sonnenaufgang.jpgDr. Udo Ulfkotte plant, wie von vielen freudig erwartet, eine neue Partei, um der Islamisierung Deutschlands entgegenzutreten. Mit den Zielen identifiziert man sich gern, mit dem etwas bisherigen etwas sperrigen Namen („Christlich-Ökologoische Partei“) eher nicht. Im Einvernehmen mit Herrn Ulfkotte rufen wir deshalb unsere Leser zu einem Wettbewerb der Ideen auf, um einen einprägsamen, peppigen Namen für die neue Partei zu finden – vielleicht ist ja über die Feiertage ein bisschen Zeit zum Nachdenken.

Hier ein paar Stichwörter als Anregung:

  • Christliche Zukunftssicherung
  • Menschenrechte und Grundgesetz
  • Christliche Perspektive
  • Wahrung der christlich-abendländischen Kultur
  • Selbstbehauptung
  • Aufbruch
  • Zivilcourage
  • Mutige Christen
  • Christliche Initiative
  • Sicherung christlicher Werte
  • Christliche Alternative
  • Christliche Bürgerpartei
  • Gegen gesellschaftliche Beliebigkeit und Werteverlust
  • Stopp dem christlichen Werteverfall
  • Christliche Konservative
  • Für ein christliches Europa
  • Freie Christen

Bitte schreiben Sie Ihren Namens-Vorschlag für die neue Ulfkotte-Partei in die Kommentar-Bereich dieses Beitrags – wir werden die zehn besten Vorschläge dann an Dr. Udo Ulfkotte weiterleiten.

image_pdfimage_print

 

311 KOMMENTARE

  1. …MSM…

    …Mir San Mir…
    (die Punkte gehören dazu, damit man
    notfalls in der Lüneburger Heide
    darin auch noch etwas
    Bekanntes findet….!)

  2. Wieso nicht

    PAX Europa?

    Ist kurz, einprägsam und wegen der Risiken und Nebenwirkungen gibt es das Parteiprogramm. Der Name kann nirgens Anstoss erregen und Verhohnepiepelungen:

    SPD – wo ist das Soziale?
    CDU – wo ist das Christliche?

    kann es von vornherein nicht geben. Atheisten fühlen sich wegen des Namens nicht vor den Kopf gestossen.

  3. Bürgerbegehren

    Bürgerversammelung

    Die Bürger

    Deutsches Bürgerbegehren

    Europäische Werte

    Christlich Europäische Initiative

  4. UCS
    UDS
    FSP
    FPD

    …weiss zwar nicht was man dahinter
    stecken könnte, aber die PDS hat´s
    genauso gemacht und ganz schön Stimmen
    abgestaubt.
    Es könnten Buchstaben mit nicht allzu
    pathetisch-dahinter-Stehendem sein, da
    dies oft als Missionarisch aufgenommen
    wird , und schnell nach Fanatisms
    richt.

    Bloss nix mit
    Pe vorne wg. PDS

    AFD
    Anti Kalifat Deutschland

  5. Demokratische Werte-Partei (DWP)
    Allianz christlicher Demokraten (ACD)
    Treue zum Grundgesetz (TzG)

  6. Naja – das ist mir einfach zu viel „Christlich“ – und christlich ernst genommen hat ebenfalls nichts mit menschenrechten und den Grundgesetz zu tun – das ist genauso Gottesgebot und da steckt genauso absolut eine dogmatische Intoleranz dahinter.
    Wäre alles „christliche“ dort oben durch „säkularisierte“ ersetzt, dann glaube ich auch, dass sich mehr Menschen damit identifizieren könnten in Europa.
    dann würde ich auch vorschlagen:
    SPD für
    S-äkularisierte
    P-artei
    D-eutschlands 😛

    aber im Ernst – ich habe wirklich Probleme mit dieser Liste wegen dieser fast ausschliesslichen Betonung des Christlichen – also letztendlich Religiösen.

  7. man sollte sich auch gleich überlegen, wie die parteimitglieder zu nennen sind.
    siehe: spd – die sozialdemokraten

    einige vorschläge:

    freies europa – die europäer
    zentrumspartei (ist allerdings vorbelastet)
    ca – christliches abendland

    man könnte die partei auch nach dem ort der gründungsversammlung benennen und einen geschichtsträchtigen ort wählen. z.b. das hambacher schloß am 17.juni als gründungsort wählen und dann die partei „hambacher bund“ taufen.

    hambacher bund – freies europa hbfe

    bürgerliche mitte
    christen für europa
    (christliche)zukunft europa

    fortsetzung folgt…

  8. Obwohl ich die Abwehr gegen Islamisierung sehr begrüße, kann ich mit dem Christentum nichts anfangen. Warum eine irrationale Religion abwehren (Islam) und einer anderen Religion (Christentum) die Macht überreichen.

    Herr „Dr.“ Ulfkotte kann seine religiöse Partei ohne meine Unterstützung (und wahrscheinlich mit meiner Gegenwehr) gründen.

    Man kann das „gute“ vollkommen ohne einen Gott erreichen. Ich nenne es „enlightened self-interest“ (erleuchtetes Eigeninteresse).

    Sollte jeder gelesen haben: Church of the Flying Spaghetti Monster.

  9. Es sollte in dem Parteinamen meines Erachtens zum Ausdruck kommen, dass diese Partei nicht nur „christliche“ Werte vertritt (um nicht zur marginalen Randpartei zu werden), sondern alle jene geschichts- und wertebewusste Menschen vertritt, die die Geschichte Europas – von der griechischen Philosophie über die Christianisierung bis hin zur europäischen Aufklärung – als Entwicklung gegen Fundamentalismus und gegen Totalitarismus und für Trennung von Staat und Kirche bzw. Politik und Religion verstehen und die ferner wissen, dass die Werte des Grundgesetzes und Wohlstand verteidigt bzw. erarbeitet werden müssen.

    Daher folgende Anregungen, als Anregungen, die man zuspitzen kann:

    – Partei der Aufklärung (PdA)
    – Deutsche Partei europäischer Aufklärung (DPeA)
    – Partei der europäischen Aufklärung (PeA)
    – Deutsche Vernunftrechtspartei (DVrP)
    – Deutsche Partei der freiheitlich-demokratischen Werte (DPfdW)
    – Partei zur Verteidigung der Werte des Grundgesetzes (PVWGG)
    – Deutsche Grundwertepartei (DGP)
    – Partei der Bürgerfreiheit (PBF)
    – Partei mündiger Bürger (PmB)
    – Partei eines freies Deutschlands europäischer Aufklärung (PDA)

    Ich werde noch einmal nachsinnieren, ob mir noch andere Namen einfallen.

  10. # 19 noch ein Einfall:

    – Partei zur Trennung von Recht und Religion (PTRR) – ja wohl künftig das Kernproblem im Zusammenhang mit wachsender muslimischer Bevölkerung in Europa.

  11. Mmmh, was würde mich ansprechen?

    Prinzipiell mag ich nichts, das sich nur gegen etwas wenden kann oder lediglich eine Alternative zu dem üblichen Allerlei darstellt.

    Eine direkte Betonung von Werten ist leer, da ja die Werte genannt werden sollen.
    Aber welche Werte?

    Christentum und/oder Ökologie, zu einschränkend und wohl auch abschreckend.

    Vielleicht das, was wir im Prinzip haben, das aber bedroht ist:

    Partei für Deutsche Einigkeit, Recht und Freiheit
    alternativ:
    Partei der deutschen Einigkeit, Recht und Freiheit

    kurz: Partei Deutsche Einigkeit

    … denn die Einigkeit bzw. deren Garanten ist/sind bedroht.

  12. Man könnt sie auch einfach „Die Rechtspartei“ nennen, schließlich gibt es auch eine Linkspartei. Aber natürlich gelten für rechte Parteien nicht die gleichen Regeln wie für linke Parteien.
    Am Besten man vermeidet sogar das Wort Deutschland im Parteinamen, schließlich spricht ja die CDU auch nur noch von europäischer und nicht mehr von deutscher Leitkultur.
    Na wie auch immer, „ökologisch“ sollte auf keinen Fall im Parteinahmen vorkommen. Christlich – Ökologische Partei klingt nämlich nach einer linken Abspaltung der Union oder nach einer Ökogruppe , die von der “ Kirche von Unten“ ins Leben gerufen worden ist.

    Was ich mir als Konservativer immer gewünscht habe , war eine Partei, die innnenpolitisch CSU Standpunkte vertritt und wirtschafts und finanzpolitisch auf der Linie der FDP ist.
    Deshalb ist mein ultimativer Vorschlag für den Namen der neuen Partei:
    CFP – Christlich – Freiheitliche Partei
    alternativ:
    CFV – Christlich – Freiheitliche Volkspartei
    CFU _ Christlich – Freiheitliche Union
    CFA – Christlich – Freiheitliche Allianz

  13. Die Grünen, die Grauen….

    Warum dann nicht:

    Die Okzidentalen

    oder

    Freiheitlich-Okzidentalische Partei

    Auf keinem Fall Partei der liberalen Okzidentalen (PLO)!!!

  14. Die Grünen, die Grauen….

    Warum dann nicht:

    Die Okzidentalen

    oder

    Freiheitlich-Okzidentalische Partei

    Auf keinem Fall Partei der liberalen Okzidentalen (PLO)!!!

  15. Christliche Initative Abendland
    C.I.A.
    Die Abkürzung gibt es zwar schon steht aber im Prinzip für das selbe Ziel.

  16. Partei Aufklärung und Europa
    Partei Europäische Kultur

    Würde „christlisch“ im Namen vermeiden, das wirkt möglicherweise selbst auf jene abstoßend, die Anhänger christlich-jüdischer Werte sind.

  17. Finde auch, dass „Christlich“ nicht unbedingt in den Namen gehört. Die Werte, die uns in der Gesellschaft das best mögliche Zusammenleben ermöglich, sind im Grundgesetz vorhanden bzw. dorhin übergegangen d.h. ein religiöses Dogma ist unnötig – wir halten uns an die Regeln um jeden einzelnen glücklich zu machen – nicht, damit Gott zufrieden ist.

  18. so ungefähr – PLO – CIO und FBI waren bisher die besten^^ 😛

    Vorschlag: statt nach gut klingenden Buchstabenfolgen zu suchen, könnte ein erstmal griffiger , kurzer und einprägsamer Name besser sein zuerst.

    Sowas wie:
    – die Demokraten
    – die Säkularen
    – die Europäer
    – Aufklärungspartei (? naja – da kann man leicht andere ssoziationen haben^^)
    halt soetwas -…

  19. „Bündnis für weniger Arbeit und mehr Gewalt“ (nicht ernsthaft)

    `n ernsthafter vorschlag, plain and simple:
    „Initiative Europa“
    oooder
    „Task Europa“
    oooder
    „Aktion Freiheit“ (mein pers. favorit)

    „Grund und Boden“
    wäre auch noch okay,
    allerdings wirken all zu marxialische namen eher abschreckend.

  20. „Aufbruch“ wurde genannt, warum nicht? Ist kurz und einprägsam.

    Ambivalent wäre „Zentrum“. Sie war in der Weimarer Zeit eine Partei der christlichen Mitte, die auch teilweise ultrakonservativ war. Anzukreisen war ihr, daß sie letztendlich auch umgefallen ist.

    Die Betonung auf „christlich“ finde ich persönlich zu einschränkend, ich denke, die christlich-jüdischen Werte des Abendlandes sollten stärker in den Vordergrund kommen.

  21. Also mein Vorschlag : Christliche Freiheit Europa: CFE
    oder Bürgerliche Christliche Partei : BCP

  22. Christlich und Ökologisch ist doch schon von der Konkurrenz besetzt und da gabs scho mal (oder gibts noch) einen Mini-Haufen namens ÖDP.

    Finger weg von so einer „Benamsung“!

    Es sollte was rein, das auf die Aufklärung hindeutet, auf eine Europa unserer Werte.

    Christlich-ökologisch schreckt mich schon mal gleich ab……..

  23. Am besten sind oft Namen, die sich von selber entwickeln. Wie nennen wir die Partei, wenn wir – bevor sie einen Namen hat – drüber reden?

    CÖP? Nein.

    „Ulfkotte-Partei“ nennen wir sie. Es wäre am sinnvollsten, dem Kind den Namen zu geben, den’s sowieso schon hat( wir werden vermutlich, auch wenn irgendeinen 3-Buchstabenkürzel gefunden ist, weiterhin Ulfkotte-Partei sagen). Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass Herrn Ulfkotte das nicht passt. Ich würde es an seiner Stelle nicht dulden.

    „Die Grünen“ und „Die Linke“ haben das so gemacht, sie haben sich so genannt, wie die Leute sie sowieso genannt hätten, auch wenn sie sich ÖPD (Ökologische Partei Deutschlands) oder WASG genannt hätten.

    Und schleichen wir nicht ein bisschen wie die ängstliche Katze um den heißen Brei rum bei der Namenswahl – ich ja auch?

    Warum nochmal gleich ist denn diese Partei entstanden???

    Wie die Mainstreammedien meiden auch wir das I-Wort.

    Die Dänen haben das Pendant dazu SIAD (Stoppt die Islamisierung Dänermarks) genannt…..

    Da weiß man, was man hat.

  24. Ok, Leute schnallt Euch an. Ich glaub ich hab was!!!!!!

    Da ich den Begriff „Alternative“ sehr sehr treffend fand!!!!! (Vorschlag von Wilhelm Entenmann)

    Daher also:

    Alternative Selbstbewußtes Deutschland

    ASD

    Erinnert nicht im Entferntesten an bereits bestehende Parteien und prägt sich auch ein!!!

    Gehts eigentlich nur mir so, oder fühlt sich noch jemand an Ödipussis herrliche „Vereinssitzung“ erinnert? :o)

    Gut, also… was haben wir denn bis jetzt im Protokoll??? 😉

  25. Ich schließe mich D.N. Reb an. Einfach PAX Europa!
    Alles mit „christlich“ klingt nach CDU-Abklatsch. PAX Europa klingt neu.
    Bei dieser ganzen Kürzelwirtschaft wird nichts brauchbares herauskommen.

  26. Ob man den christlichen Teil so betonen sollte, weiß ich auch nicht. Könnte mögliche Wähler abschrecken. Und „ökologisch“ hinterläßt bei mir jedenfalls den Eindruck, daß man damit ein wenig das derzeitige Ablenkungsthema der sogenannten „Klimakatastrophe“ bedienen will. Das bringt aber nichts, denn die MSM werden das nicht würdigen und trotzdem gegen die neue Partei hetzen. Mit dem Buchstaben „K“ für konservativ könnte die Partei zu leicht für eine der kommunistischen Parteien gehalten werden. Europa irgendwie im Namen unterzubringen, halte ich dagegen für eine gute Idee, wobei klar sein muß, daß damit keine Unterstützung für EUrabien gemeint ist.

    „Freies Europa“, wie schon vorgeschlagen, klingt doch ganz gut.
    „Initiative zur Erhaltung abendländischer Werte“?
    „Pro Europäische / Deutsche Leitkultur“?
    „Freie abendländische Partei“?

    Ansonsten gefallen mir die Vorschläge von #19 Stephan ganz gut.

  27. Christlich? Christlich?!?! CHRISTLICH!?!?!?!?

    Dann können wir ja gleich auf den „Stoiberzug“ aufspringen, der im Zuge der Kritik an den Mohammedkarikaturen die Verschärfung der Blasphemiebestimmungen gefordert hat, der (mit Verlaub) geistesgestörteste Vorschlag in der Geschichte der BRD. Ja, sehr gute Idee, wir ersetzen die Idee der Islamisierung mit der Idee der Re- Christianisierung und Geschichten aus 1001 Nacht. Sry, aber wenn ich den scheiß hier lese möchte ich am Liebsten „kotzen“. Ich wehre mich gegen die Unterwanderung unserer Grundrechte, gegen die Ungleichbehandlung in unserem Rechtssystem aufgrund „kultureller Hintergründe“, gegen die Zwangsehe und vorallem GEGEN DIE VERMISCHUNG VON POLITIK UND RELIGION. Diejenigen, die hier lauthals das Wort „Christlich“ bei der Namensfindung herausposaunen sollten sich mal ernsthaft fragen, ob sie die Essenz des Problems verstanden haben. Unser Problem ist eine „Islamisierung“ Deutschland, nicht ein „Abfall vom Christentum“. Wenn dieser Abfall z.B. ein Ende der Diskriminierung und Stigmatisierung von Schwulen in unserer Gesellschaft bedeutet, dann: „Yippie“, VERLASST DAS CHRISTENTUM IN SCHAREN (besonders das katholische). Eine Partei mit „C“ im Namen werde ich jedenfalls nicht und niemals wählen. Punkt.

  28. Ich schlage:

    Partei „Freies Europa“

    vor.

    Entweder „Partei Freies Europa“ oder eben nur „Freies Europa“ vor.

    Freies Europa

  29. Eine rechts-konservative deutsche Partei sollte sich jedenfalls nicht hinter Europa verstecken und sich schon zu Deutschland bekennen.
    Wenn christlich nicht erwünscht ist, dann ist mr das auch recht, wie wäre es dann mit “ Die Freiheitlichen “ oder “ Die Deutschen Freiheitlichen „

  30. Es sollte jedenfalls kein christklich im Namen vorkommen. Das zieht bei der Bevölkerung nicht. Gibt ja schon die CDU, CSU und für die ganz harten die Partei bibeltreuer Christen.

    Lieber was mit konservativ im Namen.

    Konservative Partei Deutschlands – KPD

    Zieht vielleicht auch ein paar verwirrte Linke an. 😀

  31. @47

    Da ist nicht´s mit Christ/Jude/Regenbogen oder sonst etwas drinne, ist überregional und steht für das was uns wichtig ist

  32. Christlich und ökologisch in den Namen passt nicht, soll ja auch Nichtchristen ansprechen, die keine Lust auf Islam haben.

    Die Okzidentalen finde ich nen guten Vorschlag. Oder wie wäre es mit

    „Partei Pro Okzident“- PPO?

  33. Bitte nichts mit „christlich“ im Namen. Es gibt genug potenzielle Wähler, die sich mit den (vermeintlich) christlichen Werten identifizieren, jedoch keine Christen sind. Die sollte man nicht unnötig abschrecken.

  34. Ich glaube das mit dem Okzident scheitert schon daran, daß vermutlich 70 % der Bevölkerung gar nicht wissen, was der Okzident ist oder Okzident gar mit Orient verwechseln. Manche denken bei Okzi-dentalen womöglich sogar an Zahnärzte.
    Man sollte die Menschen nicht überfordern, denn nicht jeder, der gegen Islamisierung ist, hat studiert.

  35. Christlich und ökologisch in den Namen passt nicht, soll ja auch Nichtchristen ansprechen, die keine Lust auf Islam haben.

    Die Okzidentalen finde ich nen guten Vorschlag. Oder wie wäre es mit

    „Partei Pro Okzident“- PPO?

  36. EADS

    Europäische Aktion Deutsche Sektion

    Ich weiß, EADS ist der europäische Luft, Raumfahrt und Militär-Konzern.

    Aber passen würde es.

    Ich denke schon, die neue Partei benötigt einen europäischen Bezug.

    Gruß
    scotti

  37. Ich halte es für wenig hilfreich einer zu gründenden Partei einen Namen zu geben, ohne daß deren Zielsetzung vorher eindeutig definiert ist. Wie in ganz Europa, so krankt auch in Deutschland das ‚Bürgerliche Lager‘ an seiner Meinungsvielfalt und somit Zerstrittenheit betreffs der Zielsetzung.

    1. Zentrales Thema der neuen Partei sollte der Versuch sein, Gleichgesinnte in ganz Europa zu vereinen, ohne einen europäischen Superstaat anzustreben.
    2. Klares Bekenntnis zum transantlantischen Bündnis und zu Israel.
    3. Rückführung der EU zu einer Wirtschaftsunion.
    4. Gesellschaftspolitisch wertekonservativ.
    5. Wirtschaftlich liberal
    6. Gegen die Islamisierung Europas

    Ich würde einer solchen Partei den Namen Demokraten in Europa – kurz DiE geben.

  38. FDD – Freie Demokraten Deutschlands
    FDA – Freiheitlich Demokratische Alternative

    oder FDH – friss die Hälfte … 🙂

    komisch alles mit „F“ am Anfang sieht nach unter zehn Prozent aus …

  39. Sehr geehrter Herr Ulfkotte,
    PAX EUROPA, oder warum man in der Lage sein sollte, eine gute Wortschöpfung zu erkennen.

    1. Sie ist interlingual, mit romanisch-, hellenischem Kern. Jeder in Europa wird diesen Namen in den Nachrichten zu hören bekommen(und machen wir uns nichts vor, die europäischen MSM werden nach der Gründung versuchen, diese Partei zu verunglimpfen).

    2. Freunde, die „likeminded“ und unserem freiheitlichen Denken wohlgesonnen sind, werden innerhalb einer Sekunde verstehen, mit wem sie es zu tun haben. Weil sie die codierte Sprache der MSM zu entschlüsseln gelernt haben.

    2. Weg von der 3-Buchstaben Nomenklatur! Die Verbrauchtheit der Establishments spiegelt sich in eben diesen 3 Buchstaben wieder. Zu imitieren, um zu gefallen? Da wäre bereits der erste Schritt der Namensgebung ein Schritt in die Beliebigkeit – eine falsche, alte und sich anbiedernde Richtung. Etwas Neues zu wagen mit einer 3-Buchstaben-Kombination, da könnten Sie, Herr Ulfkotte, die Veranstaltung auch XYZ nennen. Auf ein neues Feld zu schreiten, und einen neuen Claim abzustecken, ist etwas, das Neugier weckt. Apropos Claim. Der Claim, d.h. der Untertitel ist das, woran man feilen sollte. Da muss ich auch erst noch ein wenig daran herumdenken und aus der Seifenblase eine Marmorkugel machen.

    3. Wie sollte liberaler Konservativismus besser transportiert werden, als durch die Wahl eines lateinischen Begriffes?

    4. Phonetisch betrachtet, ist „PAX“ ein Wort, welches sich aus dem Sprachfluss heraushebt, sich herausschneidet durch seinen harten An- und Abklang. Das nachgestellte, weiche „Europa“ konterkariert und mildert ab.

    5. Welche Farben sind noch frei? Blauer Grund, weiße Schrift; Pax: Futura(bold); Europa: geschwungene Typo. Analog dem „harten“ und „weichem“ Wort. Vielleicht Drei Sterne darunter (schwarz, rot, gold).. Nur so ein erster Gedanke

    6. „Christlich“ halte ich für keine so gute Idee. Schließlich gibt es bereits zwei Volksparteien, die dieses Wort im Namen führen. Veteidigen diese denn unsere christlich, abendländische Kultur wehrhaft? Es besteht die Gefahr, in eine Ecke gestellt zu werden, in die man nicht hineingehören möchte. Denken sie nur an die PBC, die „Partei Bibeltreuer Christen“ und die sind wirklich, nun, etwas weltfremd, gelinde gesagt. Oder denken Sie ernsthaft über z.B. „Christlich Nationale Rettungspartei“ nach? Sicher nicht. Außerdem sollen sich von dieser Partei auch christlich sozialisierte Agnostiker und z.B. Juden angesprochen fühlen. Gerade der Schutz und die Interessenvertretung dieser Personenkreise, die durch den Islam ganz besonders bedroht sind, sollte dieser neuen Partei ein Anliegen sein.

    Es sprach einer, der aus dem Print-, Grafik- Webdesign kommt, in Frankfurt bei Leo Burnett (Coca Cola, Marlboro, etc.) gearbeitet hat und Jahre an Erfahrung in diesem Feld mitbringt. Ich erstelle ihnen gerne ein „Arbeitslogo“ zur weiteren Ideenfindung, falls gewünscht. Print-, Großflächen- und Webkompatibilität wären sichergestellt. Mach‘ ich gerne und für „umme“! 🙂

  40. Menno, schon wieder was doppelt…

    Gut, das mit dem Okzident leuchtet mir ein.

    Dann bin ich auch für „Freies Europa“ oder „Initiative freies Europa“ oder „Partei freies Europa“.

    Warum Europa und nicht nur Deutschland? Weil es sich bei der Islamisierung um ein Europaweites Problem handelt. Weil Vernetzung eh nötig ist. Weil wir nicht in einem isolierten Nationalstaat leben, sondern in einem Staat, der Mitglied der EU ist, mit seinen Nachbarn kooperiert. Und weil wir europäische Werte erhalten wollen, nicht spezifisch deutsche.

  41. # 46:

    Ich habe mich eben eingeloggt, weil ich auf dieselbe Idee kam wie Sie:

    „Die Freien“ – diese Bezeichnung wäre meines Erachtens sehr gut, da sie, wie einige Vorredner (# 44) bereits zu Recht erwähnt haben, dass es bei dieser Parteigründung nicht um einen „Christenklub“ geht; einer solchen Partei (so Marke „Partei Bibeltreuer Christen“) rechne ich Wahlchancen in Höhe von 0, 5 % zu.

    Es geht bei einer neuen Partei „Die Freien“ um eine Sammlung von christlichen, atheistischen, buddhistischen, homo- wie heterosexuellen BÜRGERN, die GEMEINSAME Werte haben, wie:

    – man schätzt die Errungenschaften der europäischen/ vernunftrechtlichen Aufklärung, ohne die griechisch-römisch-christlichen Wurzeln zu verleugnen;

    – man schätzt die Grundfreiheiten, weiß aber auch, dass diese Grundfreiheiten miteinander in Einklang gebracht werden müssen, d.h., dass etwa die „Religionsfreiheit“ kein „Grundrecht de Luxe“ (so zu Recht der Richter am BVerfG di Fabio im Spiegel der letzten Woche) ist, mit dem Muslime andere Grundrechte (Gleichberechtigung von Frauen und Männern) „aushebeln“ können;

    – man schätzt die Grundhaltung, dass nur Hilfsbedürftige Unterstützung des Steuerzahlers erhalten sollen, nicht aber Schmarotzer, ungebildete Zuwanderer, die keinerlei Anstrengungen und keinerlei Integrationsbemühen zeigen, sondern den Staat = die deutsche Noch-Mehrheitsgesellschaft als Sparschwein ansehen, den man ausplündern kann.

    Darum geht es: eine pure christlich-ökologische Sektiererpartei hätte dagegen NULL-Chancen.

  42. Die Partei sollte für alle Schichten, dabei speziell Bildungsschichten wählbar sein.
    Wer weiß schon, was Okzident ist?

    Die Partei sollte nicht mit etwas schrecken, was den meisten übel aufstößt.
    Wer mag schon die EU, die automatisch mit Europa assoziert wird?

    #40 Lazar, ASD
    Alternative Selbstbewußtes Deutschland

    Genau in diese Richtung (Wertebewußtsein) dachte ich, allerdings habe ich Probleme mit „Alternativ“, da eine Alternative eben nur eine Alternative ist.
    Außerdem klingt das Alternativ so schrecklich nach Ströbele & Co.

  43. @#57: Einfach „Pax Europa“ finde ich auch gut. Aber blau-weiß? Erinnert erstens an Bayern, und zweitens wären vielleicht Farben mit etwas mehr, ähm, Nestwärme, doch besser. Ansonsten klingt das Plädoyer sehr überzeugend.

    Die Freien fände ich aber auch gut.

  44. noch etwas:
    7. PAX EUROPA ist über den Verdacht des Revanchismus erhaben. Mit diesem Namen wird niemand auf den Gedanken kommen, dass wir „Deutschland in den Grenzen von 1937″ anstreben. Und mit rechten, nassforschen, geistig bekampfstiefelten möchtegern Freiheitlichen sollte man schon ein wenig Obacht geben. Die kommen heutzutage auch nicht mehr nur kahlgeschoren und in Bomberjacke daher. *seufz* mir graut… ich seh‘ schon die MSM: “ Ulfkottes neue Partei Sammelbecken von Rechtsradikalen“. Das darf nicht passieren.

    @ #39 ISHN –> *lach* S.U.R.E 20,07 :-)))) genial!

  45. Neben A.S.D wäre L.S.D oder B.S.E auch nicht schlecht.

    Libertär Sozialisierte Deutschlands 🙂
    Bürger Schweiss für Europa 🙂

    Da könnte man die Kiffer- und Fastfoodfreunde mit ansprechen.

    Pax Europa!

  46. #61 Arwen …. Frau Arwen ? 😉

    blau: dunkelblau, „europäisches“ blau.

    nicht das bajuvarische blau, denn das geht sehr stark ins Cyan und ist, wenn sie es mal vergleich, etwas völlig anderes.

    vielleicht auch etwas ins blaugraue gehend.

    Ich blätter‘ grad in meinem Farbfächer… googeln Sie doch mal nach HKS 41 oder 42.. so über’n Daumen

  47. Das darf nicht passieren.

    Das WIRD passieren.

    Man sollte sich weniger drauf konzentrieren, das ängstlich vorauseilend verhindern zu wollen, indem man sich permanent zwanghaft abgrenzt (Rechtfertigungen wirken verdächtig), sondern nach dem Motto vorgehen: „Wenn jemand Dir eine Zitrone gibt, mach Limonade draus“.

    Wenn man ein Programm vertritt, das für Neonazis offensichtlich unattraktiv ist, wenn man einen „europäischen“ Namen wählt, dann kann sich die Zitrone des Nazi-Vorwurfs eventuell als Limonade – der des offensichtlich unschuldig Angeklagten – erweisen.

    Die Indoktrinierten, die jeden Nazi-Vorwurf glauben, sehen auch hinter jedem Islamkritiker einen verkappten Rassisten und Ausländerhasser – die gewinnt man sowieso nicht, scheißegal, was die denken.

    Aber diejenigen, die noch denken können, werden sich vielleicht informieren und wenn sie merken, dass der Nazi-Vorwurf völlig aus der Luft gegriffen ist, sich anfangen, zu fragen, WARUM er denn so hysterisch kam.

    Man sollte bei einer solchen Partei niemals versuchen, everybody’s darling sein zu wollen.

    Ich finde Deine Ausführungen pro „PAX Europa“ sehr einleuchtend, hennip.

  48. PAX Europa … ich denke, das ist genau das was es aussagt und aussagen soll. Warum immer nur diese leeren Buchstabenkombis.

    Ich bin eindeutig für PAX Europa …

  49. Bei PAX Europa kommt dann natürlich die Verballhornung:

    PIPIFAX Europa.
    Die Headline sehe ich schon in der Taz.

  50. Bei PAX Europa kommt dann natürlich die Verballhornung:

    PIPIFAX Europa.
    Die Headline sehe ich schon in der Taz.

  51. @ #65 Eisvogel

    ja, recht haste. die verblendetsten bekommst du nicht. für die sind wir nazis. und die nazipkappe kriegen wir mit dieser art zu denken in unser verkorksten gesellschaft auch aufgesetzt. schon klar.

    aber die unentschlossenen, die zweifler, die, die irgendwie wissen, das etwas nicht stimmt in diesem land, aber nur ard,zdf und rtl schauen, DIE müssen wir bekommen. deshalb mein denken in diese richtung. ich mal‘ nicht schwarz. ich versuche nur voraus zu denken.

    und noch was
    @ all, die ihr teilweise sehr aktuelle, kämpferische Namen entworfen habt: Sollte es nicht ein Name sein, der von der Aktualität gelöst ist, ein Name, der durchaus auch Utopie transportieren darf?

    Und das, wie man so schön sagt, über den Tag hinaus.
    „Friede für Europa“, dieser Name hat das Potential, auch von anderen Europäern akzeptiert und übernommen zu werden.
    Ein Name, wie Eintrittskarte für ein besseres Europa. 😉

  52. Ich finde auch PAX EUROPA am einprägsamsten. Namen mit „christliche“, „ökologische“, „zukunftsorientierte“ etc. verschwinden doch im Dschungel ähnlicher Bezeichnungen. Außerdem bewahrt man sich mit einer solchen Namensgebung ein wenig davor, gleich in eine zu nationale (…) Ecke gestellt zu werden.

  53. Allerdings klingt der Name ‚PAX Europa‘ ein bißchen nach EU Verwandtschaft…

  54. @ #70 Sachichdoch. ja so wird’s kommen. SPD hiess mal „schmidt pisst daneben“ über angriffe auf diesem niveau sollten wir uns nicht den kopf zerbrechen. da mit der „nazi-ecke“ hat
    #65 Eisvogel ja schon deutlich gemacht. pech halt. wir wissen dass es kommt, wir können uns wappnen.
    @ all –> Frohe Ostern übrigens 🙂

  55. IhnF – Islam heißt nicht frieden 😀

    Richtiger Vorschlag: Neue demokratische Bürgerpartei (Deutschland)

    oder

    Demokratische Freiheitspartei

  56. #64: Frau Arwen wäre dann für HKS 42, das andere ist zu düster…Ich persönlich finde ja auch die 37 sehr schön…ist aber vielen sicher zu „lila“.

  57. #74 könnte! Sehr viele Leute würden sich sehr mit P.E. identifizieren. Das Dumme ist, dass die Politikverdrossenheit und Desinteresse dermaßen groß sind, dass man ein Problem damit haben könnte, das genügend Leuten bewusst zu machen.

  58. Hallo, hier noch einige Namensvarianten:
    Demokratische Liga (für ein freies) Europa
    Demokratische Liga für Frieden und Freiheit
    Partei des Abendlandes
    Freies Europa

  59. Möchte folgende Ideen / Statements unterstützen:

    – „Pax Europa“, „Werte Europas“ bzw. „Europäische Werte“, zumindest Europa im Namen!
    Nach ersten griechischen Philosophen wie z.B. Demokrit u.a. hatten wir 2000 Jahre lang lähmenden Stillstand, erst mit dem Beginn der ‚wissenschaftlichen Revolution‘ mit Menschen wie Giordano Bruno, Kopernikus, Galilei begann das Zeitalter der Aufklärung, das ‚erst‘ 500 Jahre wirkt, aber in der Zeit Ideen wie Freiheit, Gleichwertigkeit aller Menschen, auch Gleichwertigkeit der Geschlechter, erbrachte. Und das waren Europäer: Galilei und Bruno: Italiener, Kopernikus: Pole (Newton: Engländer, Lavoisier: Franzose…). Und nicht zuletzt als „spin off“ des Naturverständnisses: eine etwa 3 mal so hohe Lebenserwartung für nahezu jeden heutigen Bewohner einer westlichen Industrienation (trotz Feinstaub…). Kann es ein größeres Geschenk an die Menschheit geben als sein Leben dreimal in Freiheit als einmal in Unterdrückung zu leben? Und nun kommt es: all dies wurde GEGEN den Einfluss der Kirche(n) erworben: Bruno wurde hingerichtet, Galilei hatte lebenslangen Hausarrest und Kopernikus war so schlau, sein Wissen bis zum Totenbett für sich zu behalten. Von daher Punkt 2:

    – Weg von der Anlehnung an irgendeine Religion!

  60. Europäische Werte !
    Finde ich nach wie vor noch am Treffensten, es drückt das aus worum es geht, keine Islamische sondern Europäische Werte. Weder Atheisten noch Christen oder sonstige ..isten dürften sich dadurch Ausgegrenzt fühlen. Kein Nationalistisches „Deutschland“ im Namen, so das sich auch andere Europäer Angesprochen fühlen können, denn es ist ein Europäisches und nicht nur Deutsches Problem das es zu Verhindern gild.(Kleiner Fehler, es müsste Weltweites Problem heissen.)
    E W EUROPÄISCHE WERTE

  61. ACP – Abendländische Christenpartei

    VEG – Veritas Ex Germania
    (Der Widerstand beginnt in Deutschland, mit dem ersten Funken öffentliche Wahrheit in der Politik)

    DKP – Deutsche Katechismuspartei
    (klingt seltsam, würde aber passen)

    FCD – Freie Christen Deutschland
    Freies Christentum Deutschland

  62. #87 Nein, nichts mit Deutschland. Erstens: Europäisches Problem, zweitens: kontraproduktiv, da dass für allzu reflexartige Menschen, die es ja geben soll, zu sehr nach dunkelbraun riecht. Ähm. Ihr wisst schon…

  63. Pax Europa (!)
    oder Deutsche Europapartei
    oder Deutsche Freiheitspartei
    oder Partei des Abendlandes
    oder Partei des Westens

    Alles mit Europa ist mir natürlich lieber als „Westen“.

    #76 gespenstvonslobodan (08.04.07 13:56)
    > Allerdings klingt der Name ‚PAX Europa‘ ein bißchen nach EU Verwandtschaft…

    Die EU und Europa gehören nicht den Linken. Daraus wird das was man daraus macht. Sich schon beim Aufbau abschrecken lassen und auf jeglichen Einfluss zu verzichten ist ausserordentlich dumm.

    #72 Bad RELIGION (08.04.07 13:46)
    Was bedeutet PAX ?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pax
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pax_%28G%C3%B6ttin%29

  64. #91 E.P.

    na, du hast aber nicht augepasst,
    Europa und die EU gehören den Linken !!

  65. Das ist es doch was wir wollen:
    Freiheit und Demokratie

    Freiheit: keine Gängelung, keine Unterwerfung, Entscheidungs- und Meinungsfreiheit, kein Neusprech, keine Kontrolle/Überwachung

    Demokratie: keine Meinungsdiktatur, das Volk entscheidet, keine Sonderbehandlungen für Muslime, gerechte Strafen & Gesetze

    freiheit = f
    demokratie = d
    partei = p
    deutschland = d

    FDPD – Freiheitlich demokratische Partei Deutschlands
    oder kürzer
    FPD

    Oder
    PFD – Partei für Freiheit und Demokratie
    PDF – Partei für Demokratie und Freiheit

    Man muss immer beachten, dass man einen Namen wählt, auf den noch keine Markenanmeldung vorliegt. Auch die Kürzel dürfen keinen Markeneintrag haben, zumindest nicht in relevanten Klassen.

    https://dpinfo.dpma.de/cgi-bin/dpi_cmd

  66. Gewiß wissen die meisten Leserer von PI, was Pax Europa bedeuten soll, weshalb 90% der Wähler von Pax Europa gewiß PI Leser sein dürften:
    27.131 * 100 / 90 = 30.146 Stimmen, super!

    Szenen des nächsten Wahlkampfes mit „Pax Europa“, nicht zu verwechseln mit „Pax Christi“ (gibts!) u.a.:

    Pax Europa? Das klingt wie eine Sekte.
    Sind Sie etwa von den Zeugen Scientologies?

    Pax Europa? Ach, das tut mir jetzt aber leid. Ich habe gerade eben bei ihren Freunden von Green Peace gespendet, die tun ja auch so viel für den Frieden in der Welt, gell?

    Pax Europa? Ach, hat die Jutta Ditfurth wieder eine neue Gruppe gebildet?

    Leute kommt auf den Boden. Auch wenn Pax Europa das ausdrückt, was wir möchten, so muß es dem Normalbürger zu vermitteln sein.

  67. Obwohl ich EXTREM FÜR die Werte von Jesus bin, halte ich es für diese Partei für nachteilhaft das Wort christlich im Namen zu haben. Die Atheisten würden aus Bockigkeit(die sind nunmal so) die Partei nicht wählen, was schade wäre.

  68. @ European Patriot
    Danke, also kurz gesagt bedeutet es „Göttlicher Frieden“
    Wie Abstoßend immer dieses Göttliche, wo Wir doch gerade etwas Göttliches Verhindern wollen. Also solange der Name irgend etwas mit Religiösem oder Göttlichem zu tun hat binn ich draussen und überlasse das Land lieber den Göttlichen.
    BAD RELIGION

  69. Vielleicht eine Kombination mit „Pax Europa“ und einer erläuternden Übersetzung? „Pax Europa – (Partei) für ein…“. Damit hätte man den eye-catcher, ähm, Blickfang, und noch eine Erklärung für die nicht jahrelang mit Latein gequälten 😉

  70. Ich wäre für den Vorschlag von: „12biggy:
    Allianz christlicher Demokraten (ACD)“
    oder
    PAX Europa

  71. Wie wärs denn mit
    – Konservative Volkspartei (KVP)
    – Rechtskonservative Volkspartei (RVP)
    – Demokratische Konservative (Volks)Partei (DKVP)/ (DKP)

  72. Also ich würde auch sagen, dass eine zu starke Betonung von christlich-konservativen Werten andere, sonst grundsätzlich dem Projekt aufgeschlossene vertreiben könnte.
    Pax Europa ist vielleicht auch keine so gute Idee, das könnte Assoziationen mit der Pax Romana wecken… allerdings müsste man das dann davon befreien
    Europa allgemein – naja das ist halt auch so eine Sache, da wird dann mit der wohl nicht so beliebten EU in Verbindung gebracht.
    Deutsch-europäisch? … hmm Deutsch allein klingt vielleicht zu nationalistisch.
    Deutsch-europäische Werte?
    Deutsch-europäische Partei ist wohl nicht so gut (DEP ;))
    Deutsch-Europäische Sammlungspartei…
    deutsch-europäisch klingt auch so sperrig andererseits
    Europäische Werte Deutschlands?
    Allianz für Freiheit und Demokratie?
    oder einfach
    Liste Udo Olfkotte 😉 hat ja auch beim Pim Fortuyn funktioniert

  73. Wie wärs denn mit
    – Konservative Volkspartei (KVP)
    – Rechtskonservative Volkspartei (RVP)
    – Demokratische Konservative (Volks)Partei (DKVP)/ (DKP)

  74. Wie wärs denn mit
    – Konservative Volkspartei (KVP)
    – Rechtskonservative Volkspartei (RVP)
    – Demokratische Konservative (Volks)Partei (DKVP)/ (DKP)

  75. Der Name muss positive KLAR versändliche Werte haben und möglichst kurz sein.
    Freiheit und Demokratie sind 2 Wörter die jeden Menschen sofort innerlich zustimmen lassen.

  76. Pax Europa fuer die Europaweite Think Tank, und dand jedes land kann ihre eigence „Pax“ haben. Pax Deutschland, Pax Daenemark, usw. Pax gleich Pacts, Vereinigungen.

  77. „KNUT“
    Is gerade voll in und würde jede menge Stimmen bringen, vor allem von Leuten die sich nicht für Politik interessiren.

  78. VPD?

    Vakuumpartei Deutschlands – soviel Leere war noch nie.

    Oder H5N1 Partei, die von der Vogelgrippe Geschädigten.

    Die Vulkanier – das Wohl der Vielen überwiegt das Wohl des Einzelnen. Damit tritt man höchstens den Trekkies auf den Schlips und den Vulkanologen.

    SPD – Spirituelle Partei Deutschlands, damit auch die Gespenster einverstanden sind.

    PAX Europa! Für die Blöden kann man ja auf einem Handzettel erklären, was PAX heisst(Schlimm diese PISA-Generation) und dass nicht Europa sondern Afrika oder Asien gemeint ist, weil wir da ja leben und gegen Brüssel sind. 🙂

  79. @40 „Ok, Leute schnallt Euch an. Ich glaub ich hab was!!!!!!

    Da ich den Begriff „Alternative“ sehr sehr treffend fand!!!!! (Vorschlag von Wilhelm Entenmann)

    Daher also:

    Alternative Selbstbewußtes Deutschland“

    Klingt ganz gut – von der Intention her! Leider kann ich mir auch vorstellen, dass man dadurch sehr schnell in der rechten Ecke landet! Deutschland und Selbstbewusst -sein das ist noch zu missverständlich! Man muss es den Linken und deren Mitläufer ja nicht zu einfach machen, wenn es um die Definitionshoheit um rechts und links geht. Das haben die immer für sich in Anspruch genommen.
    Vielleicht eine kleine Abwandlung:
    „Alternative Freiheitliches Deutschland“
    Es geht doch darum, Rechtsstaatlichkeit im Sinne von Freiheit und Selbstverantwortung umzusetzen, nicht durch bevormundendes bürokratisches Gesinnungsrecht, für das sich die 68iger einen Riesenfreiraum geschaffen haben!

  80. hallo ich finde auch die vorschlaege NR. 19 gut…
    bitte nichts christliches…

    oder: PIW

    partei der inneren werte

    gruss

  81. Wie wärs denn mit
    – Konservative Volkspartei (KVP)
    – Rechtskonservative Volkspartei (RVP)
    – Demokratische Konservative (Volks)Partei (DKVP)/ (DKP)

  82. Sieht gut aus =) *find*

    Das ganze könnte man auch (inhatlich) in Kontrast zum Pax Arabica setzen, wie mir gerade auffällt…

  83. Mein Vorschlag wäre Pax Deutschland (PD)
    Pax Europa mag zwar nett klingen, aber ich finde es widersinnig eine deutsche Partei zu gründen, die sich schon in der Namensgebung auf Europa bezieht.

    Vorteile des Namens Pax Deutschland:
    Kurz.
    Prägnant.
    Der lateinische Bezug, dürfte Interlektuelle ansprechen. Otto Normalbürger würde der Name in Erinnerung bleiben, weil dieser nicht unbedingt weiß was Pax bedeutet und er würde ggf. nachschlagen was es bedeutet und sich weitergehend darüber informieren.
    Der direkte Bezug auf Deutschland im Namen der Partei, spricht enormes Wählerpotenzial an, dass sich auf irgendeineweise mit diesem Land verbunden fühlt.
    Und zusätzlich könnten sich länderübergreifende Parteistrukturen bilden, deren Name schon die Zusammenarbeit signalisiert (Pax-Frankreich, -England, -Dänemark, -Schweden, usw…) um den Bürgern zeigen zu können, dass es sich nur um ein paranoide (wahlweise auch rechtsradikale) Deutsche handelt, sondern viele Menschen in Europa dasselbe Problem erkannt haben und versuchen es zu lösen.

    Nachteil:
    Kaum ersichtlicher Bezug zur Politik. (außer friedliches Deutschland)

    Wogegen ich aber strikt etwas habe ist der christliche Bezug im Namen der Partei.
    Sollte verständlich sein, dass mich das als athistischer Konservativer schon massiv an der CDU gestört hat. Gegen einen christlichen Bezug im Programm der Partei der Wert auf die Erhaltung der christlichen Kirche in Deutschland legt habe ich als Atheist mit Hang zum Antitheismus aber nichts einzuwenden.
    Wovon ich auch dringend abrate, ist der „ökologische“ Bezug im Namen.
    Mit Schrecken denke ich dabei sofort an die Grünen und realitätsferne Pazifisten, wie sie massenweise in Deutschlands Linker vorhanden sind. Gegen das Vorhandensein im Parteiprogramm habe ich aber wieder keine Einwände.

    Daher: PAX DEUTSCHLAND

  84. Die Atheisten würden aus Bockigkeit(die sind nunmal so) die Partei nicht wählen, was schade wäre.

    Ja, es hat den Anschein, als ob es wirklich so ist. Ich bin nicht christlich, fand aber zunächst die Idee, die Partei „christlich“ im Namen führen zu lassen, nicht schlecht. „Christlich“ ist die beste Umschreibung für das Wort, das man sich nicht traut („anti-islamisch“) Die Bibeltreuen Christen (PBC) trauen sich dieses Wort und noch Härteres und kein Mensch verdächtigt sie, Neonazis zu sein. Andererseits werden sie auch nicht gewählt…

    Ich denke inzwischen auch, dass gegen die Bockigkeit vieler Atheisten und Agnostiker nichts zu machen ist. Sei’s drum, man kann ihnen entgegenkommen. Aber es wirft was anderes auf:

    Unser aller Neigung zur Bockigkeit! Ich hatte auch schon patzige „Wenn die …(iss jetzt egal, was)… dann wähle ich die aber nicht“-Gedanken im Kopf.

    Wir alle haben jahrelang fette Kröten beim Wählen geschluckt, und auf einmal haben wir jetzt das Gefühl, dass wir die perfekte Partei brauchen, bei der man gar keine Kröten mehr schlucken muss.

    Da müssen wir alle ein bisschen aufpassen, dass wir nicht maßlos in unseren Wünschen werden, dass diese Partei jetzt zu 100% die Partei sein müsste, die sie wäre, wenn sie aus exakt EINER Person bestünde: man selber. Und sobald sie was im Programm hat, was einem nicht so passt, gleich „Scheiße, wähl ich nicht“ meckert.

    Bei anderen Parteien macht man das ja auch nicht. Oder hat jemand das, was er 2005 gewählt hat, als etwas anderes gesehen, als das kleinste Übel unter lauter Beschissenem?

    Auch eine neue Partei wird nicht das Heil schlechthin sein (das bieten nur Rattenfänger) sondern auch nur das kleinere Übel! Höchstens vielleicht das VIEL kleinere Übel – darauf hoffe ich.

    @hennip: Das Logo gefällt mir sehr gut – toll gemacht 🙂

  85. Wie wärs denn mit
    – Konservative Volkspartei (KVP)
    – Rechtskonservative Volkspartei (RVP)
    – Demokratische Konservative (Volks)Partei (DKVP)/ (DKP)

  86. Aufbruch für ein freies Deutschland

    Aber ist eigentlich egal wie die Partei heisst, vom Staatsfernsehen wird ihr sowieso baldmöglichst ein anderer Name aufgedrückt, z.B. „Ulfkotte-Partei“ in Anlehnung an „Hitler-Partei“, siehe auch „Schill-Partei“. Wahrscheinlich wird sie bei einem einstelligen Prozentergebnis bei einschlägigen Wahlen dann eh unter den 4% „rechte“ oder „rechtsradikale“ Parteien geführt, das lässt sich nicht vermeiden. Sollte sie aber über dieses Stadium hinauskommen, und mit ein paar charmanten Frontleuten wirklich länger Bestand haben, wäre ein guter Name schon von Vorteil 🙂

  87. Ich halte gar nichts von der Idee, eine Partei zur Eindämmung des Islam mit christlichen Elementen zu belasten. Das sollte im Namen des Säkularismus geschehen.

  88. Manche scheinen hier wirklich das Wort „christlich“ zu fürchten wie der Teufel das Weihwasser. Und es ist schon erschreckend, dass diese Leute ihr Für und Wider diese Partei nur vom Namen abhängig machen. Sind christliche Werte so schlecht, dass man sie nicht als „christliche Werte“ bezeichnen darf? Besser den Aufkleber „humanisitsche Werte“, „europäische Werte“ oder sonstwas draufpappen, damit es auch der Atheist kauft!

  89. PAX klingt so nach Islam heißt Frieden. Man sollte die Leute nicht schon beim Namen bescheissen und von Frieden labern. Es wird einen langen blutigen Krieg geben bis die Moslems sich unterwerfen.

  90. folgende Worte sind tabu:
    chritlich (weil komplett verbraucht in europa, unglaubwürdig)
    ökologisch (jede partei muss sich um umwelt kümmern, dies in den namen zu packen ist überflüssig und entfacht diskussionen im vorfeld die an unserem KERNthema vorbei gehen)
    alternativ (in den 80er jahren war das wort schick, doch alternativen sind nie hinter dem wort gewesen und ich krieg fusspilz wenn eine partei sich als Alternative deklarieren muss obwohl sie nach drei Sätzen nix in der Pfanne hat)

    Meine argumente für PAX Europa:
    jeder von uns weis das es die „ulfkotte-partei“ ist, wir als mitbereiter sind vertraut mit dem namen.

    die begründung nr 57 von hr.henip ist komplett überzeugend, seine argumentation ist schlüssig bzgl. wortlaut, farbe und schrift.

    die drei sterne darunter in den deutschen farben sind sehr gut (oder drei linien zu 50 prozent der breite – rechtsbündig, linksbündig oder gemittet)

    diese nationalfarben als zusatz lassen sich für alle europäischen länder varieren und einsetzen, denn das weitere ziel sollten ja schwesterpareien in Europa sein, bzw. nationale büros die sich in die jeweiligen nationalen gespräche einbringen mit unserer argumentationslinie und unserer lösungssuche.

    das wort PAX ist unser Hauptanliegen:

    herkunft, linguistische wurzel, verständlichkeit europaweit etc etc
    was WIR unter frieden verstehen wird klar definiert
    (im gegensatz zu dem kernpunkt des „islam ist frieden“ den wir als Lüge demaskieren ):
    frieden sind europäische werte der
    aufklärung,
    gewaltenteilung,
    diskussion,
    widerspruch,
    selbstbewusstsein,
    zusammenarbeit.
    diese stichworte sollten in jedem infoblatt gleich beim namen stehen.

    alle agumente wurden von vielen schreibern oben gesagt

    lasst uns das so anpacken, und weiter gehts, wir haben so enorm viel dinge zu diskutieren.

  91. PAX Europa ist gut.

    Oder ganz was einfaches:

    FREIHEIT

    Wenn dann jemand fragt, was man wählt: Freiheit.

  92. ich möchte unbedingt mich eisvogel nr 111 anschliessen und betonen:

    wir brauchen NICHT die perfekte partei, es wird immer dinge geben die uns nicht passen.
    und es sollte nicht jeder krümmel gedreht werden wie bei den Grünen, die vor lauter politisch korrektem diskutieren ihre effektivität bremsen.
    Es sind nähmlich meistens gespräche voller Eitelkeit und schnöseligem starren auf den eigenen bauchnabel und dann selbstzufrieden in den Sessel zu furzen weil man ja „ach so differenziert und klug ist“ … anstatt das grosse ganze zu sehen und energisch und umsichtig am Ziel zu arbeiten: dem Islam in Europa klar die Grenzen aufzuzeigen.

  93. @114:

    Sehr überzeugend deine Darstellung… besonders der europäische Brückenkopf, unter dem man die jeweiligen Nationalfarben beliebig wechseln kann, lässt aufhorchen. Dadurch hätten Schwesterparteien in anderssprachigen europäischen Ländern auch kein Problem, ihre gemeinsame Verlinkung im Namen festzuhalten.

  94. „Freiheit“ und „Demokratie“ sollten mit drin sein, „christlich“ nicht unbedingt

  95. @#113 Brandenburger

    Am Allersichersten ist erst einmal, zu checken, welche Wörter noch nicht von den NAZIs und dem Islam besetzt sind. Nicht? Welche wären denn da noch übrig? Christlich? Geht ja nicht. Da fällt den Atheisten sofort die andauernde furchtbare Bedrückung durch die Kirchen ein. Partei ohne Namen(P.O.N.) wäre also das Beste. Aber Partei ist schon durch die NPD besetzt. O.N. wäre also am korrektesten.

    PAX Europa, mit Begleitheft, für die Doofen! 😀

  96. liberte pax europa

    „was wählst du?“
    „ich wähle das freie europa, unseren frieden in europa der demokratie für die wir soviel gekämpft haben in der vergangenheit.“
    (die bürger sollten unseren gedankengang nachvollziehen können, sonst haben wir komplett versagt. Moderne didaktische Aufklärungsmedien sind dringenst nötig)

    und wenn die partei nur wenige prozente bekommt:
    es geht NICHT um Regierungsmacht und 45 % der stimmen. Nein, darum geht es NICHT.
    Sondern darum, das die denkenden, antiislamischen Kräfte gebündelt werden und eine Plattform hat die in der Presse Stellung bezieht, die (mit einem Sitz im Rathaus oder auf Landesebene) Positionen und Diskussionen in Arbeitsgruppen fordert und in den Medien als durchdachte Argumentationslinie auftreten kann.

    Und durch diese permanete deutschlandweite und europaweite Präsenz sich dermassen effektiv in die Diskussion einmischt, das viele Parteien unseren Einblick und Argumente übernehmen (!!!)…
    so dass die Partei vielleicht nach 5 Jahren überflüssig wird… darum gehts: so präzise und überzeugend argumentieren (islam ist KEIN frieden) das wir überflüssig werden.
    DAS nenn ich effektive Politik die sich tatsächlich um den Inhalt kümmert und nicht um eitle machtvolle Selbstdarstellung.

  97. „Pax Europa“ ist gut.
    Wenn man sich nur auf christliche Wähler verlassen will, wird die Partei nie über 1 % kommen. Zumal in den Kirchen die allermeisten Dhimmis und Dialo(ü)gisten herumlaufen. Auf der anderen Seite gibt nicht wenige „Christen“ von der Sorte eines Peter Hahne, die davon träumen, man könne christliche Werte mit Autorität und Gewalt durchsetzen.

  98. Das Gegenteil von Islamisierung ist nicht Christentum, sondern Freiheit. Der Begriff der Freiheit kann alle die verschiedenen Kräfte zusammenführen, die gegen Islamisten und ihre Verbündeten einstehen.

    Der Name daher: Freiheitspartei, Liste Freiheit, Europäische Freiheitspartei etc.

    Bei „christlich“ und „ökologisch“ wäre ich definitiv nicht dabei. Christentum gehört ins Privatleben, und Ökologismus ist von gestern.

  99. „PAX“(Frieden) ist immer gut, wenn zu seiner Durchsetzung auch mal Gewalt nötig ist. Und „Europa“ zeigt eben, dass die Partei keine Deutschtümelnde, nationalistische ist, sondern dass ihr das Wohl ganz Europas am Herzen liegt, denn ganz Europa ist vom Islam und der Scharia bedroht.

  100. C.A.P. = Christlich abendländische Partei

    P.C.A. = Partei christliches Abendland

    C.P.F = christliche Partei Freiheit

    H.C.F. = human christlich frei

    A.K.P = Anti Kalifat Partei

    E.B.F.C = europäisches Bewusstsein freier Christen
    pro Freiheit
    pro Glauben
    pro Demokratie

    C.W.F. = christlich wahrhaftig frei

    A.D.P. = Anti Dhimmie Partei (hätte den Vorteil das der Begriff Dhimmie allen klar wird)

    F.G.Z = Freiheit Glauben Zukunft

    P.F = Pax Freiheit

    Z.O.I.D = Zukunft ohne Islam Diktat

    F.M.L.W. = freie Menschen leisten Widerstand

    N.Z.I.D = Nein zum Islam Diktat

    G.W.F. = Glauben Wissenschaft Freiheit

    A.H.F = abendländisch Human Frei

    E.F = Europe Freedom

    A.F.W = Aktion Freie Wille

    C.F.H. = christlich frei human

    B.F.M. = Bündnisse freier Menschen

    G.F.B = Gleichheit Freiheit Brüderlichkeit

    EU-PAX

    P.C.W.E = Partei christlicher Werte Europas

    F.D.C = Frei demokratisch christlich

    S.I.G = stop islamischer Globalisierung

    G.T.S. = grenzenlose Toleranz stoppen

    G.F.G = Gewissen Freiheit Glauben

    L.E.F. = Liberté, égalité, fraternité

    achja (grins) alle Copyright by CA

    aber auf 99 Jahre für Jährlich ein Euro zu verpachten….

    ca

  101. Erste Idee wie viele vor mir teils mit sehr guten Argumenten: „Pax Europa“. Klasse.
    Der politische Begriff Europa hat zwar bei vielen einen negativen Beigeschmack, unterstreicht aber den Friedenswillen.
    Wirklicher Nachteil:
    Bei Regionalwahlen „Pax Europa“ ist sicherlich nicht glücklich.
    Warum nicht nur „Pax“ als Parteiname?
    Dann also z.B. mit Unterzeile:

    Pax
    Frieden für EU, D, Sachsen, München

  102. @ 129 Carioca
    Nein, nicht fürchten, Angewiedert sein trifft es wohl eher. Gegenfrage, sind Religiöse Werte denn so Wichtig ??? Wohl nur den Fanatikern, und mit denen will ein Atheist nix zu tun haben, egal aus welchem Lager, denn jedes Lager beansprucht den einzigen Gott zu kennen, dienen und was weiß ich was in deren Köpfe so rummspukt. Für mich giebt es keinen Großen unterschied zwischen Gott Ala Manitou oder wie sie alle Heissen mögen, bis auf das die Christen Ihre Menschenverachtende Zeit mehr oder weniger hinter sich haben und der Islam grad mitten drin steckt. Religion ist Privatsache und hatt in der Politik rein garnix zu suchen. Religion in der Politik bedeutet LÜGE, eine Partei zu Wählen die sich von anfang an Lügenpartei nennt, nein beim besten willen nicht.

  103. Vorab: SEHR GUT, dass es so eine Diskussion gibt, großes Lob an PI und Ulfkotte. Das sollte noch ausgedehnt werden, vielleicht wirklich in einem Forum (Grüne Pest, z.B.?). Ich hätte noch viele Fragen und auch ein paar Vorschläge, viele andere sicherlich auch. Und die PI-Leser werden ja sicher zum großen Teil der harte Kern der zukünftigen Wählerschaft sein… 😉

    Herr Ulfkotte, bitte lesen Sie meine Beträge zum Artikel „Focus hetzt gegen Udo Ulfkotte“, der leider mit der NPD-Diskussion zugemüllt ist. Ich weiß, Dinge wie Antritt bei Wahlen werden dann schon noch entschieden, aber ich kann mich nur wiederholen: zu viele Parteien mit ähnlichem (keinesfalls gleichem) Wählerpotential sind einfach nur katastrophal. Heimat Hamburg, Die Konservativen, Republikaner und die neue Partei (wenn das überhaupt alle waren) – das ist zu viel. Man darf sich da auch nichts vormachen – „Wir sind doch ganz anders“ – ja, fein, aber trotzdem gibt es jeden Wähler nur einmal. Abgrenzungswahn bringt übrigens auch nichts – die Medien werden es nicht danken. Sie lachen kurz und freuen sich über die Dummheit, dass wiedermal ein paar Dumme den Roten und Grünen mit Zersplitterung der Gegner helfen – und weiter geht die Hetze oder im allerallergnädigsten Fall das totale Verschweigen. NPD/DVU – wie gesagt, das ist ein anderer Fall, aber mit den anderen muss es Lösungen geben.

    Ansonsten: von Pro Köln/Pro Deutschland lernen. Post an alle Haushalte (schon lange vor einer Wahl), mit Anforderung von mehr Infos, damit Adressen von Interessenten sammeln, die man vor einer Wahl dann gezielt ansprechen kann (Die Links zur Strategie gibt’s am erwähnten Ort). Außerdem massive Werbung, wie es „Die Konservativen“ mit „Bremen muß leben“ machen. Das wird nötig sein, dafür muss das Geld auch reichen, denn ansonsten kann man es gleich lassen (und sollte es sogar). Die hundertste verbrauchte „Marke“ ist nicht nötig.

    Zum eigentlichen Thema: Ich habe keine eigenen Vorschläge, finde aber bisher „Aktion Freiheit“, „Alternative Selbstbewußtes Deutschland“ und „Pax Europa“ ziemlich gut. Wobei sich wirklich die Frage stellt, ob das letzte nicht für den Verein bleiben sollte oder als europäische Dachorganisation für ähnliche Gruppierungen aus anderen Ländern. (Wie gesagt, viel, viel mehr Kooperation ist dringendst erforderlich!) Überhaupt merkt man bei der Namensgebung, dass sich die Frage stellt, wie „patriotisch“ oder auch wie „rechts“ die neue Partei eigentlich werden soll (wobei beides eigentlich nicht unmittelbar zusammenhängt, und ich mich sogar eigentlich eher als „links“ bezeichnen würde, nur heutzutage…). Wäre sie z.B. gegen die Ungerechtigkeiten bei den EU-Beiträgen (ohne dumpf anti-europäisch zu sein)? Oder für Zuwanderung nahe Null (nur für Hochqualifizierte, staatliche Gelder zumindest nicht mehr für nach Stichtag neu Zugewanderte)? Und so weiter. Noch eine Partei, die sich nicht traut, zu Deutschland zu stehen, halte ich jedenfalls für überflüssig. Den Medien vor den Füßen herumrutschen, wissend, dass sie einen ohnehin treten werden – das ist peinlich.

    Im Moment tendiere ich dennoch zum Namen „Pax Europa“. Und unabhängig davon, ob man schon im Namen Bezug auf Europa nimmt oder nicht, das große Thema wird es natürlich sein. Und unendlich wichtig ist die Zusammenarbeit. Machen wir doch, was die Politiker fordern. Werden wir europäischer! Bei der Europawahl 2009 eine starke, gemeinsame Partei (aus den einzelnen Parteien der Länder) mit Udo Ulfkotte, Geert Wilders, Pia Kjaersgaard usw. So haben es die Eurabier zwar nicht gemeint, aber wir haben es halt so verstanden!

  104. Pax Europa.

    Sagt doch alles: Das zeigt ein „speaking for“: Friede,und die Voraussetzungen dazu: Demokratie, Freiheit, Menschenrechte.
    Dass man sich gegen die Gegner von Demokratie, Freiheit, Menschenrechten stellen muss, ist ja nur eine Folge.

    Langfristig ist ein positives Ziel besser als eion Abwehrgedanke.

    „Pax Europa“ ist richtig.

  105. sicher, der „westen“ ist in seiner geschichte und seinen hautigen traditionen vom christentum geprägt, aber was letztlich unsere heutigen werte zu 99% ausmacht, ist nicht das christentum, sondern die AUFKLÄRUNG, was nichts anderes bedeutet, als die überwindung von jeglicher/m(!) religion/aberglauben als maßstab für gesellschaftliches zusammenleben. und es geht bei einer politischen partei um die gesellschaft und nicht um privates. deshalb ganz klar: RELIGION=PRIVATSACHE und daher sollte sich eine neue partei nur den MENSCHENRECHTEN und dem (daraus folgenden) grundgesetz verpflichten.

    vorschlag:
    „Freiheitlich-Rechtsstaatliche Allianz/Initiative/Partei“ oder einfach
    „Freiheit & Rechtsstaatlichkeit“

  106. Ach ja, nochwas. Wenn die Entscheidung gefällt ist, oder am besten schon, wenn man eine engere Auswahl hat, dann sollte man sich gleich um Dinge wie Internetauftritt kümmern. Ich weiß ja nicht, wieviel solche Domains kosten, aber lieber mal etwas vorsichtig sein als bis in alle Ewigkeit geschädigt sein, weil jemand sich was geschnappt hat, man auf irgendeine dumme Endung ausweichen muss oder bei der Suchmaschine nicht das Richtige, sondern nur Schrott oder gar gegnerische Seiten kommen. Alle Namensvarianten sichern, Schreibweisen (mit/ohne Bindestrich etc.), Endungen (.de, .org, .info, .net etc.) und auch Verballhornungen. Die Grünen haben sich z.B., als sie mal den Spruch „Grün wirkt“ hatten, nicht nur gruen-wirkt.de, sondern auch gruen-wuergt.de reserviert.

  107. @#144
    „Und „Europa“ zeigt eben, dass die Partei keine Deutschtümelnde, nationalistische ist, sondern dass ihr das Wohl ganz Europas am Herzen liegt, denn ganz Europa ist vom Islam und der Scharia bedroht.“
    Gibt es eigentlich in anderen Sprachen synonyme Begriffe für „Deutschtümelei“?
    Ich meine ist dieser Zweifel und Ekel gegenüber der staatlichen Identität wirklich so weit verbreitet oder ist dieses Phänomen auf den gesellschaftlichen Relativismus den Deutschlands Linke seit Jahrzehnten betreibt zurückzuführen?

    Wie dem auch sei, ich halte den Bezug auf Deutschland bei einer deutschen Partei für selbstverständlich.

  108. @147 Bad RELIGION
    Gegner des christlichen Bezugs schwingen gerne die „Fanatiker-/Fundamentalismus-Keule gegen Christen mit der gleichen Leidenschaft, mit der Linke und Gutmenschen die „Rassismus“-Keule gegen Gegner des Islams schwingen. „Gegen Islam? Pfui, Rassist!“. „Für Christentum? Pfui, Fanatiker/Fundamentalist“. Und schon steht der Christ auf gleicher Stufe mit islamischen Fundamentalisten, denen es um die Politisierung des Islam geht.
    Sich auf christliche Werte zu beziehen, hat nichts mit Fanatismus zu tun.

  109. ich denke auch, mit den 3-buchstabennamen ist nichts mehr zu reissen, und mehr als drei kann sich keiner merken und aussprechen. ein griffiger begriff ist da schon besser.
    pax europa ist nicht schlecht, aber es klingt mir etwas zu gebildet. eine partei braucht auch stimmen von wählern ohne latinum.
    die konservativen – hatte ich schonmal vorgeschlagen und in einer früheren diskussion hatte jmd angeboten:
    „unsere freiheit“. das finde ich ziemlich genial, weil es den kern der sache triffft, es jeder versteht und sich merken kann.
    ich wähle „unsere freiheit“ …. das kommt ziemlich gut. also unter pr gesichtspunkten finde ich das ideal.

  110. Finde „Unsere Freiheit“ von den hier genannten Vorschlägen am Besten. Ich würde auch generell einen solchen klingen Namen vorziehen als die typische 3-Buchstaben-Abkürzung mit 50er-Jahre-Charme.

  111. „guten abend meine damen und herren,
    zu unserer heutigen diskussionsrunde auf ARD begrüssen wir Hr.Kotte von Unsere Freiheit…“

    da werden alle Zuschauer hellhörig 🙂

  112. #158 reboot

    Der Mensch heißt übrigens nicht Ulf Kotte, sondern (Udo) Ulfkotte 😉

  113. #160 D.N. Reb

    Soooo bekannt ist die JF nun auch wieder nicht… das kann man schon in Kauf nehmen.

  114. #162 D.N. Reb

    Na, die werden uns so oder so ans Zeug flicken wollen, ganz egal wie wir uns nennen…

  115. Ich finde auch die Betonung auf das christliche sollte unterlassen werden. Bürgerrechte etc. wäre schon ganz gut aber dies würde auch wieder zu stark fokussieren.
    Grundsätzlich halte ich es für falsch eine neue Partei zu gründen. Ich glaube dies endet im Sektierer- und/oder Zirkelwesen. Für eine Bürgerbewegung braucht es keine Partei sondern eine überörtlich organisierte Bürgerinitiative die Druck auf die Parteien ausüben kann und nicht durch das übliche Parteiengezänk behindert wird.
    Einheit macht stark aber wenn jede Interessengruppe eine Partei gründen würde dann weiß ich schon wer sich freut. Die andere Seite die ihre Kräfte bündelt.

  116. …naj, hört sich auch etwas nach
    OhroPax an…

    bei Pax Europa muss ich immer an
    Schleckerläden denken 🙂

    „Liste Ulfkotte“
    da assotiiert man nicht zu viel rum,
    Und ist nicht zu sehr mit missbrauchten
    Reizwörtern überladen , die nur noch
    hohlpathetisch klingen.
    …und der Volksmund wird das Ding sowieso
    kurz LU nennen, egal ob die Kürzel
    geschützt sind oder nicht.
    Ulfkotte sollte die Zähne zusammenbeissen,
    und dem Ding seinen flüssigen Namen verpassen.
    Es geht hier nicht mehr um Einzelschicksale.
    Auch wenn es etwas persönlich unkommod
    wäre, sollte man sich vor Augen hateen,
    dass es sowohl für einen guten Zweck ist, als auch
    nicht viele Leute erleben, dass eine Partei nach
    ihnen benannt würde.

  117. LEX Europa

    Es geht letztendlich um die Durchsetzung unserer EIGENTLICH in den Gesetzen verbrieften Grundsätze. Zudem lässt LEX Europa auch die Verbindung mit PAX Europa erkennen.

  118. Man sollte vielleicht auch nach einem (kurzen) Namen suchen, bei dem jedermann „durch die Blume“ sofort erkennt, daß sich die Partei gegen die Islamisierung wendet, aber ohne daß der Name gleichzeitig von den MSM als Aufhänger für die (ohnehin zu erwartenden) „Rassismus“-Vorwürfe genutzt werden könnte. Leider ist mir da bis jetzt auch nichts besseres eingefallen.

  119. Die konservative Denkelite, die sich um Ulfkotte versammelt, sollte sich in die bestehenden Parteien (vor allem CDU/CSU) einbringen und Gefolgsleute für einen Politikwechsel in diesen Parteien gewinnen.

    Die Gründung einer neuen Partei halte ich für verschwendete Mühen, denn die wird bei den MSM keine Chance bekommen bekannt zu werden. Das werden dann genau solche Eintagsfliegen wie „Bund freier Bürger“ oder ÖDP, die kaum jemand kennt.

  120. Wie gesagt, 2JV.

    2 Jahre Verfallsdatum, auf keinen Fall mehr.

    Von den vielleicht hundert Leutchen, die hier Namensvorschläge machen, erscheinen vielleicht 20 zum Gründungsparteitag (maximal).

    Von den 20 bleibt bestenfalls noch einer übrig, wenn die Medien die Faschokeule zücken oder der erste bedroht wurde.

    Übrigens war Ähnliches schon einmal da.

    Jörg Schülke gründete nach langen heißen Diskussionen im FOCUS-Forum ein reales Projekt, um die Mißstände im Land zu beeinflussen, das „projektneuewege.de“ (jetzt ….org). Das war 2003/2004, der letzte Eintrag auf der Seite stammt von 2006, wenn ich mich nicht irre. Der Initiator verschwand relativ schnell, der Rest der Truppe hielt auch nicht lange durch.

    Ulfkotte kommt aus dem gleichen Kindergarten wie Schill oder Schülke. Zum Anfang durchaus ehrlich, sachbezogen gravierende Probleme erkennen und ansprechen. Wenn es aber an den langwierigen Weg der Lösung geht, sind sie handlungsunfähig, weil sie im Grunde unpolitisch sind, und sich dazu aber durch politisch korrekte Schranken sofort stoppen lassen, das Notwendige zu verfolgen.

  121. @hennip :
    Sorry aber der weisse Hintergrund ist mehr als Unglücklich. Das erinnert mich sofort an Tampax…

  122. @ #105 alias:
    „Die Atheisten würden aus Bockigkeit(die sind nunmal so) die Partei nicht wählen, was schade wäre.“
    Nein, nicht Bockigkeit. Siehe mein Kommentar unter #90. Weiterhin empfehle ich, z.B. einmal „Abermals krähte der Hahn“ von Karlheinz Deschner zu lesen, dann kannst du einsehen: Vorbehalte bei dem Begriff „christlich“ können auch aus Überzeugung erwachsen.
    Ansonsten teile ich die Ansicht, dass die Werte eines Jesus von Nazareth eine der bestmöglichen Leitlinien sind. Es gibt jedoch folgenden schönen Satz: „Kehrte Jesus auf Erden zurück, würde er wieder ans Kreuz geschlagen werden – dieses Mal von den christlichen Kirchen!“.

    @ #125 Eisvogel:
    Volle Zustimmung, natürlich wäre die Ulfkotte-Partei auch dann meine Wahl, wenn sie es nicht schafft, den Begriff „christlich“ im Namen zu vermeiden. Trotzdem versuche ich dazu beizutragen, einen solchen Nachteil zu vermeiden.

  123. @Der Fels: Ulfkotte hat immerhin den Vorteil, dass er – anders als dieser Schülke – von den Massenmedien (gewisse) Beachtung erfährt.

  124. EFFD = Europäische Front für unsere Freiheit und Demokratie (gegen die schleichende Islamisierung Europas, für unsere christliche (humanistische) Werte)

  125. Contra Eurabia / Contraeurabia
    Die Abendländer
    Christlicher Aufbruch

    „Pax Europa“ wäre auch geeignet (Vorteil: bereits eingeführter Name).

  126. Alles viel zu kompliziert.
    Nach „Du bist Deutschland“ sollte sie „Deutschland-Partei“ heissen.

  127. Wieviele Menschen können wir Blog übergreifend für dieses Project gewinnen und wieviele würden letztendlich der Partei beitreten ? Nicht nur den Vorsatz haben, sondern ihn auch umsetzen 😀 ?
    Wie wäre es mit einer Abstimmung, welche unabhängig vom Namen sondern nur die Idee bewerten sollte.
    Gruß Joern

  128. ZENTRUM

    „Zentrum“ – wenns denn noch geht, diesen Namen zu bekommen!

    Bürgt für 25 bis 30%.

    Für mich als Buddhisten ist diese Identifikation mit dem Christentum im Namen übertrieben.

    Und einige helle Köpfe möchten dieser Fahne auch nicht folgen, was ich sehr gut verstehen kann.

    Nichtsdestotrotz würde ich mich auch einer Partei, die das CHRISTLICHE betont, anschließen, weil die Wurzeln Deutschlands und Europas sind christlich. Bloß für Humanisten und Freidenker sowie andere Religionen müsste auch viel viel Platz in unseren Reihen sein.

    ZENTRUM

  129. Als Atheist habe ich zwar keine Probleme mit christlichen Werten, aber ich teile die oben häufig geäußerte Auffassung, daß man dem Herrschaftsanspruch des Islam nicht glaubhaft entgegentreten kann, indem man eine andere Religion als zentrales Leitbild propagiert. Christliche Werte sind eine der Grundlagen unseres Zusammenlebens, andere, ebenso wichtige, sind die mühsam erkämpften und nun wieder bedrohten Menschen- und Freiheitsrechte und ein auf Rationalität gegründetes Weltbild (Stichwort: Aufklärung). Eine Verengung auf christliche Werte schließt zu viele potentielle Mitstreiter aus.

    Der Name der neuen Partei sollte daher das beinhalten, was wohl alle Gegner einer Islamisierung Europas eint: den Kampf für die Erhaltung unserer Freiheit.

    Ich unterstütze daher die oben gemachten Vorschläge

    – Partei Freies Europa (PFE)
    – Freies Europa (FE)
    und
    – Partei für ein Demokratisches und Freies Europa (PDFE)

  130. Wenn schon das Christlivhe im Namen nicht betont werden soll….
    Wie wäre es dann ganz einfach , die Partei ,Die Demokraten zu nennen , die Republikaner sind ja leider schon besetzt . Die Demokraten Untertitel ( Freiheit für das Christliche Europa )

  131. @
    #176 Islamophob und grünenfeindlich [TypeKey Profile Page] (08.04.07 18:42)

    Ulfkotte hat immerhin den Vorteil, dass er – anders als dieser Schülke – von den Massenmedien (gewisse) Beachtung erfährt.
    Zitatende

    Diejenigen, die Ulfkotte aus der öffentlichen Meinung verschwinden lassen, sitzen längst in den Startlöchern. Einer, egal ob er Prantl heißt oder von FAZ oder Monitor kommt, gibt über einen Beitrag den Bann aus und von Ulfkotte ist nichts mehr zu hören oder sehen, weil die Journaille in D geschlossen mitmacht.

    Der Einzige, der hier etwas Narrenfreiheit hat, ist H. Broder, aber auch das wird sich mit zunehmender Islamisierung der Medien ändern.

    Eine kleine Hoffnung allerdings besteht, weil Tagesspiegel und SPIEGEL kürzlich Beiträge druckten, die noch vor einem Jahr nicht denkbar waren.

  132. Nach so vielen guten Vorschlägen noch etwas Neues zu finden ist sehr schwer. So viele Hoffnungen, Wünsche und Erwartungen, die diese neue Partei erfüllen soll! Wie kann das gehen? Was eint uns, wogegen wollen wir uns abgrenzen?

    Vorschläge:

    • DFADas Freie Abendland
    • PFAPartei Freies Abendland
    • PWHPartei für Weltfrieden und Harmonie
      Slogan: Wir sind für alles und gegen niemanden

      Ist vielleicht etwas zu undifferenziert 🙂

    Ohne Parteiprogramm oder Spitzenkandidaten garnicht leicht zu entscheiden.

  133. Meines Erachtens geht es darum, mit dem Namen einer neuen Partei den größtmöglich gemeinsamen Nenner zu finden:

    Dieser größtmöglich gemeinsame Nenner bedeutet: überkonfessionell, freiheitsliebend, die Philosophie der griechischen Antike als Wiege Europas und die Geistesgeschichte der europäischen Aufklärung schätzend.

    „Christlich“ oder „deutschkonservativ“ u.ä. verengt die potentielle Wählerschaft; eine Wählerfront gegen Eurabia ist eben auch jüdisch, atheistisch, schwul, hedonistisch….also mit „christlich“/ „konservativ“ im engeren Sinne wenig getroffen.

    „Europa“ ist für sich allein genommen ein negativ besetzter Begriff (Bürokratie, Bürgerferne, Moloch, EU-Apparatschiks, Bürgerferne, Zentralismus).

    Daher wiederhole ich meine folgenden zwei Favoriten:

    1.) „Partei der Aufklärung“

    2.) „Die Freien“

  134. ZWEI Vorschläge gefallen mir besonders gut:
    1) Christliche Initiative
    2)Christliche Konservative

    Das Ökolabel erkennt jeder sofort als PR-Gag.
    Öko sollte auf keinen Fall im Namen stehen. In der Satzung kann man sich ja dann ökologisch zeigen. (unbedingt von den grünen Staatszersetzern abgrenzen !!)

    INITIATIVE und CHRISTLICH sind DIE Schlagworte unter deren Motto Europa seine Feinde schon vor Tours (732) und Wien (1683) abwehren konnte !!

    Deus lo vult !

  135. @ Der Fels (das geht aber allgemein an alle Skeptiker)

    Ihr sagt im Prinzip: „Ich will keinen Kuchen backen, denn ohne Mehl kann man keinen Kuchen backen.“ Ja, schön, aber dann nimmt man eben Mehl.

    Klar haben viele Parteigründungen versagt, aber dann muss man es eben richtig machen. Ich bin nur insofern eurer Meinung, dass ich auch finde, dass man, wenn man wirklich kein Mehl hat, nicht mit dem Backen anfangen sollte. (Nur sage ich nicht, anders als ihr, ach, es ist doch eh kein Mehl da.)

    Man muss es schon richtig machen, die 1000. halbe Sache schadet nur. Zum einmillionstenmal drei der wichtigsten Bedingungen.

    – Lösung der Konkurrenzfrage (vier oder mehr Parteien in ähnlichem Bereich -> wird nix)

    – Aufbau von unten (ruhig mal spicken bei Pro Köln/Pro Deutschland: http://pro-deutschland.net/index.php?option=com_content&task=view&id=50&Itemid=36 )

    – massive Kampagnen (jeden Haushalt erreichen etc. Noch stimmen die Wähler geheim ab. So scheiße die Medien sind – soll man deswegen gar nichts tun?)

    Und ja, ich bin bereit – in irgendeiner Weise – mich zu engagieren. Nein, ich werde voraussichtlich nicht beim Gründungsparteitag sein. Aber trotzdem: Ich bin bereit, was zu tun. Ich hab mir sicher nicht in den letzten Tagen (im Kommentarbereich bei diesem Artikel und bei „Focus hetzt…“) die Finger wundgeschrieben und circa zehnmal das gleiche gesagt, weil mir die Sache egal ist. Mitglied zu werden kann ich mir sehr, sehr gut vorstellen. Zwar nur ein einfaches, ohne Redenhalten usw., aber trotzdem. Führungspersonen braucht es nunmal auch, und ich hoffe, Ulfkotte hat ein paar gefunden außer ihm selbst. Ohne die geht’s eben auch nicht. Klar kann man von jedem hier ein gewisses Engagement verlangen, aber man kann auch nicht Wunder erwarten und, wenn keine kommen, sagen: „Wird doch alles nichts. (nörgel, nörgel)“

  136. Partei freiheitlicher Gerechtigkeit

    PfG klingt einfach gut und passt als Kontrapunkt zu den totalitäten Ansichten der Muslime und der „Meinungsmacher“ und gutemnschlichen Besserwisser.

  137. DDU – Deutsche Demokratische Union

    DDP – Deutsche Demokratische Partei

    FDU – Freie Demokratische Union

    FCU – Freiheitliche Christliche Union

  138. Der Parteiname sollte auf die folgenden vier europäischen Grundwerte eingehen:

    1. Griechisch-römisches Kulturerbe
    2. Römisches Recht
    3. Christentum
    4. Humanismus und Aufklärung.

    z.B. Christlich humanistische Partei – CHP

  139. Ich bin absolut für „Rechtskonservative Volkspartei“, da steckt alles drin. Ich habe selber mal aus Spaß ein immerhin 20 seitiges Wahlprogramm für meine Partei entworfen, der Name war ebenfalls RVP.

    RVP! Das ist die Zukunft! :-()

    Den Vorschlag von Dr. Ulfkotte finde ich aber auch nicht schlecht. Ich habe den Verdacht, ihr wollt ihn nur nicht wegen ökologisch…

    DKP und DDP gab es schon mal, die Namen fallen weg.

    Zentrum ist eine noch aktive Partei, deshalb fällt auch das weg.

  140. Ich stimme mit einigen hier überein, wenn ich sage, dass es ein einprägsamer Name sein muss. Also bloß nicht wieder eine dieser CDU, FDP, SPD, FHD, FDS… Parteien! Obwohl ich selbst evangelikaler Christ bin, spreche ich mich auch gegen das Wort „christlich“ im Parteinamen aus. Daher:

    – Pax Europa
    – Die Konservativen
    – Neue Rechte

  141. Pax Europa… hmmm.

    Erinnert mich zu sehr an Pax Christi und auch der Begriff „Frieden“ ist so was von überdehnt und überbeansprucht. Nah…nix gut.

    – Volksinitiative für abendländische Werte

    Irgendetwas mit „abendländische Werte“

    Das gefällt mir schon besser. Dieser Name bringt ganz genau auf den Punkt was die neue Partei will.

    Jeder versteht sofort dass die Musels gemeint sind.

  142. Die Idee von Lotus ist doch gut. FDU klingt rund. Freie demokratiche Union.
    Wörter wie konservativ und volks-.. sollten nicht drinvorkommen, weil da bei den Leuten negativ wirkt(altmodisch, hängengeblieben, verstaubt und volks-.. hört sich irgendwie rechts an)

  143. @ PCPrisoner
    „Jeder versteht sofort dass die Musels gemeint sind.“
    Ich nicht. „abendländische Werte“ hört sich für mich absolut nach Kirche an. All dise Christlich angehauchte Sch..ße ist Privatsache und hat in einer Seriösen Politischen Partei keinen Platz zu haben.

  144. @ Bushfriend:

    Rechtskonservative Volkspartei – mir ist nicht ganz klar, ob Du das ernst meinst. Bei diesem Namen würde ich meine Eintrittsentscheidung rückgängig machen.

  145. DIE NAPFSÜLZEN ist auch noch frei. Oder DIE BSE-GESCHÄDIGTEN. Alternativ auch DIE TEHERANAUSRADIERER.

    PAX EUROPA. Kurz, knackig und jeder kann hineininterpretieren was er will. Entscheidend ist sowieso das Programm. Oder nicht?

  146. DIE NAPFSÜLZEN ist auch noch frei. Oder DIE BSE-GESCHÄDIGTEN. Alternativ auch DIE TEHERANAUSRADIERER.

    PAX EUROPA. Kurz, knackig und jeder kann hineininterpretieren was er will. Entscheidend ist sowieso das Programm. Oder nicht?

  147. Sehr Interessante Diskusion, gab´s schon mal 200 Beiträge zu einem anderen Thema ?

  148. Nette Entwürfe von Hennip…

    Aber auf gar keinen Fall darf das zur verlogenen Phrase verkommene Wort Toleranz irgendwo auftauchen!
    Wenn ich das nur lese krieg ich schon das Würgen…
    Es hat sich austoleriert!

    Es geht um Deutsche Interessen, europäische Werte und europäische Kultur

  149. Bad Religion:

    Das alles was Christlich angehaucht ist Scheisse sein soll, das sehe ich nicht so. Ich bin im christlichen Glauben erzogen worden und rückblickend muss ich sagen das wenig oder nichts daran verkehrt war, auch wenn ich heute vieles anders sehe als damals.

    Aber OK, wie wär’s mit

    Volkspartei für den Erhalt europäischer Werte.

    Jeder Linker und jeder Musel fühlt sich dadurch angesprochen.

  150. „Pax Europa“ (der Name von Ulfkottes bereits existierendem Verein) klingt gut, wird aber nicht von jedem verstanden. „Pax“ dürfte in manchen Ohren eher albern tönen, á la Kinder-Comicfigur.

    Erstrebenswertes Wahlergebnis (auf Bundesebene):

    0,1-1 % ernten nur Spott,
    3 – 4,9 % auf Anhieb wecken Panik und führen zum Verbotsantrag (der wahrscheinlich auch noch durchkommt, solange die Partei nicht von V-Leuten des Verfassungsschutzes unterwandert ist),
    5 – 10 % sind also nötig, können aber bei mangelnder politischer Erfahrung der Hauptakteure zur parlamentarisch-öffentlichen Selbstzerlegung der Partei führen.

  151. „Pax Europa“ (der Name von Ulfkottes bereits existierendem Verein) klingt gut, wird aber nicht von jedem verstanden. „Pax“ dürfte in manchen Ohren eher albern tönen, á la Kinder-Comicfigur.

    Erstrebenswertes Wahlergebnis (auf Bundesebene):

    0,1-1 % ernten nur Spott,
    3 – 4,9 % auf Anhieb wecken Panik und führen zum Verbotsantrag (der wahrscheinlich auch noch durchkommt, solange die Partei nicht von V-Leuten des Verfassungsschutzes unterwandert ist),
    5 – 10 % sind also nötig, können aber bei mangelnder politischer Erfahrung der Hauptakteure zur parlamentarisch-öffentlichen Selbstzerlegung der Partei führen.

  152. Deutsche Politisch unkorrekte Partei
    …wir bringen es auf den Punkt.
    …keine Angst vor heißen Eisen.
    …drüber reden statt rosarote Brille
    …die neokonservative Alternative

  153. Bloß kein adjektiv á la christlich, das wäre nur eine Steilvorlage für Rhetoriker.
    Wie wäre es mit ÖHP: „Ökologisch Humanistische Partei“. Humanismus und Ökologie können über Partei- und Kulturgrenzen hinweg als gemeinsame Basis dienen.

  154. PCPrisoner
    Ich Schrieb nicht „Alles C. ist Sch…“ sondern …. aber auch egal.
    „Volkspartei für den Erhalt europäischer Werte“
    ist auf jeden fall schon mal besser aber ein bischen Lang. „Europäische Werte“ reicht völlig aus und ist genauso Aussagekräftig.

  155. UNSERE FREIHEIT

    Da war ich nicht schnell genug. Hab alle Kommentare gelesen, mit der Absicht, dann UNSERE FREHEIT vorzuschlagen. Aber No. 156 war nun doch ein paar Stunde schneller. Trotzdem:

    UNSERE FREIHEIT

    Denn um UNSERE FREIHEIT geht es.

    Pax Europa ist schön, aber nicht gut. Denn Europa ist negativ besetzt. Da denkt jeder an Brüssel, EU, Bürokratie und Impotenz. Außerdem sind unsere Wahlen halt national oder länderweit und eben nicht europäisch.

    Mit einer C-Partei muß man vorsichtig sein. Denn bei CSU oder CDU steht das C zwar am Anfang, aber eben nicht im Vordergrund. Im Vordergrund, auch eben semantisch, stehen „sozial“ und „demokratisch“. Sozial und demokratisch sind auch starke Adjektive. C ist ein Wert, den man auch noch hineinpackt weil er vielen wichtig ist und der gegebenenfalls der Abgrenzung dient.

    Mit CÖP (sieht irgendwie türkisch aus) funktioniert das nicht, denn „ökologisch“ ist für sich nicht „stark“ genug. Anders als sozial und demokratisch ein Leer-Befriff. „ökologisch“ kann nicht allein stehen. Nur Ökologie will niemand. Demokratie und Sozialstaat schon. Wer Demokratie hat, der kommt mit dem Rest schon klar. Wer nur „Ökologie“ hat, der hat noch gar nix. Einen ökologischen Stalin kann man sich locker vorstellen. Einen demokratischen nicht.

    Drum UNSERE FREIHEIT. Den Namen kann man sich auch schwer als Objekt für den Verfassungsschutz vorstellen

  156. Freiheitliche Partei (FP) oder Volkspartei (VP). DP (Deutsche Partei) dürfte leider Ärger geben. Das Format muß so sein, daß man da reinwachsen kann und nicht nur als die-Partei-mit-dem-einen-Programmpunkt in Erscheinung tritt.

  157. @#203 Israel_Hands

    Weisste was albern klingt: „Actimel stärkt Abwehrkräfte“. Trotzdem wird es gekauft was das Zeug hält. Frühstückscerealien ist auch etwas, was es nicht gibt. Ist aber in aller Munde und jeder schwört drauf.

    Es sollte eine möglichst neutrale Parteibezeichnung gefunden werden, bei der man nicht auf den Namen schaut und dann ausspuckt, weil es schon genug ökologische, christliche, soziale oder was auch immer gibt, sondern bei der man auch das Kleingedruckte lesen muss. Der Name sollte neugierig machen und nicht zur Reaktion führen:

    Christlich – ach ne!
    Ökologisch – schon wieder neue Hamsterträger?
    Konservativ – Weiber an den Herd und Evolution raus aus der Schule!
    Antiislamisch – Scheiss Nazis!
    Partei der Mitte – noch ne FDP?

    Sollte man vielleicht mal bedenken. Ausserdem gibt es die Webseite schon und ich hoffe mal, der Name ist geschützt.

  158. Jaa…Freiheit statt Fatwa
    Korn statt Koran
    Ummagumma statt Umma
    Mädels statt Musels

    Macht was, irgendetwas….nur schafft mir diese Muselscheisse vom Hals.

  159. Ich sehe es ganz genauso wie gw, Stephan und Mtz.

    Pax Europa geht leider GAR NICHT!!!! „Europa“ ist bei sehr vielen
    potentiellen Wählern absolut negativ konnotiert. Da zucken viele
    gleich zusammen, wenn sie das Wort nur hören.

    Außerdem geht es in erster Linie um Deutschland und nicht um Europa.

    Mit „Pax“ können viele Nicht-Akademiker überhaupt nichts anfangen!!!

    Man braucht aber nunmal auch Stimmen der einfachen Leute, der
    Landbevölkerung etc. Diese würden von dem Namen sicher abgeschreckt.

    Man sollte lieber Begriffe einbauen, die positiv aufgeladen
    sind, wie Kraft, Initiative, Bewegung, Stärke, Selbstbewußtsein.

    Z.B. Konservative Kraft Deutschlands

    PS: Und so schlecht finde ich „Unsere Freiheit“ auch nicht!

  160. PAX Europa ist ja nicht schlecht, nur dass unter http://www.paxeuropa.de schon irgendwelche Esoteriker angemeldet sind.

    Ich bin der Meinung das „bürgerlich“ im Namen auftauchen sollte, um die Bürgerbewegungen wie Pro-Köln mit ins Boot zu holen. Wenn man dann noch „freiheitlich“ mit unterbringt kann man auch ein Drei-Buchstabenkürzel konstruieren wie F.B.P. oder B.F.P.

    Hört sich mehr nach einer Alternative zu FDP als zur CDU/CSU an aber das muss ja nicht schlecht sein, weil es in der Mitte bestimmt mehr Stimmen abzugreifen gibt als rechts von der CDU.

  161. S – Säkularismus
    W – Westliche Werte
    D – Demokratie
    = SWD.

    Ist eine schöne Abkürzung,
    die alles enthält
    und typisch nach Partei klingt.

  162. ist doch einfach

    AIP – Anti-Islam Partei

    oder für Feingeister:

    PGID – Partei Gegen die Islamisierung Deutschlands

  163. Dann doch gleich

    Partei der Islamierungs-Gegner, oder kurz PIG 😉

    Ne, ernsthaft, ich bleib bei Unsere Freiheit – Versteht jeder, für niemanden anstößig: einfach gut

  164. Moin!
    Man sollte das Kind beim Namen nennen, und zwar so, daß es möglichst unverwechselbar und allgemein verständlich ist.

    Begriffe wie christlich, freiheitlich, demokratisch etc. tauchen in 90 % der sonstigen Parteinamen auch auf.

    Wichtig ist, daß auch lateinunkundige Anwohner einer Gebetsrakete, denen das Muezzin-Geplärre auf den Sack geht, schon am Namen erkennen können, woher Hilfe kommen könnte. Parteiprogramme sind wenig hilfreich, da sie ohnehin nicht gelesen werden.

    Daher mein Vorschlag: „Allianz gegen die Islamisierung Deutschlands“. Als Untertitel könnte man dann z.B „Für Menschenrechte, Demokratie und Freiheit“ bringen, muss aber nicht sein.

    Gute Nacht!

  165. Unsere Freiheit – Jugend Kader Lektüre im Kosovo ?
    ..und dann braucht man nur noch ‚Organisation‘ dranhängen und man ein U.F.O.

  166. Der Name der neuen Partei sollte möglichst viele Wähler ansprechen. Niemand sollte sich ausgeschlossen fühlen.
    Mein Vorschlag: Bürgerpartei(BP)

    Kurz und griffig, jedermann ist sofort klar um wen es geht: den von den anderen Parteien
    vernachlässigten mündigen Bürger.

  167. PRD Partei zur Rettung Deutschlands
    LCD Letzte Chance Deutschlands
    LCCA Letzte Chance des Christlichen Abendlandes
    VFD Verteidiger Freies Deutschland
    RPD Rettungs Partei Deutschlands
    HPD Hoffnungs Partei Deutschlands
    BPD Befreiungs Partei Deutschlands
    DKP Deutsche Kreuzritter Partei

  168. Waren schon viele tolle Vorschläge dabei.

    Ich finde, Europa muss nicht mit rein; das weicht zu sehr auf. Es geht hier schließlich in erster Linie um ein wiedererstarktes Deutschland.

    Ob Christlich mit rein sollte, hmm, kann, muss aber nicht; denke, Christlich (und unsere friedliebenden Freunde) sollte in Deutschland nach wie vor obligatorisch sein (auch wenn man da in jüngerer Vergangenheit anderer Meinung sein könnte – aber das wird schon).

    KPD – Konservative Partei Deutschlands

    CKP(D) – Christlich konservative Partei (Deutschlands)

    FD – Für Deutschland

    PFD – Partei für Deutschland

    ID – Initiative Deutschland

    Bei Gefallen :
    gingeronline ÄT googlemail DOT com

  169. LAW – Liste Abendländische Werte

    Fußzeile: „Wir achten das Gesetz, nicht den Koran.“

  170. hmmm PAX GERMANIA … uiuiui das is zu hart (ich als alter lateiner mag das, ist halt keine partei für pisa-opfer 😉

    zur kritik an dem begriff „europa“: europa hat mehr innovationen nach deutschland importiert in den letzten 10 jahren, als die deutschen politiker selbst zustande gebracht haben.

    und toleranz als subtitel der partei: ja man sollte etwas anderes nehmen. etwas das weniger abgedroschen ist. andererseits: es nimmt den linken die lufthoheit über diesen begriff. was gut ist. toleranz ist eigentlich etwas gutes. haben die linken beschmutzt. persil hilft.

    kleine prognose – unsere nächste schlacht (auch prozess der deutschen selbstfindung genannt) wird sein: „Ich bin stolz ein Deutscher zu sein“ Diesen Satz haben uns die rechten weggenommen. Vor Jahren, als wir noch unachtsam, geduckt und von den Gutmenschen indoktriniert waren. Holen wir ihn uns zurück! Dieser Satz gehört in die Mitte der Gesellschaft, denn ohne eigenen Stolz will keiner ein Deutscher werden. Stolz gehört dazu. Sorry Leute aber so ist es. Nennt es Opium fürs Volk, und ich stimme euch zu. Jedoch: Ein Volk ohne Selbstbewusstsein entfaltet einfach keine Anziehungskraft. Womit wir bei einem Kernbereich des sog. Muselproblems wären. Oder wer von Euch hat am 3. Oktober die deutsche Fahne gehisst?

    zum wort paxt: pax ist der römische frieden, welcher mit dem SCHWERT verteidigt wird :-). jeder der sich das wort auf der zunge zergehen lässt weiß das. Sofort und instinktiv.

    OhroPAX = Frieden für die Ohren
    Tampax = frieden für… na ihr wisst schon

    werft nochmal einen blick auf die logos… (und danke für all das konstruktive feedback) –> 0o

  171. Nehmt das „Christlich“ aus dem Fokus heraus, denn es wird die Unreligiösen (sehr zahlreich) und die jüdischen Menschen (nicht zahlreich, aber immerhin Wählerstimmen) abschrecken.

    Das abendländische Europa beinhaltet automatisch eine christliche Tradition.

    Gleichzeitig bietet der Begriff „Abendländisch“ ein breiteres Identifikationspotential für politisch interessierte Menschen. Behaltet diesen Begriff im Hinterkopf; ihr werdet ihn noch brauchen.

  172. Hier, Logo gibt’s auch gleich dazu.
    Und zwar gratis, weil bei uns ja Ostern ist..
    – Ginger

  173. @ Funseeker
    „Abendländisch“=“Christlich“
    Oder wie jetzt ? Abendländisch is doch nur ne Gequirlte Vernidlichung von Christlich, und schon wieder die sehr zahlreichen Unreligiösen Abgeschreckt.

    @ 221 Hennip
    „Ich bin stolz ein Deutscher zu sein“
    Das wird aber noch Generationen dauern bis es wieder mal soweit sein kann. Ich bin Deutscher aber nicht gerade Stolz darauf, warum auch, ich kann doch nix dafür. Das einzige worauf ich Stolz bin ist das es noch Niemandem gelungen ist Mich zu irgend einem Märchenglauben zu Bekehren. Ich bin Stolz darauf mich als Kerngesunder Mensch Ausmustern lassen zu haben, war ein hartes stück Arbeit. Stolz bin ich nur auf Meine eigenen Leistungen, das meine Eltern Deutsche und ich in Deutschland Geworfen wurde darauf hatte ich keinen Einfluss also auch kein Grund darauf Stolz zu sein. Oder findest Du das man Stolz darauf sein sollte zu einem Volk voller Dimmis zu gehören die Sich von Ihren Politikern und dem Islam und Brüssel und…… Ernidrigen Lassen ???
    Ich bin Stolz keine Steuern und GEZ zu Zahlen, weil ich mich so Entschieden habe. Das ich Deutscher bin dazu habe ich mich nie Entschieden.
    Deine Logos sind Inordnung, darauf kanst Du mit recht Stolz sein, aber darauf das Du Deutscher bist währe wohl Anmassend. Ich weiß was Du meinst, der Zusammenhalt der Deutschen fehlt, das Vermisse ich auch, hat aber mit Stolz nix zu tun.

  174. Ich schlage als Namen vor:

    „Ordnung der Freiheit“

    oder

    „Recht und Freiheit“

    Ohne eine gewisse Ordnung gibt es keine Freiheit sondern Unterdrückung. Es kommt auf die rechte Ordnung an.

    Die Väter des GG haben uns eine einmalige Grundordnung hinterlassen. Hätten wir uns an diese Grundordnung stickt gehalten, hätten wir alle Gefahren von ihr abgewehrt, Deutschland wäre heute ein ganz anderes Land, ohne 8 Millinen abgetriebener Babys, ohne Islamisierung ohne eine neomarxistische Familienpolitik, ohne Antidiskriminierungsgesetze und ohne Rassismusgesetze (die hoffentlich nicht kommen) usf.

    Wir brauchen mehr Verfassungspatriotismus und eine sehr strenge rigorose Beachtung des GG, eine Bewahrung dieser Grundordnung, ein Fernhalten aller die diese Grundordnung bedrohen und zerstören wollen.

  175. Deutsch Demokratische Partei DDP
    Deutsch Demokratische Freiheitlichen DDF
    in deutscher Schreibweise oder
    Demokratisches Freies Europa DFE

    Es muß kurz sein. Lange Kürzel gehn unter.
    😉
    Wobei ich auch den Namen PAX Europa nicht schlecht finde.

  176. #227 Hennip

    Man könnte für die Logo-Untertitel auch auf „Bewährtes“ zurückgreifen wie…

    „Einigkeit-Recht-Freiheit“.

    Jeder kennt´s (hoff ich) und es schmeckt nicht bräunlich.
    Lässt sich das nicht in einen Namen pressen?

  177. Vermeidet alle Parteikürzel die Kombinationen von D, E, F und P enthalten, denn sie klingen wie der hundertste Aufguss von dem was es eh schon mal gab. Ihr solltet nach etwas Neuem klingen.

  178. es gilt, neben Christen auch die zahlreichen areligiösen zu erreichen, wei dies Theo van gogh in den Niederlande gelang, der selber homosexuell war. Bloß nicht „christlich“ im Namen, da tummeln sich die „Christliche Mitte“, die „Partei bibeltreuer Christen“ und die 2 Bundestgas-C-Parteien!

    Allianz für Freiheit

    z.B.

  179. EUROPÄISCHE ZENTRUMSPARTEI (EZP)

    – Für die Erhaltung der abendländisch-europäischen Werte aus Aufklärung, Säkularisierung, Judentum und Christentum –

  180. #232 hennip:

    Mir gefallen die beiden oberen Entwürfe bei Nr. 7- Sterne sehen gut aus, Anordnung ist klasse, bin nur noch nicht sicher, ob ich den blauen oder den weißen Hintergrund schöner finde. Naja, und am Claim muß noch gebastelt werden, aber dafür ist es jetzt vielleicht noch zu früh.

    Das manche vielleicht das mit den Pax nicht kapieren…naja, dafür muß man halt auch noch Wahlkampf machen, damit die Leute mitbekommen, wofür die Partei steht. Man muß sich vom Niveau her auch nicht gleich nach ganz unten anpassen- aber Anschlußmöglichkeiten schaffen. Diejenigen, welche hier nachgefragt haben, konnten ja dann mit einer ganz kurzen, knappen Erklärung auch was anfangen- ist also nicht kompliziert. „Anti-Islam-Partei“ oder so wäre zu simpel. Das schreckt dann viele ab, mehr als es ein lateinischer Begriff und das Wort „Europa“ je könnten.

    Und wenn nicht PAX Europa- dann „Unsere Freiheit. So.

  181. Ich verfolge die Diskussion hier mit großem Interesse. Mir wird dabei folgendes immer klarer:

    Wenn man die Beiträge hier liest, wird deutlich, dass die Leserschaft von PI und die damit die Wählerschaft einer neuen Partei aus ganz unterschiedlichen Richtungen kommt (Konservative, Christen, Juden, religionskritische Humanisten, Heteros, Homos,Kinderlose, Familienväter, Mütter, Alleinerziehende, Junge, Rentner etc. – diese Etiketten sind natürlich auch immer nur Etiketten). Aber Sie ALLE haben einen GEMEINSAMEN Nenner:

    Sie schätzen die Werte der europäischen Aufklärung, halten das Grundgesetz für eine gute Grundlage des Zusammenlebens, fürchten aber, dass Toleranz gegenüber Scharia-Muslime bei Änderung der Bevölkerungsverhältnisse in Intoleranz gegen uns selbst umschlagen wird, wenn Scharia-Muslime die Bevölkerungsmehrheit stellen werden (was in deutschen Ballungsgebieten in ein paar Jahren der Fall sein wird).

    Also finde ich meine Vorschläge (z.B. „Partei der Aufklärung“ oder „Die Freien“) gut, wenn sie mit anderen Vorschlägen (z.B. # 243 „Allianz der Freiheit“- wobei ich „Bündnis“ bevorzugen würde, wir sind ja keine Versicherung)kombiniert werden, die verdeutlichen, dass diese neue Partei die unterschiedlichsten Menschen vereint (siehe oben).

    Daher:
    – Bündnis der Freien
    – Bündnis für Freiheit
    – Bündnis der europäischen Aufklärung
    – Bündnis für europäische Aufklärung
    – Freies Bündnis

    Buchstabenkürzel würde ich auch eher vermeiden; auch Floskeln wie „ökologisch“, „humanistisch“ etc. sind belegt und schwammig.

  182. Den Begriff „Christlich“ im Parteinamen finde auch ich mittlerweile nicht mehr so klug, den Bestandteil „Konservativ“ finde ich allerdings ebensowenig förderlich. Natürlich ist die Partei konservativ, also bewahrend, aber sie muss sich vorwärtsgewandt präsentieren, und das ist für viele mit dem Begriff „konservativ“ nicht verbunden. Für mich persönlich ist das Wort (werte)konservativ positiv besetzt, für andere wiederum klingt es muffig.

    Mir gefällt der Vorschlag „Freies Europa“ oder „Freiheit Europa“ (FE oder *FREU* nicht schlecht).

    EMDA = Ein Morgen dem Abendland (wär’ eher eine Parole).

  183. mit „Europäische Zentrumspartei“ (EZP) kann ich mich anfreunden, ansonsten wäre ich natürlich für „Deutsche Demokratie Toitschlands“ (DDT) 🙂

  184. „Aufklärung“ ist ein schönes Wort, aus seiner geistesgeschichtlichen Bedeutung heraus, aber in dieser Bedeutung vielen unbekannt und unverständlich. In den meisten Ohren dürfte es nach Oskar Kolle klingen.

    Sogar der Begriff „Partei“ sollte möglichst gemieden werden, der hat auch keinen guten (Bei)klang mehr, tönt nach Klientelpolitik, Fraktionszwang und Pöstchengeschacher. Und vor allem eben nach Politik (= bäh-bäh).

    Ein Parteiname, der bereits schlagwortartig das Programm enthält (wie eben CDU in der Adenauer-Ära oder auch Die Grünen in der Petra-Kelly-Zeit) wäre natürlich sehr wünschenswert, schließt sich aber in diesem Fall aus, denn dann müsste die Partei AIP = Antiislamisierungpartei oder DGO = Dschihadmusels Go Home heißen.

  185. „Europäische Zentrumspartei“ – Wer weiß denn heute noch, dass die Zentrumspartei in der Weimarer Republik die Partei der bürgerlich-konservativen Mitte war? Vermutlich ebenso viele, wie „Pax“ oder „Okzident“ übersetzen können. Der Parteiname sollte zu Pisa-Zeiten keine elitären intellektuellen Ansprüche stellen.
    In manchen Ohren dürfte „Europäische Zentrumspartei“ an „Europäische Einheitspartei“ erinnern, also nach einer europaweiten SED.

  186. Schon mal sehr positiv wenn hier immer mehr Leute zu dem Schluss kommen das die Adjektive „christlich“ und „konservativ“ im Parteinahmen ungeeignet sind um die Stimmen der Islamisierungsgegner zu bündeln.

    Weiterhin halte ich es aber für absolut notwendig das sich das Hauptanliegen der Partei auch im Namen wiederspiegelt.

    Der Vorteil liegt auf der Hand, jeder noch so politikUNinteressierter/Protest Wähler würde sofort erkennen mit was für einer Partei er es zu tun hat.

  187. Freier Westen

    würde mir persönlich gut gefallen, besser jedenfalls als

    Freies Europa,

    da man bei dem an sich schönen Begriffsinhalt „Europa“ nur gequält die Augen verdreht.

    Nicht zuletzt steht Leon de Winter mit seinem zeitweiligen Blog auf Welt.de für „The Free West“.

    Ein Parteiname sollte in irgendeiner Weise mit „Abendland, Westen, Freiheit“ assoziiert werden. Also genau das, was wir bewahren und verteidigen wollen.

    Ein Manko mit dem von mir so geschätzten Begriff „Freiheit“ sehe ich darin, dass die Worte „frei“ oder „Freiheit“ in großen Teilen der einfachen Bevölkerung, obwohl in ihrem persönlichen Lebensumfeld selbst am stärksten von den Auswirkungen von Multikulti betroffen, keinen guten Klang hat. Die denken dabei eher an Kapitalismus und Wirtschaftsliberalismus.

  188. @ # 250 Israel_Hands

    Mit dem Wort „Zentrum“ assoziiere ich auch der Kern, das Wesentliche, das Eigentliche. Also neben der historischen Bedeutung finde ich „Europäisches Zentrum(partei)“ oder „Zentrum Europa“ auch assoziativ sehr gut.

  189. @
    #254 Hennip (09.04.07 15:00)

    „freier westen“ hm? gefällt mir, aber sowas wählt dann wieder kein ossi 😉

    Zitatende

    Doch, ich und ein paar andere schon. Aber leider hast Du Recht, viele Ossis sind DDR(Sozialismus) -geschädigt und erkennen darum den eigentlichen Wert der Freiheit nicht.

    Unfreiheit über Jahrzehnte prägt ein Volk nicht unbedingt positiv.

  190. @ Pro Erwin:

    Das Hauptanliegen der Partei in ihrem Namen zum Ausdruck zu bringen ist zwar generell gut, aber vermutlich nicht machbar. Wie sollte denn die Partei dann heißen? Die Wörter „Gegen“ oder „Contra“ sollten auf gar keinen Fall darin auftauchen, das klänge extrem unkonstruktiv, förmlich „kontra“produktiv.

    @ malefiz:

    „Freier Westen“. Schön und klar, klingt aber leider nach John Wayne und Marlboro.

    @ feuervogel:

    Das sehe ich genau wie Du, aber wir beide repräsentieren damit nicht die breite Wählerbasis, die die Partei zum Erfolg benötigt. Zwei Stimmen + x sind zu wenig. („Zentrum Europa“ klingt mir dann aber doch zu eurozentristisch; Europa: Nabel der Welt – das ließe Amerika außen vor, Israel sowieso, um mal auf das Bekenntnis dieser Website anzuspielen.)

  191. BEA (Bündnis Europäisches Abendland) ist psychologisch am attraktivsten.

    ** Ein sehr flüssig sprechbares Kürzel.

    ** „Bündnis“ signalisiert Offenheit abseits alter Parteigrenzen.

    ** „Europäisches“ ohne Ortsbezogenheit spricht alle Menschen an.

    ** „Abendland“ ist der elegante Weg zu sagen: „Orientalische Gesellschaft NEIN DANKE“.

  192. Ich bin auch sehr für den Begriff „Abendland“! Das liegt doch eigentlich allen von uns am Herzen und es bietet kaum Angriffsfläche für politische Gegner. So etwas wie „Freiheitlich-Abendländische Partei“ schwöbe mir vor.

    Weiterhin frohe Ostern!

  193. UNSERE FREIHEIT – PARTEI MIT WIR-GEFÜHL

    Viele originelle Ideen. Ganz klar: Die Namenswahl wird für die neue Partei eine entscheidende Weichenstellung sein. Name und Kürzel werden für Erfolg oder Mißerfolg mitentscheidend sein – so wie das Branding für den Erfolg oder Mißerfolg eines neuen Produkts.

    Dabei kann man Fehler machen, die sich eigentlich leicht vermeiden ließen. Ganz wichtig: prüfen, ob es den Namen oder das Kürzel in einem anderen Land als Parteinamen schon gibt, und was es in anderen Sprachen bedeutet.

    CAP etwa ist schon lange die Brüsseler Abkürzung für Common Agricultural Policy, also die EU-Agrarsubventionen, für die jedes Jahr 50 EU-Milliarden verschleudert werden.

    Auch „Recht und Freiheit“ gibt es schon. Das ist in Polen unter dem Kürzel PiS die Partei der Kaczynski-Zwillinge. Die wird hier niemand wollen.

    „Für Unser Land“ heißt in Rußland eine der Putin-Parteien.

    Die Zentrumspartei war nicht nur bürgerlich, sondern vor allem eine sehr katholische Klientelpartei.

    Umlaute im Parteikürzel sehen einfach deppert aus. Also keine Ä,Ü,Ö.

    Unkonventionelle Kürzel wirken lächerlich. Jörg Haiders BZÖ (Bund Zukunft Österreichs) wurde prompt als Bienezüchterverband Österreichs veralbert.

    Aufklärung, Abendland, Pax, etc. ist hochgestochener, intellektueller Kram. Zieht nicht.

    Kein Anti-Name. Eine Partei braucht ein positives Ziel. Es reicht nicht, gegen etwas zu sein. Der Wähler will wissen „wofür“ die Partei ist.

    Europa ist diffus, wabbelig und negativ besetzt.

    Konservativ sind zwar die meisten, aber niemand will das zugeben und mit einer Wahlstimme bestätigen.

    Interessant ist, welche Freiheit sich die Franzosen bei der Namens- und Kürzelwahl gönnen:
    RPR – Rassemblement pour la Republic
    UMP – Union pour la Majorité Présidentielle

    Gesucht wird etwas Konkretes, nicht Intellektuelles. Vielleicht könnte auch ein Parteisymbol – Blume, Farbe, whatever – als Namensgeber fungieren.

    Interessanter Gedanke:
    GG – Grundgesetz. Kennt jeder, zumindest als Begriff. Jedem leuchtet ein, daß das hier für alle gelten soll. Aber: GGP – Grundgesetzpartei sieht deppert aus und wirkt irgendwie überflüssig. Das GG gibts ja schon. Vielleicht taugt es als Parteisymbol.

    Ich bleibe bei:

    UNSERE FREIHEI. Denn um UNSERE FREIHEIT geht es! (Damit wäre auch der Partei-Slogan schon geliefert)

    Ganz Wichtig: im UNSERE steckt das WIR, aber ohne allzu aufderinglich oder gar aggressiv abzugrenzen. Wir-Gefühl ist etwas ganz Normales und Beruhhigendes. Jeder will ein „Wir“.

  194. UNSERE FREIHEIT – PARTEI MIT WIR-GEFÜHL

    Viele originelle Ideen. Ganz klar: Die Namenswahl wird für die neue Partei eine entscheidende Weichenstellung sein. Name und Kürzel werden für Erfolg oder Mißerfolg mitentscheidend sein – so wie das Branding für den Erfolg oder Mißerfolg eines neuen Produkts.

    Dabei kann man Fehler machen, die sich eigentlich leicht vermeiden ließen. Ganz wichtig: prüfen, ob es den Namen oder das Kürzel in einem anderen Land als Parteinamen schon gibt, und was es in anderen Sprachen bedeutet.

    CAP etwa ist schon lange die Brüsseler Abkürzung für Common Agricultural Policy, also die EU-Agrarsubventionen, für die jedes Jahr 50 EU-Milliarden verschleudert werden.

    Auch „Recht und Freiheit“ gibt es schon. Das ist in Polen unter dem Kürzel PiS die Partei der Kaczynski-Zwillinge. Die wird hier niemand wollen.

    „Für Unser Land“ heißt in Rußland eine der Putin-Parteien.

    Die Zentrumspartei war nicht nur bürgerlich, sondern vor allem eine sehr katholische Klientelpartei.

    Umlaute im Parteikürzel sehen einfach deppert aus. Also keine Ä,Ü,Ö.

    Unkonventionelle Kürzel wirken lächerlich. Jörg Haiders BZÖ (Bund Zukunft Österreichs) wurde prompt als Bienezüchterverband Österreichs veralbert.

    Aufklärung, Abendland, Pax, etc. ist hochgestochener, intellektueller Kram. Zieht nicht.

    Kein Anti-Name. Eine Partei braucht ein positives Ziel. Es reicht nicht, gegen etwas zu sein. Der Wähler will wissen „wofür“ die Partei ist.

    Europa ist diffus, wabbelig und negativ besetzt.

    Konservativ sind zwar die meisten, aber niemand will das zugeben und mit einer Wahlstimme bestätigen.

    Interessant ist, welche Freiheit sich die Franzosen bei der Namens- und Kürzelwahl gönnen:
    RPR – Rassemblement pour la Republic
    UMP – Union pour la Majorité Présidentielle

    Gesucht wird etwas Konkretes, nicht Intellektuelles. Vielleicht könnte auch ein Parteisymbol – Blume, Farbe, whatever – als Namensgeber fungieren.

    Interessanter Gedanke:
    GG – Grundgesetz. Kennt jeder, zumindest als Begriff. Jedem leuchtet ein, daß das hier für alle gelten soll. Aber: GGP – Grundgesetzpartei sieht deppert aus und wirkt irgendwie überflüssig. Das GG gibts ja schon. Vielleicht taugt es als Parteisymbol.

    Ich bleibe bei:

    UNSERE FREIHEI. Denn um UNSERE FREIHEIT geht es! (Damit wäre auch der Partei-Slogan schon geliefert)

    Ganz Wichtig: im UNSERE steckt das WIR, aber ohne allzu aufderinglich oder gar aggressiv abzugrenzen. Wir-Gefühl ist etwas ganz Normales und Beruhhigendes. Jeder will ein „Wir“.

  195. „“Zentrum Europa“ klingt mir dann aber doch zu eurozentristisch; Europa: Nabel der Welt – das ließe Amerika außen vor, Israel sowieso, um mal auf das Bekenntnis dieser Website anzuspielen.“

    Da die Partei in Deutschland und somit mithin in Europa antreten soll, sind das auch die nächstliegenden Bezugspunkte. Mit Bekenntnissen zu fremden Staaten werden mit Sicherheit keine Wahlen gewonnen. Letztlich ist schon das ganze „Europa“-Gerede eher kritisch. Ulfkotte will schließlich in deutsche Parlamente gewählt werden und – zumindest erst einmal – die deutsche Politik beeinflussen. Wenn man hier dann die ganze Zeit von Europa spricht, ist das zum einen schlicht unehrlich, weil man auf das Rest-Europa keinen unmittelbaren Einfluss haben wird und erweckt zum anderen den Eindruck, als wolle man krampfhaft die Nennung des eigenen Landes vermeiden.

  196. da das westenlichste schon in den obigen beiträgen gesagt wurde, will ich noch mal stichpunktartig die punkte nennen, denen ich mich anschließe und zuletzt meinen vorschlag nennen:
    – die partei sollte vermeiden, dass das wort christlich oder ökologisch in der namensgebung auftaucht.
    das wort christlich würde bei vielen menschen abschreckend wirken (städte, atheisten), die partei würde unnötig in ein zu konservatives licht gerückt werden, ohnehin existiert schon die cdu. und da das hauptanliegen der partei, nämlich die freiheitliche demokratische ordnung europas auch in zukunft zu bewahren und auch zukünftig in einem europa der europäer leben zu wollen, ein anliegen sehr vieler menschen der unterschiedlichsten lebensverhältnisse ist, sollte die partei einen (rechts)liberalen zug aufweisen und ein zu konservatives profil vermeiden.
    auch das wort ökologisch sollte vermieden werden, da dieses thema von den grünen zur zeit noch zu stark besetzt ist. nichts gegen umweltschutz usw. aber ökologischen anliegen ist nunmal bestandteil jeder etablierten partei, die partei würde mit ökologisch nichts neues bringen.

    – auch der begriff deutsch sollte nicht in den parteinamen einfliessen. viele potentielle wähler (liberal) könnten an nationalismus denken, zudem wäre der nationalismusverdacht ein willkommene gelegenheit, die partei in die rechte ecke zu drängen (medien, etablierte parteien). zuletzt würden unnötig ausländische wähler verschreckt, potentielle wähler könnten sogar von muslimischer seite kommen (siehe le pen)
    aus den gleichen gründen sollten zu martialisch/pathetisch/moralisch klingende namen vermieden werden (bsp: widerstand, aufbrauch, recht, friede, werte, frei, freiheit, gesetz, stop usw. – alles in allem lehne ich die von pi genannten vorschläge alle ab). zu den genannten beispielen kommt hinzu, dass sie nicht mehr glaubwürdig, weil zu oft verbraucht worden sind. werteverfall , überfremdung usw trotz heutiger regierung und der von kohl, enttäuschte gutmenschen nach 8 jahre spd / grüne.

    – nicht vermieden sollte hingegen ein klares bekenntniss zu unseren grundwerten, der demokratischen ordnung und alles was damit zusammenhängt, ich denke alle diese schlagwörter könnte man am besten in einem klaren bekenntnis zu europa ausdrücken, weshalb ich all denjenigen zustimmen kann, die das wort europa als wesentlich für die neue partei halten.
    ich glaube, dass europa auch noch in der heutigen zeit hierzulande sowie europa- und weltweit die assoziation von frieden, wohlstand und demokratie hervorruft. die gefährdung dieser errungenschaften, sollte wie gesagt das hauptanliegen der partei sein.

    – deshalb plädiere ich beispielsweise für den parteinamen
    „zukunft europas“
    „zukunftspartei europas“
    „europäische zukunftspartei“
    „partei für eine zukunft europas“
    und ähnlichen.
    die gründe für diesen parteinamen liegen darin, dass:
    – der name kurz und bündig ist, außerdem leicht zu merken und nicht zu sperrig
    – er keine politische richtung vorgibt
    – mit dem wort zukunft alles gesagt wird wofür die partei steht (siehe oben)
    – die zukunft europas und auch der individuellen existenz bei vielen menschen europas nicht unbegründete ängste hervorruft, möglicherweise klingt eine partei, die explizit den begriff zukunft in ihrem namen trägt interessant für diese menschen und sie setzen sich eher mit dem inhalt der partei auseinander als mit einer partei, die die oben genannten negativen assoziationen herrvoruft
    da der begriff zukunft wie gesagt neutral ist und nicht so abgedroschen klingt wie die vielen ideen zur namensgebung

    ich könnte noch sehr viel schreiben, das thema reizt mich, die chance für eine partei
    mit dem genannten anliegen kommt zu einem guten zeitpunkt, ich wünsche herrn ulfkotte alles gute, beobachte aber erstmal die weitere entwicklung, bevor ich mich entschliessen sollte, aktiv mitzuwirken (durchaus bereit)
    zuletzt nochmal der hinweis, dass die partei meiner meinung nach eine liberale grundhaltung mit klaren standpunkten vertreten sollte, damit die partei auch in den städten eine chance hat.

  197. Mein Vorschlag:

    „Pro Abendland“

    Untertitel: „Europäische Werte verteidigen“

    oder „Werte der Aufklärung bewahren“

  198. Hier mal die Quintessenz der bisherigen Diskussion und die (subjektiv) daraus resultierenden besten Namen:

    [folgende Begriffe wurden auf Wunsch der Allgemeinheit (demokratisch also) nicht berücksichtigt: (Europa, christlich, Allianz, konservativ, Pax)]


    1.) Demokratische Werte-Partei

    2.) Treue zum Grundgesetz

    3.) Bürgerliche Mitte

    4.) Bürgerliche Partei Deutschlands

    5.) Partei der Aufklärung

    6.) Initiative Deutschland

    7.) Liste Abendländische Werte

    8.) Deutsche Grundwertepartei

    9.) Partei Deutsche Einigkeit

    10.) Pro Deutsche Leitkultur

    11.) Neue demokratische Bürgerpartei

    12.) Initiative zur Erhaltung abendländischer Werte

    13.) Partei zur Verteidigung der Werte des Grundgesetzes

    14.) Alternative Selbstbewußtes Deutschland

    Eventuell:

    Unsere Freiheit

    Ordnung der Freiheit

    Deutsche Partei der freiheitlich-demokratischen Werte

    Die Deutschen Freiheitlichen

    Demokratische Freiheitspartei

    Alternative Freiheitliches Deutschland

    „Eventuell“ deshalb, weil ich persönlich finde, daß man den Begriff Freiheit nicht überstrapazieren sollte. Erstens haben wir schon die FDP, die das ganz gut abdeckt und zweitens weiß nicht, ob wir wirklich so viel Freiheit wollen.

    Wenn man von deutscher Leitkultur und Werten spricht und davon, daß sich Migranten anpassen müssen, dann ist „Freiheit“ ungünstig. Die Migrationsleute könnten einen sonst darauf festnageln, daß man auch ihnen diese (Religions-)Freiheit zugebilligt hat.

    (Ausnahme wäre hier vielleicht „Unsere Freiheit“, weil es sich eher auf UNS Deutsche bezieht)

  199. PS: Die obige Liste ist nicht geordnet – sondern lediglich zur besseren Übersicht mit Nummern versehen.

  200. Ya Pax Europa ya muerte!

    Die Betonung auf „christlich“, „demoratisch“ oder „oekologisch“ finde ich ebenfalls zu einschraenkend. Definitiv fuer ein Pax Europa ohne Islam.

  201. Keinesfalls christlich oder wieder eine neue Abkürzung wie gehabt im Namen.

    Meine Favoristen: 1) Partei FÜR Deutschland

    damit kann sich jeder identifizier

    2) Priorität: Pax Europa

    (obwohl in meinem Umfeld auch viele mit dem bürokraten Europa hadern).

    Wichtig wäre eben die Unterzeile, wofür man steht.

  202. Vielleicht könnte man auch den Satz „Wir lieben das Leben“ irgendwie einbringen? Es war ja bin Laden, der mit dem äußerst treffenden Satz zitiert wurde: „Ihr liebt das Leben, wir aber lieben den Tod“.

  203. Naheliegend wäre DDV (Dem Deutschen Volke), steht, glaube ich, auch auf irgend so einem Gebäude in Berlin, welches war das doch noch?

    VW – Volkes Wille

    LC – Letzte Chance

    5vor12

  204. nun, „Deutschland“ muss nicht unbedingt im Namen stehen, die neue Partei wird ohnehin sehr kritisch beäugt werden. Außerdem geht es weitestgehend ja nicht um nationale Positionen (sicher nicht bei der Islamisierung), sondern um europäische und vor allem neokonservative!

    @ #265 Yeghnikyan

    sympathischer Blog. fühl ich mich gleich zuhause.

    @ #256 Israel Hands

    nun, einen ernstgemeinten „Euro-Zentrismus“ fände ich gar nicht so schlecht aus folgenden Gründen:

    – Amerikas militärische Vormachtstellung wird nachlassen, Europa muss mit steigenden Verteidigungsausgaben sicher stellen, dass westliche Interessen zusammen mit Amerika (und die sind weit humaner als beispielsweise „chinesische Interessen“) weiterhin durchgesetzt werden können
    – Israel würde in einem starken Europa auf Dauer (also nicht in dem Weicheieuropa von heute) dazugehören (kulturell und historisch sowieso – im Gegensatz zur Türkei beispielsweise)
    – ein starkes Europa würde islamische Staaten stärker Richtung Demokratie, Säkularisierung und Entislamisierung (bzw. Denazislamifizierung) ziehen

  205. also, PIG ist prima: Partei der Islam-Gegner.
    (vgl. #224 Islamophob und grünenfeindlich)

    ABER: ist zu verharmlosend-laecherlich-nicht ernstzunehmen.

    Also: gut als Werbeplakat, vielleicht als Slogan, aber nicht als Name fuer die Partei.

    Ohne mich streiten zu wollen, waere mir ein CHRISTLICHER Bezug bereits im Namen sehr recht.

    Zu „Pax Europa“. Pax ist latein, Europa griechisch. Lateinisch muesste es korrekt vermutlich (ich bin aus der Uebung) „Pax Europae“ heissen. Klingt so oder so fuer Otto-Normal-Waehler abstrakt-akademisch-hochtrabend => unwaehlbar.

    Das gibt dann den Effekt wie bei der FDP, die zwar als Einzige die (wirtschaftlichen) Interessen des „Kleinen Mannes“ vertritt, die aber bei vielen Leuten den Nimbus der „Partei der Reichen“ hat -und alleine deshalb genau von den Leuten, die eigentlich am meisten von der FDP haetten, NICHT gewaehlt werden.

    Also muss was Volksnaeheres her!
    Da ist „oekologisch“ schonmal immer gut. Das lieben die Leute! Das wird ganz intuitiv gewaehlt!

    Wenn ich’s mir so ueberlege, ist PIG vielleicht doch die beste Wahl. Ein suesses rosarotes, laechelndes Gluecksschweinchen in’s Logo (das idealerweise auf einem zertretenen Koran steht..), dazu der Schriftzug „PIG – Partei der Islam-Gegner“ – da muesste man nicht lange ueberlegen, ob man die waehlen soll oder nicht!

    Allerdings wird es ohne Sicherheitsdienste schwierig sein, die Plakate anzubringen. Die groesste Gefahr ginge noch nicht einmal von den Muslimen aus, sondern von den Dhimmi-Gutmenschen, allen voran die JuSos, aber natuerlich auch Gruene usw. Wie „warben“ die damals linken FDP-Jungen JuLis (Junge Liberale) anno 1980 fuer die FDP? „Buback, Ponto, Schleyer – der naechste ist ein Bayer“ (gemeint war Franz-Josef Strauss, Kanzlerkandidat der CDU/CSU)

    also:
    „PIG – Partei der Islam-Gegner“
    Wenn nicht jetzt, wann dann?
    … den Islam entlarven als das, was er ist! und gegen den Islam konsequent vorgehen, um Europa wieder vom Joch des Islam zu befreien und zurueck in die Freiheit zu fuehren!

  206. Wir wollen doch eine Partei, die den Wähler erreicht? Die nicht zu fundamentalistisch klingt? Die keine- wenngleich von mir gemochten- Lateinischen Begriffe benutzt, um nicht abzuschrecken.
    Wir wollen MODERN, ZUKUNFTSORIENTIERT, dabei aber BÜRGERNAH und für jeden, der uns braucht ERREICHBAR sein.

    Kurzum: wir wollen eine Massenpartei werden. Deshalb hier Vorschläge, die bereits von 2 Dutzend Menschen als gut oder sehr gut befunden wurden.

    Platz 1:

    VFF
    Vernunft Fortschritt Freiheit

    3 Begriffe, auf die sich alle Deutschen einigen können
    3 Begriffe, die für das stehen, was wir wollen
    3 Begriffe, die einen Neuanfang symbolisieren und das Wort „Partei“- ohnehin negativ besetzt, weglassen

    Ich werde diesen Vorschlag auch bei der Gründung vortragen und hoffe bei allen- auch den Forums- Nutzern hier- auf Unterstützung
    Und:
    Fortschrittspartei

    Zukunftspartei Deutschland

  207. Ich bin sehr froh, dass ich auf diese Seite und durch die Links hier auch auf einige weitere sehr interessante gestoßen bin. Seitdem fühle ich mich nicht mehr so allein mit meiner Wut und meinen Ängsten – gerade im Hinblick auf die Zukunft meiner Kinder!

    Ich finde die Vorschläge
    – Pax Europa
    und
    – Unsere Freiheit
    bisher am besten.

    Aber ehrlich gesagt ist mir der Name relativ egal. Die Hauptsache ist, dass ich mich mit dem Programm und den Zielen der Partei identifizieren kann und dass endlich etwas gegen die Islamisierung unternommen wird!

  208. Mein Vorschlag:

    Bund der Freien
    oder
    Bündnis der Freien

    Evtl. mit Untertitel: Einigkeit und Recht und Freiheit

    Damit könnte sich jeder identifizieren, der unnötigen Zwang gegen eine freie Gesellschaft ablehnt. Unabhängig von Religionen oder sonstigen persönlichen Lebensauffassungen. Leicht zu merken und leicht zu verstehen.

  209. hier meine vorschläge:

    – KfD Kreuzzug für Deutschland
    – NCK Neuer Chrsitlicher Kreuzzug

  210. Im Prinzip stimme ich dem zu das ein Parteinahme was konstuktives ausdrücken soll.

    Das Problem ist nur, es kommen dann immer Namen heraus die nicht den Kern der Sache – „Gegen Islamisierung“ – treffen.

  211. @ # 259 mtz & # 263 freeman:

    Ihr beiden habt alles in allem gute, einander nur vereinzelt widersprechende Argumente aufgezählt.

    UF = „Unsere Freiheit“ würde ich zumindest unter die Vorschläge einreihen, die Ulfkotte vorgelegt werden.

    „Zukunft für Europa“ wäre nicht übel, aber wie lautet die Abkürzung? ZFE. „Z“ ist generell problematisch als Bestandteil eines Parteikürzels.

    Abendland ist ein schönes, poetisches Wort, passt aber nicht als Bestandteil eines Parteinamens. Abend klingt (eben auch) nach Ausklang und Ende; zukunftlos. Wären wir das Morgenland, wäre es ganz was anderes bei der Namensfindung.

  212. Deutsche Europapartei.
    Da ist doch im Grunde alles „drin“.
    Denn: Europa ist demokratisch, will es zumindest sein, zur europäischen Geschichte gehört Christentum wie die Aufklärung, gehört auch die religiöse Vielfalt, Katholiken, Protestanten, Babtisten, Methodisten, Atheisten, last not least : deutsch sollte im Namen vorkommen , als Gegenpol zu dauernden deutschen Selbstverleugnung der eigenen kulturellen Wurzeln, und europäisch sollte im Namen vorkommen, Ziel: Europa der „Vaterländer“. Deutschland hat seine Heimat in Europa und Europa hat seine Heimat in den kulturellen Wurzeln der verschiedenen europäischen Länder.

  213. Sorry,

    UF ist Blödsinn. „Unsere Freiheit“ sollte nicht abgekürzt werden, braucht es auch nicht, „Die Grünen“ nennen sich ja auch nicht DG.

  214. Bündnis der Freien!

    oder

    Bund der Freien!

    Ein Parteiname wie ein Paukenschlag! Und jeder Scharia-Anhänger und Grundgesetz-Feind weiß, daß er gemeint ist.

  215. „Sorry,

    UF ist Blödsinn. „Unsere Freiheit“ sollte nicht abgekürzt werden, braucht es auch nicht, „Die Grünen“ nennen sich ja auch nicht DG“

    Exakt! Das ist gerade der Vorteil eines solchen unkomplizierten Namens, dass man nicht mit einem letztlich nichtssagenden Buchstabenkürzel aufzutreten braucht.

  216. da das westenlichste schon in den obigen beiträgen gesagt wurde, will ich noch mal stichpunktartig die punkte nennen, denen ich mich anschließe und zuletzt meinen vorschlag nennen:
    – die partei sollte vermeiden, dass das wort christlich oder ökologisch in der namensgebung auftaucht.
    das wort christlich würde bei vielen menschen abschreckend wirken (städte, atheisten), die partei würde unnötig in ein zu konservatives licht gerückt werden, ohnehin existiert schon die cdu. und da das hauptanliegen der partei, nämlich die freiheitliche demokratische ordnung europas auch in zukunft zu bewahren und auch zukünftig in einem europa der europäer leben zu wollen, ein anliegen sehr vieler menschen der unterschiedlichsten lebensverhältnisse ist, sollte die partei einen (rechts)liberalen zug aufweisen und ein zu konservatives profil vermeiden.
    auch das wort ökologisch sollte vermieden werden, da dieses thema von den grünen zur zeit noch zu stark besetzt ist. nichts gegen umweltschutz usw. aber ökologischen anliegen ist nunmal bestandteil jeder etablierten partei, die partei würde mit ökologisch nichts neues bringen.

    – auch der begriff deutsch sollte nicht in den parteinamen einfliessen. viele potentielle wähler (liberal) könnten an nationalismus denken, zudem wäre der nationalismusverdacht ein willkommene gelegenheit, die partei in die rechte ecke zu drängen (medien, etablierte parteien). zuletzt würden unnötig ausländische wähler verschreckt, potentielle wähler könnten sogar von muslimischer seite kommen (siehe le pen)
    aus den gleichen gründen sollten zu martialisch/pathetisch/moralisch klingende namen vermieden werden (bsp: widerstand, aufbrauch, recht, friede, werte, frei, freiheit, gesetz, stop usw. – alles in allem lehne ich die von pi genannten vorschläge alle ab). zu den genannten beispielen kommt hinzu, dass sie nicht mehr glaubwürdig, weil zu oft verbraucht worden sind. werteverfall , überfremdung usw trotz heutiger regierung und der von kohl, enttäuschte gutmenschen nach 8 jahre spd / grüne.

    – nicht vermieden sollte hingegen ein klares bekenntniss zu unseren grundwerten, der demokratischen ordnung und alles was damit zusammenhängt, ich denke alle diese schlagwörter könnte man am besten in einem klaren bekenntnis zu europa ausdrücken, weshalb ich all denjenigen zustimmen kann, die das wort europa als wesentlich für die neue partei halten.
    ich glaube, dass europa auch noch in der heutigen zeit hierzulande sowie europa- und weltweit die assoziation von frieden, wohlstand und demokratie hervorruft. die gefährdung dieser errungenschaften, sollte wie gesagt das hauptanliegen der partei sein.

    – deshalb plädiere ich beispielsweise für den parteinamen
    „zukunft europas“
    „zukunftspartei europas“
    „europäische zukunftspartei“
    „partei für eine zukunft europas“
    und ähnlichen.
    die gründe für diesen parteinamen liegen darin, dass:
    – der name kurz und bündig ist, außerdem leicht zu merken und nicht zu sperrig
    – er keine politische richtung vorgibt
    – mit dem wort zukunft alles gesagt wird wofür die partei steht (siehe oben)
    – die zukunft europas und auch der individuellen existenz bei vielen menschen europas nicht unbegründete ängste hervorruft, möglicherweise klingt eine partei, die explizit den begriff zukunft in ihrem namen trägt interessant für diese menschen und sie setzen sich eher mit dem inhalt der partei auseinander als mit einer partei, die die oben genannten negativen assoziationen herrvoruft
    da der begriff zukunft wie gesagt neutral ist und nicht so abgedroschen klingt wie die vielen ideen zur namensgebung

    ich könnte noch sehr viel schreiben, das thema reizt mich, die chance für eine partei
    mit dem genannten anliegen kommt zu einem guten zeitpunkt, ich wünsche herrn ulfkotte alles gute, beobachte aber erstmal die weitere entwicklung, bevor ich mich entschliessen sollte, aktiv mitzuwirken (durchaus bereit)
    zuletzt nochmal der hinweis, dass die partei meiner meinung nach eine liberale grundhaltung mit klaren standpunkten vertreten sollte, damit die partei auch in den städten eine chance hat

  217. zu #276

    Mein Vorschlag:

    Bund der Freien
    oder
    Bündnis der Freien

    Evtl. mit Untertitel: Einigkeit und Recht und Freiheit

    Damit könnte sich jeder identifizieren, der unnötigen Zwang gegen eine freie Gesellschaft ablehnt. Unabhängig von Religionen oder sonstigen persönlichen Lebensauffassungen. Leicht zu merken und leicht zu verstehen.


    als Ergänzung:

    Bund Freier Bürger

    (BFB) finde ich ebenfalls nicht schlecht.

  218. Bei allen diesen gut gemeinten Vorschlägen, bleibt es doch wohl letztendlich dabei.
    Nämlich Verteidigung unserer Christlich Abendländischen Grundwerte. Denke dies gilt ebenso für Atheisten wie jenen die glauben.
    Auch glaube ich, dies kann man jedem Normalbürger vermitteln.
    Gruß Joern

  219. #286 Islamophob und grünenfeindlich

    Sorry, das war mir nicht bekannt. Ich hätte vorher „googlen“ sollen.

  220. Die bislang favorisierten Namen ohne negative Ausrichtung (gegen, contra) hören sich zwar prima an, haben aber einen entscheidenden Nachteil:
    Die Masse der Wähler wird damit keine Intentionen verbinden können.

    So könnte beispielsweise „Unsere Freiheit“ dahingehend fehlinterpretiert werden, daß jeder, also auch die Mohammeds, die Freiheit haben soll, zu tun und zu lassen, was er will.

    Das Wählerpotential für eine anti-islamische Partei ist m.E. riesig, man muß aber auch zum Ausdruck bringen, daß man anti-islamisch ist! Und diesbezüglich helfen wohlklingende Positivumschreibungen kaum weiter.
    Erkundigt Euch doch im Bekanntenkreis mal nach den Wahlprogrammen der „sonstigen“ Parteien bei der letzten Bundestagswahl! Die Auskünfte dürften recht mager ausfallen.

    Ich halte insofern die „PIG“-Variante oder eine „Allianz gegen die Islamisierung Deutschlands“ für geeignet, da das Anliegen unmißverständlich ist. Und schließlich soll das Motto ja nicht lauten „Dabeisein ist alles“, es soll bzw. muß gepunktet werden!

  221. -Westlicher Widerstand

    -Abendländischer Aufbruch

    -PAX Europa

    -multikultur_ (gegen die Monokultur)

    Vorschläge von multikultur

    si vis pacem, para bellum
    join the resistance – nuke mecca now!

  222. bislang ist das Wort noch gar nicht gefallen, obwohl es die Sache eigentlich recht gut trifft und im Gegensatz zu „Freiheit“ über genügend Emotion verfügt, um über das bürgerliche Wählerpotential hinaus auch das Arbeitermilieu anzusprechen: Heimat

    Verdammt nochmal, ich will meine Heimat nicht verlieren!

    Leider muß das Wort unausgesprochen bleiben. Die linke Journaille würde sich gar köstlich über diese vermeintliche Miefigkeit amüsieren.

  223. AFP – Abendländische Freiheits-Partei

    FCE – Freies Christliches Europa

    AIU – Anti-Islamische Union

    FCB – Freiheitlich Christlicher Bund

    FCA – Freiheitlich-christliche Alternative

  224. Der dümmste Moslem weiß jetzt, daß von den hier palavernden anonymen „Kämpfern“ keine Gefahr für die Islamisierung des Abendlandes ausgehen wird.

  225. Ich wäre für Demokratische Alternative (DA). Erstens würde so der Gegensatz Demokratie und Islam herausgestellt und zweitens wäre es auch eine Kampfansage an unsere bisherigen im Bundestag vertretenen Parteien, die sich nicht nur bezüglich der Islamfrage allzu oft über das Staatsvolk hinwegsetzen. Immer mit dem Argument dieses oder jenes sei „unumkehrbar“, „alternativlos“, „unvermeidbar notwendig“, „historisch einmalig“ usw. oder das abweichende Vorschläge wären böser „Populismus“. Das Volk wird entweder nicht gefragt (EU) oder man setzt Volksentscheide außer Kraft (Beispiel Rechtschreibreform). Eine „Demokratie“, in der permanent über den Willen des Volkes hinweg entschieden wird, verdient diesen Namen kaum.

    Partei freier Bürger – in Anlehnung an den BfB fände ich auch gut.

  226. Ich gehe mal auf einige Einwände gegen Pax Europa ein:

    – Europa und die EU gehören ebenso wie Deutschland nicht den Linken, ausser man ist so dumm und überlässt es ihnen. Wer schon aufgegeben hat, den braucht man nicht ernst nehmen. Argumente dafür sollte man dann auch haben.

    – Pax Europa wäre für Deutsche und europäische Einwanderer ein attraktiver Name.

    – Wenn man so atheistisch ist, dass man nicht mal Namen akzeptiert die sich von einer Gottheit ableiten die heute Niemand mehr anbetet ist man wirklich fanatisch. Man kann alles übertreiben. Die antiken Götter sind Teil unserer Kultur, genauso wie das Christentum, allerdings nurnoch tote Symbole die man ohne Bedenken verwenden kann. Der Sternenkranz der EU-Fahne hat übrigens auch christliche Wurzeln ohne ein christlich-religiöses Europa zu symbolisieren und ist daher ein ausserordentlich gutes Symbol für Europa.

    – Der Namen ist sehr wichtig, und Namen die keine politische Ideologie transportieren sind besser. Sonst wird es immer Fanatiker geben die das übertreiben, Andere werden davon abgeschreckt. Ich fände es prima wenn es eine Partei geben würde die kein Programm im Namen hat, sonders deren Name sich auf unsere Identität bezieht.

    – Pax Arabica bedeutet Sicherung der von ihren Verfechtern gewünschten Vorherrschaft arabischer Werte, für andere Pax Bezeichnungen gilt das ebenso, Pax Europa passt also gut zu einer europäischen Partei. Der Name kann bedeuten das sich die Partei für Frieden in Europa auf Grundlage europäischer Sitten, Werte und Interessen der deutschen und europäischen Bevölkerung einsetzt. Welche Werte das sind definiert man selbst, und die eigenen Wähler, sicher nicht die Linken oder irgendwelche Eurokraten. Grenzenlose Toleranz und Offenheit sind sicher keine europäischen Werte.

    – Ich war schon immer der Meinung das so eine rechte Europa-Partei sich Dank der Europawahlen etablieren könnte.
    Ich bezweifle das PE die Partei wird die ich mir erträume, aber ich hoffe das einige Strategien trotzdem funktionieren.

    – Menschenrechte sind universell, und sollten daher sicher nicht im Mittelpunkt stehen. Im Gegenteil, im Parteiprogramm sollte stehen das unsere Interessen Vorrang vor jeglichen idealistischen und universellen Ideen haben.

    – Ob man Europa oder Deutschland im Namen führt, ethnische und kulturelle Abgrenzung muss eine rechte Partei so oder so vertreten. Pax Europa kann aber die deutsche Identititat und Interessen vertreten und sich zudem für Europa und seine Grenzen einsetzen. Das ist einfach besser und sicher auch populärer.

    – Sich auf christliche Werte zu beziehen, hat vielleicht nicht automatisch was mit Fanatismus zu tun, aber viele haben nunmal eine Abneigung gegen das Christentum und christliche Werte. Viele Vertreter christlicher Werte sind ausserdem gegen einen rationalen Umgang mit staatlicher Bevölkerungspolitik. Es gäbe bei einem „C“ im Namen auch eine starke Einmischung der Kirchen z.B. in die Familienpolitik, bis hin zu Forderungen sich gegenüber illegalen Einwanderern christlich zu verhalten.

    – Gegen Europa im Namen zu sein aber dafür „Grundgesetz“ zu wollen finde ich nicht wirklich lustig, immerhin wurde die Einwanderung und „Kampf gegen Rechts“ immer mit dem Grundgesetz begründet. Ausserdem ist das nur ein Gesetz, und dazu eines das man ändern sollte. Für mich ist das ein Symbol der Unterdrückung.

    – Ich glaube nicht das Latein abschreckt, die Deutschen mögen ja Namen in ausländischer Sprache wenn sie gut klingen. Pax kann jeder nachschlagen, ausserdem wird die Partei nach ihrem Image und ihren Positionen gewählt.

    – Pax Germania finde ich auch gut, den Gedanken hatte ich auch schon. BEA (Bündnis Europäisches Abendland) wäre auch brauchbar. Deutsche Europapartei hat leider ein schlechtes Kürzel (DEP).

  227. „Pax Germania“ ist, mit Verlaub, ganz schlecht. Erinnert sofort an den „Pax Romanum“ aus der Zeit des römischen Weltreiches, als Rom die Länder und Völker mit seinen Legionen „befriedete“ (= eroberte und in Schach hielt). Bei „Pax Germania“ denke ich gleich an Hitlers Weltkrieg.

  228. > Bei „Pax Germania“ denke ich gleich an Hitlers Weltkrieg.

    Ist mir ehrlich gesagt egal. Ich bin was das angeht gegen Rücksichtnahme auf jedes Sensiebelchen. Wenn dir antizionistische Antinationalisten lieber sind, bitte. Deutschland ist nicht gleich Drittes Reich. Ausserdem erinnert Pax Europa genauso an Pax Romanum, und es kommt letztlich auf das Parteiprogramm an.

    Glaube aber auch nicht das sich Pax Germania durchsetzt. Einerseits würde es zu einer deutschen Partei besser passen, andererseits ist unsere Zukunft auf jeden Fall europäisch. Ausserdem gibt es zuviele solche Sensiebelchen und darauf wird man wohl Rücksicht nehmen. Dann marschieren halt europäische Truppen um andere Länder zu befrieden … (LOL) Mehr Menschen, mehr Geld, Atomwaffen, … mir solls Recht sein.

  229. Der Name muss kurz und einprägsam sein.
    Freie Europa Partei FEP
    Freie Bürger Europas FBE
    Freiheitliche Europäische Union FEU
    Freiheit für Europe FFE
    Freie Religion einigt (ein) Europa FREE

    Es wäre nicht schlecht, wenn die Anfangsbuchstaben auch noch einen Sinn ergäben, wie bei FREE

  230. #297 European Patriot:

    „Sich auf christliche Werte zu beziehen, hat vielleicht nicht automatisch was mit Fanatismus zu tun, aber viele haben nunmal eine Abneigung gegen das Christentum und christliche Werte.“

    Genau. Moslems z. B.

  231. Ich weiß zwar nicht ob es zum Parteiprogramm gehört, jedoch erinnere ich mich aus früheren Diskusionen, das viele Sich mehr Volksentscheidungen wünschen. Sollte dies auch ein Anliegen der neuen Partei sein, so wäre es nicht schlecht dies auch im Parteinamen zu führen.
    „Volksentscheidung Jetzt“ oder Ähnlich
    @ 301 Wahr-Sager
    Danke für Deinen Vergleich Atheisten mit Moslems gleichzustellen. Du bist so Dumm und liferst dadurch die besten Argumente das Christentum abzulehnen.
    @ 297 European Patriot
    „- Wenn man so atheistisch ist, dass man nicht mal Namen akzeptiert die sich von einer Gottheit ableiten die heute Niemand mehr anbetet ist man wirklich fanatisch.“
    Wenn Du es so Sehen willst, bitte schön, dann bin ich gerne „Fanatisch“. Ein Fanatischer Bekämpfer ALLER Religionen. Für mich ist es Sche.ß egal von wem ich Dominiert werde, ob vom Christen oder Musel Gott. Ich will weder das eine noch das andere. Ich verfolge die Fanatische Idee der Freiheit.

  232. Das Problem bei „Volksentscheigung jetzt“ ist, dass ich bisher von Ulfkotte nichts zu diesem Thema gehört habe. Wenn man sich einen Namen gibt, der in Wirklicheit nichts mit dem Programm und den Forderungen der Partei zu tun haben ist das allenfalls albern. Das gilt im Übrigen auch für das „ökologisch“ in CÖP.

  233. Der Name muss auf jeden Fall Freiheitswörter enthalten.

    – Freiheitliche Partei
    – Freiheitspartei
    – Demokratische Freiheitspartei
    – Demokratisch Freiheitliche Partei

  234. Viele Vorschläge hier repräsentieren vor allem die persönlichen politischen Vorlieben der Ideenlieferanten. Die Namensfindung sollte aber nach den selben eiskalten, ausschließlich zweckorientierten Kriterien erfolgen, die auch die Kreierung eines neuen Produktnamens auszeichnen – nämlich danach, welchen Markterfolg der Name verspricht. Leider hat die Ulfkotte-Partei nicht genügend Geld, um ein Meinungsforschungsinstitut zu beauftragen. Hätte sie es und würde sie eine breit angelegte Umfrage danach durchführen lassen, welcher Name am erfolgversprechendsten ist (= am meisten Wählerzustimmung generiert), dann bräuchten wir hier nicht zu diskutieren.

  235. mein vorschlag:

    DE – Die Europäer

    Sakular (ok verhandlungsmasse)
    Demokratisch
    Frei

    für ein humanistisches selbstbestimmtes Leben in Europa

  236. @ #308:
    Genau darum geht es – den erfolgversprechendsten Namen zu finden.

    Eine Meinungsumfrage ließe sich allerdings auch kostenfrei in Eigenregie durchführen, vorausgesetzt man findet mindestens 20 Freiwillige, die bereit sind, mal einige Stunden Freizeit zu opfern.

    Man bräuchte eine Liste mit Namensvorschlägen sowie ca. 20 Freiwillige in ländlicher und städtischer Umgebung (über die Republik verteilt), die jeweils mindestens 100 Personen befragen.
    Geachtet werden müßte auf einen ausgewogenen Mix zwischen Jung und Alt, männlich und weiblich.

    Diese Vorgehensweise würde natürlich nicht den Ansprüchen von Meinungsforschern genügen, ein Trend wäre aber sicherlich erkennbar.

    Sofern allgemeines Interesse besteht: Bitte hier posten. 19 Freiwillige fehlen noch, der Westerwald wäre abgedeckt.

Comments are closed.