Vor einer Woche bereits veröffentlichten wir einen üblen Beitrag aus dem Jugendjournal der Ahmadiyya-Gemeinde, der „wissenschaftlich bewies“, dass Schweinefleisch schwul und süchtig, fett und krank macht. Nun, wo es gegen das Hätschelkind der modernen westlichen Gesellschaft, die Homosexuellen geht, entdecken auch die Massenmedien, dass die Ahmadiyyas so harmlos nicht sind, natürlich nicht ohne den Hinweis, dass die Ahmadiyyas von anderen muslimischen Gruppen isoliert seien.

Den Anfang machte gestern die BZ, heute beschäftigt sich auch der Tagesspiegel mit den uns sonst immer als gemäßigt verkauften Bereicherern unserer Gesellschaft. Hatten sie erst sehr viel, haben sie plötzlich sehr wenig mit dem Islam zu tun.

Unter dem Titel „Glücksschwein oder arme Sau?“ hatte sich ein junges Gemeindemitglied im Jugendjournal der Gemeinde darüber ausgelassen. Nach dem Satz „Der Mensch ist, was er isst“, heißt es in dem auch auf den Internetseiten der Gemeinde verbreiteten Text: „Auch lässt sich dieser Aphorismus beziehen auf die Auswirkungen von Schweinefleischverzehr auf das menschliche Moralverhalten, denn ein schamloses Tier wie das Schwein prägt oder unterstützt die Ausprägung gewisser Verhaltensweisen des Konsumenten.“ Das habe bereits das 2003 verstorbene Oberhaupt der Gemeinde, Hazrat Mirza Tahir Ahmad, gesagt, indem er „den zunehmenden Hang zur Homosexualität mit dem Schweinefleischverzehr in unserer Gesellschaft in Verbindung setzt“.

Nachdem diese Aussagen kürzlich bekannt wurden und Empörung nicht nur beim Schwulen- und Lesbenverband auslösten, bekräftigte die von anderen muslimischen Gruppen isolierte Gemeinde jetzt ihre Position. „Die Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) stimmt den Ausführungen der Verfasserin des Artikels im Allgemeinen zu“, heißt es in einer Stellungnahme der Gemeindeführung in Frankfurt am Main für den Tagesspiegel.

Eine Beleidigung nichtmuslimischer Menschen oder homosexuellenfeindliche Diskriminierung will die Religionsgemeinschaft in den Äußerungen nicht erkennen.

Sicher ist auch der Ausspruch „der Mensch ist, was er isst“ als Kompliment gemeint, vor allem im Zusammenhang mit den im selben Atemzug dem Schwein und dem Schweinefleisch nachgesagten negativen Eigenschaften.

Im Denken der Ahmadiyya-Gemeinde sei „kein Raum für Hass oder Verfolgung gegen andere aufgrund ihrer persönlichen Neigungen“, teilt die Gemeindeführung mit. Der umstrittene Artikel „sollte keinen Anlass für Sorge dafür bieten, dass er zum Hass gegen bestimmte gesellschaftliche Gruppen anstachelt“.

Da sind wir aber beruhigt! Und der Tagesspiegel gibt uns sogar noch weitere Informationen, wenn er sich auch hinter anderen versteckt („kritische Beobachter“) und der eigenen Wahrnehmung offenbar nicht traut.

Für kritische Betrachter der Ahmadiyya-Gruppierung, die in Berlin nach eigenen Angaben 200 Mitglieder hat, passen die abfälligen Bemerkungen über Homosexuelle ins Bild. So bescheinigt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen der Ahmadiyya-Muslim-Gemeinschaft ein „ultraorthodoxes bis fundamentalistisches Koranverständnis“. Themen wie Sexualität und die Beziehungen zwischen den Geschlechtern seien von einer „rigiden Moral“ geprägt, die sich auch in mangelnder Gleichberechtigung von Frauen sowie der Erlaubnis „leichter Züchtigung“ von Ehefrauen äußere. Die westliche Gesellschaft werde von der einst in Nordindien gegründeten Ahmadiyya-Gemeinde als „sexbesessen und verderbt“ wahrgenommen. Das Fazit der evangelischen Expertise: „Die Ahmadiyya ist religiös fundamentalistisch.“ Die Position der Gruppierung zu Menschenrechten sei geeignet, „Zweifel an ihrer Rechtstreue zu wecken“.

Die Gemeindeführung weist diese Einschätzung zurück und betont immer wieder, dass sie sich als „friedfertige islamische Reformgemeinde“ betrachtet. Die zentralen Anliegen der Ahmadiyya-Muslim-Gemeinde, die in Deutschland nach eigenen Angaben 30 000 Mitglieder zählt, seien „Toleranz und Frieden“.

Wir der Islam ja allgemein für Frieden und Toleranz steht!

(Spürnase: Urs G., Martin K. und Lebowski)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. schweinefleich macht schwul?
    eine überzeugende logik, zu der nur musels fähig sind. führen wir diese logik einmal konsequent weiter:

    wie ist das dann mit döner?
    macht döner zum ehrenmörder?

    falafel?
    wird man dadurch zum kinderlieben aisha(9jahre)fi****?

    hammelfleisch?
    soll eine neigung zum schlagen und steinigen von frauen hervor rufen.

    der muselmanische speiseplan ist voller wunder und offenbarungen!

  2. Typisch für die MSM, jetzt ein bisschen Kritik an dieser Sekte zu üben.
    Aber ja nicht zu stark kritisieren, dann könnte ja noch einer bemerken, wie lächerlich es ist, die Moschee-Baugegner, die halt schon etwas früher auf den Trichter gekommen sind, als „Rassisten“ und „Nazis“ zu bezeichnen.

  3. Tja, früher oder später werden sich die zumeist ja extrem linksliberal orientierten Multikulturalismusverfechter wohl oder übel entscheiden müssen, wie denn ihre so fanatisiert herbei gejubelte “ Buntheit “ aussehen soll; daß sich die Akzeptanz homosexueller Neigungen, Frauenrechte, eine libertäre Sexualmoral & Drogenpolitik, sowie andere angestrebte Erscheinungsformen dessen, was ich größtenteils durchaus als Dekadenz bezeichnen möchte, nicht mit der ultrakonservativen Lebens- wie Gesellschaftsauffassung der Mohammedaner verträgt, ist jedem Menschen, dem der Herrgott einen Funken Verstand mit in’s Leben gab, klar…daß es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch mehrerer hundert Ehrenmorde, Hetzkampagnen gegen “ Andersdenkende “ oder “ Andersgläubige “ oder “ Anderslebende “ seitens des lebhaften muselmanischen Kulturbereicherungspotenzials bedarf, ehe der antideutsche deutsche Multikultimichel aufwacht, und womöglich irgend wann entscheidet weist – jedenfalls meiner Meinung nach – hinlänglich auf die geistige Umnachtung derjenigen Spinner hin, die diese Gesellschaft unbedingt “ kunterbunt “ und “ farbenfroh “ haben möchte.

  4. „Nun, wo es gegen das Hätschelkind der modernen westlichen Gesellschaft, die Homosexuellen geht…“

    Lol, Hätschelkind… ja, wir wurden von den Medien wirklich immer schon total verhätschelt. War noch nie so toll, schwul zu sein, wirklich!!! Und jetz wo sie s sagen fällt mir auch wieder ein, dass man immer schon der Coolste in der Pause war, wenn man es gewagt hat sich zu outen… Kein Wunder, dass es so viele dekadente Schwuchteln in unserer Gesellschaft gibt, pfui! Dekadent, da will ich mich meinem Vorgänger (#3) anschließen!!!

    Was wollt ihr alle eigentlich, die Museln machen doch alles richtig!!! Oder empfindet ihr es als Beleidigung, mit Schwulen (= Schweinen) gleichgesetzt zu werden??? Axo, jetz versteh ich auch die ganze Aufregung =D

  5. http://www.bz-berlin.de/BZ/news/2007/04/13/schwul-schweinefleisch/schwul-schweinefleisch.html

    …….. Tiere, die Pflanzen fressen, sind ruhiger als solche, die Fleisch fressen.

    ……. ein schamloses Tier wie das Schwein

    Beim Berliner Lesben- und Schwulenverband ist man entsetzt: „Derartige Artikel sind geistige Brandstifterei. Gefährlich wird es, wenn Kinder und Jugendliche mit solchen Weltbildern erzogen werden.“
    ________________________________________

    Kurz und bündig: Auch Menschen die Fleisch essen Fleisch, sind daher viel gefährlicher als Vegetarier.

    Das ist mal wieder ganz hoche Wissenschaft des Islam.

  6. http://www.bz-berlin.de/BZ/news/2007/04/13/schwul-schweinefleisch/schwul-schweinefleisch.html

    …….. Tiere, die Pflanzen fressen, sind ruhiger als solche, die Fleisch fressen.

    ……. ein schamloses Tier wie das Schwein

    Beim Berliner Lesben- und Schwulenverband ist man entsetzt: „Derartige Artikel sind geistige Brandstifterei. Gefährlich wird es, wenn Kinder und Jugendliche mit solchen Weltbildern erzogen werden.“
    ________________________________________

    Kurz und bündig: Auch Menschen die Fleisch essen, sind daher viel gefährlicher als Vegetarier.

    Nehmen deswegen die Muslime gerne Vegetarier von hinten ?

    Das ist mal wieder ganz hoche Wissenschaft des Islam.

  7. Wissenschaft? In islamischen Ländern wird Religion studiert. Wer von denen Wissenschaft und Technik studieren will, kommt nach Europa oder USA. Oder warum bauen britische Ingenieure den Saudis die Wolkenkratzer und nicht die einheimischen islamischen Geistesgrößen?

  8. Gestern noch war diese Sekte, die das Kalifat in Deutschland errichten will, eine reformerische, eine fortschrittliche, eine Sekte, die Heinersdorf mit Homophobie und Schweinefleischphobie bereichert.

    Leute, wie die Heinersdorfer, die gegen die Ausbreitung von Homophobie durch diese Sekte kämpfen, sind NAZIs und noch schlimmer.

    Homophobie, wenn sie vom Islam ausgeht, insbesondere vom reformerischen, ist also etwas Positives.

    Das sollten wir nie vergessen. Aber wahrscheinlich sind diese Sektenmitglieder gar keine wahren Muslime. Islam heisst nämlich Frieden, Toleranz und Bildung.

    Das mussten auch die Internetcafeinhaber und der Buchhändler erfahren, im Gaza-Streifen, bei denen Bomben explodierten.

    Ach, übrigens, die nächste Woche nicht mehr Funktelefonieren, nach Pakistan, die geheimnisvolle Seuche in Pakistan, die über Mobilfunkwellen übertragen wird, ist noch nicht abgeklungen.

    Islam bedeutet Wissen, Toleranz und Homophilie.

  9. Unterwerfungsminister Wolfgang Baba hat bestimmt schon einen Plan. Mathe fliegt raus, Chemie fliegt raus, Physik und Bio fliegen raus und stattdessen wird gelehrt, dass Melonen Aids übertragen und Handytelefonate Krankheiten.

  10. Es ist gut, daß die Presse darüber berichtet. Da haben es die Dhimmis und die Antifa schwer, die Moscheegegner mit der Nazikeule zu „schlagen“.

    @ D.N. Reb:

    Chemie und Physik brauchen die doch, um ihre Bomben zu bauen!

  11. #11 D.N. Reb
    Ja, ja, Islam und Wissenschaft…

    Ich sitze hier schon den ganzen Nachmittag und bin am Grübeln, welche Kulturbereicherungen, von denen immer die Rede ist, uns die Muslime „voll konkret“ gebracht haben. Mir will einfach nichts einfallen. Döner, Felafel, Mittelalter…? Bitte helft mir!

  12. Wann werden die Supermärkte verpflichtet, Hinweisschilder folgenden Inhalts aufzustellen?

    „Schweinefleisch macht schwul! Kauf und Verzehr auf eigene Gefahr. Jegliche Haftung ist ausgeschlossen! Eltern haften für ihre Kinder!“

  13. Ich vermute man wird eher schwul, wenn man Frauen nur als wandelnde Mülltüten kennt.

  14. Mal ehrlich: Die MSM berichten, so gut sie können. Dass sie damit näher an (das faschistische, nazistische, xenophobe, islamophobe und schwule) PI gerückt sind, stört mich nicht 😉

  15. „…Themen wie Sexualität und die Beziehungen zwischen den Geschlechtern seien von einer „rigiden Moral“ geprägt…“

    v.a.D. Beziehungen zwischen Unmoslems und Muslimas!…aber die ev. Dhimmi-Kirche, die jahrzehntelang gegen Apartheit in Südafrika gekämpft und boykotiert hat, kriegt es nicht es nicht über die Lippen von rassistischer islamischer Apartheit zu sprechen!

  16. #18 H.P. Petersen
    Danke, die „Junge Freiheit lese ich sowieso am Liebsten! 🙂

    Aber eigentlich meinte ich nicht das Mittelalter, sondern die vergangenen 50 Jahre.

  17. „#11 D.N. Reb [TypeKey Profile Page] (15.04.07 18:41)

    Unterwerfungsminister Wolfgang Baba hat bestimmt schon einen Plan. Mathe fliegt raus, Chemie fliegt raus, Physik und Bio fliegen raus und stattdessen wird gelehrt, dass Melonen Aids übertragen und Handytelefonate Krankheiten.“

    Hör auf zu Hetzen, Reb – der Islam ist tolerant und würde so etwas nie machen. Das einzige was geschehen würde, wäre, dass endlich wieder die WAHRHEIT in der Schule gelehrt würde – das islamische Mathematik, Chemie streng nach Koran, in dem alles schon drinnen steht, was der Mensch über moderne Chemie wissen muss und Biologie in ihrem Verbund mit Gottes Schöpfungplan.
    Das würde auch Dir mal gut tun, einfach zu wissen, wieso der Schaitan das Schwein usurbierte, was darin zu sehen ist, dass die Sau schamlos ist. Und der Esel Gottgefällig und überhaupt das Schaf mit dem Menschen so verwandt, dass man auch als frommer Muslem eine heiraten kann – denn ausserehelichen Sex gibt es nunmal nicht! – Stundenheirat ist aber ok.

  18. @ #24 hanlonsrazor

    Na, da war doch nicht mehr viel zu erfinden, dass haben die Musels doch schon alles lange vorher schon erfunden. Sie sind einfach genial, da können wir nicht mithalten. Wir sind sogar zu blöde unser eigenes Sozialsystem zu begreifen, da müssen auch erst die Musels kommen und uns das zeigen.

    (Von den ca. 160 Mitglieder (incl Kindern) der Berliner Sekte sind nach Aussage des Imam Tariq nur
    5 Mitglieder berufstätig. Die übrigen Gemeindemitglieder leben von Zuwendungen des Deutschen Staates.)

    Und davon bauen die noch Pankow die Moschee um uns noch mehr kulturell zu bereichern.
    Von einem Volk, das einen derartigen Grad der Verblödung erreicht hat, das es solche Zustände noch als „Bereicherung“ bejubelt, sind wohl keine großen Erfindungen mehr zu erwarten.

    In jedem mehrheitlich moslemischen Land hätte es bei einer derartigen „Bereicherung“ umgehend ein „Schlachtfest“ gegeben, in der Beziehung sind sie uns wirklich weit voraus.

    Es gibt wirklich nicht viele Zeitungen, die so unvoreingenommen wie die „Junge Freiheit“ über den Islam berichten. Aber so ist das bei den Linken, sie sind einfach nicht lernfähig. Im Iran haben die Kommunisten Khomeini mit an die Macht gebracht, er hat anschließend die Jagd auf die Kommunisten eröffnet und zigtausende hinrichten lassen. Das wollen unsere Linken nicht gerne hören, sie halten das tatsächlich für einen bedauernswerten Einzelfall. Nur, ein „gläubiger“ Kommunist kann nicht auch noch gläubiger Musel sein – und wie mit Ungläubigen zu verfahren ist, steht schon im Koran.

  19. …einen geilen (!) Kommentar aus der WELT online will ich Euch nicht vorenthalten:

    detlev mit v meint:
    15-04-2007, 19:42 Uhr
    Also ich habe schon mit Dutzenden von geilen Türken gemaust. Und es war immer prickelnd! Warum sind die dann schwul, wenn sie doch kein Schweinefleisch essen? Die werden doch nicht heimlich genascht haben?

  20. #16 hanlonsrazor

    Die Moslems haben angeblich die Null erfunden. Andere sagen zwar, dass das die Hindus waren, aber das glaube ich nicht.
    Wenn man sieht, wieviele Nullen es im Islam gibt, kann man sicher davon ausgehen, dass das tatsächlich eine islamische Erfindung war.
    Auch die Jünger von Mohammed sind ja veritable Nullapostel.

  21. #16 hanlonsrazor

    Die Moslems haben angeblich die Null erfunden. Andere sagen zwar, dass das die Hindus waren, aber das glaube ich nicht.
    Wenn man sieht, wieviele Nullen es im Islam gibt, kann man sicher davon ausgehen, dass das tatsächlich eine islamische Erfindung war.
    Auch die Jünger von Mohammed sind ja veritable Nullapostel.

  22. Schade, dass der Artikel um das Problem herumeiert, statt den Kern des Themas anzuschneiden. Für die Beurteilung der Ahmadiyya sind doch weniger die Unterschiede als die Gemeinsamkeiten mit der islamischen Orthodoxie von Bedeutung. Hinter der Fassade blitzen religiöser Eifer und haarsträubender Aberglaube, eine Gemengelage islamischer Befindlichkeiten, die man in muslimischen Organisationen antrifft, die sonst mit Fug und Recht als fundamentalistisch bezeichnet werden: Homophobie, Abwertung der Frau, Judäo- und Christophobie etc. etc.

  23. @33 + 34:
    Genau, die Hauptsorge scheint zu sein, daß man den Moscheebaukritikern Argumente liefern könnte sowie, daß diese Sekte nicht mehr als „gemässigt“ gesehen wird….
    KOTZ

  24. @#26 Zag

    Ja, Du hast Recht, dass Du mich schiltst. Der Islam ist etwas Wunderbares. Aber ich bin einfach noch nicht würdig genug, mich für Allah zu öffnen.

  25. @ Brandenburger:

    Ich weiß, so eine Schei*e, die da geschrieben wird.

    @ HPH

    „KOTZ“ – genau.

  26. Eigentlich müsste der Schmierfink der Berliner Zeitung eine Fatwa bekommen, weil er den Koran als dämliche Sprüche bezeichnet hat. Denn daher kommen ja diese Ansichten, allerdings weiß das der Schmierfink natürlich nicht, denn er labert gewohnheitsmäßig nur von Dingen von denen er keine Ahnung hat.

  27. der Frieden des Islamismus ist der Frieden jeder Diktatur: Frieden dem, der sich unterwirft und gehorcht.

  28. Lasst uns die Sache mit dem Schweinefleisch und der Hosexualitaet positiv sehen: Immerhin hat die TAZ schonmal darueber berichtet, dass es … wie soll man das formulieren?… auch im vielgeliebten Islam Tendenzen gibt, die eine gewisse faschistische Komponente nicht verleugnen koennen.

    Mein Wunsch an die Politik, Verbaende usw.: Mehr solche „Highlights“ an die Oeffenlichkeit bringen und v.a. dagegen klagen. Wird doch interessant, wenn ein so ein Obermusel vor Gericht erklaeren darf, warum Schweinefleisch schwul macht und warum das keine Herabsetzung homosexueller Mitbuerger ist.

    Der Hinweis „man ist was man isst“ duerfte fuer mein Vestaendnis eigentlich schon den Tatbestand einer Beleidigung darstellen. Man stelle sich mal vor, es gibt kulturen die ratten verzehren (pazifik, asien), wie sollen die sowas verstehen!?

  29. @ H.P. Petersen
    Ich glaube Sie verwechseln hier immer etwas. Die JUNGE WELT ist eine linksradikale Zeitung, die früher das offizielle Organ der FDJ war, und heute hauptsächlich den linken Flügel der PDS bedient. Die JUNGE FREIHEIT dagegen ist eine wertkonservative patriotische Wochenzeitung, für die Autoren wie Karl Feldmeyer, Peter Gauweiler, Alexander von Stahl oder Peter Scholl-Latour schreiben. Sie ist auch so ziemlich die einzige seriöse Zeitung gewesen, die über die Moscheebaupläne in Pankow sehr umfangreich und kritisch bereichtet hat, und der Bürgerinitiative Ipahb den Rücken gestärkt hat. Übrigens hat diese Zeitung wohl auch deshalb in den letzten 2 Jahren ein unglaubliches Wachstum von über 40% erlebt, und ist nach der ZEIT und dem RHEINISCHEN MERKUR bereits die drittgrößte deutsche Wochenzeitung.

  30. @ H.P. Petersen
    Ich glaube Sie verwechseln hier immer etwas. Die JUNGE WELT ist eine linksradikale Zeitung, die früher das offizielle Organ der FDJ war, und heute hauptsächlich den linken Flügel der PDS bedient. Die JUNGE FREIHEIT dagegen ist eine wertkonservative patriotische Wochenzeitung, für die Autoren wie Karl Feldmeyer, Peter Gauweiler, Alexander von Stahl oder Peter Scholl-Latour schreiben. Sie ist auch so ziemlich die einzige seriöse Zeitung gewesen, die über die Moscheebaupläne in Pankow sehr umfangreich und kritisch bereichtet hat, und der Bürgerinitiative Ipahb den Rücken gestärkt hat. Übrigens hat diese Zeitung wohl auch deshalb in den letzten 2 Jahren ein unglaubliches Wachstum von über 40% erlebt, und ist nach der ZEIT und dem RHEINISCHEN MERKUR bereits die drittgrößte deutsche Wochenzeitung.

  31. Und jetzt alle:

    Schweinefleisch macht homosexuell, homosexuell, homosexuell…

  32. Wir haben am Wochenende schon immer gewitzelt:

    „Du hast wohl zu viel Schweinefleisch gegessen“ und uns jedesmal halb krank gelacht. War lustig und hat Spaß gemacht.

Comments are closed.