warschauer_ghetto.jpgDer Skandal-Besuch der deutschen Bischöfe in Israel hat viele unserer Leser dazu veranlasst, Emails an die an der Reise beteiligten Kirchenvertreter zu schreiben. Die Äußerungen des Eichstädter Bischofs Hanke („Morgens in Jad Vaschem die Fotos vom unmenschlichen Warschauer Ghetto, abends fahren wir ins Ghetto in Ramallah. Da geht einem der Deckel hoch“) brachte auch den österreichischen Kaplan Mag. Jean-Claude Marclay in Rage. Er schrieb an Hanke: „Ich schäme mich für unsere Kirche, in der es scheint, dass man nichts von der Geschichte gelernt hat und mit Naivität die islamistische Propaganda-Maschinerie der heutigen Zeit unterstützt.“

Hier seine E-Mail an Hanke:

Sehr geehrter Bischof Gregor Maria Hanke!

Als katholischer Priester, kann ich nur mein tiefstes Entstetzen äußern über Ihre Entgleisung bezüglich des Vergleichs der Palästinensischen Gebiete mit dem Warschauer Ghetto.

Ich schäme mich für unsere Kirche, in der es scheint, dass man nichts von der Geschichte gelernt hat und mit Naivität die islamistische Propaganda-Maschinerie der heutigen Zeit unterstützt. Diese Naivität (oder steckt eventuell doch System dahinter?) war schon im letzten Jahrhundert der Fall, als z.B. in Österreich unsere Bischofskonferenz dem Volk riet, für Adolf zu stimmen und dieses unverschämte Emfehlungsschreiben sogar mit dem handgeschriebenen Gruß „Heil Hitler“ beendete. Haben wir in unserer Kirche denn wirklich nichts dazu gelernt?

Bitte beschäftigen Sie sich etwas mehr mit dem Koran, der Sunna, den Hadditen und den derzeitigen islamischen Strömungen. Auch die Geschichte der Palästinenser seit 1900 kann hilfreich sein, den islamischen Antisemitismus zu erkennen und nicht naiv sich ihrem Spiel der Propaganda hinzugeben. Hätten unsere Kirchenoberhäupter in den 30er Jahren „Mein Kampf“ gelesen, hätten sie vielleicht auch eher gewusst, was passieren wird und nicht gleich mitgespielt.

Ich hoffe, Sie haben die Größe, sich für diese Entgleisungen zu entschuldigen. Ich verbleibe Ihnen im Gebet verbunden und sende Ihnen meine Grüße aus Tirol,

Ihr Mitbruder Kaplan Mag. Jean-Claude Marclay

» an Bischof Hanke

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

31 KOMMENTARE

  1. Ich denek dass diese Gedicht genau hier her passt!:

    Es zogen in geistlicher Friedensmission

    Daniel Haw

    Es zogen in geistlicher Friedensmission
    aus Teutschland der Bischöfe Delegation
    ins Heilige Land. Dort beteten sie
    und beugten in Yad Vashem das Knie.
    Die Frage nach kollektiver Schuld
    ertränkten sie in kirchlicher Huld.
    Doch sprachen sie von Pflicht und Gewissen,
    dies dürfe der teutsche Michel nicht missen.

    So wandelten sie durch das Heilige Land,
    das auch als Israel ist bekannt.
    Sie sahen die neue jüdische Not,
    die in tausend Familien brachte den Tot.
    Sie hörten das neue „Juda verrecke!“,
    gezischelt aus sicherem Verstecke.
    Das sahen und hörten die würdigen Herren
    und schwiegen in Christo,
    denn das tun sie gern.

    Sie waren auf friedlicher Pilgerschaft
    zu spenden viel Trost und seelische Kraft
    den Christengemeinden in Israel
    und auch manch gequälter muslimischer Seel‘.

    Und huldvoll lächelnd in rotem Talar
    durchschritten sie weihevoll Ramallah.
    Da stößt es aus christlich empörter Brust
    bischöflich, zu aller Muslime Lust:
    Dies ist die jüdische Tyrannei!
    (ein Bischof weinte sogar dabei)
    Die Mauer zum Schutze? – Nein, euch zur Pein!
    So darf kein Mensch behandelt sein!

    Drauf kicherte dankbar der schlaue Imam,
    und die Hände rieb man sich im Iran:
    Sei’s uns verboten, lacht sein Staatsoberhaupt,
    den teutschen Bischöfen sei es erlaubt!

    Denn als diese kehrten nach Teutschland zurück,
    leutselig die Miene und sanft der Blick,
    da traf sie weder der päpstliche Zorn,
    noch nahm die Regierung sie aufs Korn.
    Nur die Juden, wie sollt‘ es auch anders sein,
    die zerrten am kirchlichen Heiligenschein.
    Doch die Mehrheit schwieg, wie es sich gehört,
    denn aus gutem Grund wird sich nicht empört.
    Der Judenhass ist halt hier so Sitte.
    Drum richt’ ich an euch direkt meine Bitte:

    Ihr Bischöfe Teutschlands, der Christenheit Zier,
    habt etwas verwechselt: Das Ghetto sind wir!
    Wir werden bedroht von islamischer Wut,
    in winzigem Land mit großem Mut.
    Uns mordet man meuchlings an jeglichem Tag,
    auch wenn das ein Bischof nicht hören mag!
    Uns gelten die Bomben, nicht Rom noch Berlin,
    du Oberbischof im Hermelin!

    Ihr Herren des Kreuzes, der heiligen Schriften,
    wollt ihr erneut das Denken vergiften?
    Was wisst denn ihr von Ghetto und Not?
    Wo fanden eure Familien den Tod?

    Oh, ihr würdigen Herren, hier hört ihr mich flehen:
    Wer Augen im Kopf hat, der sollte auch sehen!
    Oh, ihr Bischöfe Teutschlands, ich flehe euch an,
    lest einmal die Zeitung so dann und wann!

    (c) Daniel Haw

    Gruß

    Tiqvah

  2. @ Tiqvah-Bat-Shalom

    Das „Gedicht“ ist deutschlandfeindlich und antichristlich.

    Bäh!

  3. Deutschlandfeindlich? Das sehe ich nicht so. Feindlich vielleicht gegenüber den gutmenschlichen Deutschen, die aus Unwissenheit oder absichtlich überzogene „Kritik“ an Israel üben. Für „antichristlich“ gilt das ebenso.

  4. Ich gestehe dass ich diese „Netten“ Bischof auch eine „Netten“ Brief geschrieben habe… doch irgendwie bin ich nicht soooo höflich wie d Kaplan… was ja nicht so verwunderlich ist, da der hat in ihm ein Kollege, aber ich….. ?!

    Tiqvah Bat Shalom

    Tiqvah Bat Shalom E-mail israel_j@netvision.net.il
    Delivery Box 93438 Home Page: http://www.israel-shalom.net

    97550 Jerusalem
    Israel

    An Bischof Gregor Maria Hanke!

    Bitte seien Sie nicht verwundert, wenn ich Sie weder für „Sehr Geehrt“ halte noch für einen „Herrn“, doch haben Sie mit Ihren Kollegen sich diese Bezeichnungen bzw. Anreden verwirkt!

    Was Sie taten, war eben eine Bestätigung davon, wie die Kirche sich in den vergangenen 2000 Jahren verhalten hat… Was Sie an Positivem, auf uns Juden bezogen, sagten, haben Sie auch richtig als das bezeichnet, was es ist: eine Pflicht! – oder: sie müssten dies oder das wohl sagen… doch haben Sie anders gehandelt, als sie redeten, was wiederum Ihr Wesen bestätigt.

    Ich habe gehört und gelesen, wie manche aus Ihrer Kirche dies bedauern und sich dafür schämen, weil ihre Oberhirten wieder ihr judenhassendes Wesen gezeigt haben. Ich weiß auch, dass viele Ihrer Kirchenmitglieder so denken wie Sie, doch um der wenigen willen, die mir leid tun, möchte ich Sie fragen, ob Sie und Ihr bischöfliches Gremium eventuell – um sich die viele Mühe mit Ihrem Beistand für die Islamisten zu ersparen- nicht eventuell zum Islam übertreten wollen würden?

    Ich denke, dass Sie sich dabei wohler fühlen könnten, da Sie – und Ihre Kollegen – ihrem Judenhass dann freien Lauf lassen könnten.

    Ich hoffe, dass Sie meiner Idee nachdenken und Ihre Gesinnung entsprechend die Bibel – die Sie offensichtlich überhaupt nicht kennen! – mit dem Koran vertauschen!

    Tiqvah Bat Shalom

  5. Zeitung: Luftangriffe sollen im April beginnen
    US-Botschafter dementiert Verlegung von B2-Bombern auf bulgarische Flugplätze Bezmer und Graf Ignitievo

    Die Juden werden sich nie mehr abschlachten lassen! Pech gehabt ihr Pazifisten!

  6. An Tiqvah Bat Shalom:

    Die katholische Kirche ist auch bekannt dafür, dass sie kriminelle Asylanten in Schutz nimmt und für die Sterbehilfe eintritt gleichzeitig aber die Scheidung oder Protestanten schwer diskriminiert.

    Sag denen ruhig Deine Meinung.

    Hier noch etwas erfreuliches zur Beruhigung:

    Nach der heutigen Situation zu urteilen, wird es den Vereinigten Staaten wohl kaum gelingen, einen Krieg gegen Iran zu vermeiden. Die Politik beider Länder (Irans und der USA) in der Region sowie die Politik Teherans gegenüber Israel als Verbündeter der USA macht diesen Krieg praktisch unvermeidlich.

  7. Ich verstehe die von den verlogenen Mainstreammedien künstlich erzeugte Histery. Der Bischof hat ja nur die Wahrheit ausgesprochen!

  8. An Seeland@

    Das Grauen vom Warschauer Ghetto mit der Situation im Gaza Streifen oder der Westbank gleichzustellen entspricht purer Dummheit!

    Wieso hat Israel wohl die Mauer gebaut wieso gibt es immer noch keinen eigenen palästinensischen Staat?

    Die Antwort lautet Hamas!

    Immerhin scheint es doch Krieg zu geben. Diese moralinsauren Fundis aus der linken Ecke können sich den Traum einer iranischen Atombombe langsam abschminken.

  9. @ Smakager
    „wieso gibt es immer noch keinen eigenen palästinensischen Staat?“

    Du hast vollkommen Recht. Der eigene Staat hätte längst da sein können, zumal andere Länder das sogar auch wollen. Das hätte genauso schnell gehen können, wie bei Kroatien. Die Palästinenser können sich aber wohl nicht einigen und führen lieber Krieg. Ich habe es in meiner Branche gesehen, was für Flachschippen das da unten in Palästina sind, obwohl die EU jedes Jahr Millionen Euro in deren kleines Land reinpumpt.

  10. >> Hier noch etwas erfreuliches zur Beruhigung: Nach der heutigen Situation zu urteilen, wird es den Vereinigten Staaten wohl kaum gelingen, einen Krieg gegen Iran zu vermeiden.

    Militärische Maßnahmen – so sie denn notwendig werden sollten – zu unterstützen, ist eine Sache. Sich darüber auch noch zu freuen, etwas ganz anderes. Nämlich albern oder dumm. Es sei denn, man möchte hier gezielt provozierende Kommentare hinterlassen. Der Verdacht drängt sich mal wieder auf.

  11. An Will@

    Es wäre sogar fatal wenn die Palästinenser einen eigenen Staat kriegen würden.

    Über dem Luftweg wäre schnell eine Atomwaffe geschmuggelt für den Fall dass die Shahab Raketen ihren Dienst nicht tun.

    Das gleiche gilt für Syrien.

    Frieden wird es noch lange keinen geben in dieser Region.

    Und was wäre der Preis dieses Friedens – die heimliche und ungestörte Aufrüstung gegen den Staat Israel!?

  12. Flachschippen Webseite „New Page 1“ (bestimmt EU-finanziert, nur das Geld ist intern in Paliland versickert, deshalb hat die Webseite des Palästinensischen Tourisamtes dann anscheinend ein Schüler für 50 Euro gebaut 😉 ):
    http://www.visit-palestine.com/

    New Page 1 ?????????

    Wenn die genausoviel Power in ihre wirtschaftliche Entwicklung stecken würden, wie ins Bombenbauen und den Waffenkauf, wäre Palästina schon ein blühendes Land.

  13. Bevor Ihr Euch wieder die Rübe heiß redet: Die Bischöfe haben auf die Situation der Christen im Heiligen Land hingewiesen und denen geht es dreckig. Das wird man ja wohl nochmal sagen dürfen. Sie werden zwischen Juden und Moslems aufgerieben und ich bin mal gespannt, wenn es so weit ist, dass das Hl. Land „christenfrei“ ist. Übrigens regt euch mal ab, das ganze mediale Theater juckt in Israel keinen. Lest ab und zu mal Zeitung.

    Davon abgesehen: Ich möchte nicht wissen, wie manche hier im „Forum der Selbstgerechten“ aufjaulen würden, wenn die gleiche Gülle, die hier über die katholische Kirche ausgekippt wird, auf die Juden ausgekippt würde.

  14. An Romulus@

    Nur schon der Nick ist ne Provokation, da die Römer mit der Vertreibung der Juden im Jahre 76 nach Chr. den Grundstein gelegt haben für das Elend der Palästinenser.

    Ich kenne mich sehr wohl aus mit der Geschichte und denke dass die Christen den Juden sehr viel zu verdanken haben.

    Der Antisemitismus ist eine Erfindung der Kirche – Christen reinsten Wassers wie die Aposteln Paulus und Petrus wären nie auf solche Gedanken gekommen.

    In Israel herscht Religionsfreiheit. Israel als jüdischer Staat muss aber seiner eigenen Religion und Kultur der Vorrang geben, da es ja ihr Staat ist.

    Hoffentlich wird der Iran den kommenden Krieg verlieren für das müssten auch wir Christen beten!

  15. @ Romulus

    Ich bin sicher, daß es in Palästina nicht nur den Christen dreckig geht, aber es kann nicht sein, daß die Schuld immer nur außen gesucht wird. Ich kreiere mal den Begriff „Jammerpalis“. Daß das Palästinensische Tourismusministerium so eine miese Webseite hat, muss wirklich nicht sein. Das können vielleicht sogar noch Rütli-Schüler professioneller. Das geht auch mit wenig Geld viel, viel besser. Warum machen die sowas und verbessern nichts?

    @Smakager

    Es wird aber, wenn die Palästinenser sich endlich einmal untereinander einigen und aufhören Terrorismus als Staatsziel zu haben, wohl doch einen palästinensischen Staat geben.
    Bisher verhindern sie ihn allerdings erfolgreich selber.

  16. an romulus:
    In Israel könnne Christen noch mit Freiheit rechnen. Wenn es mal einen (islamischen) Palästinenserstaat geben wird, wird mit den Christen dort sicher schnell abgerechnet, den der zukünftige Palästinenserstaat wird kaum Religionsfreiheit zulassen.
    Wahrscheinlich werden dann die europäischen Gutmenschen wieder dafür auch den Juden Schuld geben.

  17. @Romulus

    Zum Kuckuck! Was nützt das „Aufmerksammachen“ auf d Situation d. “ Christen im Heiligen Land „??????????? Bei uns geht d Christen besser als in d meisten christliche Länder!!!! Denen es schlecht geht, sind die „Palästinensische“ Christen! Und was nützt d aufmerksam machen???? Wenn d. bescheuerte Vatikan sich überwinden würde und ihnen helfen wie s Israel tut, – und diese lässt sich einiges kosten, ohne die Hoffnung oder Erwartung auch nur ein Agurot zurück zu bekommen!!!!!!! – und nicht damit dass nichts tut, die Islamisten bestärkt, um damit zu zeigen d alles OK sei! Oder reicht das Geld nicht mehr für Mitchristen zu helfen weil sie so viel d Terroristische „Palästinenser“ zukommen lassen?????

    Also Romulus, es wäre besser und hilfreicher für die Leidende Mitchristen wenn Sie nicht d. verbrecherische Art ihre Kirchenbossen verteidigen würden sondern sie dazu nötigen endlich für die, die tatsächlich verfolgt werden von MUSLIMEN!!!!!!!!!! (Nicht von Juden!!!!!!) Beistehen, und helfen!

    Tiqvah Bat Shalom

  18. An Will@

    Nein, an die völlige Souveränität können sie nie und nimmer gelangen.

    Ausserdem ist die Stadt Hebron auch für die Juden eine heilige Stätte.

    Besser wäre, die Palästinenser würden aufhören sich so stark zu vermehren.

    Dann haben sie in ihrem kleinen Land wieder mehr Platz.

  19. achso, ich habe vergessen meinen Brief an Super-Dhimmipfarrer Gloel hier zu veröffentlichen…um das nachzuholen:

    Betreff: „Abwertung des Islam“

    Sehr geehrter Hr. Pfarrer Gloel,

    herzlichen Dank für ihr Engagement um das richtige Verständnis des Islams! ich bin zutiefst beeindruckt von Ihren Veröffentlichungen im Internet, auf die ich durch http://www.politicallyincorrect.de aufmerksam wurde.

    Die hündische Unterwürfigkeit welche Sie an den Tag legen um für die rassistische, bis ins Mark totalitäre, faschistoide Herrenmenschen-Idiologie des ISLAMs zu werben, übertrifft so ziemlich alles was ich bislang von grün/linken, ökopazifistischen Gutmenschen ertragen musste. Veröffentlichte Beiträge von Extrem-Schönrednern und Intensiv-Wegschauern wie Sie, sind Gold wert um den oberpeinlich/desaströsen Zustand der evangelischen Kirche – der Kirche, die ´33 – ´45 schonmal mit der NSDAP, sprich: Adolf Hitler ins Bett ging – klar aufzuzeigen.

    Ich bitte Sie herzlichst, weiter in gewohnter Weise den Massenmörder Mohammed und den gewaltverherrlichenden Islam/Koran zu verharmlosen, zu relativieren und entsprechende Verwirrungen zu veröffentlichen, Sie leisten damit in Ihrer Eigenschaft als bekennender Superdhimmi einen großartigen Dienst für die Aufklärung!

    Mein einziger Kritikpunkt, Hr. Pfarrer Gloel: nachdem Sie innerlich schon lange zum Islam – dem einzig wahren Glauben – konvertiert sind…wäre es nicht fairerweise jetzt mal an der Zeit sich auch öffentlich als Hardcore-Moslem zu outen? …so mit Bekenntnis, Pennerbart und Käppi…etc.?

    mit freundlichen Grüssen,

    xxx

  20. #1 Tiqvah-Bat-Shalom (10.03.07 17:53)

    „…ich flehe euch an,
    lest einmal die Zeitung so dann und wann!…“

    Das ist ja das Problem der bunten Herren!

    Hätten sich vielleicht mal bei PI usw. sachkundig machen können.
    Muß man aber wollen oder es muß einem jemand sagen.

    Aber „Wollen“ muß man trotzdem ganz alleine.

  21. Mal noch ein paar Klarstellung und Antowrten an die Vorposter:

    @ #16 Smakager
    Mein Nick ist schon immer Romulus. Die Provokation besteht nur in Deiner Einbildung. Leider. Die Geschichte kannst weder Du noch ich ändern. Damit müssen wir leben.

    #19 Tiqvah-Bat-Shalom
    Ich weiß, dass die Christen in Israel in Freiheit leben können. Ich weiß, dass die Moslems die Christen hassen. Mir ist eine (wieder)errichtete Synagoge in Deutschland hundertmal lieber als eine Moschee. Ich spreche hebräisch und habe gute Kontakte zum Koordinierungsrat. Ich bin froh, dass wir Israel als Wächter da unten haben. Was ich an Dir nicht verstehe, dass Du Dich so aufregst. Die Kirche ist ganz bestimmt nicht Dein Feind, sonst würden die Vertreter der israelischen Regierung und jüdischer Organisationen beim Vatikan nicht ein und aus gehen. Im übrigen rate ich Dir, Deine geifernde Gehäßigkeit mal woanders auszulassen, denn Du weißt ja: Hass macht blind. Zudem gebe ich Dir zu bedenken, dass es auch große Schnittmengen im Glaubensgut zwischen Juden und Moslems gibt, wenn es darum geht, gemeinsam gegen die Christen vorzugehen. Das wird gerne übersehen.

    @ #18 Tel Aviv
    Ich stimme Dir zu!

  22. An die meisten hier: Ich verstehe nicht ganz, warum hier fast ausschließlich mit Vorurteilen, Schimpfworten und Klischees argumentiert wird.

    Und vor allem verstehe ich nicht, dass Kritik an der israelischen Regierung bzw. deren Politik sofort mit dem Totschlag-Argument „antisemitisch“ niedergeknüppelt wird.

    Wenn ich unsere Bundesregierung kritisiere, bin ich doch auch nicht der Antichrist. Aber kaum legt man dar, dass die israelische Regierung in den letzten Jahrzenten politisch nicht gerade unfehlbar war, gilt man als Antisemit. Das kapier ich nicht.
    Kann mir das bitte jemand erklären!

  23. Merkwürdig, dass sich der Kaplan aufgrund der Äußerung einiger Bischöfe (die ich nach wie vor nicht als Ausdruck von Antisemitismus halte) gleich für die ganze Kirche schämt. Denn bekanntlich bilden alle getauften (Katholiken) die Kirche. Der Kaplan schämt sich also auch für mich. Das muss er nicht.

    Weiterer Punkt: Soweit mir bekannt ist, besteht die Kirche aus Sündern! Auch der Papst, die Bischöfe und die Priester gehören dazu. Soweit mich meine Geschichtskenntnisse nicht trügen, gab es in der Kirche auf Bischofsebene sowohl Sympathisanten des Naziregimes, eher feige Personen, die sich aus Angst vor Leid nicht trauten, etwas zu tun/zu sagen, Gegner der Nazis, und zurückhaltende, die heimlich Verfolgten halfen (und die sich durch ihre Zurückhaltung die Möglichkeit erhielten, Menschen zu helfen). Etwas differenzierter hätte der Kaplan also schon sein können.

  24. #4 Mir (10.03.07 20:36)

    „Deutschlandfeindlich? Das sehe ich nicht so. “

    Ich finde besonders diesen Abschnitt besonders widerlich:

    „Ihr Herren des Kreuzes, der heiligen Schriften,
    wollt ihr erneut das Denken vergiften?
    Was wisst denn ihr von Ghetto und Not?
    Wo fanden eure Familien den Tod?“

    Wurden etwa nur Juden von den Nazis verfolgt, in KZs gesperrt, durch Sklavenarbeit umgebracht? Vergast und verbrannt? War zB Bonhoeffer nicht im KZ? Und tausende andere katholische Priester?

    Man suche bei (zB) amazon nach „Konzentrationslager Dokument F 321“

    Und wenn im „Gedicht“ statt „Deutschland“ „Teutschland“ steht: waren Carl von Ossietzky, Kurt Tucholsky, Stefan Zweig, Albert Einstein, und zighundertausende, die keinen grossen „Namen“ haben, etwa „teutsche“?
    Waren etwa auch Leute wie Adenauer, Heuss, Brandt „Teutsche“?
    War Georg Elsner ein „Teutscher“?

  25. An Romulus@

    Wahr ist dass Remus und Romulus genauso wenig an den Verbrechen der Römer schuldig sind wie Kyros der II wegen der iranischen Atomforschung.

    Die Irak Konferenz ist im Streit geendet zwischen den U.S.A und dem Iran.

    Das ist auch gut so das Zeitalter der faulen Kompromisse naht dem Ende zu, nur so können die Probleme gelöst werden anstatt ständig aufgeschoben zu werden.

    Wenn im nächsten Monat der Iran Krieg beginnen wird dies das endgültige Ende der iranischen Arroganz einläuten.

    Und wehe wenn ich so ein paar Rotfaschisten aus der Uni auf den Strassen sehe da gibt es nur eins, rauf mit den Studiengebühren ihr Iran Sympathisanten!

  26. „Wenn im nächsten Monat der Iran Krieg beginnen wird dies das endgültige Ende der iranischen Arroganz einläuten.“

    Gedenke des Spruchs
    „Manchmal fängst du den Bären. Und manchmal fängt der Bär dich.“

    Die USA hatten Saddam Hussein im Golfkrieg gegen Iran unterstützt, und die irakischen Soldaten waren sicher motivierter als es die US Soldaten zZ sind, trotzdem wurde Iran nicht besiegt.

    Das Regime in Iran wird von innen fallen.
    Ein Angriff von aussen wird das nicht erreichen, sondern verzögern. Meiner Meinung nach…

    Übrigens habe ich den zitierten Spruch schonmal gehört, statt „Iran“ stand da „Irak“ und statt „iranischen“ stand da „amerikanischen“.

  27. #21 Smakager
    Goldhagen ist alles andere als ein zuverlässiger Beurteiler. Holocaust-Forscher Christopher Browning schreibt als Fazit zu seinem Buch ‚gewöhnliche Deutsche‘: ‚Mit seiner „Schlüsselloch“-Perspektive auf die deutsche Geschichte, seinen stereotypen Verallgemeinerungen über die Täter und der schliesslichen Verwendung einer Krankheitsmetapher von einem singulären und uniformen deutschen Antisemitismus wird Goldhagens Ansatz zu einem unheimlichen Spiegelbild antisemitischer Texte über Juden. Mit einem solchen Ansatz lässt sich der Holocaust meines Erachtens nicht erklären.‘
    Meiner Meinung nach ist Goldhagen ein Meister politisch korrekter Geschichtsschreibung.
    Wenn man sich Goldhagens im ersten verlinkten Artikel berichteten Antisemitismus-Vorwürfe an die Bibel in Betracht zieht, darf man wohl schliessen, dass Goldhagen und seine Unterstützer ein Ende des Antisemitismus erst im Ende des christlichen Glaubens erkennen können.

Comments are closed.