libanese_bw.jpgWie verschiedene Medien berichten, wurde in Hannover-Badenstedt, einem eher ländlichen Stadtteil der niedersächsischen Landeshauptstadt, ein junger, vermutlich angetrunkener Pole von einer Gruppe junger Männer durch die Straßen gehetzt und schließlich tot geschlagen. Während in den meisten Meldungen zwar die Nationalität des Opfers („betrunkener Pole“) benannt wird, hält man sich bezüglich der Täter bedeckt. Lediglich ad-hoc-news und Focus sprechen von Tätern „südländischen Aussehens“.

Ad-hoc-news beschreibt den Vorgang am hellichten Tag so:

„Nach bisherigen Ermittlungen soll das stark angetrunkene spätere Opfer gegen 17.45 Uhr im Stadtteil Badenstedt an dem Kiosk mit der Gruppe junger Männer aneinander geraten sein. Die genauen Hintergründe des Streits sind laut Polizei bislang unklar. Vier bis fünf südländisch aussehende Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren hätten laut Zeugenaussagen dann auf den Mann eingeschlagen und eingetreten. Einer von ihnen soll mit einem Holzknüppel zugeschlagen haben. Der mittlerweile Verletzte sei regelrecht die Straße entlang getrieben worden. Erst als der Mann schließlich zusammenbrach und eine Zeugin rief, dass sie die Polizei alarmiere, ließen die Täter von ihrem Opfer ab und flüchteten. Der Angetrunkene erlitt schwere Kopfverletzungen und konnte von Rettungskräften auf dem Gehweg zwar reanimiert werden. Er starb jedoch kurz darauf im Krankenhaus. Laut Polizei meldete sich bei den ermittelnden Beamten eine große Zahl von Zeugen. Diese müssten jedoch erst befragt werden. „

Nach Darstellung des Focus hat das Opfer selbst eine Zaunlatte dabei gehabt, mit der er später zu Tode geprügelt wurde, als er an einem Imbiss mit einem der Täter in Streit geraten wäre. Daraufhin habe dieser seinen großen Bruder zu Hilfe gerufen, der wiederum weitere Männer alarmierte. Danach begann die Hetzjagd auf das bereits schwer verletzte Opfer.

Der jüngere der beteiligten Brüder wurde von der Polizei ermittelt, woraufhin sein älterer Bruder sich freiwillig stellte. Nach den übrigen Tätern wird noch gesucht.

Update: Inzwischen steht auch hier der „Bereicherungs“hintergrund fest:

Die beiden Täter – sie sind 21 und 32 Jahre alt – wurden gefasst und kamen in Untersuchungshaft. Nach ersten Ermittlungen der Polizei ging dem Verbrechen ein Streit voran, den offenbar das spätere Opfer, der Pole Mariusz B., angezettelt hatte. Demnach betrat der 24-Jährige gegen 17.45 Uhr den Dönerimbiss „Kebap 21” in der Straße Am Lohgraben. Mit der Dachlatte in den Händen soll der betrunkene B. den Imbissbesitzer angepöbelt und bedroht haben. Was er zu dem Türken gesagt hat, ist noch unklar. Der 25-Jährige rief sofort seinen sieben Jahre älteren Bruder zur Hilfe. Der Türke und ein 21-jähriger Bekannter kamen herbei und wurden nun ihrerseits gewalttätig: Sie nahmen dem Randalierer die Holzlatte ab und trieben ihn aus dem Laden. Mehrere Zeugen berichteten, dass die beiden Türken im Gefolge von weiteren Männern P. dann regelrecht die Straße hinunter gehetzt und geprügelt haben.

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Von der Lust ein Mensch südländischen Aussehens zu sein… (vgl. ähnlich lautende stern-Artikel-Serie)

  2. Mittlerweile komme ich mir vor wie gelernter DDR-Bürger, der zwischen den Zeilen lesen konnte. In meiner Zeitung (Tagesspiegel) ist selbstverständlich nichts von südländisch etc. zu lesen. Nur die Nationalität des Opfers wurde genannt. Daraus schloss ich, dass die Täter wohl keine Autochthonen waren. Ich denke, dass in einigen Jahren keine einzige Zeitung mehr was von südländisch etc. schreiben wird, wir alle dennoch genauso Bescheid wissen werden.
    Lustig übrigens, dass im „Politikforum“ zu diesem Vorfall gerade von dem berüchtigten „Jürgen Meyer“ ein Thread gestartet wurde, demzufolge Deutschen einen Polen zu Tode gehetzt haben. Armer Jürgen-die-Realität-ist-das-was-ich-dafür-halte-Meyer!

  3. Die Täter werden sicherlich freigesprochen werden.
    Sie werden sich zunächst auf Notwehr berufen (Dachlatte) und dann für ihr brutales Vorgehen Nachsicht beanspruchen, falls sie aus einem Kulturkreis kommen, in dem die verletzte Ehre schwerer wiegt als ein Menschenleben.

  4. Ich bin auch gerade darauf gestossen und wollte schon die Pressestelle der Polizei in Hannover suchen.

    Pikant ist die Sache mit den „südländisch“ aussehenden Täter. Das hatte ich schon beinahem vermutet, als ich die Beschreibung mit dem großen Bruder lass.

    Wir sollten jetzt überall, wo Artikel kommentiert werden können, kräftig mitkommentieren. Denn die oberflächlichen Zeitungsleute versuchen bereits ein „Menschenjagd“ daraus zu machen, wo das Opfer doch eindeutig ein Ausländer ist: Pole.

    Ich weiß nicht, ob die Polizei die Presse bewußt auflaufen lassen will, aber das ist die perfekte Sache. Sobald die Herkunft der Täter bekannt wird, werden die Presseleute wie Spon, Focus und noch mehr die Zeit (Hetzjagd) zurückrudern wollen, die Geschichte fallen zu lassen.

    Wir müssen dann kucken, dass es nicht mehr so leicht geht. Leserbriefe? Kommentare? Was hilft uns?

  5. @4
    Wenn wir das hinnehmen, dann wird das ganze Ausland aus der Tat eine „Deutsche-Nazis-jagen-armen-Polen-Zum-Tode“

    Unsere ofiziellen Medien bereiten den Pfad genau dafür vor.

  6. Ich fürchte auch, die Sache wird – falls es wirklich die Kültürbereicherer waren- GAAANNNZZZ schnell aus der veröffentlichten Meinung verschwinden.
    Ausserdem war das bestimmt nur ein Hilfeschrei nach Therapie (wie bei elMasri)…

  7. „Wenn wir das hinnehmen, dann wird das ganze Ausland aus der Tat eine “Deutsche-Nazis-jagen-armen-Polen-Zum-Tode” [machen]“

    Na und das Inland erst…

    Lustig wäre natürlich eine Schlagzeile „Hannover: Neonazis hetzen Ausländer zu Tode“ und darunter dann die Porträts unserer südländisch aussehenden Mitbürger… 😀

  8. Erinnren Sie sich noch an den Anschlag auf die Düsseldorfer Synagoge in 2000?

    Die Empörungsmedien hatten gleich Neonazis als Täter ausgemacht. Als dann herauskam, dass es MohammedanerInnen waren, wurde die Sache schnell unter den Teppich gekehrt!

    Bei dem Mord in Sittensen im Winter wurde natürlich sofort herausposaunt, dass die Täter Vietnamesen waren. Wären es Al-Masris gewesen, die Medien hätten von „deutschen“ Tätern berichtet!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Roth-Moschee

  9. Ich habe in Hannover-Badenstedt gewohnt .
    Das ist kein „ländlicher“ Bereich, viele junge freche Kulturbereicherer machen vor allem in den Abendstunden die Gegend unsicher.
    Der Pastor der evangelischen Kirche wird schikaniert, Anwohner des Badenstedter Marktes haben aufgrund dauerhafter Sachbeschädigungen und Belästigung eine Art kleiner Bürgerwehr gebildet.
    Der Polizei ist nichts vorzuwerfen, sie macht was sie kann (d.h. was sie darf) und ist aktiv, hat sich oft mit den Großmäulen angelegt, Platzverweise erteilt, einige Anzeigen geschrieben.
    Gegen die Politik kommt sie aber nicht an.

  10. @fv

    Äh… interessante Feststellung. Wüsste nicht, dass ich mich irgendwo über charakterliche Unterschiede zwischen gewalttätigen Südländern und ebensolchen Ostdeutschen (die Bezeichnung „Neonazi“ ist da schon wieder tendentiös; so einer kann auch locker PDS wählen) ausgelassen hätte.

  11. Sobald sich herausstellt, dass die Täter mohammedanische Migranten sind, wird das gesamte Geschehen in den Gutmenschenmedien zensiert.

  12. @3 Lepanto: Das Politikforum habe ich vor ein paar Jahren einfach nicht mehr ausgehalten. Der „Fakten über Multikulti“-Thread mit mittlerweile mehr als 10.700 Antworten ist doch bezeichnend. Die wollen verhindern, dass die Realität proportional zu den eröffneten Threads steht. In so einem Thread findet sich doch niemand mehr zurecht, obwohl der Inhalt einigen Menschen die Augen öffnen würde. Typisch Politically Correct. Ich bin so froh hier zu sein 🙂
    Ist der Teilnehmer „Bürger“ eigentlich noch unterwegs?

  13. mal ein bischen Spekulation: vielleicht war der Pole jüdischen Glaubens?
    Dann hätte sich das mit dem Sdländer wohl geklärt, denn Brasilianer haben mit Sicherheit keinen Grund eine „Judenjagd“ zu machen, ganz im Gegenteil zu anderen Volks- oder Religionsgruppen…

    Naja aber das würden die Medien dann lieber ganz schnell und den Tisch kehren.

    Willkommen DDR!!
    Ich freu mich schon auf den Schwarzen Kanal.

  14. @Lepanto1 und ZeroTolerance: Schön 🙂 Ich bin auch eine Asylantin aus dem Politikforum – seit 2001 registriert (unter einem anderen Namen) und erst vor rund einem Jahr endgültig geflohen.

    Es ist eine unglaubliche Befreiung. Ganz selten lese ich da noch und schüttle den Kopf, wie ich Idiotin da 5 Jahre gegen Wände geredet habe – ich war vor allem im Nahostbereich. Der ist inzwischen zur geschlossenen Abteilung des Irrenhauses Politikforum mutiert. Kürzlich haben sie drüber diskutiert, ob man Israel wenigstens dann weg kriegen würde, wenn es Amerika und Europa nicht mehr gäbe.

    @perreo: Es ist eher unwahrscheinlich, dass der Pole Jude war. Juden sind zwar das Target no. 1 – aber man sieht es den Menschen auf der Straße nicht an, ob sie welche sind. Das ist wohl der Grund dafür, dass es nicht noch sehr viel mehr Übergriffe auf Juden gibt.

  15. Ich frage mich, warum der Kioskbesitzer nicht schon die Polizei informiert hat, dann hätte das schlimmste verhindert werden können. War es Feigheit oder Angst vor den „südländischen“ Typen?

    Es ist traurig, daß sowas in Deutschland passiert. In Hannover hat man aber bestimmt keine Polizeibeamten mit Migrationshintergrund, die als Dolmetscher fungieren könnten. Das soll ja bekanntlich die Kriminalität senken… daß ich nicht lache.

    P.S. Mein Kommentar wurde im Tagesspiegel leider nicht gebracht, da hatte D.N.Reb schon mehr Glück gehabt. Dabei habe ich nur geschrieben, daß Polizisten mit Migrationshintergrund die Kriminalität nicht senken werden und viele ausländische Bürger mit Absicht kein Deutsch verstehen wollen, sobald sie mit der Polizei konfrontiert werden. Daß Integration mit der jeweiligen Landessprache anfängt und sich die Migrantenfamilien selbst aus der Gesellschaft ausgrenzen, indem sie kein Deutsch sprechen. Ist das echt eine Zensur wert??? Habe noch nicht mal irgendwelche Umgangswörter benutzt, sondern alles ganz sachlich formuliert…

  16. @perreo
    „ich freu mich schon auf den Schwarzen Kanal“
    ….läuft jeden Tag um 19 Uhr im ZDF und um 20:15 Uhr in der ARD.

  17. 1) In Hannover gibt es Polizeibeamte mit Migratioinshintergrund.
    Es gibts sogar einige mehr davon.

    2)Es weiß bereits ganz Badenstedt bescheid, dass die Täter türkischer Abstammung sind.

    3) Konflikt hat mit der Herkunft des Opfers nichts zu tun, der Hintergrund war wie so oft sinnloses Anpöbeln, Alkohol, Streitigkeiten.

  18. „3) Konflikt hat mit der Herkunft des Opfers nichts zu tun, der Hintergrund war wie so oft sinnloses Anpöbeln, Alkohol, Streitigkeiten.“

    Hahahahaha. Und jetzt schauen wir uns mal den „Fall Ermyas M.“ an und suchen ganz, ganz doll nach dem politisch-rassistischen Hintergrund in diesem Fall…

  19. @20 Vossy

    hast du dir die Kiosks in den Parallelghettos angekuckt? Das sind Dönerbuden u. ä. Der passt höchstwahrscheinlich in dieselbe Truppe wie die „deutschen“ Täter.

    Und an #8 i&g: Danke für die Korrektur.

  20. Der Fall Ermyas hat wohl genausowenig wie der Fall in Badenstedt null politischen Hintergrund.
    Es ist sogar albern, darüber zu spekulieren.
    Ermyas war voll und hat sich daneben benommen, vermutl. ein Mädel obszön angebaggert.
    Daraufhin hat er welche bekommen … alles nicht nett, aber nicht politisch. Unsere Medien/Politiker haben’s ganz schnell politisiert.

  21. LUX hat vollkommen Recht!
    Kenne mich in dem Bereich auch sehr gut aus und so ist es in der Tat.

    Es gibt absolut keinen politischen Hintergrund, es war eine feige, hinterhältige Tat, die ihresgleichen sucht!

    Ein Freund von mir (auch Freund von PI) schlug vor, man sollte einfach mehr Geld für Integration und Sozialarbeiter ausgeben und in Badenstedt eine Moschee bauen, um die Lage zu entspannen.

    Verständnis!!!

    Ich hätte auch eine Idee, um der fremden Friedenskultur etwas entgegenzukommen:

    Bullenklötenimmitate besorgen, Rasierklingen unter die Achseln implantieren lassen, einen 3er BMW kaufen, eine fette Goldkette zulegen und Jalamucke hören.

    Jeden Freitag in einen Friedenstempel pilgern und anschließend seine Frau in einem Bordell betrügen.
    Wenn man dann noch Zeit hat, irgendeinem den Schädel zertrümmern, weil er einen anpöbelt.

    Seine Freundin zwingen als Pinguin herumzulaufen und mindestens 7 Kinder zeugen. Dann natürlich seinen Job an den Nagel hängen und Stütze abgreifen.
    Vielleicht nebenbei ein paar 5er-Beutel verticken, weil von irgendwas muß man ja seinen Q7 bezahlen…

    Ach ja, dann noch ein paar Polizisten anpöbeln, sich dabei an den Sack fassen und auf den Boden spucken…

    Und wenn das jeder so machen würde, hätten wir bald wieder ein friedliches Miteinander…

    Gute Nacht Deutschland!!

  22. Das Problem sind nicht die Einwanderer, die sind offensichtlich, das Problem sind die Nachbarn, die von dem ganzen Mist nix wissen wollen und wenn sie doch was mitkriegen ganz irritiert mit der Fernbediehnung wedeln um auf RTL zu zappen..

  23. @17 zero tolerance
    „bürger“ ist im Politikforum nicht mehr unterwegs, dafür aber einige Epigonen, die genauso verquast, arrogant, oberlehrerhaft und faktenresistent daherschwurbeln (irgendwie erinnert dieser Schwurbelstil an ein ganz bestimmtes Buch…), was mich einmal zu der Frage veranlasste, ob diese Krankheit eigentlich ansteckend sei.
    Zurück zum Thema: Hier in Berlin ist am Silvestertag ein Russlanddeutscher von einer Horde „Jungtürken“ abgeschlachtet worden, der mit ihnen, als die den Passanten Böller vor die Füße schmissen, in Streit geriet (vermutlich, weil er sich das nders als die Deutschen, die dann ja nicht aufmucken, sondern sich möglichst unauffällig vorbeidrücken, dagegen wehrte). Es gab nur eine kleine Meldung. Keine Aufregung, keine großen Diskussionen, nichts. Es war wohl nur mal wieder ein „Einzelfall“. Genauso wird der Hannoverfall schnell und heimlich als Einzelfall ad acta gelegt werden.

  24. Protest!!!

    Wo bleiben die Hubschraubergeschwader des Generalbundesanwaltes???

  25. Das waren sicherlich Neo-Nazis, die ihre Tarnung immer mehr perfektionieren, ins Sonnenstudio gehen und dunkle Kontaktlinsen einsetzen.

  26. reporter77 berichtet:

    „…Auseinandersetzung zwischen dem Polen und einem türkischen 25jährigen“

    http://www.reporter77.de/eansicht.php?nid=2990

    Na wer hätte das gedacht, ein Türke!

    Der Pole hat anscheinend, anders als viele Deutsche (leider), den „südländischen Typen“ die Meinung sagen wollen, er hat nur vergessen, dass er anschliessend mit einem Rudel Raten zu tun haben wird, die gerne drauf schlagen, wenn jemand am Boden liegt.

  27. Ihr wollt wirklich etwas ändern? Dann schlage ich vor, sich diesen Artikel von mir einmal durchzulesen:
    http://the-pensionist.blogspot.com/2007/05/ber-ziffer-121-des-pressekodexes.html

    Dann könnte man dazu übergehen, ein bundesweites Netzwerk aufzubauen, dass die Berichterstattung in den Medien mit der Realität abgleicht und Zensurmaßnahmen meldet. Soetwas wie eine bundesweite Datenbank eben.

    Ich habe früher auf dem deutschsprachigen Portal von Medienkritik Online mitgearbeitet und würde sehr gerne mitmachen, bzw. dieses alte Portal wieder reaktivieren, diesmal mit klarer Konzentration auf Ziffer 12.1 Pressekodex.

    Wer mitmachen will kann mich kontaktieren:
    markusmedienkritik (at) gmail.com

  28. Noch eine Frage: Ich kann das Forum für die 9/111 Demo in Brüssel nicht mehr finden, weil mein PC gecrasht ist und alle Daten weg sind.
    Kann mir bitte jemand den Link schicken?

  29. Nun, es ist doch ganz klar:
    Steht die NAtionalität des Opfers da, z.B. Pole, und wird die Nationalität der Täter vermiedne = Moslembruder.

  30. #34 Antifaschist:

    „Na wer hätte das gedacht, ein Türke!“

    Das hätte ich wirklich nicht für möglich gehalten, wo doch allgemein bekannt ist, dass gerade Türken nicht in Gruppen auf andere einschlagen – und schon gar nicht, wenn diese am Boden liegen.

  31. @ 2 feuervogel
    Das glaube ich nicht, es ist unwahrscheinlich das wir soviele Brasilianer in Hannover haben 😉
    Die Polizeidirektion Hannover befindet sich noch in den Feiertagen, dort ist unter Pressestelle ist der letzte Eintrag der 24.05.07, mal schauen was da noch kommt.
    Aber so wie ich selber die Kulturbereicherer in unserer schönen Stadt erlebt habe wird es sich darauf festlegen das es Türken oder ähnliches waren. Aber genau so sicher wird sein das die Presse dies unter den Tisch kehrt. Ein Bekannter hatte neulich ein Gespräch mit dem Vertreter ein Wählerinitiative, diese wollten wissen wie der Anteil von Migranten an Starftaten in Hannover/Niedersachsen ist, gibts nicht, wobei offen blieb ob es keine Statstik gibt oder ob sie nur nicht zugänglich ist.

  32. Dann lasst uns doch bitte dazu übergehen eine Meldestelle für Migrantenstraftaten aufzubauen! Macht bitte mit!
    Mit einem Banner auf PI sollten sich bundesweit genug Leute finden lassen, die entsprechende Hinweise geben können.
    Vielleicht gelingt es uns ja so eines Tages die Zensurmaßnahmen der Bevölkerung klar zu machen.

  33. Hallo allerseits!

    Ich habe gestern beim Tagesspiegel einen Kommentar abgegeben, in dem ich vorsichtig auf die Nationalität der Täter hingewiesen habe. Bis jetzt ist nicht ein Kommentar zu diesem Thema erschienen, und ich kann mir nicht vorstellen, daß niemand kommentiert hat. Vielleicht könnte es ja mal jemand anders versuchen:

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nachrichten/104090.asp

    @Markus

    So etwas ähnliches gibt es hier:

    http://www.no-go-fuer-deutsche.de/polizeiberichte/index.php?language=de&flagge=germany

  34. #42,

    In Salzgitter gab es auch mal die Zentrale Erfassungsstelle von SED-Unrechtstaten!

  35. Am 30.11.07 war in der H.A.Z. ein Artikel, der die Tat erneut beschrieb und die Vornamen der Täter mit eindeutig muslimischem Hintergrund nennt. Prozessauftakt soll der 17.12.07 sein.

    Große Klasse: Hannover/Badenstedt ist wirklich kein Brennpunkt, dann noch am hellerlichten Tag und wie immer: viele starke Männer gegen einen!
    Und auf welcher Seite werden wohl die Richter stehen?

Comments are closed.