aktenklau.jpgDie neue islamkritische Website akte-islam.de von Dr. Udo Ulfkotte erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Darauf sind nun auch die Vertreter des Zentralrats der Muslime in Deutschland aufmerksam geworden, denen die Aufklärung der Bevölkerung über den real-existierenden Islam ein Dorn im Auge ist. Um möglichst viele Leser vom Besuch der Akte Islam abzuhalten, hat der Webmaster von islam.de die Domain akte.islam.de eingerichtet, deren Inhalte identisch mit denen von islam.de sind. Und so bekommt der unbedarfte Leser statt substanzieller Informationen die übliche Propaganda-Show aus 1000 und einer Nacht geboten…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Sicher ist das legal. Auch werden nicht gerade tausende User auf die Pro-Islam-Seite umgeleitet werden… Aber unfein ist es trotzdem

  2. Was für ein genialer Schachzug!
    War das eine der lang geheimgehaltenen Überraschungen des kleinwüchsigen iranischen „Volkstribuns“ ?

    Mir bleibt einfach die Spucke weg!
    Ob man da bei google gleich Spitzenplätze bekommt? Da hätten sie doch lieber etwas Moos rüberwachsen lassen…

  3. Gebt mal ‚ akte islam ‚ in google ein.
    Ohne Anführungszeichen.
    Werdet ja sehen, welche Seiten oben stehen.
    Alles in allem, Allah wird gnädig über den missglückten Mikrodjihad hinwegsehen. 😉

  4. @ 1 und 2

    Urheber- und markenrechtlich ist das nicht unproblematisch. Sofern „Akte Islam“ als Werktitel bzw. Wortmarke verwendet wird, könnten seitens Prof. Ulfkotte bzw. seines Vereins Unterlassungsansprüche bestehen. Aber genau kann ich das anhand der dürftigen Faktenlage hier nicht beurteilen, und Rechtsberatung will ich natürlich auch nicht geben… 😉

  5. Genauso wie Allah ein Gottesplagiat ist
    Genauso wie der Islam ein Glaubensplagiat ist
    Genauso wie der Koran ein Tora/Bibel Plagiat ist

    sehr ihr so ist es auch mit der Seite wenn denen nichts mehr einfällt kommt es zu so einer Takiyaseite.

    ca

  6. Durch diesen ‚Schachzug’haben sie jedenfalls ihre Absichten für den in die Thematik eingeweihten offenbart.
    Ein großartiger Dialügpartner

  7. Das Vorgehen erinnert mich an einen kleinen Schwank mit dem Muslim-Markt. Als Yavuz der Beschnittene sich zum erstenmal mit seinen Harem im frisch eingerichteten PalTalk-Schwatz traf, hatte ich nichts besseres zu tun, als mehrere Accounts mit ähnlichem Namen einzurichten.
    Da gab es den Muslím Markt Chat, den Muslìm Markt Chat (bei beiden war das i mit Akzent versehen), den Muslim-Markt Chat, auch den Muslim~Markt Chat (Tilde) und später noch weitere.
    Es war einfach herrlich zu verfolgen, wie die Windelgewickelten ihre Passwörter bei mir ablieferten. Fast die Hälfte fiel auf den Trick rein. Denn sinnigerweise hatte der weise Obermullah verlauten lassen, dass seine Gefolgschaft die Forenpasswörter verwenden kann.
    Wir von der Station 13 haben uns halb totgelacht und verwendeten in der Folge den einen oder anderen Zugang zu Yavuzens Toilettenschüssel.
    Yavuz selbst war natürlich wieder einmal schwer beleidigt und blöckte:

    ACHTUNG: Die Idee des Vortrags hat auch krankhafte Störer auf den Plan gerufen, so wurden heute lauter Raumnamen angemeldet, die entweder beleidigend auf unseren anspielen, oder sehr ähnlich geschrieben sind, etwa „Muslim Markt Chat.“ (man beachte den Punkt am Ende) oder „MuslimMarktChat“ (ohne Leerzeichen) usw., um die gütigen Zuhörer in falsche Räume zu führen. Darum bitten wir, ganz genau auf den Raumnamen „Muslim Markt Chat“ zu achten.

    Der Link in die Plauderstube

    Da aber das Gesabber im SchmalPalTalk furchtbar ermüdend war, wurde es nach zwei oder drei Sessions zu langweilig.
    Yavuz Ödikotz ist aber noch immer auf dem Trip, denn am Sonntag 25.2.2007, 20:00 Uhr fragte er sich, völlig zu recht: „Wie bringe ich Ordnung in mein Leben?“

  8. OT: Vor ein paar Tagen haben wir erfahren, dass Moslems auch telefonisch heiraten können, nun folgt das elektronische Gegenstück der Scheidung, natürlich nur für moslemische Männer.

    Obermufti von Dubai erlaubt Männern Scheidung per SMS

    Ein Mann, der sich von seiner Frau trennen will, kann die nach islamischem Recht erforderliche Scheidungsformel auch per SMS übermitteln. Zu dieser Erkenntnis gelangte der Obermufti des Golf-Emirats Dubai, Ahmed el Haddad, in einer Fatwa (Rechtsgutachten), die er gestern veröffentlichte.

    Voraussetzung sei lediglich, dass der scheidungswillige Ehegatte ernsthaft in seiner Absicht ist und die per SMS verschickte Scheidungsformel auch mündlich ausspricht.

    Frauen haben es schwerer
    „Scheidung auf diese moderne Weise weist keinen Unterschied zu einer solchen auf, bei der Feder und Papier verwendet werden“, hielt el Haddad in seinem Gutachten fest.

    Die Scharia – das islamische Recht – ermöglicht es Männern, sich durch schlichtes Aussprechen der Scheidungsformel von ihren Ehefrauen zu trennen. Manche Rechtstraditionen verlangen zusätzlich auch eine schriftliche Formulierung.

    Frauen können sich von ihren Männern nur durch Gerichtsverfahren scheiden lassen und verlieren dabei oft ihre Ansprüche.

    Q: http://orf.at/ticker/246019.html

  9. Ärhm, ich erlaube mir, mal auf diesen Kommentar bei Kewil hinzuweisen. Scheint zu stimmen, habs ausprobiert. Sieht für mich so aus, als sei das kein gezieltes „Kapern“ der Adresse, sondern eine automatische Funktion, die alles was auf (whatever)-punkt-islam-punkt-de endet, dahin umleitet.

  10. vor allem sind Moslems aber offenbar nicht lernfähig – auf dieser Islam-Seite findet sich

    „Österreich: Protestaufruf gegen Gefährdung der Al Aqsa Moschee in Jerusalem
    Nach Ansicht der Österreichischen Glaubensgemeinschaft sind die Ausgrabungen unterhalb des Felsendoms völkerrechtswidrig. “

    Offenbar denken die Anhänger dieser „Religion“, man muß eine Lüge nur oft genug wiederholen, damit die Menschen sie auch glauben… tja, Fakten und Tatsachen sind Feinde des Islam (und auch anderer totalitärer Ideologien).

  11. muahahahaha!!!!
    dat funzt auch mit:
    kindersex.islam.de
    scheissendreck.islam.de

    u.s.w. da haben die sich ein veritables loch ins knie geschossen. harharhar! köstlichst! über deutschland lacht die sonne, über den islam die ganze welt!

  12. Besonders interessant finde ich natürlich, daß „islam.de“ (oder etwa der ganze ZMD?) Teil des „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ der Bundesregierung ist … sehr seltsam. Offenbar sind religiöser Totalitarismus, Frauenfeindlichkeit, Antisemitismus und Feindschaft zu Israel …. keine Ausschlusskriterien!

  13. Hi Kongomüller:

    http://terrorplanung.islam.de/ geht
    http://muselnazis.islam.de/ geht
    http://drogen.islam.de/ geht
    http://allahistsatan.islam.de/ geht

    will sagen es geht mit allem viel Spass noch achja da es „geht“ kann man natürlich bei Google die nettesten Einträge machen kann mit Querverlinkungen und POP(pen)Fenster-.

    http://www.google.de/addurl/?hl=de&continue=/addurl

    Da die Musels im moment ja sowieso dabei sind die Böden Ihrer Satansbunker für den heutigen Hauptbücktag der Woche zu putzen wäre locker mal Zeit bis 15/16.00 Uhr.

    ca

  14. ich schrieb von keinem Volk… ???

    Aber die Heul- und Jammermusels in dem von Dir verlinkten Beitrag von völkerrechtswidrig.

    Das ist sowieso ein Lieblingswort von denen. Sie klauen gern toll klingende hohle Menschenrechts-Wörter bei unseren Gutmenschen und verwenden sie dann noch unpassender als die Originale, denen sie’s nachplappern, das tun.

    Bauerabeiten völkerrechtswidrig!

    Manchmal widert es mich an, dass man sich mit solchen nervtötenden Schwachköpfen befassen muss. Leider muss man es aber – es ist falsch, zu glauben, nur weil Menschen dumm wie Bohnenstroh sind, wären sie auch ungefährlich.

  15. WETTBEWERB SOFORT ALS STAMMIE BEI PI FORDERE ICH DEN WETTBEWERB. UM DEN BESTEN LINK:

    ALS HAUPTGEWINN GIBTS NE BILDUNGSREISE NACH MEKKA ONE WAY VERSTEHT SICH TAGESFAHRT (LÄNGER GEHTS EH NICHT GUT)

    ca

  16. CA, aber übertreibs nicht.
    Der Kontext muss erhalten bleiben.

    SChönen Freitag noch!

  17. @willow

    Ist aber kein Programmm der Bundesregierung, obwohl es passen würde.

    Merke:

    Gewalt und Extremismus geht grundsätzlich von Nazis aus. Nazi ist jeder der irgentdetwas an Deutschland gut findet oder zumindest jeder der nicht mind. einmal an jährlich an einer „Demo gegen Rechts“ teilnimmt. Wer sich weigert jeden Deutschen über 70 pauschal als „Nazi“ zu titulieren muss auch Nazi sein.

    Linksradikale gibt es nicht, werden Linke oder „Migranten“ gewalttätig ist das immer reiner Selbstschutz um sich gegen die Nazihorden zu wehren. Man sollte Verständniss und Mitgefühl zeigen.

  18. Hmmm…

    „“Hinschauen – Handeln – Helfen“, unter diesem Motto wurde am 23. Mai 2000 – dem Tag des Grundgesetzes – das „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ von der Bundesregierung gegründet.“

    von der Bundesregierung gegründet – und offenbar sind die Islamofaschisten „für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“

Comments are closed.