Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit, der im Verbund mit der SED PDS die Haupstadt ruiniert, ist mit einem neuen Vorschlag an die Öffentlichkeit getreten. Nachdem seine gestrige Ankündigung für eine neue Olympiabewerbung mit dem Olympischen Dorf auf dem Flughafen Tegel nicht die erhoffte Resonanz erzielte, ist ihm gleich was Neues eingefallen: Der Senat wird eine Bundesratsinitiative starten, um das kommunale Wahlrecht für Nicht- EU- Ausländer durchzusetzen.

Berlin hat nach Ansicht des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) eine Zukunft als Einwandererstadt. Bei einem Integrationsgipfel im Roten Rathaus forderte Wowereit am Freitag die in der Stadt lebenden Einwanderer auf, ihre kulturelle Individualität einzubringen. Er kündigte an, dass sich der Senat noch in diesem Jahr mit einer Bundesratsinitiative für das kommunale Wahlrecht von Nicht-EU-Bürgern einsetzen werde. (…) Wowereit sprach sich für freie Religionsausübung in der Stadt aus. Es sei „ein Wahnsinn zu glauben, den Bau von Gotteshäusern verhindern zu können“. Wowereit betonte, dass Fundamentalismus „strafrechtlich konsequent“ bekämpft werde.

Zugleich räumte er ein, dass es in der Stadt auch ernste „Tendenzen zur Ausgrenzung“ gebe, besonders in Bezirken, in denen Rechtsextreme in den Parlamenten säßen. Deshalb sei der Kampf gegen Rechts auch Teil des neuen Integrationskonzeptes des Senats.

Guter Ansatz, das mit den Tendenzen zur Ausgrenzung, aber messerscharf die falschen Schlüsse gezogen. Die freiwillige Ausgrenzung der Muslime schön ignorieren und politisch korrekt mit Programmen gegen rechts bekämpfen. Dümmer geht’s nicht!

(Spürnasen: Hojojutsu und Ben)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Was für eine Dumpfbacke! Aber mit seiner Abgrund-Politik findet er sicherlich Anhänger.

    „Deshalb sei der Kampf gegen Rechts auch Teil des neuen Integrationskonzeptes des Senats.“

    Ah ja. Das ist ja was ganz neues. Links hat Vorfahrt – wie immer.

  2. Komisch, wo er doch seine „Kinder“ nie auf eine Kreuzberger Schule schicken würde!

    Aber typisch Gutmensch: Im Villenvorort leben und die multikulturelle Gesellschaft am Präkariat ausprobieren!

  3. Man sollte Leute wie Wowereit und Roth zwangsweise längere Zeit in die Problemviertel schicken.

  4. Wann merken die Berliner eigentlich, dass sie den Rest Deutschlands politisch nur mehr anöden. Da hört doch keiner mehr hin. Denen gehört schlicht der Hahn abgedreht, das wars dann wohl.
    @ 2 Winkelried.info: eine Bitte: könntest Du Deinen Privatkrieg mit @ oleg nicht in die Privatsphäre legen? Es ödet nämlich auch an, wer hat den längsten….Blog, den besten RA, etcpp.
    Woher weiss Wowereit was Muslime mit Schwulen machen? Vielleicht war er ein paar Mal in Tunesien oder Marokko in Urlaub, und hat die „Vorzüge“ der Muslime persönlich kennengelernt.

  5. „Bei einem Integrationsgipfel im Roten Rathaus forderte Wowereit am Freitag die in der Stadt lebenden Einwanderer auf, ihre kulturelle Individualität einzubringen.“

    So wie im Fall Darius E.?

  6. Wenn Zuwanderer integrationsbereit sind, dann integrieren sie sich alleine und nicht auf Kosten der Steuerzahler, anderenfalls wären wir bei 15 Mio. Migranten wohl längst bankrott.

    Die nichtintegrierbaren Mohammedaner können mit noch soviel „Integrationsarbeit“ bedacht werden, aber dennoch werden sie stets die „Selbstorientalisierung“ wählen!

    Das zeigt schon, wie naiv dumm der Berliner Senat mit der Senatorin Knake-Werner (PDSED) ist!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Roth-Moschee

  7. #6 „Man sollte Leute wie Wowereit und Roth zwangsweise längere Zeit in die Problemviertel schicken.“

    Nee, die gehören in die Rote Zone nach Bagdhad“

  8. Wahlrecht für nicht EU-Ausländer wurde bereits vom Bundesverfassungsgericht entscheiden und abgelehnt. Damals wollten es die Grünen haben. Es müsste mal wieder das Grundgesetz geändert werden, doch dann würde es für ganz Deutschland gelten wo andere garantiert nicht mitmachen würden.

  9. Da bleibt einem echt die Spucke weg…

    Aber es war ja nur eine Frage der Zeit, bis SPD und „DIE GRÜNEN“ versuchen würden, allen Ausländern (ich habe dieses böse Wort gebraucht, hilfe, bin ich nun ein Nazi?) das Wahlrecht zu verschaffen, nachdem sie damals (dank Roland Koch) mit dem Versuch gescheitert sind, jedem dahergelaufenen Muselmanen die deutsche Staatsbürgerschaft (als „doppelte Staatsbürgerschaft“) zu schenken. Dabei hatten sie sich das so schön ausgedacht, ein feines neues Wählerreservoir. Nun ja, und nun geht es mit dem Beitritt von „Türkiye“ zur EU auch nicht so schnell, wie sie es gerne hätten, so dass sich auch mit diesem Hebel nicht so rasch die Wählerschaft für die Linken und Superlinken zumindest auf kommunaler Ebene vergrößern lässt.

  10. @GOMA

    Sicher, diesmal würde es das BVerfG auf jeden Fall noch stoppen, davon gehe ich auch aus. Außerdem wird der Stuss (diesmal) mit Sicherheit schon vorher von der CDU-Mehrheit im Bundesrat plattgewalzt. Allerdings glaube ich, dass langfristig zuerst die CDU kippen wird und dann – zumindest im Hinblick auf das Kommunalwahlrecht – auch das BVerfG. Der Zeitgeist wird ihnen allen das Gehirn zerfressen und irgendwann wird der Wunsch, sich bei den Museln anzubiedern so groß sein,
    dass die Definition von „Volk“ immer labberiger wird (d. h. durch „Bevölkerung“ ersetzt wird) und dann fällt denen noch ein, dass die Kommunalvertretung kein Parlament im engeren (formaljuristischen) Sinne ist und schon werden wir von Museln regiert. Und das dann erst im Kleinen und später im Großen.
    Rette sich, wer kann!

  11. … gab es da nicht irgendwo so ein Film, wo so ein moslemischer Mob einen Schwulen pfählt? Wäre doch mal was für den Klaus Wowereit.

    @rational: Liegt da nicht eine Verwechslung vor?

  12. An Winkelried.info@

    Vielleicht wird Oleg dank seiner Teilnahme bei PI politisch endlich über den linken Tellerrand gucken können – darum herzlich willkommen bei PI Oleg!

    Schau Oleg, so sieht es im Iran aus wenn die Natur bestimmt hat dass man eine homosexuelle Neigung hat.

    http://www.rklambda.at/fotos/iran.jpg

  13. Eih Oleg,

    in dem indymedia-link kommen die Linken ja ganz schön in Erklärungsnot 🙂

  14. kaum kann mal einer mehr als drei buchstaben hintereinander schreiben, haelt er sich sich füt pfiffig und geht in die politik. und weil ihn die eigenen waehler nicht so toll finden, buhlt er um zahlenmaesig starke randgruppen. aber ob er diese buechse der pandora je wieder geschlossen bekommt, wage ich ich zu bezweifeln. wir naehern uns wieder den dark ages…

  15. Während Homosexuell zu sein in islamischen Ländern (oder überall dort, wo „Islamisten“ sind) tödliche Nebenwirkungen haben kann, ist es in westlichen Ländern inzwischen durchaus ein Vorteil.
    Pim Fortuyn z.B. konnte sich so vor diversen „Nazi“-Vorwürfen schützen; Wowereit kann so jederzeit Kritik an ihm zur Kritik an Schwulen ummünzen, was doch abschreckt.

    Zum Thema:Kommunalwahlrecht für Nicht-EU-Ausländer wirkt chic, modern und weltbürgerlich; sollte es durchkommen, zeigen ja die Studien, dass es zunächst nicht zum Schaden der SPD/Linken sein wird. Kommt es nicht durch, gewinnt man dennoch Sympathien bei vielen Passdeutschen sowie gutmenschlichen Dhimmis. Also eine win-win-Situation.
    Auf lange Sicht denkt doch kein Politiker mehr, max. auf die Wahlperiode. Nach mir die (Musel-)Sinnflut…..

  16. #5 Wowereit wohnt, ganz der Genosse, direktamente am Ku’Damm, der bisher nicht als Sozialer Brennpunkt bekannt.

    ———————————————-

    Arbeitskreis kritischer Bürgermeister innerhalb des Bundesverbandes verantwortungsloser Hedonisten e.V., die sich für höhere Aufgaben in der Bundespolitik berufen fühlen

  17. An Oleg@

    Ich denke dass Klaus Wowereit ein politischer Fuchs ist der nicht so naiv ist was die Multikulti Gesellschaft betrifft aber als Representant einer Weltstadt jedes Wort auf die Goldwaage legen muss.

    Es gibt einen Botschafter Wowereit (weltoffen) und einen Politiker Wowereit (der der sich der Realität doch nicht ganz verschliesst).

  18. Ausserdem biedert er sich nicht so an wie der Lafontaine und ist auch kein Wendehals…

    Als Bundeskanzler wäre er aber trotzdem eine Katastrophe…

  19. Anstatt sich mal zu fragen, wieso Rechtsextreme in die Vertretungen der Bezirke gekommen sind, ob ein Teil der Bürger die Nase voll vom Einbringen der Multikulturalität hat oder sieht, was ihnen täglich für ein Bär aufgebunden wird, wird weiter in bekannter Manier herumschwadroniert und dann auf zum nächsten Empfang.

    Und wenn einen die EU-Bürger nicht mehr wählen, dann hofft man eben auf die Drogendealer als Wählerpotential.

  20. Da ich in Berlin wohne, kann ich die „Politik“ von Wowereit seit Jahren nicht gutheißen.

    Erst wird die Loveparade aus Berlin verbannt, dann Tempelhof geschlossen und somit Privatinvestoren verprellt (was mir unbegreiflich ist! Schließlich wären dann auch neue Arbeitsplätze entstanden!) und jetzt das.

    Ich denke, Wowereit wollte nur auf den Zug der Integrationspolitik aufspringen. Als ich das gestern in den Nachrichten gehört habe, daß er einen sog. Integrationsgipfel abhalten will, habe ich mir nur gedacht: WAS SOLL DER SCHWACHSINN??? Ich gehe davon aus, daß er sich damit mal wieder nur Schlagzeilen verschaffen wollte, und sein „Ansinnen“, Nicht EU-Ausländern ein kommunales Wahlrecht einzuräumen, zeigt dies ganz deutlich. Denn er weiß, daß das eh nicht machbar ist bzw. nur dann, wenn BVerfG ein entsprechendes Urteil für RECHT sprechen würde. Da das aber nicht passieren wird, kann man doch ruhig solch einen absurden Vorschlag machen…

    Fakt ist jedenfalls, daß Wowereit als Regierender Bürgermeister von Berlin der Stadt und auch wirtschaftlich schadet.

  21. Jetzt muss ich doch mal fragen, ob PI Realitätsverweigerung betreibt. Seit kurzem gibt es ja DIE LINKE, die sich aus PDS und WASG gebildet hat. Die, die da in Berlin koalieren gehören also zu DIE LINKE.

    Ist es besonders pfiffige Aufklärung, immer noch SED zu schreiben, wenn auch durchgestrichen? Wenn ja, dann befürchte ich, dass die Aufklärung nicht weit genug geht. Ich schlage also vor, vor SED noch KPD und USPD. eventuell auch Bund der Kommunisten zu setzen, sonst könnten Leute auf den Gedanken kommen, die Koalitionspartner der SPD, hier wünsche ich mir allerdings auch die Benennung der Vorgänger, wegen der Volksaufklärung, hätten nichts mit diversen Attentaten auf preussische Könige, den Märzrevolten 1848, der badischen Revolution 1849, der Verweigerung der Kriegskredite und der Proklamation der sozialistischen Revolution durch Liebknecht zu tun, was in Folge zu einem Bürgerkrieg in Deutschland führte, nicht zu vergessen, die bewaffneten Revolten von März 1920 und der Ablehnung der Aktionsfront mit der SPD gegen Hitler. Das muss dem Leser immer wieder deutlich ins Gedächtnis gerufen werden.

    Sollte es sich aber um schlichte Aberkennung von Realität handeln, fände ich das sehr, sehr traurig und wäre auch ein Stück weit betroffen. Würde mich aber fragen, ob das auch auf weitere Bereiche des Lebens zutrifft, wäre ich neuer Leser.

    Nur mal so, nebenbei. 🙂

  22. #4 Wahr-Sager

    Nein! Man sollte das Standrecht einführen und diese Leute exekutieren. Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein. Ganz abgesehen davon, das der Vorschlag von dieser Wurstschwuchtel gegen Artikel 20 GG verstößt. Da ist die Rede vom Deutschen Volk, nicht von irgendwelchen Migranten.

    Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte wenn ich das lese…

  23. @ 13: es liegt eine Verwechslung vor. Ich bitte um Entschuldigung.
    Im Gegensatz zu den Steinigungs/Pfählorgien an Homosexuellen (welche ja auch im Iran, S. Arabien stattfinden) sieht die Realität, wie üblich, völlig anders aus.
    Seit Jahrzehnten strömen jährlich zehntausende von homosexuellen Männern als Touristen in islamische Länder, vornehmlich Nordafrika, Türkei, um dort recht einfach das zu bekommen, was für sie wohl in Europa schwierig ist: Sex mit „jungen, geilen, gutaussehenden“ Männern. Klar, Homosexualität ist in allen diesen Ländern gesetzlich verboten, aber, auch wie üblich, siegt die Praxis über die Theorie. Sind keine Minderjährigen darin verwickelt, werden von den Obrigkeiten alle Augen zugedrückt. Wird jemand dabei „in flagranti“ erwischt, was bekanntlich selten vorkommen kann, wechseln ca 50€ die Hände, und gut ist es.
    Das ist alles nicht neu, höchstens für „Horrortheoretiker“ hier. Literarisch schon beispielsweise vor Weltkrieg II von Andre Gide verarbeitet (und vielen anderen), schießen Schwulen die Tränen vor Lachen in die Augen, wenn sie das theoretische Gesummse hier lesen. Es weit ab jeglicher Realität, wie mit vielen Dingen, die hier geschrieben werden.

  24. @#24 Addi Galland

    Obwohl ich das mit den Standgerichten für einen bemerkenswerten Ansatz halte, möchte ich Dich doch bitten, Deine Vorstellung näher zu erläutern. Damit wir uns nicht missverstehen, mit Standgericht meintest Du jetzt so etwas wie „Maxes Stehimbiss“ oder „Onkel Ho`s Nudelpfanne“? Aber ich weiss nicht, ob das eine gebührende Bestrafung ist, da zu essen. Auch sollte erst einmal ein Verfehlungskatalog klar sein, bevor man jemand zu Currywurst oder Nudelpfanne mit Schweinefleisch verurteilt, meinst Du nicht?

    Was Artikel 20 betrifft, konnte ich die Definition von Volk im Grundgesetz nicht finden. Es gibt da auch Streitigkeiten. Einmal rufen die Leipziger „Wir sind das Volk“ und dann wieder „Anti-ALG II-Demonstranten“, wir müssten also erst einmal rausbekommen, wer zum Volke gehört, von dem die Macht ausgeht. Also die tatsächliche, nicht nur die eingebildete Macht.

  25. @rational: sagen wir mal, es gibt ein islamisches land, wo homosexuelle noch halbwegs sicher sind, nämlich marrokko. aber auch da breitet sich die islamische ideologie zunehmend aus. in algerien konnte ein von der bevölkerungsmehrheit per wahl gewünschter gottesstaat bisher durch das militär und unter protest westlicher menschenrechtler verhindert werden. homosexuelle, die zwecks ausübung ihrer neigung nach indonesien, iran, ägypten, saudiarabien oder in die golfstaaten reisen, würde ich gerne mal zwecks interview kennenlernen.wäre dankbar, wenn du da den kontakt zu einem der zehntausenden herstellen könntest.

  26. @ rational
    „Sind keine Minderjährigen darin verwickelt, werden von den Obrigkeiten alle Augen zugedrückt.“

    Was meinst Du damit? Unter 9???

  27. @ 27 gw: mein persönlicher Bekanntenkreis unter Homosexuellen ist relativ beschränkt. Ich kenne 2, die regelmäßig mehrmals/Jahr nach Tunesien reisen. Da mich ihre sexuellen Abenteuer nicht sonderlich interessieren, werde ich nachfragen Hinsichtlich Marokko, dort habe ich knapp 6 Jahre gearbeitet, bei Agadir. Über das Verhalten unserer touristischen Volksgenossen dort, könnte ich ein Buch schreiben. Da ich aus beruflichen Gründen sehr guten Kontakt zu den Behörden, incl. Gendarmerie hatte (Sprengstoffe für den Bergbau, ein heikles Thema in diesem Land), wurde ich über die „Untaten“ deutschsprechender Touristen sehr gut informiert. „Comme d´habitude“ war das Stichwort, meist Drogen, manchmal Suff, seltener ein Schwuler, der sich bei Tageslicht in der Öffentlichkeit (am Strand) mit seinem marokkanischen Partner verlustierte.
    Der Rest Deines Kommentars besteht wieder aus Theorie: auch Marokko ist ein ziemlicher Polizeistaat, wie Algerien, Tunesien und all die anderen. Mit islamischer Ideologie meinst Du wohl „islamistische“ oder „salafistische“ Ideologie. Islamisch sind diese Staaten a priori. Jawohl, die Salafisten versuchen, und es gelingt ihnen auch teilweise, ihren Einfluss zu vergrössern. Eine Diskussion hierüber würde diesen thread überschreiten. Ägypten dürfte wie Nordafrika sei, Touristen kommen weder in den Iran noch S. Arabien, die Situation in den Golfstaaten und Indonesien kenne ich nicht in dieser Hinsicht. Mein „Instinkt“ sagt mir jedoch, dass Homosexualität versteckt dort gut gelebt werden kann. Das „Angebot“ junger Männer dürfte überreichlich sein.

  28. @ 28 gerndrin: ist gesetzlich definiert: 18 Jahre. Da Dich so etwas anscheinend brennend interessiert, soll Dein Pseudo Deinen Lieblingszustand wiedergeben?

  29. Dieses dummdreiste, wie auch durchschaubare, Unterfangen eines in seiner Wahrnehmung -zumindest gestörten- 1. Bürger der Stadt Berlin, zu ersetzen, sollte Wahlauftrag für alle Parteien im Berliner Senat sein, unglaublich!

  30. @ 33: und was, wenn die Mehrheit der Berliner wie ihr 1. Bürger sein sollten? Dummdreist?

  31. Die SPD in Neukölln hat in schleimerischer Absicht versucht, auf Parteikosten die Moslems nach dem letzten Ramadan zum „Fastenbrechen“ einzuladen, und man wähnte sich strategisch auf dem Gipfel der Wählergewinnung. Die Trennung zwischen Staat und Religion ist bei diesen Leuten mental schon aufgehoben. Komischerweise hat die SPD noch nie in Neukölln zum Erntedankfest geladen.
    Leider hat dann Buschkowsky die Sache abgeschmettert, und auf dem PI Server ist ein wenig mehr Speicherplatz frei geblieben.

    ——————————————-

    Arbeitskreis kritischer Islamappeaser innerhalb des RBB Rundfunkrates

  32. @34 Dann hätten wir eine dementsprechende Bundeshauptstadt, wovon ich allerdings (noch) nicht ausegehe!

  33. das ausländerwahlrecht auf bezirksebene hat wien schon längst. damit ist die rote herrschaft auf jahre gesichert.

    mfg
    wien 1529

  34. Jetzt ohne mal Quark. Wowi ist doch echt der schlechteste Politiker, den man sich vorstellen kann. Der Typ weiß doch überhaupt nicht mehr, was er redet. Wowi ist die Inkarnation des Multikulti-Alles-in-Butter-Politikers, der sich um nichts schert, so lange er auf Partys gehen darf.

    – Er kooperiert mit der PDS.
    – Er ist vollkommen blind, was die Gefahren durch Haßpredigten anbelangt.
    – Er möchte einfach nur Spaß haben.

    Hoffentlich bleibt uns wenigstens Kurt Beck als SPD-Spitzenmann erhalten. Sonst seh ich schwarz… oder rot…

  35. Der wird sich noch wundern, wenn ihn die Musel,
    als Akt der freien Religionsausübung, am Baukran aufhängen.

  36. Manchmal meine ich wirklich: entweder lebt ein Wowereit auf dem Mond oder ich.
    Bei soviel Selbstverachtung und Wahrheitsverdreherei oder einfach nur Dämlichkeit fehlen einem die Worte.

  37. Feier Wowi wird in Berlin meistens nur auf Partys gesichtet. Die daraus resultierende minimale Arbeitszeit, die ihm für seine
    Amtsausführung verbleibt, wird mit Parolen für die nächsten eingedeutschen Wähler ausgefüllt,
    um damit seinen Status zustärken.
    Auch sein Amtsvorgänger Diepgen fuhr auf der gleichen Schiene:
    „Ich bin stolz der Bürgermeister der Stadt mit den meisten Ausländern zu sein“
    Politik ist ein Geschäft, indem nicht die Bürger zählen, sondern Macht und Profit, da
    scheint jeder Wähler recht zu sein.

  38. @31rational
    Die Anmerkung, die du offensichtlich mißverstanden hast, bezog sich auf die im Islam extrem abweichende Definition von minderjährig (z.B. Mohammed und Aishe (9 Jahre), Heiratsfähigkeit in Saudi-Arabien), nicht auf die Legaldefinition hier in Deutschland.
    Und auch in Deutschland wäre sie falsch, da hier 14 Jahre/16 Jahre das einschlägige Alter sind.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzalter
    http://www.praxis-jugendarbeit.de/jugendleiter-schulung/sexuelle-handlungen-strafrecht.html

  39. An Zenta@

    Darum sollte PI nicht Threads wie Emma: Hilferuf aus dem Iran veröffentlichen, weil dann der Eindruck erweckt wird dass das „Volk“ so etwas abstössig findet und nur das Regime böse ist.

    Ein gutes Beispiel ist Afghanistan. Die Talibane sind zwar weg aber das befreite Volk begrüsst die Todesstrafe weiterhin und die Frauen laufen auch immer noch in Burkas rum.

  40. als ob es nicht schon ekelhaft genug ist, dass wowereits berliner SPD (natürlich trägt dabei auch die bundes-SPD die mitschuld) mit der ex-mauermörder-partei SED-PDS-LINKSPARTEI-DIELINKE (oder was sich die ex-stasis für die SED noch für neue namen ausdenken werden) die stadt regiert, an deren mauer bis 1989 hunderte eben durch diese partei ermordet wurden.

    jetzt will wowereit auch noch menschen, die diese gesellschaft und deren werte und normen schlichtweg verachten und die einen überproportianalen hohen anteil an der berliner (vor allem gewalt-) kriminalität haben, dass kommunale stimmrecht geben. absurder geht`s nicht. wowowereit sollte einmal mit seinem freund hand in hand durch bestimmte gegenden in berlin (z.B. wedding, einige gegenden in kreuzberg, neukölln, moabit usw.) spazieren gehen. das würdevieloleicht seine pläne überdenken lassen!

    ich habe nix gegen das kommunale wahlrecht für australier, amerikaner, japaner… usw. usf. jeder einwanderer ohne deutsche staatsbürgerschaft, der die werte, rechte und normen akzeptiert (aber eben NUR DIESER) sollte (kommunal) wählen dürfen, wenn er sich hier lange genug aufhält

  41. @25
    Zitat:
    „Das ist alles nicht neu, höchstens für “Horrortheoretiker” hier. Literarisch schon beispielsweise vor Weltkrieg II von Andre Gide verarbeitet (und vielen anderen), schießen Schwulen die Tränen vor Lachen in die Augen, wenn sie das theoretische Gesummse hier lesen. Es weit ab jeglicher Realität, wie mit vielen Dingen, die hier geschrieben werden.“

    Der Junge der gerade unschuldig in der Türkei sitzt, würde sich bestimmt über deine Worte freuen. 😉
    Selbst wenn Wovi & Co problemlos Urlaub im Morgenland machen können (vorausgesetzt 50€ für die Polizei eingeplant), zaubert Du mit deiner üblichen Masche nicht die Tatsachen weg. Nämlich dass Schwule in der islamischen Welt sogar mit ihrer Ermordung rechnen müssen.

  42. Diese Berliner Stadtregierung macht alles, um sich neues staatsalimentenabhängiges Stimmvieh zu verschaffen. Als durch das neue Einbürgerungsrecht die Hürden höher gehängt worden sind, bettelte man um Einbürgerungsanträge vor dem Inkrafttreten.

    Da man auf diesem Wege nicht zum Ziel kommt, soll nun das kommunale Ausländerwahlrecht dafür herhalten. Auch zu der Frage, wer das bezahlen soll, weiß man schon Lösungen: Klar die Bundesbürger, die noch Steuern zahlen. Deshalb der geniale Vorschlag für eine radikale Steuerreform. Die gesamte Einkommensteuer geht nicht an die Länder, sondern an den Bund. Dann wird über einen Verteilungsschlüssel bemessen: zu 75% nach Bevölkerung und zu 25% nach anderen Gesichtspunkten auf die Bundesländer verteilt. Offensichtlich, daß die Alimentenstadt Berlin dabei gut weg käme. Auf der anderen Seite gibt es bürokratische Hürden für jeden, der es wagt, sich unabhängig von Staatsknete zu machen. 🙁

  43. @53 Eurabier
    Mein Blutdruck!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Das ist ja wohl das Allerletzte !!!!!!!
    Schön bunt und schön doof!!

  44. Oh Mann, die Berliner können einem nur noch leid tun. Die Stadt mehr als Pleite, einige Viertel fest „unter ausländischer Verwaltung“, das ganze Bundespolitikergesocks in der Stadt und dann auch noch so einen regierenden Bürgermeister.

    Á propos: Den Schwulen Berlins scheint der Terror durch ihre muselmanischen „Mitbürger“ wohl völlig am Ar… (sorry, aber das passt gerade so 😉 ) vorbeizugehen. Das Thema beim CSD war „Diskriminierung am Arbeitsplatz“ – als ob dies lebensbedrohlich, vorrangig und überwiegend so wäre. Ich glaub´s einfach nicht.

  45. Nein, nein, nein.

    Der denkt echt, dass diese dann die SPD wählen werden?

    Vielleicht, aber ich befürchte, dass dann es nicht mehr lange dauert, bis die 1. muslimische Partei in Deutschland sich gründet!

  46. @ 50 Ungläubiger: immer schön im Nebel srgumentieren, bkoß nicht präzise werden, das ist Deine Devise. „Schwule…islamischen Welt mit ihrer Ermordung rechnen müssen. Die islamische Welt ist groß, also suggerierst Du, dass der Schwule überall dort mit seiner Ermordung rechnen muss.
    Stell Dir mal vor, alle islamischen Länder haben StGB´s. Nach meiner Kenntnis fordern 2 Länder u.U. die Todesstrafe für Homosexualität: S. Arabien und Iran. Das habe ich geschrieben. Die überwiegende Mehrzahl der islamischen Länder betraft, wie D vor Abschaffung des § 175 (1969!!!). Also von ca € 120 bis zu 1 – 3 Jahren Knast. Schreckliche Ermordung, nicht wahr? Übrigens können Dir ältere deutsche Homosexuelle noch schön von ihren Erlebnissen vor Abschaffung des 175er § erzählen.
    Dein Propagandagesummse ist zu leicht zu durchschauen. Lass Dir mal was Neues einfallen.

  47. @#55 halali

    Ich finde es irgenwie sehr ironisch, dass eine Stadt, die Hauptstadt eines der mächtigsten Länder der Welt ist, so schwach und inkompetent ist.
    Ganze Stadtteile wurden gebaut, um den Politikern ein angemessenes Arbeitsambiente zu bieten.
    Dass sie nachher in 3-Liter/100km (eher 30-Liter Autos, gepanzert) in ihre Villen(vor)orte kutschiert werden, beschützt von Tausenden von Polizeibeamten ist natürlich erfreulich.

    Leute wie Roth, Ströbele, Wowereit, die Becks u eigentlich alle anderen brauch in der tat Polizeischutz, aber nicht wegen Muselgefahr…

  48. Verzeihung, meine Tastatur spinnt oder ich habe heute dicke Finger.

    „Leute wie Roth, Ströbele, Wowereit, die Becks und eigentlich alle anderen brauchen in der Tat Polizeischutz, aber nicht wegen Muselgefahr…“

  49. @“Rational“
    Deine Masche hat hier: http://www.politicallyincorrect.de/2007/06/schulprojekt-bereicherung-durch-islam/
    schon nicht geklappt. Wieso glaubst Du jetzt, mit der Mischung aus Verharmlosung, absurde Vergleiche und Unterstellungen durchzukommen? Aber wenigstens hast Du diesmal darauf verzichtet, mir irgendwelche absurden Behauptungen unterzuschieben, nur damit Du sie anschließend schön an den Pranger stellen kannst.

    @ 50 Ungläubiger: immer schön im Nebel srgumentieren,
    Wieso im Nebel srgumentieren? Während die Mehrheit der naiven Linken nützliche islamverliebte Idioten sind (gerade weil sie sich nicht mit dem Islam beschäftigen), gehörst Du zur der fanatischeren Gruppe. Du weißt wie menschenverachtend der Islam ist (also genau dem entspricht, was ihr Genossen angeblich ablehnt), trotzdem versuchst Du mit schäbigen Tricks die Fakten zu:
    – leugnen,
    – verharmlosen
    – absurde Vergleiche zu ziehen.
    Damit hier nicht der Eindruck ensteht, wonach ich mit meiner Einschätzung „im Nebel argumentiere“, habe ich als Beweis den obigen Link gesetzt. Dort sieht man ganz klar, dass Du die Fakten kennst, trotzdem versuchst Du mit leicht zu durchschauenden Manövern Dir die Realität „zurechtzubiegen“. Besonders „erheiternd“ ist das mehrmalige scheinbare Eingeständnis (Unterdrückung & Co. gab es) und zwei Sätze weiter, kommt wieder verharmlosen und leugnen desselben.
    Das ist genauso wie die Ankündigung: „Palästinenser“ gestehen Israel das Existenzrecht ein. Wenn man dann aber den Text liest, sieht man aber eindeutig, dass sie genau das Gegenteil meinen. Genau die gleiche Show ziehst Du hier bei PI ab.
    Du weißt also genau wie inhuman der Islam ist, trotzdem ist es für Dich schon Gotteslästerei („den damaligen Islam kulturell zu diskreditieren“), wenn man die Besetzung Spaniens anspricht. Da Du also da die Fakten kennst, musst Du doch logischerweise auch die Berichte, Links und Kommentare über Schwule + Islam gelesen haben (mir fällt sogar ein Volker-Beck-Thread ein, wo ein schwuler PI-ler aus Köln berichtet).

    bkoß nicht präzise werden, das ist Deine Devise.
    Ja genau! Daher ja auch das Beispiel mit dem 17-jährigen.


    “Schwule…islamischen Welt mit ihrer Ermordung rechnen müssen. Die islamische Welt ist groß, also suggerierst Du, dass der Schwule überall dort mit seiner Ermordung rechnen muss.

    Richtig! Nochmal #50: Schwule müssen dort sogar mit ihrer Ermordung rechnen (es muss ja nicht mal der Staat sein). Wie üblich willst Du nicht wahrhaben, was in deiner Welt nicht sein darf. Daher wird auch das islamische „Schwulenparadies“ herbeigebetet.
    Natürlich schreibst Du in #25 ein paar Halbwahrheiten und Lügen. Die von Dir beschriebene Toleranz gegenüber „Schwule“ hat eine lange Tradition im Islam, aber dabei geht es um Sex mit Lustknaben (vielleicht erinnerst Du Dich noch an den Thread über Kindersex-Suchergebnisse bei Google regional geordnet?).

    Stell Dir mal vor, alle islamischen Länder haben StGB´s. Nach meiner Kenntnis fordern 2 Länder u.U. die Todesstrafe für Homosexualität: S. Arabien und Iran. Das habe ich geschrieben. Die überwiegende Mehrzahl der islamischen Länder betraft, wie D vor Abschaffung des § 175 (1969!!!). Also von ca € 120 bis zu 1 – 3 Jahren Knast.
    Gesetz und Realität:
    http://www.lespress.de/082002/texte082002/afghanistan.html
    „Die meisten Männer, die den großen Schritt tun, ihre Homosexualität nicht zu verbergen, werden von ihren Familien verstoßen, haben kaum noch Arbeit, kaum noch eine Existenz.“
    http://www.stern.de/politik/panorama/luftblasen/:Schwule-Islam-Versto%DFen/569417.html
    http://agudah.israel-live.de/news/fluechtling.htm
    Solange es also nicht um Sex mit Knaben geht, läuft es also in der Praxis nicht ganz so tolerant ab, wie Du es versuchst herbeizureden.

    Schreckliche Ermordung, nicht wahr?
    Wohl eher schreckliche Verharmlosung. Deine übliche Ignoranz gegenüber den Opfer spricht Bände.

    Übrigens können Dir ältere deutsche Homosexuelle noch schön von ihren Erlebnissen vor Abschaffung des 175er § erzählen.
    Hast aber verdammt lang gewartet mit dem Birnen-Pferdeäpfel-Vergleich.

    Dein Propagandagesummse ist zu leicht zu durchschauen.
    Forder ich Zensur bei PI? Versuche ich tagtäglich die Fakten über die „Religion des Friedens“ zu verharmlosen/leugnen?

    Lass Dir mal was Neues einfallen.
    Gut, was Neues! Du erinnerst mich an den User Surenas, „GELL“. 😉

  50. @Rational

    Ich lese ja deine „durchdachten“ Kommentare gerne, aber bei dem Thema greifst du etwas zu kurz: Bei Homosexualität gehts nicht nur Spass beim F**k hinter der nächsten Ecke mit nem netten Typen.
    Klar findet sich eine Doppelmoral in den islamischen Ländern, das Menschliche gräbt sich doch immer irgendwo, wenn auch versteckt, durch.
    Die homosexuelle Tradition von islamischen Männerbünden ist auch schon eingehender beschrieben worden,…ich muss die Literatur nachmal raussuchen.
    Es geht hier drum, wie es den Homosexuellen sowohl im engeren sozialen Umfeld als auch in der Öffentlichkeit ergeht. Und da ist in islamischen Ländern Diskriminierung angesagt.
    Beispiel: Laut UN-Bericht 40 Schwule 2001 im Iran ->hingerichtet.
    Zahllose Homos flüchten aus den Palästinensergebieten nach Israel.
    usw…

    Zur Situation in Deutschland: „Ein hoher Prozentsatz der Gewalt gegen Schwule wird von Menschen aus dem islamischen Kulturkreis verübt.“ na,…wer hats gesagt?: Die TAZ, man glaubts kaum!
    http://www.taz.de/index.php?id=archiv&dig=2003/11/08/a0081
    Konkret kann ich das nur bestätigen.

    Zu dem Thema kann man sich auch mal die neue Zeit-Ausgabe zu Gemüte führen. Dort wird geschildert, wie es z.B. den Schwulen in Berlin-St.Georg in der direkten Nachbarschaft zu Muslimen geht.
    http://www.zeit.de/2007/26/Homosexuelle

    Und nicht vergessen: Es gibt nicht nur die Geschichte des %175.
    Europa hat durch den Code Napoleon auch in der Hinsicht schon eine längere liberalere Geschichte.

Comments are closed.