Der Islam hat sich seit den Zeiten Mohammeds unter Anwendung roher Gewalt mit Feuer und Schwert ausgebreitet. Ungläubige wurden verschleppt und versklavt und konnten ihr Leben oft nur durch ihre Unterwerfung (=Islam) unter die Gesetze des Korans retten.

Heute, da sich der Islam auch in Europa durch ungehinderte Zuwanderung im Zeichen allesverstehender Toleranz ausbreitet, wird der Hinweis auf die Geschichte des Islam und das Beispiel des Propheten gern als Aufwärmen alter Geschichten belächelt und mit dem Hinweis auf mittelalterliche Kreuzzüge und Hexenverbrennungen abgetan.

Umso erstaunlicher, dass das Auslandsjournal des ZDF über das Schiksal koptischer Christen im heutigen Ägypten berichtet. Junge Mädchen werden verschleppt, vergewaltigt und zum Übertritt zum Islam gezwungen. Ganz in der Tradition des von allen Muslimen verehrten Propheten Mohammed. Deshalb sehen Polizei und Justiz tatenlos zu.

Der Bericht ist besonders interessant für Bewohner europäischer Schwellenländer, die durch einfaches Nachrechnen ermitteln können, in wieviel Jahren sie selbst und ihre Nachkommen als Minderheit unter Muslimen leben werden, wenn die Entwicklung nicht schleunigst gestoppt wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

15 KOMMENTARE

  1. Rechte lieben Adolphinedschad

    Im StudiVZ hier ein „Beitrag“ in der Gruppe „Ahmadinedschad muss weg!“

    Zitat:
    Mach deine Anti-Ahmabinedschad-Gruppe mal besser weg. Ihr Vertreter der „westlichen“
    moralischen Instanz und Zionistenfreunde kotzt mich gewaltig an.{br}
    Dieser Mann wurde von seinem Volk demokratisch gewählt, stellt die Meinungsfreiheit
    in der BRD zu Recht in Frage, ist der einzigste Regierungsvertreter der Welt der das
    deutsche Volk vor diesem ewigen auferzwungenen Schuldlaster in Schutz nimmt und
    kristisiert zu Recht die westliche Wertegemeinschaft, die kein Vorreiter von
    „Freiheit“ und „Humanismus“ sondern von Sittenverfall, Kulturvernichtung,
    Kapitalismus und gesellschaftliche Verrohung ist.{br}
    Wer sollte denn sonst Freiheit für das iranische Volk bringen? Die USA mit ihren
    Bomben, Raketen und GI´s, mit ihren Internierungslagern für „Terrorverdächtige“
    usw.. Wäre das Freiheit?{br}
    Schon mal darüber nachgedacht das andere Kulturkreise nichts mit den „westlichen
    Werten“ anzufangen wissen, weil sie eben in einer anderen Welt leben mit anderen
    Religionen und Sitten?{br}
    Es kann eben nicht die ganze Welt nach der Pfeife eurer „Wertegemeinschaft“ tanzen
    und vor allem nicht nach der eines kleinen, künstlich angelegten Staates wie Israel,
    der für euch Zionistenfreunde anscheinend die Verkörperung von „Demokratie“ und
    „Freiheit“ ist und somit anscheinend jede Kritik und Kontrastellung gegen diesen
    Staat als illegitim abgeblockt wird.

    Zitatende…

  2. TV-Tipp für Leute mit stabilem Blutdruck:

    PHOENIX
    Freitag, 11. Mai 2007, 16:00 Uhr
    CIVIS Medienpreis 2007 – Preisverleihung

  3. Bei gleich beleibender Entwicklung wird Ägypten der nächste islamische Gottesstaat werden. Denn die Muslimbrüder stellen schon jetzt die größte Opposition, die entweder über Wahlen allein an die Macht gelangt. Oder mit anderen Parteien eine Koalition bildet. Dann entsteht ein ganz großes Problem, da Ägypten nach Israel die modernste Armme in der Region besitzt. Entweder es kommt zur Konfrontation mit Israel. Oder mit dem Iran.

  4. Bei gleich beleibender Entwicklung wird Ägypten der nächste islamische Gottesstaat werden.

    Freie Wahlen sind der effektivste Weg dahin.

    Den Hindus in Pakistan geht es übrigens auch nicht besser als den Kopten in Ägypten:

    In der pakistanischen Provinz Sindh gibt es eine alarmierende Entwicklung: Moslems kidnappen pakistanische hinduistische Mädchen und zwingen sie, zum Islam zu konvertieren. Die besorgte ansässige Hindu-Gemeinde hat dazu Zuflucht genommenen, ihre Töchter zu verheiraten, so bald sie alt genug dafür sind. Alternativ wandern sie nach Indien, Kanada oder in andere Länder aus. In jüngster Zeit sind alleine in Karatschi mindestens 19 solcher Entführungen vorgekommen.

    Nur bei uns ist verschleppen nicht nötig. Da melden sich genug freiwillig.

    Verschleppen kann uns allerdings nie passieren. Wir sind nicht so blöd wie die Christen in Ägypten und die Hindus in Pakistan. Wir verhindern das durch die Abhaltung von Islamkonferenzen und indem wir den Islam zu einer Körperschaft öffentlichen Rechts machen und Moslems dazu anhalten, zu sagen, dass sie „das Grundgesetz achten.“

  5. #5 Eurabier:

    „CIVIS Medienpreis 2007 – Preisverleihung“

    Das kam gestern abend schon im Ersten.

  6. #8,

    Es wird diese und nächste Woche mehrmals wiederholt.

    Ein Must-See!

    Die Creme de la Creme der Gutmenschen-Fraktion gibt sich ein tolerantes Stelldichein!

    ARD/Das Erste
    Donnerstag, 10. Mai 2007, 23:15 Uhr
    CIVIS Medienpreis 2007 – Preisverleihung

    rbb
    Freitag, 11. Mai 2007, 00:00 Uhr
    CIVIS Medienpreis 2007 – Preisverleihung

    PHOENIX
    Freitag, 11. Mai 2007, 16:00 Uhr
    CIVIS Medienpreis 2007 – Preisverleihung

    3sat
    Samstag, 12. Mai 2007, 14:30 Uhr
    CIVIS Medienpreis 2007 – Preisverleihung

    WDR
    Montag, 14. Mai 2007, 10:45 Uhr
    CIVIS Medienpreis 2007 – Preisverleihung

    WDR
    Donnerstag, 17. Mai 2007, 09:30 Uhr
    CIVIS Medienpreis 2007 – Preisverleihung

    PHOENIX
    Samstag, 19. Mai 2007, ab 22:15 Uhr
    Lange Nacht der kulturellen Vielfalt: CIVIS Medienpreis 2007 – ausgezeichneten Fernsehprogramme

    DW TV world
    CIVIS – Europas Medienpreis für Integration Dokumentation im Weltprogramm der Deutschen Welle – im deutschen, englischen und spanischen Fernsehprogramm

    Deutsch
    Montag, 14. Mai 2007, 17:30 Uhr (Erstsendung)
    Dienstag, 15. Mai 2007, 05:30 Uhr (Wiederholung)
    Dienstag, 15. Mai 2007, 23:30 Uhr (Wiederholung)
    Mittwoch, 16. Mai 2007, 11:30 Uhr (Wiederholung)

    Englisch
    Montag, 14. Mai 2007, 20:30 Uhr (Erstsendung)
    Dienstag, 15. Mai 2007, 08:30 Uhr (Wiederholung)
    Mittwoch, 16. Mai 2007, 02:30 Uhr (Wiederholung)
    Mittwoch, 16. Mai 2007, 14:30 Uhr (Wiederholung)

    Spanisch
    Dienstag, 15. Mai 2007, 00:30 Uhr (Erstsendung)
    Mittwoch, 16. Mai 2007, 04:30 Uhr (Wiederholung)

  7. Bei gleich beleibender Entwicklung wird Ägypten der nächste islamische Gottesstaat werden

    Bei gleich bleibender Entwicklung wird Deutschland der nächste islamische Gottesstaat werden.

    Schäuble hat gestern bereits laut darüber nachgedacht, den Islam doch zu einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zu machen.

    Zu diesem aktuellen Bericht:
    Es ist einfach nur grausam, was da vor sich geht. So überzeugend ist der Islam, daß man erst entführt und zum Übertritt gezwungen werden muß, bevor man sich den Kopf 5 mal auf den Beton donnern darf.

  8. @#4 Medea

    Leider gibt es eine ganze Menge running gags bzgl. des Islams, leider ist die Pointe nicht besonders witzig.

    Obwohl ich (noch) über „Islam heißt Frieden“ oder „Der Islam hat mit dem Islam überhaupt nichts zu tun“ schmunzeln kann.

  9. DAS sind Gläubige Moslime – die hinter diesen verbrechen stehen und sie für richtig halten.

    Es iost völlig egal, dass es auch andere geben mag (wer es auch glaubt) – aber Glaube -heisst nunmal absolute Gewissheit im Besitz der Wahrheit zu sein und aus dieser Wahrheit folgt immer handlung – IMMER.
    Von daher – weg mit diesem Dreck – raus aus Deutschland, Raus aus Europa mit jedem gläubigen Moslem, der sich nicht den Menschenrechten uneingeschränkt unterordnet.
    Das heisst: Raus mit jedem ! gläubigen Moslem, denn kein einziger gläubige Moslem kann die menschenrechte über den Koran und dessen gebote stellen ohne zugleich eseinen eigenen Glauben zu verraten.

  10. DAS sind Gläubige Moslime – die hinter diesen verbrechen stehen und sie für richtig halten.

    Es iost völlig egal, dass es auch andere geben mag (wer es auch glaubt) – aber Glaube -heisst nunmal absolute Gewissheit im Besitz der Wahrheit zu sein und aus dieser Wahrheit folgt immer handlung – IMMER.
    Von daher – weg mit diesem Dreck – raus aus Deutschland, Raus aus Europa mit jedem gläubigen Moslem, der sich nicht den Menschenrechten uneingeschränkt unterordnet.
    Das heisst: Raus mit jedem ! gläubigen Moslem, denn kein einziger gläubige Moslem kann die Menschenrechte über den Koran und dessen Gebote stellen ohne zugleich seinen eigenen Glauben zu verraten.

  11. jedem gläubigen Moslem, der sich nicht den Menschenrechten uneingeschränkt unterordnet.

    Das ist eben das Problem. Man kann das nicht überprüfen. Die Menschenrechte und das Grundgesetz werden maßlos überschätzt. Kein Mensch weiß, ob ich das Grundgesetz achte oder lieber abgeschafft hätte, und genau so wenig weiß man es bei einem Moslem. Die Gedanken sind frei. Man muss es auch nicht achten, solange man nicht straffällig wird. Es ist komplett überflüssig, dass man es überhaupt nur kennt. Und wer kennt’s schon?

    Die permantenten Forderungen an Moslems, doch bitte ein Bekenntnis zum Grundgesetz abzulegen, sind nichts weiter als ein Betteln, doch bitte zu lügen, damit die Fassade gewahrt bleibt. Bekenntnisse kann man zu religiösen Aussagen verlangen, da bleibt einem Gläubigen nicht so viel Möglichkeit, zu lügen, weil er sonst seinen Gott beleidigt. Das Bekenntnis, zu sagen, dass Jesus Gottes Sohn ist zum Beispiel. Aber das geht nicht, weil alle offiziellen Stellen einschließlich der Kirchen, religiöse Bekenntnisse fürchten wie der sprichwörtliche Teufel das Weihwasser. Unser Problem ist, dass wir uns in einem Religionskrieg befinden, ohne es zu wollen – und dass wir keine Religion haben. (ich nehme mich da nicht aus!). Das sind ganz schlechte Karten. Eine hastig zusammengezimmerte Pseudoreligion der Menschenrechte wird nicht reichen.

    Mit Bekenntnissen zum Grundgesetz und den Menschenrechten kann man sich den Hintern abwischen. Diese Schriften haben für niemanden einen spirituellen Wert. Man kann Jaja zu ihnen sagen, wenn’s opportun erscheint, ohne das geringste schlechte Gewissen zu haben, wenn’s eine Lüge ist.

  12. Eisvogel hat recht.

    Leider lässt sich die Loyalität zum GG oder einer Verfassung nicht gerichtsfest machen. Aber krimminelle Verstöße allemal.

    Nur dann müßte auch der festgestellte Tatbestand entprechend geahndet werden, im Zweisfelsfalle eben auch Ausweisung. Wenn dann auch noch eine Tatbeteiligung der Familie / Sippe auzumachen ist, eben auch die ganze Familie.

    Außerdem wäre es sehr hilfreich wenn Gerichtsverfahren nicht zwei Jahre nach der Tat stattfinden, sondern spätestens 4 Wochen nach der Tat, selbst wenn die Staatsanwaltschaft sagt, daß der Fall noch nicht ausermittelt ist.

    Das Ausermitteln von krimminellen Handlungen im Bereich des Islam ist nämlich sowiso eine fast ausichtslose Sache.

Comments are closed.