank!

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  34. Die Medien sind eindeutig antiisraelisch orientiert!
    Ich habe Palästinenser kennengelernt und ihre unverhohlene Sympathie für Hitler und die Judenvergasung!
    „Hitler guter Mann, hat nur nicht genug Juden vergast!“ Mein erster Schock in dieser Beziehung……der ich erzogen wurde für Völkerverständigung und den Holocaust in der Schule gelehrt bekam, KZ’s besuchte und Anne Frank gelesen habe.
    Wenn es nach denen ginge, würden alle Israelis, und ich meine alle, in die Kammer wandern, alle!
    Ihr Ziel ist die physische Vernichtung Israels!
    Wie will sich die Welt dann wieder aus diesem Holocaust entschuldigen oder rausreden…alle wieder nix gewusst, nix gesehen????
    So war das damals bei uns auch! Niemand will im Anschluss was gesehen oder gar gewusst haben, als die jüdischen Nachbarn weggeholt wurden…
    Erinnert sei hier auch an die Bilder, als Amerikaner nach der Befreiung des KZ Bergen-Belsen umliegende Anwohner durch das Lager und vorbei an ausgemergelten Leichen(bergen) führten…
    Wie betroffen da auf einmal alle taten.
    Man sollte auch mal die Geschichte Israels, vom Anfang der Proklamation dieses Staates durch die UNO bis heute, verfolgen, dann wird man die Israelis verstehen! Ein fortwährender nackter Überlebenskampf gegen einen verlogenen und wirklich unbarmherzigen Gegner!!!Noch was. Habe eine Weile mit einer israelischen Frau, deren Sohn heimtückisch ermordet wurde, gemailt. Sie empfindet nur Trauer, keinen Hass und will, dass das alles aufhört.
    Die Palästinenser wollen keinen Frieden, nur Krieg!
    Sie erziehen ihre Kinder pausenlos zum Hass und missbrauchen sie als Schutzschilde!
    Und palästinensische Sniper halten schon mal auf eigene Kinder, um es medienwirksam den Israelis in die Schuhe zu schieben!
    Keiner sieht die Bilder ermordeter israelischer Babys und Frauen, keiner!
    Denn dazu müsste man den antijüdisch eingestellten Horizont erweitern!
    Und ich sage, die Mehrheit der Palästinaanbeter sind doch in Wahrheit Antisemiten! Sie wollen nicht die volle Wahrheit…………mächtiger Jude kämpft gegen armes Palästina, das reicht für das Feindbild! Hitler würde sich noch im Grabe freuen………

    Aber warum sind die Juden stark? Sie haben es gelernt und ihre Disziplin, ihre Vielvölkerei, es gibt dort deutsche, polnische, russische, arabische Juden, ihr Zusammenhalt macht das möglich!
    Und sie sind mit einer Rolle als alles wegsteckende Schlachtopfer für unsere blinden Gutmenschen nicht einverstanden!
    Seit der Proklamation des Staates Israel müssen sich diese verteidigen!
    Noch in der Nacht der Staatsgründung der erste arabische Überfall von 5 (!) Armeen!
    Und man liess nie locker!
    Die Araber und solche sind Palästinenser, sind clanzerstritten, undiszipliniert, brudermordend! Fahre mal in einen Kibbuz, lerne das Leben, die Fürsorge und die Liebe der Menschen füreinander dort kennen, dann zu den Palästinensern, vergleiche und Du wirst sehen, wer Ordnung und Demokratie darstellt und wer nicht!!! Alles andere ist antiisraelische Hysterie!

    Wenn die Palästinenser ihre Waffen abgeben, ist endlich Frieden dort unten.
    Wenn Israel seine Waffen verschrottet, gibt es kein Israel mehr!

Comments are closed.