Guantanamo-Verhältnisse in DeutschlandDie beiden Angeklagten, die den Deutsch-Äthiopier Ermyas Mulugata im April letzten Jahres in Potsdam aus „rassistischen Gründen“ bewusstlos geschlagen haben sollen und daraufhin Monate lang als Schwerstverbrecher behandelt wurden, sind aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden.

Die Anklage schien von Anfang an konstruiert. So blieben die Angeklagten entlastenden Indizien unberücksichtigt. Auch die Tatsache, dass das „unschuldige Opfer“ volltrunken schon zuvor durch aggressives Verhalten aufgefallen war und die Auseinandersetzung begonnen hatte, fand nur mühsam den Weg in die deutsche Öffentlichkeit.

Und selbst jetzt, nach dem Freispruch, bleibt ein nebliger Verdacht an den Verdächtigen kleben. Die Welt ist sehr bemüht, diesen auch aufrecht zu erhalten:

Am Mittwoch hatten sowohl Staatsanwaltschaft als auch Nebenklage in ihren Plädoyers betont, dass sie nach wie vor von einer Tatbeteiligung des Hauptbeschuldigten Björn L. ausgehen. Doch die Beweise reichten nicht für eine Verurteilung aus. Auch Ermyas M., der sich an den Tathergang nicht erinnern kann, hat noch Zweifel an der Unschuld der Männer.

In der BILD-Zeitung ist man wenigstens so ehrlich, wenn auch im Konjunktiv und ganz am Ende des Beitrags, darauf hinzuweisen, dass am allseits verbreiteten Tathergang Zweifel bestanden:

Die Ermittler gingen zunächst von einem rassistisch motivierten Angriff aus. Später gab es Hinweise darauf, dass der Deutsch-Äthiopier die Auseinandersetzung selbst begonnen haben könnte.

(Spürnase: Adrian M., Stephan R.)

» FAZ: Rassismus vergeblich gesucht

Die Verteidiger sind überzeugt, dass ihre Mandanten „Anspruch auf einen klaren und eindeutigen Freispruch haben, weil beide nicht am Tatort waren“. Und nur wenige wissen, dass, wie man hört, kurz nach der Tat eine Staatsanwältin, die an dem Verfahren nicht beteiligt war, einem Verteidiger telefonisch eine Strafanzeige ankündigte, falls er es wage, den wahren Tatablauf öffentlich zu machen, der keine Ähnlichkeit auswies mit dem bis dahin behaupteten rechtsextremen Gewaltexzess.

Rechtsstaat Deutschland?

(Spürnase: Hojojutsu)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

Comments are closed.