terrorist_200-copy-2.jpgUnter Berufung auf deutsche Medienberichte bezeichnet das österreichische Fernsehen ORF auf seiner Internetseite die Bedrohungslage durch islamischen Terror in Deutschland als so hoch wie vor den Anschlägen in den USA 2001. Mindestens zehn „Deutsche“ sollen zur Zeit an aktiver Terroristenausbildung in Pakistan teilnehmen.

Wir vermuten, dass es sich bei den „Deutschen“ um solche wie Murat Kurnaz handelt. Der türkische Staatsbürger war von linken Medien kurzerhand zum „Deutschen“ umgelogen worden, um die antiamerikanische Hetze mit deutschtümelnden Ressentiments würzen zu können.

Das ORF berichtet:

Die deutsche Regierung hat Medienberichten zufolge Hinweise auf eine erhöhte Terrorgefahr und Anschlagspläne in der Bundesrepublik. Die Hinweise auf mögliche Attentate hätten sich in den vergangenen Tagen verdichtet, sagte Innenstaatssekretär August Hanning laut einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“. „Wir sind alarmiert“, wurde er zitiert.

Dem Blatt zufolge halten Sicherheitsexperten die Lage für so dramatisch wie seit 2001 nicht mehr. Es gebe Anzeichen, die auf Anschlagsvorbereitungen mit Zielrichtung Deutschland hindeuteten. Laut „SZ“ hat die Regierung Hinweise darauf, dass mindestens zehn Deutsche in Ausbildungslagern von Islamisten im Grenzgebiet zu Pakistan trainieren.

Drei deutsche Verdächtige seien von pakistanischen Behörden in den vergangenen Tagen festgenommen worden.

Besorgniserregend finden wir auch den Umstand, dass die Sicherheit Deutschlands offenbar inzwischen vom Einsatz pakistanischer Behörden abhängt, wo selbst Kabinetsmitglieder, wie gerade im Zusammenhang mit den Rushdiekrawallen Minister und Parlament Terrroranschlöge gegen den Westen gutheißen.

Eigene Erkenntnisse oder gar Festnahmen deutscher Behörden scheint es in dieser Richtung nicht mehr zu geben. Kein Wunder nach den hochgespielten Affairen Kurnaz und El Masri, in einem Land, wo ein wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung vorbestrafter Abgeordneter die Deutungs- und Verlautbarungshoheit über die Arbeit der parlamentarischen Ausschüsse zur Kontrolle der für die Terrorbekämpfung zuständigen Dienste übernommen hat und regelmäßig die für unsere Sicherheit zuständigen Mitarbeiter und Soldaten wie Schwerverbrecher vorführt, während ein linkes Medienkartell uns fundamentalistische Muslime, wie die oben genannten, als fromme Opfer verkauft.

Wenn es in Deutschland die nächsten Terroropfer gibt, sollte man sich auch derer erinnern, die alle Bemühungen um unsere Sicherheit ständig sabotieren und in Verruf bringen. Seit 2001 sind bereits mehr Deutsche durch muslimischen Terror zu Tode gekommen, als die RAF während der ganzen Zeit ihres Terrors umbringen konnte. Die Namen der Opfer werden nirgendwo genannt.

(Spürnasen: Koltschak, Urs Schmidlin, Volker L. und Detlef M.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

72 KOMMENTARE

  1. sorry, gibt kein Editiermodus

    2002 auf Bali auch noch mal 6 Deutsche (die meisten Opfer waren Australier 96)

    ich befürchte mal der nächste Anschlag wird Frankreich und/oder Deutschland treffen – sehr bald, vielleicht/wahrscheinlich noch dieses Jahr

  2. Selbst wenn es hier zu einem Anschlag kommen würde

    Ihr würdet die Schuld dafür wie immer bei euch selbst suchen.
    Zumindest weite Teile der Medienlandschaft und der Politik.

  3. Ich gebe Eurabier recht, wir wissen nicht, wann es zu Anschlägen kommen wird. Ich denke auch, dass der Terror von Islamisten ausgehen wird, die sich bereits in Deutschland befinden.
    Was aber Islamunterricht, Schächten und Badetage mit Terror zu tun haben, erschließt sich mir nicht.

  4. Falls es mich erwischt, schwört, dass ihr mich rächt 🙂
    Beziehungsweise, dass ihr den Musels dann ein verklausuliertes Verhandlungsangebot macht 😉

  5. Das Perverse an den auf PI zu lesenden Kommentaren ist, dass viele hier offenbar auch nichts sehnlicher hoffen als auf einen ordentlichen Terroranschlag in D, damit ihre paranoide Weltsicht bestaetigt werde. Na, da wollen wir doch mal hoffen, dass die Ereignisse euch nicht Recht geben.

  6. @zorc ja du kleiner dummer gutmensch…. wach endlich auf …. in deutschland wird früher oder später ein anschlag stattfinden… und dann wird endlich die welt aufwachen und sehen was islam wirklich ist… nachdem in deutschland 100 menschen sterben und muslime in köln und berlin jubelnd auf die strassen gehen…

  7. Leider wurde 2001 von keiner Terrorgefahr gesprochen. Sonst wäre die Welt nicht so erschüttert gewesen. Oder gab es eine konkrete Terrorgefahr und die Medien haben es verschwiegen, um die Bevölkerung nicht „unnötig“ in Panik zu versetzen?

    Erst seit diesem verherenden Anschlag wird „offen“ über Terrorismus gesprochen.

  8. Also bitte,
    NY 9/11, Madrid und London waren doch nur islamische Frömmigkeitsübungen, wenn die Anschläge überhaupt stattgefunden haben und nicht nur Propaganda der Ungläubigen waren um die Rechtgläubigen in Verruf zu bringen.

  9. @ 5 Eurabier: ich befürchte, Du verkennst etwas die Realitäten.
    Klar, wir wissen nicht, wo und wann die Terroristen in D zuschlagen werden. Versuchen werden sie es auf jeden Fall.
    Selbst wenn wir kleine „Jihadis“ (wie Du sie nennst) hier hochpäppelten, würde das an der Terrorgefahr nicht ein Jota verändern. Die Jihadisten verachten die Borats genauso wie uns. Tote Borats gilt auch als Sieg bei denen.
    Falls es zu einem Terroranschlag in D kommt, werden die geneigten Auffassungen von Roth und Beck hier weggefegt, so schnell kannste garnicht gucken.

  10. @ # 8:

    „Das Perverse an den auf PI zu lesenden Kommentaren ist, dass viele hier offenbar auch nichts sehnlicher hoffen als auf einen ordentlichen Terroranschlag in D, damit ihre paranoide Weltsicht bestaetigt werde.“

    Och nöö, richtig paranoid isses nicht, wenn man damit rechnet, daß es in Deutschland früher oder später einen „ordentlichen Terroranschlag“ gibt. Die Frage ist nicht ob, sondern wann das passiert.

    Wenn die Köllner Kofferbomber nicht beim Löten ein bißchen gepfuscht hätten, wäre es schon passiert.

    Das ist Dir natürlich auch klar zorc, sonst würdest Du ja nicht schreiben „Na, da wollen wir doch mal hoffen, dass die Ereignisse euch nicht Recht geben.“ sondern „Aber damit werdet Ihr bestimmt nicht recht behalten!“

    Im übrigen ist sicher was dran, wenn Du schreibst, daß manche auf den Knall warten.

    Ist halt so wie diese Tage vor den großen Gewittern. Es ist schwül, man sieht die dunklen Wolken unaufhaltsam aufziehen und irgendwie möchte man dann, daß es endlich losgeht, weil das Warten auch nervt.

    Zwar einerseits blöd, andererseits aber irgendwie menschlich.

    Krank macht mich bloß der Gedanke an die unschuldigen Opfer, die mit sowas verbunden sind.

  11. schon die „kofferbomber“ vergessen
    wir haben unseren anschlag schon gehabt. was soll also dieser ganze quatsch „wann, wo wie …“ wir hatten schon, auch wenns glücklicherweise keine toten oder verletzten gegeben hat.

    die bedrohung in unserem land sind nicht die vermeintlichen terroristen. sondern diese erbärmlichen flachw…r in den medien, der politik und der elite, die nicht den mumm und das rückgrat haben das auch offen auszusprechen.

  12. Interessant wäre es sicherlich zu erfahren, ob diese deutschen „Terroristenumschüler“ auch wirklich „Nationaldeutsche“ sind (sorry – mir fiel kein anderes Wort ein), oder vielleicht doch nur „Passdeutsche“ mit entsprechender MiHi-Zugehörigkeit.

  13. Der Terrorschüler sind natürlich Paßdeutsche, die wahrscheinlich kein Wort deutsch sprechen.
    Aber dank rot-grün können sie mit einem deutschen Reisepaß durch die Welt jetten und Terroranschläge planen.

  14. #17,

    Also Al-Masri ist jedenfalls Deutscher!

    Bei Kurnaz liegt wohl ein Antrag vor, weil er keine Lust hat, in der Türkei den Wehrdienst abzuleisten und der rot-grüne Bremer Senat wird da nicht so kleinlich sein mit dem Pass, dann kann er auch in Bremen Innensenator werden.

    #14,

    ich bin nicht sicher, ob Roth und Beck dann auf Tauchstation gehen werden. Eher werden die Deutschen wieder die Schuld bei sich suchen und den „interkulturellen Dialog“ mit den „moderaten Taliban“ verstärken!

    Die 68er-Gehirnwäsche hat das Land gelähmt!

  15. #17 Nachtrag,

    naja, so ein zwei Konvertiten könnten auch dabei sein, die müssen sich ja beweisen!

  16. Es könnte sich aber auch tatsächlich um „Deutsche“ handeln die auch so aussehen.
    Nämlich um Konvertierte Deutsche/Europäer.

    Sehr oft sind gerade Konvertierte besonders fanatisch und wollen sich eventuell beweisen.
    Des weiteren kennt diese Gruppe die Gesellschaftlichen Strukturen, und könnte sich hier unbemerkt bewegen.
    Diese Leute wären doch Ideal.

  17. Ich selber im „Osten“ aufgewachsen und sehe mich als glühenden Fan von Demokratie und Meinungsfreiheit (gerade WEIL ich dies viele Jahre NICHT erleben durfte). Dies sind die höchsten und ultimativen Werte für mich. Die Islamisten (kommt von „Islam“, ist also semantisch – und real – nicht weit voneinander entfernt)wollen diese Werte Vernichten. Wir schlafen friedlich wie die Kühe, lassen uns von Gutmenschen, Linken, Grünen und den Medien weiter täglich Valium verabreichen (im Wechsel mit Maulkörben). Freunde, ich sage es nur ungern (don’t get me wrong): Ein echter Anschlag scheint mir der Einzige Weg zu sein, von diesen Schlummer-Drogen und „pc“-Maulkörben aufzuwachen. Erst wenn es richtig knallt, fangen die Menschen an zu kapieren, was der (zunehmend stärkere) Islam wirklich will: Vernichtung der westlichen Kultur und Einführung der Sharia weltweit. Geben die sogar selber zu… jeden Tag in allen Moscheen von Islamabad bis Hamburg.

  18. Also dann könnte man meinen dass die deutsche Terroristenhielfe nicht um sonst war! Da könnte man etwas erhalten für das Geld was man bezahlt hat….! Nicht das was man gerne hätte? Oder gerade das was man nicht gerne wünscht??? Tjah! Terroristen sind Unberechenbar, und gehen selten auf Wünsche Andersgläubigen ein…. außer die Interessen sind Identisch… so wie bez. Angriffe auf Israel/Juden!

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  19. @ 19 Eurabier: mit den Pässen ist es leider so. Aber es beweist auch, dass dies eine Länderangelegenheit ist, nicht das Staatsangehörigkeitsgesetz, aber dessen Anwendung.
    Hartgesottene 68-er kann man nicht umstimmen. Sie werden ihre Ansichten vertreten, die Freiheit haben sie. Nur, ob auf diese Ansichten noch irgendeine Rücksicht genommen werden wird, wage ich zu bezweifeln.

  20. @ #9 Kimimaro: Ein besseres Beispiel fuer das, was ich gemeint habe, kann es kaum geben als dein Posting, Kimimaro: Bitte, bitte, lieber Gott, schick‘ uns einen richtig schlimmen Anschlag, damit die Welt „endlich aufwacht“ und deine Islamophoie teilt. Arm.

  21. @ #15 karaya: „Och nöö, richtig paranoid isses nicht, wenn man damit rechnet, daß es in Deutschland früher oder später einen “ordentlichen Terroranschlag” gibt. Die Frage ist nicht ob, sondern wann das passiert.“ — So so, es ist also gar nicht paranoid, wenn man einfach WEISS, dass es einen Anschlag geben wird, auch wenn’s keiner wissen kann.
    Du schreibst: „Ist halt so wie diese Tage vor den großen Gewittern. Es ist schwül, man sieht die dunklen Wolken unaufhaltsam aufziehen und irgendwie möchte man dann, daß es endlich losgeht, weil das Warten auch nervt.“ — Bist du ganz sicher, dass die dunklen Wolken nicht eher durch deinen Kopf wabern?

  22. @ #24 zorc
    ja sorry zorc ich wohne in düsseldorf und ich sehe es täglich, das was aus deutschland wird…

    nein ich bin kein NAZI bin selbst ausländer… aber ich habe an eigenem leib erfahren was es heisst mit musels zu leben und zu lernen…

    bei uns in der schule wurde das thema karrikaturen angesprochen tjo… nach der schulen wurdenw ir von den mitschülern bedroht da in unsere berufschulklasse nur 4 deutsche ich und ein russisches mädchen waren… konnten wir nichts gegen den rest der radikalen tun… mussen unsere eltern rufen oder im lehrerzimmer warten… sogar die lehrer hatten schiss…

    und nein das war keine hauptschule sondern berufskolleg….

    noch fragen?

  23. @ #26 Kimimaro: „nein ich bin kein NAZI bin selbst ausländer…“ — Na, nur mal gut, dass Auslaender niemals Nazis sein koennen …

    In welcher Weise deine Schulerfahrungen beweisen, dass in D „früher oder später ein anschlag stattfinden“ wird, sehe ich allerdings nicht; und dass du darauf hoffst, weil du dann deine schlechten Erfahrungen besser vearbeiten kannst, finde ich schaebig.

  24. Wer nicht paranoid ist, passt nur nicht genug auf!
    Aber ernsthaft, wer sich angesichts der wachsenden Islamisierung noch keine Gedanken macht, ist entweder ein betriebsblinder Gutmensch oder anderweitig interessiert….
    Selbst bei der Indoktrination durch die Massenmedien bemerken doch immer mehr, dass was faul ist mit den Musels. Das könnte diese zu einem Anschlag „verführen“, was aber wiederum einige aufwachen lassen würde…. Interessantes Dilemma, wir werden sehen.

    @15karaya
    Der Vergleich mit dem Gewitter passt hervorragend!

  25. Spielen wir doch mal ein Terror-Szenario durch.

    Ein Flugzeug wird abgeschossen. Es gibt ein Bekennervideo von einer „Befreiungsfront Afghanistan“ oder was auch immer.

    Diese Befreiungsfront erhebt Anschuldigungen, die gleichzeitig Rechtfertigung sind für den Anschlag – schließlich sterben in Afghanistan täglich Kinder von deutsche Hand. Gut, Frauen dürfen verrecken, aber die KINDER….

    Also, was geschieht nun in D?

    Zunächst hören wir die Bundeskanzlerin mit dem üblichen Betroffenheits-Kauderwelsch:“…keiner Schuld, alle betroffen, die armen Menschen, unser Mitgefühl den Familien,Dialog,…“
    Die Opposition hat die Kinder (und die nichtsnutzigen Frauen) bereits abgehakt. Sind schon tot, der politische Gegner allerdings lebt noch.
    Schuld haben in erster Linie natürlich die Amerikaner. Dies wird dann in jedes Mikrofon gekotzt, das erreichbar ist.
    Danach die Juden. Die JOOOODEN…. Oops – könnten Sie bitte das Mikro ausschalten, mir die Aufnahmen aushändigen?

    Kurz nach dem ersten Grabenkampf kommen die Schuldzuweisungen, so sicher wie der Furz nach einem Chili con Carne.
    Die Linke sieht sich in ihrem Kurs bestätigt, die Bevölkerung lieber selbst umzubringen, als es den Ausländern zu überlassen. Das nennen die dann Gerechtigkeit. Und natürlich: Demokratisch.

    Die Grünen werden alles anzweifeln, was an Beweisen gegen die islamische Glaubensgemeinschaft hervorgebracht wird. Zu diesem Zweck werden hochaktuelle und streng geheime Verschwörungswebseiten online gebracht. Die Anhänger werden begeistert sein, schließlich ist selbst Lincoln dem CIA zum Opfer gefallen.
    Die Grünen gehen aber noch viel weiter: Sie schieben die Schuld auf die derzeitige Regierung – und natürlich die USA. Gut, der Krieg in Afghanistan wurde von ihnen begonnen, Schuld in ihrem Sinne haben sie nicht. Sie wollten doch nur die Atomkraftwerke abschalten, haben sich aber im Land geirrt (sie meinten Iran, aber okay, die sprechen halt alle Farsi).

    Die SPäD widerum ist ganz baff: Endlich wieder ein Thema, wo man den Mindestlohn ins Gespräch bringen kann. Wie man in Bremen sehen kann klappt es ganz hervorragend mit Terroristen und Mördern: Man gibt denen einfach eine anständige Arbeit, schon wollen die gar nicht mehr töten. Damit bekommt die Djazia (oder wie dieser Scheiss heisst) einen Sinn.

    Die CDU allerdings, ach herrje. Was soll man zu diesem Verein noch sagen? Sie haben das „C“ schon längst gestrichen.
    Sie werden dann eine Konferenz einberufen und diskutieren: Liebe Terroristen, schiesst doch bitte kleinere Flugzeuge ab….

  26. Mich bewegt eine andere Frage: Wenn in diesen Lagern soviele Selbstmordattentäter (nein, natürlich MÄRTYRER) ausgebildet und gen Westen geschickt werden – wie sollen die im Paradies bloß den „Nachschub“ an Jungfrauen
    in den Griff kriegen …?

  27. #33,

    oje, lösen Sie nun bitte keinen neuen Karikaturenstreit aus!

    Ausserdem was ist mit den Brüdern der Jungfrauen?
    Ist ein Selbstmordanschlag nicht sehr gefährlich, wenn 72 mal 5 Rütli-Borats auf der Nebenwolke sitzen?

  28. @ zorc:
    Du hast überhaupt nichts begriffen! Deine Sorte ist doch bis heute überzeugt, man hätte Hitler mit einer Lichterkette stoppen können. Wenn sie nur lang genug gewesen wäre. Anschlag hin oder her – dass in diesem Land und in der gesamten westlichen Welt was nicht stimmt, müsste mitlerweile jedem Idioten einleuchten. Außer extrem weichen Vollpfosten. In Londen stehen Islamisten auf offener Straße und skandieren „UK you will pay“ und „Bomb UK“ sowie „We kill the pope“. Das ist keine Paranoia, das ist tägliche Realität. In Köln werden Moschee-Gegner massiv bedroht (sind wahrscheinlich alles „Nazis“), die Queen erhält Morddrohungen wg. Salman Rushdie, in Paris/Berlin/Madrid/Kopenhagen werden Einwohner von muslimischen Jugendlichen bedroht/zusammengschlagen/gejagt. Das passiert jeden Tag. Wir machen nichts. Wird alles entschuldigt. Alles nur Spiel. Wenn das nicht reicht, um zu schnallen, dass die westliche Welt mit Volldampf gegen die Wand fährt, was braucht es denn dann noch? Und jeder, der den Mund aufmacht wird von tausenden Typen wie Dir als Nazi, Rechter oder besten falls als paranoid bezeichnet. Zieh nach Neukölln und werd Rektor einer Hauptschule!

  29. @ U-T-2007

    wie sollen die im Paradies bloß den „Nachschub“ an Jungfrauen
    in den Griff kriegen …?

    Das ganze beruht – wie so oft – auf Übersetzungsfehler im Koran. Es sind nicht 72 Jungfrauen pro „Märtyrer“, sondern nur EINE Jungfrau im ALTER von 72 Jahren.

    Betr. möglicher Anschlag in Deutschland:

    Ich sehe das eher so, daß sich gerade Schäuble nichts sehnlicher als einen Anschlag wünscht, um unser Grundgesetz noch weiter mit Füßen zu treten und unsere Grundrechte noch mehr einzuschränken. Vielen Leuten ist immer noch nicht bewusst, daß sich die ganzen (angeblichen) „Maßnahmen zur Terrorabwehr“ hauptsächlich gegen das eigene Volk richten um es zu überwachen und obendrein pauschal als „Verdächtige“ abzustempeln, da ja die Unschuldsvermutung ebenfalls abgeschafft werden soll.

    Biometrischer Pass, zentrale Fingerabdruckdatei – die Bürger werden erkennungsdienstlich wie Verbrecher behandelt. Terroristen werden kaum mit deutschen, „biometrisierten“ Pässen einreisen und „passdeutsche“ Terroristen sind auch mit Biometrie-Pass nicht als solche zu erkennen.

  30. @ #35, Observer

    Rektor geht nicht, zu dumm, selbst für eine Muselschule.

    Umzug wäre allerdings hilfreich.

  31. @ rational

    Falls es zu einem Terroranschlag in D kommt, werden die geneigten Auffassungen von Roth und Beck hier weggefegt, so schnell kannste garnicht gucken.

    Unwahrscheinlich. Man muß unterscheiden: Sollte es sich um einen Fall des Sudden Jihad Syndroms handeln, dann wird die Tat als Verbrechen von „Verrückten“ abgetan werden und Medien sowie Politik werden uns das Mantra „Islam heißt Frieden“ noch stärker einzutrichtern versuchen. Sollte es dagegen ein Anschlag des organisierten Terrors sein, so wird dieser ohne Zweifel unseren Einsatz in Afghanistan als Grund angeben. Wir hier wissen natürlich, daß das nicht der Wahrheit entspricht bzw. nur der erste Schritt wäre. Ich gehe aber sehr davon aus, daß die Roths und Becks nicht hinweggefegt würden, sondern im Gegenteil die Medien, große Teile der Politik und auch der Gesellschaft den einfachen Weg fordern würden: Raus aus Afghanistan, und alles ist wieder gut. Die Spanier haben damals leider einen traurigen Präzedenzfall für die Effektivität (auch zeitlich) genau geplanter terroristisch motivierter Massenmorde gegeben. Nur wenn es sich um einen richtig großen Anschlag mit mehreren hundert Toten handeln sollte, wäre eventuell eine ernsthafte Diskussion zu erwarten.

    PS: Kein vernünftig denkender Mensch wünscht sich, daß dies passiert. Solche Unterstellungen sind infam.

  32. @ #35 Observer (und #37 Krankenhauskatze): Du wirst lachen, Observer (wenn dir die Paranoia noch nicht den Humor weggefressen hat): Ich habe drei Jahre in Berlin-Neukoelln gewohnt und weiss also recht gut, wie es da aussieht (ich vermute mal, besser als du, du alter Sesselstratege). Und jetzt wohne ich nicht weit von London und bin oefters da, und deine schreienden Islamisten beherrschen auch da nicht so sehr das Strassenbild, wie du es gerne haettest, damit deine Xenophobie auch was zu beissen hat.

  33. @zorc:

    Realitätsverweigerer wie du sind mir echt ein Rätsel…

    Oder lebst du nur auf einem anderen Planeten?

  34. also ganz ehrlich: es wurde ja bereits in diesem jJahr angekündigt, dass es den großen Terroranschlag geben solle. Gesehen hab ich davon noch nichts und ich hoffe, dass es dabei auch bleibt. Die Islamisten werden sich ihre Sympathien schon noch weiter verspielen – sei es mit Aktionen wie jetzt in Pakistan oder sonst welchen. Abgsehen davon würden die Roths, Becks und Ströbeles weiter auf Appeasement-Kurs fahren.
    Was ich in letzter Zeit von der CDU höre/ lese, gibt doch schon mal ein wenig Hoffnung

  35. @ 35; @ 37: gestatten, ich mache einmal den Umkehrschluss zu euren Aufforderungen (Umzug nach Neukölln): wenn dem so ist wie ihr sagt (zorc sollte nach Neukölln umziehen, um zu schnallen, dass der Westen mit Volldampf gegen die Wand fährt), kann es so schlimm ja nun auch nicht sein. Es melden sich hier immer dieselben mit der gleichen Litanei. Das ist ein bißchen wenig für ein einwohnerreiches Stadtviertel. Es müssten doch hunderte, gar tausende sein, die diesen Blog überfluten.
    Also, weiter fortfahren, lasst euren Frust über den „dekadenten Westen“ hier schön ab, hoffentlich entspannts, und wenn ihr per Zufall einmal Vorschläge haben solltet, wie dem Problem des Terrorismus effektiv beizukommen ist, könnt ihr das hier auch schreiben.
    @ 38 Mir: ich versuche, sehr wohl zu unterscheiden.
    – Der Terrorismus/Islamismus wird hier in D/Europa zu bekämpfen sein, nicht in Afghanistan. Darüber werden wir uns wohl nie einigen. Da muss man nicht 68-er sein, um dies zu behaupten.
    – Es ist sehr wohl zu unterscheiden zwischen der Meinungs/Redefreiheit in D, die Roth/Beck genauso zusteht wie Dir und mir, und den tatsächlichen Folgerungen, die aus einem „großen“ Terroranschlag von der Regierung wie der Bevölkerung gezogen werden. Natürlich wirst Du altbekannte Litaneien hören (wobei ich den Spruch „Islam ist Frieden“ schon seit längerem nicht mehr lese/höre, ausser als ständiges Geratter bei PI). Nach hiesigen Erkenntnissen müssten dann Schutzeinheiten für Moslems und deren Einrichtungen bereit gestellt werden – analog zu den Niederlanden.
    Der Vergleich mit Spanien ist schlicht nicht brauchbar. Dort hat MP Aznar tagelang die Bevölkerung bewusst belogen (ETA-Lüge), um die Wahlen zu gewinnen. Der Schuss ist zu Recht nach hinten losgegangen. Ich verteidige keine Sekunde die jetzige spanische Politik.

  36. @#38 Mir

    Volle Zustimmung. Die Reaktion nach Betroffenheit und Ursachenforschung wäre eine einzige grosse Selbstanklage.

    Hätten wir mal: Mehr Moscheen gebaut, die Truppen aus Afghanistan zurückgeholt, den USA den Krieg erklärt, Steinigungen eingeführt, nicht immer Muslimen frech ins Gesicht geglotzt, Dänemark den Krieg erklärt, die Schiffe nicht vor die Küste Libanons geschickt, den ZDJ ausgewiesen, Israel den Krieg erklärt, 30ig prozentige Positivberichterstattung über den Islam eingeführt, Kopftücher zur Pflichtbekleidung erhoben, GB den Krieg erklärt….

    Niemand wird auf die Idee kommen, dass Terroristen keine Gründe brauchen, um Menschen umzubringen.

  37. @ rational

    Das Verhalten Aznars war selten dämlich. Aber wenn er den Bürgern gesagt hätte: „Das waren islamische Terroristen, die uns für Irak bestrafen“, dann hätte er die Wahl leider auch verloren. Es zeigt sich, wie viel die Hintermänner des islamischen Terrors über unsere Gesellschaften gelernt haben. Terrorismus nur als Methode, möglichst viele Ungläubige zu ermorden, diese Interpretation ist überholt und, wie ich schon schrieb, eher Motivation des Sudden Jihad Syndrom.

    Terrorismusbekämpfung in Deutschland: Richtig und wichtig. Und was ist mit Ausbildungslagern in islamistischen Ländern und – viel wichtiger – der Produktion und Proliferation von Massenvernichtungswaffen, Trägersystemen etc.? Dies wird ohne Zweifel eines der Probleme der Zukunft sein.

  38. Hat man für die 3 Festgenommenen eigentlich schon ein paar schöne Arbeitsplätze in den Stadtverwaltungen gefunden ? Ich meine das steht denen ja schliesslich zu !

  39. @ #16 rational

    „Falls es zu einem Terroranschlag in D kommt, werden die geneigten Auffassungen von Roth und Beck hier weggefegt, so schnell kannste garnicht gucken.“

    Wenn ich mich recht erinnere, hat es nach den Anschlägen in New York doch in Deutschland erst richtig angefangen mit dem unbedingt Verstehen und Entschuldigen wollen von Islam und Moslems. Ich habe die Ausdrücke noch im Ohr: „Nicht unter Generalverdacht stellen – nicht über einen Kamm scheren – differenzieren“. Das war ja auch völlig richtig, aber danach scheint das Pendel auch noch in die entgegengesetzte Richtung geschwungen zu sein: So wie man ein ‚böses‘ Kind besonders gut behandelt, in der Hoffnung, das würde helfen – bis man erstaunt feststellt, dass das brave Kind irgendwann richtig sauer wird, weil es sich vera… fühlt.

  40. @ 44 Mir: Du sagst es. Wie lange wird es noch dauern, bis die Regierung Musharraf in Pakistan gestürzt wird? Ein Staat mit Kernwaffen (dank USA), bevölkerungsreich, mit relativ gut ausgebildetem Militär. Dagegen ist dieses Afghanistan ein Nichts. Nun gut, Pakistans Bäume wachsen auch nicht in den Himmel, Indien sei Dank. Es gibt viele Szenarien für die Zukunft. Rosig sehen sie alle nicht aus (was das Zusammenleben oder auch nicht mit der islamischen Welt betrifft).

  41. wenn ein terroranschlag erfolgt, was wird passieren?

    1) die politiker werden sich auf die brust klopfen und jammern, wir sind schuld, wir haben die ärmsten nicht genug integriert.

    2) die medien werden sich die hände reiben, endlich eine sensation. die gewinne werden astronomisch sein, jeden tag eine talkshow mit unheimlich hohen einschaltquoten, die +üblichen verdächtigen+ werden von

    +islam ist frieden+
    +zu wenig getan für integration+
    +einzelfall+
    +keinen generalverdacht bitte+
    +hat mit dem islam nichts zu tun+
    +die terroristen waren tiefgläubige moslems, die den koran falsch verstanden haben+
    +das ist eine verschwörung von cia und mossad+
    +das waren keine moslems+

    brabbeln.

    3) der verunsicherte bürger wird noch mehr glauben, was die medien berichten.

    4) islamkritische foren haben vielleicht mehr leser, die sich vorher überhaupt nicht für den islam interessiert haben

    5) ausser den betroffenen verletzten und den hinterbliebenen geht man nach einiger zeit zur tagesordnung über

    6) es gibt mehr kohle für den kampf gegen rechts und die antifa bekommt den friedensnobelpreis 🙂

    mfg
    wien1529

  42. @ zorc:
    Ein echter Kosmopolit. Und dann auf solch finsteren Seiten wie PI? Habe auch schon in Paris und Brüssel (frz. Teil, nicht der flämische) gelebt. Und dort nicht nur im Büro/Wohnung aufgehalten. Vielleicht ist meine Wahrnehmung einfach nur verzerrt – immer an den falschen Stellen geschaut, zuviel PI gelesen… 🙂
    Aber im Ernst: nur weil solche Dinge nicht JEDEN Tag präsent sind, finden sie dennoch statt. Gibt genug Aufzeichnungen.
    Ehrlich gemeinte Frage: Wie bewertest Du den Umstand, dass so viele Leute Drohungen erhalten, die sich kritisch ggü. dem Islam äußern? Kann man das nicht als (versuchte ) Einschränkung der Meinungsfreiheit bewerten? Ich mache mir darüber die meisten Sorgen. Die Karrikaturen (wenn auch zugegebenermaßen SEHR unsensibel), fielen dennoch unter die Presse- und Meinungsfreiheit, die es auch in Dänemark gibt. Die dänischen Journalisten leben seither im Untergrund – im eigenen Land. Das leztzte mal mussten Dänen zw. 1940 und 1945 in den Untergrund abtauchen, das finde so bedauerlich und stimmt nich nachdenklich. Auch in Holland leben inzw. einzelne Politiker sowie van Goghs Co-Regisseur im Untergrund. Alles kein Grund zur Sorge?
    Um mal ein historisches Zitat zur Meinungsfreiheit zu bemühen (man möge mir mangelnde Detailtreue nachsehen) – ist nicht auf Dich bezogen, zorc!
    „Ich hasse jedes Wort von dem was Sie sagen, aber würde mit meinem Leben dafür kämpfen, dass sie weiterhin das Recht haben, es frei ausprechen zu können.“
    Oder mit Rowan Atkinson: „I defend the right to offend“.
    Auch wenn das jeder anders sehen mag, meiner Meinung nach knicken immer mehr ein aus Angst, es werden TV-Beiträge zurück genommen, Plakate abgehängt… Woher kommt diese Angst? Alles unbegründete Einbildung? Panikmache? Viele gucken weg.
    Provokante Frage: Lief es nicht in den 1920er/30er auch so: Nazis haben gedroht, Gegner ermordet und Anschläge verübt. LEIDER waren diese VERBRECHER damit erfolgreich und haben es an die Macht geschafft. Und die Islamisten sind mit dieser Taktik auch sehr erfolgreich. Und wie damals schweigt die Mehrheit, weggucken oder verharmlosen ist „pc“. Man entschuldigt sich sogar immer wieder. Nannte man das nicht „Appeasement“?

  43. @ rational

    Des pakistanischen Atomprogramms wird man sich wohl annehmen, sollte es dort zu einem islamistischen Umsturz kommen. Ich würde mir im Moment die meisten Sorgen über den Iran machen, aber Nordkorea ist auch für seine Skrupellosigkeit bekannt und würde sicher nicht davor zurückschrecken, (eher nicht direkt, sondern) über Umwege an islamische Terroristen zu liefern.

  44. @ 48 Wien 1529: all das, was Du unter 1), 2) geschrieben hast wird mit Sicherheit enintreten. Die freie Meinungsäusserung kannst Du nicht unterbinden, Gott sei Dank. Nur Dein Punkt 3) wird nicht eintreffen, er stimmt ja schon heute nicht (mehr). Schon einmal mit wildfremden Leuten über den Islam in Europa ins Gespräch gekommen? Im Cafe, Kneipe, ICE, Bummelzug? Hast Du dort je die Sprüche unter 2) gehört? Ich nie. Die Politiker die ich kenne (und es sind relativ viele) kennen die Stimmung sehr genau. Die einzige Angst, die sie umtreibt ist, durch solche Sprüche a la Kommentarbereich PI nicht wieder gewählt zu werden. Dieser Art Sprüche goutiert der Wähler nicht von Politikern (obwohl er sie perönlich täglich von sich gibt). Ich schreibe von Sprüchen. Die Taten werden mit völlig anderem Maßstab gemessen. Kommt es zu restriktiven Beschlüssen, Verordnungen in Richtung Moslems, musst Du dann schon die „taz“ oder „Stern“ aufschlagen, und von mir aus ein Mitternachtstalk im Fernsehen einschalten, um Kritik zu hören.
    Was geschieht nach einem Terroranschlag? Nachdem die Schutztruppen von Moscheen und sonstigen moslemischen Einrichtungen abgezogen worden sind (wg. Beruhugung der Lage), einige Verordnungen unauffällig und schnell beschlossen/ausser Kraft gesetzt wurden…passiert erst einmal…garnichts. Die Wunden werden geleckt, ein Polizeipräsident und ein höherer VS-Mann werden ihren Dienst quittieren müssen. Die Fehlersuche beginnt, und wenn wir Glück haben, finden die auch welche. Nach einiger Zeit wird ein(e) gefasste(r) Kanzler(in) vor die Mattscheiben treten, und eine Rede ans Volk halten. Neben großer Betroffenheit, Trauer etcpp wird unauffälig dem Volk gesagt (weich verpackt) von welchen Illusionen es sich tunlich verabschieden sollte. „Leider werden die Zeiten härter, wir versuchen alles, dies zu mindern uswusf…“.
    So, oder ähnlich wird sich dieses Stück abspielen.

  45. punkt 2) habe ich ausschliesslich politikern zugeordnet.

    tut mir leid, ich lese weder taz noch stern und bei mitternachtsrunden bin ich zu müde, um mir die beweihräucherung von politikern anzuhören. seit 3 wochen bin ich stolzer besitzer keines fernsehgerätes 🙂

    so ganz verstehe ich die rede der geschätzten bundeskanzlerin nicht. gibt es nun gemäß rational antiterrormassnahmen oder nicht?

    ps: ich unterhalte mich sehr viel mit leuten, keinen politikern 🙂 dazu bin ich zu unwichtig. meine wiener sind schon sehr sehr grantig auf die moslems.

    mfg
    wien 1529

  46. rational

    Danke für die Ausführungen.

    —–

    Heute in Schönbrunn und im Kunstmuseum weider verpackte Frauen gesehen und gedacht:

    Muslim = Terrorist ist politisch unkorrekt, aber:

    Muslime sind zum Dschihad verpflichtet. Dschihad ist Terrorismus.

    Was nun?

  47. @ 53: hier sind die meisten Menschen sehr schlecht auf Moslems zu sprechen, europaweit kommen die auf die schlechtesten Werte in D. Natürlich, ein kleinerer Teil der Bevölkerung denkt nicht so, ist links, 68 beeinflusst, und wird weiter so reden wie bisher. Kann man nicht ändern, reden lassen.
    100%ige Antiterrormaßnahmen gibt es nicht. Irgendwo setzt der Rechtsstaat seine Grenzen, selbst bei großzügiger Auslegung, jedoch viel wichtiger: ab einem gewissen Punkt geht der Wirkungsgrad dieser Maßnahmen gegen Null, die Aufwand/Ertragsrechnung geht nicht mehr auf.
    @ 54: nicht dafür.
    Muslime sind zum Dschihad verpflichtet ist so wie Christen dürfen keinen vorehelichen GV praktizieren, Katholiken nicht die Pille oder Kondom, Abtreiben darf kein Christ lassen etc. Das ist in allen Religionen die Diskrepanz zwischen theoretischen Forderungen und praktischem Verhalten. Die meisten Moslems pfeifen auf den Dschihad. Sie wollen gut leben, anständig f….., und ggfls saufen. Leider bestätigen Ausnahmen diese Regel.

  48. Aha,

    nun höre ich gerade in den Nachrichten, einer der in Pakistan festgenommenen Terrorverdächtigten habe Zugang zum Kernforschungszentrum Karlsruhe gehabt. Für eine schmutzige Bombe könnte so etwas reichen.

    Ach so, er soll einen sogenannten „Migrationshintergrund“ haben, wahrscheinlich Schweizer oder Vietnames vermute ich!

    Ich fordere als Konsequenz:

    Erhöhung der Zuwanderung aus mohammedanischen Ländern und Verschäfung des „Kampf gegen Rechts“!

  49. #9 zorc

    Du kleiner dummer GM…nichts wünschen sich die PI-Blogger sehnlicher, als in dieser Hinsicht unrecht zu behalten!

    Aber ich denke, man kann sich auf Deine Freunde verlassen, dass sie auch uns beweisen, Islam heisst Frieden

  50. Leute, wie kann man diese 10 verrückten, zum Islam übergetretenen deutschen Vollidioten Konvertiten vorwerfen, sie wollten sich in Primatistan zu Terroristen ausbilden lassen?

    Die haben dort nur Urlaub gemacht um sich zum Pyrotechniker für „Rhein in Flammen“ auszubilden! 😉
    Ich hoffe, sie werden entsprechend hofiert und bekommen Entschädigungen für ihre Festnahmen!

  51. Die freie Meinungsäusserung kannst Du nicht unterbinden, Gott sei Dank.

    Natürlich kann man das. Tausendfach erprobt. Früher und in anderen Weltgegenden braucht/e man Gewalt dazu, aber praktischerweise sind „wir“ sehr sensibel und man kann uns schon mit Beschimpfungen schrecken, so dass es vielleicht bei uns auch mit sanfteren Mitteln geht. Zum Beispiel so:

    Die Politiker die ich kenne (und es sind relativ viele) kennen die Stimmung sehr genau. Die einzige Angst, die sie umtreibt ist, durch solche Sprüche a la Kommentarbereich PI nicht wieder gewählt zu werden.

    Schön, wenn die keine anderen Ängste haben, und deshalb, liebe Freunde, sollten wir – damit die Politiker nicht aus lauter Angst nicht tun können, was sie in ihrer grenzenlosen Weisheit zu unserer Rettung vor dem Islam planen – ganz schnell nichts mehr in diesem Kommentarbereich oder anderswo schreiben! Oder wenigstens rational um ein paar Richtlinien bitten, welche unserer Aussagen Politiker-verängstigend und welche ok sind. Er macht das gewiss sehr gern 🙂

    Und zum Thema Terror: Das ist kein Morden-aus-Mordlust von durchgeknallten dummen Moslems (obwohl die persönlichen Motive der tatsächlichen Täter, die dann oft auch draufgehen, natürlich schon ins Irre gehen können, Jungfrauen und so).

    Der Islam ist eine Kriegerreligion und Terror ist eine Militärstrategie. Und zwar keine dumme. Sie war bisher höchst erfolgreich. Es kann Fehleinschätzungen geben und Sudden-Djihadis, die nicht so viel denken … aber ich bin überzeugt, wenn sie der Ansicht sind, dass ein Anschlag zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort der Islam-Expansion schadet, dann findet der nicht statt.

    Wenn in Deutschland einer stattfindet, dann wird er höchstwahrscheinlich dem Islam nützen.

    (ich arbeite an einem Artikel, der das genauer untersucht)

  52. islamsymphatisanten sind einfach unfähig menschliche dialoge einzugehen.
    bei einer so festgefahrenen einstellung,bekommt so mancher normaler bürger nen fön.
    (zonk oder zorc,wat weiss ich wie der heisst)
    man erzählt über ängste u. befürchtungen,und der herr meint wir warten aufn großen bum.klaro,ist ja sonst nichts in good old germany gebacken.
    anders ist es natürlich,wohnt man in der nähe london…wie unser herr zonk.
    da ist es nur verständlich das dieses thema alltag geworden ist.
    da hat es ja schon geknallt.
    kriesenreporter?
    neukölln?
    london?
    ach neeee,in sieben tagen um die welt.

  53. @ zorc,

    Ich habe drei Jahre in Berlin-Neukoelln gewohnt und weiss also recht gut, wie es da aussieht (ich vermute mal, besser als du, du alter Sesselstratege). Und jetzt wohne ich nicht weit von London und bin oefters da, …

    was neukölln anbelangt: nördlich sanderstraße – right?

    was in der nähe von London anbetrifft … eine bekannte universitätsstadt?

    wissend, daß deine selbstgerechtigkeit auch nachfolgendes zitat in die nassfeuchte unschuldigkeit deiner selbstgerechten postpubertät entführt:

    gebt die morde wieder denen zurück, die einen grund haben zu morden, und nicht nur leichen abzuliefern …

  54. … oder um es auch für dich verständlich zu machen:

    es kratze sich, wen es juckt.

    aerodynamische lebensläufe helfen bei ngo’s … mich machen sie lachen!

  55. @ 59 Eisvogel: dass Politiker Angst haben, nicht wiedergewählt zu werden, dürfte Standard sein. Aus deren Sicht sind „Sprüche a la Kommentarbereich von PI“ nicht mehrheitsfördernd. In meinem Satz fehlt sehr gewusst das Wörtchen „nur“. Es gibt noch etliche Themen, jedes zu seiner Zeit und Region, die auch nicht mehrheitsfördernd sind, z.B. an der Ruhr das Reden über das Auslaufen des Steinkohlebergbaus, in Frankreich über Änderungen der Agrarstruktur (in Niedersachsen übrigens auch). Trotzdem wird es irgendwann gemacht, manchmal recht spät, aber immerhin. Das ist der Preis, den wir für die Demokratie zahlen müssen: der Kampf um die Mehrheitsfähigkeit von Interessen. Da kannst Du noch so viele theoretischen Ausarbeitungen schreiben, die sogar richtig sein mögen, spiegeln sie nicht die Interessenslage der Mehrheit wieder, landen sie im Archiv der Uni-Bbibliothek. Das kann manchmal falsch und bedauerlich sein, aktualisiert stets aufs neue die Floskel: “ hätten wir doch bloß…“, aber ändern wirst Du es nicht. Ah doch: Du schaffst die Meinungsfreiheit ab, wie schon 1000fach vorgekommen. Die Erfahrungen damit waren meist auch nicht die besten. Das willst Du auch nicht, also, wie soll das Deiner Meinung weitergehen?

  56. Ich will die Meinungsfreiheit nicht abschaffen, rational, ich weise nur darauf hin, dass es möglich ist. Und ich glaube auch, dass das aus meinem Kommentar unmissverständlich hervorging.(musst Du immer dieses „künstlich-missverstehen“-Spielchen spielen? 😉 )

    Die Meinungsfreiheit ist die wichtigste aller Freiheiten und die zerbrechlichste. Sie ist nicht mehr in vollem Umfang gewährt. Damit meine ich nicht die Dinge wie z.B. Holocaustleugnung und Verleumdung, die explizit verboten sind, sondern das Gefühl des Zensors im Kopf, der auch Dinge betrifft, die NICHT gesetzwidrig sind. Ich habe leider auch den Eindruck, dass die Meinunsfreiheit gar nicht mehr hoch geschätzt wird. Du zum Beispiel schreibst doch häufig, dass sie schaden würde.

    Dass demokratische Politiker auch an ihre Wiederwahl denken, ist richtig. Es ist einer der eingebauten und unvermeidlichen Webfehler der Demokratie, die dazu neigt, kurzfristiges über langfristiges Denken zu setzen.

    Dass Politiker einen größeren Zensor im Kopf haben als wir, glaube ich auch. (es ist aber schade und es könnte theoretisch schon Politiker geben, die sich widersetzen) Aber dass sich nicht nur darum sorgen, was ihre eigenen Aussagen bzgl. Wiederwahl bewirken, sondern (Dir zufolge) auch die anderer Leute als bedrohlich empfinden, geht über das hinaus, wofür man Verständnis haben kann. Das ist kein normaler Webfehler der Demokratie mehr, das ist zutiefst antidemokratisches Denken.

    wie soll das Deiner Meinung weitergehen?

    Meinunsfreiheit hoch achten wie einen Schatz, was insbesondere harte angeht – und zwar sowohl von uns als auch von Moslems. Man sollte mit den ehrlichen reden, wenn man schon mit ihnen reden will und sie nicht dazu anhalten, wischiwaschi-Lügen daher zu plappern.

    Allerdings glaube ich persönlich, dass wir keine Chance mehr haben, die politische Islamisierung zu vermeiden. Ein paar sexuelle Freiheiten können wir vielleicht retten, aber nicht das wesentliche. Wir können möglicherweise auch härtere Gesetze gegen jugendliche Randalierer, Ehrenmörder und Terroristen zustande bringen. Aber das ist Teil der Islamisierung – in islamischen Ländern gibt es ja härtere Gesetze.

    Der Gedanke, dass Politiker von dieser Chancenlosigkeit auch wissen, ist mir auch schon gekommen. Das wäre die einzige Entschuldigung. Ich habe wider besseres Wissen noch irrationale Hoffnung – das sollten die Politiker vielleicht auch haben.

    Wir sollten die Redefreiheit mit allen Mitteln durchsetzen und niemals den Anschein erwecken, eine leichte Einschränkung könnte „taktisch klug“ sein.

  57. @ 64 Eisvogel: um es gleich zu Anfang klarzustellen: ich bin der letzte, der Dir unterstellen wird, dass Du die wie auch immer geartete Absicht hast, die Meinungsfreiheit zu beschränken. Dafür achte ich Dich als (rabiate) Theoretikerin viel zu sehr. Auch dies sollte einmal offen ausgesprochen werden.
    Dein Problem ist, Du nimmst die Theorie häufig für die Praxis. Umgekehrt, ich vernachlässige häufig die Theorie. Dies dürfte wohl die Hauptursache unserer permanenten Auseinandersetzungen sein.
    Deinen Pessimismus hinsichtlich einer „politischen Islamisierung“ teile ich nicht. Was nicht heisst, dass weltweit keine Änderungen im Verhalten, Denkweisen, eintreten werden. Die Globalisierung (nicht nur die wirtschaftliche) wird dies vorantreiben. Diese rasante Entwicklung bekommen alle Kulturkreise zu spüren, wir, die Chinesen/Inder, Moslems, und wer sonst noch. Genau Deine pessimistischen Argumente werden in anderer Form von den salafistischen Moslems gebracht: der „Westen“ zerstört den „wahren“ Islam, er ist des Teufels etcpp. Das Ganze verbrämen sie mit martialischem und eschatologischem Blabla. Und sie haben ja nicht Unrecht: auch der herkömmliche und/oder idealisierte Islam ist dem Untergang geweiht, unaufhaltsam.
    In einem interessanten Essay über die „ferne“ Zukunft der Menschheit stand folgendes: es gibt keine „Rassen“ mehr, alle Menschen werden leicht schlitzige Augen, dunkle Haare, braune Augen haben (mit genetischen Ausnahmen), sie werden eine weltumfassende Sprache sprechen (mit lokalen Dialekten), einer synkretistischen Religion huldigen, nur, die blutigen Verteilungskämpfe um Ressourcen und Reichtümer werden nicht aufhören. Naja, darüber bin ich vergnügt eingeschlafen, wissend, dass ich dann schon längst unter der Erde liegen werde.

  58. @rational: Ja, ich verlege mich auf die theoretische Seite, ich habe einen quälenden unstillbaren Drang nach Wissen und danach, die „Dekorationen“ der Oberfläche wegzuräumen und an die Wurzeln zu gehen (das haben wahrscheinlich alle Berufs- und Hobby-Mathematiker. Die Einfachheit und Schönheit eines Beweises löst in mir fast religiöse Gefühle aus und ich weiß selber, dass das die meisten für irr halten). Ich verachte aber die Praktiker nicht, ich finde es gut, dass es beide gibt. (und ich verwechsle auch nicht Theorie mit Praxis).

    Der Vergleich zwischen mir und islamischen Theoretikern ist angebracht. Die haben ja aus ihrer Sicht auch Recht, dass die westliche Denkweise den Islam bedroht, das tut sie wirklich. Allerdings ist der Islam nicht nur in der Verteidigungsstellung sondern immer auch bestrebt nach Expansion. Es kann sogar geschehen, dass er sich in manchen islamischen Ländern im sozialen, sexuellen Bereich etwas „korrumpieren“ lässt, während sich gleichzeitig seine politischen Anteile ausbreiten. Das befürchte ich.

    Es ist auch möglich, dass wir auf lange Sicht siegreich sein werden. (Ganz so langfristig /theoretisch denke aber nicht mal ich. Das Jahr 3007 ist mir ein bisschen egal, das Jahr 2057 nicht, obwohl ich da sehr wahrscheinlich auch schon tot bin)
    Das schließt aber nicht aus, dass der Islam sich zuvor noch Europa „krallt“.

    Ich halte Moslems nicht für Deppen. Es ist sehr verlockend, das zu tun, wenn man die Masse sieht und auch wenn man ihre nervtötende strohdumme Zirkelschlusslogik aus Diskussionen kennt. Die können nicht diskutieren, die sind aber Krieger und haben kluge Strategen, von denen wir nichtmal träumen können. Und gerade den (nicht allzu häufigen) Terror halte ich leider für eine geniale Strategie.

    Das führe ich aber hier nicht aus, das führt zu weit.

  59. @ eisvogel

    ich teile ihre pessimistische sicht der dinge. ich fürchte auch, dass europa islamisch wird. und zwar mit wissen und mitarbeit von den meisten +eliten+.

    anders kann ich mir dieses anbiedern, dieses messen mit zweierlei mass nicht erklären. es ist das typische dhimmiverhalten, das nicht kämpft, sondern sich duckt, in der hoffnung, als letztes gefressen zu werden.

    ich frage mich auch, wie lange noch wir uns auf freien foren austauschen dürfen? vermutlich nicht mehr lange. alles für einen höheren zweck geopfert, scheinbar für den kampf gegen terror, in wahrheit, um unsere +eroberer+ nicht zu verärgern.

    es ist zum weinen.

    mfg
    wien1529

  60. @ #61 aisha, die (wie sie glaubt) kritische Fragen stellt:

    „was neukölln anbelangt: nördlich sanderstraße – right?“ — Nein. Reicht es denn für deine klannharten Neukölln-Ansprüche, wenn man nur ca. 500 südlich der Sanderstraße gewohnt hat? Oder ist dir das auch noch zu weichlich?

    „was in der nähe von London anbetrifft … eine bekannte universitätsstadt?“ – Wieder nein – eine nicht so bekannte Stadt, die allerdings auch eine Universität hat.

    Irgendwie ist deine Trefferquote heute nicht so hoch. Gestattest du, dass ich daher den Quark mit dem „aerodynamischen Lebenslauf“ auch nicht ernst nehme?

  61. Wie so oft – – Erst richtig explodieren in D/EU, dann werden alle sog. Islam-Toleranten auf einmal munter; aber es ist nur Schade, dass dabei immer Unschuldige umkommen müssen – LondonIstan!!!

  62. Londonistan ist ein gutes Beispiel, Lay Lay Le.

    Sparschweinchen entfernen, das Schulmädchen, das kein Kreuzkettchen tragen darf, die von der Polizei geschützte Hassdemo („Be prepared for the real Holocaust“), die Umformung von Weihnachtsgrüßen in „Season-Greetings“, das Thema, ob das Kreuz auf der Fahne nicht vielleicht beleidigend sein könnte während der Fußball-WM und und und…..

    ….alles viel schlimmer als im bisher terrorverschonten Deutschland und alles NACH 7/7 !

    In Spanien dito (ernsthafte Überlegungen, die Kathedrale von Cordoba auch als Moschee zu nutzen, Absage von irgendwelchen traditionellen Festen, bei denen Mohammed-Puppen verbrannt werden…).

    Gibt es Anlass, zu glauben, dass wir anders sind als die Spanier und Briten???

  63. @ #70 Eisvogel

    „Sparschweinchen entfernen, das Schulmädchen, das kein Kreuzkettchen tragen darf … Umformung von Weihnachtsgrüßen in “Season-Greetings”

    Ich halte diese millonenfachen kleinen und kleinsten Nachgebereien um des lieben Friedens willen für genauso gefährlich wie einen großen Terroranschlag. Bevor ein Damm bricht, bilden sich viele kleine Risse und das spektakuläre Auseinanderbrechen ist nur die Folge der unbemerkten Schwächungen.

    Ich habe oben einen Vergleich zu einem bösen und braven Kind gemacht – und automatisch das böse in ‚ ‚ gesetzt, das brave nicht! Das kommt von dieser nicht mehr wirklich exixtierenden Meinungsfreiheit, etwas Böses darf es nicht geben, das ist nur die Folge von Umständen. Das Schlimme ist: Wir glauben, wenn wir von etwas nicht sprechen, zum Beispiel den Vorbehalten gegen den Islam, dann existiert es nicht. Es ist aber trotzdem da und grummelt im Untergrund vor sich hin, und die Gefahr, dass es viel heftiger ausbricht als nötig, ist viel größer, als wenn man unbefangen und mit der nötigen Rücksichtnahme! darüber reden dürfte.

  64. @ 66 Eisvogel: ich kann Deine Argumentationsschiene gut nachvollziehen. Nur, ich komme von einer diametral entgegengesetzten Richtung (der ingenieurwissenschaftlichen): mein Leben lang wurde ich aufgefordert, theoretieche Erkenntnisse in brauchbare, wirtschaftliche Praxis umzusetzen. Das erzieht.
    Du hast Dich zu Recht in die Lage der islamischen Theoretiker versetzt. Tu dies doch auch beim Fall Expansionismus: was tut der Westen anderes (aus Sicht der islamischen Theoretiker), als übelsten Expansionismus zu betreiben. Territorial angefangen durch Gründung von Israel, Iraq-Besetzung, technisch/wissenschaftlich hat der Westen uns zu 100% im Griff, schlimmer noch bezogen auf die Finanz/Geldaktivitäten. Wir sind zum Speichellecker des Westens geworden. (Meine trockene Antwort darauf, dass wer rückschrittlich, faul und wissenschaftfeindlich eingestellt ist, ausgequetscht wird bis er quietscht, wird geflissentlich übergangen).
    Dass der „Islam“ versuchen könnte, sich vor seinem Untergang noch Europa zu „krallen“, ist denkbar. Deswegen bin ich diesen theoretischen Gedankengängen etwas abhold, sonder versuche mich, praktisch/pragmatisch auf die Verhinderung dieses möglichen Ziels zu konzentrieren.
    @ 67 Wien 1529: sieh dieses „dhimmi-Verhalten“ mal anders. Europas Politiker und Eliten bestehen nicht nur aus Idioten und Wunschträumern. Die meisten sind eiskalte Rechner und Pragmatiker. Sie wollen mit gerinstem Aufwand den größten Nutzen generieren, also das klassische Verbessern des Wirkungsgrades. Die kann erreicht werden durch neue Verfahren (teuer in der Entwicklung) oder Senkung der Aufwandskosten. Da könnte die Senkung der Aufwandskosten (dhimmi-Verhalten) mittelfristig sehr viel erfolgreicher sein, als kostspieleige (und unerprobte) neue Verfahren.

Comments are closed.