Den Lacher des Tages findet man heute in der Zeit in einem Interview mit dem Kommunikationswissenschaftler Kai Hafez (Foto) von der Universität Erfurt. Der beklagt nämlich eine einseitig negative Berichterstattung von ARD und ZDF zum Thema Islam, die wir so bisher noch gar nicht feststellen konnten und vermutet dahinter „Zwang“ oder „Gewohnheit“.

Sie haben untersucht, wie der Islam in Sendungen von ARD und ZDF dargestellt wird. Was haben Sie herausgefunden?

Der Islam kommt deutlich schlechter weg als andere Weltreligionen. Die Darstellung ist sehr einseitig auf Konfliktthemen wie Terrorismus, Extremismus, Integrationsprobleme oder internationale Auseinandersetzungen fokussiert. Die Anlässe, aus denen berichtet wird, sind durchweg negativ.

Das mag daran liegen, dass es keine positiven gibt! Der Islam ist nach innen und außen eine gewalttätige Ideologie. Aber Schuld daran ist für Hafez nicht der Verursacher der schlechten Nachrichten, sondern der Überbringer. Die Idee, dass der Islam nichts anderes zu bieten hat als „Terrorismus, Extremismus, Integrationsprobleme, internationale Auseinandersetzungen“ oder die brutale innermuslimische Unterdrückung der individuellen Freiheiten und der Frauen und deshalb zwangsläufig schlechter wegkommen muss als andere Weltreligionen, kommt Hafez nicht in den Sinn. Er wünscht sich, dass die Zuschauer einen anderen Eindruck vom Islam bekommen, als der in der Realität zu bieten hat. Und beim Aufbau dieses Trugbildes sollen die Öffentlich-Rechtlichen gefälligst behilflich sein.

Aber es ist nun mal die Pflicht der Medien, über Konflikte zu berichten.

Das wird von den Medien gern als Argument vorgebracht. Doch was eine Nachricht wert ist, wird von ihnen ja in großem Maße selbst bestimmt.

In Hafez’scher Denke heißt das: Alles, was für den Islam negativ sein könnte, ist wegzulassen, weil es unwichtig ist.

Glauben Sie, dass ARD und ZDF mit Absicht manipulieren?

Nein, das sind Gewöhnungserscheinungen. Teilweise stehen Journalisten aber auch unter dem Zwang, eine von anderen Medien publizierte negative Nachricht nachzuziehen. Das könnte nur auf der Ebene der Programmmacher und der Intendanten geändert werden. Dazu kommt, dass im Nahen Osten häufig ein kleines Häufchen von drei Korrespondenten für 25 oder 30 Länder zuständig ist. Die sind einfach überlastet.

Aha! Nicht der Islam ist schlecht, sondern die Korrespondenten sind überlastet und stehen außerdem unter dem Zwang, schlechte Nachrichten bringen zu müssen, weil andere das schließlich auch tun. Und gerade im Nahen Osten scheint Hafez eine Menge Möglichkeiten zu sehen, auch positiv über den Islam zu berichten. Hamas und Hisbollah sind da sicher ein unerschöpflicher Quell!

Die arabischen Staaten haben die beste soziale Einkommensverteilung mit der geringsten Kluft zwischen arm und reich. Darüber könnte berichtet werden.

Dass dort vergewaltigte Mädchen gesteinigt, Schwule gehängt, Hände abgehackt, Juden und Christen als Affen und Schweine bezeichnet werden und Frauen keinerlei Rechte haben, ja nicht einmal ihren Ehepartner selbst auswählen dürfen, können die Medien wirklich weglassen, statt aus Gewohnheit immer wieder darauf hinzuweisen. Es könnte sonst ein negatives Bild vom Islam entstehen.

(Spürnase: André H.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Hm, vielleicht kann man dem Nationalsozialismus ja auch etwas Positives abgewinnen. Ich finde, dass die Berichterstattung darüber viel zu einseitig und negativ ist.

  2. Grade in der ARD wird doch ständig für Islam Propaganda betrieben. Was will der Heini überhaupt?

  3. Der Überbringer der schlechten Botschaft wird bestraft.

    Sollen ’se halt mal für positive Nachrichten sorgen, die Muslime.

    Wie berichtete schon der byzantinische Kaiser Manuel II. Palaiologos:
    Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur… .

  4. Ist mir auch schon aufgefallen das Themen wie : Buddistische Terrororganisationen , Randalierende und pöbelnde Juden in deutschen U-Bahnen , hindistische Selbstmordattentäter sowie die dunkele Seite des Dalaih Lamah in den Medien praktisch gar nicht vorkommen.Ganz zu schweigen von der gewaltsamen Missionierung durch Christen im Nahöstlichen Raum. Verdammte antiislamische Meinungsmache , in der Tat.
    Das gibt einem echt zu denken !

  5. „Die arabischen Staaten haben die beste soziale Einkommensverteilung mit der geringsten Kluft zwischen arm und reich. Darüber könnte berichtet werden.“

    Von welchen arabischsn Staaten er hier spricht, ist mir schleierhaft. Die Kluft zwischen der kleinen Reichen-Kaste zu den normalen Einwohnern ist enorm. Darunter stehen dann noch Myriaden von Fremdarbeitern.

    Ein reicher Araber ist auch für unsere Verhältnisse unglaublich reich – samt Riesenvillen, Yacht und einer vollen Tiefgarage. Der normale Araber lebt mehr oder weniger von der Hand in den Mund.

    Dieser Schreiber fabuliert über Dinge, die er nicht kennt und schon gar nicht selbst gesehen hat.

  6. Zitat:
    „Die arabischen Staaten haben die beste soziale Einkommensverteilung mit der geringsten Kluft zwischen arm und reich. Darüber könnte berichtet werden.“

    Schon wieder was dazugelernt. Bisher dachte ich bei arabischen Staaten immer an beispiellose Dekadenz gepaart mit bitterer Armut, aber der „Zensurverfechter“ hat mir jetzt die Augen geöffnet.

  7. Das ist ja wohl der größte Witz!
    Die Realität ist doch, dass bisher NUR EIN BRUCHTEIL der Schrecken des Islams berichtet wird!!
    In den öffentlich-rechtlichen Medien werden die Informationen schon so zurechtgebogen, dass einem die Haare zu bergen stehen (keine Nennung der ethnischen Zugehörigkeit bei ausländischen Straftätern, Schuldzuweisungen an Israel für innerpalästinensische Doofheit,usw.), und Hafez ist das schon zuviel.
    Könnte es daran liegen, dass selbst durch die Schönfärbe-Brille der Massenmedien soviel der Aggressivität, Menschenverachtung und Demokratiefeindlichkeit der Muselideologie durchschimmert, dass der dauerberieselte Deutsche allmählich Ansätze der Wahrheit mitbekommt??

  8. Die arabischen Staaten haben die beste soziale Einkommensverteilung mit der geringsten Kluft zwischen arm und reich. Darüber könnte berichtet werden.

    Das stimmt gar nicht:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Einkommensverteilung

    Sucht bitte die arabischen Länder, die bei der Liste mit relativ gleicher Einkommensverteilung weit oben stehen. Ich sehe keins.

    Außderdem ist die absolute Höhe der Einkommen natürlich viel geringer als bei uns. Deswegen kommt ja auch der sogenannte islamische Mittelstand gerne zu uns, und lebt hier von der Sozialhilfe.

  9. das sehe ich nicht so, ganz im Gegenteil. Während über den Staat Israel ausschliesslich negativ berichtet wird (man könnte ja wenigstens sagen, dass das Badewetter gut ist), kommen die arabischen Staaten fast immer gut weg: da ergötzt man sich im Fernsehen, dass ein Geschäftsmann aus Dubai X-Autos hat und sie alle als Sonderanfertigung aus D. importiert. Da bewundert man (ohne kritische Untertöne z.B. Klimawandel anbetreffend), dass man in Dubai in einer Halle Ski-Abfahrten hat.

  10. An dieser Stelle nochmals Danke an PI!
    Ohne PI würde ich zwar viel weniger Zeit vor dem Rechner verbringen und mich bestimmt weniger aufregen, aber viele, sehr viele Zusammenhänge und Realitäten wären mir weiterhin verborgen!

  11. Oder diese zwei Familien im ZDF, die mal Abenteuer-ehm-Migrationserfahrungen im Oman gemacht haben. Ich habe mich während dieser Sendung gefragt, was da wohl im Oman abgegangen wäre, hätten sich die Familien dort so benommen wie manche aus dem Kulturkreis hier bei uns benehmen.

    Zumal die Omanis dort – obwohl scheinbar recht rückständig im Vergleich zum Westen – ihren Glaubensbrüdern hier bei uns doch weit voraus schienen.

  12. Wenn TV und Presse alles bringen würden, müsste ein Sturm durch das Land gehen.

    Deswegen wird verschwiegen und verharmlost.

  13. „Das mag daran liegen, dass es keine positiven gibt!“ Genau richtig! Die islamische Welt ist ein rieiges Irrenhaus. Wie oft habe ich schon gehört, dass der Islam schlechtgemacht wird – So ein Quatsch, die Typen machen sich selber schlecht – man braucht nur ihre Erwerbsquote anzusehen und die Insassen der JVAs! Man muss nur ihre hirnlosen Transparente lesen und ihre hasserfüllten Hetzreden hören! Die beste Propaganda gegen den Islam sind die Muslime!

  14. @14Samurai
    Mit genau dieser Begründung rechtfertigte doch tatsächlich ein Freund von mir (Akademiker, also durchaus gebildet) die Selbstzensur der Presse.
    „Wenn die Deutschen wüßten, was hier wirklich abgeht, käme es zu Ausschreitungen“
    Dann solle man sie lieber belügen…..
    Das man Probleme, die man nicht benennen darf, nicht in den Griff kriegen kann, war ihm egal…..

  15. #10 egon

    Das erste muslmische Land ist auf Platz 9 (Usbekistan).
    Das wunderbare Saudi-Arabien ist nicht vertreten. Woran das wohl liegt?

    Schließe mich deiner Meinung vollkommen an.

  16. „Die arabischen Staaten haben die beste soziale Einkommensverteilung mit der geringsten Kluft zwischen arm und reich. Darüber könnte berichtet werden.“

    Also für Saudi-Arabien kann die Aussage nicht zutreffen, die haben da 30% Arbeitslose, und die Pro-Kopf-Einkommen sind seit 1980 um 70% gefallen.

    Und wenn ich mir den Human Development Index anschaue und sehe, dass die arabischern Staaten teiweise hinter Kuba oder nur knapp davor zu finden sind, und das trotz des gigantischen Ölreichtums, kommen mir noch mehr Zweifel.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Human_Development_Index

  17. „Die arabischen Staaten haben die beste soziale Einkommensverteilung mit der geringsten Kluft zwischen arm und reich. Darüber könnte berichtet werden.“
    Sorry dieses Irrsinnsargument hatte ich überlesen. Aber es trifft nur auf die Masse der Bevölkerung zu, die alle wenig oder nichts haben und in Armut leben und nur eine schmale Oberschicht den Reichtum genießt. Das ist wahrlich ein Argument für den Islam.

  18. Das Schöne an der Demokratie ist, daß jeder Vollpfosten seine Meinungs sagen darf.
    Gestern Abend gab´s „Quergefragt“, mit dabei Broder,Toker, eine hysterische Linkstante, die im SWR das Wort zum Freitag verbreitet und der Moscheebauspendensammelpfarrer aus Köln. Als der seinen Mund aufmachte, kam es mir vor, als ob ich in einer Zeitmaschine wäre und wir wieder in den 80ern angekommen sind. Alleine die Gutmenschensprache rief Schauer über den Rücken. Offenbar läuft bei uns ein Millionenheer von diesen Knalltüten rum, die einfach nichts merken.

  19. Wie wärs mal mit einer Berichterstattung über Gastarbeiter in Saudi-Arabien, von denen gibts ein paar Millionen im Land. Aber in dem Bericht bitte nicht erwähnen, dass Gastarbeitern bei Androhung von Strafen verboten ist Gottesdienste abzuhalten, sonst wird der Bericht zu negativ.

  20. @Menschlicher Pinguin

    Das Beste war ja, dass diese Islamtante sich als Feministin bezeichnet hat.

  21. Was für eine Ladung geballter Schwachsinn !
    Die Erklärung dafür, könnte aber der Name des Mannes sein : Er heißt „HAFEZ“. Und das ist ein orientalischer Name.

  22. „Und beim Aufbau dieses Trugbildes sollen die Öffentlich-Rechtlichen gefälligst behilflich sein.“

    Gaaaanz genau das tun die GEZ Rechtlichen doch schon. Die ARD merklich auffälliger und penetranter als das ZDF aber beide „berichten“ bravgutmenschlich über den Islam und hetzen bravgutmenschlich gegen Israel.

  23. Wär schön mal die E-mail Addresse von dem Mann zu bekommen.Ich möchte ihn gerne die Vorteile der freien Meinungsäusserung genießen lassen.

  24. OT:
    (http://www.neun.scm-digital.net/show.sxp/4036_pofalla_gegen_rechtliche_gleichstellung_von_islam_un.html)

    – CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla hat sich gegen eine rechtliche Gleichstellung des Islam mit dem Christentum in Deutschland ausgesprochen. Dies voreilig zu tun, wäre einmal mehr Ausdruck falsch verstandener Toleranz, erklärte Pofalla am Donnerstag in Berlin.

    Er gab damit dem Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, Recht. Dieser hatte auf einem Empfang des Erzbischofs von Freiburg und der Evangelischen Landeskirche in Baden am Mittwoch indirekt gegen eine Gleichstellung christlicher und nichtchristlicher Religionen plädiert.

    Pofalla sagte weiter, der Islam und andere Glaubensrichtungen seien Bestandteil der Gesellschaft. Zahlreiche Moscheen gäben dafür Zeugnis, dass Deutschland ein aktives Gemeindeleben fördere. Das Christentum jedoch sei «zentraler Baustein im kulturellen Erbgut Europas». Ohne es sei die europäische gesellschaftliche und politische Ordnung nicht zu verstehen. Seine Partei werde sich daher weiter für die herausgehobene rechtliche und kulturelle Stellung des Christentums in Deutschland und Europa einsetzen.

  25. kai.hafez@uni-erfurt.de
    Tel.: 0361 / 737 41 51

    Aber der merkt wahrscheinlich eh nix mehr!

    Besser wäre es wahrscheinlich, an den Dekan zu schreiben, was der Typ da verzapft. Schließlich beschäftigt er sich auch mit „Medienethik“ (sic!!)

  26. Naja Roland, der ist sehr angesehen auf dem Gebiet und nahm auch an der Islamkonferenz als Berater der Bundesregierung teil.

  27. Ein klasse Bericht den sie da geschrieben haben Beate Klein.

    Zitat des Herrn Kommunikationswissenschaftlers: „Die arabischen Staaten haben die beste soziale Einkommensverteilung“…
    Was faselt der da ???. Warum reden immer nur Typen vom Islam, die davon üüberhaupt keine AHnung haben. Ein lächerlicher Kasper …

  28. @31Brandenburger
    Ich weiß, hab mir seine Vita durchgelesen…
    Typischer Fall von Bock zum Gärtner??

  29. Heute nachmittag konnte man auf zeit.de noch ein paar durchaus nicht nur gutmenschliche Leserkommentare zu diesem unsäglichen Interview lesen. Jetzt wollte ich selbst kommentieren und sehe, daß sämtliche Kommentare verschwunden sind und die Kommentieren-Funktion ausgeschaltet ist. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

  30. Hafez ist ein arabisches Wort, das wörtlich den Wächter bezeichnet, der diejenigen Personen benennt und abordnet, die den gesamten koran auswendig gelernt haben …

  31. Wahrscheinlich hat Kai Hafez mitbekommen, daß man auf UN-Ebene mittlerweile laut darüber nachdenkt, Richtlinien für PropagandaPresseerzeugnisse herauszugeben, um demokratische Parteien kleinzuhalten, die sich gegen DhimmitumMultikulturalismus wehren. Da wird er wohl in’s Träumen geraten sein, daß er eines Tages UN-Generalsekretär werden könnte, wenn er beizeiten sein Fähnchen in den Wind hängt 🙁

    Der UN Abgeordnete für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, Doudou Diène, sagte ganz offen, dass Journalisten und Medien aktiv zur Schaffung einer multikulturellen Gesellschaft beitragen müssten. Medien sollten nicht nur berichten was passiert, sondern bewusst Anerkennung, Verständnis und Akzeptanz für eine kulturelle und religiöse Vielfalt in der Gesellschaft verbreiten, betonte er.

    Der UN Abgeordnete betonte weiter, dass europäische Regierungen, welche eine strenge Einwanderungspolitik eingeführt haben, so die Länder österreich, die Schweiz und Dänemark, rassistisch seien. Er äusserte ebenfalls seine Sorge, dass demokratische Prozesse dazu führten, dass einwanderungskritische Parteien an die Macht kämen.

    Der UN “Rassismusüberwacher” meinte weiter, dass er eine gefährliche Entwicklung feststellen müsse, nämlich dass ständig mehr Intellektuelle und Akademiker im Westen der Ansicht seien, bestimmte Kulturen oder Religionen seien besser als andere.

    Quelle: http://www.gruene-pest.de/showpost.php?p=285924&postcount=1

  32. Ist ja der Hammer. Wenn demokratische Prozesse
    zu Ergebnissen führen, die irgendeinem UN Spinner nicht gefallen, wird die Demokratie abgeschafft.
    Bisher sehe ich leider noch keine Hinweise, daß
    einwanderungskritische Parteien an die Macht kommen. Und wenn es passieren sollte, gibt es dafür ja vielleicht sogar gute Gründe.

  33. „Hurensöhne des Islams“ fordern härtere Strafen für Homosexuelle!

    Der iranische Präsident Achmachmerdenjihad, zugleich Vorsitzender der HDI-Partei (Hurensöhne des Islams), forderte unter tosendem Beifall seiner Gesinnungsgenossen härtere Strafen für seine homosexuellen Mitbürger. „Homosexualität ist eine Ausgeburt der ungläubigen Schweine des Westens,“ hasstiradete der Präsident bei der alljährlichen Love-Parade in Teheran.
    Er forderte darüber hinaus, dass nur noch Minderjährige an der Schwulenparade teilnehmen dürfen, denn das fördere die Pädophilie (die ja bekannterweise im islamischen Raum nicht nur erlaubt, sondern überaus begrüßt wird).

    „Es reicht nicht, dass diese Verbrecher (die Schwulen) gehängt, gepfählt, geköpft, gesteinigt, verstümmelt, gefoltert ….. werden, nein, darüber hinaus müssen noch sämtliche Verwandten dieser Schwerverbrecher dafür bestraft werden, und das im gleichen Maß wie die Verbrecher selbst.“
    Er relativierte seine Aussage allerdings nach einigen Tagen (nachdem die „hellsten“ muslimischen Köpfe festgestellt hatten, dass in muslimischen Ländern, und somit auch im Iran, eigentlich jeder mit jedem verwandt ist (durch exzessiven Inzest und Sodomie: Mutter heiratet Tochter, Vater den Sohn, Schwester den Bruder, Bruder eine Ziege, der Onkel den Esel, das Kamel die Tante et c.)), da durch diese Maßnahme nicht nur der Nutzviehbestand, sondern auch die Existenz der Muslime bedroht sei.

    Allerdings outete (sch… Anglizismen, allerdings insofern gut, weil man im Deutschen für das Wort „outing,“ einen ewig langen Satz (etwas übertrieben) schreiben/sagen muss) sich Achmachmerdenjihad, indem er die bislang irrationale Aussage, dass Schweine unsauber usw. sind, negierte. Er korrigierte das bis dato überlieferte Märchen vom „unsauberen“ Schwein. Er sagte wörtlich: „Dass wir den verhassten westlichen Schweinen bisher weis gemacht haben, dass Schweine bzw. Schweinefleisch unsauber sei, ist ein Märchen, das auch jeder (der wenigen intellektuellen) Muslime kennt. Richtig ist vielmehr, und ich habe mir ‚mal wieder von den Schriften Moha-Metts vorlesen lassen, dass die Schweine, die wir damals (vor mehr als 1000 Jahren) als Haustiere gehalten haben, einen Exodus vollführten.“ Moha-Mett, ein unehelicher Gross-Gross…..-Enkel Mohammeds (dem einzig wahren pädophilen Mörder et c. des Islams) stellte fest, dass die Schweine (in diesem Fall nicht die Angehörigen westlicher Staaten) schließlich das Leben im Islam nicht mehr aushalten konnten. Da Moha-Mett auch die Schweinesprache verstand, konnte er auch deutlich ausführen, warum das so war. „Das hält doch kein Schwein aus mit dem stündlichen Gejammere, welches der Muh-Ezzin, der sicherlich keine Gesangsausbildung genoss, hier vom Stapel lässt. Wir verlassen dieses Land!“ (Zitat des Hauptschweins in Persien).
    Da Schweine ja auch sehr intelligente Säugetiere sind, kam das den Imamen natürlich sehr zurecht, denn sie (die Imame, die ja einen für Muslime hohen IQ bekannt sind und waren) sind natürlich seit je her um die Sorgen ihrer Landsleute besorgt. Wer möchte schon von sich behaupten, dass sein Nutzvieh intelligenter ist als er/sie selbst. Schweine sind halt nun mal intelligenter als der „Durchschnittsmuslim.“ Kein Wunder, dass die Muslime keine Schweine mögen. Darüber hinaus sind diese (die Schweine) auch nicht so leicht zu vögeln (ob ihrer Intelligenz) wie Ziegen und Esel.

    Das Ganze ist natürlich nur eine Persiflage. Ich bitte alle gemäßigten Muslime um Entschuldigung. Es ist natürlich auch sehr zynisch gemeint, allerdings ist auch hinter jeder Persiflage ein Fünkchen Wahrheit (in diesem Fall ein bisschen mehr).

    Leider ist das mit den Homosexuellen kein Scherz. Ich hoffe, dass die Moslems das irgendwie „auf die Reihe“ bekommen. Denn wir schlachten ja auch keine Pädophilen ab, die ja im Islam keinerlei Strafe zu erwarten haben (Pädophilie ist in Deutschland gesetzeswidrig).

    Ich bin kein Homosexueller, ich möcht nur einmal klarstellen, dass ein pädophiler, sodomistischer, inzestueller Kameltreiberstaat (alle islamischen Staaten, die über Ölvorkommen verfügen und alle Staaten, die sich konsolidieren) sich nicht herausnehmen sollte, dass er (der Staat), nur weil er über Öl-ressourcen (hat ja, Gott sei Dank, bald ein Ende) verfügt, sich als Erpresser der westlichen Welt profiliert. FAI !!!!!!!!!

  34. Profalla?

    „Seine Partei werde sich daher weiter für die herausgehobene rechtliche und kulturelle Stellung des Christentums in Deutschland und Europa einsetzen“

    Das kann nich sein.
    Doch nich von die CDU!
    Gell rational?

  35. #42 shevard (21. Jun 2007 20:56)
    Gut!

    Mensch, was schreibste das denn (auch)hier.
    Das bringt doch Pardon, kriegste auch Schotter für.
    Halt nur nich bei Titanich…

  36. Man beachte die Namen seiner Mittarbeiter!

    Projekt: Auslandsrundfunk im „Dialog der Kulturen“

    * Projektleitung: Prof. Dr. Kai Hafez

    * Mitarbeiter:
    PD Dr. Shir Rawan, Mohammed Ibahrine (MA), und Özlem Topcu

  37. …Profalla, na ja, der hört wahrscheinlich doch tatsächlich Frequenzen, dié viele seiner Parteimitgleider auch schon seit langem hören. Das gute für unser Land wäre, das dieser Ton anhaltend zu hören ist….!

  38. Selektive Berichterstattung zum Zwecke einen bestimmten Eindruck (politische Meinung) beim Zuschauer zu erzeugen nennt man wie?

    Die Nazis nannten es Propaganda.
    Die Kommies nannten es Agitation.
    Bei Religionen nennt man es Indoktrination.
    Weit verbreitet ist ebenso der Begriff Manipulation.

    Wir nennen es Erziehung zu sozialer Kompetenz.

    Ein hervorragendes Beispiel dafür in was für einem Sozialisten Staat wir uns hier befinden.
    In der DDR und der Sowjetunion hätte man die heutigen Genossen beklatscht, für diese subtile Art eine Gesellschaft entlang der eigenen Ideologie zu erziehen.

    Wir freuen uns sogar noch darüber, dass unsere Medien uns zu soviel „sozialer Kompetenz“ erziehen.

  39. Sorry, aber ich musste mir einmal einfach „etwas von der Seele reden.“ Selbst, wenn dass auch möglicherweise auch etwas diffamiered ist (war allerdings nur joke).
    Ich lebe seit einigen Jahren im Ausland, komme hier sehr viel besser zurecht als in Deutschland („leider“ muss ich das sagen; ich wünschte es wäre anders). Ich hoffe, auch wenn ich in absehbarer Zeit vermutlich nicht in Deutschland leben werde (sorry), dass ihr, meine lieben „Ex-„Mitbürger, adäquat reagieren werdet.
    Ich muss dazu noch sagen, dass ich nix gegen Muslime im allgemeinen habe, ich mag nur nicht (auch wenn ich nicht in Deutschland lebe), dass immer wieder Extrawürste für „wen auch immer“ gebraten werden.

    MfG,

    Shevard
    MfG,
    Shevard

  40. Kai Hafez hat eine deutsche Mutter und einen ägyptischen Vater. Letzterer muß die Familie verlassen haben, denn die jüngeren Geschwister tragen den deutschen Namen des neuen Oberhauptes. Seine Halb(?)schwester ist Organistin einer evangelischen Kirchengemeinde, was auf die christliche Orientierung des Stiefvaters schließen läßt. An dieser arbeitet sich Kai vermutlich immer noch ab.

  41. „Die arabischen Staaten haben die beste soziale Einkommensverteilung mit der geringsten Kluft zwischen arm und reich. Darüber könnte berichtet werden.“

    das ist ja geil! aber völlig logisch, er hat uneingeschränkt recht…wenn möglichst viele Araber in Armut leben wird die Kluft zwischen arm & reich tatsächlich prozentual kleiner, keine Frage!…umso mehr Arme, desto weniger Kluft, ist doch völlig logisch!

    aber möglichst viele in Armut zu halten ist wohl kaum die beste soziale Einkommensverteilung, sondern islamtypischer Despotismus…unglaublich, was islamische Verblödung so zu tage fördert…;-(

    wie erklärt sich eigentlich der Herr, dass trotz „der besten soziale Einkommensverteilung“ soviele Mohammedaner nach Europa eindringen…?

  42. „wie erklärt sich eigentlich der Herr, dass trotz “der besten soziale Einkommensverteilung” soviele Mohammedaner nach Europa eindringen…?“

    ich Dummerchen, natürlich kommen die Moslems ganz selbstlos aus reinem Altruismus auch 2007 noch um uns ganz uneigennützig beim Wiederaufbau & zum Wirtschaftswunder zu verhelfen!!!…wie konnte ich das nur vergessen…?

    nicht zu vergessen dass sie uneigennützig unsere demographischen Probleme lösen, ein Millionenheer islamischer Sozialhilfeempfänger in 3. Generation wird ja zukunftig mal unsere Renten bezahlen…ja, ne…is klar!

  43. @ unrein

    ##wie erklärt sich eigentlich der Herr, dass trotz “der besten soziale Einkommensverteilung” soviele Mohammedaner nach Europa eindringen…?##

    Sie helfen uns dabei, das arabische Wirtschaftswunder, der besten sozialen Einkommensverteilung mit der geringsten Kluft zwischen arm und reich, auch bei uns zu erreichen.

    Und sie sind darin durchaus erfolgreich. 😉

  44. Den höchsten Lebensstandard haben im Nahen Osten die MohammedanerInnen in Israel, wenn man von den Ölscheichs absieht.

    Viele MohammedanerInnen fühlen sich in Israel zwar benachteiligt, aber in die Westbank oder nach Hamastan-Gaza wollen sie dann doch nicht ausreisen, weil der israelische Staat die Sozialhilfe dorthin nicht überweist und es auch auf israelischen Strassen sicherer ist, wenn nicht gerade mal wieder die Umma-Brüder ein paar Kassam-Raketen abfeuern.

    Zum Artikel in der Welt:

    Ich bin immer mehr über die Kommentare erstaunt! Früher dominierten dort die Mohammedaner und derer trojanische Gutmenschenallesversteher, aber mittlerweile scheinen die kritischen Stimmen zu überwiegen, ein Zeichen, dass die Politik langsam aufwachen sollte!

    Jeder Politiker, der heute noch die Einführung des Mohammedanertums befürwortet, ist mitverantwortlich für die zukünftige Entwicklung, die bis zum Bürgerkrieg führen können.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Roth-Moschee

  45. # no Moe

    Ich habs geahnt,
    da reg ich mich über den ganzen Blog PI seit
    Monaten auf, eiere dauern am Herzkasper vorbei und bekomme diese wichtigen Kernaussagen wie sie
    no Moe beschreibt nicht mit.

    Der Mann hat recht !!

    Die Musels sind wirklich die nettesten integrationsfähigsten und in keiner weise irgendwie kriminell veranlagte Sozialabzocker.

    Ich hab diese Welt offensichtlich bisher völlig misverstanden. Und was die Öff.Re. Sender über den ISLAM bei uns oder anderswo bringen, ist ja die reinste – wie hieß es bei der Stasi so schön – feindlich negative Berichterstattung eines offensichtlich „Feindlichen Propagandasenders“.

    ISLAM heist Unterwerfung – quatsch – FRIEDEN !

  46. „Kommunikationswissenschaftler“ Kai Hafez, auch ganz bestimmt mit Migrationshintergrund Hafez=arabaVaterAliBaba od. glücklich verheiratet mit Moslem, hat nur große Schnauze: wir!!!! sind in einem islamischen Land geboren und wissen sehr genau über den Scheiß-islam + deren Machenschaften gegeüber NICHT-Moslem; nämlich JUdenStern in unseren Ausweis verpasst!!!

  47. „Kommunikationswissenschaftler“ Kai Hafez, auch ganz bestimmt mit Migrationshintergrund Hafez=arabaVaterAliBaba od. glücklich verheiratet mit Moslem, hat nur große Schnauze: wir!!!! sind in einem islamischen Land geboren und wissen sehr genau über den Scheiß-islam + deren Machenschaften gegeüber NICHT-Moslem; nämlich JUdenStern in unseren Ausweis verpasst!!! In D/EU machen sie sich breit – da zu viel ahnungslose Gönner – und politisch auch angeblich gewollt?

  48. Ach ich weiß nicht.
    Als nichtislamischer Geschäftsmann in Deutschland habe ich auch Kunden, Türken muslimischen Glaubens.
    Als meine Arbeit im Bau zum Werke der Einrichtung eines Restaurants unfertig, kam ich erneut vor die Tür meines türkischen Kunden und kam mit meinem Werkzeug in Koffern hinein und fand vor einen Tisch mit zwei betuchten Frauen und den Kunden, und die luden mich zum Tee mit Kuchen ein.
    Ich war wie als wollte meine Arbeit vor des Geistes Taten sein, aber ich schwenkte ein und setzte mich zu Tische, begrüßte jedes Seele wie dem Kunden einen König. Wir hatten einige geistige Unterhaltung, und mit einer Dame betuchten Hauptes unterhielt ich mich, weil sie anfing so zu reden ob ihrer Herkunft und ihrer Sitte eines Geistes.
    Wohlan so sprach ich von mir was ich täte und freute mich zu bekunden, dass ich nur einige Worte Hebräisch und Russisch so verstünde in den Sprachen, wie ich mich meinte zu lehren.
    Vielleicht ist die Geschichte ja kitschig, aber es hat sich so zugetragen, dass die Frau vor mir ihr Haupt enthüllte, mit ihren Händen ihr Kopftuch vom Haupte legte, denn ich sprach ihr aus meinem Herzen ob der Völker Freiheiten, und die Arbeit war dem Kunden eine Freude über den ganzen Tag.

  49. Die Begegnung der Völker ist das Herz als des Himmels Erde vor der Religionen Weisheit.

  50. Die Werke von Jean Améry wegen #63 gefallen mir besser!! Wegen der Pecha!

    Hallo. Die Wahrheit ist folgende:
    Ich bin Indianer auf fünf Uhr
    und fliege aus allen foren raus!

    Grau in grau.
    Manchmal blau.

    Ein Werk ist analysiert.

Comments are closed.