email_logo.jpgHallo Herr Herre!

Seit ca. zwei Wochen lese ich auf Ihrer Internetseite Politically Incorrect und habe Sie und Ihre Mitstreiter eigentlich für Wirrköpfe und Rechtsextreme gehalten. Da aber viele Ihrer Beiträge lustig sind und gegen den Mainstream, habe ich trotzdem amüsiert gelesen. Wohlgemerkt habe ich Sie für einen Spinner und „Unterhalter“ gehalten! Leider musste ich erfahren, dass das, was Sie schreiben, fast vollständig der Wahrheit entspricht.

Ich schreibe Ihnen diese Email unter der Schockwirkung eines Streitgesprächs mit einem wirklich guten Freund, der Moslem ist. Dass er Moslem ist, war niemals ein Thema zwischen uns beiden. Ich halte weder ihn noch mich für einen streng religiösen Menschen. Daher sprach ich ihn im Spaß auf Ihre Internetpräsenz an. Zum Beispiel hatte ich mich köstlich über ihren Beitrag „Schweinefleisch macht schwul“ amüsiert. Ob Sie es glauben oder nicht, eine ähnlich bizarre Meinung vertrat auch mein Freund!

Ich dachte erst, er will mich verarschen, aber er meinte es wirklich ernst. Ich habe ihn natürlich zuerst deswegen ausgelacht, aber die Stimmung änderte sich schlagartig als er losbrüllte, dass ich gar nicht zu lachen brauche. schwein_rosa.jpgUnter Moslems sei das eine klare und deutliche Sache mit dem Schweinefleisch, aber „ihr Christen“ hättet keine Ahnung. Zuerst war ich geschockt und konnte nichts sagen, aber mein Freund hatte sich bereits in Rage geredet. Fassungslos musste ich zuhören, wie er „den Christen“ die Schuld an dem Attentat in der Türkei gab! Die hätten ja versucht, Moslems zu bekehren und das sei ein Verbrechen in der Türkei! Und überhaupt würden „die Christen“ den Moslems zu wenig Respekt entgegenbringen. Hallo?! Moslems haben ca. 3000 Moscheen in Deutschland gebaut, sie dürfen nicht nur ihren Glauben praktizieren, sondern auch noch Missionieren und „Christen“ bringen Moslems zuwenig Respekt entgegen?

Mein Freund schrie mich förmlich nieder nach diesem Einwand. Die verdammten USA würden jeden Tag in Afghanistan und dem Irak Moslems töten aus dem einzigen Grund, weil G. Bush sich für Jesus hält. Die verfickten USA würden diese Anschläge im Irak mit Absicht verursachen, um Sunniten und Schiiten gegeneinander aufzuhetzen. Aber das klappt nicht, weil Moslems sich nicht täuschen lassen und wenn das nicht bald aufhören würde, würden bald auch in Deutschland Autobomben explodieren! „Christliche Medien“ würden alle Moslems nur belügen und immer wenn Moslems etwas falsch machen, daraus eine riesige Geschichte machen. Aber drei Millionen Moslems werden sich nicht länger belügen lassen und dass sich sehr bald etwas in diesem Land „ändern“ würde!

Nachdem er sich derart bei mir ausgekotzt hatte und ich ihm stumm und geschockt zugehört hatte, wurde ihm wohl klar, dass er mir, dem „Deutschen“ und „Christen“, zuviel gesagt hatte oder zumindest zu ehrlich gewesen war. Ohne einen weiteren Kommentar zog er sich an und verließ meine Wohnung.

Diesen Menschen kannte ich jetzt mein halbes Leben lang und dann so was. Anscheinend kann man Menschen wirklich nur vor, aber nicht in den Kopf schauen? Natürlich hätte ich denken können, das dass nur ein Einzelfall ist, aber ich lebe in einer, na sagen wir mal, MultiKulti-Gegend. Schon vor diesem Vorfall hat mich das Gefühl beschlichen, dass der Ton sich gerade bei den Moslems verschärft hat und eine ungeheure Radikalisierung stattfindet, die immer mehr an Fahrt gewinnt.

Herr Herre, ich schreibe Ihnen diese doch sehr persönliche Geschichte, weil ich Sie auf jeden Fall bestärken will! Machen Sie weiter! Es gibt offensichtlich Kräfte in unserem Land, die unser Heimatland grundlegend verändern wollen! Und das nicht im positiven, demokratischen Sinne! Berichten Sie weiter abseits des Mainstreams, und öffnen Sie Menschen die Augen! Meine Augen haben Sie geöffnet!

Mit freundlichen Grüßen

Marcus G.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Eine Mail, die Mut macht!

    Immer mehr Menschen wachen auf, haben starke Zweifel an den MSM, die einerseits das Mohammedanertum als großartige, „friedliche“ Bereicherung verkaufen, andererseits aber von den ganzen unschönen Nebenwirkungen berichten müssen!

    Der PI-counter steigt steil an.

    Im November noch um die 3000 Besucher pro Tag, sind es jetzt schon bis zu 12.000!

    PI ist eine wichtige Gegenöffentlichkeit!

  2. Sehr geehrter Marcus G.,

    in so einem Fall frage ich mich, wieviel der Imam und das Umfeld ihres Freundes damit zu tun hat.

  3. w0rd!
    danke für diesen Bericht! Sehr informativ!

    leider wird so etwas immer noch nicht sehr stark von anderen Medien beachtet. Aber so langsam scheint man zu kapieren was hier los ist! Ein anderer in meiner Klasse meinte letztens, dass es sein wahrscheinlich sein könnte, wenn der nächste Weltkrieg zwischen Christen und Moslems ausgetragen wird!

    Macht weiter so! Es ist kein Verbrechen die Wahrheit zu schreiben!

  4. Mir hat einmal ein hier im Lande (Luxemburg) lebender Hindu gesagt:
    „….du kannst ein Leben lang mit deinem moslemischen Nachbarn wunderbar ausgekommen sein. Wenn sein Imam ihm sagt die Religion (Islam) gebiete ihm dich zu töten, wird er es ohne zu zögern tun…….!“rom

  5. Leute, wenn ihr wollt, dass die Leute in Deutschland möglichst BALD von der realen lage erfahren, dann macht im Web für politicallincorrect.de Werbung indem ihr in anderen Foren diese Seite erwähnt. Durch die Links auf pi auf den anderern Seiten, bekommt pi die sogn. „Linkpopularität“ und steigt bei den Suchbegriffen bei Google nach oben und wird besser gefunden. Wenn ihr euch schon nicht auf die Straße traut um gegen den Islam zu protestieren, dann arbeitet wenigstens im Web mit, indem ihr überall Links setzt. Ohne Verlinkung stuft Google diese Seite als weniger relevant ein und listet die Seite entsprechend schlecht bei den Suchergebnissen der Google-Suche. Also fleißig Links im Web setzen dann wird diese Seite hier öfter und öfter und öfter gefunden!

  6. Bin mal gespannt wann PI so bekannt wird, das die Medien versuchen eine Kampagne gegen diese Seite mit der bekannten Nazi Keule anzugehen.
    Macht nur weiter so, bin täglich auf dieser Seite und gebe die URL auch an alle Freunde und Bekannte mit großem Erfolg weiter.

  7. @marcus g.

    Ich hatte eine ähnliche Begegnung der 3. Art am 12.09.2001 (the day after) mit einem türkischen Bekannten, mit dem ich zuvor jahrelang kollegial und freundschaftlich verbunden war (wie ICH dachte).
    Ich war zuvor weder links noch grün noch basischristlich gutmenschlich. Sondern einfach rational und weltoffen. Das bin ich heute noch. Mit Ausnahme eines Puktes, der sich an diesem Tag radikal änderte. Meine Einstellung gegenüber Moslems.

    „Never forget, never forgive.
    I am John Doe“

    @#5 rom1

    Wie mein Pseudo leicht andeutet ( 🙂 ) halte ich mich seit vielen Jahren häufig beruflich bedingt in Indien auf und pflege dort zahlreiche Kontakte zu Bekannten und Geschäftspartnern.
    Ich kann Ihre Aussage nur bestätigen, alle Hindus die ich kenne tätigen sie in dieser oder anderer Form.

  8. # 1 Feuervogel:

    Ja, das verwegene Porzellanschweinchen fand ich auch niedlich. Solch süssen Kitsch findet man oft in Asia-Läden in den Großstädten, die neben „Asia-Food“ eben auch solch dekorativen Schnickschnack haben; ich glaube, in asiatischen Ländern gilt das Schwein ja nicht als „unrein“ (warum, auch), sondern eher als Glücksbringer.

    Na ja, und dann gibt es auch noch Domina-Latex-Schweinchen, auch schon in Asia-Läden, aber auch in Schaufenstern von Sex-Shops gesehen.

  9. So was ähnliches ist mir letztens auch mit einer guten Freundin passiert.
    Die ist zwar kein Moslem, aber würde in die Kategorie Linker Gutmenschen fallen. Es ging zwar nicht um „schwules Schweinefleisch“, sondern um Bush, USA, Iran und Islamisierung in Europa.
    Ich hab ruhig und sachlich argumentiert… bis die mich total angschrien hat. War zuerst total perplex und bin auch verstummt. Sie hat sich auch über einen andern Freund aufgeregt, der mittlerweile auch so Ansichten hat wie ich. Wollt schon die Wohnung verlassen. Aber sie hat sich dann nach ein paar Minuten auch eingekriegt und sich für den Ausraster entschuldigt.
    Ich glaub die Linken merken so langsam dass sich der Wind dreht…

    „Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösem gilt.“ – Thomas Mann

  10. Ich glaube wirklich die Katze wurde zu früh aus dem Sack gelassen. Seit dem Karikaturenstreit habe ich den Islam genauer betrachtet und geschaut was dahintersteckt, vorher hat mich das nicht sonderlich interessiert.

  11. @Zero Tolerance: Sicher haben auch der Imam und das Umfeld was damit zu tun, aber es ist keine Einbahnstraße. Es ist wie bei den 5 Jungs, die auf „Abwege“ geraten und den zugehörigen 5 Müttern, die sagen: „Mein Sohn war ein guter Junge, er ist nur in schlechte Gesellschaft geraten“, wobei jede mit der schlechten Gesellschaft die jeweils anderen 4 Jungs meint.

    Auch der Hetz-Imam, auch Osama bin Laden auch Ruhollah Khomeini… haben ihr Leben als süße kulleräugige Babys begonnen. Irgendwann kam das Umfeld und beeinflusste sie und später wurden sie selber zu „Umfeld“ für andere. Das giftige Umfeld ist der Islam, nicht andere Moslems … die sind nur mehr oder weniger große Rädchen in einer Massenpsychose.

    @Marcus G: Falls Sie mitlesen – es ging wohl sehr vielen hier genauso wie Ihnen. Selbst im Multikulti-Viertel hat man solche Erlebnisse wie das Ihre nicht zwangsläufig – sie sind eher die Ausnahme. Man redet im allgemeinen mit dem Gemüseverkäufer über die Saftigkeit der Melonen und nicht über den Irak, USA und Israel und mit dem Nachbarn über die Mehrwertsteuererhöhung und nicht über PI-Berichte. Deshalb kann man sehr lange blind bleiben.

    Und klar: Dann denkt man schon: „Was haben diese rechtsextremen Spinner bloß gegen die armen, netten Moslems…. nur weil die etwas dunklere Haut haben und ein paar andere Sitten… und vielleicht – wegen gerade solcher diskriminierender Leute – ein bisschen bildungsferner sind … Wie kann man nur so engstirnig und rassistisch sein!

    Internetdiskussionen mit Moslems führen viel schneller zu Aufwacherlebnissen als persönliche Gespräche. In politischen Foren geht es ja nur um diese Themen und die Gefahr, dass man in höflichem Smalltalk verfällt, besteht nicht. Vielleicht sollte das jeder, der uns für Spinner hält, einfach mal eine Weile tun….

    Parallel dazu vielleicht den Koran lesen und sich ein bisschen mit Mohammed (perfekter Mensch und Vorbild für jeden Moslem) und der Geschichte der Ausbreitung des Islam befassen.

  12. die Gehirnwäsche ist total und unverständlich..
    Ich habe eine irakische Freundin, sie hat Elektronik an der Uni Bagdad studiert (als Frauen dies noch durften) und arbeitet jetzt bei einer amerikanischen Firma .
    Ich dachte sie sei aufgeklärt, sie trägt kein Kopftuch betet auch nicht 5x am Tag.
    Zur Zeit des Karikaturensteites aber:
    als ich ihr die Karikaturen zeigte, musste sie zugeben,dass sie harmlos seien, da sie sedbst aber Moslem sei, müsse sie sie verurteilen..
    Was geht in diesen Köpfen vor ?

  13. @Marcus G.

    das ist in der tat ein riesiges Problem. auch mit deutsch konvertiten, wie pierre vogel („und jesus ist der gesandte und diener allahs“) oder dem deutsch-imam mittenhofer aus ulm.

    der graben, den die bundesregierung auf druck brüssels (und amerikas?)
    als „nicht-existent“ zu verkaufen versucht, ist KEIN Graben zwischen europäern und nicht-europäern.
    es ist ein graben, der trennt,
    und zwar der „zivilisation“ und „barabrei“ trennt.

    zwar halte ich den westen für eine „überzivilisiert“ (nur narren arbeiten mit den eigenen totengräbern zusammen) und für nicht überlebenswillig.

    doch es ist und bleibt, mit allen deformationen, zivilisation.

    wafan sultan sprach es aus: nur muslime „verteidigen“ ihren glauben, indem sie christliche kirchen anzünden.

    genaugenommen hat diese (unsere) gesellschaft KEINE zukunft.

    Man muss sich das einmal direkt vor augen führen: die bundesregierung erhofft(ERHOFFT) sich vom neuen koordinationsrat der muslime in deutschland (KMR) ein Bekenntnis zu einem „säkularen“ Islam.

    Kennt Ihr den Film Troja, mit Brad Pitt?

    Sein Neffe, der gegen die Trojaner kämpft schreit in einer Szene: Sie haben Griechen abgemetzelt und außerdem haben Soldaten zu gehrochen.

    Richtig. Aber die Antwort von Archilles kann man auf die heutige Situation übertragen:

    Wenn du Agammemnom folgst, bist du des Unterganges.

    Genauso verhält es sich mit unseren heutigen „Eliten“.
    Es sind falsche Eliten, von denen man sich „emanzipieren“ muss, wenn man sich nicht selbst die Chance zum eigenen Überleben nehmen will.

    Welche Führung setzt schon das eigene Volk ohne äußeren Zwang so einer immensen Gefahr aus und verweigert gleichzeitig jeden Mitschuld und Verantwortung!

    Es ist Verrat, was die politische Klasse, die Kirchen und Medien hier veranstalten.

    Ich vertraue ihnen nicht mehr, noch habe sie meine Loyalität.
    Ein beleibter Christen-Bischof des 21. Jhr. ist nicht mehr wert als ein Familienvater der sich Sorgen machen muss, auf welche Schule er seine Töchter schicken kann.

    Was die Politik sich geleistet hat, werden wir noch richtig zu spüren bekommen. Aber hört bitte auf damit, zu sagen, dass die Gutmenschen endlich aufwachen sollen. Das ist dümmliches Zeug.

    Es geht hier zwar um Aufklärung, aber nur, damit die Menschen sich mit ihren Familien noch rechtszeitig (z.B. in die neuen Bundesländer) später absetzen können, wenn der „Spaß“ (Alptraum) beginnt.

    Im übirgen, die politische Klasse, die bekanntermaßen das Euro-Konzept des weltoffenen, multikulturellen, pluralitsichen Vielvölkertaates verfolgt, in der alle Kulturen gleichwertig sein sollen, dieses Konzept ist, gerade beim Islam, zum Scheitern verurteilt.

    Damit begeht die sich selbst genügende politische Kaste Hoch- und Landesverrat an den eigenen Leuten, denen sie nie die Wahl ließ, ob sie dieses neue „Zivisationskonzept“ mittragen wollen, oder nicht.
    Wenn man so Politik macht (also vorbei am Souverän), dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn wir eine Nation mit vielen Häuptingen, aber wenig Indianern werden.

    Das klingt jetzt alles sehr pessimistisch, aber es ist nach langen Recherchen mein voller Ernst:
    diese Gesellschaft(sform) hat keine Zukunft.

  14. @ # 14 Brandenburger:
    Seit dem Karikaturenstreit habe ich den Islam genauer betrachtet und geschaut was dahintersteckt, vorher hat mich das nicht sonderlich interessiert.

    Der Karrikaturenstreit war auch mein Wendepunkt, mein Augenöffner!

  15. @Marcus

    Im übrigen, hat der Islam mit dem Nationalsozialismus zusammengerabeitet.

    In der Waffen-SS gab es eine komplette muslimische (Bosniaken( Division (13-SS-Handschar, was soviel heißt wie Krummsäbel. Die 13. hat unter königstreuen Serben auf dem Balkan Massaker angerichtet, die jahrhundertealte Unterdrückung durch die Bosniaken veretzte Kroaten und Serben Anfang der 90er Jahre des letzte Jahrhunderts in Panik, als Izetbigovic ankündigte, in Bosnien wieder die Scharia einzuführen. Der Kragenspiegel zierte Krummsäbel und Hakenkreuz. Das Krummsäbel ziert nicht auf die grüne Propheten-Flagge Saudi-Arabiens, nicht wenige Muslime tragen anstelle eine Kreuzes, wie die Christen, ein Krummsäbel als Kettenanhänger um den Hals. Mit dieser Waffe hat sich der Islam ausgebreitet, es ist ein starkes Symbol des Islam.)

    Der Großmufti Jerusalems traff sich mit Hitler und Bormann. Himmler schwärmte von den Gemeinsamkeiten des Nationalsozialismusses und dem Islam. in Dresden wurde eine SS-Muslimschule errichtet, der gemeinsame Hass auf die Juden war ein starkes Band.

    Desweiteren dienten auch Albaner in der 21-Waffen-SS Divison Skandenbergh.

    Kaukasische und ostturkische Freiwillige kämpften auf deutscher seite gegen die Bolschiwiki.

    Islamkritiker als Rechtsextrem zu bezeichnen ist absurd, denn die Kader von NPD kungeln mit Islamisten aller Coleur (gemeinsamer Feind: USA/Israel).
    Siehe auch Ahmad Huber, schweizer Konvertit und führender europäischer Rechtsextremist.

    Aber der ISlam ist noch schlauer: er verbündet sich mit allen. Mit Linksextremisten (die WASG behauptet doch glatt, Frauen mit Kopftüchern seien besonders „emanzipiert“), der Islam nutzt die ANtifa, die Grünen als Fürsprecher.

    Mit jedem hat man Schnittmengen, doch wird am Ende nur die Durchsetzung eigener Rechte (Islam ist eine Gesetzesreligion) wichtig sein, und die „dummen Verbündete“ fallengelassen, wenn man sie nicht mehr braucht.

    frundsi

  16. Marcus G.

    Der Krach mit ihren langjhrigen Freund tut weh – aber er macht einiges deutlich – nämlich was er denkt.
    Sie sollten das aber nicht auf die grosse Goldwaage hängen, sondern lieber schauen, wie sie das verhältnis zu ihm wieder kitten können.

    Einer der ganz grossen probleme hier bei uns ist doch, dass sich viele Türken diskriminiert fühlen – und durchaus zu recht ja auch, wenn man nur an diese unsäglichen Debatten vor einigen jahren in der Politik denkt, bei der so manch eine Partei mit Hilfe von Fremdenfeindlichkeit versuchte zu punkten.
    Integration ist wirklich vernachlässigt auch worden über Jahre.
    Nun versuchen wohlmeinende Politiker da gross sich als weltoffene, multikulti-kosmopoliten sich zu profilieren – vor ihren Stammwählern einerseits, aber auch andererseits vor den „Ausländern“ – sind doch die meisten hier aufgewachsen schon längst und haben auch stimmen zu vergeben – ein zu eroberndes Wahlerpotential also.
    Auf der anderen Seite ist es für viele Türischstämmige sehr schwer hier in Deutschland, vor allem für alle in Multikulti-Gebieten – die angebliche eigene Identität wird gepflegt und dabei verklärt – zum Verhleich schaue man sich doch einfach mal so an, wie deutsche Minderheiten in Ost nd Südosteuropa über Jahrhunderte ihr „Deutschtum“ pflegten und sich darüber identifizierten – die waren oft Deutscher als jeder hier lebende Deutsche.
    Zur Identität gehört aber auch religion, religion verstanden als ein kulturell-soziales Ereignis – der gemeinsame Kirchgang, das gemeinsame fest, das auf die „eigene“ Art gefeiert wird. Dabei kommt es nicht so sehr auf die Inhalte der Religion an, sondern mehr auf das gemeinsame Erlebnis und den geteilten Bezug darüber.
    Versuchen sie doch – sobald alles ok ist, ihren Freund bei einer guten gelegenheit etwas über Atatürk erzählen zu lassen und was er alles für die Türkei gemacht hat – wenn er da voll Stolz ins Schwärmen gekommen ist, können sie ihn sanft darauf ansprechen einmal, was er denn davon hält mit dem Theater wegen dem Kopftuch – hat doch Atatürk es auch in der Türkei verboten und ist es dort immer noch so auc. Was er denn hält von Milli Görü – ist diese Gruppe doch in der Türkei verboten wegen ihrer Radikalität – und ob er es ok findet, dass die nun über den Zentralrat der Muslime veruschen auch für ihn zu sprechen.
    Lassen sie ihn die erkenntnisse machen – und werfen sie ihm nicht die übelstände vor – er muss sie selbst als übelstände erst einmal akzeptieren und von sich aus sagen, dass das leute tun, mit denen er nichts zu tun haben will. Anders wird es nichts bringen und sie verlieren nur ihren Freund.

  17. So ist´s recht, man sieht, daß man nur mit seriösen Informationen und ohne rassistischen Schaum vorm Mund Leute überzeugen kann. Daß ist mühsam und langwierig. Demokratie ist langsam, der Umweltschutz hat ebenfalls Jahrzehnte gebraucht, um als nützlich ins allg. Bewusstsein zu gelangen. Solche „Augenöffner“ sind ermutigend, mit wäre es auch lieber, PI hätte tägliche Zugriffszahlen von 50.0000 aufwärts, aber soweit sind wir halt noch nicht. Das Problem wird nicht abhanden kommen und der Druck auf die Demokratie und auf die Freiheit wird zunehmen. Also durchhalten und weitermachen!

  18. Der Ausraster des muslimischen Freundes zeigt allerdings auf erschreckende Weise, dass Hammelfleisch in zu großen Mengen schlichtweg aufs Hirn schlägt.

  19. @ 23

    allerdings 😉

    —-

    Das Propagieren der Scharia erfüllt den Straftatbestand der Volksverhetzung

    Das Entgleiten der staatlichen Kontrolle, wie man es in Großstädten wie Paris, London oder Berlin beobachten kann, ist ein Abgleiten in den Faschismus!

  20. # 23

    Ja – stimmt – erinnere mich jetzt daran dumpf – ist nicht im Hammelfleisch auch Tomitoxin aufzufinden? Dieses Gift soll ja ziemlich heimtückische Wirkungen entfalten – z. B. steigert es die sexuelle Erregbarkeit beim Anblick von Mutterschafen und weiblichen Ziegen mit unanständig drallen Eutern – unbedeckt eine Versuchung für jeden wahrhaft Gläubigen in Verbindung mit Tomitoxin.

    Leute, nehmt euch in acht vor Tomitoxin! Auf das ihr nicht unreinwerdet: jeder ist das, was er isst! 😛

  21. #21

    DUMMKOPF!! Relativierer!! Traumtänzer!!

    Da ist es wieder – Blödes Gelaber von Typen die immer noch nichts geschnallt haben…

    Leute die nicht begreifen wollen, daß es Freundschaft mit einem Musel nicht gibt! Weil der Musel nicht will! Verlogen, verkommen , islamisch gehirngewaschen…. Was soll das Festhalten an einem solchen Islamschwachkopf bringen???

    Sie sind ein APPEASER!!!! Solche Ratschläge und „humanistische Verblendung“ sind es die die Fraktion der Scheuklappenträger in Deutschland am leben halten.

  22. Eine ähnliche Erfahrung hab ich auch schon gemacht.
    Ich habe mal mit einem Türken zusammengearbeitet der wirklich unterhaltsam und ein guter Kumpel war und welchen man eindeutig als moderaten Moslem (kein Alevit) bezeichnen konnte („Ich trinke keinen Alkohol bzw. Bier, aber abunzu mal Wodka…“).
    Aber sobald Gespräche auf das Thema Moslems oder Juden hinausliefen, kam von ihm nur noch wirres Zeug der Kategorie „Moslems sind Opfer des amerikanischen Imperialismus“ und „Juden haben das WTC gesprengt“.

  23. #27 – wo sind sie denn entlaufen? 😛

    – also das mit dem mich als „APPEASER!“ bezeidchnen hat mich nun fix und fertig gemacht und ich muss den ganzen tag nun weinen :PPPP

    Ob dieser Türke einfach nur sich die hucke volllügen hat lassen oder ob er wirklich ein Strenggläubiger Muselbruder ist, wissen wir beide so nicht – pauschalverurteilungen bringen niemanden was und sind auch falsch – zudem schaden sie sowieso dem anliegen gegen die Islamisierung unserer gesellschaft vorzugehen – da sie jeden halbwegs vernünftigen Menschen vertreibt.
    Mir zumindest ist diese Thematik zu wichtig um sie irgendwelchen Radikalen oder Verschwörungstheoretikern jeglichen Coleurs zu überlassen.

  24. #27 – wo sind sie denn entlaufen? 😛

    – also das mit dem mich als „APPEASER!“ bezeichnen hat mich nun fix und fertig gemacht und ich muss den ganzen Tag nun weinen :PPPP

    Ob dieser Türke einfach nur sich die hucke volllügen hat lassen oder ob er wirklich ein strenggläubiger Muselbruder ist, wissen wir beide so nicht, ist aber unwahrscheinlich, da diese typen idR. sich für zu gut halten um mit einem Ungläubigen befreundet sein zu können – Pauschalverurteilungen bringen niemanden was und sind auch falsch – zudem schaden sie sowieso dem Anliegen gegen die Islamisierung unserer gesellschaft vorzugehen – da sie jeden halbwegs vernünftigen Menschen vertreibt.
    Mir zumindest ist diese Thematik zu wichtig um sie irgendwelchen Radikalen oder Verschwörungstheoretikern jeglichen Coleurs zu überlassen.

  25. @ #27 Gastredner

    >>Sie sind ein APPEASER!!!!

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    noch ein paar mehr Ausrufezeichen? Hier, bitte: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    nein, Zag hat natürlich Recht. Im persönlichen Umgang mit Muslimen kann man nicht gleich mit der Keule kommen! Es nützt nichts, den Muslim unvorbereitet mit den Verbrechen des „Propheten“ zu konfrontieren. Den Islam aus den Köpfen zu kriegen, ist keine einfach vorzunehmende Therapie, sondern sie bedarf Geduld, insbesondere im persönlichen Umgang. Die Anwendung der sokratischen Methode, bei der man sich möglichst unwissend und neugierig stellt, halte ich dabei für sehr empfehlenswert! Und natürlich kommt es auch auf die Person an …

    —-

    Das Propagieren der Scharia erfüllt den Straftatbestand der Volksverhetzung!

    Das Entgleiten der staatlichen Kontrolle, wie man es in Großstädten wie Paris, London oder Berlin beobachten kann, ist ein Abgleiten in den Faschismus!

  26. Ich habe beides erlebt: Zum einen ansonsten anständige Muslime, die beim Gespräch über Politik und Religion die übelsten Dinge von sich gaben.

    Ich habe aber auch Muslime erlebt, die sich für den Fanatismus anderer Muslime schämen, die froh sind in Deutschland zu leben und die man als echte Patrioten bezeichnen kann.

    Letztere Kategorie ist vielleicht nur eine kleine Minderheit, aber es gibt sie.

    Aussagen wie die von #27: „daß es Freundschaft mit einem Musel nicht gibt! Weil der Musel nicht will! Verlogen, verkommen , islamisch gehirngewaschen“ lehne ich ab. Nicht, weil ich ein „Appeaser“ bin, sondern weil sie nicht stimmen. Ich glaube nicht, daß die Mehrheit der Muslime „verkommener“ ist als es die Mehrheit in unserer eigenen Heimat vor 70 Jahren. Es gibt riesige Probleme, aber nicht jeder Muslim ist unser Feind. Es macht keinen Sinn, den Feind stärker zu machen als er ohnehin schon ist.

  27. Schaut Euch mal den an:

    http://www.shoebat.com/

    Ein „umgedrehter“ Islamist.

    Militante Islamisten gehören mit aller Härte bekämpft.

    Alle anderen müssen beharrlich, aber geduldig weltanschaulich bearbeitet werden.

    Ich war selbst mal ein sehr konservativer Christ und erinnere mich noch an wildgewordene linke Atheisten und ihr Getöse. So was hat mich eher noch bestärkt. Erst als ich ein Buch eines konservativen Atheisten gelesen habe, kamen mir Zweifel.

    Wenn Ihr ernsthaft wollt, daß Muslime sich vom Islam abwenden, dann müßt Ihr Ihnen klar machen, daß nicht stimmt, was ihnen erzählt wird: Das der Westen eine unmoralische Ansammlung von Kreuzzüglern ist.

    Unterscheidet vor allem zwischen individuellen Muslimen in dem Islam als Weltanschauung. Der Islam ist keine unveränderliche Rasse, sondern eine Weltanschauung, und Weltanschauungen kann man ändern. Beschimpfungen reichen dazu allerdings nicht aus.

  28. Mich hat Dein Ratschlag (#21) auch überrascht und irritiert, Zag. Es geht hier doch nicht um Pauschalverurteilungen. Es geht nur um eine einzige Person und das Verhalten dieser einen Person gegenüber. Das ist das Gegenteil von pauschal.

    Und während ich für eine Mutter, die glaubt, ihr Sohn wäre der einzige aus der Verbrecherbande, dem nur die Hucke vollgelogen wurde und der in schlechte Gesellschaft geriet, noch Verständnis habe… kann ich das da, wo’s nicht um eigene Kinder geht, nicht mehr verstehen.

    Dass der Türke sich vielleicht im Ton vergriffen hat, ist nicht das Problem, das kommt immer mal vor und das sollte man nicht so auf die Goldwaage legen (außer gegenüber uns Islamkritikern natürlich, da sollte man jeden Wutausbruch und jedes Schimpfwort als „Beweis“ dafür sehen, dass wir üble Nazis sind und von denen, die das schon verinnerlicht haben, wird ja hier auch ständig die Selbstzensur gefordert: bloß keine Emotion zeigen… aber das ist ein anderes Thema). Ich verzeihe persönliche Beschimpfungen im Affekt innerhalb von Minuten, auch wenn sie übel waren. Wegen gewisser politischen Einstellungen breche ich hingegen inzwischen auch langjährige Freundschaften radikal und mit eisiger Kälte ab. („normale Gutmenschlichkeit“ langt dafür aber noch nicht.)

    Eine Freundschaft mit einem Moslem würde ich so wenig in Erwägung ziehen wie eine mit einem Neonazi…mit einem Türken hingegen selbstverständlich. Es gibt da gar nicht mal so wenige Atheisten.

  29. Sehr interessante Geschichte. Viele Moslems sind Wölfe im Schafspelz und zeigen ihr wahres Gesicht, wenn die Situation dafür günstig ist. Solange dies nicht so ist, versuchen sie zumindest nicht aufzufallen und üben sich darin, Opfer zu sein. Dass diese Taktik aufgeht, zeigen ja in aller Regelmäßigkeit Gutmenschen wie die Grünen und Linken.

  30. #20 frundsi:

    „Das Krummsäbel ziert nicht auf die grüne Propheten-Flagge Saudi-Arabiens, nicht wenige Muslime tragen anstelle eine Kreuzes, wie die Christen, ein Krummsäbel als Kettenanhänger um den Hals. Mit dieser Waffe hat sich der Islam ausgebreitet, es ist ein starkes Symbol des Islam.“

    Es gab mal eine Reportage über einen Dschihad-Kämpfer, der seinen Sohn „Dschihad“ getauft hat und einige Tausend Euro Sozialhilfe bekommt. Der hatte in seinem Haus an der Wand auch einen Krummsäbel hängen.
    Für Märchenliebhaber von „1001 Nacht“ sicherlich ganz interessant, aber ich glaube nicht, dass dieser Typ ein Märchenonkel war.

  31. es soll, kann und darf keinen frieden, nicht mal ein friedliches wort, mit den mohammedanern geben.

  32. #37 H.C.A.
    auweia, da ist aber nicht viel Spielraum.. (alle abknallen, oder was ?)

  33. #39, alle abknallen ist keine Lösung.

    Viel fieser wäre es, alle kriminellen oder auf Stütze lebenden Ausländer und kürzlich Eingebürgerten auf Integrationsbereitschaft abzuchecken, und bei Arbeitslosigkeit+Islam oder Dauerkriminalität ab ins Heimatland, eine erteilte Staatsbürgerschaft kann durchaus entzogen werden. Wenn alle europäischen Länder das machen würden, würden Länder wie die Türkei und Libanon schlagartig um Mio. Kulturbereicherer bereichert. Die Gesichter dort möcht ich sehen.

    Es herrscht eben eine gewaltige Asymmetrie, in der Türkei wären deutsche Gastarbeiter, die sich wie der nichtintegrationswillige Teil der Türken hierzulande aufführen, nach einer Woche raus. Da gäbe es kein „die sind schon zu deutsch, die können doch nicht mehr in die Tk“ und die sonstigen Ausreden. Im Libanon soll es sogar fliessend warm Wasser und islamische äh Hamas-Stütze geben.

  34. btw von der Islamisierung Deutschlands habe ich lange vor PI (um 1999) von einem muslimischen Türken und persönlichen Freund erfahren. Er sagte mir, was in den Berliner Moscheen gepredigt würde und deshalb waren mir die Inhalte von PI nicht fremd.

    Mein Freund war aber nicht völlig überzeugt von der Richtigkeit des Vorgehens seiner Glaubensbrüder. Er sagte er würde das Land und die Deutschen (als Nichtmuslime) lieben und es schrecklich finden oder es nicht wollen (genauer Wortlaut mir nich mehr geläufig), was ihnen bevorstünde. Außerdem sagte er mir, dass er jetzt fürchte in die Hölle zu kommen, worüber sich der Rest des Gespräches erstreckte.

    Das was hier thematisiert wird ist für viele bittere Realität, außer für diejenigen von der Islam=Frieden-Fraktion. Die wollen es nicht begreifen oder vielleicht sind sie auch gekauft… Traurige Sache.

  35. #18 frundsi
    … und zwar wurden meine Worte “ … “ herausgeschnitten, die meine Distanzierung von Deinem Kommentar ausdrückten. Nun hat es den Eindruck, ich wäre an Deinem Kommentar interessiert, aber dem ist nicht so (damit Du Dir keine unnötige Mühe gibst).

    ANM: bitte keine Beleidigungen !
    Jens

  36. #44, das traurige ist ja, bei deutschen Arbeitslosen und auch EU-Ausländern wird bei Hatz4 gnadenlos kontrolliert, und bei kleinsten Unstimmigkeiten wird sofort ALG gekürzt und gestrichen.

    Je muslimischer und gewaltbereiter es wird, desto unwahrscheinlicher sind ALG2-Sperren, Kontrollen durchzuführen trauen sich die Beamten eh nicht, es ist ganz normal, dass Kindergeld für irgendwelche im Ausland lebenden Kinder anderer Leute mittels gefälschten Papieren kassiert wird u.Ä.

    Ein-Euro-Jobs und ähnliche Zumutungen müssen sich gewaltbereite Muslime in D auch nicht bieten lassen.

    Ich hab auch durchaus Verständnis, dass ein Ausländer mal arbeitslos werden kann. Aber dann sollte nach einiger Zeit irgendetwas Richtung Weiterbildung oder eben 1-Euro-Job o.Ä. Pflicht sein. Wenn es den Muslimen nicht passt („eh Alder, fett krass gegen unsere Ehre, sowas“), dann ab ins Heimatland.

  37. ps/ #41

    meinst du deine Aufklärung an mich vollen Ernstes?? ist nämlich 100% Schrott:
    „Viel fieser wäre es..“ bla bla …“Die Gesichter dort möcht ich sehen“ “ Im Libanon soll es sogar ….“
    Schrott, Schrott, Schrott..

    wo ich doch nur den Beitragschreiber #37 auf seinen Beitrag hin frage ob er sie alle abnallen möchte – was ja noch nichtmal meine Meinung ist, sondern nur im Angesicht so engen Spielraums als Möglichkeit angeboten wird…
    Die einzige Aussage die deinerseits maßgebend ist: „#39, alle abknallen ist keine Lösung. “ den restlichen Schrott hättest du dir sparen können weil er in keinster Weise zur Lösung des „hypothetischen“ Problems beiheilft… sorry, aber es ist ja ein netter tag..

  38. @B.Kant

    nun die aussage, daß unsere gesellschaftsform, so wie sie geplant ist (bzw. von anderen übergeordnet geplant wird, s.a. „One-World-Konzept“), wird nicht funktionieren.

    ich sage nicht, daß die europäer oder deutschen keine zukunft haben.

    ich sage nur, daß diese form des multi-kulti keine zukunft hat.
    jedefalls wird es nicht zu einem mehr an friedlichem Miteinander, tolerantem und zivilisiertem umgang kommen. dafür gibt, auch wenn die bundesregierungen anderer auffassung ist, keine indizien.

    so gesehen, machen es uns die britische und französische gesellschaft mit ihrer „höheren muslimdichte (islam-zeitung)“ quasi vor. bei uns wird die entwicklung in dieselben richtung gehen zunhemende seperation, enklavenbildung, balkansisierung bzw. libanisierung.

    kurzum, eine gesellschaft mit sollbruchstellen, die nicht mehr nur horizontal in arm, begütet und reich geschichtet ist, sondern darüberhinaus auch vertikal gegliedert sein wird: in ethnische, kulturelle-religiöse segmente, mit eigenen traditionen, wertevorstellungen und verhaltensregeln der sippen und clans (großfamilien) mit eigenen anspruch auf macht.

    diese form erinnert stark an den kalergi-plan von 1948.

    es ist nur eine pessimistische aussage meinerseits, mit rechtstaatlichen mitteln wird man diese entwicklung und ihre mittlerweile eigendynamik auch gar nicht mehr stoppen können.

    persönlich würde ich mich nicht wundern, wenn in einigen jahrzehnten rheinländer, westfalen und hessen vermehrt in die neuen bundesländer nach sachsen, brandenburg und thüringen umsiedeln (flüchten).

    was hier in berlin im kleinen geschieht, diese gesetzmäßigkeit gilt auch übergeordnet.

    noch ist es aber eher ein theorem.

    halte dies aber für recht wahrscheinlich.

    die entwicklung, unabhängg davon, wie viel und wie oft man „dialog“ miteinander betreibt; diese entwicklung ist gerichtet, wird vom staat per gesetz protegiert, von den kirchen im allgemeinen befürwortet und durch die medien propagiert.
    aus diesme grund werden moscheengegner fast wie „staatsfeinde“ behandelt. ihre unterschriften nicht entgegengenommen, sie werden beschimpft, in den medien oftmals als querulanten dargestellt. von den parteien ignoriert, den gewekschaften als intolernat verschrien. die pluralistische gesellschaft behauptet nämlich, alle kulturen und religionen sind gleich. wer sich gegen den antichristlichen und antidemokratischen islam wehrt, verstößt gegen die grundwerte von „multi-kult“, und wird geächtet.

    die heinersdorfer Initiative hätte unter fairen bedingunge die ahmadiyya-sekte vor laufendem fernsehen (mit deren geschriebenen lehren und aussagen) „zerrissen“, und niemand wäre auf die idee gekommen, ihnen das grundstück gegen den willen der heinersdorfer zur verfügung zu stellen.

    aber die heinersdorfer kamen gar nicht dazu, denn die ahmadiyya hat gute kontakte bei „unseren Volksvertreten“. und da die ahmadiyya durch ihre präsenz der herrschenden klasse die möglichkeit gibt, zu beweisen, wie tolerant und ernst man es mit dem „umbau der gesellschaft“ meint, haben sie das privileg, von kirchen und medien „geschützt“ zu werden.

    eine völlig absurde konstellation.

    emanzipiert euch vor falschen eliten,
    mehr kann man dazu nicht sagen.

    glaubt Ihr ehrlich, de WESTEN, der in der Lagr ist, zum Mond zu fliegen, daß dieser Westen, jahrhundertelang an seinen Außengrenzen im Kampf mit dem Islam, das diese Nationen rein zufällig allesamt zu dumm sein sollen, um zu erkennen, was Islam ist?

    Er ist es wirklich, aber dies ist bestimmt kein Zufallsprodukt sondern diese „neue Sicht“ wurde „beschlossen“.

    frundsi

  39. @Marcus G

    Hallo Marcus!

    Such Dir besser einen anderen – einen besseren Freund. Der ist nie Dein Freund gewesen…sonst hätte er nicht so über Christen und Deutsche gesprochen.
    Wenn sein „barmherziger“ Gott es von ihm verlangen würde, würde er Dir auch mit größten Vergügen den Kopf abschneiden.
    So wie es auch im Koran steht und NO-Ham-MAD selbst praktiziert hat.

    Danke für Deine offenen Worte und alles Gute

  40. #32

    Zitat: „Es macht keinen Sinn, den Feind stärker zu machen als er ohnehin schon ist.“

    Ich halte Dich nicht für stark…

    Aber ich erkenne Dich als das was Du bist.

    Die Unbelehrbaren Gutmenschfaschistoiden sind schlimmer als die ungebildeten Musels.

  41. Hallo Marcus,

    willkommen im Club. Ich auch hatte ein paar muslimische Freunde. Die unterschieden sich in ihren Alltagsverhalten kaum von anderen.
    Sobald es um Politik ging, drehten die völlig durch. Wörter wie „Israel“ oder „Jude“ lösen bei den reflexartig Hasstiraden aus. Die immer gleiche Leier: die Juden sind an allem Schuld, wir werden vom Westen unterdrückt usw.. Dazu kommen noch ein paar unschöne Vernichtungsfantasien und eine fatale Bewunderung für den Gröfaz. Unschön, wenn man im Nahen Osten ist und feststellen muss, die Leute mögen einen wegen Hitlers Judenvernichtung.
    Irgendwie beunruhigend auch, wenn man feststellen muss, dass Leute, die man glaubte zu kennen, eine leicht faschistoide Grundhaltung haben. Seitdem suche ich meine Bekannten lieber unter deutschen Nervensägen als unter tickenden muslimischen Zeitbomben.

  42. OT:

    Aufgehobene, widerrufene, gelöschte, geänderte Verse und Umkehrungen, Ersetzungen im Koran…

    „The disasters of the Quran“
    Abrogation in the Quran. How a considerable number of verses in the Quran has been removed, changed, reversed, or replaced…

    http://www.youtube.com/watch?v=XYRxrE3-F8U

    MUST SEE. Allgemeinbildung über die Herkunft und Praxis des Korans. Zum besseren Verständnis der Zitate aus dem Koran und deren Anwendung heute.

  43. OT:

    Aufgehobene, widerrufene, gelöschte, geänderte Verse und Umkehrungen, Ersetzungen im Koran…

    „The disasters of the Quran“
    Abrogation in the Quran. How a considerable number of verses in the Quran has been removed, changed, reversed, or replaced…

    http://www.youtube.com/watch?v=XYRxrE3-F8U

    MUST SEE. Allgemeinbildung über die Herkunft und Praxis des Korans. Zum besseren Verständnis der Zitate aus dem Koran und deren Anwendung heute.

  44. Nicht jede Integration fördert die Integrität einer Gesellschaft.
    © Bülent Kacan, (*1975) Aphoristiker und Autor

    Wie Recht der Mann doch hat…

  45. #34 Eisvogel

    „Eine Freundschaft mit einem Moslem würde ich so wenig in Erwägung ziehen wie eine mit einem Neonazi…mit einem Türken hingegen selbstverständlich. Es gibt da gar nicht mal so wenige Atheisten.“

    Du hast meine vollste Unterstützung!

    @Zag

    Du gehst in guter Absicht der Irrlehre auf den Leim, das der Islam „belehrbar“ ist.
    Einsicht ist nur möglich, wenn eine gewisse Aufnahmefähigkeit und -willigkeit gegeben ist. Bei Moslems (!) ist jedoch durch eine lebenslange Gehirnwäsche, die seit zartem Kindesalter erfolgt, zu mindestens 80% dies nicht mehr gegeben.
    Es entwickelt sich bei denen ein zweites Gesicht, eine Art Schizophrenie. Das eine lächelt dir zu und das andre Gesicht rammt dir bei erstbester Gelegenheit ein Messer in den Rücken.
    Erst wenn sie dauerhaft aus ihrem Umfeld herausgelöst werden, könnte eine Therapie helfen. Rückfälle sind jedoch nicht ausgeschlossen. 🙁

    Der Islam ist eine brandgefährliche Psychosekte!

  46. Zum Thema Ahhmadyia:

    Die sind ja nun etwas zurückgerudert. Ich vermute die Linken haben es ihr geraten, weil sie sahen, wie die Wogen hochgingen!

  47. @ #58 Eurabier

    ja, viele rot-grün-braune Linke agieren heute als Spindoktoren für Islamfaschisten.

    —-

    Das Propagieren der Scharia erfüllt den Straftatbestand der Volksverhetzung!

    Das Entgleiten der staatlichen Ordnung, wie es in Paris, London oder Berlin zu beobachten ist, ist ein Abgleiten in den Faschismus!

  48. # 57 noncomformicus

    – wenn du schon länger hier schreiben und lesen würdest, dann wüsstest du, dass ich das schon die ganze zeit predige.

    Nur hat es wohl keinen Sinn, dass auch jeden Menschen, der mit den Islam in berührung gekommen ist, auszudehnen.

    Damit würdest du genauso leute wie Necle Kelek oder die Leute aus dem Ex-Muslem-verein etc… treffen.
    Wenn du den oberen Brief liest, wirst du merken, dass das wohl zumindest ein Türke ist, der in Deutschland aufgewachsen ist und der durchaus sehr Weltliche Dinge einschliesslich einer Freundschaft mit einem Deutschen zu schätzen weis.
    Macht auf mich nicht den eindruck eines Hardcore-muselmanns, sondern mehr eines typen, der wie ein Schwamm unreflektiert den Müll in der Freitaglichen Moshee eingezogen hat. Diesen Eindruck hatte ich und das wird auch am Wahrscheinlichsten sein – die anderen Typen „befreunden“ sich nicht jahrelang mit einem Kufar, sondern sondern sich ab und moscheln unter sich idR.
    Daher auch mein Rat – wobei ich nicht glaube, dass der einfach so seine meinung ändert – logo nicht. Es geht mehr darum,. dass der einfach in 1-2 Punkten einsieht bzw. zum Nachdenken kommt und die ebenfalls nciht für gut hält – um nicht mehr. Dann wird er irgendwann in seiner Moshee, wenn eines der Sachen aufs Tablett kommt, sagen: nun ja, wartet mal – und damit widerspruch erzeugen und mit einem Mal wird der angegriffen und er wird an seiner Meinung festhalten – weil sind ja alle lieb und nett unter den Musels. Danach wird er merken, dass man ihn ASusgrenzt und es wird ihm dämmern, dass da nix viel los ist mit „Wir-haben-uns-alle-lieb-muslems“ und so startet erst die Re-education.

    Das mag nun nicht immer eintreffen, aber kann so – und das wird die einzige Möglichkeit sein, dass da dem ein Licht aufgeht.

    Aber mit Verallgemeinerungen oder Beleidigungen und Beschimpfungen erreicht man es nie, dass die Leute aufwachen.
    Sorry – aber so jem. wie dieser Irakerin und Exmuslimin vertraue ich 100x mehr als so einen Axel Köhler – und es ist mir egal, ob der die „weisere“ haut hat, oder ob der hier in Köln aufgewachsen ist oder ob der über 1000 Generationen Deutscher schon ist.
    Ohne Türken, die ex-muslems sind, oder iraner, die ex-moslems sind, etc… wirst du nicht erfolg haben – weder kannst du gegen alle kämpfen noch wirst du die Bevölkerung auf deine Seite bringen, wenn du auch noch Fremdenfeindlich bist, bzw. keine Möglichkeit des Anschlusses zulässt.
    Da machen dir die leute zu Recht nicht mit.

  49. (Gehen wir einfach mal davon aus, daß die Geschichte wahr ist.) Ein beeindruckender Leserbrief. Hoffentlich ist der Erkenntnisgewinn ein wenig repräsentativ. Natürlich tut es mir leid für Herrn G. und ich freue mich nicht über den Streit mit seinem Freund.

  50. Es ist bemerkenswert, dass die Wutausbrüche der Moslems sich überwiegend bei den Themen USA und/oder Israel ereignen (ausgenommen strenggläubige Moslems, die schon bei lästerlichen Bemerkungen über Mohamed/Koran ausrasten). Dies muss nicht unbedingt ein Zeichen intensiver Religiostät sein, sondern sollte dahin eingeordnet werden wo es hingehört: Rubrik Politik. Ich kenne wesentlich mehr „Westler“, die sich in Diskussionen über das Thema Israel schlimmer, gehässiger, abwertender gebärden als „Moslems“. Kann ich letzteren noch eine religiös/koranische Indoktrination zubilligen, stellt sich die Frage, wo die Ursachen der westlichen Gehässigkeit liegen. Damit keine Illusionen aufkommen: diese Westler sind überwiegend weder Linksfaschos, Goodies oder neo-Nazis (mein Bekanntenkreis ist in diesen Richtungen recht überschaubar), sondern Menschen, die durchaus plausible Argumente gegen die Politik Israels äussern. Auch haben diese mit dem Islam nichts im Sinne. Ähnliches gilt für deren Einstellung zur Politik der USA. Auch da sind keine „Amerikahasser“, „Guantanamobetroffene“ u.ä. darunter, sondern nüchterne Vertreter deutscher/europäischer Interessen (aus ihrer Sicht).
    Fazit: fängt ein Moslem bei mir an über das Christentum zu schreien, bekommt er ohne Vorwarnung einen Tritt in denselben, denn ich weiß, woran ich bei dem bin. Passiert das hingegen deim Thema USA/Israel, höre ich schon hin und versuche, dagegen zu argumentieren.

  51. Zitat aus dem Leserbrief: „….und dass sich sehr bald etwas in diesem Land „ändern“ würde!“

    Merkwürdig! Mir sind in lezter Zeit solche Aussagen von Moslems, sogar wortgetreu, vermehrt begegnet. Diese Worte fielen allerdings fast nebenbei, einfach so dahergesagt, und nicht im Zusammenhang mit Autobomben. Ich habe diese markigen Worte bislang für den Ausdruck eines erstarkten moslemischen Selbstwertgefühls gehalten und ihnen keine weitere Bedeutung zugemessen.

  52. @ #63 Leo

    nun, wenn sich nichts an den jetzigen Zuständen ändert, wird der Iran spätestens 2030 Israel mittels Atombonben von der Landkarte getilgt haben und Ahmadingsda somit diesen Pfahl im Fleisch und Blut des dar-al-islam entfernt haben und in Europa werden nicht ganz so willfährige Dhimmies in KZs gesteckt und anstatt der Championsleaguespiele übertragt man dann live Steinigungen aus Fußballstadien.
    So wird das auschauen, wenn sich nichts ändert!

    —-

    Das Propagieren der Scharia erfüllt den Straftatbestand der Volksverhetzung!

    Das Entgleiten der staatlichen Ordnung, wie es in Paris, London oder Berlin zu beobachten ist, ist ein Abgleiten in den Faschismus!

  53. Eins ist allerdings auch klar: dass es in zig Jahrzehnten nicht gelang, das Problem Israel / Oalästina auch nicht annäherend zu entschärfen, ist wohl mit ein Hauptgrund für die gelinde gesagt Spannungsgeladene Atmosphäre zwischen den Muslimen und vor allem dem Westen.

    Es ist zwar keine Entschuldigung für deren permanenten Gewalttaten, aber immerhin ein hauptauslöser.

    Ich frage mich, wie soll das dort unten nur einmal noch enden !?

    Der erste Atiomkrieg auf der Erde !?

    IC

  54. @ Incorrectus

    Da hast du Ursache und Wirkung vertauscht. Die – vornehm formuliert – seit Jahrhunderten „spannungsgeladene“ Atmosphäre zwischen Islam und „Westen“ ist nicht Folge, sondern Mit-Ursache des Konfliktes zwischen Israel und „Palästinensern“. Wenn es den arabischen Staaten nur um ein paar umstrittene Gebiete oder tatsächlich um ihre Bürger ginge, hätte das Problem längst gelöst sein können.

Comments are closed.