kemal_atatuerk.jpgEin Gericht in Istanbul hat den türkischen Zugang zu YouTube sperren lassen. Der griechischer Nutzer „Stavreatos“ hatte den türkischen Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk (Foto) beleidigt, indem er ihn in einem halbminütigen Videoclip mit rosa Wangen darstellte und verkünden ließ: „Ich bin der Vater der schwulen Türken“. Angeblich gab es über 200.000 Protestschreiben, wobeo die Stimmung durch türkische Medien kräftig angeheizt wurde. Einige Zeitungen veröffentlichten sogar englischsprachige Muster-Briefe, die an YouTube geschickt werden sollten.

Als Antwort auf das Video posteten unzählige Türken Hass-Clips auf YouTube, in denen „Stavreatos“ mitunter sogar mit dem Tod bedroht wurde.

Der Streit auf YouTube rief die türkischen Behörden auf den Plan: Die Beleidigung von Atatürk ist in der Türkei strafbar. Auf Antrag eines Staatsanwalts entschied ein Istanbuler Gericht deshalb, dass türkische Computernutzer vom Anblick des Staatsgründers mit rosa Wangen geschützt werden müssten und ordnete die Sperrung von YouTube in der Türkei an.

Wir erinnern uns: Kürzlich sperrte YouTube das lediglich aus Zitaten gewaltverherrlichender Koran-Suren bestehende Video „Islamic Teaching“ mit der Begründung, der Film „transportiere ungeeignete Inhalte“ („inappropriate content“). Die Hass-Botschaften der türkischen User sind offenbar geeigneter…

(b. jellyfish, Clemens H., Alessandro M. und Ulrike D.)

» Outcut TV: Outcut Rosinenbomber versorgt türkische Cineasten

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. Lustig, was die Türken so treiben.
    Deutschland reagiert bei bestimmten „sensiblen “ Themen aber nicht viel anders…

    (Ja, ich wiederhole mich, muss aber sein. Mit dem Finger auf andere zeigen ist gut, Fehler im eigenen System zu benennen mitunter besser)

  2. An: Ministerpräsident Erdo?an

    Betreff: Youtube

    Sehr geehrter Herr Erdo?an,

    Es wird höchste Zeit für den Beitritt der Türkei zur EU. Von ihrem Verständnis der Meinungsfreiheit können wir ebenso noch etwas lernen wie von ihrem Bemühen, den Zugang zu für die Allgemeinheit ungeeigneten Informationen zu unterbinden.

    Yurtta Sulh, Cihanda Sulh

  3. Bedeutet dies, dass ein Teil der islamischen Gemeinschaft bei YouTube nun nicht mehr ungehindert islamkritische Beiträge markieren und sich darüber beschweren kann? Eine Sperre für Youtube hat doch auch Vorteile!

  4. Und in Sanliurfa wurde ein Fernsehteam vermöbelt. Weil sie für eine Serie über Ehrenmorde drehten…

    Atatürk ist unantastbar. Aber das hat auch ein klein wenig sein Gutes. Wegen der Islamisten.

  5. nur schön, dass youtube ansonsten keine skrupel hat, abscheulichster jihadistenpropaganda eine Plattform zu geben.
    die wissen halt noch, was gut und böse ist und sind bestens mit dem Prinzip Wehret den Anfängen vertraut. Um so fortgeschrittener die Hetze aber ist, um so weniger Energie scheinen sie dafür aufzubringen, diese auch wieder zu entfernen.

  6. Dhimmireaktion auf winfuture.de :

    „In den meisten Fällen tolerieren wir unsinnige oder „Flame“ Kommentare. Da es in diesem Fall jedoch mehrfach zu rassistischen und ausländerfeindlichen Kommentaren gekommen ist, wurde die Abgabe dauerhaft gesperrt. Denkt mal drüber nach, hoffentlich hilft es!“

    Ja, ne´ is´ klar ….

    http://www.winfuture.de/news,30496.html

  7. Wenn alle so empfindlich wären, könnten wir uns dauernd gegenseitig die Köpfe einschlagen.

    Da steckt wohl ein kollektiver Minderwertigkeitskomplex dahinter, wenn man sowas nicht ab kann…..

  8. @ #7 redlabour

    Dhimmireaktion auf winfuture.de :

    „In den meisten Fällen tolerieren wir unsinnige oder „Flame“ Kommentare. Da es in diesem Fall jedoch mehrfach zu rassistischen und ausländerfeindlichen Kommentaren gekommen ist, wurde die Abgabe dauerhaft gesperrt. Denkt mal drüber nach, hoffentlich hilft es!“

    weiß zwar nicht, was die dort als „flame“ bezeichnen, aber manchmal sollte man auch hier einige kommentare schneller zensieren, da sie evtl. sogar StGB §130 überschreiten.

  9. Nun, man muss sich hier entscheiden was man haben will. Eine laizistische Türkei, die sämtliche Kritik am Staatsgründer mit Gewalt und Gesetzen unterbindet, oder eine vollislamische Türkei, die die Führungsnation der islamischen Welt sein wird.

    Die Eliten in der Türkei bestehen ja aus europäisierten Leuten der Ober- und Mittelschicht und aus amerikanisierten Militärs. Blöd ist, dass die Mehrheit eben nicht dieser Schicht angehört, weshalb Erdogan und seine AKP, eine islamistische Partei, nach oben gespült wurden.

    Die EU sollte das erkennen und eine undemokratische und damit westlich orientierte Türkei als priveligierten Partner akzeptieren. Eine demokratisierte und damit islamistische Türkei hat aber nichts in Europa zu suchen.
    Man muss sich entscheiden, was man will.

    Ich bin für die europäisch-geführte Türkei, daher finde ich das Vorgehen der Türken absolut verständlich und unterstütze es.

    Der Unterschicht sollten aber die Einflussmöglichkeiten in der Politik und im Netz genommen werden. Hier bin ich kein Demokrat, denn Demokratie setzt Vertrauen voraus. Und in solche Leute habe ich keines.

    Das Verhalten der Griechen ist da nur schäbig, denn eine reislamisierte Türkei, die sie ja mit ihrem Verhalten fördern, wäre eine weit größere Gefahr in der Region.

    (Nebenbei: Islamisten aus der türkischen Unterschicht sollten wieder in Obhut des türkischen Staates gebracht werden. Kollegen Kurnaz erwartet man dort schon.)

  10. Man sollte You Tube nicht nur in der Türkei sperren, sondern einfach weltweit ganz abschalten. Gründe dafür gäbe es genug.

    Solange You Tube den Islamingern eine Plattform fürt ihre plumpe Hetze bietet, die Kritik daran jedoch unterbunden ist, wäre der Wegfall von Yuo Tube kein Verlust für die Menschheit.

  11. es ist klar, dass die Türkei (sie führt immerhin einen Halbmond in der Fahne) nur dann halbwegs laizistisch bleibt, wenn dort die Militärkader sich nicht an die Spielregeln halten, die in einem wirklich demokratischen Staat gelten, was das konkret heißt, kann man sich vorstellen.
    Diese gesteuerte Empörung soll in meinen Augen vorhandene nationale Gefühle
    mehr an einen laizistisch-kemalistischen Staat binden und sie von religiösen Verbindungen eher zu lösen.

    Ob es möglich ist, auch unter eher islamischen Regierungen Islamisierungstendenzen wirksam zu unterminieren, bezweifle ich (aber da muss ich nicht unbedingt Recht behalten, der Islam als politisch-faschistische Ideologie steht noch nicht so lange im Feuer der Kritik).
    Ich glaube, dass die Zurückdrängung des Islams in der Türkei die wesentliche Voraussetzung für eine Etablierung demokratischer Kultur und eine Entnationalisierung darstellt, „Atatürk“ dürfte das ähnlich gesehen haben.
    Es ist für die Türkei insgesamt noch ein langer Weg in den Westen.

    Das Verhalten der Griechen ist da nur schäbig, denn eine reislamisierte Türkei, die sie ja mit ihrem Verhalten fördern, wäre eine weit größere Gefahr in der Region.

    Das Video stammt von irgendeinem Griechen, der allgemein Türken nicht leiden kann, solche Exemplare sind dort unten wahrscheinlich zahlreich anzutreffen, trotzdem würde ich nicht von dem „Verhalten der Griechen sprechen“ 😉

  12. Na denn:
    konkrete
    krasse
    dichtegemacht:

    Ein weiterer Beweis für die EU Fähigkeit der Türkei, wie konnten sich die Griechen, die ja nun nie und nimmer was mit Demokratie am Hut hatten, sowas nur „rausnehmen“, dem Musterland der Demokratie schlechthin gegenüber, (also der Türkei- den entdeckern Amerikas) so etwas nur antun ??, nachdem die Türken ja über 400 Jahre Ihr wohlwollen gegenüber den Griechen im Osmanischen Reich beweisen haben.

    Doc´s advice: ironie can harm your soul:

    Übrigens das mit: „alle Türken als schwul“
    ….. ist vielleicht auch eine Reaktion, auf deren fast jeden zweiten Satz, der nach dem un vermeintlichen Ey Aldah (ich meine jetzt den“durchschnittstürkischabhängmusel“ in D-land) gepaart mit Sack zurechtrücken, diesen Eindruck erwecken kann.

    Merke:
    Wer sagt Ey alder biste schwul oder was ?
    und sich dabei selber an den Sack packt, scheint vor dem Spiegel zu stehen.

    und:
    PS: Warum ich Atatürk quasi ausklammere ?? deshalb:
    „Islam, diese absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet.“
    Kemal Atatürk.

    ca

  13. das Demokratieverständnis der Türken und den fanatischer Patriotismus der dort herrscht!!!

  14. Ich weiss nicht, ob es nur mir so geht. Aber langsam langweilt mich das Thema „Ürkei“ und „Eu“. Die Bonzen haben das doch längst beschlossen.
    Viele von Euch regen sich hier auf weil dies und das in der TR passiert (ist). Hey! Das ist doch nix neues. Würde man mit D Beitrittsverhandlungen führen und nach Kreuzberg oder Neukölln schauen – Ihr würdet genauso schäumen… Als Außerdeutsche, versteht sich.
    Tatsache ist: Keiner unserer gewählten oder geduldeten Politiker wird aussprechen, was die Mehrheit will.
    KEINE EU-MITGLIEDSCHAFT DER TR.
    basta.
    Ich, wäre ich Politiker, würde aber noch mehr sagen: Keine EU-Mitgliedschaft mehr.

    Enough’s enough.

  15. Nachtrag:
    Wir sollten nicht wie Pawlowsche Hunde lossabbern, wenn wir einen Türkeimenschenrechtsverletzungsknochen hingeworfen bekommen. Ist doch alles normal, Scharia – ääääääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhh – Grundgesetzkonform. Nach NRW-Lesart zumindest.

  16. bei einigen kommentaren musste ich wirklich schmunzeln.
    wieso lacht ihr euch den nicht ins fäustchen?
    jeder islamisten geht in die luft vor freude bei diesem video.

  17. vergessen zu erwähnen.
    zustimmung für feuervogel und stiefelkater.

    jeder gegner des islam in der türkei, ist ein indirekter befürworter des harten militärs,
    die sich nunmal berufen fühlen die tradition mustafa kemal atatürks aufrechtzuhalten
    und sie nicht den islamistischen hund vor die füße zu werfen.

  18. In der Schweiz hat dieser türkische Bursche ein Problem mit der „Ehre“.

    http://tinyurl.com/ypvk47

    “ Der türkische Populist Dogu Perincek …der Präsident der türkischen Arbeiterpartei die Leugnung des Völkermords an den Armeniern wiederholt, wegen der er angeklagt ist….

    Viele Schweizer Türken schweigen zum Prozess. Sie wissen, wie gefährlich es in der alten Heimat auch fast ein Jahrhundert nach dem Genozid an den Armeniern ist, sich kritisch zum Thema zu äussern.“

  19. #15 CA (08.03.07 00:42)

    Hier das vollständige Zitat.
    Man liest es immer wieder gern!

    „Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei (bzw. Osmanisches Reich) sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.“

    Mustafa Kemal Atatürk

  20. interessant mit welchen antigriechischen Hasstiraden Türken den Beitrag Stavreatos beantworten. Und so ein Land soll in die EU?

  21. Bei der Türkei hat man die Wahl zwischen der nationalistischen Pest und der islamistischen Cholera. Wenn man Pech hat, kriegt man beides.

  22. Bei der Türkei hat man die Wahl zwischen der nationalistischen Pest und der islamistischen Cholera.

    Nicht vielleicht zwischen der kemalistischen Grippe und der islamistischen Tollwut?

    Ich ziehe die Grippe vor.

  23. Atatürk war ein guter Staatsmann – nur lustigerweise verfluchen ihn viele militant-islamische Türken selber, weil er die Kopftücher verbannt hat etc.

  24. Bei aller Abscheu gegenüber den Reaktionen muß man sagen, daß Atatürk in der Tat ein großartiger Politiker war. Er hat als erster muslimischer Staatsmann die Scharia verbannt und wollte die Türkei vollkommen in der Moderne ankommen lassen. Leider erkennen viele Türken in Atatürk eine Art Prophetenersatz, ohne seine Intention zu verstehen und so seine Arbeit weiterzuführen.

  25. Das ist das Problem man kann bei solchem Volk Islam nur mit Diktatur unterdrücken und Nationalismus als Ersatz schaffen. Demokratie funktioniert bei dem Volk nicht.

  26. Das Verhalten der Griechen ist da nur schäbig, denn eine reislamisierte Türkei, die sie ja mit ihrem Verhalten fördern, wäre eine weit größere Gefahr in der Region.

    Die Türkei wird reislamisiert, weil ein Grieche ein gemeines Video macht.

    Brav, Dhimmi, brav.

  27. Mann, die Türken haben sich aber stark in griechischer Mythologie gebildet, um ihre Gegen-Filmchen zu machen. Da dachten wir doch alle, dass es vor dem Islam keine Kultur gab, und alles nachher aus dem Islam kam, und nun das: Vorher gabs Griechen. Wenn auch nur schwule (die sich irgendwie dennoch vermehrten).

  28. Wäre ja nicht schwer gewesen, eine passende Antwort zu finden – schließlich waren die ganzen griechischen Philosophen in vielen Fällen ordentliche Päderasten, die sich kleine Jungs zu Diensten hielten.

    Dann war da noch die Stellung der Homosexualität im antiken Griechenland als „höchste“ Form der Liebe usw usw.

    Da wird sich doch eine Satire basteln lassen…

  29. @ #29 brandenburger

    etwas weniger apodiktisch, bitte … Vor ein paar Jahrzehnten hätte man den Deutschen auch noch keine Demokratiefähigkeit bescheinigt.

  30. Die antiislamischen Reformen Atatürks kamen nicht aus der Mitte des türkischen Volks; seine „Revolution“ war eine Revolution von oben, eine Revolution per ordre mufti. Diese Zwangsrevolution wurde von den Türken nur deshalb geduldet, weil sie sahen, daß die Türkei nur durch die von Atatürk betriebene Zuwendung der Türkei zu Europa dem Schicksal entkommen konnte, von den Siegermächten des Ersten Weltkriegs in verschiedene fremdverwaltete Zonen (Meerengen-Zone unter englischer und französicher Verwaltung, griechische Zone, englische Zone, französiche Zone, italienische Zone, armenisch-russische Zone) aufgeteilt zu werden (Vertrag von Sèvres). Und um dem Volk die bittere Pille der Verwestlichung schmackhaft zu machen, wurde der Atatürk-Kult etabliert, der die Figur des Volksführers Atatürk nach islamischem Muster zu einem über alle Zweifel erhabenen Mohammed der Türken stilisierte. Hugh Fitzgerald von Jihad Watch schreibt dazu:

    „After his [Atatürk‘s] death, Inonu and others continued the same line. And they constructed an entire mythology around the figure of Ataturk […]. That cult of personality was a clear attempt to replace the cult of Muhammad, as uswa hasana, al-insan al-kamil. And with the cult of Ataturk, the Great Man, came the history of the Turks, the Sun-People, who had always been in Anatolia, and who managed to include almost everyone who had ever been in the region, right back to the Hittites.“

  31. Vor ein paar Jahrzehnten hätte man den Deutschen auch noch keine Demokratiefähigkeit bescheinigt.

    Doch. Hat man doch ganz offensichtlich. Sonst hätten wir keine Demokratie.

    Es wurde aber nicht den Nazis Demokratiefähigkeit zugetraut, sondern den Deutschen die Fähigkeit, sich von der Nazi-Ideologie zu lösen.

    In islamischen Ländern ist das anders. Da wird den Leuten nicht zugetraut, sich vom Islam zu lösen, sondern es wird ihnen zugetraut, trotz Islam demokratiefähig zu sein.

    Und gegen die Ansicht spricht sehr viel.

  32. @ #36 Eisvogel

    Doch. Hat man doch ganz offensichtlich. Sonst hätten wir keine Demokratie.

    Es wurde aber nicht den Nazis Demokratiefähigkeit zugetraut, sondern den Deutschen die Fähigkeit, sich von der Nazi-Ideologie zu lösen.

    naja, ein Jahrzehnt vorher noch nicht, nicht umsonst lag in den Schubladen deswegen auch der Morgenthau-Plan (der heute noch Fans unter Anti-Deutschen hat, die damit provokativ ergo besonders intellektuell zu sein glauben), der sich recht bald darauf als unnötig erwiesen hat und so spendierte man dann doch lieber den Marshall-Plan …

    In islamischen Ländern ist das anders. Da wird den Leuten nicht zugetraut, sich vom Islam zu lösen, sondern es wird ihnen zugetraut, trotz Islam demokratiefähig zu sein.
    Und gegen die Ansicht spricht sehr viel.

    Zustimmung.

  33. #22 Sachichdoch (08.03.07 07:47)

    #15 CA (08.03.07 00:42)

    Hier das vollständige Zitat.
    Man liest es immer wieder gern!…

    Danke das war auch komplett auf der Seite ich habe es nur verkürzt genommen weil es sonst zu lang geworden wäre.

    Zum Thema EÜ TURKEI (Absicht):

    Ich kann mich da nur wiederholen:
    Ein Beitritt der Türkei mit der Möglichkeit der völligen Reisefreiheit für die Einwohner des Beitrittskandidaten wird zu einer riesigen Völkerwanderung von Südost nach Nordwest führen. Da hilft kein schönreden der Politträumer (aus nahezu dem gesammten Farbspektrum) da kommen Millionen dazu während sich gleichzeitig Millionen hier immer schneller vermehren. So etwas kann und wird nicht gut gehen. Das es sich dann noch um zwei völlig konträre Glaubens wie Gesellschaften handelt verschärft das ganze noch. Die Nachrichten bestätigen das jeden Tag auf´s neue.
    Die zunehmende Einstellung von Türken im öffentlichen Dienst auf der Ebene der Exekutive und früher oder später dann auch auf der Judikative wird dazu führen das die bisherige Staats und Gesellschaftsform in D-Land mit all Ihren Vor wie Nachteilen zu Grabe getragen werden wird.

    Das sind die hard facts.

    ca

  34. Der Morgenthau Plan war die Folge dessen, was ein jeweils hoch aufgerüstetes Deutschlands, seit 1871 bis 1945 immer dann hervorgerufen hatte, wenn es im Lande nicht mehr „weiterging“ nämlich K R I E G

    Die Idee die 1945 da hinter stand, war Deutschland niemals wieder zu einer militärischen Großmacht werden zu lassen.

    Und da Schwer-Industrie und Militär nur mal nur zusammen „funktionieren“, sollte damit schluss gemacht werden, um D-Land in eine Agrarnation ohne Bedrohungspotential umzuwandeln.

    Es stimmt schon Land der Dichter, Denker und Erfinder auf der sagen wir mal weissen Seite ,aber ebenso der Richter Henker und Zerstörer auf der anderen (schwarzen) Seite. Das soll keine kollektive Schuldzuweisung sein, sondern lediglich eine Analyse der Geschichte.

    ca

  35. Der Morgenthau Plan war die Folge dessen, was ein jeweils hoch aufgerüstetes Deutschlands, seit 1871 bis 1945 immer dann hervorgerufen hatte, wenn es im Lande nicht mehr „weiterging“ nämlich K R I E G

    stimmt, aber der Morgenthau-Plan zeigt auch, dass man damals den Deutschen keine Demokratie zutraute. Zumindest kenne ich aus der Geschichte keinen „Agrarstaat“, der zugleich Demokratie war..

    Deutschland ist heute ein komplexer Staat mit einer republikanisch-demokratischen Verfassung. Dass es aber mehr als 100 Jahre dauern kann, bis sich die Türkei von einer (religiös gefärbten) Monarchie (Sultanat) zu einer funktionierenden Demokratie entwickelt sollte man einfach zugestehen, aber nichtsdestotrotz demokratischen Fortschritt nach Möglichkeit unterstützen.

  36. ähh die Voraussetzungen sind andere denke ich mal:

    Weil !!!!
    Der Islam da steht wo die Kirche vor der Trennung von Staat und Kirche stand also vor Reformation, Aufklärung etc. (Das mit dem Jahr 1428 nach Mo pascht schon)

    UND OB DAS DANN NUR 100 JAHRE DAUERN WÜRDE BLEIBT ANZUZWEIFELN.
    Auch darf man den WELTEROBERUNGSANSPRUCH des ISLAM nicht ausser acht lasen und der ist nunmal da und die Türkei ist der Brückenkopf dazu… ich meine selbst der Zeltbeduine aus Tripolis (Gaddafi) sagt das und das ist etwas, was ich Ihm abkaufe.(sonst wenig, ab das schon)

    Und ich möchte mal sehen wieviel % der Türken nein sagen wenn gesagt wird:

    „Ihr Türken seit die neuen Herren durch Allah“

    Dann sagen die doch „Ackbar“ und das wars….

    ca
    PS: Deutschland und Demokratie ist auch noch immer ein relativ junges „etwas“ und aus meiner Sicht ein nach wie vor „zerbrechliches“ ….

  37. „zerbrechliches Etwas“ aus Eurem Munde, immer wieder für Überraschungen gut 😀

  38. der Zeltbeduine aus Tripolis ist meiner Ansicht nach einer der intelligentesten Staatschefs weltweit. Von der anderen Seite (Islam) zwar. Leider. Wenn wir auch nur einen einzigen so scharfsinnigen Analytiker und klarsichtigen Menschen unter unseren (westlichen) Spitzen-Politikern hätten, wär manches einfacher. Ich höre gern darauf, was er sagt. Allerdings sagt er höchst selten was. Auch das ist seiner Klugheit geschuldet. Und: schon aufgefallen? Libyen hat sich nicht nur elegant aus der „Achse des Bösen“ rausmanövriert, als die Lage brenzliger wurde – mehr noch: Libyen scheint bei Diskussionen Islam vs. den Rest der Welt nicht mal mehr zu existieren.

    Ich wette, bei der Frage: „Nennen Sie so viele islamische Länder wie Ihnen einfallen“, wäre Libyen das am häufigsten vergessene.

  39. Stimme Stiefelkater völlig zu. Es kann nur um privilegierte Partnerschaft gehen, und zwar mit der kemalistischen Elite. Aber auch da ist die Erosion des von oben aufgesetzen Säkularismus voll im Gange, auch das Militär ist islamistisch unterwandert, wie z.B. Schollahtour beschreibt (der die Deobandis oder wie die heissen allerdings mehr bewundert als die Verfassungswächter…).

    @Feuervogel „Dass es aber mehr als 100 Jahre dauern kann, bis sich die Türkei von einer (religiös gefärbten) Monarchie (Sultanat) zu einer funktionierenden Demokratie entwickelt sollte man einfach zugestehen, aber nichtsdestotrotz demokratischen Fortschritt nach Möglichkeit unterstützen.“

    Dass das mehr als hundert Jahre dauert, bezweifle ich nicht, nachdem es schon 1400 Jahre dauert, dass die Raubnomaden-Religion aus der Wüste des 7. Jahrhunderts ihre Raubzüge, ihre Sklaverei und ihre sonstigen barbarischen Killersitten noch nicht aufgegeben hat und sie überall dort wieder einführt, wo sie nicht mit der eisernen Faust des Militärs daran gehindert wird. Kein Grund zu irgendwelchen Illusionen über die Türkei. Noch gibt es keine einzige islamische Demokratie. die Quaratur des Kreises.

    Denn auch Atatürk hat es nicht geschafft, die moslemische Substanz grundlegend zu verändern, die mit Erdogan wieder duchbricht, während die militärische Elite durch die EU geschwächt wird. Allein die in der Türkei grassierenden „Ehrenmorde“ z.B., die ja so „vorislamisch“ sein sollen (dass sie nur in muslimischen Ländern praktisch straflos florieren), hat kein Kemalismus beeitigen können, und auch das neue reformierte Eherecht (nach dem Schweizer Modell, das 1924 in der Türkei als besonders fortschrittlich eingeführt wurde) enthält immer noch genuin islamische Elemente wie die Strafmilderung für Ehefrauenmord, wenn er nicht mehr von der ganzen Familie beschlossen wird, sondern nur noch vom Ehemann persönlich ausgeführt wird… Das kriegt auch die EU nicht weg, abgesehen davon, dass das ihre geringste Sorge ist.

    Was den heftigen türkischen Protest gegen das Schweizer Urteil gegen den Leugner des Völkermords an den Armeniern angeht, so wäre dazu noch zu sagen, dass der Mann aufgrund des sog. Anti-Ressismus-Artikels in der Schweiz verurteilt wurde, der angeblich vor allem den Leugnern des Genocids gelten sollte (und daher auch viele Stimmem bekam von SchweizerInnen, die heute nicht mehr dafür stimmen würden!), aber in Wirklichkeit vor allem als Zensurinstrument gegen die politschen Gegner der Linken von letzteren eingesetzt wird.
    Das heisst erstens: Diffamierung der Kritik an der verheerenden linken Zuwanderungspolitik (Dämonisierung der Gegner als „Rassisten“) und zweitens Ausschaltung jeder Islamkritk, – womit sich die „Rassismus“-Strafnorm auch gegen Juden wenden dürfte. Stellt sie doch auch den islamischen Antijudaismus unter strafrechtlichen Schutz! Gegen die Volksverhetzung des Koran wird nämlich nicht ermittelt. Und Herr Ahmadinedschad würde in der Schweiz kaum strafverfolgt, das hätten Calmy-Rey und alle Freunde von Arafat und Chavaz nicht so gern.
    Ich halte den Artikel für äusserst fragwürdig und hoffe, dass es der Schweizer Volkspartei gelingt, ihn zu kippen oder zumindest zu revidieren. Einverstanden, Stiefelkater?

  40. Wenn man bedenkt, dass Atatürk auf schärfste den arabsichen Einfluss sowie den Islam kritisierte und für die „Rückständigkeit“ seiner türkischen Landsleute verantwortlich machte…

    Die Türken sollten sich mal ernsthaft mit Ihrem Staatsgründer beschäftigen. Am Ende kommt vielleicht raus, dass man ihn heute wegen „Beleidigung des Türkentums“ anklagen müsste. Wenn man Kritik auch als Beleidigung zählt.

    Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit – John Philpot Curran, Irland

Comments are closed.