nyc_demonstration.jpgWährend sich hier in Deutschland Demos gegen Bush und den „Aggressor USA“ in allen gesellschaftlichen Schichten größter Beliebtheit erfreuen, finden im „Land of the Free“ des öfteren auch Kundgebungen gegen die wahre derzeitige Bedrohung des Friedens und der Freiheit statt: den Islamofaschismus und seinen iranischen Protagonisten, Mahmoud Ahmadinedschad. Gestern fand eine solche „Rally“ mutiger amerikanischer Patrioten am Ground Zero in New York City statt, die sehr eindrucksvoll dokumentiert, dass das Dhimmitum noch nicht überall im Westen um sich gegriffen hat.

Wir zeigen einige Bilder der Rally:

rally_nyc1.jpg

rally_nyc4.jpg

rally_nyc7.jpg

rally_nyc2.jpg

rally_nyc3.jpg

» Weitere Fotos der Ground Zero-Rally
» Urban Infidel: Rally Against Islamo-Fascism at Ground Zero
» Nicht verpassen: Großdemo am 11.9. in Brüssel gegen die Islamisierung Europas!

image_pdfimage_print

 

17 KOMMENTARE

  1. Davon müssen wir uns wirklich eine Scheibe abschneiden – sehr gut und liebe Grüsse über den teich ;-).

  2. gut das es das internet gibt. ohne würde ich nie von solch löblichen demos erfahren. jedenfalls nicht in der deutschen staatspresse.

  3. Ein Plakat mit „Fuck Political Correctness“ ist leider nicht zu sehen.

    PC ist nämlich der eigentliche Grund, der Nährboden für die Muselmisere. Wo wäre Mohammed heute ohne Marx ?

  4. Super , aber der Zulauf scheint sehr bescheiden gewesen zu sein . Ich hoffe dass an der Anti-Islamisierungs Demo in Brüssel am 11 Sept. mehr Menschen kommen werden

  5. PS: Wie ich eben von einem Freund aus NYC erfahren habe wurde die Demo nur leider VIEL zu spät angekündigt und bekannt gemacht.

  6. Ich hab neulich, auf Phönix eine Dokumentation über fundamentalistische Christen in den USA gesehen.
    Ich kann euch sagen, dort sollte sich kein Musel blicken lassen, es ei denn er will von allen, was der amerikanische Waffenmarkt so hergibt beschossen werden.
    Einhellige Meinung:
    „let them come, this camelfuckers“
    Die Reportage lief natürlich wieder nach Mitternacht.

  7. Mit solchen Demos sollten wir auch mal anfangen statt mit einer Religion zu kuscheln, die unsere Frauen zur legalen Kriegsbeute erklärt und für die wir ganz offiziell nach ihrer „heiligen“ Schrift Ungläubige sind. Kuffars, die man gemäß dem Koran zu drangsalieren, zu unterwerfen, zu vergewaltigen und zu töten hat.

    Statt das Spiel der Islamisten mitzuspielen:

    WIDERSTAND und zwar JETZT. Wer sich als Muslim nicht der europäischen Werteordnung unterwirft hat hier nichts verloren. Ich jedenfalls werde mich nicht der Scharia unterwerfen.

    Ja zum christlichen Abendland – Nein zum Islam!

    Sers

  8. Kein Grund zum Jammern. Aller Anfang ist schwer, aber wenn wir das ein paar Jahre lang durchziehen, werden wir einen Umschwung im Denken erreichen.

    Die Frage ist nur: Wann werden die Giftgrünen das verhindern, z. B. ein Demoverbot für Antiislamisten?

    Das ist meine einzige Sorge…

  9. Die Frage ist nur: Wann werden die Giftgrünen das verhindern, z. B. ein Demoverbot für Antiislamisten?

    Wovor hast du denn Angst?
    Bei unserer Justitz, die wir haben, die Kinderschänder, Crashkits und vor allem Serientäter, mit fremdkulturellem Hintergrund, mit Samthandchuhen anfasst, nehme ich jedenfalls eine Anzeige wegen Verstosses gegen irgend ein Versammlungsrecht, falls es so etwas gibt, billigend in Kauf. Um es einmal in der Sparche der Juristen zu sagen.

  10. Wenn wir *alle* zusammenhalten würden und uns auch für die einsetzen, die wegen ihrer Islamkritik diffamiert und denunziert werden, dann kann uns die Justiz („Hure der Politik“) überhaupt nichts.

  11. Hallo.

    Ich war auf dieser Demo. Zulauf war in der Tat bescheiden. War sogar ein „modertater“ Musel dabei. Seltener als die eierlegende Wollmilchsau.

    Die Stimmung aber war gut.

    Der weitaus effektivste Sprecher war von der Loyalist Party.

    http://www.loyalistparty.com/

    Der nahm kein Blatt vor den Mund und hat auch nicht den Faden verloren. Leider haben sie ihm nicht genug Zeit gelassen. Es gab einfach zu viele Sprecher. Manche von ihnen waren Bible-pumper.

    Mir geht’s um Weg mit Sharia – nicht um Bible-awareness.

    Aber ich gehe aucf eden Fall auf die naechste Demo. Hoffentlich am 4. Juli.

    Mit Schweinswurst und Bier!

  12. PS. Ich schätze, da waren ca. 50-60 Personen.

    Fangt das in D ruhig auch mal an. Mit den Demos und so. Wochenende am Ground Zero nringt jedenfalls Publikum von Außen.

    In Berlin würde sich doch die Gedächtniskirche anbieten.

    Habt Ihr Kontakt mit seriösen Jüdischen Verbänden? Wenn die mitmachen, können Euch die Grünen nichts. Sonst heißt es im Ausland die Deutschen Grünen verhindern jüdische Demo. Wir können deren PC Spieß auch mal umdrehen!

    @ #11: Ich habe deine SpinnerHaßseite gesehen. Du bist echt geisteskrank. Wenn du uns os haßt, was willst du hier denn? Geh‘ doch mal nach Frankreich wo die viel lieber sind als wir. Ich glaube, die werden sich bedanken!

  13. Übrigens.. Ich werde versuchen bei der nächsten Demo mit „FUCK PC“ Schild zu kommen. Das ist eine gute Idee.

    Denn gäbe es kein PC dann gäbe es auch keinen Islam im Westen.

    Das sind die Steigbügehalter.

  14. Die meisten Deutschen werden erst dann kapieren, was sich in den islamischen Ländern zur Zeit für eine korrupte, brutale, menschenverachtende, kriegslüsterne und islamistische Religionsclique breitmacht, wenn der erste islamische Terroranschlag in Deutschland erfolgreich war. Leider, leider. Kassandra kann laut rufen, hören tun die Deutschen es erst, wenn es zu spät ist.

    Moscheen sind übrigens in allen anderen Ländern das Einfallstor für Terroristen. Ist ja auch logisch, wenn staatliches Handeln, z.B. des Iran oder der Saudis, sich über Religion definiert.
    Ich verweise nochmals auf diesen englischen Artikel, den PI leider bisher nicht übersetzt hat:
    Moscheen importieren den Jihad

Comments are closed.