Die grenzenlose Milde, mit der in diesem Staat mit gefährlichen und unverbesserlichen Wiederholungstätern umgegangen wird und die völlige Verantwortungslosigkeit, mit der diese Menschen ein ums andere Mal auf die Menschheit losgelassen werden, sind schier grenzenlos.

Das beweist der unglaubliche Fall eine Marokkaners, der bereits wegen 96 (!) Delikten polizeibekannt ist, jetzt volltrunken und ohne Führerschein mit 150 km /h über rote Ampeln durch die Innenstadt von Frankfurt raste und nach Feststellung der Personalien umgehend wieder freigelassen wurde.

Einer Streife des 4. Polizeireviers fiel am14.05.2007, gegen 02.20 Uhr auf der Mainzer Landstraße, HöheAckermannstraße ein Renault Twingo auf, der mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Innenstadt fuhr. Der Streifenwagen musste zeitweise bis150 km/h beschleunigen, um den flüchtigen Pkw nicht zu verlieren. Das Fahrzeug missachtete sämtliche Rotlicht zeigenden Ampeln und fuhr mit unverminderter Geschwindigkeit stadteinwärts. Glücklicherweisepassierte er die Kreuzungen, ohne das Querverkehr herrschte.

Der Funkwagen, der beim Einfahren in die jeweiligenKreuzungsbereiche stark abbremsen und dann wieder beschleunigenmusste, hatte große Mühe Anschluss zu halten. In Höhe Blittersdorfplatz bremste der Beschuldigte seinen Pkw ab, um in dieWeserstraße in Richtung Bahnhofsgebiet zu fahren. Im Kreuzungsbereich Weser-Taunusstraße, musste er aufgrund des Querverkehrs abbremsen, um nicht frontal in ein querendes Fahrzeug zu fahren.

Hierbei konnte er festgenommen werden. Der Fahrer, ein 29-jähriger Marokkaner aus Kelsterbach war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.Er trat bereits in 96 Fällen (Rauschgiftdelikte, Eigentumsdelikte) hier in Erscheinung. Ein durchgeführter Alko-Test ergab einen Wert von1,61 Promille. Das Ergebnis eines Drogentestes steht noch aus. Der Mann wurde nach seiner Vernehmung wieder entlassen.

Man darf sicherlich davon ausgehen, dass der Marokkaner keine Strafe befürchten muss. Geld wird er offiziell nicht haben, und ins Gefängnis wird man ihn nicht stecken, um seine „Resozialisierung“ nicht zu gefährden. Er wird also weiter mit staatlicher Erlaubnis Menschenleben in Gefahr bringen, nicht zuletzt die der Polizisten, die unter Einsatz ihres Lebens diese Leute festnehmen, nur um sie zwei Stunden später aufs Neue in der Öffentlichkeit anzutreffen.

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. Sicher hat er ein Trauma wie el Masri hinter sich. Immer auf der Flucht vor sich selbst. Daher die Geschwindigkeitsüberschreitungen.

    Menschlich halt !

    Der Fahrer, ein 29-jähriger Marokkaner aus Kelsterbach war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.Er trat bereits in 96 Fällen (Rauschgiftdelikte, Eigentumsdelikte) hier in Erscheinung. Ein durchgeführter Alko-Test ergab einen Wert von 1,61 Promille. Das Ergebnis eines Drogentestes steht noch aus. Der Mann wurde nach seiner Vernehmung wieder entlassen.

  2. Ein ausgedehnter Urlaub in Neuseeland oder Irland wird diesen von der westlichen Moralverkommenheit geprägten Kulturbereicherer resozialisieren, denn solche Bagatelldelikte sind nur Ausdruck des Aufbegehrens gegen die rassistische und desintegrierende deutsche Gesellschaft. Ob Fatima Roth die Schirmherrschaft für den Urlaub übernehmen wird, ist zur Zeit noch offen.

  3. Jetzt versuche ich mir diese Faktenlage mal angestrengt in der DDR vorzustellen………………………es geht nicht. Sorry.

    Ich weiss, deswegen bin ich ein schlechterer Mensch. Ich glaube immer noch, Recht habe mit Gerechtigkeit zu tun.

  4. Das ist ja jetzt erst die 97. Straftat. Zur 100. gibts per Handschlag und Presserummel einen eigenen 3er BMW und einen Tankgutschein über 1000 EUR. Mit Bild in der Zeitung: Unterschrift „Fremdenfreundliches Frankfurt beglückwünscht vorbildlich-integrationsbereiten Migranten“

  5. Tja der wäre schon nach 3 solchen Dingern nicht mehr aus Bautzen rausgekommen.

  6. #3 D.N.Reb

    Jetzt versuche ich mir diese Faktenlage mal angestrengt in der DDR vorzustellen………………………es geht nicht. Sorry.

    Der Trabbi lief halt nicht schneller als 100. Die Kulturbereicherer gingen zu Fuss.

    Ein später Sieg des real existierenden Sozialismus. *gggg*

  7. Wenn Paris Hilton ins Gefängnis muss und der Marokkaner nicht, bin ich endlich von der Überlegenheit der amerikanischen Justizsystems überzeugt! 🙂

  8. 96 geteilt durch 29 macht:3,310
    was natürlich Blödsinn ist denn 29 minus 14 = 15 ( Strafmündigkeit )also dann 96/15 = 6,4 also dann alle 1,875 Monate ein Polizei bekanntes „Ding“(seit seinem 14ten Lebensjahr), was ja nicht bedeutet das jedes seiner „Dinger“ Polizei bekannt wurde.Somit dürfte die Dunkelziffer noch um einiges höher sein.

    Wer nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist sollte grundsätzlich keine KFZ anmelden dürfen und diejenigen die dann für solche die Autos auf „Ihren Namen“ laufen lassen gehören zu den selben „Konditionen“ verdonnert wie der Täter auch. Aber das gilt ja nicht für Musel´s der neuen Drecksunterhalbführungsschicht in D/EU.

    ca
    PS: Nebenbei gehört so einiges an Irrsinn dazu mit 150km/h durch FFM zu fahren
    1,61%o
    Achja der Musel war auch noch blau ??? zumindest zu diesem Zeitpunkt konnte er doch gar kein Musel sein weil allohol ja haram ist etc. bla bla

  9. Reb hat in diesem Fall recht. Da hatte man dort mehr Angs von der Polizei und solchen Institutionen. Nur dass sie auch korupt waren und vor allem waren sie nicht unabhängig, sie waren immer ein Handlanger der Partei. Wenn ein hohes Tier dasselbe gemacht hat, kam er genau so straffrei weg, oder?

  10. #8 D.N.Reb (20.05.07 12:45)
    echt geile Kisten…
    Wolga und Moskvich kenn´ich.
    Im Westen hiess es bei Vergleichbarem:

    Wer den Tod nicht scheut fährt Lloyd.

  11. @#11 Brandenburger

    Ja, die Zeit. Die Hälfte der Automarken schon vergessen.

    @#13 Sachichdoch

    Zumindest die sowjetischen Automarken erwiesen sich in den Weiten Sibiriens der Pappe überlegen.

    @#12 Kybeline

    Stimmt. Die Justiz sollte sozialistisch sein aber Verbrechen war dennoch ein Verbrechen und Fälle, wo Politbüromitglieder oder 1. Bezirkssekretäre Leute verprügelten, beraubten und vergewaltigten konnten nicht so oft vorkommen, da deren Zahl eng begrenzt war. Die waren dann auch weg vom Fenster.

    Kulturbereicherer scheinen hier aber allgemein Politbürobonus zu haben und deren Zahl geht in die Millionen.

  12. Könntet Ihr Eure ekligen rassistischen Lästereien einmal bleiben lassen? Der Mann ist Marokkaner, und da werden Straftaten erst ab der fünften gezählt. Er war somit keineswegs wegen 96, sondern nur wegen 92 Straftaten polizeibekannt.

  13. Ergänzung: Überdies wäre es eine integrationsfördernde Maßnahme, wenn Muslime nicht nur erst ab der fünften Straftat einer Resozialisierungsmaßnahme zugeführt würden, sondern sie anschließend auch wieder vier Straftaten freihätten. Wenn aber nur jede fünfte Straftat gezählt wird, hat der Marokkaner noch viel weniger angestellt, grad mal 19 Delikte – das ist sooo schlimm nun auch wieder nicht. Also haltet Euch mal ein wenig zurück.

  14. @ #15 HarbiFfm

    Ob es auch einen PI-Artikel gegebn hätte, wäre der Fahrer autochthon gewesen?

    sehr berechtigte Frage! Aus dem Artikel geht nirgendwo hervor, dass in diesem Fall die Laxheit der Justiz in der Herkunft des Mannes begründet wäre.

  15. Wahnsinn! Das ist doch DIE Werbung für den Renault Twingo!

    150 km/h, irre. Das habe ich mit meiner Renault Clio auf längere Strecken geschafft, sogar mal 160 km/h.

    Twingo wird mein nächstes Auto, klasse!

  16. #15 HarbiFfm

    Wohl eher nicht, weil wäre der Fahrer autochthon gewesen würde er längst sitzen und deswegen gäbe es den Ursprungsartikel nicht 🙂

  17. „Der Fahrer, ein 29-jähriger Marokkaner aus Kelsterbach war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.Er trat bereits in 96 Fällen (Rauschgiftdelikte, Eigentumsdelikte) hier in Erscheinung.“

    Ein Bedürfnis zur diffusen Abwehr von „Überfremdung“ kommt in mir hoch 🙁

  18. @ #16 feuervogel

    – „Aus dem Artikel geht nirgendwo hervor, dass in diesem Fall die Laxheit der Justiz in der Herkunft des Mannes begründet wäre.“ –

    Schon die Bezeichnung „Verkehrssünder“ für Kriminelle, die im Straßenverkehr Menschenleben gefährden, zeigt, wie sehr derartige Delikte im Autoland BRD verharmlost, ja verniedlicht werden. Entsprechend fallen die Sanktionen grotesk gering aus, egal ob es Personen mit oder ohne „Migrationshintergrund“ betrifft.

    Besondere Aufmerksamkeit verdient im vorliegenden Fall die Tatsache, dass der Verkehrsverbrecher schon fast hundert Scharten auf dem Kerbholz hatte, also auch ohne das jüngste Delikt längst im Knast sitzen müsste. Aber vermutlich hat er bei der Einreise als Begrüßungsgeschenk ein Haftverschonungs-Bonusheft mit hundert Bewährungsgutscheinen erhalten, die er nacheinander einlösen konnte.

  19. @CA: Dass Moslems nicht saufen, ist ein Irrtum. Die verhalten sich zum Saufen ungefähr so wie Kinder von „grünroten Gewalt-und-Schund-verurteilenden Gutmenschen“, wenn sie bei den normalen Eltern freier Kinder zu Besuch sind: Sie hängen wie mit unsichtbaren Fäden angeklebt und unansprechbar vor den lustigen Trash-Comics aus RTL II (denn zu Hause haben sie entweder gar kein TV oder nur langweiligen, moralisierenden Kika-Müll), während die eigene fernsehgewohnte Brut was anderes macht. (zum Beispiel in der Küche rumstehen und dauerfressend dauernörgelnd dauerfragen, wann der ätzende Besuch endlich wieder geht)

    Ein junger Mann hat mir aus seinem Marokko-Urlaub erzählt, dass er ganz schnell ganz viele „Freunde“ hatte, die sich mit ihm an die Hotelbar setzten, dort Apfelschorle bestellten, und es in einem unbeobachteten Moment in die Kübelpflanzen gossen und mit dem Bier des deutschen „besten Freundes“ auffüllten, das sie dann genüßlich langsam und hochoffiziell aus dem Apfelschorle-Glas trinken konnten. (Alkohol wird nur an Nicht-Moslems ausgeschenkt)

    Die Saudis experimentieren recht innovativ mit Alk-freiem Bier und Brotbackhefe.

    Zum Sex verhalten sie sich übrigens ähnlich. Die laufen Europäerinnen nicht nur hinterher, weil sie sich dadurch eine Aufenthaltsgenehmigung versprechen. Die tun das auch, weil Europäerinnen vergnüglicher sind als das Allah-konforme Spaßbremsen-Zickengeschwader unterm Kopftuch.

    (Vermutlich würden’s die Mädels ähnlich halten, wenn sie dürften.)

  20. „Ob es auch einen PI-Artikel gegebn hätte, wäre der Fahrer autochthon gewesen?“

    Gelacht. Zeig mir mal einen Autochthonen, der ein solches Sündenregister aufweisen kann.

  21. @ #20 Israel_Hands

    also auch ohne das jüngste Delikt längst im Knast sitzen müsste.

    Nö, Knast kostet unserem Staat Kohle und da der Mann offenbar keinen deutschen Pass besitzt und es irgendwie einfach nicht hinkriegt sich an die hiesigen Gesetze zu halten wäre ein oneway-ticket nach Marokko geschnürt mit einem Aufenthaltsverbot in der EU einfach billiger …

  22. Nachdem ich mir gestern die berliner Polizei Pressemittleilungen durchgelesen hab, hab ich etwas zum Thema gegoogelt und bin auf einen Artikel mit statistiken gestossen, wo drin stand, dass man bei einem Serientäter mit 90 erfassten Straftaten mit über 2000 begangenen Straftaten rechnen muss. Da bei weitem nicht alle Verbrechen angezeigt und aufgeklärt werden.

    Dabei ist der Marokkaner schon beinahe fast harmlos wenn man sich andere Verbrechen durchliest wo die Polizei einfach nichts tut. http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/78072/index.html

    Interessiert die Justiz nen dreck, dass sie selbst zu Tätern werden, denn nichts anderes sind sie. Sie lassen kriminelle laufen im Wissen dass diese wieder zuschlagen werden, dass wieder jemand zusammengeschlagen, abgestochen oder beraubt wird. Die wissen es ganz genau und trotzdem lassen sie sie laufen.

  23. Migrant müsste man sein. Jegliches Vergehen könnte dann als Integrationsproblem gewertet werden.

  24. @ #27 Wahr-Sager

    ich glaube, die Stimmung wird bald umschlagen und man wird zunehmend das Recht auf unbefristeten Heimaturlaub („Abschiebung“ is a negative buzzword ;- ) für diejenigen, die nicht nur Integrationsprobleme haben, sondern sie auch entschieden machen, propagieren (oder wie Israel_Hands es mal sagte: sie haben nicht nur aua, sondern sie machen auch aua : – )

    die feinen Unterschiede

  25. Langsam habe ich wirklich keine Lust mehr, solche Meldungen tagtäglich lesen zu müssen. Früher schmunzelte man bei solchen Vorfällen ob der Dreistigkeit der Täter und der Hilflosigkeit der deutschen Justiz. Inzwischen macht es einfach nur wütend, nichts, aber auch gar nichts, ändert sich!! Wer zum Teufel gibt diesen verfluchten marodierenden Barbaren das Recht, sich hier aufzuführen wie die Axt im Walde?!

    Eins steht fest: Nach Beendigung meines Studiums werde ich SOFORT auswandern, ich halte es wirklich keine Sekunde mehr in diesem verkommenen Staat aus!

  26. Das ist die Gelegenheit, an „Deutschlands teuersten Autonfall“ zu erinnern:

    Der Verursacher des wohl teuersten Verkehrsunfalls in Deutschland (40 Millionen Euro Schaden) wurde gleich nach der Urteilsverkündung abgeführt: Das Amtsgericht Gummersbach sprach Mustapha A. (26), den Raser von der Wiehltal-Autobahnbrücke, wegen fahrlässiger Tötung, Fahrens ohne Führerschein, vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen !falscher Schuldbezichtigung! schuldig – 22 Monate Haft. „Sie haben nichts ausgelassen, was man noch hätte falsch machen können“, sagte der Richter. A. hatte im August 2004 unter Drogeneinfluß einen Tanklastzug von der Brücke gedrängt. Sie muß saniert werden. Der Fahrer des Lkw starb.“

    http://www.abendblatt.de/daten/2005/09/15/482378.html

    Diejenigen, die Leute als billige Arbeitskräfte hierher holen – das muss auch mal erwähnt werden – sind meistens weit weg, wenn es um die Folgekosten geht, das ist dann Sache der Allgemeinheit.

  27. #28 feuervogel:

    „Recht auf unbefristeten Heimaturlaub“

    Hehe. Und wenn Grüne und Antifa daran Anstoß nehmen sollten, sollte man sie mal über Diskriminierung aufklären, die damit einher gehen würde, dass man Migranten den ihnen angestammten und bevorzugten Lebensraum verwehren würde. Die hierzulande für solche Menschen bestehende geringere Lebensqualität würde psychische Leiden erzeugen, die zu Spuck-Attacken, Brandstiftung und erhöhter Fahrgeschwindigkeit führen.

  28. @thabadugy:

    Liebe Deutsche, lasst uns nicht mit diesen Migranten/Gutmenschen/Linken/Antifanten allein!

  29. …nun ich weiss, wie oft hier
    über Kulturbereicherer
    ungerechtfertigterweise Häme
    ausgegossen wurde.
    Das muss nicht sein, weil man sonst
    von empfindlichen Zeitgenossen genau
    in die Ecke gesteckt wird,

    ……äh in die sie einen sowieso
    schon lange reinstecken und aus
    lieber Gewohnheit sowieso nie wieder
    heraus entlassen.
    Und deswegen
    möchte ich mich dahingehend dazu
    äussern, dass auch dieser Musel
    sich nur in einer Sprache ausdrückt,
    die es zu dechiffrieren gildet.
    Auch hier das gleiche Phänomen:
    Der Musle hat sich zu einer
    Gegenöffentlichkeit gewandelt, in der
    er sich laufend eine Meinung über den
    Westen bildet und mit ihm zu
    kommunizieren versucht.
    Der Westen wiederum, nimmt das
    dargereicht chiffrierte Dialogangebot
    in Form von 150 km/h in geschlossenen
    Ortschaften und bei Rot über Ampeln
    ohne Führerschein und in besoffenem
    Zustand , von Musel normalerweise
    nicht an, sondern bekommt es in den
    falschen Hals . Oder eigentlich auch
    nicht, zumindest immer weniger,
    denn direkt nach
    Personalienaufnahme durfte Musel
    wieder gehen. Da zeigt sich doch
    schon eine Wirkung des Dialoges
    auf die Exekutive. Die sagt damit:
    „jau Musel,dir geht es so schwer und
    wir sind nur ungläubiger Dreck, deshalb
    kannst du hier so viel in unser Nest
    reinscheissen wie du willst,
    – es ist OK. Mach ruhig weiter,
    wir sind ganz doll interessiert,
    was der weitere Dialog noch bringen
    mag. Vielleicht anstatt 150 in
    der Ortschaft 250 km/h ,
    und dazu noch im Zustand komablau
    und immer weiter ohne Führerschein
    und bei Rot drüber ,
    ist doch Ehrensache.
    Überfahr doch einfach als
    Chiffre eines Dialogangebot
    an uns, den (Noch)Westen,
    ein paar Grundschüler.
    Wir hören auch ganz doll zu und sind
    interessiert, was du sonst noch
    alles zu erzählen weisst.“

    Tja ich finde DAS ist ein
    West-Östlicher Dialog, der höchstens
    noch von dem Bielefelder zu
    übertrumpfen wäre.

  30. @ #31 Wahr-Sager

    nein, ehrlich, ich finde es sehr philanthrop, wenn man Straftätern ohne deutschen Pass Gratisflüge in die Heimat spendieren würde. Andere Länder sind da viel philanthroper als wir …
    (vielleicht sollten wir mal ein Reisebüro für multikulturelle Philanthropie aufmachen :-D)

  31. @ #31 Wahr-Sager

    nein, ehrlich, ich finde es sehr philanthrop, wenn man Straftätern ohne deutschen Pass Gratisflüge in die Heimat spendieren würde. Andere Länder sind da viel philanthroper als wir …
    (vielleicht sollten wir mal ein Reisebüro für multikulturelle Philanthropie aufmachen 😀 – garantiert „völkerverbindend“)

    die feinen Unterschiede

  32. @ #31 Wahr-Sager

    nein, ehrlich, ich finde es sehr philanthrop, wenn man Straftätern ohne deutschen Pass Gratisflüge in die Heimat spendieren würde. Andere Länder sind da viel philanthroper als wir …
    (vielleicht sollten wir mal ein Reisebüro für multikulturelle Philanthropie aufmachen 😀 – garantiert „völkerverbindend“)

    die feinen Unterschiede

  33. „Verkehrssünder“

    Ich finde, wenn man sie so bezeichnet, müßten sie zur Beichte, damit ihnen ihre Sünden verziehen werden, oder habe ich was falsch verstanden?

  34. Entgegen meines ursprünglichen Impulses, will ich jetzt mal
    ganz sachlich bleiben.

    Ich bin kein Jurist, aber ich kann mir die Milde unserer Justiz nur so erklären, daß es in diesem Bereich sehr komlizierte Wechselwirkungen geben muss, die wir von außen so schnell nicht überblicken können und die uns niemand mitteilen oder zumuten will (hat sicher auch was mit Geld zu tun, denn ein einziger Haftplatz kostet 35000 Euro im Jahr).

    Die Justiz tut das ja nicht aus reiner Menschenliebe zu den Musels, trotz aller 68er Guties. Das wäre schlicht und einfach zu fahrlässig.

    Es muss Gründe dafür geben, daß so verfahren wird – und zwar handfeste. Die Leute im Justizbereich können auch nicht so dumm sein, wie wir ihnen das gerne unterstellen. Es gibt sicher auch genügend Studien, Untersuchungen und Gutachten auf die sie sich stützen und die nicht alle erstunken und erlogen sein dürften.

    Ich vermute, daß diese Gutachten und Sozialprognosen beim Michel zutreffen, aber daß sie bei Ali und Mehmet damit eher auf Granit beißen.

    Wenn jemand mehr Einblick (@ Juristen etc.) in die Thematik hat, wäre ich für Infos über die Zusammenhänge dankbar.

  35. @Lazar

    Die Justiz macht ja nicht die Gesetze, sondern setzt sie nur um. Viele würden sicher gerne anders, dürfen es aber nicht (siehe Fall Reusch). Was nicht heißen soll, dass ich auf die Weisheit allzu vieler Justizbeamter besonders stark vertrauen würde.

  36. da fehlen echt die worte….

    96 strafsachen mit Ende zwanzig, rast volltrunken mit weit über 100 durch die stadt , wird verhaftet und…

    WIEDER LAUFENGELASSEN!!!!

    als Polizist, der an der Aktion beteiligt war, würde ich mir SOWAS von VERARSCHT vorkommen!

    unfassbar, in welchem Kuscheljustizsystem wir leben, warum geh ich eigentlich noch EHRLICH meinen lebensunterhalt verdienen und geh dafür nicht besser dealen/ „abziehen“ usw?

    scheint ja nur auf dem §§-papier verboten zu sein und sonst folgenlos, wenn man mich erwischt…

    ach neee, ich bin ja kein „integrationsschatz“, der die „Rente sichert“ und uns „bereichert“ sondern nur ein 0815-deutscher ureinwohner…

    tja, pech gehabt, kein exoten-minderheiten-fernwehbonus für mich

  37. @38: ja , unsere DERZEITGEN Knäste sind so teuer, daß es sich offenbar lohnt, alles, was nicht Kinderschänder oder psychopatischer Killer ist, in freiheit zu lassen.

    wir brauchen daher alternativen:

    1: eine art bootcamp für die harten fälle. kennt man ja aus den usa, die sind billiger als regulärer knast.

    2: Freizeitentzug für die nicht ganz so schlimmen fälle. z.b. 12 Stunden pro Woche gemeinnützige arbeit unter aufsicht.
    , Graffiti-säuberung,Laub kehren, im Park die hundehäufchen/müll sammeln usw….gibts garantiert jede menge arbeit solcher art.

    3:Hausarrest. 1 stunde pro tag dürfen sie aus ihrer Wohnung raus um luft zu schnappen/essen kaufen/müll rausbringen.
    aber nix mit Disco/ kino und „abhängen in der fußgängerzone“.
    ließe sich mit kameras und kontrollanrufen/ besuchen recht einfach und billig überwachen.
    bei verstoß= Knast

    4: rauswurf aus Deutschland, auf nimmerwiedersehn für die unverbesserlichen.und bei 96 vorfällen im strafregister sollte das gleich für 10 Täter ausreichen…

  38. Mir ist noch in Erinnerung, daß man mindestens „10 Schuß frei“ hat als Musel. Oder wurde einfach nur eine „NULL“ vergessen, um als Intensivtäter in der Statistik geführt zu werden und einen eigenen Staatsanwalt zu bekommen??? Schreibfehler sind doch menschlich – das kann schon mal passieren.

    Lieber ein One-Way-Ticket nach Marokko als eine kostspielige Unterbringung im Knast mit anschließender Resozialisierung – die eh nicht funktionieren würde -. Das wäre vergebliche Liebesmüh.

  39. Jeder normal empfindende Mensch würde sagen, dass die Gesellschaft vor solchen Menschen geschützt werden muß. Egal ob Marokkaner oder nicht; in diesem Fall, wenn wegen bereits 96 Delikten bekannt, und weil Marokkaner, sollte er zurück in seine marokkanische Heimat. So einer hat sein Gastrecht mehr als verwirkt.

    Und das hat nix mit „Stammtisch“ oder „normalem Volksempfinden“ zu tun. Ich möchte nicht wissen was passieren würde, wenn Unsereiner sich so in Marokko aufführen würde.

    Doch mit unserer, von Alt-68ern durchsezten Justiz ist ja alles möglich. Die haben wirklich ganze Arbeit geleistet, mit ihrer „Ideologie“ Bürgersinn, Staatsaurorität u.a.m. vollkommen untergraben, und wir müssen heute mit dieser Situation leben. Letztendlich ist es die Polizei, die tagtäglich ihre Haut zu Markte tragen muß.

    Doch es ist erkennbar, dass das Pendel langsam aber sicher in eine andere Richtung schlägt – die o.g. Alt-68er müssen gottseidank bald ihre üppigen Renten verzehren. Frankreich ist ein gutes Signal.

  40. Deshalb bin auch für den finalen Rettungsschuss vieleicht sollte man den um allgemein finanzielen Rettungsschuss erweitern .

  41. @ 23 Eisvogel: etwas off topics.
    betr.: Marokko. Was Dein Bekannter Dir erzählt hat, ist zwar theoretisch möglich, aber unwahrscheinlich. Nach 6 Jahren Erfahrungen in diesem Land:
    – Alkohol darf offiziell nicht an marokkanische Moslems ausgeschenkt/verkauft werden. Schon ein Saudi darf sich legal volllaufen lassen (1 Grund weswegen die kommen!). In der Praxis gibts das nicht. Jeder Marokkaner bekommt überall jeden Alkohol (nur während Ramadan ist es etwas schwieriger). Die „schnellen Freunde“ haben Deinem Bekannten einen Bären aufgebunden, um billig saufen zu können. Selbst wenn ein Marokkaner pickepacke zu von der Polizei erwischt werden sollte, reichen 1 – 2€, und der Fall ist geregelt. Marokko hat 2 große Brauereien und eine erhebliche Weinproduktion. Selbst wenn alle Alkoholberechtigten täglich sich ins Delirium saufen würden, würde nur ein Bruchteil der Produktion konsummiert werden können. Der Staat weiss das, die Polizei ist schlecht bezahlt. Claro?
    – Sex: Marokkanische Jungfrauen über 16 sind selten anzutreffen, auch auf dem Lande. Die deutschen Monteure, die auch ihren Spass haben wollten, erzählten nach einer Woche: „je verschleierter, desto schneller flach zu legen“. Das Land ist ein einziger Sexmarkt. Gehst Du als Mann durch die Stadt, bekommst Du pausenlos eindeutige (Blick)Angebote von Frauen. Auch von Männern, die ein nettes schwules Erlebnis mit Dir haben wollen (obwohl es wenig Schweinefleisch gibt). Europäische Frauen sind deswegen beliebt, weil sie dafür keine finanzielle Gegenleistung erwarten (und wg. möglicher Papiere).
    Pardon, in dieser Hinsicht ist das Land ein Witz. Islam? Mit ein Grund weswegen ich diese chose nicht mehr sehr ernst nehmen kann. Wer das 6 Jahre mitgemacht hat, kennt zumindest 1 Aspekt des Islams sehr gut: verlogener gehts nimmer. Übrigens ist es in Algerien und Tunesien nicht anders. Der Maghreb ist nicht besonders fromm.

  42. http://www.greencard.de/

    Die Voraussetzungen, um an der Greencard Lottery teilzunehmen, sind sehr einfach: Sie müssen nur über

    eine zwölfjährige abgeschlossene Schulausbildung (z.B. Fachhochschulreife)

    oder

    eine zweijährige Berufserfahrung innerhalb der letzten fünf Jahre verfügen (dazu zählt auch die Ausbildungszeit!).

    Bereits wenn Sie eine dieser Anforderungen erfüllen, können Sie Ihre Greencard gewinnen!
    Sie müssen nicht einmal das 18. Lebensjahr vollendet haben.

    Warum wird sowas nicht von Deutschland übernommen?
    Wahrscheinlich weil die Grünen dann überflussig sind und keiner Arbeit haben….

  43. Wenn der hier thematisierte Typ noch nicht einschlägliche Vorstrafen hat, also Verkehrsdelikte, dann kommt er natürlich frei, es sei denn, ein Haftbefehl liegt vor.

    Es war zwar außerordentlich krank, was der Typ abgezogen hat, aber es ist nichts passiert, deshalb wurde eine Blutprobe genommen und er konnte dann hingehen, wo immer er wollte.

    Er wird aber Post bekommen, ob es ihn interessiert, ist eine andere Sache, ob es die Staatsanwaltschaft interessiert, auch.

    Ich kenne mich etwas aus mit der Materie, genau das Thema hatten wir nämlich letztens im Studium.

    In diesem Falle hatte der Täter 1,61 promille Alkohol im Blut und evtl. sogar anderweitige Drogen im Blut.
    Dazu hat er ein auffälliges Verhalten gezeigt, also er hat trotz erheblicher Alkohilisierung noch ein Auto im Renntempo, ohne Unfall, zum Stehen gebracht, was auf eine Alkoholgewöhnung hinweist.

    Dazu kommt noch vorsätzliche Straßensverkehrsgefährdung, vorsätzlicher Vollrausch.

    Der Typ wird seinen Führerschein niemals in Deutschland (wieder)kriegen, aber das ist ihm wohl egal, ob er ihn schon jemals hatte?

    Ich tippe mal auf 90 Tagessätze a 0 €.
    Und, wichtiger, lebenslanges Fahrverbot, zumindest in Deutschland.

    Aber bei jemandem, der schon 100 mal straafrechtlich relevante Scheiße gebaut hat, sollte man vielleicht doch mal genauer hinschauen, ob unsere Verbrecher und Geistesgestörten ausreichend sind.

    Falls wir noch mehr Geistesgestörte brauchen, kann man ja immer noch ein paar nachholen.

  44. @25 Jimmy
    „und deswegen mach ich jetzt mal diesen Tisch kaputt“ – MUHAHAHAHAHAHA!

    Vielleicht wurde der Typ auch mal vom CIA entführt (vom Aussehen her sogar möglich:)) und musste nun sein Trauma ausleben!!

  45. 96, 97, 98, 99, 100….

    Voellig egal alles fuer den Musel

    Warum?

    Einfache Sachlage:

    Entweder Musel A verhaelt sich in der BRD rechtmaessig und ist wie der Migrantenhintergrund schliessen laesst arbeitslos so wird er via Hartz 4 zum arbeiten (1 EUR Job) in den Park zum Laub kehren geschickt.

    Oder Musel B verhaelt sich in der BRD unrechtmaessig und wird via Strafgefangenenhilfe (Knast zu teuer) zum arbeiten in den Park zum Laub kehren mit Musel A geschickt….

    VOELLIG SCHEISSEGAL WAS MUSEL A ODER MUSEL B MACHEN – BEIDE SIND IM PARK UND KEHREN LAUB!!!

    DAS IST ALLES NUR NOCH WAHNSINN

    ICH DREH HIER ECHT LANGSAM DURCH WENN ICH DAS LESEN MUSS

    ok, ich hoer auf zu schreien

  46. @25 Jimmy
    Für diese Truppe hat Claudia Roth gearbeitet bevor sie zu den Grünen wechselte.

  47. Sammelantwort:

    Der Fahrer des Lkw starb.
    Ein Familienvater, don´t forget that.

    Zum Thema alte Autos:
    Westside:
    http://short4u.de/4651253900513

    Eastside
    http://short4u.de/4651266eafaf4

    #23 Eisvogel (20.05.07 13:55)

    @CA: Dass Moslems nicht saufen, ist ein Irrtum.

    @Eisvogel ,
    den Rest habe ich auch gelesen , dann stellt sich mir die Frage, warum die Gerichte in D-Land überhaupt noch eine „kulturelle Unterschiedlichkeitsbewertung“ vornehmen so al(l)a(h) Ffm. usw..wenn die Vorbildmusels sich eh wie die letzten deutschen Alksassis verhalten…

    Zitat: Israel Hands:
    Entsprechend fallen die Sanktionen grotesk gering aus, egal ob es Personen mit1 oder ohne2 „Migrationshintergrund“ betrifft.

    @Israel Hands Blödsinn (an dieser einen Stelle der Rest geht ok) aber…, bei Teil 1 ja, bei Teil 2 definitiv NICHT.

    @Klugscheisser sach mal, Ihr habt doch jetzt auch so ne Art Murat/al Masri ….

    http://short4u.de/465128723d8e2

    Metro in Australien ist ja nicht vorhanden, was der dann wohl nehmen könnte…???

    ca

  48. @ CA

    Hicks wird seine Story bestimmt bald verfilmen und die Gutmenschen koennen sich im Pay TV die Augen ausheulen.

    Metro gibbet nich aber ALDI SUED! Und was ich da Sonntags (ja in AUS is ALDI So auf) an Somalis und Sudanesen sehe reicht mir meist auf Wochen!
    Jaja, Fluechtlinge und so, hoer mir auf! Auch die Libanesen in der Bahn gehen mir auf die Eggs, so ein Pack, in Sydney herrschen schon suedfranzoesische Zustaende – ich sag nur Carjacking.
    Die Schutzgeld- und Drogenmafia ist fest in libanesischer Hand, New South Wales ist fast verloren, selbst die Chinesenmafia ist fast ausgestorben.
    Es gibt oefters sog. Pack Rapes, also Gruppenvergewaltigungen libanesischer Art, ich will hier nicht konkret werden aber Frankreich laesst gruessen. Seit 2000 is es so massiv geworden dass die Medien berichten mussten und muessen. Wer hier auf PI Angst vor Musels hat brauch sich nich auf die Ost-/Suedkueste Australiens freuen, schade Leute, is schon zu spaet. Victoria geht noch da die Tuerken meist weniger mohammedanisch drauf sind, aber nich mehr lange.
    Ich empfehle Perth im Westen oder die Suedinsel der Kiwis (NZL).
    Oder bleibt in der BRD und wechselt in die Zone.
    Gruss aus AUS

  49. Die „schnellen Freunde“ haben Deinem Bekannten einen Bären aufgebunden, um billig saufen zu können.

    Das ist durchaus möglich, natürlich hat der alles bezahlt: Apfelschorle und Bier. Das Saufverbot für Marokkaner war wohl eine hotelinterne Vorschrift – vermutlich wollten sie da einfach nicht massenweise Importbier kippende, bei den Touris schmarotzende Einheimische drin haben.

    Du hast sicher recht: Fromm (so wie es Christen verstehen und auf den Islam übertragen) sind die im Maghreb wohl eher weniger. In der Türkei ebenso. Und vermutlich in allen anderen Ländern – einschließlich Saudi-Arabien, Iran und Deutschland – auch nicht.

    Aber die Frömmigkeit muss uns nicht interessieren. Wichtig ist der politische und soziale Einfluss des Islam – den gibt’s eben auch ohne Gebete und das Einhalten lästiger Regeln im Privaten. Ich befasse mich zur Zeit ausführlicher damit.

  50. @ #54 CA

    – „Zitat: Israel Hands:
    Entsprechend fallen die Sanktionen grotesk gering aus, egal ob es Personen mit oder ohne ‚Migrationshintergrund‘ betrifft.

    @Israel Hands: Blödsinn […]“ –

    Denk mal z. B. an „Turbo Rolf“ zurück, den Mercedes-Testfahrer, der auf der Autobahn bei einem verkehrsrechtswidrigen Überholmanöver eine 21jährige Frau mit ihrer 2jährigen Tochter von der Fahrbahn gedrängt, beide umgebracht und Fahrerflucht begangen hat. Er wurde vom Landsgericht Karlsruhe in 2. Instanz zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt (in 1. Instanz hatte das Urteil noch auf 18 Monate ohne Bewährung gelautet. Beide Instanzen hielten ihn trotz seines unbeirrbaren Leugnens für unzweifelhaft schuldig).

  51. @#58 I_H

    Turbo Rolf ist ein ausgezeichnetes Beispiel, er hat ja auf einer BAB ohne Tempolimit Gas gegeben, die Frau hat aus Panik das Steuer verrissen und ist leider tragisch mit ihrem Kind verunglückt.

    Es gab keine eindeutigen Zeugenaussagen, trotzdem ist Turbo Rolfs Existenz vernichtet, auch wenn er nur Bewährung bekam.

    Es wurde niemal geklärt, ob die Frau nicht einen Fahrfehler begangen hat, es wurde ja sogar von einer Berührung geredet.

    Ich finde es schlimmer mit 150 in einer Großstadt rumzupieken und ohne zu gucken bei rot über Kreuzungen zu heizen, als auf einer tempolimitbefreiten Streck jemanden zu dicht aufzufahren, wenn man einen gewissen Geschwindigkeitsüberschuss hat, wird einem sogar in der Fahrschule gelehrt, dass man nur in Notfällen auf einer BAB bremsen soll.
    Die Frau hätte einfach nach rechts rüberziehen können, war ja anscheinend frei, sonst wäre sie nicht mit einer Panikaktion gegen den Baum gefetzt.
    Das war ein normaler Unfall, was meinst Du wieviel Sp´ß es macht, wenn man bei grün über die Ampel geht oder fährt und von jemanden, der mit 40Km/s ankommt zerfetzt wird?
    Eben, genauso wie bei dei Turbo Rolf’s Opfer: gar keinen.
    Leider kann man das überhaupt nicht vergleichen, da Turbo Rolf Testfahrer war und der Marrokaner ist ein bekannter Schwerkrimineller, der über 1,6%0 hatte und wahrscheinlich illegale Betäubungsmittel konsumiert hat.
    Wo ist die Verhältnismäßigkeit?

  52. @ 59 Mistkerl

    Auch auf einer BAB sollte das Fahrtempo der Verkehrssituation angepasst sein. Turbo-Rolf (nomen est omen, so wurde er ja von seinen Freunden genannt, nicht von der Presse) ist ohne Rücksicht auf Verluste über die Autobahn gebrettert. Statt abzubremsen, als vor ihm die langsamer fahrende junge Frau auftauchte, ist er zwischen ihrem Fahrzeug und dem mittleren Grünstreifen/der Mittelleitplanke an ihr vorbeigeschossen, was natürlich verboten und grob verkehrswidrig ist und auch bei routinierteren Automobilisten als einer 21jährigen eine Schreckreaktion ausgelöst hätte.
    Falls Bremsen zu riskant gewesen wäre (also riskanter als sein rücksichtsloses, verantwortungsloses, verkehrswidriges Überholmanöver), dann war er eindeutig zu schnell. Auch ohne offizielle Geschwindigkeitsbeschränkung muss jeder Fahrer sein Tempo der Verkehrssituation anpassen und dabei auch das Auftauchen plötzlicher Gefahrensituationen wie Langsamfahrer auf der Überholspur einberechnen. Daher ist Tempo 200 und darüber auch auf bundesdeutschen Autobahnen eigentlich per se kriminell.
    Obwohl Turbo-Rolf den von ihm verursachten Unfall mit hoher Wahrscheinlichkeit mitbekommen hat, beging er Fahrerflucht (!!!). Und vor Gericht hat er dann hartnäckig geleugnet, was im allgemeinen auch nicht zugunsten des Angeklagten ausschlägt.

    Da finde ich 1 Jahr auf Bewährung mehr als milde. Dass er seinen Job bei Mercedes verloren hat und die hohe öffentliche Aufmerksamkeit für seinen Fall (wozu seine Fahrerflucht und seine Unschuldsbeteuerungen stark beigetragen haben) ihm das Leben sicherlich nicht leichter macht, hat mit dem Urteil nichts zu tun.

    Stell Dir einen Rütli-Borat auf einer Brücke vor, der einer jungen Frau mit Baby auf dem Arm in den Weg springt und dabei ein Messer zückt, so dass sie vor Schreck über die Brüstung fällt und samt Kind ertrinkt. Stell Dir ferner vor, dieser Kerl käme mit einem Jahr auf Bewährung davon. Hättest Du dann auch so viel Verständnis?

    Und was willst Du damit sagen, dass TR Testfahrer war? Er war nicht auf einer Teststrecke und ohnehin nicht „im Dienst“, das war keine Testfahrt. Und selbst wenn … obiger Rütli-Borat könnte sich ja auch nicht damit rechtfertigen, das er als Klingentester bei dem Hersteller seines Messers angestellt ist und daher ab und an blankziehen muss, um die Schockwirkung des blitzenden Stahls auf Passanten zu erproben.

    Schlussendlich hatte ich keineswegs im Sinn, die Amokfahrt des Marrokaners mit der Todesfahrt von Turbo-Rolf zu vergleichen oder das eine gegen das andere aufzurechnen.
    Ich wollte lediglich anhand eines bekannten Beispiels deutlich machen, dass Verkehrsdelikte hierzulande fast generell zu milde geahndet werden, und zwar unabhängig davon, ob der Beschuldigte einen ‚Migrationshintergrund‘ hat oder nicht. Auch autochtone ‚Verkehrssünder‘ kommen überaus glimpflich davon.

  53. @Israel_Hands

    Wenn er es mitbekommen hätte, dass der Kleinwagen abgeflogen ist, dann hätte er es bestimmt nicht gemeldet…

    Egal, ich hatte schon viele Diskussionen dieser Art.
    Nichts für ungut.
    Lassen wir das.

  54. @Israel Hands: Blödsinn […]“ –

    Denk mal z. B. an „Turbo Rolf“ zurück,

    Es ging mir nicht um den Testfahrer, sondern um was anderes…(ältere P.I. Leser wissen was ich meine)
    deshalb bleibe ich auch dabei…
    Zitat:
    Entsprechend fallen die Sanktionen grotesk gering aus, egal ob es Personen mit1 oder ohne2 „Migrationshintergrund“ betrifft.

    @Israel Hands Blödsinn (an dieser einen Stelle der Rest geht ok) aber…, bei Teil 1 ja, bei Teil 2 definitiv NICHT.
    ICH WEIß WOVON ICH REDE.

    @#56 Klugscheisser

    danke für die Infos (wieder einmal) passend und auf den Punkt.

    Gruss CA

  55. „Daher ist Tempo 200 und darüber auch auf bundesdeutschen Autobahnen eigentlich per se kriminell.“
    …Sagte der notorische Tempo 100 Fahrer, während er durchgehend den linken Fahrstreifen blockierte, neben sich eine gähnende Leere – an seinem Rechtsverständnis sollte die Welt genesen.

    Wer bei Tempo 200 nicht vorrausschauend fahren kann und vor allem bremsen, hat zwei Probleme:
    Erstens sind seine Bremsen so schlecht, daß er sich durch den TÜV gepfuscht hat und zweitens gehört ihm der Führerschein abgenommen, wenigstens ein Autobahnverbot ausgesprochen.
    Ein paar hundert von dieser Sorte auf jedem existierenden Fahrstreifen und der Verkehr birhct völlig zusammen.

Comments are closed.