Wir wissen nicht genau, ob die palästinensische Gruppe Schwerter der Wahrheit jetzt als moderat, gemäßigt oder extremitisch gilt, also als akzeptabler Dialogpartner westlicher Weltverbesserer oder nicht.

Sicher sind sie aber salonfähiger als zum Beispiel die Israelis, weswegen angesichts folgender Äußerungen ein Aufschrei der Öffentlichkeit ausbleiben wird.

Die Gruppe Schwerter der Wahrheit warnte die TV-Moderatorinnen mit drastischen Worten vor einer aus ihrer Sicht zu westlichen Aufmachung. „Wir werden ihnen von Ader zu Ader die Kehle durchschneiden, wenn dies notwendig sein sollte, um die Religiosität und die Moral dieses Volkes zu schützen“, hieß es in einer Botschaft an den Sender, die am Freitagabend per E-Mail an die Medien verbreitet wurde. Die Palästinensische Rundfunkgesellschaft (PBC) erklärte, sie nehme die Morddrohung sehr ernst.

Etliche Moderatorinnen erschienen nicht mehr zur Arbeit, was ja auch Vorteile hat. So können sie sich angemessen um Haushalt und Kinder kümmern und haben mehr Zeit, ihren Mann zu bedienen. Überhaupt sollten Frauen aus der Öffentlichkeit verschwinden oder wenigstens uinter dem Schleier, sie könnten Männer auf unreine Gedanken bringen. Wir sollten uns wirklich hüten, hier mit dem erhobenen Zeigefinger anderen unseren Way of Life aufzwingen zu wollen und fremden Kulturen mehr Respekt entgegenbringen.

Laute Jerusalem Post ist die Gruppe Righteous Swords of Islam? auch verantwortlich, jungen palästinensischen Frauen das Gesicht mit Säure verätzt zu haben.

Mit dem Islam hat das alles natürlich sowieso nichts zu tun, denn der ist friedlich, tolerant und nicht frauenfeindlich.

? (Spürnase: Tarsuin)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

Comments are closed.