Gestern erst haben wir über die multikulturelle Idylle grillender Großfamilien in Berlin-Tiergarten berichtet. Intakte Familienstrukturen ohne arbeitende Mütter und Kita-verrohte Kinder, so sitzen sie friedlich beeinander, Mutti bereitet leckeres Essen, Großvater raucht Wasserpfeife und die Kleinen spielen im Gras, während die Rauschwaden vom Grill die Frühlingssonne verdunkeln. Niemand stört das glückliche Treiben, und alles hätte so schön sein können, aber dann wurde alles anders

Erst stritten sich die Kinder, dann prügelten sich die Eltern. Mit einer Massenschlägerei zwischen drei kurdisch-libanesischen Großfamilien endete am Sonntagabend ein Grillvergnügen im Tiergarten. Bei der Schlägerei wurde mit Gürteln geschlagen und Grillspießen gestochen. Vier 16, 21 und 27 Jahre alte Männer wurden festgenommen, aber nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder freigelassen.

60 Polizisten waren im Einsatz, um die Massenprügelei zu beenden. Insgesamt waren 30 bis 40 Männer, Frauen und Kinder an der Auseinandersetzung beteiligt. Einem 19-Jährigen wurde mehrfach ein Grillspieß ins Gesäß gerammt. Zwei 16 und 21 Jahre alte Männer schlugen mit Klappstühlen auf eine am Boden liegende 42 Jahre alte Frau ein. Welche Verletzungen die Frau erlitt, ist nicht geklärt. Sie wollte sich von der Feuerwehr nicht behandeln lassen und habe bisher auch nicht befragt werden können, da sie kein Deutsch spreche, sagte ein Polizeibeamter.

Auslöser der Massenprügelei gegenüber dem Haus der Kulturen der Welt war ein Streit von zwei Kindern: Ein Sechsjähriger schlug einem anderen Jungen mit einem Stock ins Gesicht. Darauf flogen zwischen den Erwachsenen zunächst die bösen Worte, dann die Fäuste. (…) Nach Aussage von Harald Büttner, dem Leiter des Grünflächenamtes Tiergarten, nimmt die Aggressivität unter den zumeist ausländischen Grillfreunden offenbar zu

Wirklich? Wer hätte das gedacht! Was kann man da machen?

(Spürnase: Torsten)

UPDATE Dieser Bericht, der uns von einem PI-Leser zugesandt wurde, passte so gut zum gestrigen „Grillbild“, dass uns dabei leider durchgegangen ist, dass er schon älteren Datums war! Wir bitten um Entschuldigung! Eine Wiederholung der beschriebenen Szene ist auch im Jahr 2007 nicht unvorstellbar. Danke an die aufmerksamen Leser, die uns auf den Fehler aufmerksam gemacht haben!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Ich habs beim letzten Beitrag doch schon gesagt: Das ist die muselmanische Kulturbereicherung!!!!

  2. aber ganz ehrlich mal ne kleine kritik an pi: der artikel kam mir gleich bekannt vor, der is nämlich von !2003!… sicher auch noch heutzutage aktuell, aber hier isses ausm zusammenhang gerissen.

    „…und habe bisher auch nicht befragt werden können, da sie kein Deutsch spreche…“ soll ich da weinen oder lachen?

  3. Was man da machen kann? Abscheieben natürlich. Alternativ könnte man türkische Polizeibeamte rekrutieren um eine „respektvolle Basis“ zu schaffen bzw überhaupt mal eine Kontaktaufnahme zu ermöglichen und diesen „Kulturbereicherern“ erklären, dass das „ganz dolle pfui ist“ wenn sie „andere Leute hauen“.

    Man wird sich für Zweiteres entscheiden!

  4. @ #1 feuervogel
    Quack, was wäre denn grds. falsch ein einer Großfamilie. Die von-der-Leyens ziehen auch nicht marodierend durch Niedersachsen 😉

  5. #3 Alabama aber ganz ehrlich mal ne kleine kritik an pi: der artikel kam mir gleich bekannt vor, der is nämlich von !2003!… sicher auch noch heutzutage aktuell, aber hier isses ausm zusammenhang gerissen. Stimmt, na das is ja peinlich! Sorry, hab ich nicht gesehen!

  6. Ich schliesse mich Alabama an, die Geschichte ist von 2003. PI, bitte bleibt sachlich, wenn es von 2003 ist, sollte es auch im Hauptartikel erwähnt werden, ändert ja auch nichts an der Relevanz, so ein Artikel wird in 10 jahren noch aktuell sein. Also bei den Fakten sauber bleiben, ansonsten könnte ein gewisser Fake-Eindruck entstehen.

  7. Und wenn es 2003 war, so what?

    Ist es 2007 etwa besser geworden?

    Erstaunlich nur, dass der Tagesspiegel schon seinerzeit darüber berichtet hat, während wir noch die Schuld für 9/11 bei uns gesucht haben!

  8. Die Verbindung des gestrigen Bildes mit einem Artikel aus 2003 ist schlechter Stil. PI sollte sich nicht den Vorwurf aussetzen nicht sauber zu prüfen.

    Am Besten: Artikel und Kommentare löschen.

    Gruß
    scotti

    R.I.P. Theo

  9. vielleicht sind sie doch duemmer als wir denken;-)

    Gerücht über tödliches Handy-Virus löst Panik aus

    Massenpanik: Tödlicher Handy-Virus?

    Gerüchte über einen per Handy übertragenen tödlichen Virus, haben in Teilen Pakistans eine Massenpanik ausgelöst. Es war offenbar so glaubhaft, dass sogar in einigen Moscheen vor dem Virus gewarnt wurde.

    Eine Sprecherin des nationalen Mobilfunkanbieters Warid Telecom sagte, in Panik geratene Kunden hätten massenweise in den Call-Centern angerufen und sich nach dem Handy-Virus erkundigt.

    Die Kunden wurden jedoch schnell aufgeklärt: „Diese Gerüchte sind völlig unbegründet. Mit Blick auf die Technik sind sie absolut unsinnig.“, so der Anbieter. Woher das Gerücht stammte, ist nach wie vor unbekannt.
    (sg)

  10. off-topic, Themenvorschlag:

    1) ich bin mir nicht zu schade zu fragen, ob der oder die Mörder beim Virginia-Amoklauf Mohammedaner waren.
    Denn: was mir damals gar nicht so klar war: es waren da mal diese Morde aus dem Hinterhalt, wo sie dann den Mörder fanden, welcher aus dem Kofferraum seines Vans schoß, der mit dem Jungen als Helfer: nun, es war ein haßerfüllter Mohammedaner.

    Ebenso war der letzte Amoklauf in diesem Einkaufszentrum die Tat eines Mohammedaners, welcher seiner Pflicht, Nicht-Mohammedaner zu ermorden, nachkam. Der wurde dann in Bosnien mit großer Anerkennung beerdigt
    (Quellen jetzt leider nicht da, im letzeren Fall irgendwo Ulfkotte glaub).

    2)muß jetzt Volker Beck des Rechtsextremismus, Islamhaß, Rassismus, Volksverhetzung, potentiellem Völkermord, Aufstachelung zm Rassenhaß und was wir alles hören bezichtigt werden, da er den Islam beleidigt und zum Haß auf den Islam aufruft, indem er die Position der Ahmaddiya zu Schweinefleisch und Homosexualität ablehnt, s. Thema war schon bei PI .
    Ich denke, das sollte man nicht auslassen.

    Im übrigen denke ich auch, daß man diesen Artikel hier bez. Massenschlägerei wieder löschen sollte bzw. klarer darüber schreiben, daß es ein früherer Fall war. Wobei ich es völlig zulässig finde, auch immer wieder auf frühere Fälle hinzuweisen.
    Ist 9-11 weniger schlimm, weil es ein paar Jahre her ist? Dto. der Raub Konstantinopels, usw..

  11. @Pit

    Zum Massaker in Blacksburg soviel:

    Im Juni 2005 wurden dort verbrannte Korane vor einem muslimischen Gemeindezentrum abgelegt.

    Quelle:

    http://www.roanoke.com/news/roanoke/wb/xp-25529

    In den heutigen Berichten wird ja immer wieder auf diverse Bombendrohungen auf der Uni hingeweisen.

    Zum Täter meldet Spiegel online:
    Augenzeugen sagten laut der Website von MSNBC, der Schütze sei ein Mann zwischen 20 und 30 Jahren gewesen, mit asiatischen Gesichtszügen.

    Warten wir die weiteren Untersuchungen ab.

    Mein Mitgefühl gehört allen Angehörigen der Opfer, unabhängig von Ihrer Religion.

    scotti
    R.I.P Theo

  12. was regt Ihr euch auf:???

    2003
    OK ist vier Jahre her die „kleinen“ sind schon was grösser geworden und machen jetzt das hier nicht mehr, „und die Kleinen spielen im Gras, “ sondern mit dem „Gras“ .. har har …

    achja mir sind ein paar Ungereimtheiten zum dem Virginia Tech Campus Massaker aufgefallen, lesen könnt Ihr das auf:
    http://cablog.myblog.de/cablog/art/140976128

    Das über 10 stunden, nach den feigen Morden (bisher 3x/ 32Tote), nichts über die Identität…..

    ca

  13. Richtig, das Asiatische des Täters hat mich, neben anderem, sogleich alarmiert.
    Denn asiatisch ist in Großbritannien der Euphemismus für mohammedanisch. Ich frage mich nur, warum man nicht blauäugig sagt, oder europäisch. Denn es geht ja darum genau das zu sagen, was es nicht ist, um auf keinen Fall die Wahrheit zu sagen und den Islam, der von der Wahrheit immer beleidigt ist, zu beleidigen (dafür aber jederzeit und ganz unbekümmert Asiaten, Blauäugige oder Europäer. Die machen ja keinen Terror, also kann man sie nach Gusto diffamieren).

    Auch das Nicht-Nennen der Herkunft des Täters läßt stark vermuten, daß es sich um einen Mohammedaner handelt.
    Wieder viel Arbeit für die spindoctores, jetzt voll auf die Kacke zu hauen, daß
    -der Täter den Islam mißbrauchte
    -ihn mißverstand / fehlinterpretierte / aus dem Zusammenhang riß / die Übersetzung falsch war …
    -alle Mohammedaner diesen Anschlag ablehnen
    -Islam Frieden ist

    Lügen sind nicht ganz leicht zu verkaufen, ist schon größerer Aufwand als mit was offensichtlich Wahrem.

    Ich will ja zugeben, daß ich nicht so viel zu verlieren hab als anonymer internet-poster. Aber dennoch, wie o. gesagt, ich stehe für die Spekulation, daß es eine mohammedanische Tat war.

    Falls es das war, wird es Anlaß sein, tief und immer noch tiefer in den Gehirnen zu verankern, daß Islam Frieden ist.
    Amen.

    Aber ich muß da noch weiter denken:
    Eltern, deren Kinder niedergemetzelt werden, in einem westlichen Staat, wo Kinder selten und kostbar sind, Kinder, in die außerordentlich hohe Geldsummen für Studiengebühren investiert worden sind, Kinder, die vermutlich auch vorgesehen sind, den Eltern beim retirment zu helfen und wenn das ausfällt, ist ein traurig ärmiches Alter zu erwarten: solche Eltern werden nicht das Maul halten.
    Da wird sich was bewegen, was bewirken wird, daß Mohammedaner sich künftig auf Sonderüberwachungen freuen dürfen, und da hilft keine ACLU und kein linkes Dummgeschwätz.
    Da geht es ans Eingemachte, es geht ganz direkt ans Portemonnaie. Und das bringt den besten Gutmenschen zum Aufstand.

    Und noch ein Gedanke: ich wünsche mir, daß die Fahrgäste der ÖPNV den Ausschluß mohammedanischer Mitreisender erzwingen: indem sie einfach sagen: steigt der ein, fahren wir nicht mit.
    Dann kann sich die Wirtschaft überlegen, ob sie wegen Kollaps des ÖPNVs die Produktion aufgibt oder ob man dem Wunsch der Leute und der Vernunft folgt und die Mörder an ihren Taten hindert.

  14. Die Ungereimtheiten nehmen zu. hier werden die EMails veröffentlicht von der campus-Leitung, nachdenen ein Täter in Haft sei:

    http://www.foxnews.com/wires/2007Apr16/0,4670,VirginiaTechEmails,00.html

    Zitat:_ fourth e-mail sent at 10:53 a.m.:

    Subject: Second Shooting Reported; Police have one gunman in custody

    „In addition to an earlier shooting today in West Ambler Johnston, there has been a multiple shooting with multiple victims in Norris Hall.
    Zitat Ende

    scotti

  15. OT

    Gute Nachrichten von WIKIQUOTE
    http://de.wikiquote.org/wiki/Diskussion:Islam

    Diskussion:Islam

    antiislamistische Tendenzen

    Ich bitte, bei der Wahl der Zitate etwas mehr Sorgfalt walten zu lassen. Einige Zitate sind sehr negativ und rücken den Islam in ein verfälschtes/verfälschendes Licht. Der NPOV ist somit nicht mehr gegeben. Die Seite ist zwar gerade wegen IP-Vandalismus gesperrt. Aber ich denke, eine permanente Vollsperrung ist nötig – bedauerlicherweise. –Toledo 23:39, 16. Apr. 2007 (CEST)

  16. Falls der Amokschütze von Blacksburg sich selbst getötet hat, so spricht dies gegen einen neuen Fall von „Amok-Djihad“.
    Ein Djihadist tötet zwar ohne ein Problem Menschen und freut sich sogar, wenn er dabei selbst stirbt, aber nur solange der Selbstmord im Rahmen eines Selbstmordanschlages erfolgt. Sich selbst zu töten, ohne dass durch diesen Akt weitere Leben beendet werden können, wie es der Selbstmord auch nach einem Amoklauf beinhaltet, ist nach gegenwärtiger Fatwa-Lage nicht erlaubt. Deshalb wurden die bisherigen Amok-Djihadisten auch sämtlich lebend gefasst.

  17. Wir müssen Wikipedia beeinflussen. Alle Leser auf nach Wiki und Islam richtigstellen!

  18. OT: Deutsche Staatsbürgerschaft ohne Integration gefordert!

    http://tinyurl.com/35j5gs

    „Die Auffassung jedoch, dass Integration der Einbürgerung voranzugehen habe – dass Türken und Muslime sich zuerst integrieren und ihr ,Deutschsein‘ beweisen müssen, bevor sie Staatsbürger werden dürfen – bleibt eine erhebliche Bremse….Es ist unrealistisch zu erwarten, dass Türkischstämmige sich vollständig in die deutsche Gesellschaft integrieren können, solange ihnen Staatsangehörigkeit und die volle Teilhabe am öffentlichen Leben vorenthalten werden.“

    Alles klar, zuerst die deutsche Staatsbürgerschaft und erst dann können wir hoffen, dass sich obige Grossfamilien zurückhalten, nicht im Stil der Loveparade die Grünanlagen zu vergewaltigen und und Streit unter Kleinkindern nicht in Massenschlägereien ausartet. Ansonsten:

    „Der Erfolg oder Misserfolg der Integration, warnt die Crisis Group, werde darüber entscheiden, ob Deutschland auch in Zukunft ein Land des sozialen Friedens bleibe. ….

    Der Nichtregierungsorganisation International Crisis Group gehören… an, unter anderem …. Ex-Außenminister Joschka Fischer.“

    Jawohl, machen wir alle zu Staatsbürgern, dann ist der soziale Frieden in Deutschland gerettet. Aber nur wenn die UNO beschliesst, uns fortan zu alimentieren, wie die Palästinensergebiete.

  19. Ob 2003 oder 2007 ist doch gleichgültig. Tendenz: man schlägt den Sack, um den Esel nicht zu treffen. In diesem Falle ist der Esel der Berliner. Ich kenne viele Großstädte in Deutschland, in denen so etwas nicht vorkommt. Und man sage nicht, dort lebten keine Moslems. Es ist alles recht einfach: die Stadt richtet wo immer sie will und für richtig befindet sog. „Grillzonen“ ein. Dort darf jeder, ob alleine oder in Großfamilie, brutzeln nach Wunsch. 1 Meter daneben ist Schluss mit lustig. Wer da erwischt wird, zahlt Ordnungsgeld, sofort und cash.
    Wen wunderts: schon wieder Berlin, nach der Melodie „Alle Wochen wieder kommt die Horrortat“. Glauben die Berliner wirklich, mit solchen Meldungen noch einen Hund hinter dem Ofen vorzulocken? Wie wärs denn, einmal Ordnung in eure Bude zu bringen? Und den Rest der Republik mit eurem Gejaule zu verschonen? Es hört sowieso keiner mehr hin!

  20. Ich finde auch den Seitenhieb auf die intakte Familienstruktur hättet ihr euch sparen können. Dies war und ist sicher kein Hintergrund für den Ausbruch solcher oder ähnlicher Streitereien. Polemik soll schon passen.

  21. @ 22 D.N.Reb: keine Meldung ist wohl für Dich nicht zu dämlich, um daraus einen großen Strick zu drehen. Man nehme: eine selbstverschuldete Berliner Lappalie, den Bericht einer ominösen NGO, vergesse nicht das Wort Palästinenser, eine Prise Türke, und fertig ist die Brühe. Es darf Dich doch nicht erstaunen, dass keiner dieses Zeug auch nur in seiner Nähe haben will, ausser vielleicht einigen Teilnehmern hier.

  22. @#27 rational

    Keine Gelegenheit ist Dir wohl zu gering, um uns allen die Weisheit des Unterwerfungsministers Holpergang Baba und die Schönheit des Islam zu preisen.

    Schau nur, welch Fortschritt! Pakistan hat eine Frau als Ministerin, Händeabhacken und Steinigen, dass sind vernachlässigbare Nebensächlichkeiten.

    Sieh nur, jetzt soll jeder Depp die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen, sonst integriert er sich nicht und wir bekommen schwere soziale Konflikte! Sagt unter anderem „Nie wieder Auschwitz“-Joseph Fischer.

    Oh ja, singe weiter das Loblied auf den wahren Islam und die schrittweise Abschaffung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

    So kenn ich Dich, so mag ich Dich und etwas anderes würde ich nie von Dir erwarten.

  23. @ 28 D.N.Reb: leider haben genug deutschstämmige Deppen unsere Staatsangehörigkeit, da kommt es auf ein paar weitere nicht an.
    Ich freue mich sehr, dass Du den Missionsruf für Pakistan gehört hast und dort hinziehst. Gottes Lohn ist Dir sicher. Nur um eins möchte ich Dich noch bitten: Gott, aber auch die Bürger hier sehen es nicht gerne, wenn Du Schwerbehinderte diskreditierst. Vielleicht kommt der eine oder der andere auf die Idee, Du betrachtest eine Schwerbehinderung als lebensunwert. Und dann ist es mit Deinem sog. Anti-Nazisyndrom vorbei, wäre doch schade.

  24. @ 30 Brennaborer: hättste wohl gerne, tu ich aber nicht, weil ich im Gegensatz zu Dir das Gehirn einschalte, auch beim Moslembproblem. Und mit der Lösung dieses Problems geht die Lösung des Problems mit Menschen Deines Schlages Hand in Hand.

  25. „Einem 19-Jährigen wurde mehrfach ein Grillspieß ins Gesäß gerammt.“
    Ein deutlicher Beweis dafür, wie gewaltbereit solche Migranten sind. Mit Grillspießen aufeinander loszugehen demonstriert wieder einmal mehr, wie primitiv und barbarisch diese Kulturen sind, und daß sie einfach nicht in unsere zivilisierte Gesellschaft passen.

    „Zwei 16 und 21 Jahre alte Männer schlugen mit Klappstühlen auf eine am Boden liegende 42 Jahre alte Frau ein.“
    Auch hier zeigt sich deutlich das Ausmaß der Gewalt, mit denen die multikriminelle Fraktion unsere Gesellschaft bereichert. Da werden Frauen in der Öffentlichkeit geschlagen, sogar wenn sie schon am Boden liegen. Dieses Beispiel zeigt ganz klar, welchen Stellenwert Frauen in diesen Migrantenkreisen haben. Ich bin mir aber ganz sicher, daß Claudia Roth auch hierfür beschönigende Worte hätte.

  26. Mal etwas anders:
    NIEDERSACHSEN: Schützenfestidylle endete in Massenschlägerei.
    Es hätte so schön sein können: die Einwohner Piesenhausens und Kuhkackerodes feierten zum ersten Male gemeinsam Schützenfest. Kleinkinder spielten am Pferdekarussel, Großväter tranken gemütlich etliche lüttje Lagen im Bierzelt, Muttis schoben sich genüßlich eine Bratwurst nach der anderen ins Maul. Der Qualm der Fritteusen ließ die frühlingsgrünen Eichenkronen kaum mehr erkennen. Doch, plötzlich war Schluss mit der Idylle: erst zankten sich ein Piesenhäuser und ein Kuhkackeröder Kind um den besten Sattel, flugs griffen die Familien ein, und die Jahrhunderte alten Gegensätze zwischen Piesenhausen und Kuhkackerode brachen wieder auf. Stühle flogen, ebenso Bierflaschen und Gläser, eine Frau wurde durch ein Bierglas erheblich verletzt. Vor Schreck fiel sie in ihre plattdeutsche Muttersprache zurück, so dass die Polizei nichts verstehen konnte. Die Polizeireviere aller Nachbardörfer mussten schließlich anrücken, um die Massenschlägerei zu beenden. 5 Männer im Alter von 16 bis 67 Jahren wurden erkennungsdienstlich behandelt, danach wieder entlassen. Nun fragt man sich wie es möglich ist, dass gottesfürchtige Dorfbewohner aus intakten Familien zu solchen Untaten fähig sein können. Doch leider werden solche Vorfälle im Landkreis nicht ernst genommen: Wat? Piesenhusen unne Kuhkackröde? Dat löped nech, nie unne newwer.

  27. #14 Pit

    Die US-Behörden haben die „genaue“ Identität des Virginia-Amokläufers immer noch nicht feststellen können. Man kann schon fast ein neues Naturgesetz aufstellen:

    Je länger die Identität des Mörders verschwiegen wird, desto museliger wird er! (frei nach Albert Lotusstein)

    Es ist schon sehr merkwürdig, dass die
    Hochschule so lange braucht, um den Namen des Täters feststellen zu können!

  28. Bemerkenswert, dass im Artikel des „Tagesspiegel“ überhaupt auf den „Migrationshintergrund“ beteiligten Familien hingewiesen wird.
    Vor wenigen Tagen stand im Bonner „General-Anzeiger“ ein Agenturartikel, bei dem von einer Prügelei zwischen zwei „Familien“ die Rede war, denen garantiert der Migrationshintergrund nicht fehlte (wie nennt man denn eigentlich die „Deutschen im ethnischen Sinne“ – ihr wißt wen ich meine, die „Ureinwohner“???

  29. @ 38 sachichdoch: das ist kein „relativieren“ sondern gängige Tagesordnung bei uns auf dem Lande. Nur, keiner macht daraus ein Puhei, versteigt sich in Verallgemeinerungen usw. Alle, ausser den direkt Betroffenen, lachen herzgaft.

  30. schlage bei der nächsten massenschlägerei von Kulturimporteuren vor, daß sich die durch meine steuergelder mitfinanzierte Polizei bitte FERNHALTEN möge.

    nicht „eingreifen“ oder „vermittelt deeskalieren“,sondern EINFACH nur aufpassen, daß keine sachschäden an allgemeingut passieren und ansonsten sollen sich diese **** gegenseitig mit grillspießen und glühenden kohlen beschmeißen.
    es ist mir SO egal, ob sie dabei „aua bekommen“…

  31. schlage bei der nächsten massenschlägerei von Kulturimporteuren vor, daß sich die durch meine steuergelder mitfinanzierte Polizei bitte FERNHALTEN möge.

    nicht „eingreifen“ oder „vermittelt deeskalieren“,sondern EINFACH nur aufpassen, daß keine sachschäden an allgemeingut passieren und ansonsten sollen sich diese **** gegenseitig mit grillspießen und glühenden kohlen beschmeißen.
    es ist mir SO egal, ob sie dabei „aua bekommen“…

Comments are closed.