terrorist_kurnaz.jpgAuf den unschuldigsten jemals verhafteten Menschen Murat Kurnaz (Foto), als harmloser Rucksacktourist in Pakistan von finsteren Yankees gekidnappt und nach Guantanamo verschleppt, dort jahrelang gefoltert, aber schließlich befreit vom unermüdlichen Einsatz deutscher Gutmenschen und als Happy End in Bremens Staatsdienst untergebracht, fallen finstere Schatten übelster Verschwörung: Kurnaz soll sich in islamistischen Kreisen bewegt haben und nach Afghanistan unterwegs gewesen sein.

Kurnaz war im Herbst 2001 nach Pakistan gereist, dort festgenommen und von den USA über vier Jahre in Guantanamo festgehalten worden. Sein Gefährte Selcuk Bilgin, der bei der vorgesehenen gemeinsamen Ausreise wegen einer nichtbezahlten Geldstrafe am Frankfurter Flughafen festgenommen worden war, sagte ein Jahr später einem Deutsch-Libanesen namens Ali T. in der Bremer Abu-Bakr-Moschee, Kurnaz „nach Afghanistan geschickt“ zu haben. Kurnaz bestreitet bis heute, dass Afghanistan sein Ziel war. Auch der Bruder von Selcuk Bilgin hatte nach dessen Festnahme erklärt, Selcuk wollte nach Afghanistan und gegen die Amerikaner kämpfen. (…) Die belastende Aussage von Kurnaz‘ verhindertem Reisegefährten Bilgin wurde im Zuge von Ermittlungen gegen den Deutsch-Libanesen aus Bremen bekannt. Dieser hatte im April 2003 in seiner Heimatstadt einen Reisebus entführt. Der damals 17-jährige Ali T. forderte die Freilassung von vier Al-Qaida-Mitgliedern, darunter Ramzi Binalshibh, einem der Planer der Anschläge vom 11. September. Er drohte mit der Erschießung der Geiseln und der Explosion einer giftigen Bombe. Zuvor hatte er einen Abschiedsfilm aufgenommen, in dem er ankündigte, für den Dschihad zu sterben. Die Polizei beendete die Entführung unblutig.

PI-Leser Gerhard B. schrieb uns übrigens zur Einstellug von Kurnaz: „Wie ich gerade von Herrn S. erfahren habe ist, Frau Ingelore Rosenkötter alleine für die Einstellung von Kurnaz verantwortlich. Ich habe ihr schon geschrieben und gefragt, ob diese Stelle auch einem deutschen Arbeitslosen angeboten wurde.“

» Email an Bremens Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales – Ingelore Rosenkötter (SPD): office@soziales.bremen.de

(Spürnasen: b. jellyfish, spital8katz, Huerlaender)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. eigentlich müsste man so eine Stelle an einen türkischsprachigen Akademiker vergeben, dem die Schulbildung der Kinder der Bewohner solcher Viertel ein Herzensanliegen ist. Kurnaz erfüllt diese Voraussetzungen sicherlich nicht.

  2. Uih, da wird die SenatorIn aber demnächst wohl viele Fragen beantworten müssen!

    Wenn man bedenkt, dass ein deutscher Aussenminister fast durch einen Mohammedaner-Taliban ohne Bombe gestürzt worden wäre und der Bremer Senat dann noch diese Personalentscheidung trifft!

    Sind nicht demnächst in Bremen Wahlen?

  3. Also was IHR immer wollt! Jihadist heisst doch wohl nach muslimischer offizieller Propaganda Ringen mit seinem inneren Schweine(sorry)hund(sorry), um ein besserer Moslem und Mensch zu werden. Also die Dinge zu tun, die Allah im Koran vorgibt. Nach offizieller deutscher muslimischer Interpretation also die Frauen und Alten zu ehren, den säkularen Staat zu unterstützen, Frieden auf Erden zu verbreiten und den Menschen ein Wohlgefallen zu sein. Toleranz zu üben und Meinungen zu respektieren, der Gesellschaft ein nützliches Mitglied , kurz, ein wahrer Mensch zu werden.

  4. Ich habe das Märchen vom harmlos-naiven Pakistantouristen nie geglaubt. Interessant ist ja auch, daß die Türkei an ihrem Staatsbürger nicht so sehr interessiert zu sein scheint. Dafür aber gibts in Bremen einen Arbeitsplatz für ihn. Ich weiß, warum ich NPD wähle.

  5. Interessant auch die Zusammensetzung des Bremer „Integrationsrates“:

    http://www2.bremen.de/info/auslaenderbeauftragte/pdf/MitglRat.pdf

    Es fällt auf, dass er fast nur aus 68er-Gutmenschen und MohammedanerInnen besteht, dabei ist Bremen doch eine Handelsstadt mit vielen internationalen Beziehungen und dementsprechend vielen Menschen aus aller Herren Länder.

    Warum sind im Intergrationsrat keine Italiener, Griechen, Spanier, Niederländer, Briten, Thais, Vietnamesen, Chinesen, Japaner, Brasilianer, Mosambikaner?

    Offensichtlich haben sie keine Probleme mit der Integration.

    Ich schätze, in anderen Städten dürfte die Situation ähnlich sein.

  6. @tkurbjuhn: ich glaube, Murat Kurnaz verfolgt (und verfolgte mit seinem vorzeitig beendeten Afghanistan-Trip) keinerlei Pläne, die der NPD missfallen würden.

  7. Wenn mir jemand als Rätselaufgabe gestellt hätte: wie kann der Name einer Frau lauten, die Kurnaz in den Staatsdienst eingestellt hat:
    also den Namen Ingelore Rosenkötter hätte man durchaus erraten können. Der paßt einfach 😉 .

  8. @Pit: LOL. Aber ich hätte beim Raten keine Chance gehabt, weil ich unbedingt auf einen Doppelnamen getippt hätte. Ingelore Leutheusser-Rosenkötter zum Beispiel oder auch Ingelore Göring-Rosenkötter (DIE hat ja wirklich einen Waffel, als normaler Mensch wäre man doch froh, wenn man durch Heirat eine Möglichkeit hat, diesen Namen loszuwerden)oder natürlich vielleicht auch Ingelore Achmad-Rosenkötter.

  9. Daß die NPD getreu dem Konzept einer Welt der Völker die islamische Dominanz in anderen Teilen der Welt anerkennt, heißt ja gerade nicht, daß sie die islamistische Revolution hierzulande unterstützt. Ich bin nicht Mitglied der Partei, habe aber alle entsprechenden Publikationen aus rechtsgerichteten Kreisen so verstanden. Was nutzt mir eine CDU, die zwar rhetorisch gern islamismuskritisches äußert, im konkreten Fall aber dann wie Friedbert Pflüger in Berlin vor dem Gutmenschdruck einknickt.

  10. @ 10, 11: einen Kurzausflug in die (nieder)deutsche Ethymologie: Kötter kommt nicht von Kot, sondern von Kotten = eine kleinere landwirtschaftliche Parzelle, auf der meist Landwirte im Nebenerwerb ihr Zubrot verdienten. Rosenkötter war ein Nebenlandwirt, der Rosen auf seinem Kotten züchtete.

  11. @#4 tkurbjuhn

    Na super – die einen Herrenmenschen gegen die anderen Herrenmenschen eintauschen, ist das dein Konzept?

  12. Es geht um die Onomatopoesie, nicht um ethymologische Bedeutungen. Darum ist Nomen = Omen.
    Davon abgesehen fand ich es ethymologisch interessant. Nur halt nicht relevant.

    Eisvogel: du hast recht. So recht, daß davon ausgegangen werden muß, daß diese Frau einen Doppelnamen hat, sehr wahrscheinlich sogar einen von den 3 von dir vorgeschlagenen, ihn aber aus Praktikabilität nicht nutzt (obwohl das unlogisch ist, denn es geht ja darum, entgegen aller Widerstände, also Unpraktikabilitäten, die Geichberechtigtheit zu demonstrieren. Und wenn eins Leutheusser-Schnarrenberger zumuten darf, dann auch Leutheusser-Rosenkötter).

  13. Ist PI zum Tummelplatz der NPD sprich Rechtsradikalen geworden?! Anscheinend ja!

    #14 matokla

    Hast völlig recht. Beide Ideologien sind brandgefährlich und gehören ausgerottet. Jeder, der sich zur NPD bekennt ist in meinen Augen keinen Deut besser wie ein Islamofaschist.

  14. @tkurbjuhn:
    Die „Welt der Völker“ der NPD ist nichts anderes als das St. Florian-Prinzip. Der Islam ist eine globale Bedrohung und beweist das seit 1500 Jahren. Für Muslime gilt Allahs Gesetz, die Sharia, für die ganze Welt, seit der Koran verkündet wurde. Die Aufgabe der Muslime ist, ihr auch überall Geltung zu verschaffen.
    Muslime und Nazis vereint der Hass auf Juden, heute auf Israel. Die NPD demonstriert für Ahmadinedjaf und für die Hisbollah, weil diese Israel vernichten wollen. Aber Israel ist die Frontlinie der Zivilisation gegen den Islamfaschismus. Wenn Israel fallen würde, stünde Europa als nächstes auf der Speisekarte.
    Zum universellen Herrschaftsanspruch des Islam, und wie man dabei ist, sich zum Endkampf zu rüsten, gibt es ein interessantes Video bei Outcut. Aus unverdächtiger Quelle, in Pakistan produziert ruft es die Muslime weltweit zur Einigung auf. Da es für den internen Gebrauch bestimmt ist, hat man keine Probleme, alles zuzugeben, was von Muslimen in unseren Talkshows vehement bestritten wird. man ist sehr stolz auf die kriegerische Verbreitung der Religion des Friedens:

    http://short4u.de/4600ff03514b3

  15. Ist PI zum Tummelplatz der NPD sprich Rechtsradikalen geworden?!

    Definitiv nein.

    Hier schreibt lediglich jemand, der der Ansicht ist, die NPD wäre ein Heilmittel gegen die Islamisierung. Das ist noch lange kein „Tummelplatz“.

    Leider hat es die NPD bei einigen wenigen geschafft, diesen Eindruck zu erwecken und könnte in der Tat durch die wachsende Abneigung der Bevölkerung gegen den Islam Stimmen gewinnen.

    Ich halte es für wichtig, das argumentativ zu widerlegen. So zu tun, als ob NPD-Wählen eine ansteckende Krankheit wäre, die sofort ausbricht, wenn man etwas von einem NPD-Wähler liest, ist abergläubisch und blöd.

    Die Moslems bilden kein Volk, tkurbjuhn. Der Islam ist eine expansive, totalitäre Ideologie mit hoher Gewaltbereitschaft. (Das hat er mit dem Nationalsozialismus gemeinsam). Es ist korrekt, dass wir aus pragmatischen Gründen nicht in der Lage sind, ihn auch in den Ländern auszurotten, wo er etabliert ist und dass wir uns vor allem darauf konzentrieren müssen, dass er aus nichtislamischen Ländern fernbleibt. Dazu muss man aber auch manchmal „den Krieg ins Land des Feindes tragen“.

    Ob das im Einzelfall sinnvoll oder kontraproduktiv ist, kann man diskutieren. Dass man den Islam als „Folklore“ ansehen sollte, die man nur zu Hause ablehnt, aber in anderen Ländern schätzt, halte ich aber für gefährlichen Unsinn.

    Darüberhinaus hat die NPD viel größere Feindbilder als den Islam: Juden, USA und die freiheitliche Demokratie. Das sind exakt die Feindbilder, die auch Moslems haben.

  16. Ist PI zum Tummelplatz der NPD sprich Rechtsradikalen geworden?!
    Bestimmt nicht! Ist eher ein Tummelplatz für Ex-Grüne und Leute denen die pc ankotzt!

    Jeder, der sich zur NPD bekennt ist in meinen Augen keinen Deut besser wie ein Islamofaschist.
    Wenn ich die Wahl hätte zwischen einen islamischen Gottesstaat auf deutschen Boden oder ein 4.Reich, dann wähle ich zu 100% das 4.Reich!

  17. @#19 Nuke da Cube

    Wenn ich so einen unausgegorenen Blödsinn lese, wobei Satz2 auch noch im Widerspruch zu Satz1 steht, brauche ich mich nicht zu wundern, wenn Islamkritiker sofort in die braune Ecke gestellt werden. Ich hoffe, du darfst noch nicht wählen

  18. Realsatire, im aktuellen Spiegel, Seite 70, auch über Kurnaz, lesenswert:

    Barloschky ist Projektgruppenleiter für die Sanierung von Bremen-Tenever. In den 60ern hat Barloschky Straßenbahnschienen blockiert um Fahrpreiserhöhungen zu verhindern, in den 70ern versucht als Bundeswehrsoldat „Gewehre umzudrehen“, später wurde er Berufsrevolutionär

    5500 Bewohner, knapp die Hälfte lebt von staatlichen Sozialleistungen, über 2 Drittel kommen aus dem Ausland

    Über 70 Millionen Euro fließen in den Stadteilumbau!

    „Heuschrecken“, sagt Barloschky, und wenn er nur das Wort ausspricht, kriegt er so einen Hass.

    Dann alle möglichen Projekte: „Halle für Bewegung“, „internationale Gärten“,

    Für 60000 Euro eine Dokumentation über den Stadteilumbau einer Hobbyfilmerin. Barloschky: sie ist der Beweis, daß man sich als Ghettoratte durchschlagen kann. Er nahm sie auf Kongresse in ganz Europa mit. Sie war mit ihm in Rotterdam, Birmingham, Paris und Mulhouse. (Lol, so was nenne ich linken Jetset)

    Kurnaz soll an Burloschkys altem Schreibtisch eine „Pressedokumentation über Quartiersentwicklungsprozesse“ erstellen und „relevante Quartierentwicklungsthemen“ in türkischer Sprache auf die Homepage von Tenever stellen. Halbjährige Beschäftigung, Barloschky braucht dafür 8400 Euro und einen öffentlichen Träger (das Mütterzentrum), der ihn sozialversichert (also ca 8400 Euro x 2 für ein halbes Jahr).

    In der Sitzung verteilt Barloschky Geld aus dem Etat der Stadtteilgruppe. Die größte Summe bekommt Hafids Interkulturelle Werkstatt: 14500 Euro, für „den Abbau von Fremdheit“.

    Die einzige marktwirtschaftliche Institution im Stattteil scheint der Aldi-Markt zu sein.

    Zwischendurch gibt Barlo Gedichte zum Besten.

    Kurnaz parkt mit seinem roten Sportwagen vor dem Arbeitslosencafe.

    Kurnaz bedankt sich, „auch bei den Frauen“. Dann fragt er, ob sein Wagen eigentlich sicher sei. Dort draußen.

  19. Ich stimme nicht mit allem überein, was die in der NPD sicher tonangebenden nationalen Sozialisten denken. Der Punkt für mich ist: was tun die anderen Parteien, um die Verhältnisse in Deutschland wieder zu korrigieren? Die NPD fordert z.B. ein Ausländerrückführungsgesetz. Wo findet sich eine solche Forderung bei der CDU? Wie will die CDU die Einwanderung per Kreissaal aufhalten, wenn sich ihre Mitglieder permanent bei wem auch immer entschuldigen müssen, um nicht wie Hohmann aus der Partei zu fliegen? Natürlich gibt es noch andere rechte Parteien, die national eingestellt, aber nicht so radikal sind wie die NPD. Die haben aber keine Basis, während die NPD gerade in der Jugend großen Zulauf hat. Hier sehe ich eine Chance-wenn überhaupt- die jetzige Entwicklung umzukehren. Ich selbst habe gar keine sonderlich radikalen Vorstellungen, ein Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund von 5-10% halte ich sogar für gut. In einigen Jahrzehnten haben wir jedoch dann Anteile von 50% aus anderen Ethnien stammenden Jugendlichen in Deutschland, und spätestens dann ist hier die islamistische Revolution zu erwarten.
    Beitrag 19 zeigt die innere Hin-und Hergerissenheit des deutschen Bürgertums zwischen Gespür für die Gefahr und weiter zum Gutmenschtum dazugehören wollen, wobei ich mich von Begriff und Inhalt eines 4.Reichs deutlich distanzieren möchte.

  20. #3 Reb

    „Also was IHR immer wollt! Jihadist heisst doch wohl nach muslimischer offizieller Propaganda Ringen mit seinem inneren Schweine(sorry)hund(sorry), um ein besserer Moslem und Mensch zu werden. Also die Dinge zu tun, die Allah im Koran vorgibt. Nach offizieller deutscher muslimischer Interpretation also die Frauen und Alten zu ehren, den säkularen Staat zu unterstützen, Frieden auf Erden zu verbreiten und den Menschen ein Wohlgefallen zu sein. Toleranz zu üben und Meinungen zu respektieren, der Gesellschaft ein nützliches Mitglied , kurz, ein wahrer Mensch zu werden.“

    Jau, Reb, genau so ist es – das ist eine genauso wahre Aussage wie darauf hinzuweisen, dass es Allah im Koran eine Herzensangelegenheit ist säkulare Staatsgebilde und Atheisten zu schützen und als gleichberechtigte Staatsbürger anzuerkennen.
    😛

  21. @#22 tkurbjuhn

    Ich finde das sehr ehrenwert, wie Du eine wählbare Partei suchst aber eine Partei zu wählen, die Hitler immer noch als tollen Schäferhundefreund und grossartigen Germania-Architekten bewundert, die vom Bombenholocaust erzählt und deren jüngere Mitglieder sich an der Musik von Bands erfreuen, die so Texte draufhaben, dass nun doch endlich alle Juden totgeschlagen werden sollten und deren Parlamentsfraktion sich gegenseitig demontiert, da schmeisse ich meine Wählerstimme lieber gleich in den Müll oder wähle die NATURGESETZ PARTEI, falls es die noch gibt. Da kommen wir dann durch yogisches „Fliegen“ zum Weltfrieden.

  22. @#23 Zag

    Sag ich doch auch. Jihadisten sollten öffendlich Unterstützung erhalten, wie Bremen das schon vorbildlich vorexerziert.

  23. @24 Ironie hilft nicht bei der Rettung des Vaterlands und der eigenen Lebensweise vor einem aggressiven Islamismus, der selbst völlig ironiefrei ist.

  24. Erst Republikaner, jetzt die NPD-Wähler? Ekelhaft. Ich kann nur hoffen, daß das wieder mal ein Agent Provocateur ist, der die Islamkritiker in die Nazi-Ecke stellen will.

    >> Wenn ich die Wahl hätte zwischen einen islamischen Gottesstaat auf deutschen Boden oder ein 4.Reich, dann wähle ich zu 100% das 4.Reich!

    Vielleicht solltest du dir mal klar machen, daß im 3. Reich Menschen in einer Zahl von mehreren Millionen industriell vernichtet wurden, während in einem islamischen Gottesstaat „sogar“ Juden die Chance haben, ihren Dhimmi-Status zu akzeptieren. Deine Art des Geschichtsrevisionismus ist keinen Deut besser als die Art der Linken.

  25. @28 Welche Partei ist denn ihre ernste Wahlaltervative? Die Naturgesetzpartei wahrscheinlich nicht.Vielleicht CDU? Dann sind Sie wie Herr Pflüger sowohl für als auch gegen alles. So widersprüchlich jedenfalls hat sich der Wahlkampf von Herrn Pflüger angehört.In schweren Zeiten muß man auch mal eine radikale Entscheidung treffen, sonst sind irgendwann die Radikalen an der Macht. Und das sind die Islamisten.

  26. Welche Partei ist denn ihre ernste Wahlaltervative?

    Wenn man gegen die Islamisierung ist? Im Moment leider gar keine. Ganz bestimmt nicht die NPD. Höchstens vielleicht die Bibeltreuen Christen. Aber vielleicht hat ja die geplante Partei von Herrn Ulfkotte eine Chance?

    Die NPD ist eine Wahlalternative für Leute, die den Holocaust anzweifeln, an eine jüdische Weltverschwörung glauben, die Bundesregierung für „zionistisch unterwandert“ halten, hoffen, dass der Iran bald die Mullahbombe bekommt und alle Ausländer (insbesondere die, die „undeutsch“ aussehen) über einen Kamm scheren.

    Du musst Dich fragen, wer stört dich mehr: die blonde deutsche Islamkonvertitin, die sich im Irak zwischen GIs in die Luft sprengen will oder der dunkelhäutige Hindu – Akademiker – aus Indien, der alle unsere Werte teilt und unsere Gesetze achtet?

    Wenn dir die erstere lieber ist, kannst Du NPD wählen. Wenn dir der zweitere lieber ist, solltest Du es nicht tun.

    Sollten sich irgendwelche Gutmenschen daran ereifern, dass wir mit potentiellen NPD-Wählern diskutieren (die möglicherweise nur aus-unüberlegter-Wut-NPD-Wähler sind und keine überzeugten Neonazis), dann sollen sie vielleicht mal erklären, was sie unter „Kampf gegen Rechts“ verstehen:

    Vielleicht aufs hohe Ross sitzen, „Pfuiteufel“ sagen und sich in Selbstgefälligkeit erfreuen, dass sie zu edel sind, sich mit solchem „Pack“ überhaupt abzugeben?

    Oder versuchen, zu überzeugen, dass die NPD keine Alternative ist – es auch dann nicht wäre, wenn sie wirklich islamfeindlich wäre – was sie NICHT ist.

  27. @#31 Eisvogel

    „Sollten sich irgendwelche Gutmenschen daran ereifern, dass wir mit potentiellen NPD-Wählern diskutieren“

    Übst Du Dich jetzt auch schon in vorauseilender Entschuldigung?

  28. @D.N. Reb: Ja, Du hast recht, genau das hab‘ ich jetzt wirklich getan … aber ehrlich: nur wegen PI, denen ich auf keinen Fall schaden will.

  29. @Eisvogel: „nur wegen PI, denen ich auf keinen Fall schaden will.“

    tust du mit sicherheit nicht. und „gutmenschen“ sind ja auch in gewisser hinsicht radikal und sei es radikal blind.

    übrigens: das wählen radikaler parteien ist immer ein stück weit das versagen etablierter gemässigter parteien.

    skurril wird es dann, wenn politiker einer radikalen partei, pds, dem wähler vorwerfen, npd zu wählen (anstatt pds, versteht sich 🙂 ). aber das nur nebenbei…

  30. Ich habe nochmal im Spiegel nachgelesen. Murrat fährt tatsächlich einen roten Sportwagen. Wahrscheinlich ist der öffentlich Nahverkehr im Problemviertel zu gefährlich.

  31. @30und @31: Solange Ihr überlegt, gewinnt der Islamismus an Boden und sagt: dankeschön.
    Was mich bei der NPD fasziniert: daß ich
    1) mit vielem( nicht allem, z.B. bewerte ich die USA grundsätzlich positiv, weil ich sie nicht nur als Hort des internationalen Kapitalismus sehe, sondern als Staat, der die Freiheitsideale der Aufklärung hochhält)stimme ich in der Grundausrichtung überein, wenn auch oft nicht in der Radikalität.
    2) die NPD ist spätestens seit der Sachsen-Wahl keine Splitterpartei mehr, außerdem hat sie Zulauf in der proletarischen Jugend.
    Und nur diese, nicht das Bürgertum ist revolutionsfähig. Und wir brauchen eine nationale Revolution, wenn wir uns gegen den Islamismus verteidigen wollen.
    Soweit ich das sehe, bewertet die NPD den Islam differenziert, entsprechend dem Kozept der “ Welt der Völker“. Will heißen: da, wo er traditionell verankert ist, soll er auch vorherrschend bleiben. Aber bei uns soll er keine Dominanz gewinnen.

  32. @#36 tkurbjuhn

    Das ist ein schönes Argument. „Solange Ihr überlegt, gewinnt der Islamismus an Boden und sagt: dankeschön.“

    Ich wüsste nicht, dass ich meine nächste Wahlbenachrichtigung schon bekommen habe.

    Ausserdem gehst Du die Werbung völlig falsch an. Sag lieber, „wählt lieber jetzt die NPD, wer weiss, ob die in 10 Jahren noch da ist“. Da hätte ich dann das Gefühl etwas zu versäumen, wenn ich nicht gleich morgen meine Stimme der NPD geben.

  33. Den Spiegel-Artikel gibt es leider nicht online, es sei denn, man kauft das ganze Heft. Ich finde das einen derartigen Skandal, wie da ganz legal Steuergelder veruntreut werden!

    Reisen eines Pärchens finanziert vom Land Bremen. War das nicht das Land, das tief in roten Zahlen steckt?

    Und „Heuschrecken“, ja, das ist das Wort der nationalen Sozialisten!

    Danke, egon # 21, für den Text. Er ist wirklich Realsatire.

  34. Abgesehen von allen anderen Gründen, die gegen diese Partei sprechen, bleibt festzuhalten, daß die NPD definitiv keine antiislamische Politik vertritt. Das zeigt sich aktuell zB hier:
    In Hamburg hat es die NPD nicht leichter. Bereits Ende vergangener Woche ist der gesamte Vorstand unter der bisherigen Landesvorsitzenden Anja Zysk zurückgetreten. Auf einer Vorstandssitzung hat Thomas Wulff, Chef der »Freien Kameradschaften« und für diese im Bundesvorstand der NPD, Zysk angegriffen, weil diese im Stadtteil Bergedorf eine Kampagne gegen den Neubau einer Moschee unterstützt hatte. Wulf will den Neonazianwalt Jürgen Rieger als neuen Landesvorsitzenden vorschlagen. Für diesen ideologischen Machtkampf kam der Streit um die Moschee, Rieger und Wulff treten für ein Bündnis mit sogenannten Islamisten ein, gerade recht.
    Der Bundesvorstand hat sich auf die Seite von Rieger geschlagen und gegen Zysk ein Ausschlußverfahren eingeleitet.
    Noch Fragen?

  35. Innerparteiliche Querelen interessieren mich wenig, ich bin ja nicht Miglied der NPD. Ich habe bezüglich der Hamburger Querelen eher den Eindruck, daß hier eine zu bürgerliche Landesvorsitzende abgelöst werden sollte und man dafür ein Argument suchte. In Berlin-Pankow z.B. engagiert sich die NPD gegen den Bau einer Moschee, auf einer entsprechenden Demonstration hatte ich nicht den Eindruck, daß sich die NPD für den Islamismus in Deutschland einsetzt.
    Meine Frage nach Wahlaltervativen jedoch wird hier entweder beschwiegen oder ironisiert. Das sind bürgerliche Reaktionsweisen, die einen ironiefreien Islamismus nicht aufhalten werden.

  36. Es gibt keine Terroristen/Islamisten in D-Land jedenfalls nicht für die Leute der Bezirksregierung in D-Dorf, die „Sicherheitsentscheidungsträger“ sind.

    ca

  37. Um es mal im Stil von Eurabier zu sagen:

    2010 – Kurnaz wird Bremer Ehrenbürger

  38. Dieser Kurnaz ist schon seit langem als terrorverdächtiger im visier des vs gewesen, aber heute will das niemand mehr wissen.

    Unter dem titel „Im Fadenkreuz des Terrors –
    Wie bedroht ist Deutschland?“ berichtete Report München – nachzulesen unter
    http://www.br-online.de/daserste/report/archiv/2006/00332/ – am 28.8.06, was die organisierten moslems im becksteinschen bayern aushecken.
    In dieser sendung hiess es:
    „Auf einer Geheimdienstliste, die „report München“ vorliegt, stehen mehrere Namen von radikalen Islamisten und mutmaßlichen Terroristen, die als Tablighi Jamaat Anhänger auffielen. Der für Deutschland Wichtigste: Shadi Abdallah. Er war Leibwächter von Al-Kaida Chef Osama bin Laden und plante in Deutschland mehrere Anschläge.“
    Der nächste Name auf der liste unter dem des genannten terroristen war MURAT KURNAZ!
    Trotz der abdunkelung war der name deutlich zu sehen.

    Theo Retisch
    wird in der fdgo-brd der islamistische terror bekämpft, aber nur theoretisch, denn alle repressiven massnahmen, die inzwischen beschlossen wurden, richten sich ausschliesslich gegen uns deutsche, gegen diejenigen von uns, die kritische bemerkungen zur verräterischen politik abgeben.

Comments are closed.