Zehn Mitglieder der Initiative Pankow-Heinersdorfer Bürger gegen den geplanten Moscheebau haben wegen der gegen sie laufenden Rufmord-Kampagne Anzeige gegen mehrere Politiker erstattet, unter anderem gegen die Integrationssenatorin Heidi Knake-Werner (Linkspartei/PDS, Foto), den Pankower Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD) und die Heinersdorfer SPD-Abgeordnete Christa Müller.

Knake-Werner hatte der Bürgerinitiative „islamfeindliche Hetze“ unterstellt, sie in einem Atemzug mit der NPD genannt und suggeriert, dass sie für den Brandanschlag auf den LKW verantwortlich sei.

Die „Initiative Pankow-Heinersdorfer Bürger“ werfe der Senatorin Heidi Knake-Werner (Linkspartei/PDS) vor, sie habe Mitglieder der Initiative im Zusammenhang mit einem Brandanschlag verleumdet und herabgewürdigt, wie die „Berliner Zeitung“ berichtet. Der Brandanschlag hatte sich vor zwei Wochen auf der Baustelle für eine Moschee im Pankower Ortsteil Heinersdorf ereignet.Angezeigt wurden der Zeitung zufolge auch der Pankower Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD) und die Heinersdorfer SPD-Abgeordnete Christa Müller. „Es gibt im Zusammenhang mit dem Brandanschlag ungeheuerliche Vorverurteilungen“, sagte der Vorsitzende der Bürgerinitiative Joachim Swietlik dem Blatt.

Auf dem künftigen Gelände der Moschee an der Heinersdorfer Tiniusstraße hatte ein Baufahrzeug gebrannt. Die Polizei geht von vorsätzlich gelegtem Feuer aus, der Staatsschutz ermittelt. Integrationssenatorin Heidi Knake-Werner sagte am Tag nach dem Feuer: „Der feige Brandanschlag ist ein Höhepunkt der islamfeindlichen Hetze der ‚Bürgerinitiative gegen den Moscheebau‘ und der NPD.“

Wir hoffen, dass die Anzeige der üblen Hetze von Linken und sogenannter bürgerlicher Parteien gegen die Bürgerinitiative endlich ein Ende bereiten wird. Das hatte man allerdings nach der peinlichen Pleite der Bundestag-Vizepräsidentin, Petra Pau von der PDS/Die Linke schon einmal gehofft.

(Spürnasen: Mirko V., Hojojutsu und spital8kat)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

59 KOMMENTARE

  1. Und diese eklige PDS alias Linke und Ex-SED ist mal wieder am lautesten. Was bringt diese Altkommunisten eigentlich dazu, sich mit jenen zu verbrüdern, die so süchtig nach dem Opium fürs Volk sind?

  2. Es ist immer das Gleiche! Die sogenannten „fortschrittlichen Kräfte“ der kanllrot/rot/grünen/linksliberalen Linken, verbrüdern sich, auf Gedeih und Verderb, mit der reaktionärsten, undemokratischsten, untolerantesten, obskursten, illiberalsten pseudo-religiösen Polit-Idiologie, die die Welt heute zu bieten hat!
    Und sind sogar dafür bereit andere Demokraten des Faschismus und des Nazismus zu bezichtigen!

    Arme Linke, was ist blos aus dir geworden?rom

  3. Ich fordere ein sofortiges Parteiverfahren und den Ausschluss Genossin Knake-Werners mit folgender Begründung:

    http://tinyurl.com/2e7e4b

    „Wir fordern, daß die Religion Privatsache sei dem Staat gegenüber, können aber keinesfalls die Religion unserer eigenen Partei gegenüber als Privatsache betrachten. …

    Für die Partei des sozialistischen Proletariats ist die Religion keine Privatsache. Unsere Partei ist ein Bund der klassenbewußten vorgeschrittenen Kämpfer für die Befreiung der Arbeiterklasse. Ein solcher Bund kann und darf sich gegenüber dem Fehlen des Klassenbewußtseins, gegenüber der Unwissenheit und dem Irrsinn des religiösen Glaubens nicht gleichgültig verhalten. Wir fordern die vollständige Trennung der Kirche vom Staat, um gegen den religiösen Nebel mit rein geistigen und nur geistigen Waffen, mit unserer Presse, mit unserem Wort, kämpfen zu können. Aber wir haben unseren Bund, die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Rußlands, unter anderem gerade auch für einen solchen Kampf gegen jede religiöse Verdummung der Arbeiter gegründet. Für uns ist der ideologische Kampf keine Privatsache, sondern eine Angelegenheit der ganzen Partei, des gesamten Proletariats .“

    Genossin Knake-Werner will, durch ihre unselige Islamhofierung, die Werktätigen in Heinersdorf, eben noch befreit vom christlichen Klerus, in erneute Abhängigkeit von Aberglauben, Sklaverei und Unwissenheit führen. Das widerspricht entschieden dem Programm der LINKE.PDS. Nieder mit der Renegatin Knake-Werner!(Aufbrausender Beifall!) 🙂

  4. Sagt mal, wer hat diese Versammlung von Knallroten, Roten, Grünen eigentlich gewählt? Und das mit einem Stimmenanteil, der, nach Bedarf, vefassungsändernd sein kann? Sind die Stimmen vom Himmel gefallen? Werden die Berliner Wahlbürger schon wieder entschuldigt wie weiland die 44% NSDAP-Wähler 1933? Die haben es angeblich auch nicht gewollt, und die ganz Schlauen brüsteten sich damit, nicht zur Wahl gegangen zu sein, klar, sind völlig schuldlos. So einfach gehts nicht!

  5. Die ‚Linke‘ hat ihr eigentliches Ziel, naemlich die freiheitliche buergerliche Gesellschaft zu Fall zu bringen, nie aufgegenben. Es ist ihnen dabei egal mit wem sie sich verbuenden, und der Islam als pseudo-religioese totalitaere Ideologie ist wohl eher ein idealer Verbuendeter. Der real existierende Sozialismus hatte ja auch pseudo-religioese Zuege, wenn ich mich recht entsinne.

  6. @#6 rational

    Die CDU hatte im Osten ja dann auch niemand gewählt. Das ist guter Brauch. Gewählt hat eigentlich niemand und trotzdem sitzen die Knalltüten in der Regierung und machen was sie wollen.

    Naja, bei der Stimmabgabe zur Wahl gibt der Bürger ja auch seine Stimme ab und hat demzufolge anschliessend nichts mehr zu sagen. Bis zum nächsten Wahltag.

  7. Die Dame Knackwerner erinnert äusserlich, mit Ohrklunker und Kettchen aber nicht an eine im Klassenkampf ergraute Genossin, eher an eine gepflegte CDU-Geschäftsfrau.
    War wohl in der SED-Hierarchie ziemlich oben angesiedelt…

  8. Ein leerer Bauwagen brennt.

    Und die ueblichen Verdaechtigen schreien auf, weil er Bauarbeiter einer Moschee beherbergt.

    Kein Aufschrei ist zu hoeren wenn das Klientel der Rotsocken brandschatzend durch Innenstaedte zieht, Polizisten verletzt, deutschfeinliche Parolen groelt.

    Ein Armutszeugnis fuer Deutschland. Langsam kommt die Zeit wo ich mir einen Militaerputsch herbeisehnen wurde. Ich bin Demokrat, aber unsere Demokratie beginnt langsam zu kippen, es zeichnet sich immer mehr eine zweite DDR ab.

  9. Super gemacht, ipahb! Nun kann man nur hoffen, daß die Anzeigen auch vom Staatsanwalt bearbeitet werden und es entsprechende Verurteilungen gibt.

    Aber sicher wird/werden der/die Täter des Brandanschlags nicht ermittelbar sein. Zu den Verleumdungen und Unterstellungen von Knake-Werner, Köhne und Müller gibt es ja – zum Glück – die entsprechenden Zeitungsartikel. Es ist also damit für mich schon jetzt bewiesen, daß die ipahb und ihre Mitglieder verleumdet, vorverurteilt und diffamiert wurden. Somit dürfte einer Verurteilung eigentlich nichts mehr im Wege stehen!

  10. D.N.Reb: Es ist richtig, dass die Linken sich gegen Religion wenden. Das steht aber nicht im Widerspruch zur Islamhofierung – im Gegenteil: denn der Islam wendet sich ebenfalls Religionen. Und zwar gegen alle, auf die er trifft.

    Er selber ist keine Religion, sondern eine totalitäre Ideologie (mit ein bisschen religiösem Lack). Obwohl die Linken das niemals so ausdrücken würden, haben sie es anscheinend aber doch verinnerlicht und kapiert. Gleichgesinnte haben einen Riecher füreinander. Und die „christliche Seele“ des Proletariats erkannte schon Gramsci vor rund 100 Jahren als größtes Hindernis bei der Weltrevolution.

    Was da abgeht, ist alt. Der Islam ist lediglich als sehr effizienter Helfer hinzugekommen – und als solcher wird er geschätzt.

  11. @10
    Reb, es bringt nichts, Leute aufklären zu wollen, die dich nur provozieren wollen, die nur die PI-Haltung hier bemängeln.

    Wenn man ganz ehrlich dem Problem auf den Grund gehen wollte, dann hätte man zuerst gefragt, wer die Kandidaten aufstellt, wer den Programm macht. Und das sind sicher nicht die Wähler. Die Wähler haben auch keine Möglichkeit, durch Volksabstimmung zu den verschiedenen Wahlthemen einzeln stellung zu nehmen. Die einzige Möglichkeit, die unsere Demokratie den Bürgern bietet, ist einmal in 4 Jahren zu wählen, oder fernzubleiben.
    Und die absolute Mehrheit der Bürger hat diese Stinkesocken nicht gewählt. Die Mehrheit ist nicht zu den Wahlen gegangen, denn die Mehrheit empfindet diese Art Demokratie als eine Verarschung.

  12. @D.N. Reb: CHAPEAU! Sehr gut!
    Was soll das denn von der PDS?
    Ich bin auch Sozialist.
    Karl Marx: „Die Religion ist das Opium des Volkes!“
    Damit ist doch alles gesagt. Ziel des Sozialismus ist es diesen dummen unlogischen Aberglauben, egal an wen oder an was, aus der modernen Gesellschaft zu tilgen. Ist jedenfalls mein Ziel.
    Glauben heißt nicht wissen, nicht Wissen ist Dummheit.
    Sage ich mir als agnostischer Wissenschaftler immer wieder.
    Was ist eigentlich wenn der Brandstifter einfach nur ein betrunkener Pyromane war und gar nicht wußte was er da angezündet hat?

  13. Ich wohne in Berlin-Friedrichshain. Am Wochende bauten hier linke Chaoten brennende Barikaden auf, zerstörten Autos und zündeten alles mögliche an. Das ist hier ganz normal. Da die Opfer „nur“ normale Bürger waren und die Täter aus der Linken kamen, schweigt die Politik. Opfer sind für die Politik offenbar nur noch interessant, wenn es sich nicht um Deutsche oder gesetzestreue Menschen handelt.

    Wer nimmt mein legitimes Sicherheitsinteresse wahr? Wenige hundert Meter im Norden habe ich linke Chaoten, ein paar Straßen weiter im Süden kriminelle Migranten, und einige Stationen weiter im Osten Neonazis.

    Wer jetzt meint, daß wenigstens etwas gegen Neonazis getan werde, der irrt: Auch der „Kampf gegen Rechts“ (warum sagt man nicht Neonazis) ist nur hohle Rhetorik grüner SonntagsrednerInnen. Neonazis dienen nur als Projektionsfläche eigener Empörung und als Legitimation für Beschäftigungsprogramme für die Klientel der Grünen. Wenn man wirlich etwas gegen Neonazis tun wollte, müsste man Polizei in die entsprechenden Stadtteile schicken und den Treiben der Nazis ein Ende machen. Aber selbst dazu ist unsere Politik zu schwach.

  14. @Palerider: Religion ist nicht das Problem. Die wissenschaftliche Revolution fand im tief christlichen Europa statt, die Auklärung selber ist ein christliches Produkt von christlich geprägten Menschen. Juden, die zu einem großen Teil (auch die säkularen!) fest von der Existenz Gottes ausgehen, sind wissenschaftliche Überflieger.

    Dass Moslems keine Atheisten sind, ist nicht ihr Problem. Diejenigen, die nicht an Allah glauben, aber islamisch sozialisiert sind, sind auch nicht besser.

    „Atheistische Moslems“ wie zum Beispiel Arafat und Saddam sind auch nicht weniger islamisch – im politischen und damit für uns relevanten Sinn, im Herrenmenschenanspruch und in ihrer Eroberungs- und Mordlust – als die islamischen Dauerbeter. Die „Rütlis“ sind auch nicht sonderlich religiös – aber ihre Kriminalität ist dennoch durch die islamische Ideologie zumindest teilweise bedingt. Islam ist Amoral – im Grunde ist er weniger Religion als das Fehlen von Religion. Er besetzt den Teil im Hirn, der ohne Islam von Religion besetzt würde – oder eben von atheistischem Humanismus.

    Religion ist nicht Opium für’s Volk sondern Opium des Volkes. Der Unterschied ist relevant: Er sagt nämlich aus, dass das Volk sich Religion selber holt. Wenn die traditionelle Religion zerschlagen wird, nimmt sich das Volk eben eine andere. Der heutige Religionsersatz ist political Correctness (durchaus eine Art pervertierte und falsch verstandene Abwandlung eines Christentums, bei dem man Christus nicht anbetet, sondern ihn selber sein möchte)und neuerdings die KLimahysterie. Auch beim letzteren erkennt man genau, dass es sich dabei um einen wahnhaften Gottkomplex (der Mensch macht ALLES) handelt.

    Islam ist aber kein Opium des Volkes. Islam ist viel eher Kokain.

  15. @ 10 D.N.Reb: Du vergisst eines: die gewählten Vertreter leiten berechtigterweise ihre Legitimation über die Wahlen ab, da hilft kein Jammern über „Bürger hat nichts zu sagen,etc“. Da müsste ein anderes System als das representative her, beispielsweise „direkte Demokratie“. Hamwa bis dato nicht, folglich gelten die jetzigen Spielregeln.

  16. @#14 Eisvogel

    Aber irgendwie Irrsinn ist es schon.

    @#15 Kybeline

    Du meinst, rational ist Schäubles williger Helfer?

    @#16 Palerider

    Der Avantgarde ist das Proletariat abhanden gekommen. Nur so lässt sich die Adoption des Islam erklären. Als Ersatz sozusagen.

  17. „Religion ist nicht Opium für’s Volk sondern Opium des Volkes“

    Entschuldigung. Da habe ich tatsächlich unbeabsichtigt die leninistische Interpretation genommen. Ich wollte sagen „Opium des Volkes“
    Islam = Kokain? Ja, kann ich zustimmen.
    Crack würde auch passen!

  18. Eklige Linke!
    Möchte wissen wer mir mal ins Hirn geschissen hat, daß ich auch mal…

  19. Du meinst, rational ist Schäubles williger Helfer?

    Vielleicht isser es ja sogar HIMSELF 😉

  20. 20, 23
    Lol Reb und Eisvogel
    Der Gedanke ist witzig, aber das ist er sicher nicht.
    Ein Schäublesympatisant ist er aber ganz sicher.
    Ich will aber meine Zeit nicht damit verbringen, über Leute nachzudenken, die unstimmige Selbstdarstellungen von sich geben. Er soll ein vermeintlicher Ingenieur sein, der in den exotischsten Ländern wichtige Arbeitsstellen hatte. Und auf einmal verbringt all seine Zeit hier im Netz um den Leuten beizubringen, dass die Moslems gar nicht so sehr auf dem Islam stehen, dass nur die Gutmenschen an der Misere schuld seien, die Moslems wären dafür nicht verantwortlich.

    Ehrlich gesagt ich glaube häufig, dass er ein weltmännischer Moslem ist, von der gebildeteren Sorte. Oder ein islamisierter Deutscher, so in etwa ein männlicher Osthoff, der plötzlich keine Arbeitsauffträge mehr hat. Oder ist mir auch egal, was er alles sein könnte. Ganz sicher ist er eine Zeitverschwendung für mich.

  21. @17: simon, wir würden gerne bei pi über solche ereignisse und misstände berichten. wenn du sozusagen an der quelle sitzt, wäre es schön, wenn du dir eine kleine digitalkamera oder videokamera zulegst, und uns mit entsprechendem material versorgst. der vorschlag gilt natürlich auch für alle anderen leser. bei technischen fragen geben wir gern hilfestellung.

  22. Diesbezüglich sind auch in der Morgenpost sowie in der Welt identische Artikel erschienen. Da heißt es unter anderem:

    „Auch die ipahb verurteilte nach den Vorwürfen ihrer Kritiker in einer öffentlichen Erklärung den Anschlag.“

    Dies entspricht in keinster Weise den Tatsachen! Die Erklärung der ipahb ist mit dem 21.03.2007 datiert (siehe Homepage), die verleumderischen Aussagen dagegen vom 23. und 24.03.2007!

  23. @27 gw-outcut TV:
    Der Vorfall, auf den ich mich bezog, passierte in der Nacht von Freitag auf Samstag. In der Rigaer Straße sind einige Häuser besetzt, und die Besetzer machen sich anscheinend Sorgen, daß sie ausziehen müssen. Es gab tagsüber eine Demonstration mit rund 200 Teilnehmern auf der Frankfurter Allee. Nachts wurden dann auf der Rigaer Straße Barrikaden errichtet und angezündet. Ein Auto wurde zerstört und brannte völlig aus, weitere wurden beschädigt. Zwischen Boxhagener Platz und Rigaer Platz wurden weitere Brände gelegt, u.a. an Müllcontainer und Dixie-Toiletten.
    Die Polizei ist jetzt nachts verstärkt präsent. Am 1. Mai geht es vermutlich wieder los.

  24. Ich befürchte das gar nichts geschehen wird.
    Die Journalisten, Richter, Staatsanwälte gehören zum großen Teil genau der selben Linken Sippschaft an. Das Urteil über die Petra Pau hat mich schon sehr gewundert.

  25. @ 15, 26 Kybeline: tjaja, das „bemängeln der PI-Haltung“, wobei Du geflissentlich versuchst, PI und Kybeline gleichzusetzen. Meine Person scheint Dich, trotz aller gegenteiligen Beteuerungen, sehr zu beschäftigen. Was ist er denn nun? Ein gebildeter Musel (olala, so was gibts bei Dir?), ein islamisierter Deutscher (vielleicht Herr Köhler direkt?), verbringt seine Zeit im Netz (für einen Pensionär, Jahrgang 1939 keine Seltenheit), hat keine Aufträge mehr, stimmt. Forsche kräftig weiter, vielleicht kommst Du noch zu völlig neuen Erkenntnissen.
    Nachforschungen über Deine Persönlichkeit gestalten sich wesentlich einfacher: „Pseudonomen est omen“, womit wir bei Kybele und dem Diminutiv „Kybeline“ angelangt wären. Interessierte bitte ich: http://sungaya.de/schwarz/griechen/kybele.htm aufzuschlagen. Ich versuche einmal, diese Mythologie in die Moderne zu übertragen: Kybele war ein schönes Mädchen, sittsam und fröhlich musikalisch. Ihre große Liebe war ein schöner, sehniger Araber namens Mohamed, mit dem sie eines Tages verreiste. Als sie nach Hause zurückkamen, waren die Eltern hocherfreut, aber nur von kurzer Dauer. Sie stellten nämlich fest, dass Kybele einen Braten in der Röhre hatte. Wutentbrannt wurde Mohamed zurück in seine Heimat gebracht, wo er verstarb. Seit dieser Zeit zieht Kybele unsinnig rasend, unablässig heulend und trommelnd von Blog zu Blog, in Begleitung ihres Gefährten Onkel Ballah, wartend, dass ein apollinischer Gutmensch sie endlich erlöst.

  26. Frau Knake-Werner war Funktionärin der DKP.
    Zur Information: Die DKP betrieb mit Unterstützung nachrichtendienstlicher Organe der DDR terroristische Strukturen in Westdeutschland („DKP-Militärorganisation“, „Gruppe Ralf Forster“). Rund 200 DKP-Mitglieder waren zu diesem Zweck in der DDR ausgebildet worden. Die Terroristen sollten im Kriegsfall Attentate auf Zivilisten begehen.

    Natürlich hat die Dame von alledem nichts gewusst und hätte ansonsten nur Befehle ausgeführt. Und die politische Urteilsfähigkeit eines Menschen, der sich freiwillig einer Täterpartei anschloß und sich nie von dieser distanzierte bzw. direkt in die anderer Täterpartei wechselte, war offenbar kein Hindernis für ihre Ernennung in ein führendes Amt.

  27. @#19 rational

    Ja, das Sytem der Wahlen ist schon gut.

    Ein bischen schockiert war ich aber schon, als sich Helmut Kohl sinngemäss äusserte, dass er sich nicht von „der Strasse“ hineinregieren lasse. Bei der starken Bewunderung für die Kerzenträger und „Wir sind das Volk“-Rufer, die Politiker der Bundesparteien entwickelt hatten, hatte ich mehr Demokratie erwartet. In dem Sinne, dass Bürgers Meinung auch nach den Wahlen zählt.

    Ich habe jetzt zwar schon 16 Jahre bundesdeutsche Praxis hinter mir aber die Kaltschnäuzigkeit einer Knake-Werner, Ihr habt uns gewählt – ätsch – jetzt ertragt uns auch, befremdet mich immer noch.

  28. von der knake-werner stammt auch der satz „Alle Berliner sind jetzt gefordert, Solidarität mit der Ahmadiyya-Gemeinde zu üben und den Moscheegegnern die rote Karte zu zeigen“.

    geistige brandstiftung und diffamierung politischer gegner ist für kommunisten nichts neues, sondern altbewährtes agitprop-mittel.

  29. #37

    Aus seiner HomePage:

    http://www.nabil-rachid.de/

    • Kostenlose Schule und Ausbildung für alle
    » Keine Studiengebühren oder Studienkonten
    » Eine Schule für alle, statt Gymnasium, Real-, und Hauptschule
    » Höhere Steuern für Firmen, die nicht ausbilden
    » Kostenlose staatliche Ausbildungsplätze
    • Gleiche Rechte für alle Menschen
    » Unbegrenztes Bleibe-, Arbeits- und Ausbildungsrecht für alle Ausländer
    » Kostenlose Sprachkurse für alle
    » Wahlrecht für alle Ausländer
    » Für das Recht auf doppelte Staatsangehörigkeit

    Wenn solche Forderungen Realiät würden……

  30. @ 36 D.N.Reb: Deine Kritik ist ja berechtigt aber nicht neu. Es hilft alles nichts: wer in der Politik mitreden/gestalten will, sollte in eine Partei eintreten. Glaubst Du, dass es ein reines Vergnügen ist, an Orts/Kreis/Landesparteiversammlungen der CDU teilzunehmen? Abgesehen von manch trostlosen Sitzungen des Gemeinderats/Kreistags? Ich habe mich dazu gezwungen mitzumachen. Wenn ich es nicht tue, macht es ein anderer, und der ist im Notfall noch doofer als ich.

  31. #38 mr (03.04.07 19:29)
    von der knake-werner stammt auch der satz „Alle Berliner sind jetzt gefordert, Solidarität mit der Ahmadiyya-Gemeinde zu üben und den Moscheegegnern die rote Karte zu zeigen“.

    Oh je, jetzt geht Frau Kanake-Werner für die Ahmadis missionieren. Und zur nächsten Wahlkampf missioniert sie dann für die Moonsekte oder für die Zeugen Jehovas?

  32. Für die Berliner hier noch zwei interessante Termine, erspürt unter http://www.berlin.de/imperia/md/content/lb-integration-migration/publikationen/top/bi_april_2007.pdf

    Begegnung von Frauen der Ahmadiyya Muslim Jamaat
    Gemeinde und der OASE Pankow e.V. innerhalb
    der Veranstaltungsreihe „Islam in Deutschland – Bereicherung
    oder Bürde ? (3)“
    Diesen Treff nutzen wir, uns in Gesprächen über Alltägliches
    und das, was uns bewegt, auszutauschen. Die
    Frauen der OASE kommen aus 6 verschiedenen Ländern.
    Sie stellen an diesem Tag traditionelle Frühlingsriten
    aus ihrer Kultur vor.
    Unser Ziel ist es, die Begegnung von Frauen verschiedener
    Nationalität und Religion in Pankow zur Normalität
    werden zu lassen.
    Dienstag, 10.04.07, 10.00 Uhr, Café Multi-Kulti.
    Eintritt: frei. Nachfragen unter (030) 84 85 46 43/40

    Diskussionsabend „Keine Angst vor dem Fremden:
    Von Multikulti bis Rechtsextrem – Pankower Lebensgefühl“
    Es diskutieren Dirk-Oliver Laurent und Editha Kindzorra
    (Moderation, Koordinatorin gegen Rechts im InterKULTURellen
    Haus Pankow) mit ihren Gästen.
    Beide Diskutanten unterstützen mit der Veranstaltungsreihe
    der Stadtzentren die vielfältigen Bemühungen im
    Bezirk um ein tolerantes, weltoffenes Pankow für alle
    seine BewohnerInnen.
    ACHTUNG, anderer Veranstaltungsort!
    Nachbarschaftszentrum AMTSHAUS BUCHHOLZ
    Berliner Straße 24, 13127 Berlin
    Montag, 16.04.07, 19.00 Uhr, Eintritt: frei

  33. Nach der Wahl waren unter berlin.de etliche Seiten wo die Wahlergebnisse in Listen nach Wahllokal eingetragen waren.
    Innerhalb dieser Listen gab es nach der normalen Suche und nach der Suche über den Wohnort erhebliche Unterschiede in der Anzeige.
    Seinerzeit hat sich kaum jemand darüber verwundert.

    Das zum Thema : Wer hat Die – ! gewählt.

    In der ehemaligen kommunistischen DDR schon wurden die Wahlergebnisse der Wahlen nach Erfordernissen bekanntgegeben.
    Sollte es schon wieder so weit sein ???????

    Prost HERR BM KÖHNE !!!!!!!

    Ciao Leonardo

  34. LKA will die Anzeigen nicht bearbeiten
    http://ipahb.de/blog/?p=569
    Angeblich muss erst geklärt werden ob den diese Typen überhaupt jemand beschuldigt haben.
    Schwarz auf weiß reicht in Berlin nicht mehr. Gute Nacht Rechtssystem !!!
    Wenn sich jetzt selbst das LKA Vorschriften machen lässt, na dann Prost Mahlzeit.
    Es wird wohl noch so weit kommen , das die IPAHB auch die Polizei verklagen muss, damit diese Ihre Arbeit machen.
    Knake – Werner und BM Köhne sehen nicht einmal,das man eventuell ja jemanden beschuldigt hat.
    Alles vom Dhimmi Haus und Hof Berichterstatter STRAUS der Berliner Zeitung.
    Pfui zu diesem Schmierenblatt.
    Man kann nur jedem raten diese Zeitung nicht mehr zu kaufen .
    Mit auf die Liste der Dhimmis.

    Ciao Leonardo

  35. @ 43 D.N.Reb: warst Du aus Überzeugung bei der SED oder aus Opportunismus? Wie dem auch sei, die beiden Systeme sollte man nicht vergleichen.
    Ich warne eindringlich davor, Blogs als Parteiersatz anzusehen. Da klopfen sich „Gleichgesinnte“ gegenseitig auf die Schulter (um es freundlich auszudrücken). Selbst wenn dies zehntausende sind, bei zig-Millionen Wahlberechtigten ist das ein Tropfen auf den heissen Stein. Das Witzige dabei ist, dass die Wahlabstinenzler das bestehende Parteispektrum nur bestätigen. Denn, sollten die eine wirkliche Opposition darstellen, hätten wir schon längst „neue Parteien“. Ich würde allzu gerne wissen, was die PI-Teilnehmer denn so wählen (oder auch nicht), die Kybelines, Eisvogels, Mirs, sachichdochs, aber auch Du. Denn, die Kritik (meist berechtigt) an den bestehenden Parteien ist so alt wie die Bundesrepublik, jedoch ist ausser den Grünen als Abspaltung der Linken nichts Bedeutendes aus dieser Kritik hervorgegangen. Auch die Nachfolge-SED wird hauptsächlich die etablierte Linke schwächen. Auf der Rechten ist ausser radikalen Eintagsfliegen nichts Dauerhaftes entstanden.
    Von PI hole ich mir Informationen, Anregungen zur politischen Diskussion innerhalb der CDU und nach aussen, mehr nicht. Viele Kommentare…vergiß es, soviel dagegen schreiben bin ich physisch nicht in der Lage, auch hochgradig unwillig. Und nur so ist PI erfolgreich. Was sonst hier gebracht wird, ist „masturbatio per claviaturam“.

  36. @#46 rational

    Aus Überzeugung. Aber seither habe ich die Nase voll von Parteien und die Praxis gibt mir Recht. Unten wird sich abgestrampelt und Oben sitzen die, die es nicht mehr nötig haben, sich mit der Basis zu beraten.

    Da lautete mal die Forderung eines Liedermachers „Mit dem Gesicht zum Volke, nicht mit den Füssen in ner Wolke.“

    Die Füsse unserer Politiker schweben weit über dem Geschehen da unten. Da gibt es zwischen SED und den heutigen Parteien keinen Unterschied.

  37. WAS versteht die Polizei daran nicht?

    Das sind die offiziellen Pressemitteilungen.

    http://tinyurl.com/2n6rrv

    Bezirksamt verurteilt Brandanschlag auf Moschee-Baustelle

    Pressemitteilung
    Berlin, den 22.03.2007
    Nachdem durch die Polizei bekannt wurde, dass am Abend des 21. März 2007 Teile eines Baufahrzeuges auf dem Bauplatz der Ahmadiyyah- Moschee in Pankow in Brand gesetzt wurden, verurteilt das Bezirksamt Pankow die Tat.
    Bezirksbürgermeister Matthias Köhne erklärt hierzu:
    „Wir verurteilen diesen Anschlag auf das Schärfste. Nach dem Scheitern des friedlichen Widerstandes ist nun offenbar die Schwelle zur Gewalt überschritten. Für mich ist dies der bisherige Höhepunkt des destruktiven Protestes und jedem muss jetzt klar sein, dass ein friedliches Miteinander in Heinersdorf nur auf einer konstruktiven Basis möglich ist. Auch die bisher betriebene geistige Brandstiftung muss endlich beendet werden.“

    http://tinyurl.com/2teu63

    Knake-Werner: Brandanschlag ist Anschlag auf die ganze Stadt

    Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

    Zum Brandanschlag auf das Baugelände der Ahmadiya-Gemeinde in Heinersdorf, Pankow, erklärt die Berliner Integrationssenatorin Dr. Heidi Knake-Werner:

    „Der feige Brandanschlag ist ein Höhepunkt der islamfeindlichen Hetze der `Bürgerinitiative gegen den Moscheebau` und der NPD. Er ist damit ein Anschlag auf das Zusammenleben und die kulturelle Vielfalt der Menschen, die diese Stadt prägen und lebenswert machen. Also ein Anschlag auf die ganze Stadt!
    Zum Glück sind keine Menschen zu Schaden gekommen.
    Alle Berlinerinnen und Berliner sind jetzt gefordert, Solidarität mit der Ahmadiya-Gemeinde zu üben und den Moscheegegnern die rote Karte zu zeigen.
    Ich bin sicher, dass Polizei und Justiz alles dafür tun werden, diesen feigen Anschlag schnell und lückenlos aufzuklären.
    Wir alle – Politik und Zivilgesellschaft – sind aufgefordert, weiter für ein friedliches Zusammenleben und Meinungs- und Glaubensfreiheit für alle einzutreten.“
    Mitteilung vom: 22.03.2007, 13:06 Uhr
    Rückfragen: Roswitha Steinbrenner
    Telefon: 9028-2743

    Der feige Brandanschlag ist ein Höhepunkt der islamfeindlichen Hetze der `Bürgerinitiative gegen den Moscheebau`

    Was ist daran nicht zu verstehen? Brandanschlag ist Höhepunkt der Hetze der Bürgerinitiative?

  38. @rational: Du willst wissen, was wir wählen? Kannst Du von mir haben. 2002 und 2005 CDU (ich tendierte mehr zur FDP, aber Möllemann und der lasche Umgang mit ihm, hat das nachhaltig versaut). Dafür – zu meiner furchtbaren Schande – grün.

    In Zukunft: Eventuell die Ulfkotte-Partei, ansonsten die Bibeltreuen Christen (und nein, ich bin wenig religiös und schon gar nicht christlich-religiös).

    @D.N.Reb: Ich habe großen Respekt vor Deiner „Karriere“. Es ist nicht leicht, sich von einer Überzeugung abzuwenden. Wenn die Realität in Konflikt mit der Ideologie kommt, negieren die meisten Überzeugten die Realität und halten an der Ideologie fest. Wer das andersrum macht, ist eine wertvolle und leider seltene Ausnahme.

  39. @rational

    Ich weiss wirklich nicht mehr, wem ich meine Stimme geben soll. Ich werde es daher über den Wahl-O-Mat machen. Mich entscheiden. Oder die Ulf Kotte-Partei tritt schon an.

  40. Die Morgenpost hat den gestrigen Artikel, der leider nur Online verfügbar war, gelöscht und dafür jetzt einen kürzeren und geänderten in der heutigen Ausgabe verfaßt.

    Da die Welt aber genau den gleichen Artikel veröffentlichte und dieser noch zu haben ist, nützt es der MoPo gar nichts, solche Artikel einfach zu löschen.

    siehe mein Beitrag # 30

  41. @ 52 D.N.Reb: laut Hamburg-Beilage der „Welt“ will Ulfkottes Partei unter dem Signum CÖP bei der Bürgerschaftswahl antreten. Da haben wir den Salat: links treten dann an: Neu-SED, Grüne, SPD + Splittergruppen; rechts CDU, CÖP, die Konservativen unter Ex-Senator Kusch + Splittergruppen. Das Chamäleon FDP will ich nicht vergessen. Alle werden siegen, garantiert!

  42. @#54 rational

    Schön. Aber ich wähle ja nicht in Hamburg. Und wenn anwesende Parteien die Vorstellungen einer Bevölkerungsgruppe nicht erfüllen, soll diese Bevölkerungsgruppe dann irgendetwas anderes wählen?

    Weil die etablierten Parteien sonst jammern, dass es nicht zum regieren reicht? Das hat mir im Wahlkampf schon immer so gefallen. Dieses Argument.

  43. @ 55 D.N.Rep: aber, aber, zum „Regieren“ reichts immer, siehe große Koalition. De Gaulle hat über Referendum die IV. Republik mit Erfolg beendet, weil bei 20+x im Parlament vertretenen Parteien eine Koalitionsregierung nie länger als einige Monate im Amt bleiben durfte wg Probleme in der Koalition aus 7 – 8 Parteien. In Italien noch heute zu bewundern. Wer träumt hier eigentlich von besseren politischen Entscheidungen durch eine Vielzahl von Parteien, die jeweils Sonderwünsche einer spezifischen Klientel versuchen zu befriedigen: Nationalkonservative, katholische Konservative, evangelische Konservative, rechtsliberale, linksliberale, Anti-Islamisten, Öko-Sozialisten, christliche Ökologisten, Frauen, Panther, rechte Sozis, linke Sozis, Kommunisten, Trotzkisten, Schwulenbewegte, Sunni-Islamisten, Schia-Islamisten, Alevi-Islamisten…. reichts langsam? Der unbestreitbare Vorteil wäre dabei, dass jeder Wähler „seinen Abgeordneten“ persönlich kennen würde. Nur, ob diese Palette zu stabilen Regierungen und längerfristigen Entscheidungen in der Lage wäre, wage ich zu bezweifeln.

  44. Deine Beobachtungen der Zersplitterungstendenzen sind korrekt, rational. Wahrscheinlich ist es auch korrekt, dass sie ins Chaos führen. Sehr wahrscheinlich ist das auch nicht gut.

    Ich wähle trotzdem in Zukunft Kleinstparteien und trage dazu bei. Ab einem gewissen Punkt scheint das Chaos plötzlich nicht mehr so schlimm wie die Disziplin des Krötenschluckens, die man immer bei Wahlen braucht, und es stellt sich eine fatalistische „dann geht doch unter „-Haltung ein. Irgendwann sind die Kröten zu groß.

    Das alles ist wohl auch ein Anzeichen dafür, dass viele längst „innerlich emigriert“ sind.

  45. @ 58 Eisvogel: jetzt wird es härter. Ich gehöre zu der Generation, die in ihrer Jugend unzählige Exemplare des 3. Reichs noch im Besitz des vollen Bewusstseins und Blüte miterlebt haben. Da gabs Nazis, Mitläufer, Trottel und eben die „innerlich Emigrierten“. Letztere gaben uns mit diesem Unwort zu verstehen, dass sie sich eigentlich als die Seele des Widerstands betrachteten. Sie wurden von uns mit größter Mißachtung behandelt, „innerlich Emigrierter“ war ein schlimmeres Schimpfwort als Arschloch, es kam deretwegen zu größten familiären Problemen. Feigheit, Bequemlichkeit, Opportunismus als „Widerstand in der inneren Emigration“ zu titulieren ist schon ein starkes Stück. Wenn diese Ratten so ehrlich gewesen wären zu sagen: „wir waren zu feige, wir konnten uns Widerstand nicht leisten/vorstellen usw“, all dies wäre kommentarlos abgehakt worden. Man komme mir bloß nicht mit so etwas.
    Jeder Mensch muss in seinem Leben Kröten schlucken, keiner tuts gerne. Wieviele berufliche Kröten hast Du schon geschluckt? Ich viele. Aber das hört auch wieder auf, vor allem, wenn man gegen die Krötenproduzenten wie auch immer, vorgeht. Also, geh in eine etablierte Partei, und bring Dein Wissen und Deine Fähigkeiten ein. Es ist mühselig und nicht immer erfolgreich (schon wieder eine Kröte), aber es funktioniert.

Comments are closed.