Eine interessante Broschüre mit dem Titel „Gewalt von Jungen, männlichen Jugendlichen und jungen Männern mit Migrationshintergrund in Berlin“ hat die Senatsverwaltung herausgegeben. Sie lässt sich hier als PDF-Datei herunterladen. Dabei werden Zahlen bekanntgegeben, über die zwar PI-Leser informiert sind, über die die Medien aber nach Möglichkeit schweigen.

Die im Ansatz lobenswerte Veröffentlichung leidet allerdings unter dem krampfhaften Versuch, den Islam als Ursache des Übels herauszuhalten.

Man erfährt Dinge wie diese:

So wurden im Jahr 2004 männliche nichtdeutsche Jugendliche im Zusammenhang mit Raubdelikten 3,66 mal häufiger registriert als deutsche Jugendliche, im Jahr 2005 sogar 3,78 mal häufiger. Für das Delikt gefährliche und schwere Körperverletzung lauten die entsprechenden Zahlen für das Jahr 2004 2,8 mal häufiger und für das Jahr 2005 3,07 mal häufiger. Für Heranwachsende ergibt sich ein ähnliches Bild. Darüber hinaus wurden männliche nichtdeutsche Jugendliche im Verhältnis zu ihrem Bevölkerungsanteil im Jahr 2005
3,0 mal so oft bei Sexualdelikten insgesamt,
7,5 mal so oft bei Vergewaltigung,
2,0 mal so oft bei Straßenkriminalität und
bei Gewaltkriminalität insgesamt 3,4 mal so oft polizeilich bekannt wie deutsche männliche Jugendliche.

Es folgen Informationen über Familienstrukturen und Ehrbegriffe, aber für ein ehrliches Eingeständnis der Ursächlichkeit des Islam ist die Senatsverwaltung zu feige oder zu unwissend. Statt dessen wird der Mehrheitsgesellschaft wieder eine gewisse Mitschuld an den Zuständen zugeschoben, weil sie den Islam ganz offensichtlich mit ungetrübterem Blick betrachtet als die islamophilen „Experten“, die an der Broschüre mitgewirkt haben.

Seit dem 11. September und vor dem Hintergrund weltweiter Gewalt- und Terrorakte, die von Muslimen unter Berufung auf den Islam ausgeübt wurden, findet in der Mehrheitsgesellschaft jedoch in zunehmendem Maße ein Prozess statt, der dazu führt, dass notwendige Differenzierungen und eine unvoreingenommene Sicht auf den Islam zugunsten einer ängstlichen und feindlichen Haltung ihm gegenüber abnehmen. Die notwendige Unterscheidung zwischen Islam, Islamismus und islamistischenem Terrorismus findet immer weniger Berücksichtigung.

Was ist eine unvoreingenommene Sicht auf den Islam? Die Realität ausblenden und sich Wunschträumen hingeben? Nicht sehen wollen, was im Koran steht und wie der real existierende Islam dieses umsetzt?

Dies bleibt nicht ohne Folgen für die in Berlin lebenden Muslime, die vermehrt den Eindruck gewinnen müssen, dass ihre Religion – unabhängig davon, wie sie sie selbst verstehen und leben – insgesamt diskreditiert wird und ihre identitätsbildende und orientierende Funktion aus dem Blick gerät. Islamfeindliche oder islamophobe Haltungen der Mehrheitsgesellschaft bergen die Gefahr weiterer pauschaler Diskriminierung von muslimischen Zuwander/innen und ihren Kindern auf einer existenziellen, weil religiösen Ebene und können deren Rückzug in ihre Communities ebenso verstärken, wie zu einer stärkeren Rückbesinnung auf religiöse Werte und Normen führen. Die andauernden Konflikte im Nahhen und Mittleren Osten, die zunehmend als Konflikte zwischen westlicher und islamischer Kultur interpretiert werden, mögen diese Tendenzen begünstigen.

Das hat schon was: Der gesunde Menschenverstand des „Normalbürgers“, der Angst vor islamischem Einfluss hat, wie er eben Angst vor einer gewalttätigen Ideologie auch zur Verteidigung des Grundgesetzes haben sollte, wird nicht positiv gesehen, sondern ins Negative verkehrt.

Auf die oben gestellte Frage, in wieweit religiöse Orientierungen für das Gewalthandeln von muslimischen Jugendlichen eine Rolle spielen, gibt es nicht nur vor dem Hintergrund der dargestellten Entwicklungen und der Differenzierungen innerhalb des Islam, sondern auch unter entwicklungspsychologischen Gesichtspunkten keine einfachen Antworten. Religiosität junger Menschen bildet sich im Laufe ihres Erwachsenwerdens erst heraus und es ist schwer zu beurteilen, ob bei Gewalthandlungen, selbst dann, wenn sie – was mitunter vorkommt – nach außen religiös motiviert zu sein scheinen, religiöse Überzeugungen tatsächlich als Motiv für entsprechende Handlungen identifiziert werden können.

Mit anderen Worten: Selbst wenn der Gewalttäter sich auf den Koran beruft, heißt das noch lange nicht, dass man ihm die religiöse Ursächlichkeit seines Tuns abnehmen sollte. Denn wir wissen es besser, weil nicht sein kann, ws nicht sein darf. Der Islam ist eine friedliche Religion.

(Spürnase: Undercover)

»Turmfalke: Menschenrechte im Islam – Innerfamiliäre Gewalt

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. und wenn noch 3000 studien erstellt werden, was bringt das?

    ein umdenken der verantwortlichen? der politiker? der medien? der kirchen?

    solange die eu an den mit den arabischen staaten geschlossenen vereinbarungen festhält, öl gegen einwanderung von moslems, solang die eu richtlinien herausgibt, dass die medien positiv über den islam zu berichten haben, solange offen zum dschihad aufgerufen werden darf und jetzt sogar bestimmte wörter gebannt werden, was um gottes willen soll sich denn ändern?

    mfg
    wien1529

  2. tja wäre wohl doch besser gewesen Halliburton gleich zu unterstützen, denn da zahlt man bestenfalls mit „$“ aber nicht mit dem Leben für Öl wie bei den Musels…..

    ca

  3. „Die notwendige Unterscheidung zwischen Islam, Islamismus und islamistischenem Terrorismus findet immer weniger Berücksichtigung.

    Man kann es bald nicht mehr hören…

    Wer leichtfertig – aber dafür Gebetsmühlenartig – diesen Unsinn redet, der möge mir islamophobem Vollidioten doch bitte

    1) erklären, in welchem islamischen Statt eben dieser friedliche Islam realisiert wird, bar des Islamismus und des Terrors? (Ich kenne keinen – aber dafür kenne ich umso mehr islamische Terrorstaaten. Ja, je größer der einflüß der Geistlichkeit, desto schlimmer die Verhältnisse, seltsam! Ich muss da wohl Wahrnehmnugslücken haben.)

    2) zudem erklären, wieso es ÜBERHAUPT etwas gibt, dass sich „Islamismus“ nennt?

    3) nachweisen, dass der sog. „Islamismus“ gar NICHT auf dem koran, der Sharia oder den Haadithen basiert. (Vieeel Spaß damit – dieser Beweis ist nicht zu erbringen, sonst gäbe es ihn schon. Höhöhö.)

    4) Genau die Elemente der praktizieren Religion nennen, die „friedlich“ sind.

    (Der gesamte Islam ist Zwang. Wenn Fatima das Kopftuch verweigert, knallt es schon… Von den Zwangsgebeten, zu denen schon Kinder hingeprügelt werden sollen, über die zwanghaften und ungesunden nächtlichen Fress-Origien im Ramadan bis hin zu iditotischen Lebensregeln, nach denen z.B. Männer kein Gold tragen dürfen und und und… sei hier einmal abgesehen)

    5) Warum ist der Islam ÜBERHAUPT WELTWEIT ständig im Gespräch, wenn es um Terror, Unterdrückung, Verdummung und Gewalt geht?

    (Die Buddhisten und Hindus sind das sicher nicht… Selbst die Kirchen sind ja inzwischen weitestgehend nett geworden.)

    Sind authorisierte islamische Geistliche, wie die Mullahs im Iran nun gemäßigte Feingesiter oder sind sie Islamisten?

    Wie steht es mit den Geistlichen der Sunna und ihren Fatwas?

    WER entscheidet denn überhaupt, wo der „gute“ Islam aufhört und der „böse“ Islam – sprich „Islamismus“ anfängt?

    War Mohammed selbst Islamist oder eher ein gemäßigter (Gauner, Vergewaltiger usw.)?

    Aber es geht Parteien wie der SPD um Wählerstimmen, und darum wissen deren Politiker ALLE, dass der Islam ja EIGENTLICH friedlich ist, er ist halt nur UNEIGENTLICH eine komplett irre Ideologie ohne wirklich tragfähige Ethik. (Schon Allah ist ein Gauner, der unschuldige Leute mal eben in die Irre führt, tut, was ihm passt…)

    Ätzenderweise werden ja immer gerne die Kritiker als kompeltte Deppen abgestempelt, die sich mit dem Islam intensiv befasst haben, während die brav-ahnungslosen Nullen sich dann in überlicher Manie der Herdentiere über kritische Haltungen gemeinsam mokieren und mit dem Müll daherkommen, wie ich ihn oben als symptomatisch für die Verblödung unserer Gutmenschen zitiert habe.

  4. Immer wieder:

    Ein „Drittel der türkischsprachigen Migrantenjugendlichen im Alter zwischen 15 und 21 Jahren“ neigen zu „einem gewaltzentrierten islamischen Fundamentalismus und ethnischen Nationalismus“. Heitmeyer 1997 nach Befragung von 1700 Jugendlichen türk. Herkunft.

    Heitmeyer, Wilhelm/Müller, Joachim/Schröder, Helmut: Verlockender Fundamentalismus. Türkische Jugendliche in Deutschland, 1997/3. Aufl. 1998

    Zum Thema „Verschwörungstheorie“ dies aus der taz, 15.12.2006, S. 3, 288 Z.:

    taz: 1997 haben Sie die Studie „Verlockender Fundamentalismus“ erstellt. Es war in der Bundesrepublik die erste wissenschaftliche Studie über das Ausmaß nationalistischer und islamistischer Einstellungen bei türkischen Jugendlichen. Dafür sind Sie heftig kritisiert worden […] Heute wird viel über türkische Jugendliche geschrieben – ohne wissenschaftliche Grundlage. Bizarr, oder?

    Heitmeyer: Ja, offenbar will man es immer noch nicht so genau wissen

  5. Immerhin geben sie ja zu, daß es Migrantengewalt überhaupt gibt. Das ist ja vor einigen Jahren noch bestritten worde. Die Külürbereicherer sollten die Deutschen doch zu bessern Menschen machen.

  6. Die notwendige Unterscheidung zwischen Islam, Islamismus und islamistischenem Terrorismus findet immer weniger Berücksichtigung.

    Die Leute, die diese Unterscheidung für „notwendig“ halten, sollten sie bitte einfach mal klar definieren. Bisher hat das noch niemand getan. Vielleicht sollten wir immer wieder nervtötend um diese Definition bitten?

    Das, was wir heute „Islamismus“ nennen, nannte man bis vor kurzem 13 Jahrhunderte lang „Islam“. Das, was heute auf Befehl „Islam(=Frieden)“ genannt werden soll, gibt es nicht und gab es nie. Einzelne Moslems mögen es leben, aber sie haben nicht die geringste theoretische Grundlage dafür und nur weil sie persönlich keine Gewalt anwenden, heißt das auch noch lange nicht, dass sie diese ablehnen.

    Selbstverständlich kann eine Massenbewegung wie der Islam (oder auch andere Ideologien) nur überlebensfähig sein, wenn sich nicht 100% (sondern nur eine Minderheit) mit hauptberuflichem Mord und Gewaltverbrechen befassen. Ich verstehe einfach nicht, warum man das bei jeder anderen Ideologie ganz selbstverständlich begreift, nur beim Islam nicht.

    Das ist so eine grandiose Verdummung.

  7. Aus o.g. Studie:

    Erziehung in traditionell orientierten Zuwandererfamilien:

    …Erziehung in traditionell orientierten Zuwandererfamilien, die sich unter anderem an einem patriarchalischem Gesellschaftsbild orientiert, stellt jedoch einen Risikofaktor für gewaltförmiges Verhalten von Jungen und männlichen Jugendlichen dar, vor allem dann, wenn innerfamiliäre Gewalt in den Familien sowohl zwischen den Erwachsenen als auch von Erwachsenen gegenüber Kindern und Jugendlichen
    nicht nur eine Ausnahmeerscheinung darstellen.

    Eltern:

    Die Familie als primäre Sozialisationsinstanz ist von zentraler Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und damit für die Entwicklung devianten, insbesondere gewalttätigen Verhaltens. […] Als ein weiterer nicht unwesentlicher Risikofaktor wird von Expert/innen die eigene Gewaltbelastung derjenigen, die Gewalt ausüben, hervorgehoben. Danach sind Eltern, die selbst in ihrer Kindheit gehäuft Opfer von Gewalterfahrung waren, in der Erziehung ihrer eigenen Kinder eher geneigt, ebenfalls Gewalt auszuüben, bzw. Gewalt als eine „Normalität“ zu verstehen.

    Der Islam ist nur eine Teil der Problem, die Erziehung in orientalischen Gesellschaften das andere. Immer wieder: Namus

  8. #3 Doctore S
    1.)Malaysia z.B. ist ein relativ Stabiles Islamisch Geprägtes Land wo auch andere nicht Islamische Glaubensgemeinschaften existieren. Dieses Land ist eines der stabilsten Länder Südostasiens. Ökonomisch steht Malaysia auch recht gut da. Eingeschränkt gilt dies auch für die Türkei

    Müsste man nicht erst mal klären was man genau unter dem Begriff Islamische Welt versteht?
    Es gibt Weltweit ca. 1.3 Milliarden Muslime . Diese Verschiedenen Ethnischen Gruppen mit ihren jeweiligen unterschiedlichen Kulturellen Wurzeln und Traditionen. Diese Unterscheiden sich teilweise sehr stark und leben ihren Glauben unterschiedlich aus.

    Die sogenannte Westliche Welt nimmt doch auch starken Einfluss auf die Islamischen Gesellschaften. Die Radikalen/konservativen haben praktisch die selben. Ängste/Befürchtungen wie ihr nur im Umgekehrten Fall.
    Sie verbreiten täglich die negativen Aspekte des Westlichen Kultur.(über den begriff lässt sich auch streiten) und haben Angst davor das ihrer Kultur/Gesellschaft von unserer verdrängt wird. Sie befürchten das wir ihnen unser gesellschaftliches System aufzwingen möchten.

    #6 Eisvogel
    Wenn man den Islam als eine Ideologie anzieht müsste das nicht Streng genommen auch fürs Christentum oder Judentum gelten.?

    Ist überhaupt irgendeine praktizierende Religion komplett Friedlich und stellt nicht direkt oder indirekt den Absolutheits- Anspruch die Einzig Wahre Religion zu sein?
    Gibt es überhaupt eine Religion in deren Namen kein Blut geflossen ist und fließt ?
    Auch das Christentum hat sich nicht nur durch nächstenliebe ausgebreitet.

    #3 Doctore S
    zu 4)
    Regelt das Christentum den eigentlich nicht auch fast alle Aspekte deines Lebens und möchte das du dein Leben nach den Geboten und den Moralischen Grundsätzen deiner jeweiligen Christlichen Konfession ausübst(Wenn du es wirklich streng ausübst/lebst)?

    Wie war den das Familienleben, Erziehung, Frauenbild, Züchtigung, Kleindungsordnung, Ethische und Moralische Vorstellungen, Einstellung zu anderen Religionen usw. bei uns noch vor 50-60 Jahren ?
    War da die Familienordnung nicht auch Streng Patriarchisch Geregelt mit einer klaren Rollenverteilung von Mann und Frau?
    Was glaubst du ist den passiert wenn sich eine Frau an diese Normen nicht gehalten hat ?
    Diese Strenge Familienordnung findest du in eher ärmeren Christlichen Ländern heute immer noch.

    Verhalten sich den diese meist Türkisch-Arabisch Stämmigen Jugendlichen wirklich Muslimisch? Eher nein. Sie Kleiden sich Westlich, Sie Saufen, gehen in Spiel Casinos usw.
    Sicher sie sagen die seien Muslime aber eigentlich sind sie nichts halbes und nichts ganzes.
    Generell würde ich das Verhalten dieser Jugendlicher nicht 1:1 auf die Türken oder Araber übertragen. Diese sind in ihren jeweiligen Ländern teilweise weitaus lockerer.

    Türkischstämmige oder arabischstämmige Jugendliche die in einer Umgebung aufwaschen wo Mehrheitlich Deutsche oder andere Eu Ausländer wohnen, die Schulen besuchen wo kein Ausländeranteil von80% herrscht sind meistens weitaus besser in die Gesellschaft integriert.

    Die Perspektivlosigkeit und das daraus resultierende Soziale Umfeld, hohe Arbeitslosigkeit, sind auch ein Ausschlagebener Faktor. Diese Jugendlichen kommen doch aus ihrem Ghetto kaum heraus und sind dementsprechend auch leichter von Radikalen beeinflussbar.
    Natürlich liegt das auch an ihnen selber das sie den Willen haben dort herauszukommen.

    Das gleiche gilt doch auch für Perspektivlose Deutsche oder andere Gruppen. Diese sind doch auch non Links und rechtsextremen leichter beeinflussbar und Generell gewalttätiger.

  9. 1-MUSELS HABEN
    – WEIL DAS ABENDLAND,
    WIRTSCHAFTLICH AUF PRAKTISCH ALLEN GEBIETEN DIE NASE VORNE HATte –
    erhebliche MINDERWERTIGKEITSKOMPLEXE,
    DIE SIE MITTELS GEWALT „ABARBEITEN“ …

    2 – MUSELS SIND GEWALTTÄTIG,
    WEIL MOHAMMED IM KORAN AN cirka 888888 STELLEN ZUR GEWALT AUFRUFT….

    3 – MUSELS SIND GEWALTTÄTIG, weil …..

    UM DIESE und andere unberechtigen VORURTEILE DER ABENDLÄNDER ABZUBAUEN
    und/oder ZU RELATIVIEREN
    HAT NUN
    DAS MÜTTERCHEN DER GUTMENSCHEN,
    CLAUDIA ROTH ( genannt Claudi die Gute ),
    zusammen mit einigen mitstreitern, nachstehendes werk,
    der staunenden, ja sprachlosen westlichen welt,
    zum geschenke gemacht.

    CLAUDERL WÖRTLICH ich zitiere:

    “ ES MACHT MICH EIN STÜCK WEIT STOLZ,
    DASS ICH DAZU BEITRAGEN KANN – TRARI TRARA DIE POST IST DA…!!“(usw. man kennt das ja!).

    Steht diese – fachleute meinen – profunde aussage von mutter Claudia
    auf festen oder tönernen füssen …?

    Bitte lies selbst, vergewissere Dich

    DAS
    Projekt Muselpedia

    letztes Update: 26. Mai 2007

    neu aufgenommene Begriffe:
    Islamisten, Terrorismus

    T E X T:

    Dieses Projekt dient dazu,
    eine allgemeine Hilfestellung im kommunikativen Umgang mit Muslimen bereitzustellen.

    Immer wieder scheitert der interreligiöse Dialog mit Muslimen daran,
    dass gewisse Begriffe von ihnen anders gedeutet werden,
    als sie dem vermeintlichen Sinn entsprechen. Wir listen zur Abhilfe einige wesentliche Abweichungen auf und erklären nebenbei ein paar islamische Worte, die im Kontext deutschsprachiger Texte auftauchen.

    Nachfolgende alphabetische Liste ist lediglich ein Anfang und kann gerne ergänzt, berichtigt und aktualisiert werden.
    Möge diese Liste dazu dienen,
    der anhaltenden Begriffsverwirrung ein Ende zu setzen.
    Beteiligt euch zahlreich!(DIE VERFASSER)

    Aggression:
    geht nur von Israel und den USA sowie deren Verbündeten aus

    Alkohol:
    Versuchung des Schaitan.
    Alle Muslime haben Alkohol zu meiden, sowie alle Nichtmuslime, die sich in Anwesenheit von Muslimen aufhalten. Alle Lebensmittel die Restspuren von Alkohol enthalten sind verboten (haram).

    Allah:
    islamischer Name für ihren „Gott“, der ständig dafür sorgt, dass der Islam sich einst auf die ganze bewohnte Welt erstrecken wird.

    Almosen:
    ursprünglich finanzielle Nothilfe für mittellose Muslime. Pflichtabgabe der Muslime zur Unterstützung des Jihad, wird praktischerweise den Moscheevereinen gespendet, oftmals auch von Schutzgelderpressern diverser islamischer Vereine eingetrieben.

    Altakeyya:
    Begriffsvariante des Taqyyia- Iham- Prinzipes (Mohammedanische „Taktik“ der „Täuschung der Ungläubigen“)

    Angriff:
    ist nur eine gegen den Islam oder islamisch dominierte Länder gerichtete militärische Aktion.
    Militärische Aktionen seitens der Muslime, auch auf Expansion ausgerichtete, sind niemals Angriffe sondern stets Verteidigungen.

    Ansar:
    (arab. Helfer) Die arabische Bezeichnung für in Medina neu hinzugekommene Muslime, die Mohammed nach seinem Auszug aus Mekka im Jahre 622 zur Seite standen. Ansar al-Islam bedeutet daher „Die Helfer des Islams“. Aktuell bezeichnet der Begriff auch Terrorgruppen (u.a. im Nordirak) und in Moscheen organisierte Vereine zur Unterstützung terroristischer Netzwerke.

    Apostasie:
    Öffentliche Abkehr vom Islam, ein todeswürdiges Verbrechen, gelegentlich auch Bezeichnung für unterschiedliche theologische Meinungen innerhalb des Islam

    Appeasement:
    Appeasement-Politik meint zunächst insb. die fatale britische Beschwichtigungspolitik zw. 1935-1939 den Nazis gegenüber, die Jedem mit etwas Geschichtsbewußtsein bittere Lehre sein muß, wie man dem Mohammedanismus NICHT begegnen darf. Mit Hitler führte man so lange den „interkulturellen Dialog“, bis es zu spät war. Nicht nur wg. der iranisch-mohammedanischen möchtegern-Atombomber von bedrückender Aktualität.

    Atheist:
    unterste Stufe menschlichen Daseins, vergleichbar mit Tieren

    Attentat:
    „westliche“ Bezeichnung für Aktionen zur Verteidigung des Islam

    Augenzeugen:
    sind in der Regel keine, und ihre Aussagen werden nur gegen Israel zitiert.

    Ausbildung:
    den Koran auf arabisch auswendig lernen, sowie das Kennenlernen einiger Hadithe und Fatwas

    Ayatollah:
    geistlicher Führer der Schiiten, deren Anweisungen bedingungslos und unwidersprochen Folge zu leisten sind.

    Barmherzigkeit:
    Lieblingsfloskel bei dawa – Aktivitäten: „Im Namen Allahs der Barmherzigen“ ist zwar der Beginn jeden zweiten Satzes, für die Lebensführung hat das keinerlei Auswirkung. Im Gegenteil: Köpfen, Steinigen und Handabschlagen (hadd- Strafen) auch für Nichtigkeiten sind an der Tagesordnung.

    Beleidigung:
    Herabwürdigung des Islam, Mohammeds, der Muslime oder des Korans. Beleidigungen können oftmals nur durch den Tod des Beleidigers gesühnt werden. Ungläubige und deren Schriften dagegen können nicht beleidigt werden

    Benachteiligung:
    nur dieselben Rechte zu haben wie die anderen gesellschaftlichen Gruppen, und nicht mehr Rechte als die anderen, wie das einem Muslim vermeintlich zusteht und wie es im Koran steht.

    Bestrafung:
    öffentliches Handabhacken, Auspeitschungen, Steinigungen oder Kopfabschlagen mit Volksfestcharakter

    Betroffenheit:
    wird von Europäern und Arabern verwendet, die privat einräumen, dass es für den Libanon keine Zukunft gibt, solange die Hizbollah nicht zerstört ist – und das sollte vorzugsweise von „Zionisten“ erledigt werden, die man leicht dafür beschuldigen kann, es getan zu haben.

    Bibel:
    Ein Buch, das die Christen und Juden verfälschten und Muslime deshalb oftmals nicht mal anfassen mögen.
    Bei den Verfälschungen des Alten Testaments haben Juden und Christen komischerweise haargenau dieselben Modifikationen vorgenommen.

    Bidah:
    siehe Neuerung

    Bildung:
    Auswendiglernen des Koran auf arabisch

    Brautpreis:
    Geldsumme und/oder geldwerte Vorteile, die der Vater einer Braut erhält, sofern ihr Jungfernhäutchen intakt ist.

    Bruder:
    für Muslime Bezeichnung für alle anderen männlichen gläubigen Muslime

    Burka:
    fallschirmartiger Umhang mit vergittertem Sichtfenster für Frauen. Hauptsächlich in asiatischen islamischen Ländern üblich.

    Christen:
    Schriftverfälscher, zählen zu den Dhimmies.

    Dar al-charb:
    (arab. Haus des Krieges) alle Länder und Gebiete, in denen Muslime noch nicht die Herrschaft ausüben.

    Dar al-islam:
    (arab. Haus des Friedens), alle Länder die in der Gegenwart oder in der Vergangenheit islamisch beherrscht werden bzw. wurden. Daher gehören auch Spanien, der Balkan und Israel dazu.

    Dawa:
    Aufforderung zum Islam überzutreten, letztes Ultimatum vor gewaltsamer friedlicher Eroberung eines Landes

    Deccal:
    Einäugiger Teufel, vergleichbar dem Antichristen im Christentum. Anhänger des Deccal sind überall, lassen sich aber leicht erkennen an ihrem Kölsch-Konsum, bzw. an der Teilname am Christopher Street Day.

    Demokratie:
    gegen den Islam gerichtete „westliche“ vorherrschende „Religion“.

    Dhimmi:
    Menschen zweiter Klasse, vornehmlich sind damit „Schriftbesitzer“ gemeint, d.h. Juden und Christen. Sie geniessen unter islamischer Dominanz ein vorläufiges Bleiberecht, sind aber in ihren bürgerlichen Freiheiten der Willkür der Muslime unterstellt. Yeziden und Parsen (Zoroastrer) reklamierten den Dhimmistatus meist erfolglos, obwohl sie sich auch auf „heilige Schriften“ berufen.

    Dialog:
    Kommunikation mit Ungläubigen wobei weder der Islam, noch deren theologische Grundlagen kritisiert werden dürfen. Geeignetes Mittel zur Dawa.

    Diskriminierung:
    Mißachtung muslimischer Machtansprüche

    Diya:
    (Blutgeld) wird an die Hinterblieben des Ermordeten bezahlt um einer Bestrafung wegen Mordes zuvorzukommen. Für ermordete Dhimmies braucht nur bis zur Hälfte des Preises bezahlt werden als wie für einen Muslim.

    Dschizya:
    die Bezeichnung für die von den Dhimmies erpresste Kopfsteuer unter islamischer Herrschaft. Diese muss den mohammedanischen Herrenmenschen in unterwürfiger Weise (manchmal unter Hinnahme von Schlägen in den Nacken) übergeben werden. Sozialleistungen und Geldzuwendungen an Mohammedaner werden von manchen Empfängern gelegentlich als die ihnen rechtmässig zustehende Kopfsteuer betrachtet.

    Ehe:
    Absprache zwischen zwei islamischen Familien zum käuflichen Erwerb von Ehefrauen (bis zu vier gleichzeitig je Muslim). Auch Dhimmifrauen können geheiratet werden, jedoch kann keine Muslima einen Dhimmi heiraten.

    Ehre:
    das intakte Jungfernhäutchen aller unverheirateten weiblichen Anverwandten.

    Ehrenmord:
    Gerechtfertigte Aktion zur Wiederherstellung der Ehre.

    fasten:
    Abstinenz von Speisen, Getränken, Sex und Genußmitteln aller Art von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang im Fastenmonat Ramadan. Ausgleich bieten allnächtliche Fressorgien.

    Fatwa:
    religiöses Rechtsgutachten, das die Details der gesamten islamischen Lebensführung regelt. Auch der Mordaufruf an Rushdi erfolgte in Form einer Fatwa.

    FORTSETZUNG SIEHE …..

    http://islaminfo4u.blogspot.com/

  10. Ich bin wie immer über das Schweigen der Lämmer (also derer, die sich freiwillig auf die Schächbank führen lassen wollen: Beck/Beck/Beck/Womwereit/Ströbele/Roth) überrascht, die uns stets in ihrer pazifistischen Manier (Auch Du bist Pazifismus!) daraufhinweisen, dass jedes Kind schweren Schaden nimmt, wenn es einmal einen Klaps bekommen sollte.

    Dass in den Familien ihrer archaisch-barbarischen „Schützlinge“ (also pot. Wähler) Prügel zur Alltagskultur gehören, wird als Ausdruck ihres „Migrationshintergrundes“ kommentarlos hingenommen.

    Auch haben die Multikultis keine Probleme damit, dass die deutschen Minderheiten in Neükölln oder Köln täglich der islamisch sozialisierten Gewalt ausgesetzt sind (wo doch ein Klaps traumatisiert wie Guantanmo!!).

    Aber klar, die Rütli-Borats werden durch „verweigerte Integrationsangebote der Mehrheitsgesellschaft“ zur „Selbstorientalisierung“ gezwungen, wie die „Migrationssoziologie“ um Heitmeyer und Kaschuba herausgefunden hat!

    Damit geben die 68er zumindest einen Zusammenhang zwischen Gewalt und Orient zu, obwohl die IDF hier rein gar nicht im Spiel ist! 🙂

    Aber wenn in Australien Lebanese Rape Gangs ihr Unwesen treiben, in Thailand Mönche geschächtet werden, in Indien Vorortzüge in die Luft fliegen, klar, dann muss in Berlin ein Integrationsgipfel für die Migranten her!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  11. Ich muss bei all diesen Meldungen an eine gute Freundin denken, die Ihre Heimatstadt bald verlassen wird, weil ein derzeit inhaftierter Afghane in 2 Jahren entlassen wird. Er hatte versucht, bei einer Feier Ihren Freund mit einem Messer zu ermorden. Der Freund hatte nur knapp überlebt, beide mussten Polizeischutz beantragen, weil der Täter und seine Sippschaft Drohungen ausgesprochen hatten, wenn sie vor Gericht aussagen würden.

    Ich kann ihre Angst gut verstehen!!!

    MfG Bariloche

  12. Wie die Mehrheitsgesellschaft wieder „versagt“ hat:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2326899

    ürkenvertreter Çinar
    Globe„Wir fühlen uns diskriminiert“

    Anzeige

    22.06.2007 17:23 Uhr

    22.06.2007 17:23 Uhr
    Artikel versenden
    Artikel drucken
    Webnews
    Mr. Wong

    Anzeige
    Herr Çinar, Fachleute loben die Weddinger Herbert-Hoover-Schule, weil auf ihrem Pausenhof nur noch Deutsch gesprochen werden darf. Das fördere die Integration von Migrantenkindern. Warum lehnt der Türkische Bund die Deutschpflicht in der Pause ab?

    Man kann doch keinem Menschen das Recht nehmen, sich in seiner eigenen Sprache zu unterhalten …

    Aber an der Hoover-Schule unterstützen doch auch die meisten Schüler türkischer Herkunft die Deutschpflicht.

    Das ist verständlich. Schließlich hören sie überall: ,Sprich deutsch, dann wirst Du was! Türkisch bringt Dich nicht weiter!‘ Wir wenden uns gegen diese Diskriminierung unserer Muttersprache und verlangen, dass sie gesellschaftlich akzeptiert wird. Würden die Schüler auf dem Pausenhof englisch und deutsch reden, käme niemand auf die Idee, ihnen die englische Sprache zu untersagen.

    Vielleicht liegt das auch daran, dass Englisch mittlerweile Weltsprache ist. Müssen Sie nicht eher befürchten, dass das Festhalten an der türkischen Sprache als nationalistische Haltung ausgelegt wird?

    Wir haben keine nationalistischen Scheuklappen. Im Gegenteil. Zur Integration in eine multikulturelle Gesellschaft gehören auch Mehrsprachigkeit und die selbstbewusste Beherrschung der Muttersprache.

    Das Gespräch führte

    Christoph Stollowsky

    Safter Çinar (61) ist seit 1991 Sprecher des Türkischen Bundes Berlin und seit 2005 Vorsitzender des Türkischen Elternvereins. Er war jahrelang in der Ausländerberatung täti

  13. „Die notwendige Unterscheidung zwischen Islam, Islamismus und islamistischenem Terrorismus findet immer weniger Berücksichtigung.“

    ——

    „Die notwendige Unterscheidung zwischen NSDAP, Waffen-SS und Holocaust findet immer weniger Berücksichtigung.“

    man stelle sich vor jemand würde so eine Scheiße verbreiten! nicht auzudenken was dann los wäre…

  14. @ #15 Bariloche

    „Ich muss bei all diesen Meldungen an eine gute Freundin denken, die Ihre Heimatstadt bald verlassen wird, weil ein derzeit inhaftierter Afghane in 2 Jahren entlassen wird.
    … mussten Polizeischutz beantragen, weil der Täter und seine Sippschaft Drohungen ausgesprochen hatten, wenn sie vor Gericht aussagen würden.

    Ich kann ihre Angst gut verstehen!!!“

    Spiegelleser haben vor ein paar Wochen einer Frau in ähnlicher Situation die Ausreise in ein unbekanntes Land gespendet:

    “ … insgesamt leben nach Schätzungen der Polizei mehrere tausend entfernte Familienmitglieder der Husseins überall in Deutschland verstreut”

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,485158,00.html

    Die Frau wurde von ihrem zwangsverheirateten Mann bedroht und konnte hier in Deutschland nicht vor ihm und seinen mehreren tausend entfernten Familienmitgliedern geschützt werden.

  15. #18 FreeSpeech
    Die Verbreitung des Christentums in, Latein Amerika teilen von Afrika, Asien war alles andere als Friedlich. Die Inquisition, Hexenverbrennungen, 30Jährige Krieg, Brutale Verfolgung und unterwerfjung andersgläubiger heidnischer Stämme in Europa usw.
    Unterdrückung und Ausbeutung der Bevölkerung
    Jahrhunderte lang wurden Menschen Verfolgt als Ketzer gebrandmarkt, die eine andere von der Kirche abweichende Meinung hatten.
    Die Kirche verhinderte damit doch sehr lange
    Technische Fortschritte, neue Medizinische Erkenntnisse, allgemeine Erkenntnisse usw.
    Wer hat den Jahrhunderte lang behauptet die Erde sei eine Scheibe?
    Ist der enorme Technische Fortschritt die Positiven Gesellschaftlichen Veränderungen nicht unter anderem auch auch durch den ständig schwinden Einfluss der Kirche zustande gekommen?
    Der Einfluss der Kirchen ist in den letzten 300 Jahren kontinuierlich gesunken, die Fortschritte in allen lebensbebreichen/wissenbereichen enorm gestiegen

    Das Christentum hat sich auch nicht nur durch nächstenliebe und Toleranz ausgebreitet

    Ist überhaupt irgendeine praktizierende Religion komplett Friedlich und stellt nicht direkt oder indirekt den Absolutheits- Anspruch die Einzig Wahre Religion zu sein?
    Gibt es überhaupt eine Religion in deren Namen kein Blut geflossen ist und fließt ?

    Wie war den das Familienleben, Erziehung, Frauenbild, Züchtigung, Kleindungsordnung, Ethische und Moralische Vorstellungen, Einstellung zu anderen Religionen usw. bei uns noch vor 50-60 Jahren ?
    War da die Familienordnung nicht auch Streng Patriarchisch Geregelt mit einer klaren Rollenverteilung von Mann und Frau?
    Was glaubst du ist den passiert wenn sich eine Frau an diese Normen nicht gehalten hat ?
    Diese Strenge Familienordnung findest du in eher ärmeren Christlichen Ländern heute immer noch.

    Wenn die Muslime es schaffen den Einfluss der radikalen Elemente zurück zu drängen,
    Ihren Glauben als Privatsache ansehen, sich nicht gegen technische, gesellschaftliche Neuerungen stellen wird es ihnen und uns besser gehen.

    Es ist nie gut wenn Religiöse Oberhäupter/Gelehrte Politik machen und einen großen Einfluss auf eine Gesellschaft ausüben

    Insgeheim möchten d viele Junge Menschen in der sogenannten Islamischen Welt doch eigentlich ihr leben nach unseren Demokratischen Regeln gestalten und in Frieden leben.

    Wie lange hat das den bei uns gedauert bis sich diese Erkenntnis durchgesetzt hat.
    Wie viele Kriege waren dazu nötig bis die Europäischen Völker erkannt haben das es doch besser ist in Frieden mit seinen Nachbarländern zu leben.

    Irgendwann werden die Menschen auch in diesen Ländern erkennen das dieser Radikale Weg der Falsche ist. Bis es soweit ist werden mit Sicherheit noch viele Schreckliche Kriege toben.

  16. @maure

    „Ist überhaupt irgendeine praktizierende Religion komplett Friedlich und stellt nicht direkt oder indirekt den Absolutheits- Anspruch die Einzig Wahre Religion zu sein?“

    Ja, der Buddhismus und der Jainismus und der Hinduismus und der Taoismus und die pantheistischen Religionen Ägyptens, Babylons, Griechenlands, Roms, der Germanen, Indios, Kelten und und und…

    Die von dir gestellte Frage müsste heißen: welche Religionen sind aggressiv, mordend, vernichtend?

    Antwort: die drei Abrahams-Religionen!

    Um beim Buddhismus als „Heilslehre“ zu bleiben: Gotama Buddha hatte seinerzeit hinsichtlich des Maha Vira gesagt, dass er seinen eigenen Weg für den besten halte, der Jainismus aber (dessen Urheber Maha Vira ja ist) ebenfalls die Erleuchtung und – im buddhistischen Sinne – Befreiung ermögliche.
    Bei aller Polemik Buddhas gegenüber den Brahmanen. Den Brahmanismus als solchen hat er nie infrage gestellt.

    Zitat: „Malaysia z.B. ist ein relativ Stabiles Islamisch Geprägtes Land wo auch andere nicht Islamische Glaubensgemeinschaften existieren.“

    Sogar im Iran gibt es noch ein paar lebende Bahai! Und der Iran ist auch „ein relativ Stabiles Islamisch Geprägtes Land“…

    Ähh… setzt Malaysia denn den Islam auch konsequent um – mit Sharia-Strafen, Steinigungen usw.?

    Nicht, dass dieses Land nur halbwegs erträglich erscheint, weil dort der UNGLAUBE eingekehrt ist!

    Soviel dazu. Es soll auch Christen und sogar Ungläubige in Iran geben. Da sieht man mal, wie vorbildlich das Mullah-Regime eigentlich ist!

    Malaysia:

    „Elizabeth Wong: Seit den Wahlen von 1999, bei denen die Regierungskoalition UMNO in zwei Bundesstaaten ihre Mehrheit verlor, haben die Restriktionen zugenommen. Viele Menschen wurden unter dem Gesetz zur Inneren Sicherheit allein auf Grund ihrer politischen Aktivitäten verhaftet. Mitglieder meiner Organisation, der SUARAM, sind darunter genauso wie Vertreter der Opposition oder Gewerkschafter. Neuerdings sind auch Studenten ins Visier der Behörden gerückt. Einige wurden festgenommen. Die „Muslimische Studenten-Vereinigung“ wurde verboten, ein Professor entlassen, viele andere sind vorübergehend suspendiert. Ein offener Austausch von Meinungen ist nicht möglich, denn die Presse ist nicht frei, und auch die Versammlungsfreiheit wurde eingeschränkt. Menschenrechtsorganisationen haben nur beschränkte Möglichkeiten zu arbeiten. Wir sind offiziell nicht zugelassen, werden aber respektiert. Eine große Zahl von Mitgliedern versucht, die Öffentlichkeit über Menschenrechtsverletzungen zu informieren, auch ohne die Unterstützung der Medien.“

    Das ist nicht gerade vorbildlich… Da steht INDIEN aber besser da – ohne Islam aber mit Hindus.

    „Die sogenannte Westliche Welt nimmt doch auch starken Einfluss auf die Islamischen Gesellschaften.“

    Leider: Muslime bedienen sich unserer Errungenschaften: Flugzeuge, Radio, Fernsehen, Medizin, Telefon, Elektrizität usw. Insofern hat unsere überlegene Zivilisation tatsächlich den Islam beeinflusst.

    Ich wäre dagegen gewesen, dass die GIER der Kaufleute Europas (bzw. die „sogenannten“ westlichen Welt) Errungenschaften zur Hure der Welt macht.

    Ginge es nach mir, hätte der Rest der Welt – insbesondere der Islam – genau das zur Verfügung, wer er selbst erfunden und erarbeitet hat.

    Was glaubst du, in welchem Jahrhundert dann der Islam stünde?

    Dann gäbe es einen Moslem-Terror?

    Zitat: „Regelt das Christentum den eigentlich nicht auch fast alle Aspekte deines Lebens?“

    Ich verachte als Europäer die Christen als ungebildete Anhänger eines römischen Sklavenkultes. Ihren (geistes-)mordenden Gott erkenne ich nicht an.

    Hast du sonst noch Fragen zu meinem von dir postulierten „Christ-Sein“?

    Zitat: „Wie war denn das Familienleben, Erziehung, Frauenbild, Züchtigung, Kleindungsordnung, Ethische und Moralische Vorstellungen, Einstellung zu anderen Religionen usw. bei uns noch vor 50-60 Jahren ?“

    Antwort: Das war streng nationalsozialistisch. Davor gab es die Sittenlosigkeit der „goldenen“ Zwanziger Jahre mit ihren FKK-Clubs, okkultistischen Zirkeln, Negertänzen usw.

    Zitat: „Was glaubst du ist den passiert wenn sich eine Frau an diese Normen nicht gehalten hat ?“

    Leni Riefenstahl hat sich z.B. daran nicht gehalten – ebenso wenig viele andere Frauen… Dr. Goebbels wusste das mehr drüber als ich heute… Noch Fragen?

    Zitat: „War da die Familienordnung nicht auch Streng Patriarchisch Geregelt mit einer klaren Rollenverteilung von Mann und Frau??

    Antwort: Na, und? Trugen die Frauen Europas Zwangs-Burka? Wurden ihnen Hände abgehakt? Säure ins Gesicht gekippt? Zwangsgebete? Usw.? Waren sie Gebärmaschinen für den Jihad? Nein! (Und jetzt komm mir nicht mit: „Ja, aber die Nazis… bla bla!“)

    Dann ist der Islam halt auf Nazi-Niveau, aber das wäre dann ein Ergebnis des Dialogs, das dir auch nicht so ganz passt, oder?

    Das Motto deiner Argumentation – wobei das Wort hier eigentlich nicht passt – besser wäre: „Islam-Apologie“ – ist armselig: „die anderen waren halt auch nicht besser!“

    Dennoch war Mohammed ein Kinderschänder, oder?
    Wer er ein Massenmörder?
    Wer er ein Terrorist?
    Räuber?

    Es wird schwer diese Fragen zu negieren!

    Mir kamen 1979 die arroganten Schah-Iraner: „Als wir unsere Hochkultur hatten, habt ihr Europäer auf Bäumen gesessen!“ Da habe ich gelacht: „Stimmt! Und heute haben WIR die Hochkultur und IHR sitzt mit dem ISLAM auf den Bäumen! Ode warum seid ihr hier bei und – und nicht umgekehrt?“

    Zitat: „Diese Strenge Familienordnung findest du in eher ärmeren Christlichen Ländern heute immer noch.“

    Antwort: Ich interessiere mich nicht für diese „ärmeren christlichen Länder“ und ihre ungebildeten Kreaturen! Warum sind sie denn ärmer?

    Zitat „Verhalten sich den diese meist Türkisch-Arabisch Stämmigen Jugendlichen wirklich Muslimisch?“

    Antwort: „Ja!“

    Zitat: „Generell würde ich das Verhalten dieser Jugendlicher nicht 1:1 auf die Türken oder Araber übertragen. Diese sind in ihren jeweiligen Ländern teilweise weitaus lockerer.“

    Antort: „..würde…“ Das solltest du auch nicht tun. Hast du selbst im Islam je gelebt?

    Nein! Sonst wüsstest du, dass du Unsinn redest.

    Zitat: „Die Perspektivlosigkeit und das daraus resultierende Soziale Umfeld, hohe Arbeitslosigkeit, sind auch ein Ausschlagebener Faktor.“

    Antwort: Ich hatte eine schwere Kindheit und Jugend – interessiert das irgendwen? Nein! Ergo interessiert mich auch die Dummheit der Muslim-Taugenichtse nicht. Wenn diese Viel-zu-Vielen auch noch zu dusselig und zu faul sind, dann sollen sie zugrunde gehen – aber bitte ohne UNS zu terrorisieren. Ich bin KEIN Christ. Meine Ethik ist eine andere:

    Schickt diese „Herrenmenschen“ wieder in ihre Heimat – oder hast du was dagegen?

    Zitat: „Diese Jugendlichen kommen doch aus ihrem Ghetto kaum heraus und sind dementsprechend auch leichter von Radikalen beeinflussbar.“

    Antwort: Wir hatten alle eine schwere Kindheit und Jugend. Haben Muslime Privilegien bei dir?
    Wenn es denen hier nicht gefällt, warum gehen die dann nicht zurück in den Islam? Afghanistan, Pakistan, Iran, Irak… Saudi-Arabien… Das sind doch echte Muslim-Länder, oder?

    Und angesichts solcher Paradiese sollen die jungen Muslims hierzulande in Ghettos hocken? Ich finde, die sollten sofort das Recht haben, afghanische Koran-Schulen zu besuchen! Du etwa nicht?

    Zitat: „Das gleiche gilt doch auch für Perspektivlose Deutsche oder andere Gruppen.“

    Das ist deine Träumerei… Der „Rechtsradikale“ deutsche Jugendliche geht aber ganz schnell ab, wenn er sich erlaubt, was im Koran steht…

    Was wolltest du nun sagen? Dass der Islam eigentlich „ganz OK“ ist oder was? Dein moralischer Relativismus ist etwas dürftig geraten…

  17. Risikofaktoren für gewalttätiges Verhalten junger männlicher Personen mit Migrationshintergrund
    sind….. „Islamophobie“

    Toller Bericht!

  18. Ja, der Buddhismus und der Jainismus und der Hinduismus und der Taoismus und die pantheistischen Religionen Ägyptens, Babylons, Griechenlands, Roms, der Germanen, Indios, Kelten und und und…

    Hm unter den Hindus und Buddhismus gibt’s teilweise auch radikale die gegen Christen oder Muslime vorgehen. Deren Kirchen /Moscheen zerstören.
    In ihrem Namen wurden doch auch schon Kriege geführt oder nicht.?

    Das Römische Reich hat seine Größe und Ausdehnung auch nicht nur durch Handel und Nächstenliebe erreicht.
    Sondern durch Unterwerfung anderer Völker. Diese konnten zwar (relativ) frei ihren Glauben ausüben und Leben.
    Die Religionen Ägyptens Griechenlands und deren Gesellschaftliche Systeme sind auch nicht komplett frei von Gewalt. Auch diese Länder haben im Namen ihres gesellschaftlichen systems und Religion andere Länder erobert und versucht ihre Lebensweise und religiösen Sitten einzuführen.

    Die Germanische Keltische Kultur (wobei es dort jeweilige verschiedene Untergruppen gab, die Kultur der Einzelnen germanischen Stämme verschieden war) ist auch keine ach so friedliche Gesellschaft.
    In beiden Kulturen gab es Menschenopfer. Die Germanen haben auf ihren Wanderungen auch andere Völker unterworfen.
    Sie waren gefürchtet als Brutale Krieger und nicht als friedliebende Philosophen.
    Die Römer fürchteten die germanischen Stämme wegen ihres Furor teutonicus .

    Es gibt keine Religion in deren Namen kein Blut dierekt oder indirekt geflossen ist.

    Ich verachte als Europäer die Christen als ungebildete Anhänger eines römischen Sklavenkultes. Ihren (geistes-)mordenden Gott erkenne ich nicht an

    Aha also verachtest du den Großteil der Europäer, und alle Muslime sind nach deiner Meinung nach auch dumm.
    Wen verachtest du eigentlich nicht?

    Zitat:Das war streng nationalsozialistisch. Davor gab es die Sittenlosigkeit der „goldenen“ Zwanziger Jahre mit ihren FKK-Clubs, okkultistischen Zirkeln, Negertänzen usw.

    Zitat: „Was glaubst du ist den passiert wenn sich eine Frau an diese Normen nicht gehalten hat ?“

    Leni Riefenstahl hat sich z.B. daran nicht gehalten – ebenso wenig viele andere Frauen… Dr. Goebbels wusste das mehr drüber als ich heute… Noch Fragen?

    Zitat: „War da die Familienordnung nicht auch Streng Patriarchisch Geregelt mit einer klaren Rollenverteilung von Mann und Frau??

    Antwort: Na, und? Trugen die Frauen Europas Zwangs-Burka? Wurden ihnen Hände abgehakt? Säure ins Gesicht gekippt? Zwangsgebete? Usw.? Waren sie Gebärmaschinen für den Jihad? Nein! (Und jetzt komm mir nicht mit: „Ja, aber die Nazis… bla bla!“)

    Die Frauen haben ihre Entgültige Gesetzliche Gleichstellung erst mit Verabschiedung des Gesetzes über die Gleichberechtigung von Mann und Frau bekommen was 1958 in Kraft trat.

    Das Letztentscheidungsrecht des Ehemanns in allen Eheangelegenheiten wird ersatzlos gestrichen.

    Die [[Güterstand|Zugewinngemeinschaft]] wird der [[Güterstand|gesetzliche Güterstand]]. Frauen dürfen ihr in die [[Ehe]] eingebrachtes [[Vermögen (Wirtschaft)|Vermögen]] selbst verwalten. Bis dahin durften nur die Männer über das Vermögen und auch über das Einkommen aus der [[Erwerbstätigkeit]] der Frau verfügen.

    Das Recht des Ehemanns, ein Dienstverhältnis seiner Frau fristlos zu kündigen, wird aufgehoben (Aber erst seit 1977 darf die Frau ohne Einverständnis ihres Mannes erwerbstätig sein, und erst seit 1977 gilt das [[Partnerschaftsprinzip]], nach dem es keine gesetzlich vorgeschriebene Aufgabenteilung in der Ehe mehr gibt).

    Die Frau hat das Recht, nach ihrer [[Heirat]] ihren [[Name|Mädchennamen]] als Namenszusatz zu führen (seit 1977 können die Eheleute entweder den Namen des Mannes oder der Frau als gemeinsamen Ehenamen führen. Und seit 1994 können beide Eheleute ihren alten Familiennamen beibehalten).

    Die väterlichen Vorrechte bei der Kindererziehung werden eingeschränkt, aber erst 1979 vollständig beseitigt. Das Gesetz sah zunächst vor, den Männern das [[Privileg]] eines so genannten “Stichentscheids“ einzuräumen, welches dem Vater bei Streitigkeiten in Erziehungsfragen das ausschlaggebende Wort zugesprochen hätte. Hiergegen brachte der [[Deutscher Juristinnenbund|Deutsche Juristinnenbund]] eine Beschwerde beim [[Bundesverfassungsgericht]] auf den Weg. Im Juli 1959 wurde die Passage über den Stichentscheid für verfassungswidrig und nichtig erklärt

    Bis dahin gab es in Deutschland ein Eindeutige Rollenverteilung von Mann und Frau. Wo der Mann klar höhergestellt war.

    Du zählst hier was von einpaar Frauen, und legst es so aus als wäre jeder Durschnitts Deutsche in den 20er Jahren in Fkk Clubs gegangen und hätte sogenannte Negertänze aufgeführt.

    Wenn sich eine Frau in einer Ländlichen Umgebung nicht an diese Sitten gehalten hat ist es vorgekommen das Sie darauf hin von ihrer Familie oder Ehemann gezüchtigt worden ist. (was ihm nach damaligen Gesetzten auch mehr oder weniger erlaubt worden ist. Genauso über das vermögen seiner Frau zu entscheiden).
    Les dir doch das Gesetz durch.

    Was ich sagen wollte?
    Das man nicht immer alles verallgemeinern soll.

    Ich weiss nicht ob der Islam ganz ok oder böse ist.
    Ich Stempel nur nicht 1.3 Milliarden Menschen Pauschal als Terroristen oder Idioten ab.

    Was ich aber anscheinend im Gegensatz zu dir kann ist die Meinung eines anderen zu respektieren ohne ihn gleich persönlich anzugreifen.

  19. #22 maure

    Das ist ja alles recht und gut, was du ausführst, aber sollen wir jetzt anderen demütig zusehen, wie sie sich unmenschlich aufführen, nur weil unsere Vorfahren in Nation und Religion das auch getan haben, und wir somit moralisch nicht kritisieren dürfen und uns schon gar nicht wehren?

    Zu deinen Vergleichen zur Behandlung der Frauen kann ich nur Henrik Broder aus der Sendung am Dienstag im SWR zitieren:
    „Sie vergleichen hier einen Tsunami mit einem Wasserrohrbruch.“

  20. Was Maure da schreibt, wurde doch nun schon tausendmal widerlegt. Es ist immer wieder das gleiche Muster.

    Die Grausamkeit ist im Koran als nicht zuwidersprechendes Wort Allahs festgelegt und durch seinen Propheten Mo vorgelebt.

    Im Gegensatz dazu das Christentum. Ketzerei, Inquisition etc sind eben nicht in der Bibel vorgeschrieben und auch nicht durch christliche Propheten legitimiert.

    Es sollte doch zumindest erstmal ein Grundwissen vorhanden sein, bevor hier ständig der gleich Müll wiederholt wird.

  21. #22 maure
    Das ist ja alles recht und gut, was du ausführst, aber sollen wir jetzt anderen demütig zusehen, wie sie sich unmenschlich aufführen, nur weil unsere Vorfahren in Nation und Religion das auch getan haben, und wir somit moralisch nicht kritisieren dürfen und uns schon gar nicht wehren?

    Natürlich darf und sollte man Missstände nennen um diese zu beseitigen.
    Jeder hat auch das Recht sich zu wehren.

    Nur ich persönlich finde es halt nicht in Ordnung wenn man alles pauschalisiert wie dies einige tun.
    Ich sehe nicht nur die Religionszugehörigkeit als Grund für den hohen Anteil an Türkischen, arabischen Jugendlichen in der Kriminalitätsstatistik.
    Hier wird von einigen jeder Moslem a) als Terrorist, b) als Gewalttäter, c) als Sozialschmarotzer angesehen.
    Dies find eich halt nicht so gut da ich auch sehr viele Gegenteilige Beispiele kennen
    Was wohl an meinen persönlichen Erfahrungen als nicht deutscher mit Türkischen und Arabischen Jugendlichen liegt.

    Solche Vorschläge wie Die sollte man alle rausschmeißen, das sind doch Tiere usw. halte ich für wenig Konstruktiv und durchführbar

    Ich komme mir manchmal vor als würde ich in einer anderen Welt. leben wenn ich über diese fast Kriegsähnlichen zustände in Deutschland lese.

    Ich wohne in Nordrheinwestfallen in der nähe von Köln in einer ganz normalen Gegend.
    Wo auch einige Muslime leben. Die benehmen sich nicht besser oder schlechter als die anderen.

  22. #Brandenburger

    Du findest in der Bibel tauch ähnliche Zitate
    Die dich zum Kampf gegen Heiden ,Ketzter usw .aufrufen
    Außerdem wurde die Bibel doch im laufe der Geschichte angepasst. Es gibt eine Vielzahl von Christlichen Konfessionen, Bibelauslegungen.
    Ob das vom Christlichen Propheten legitimiert ist darüber kann man sich streiten. Vieles ist auch eine starke Auslegungssache.
    Auf jedenfall hat die Kirche ihre Taten mit der Bibel legitimiert.

    Ist den ein Jihad als offensiv Krieg vom Koran legitimiert? Wer darf diesen Überhaubt ausrufen? Das ist oft eine Ansichtsache.
    Was ja das eigentliche Problem ist.

    Aber ich möchte nicht dein Weltbild zerstören Islam= Pauschal Böse Christentum = Zu allen Zeiten immer Gut

  23. Ich denke, es macht keinen Sinn mit gläubigen MohammedanerInnen hier Diskussionen zu führen, das führt nur zu endlos Wortverdrehereien wie im SpON-Forum oder mit „Rehauge“.

    Wir sollten uns auf darauf konzentrieren, Zweifler bei den links-grünen auf „unsere Seite“ zu holen (werden täglich mehr) und offensiv die Leute über die globalen Risiken und Nebenwirkungen des MohammedanerInnentums aufzuklären!

    Alles andere sind verschleuderte Bits im Netz!

    2051 – Claudia-Roth-Moschee heisst wieder Kölner Dom

  24. Zitat:
    Aber ich möchte nicht dein Weltbild zerstören Islam= Pauschal Böse Christentum = Zu allen Zeiten immer Gut

    Dummes Zeug und im übrigen die typische Manipulation der Mohamedaner.Entweder Opfer rolle oder Angriff.

    „NIEMAND“ wird behaupten, das im Namen Jesus und Gottes in der Vergangenheit „KEINE“ Verbrechen begangen wurden.

    Der Unterschied zu damals ist, das dieses heute so nicht mehr praktiziert wird, während der Islam in seiner dem Jahre 1428 zugewandter Art genau dieses vorgibt und praktiziert.

    Auch haben Christen nicht den Anspruch die Welt zu erobern, wie der Islam das will.

    Im übrigen wird die Lüge im Koran als „wenn es dem Islam dient“ zugelassen.

    Ein wirklicher/wahrhaftiger Gott hätte sowas nicht nötig, es seid denn er hat ein Headset aus Hörnern….

  25. @#26 maure

    Klar, alle Nase lang rufen christliche Priester zum Mord an Papst oder Jesusspöttern auf, wie muslimische Geistliche ihre Schäfchen, Apostaten, Ungläubige oder Schriftsteller umzubringen. Du bist wirklich nicht aus diesem Universum.

  26. #27 Eurabier
    Hm also wenn man nicht wie der grossteil hier andauernd und immer wieder pauschal alle Muslime verurteilt, rumheult und im Forum zum Kampf/Protest aufruft, die Verfehlungen der 68er immmer wieder aufzählt usw. ist man also ein Gutmensch oder selbst ein Mohammedaner.
    Warum man auch immer persönlich werden muss verstehe ich auch nicht so ganz.

    Den Begriff Mohammedaner finden Muslime übrigens beleidigend.

    Hm wo bleibt eure Entschlossenheit und der Furor teutonicus eurer Vorfahren außerhalb des Netzes wenn’s um Abendland wirklich so schlimm steht hehe.
    Denkt dran immer schön auf den Boden schauen wenn ihr einen Mohammedaner seht. Auch weiterhin immer schön wegschauen und keine Zivilcourage zeigen;)

    D.N. Reb
    Wo hab ich behauptet das ein Priester zu solchen Taten aufruft?

    Ich weiss es ruft natürlich jeder Muslimische Geistliche ständig dazu auf Christen oder andere zu töten.

    Wenn in einem islamischen geprägten Land 10000 Menschen gegen den Westen demonstrieren bedeutet das natürlich automatisch das die Restlichen 99.99% der Bevölkerung genau so denken

    Wenn in dem demokratischen Deutschland 2000 Neo Nazis demonstrieren bedeutet das natürlich automatisch das alle Deutschen Nazis sind

    Tolle Logik

    Naja ich gebe es auf

    Ich dachte das wäre hier eine vernünftige Plattform wo man mit Leuten vernünftig über solche Theman diskutieren kann auch wenn diese eine abweichende Meinung haben.
    Soll in einer Diskussion durchaus vorkommen.

    Barbarus hic ego sum quia non intellegor ulli

  27. Die notwendige Unterscheidung zwischen Islam, Islamismus und islamistischenem Terrorismus findet immer weniger Berücksichtigung.

    Auch die notwendige Unterscheidung zwischen dem Nationalsozialismus, dem „Nazizismus“ und den „nazizistischen“ Verbrechen wird leider kaum berücksichtigt. So kommt diese harmlose Ideologie ganz unschuldig in Verruf 🙁

  28. Der User „Maure“ ist kein Rütli-Borat, eher einer von der Tarik Ramadan-Schiene, der die typische MohammedanerInnen-Schien mit Opferkomplex fährt und immer gleich die Kreuzzugs-Retourkutsche fährt.

    Wir sollten ihn einfach ignorieren, diese Diskussion kenne ich aus anderen Foren, sie führt zu nichts!

    Dass MohammedanerInnen den Begriff „MohammedanerInnen“ beleidigend finden, sollte keinen PI-Leser überraschen, gibt es doch nichts in der Kufr-Dhimmi-Welt, das MohammedanerInnen nicht beleidigt, außer natürlich Hartz-IV und Weihnachstgeld (ohne Sparschwein)!

    Aber so sind die MohammedanerInnen, man kann sie nicht überzeugen (Eine Antilope wird auch nie einen Löwen zum Vegetarier machen!).

    Daher sind auch „Integrationsgipgel“ und „Mohammedanertumkonferenz“ a la Schäuble vertane Zeit.

    2051 – Claudia-Roth-Moschee heißt wieder Kölner Dom

  29. #34 Eurabier
    #32 Crusader America

    Wenn Sie einen anderen von ihrem Standpunkt überzeugen wollen warum versuchen sie das nicht mit Argumenten anstatt dumpfen unterschwelligen Beleidigungen und Mutmaßungen über meine Person?
    Woher wollen sie eigentlich Wissen das ich ein Moslem bin? Kennen Sie meine Einkommens und Sozialverhätnisse? Nein oder ….

    Sie schreiben das man sogennate Mohammedaner nicht überzeugen kann usw.
    Probieren Sie den wirklich zu überzeugen bzw. was für einen Stanpunkt soll ich aus ihren Aussagen erkennen? Außer das „Musels“ eh alle blöd sind.

    Sie unterstellen mir einfach Dinge so was mag ich nicht.

    Kreuzungsretourkutsche Wo den bitte ?
    Mir ist es durchaus klar das es sich bei dem ersten Kreuzzug um die Rückgewinnung/Rückeroberung Jerusalems und andere Territorien geht die im Zuge der Islamischen Expansion verloren gingen. Wirtschaftliche Interessen und Strategische Aspekte spielen dabei natürlich auch mit.

    Des weiteren ist mir bekannt das im Zuge der Islamischen Expansion ab dem 6 Jahrhundert das früher Christliche Syrien, Nordafrika , weite Teile Spaniens von den Arabern und Mauren erobert worden sind. Vorstöße nach Persien, Indien usw.
    Die Späteren Eroberungen Europäischer Territorien durch dies Osmanen sind mir auch bekannt

    Mir ist es auch durchaus bekannt das der Islam sich nicht über Karawanenhändler und Nächstenliebe verbreitet hat sondern Hauptsächlich durch Militärische Expansion wie das bei fast jeder Großen Religion, Ideologie der Fall ist.

    Der Westen auch nicht Schuld an der Wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lage der sogenannten Islamischen Welt wiederspreche ich hier keinem.

    Das es ein Problem mit einem Teil der Türkischen- Arabischen Jugendlichen gibt
    Stimme ich zu.

    Das Leute aus anderen Kulturkreisen sich in diese Gesellschaft integrieren müssen. Ja Stimme ich zu

    Das Personen aus fremden Kulturkreisen Gesetzten und Normen desjeweilen Gastlandes annerkenn sollen. Stimme ich ebenfalls zu.

    Nur es sind nicht alle von ihnen ein kleiner Teil macht die Probleme
    Auch bin ich der Meinung das die Gründe nicht nur in der Religionszugehörigkeit zu finden sind..

    Außerdem finde ich es nicht in Ordnung das man 1.3 Milliarden Menschen Pauschal als primitive , Blutrünstige Bestien abstempelt nur weil sie für euch einer Umstrittenen Religion angehören.

    In anderen Lebensbereichen pauschalisiert man doch auch nicht so sehr oder?
    Alle Deutschen sind Nazis, alle Polen sind Autodiebe, alle Menschen mit Schwarzer Hautfarbe sind minderwertig. Toll solche schwachsinnigen Verallgemeinerungen oder ?

  30. @ maure

    Wir denken, dass du ein Muslim bist, weil du a) dich bis jetzt absolut faktenresistent gezeigt hast, b) eine crude Mischung aus Opfer- und Rechtfertigungthesen präsentierst c) typische muslimische Argumente bringst wie #Außerdem wurde die Bibel doch im laufe der Geschichte angepasst.#

    Der tolle Mohammed hatte ja die Originalbibel, so daß er den Fälschungsgrad sicher beurteilen konnte. Sie wurde zwar nie bei ihm und auch bei sonst keinem gefunden, aber schön, dass du seine Argumentationsmuster fortführst.

    Zu deiner #26:

    ##Du findest in der Bibel tauch ähnliche Zitate Die dich zum Kampf gegen Heiden ,Ketzter usw .aufrufen##

    Bring mal 2-3 Beispiele, die mich zum Kampf gegen Heiden (zu bibl. Zeiten war das ja alle Nichtjuden), also quasi mich selbst aufrufen.

    ##Außerdem wurde die Bibel doch im laufe der Geschichte angepasst.##

    Inwiefern? Gut Luther schrieb Weib, heute steht dort Frau. Aber mit angepasst meinst du ja sicher etwas anderes. Wahrscheinlich wieder die obige Verfälschung.

    ##Es gibt eine Vielzahl von Christlichen Konfessionen, Bibelauslegungen.##

    Sag bloß. Echt? Obwohl ja der Koran direkt von Allah kommt, scheint man sich beim Stillen von Erwachsenen aber auch nicht richtig einig zu sein. Über die wesentlichen Dinge, wie Moslem=Herrenmensch, Nichtmoslem=Untermensch, Djihad, verschiedene Häuser des Islam, Taqya etc besteht aber immerhin Einigkeit. Glückwunsch.

    ##Ob das vom Christlichen Propheten##

    Siehste, wärst du kein Muslim, würdest du es achten, dass Jesus für Gläubige Gottes Sohn ist und kein Prophet.

    ##Vieles ist auch eine starke Auslegungssache.##

    Genau, deshalb gibt es ja auch verschiedene Bibelauslegungen, wie du oben noch moniert hast. Aber du entwickelst gerade so etwas wie westliche Dialektik. Weiter so.

    ##Auf jedenfall hat die Kirche ihre Taten mit der Bibel legitimiert.##

    Belege aus belastbaren Quellen und Zitate wirst du sicher noch nachliefern. (also jetzt wirklich mit der Bibel legitimiert, obwohl es da schon den ein oder anderen Verirrten gegeben haben mag)

    ##Ist den ein Jihad als offensiv Krieg vom Koran legitimiert? Wer darf diesen Überhaubt ausrufen?##

    Ach, jetzt gibt es natürlich auch beim Koran mannigfache Auslegungen. Das Problem ist nur, dass im Koran nie ein Kontext gegeben ist, sondern die Suren einfach so rausgehauen werden. (wenn ich mich recht erinnere, haben der allmächtige Allah und sein Prophet die Suren sinnigerweise nach deren Länge angeordnet. Toll gemacht. Gratulation von mir in nachhinein für diesen bewundernswerten Gimmick)

    ##Aber ich möchte nicht dein Weltbild zerstören Islam= Pauschal Böse Christentum = Zu allen Zeiten immer Gut##

    Ok, mit deiner durchschlagskräftigen Argumentation hast du es geschafft und mein Weltbild grundlegend verändert, ich denke jetzt:

    Christentum = pauschal böse
    Islam = zu allen Zeiten immer gut.

    Bitte ziehe doch die Konsequenzen und verlasse Europa und nimm deine Kollegen gleich mit. Ich bleibe derweil noch hier, komme aber bei Gelegenheit nach. Bestimmt.

    Grüße
    tape

  31. pauschaler Diskriminierung von muslimischen Zuwander/innen…religiösen Ebene…Rückzug in ihre Communities…verstärken

    Ach ja: unsere pauschale Diskriminierung ist Schuld an deren „Rückzug in ihre Communities“ – wobei mir schon wieder der Kamm schwillt vor soviel politischem „Neusprech“. Heißen die Muselghettos und Paralellgesellschaften jetzt also „Communities“. Das ist genauso pervers verharmlosend wie „Kollateralschaden“ und einige andere unglaubliche Wortschöpfungen, mit denen uns die Regierungen seit Rot/Grün glauben verar…en zu können.

    Die andauernden Konflikte im Nahen und Mittleren Osten…mögen diese Tendenzen begünstigen.

    Sorry, aber das ist ausgemachter Blödsinn. Das müssen die mir aber erst mal erklären, was diese Konflikte mit der Ausländer-Jugendkriminalität bei uns zu tun haben. Vielleicht ist der Völkermord in Dafour auch mitschuld an der „Klimakatastrophe“?

  32. danke @tape#37 sehr gut gesagt.

    Maure hat das Problem, das er sich einfach nicht vorstellen kann oder will das es Menschen gibt die sich nicht vom Islam beherrschen lassen wollen.

    ca

  33. @ 22 maure

    Es gibt keine Religion in deren Namen kein Blut dierekt oder indirekt geflossen ist.

    Obwohl das Ausmaß des Einflusses der Religionen auf dieses Bluvergießens recht unterschiedlich war, ist dem zitierten Satz grundsätzlich zuzustimmen.

    Das ist auch einer der Gründe, warum die fortschrittlichste Zivilisation, die die Menschheit jemals hervorgebracht hat (nämlich die moderne europäische) sich immer mehr von jeder Religion abwendet. Leider besteht die Gefahr, daß die bevorstehende Islamisierung des Westens für diese erfreuliche Entwicklung einen schweren Rückschlag bedeuten wird.

  34. @ 30 maure

    Den Begriff Mohammedaner finden Muslime übrigens beleidigend.

    Ich verwende diesen etwas sperrigen Ausdruck zwar kaum, kann aber andererseits auch nicht einsehen, was daran beleidigend sein sollte, eine Relgionsgemeinschaft nach ihrem Gründer zu benennen. Bei den Christen oder Buddhisten tut man das ja auch.

  35. #40 Hein
    Danke Hein zu scheinst der erste zu sein mit dem ich hier normal Diskutieren kann ohne gleich als Muslimischer Terrorist abgestempelt zu werden

    In unseren Breitengraden hat dieser Prozess ja auch recht lange gedauert. Auch bei uns hat die Kirche Jahrhundertelang den Fortschritt/Erkentnisse aufgehalten, verlangsamt.

    Ich bin davon überzeugt das es früher oder später auch in der islamischen Welt zu Reformationen Auflockerungen kommt.

    Insgeheim wünschen sich doch schon jetzt viele Jugendliche Muslime nach unseren Werte und Normenvorstellungen zu leben

    #37 tape
    Andersdenkende und Andersgläubige (sogenannte „Gottlose“) sollen sterben!
    Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten
    (Psalm 139,19)
    Wenn ein Mann oder eine Frau Geister beschwören oder deuten kann, so sollen sie des Todes sterben; man soll sie steinigen; ihre Blutschuld komme über sie.“ (3. Mose 20, 27)
    Sie sind wie die unvernünftigen Tiere, die von der Natur dazu geboren sind, dass sie gefangen und geschlachtet werden … sie sind schandbare Schmutzflecken …“ (2. Petrus 2, 12 f.)

    Die andauernden Pogrome im Mittelalter gegen die Jüdischen Minderheiten wurden die nicht durch die Kirche legitimiert?
    Also wurde deiner Meinung nach die Hexenverfolgung, die Inquisition, Bekämpfung der sogenannten Heiden nicht von der Bibel legitimiert. Bzw. hat die Kirche es nicht probiert?
    Von wem wurden diese Massanahmen den Hauptsächlich durchgeführt ? Wer Bestimmte und ernannte die Inquisitoren?

    Die Ausbreitung des Christentums geschah nicht nur durch nächstenliebe.
    Wenn man andere Religionen Kritisiert sollte man sich auch mal kritisch mit seiner eigenen Religion befassen.

    Ich zeige mich Faktenresistent.
    Bestreite ich hier irgendwo das es ein Problem mit teilen der Arabischen und Türkischen Jugendlichen Gibt? Hat euch ein Türke mal die Freundin ausgespannt ?

    Fakten
    Wenn ich euch glauben schenken würde gibt es in Deutschland ja Kriegsähnliche zustände.
    Wo arme kleine unschuldige wehrlose Deutsche ständig und Überall von Horden von Muslimischen Jugendlichen überfallen werden und dies ist natürlich alles Teil einer Weltweiten islamischen Verschwörung. Die zum Ziel hat Europa zu unterwerfen.
    Wo sind diese barbarischen Horden den ? Ich möchte als angeblicher Muslim gerne mit meinen Glaubensbrüdern auf Beutezug gehen….. Möchte meinen Verwandten in Ost Anatolien endlich auch von meinem ersten erschlagen Deutschen berichten.
    Meine 8 Brüder und 15 männliche Verwandte haben das alle schon geschafft;(
    Wenn ich das nicht bald schaffe ruft mein Vater den Familien Rat zusammen da ich Schande über unsere Familienehre bringe
    Jo und meine Deutsche Freundin unterdrücke ich natürlich und betrachte sie als Kriegsbeute,
    es ist natürlich selbstverständlich das ich schon 10 Kinder in die Welt gesetzt habe auf eure Kosten. Noch mehr Klischees und Wahnvorstellungen?
    Ich lese hier ständig und immer wieder das gleiche. Die 68er sind an allem Schuld, Grüne, Spd ebenso, alle Muslime sind böse usw. Warum engagiert ihr euch den nicht mehr in der Politik um diese Verfehlungen aufzuhalten?

    Da ich solche Zustände aus meiner Umgebung nicht kenne und auch noch nie aus meinem Bekanntenkreis gehört hab fällt mir das ein wenig schwer dies zu glauben.

    In den Klassischen Medien wird das Thema Gewalt mit Migrationshintergrund wenig behandelt.

    Für mich sind weder die Islamisch geprägten Länder Opfer noch die Christlich geprägten Europäischen Länder. Beide haben genug Blut an ihren Händen kleben.
    Eventuell sind manche hier diesbezüglich auch etwas Faktenresistent.

    Wo behaupte ich den bitte das der Islam die einzig wahre Religion ist und die Welt dominieren sollte. Für mich ist diese Religion nur nicht für alles schlechte in der Welt verantwortlich.
    Da die Religion doch eh meistens nur ein vorgeschobener Grund ist, es meistens um wirtschaftliche/strategische Interessen geht.

    Warum soll ich Europa verlassen wenn ich hier geboren bin. Zwar nicht in Deutschland aber in einem anderen Europäischen Land. Nein meine sogenannten Kollegen bleiben auch hier und vermehren sich prächtig. Daraus kannst du ja dann deine Konsequenzen ziehen oder deine eventuellen Kinder.

    Auch bei diesem Kommentar kann ich wieder Fragen warum gleich Persönlich werden?

    Als Intellektuell Überlegener Friedliebender Europäer ist man doch eigentlich Tolerant oder? Akzeptiert man da auch nicht die Meinungen anderer.

    So ein mist der Familienrat hat gerade beschlossen das meine Brüder und ich mal wieder Deutsche überfallen sollen. Ja das Geld wird bei einer 15 Köpfligen Familie gegen Monatsende immer etwas Knapp Ich hoffe ihr zeigt Verständnis.
    Wer weiss eventuell begegnet man sich mal auf der Straße. Vieleicht befinden sich ja einige Pi Leser unter den Leuten die ständig mit gesenkten Kopf über die Straße gehen;)

    Hehe man kann es auch ein wenig Übertreiben

  36. @ maure

    #Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten
    (Psalm 139,19)#

    Selbst bei diesem von dir aus dem Zusammenhang gerissenen Vers, bleibt der Handelnde doch klar Gott. Da dies aber ein sehr feiner Psalm und zudem einer meiner liebsten ist, möchte ich ihn hier vervollständigen.

    Auch für „uns am Islam verzweifelnde PI-Leser“ ist dieser Psalm ein Wertvoller:

    Ps 139, 19- 24

    19 Ach Gott, daß du tötetest die Gottlosen, und die Blutgierigen von mir weichen müßten!

    20 Denn sie reden von dir lästerlich, und deine Feinde erheben sich ohne Ursache.

    21 Ich hasse ja, HERR, die dich hassen, und es verdrießt mich an ihnen, daß sie sich wider dich setzen.

    22 Ich hasse sie im rechten Ernst; sie sind mir zu Feinden geworden.

    23 Erforsche mich, Gott, und erfahre mein Herz; prüfe mich und erfahre, wie ich’s meine.

    24 Und siehe, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.

    Erst wird die reine Wahrheit geschildert, der Psalmist hasst seine und die Feinde Gottes.

    Dann fleht er darum, dass dieser Hass ihn nicht verzehren möge (auf bösem Wege bringe), sondern dass Gott ihn auf rechtem/ewigem Wege leiten möge.

    Ein wunderschöner, tiefer Psalm.
    Aber selbst wenn die Muslime Freitags in der Moschee den ganzen Tag nur 139,19 beten würden:

    „Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten“

    und sich dran hielten, wären alle Probleme schlagartig gelöst und der Koran mit diesem einen Vers vollkommen befriedet.
    Sie sollen auf Gott vertrauen, ruhig ihrem Leben nachgehen und fertig. Wunderbar.

    Auch dein 2tes Beispiel aus dem Petrusbrief stellt Luther unter die Überschrift:
    Gottes Gericht über die Irrlehrer, und ich möchte es einfach im Zusammenhang hier einstellen, das sich der Leser hier selbst davon überzeugen kann, dass daraus niemals Gewalt abgeleitet werden kann:

    1. Es gab aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch falsche Lehrer sein werden, welche verderbliche Sekten nebeneinführen und durch Verleugnung des Herrn, der sie erkauft hat, ein schnelles Verderben über sich selbst bringen werden.

    2. Und viele werden ihren Ausschweifungen nachfolgen, und um ihretwillen wird der Weg der Wahrheit verlästert werden.

    3. Und aus Habsucht werden sie euch mit betrügerischen Worten ausbeuten; aber das Urteil über sie ist von alters her nicht müßig, und ihr Verderben schlummert nicht.

    4. Denn wenn Gott die Engel, die gesündigt hatten, nicht verschonte, sondern sie in Banden der Finsternis der Hölle übergab, um sie zum Gericht aufzubehalten,

    5. und wenn er die alte Welt nicht verschonte, sondern Noah, den Prediger der Gerechtigkeit, als achten beschützte, als er die Sündflut über die Welt der Gottlosen brachte,

    6. auch die Städte Sodom und Gomorra einäscherte und so zum Untergang verurteilte, womit er sie zukünftigen Gottlosen zum Beispiel setzte,

    7. während er den gerechten Lot herausrettete, der durch den ausschweifenden Lebenswandel der Zuchtlosen geplagt worden war

    8. denn dadurch, daß er es mitansehen und mitanhören mußte, quälte der Gerechte, der unter ihnen wohnte, Tag für Tag seine gerechte Seele mit ihren gottlosen Werken;

    9. so weiß der Herr die Gottseligen aus der Prüfung zu erretten, die Ungerechten aber für den Tag des Gerichts zur Bestrafung aufzubehalten,

    10. allermeist die, welche aus Begierde nach Befleckung dem Fleische nachlaufen und die Herrschaft verachten. Verwegen, frech, wie sie sind, fürchten sie sich nicht, die Majestäten zu lästern,

    11. wo doch Engel, die an Stärke und Macht größer sind, kein lästerndes Urteil wider sie bei dem Herrn vorbringen.

    12. Diese aber, wie unvernünftige Tiere von Natur zum Fang und Verderben geboren, lästern über das, was sie nicht verstehen, und werden in ihrer Verdorbenheit umkommen,

    13. indem sie so den Lohn der Ungerechtigkeit davontragen. Sie halten die zeitliche Wollust für Vergnügen, sind Schmutz und Schandflecken und schwelgen bei ihren Liebesmahlen und wenn sie mit euch zusammen schmausen;

    14. dabei haben sie Augen voll Ehebruch, hören nie auf zu sündigen, locken an sich die unbefestigten Seelen, haben ein Herz, geübt in der Habsucht, sind Kinder des Fluchs.

    15. Weil sie den richtigen Weg verlassen haben, irren sie jetzt herum und folgen dem Wege Bileams, des Sohnes Beors, welcher den Lohn der Ungerechtigkeit liebte;

    16. aber er bekam die Strafe für seine Übertretung: das stumme Lasttier redete mit Menschenstimme und wehrte der Torheit des Propheten.

    17. Solche Menschen sind Brunnen ohne Wasser, und Wolken, vom Sturmwind getrieben, welchen das Dunkel der Finsternis aufbehalten ist.

    18. Denn mit hochfahrenden, nichtigen Reden locken sie durch ausschweifende Fleischeslust diejenigen an sich, welche denen, die in der Irre gehen, kaum entflohen waren,

    19. dabei verheißen sie ihnen Freiheit, wo sie doch selbst Knechte des Verderbens sind; denn wovon jemand überwunden ist, dessen Sklave ist er geworden.

    20. Denn wenn sie durch die Erkenntnis des Herrn und Retters Jesus Christus den Befleckungen der Welt entflohen sind, aber wieder darin verstrickt werden und unterliegen, so wird es mit ihnen zuletzt ärger als zuerst.

    21. Denn es wäre für sie besser, daß sie den Weg der Gerechtigkeit nie erkannt hätten, als daß sie nach erlangter Erkenntnis sich wieder abwenden von dem ihnen überlieferten heiligen Gebot.

    22. Es ist ihnen ergangen nach dem wahren Sprichwort: «Der Hund frißt wieder, was er gespien hat, und die Sau wälzt sich nach der Schwemme wieder im Kot!»
    —-
    Siehst du, keinerlei Aufruf zu Gewalt, nur eine Warnung vor Irrlehrern und ihnen zu folgen, für christliche Gemeinden.
    Schön Vers 11, obwohl es sich hier ja um finstere Gestalten handelt, werden sie bei Gott nicht von den Engeln angeklagt. Alles wird der ordnenden Hand Gottes überlassen.

    Dein drittes Beispiel, ein nicht mehr gültiges mosaisches Gesetz aus dem AT: ohne Worte, da selbst die orthodoxesten Juden dies nicht mehr anwenden wollen. Darüberhinaus gilt natürlich hier, da dieses Gesetz mindestens 3500 Jahre alt ist, für den erst 1400 Jahre alten Islam:

    „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.“;-)

    Alles andere was du geschrieben hast:

    ##Ich möchte als angeblicher Muslim gerne mit meinen Glaubensbrüdern auf Beutezug gehen….. Möchte meinen Verwandten in Ost Anatolien endlich auch von meinem ersten erschlagen Deutschen berichten.
    Meine 8 Brüder und 15 männliche Verwandte haben das alle schon geschafft….##

    ist ein lästiges Verteidigen gegen Vorwürfe, die keiner hier aufgestellt hat, ein Scheingefecht.

    Gut finde ich, dass du in der Bibel liest.
    Behalte das bei. Am besten unter vorherigem, wahrheitsgemäßem, kurzem Gebet, wie zB:

    Gott, wenn es dich gibt und Jesus Christus dein Sohn ist, dann zeige mir dies doch bitte.
    Amen.

    Viele Grüße
    tape

  37. #43 tape
    Selbst bei diesem von dir aus dem Zusammenhang gerissenen Vers.

    Im Umgekehrten Fall könnte man auch argumentieren das Kampfaufrufe Suren im Koran die hier von einigen aufgezählt werden auch aus dem Zusammenhang gerissen oder falsch gedeutet .
    Dann ist einiges noch im Bereich der Persönlichen Auslegung und Wahrnehmung

    Streiten sich nicht manche muslimische Gelehrte über die genaue Auslegung und Zeitgemäße Auslegung?

    Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.“;-)

    Wenn ich richtig Informiert bin Stand dieses Zitat von Manuel dem II einem Byzantinischen Kaiser. Von dessen einstigen Großen und mächtigen Reich nicht mehr viel Übrig geblieben war Durch das aufstrebende osmanische Reich.
    Aus seiner Sicht ist es verständlich das er von der Islamischen Expansion nicht begeistert war führte diese doch zum Verlust Zahlreicher Gebiete, Einflussbereiche,. Kurzum der Liebe Kaiser Verlor an Macht, Einfluss, Geld und sein Reich drohte vernichtet zu werden . Klar das der nicht gut auf die Muslime zu sprechen ist.

    Das selbe werden die Heidnischen Völker (z.b. die Sachsen) Europas, die Bewohner Lateinamerikas über das Christentum gedacht haben

    Der indianische Häuptling Hatuey floh mitsamt seinem Volk, wurde aber gefangengenommen und lebendig verbrannt. Als „sie ihn auf den Scheiterhaufen banden, bat ihn ein Franziskanerbruder inständig, er möge Jesus sein Herz öffnen, damit seine Seele in den Himmel eingehen könne, anstatt in die Verdammnis hinabzufahren. Hatuey erwiderte, wenn der Himmel der Ort sei, an den die Christen kämen, ziehe er die Hölle vor

    ist ein lästiges Verteidigen gegen Vorwürfe, die keiner hier aufgestellt hat, ein Scheingefecht
    Nein leider nicht. Direkt oder Indirekt schon

  38. @ maure

    ##Im Umgekehrten Fall könnte man auch argumentieren das Kampfaufrufe Suren im Koran die hier von einigen aufgezählt werden auch aus dem Zusammenhang gerissen oder falsch gedeutet.#

    Dann stell doch den Zusammenhang her, wie ich es bei der Bibel gemacht habe. Es ist dir nicht möglich und du weißt das, weil es in keinerlei Zusammenhang steht, wie ich in einem vorhergehenden posting schon ausgeführt habe.(nach Surenlänge sortiert)

    Lies doch deine selbst angeführten Bibelstellen im Zusammenhang. Da gibt es dann nichts mehr zu interpretieren, da kann kein Mordaufruf oder so etwas herausgelesen werden.

    Zudem schrieb ich ja, dass selbst ohne Zusammenhang der Psalm nichts böses aussagt und ich froh wäre Muslime würden 139,19 beten, statt ihren 5 maligen Gebetsmüll.

    Ich habe dir aufgezeigt, dass Mohammed 2100 jahre alte Gesetze in weitaus schlechterer Form wieder aufleben ließ.
    In Bezug auf die Bibel, besonders gilt dies für das Neue Testament, ist der Koran einfach ein lächerlich rückständiges Werk.
    —–

    Red nicht drumherum, sondern zeig doch auf was Mohammed neues gebracht hat. Auch das gelingt dir nicht.

    Vergleiche doch bitte einfach die Bibel in ihrer Gesamtheit mit den Koran in seiner Gesamtheit. Das Stäubchen, dass dann vom Koran übrigbleibt, fege auf und schmeiß es in den Mülleimer der Geschichte. Zumindest für dich privat kannst du das doch gefahrlos machen.
    Ok, darfste nicht mit anderen Muslimen drüber sprechen, aber ansonsten seid ihr Toleranz pur.

    ##ist ein lästiges Verteidigen gegen Vorwürfe, die keiner hier aufgestellt hat, ein Scheingefecht Nein leider nicht. Direkt oder Indirekt schon##

    Lies den Brief der Lehrerin der Berliner Schule hier bei PI, bei den Kommentaren finden sich weitere Ausführungen von Lehrern und ihren realen Erfahrungen. Glaubst du, die sind gefaked?

    Aus eigener Anschauung: die Schule meines Sohnes, ca. 70% Ausländer, geschätzte 50% Muslime.

    Im letzten Jahr gab es 12 sog.Teilkonferenzen, bei denen über disziplinarische Maßnahmen entschieden wird.
    11 mal waren Muslime, 1 mal ein türk.dt. Sohn die Protagonisten.

    Schmeiß nicht die Ausländer!, sondern die 50% der Muslime von dieser Schule und sie wird 400% besser, angenehmer, lernens- und lebenswerter. Ach übrigens, die Schulnoten vieler Muslime sind sogar ziemlich gut, das Benehemen ist aber bestenfalls desintegriert und schlimmstenfalls total verkommen, so wie die Lehrerin es in ihrem Brief beschrieb.

    Die Eltern sind nicht erreichbar, entweder keinerlei Deutschkenntnisse (Frauen) bzw für überhaupt nichts zuständig und verantwortlich (Männer und Frauen). Fernsehkonsum von 3 – 4 Stunden täglich und 6 oder mehr am WE halten diese Eltern für vollkommen normal.

    Aber verwundert tun, dass die mißratenen Kids irgendwie ein ungutes Eigenleben führen.

    Seid ihr Muslime eigentlich für irgendetwas verantwortlich? Gibt es da was?

    Grüße
    tape

    Grüße
    tape

  39. #45 tape
    Bin ich hier eigentlich in irgend einer Weise ein Anwalt der Muslime?

    Hat das Verhalten der Muslimischen Jugendlichen den wirklich was mit den Islam zu tun?
    Diese hören amerikanische Hip Hop Musik, kleiden sich westlich, rauchen, trinken usw.
    Die von dir angesprochenen Probleme sind die nicht hautsächlich auf das Umfeld und die Fehlende Erziehung zurück zuführen?

    Wenn du dir deutsche Kinder ansiehst die in Problembezirken aufwachsen diese Verhalten sich doch unter Umständen auch keinen Deut besser. Die Eltern kümmern sich nicht um sie.
    Diese sind auch öfters in Straftaten verwickelt als Hans Peter der in einem gut Bürgerlichen Gegend aufwächst. Auch der kleine Vladimir oder Mohammed ist in so einem Bezirk weitaus besser integriert.

    Soll ich jetzt die Deutschen Familien die man in so tollen Sendungen wie der Super nanny sieht als Beispiel für eine Christliche Erziehung nehmen ?
    Allein Erziehende Mutter. 4 Kinder von 4 Verschiedenen Vätern, Raucht, säuft ist Arbeits und perspektivlos. Oder die Jugendlichen die schon mit 13 täglich besoffen nach hause kommen,
    Mädchen die mit 14 schon mit mehr verschiedenen Männern geschlafen haben als ihre Mutter und Großmutter zusammen.
    Was haben diese Missstände mit dem Christentum bzw. einer Christlichen Erziehung zu tun? Nicht wirklich viel oder?
    Oder die vielen deutschen Kinder die extrem Fett sind.

    Sind diese extrem Fälle den Repräsentativ für alle deutschen Kinder oder Familien?
    Nein

    Wer vermittelt den Jugendlichen heute überhaupt noch so was wie Werte und Normen unabhängig ihrer jeweiligen Glaubens?
    Waren den nicht noch bis vor kurzem alle in irgendeiner Weise Autoritären Normen wie Disziplin, Ordnung als stock Konservativ verwöhnt gewesen?
    Die Gesellschaft legt doch kaum noch Wert auf irgendwelche Normen.

    Du schreibst wieder ihr … Gibt es so was wie eine kollektiv Schuld?

    Auch hier wieder die Gegenfrage Zeig du mir doch auf was das Christentum gutes und neues gebracht hat. Oder das wie die Kirche es ausgelegt hat.
    Außer das Millionenfache Abschlachten von Andersgläubigen, Vernichtung und Unterwerfung hunderter Völker und Kulturen im Namen von Jesus Christus.
    Gnadenlose Ausbeutung, Versklavung usw.

    Nach dem Fall des Römischen Reiches ist Europa Jahrhunderte lang in ein Dunkles Zeitalter zurück gefallen. Die Europäer und Amerikaner haben ihren Reichtum auch auf den Knochen anderer buchstäblich aufgebaut.

    Toleranz anderen Religonen gegenüber? Zu dieser Zeit waren die islamischen Osmanen weitaus toleranter (für damalige Verhältnisse) Christen konnten in ihren Gebieten sehr eingeschränkt leben. Im umgekehrten fall war dies nicht möglich

    Selbst als ihr diese Völker zwangschristianisiert habt waren sie zwar eure Christlichen Brüder aber immer noch Menschen zweiter oder dritter Klasse, Arpatheit(Südafrika z.B), Rassengesetzte usw.

    Jetzt bitte nicht mit Demokratie und Menschenrechten kommen, diese konnten sich erst mit zunehmend schwinden Einfluss der Kirche entwickeln Genau wie viele Wissenschaftliche, Politische, Technische Fortschritte (innerhalb der letzten 300 Jahre) diese wurden durch die Kirche sehr lange blockiert und behindert. Außerdem hatten die alten Griechen schon eine Art Demokratisches System

    Wenn du der Übehrzeugung bist , das Christentum ist für dich der richtige Weg ist dies doch vollkommen ok. Wenn ein Muslim glaubt sein Weg ist der richtige akzeptiere ich dies auch.

    Da ich ein Mensch bin maße ich es mir nicht an anderen zu sagen das meine Religion die besser ist als andere.
    Soll doch jeder so Leben wie er möchte wenn er andere dabei nicht stört.

    Außerdem sind diese Kinder keine Türken oder Araber es sind Deutsche . Diese leben schon in der dritten Generation hier
    Rauswerfen kann man sie nicht mehr.

    Es kann nur im Interesse aller sein das die Jugendlichen sich besser in die Gesellschaft integrieren oder aufgenommen werden

    In 2-4 Generationen ist das dann auch keine kleine Minderheit mehr 😉 Die Minderheit seid ihr dann.

    Trotz eines beispiellosen Wohlstandes, Sicheren Politischen Verhältnissen, Frieden usw seid ihr nicht in der Lage oder zu bequem/Faul/dumm aufgrund eurer maßlosen Arroganz und Überheblichkeit/Egoismus genug Nachkommen in die Welt zusetzten. ist eigentlich Lustig oder ?
    Der demografische Faktor spricht gegen euch.

    Die Islamische Flagge könnte schon Bald über Westeuropa wehen.

  40. #42 Maure
    Du sagst:Insgeheim wünschen sich doch schon jetzt viele Jugendliche Muslime nach unseren Werte und Normenvorstellungen zu leben.
    Dies ist in der Tat richtig, wie ich aus vielen Gesprächen mit meinen überwiegend türkischen Schülern und Schülerinnen weiß.
    Was aber sind die auch von mir beobachteten Folgen: in den allermeisten Fällen trägt das Mädchen dann doch das von ihr eigentlich verachtete Kopftuch, da sie Angst vor ihren Brüdern und deren Kumpels hat.
    Ein besonders krasser Fall ist vor 2 Wochen an unserer Schule passiert.
    Ein türkischer Junge namens Bekir verkündet laut, dass er diesem Land dankbar dafür ist, dass es seiner geschiedenen Mutter geholfen, dass es ihm eine hervorragende Ausbildung ermöglicht hat. (Er ist/war Klassenbester).
    Bekirs älterer Bruder hat ihn entführt, dem Sorgerecht der Mutter entzogen. Man sah Bekir noch einmal im Kreis bärtiger Männer mit kurzem Haar und das war’s dann. Die Polizei fahndet nach dem Jungen und seinem untergetauchten Bruderund hat Hinweise, dass Bekir in die Klauen von Islamisten gefallen ist, die ihn auf den rechten Weg führen wollen. Eigentlich wollten wir ihn am Donnerstag Abend auf der großen Party für seine schulische Leistung und für seine Integrationsleistung feiern.

    So sieht’s aus, Maure

  41. Nachtrag zu posting # 47

    Bekir hatte verkündet zur Bundeswehr gehen zu wollen:“In der heutigen Zeit kann man dort sicher Menschen mit meinen Fähigkeiten gebrauchen.“
    Er erwog auch der freiwilligen Feuerwehr beizutreten.

    Ich habe eine SCHEIßWUT!!

  42. @ Hugenotte

    Vielen Dank für deine persönlichen und sehr informativen Kommentare hier.

    @ maure

    Meine Antwort wird jetzt nur aus Zitaten aus deinem letzten posting und einem Schlußsatz von mir bestehen:

    ##Du schreibst wieder ihr … Gibt es so was wie eine kollektiv Schuld?##

    #Selbst als ihr diese Völker zwangschristianisiert habt waren sie zwar eure Christlichen Brüder…#

    #In 2-4 Generationen ist das dann auch keine kleine Minderheit mehr 😉 Die Minderheit seid ihr dann.#

    Trotz eines beispiellosen Wohlstandes, Sicheren Politischen Verhältnissen, Frieden usw seid ihr nicht in der Lage oder zu bequem/Faul/dumm aufgrund eurer maßlosen Arroganz und Überheblichkeit/Egoismus genug Nachkommen in die Welt zusetzten. ist eigentlich Lustig oder ?
    Der demografische Faktor spricht gegen euch.

    Die Islamische Flagge könnte schon Bald über Westeuropa wehen.

    Man sollte dich und deinesgleichen -falls ihr Passdeutsche seid, diesen sofort entziehen und- sofort des Landes verweisen.

    Nie könnte ich die Türkei so sehen wie du Deutschland, so verachten und so hassen.

    Grüße
    tape

  43. # Ja Tabe
    Ok zugeben ich hätte es etwas anders Formulieren können.
    Ich werde doch hier auch ständig als Muslim tituliert und soll mich für irgend etwas verantworten, Stellung zu Beziehen habe ich das selbe nun mal umgekehrt gemacht

    Du hast mir doch die ganze Zeit Bibel Passagen vorgehalten, Wolltest mir erklären das der Koran Rückständig und Primitiv ist im Vergleich zu den Christlichen Lehren ( Ist eine Ansichtsache) Forderst mich auf zum Beten. Usw. Nennst hier ein Zitat eines Byzantinischen Kaisers der den Islam kritisiert.

    Warum sollte man mich aus diesem Land verweisen? Ich bin auch kein Passdeutscher.
    Da ich eine andere Meinung habe als du und das Demografische Problem anspreche?
    Vergleiche doch einfach mal das Bevölkerungswachstum der Muslimischen Einwanderer mit der Europäischen Bevölkerung. Die Geburtenrate pro Frau usw.
    Für mich ist daraus eindeutig zu erkennen das die Muslimischen Minderheiten sich rasent schnell vergrößern. Selbst bei abnehmender Zuwanderung und Geburtenrate liegt diese Gruppe deutlich über dem EU Schnitt.

    Aus welchem meiner Postings siehst du den das „meines gleichen“ und ich dieses Land hasse oder zerstören will?
    Ist es den nicht verwunderlich das die Reichen Westlichen Länder nicht in der Lage sind genug Nachkommen in die Welt zu setzten.?
    Was später zu enormen Sozialen Problemen führen kann wenn es deutlich mehr alte als Junge Erwerbstätige Menschen gibt.

    Verachtend war das nicht gemeint nur ein für mich mögliches oder wahrscheinliches Zukunftsszenario. Ist ne Unbequeme Wahrheit für einige.

  44. @ maure

    du hast mit haltlosen Unterstellungen die Bibel ins Spiel gebracht. Ich habe dich dann nur gebeten, deine Aussagen zu belegen und habe diese dann widerlegt.

    alles andere auch wieder die üblichen haltlosen Unterstellungen und Verdrehungen.

    Mit deinen Zitaten die ich in #49 wiederholt habe, hast du dich allzu deutlich als Hasser des Westens geoutet und versuchst nun zurückzurudern.

    Damit deine Verdrehungen im richtigen Kontext gesehen werden wiederhole ich 2 kurze Aussprüche von dir nocheinmal, bevor ich die Unterhaltung mit dir meinerseits einstelle.

    ##In 2-4 Generationen ist das dann auch keine kleine Minderheit mehr 😉 Die Minderheit seid ihr dann.

    Der demografische Faktor spricht gegen euch.##

  45. Hatlosen Unterstellungen?

    Ich weiss natürlich das Christentum hat sich nur durch nächstenliebe verbreitet.
    Hexenverfolgung, Inquisition usw. alles Propaganda;)
    Warum ignorierst du einfach die im namen des Kreuzes begannen Greueltaten?

    Wie schon mehrmals geschrieben Religionen wurden schon immer als Vorwand für Eroberungszüge und sonstige Greueltaten genommen. Direkt oder Indirekt wurde im Namen jeder religion Blut vergossen.

    Mit deinen Zitaten die ich in #49 wiederholt habe, hast du dich allzu deutlich als Hasser des Westens geoutet und versuchst nun zurückzurudern.

    Ist der mit einem Smilie versehende Auspruch von mir den so realitätsfremd?
    Das es in naher zukunft(2-3 Generationen) möglich ist das Muslimische Mehrheiten oder zumindest sehr große Minderheiten in Europa enstehen?
    Wenn du ehrlich bist weisst du das selber, willst es aber nicht wahrhaben.

    Ja ich bin ein sogenannter Hasser des Westens
    Hehe es wird immer besser.
    Muslim-Terrorist, Barbar, Sozialschmarotzer und nun Hasser des Westens.

    Was bist du dann ein Hasser der Gesamten islamischen Welt bzw.für dich ist der großteil dieser Leute dumm und barbarisch.

    Maßt dir an deinen Glauben als den Einzig Wahren hinzustellen, und obendrein ein Rassist der mich mehrmals aufgefordert hat aus seinem schönen Europa zuverschwinden bzw gerne hätte das ich ausgewiesen werde.
    Mein Lieber Eifriger Christlicher blonder blauäugier Kreuzritter.
    Wie schön doch solche tiefsinnigen behauptungen sind.

  46. @Maure: *gähn…
    Die Geburtenrate der islamischen Welt ist die zweithöchste, aber auch die am schnellsten fallende.
    Der „Westen“ hat seine (auch ernsten) Probleme, aber die Anwort darauf heisst sicher nicht Islam.
    Wirtschaftlich kann Deutschland den Lebensstandard bei fortlaufenden 0,8% Wachstum auch bei den demographischen Problemen ab Mitte des Jahrhunderts halten.
    Informier dich doch mal drüber, wie´s in der islamischen Welt so um 2050 aussehen wird, wenn das Öl langsam ausgeht und die Alterspyramide dort „kopflastig“ wird…Die Probleme in Europa werden dagegen Peanuts sein.
    Da steht u.a. auch in einschlägiger islamistischer Literatur was drüber. 😉

    @Hugenotte

    Das ist wirklich ein erschütterndes Beispiel. Ich hab vor einiger Zeit eine Doku gesehen, wo begabte, motivierte und fleissige Migrantenkinder in Österreich gezeigt wurden (zum Teil noch in Asylunterkünften lebend…), die durch Förderprogramme der Wirtschaftsverbände in ihrer Ausbildung unterstützt wurden.
    Dies war höchst erfolgreich. Die Kinder bekamen in „ihrem Milieu“ dadurch ein Vorbildfunktion.
    Leider ist das aus islamischer Sicht Kufar-Krams…

  47. Informier dich doch mal drüber, wie´s in der islamischen Welt so um 2050 aussehen wird, wenn das Öl langsam ausgeht und die Alterspyramide dort “kopflastig” wird…Die Probleme in Europa werden dagegen Peanuts sein

    Allgemein wird davon ausgegangen das die Weltbevölkerung bis 2050 auf 9 Milliarden Menschen steigt.

    Ich kann nicht in die Zukunft sehen Sie auch nicht aber nehmen wir mal an ihr Szenario trifft ein. Wenn die Islamischen Länder kollabieren aufgrund des Öl Rückgangs( Es sind nicht alle Islamischen Länder Ölproduzenten , oder es wäre möglich das sie ihre Industrie schon vorzeitig auf andere Zweige umstellen wie es z.B. die Arabischen Emirate schon heute machen)
    In welche Länder würden diese Flüchtlinge den ziehen oder versuchen zu gelangen.
    Das realtiv reiche Europa würde doch an erster Stelle stehen. Parallel dazu nimmt der Druck von Afrikanischen Einwandernen (die schon heute zu tausenden versuchen nach Europa zu gelangen auch noch zu.

    Es versuchen Praktisch Millionen Menschen/Flüchtlinge/ nach Europa zu gelangen Ist ja schon heute so.

    Die bisherigen Muslimischen Minderheiten in Europa werden warscheinlich auch bis 2050 teilweise deutlich zugelegt haben.
    Wenn sie weite rim bisherigen Tempo wachsen

  48. Maure, ein studierter Mohammedaner mit vermeintlich schlauer (Kameltreiber-) Philosophie?

    Und wieder mal das Triumpfgeheule, mittels der muslimischen Gebärmaschinen Europa zu dominieren.

Comments are closed.