Die Idee von Pfarrer Meurer, die nächste Sonntags-Kollekte als „Geste der Verbundenheit“ für einen Kölner Moschee-Bau zu spenden, hat unter Gläubigen heftige Diskussionen ausgelöst und stößt im Forum von kath.net auf wenig Gegenliebe: Fast 90% der Forumsteilnehmer finden die Idee dumm. Damit beweisen die Schäfchen deutlich mehr Klugheit als der Hirte.

(Spürnase: Voltaire)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

17 KOMMENTARE

  1. Ich befürchte, der Pfaffe hat seine Gemeinde schon weitgehend gutmenschlich indoktriniert, sodaß wohl doch einige Spenden zusammenkommen werden.

  2. Gut, die Umfrage ist vielleicht nicht repräsentativ aufgrund der geringen Anzahl der Befragten, aber ich zitiere einen Kommentator (Edi), der die Sache gut auf den Punkt gebracht hat:

    „Für dieses Geld würde ich eher Christen in muslimischen Ländern unterstützen. Ich nehme an, die können das Geld besser und sinnvoller gebrauchen. Übrigens steht auch in der Schrift, man solle zuerst seine Glaubensbrüder unterstützen, aber scheinbar sind für manche die Muslime auch schon Glaubensbrüder, nur meint es die Schrift bestimmt nicht im diesem Sinne.“

  3. Weil es sehr gut zu diesem Thema passt, möchte ich noch einen Kommentar von „Sempre Crescendo“ zitieren:

    Fakt ist aber auch, dass das Verwaltungsgericht in Düsseldorf entschieden hat, dass Passagen im Verfassungsschutzbericht über die Bürgerbewegung pro Köln nicht mehr weiterverbreitet dürfen und geschwärzt werden müssen. Das Verwaltungsgericht stellte auch fest, dass es nicht verfassungsfeindlich ist, gegen Multikulti und für die angestammte kulturelle Identität zu sein. Der Verfassungsschutz NRW ist für seine Demokratiefeindlichkeit bekannt und wurde bereits des öfteren zurückgepfiffen.

    Welche Äußerung von pro Köln ist xenophob? Soweit mir bekannt ist pro Köln gegen die irrwitzige Multikulti-Utopie und nicht gegen bestimmte Menschen aufgrund ihrer kulturellen Fremdheit.

    Deine Nebelkerzen-Argumentation ist typisch linkspopulistisch: Eine Bürgerinititive des rechten Spektrums findet falsch, was Pfr. Meurer tut, folglich ist das, was Pfr. Meurer tut richtig.

    Pfr. Meurer ist bekannt für seine Beteiligung an linksextremistischen Aktionen. Er demonstrierte mit linksradikalen Antifa-Gruppen gegen ein Bundeswehrgelöbnis. Er ist stolz, ihm nicht passende politische Plakate entfernt und sich dafür eine Geldstrafe eingehandelt zu haben. Er ist ein selbstdeklarierter Demokratiefeind.

    Mein Eindruck ist der, dass Pfarrer Meurer die Sonntagskollekte seiner Schäfchen für seine politischen Zwecke verwendet.

  4. Wofür braucht man eine Kollekte, wenn die EU und unsere deutschen Poltiker für Moscheen unsere Steuergelder in Millionenhöhe ausgeben?

    Die Kosten für den Bau der Moschee von mehr als 7 Millionen Euro trägt der Moscheeverband der „Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion“ (DITIB). Das Begegnungszentrum wird vom Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union mit mehr als drei Millionen Euro gefördert.
    http://europenews.blogg.de/eintrag.php?id=980

  5. ich ärgere mich immer wieder auf`s neue, wenn der begriff „multikulti“ mit moslems und arabern in verbindung gebracht wird.
    denn es ist alles andere als „multikulti, wenn ich hier an jeder ecke döner kaufen kann, aber vergebens nach afrikanischen, oder mexikanischen, imbissbuden suche!

    multikulti ist wahrlich was anderes, aber die wenigsten checken was für eine monokultur da heran wächst.

  6. realität in deutschen städten im 21. jh:
    http://www.youtube.com/watch?v=ywkKjgCaY_U

    wahrscheinlich hat diese, unsere gesellschaft keine zukunft, aber ich würde eher stehend sterben, als knieend leben.

    wenn die demo am 11.9 in brüssel gegen die islamisierung europas wirklich startet, sollten es aber auch zehn, besser hunderttausende werden.

    fragt sich nur, wie man diesen bekanntheitsgrad erreichen will-die islamophile systempresse wirds wohl nicht ankündigen…

  7. @#5 Will: „Das Begegnungszentrum wird vom Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union mit mehr als drei Millionen Euro gefördert.“

    Ich frage mich immer woher diese ganzen Fördermillionen herkommen… Überall sonst heißt es sparen, sparen, sparen – nicht zuletzt bei der Polizei und anderen bitter nötigen Einrichtungen – aber für sowas ist natürlich Geld in Hülle unf Fülle da.

  8. ,mmmmhhh 45.000€ für eine Deckenlampe ??? na das ist doch typisch für diese Pharisäer aus Mekka ein einziger Materialisten verein satanischer Prägung genau wie diese ganzen Scheichtümer sowas freut Jawhe/Jehova denn da steht der besonders drauf (ironie off) wenn solch eine verlogene Schei**e abgezogen wird.Auch wird der den Musels schon zeigen wie „(sch)mächtig deren Alalalalah ist.

    Allerdings wird dadurch auch eines klarer, die Musels sind nicht im Mittelalter die sind gute 3000 Jahre davor zur Zeiten des goldenen Kalbes.

    Freu mich jetzt schon wenn Michael (Jesus Christus…nicht Schuhmacher)diesen ganzen Sodomhaften Gommorra Kult al(l)a (h) Baal in die Tonne tritt.

    CA
    PS: Die ganzen Fördermillionen werden bald eh nicht mehr möglich bzw. nötig sein wenn der um die Ecke Gemüse Murat seine unter dem Ladentisch Geschäfte, mit afghanischem und kolumbianischen Pulver von der Steuer absetzen kann, dann fließen die Drogengeld er viel direkter in den Moschee Bau.

  9. #8 desperado:

    Du hast es auf den Punkt gebracht.
    Es wächst eine langweilige, fehlgeleitete und kranke Monokultur heran, die von Inzucht geprägt ist.

    Die EU ist ja bekannt dafür, Monokulturen zu subventionieren. 😉

  10. Mit „Mond-„preisen ist es ja nicht getan. Soweit ich weiß, wurden in Berlin, wo u.a. auch schon mal die Traufhöhe „vergessen“ wurde und daher – huch – die Moschee höher als erlaubt gebaut wurde, auch verbotene Materialien aus geschützten Tierarten wie z.B. Schildpatt verarbeitet. Soweit ich weiß folgenlos.
    Gesetze sind ja für alle zu beachten, außer….

  11. Wie wäre es, wenn er stattdessen dieses Geld den Koptischen Christen in Ägypten gibt, für den Wiederaufbau von durch die Musels zerstörter Kirchen?

    Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit – John Philpot Curran, Irland

Comments are closed.