Wir wissen nicht, wie es unseren Lesern geht: aber wir PI-Autoren haben uns erst mal kräftig die Augen gerieben, als wir das Titelblatt „Mekka Deutschland – Die stille Islamisierung“ des neuen Spiegel gesehen haben. Zwar kennen wir den Inhalt der Artikel noch nicht, aber allein schon das Cover verheißt, dass nun scheinbar auch das sonst so islamophile Nachrichtenmagazin zumindest etwas aufgewacht ist. Wir empfehlen daher unseren Leser ausdrücklich, sich am Montag den neuen Spiegel zu kaufen und eifrig Leserbriefe (leserbriefe@spiegel.de) an die Redaktion zu schreiben. Je mehr, umso besser!

image_pdfimage_print

 

88 KOMMENTARE

  1. Mekka Deutschland
    Die stille Islamisierung
    Wie die deutsche Justiz Muslimen den Weg in die Parallelgesellschaft ebnete
    Interview mit Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio über die Grenzen der Toleranz
    Henryk M. Broder über die Kapitulation vor islamischem Fanatismus

    Kalter Kaffee…

  2. Kaufen werd ich mir den nicht, aber mal schauen, was sie so ins Netz stellen. Wunder erwarte ich keine.

  3. Ich habe den Eindruck, dass da etwas von ganz oben eingefädelt wurde. Entsprechende Dienste werden wohl aktiv sein. Im übrigen: Die schleichende Islamisierung Deutschlands ist seit dieser Woche passé. Es wird definitiv kein „Allah-mania“ in fünf, zehn oder fünzig Jahren geben. Wartet’s ab.

  4. Wenn hier noch einmal jemand sagt, Proteste bringen nichts und kleine engagierte Gruppen können nichts erreichen…

    Das von der Bürgerbewegung pro Köln mitgetragene Bürgerbegehren gegen den geplanten Bau einer Groß-Moschee an der Venloer Straße Ecke Innere Kanalstraße wird jetzt auch offiziell vom Ehrenfelder Ortsverband der CDU unterstützt.

    http://pro-koeln.org/index.html

    Pro Köln hat zur Zeit gerade mal 4 Komma nochwas Prozent, geht aber mit Direktansprache (Postwurfsendungen z.B.) an den parteiischen Medien vorbei, die alle für Zuwanderung, Moscheen und Islamisierung kämpfen. Und obwohl sie nicht viel Macht haben, lenkt jetzt sogar die CDU (bzw. ein Ortsverband) ein. Also, in Zukunft weniger nörgeln (Ulfkotte-Partei bringt nichts), lieber mitmachen. In irgendeiner Weise, ich bin auch kein Mitglied irgendeiner Gruppierung, aber es gibt Möglichkeiten, wie man etwas tun kann, und wenn es nur ein bisschen ist. (Wobei ich nicht ausschließe, zu der neuen Partei zu gehen.)

    PS: Alle Kölner (ich bin keiner) haben noch ein paar Tage Zeit zu unterschreiben. Liste zum Runterladen auf der obigen Seite. Bald ist Abgabetermin.

  5. #3, den Eindruck einer Verschwörung konnte man schon lange bekommen, angesichts des Eurabia und Euromed-Getues. Ich schätze mal, dass es auch auf den höheren Ebenen (Bilderberger-VT hin oder her) sowas wie einen Richtungsstreit gibt. Für diese sind Muslime wahrscheinlich Mittel zum Zweck, zur Einschüchterung der autochthonen Bevölkerung, billige Hilfsarbeiter, etc. Eine richtige Islamisierung wurde wohl nicht angestrebt.

    Ich glaube erst an einen Richtungswechsel auf diesen Ebenen, wenn z.B. massenweise kriminelle Ausländer abgeschoben werden.

  6. @ #3 Romulus

    naja, in Frankreich werden täglich weiter „modérément“ Autos angezündet, PI und viele andere müssen schon noch lange weiter sägen, bis man irgendwann sagen kann: „jungs, wir haben gewonne, wir können zufrieden nach hause gehen.“

  7. da bin ich schon sEHR gespannt, denn:

    grade vor 2 Wochen hatte ich mit meinem Paps ein Streitgespräch über exakt DIESES Thema.

    Als alt-68er und strammer SPD-Soldat negierte er natürlich die Probleme/Argumente und wies- wie üblich- darauf hin, daß die SPD „ja 14 jahre nicht an der macht war“…

    kurz:
    Kohl und die CDU sind schuld…was so falsch nat. nicht ist, aber eben kein freibrief für die speziell bei rot-rot-grün hohe multikulti-quote…

    nun, er ist jedenfall spiegel-abonent und ich bin mal gespannt, ob er es wieder schafft, den artikel zu „überlesen“…

    denn ich les den spiegel ab und an auch und da waren schon mehr als einmal KRITISCHE artikel über islam und dem damit verbundenen anti-kulti und kriminalität etc. drin.

  8. Ach ist das schön in Düren! Da ruft der Muezzin von seinem Turm und den Bürgern ist es egal bzw. haben sie sich daran gewöhnt.

    Nachzulesen beim Muslimmarkt. Ein gewisser Ahmetzade hat um 14.19 seiner Freude Luft gemacht. Diese Spalte anklicken:

    Es geht also doch: Ezan (Ruf des Muezzin) in Deutschland

    Ich lebe zwar hoch im Norden, aber bei nächster Gelegenheit muß ich unbedingt nach Düren fahren. Wäre evtl. ein Ziel für einen PI-Erbauungsausflug.

  9. #3,6,7 eben mal abwarten on jetzt schon ein Schlusspunkt zum Thema Islamisierung D-Landes gesetzt wurde oder nicht.

    ca

  10. in düren liegt die moschee auch an einer lauten hauptverkehrsstraße, drum herum sind supermärkte, parkhäuser, autohäuser und der bahnhof ist auch nicht weit.
    bei der geräuschkulisse fällt das nicht so auf und die nächsten wohnhäuser liegen auch abseits. wer dort wohnt, ist akustische umweltverschmutzung gewohnt.
    trotzdem würde ich mir das nicht bieten lassen. ghettoblaster aufdrehen und dann „halleluja“ einlegen!

  11. @Moggy: Man muss der CDU wohl zugute halten, dass sie bei dem ganzen Multikulti-Getue die Partei unter den Etablierten war, bei der der Widerwille zu der ganzen Chose noch am größten war. Das hat sich dann zwar bekanntlich nicht in konkreter Politik niedergeschlagen, aber der Wille wäre immerhin dagewesen…
    Grüne und die SPD waren die treibende Kraft hinter der multikulturellen Bereicherung und die Union hat sich halt treiben lassen, wie bei allen anderen „progressiven“ Themen auch.

  12. Es hat nur 15 Monate vom Karikaturenstreit bis zu dieser SPIEGEL-Titelseite gebraucht, für das behäbige Deutschland eine relativ kurze Zeit!

    Ich denke, die Risiken und Nebenwirkungen des Mohammedanertums sind in der Mitte der Bevölkerung angelangt, der Multikulturalismus hat (bis auf Claudia Roth und andere Utopisten) den Rückzug eingelegt!

    In Zukunft werden wohl kaum noch Moscheneubauten durchgesetzt werden, die Richter werden ihre Lektion gelernt haben und nach der Montags-Spiegel-Lektüre im ICE die Abgeordneten des Deutschen Bundestages auch!

    Wird vielleicht doch nicht in 2050 der Kölner Dom in Claudia-Roth-Moschee umbennant werden?

  13. „In Zukunft werden wohl kaum noch Moscheneubauten durchgesetzt werden,“

    Les dir doch dazu mal den Spiegel-Artikel zu einem geplanten Moschee-Neubau in München von vor nicht einmal zwei Wochen durch… http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,470350,00.html

    Daran kann man ganz gut die Positionen des Spiegels und „konservativer“ Mächtiger zur Islamisierung ablesen

  14. Das Titelbild könnte auch schon für heute abend passen:
    Ayshe schieb den Hammel in den Ofen, heute abend bekommt Yusuf Islam ( ehem. Cat Stevens) in Berlin den Echo für sein „Lebenswerk“!
    Ob für nun für sein „musikalisches, soziales und politisches Engagement“ oder für “ Ich rufe Chomeini an wenn Salman Rushdi bei mir auftaucht“, „Einer Frau gebe ich keine Hand“ oder “ Wer blasphemisch handelt gehört gesteinigt“, da bin ich mir nicht ganz sicher. Ich gehe davon aus das die Bertelsmänner an Ersteres denken, aber was denken die 3,5 Millionen Andersdenkenden hier im Lande? Wie dem auch sei, ich verbleibe mit einem herzlichen „Morning has broken“ oder vielleicht doch besser „(Half-)Moonshadow“

  15. Ein Meilenstein!

    Besonders gespannt bin ich über das Interview mit Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio.

    Der Islam gehört verboten. Die Richter haben sich bis jetzt nur noch nicht über die Realitäten vertraut gemacht. Es ist ungefähr so, wie wenn ein Richter fern aller Menschen Einsiedler wäre, und dann einmal pro Woche den Scheidungsrichter spielt. Oder ein Richter, der keinen Führerschein hat, würde über Verkehrsunfälle richten.

    Der Nationalsozialismus ist verboten wegen Rassenwahn und Demokratiefeindlichkeit. Diese Kriterien müssen auch für alle anderern (sogenannten) Religionen und politischen Parteien gelten. Und zwar muß die Realität beurteilt werden, und nicht das was in irgendwelchen Statuten steht. Um die Realität zu beurteilen kann man sich einschlägiger Experten bedienen: Politologen, Historiker, Soziologen, Psychologen, Theologen.

  16. By the way:

    Udo di Fabio ist Kind italienischer Gastarbeiter, hat sich hochgearbeitet, hat nicht gejammert!

    Solche Migranten braucht dieses Land, aber nicht die mohammedanisch-barbarischen Rütli-Borars, die den Staatshaushalt mit jährlich 30 Mrd € belasten, während unsere Infrastruktur vergammelt und die lernwilligen Deutschen Studiengeühren zahlen müssen, weil „kein Geld da“ sei!

  17. man liest immer wieder von 3,5 mio. Moslems im Lande…
    Leute, das sind die Zahlen von 2004 !!

  18. also, Holland, Britain, Frankreich, und der andere Rest von Europa wird dem Islam einverleibt, und Deutschland darf Deutsch bleiben ??
    Das könnte ich mir sogar fast vorstellen, sind doch unsere Glaubensverbrecher schon seit eh und jeh verliebt in Deutschland, schließlich ist es das Erbe des Adolf Hitler (Allah beschütze ihn)
    O.K. (ihr Spinner) WEITERTRÄUMEN!!!!
    hier wacht keiner auf, die handvoll die es tut wird an die Wand gestellt und mit Schweinedreck beschmissen! (Vorsicht, ist auch das eine oder andere 9mm Geschoß dabei oder verrostete Eisenstange über’n Schädel)

  19. Und dann auch das hier:“Die geplante Verleihung des Musikpreises Echo an den Musiker Yusuf Islam sorgt für Verärgerung.“ , undenkbar ohne PI!!! Und natürlich meine Wenigkeit und wie viele wir auch immer sind!!! Wir werden immer mehr. Ulfkotte hat mir bei Friedman fantastisch gefallen, wieso will der eigentlich keine größere Rolle übernehmen. Der weiß, wovon er spricht, und kommt auch noch total glaubwürdig rüber!

    Die geplante Verleihung des Musikpreises Echo an den Musiker Yusuf Islam sorgt für Verärgerung. Der einst unter dem Namen Cat Stevens berühmte Sänger soll in Berlin für sein Lebenswerk geehrt werden – obwohl er früher Sympathie für die Fatwa gegen den Autor Salman Rushdie gezeigt hatte.
    Hamburg – Erhebliche Missstimmung in der Musikbranche löst die Auszeichnung des Sängers Yusuf Islam alias Cat Stevens mit einem Sonderpreis für sein Lebenswerk und als „Botschafter zwischen den Kulturen“ beim deutschen Musikpreis Echo aus. Viele Musikmanager sind nach Informationen des SPIEGEL empört über die Entscheidung des Dachverbandes der Phonoindustrie, ausgerechnet Islam für sein „musikalisches, soziales und politisches Engagement“ und als „Brückenbauer zwischen dem Westen und der islamischen Welt“ auszuzeichnen.
    Islam galt lange als Persona non grata, weil er 1989 die Fatwa gegen Salman Rushdie offenbar unterstützte. So sagte er unter anderem in einem Interview, wenn Rushdie bei ihm auftauchte, würde er „versuchen, Ajatollah Chomeini anzurufen und ihm sagen, wo der Mann sich aufhält“.
    Die Aussagen gingen um die Welt, die „New York Times“ etwa titelte damals groß: „Cat Stevens unterstützt den Aufruf zum Tod von Salman Rushdie.“ Radiosender verbannten daraufhin seine Musik, DJs zerstörten öffentlich seine Platten.
    „Da musste wohl nur schnell noch ein Star zur Verleihung geholt werden, und keiner hat über die Konsequenzen nachgedacht“, so ein hochrangiger Plattenmanager. Islam dagegen fühlt sich von den Medien falsch wiedergegeben. Dabei antwortete er auch noch 1996 in einem Interview mit der „Berliner Zeitung“ auf die Frage, was er von der Todesstrafe für religiöse Ansichten halte: „Wenn jemand Blasphemie betreibt, dann muss er auch entsprechend bestraft werden. Schon bei Jesus stand auf Gotteslästerung Steinigung.“ Gleichzeitig nannte er seine Weigerung, Frauen die Hand zu geben, „ein Detail, über das sich viel zu sehr aufgeregt wird“.
    Salman Rushdie bezeichnete Islam 2001 so auch als einen „der Hitzköpfe von gestern“, die sich nicht immer überzeugend als moderate Mahner präsentierten.

    Quell: http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,druck-473658,00.html

    Prima, diese Empörung ist auch und wahrscheinlich besonders unseren Bemühungen und den Bemühungen von PI zu verdanken, das Wahre Gesicht des Islam (jaja auch das des Yusuf Islam) zu zeigen!!

    Let’s Roll!!!

    Den Spiegel kauf ich mir, auch wenn ich seit Jahren Spiegel nur noch spiegelonline lese!

    Koltschak

  20. @Eurabier

    Kann mir das Video leider nicht ansehen, kannst du bitte kurz erzählen was Friedman dort sagt?

  21. gespenstvonslobodan: hast du aktuelle zahlen? 3,5 mio. klingt ja harmlos, aber irgendwie glaube ich dieser zahl nicht.

  22. ÜBERWACHUNG
    Verfassungsschutz nimmt Scientology stärker ins Visier
    Die Verfassungsschutzbehörden von Bund und Ländern wollen die Überwachung der Scientology-Organisation verstärken. Sie reagieren damit auf ein verstärktes Engagement von Scientology in den europäischen Metropolen.
    Hamburg – „Scientology traut sich öffentlich wieder viel mehr zu“, warnt der baden-württembergische Verfassungsschutz-Chef Johannes Schmalzl im SPIEGEL. „Das ist eine gefährliche Psychogruppe mit einem demokratiefeindlichen Selbstverständnis, die den Willen ihrer Mitglieder brechen möchte. Deshalb müssen wir massiv gegensteuern.“
    ÜBERWACHUNG

    Da freut man sich schon bei der Überschrift und hofft, dass nach den wirklich ach so gefährlichen Rechtsradikalen auch die Muslime und der Kloran verstärkt unter ÜBERWACHUNG stehen.

    Weit gefehlt, die nächste Massenbewegung wartet am Horizont, die Andersdenkende ehrenmordet, Andersdenkende steinigt und in die Luft sprengt, die ganz Deutschland mit Terror überzieht!! Hahahahahahahahaha…man möchte lache, wenn es nicht so traurig wäre!

    Naja, vielleicht entscheidet sich ja der Verfassungsschutz am Montag noch anders, wenn der Chef den Spiegel gelesen hat und der Steinmeier anfängt: Du sach ma, was macht ihr denn gegen die Islame – und der Chef antwortet: Mein Verfassungsschutz nimmt Scientology stärker ins Visier!

    Da wird der Steinbeißer aber böse!!!

    Es besteht noch Hoffnung.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,druck-473673,00.html

  23. #26 nimrod

    also, 3,5 mio. muslims im Lande wird am laufenden Band in allen möglichen Puplikationen erwähnt (siehe auch Beitrag #17: „aber was denken die 3,5 Millionen Andersdenkenden hier im Lande?“..)
    und mir geht es wie dir, 3,5 mio. hört sich ja harmlos an, ist auch schon 3 Jahre alt, also wenn diese Statistik von welchem Bundesamt auch immer tatsächlich korrekt war dürfte sich diese Zahl inzwischen kräftig nach oben geschraubt haben…
    „3,5 mio. Muslims“ ist ein Begriff von dem ich annehme dass er jedem Teilnehmer hier sehr geläufig ist, weil er konstant wiederholt wird…von welcher exakten Veröffentlichung von welchem Amt ist mir auch gerade nicht geläufig, ich kann mich nur sehr genau daran erinnern daß die letzten offiziellen Zahlen zu diesem Thema nur von 2002 bzw. 2004 erhältlich waren…

  24. Man geht aktuell von 4,0 bis 4,5 Millionen in Deutschland aus. Die deutsche Staatsbürgerschaft haben aber nur gut eine Million.

  25. Den Bau einer Moschee zu verhindern ist, sagen wir mal, „nice to have“, aber es gibt wahrlich wichtigeres im Kampf gegen die Islamisierung.
    @ 3 romulus: intelligente Menschen denken in diese Richtung, aber schreiben es nicht.

  26. Sorry für Offtopic:
    Iran lässt gefangene Briten nicht frei
    Der Konflikt zwischen Teheran und London um 15 verhaftete britische Marinesoldaten spitzt sich zu…
    http://www.kurier.at/nachrichten/ausland/66063.ph

    Noch ein wichtiger Artikel in englisch dazu:
    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3380432,00.html

    p.s.: Manchmal denke ich, gegen das iranische Regime mit seinen religiösen Mördern und kriegsgeilen Politikern hilft wirklich nur eine Atombombe, aber nicht die, welche sie selber bauen wollen. Hört sich schlimm an, aber wo ist eine andere Lösung in Sicht? Ahmadinedschad lügt, betrügt und verwirrt politisch wo er nur kann, gleichzeitig unterstützt er den Terrorismus und bereitet einen Krieg vor. Ich hoffe nur, die zivilisierten Länder und auch Russland und China stehen zusammen, wenn der Mann vollkommen ausflippt.

  27. Haben diesen Blog heute das erste mal gelesen. Ich hatte schon bisher oft schlimmes befürchtet für Deutschland.
    Aber ich habe nicht gewusst, dass Deutschland dermassen kaputt ist. Da haben wir ja in der Schweiz geradezu idyllische Verhältnisse.

  28. eklig die Türkische Einschätzung über die Sharia Richterin. Trotzdem vielen Dank für den Hinweis.

  29. @ 36 Official Kite Flyer: was ist so eklig an dieser Einschätzung? Der Junge fängt an zu kapieren!

  30. #34 so bedauerlich es ist, mittlerweile sind die britischen Soldaten ja schon nach Teheran gekarrt worden – zum Verhör – was da so abgeht male ich mir besser mal nicht aus… (besonders was die 1 Frau angeht die mit dabei sein soll)
    http://www.20min.ch/news/ausland/story/16591592
    am Ende werde die dann wohl noch im Stil von Saddam zum Objektschutz in Nataz eingesetzt werden.

    siehe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Natanz#Nuklearanlage

    übrigens ich denke mal das es da schneller einen US/Israel Einsatz aus der Luft geben wird als die meisten es wahrhaben wollen lest das mal hier:

    http://short4u.de/460570ad4aeaa

    ca

  31. @ #33
    Komischer Blog, wie hast du den gefunden? 1 Eintrag pro Monat, 3 insgesamt, und alles vom Betreiber selbst. Schade eigentlich, hätte sonst vorgeschlagen, dort mal kräftig mit zu kommentieren und mal unsere Probleme zu erklären, die der Betreiber ja wohl nur als Schein- oder vorgeschobene Probleme begreift, wie z.B. dass nach nahezu allen Umfragen rund ein Drittel seiner Brüder im Geiste hier die Scharia bevorzugen würden etc. Aber das lohnt da wohl nicht.

  32. @ CA

    Es ist nichts weiter als eine primitive Geiselnahme eines schlimmen Terrorregimes. Das kennen wir ja schon vom Iran. Ist ja nicht das erste Mal. Leider bekommen wir als Normalbürger die Forderungen der Erpresser oft nicht mit.

  33. …könnte vom Spiegel ein Test
    sein, um zu überprüfen, was die
    Auflage bei solchen Themen macht.
    Sowas ging in früheren Zeiten bekanntlich
    nicht (wg. Nazivorwurf von allen Seiten)
    zu gut. Allerdings hat es
    schon mal einen Spiegeltitel
    Nr. 47 2004 gegeben bei dem man auch
    schon dachte , dass sich nun der
    Himmel der Aufklärung für immer
    über Deutschland öffnen würde.
    Und eine Woche nach
    dem Bericht war wieder buntes
    Multikulti im Spiegel mit
    den üblichen Choreographen
    angesagt. Kann mir gut vorstellen,
    dass, sollte die Auflage steigen,
    dieses Thema weiterhin vom Spiegel
    beköchelt würde.

  34. zu #41:
    Was immer den Spiegel daran interessiert, für die Frage, wie sehr der Bevölkerung das Thema auf den Nägeln brennt, ist es ein sehr guter Test. So wie einer der Kommentatoren oben werde auch ich Montag den Spiegel kaufen, obwohl ich sonst nur noch auf SPON mitlese. Wenn ich nur mal hochrechne, wie hoch der gefühlte Unmut in meinem Bekanntenkreis ist, muss man vielleicht aufpassen, dass man übermorgen überhaupt noch ein Exemplar bekommt…

  35. @ # 28 gespenstvonslobodan:

    die zahl 3,5 mio würde ich mit vorsicht genießen. die muselverbände übertreiben immer gerne ein wenig, um sich wichtiger zu machen als sie sind. in wahrheit ist die zahl vermutlich wesentlich niedriger, da der aufenthalt in deutschland und die damit verbundene kulturelle beeinflussung viele zu einer abkehr vom islam bewegt hat.
    offiziell werden sie aber immer noch als musels gezählt, auch wenn sie sich nicht mehr als solche begreifen.
    ein beispiel: eine bekannte war mit einem musel zusammen und bekam mehrere kinder. irgendwann trennten sie sich wieder. inzwischen sind alle kinder christlich getauft, der ex weiß aber nichts davon. ein ehemaliger kumpel von mir ist syrer und moslem. sieht man ihm aber nicht an, da er mit dem islam nix am hut hat. er trinkt gerne bier, ißt schwein und lebt komplett westlich. sollte er eine christin heiraten wird er vermutlich sie über die religionszugehörigkeit der gemeinsamen kinder entscheiden lassen.
    solche fälle gibt es zuhauf.

  36. Eine rechtsradikale Straftat (also: ein Jude wird von einem Mohammedaner angegriffen. Wird als rechtsradikal gezählt, weil das Opfer ein Jude ist), und die öffentliche Debatte ist wieder in der richtigen Spur.
    Insofern kann ich für diese rechtsradikale Straftat schon jetzt garantieren.

    (bzw. angeblich gibt´s noch vor Ostern 12 Stunden Abrüstung für den Iran, courtesy of US Army, das wird eine Orgie für das Gutmenschentum).

  37. #25,

    Friedman sagte, das Glauben (und auch Nicht-Glauben) im Prinzip in Ordnung sei, dass aber über allem das GG stehe.

  38. Ja so langsam laufe ich auch Gefahr das zu Glauben was verschiedene Christliche Glaubensrichtungen zum Thema der Person des Antichristen sagen nämlich das dieser aus Europa kommen wird.

    ca

  39. „….
    @ 3 romulus: intelligente Menschen denken in diese Richtung, aber schreiben es nicht.“

    @ (#31) rational

    Das hört sich unheimlich intelligent an, doch Israel wird mit dem islamischen Auftrag des Koran (Sure 2, Vers 191: „vertreibt sie ….“), anscheinend wieder „im Regen“ allein gelassen. Denn es wird noch an den „Pranger“ gestellt, wenn es sich gegen die Islamisierung Israels wehrt.
    Ich bezweifle, ob Deutschland (und der Rest der „freien“ Welt) diese Lektion, in seiner ganzen Dimension, wirklich verstanden hat. Die „Aufklärung“ darf nicht aufhören.

    Paulchen

  40. „In Berlin hocken die Europas Steigbügelhalter zusammen und vergessen unsere Christlichen Wurzeln, weil sie glauben, daß uns der Islam dann lieb hat. Der Papst ist der einzige, dem was auffällt.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,473711,00.html
    @ (#47) Idomeneo,
    @ (#48) CA

    Richtig, ein laues „Chrisentum“ und eine geistlich blinde, bzw. orientierungslose, humanistische Gesellschaft öffnen dem Islam Tür und Tore im noch „freien“ Teil Europas, sie bereiten einen Boden („Barabbas-Syndrom“), auf dem der Antichrist gedeihen wird.
    Sinngemäß wurde es auf PI bereits formuliert:

    http://www.politicallyincorrect.de/2006/11/islam_ist_nicht_reformierbar_1.html

    „Vor einer Ausbreitung des Islam in christlich geprägten Ländern hat Nassim Ben Iman im Bayerischen Landtag gewarnt. Der Buchautor, Evangelist und Ex-Moslem erklärte: „Während in unserer Gesellschaft die christlichen Werte immer mehr verblassen, nutzen die Moslems auf eine geschickte Weise das entstehende Vakuum, um es mit muslimischen Werten zu füllen“.

    Paulchen

  41. mal warten was der spiegel zu bieten hat.

    aber ich wette die ganze pressewelt wird die nächsten zwei wochen in die selbe kerbe hauen.
    das haben sie schon nach den unterschiedlichsten spiegel-berichten getan.
    aus welchen gründen auch immer.

    es ist ihr „vordenkerblatt“.

    es kommt etwas in bewegung.

    zumindest glaube ich das. und der
    stirbt bekanntlich…..

  42. @Paulchen

    „Islamische Werte“, was soll das denn sein?

    Dieses ganze Gerede „Europa-muss-unbedingt-wieder-christlich werden-sonst-werden-wir-alle-vom-Islam-gefressen“ ist doch lediglich eine geschickte Strategie von Opus Dei und evangelikalen Neoklerikalen, um ihre geisttötenden Botschaften wieder unter das Volk und sich selbst an die Macht zu bringen. Während Jesus Christus, so er denn existierte, die Befreiung des menschlichen Gewissens von religiösem Zwang predigte, wurde seine Lehre schon bald von perfiden Demagogen in eine neue Gesetzesreligion pervertiert, in der nun nicht mehr heilige Schriften, sondern Päpste und Patriarchen den Willen Gottes verkündeten und jeden Kritiker auf den Scheiterhaufen schickten, während das dumme Volk, denkfaul und kirchenhörig, zu Chorälen das Holz dafür aufschichtete.
    Heute machen die Spitzen des organisierten Christentums skrupellos gemeinsame Sache mit den Grünen, die sich durch ein paar Millionen aggressive Migranten in Europa elegant von dem Geburtsfehler der Gewaltfreiheit befreien wollen, um das Volk gefügiger und gleichzeitig gläubiger machen zu können. Wenn alles zu spät zur Gegenwehr ist, werden sie dafür hoffentlich als erste gepfählt werden. Die Tudeh-Partei läßt grüßen.
    Und glaube nur nicht, dass es in den nichtkatholischen Kirchen irgendwie anders zuginge. Die Geistesfinsternis könnte in diesen Singsangzirkeln nicht totaler sein.

  43. Mal ne allgemeine Frage:

    Wohin soll uns denn die Antipathie (und mehr) gegen den Islam denn führen?
    So wie sich die Lage immer mehr zuspitzt ist es nur eine Sache der Zeit, wann sich denn unser Völkchen wieder beginnt zu radikalisieren. Und wenn es sich radikalisiert, was geschieht dann? Beginnen wir dann “ mit eisernem Besen zu kehren“ oder “ Deutschland den Deutschen, bla,bla,bla“. Sehen wir unser Heil im Kampf mit dem Kreuz/Stern in der Hand? Was wollen wir eigentlich wirklich? Sollen wir uns gegenseitig solange auf den Schädel hauen bis dem Chinesen vor Lachen die Stäbchen aus der Hand fallen ( Ich denke da an den lachenden Dritten)?
    Oder wollen wir schlicht einen definitv säkulären Staat, in dem in seiner Freizeit jeder an das glaubt was er für richtig hält?
    Ich weiß was ich nicht will: Kleine bis mittelgroße Paschas die hier einen auf dicke Hose machen und mir erzählen wollen das ihnen ihr Prophet das Recht dazu gibt. In solch einem Fall kann ich nur sagen: Bis hier und nicht weiter ( auch wenn dann nach lauter Schädel einschlagen irgendwann der Strom vom Ganges kommt und uns mitteilt das im Sommer nix mehr ist mit Rindersteak). Auch möchte ich Sonntags weiterhin an eine Tankstelle fahren können um meine Vergesslichkeit teuer zu bezahlen ohne das dies SÜNDE ist.

  44. Hallo joern, biste auch noch dabei, freut mich.
    Und auch danke.

    Bevor ich es allerdings lese, sage ich schon vorher meine Bewertung:
    das übliche Spiegel-Gefasel. Erst werden ohne großen Zusammenhang skandalhafte Details zusammengetragen, immer garniert mit irgendwelchen Meinungsäußerungen, die alle sehr bedenklich sind, oh ja, durchaus Grund zu Sorge, also wir sind echt in Gefahr, das ist schon alles ganz schlimm. Dazu noch ein oder zwei Kästen mit Sonderausführungen, Interview.

    Und am Schluß: einige Punkte, die das ganze Schreckensszenario als doch nicht so schlimm und wahrscheinlich hinstellen und uns ganz versöhnlich wissen lassen, daß doch allerorten auch nur mit Wasser gekocht wird, die anderen sind nicht ganz so schlimm, wir sind nicht ganz so schwach, kurzum, alles auf dem rechten Wege, wachsam bleiben, aber kein Handlungsbedarf.

    Darum lese ich praktisch nie Spiegel, und auch den jetzigen nur, weil er mir ins Haus geliefert wird. Und auch um zu sehen, was der Pöbel so treibt.

    So, nach meiner ex-ante-Rezension schaue ich mal rein.

  45. damnit, mein stuffit-expander macht es nicht, WinRar hab ich nicht, viell. kann stuffit nicht mit Paßwörtern umgehen?

    joern, viell. könntest du es ungepackt geben, oder sind das dann viele Dateien, oder ohne Paßwort?

  46. Naja, für PI-Leser nix Neues. Inwieweit es für andere neu ist, kann ich nicht sagen, weil ich keine MSM konsumiere.

    Interessant finde ich: der Spiegel mab jetzt wieder publikumswirksam den Besorgten geben, mit den berechtigten Zweifeln, Fragen, Sorgen.

    Aber es bringt nichts. Denn die Strategie der Psychosekte, sich mit Geburtenjihad, massenhafter Nachschub aus ihren Heimatbasen, Abgrenzung ihrer Mitglieder zur ungestörten Indoktrinierung, Korrumpierung der Entscheider, Lügen über ihre Inhalte und Absichten, Bedrohung und Mord gegen Andersdenkende, Verhinderung Mitgliederverlust durch Einschüchterung und Mord, all das geht munter weiter.

    Fakt ist: der Islam ist keine Religion. Er profitiert daher zu Unrecht vom Recht auf Religionsfreiheit. Des weiteren ist er verfassungsfeindlich.
    Dies gilt es festzustellen und auszusprechen. Mehr nicht. Danach greifen die Gesetze.
    Wenn dann die Gesetze nicht greifen: rufe ich hiermit zum Widerstand, im Zweifelsfall auch mit Waffengewalt, auf, auf Basis Art. 20.4 GG, denn dann ist der Verrat durch die Führungsetagen offensichtlich (gekauft, oder unfähig, ihre Aufgaben zu erfüllen).

  47. Moin Pit warum sollte ich nicht mehr dabei sein, aber es muss ja nicht zu jedem Thema Senf von mir dazu gegeben werden, lesen macht auch Spaß.
    Gruß Joern

  48. „“Islamische Werte“, was soll das denn sein?“

    @ (#53) Thatcher

    Was „islamische (muslimische) Werte“ sind, das hat der zitierte Nassim Ben Iman nicht ausgeführt. Doch ich habe ein Essay von Necla Kelek gefunden, und daraus einige „islamische (muslimische) Werte“ herausgefiltert.

    http://www.perlentaucher.de/artikel/3644.html

    „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“:

    „Artikel 24: Alle Rechte und Freiheiten, die in dieser Erklärung genannt werden, unterstehen der islamischen Scharia.“

    „Artikel 25: Die islamische Scharia ist die einzig zuständige Quelle für die Auslegung oder Erklärung jedes einzelnen Artikels dieser Erklärung.“

    „“Die Mitglieder der Organisation der Islamischen Konferenz betonen die kulturelle Rolle der islamischen Umma, die von Gott als die beste Nation geschaffen wurde und die der Menschheit eine universale und wohlausgewogene Zivilisation gebracht hat…“.
    In konsequenter Fortsetzung dessen erkennt die Erklärung der Muslime nur jene Rechte an, die im Koran festgelegt sind und wertet – gemäß der Scharia – nur solche Taten als Verbrechen, über die auch Koran und Sunna gleichermaßen urteilen: „Über Verbrechen oder Strafen wird ausschließlich nach den Bestimmungen der Scharia entschieden.“ (Art. 19)“

    „In Artikel 2 d) der Kairoer Erklärung heißt es: „Das Recht auf körperliche Unversehrheit wird garantiert. Jeder Staat ist verpflichtet, dieses Recht zu schützen, und es ist verboten, dieses Recht zu verletzen, außer wenn ein von der Scharia vorgeschriebener Grund vorliegt.“ Das wäre zum Beispiel der Fall nach Sure 17, Vers 33: „Und tötet niemand, den zu töten Gott verboten hat, außer wenn ihr dazu berechtigt seid! Wenn einer zu Unrecht getötet wird, geben wir seinem nächsten Verwandten Vollmacht zur Rache“, heißt es im Koran. Was ist das anderes als eine von den muslimischen Außenministern abgesegnete Lizenz zur Blutrache?“

    „Gleichberechtigung ist in dieser Erklärung nicht vorgesehen, sondern es heißt in Art. 6: „Die Frau ist dem Mann an Würde gleich“ – an „Würde“, nicht an Rechten, denn so der Koran, Sure 4, Vers 34: „Die Männer stehen über den Frauen, weil Gott sie von Natur vor diesen ausgezeichnet hat“ und damit sind sie zu sozialer Kontrolle und Denunziation legitimiert, wie Artikel 22 der Kairoer Erklärung deutlich macht: „Jeder Mensch hat das Recht, in Einklang mit den Normen der Scharia für das Recht einzutreten, das Gute zu verfechten und vor dem Unrecht und dem Bösen zu warnen.“ Das ist der Koran, verkündet im siebten Jahrhundert christlicher Zeitrechnung und heute noch für Muslime verbindlich.“

    „Der politische Islam will, mit dem Kopftuch, mit der geschlechterspezifischen Trennung öffentlicher Räume die Apartheid der Geschlechter in den freien europäischen Gesellschaften etablieren.“

    „Was ist – um nur ein Beispiel unter vielen möglichen Beispielen zu nennen – mit den Frauen in über 60 Ländern, in denen das Gesetz der Scharia herrscht, die nicht ohne Wali, das heißt ohne die Genehmigung eines Vormund, heiraten dürfen?“

    usw.

    Paulchen

  49. Also muß man´s islamische Regeln nennen.
    Denn das Wort Wert impliziert, daß etwas einen Wert hat.
    Dies ist bei den islamischen Regeln nicht der Fall.

  50. „Dieses ganze Gerede „Europa-muss-unbedingt-wieder-christlich werden-sonst-werden-wir-alle-vom-Islam-gefressen“ ist doch lediglich eine geschickte Strategie von Opus Dei und evangelikalen Neoklerikalen, um ihre geisttötenden Botschaften wieder unter das Volk und sich selbst an die Macht zu bringen. Während Jesus Christus, so er denn existierte, die Befreiung des menschlichen Gewissens von religiösem Zwang predigte, wurde seine Lehre schon bald von perfiden Demagogen in eine neue Gesetzesreligion pervertiert, in der nun nicht mehr heilige Schriften, sondern Päpste und Patriarchen den Willen Gottes verkündeten und jeden Kritiker auf den Scheiterhaufen schickten, während das dumme Volk, denkfaul und kirchenhörig, zu Chorälen das Holz dafür aufschichtete.
    Heute machen die Spitzen des organisierten Christentums …..“

    @ (#53) Thatcher

    Nicht nur der Historiker Flavius Josephus, der nur vier Jahre nach der Kreuzigung Jesu in Jerusalem geboren wurde, zählt zu den außerchristlichen Quellen über Jesus von Nazareth.

    http://www.karl-leisner-jugend.de/Flavius_Josephus.htm

    In der jetzigen Gnadenzeit, haben und hatten die Gläubigen des NT nie den Auftrag, die Welt mit Zwang zu christianisieren oder gegen die Heiden und ihre Religionen zu kämpfen, auch nicht die Juden zu verfolgen, oder sie zu zwingen Christen zu werden. Wo es trotzdem geschah, war dies ein von der Bibel nicht gerechtfertigtes Machtstreben.

    Jesus Christus sprach: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“ (Johannes 18, Vers 36).

    Jesus Christus sprach: „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist“ (Matthäus 22, Vers 21).

    Jesus Christus sprach zu den Gläubigen, daß sie: „in, aber nicht von dieser Welt sind“ (Johannes 17, Verse 11 und 14; Römer 12, Vers 2).

    Also, es läßt sich nie und nimmer auf das Evangelium zurückführen, noch weniger auf Jahwe unmittelbar, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt die Kirche, nicht die Gemeinde Jesu Christi, in dieser Welt „im Namen Gottes“ Macht und Gewalt ausgeübt hat, dann war dies ein Machtmissbrauch.

    Weder die Kreuzzüge (auch wenn erst ca. 400 Jahre nach den muslimischen Eroberungen), noch die Machtkämpfe der „Christen“ bis in unsere Tage, unterliegen dem Willen Gottes, sondern „Gott will, daß allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen“ (1. Timotheus 2, Verse 3-6).

    Den Aufbau seiner Gemeinde hat Jahwe weder einem Menschen noch einer bevollmächtigten Gruppe anvertraut, sondern seinem Heiligem Geist.

    An keiner Stelle der Bibel finden wir, daß Gott seine Menschenkinder mit Gewalt in Sein Reich zwingt. Gott wartet ab, ob Menschen die in Seinem Wort angebotene und ausgestreckte Hand ergreifen. Jahwe respektiert die Freiheit, die Er seinem Gegenüber gegeben hat, Jahwe vergewaltigt niemanden.

    Deswegen bitte ich Dich, vergleiche (messe) das Wort Gottes (Die Bibel), und die vollkommene Erlösung durch Jesus Christus, und in Jesus Christus, nicht an uns unvollkommenen Menschen, die sich als „Christen“ bezeichnen, messe es bitte an Jesus Christus und Seinem Wort.

    Paulchen

  51. „Also muß man´s islamische Regeln nennen.
    Denn das Wort Wert impliziert, daß etwas einen Wert hat.
    Dies ist bei den islamischen Regeln nicht der Fall.“

    @ (#70) Pit

    Diese „islamischen Regeln“, werden wohl auch als religiöse „islamische Werte“ betrachtet. Zumindest, hatte ich diesen Eindruck beim „Googeln“ gewonnen.

    Doch was „islamische (muslimische) Werte“ sind, das hat der zitierte Nassim Ben Iman nicht ausgeführt.

    Paulchen

  52. „Also muß man´s islamische Regeln nennen.
    Denn das Wort Wert impliziert, daß etwas einen Wert hat.
    Dies ist bei den islamischen Regeln nicht der Fall.“

    @ (#70) Pit

    Diese „islamischen Regeln“, werden wohl auch als religiöse „islamische Werte“ betrachtet. Zumindest, hatte ich diesen Eindruck beim „Googeln“ gewonnen.

    Doch was „islamische (muslimische) Werte“ sind, das hat der zitierte Nassim Ben Iman nicht ausgeführt.

    Paulchen

  53. Also dolle ist der Artikel nicht, und sonderlich Neues gibt es auch nicht. Man kann es eher als nachholenden Vollzug sehen, was ohnehin schon lange in Teilen der Bevölkerung angekommen ist.

  54. @11.Kongomüller
    „trotzdem würde ich mir das nicht bieten lassen. ghettoblaster aufdrehen und dann „halleluja“ einlegen!

    JAHHHH, Alte Karre hinstellen, Radio aufdrehen und das Affentheater filmen. Wetten der brennt ab?
    Entsorgen können sie ihn selber. Am nächsten Freitag steht wieder einer da. Am dritten Freitag steht`s in der Zeitung. Dann wird uns erklärt warum das so ist.

  55. Ja, auch die Muselmarktforenteilnehmer melden sich qualifiziert zu Worte:

    Faschistenblatt: DER SPIEGEL

    Mekka Deutschland. So titelt der Spiegel seine nächste Ausgabe. Aufhänger ist der nun schon von allen Seiten viel diskutierte Richterspruch eine Frankfurter Richterin. Die islamische Invasion steht vor der Tür. Der Spiegel wörtlich: Es wird ein langer Weg diese Parallelgesellschaft aufzulösen. Waren nicht die Juden einmal die Parallelgesellschaft, die die deutsche Rasse bedrohte.

    Es ist schon bemerkenswert, wie durchsichtig zionistische Medien derzeit handeln. Man sucht sich jeden noch so kleinen Haken, um ihn in Propaganda zu verwandeln. Seit geraumer Zeit vertritt der Spiegel den Standpunkt: Anti-Israel= antisemitisch. Und somit Muslime= Faschisten. Simple Rechnung. Aber eben ohne jeden rationalen Backup. Wer weiss, wie sehr Palästinenser unter dem Apartheid-Regime Israel leiden und sich teilweise verzweifelt in die Luft sprengen (übrigens Christen sind da auch dabei), stellt sich für mich die Frage, wie weit die Medien noch die Worte und ihre Inhalte verdrehen.

    Der SPIEGEL ist doch ein liberales Blatt und steht Mitte links. Man wettert hin und wieder gegen Amerika und die ungerechte Globalisierung. Aber das was dann doch schon. Das Blatt hat schon längst viel Vertrauen eingebüßt und wird acuh noch weiter sinken. Die Hetze gegen Muslime wird weiter gehen. Aber ich hoffe dass das deutsche Volk diesmal die Parallelen zur eigenen Geschichte erkennt und den Medien nicht blind folgt.

    „Faschistenblatt“ „zionistische Medien“

    Das ist die richtige Antwort auf die Hetze gegen die Religion des Friedens!!

    http://f25.parsimony.net/cgi-bin/topic-flat.cgi?Nummer=63498&Phase=Phase1&ThreadNummer=49548

  56. #76,

    nun ja, die Mohammedaner werden langsam unruhig, denn es lief doch so schön mit der Islamisierung Eurabiens, gerade nach 9/11. Da suchten die Eurabier die Schuld für WTC bei sich und taten alles, was dem Mohammedaner zur Inavsion gefiel:

    99% seien friedlich,
    kein Generalverdacht,
    wir waren während der Kreuzzüge auch nicht besser,
    wir hatten Auschwitz,
    Israel ist an allem Schuld,
    mehr Bildung,
    mehr Integration, mehr Claudia Fatima Roth,
    Islam heißt Frieden,
    wir müssen Messerstecher aushalten (Marieluise Beck)…

    Madrid war in Spanien, London auf der Insel, van Gogh in Holland, Fortuyn selber schuld als schwuler Rassist!

    So lügte man sich das Mohammedanertum schön!

    Aber die Mohammedaner haben den Bogen überspannt, die Katze zu früh aus dem Sack gelassen, der Karikatrenstreit war das Stalingrad der Islam-Expansion!

    Nun setzt langsam der Rollback ein, wenn auch Dhimmi-Schäuble sehr naiv ist und eine Idomeneo-Oper mit einem Fußball-Spiel Hertha BSC gegen Trükyiemspor Krüzbürg verwechselt!

    Angefangen mit dem kulturell-bereicherten Erlebnis eines Tagesspiegel-Redaktuers kommt nun der Print-Spiegel mit einer geradezu sensationellen Titelstory (und -bild).

    Die Islamisierung stockt, die Bevölkerung wacht auf!

    2051 – Claudia-Roth-Moschee heisst wieder Kölner Dom!

  57. @Paulchen

    Dann hat der Herr Jesus wohl auch vergessen, dass jeder Anhänger seiner Lehre zwangsläufig ein asozialer Einzelmensch würde bleiben müssen. Üblicherweise gilt, dass, wo zwei oder drei im Namen irgendeiner Religion zusammen sind, ein psychologischer Mechanismus in Gang kommt, bei dem der dreisteste Lügner und Erfinder von „göttlichen Gesetzen“ von den übrigen zum Führer gemacht wird und dessen Macht zwar vielleicht nicht göttlich, aber wenigstens von dieser Welt ist. Bei den Juden war es Moses, bei den Christen Paulus, bei den Moslems Mohammed und so weiter.
    Fazit: Religion bedeutet organisierte Religion, bedeutet, dass der außerhalb der Massenbewegungen und der psychologischen Einflussnahme Stehende zwar vielleicht noch irgendwas glaubt, doch im allgegenwärtigen Kampf um Macht, Einfluss, Reichtum und Deutungshoheit keine Rolle spielt. Von daher bleibt der Machtmissbrauch eine unabänderliche Konsequenz jeglicher religiöser Organisation, und angesichts der psychologischen Struktur von Homo sapiens religiosus fraglich, ob nicht alles „Übernatürliche“ letzten Endes nur ein trickreicher Weg zur Beherrschung und Ausbeutung von Menschen ist.

  58. Islam-Medien-FAZ-26.03.2007

    „Wir werden kein Moscheesender“
    Weiter Streit über geplante muslimische Sendung im SWR

    STUTTGART, 25. März

    Der CDU-Fraktionsvorsitzende im badenwürttembergischen
    Landtag, Mappus,
    und der Ende April aus dem Amt scheidende
    SWR-Intendant Voß streiten sich
    weiter über das „Islamische Wort“. Der
    Südwestrundfunk (SWR) will von Ende
    April an auf der Internetseite des SWRSenders
    Contra ein „Islamisches Wort“ in
    deutscher Sprache als Audiodatei anbieten,
    das von einem Islamfachmann redaktionell
    betreut werden soll. Muslime sollen
    darin einmal im Monat etwa drei Minuten
    zu Themen wie „Barmherzigkeit im
    Islam“ sprechen. Mappus hatte das Vorhaben
    des SWR kritisiert. Das Angebot widerspreche
    dem Auftrag der öffentlichrechtlichen
    Sender, den Bürgern eine
    Grundversorgung anzubieten. Außerdem
    sei der öffentlich-rechtliche Rundfunk auf
    die Werte der christlich-abendländischen
    Kultur verpflichtet.
    Voß hatte Mappus in einer Stellungnahme
    für diese Zeitung vorgeworfen, er wolle
    nur bestimmte CDU-Wähler ansprechen.
    Auf diese Vorwürfe reagierte Mappus
    am Wochenende: „Man kann unterschiedlicher
    Meinung sein, aber Herr Voß
    muss aufhören, ständig andere zu beleidigen,
    nur weil sie es wagen, eine andere
    Meinung zu vertreten.“ Außerdem warf
    der CDU-Politiker dem SWR-Intendanten
    vor, von „Verkündigungssendungen“
    gesprochen zu haben. Voß, so Mappus, sei
    mittlerweile auf dem Rückzug, weil er diesen
    Begriff nicht weiter verwende, um das
    „Islamische Wort“ zu bezeichnen.
    CDU-Generalsekretär Strobl und Ministerpräsident
    Oettinger sprachen sich
    am Wochenende für das Angebot des
    SWR aus: Strobl sagte, der geplante Beitrag
    habe ein „integratives Element“. Oettinger
    sagte, es sei richtig, wenn sich die
    Sender dem Thema auf dieseWeise näherten.
    Der Rundfunk- und Verwaltungsrat
    des SWR in Mainz billigte am Freitag die
    Pläne. Der Intendant sagte nach einem
    Bericht der Zeitung „Stuttgarter Nachrichten“:
    „Wir werden kein Moscheesender.
    Ich habe mich schon um die christlich-
    abendländische Kultur gekümmert,
    als Herr Mappus das Wort Abendland
    noch nicht einmal buchstabieren konnte.“

    steht morgen so in der FAZ

    Gruß Joern

  59. Zehn Jahre hab ich mein Abo nun schon und noch nie war ich so gespannt darauf den Spiegel aufzuschlagen.

    Vom Spiegel erwarte ich kein seichtes Gedudel, wenn solch ein Titelblatt gewählt wird. Lassen wir uns überraschen 😉

  60. Die Bock, Schulleiterin der Martin-Luther-Schule Herten, die bei PI aktenkundig geworden ist (zwei Mädchen wurden von ihr zu einer Demo gezwungen), hat ihren Senf im Spiegel-Artikel dazugegeben. Und hör, hör: sie sagt, dass die Hälfte der Kopftuchträgerinnen an ihrer Schule dazu von der Eltern oder der älteren Brüder dazu gezwungen werden!

  61. @#82 D.N. Reb: Zum Kopftücheln!
    (Verzeihung, dass ich mich missverständlich ausgedruckt habe.)
    Ca. 1/3 Schüler sind muslimisch.
    Die Häfte der muslimischen Mädchen werden von ihren Verwandten gezwungen, ein Kopftuch zu tragen.
    Der Kreis schliesst sich: wie kommen die Spiegel-Redakteure ausgerechnet auf Marie-Luise Beck, die „Nötigerin“ aus Herten?!

  62. @#83 Marquis de Valambres

    Wer gegen Rassismus demonstrieren lässt, die kann nicht von Grund auf schlecht sein, auch wenn sie zwingen zum Kopftücheln kritisiert. Allah möge ihr verzeihen.

  63. @ (#78) Thatcher

    Machtmissbrauch erscheint, und erschien, nicht nur in religiösen Kreisen. Ich denke, es ist ein menschliches Phänomen.
    Der Glaube tritt sogar in vermeintlich „wissenschaftlich“ anmutenden Bereichen (Philosophie, Evolution oder sogar in der Medizin) auf.

    Ich wiederhole, es läßt sich nie und nimmer auf das Evangelium zurückführen, noch weniger auf Jahwe unmittelbar, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt die Kirche, nicht die Gemeinde Jesu Christi, in dieser Welt „im Namen Gottes“ Macht und Gewalt ausgeübt hat, dann war dies ein Machtmissbrauch.

    Ich bitte Dich erneut, vergleiche (messe) das Wort Gottes (Die Bibel), und die vollkommene Erlösung durch Jesus Christus, und in Jesus Christus, nicht an uns unvollkommenen Menschen, die sich als „Christen“ bezeichnen, messe es bitte an Jesus Christus und Seinem Wort.

    Paulchen

  64. Super Beitrag, der wird einigen Menschen die Augen öffnen und das gute ist er erreicht nicht nur eine Minderheit sondern wird viele Leute zum NAchdenken anregen, die sich nicht mit dem Thema befassen … Der Rest wurde hier scon gesagt

  65. Der Spiegel titelt »Die leise Islamisierung Deutschlands«. Die laute Islamisierung wäre wohl zu provokant gewesen.

Comments are closed.