drisrarahmed.jpgIn Kanada ist man mit dem Wort zum Freitag schon etwas weiter als hier bei uns in Deutschland. Offen kann dort im staatlich kontrollierten Fernsehen ein Hassprediger aus Pakistan die beiden Formen des Jihad erklären: entweder durch finanzielle Unterstützung oder aber durch persönliche, aktives Abschlachten von Ungläubigen. In einem einstündigen Vortrag auf Vision TV äußerte sich Israr Ahmad (Foto).

„Jihad in den Augen Allahs, für die Sache Allahs, kann entweder durch den Gebrauch finanzieller Resourcen oder durch den körperlichen Einsatz, wenn du hingehst und den Feind auf dem Schlachtfeld bekämpfst, geschehen. So Jihad, in seiner höchsten Form, ist kämpfen für die Sache Allahs“

In seinem Buch Lessons From History schreibt er, dass das Wiedererstarken des Islams in Pakistan beginnen wird, weil dies das einzige Land sei, ‘welches die Möglichkeiten habe, gegen die schamlosen Auswüchse der global Mächtigen und dem wachsenden Einfluss der jüdisch/zionistischen Vormacht vorzugehen’.

Islam wird in in vier Schritten zur Weltherrschaft gelangen, so Ahmad: der endgültige Weltkrieg im Nahen Osten, die Wiederkunft des Antichristen, die Auslöschung der Juden und die ‘Dominierung des Islams über den ganzen Globus.

Nachdem bei Vision TV Zuschauerbeschwerden eingegangen waren, fiel dem zuständigen Programmdirektor Mark Prasuhn lediglich folgende Dummheit ein:

Wir bestätigen, dass im Programm ‘Dil Dil Pakistan’ über den Jihad und das Kämpfen gesprochen worden ist – dies allerdings nicht in Verletzung unserer Regeln, weil sämtliche Kommentare lediglich in einem geschichtlichen Kontext gemacht worden sind.

Und irgendwie klingt dies doch wieder bekannt, oder? Lasst es uns also alle gemeinsam sagen: Islam ist Frieden™

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

Comments are closed.