Viele unserer Leser werden sich noch an die hervorragende Flash-Präsentation des David Horowitz-Centers über Palästina erinnern. Nun haben wir eine weitere Dokumentation erhalten, diesmal über den islamofaschistischen „Mein Kampf„. Ganz besonders freuen wir uns über die vollständige Übersetzung des englischen Textes, wofür wir uns bei Christine D. herzlich bedanken.

Der islamische „Mein Kampf“

Die USA gelten als der große, Israel als der kleine Satan. Achmadinedschad sagt: „Eine Welt ohne Amerika und Israel zu bekommen ist sowohl möglich, als auch machbar.“ Hitler hätte es nicht besser ausdrücken können.

Mit seinen eiskalten Worten hat der iranische Präsident Achmadinedschad ein weiteres Kapitel zum islamo-faschistischen „Mein Kampf“ hinzugefügt, der täglich durch die Taten für Weltherrschaft und Völkermord der Dschihadisten geschrieben wird.

„Wer sind die?“, fragte Achmadinedschad über die Juden. „Woher sind sie gekommen? Sind es menschliche Wesen? Sie sind wie Vieh, nein, noch irregeleiteter. Ein butrünstiges Barbarenpack!“

Hassan Nasrallah, Anführer der Hisbollah und iranische Spielfigur sagte 2006: „Wenn sie sich in Israel sammeln, erspart es uns die Mühe, sie auf der ganzen Welt zu verfolgen.“ Hätten diese islamischen Vorkämpfer ihre Absichten noch deutlicher ankündigen können? In der islamischen Welt wird demonstriert mit Plakaten wie: „Wehe denen, die den Islam beleidigen“ oder „Tötet die, die den Propheten beleidigen.“

Von Blutgier gepackt sind Hitlers Erben, die den letzen Holocaust verleugnen, während sie den nächsten planen. Diejenigen, die sich weigern aufmerksam darauf zu achten, was sie sagen, geben der Geschichte eine Einladung, sich zu wiederholen.

Der Dschihad hat Nazi-Wurzeln: Der moderne islamische Dschihad beginnt 1928 in Ägypten mit der Gründung der Muslimischen Bruderschaft von Hassan al-Banna, der Vorgängerorganisation von Al-Kaida und Hamas. Al-Banna bewundert die faschistischen Führer Hitler und Mussolini. Während des zweiten Weltkrieges geht er auf eine formale Allianz mit ihnen ein. Die Muslimische Bruderschaft übersetzt „Mein Kampf“ und die „Protokolle der Weisen von Zion“ ins Arabische. In Palästina gründet Hajj Amin al-Husseini, der Grossmufti von Jerusalem, eine Jugendorganisation, die Nazi-Symbole, -Begriffe und -Uniformen verwendet. Al-Husseini ist der oberste geistige Führer der palästinensischen Muslime und der Vater des palästinensischen Nationalismus. Husseini zettelt 1941 einen pro-nazistischen Anschlag im Irak an, drängt die Naziregierungen in Europa dazu, die Juden in Todeslager zu transportieren und bildet pro-nazistische bosnische Muslime aus. Während er Hitler für die Ermordung der Juden rühmt, plant Husseini ein Todeslager nach Auschwitzer-Modell in der Nähe von Nablus zu bauen, um die palästinensischen Juden auszurotten.

Die Nazi-Mission geht weiter: Der Nazismus wird in Europa nach dem zweiten Weltkrieg ausgerottet, aber er lebt in der arabischen Welt fort. Militante Imame begründen einen faschistischen Zweig des Islam. Chefarchitekt des neuen islamischen Faschismus ist Sayid Kutb von der Muslimischen Bruderschaft. Kutb hält die Juden für verantwortlich für den moralischen Zerfall der Welt und für die Wurzel allen irdischen Übels. Kutbs Schriften unterstützen die Nazi-Ziele der Muslimischen Bruderschaft. Sein bester Schüler ist Ayman al-Zawahiri – die rechte Hand von Osama bin Laden und der meistgesuchte Terrorist auf der heutigen Welt.

Der Dschihad hat ein Nazi-Gesicht: „Unser Dank geht an den verstorbenen Hitler, der im Voraus die Rache der Palästinenser an den schändlichsten Bösewichten dieser Erde beschrieben hat. Trotzdem tadeln wir Hitler dafür, dass seine Rache ungenügend war“, schreibt Ägyptens zweitgrösste Zeitung al-Akbar. Eine Millionenmasse von Menschen in Teheran skandiert: „Tod Amerika!“ Mahmoud Zahar, der Außenminister der Hamas, gibt dem islamitischen Traum Ausdruck, Israel von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen. Ali Rafsandschani, der ehemalige Präsident des Iran, macht Andeutungen, dass der Iran bereit sei, mit dem nächsten Holocaust und der Endlösung zu beginnen – mit einer nuklearen Explosion.

„Israel wird existieren und fortbestehen bis der Islam es auslöscht, wie er andere zuvor ausgelöscht hat“, besagt die Hamas-Charta.

Zitate von Hassan Nasrallah, Anführer der Hisbollah: „Die Juden sind ein Krebsgeschwür, das vermutlich jeden Moment wieder streuen wird.“

„Es gibt keine Lösung für den Konflikt, außer Israel verschwindet.“

„Steck ein Messer in dein Hemd, geh zu einem israelischen Besatzer und erstich ihn.“

„Lasst die ganze Welt mich hören. Unsere Feindschaft gegenüber dem großen Satan (Amerika) ist absolut.“

„Ich ermutige die Palästinenser zu weltweiten Selbstmordanschlägen. Scheut nicht davor zurück.“

Yasser Arafat sagte: „Wir planen den Staat Israel zu vernichten und einen rein palästinensischen Staat aufzubauen. Wir werden das Leben für die Juden unerträglich machen durch psychologische Kriegsführung und eine explosionsartige Vermehrung der Bevölkerung. Wir Palästinenser werden alles übernehmen, einschließlich ganz Jerusalem.“

In der Sunna steht geschrieben: „Der Prophet, Gebete und Frieden seien mit ihm, sagte: ‚Die Zeit wird nicht kommen, bis die Muslime die Juden besiegt (und getötet) haben; bis sich die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, die rufen werden: O Muslim! Hinter mir versteckt sich ein Jude, komm und töte ihn!'“

Die palästinensische Regierung verkündete in einer Ansprache auf dem palästinensischen Fernsehkanal am 28. Juli 2000: „Wir sind die palästinensische Nation. Unser Schicksal von Allah ist, der Rächer zu sein, im Kampf gegen die Juden bis zur Auferstehung der Toten. Wie der Prophet Mohammed sagte: ‚Die Auferstehung der Toten wird nicht kommen, bevor die Juden nicht besiegt und getötet sind …'“

In der offiziellen Zeitung der palästinensischen Regierung, Al-Hayat Al-Jadida, hieß es am 18. Mai 2001: „Die Schlacht mit den Juden wird sicher kommen… der endgültige muslimische Sieg kommt ohne Zweifel, denn der Prophet hat in mehr als einem Hadith davon gesprochen. Und der Tag der Auferstehung wird nicht kommen ohne den Sieg der Gläubigen (der Muslime) über die Nachfahren der Affen und Schweine (die Juden) und ihre Vernichtung.“

Am 13. Oktober 2000 hieß es im palästinensischen Fernsehen: „Die Juden sind die Juden. Niemals war unter ihnen ein Friedensvertreter. Sie sind alle Lügner… die wahren Verbrecher, die jüdischen Terroristen, die unsere Kinder abgeschlachtet haben, die unsere Frauen zu Witwen gemacht haben und unsere Kinder zu Waisen und die unsere heiligen Stätten entweiht haben. Sie sind Terroristen. Darum ist es notwendig, sie abzuschlachten, sie zu ermorden, gemäß den Worten Allahs… ihr dürft kein Mitleid im Herzen haben für die Juden, nirgendwo in keinem Land. Führt Krieg gegen sie, wo auch immer ihr euch befindet. Wo auch immer ihr sie trefft – – tötet sie. Tötet die Juden und diejenigen Amerikaner, die wie sie sind… Habt keine Gnade mit den Juden, tötet sie überall…“

Bei seiner wöchentlichen Predigt in des Al-Aksa Moschee in Jerusalem sagte Ikrime Sabri, der palästinensische Mufti, die Stimme Palästinas, am 11. Juli 1997: „O Allah, zerstöre Amerika, denn es wird von zionistischen Juden kontrolliert… Allah wird sich rächen, im Namen seines Propheten, an den kolonialistischen Siedlern, die Nachkommen von Affe und Schweinen sind…“

Osama bin Laden im „Dschihad gegen Juden und Kreuzfahrer“ 1998: „(I)n Übereinstimmung mit dem göttlichen Befehl, erlassen wir die folgende Fatwah (Regel nach islamischen Gesetz) an alle Muslime: Der Befehl die Amerikaner und ihre Verbündeten zu töten – Zivilisten und Militär – ist eine persönliche Pflicht für jeden Muslim, der ihn ausführen kann, in jedem Land wo die Ausführung möglich ist… in Übereinstimmung mit dem göttlichen Auftrag, die Amerikaner zu töten und ihr Geld zu plündern, wann immer und wo immer es zu finden ist. Wir rufen auch muslimische Ulema, Anführer, Jugendliche und Soldaten dazu auf, einen Überfall auf des Satans US-Truppen und die Teufelsunterstützer, die sich mit ihnen verbündet haben, zu machen …“

Wenn Hassan Nasrallah, der Anführer der Hisbollah, ruft: „Amerika, du bist der grosse Satan!“, sandiert die Menge: „Amerika, Amerika, du bist der grosse Satan. Amerika, Amerika, du bist der grosse Satan. Amerika, Amerika, du bist der grosse Satan.“

Wenn Hassan Nasrallah, der Anführer der Hisbollah, ruft: „Amerika, Amerika, Feind der Muslime.“, skandiert die Menge: „Amerika, Amerika, Feind der Muslime.“

Wenn Hassan Nasrallah, der Anführer der Hisbollah, ruft: „Diejenigen, die nachts wie Fledermäuse gekommen sind, werden Libanon sagen hören: Tod Amerika“, skandiert die Menge: „Tod Amerika, Tod Amerika, Tod Amerika, Tod Amerika“.

Diejenigen, die sich nicht an die Vergangenheit erinnern können, sind dazu verdammt, sie zu wiederholen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

95 KOMMENTARE

  1. Mich würde es nicht wundern, wenn in Zukunft zahlreiche Neonazis zum Islam konvertieren würdeb. Achmed Huber und zwei bekannte britische Gesinnungsgenossen haben es den rechten Dumpfbacken vorgemacht!

    MfG Bariloche

  2. @Bariloche.. hmmm.. daran würde sich die Nazi-Szene letztendlich aufspalten – schwer einzuschätzen. Der Islam ist ein schönes Sammelbecken für Psychos – von linken Anti-imerialisten und ex-Feministinnen bis zu rechten Vokstumsbarden ist alles dabei.
    Für Nazis sind auf alle Fälle die hohen Geburtenraten aufgeilend …

  3. Zweifellos hat der Islam in der Moderne europäische Muster der Propaganda und Hetze übernommen. Zunächst wie in diesem Beitrag hervorragend zusammengestellt, die Sprache der Nazis, was ihnen aber außerhalb ihrer eigenen verkommenen Gemeinschaft und ein paar ebenso verkommenen Neonazis wenig Sympathie einbringen dürfte.

    Islamophile, die keine Neonazis sind, ignorieren diese Propaganda üblicherweise beharrlich oder beeilen sich, sie als irrelevantes Gewäsch von ein paar vereinzelten Spinnern abzutun, weil die offenkundigen Zusammenhänge ihr Weltbild zerstören, und es ihnen schwer machen würden, die neue alte totalitäre Ideologie zu begrüßen (was sie im Herzen wollen!)- weil ihnen das aus der Mode gekommene Nazigeschwätz peinlich ist.

    Der Islam hat aber auch die Sprache der Kommunisten übernommen, was ihm außerhalb ihrer eigenen Höllenlöcher in der westlichen Nach-Nazi-Welt ein bisschen mehr Gehör eingebracht hat als die Sprache der Nazis.

    Schließlich haben sie auch die Sprache der politisch Korrekten übernommen. Das ist das schlimmste, denn das beeinflusst nicht nur den Abschaum des Westens sondern auch harmlose Menschen, weil es als „gut“ gilt.

    Der Islam frisst alles, was ihm nutzt. Von High-Tech über UNO und EU bis hin zu Propaganda von allem, was Juden und Amerika dämonisiert. Der Islam hat keine eigene Wahrheit.

    Den Islam und den Dschihad gibt es aber schon viel länger als den europäischen Faschismus und Kommunismus. Ich sehe den modernen Dschihad daher nicht als eine Weiterführung des Nationalsozialismus – eine enge Verwandschaft sehe ich hingegen schon.

    Nur die Reihenfolge stimmt ganz offenbar nicht. Mohammed ist 1300 Jahre älter als Hitler. Und der Dschihad ist so alt wie Mohammed.

  4. @Eisvogel: stimmt.Egal, wer vorher da war, ob Hitler oder Mohammed. Zumindest die Motive von Islam-Konvertiten aus dem westlichen Kulturkreis kann man recht gut nachvollziehen: Hass auf die Moderne, die Eigenverantwortung des Individuums – kurz gesagt: „der zersetzende jüdische Geist“

    Ich hab dazu was bei Gudrun Eussner gefunden:
    Weisheiten

    Ein Neues Kalifat liefert ein Beispiel dafür, wie eine durch radikale religiöse Politik der Identität angetriebene weltweite Bewegung eine Herausforderung für westliche Normen und Werte als Grundlage des globalen Systems darstellen könnte.
    Dan Flynn. Mapping the Global Future: Report of the National Intelligence Council´s 2020 Project. Strategic Insights, Volume VI, Issue 4, June 2007. Center for Contemporary Conflict, Naval Postgraduate School, Monterey, California.
    Tip von Werner S.
    http://www.gees.org/documentos/Documen-02426.pdf
    Grupo de Estudios Estratégicos

  5. Die Küntzel-These, dass der Judenhass erst mit al Banna, Qutb und Husseini in der arabischen Welt Einzug hielt, hat Raddatz in „Allah und die Juden“ unzweideutig widerlegt.

  6. .. manche Leute könnens kaum erwarten, im Kalifat zu leben – nur nicht unter dem bösen Amerikanisch (-damit ist immer auch „jüdischen“) gemeint Imerialismus.

  7. Linke, Rechte und Islamisten, na das wird ne Kombination.
    Vorstellen kann ich mir das durchaus, schließlich verfolgen sie ähnliche Ziele.
    Die Weltherrschaft, alle Macht geht vom Kollektiv aus, der einzelne zählt nichts und tötet die Juden.
    Da wuchert zusammen was zusammen gehört, hoffentlich, wachen unsere Politiker bald auf.

  8. Da ist es schon voll krass, dass ausgerechnet Deutschland dem Islam derartig in die Arme fällt. Es ist somit also geradezu eine Ironie der Geschichte, dass die aus der deutschen Verantwortung für den Holocaust erwachsenen Komplexe unserer Nation dazu führten und führen, dass unser Land einem weiteren Holocaust den Weg bereitet, indem es die armen unterdrückten Moslems protegiert und verhätschelt. Aber wen wundert´s? Die Linken sind ja die eigentlichen Träger des, von ihrem Hass auf alle durch eigene Arbeit Erfolgreichen herrührenden, Hasses auf das sogenannte Finanzjudentum. Und sie hassen Deutschland. Da schlagen sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Und sie regieren dieses Land. Wenn sich also nicht bald ein konservatives Korrektiv findet, dass seinen Namen verdient, steht es wirklich schlecht um diese Nation und Europa.

  9. Natürlich ist der Judenhass so alt wie Mohammed, genau wie Eisvogel es beschreibt. Die Rede ist aber hier ausdrücklich vom „modernen islamischen Dschihad“. Und dessen leuchtendes Vorbild gab wohl schon Hitler.

  10. Bestimmte Intendanten, Politiker, Journalisten und Konsorten beziehen jetzt schon ihre lukrativen Nebeneinkünfte vom islam – und die islamBotschaften in vielen Hauptstädten
    arbeiten auch sehr eifrig daran, in dem sie de facto Geld, Sex oder andere Vergünstigungen bereithalten, und „Los Dollares“ am besten gleich gezielt wirksam nach oben transportieren, dann liefe ja alles aalglatt, wie geschmiert, eh? Ach, das Erwachen der Scheckbuch „Demokratie“ zu Sowjetszeiten – Zahn-ärztepfusch, GEZ, Putin, Polen und/oder Türkentum darf man hierzulande immer noch nicht kritisieren – Cuba Libre, no?

  11. Neulich habe ich mich ein wenig mit Freunden gestritten, als ich sagte, die schlimmsten deutschen Politiker seien diejenigen, die glauben, alles, was den Juden im Dritten Reich angetan wurde, nun ausgerechnet an den Moslems wieder gutmachen zu müssen…
    Spaß beiseite. In dem Roman „Die Akte Odessa“ von Frederick Forsyth findet sich die Passage „Er hielt ein Glas Whisky in der Hand, während sein Nachbar zur Linken, Georg Reiche, ein Nahost-Experte der ehemaligen deutschen Reichsregierung und heute ebenfalls im ägyptischen Informationsministerium tätig, nur Orangensaft trank. Reiche war inzwischen zum moslemischen Glauben übergetreten, hatte eine Pilgerreise nach Mekka gemacht und nannte sich seither El Hadj. Seinem neuen Glauben getreu, verschmähte er jeglichen Alkohol. Beide Männer waren fanatische Nationalsozialisten.“
    Es gibt ein Buch mit dem Titel „Der Mann, der Hitler sein wollte“ von Rudolf Stoiber über einen Agenten namens Hermann Erben. Erben (1897-1985) war Halbjude, seit den 20er Jahren fanatischer Nazi, Arzt, Rauschgiftschmuggler, Abenteurer und naja, sagen wir einmal Möchtegern-Agent. Er machte den US-Behörden viel Ärger, aber er spielte nicht eine so bedeutende Rolle, wie er sie gerne gespielt hätte. Er war ein enger Freund von Hollywood-Star Errol Flynn und trat 1956 zum Islam über. Das Buch ist nicht uninteressant, aber zumindest teilweise sehr spekulativ, was die angebliche Verwicklung Errol Flynns in Erbens Agententätigkeit betrifft.

  12. @Beate: der moderne Dschihad speist sich natürlich auch aus den altbekannten Quellen.
    Das Thema der Querfronten von Linken, Rechten und Islam ist sehr interessant aber auch verwirrend.
    Meine persönliche Meinung: es gibt einfach Menschen, die Angst davor haben, selbst zu sein und eigenständig zu handeln. Es ist für diese Leute ein Bedürnis, in einer MAsse aufzugehen. Diese Leute finden zu jeder Zeit eine passende Ideologie – heute Islam, vor 20/30 Jahren die RAF, davor die Nazis etc.

  13. Artikel 32 der HAMAS-Charta:

    „Today it is Palestine, tomorrow it will be one country or another. The Zionist plan is limitless. After Palestine, the Zionist aspire to expand from the Nile to the Euphrates. When they will have digested the region they overtook, they will aspire to further expansion, and so on.“

    Man sollte anstatt des Neologismus des „Islamfaschismus“ lieber von einer globalen eliminatorischen Judenhassbewegung sprechen, die sich nicht nur im Jihadismus Bahn bricht, sondern sich auch in legalistisch agierenden Organisationen wie Milli Görüs findet.
    Diese Bewegung strebt nichts anderes an als die Vollendung der Shoa. Zuerst durch die Vernichtung Israels. Und dann in anderen Ländern.
    Diese bewegung wird nicht nur mit EU-Geldern unterstützt, sondern findet sich auch im wachsenden „Antizionismus“, der die sinistren Verschwörungstehorien des „Juden als Weltverderbers“ durch Verdrehung der gegebenen Tatsachen in eine paternalistische „Freundschaft zu Israel“ Politik wandelt. Diese Politik baut auf zwei Komponenten auf:
    “ „Der Jude/Israeli“ ist der Nationalsozialist von heute, der eine „Vernichtungspolitik“ gegenüber „den Palästinensern“ führt.“
    “ „Der Jude/Israeli“ nutzt die Shoa zur Unterdrückung jeder „Wohlwollenden Kritik von Freunden“ gegenüber der Sicherheitspolitik Israels.“
    Damit findet eine Verdrehung der Opfer-Täter Konstellation statt, die gleichzeitig eine Entlastung von der historischen Verantwortung in sich birgt.

    Dagegen sollte man eindeutig feststellen: Israel hat das Recht und die Pflicht, jede Maßnahme zu ergreifen, um das Land und seine Bürger vor diesen eliminatorischen Judenhass zu schützen. Und wenn es nicht anders geht, dann eben auch mit einem Sicherheitszaun, gezielten Tötungen und militärischen Interventionen.

  14. #9 Andy

    …hoffentlich, wachen unsere Politiker bald auf.

    Tja, aber wer weckt sie auf? Und wie?

    Demos werden von unseren islamophilen Medien verunglimpft und/oder totgeschwiegen, machen daher im Verhältnis zum Aufwand wenig Sinn.

    Emails einzelner nützen auch nicht viel, auch hier viel Aufwand, wenig Ertrag.

    Den Politkaspern gehört klargemacht, daß sich die öffentliche Meinung heute nicht mehr in den gleichgeschalteten Medien sondern im Internet spiegelt.

    Dafür reicht es nicht, daß wir im PI bloß unseren Frust ablassen.

    Die Politkapser müssen immer wieder wirkungsvoll darauf gestoßen werden!

    Wann also bitte bedenkt die PI-Redaktion den Vorschlag, Email-Entwürfe zu verfassen, diese hier und evtl. anderswo bekanntzugeben und in petitiononline zur Unterschrift auszulegen?

    Ich würde jede solche Mail unterstützen.
    Auch dann wenn ich vielleicht nicht mit allem und jedem einverstanden wäre.

    Also wir wärs?

    „Ohne Handeln können wir nichts tun.“ 🙂
    Rita Süßmuth, Philosophin (zitiert nach Broder 🙂 )

  15. Was unterscheidet eigentlich den Koran im Wesentlichen vom Buch des Gröfaz ?

    Der Koran ist doch nichts anderes als Mohammed’s „Mein Kampf“ !!

    Das wird insbesondere in den späten Suren und Versen aus Medina deutlich.

    Siehe auch
    http://islamprinzip.wordpress.com/about/

    Ech-N Aton

  16. Unser korruptes Wirtschaftssystem arbeitet trotzdem gerne mit Islamofaschisten zusammen, wir unterhalten auch diplomatische Beziehungen anstatt diesen Nazis und Holocaustleugnern, diesen Mordbrennern und Hetzern zu zeigen, Nicht mit Uns!

    Das bezeichnet die Moral unseres Staates!

  17. #16 Thomas

    Man sollte anstatt des Neologismus des “Islamfaschismus” lieber von einer globalen eliminatorischen Judenhassbewegung sprechen, die sich nicht nur im Jihadismus Bahn bricht, sondern sich auch in legalistisch agierenden Organisationen wie Milli Görüs findet.

    „Faschismus“ ist ein Begriff, der von den Kommunisten für den N-Sozialismus erfunden wurde, um den Sozialismus (Stalin, Mao etc.) aus er Schußlinie zu nehmen.

    Was ihnen ja mehr oder weniger auch gelungen ist.

    Aber auch Hitler war ein Sozialist.

    Würde daher so etwas wie „IslamoNazi“, „IslamoNazismus“ vorziehen.

    „Judenhasser“ scheint mir zu eng, da sich der IslamoNazismus gegen die gesamte freiheitliche westliche Zivilisation und Kultur richtet.

  18. Vielleicht war Hitler ja sowas wie der 11,5te Mahdi…..

    Dann habt Achmadinejad seine „ACH-PO-GALÜPSE“

    Und das dämonische am Nationalsozialismus im Sinne von Teufel (Antichrist) ist ja doch allgemein bekannt Astrologie und ähnlicher Dreck stand bei Adolf und Co. sehr hoch im Kurs….

    Da schließt sich der Kreis.

  19. @#23 hennetschi

    Na dann denke mal ein wenig vor und lasse uns an Deiner Weisheit teilhaben. Ich versuche stattdessen erst einmal eine Flasche Bier zu öffnen.

  20. @ #21 Ratio und #16 Thomas:

    völlig richtig !

    Sebastian Haffner hat in seinem Buch „Anmerkungen zu Hitler“ den gravierenden Unterschied zwischen Faschismus und National-SOZIALISMUS sehr sauber herausgearbeitet.

    Auch hat er darin ein exzellentes Psychogramm des GRÖFAZ erstellt.

    Sehr lesenswert.

    Ech-N Aton

  21. #16 Thomas (29. Jul 2007 16:44)

    Israel hat das Recht und die Pflicht, jede Maßnahme zu ergreifen, um das Land und seine Bürger vor diesen eliminatorischen Judenhass zu schützen. Und wenn es nicht anders geht, dann eben auch mit einem Sicherheitszaun, gezielten Tötungen und militärischen Interventionen.

    300 Millionen Araber gegen 12 Milionen Israelis?

    David gegen Goliath. Und die Welt schaut zu.

    Die Welt schaut zu!!!

  22. @#30 hennetschi

    Ich würder gerne Deine Variante hören, wer hinter Achmachmirdenjihad steht. Thyssen, Krupp und IG-Farben können es wohl nicht sein. Also nur nicht so schüchtern, ich versuche mich derweil weiter am Kronkorken.

    Was den guten Deutschen betrifft, weiss ich nicht, was einen guten Deutschen auszeichnet. Ich bin auch da für Vorschläge offen.

  23. @hennetschi

    #Niemals habe ich Muslime erlebt, die ich abschieben würde. Niemals haben Muslime meine Lebensweise mißachtet. Niemals wurde ich von Muslimen beschimpft, niemals hatte ich irgendeinen Ärger mit ihnen.#

    Du bist Muslim, oder?

  24. @#28 hennetschi

    Dass Muslime, biologisch gesehen, Menschen wie Du und ich sind stimmt schon. Dann hören die Gemeinsamkeiten, was mich betrifft, aber auf.

    Allein die Vorstellung, mein Leben von einem Vorschriftenwerk bis ins Detail regulieren zu lassen, verursacht mir Abscheu. Ich würde nie auf die Idee kommen, beim Toilettengang erst mal meinen Schöpfer zu grüssen.

    Ich käme nie auf die Idee, Leute umzubringen, nur weil sie an das Spaghettimonster glauben oder zu Bäumen beten.

    Ich fände den Gedanken befremdlich, meine Verärgerung über schlechte Literatur dadurch auszudrücken, dass ich den Verfasser des Buches ermorde.

    Nie käme es mir in den Sinn, Italiener in die Luft zu sprengen, nur weil das römische Reich die germanischen Stämme bekämpft hat.

    Ganz absurd ist die Vorstellung, ich würde nach einer eindrucksvollen Ansprache meines geistigen Führers mit anderem Pöbel losziehen und kollektiv Fahnen, Puppen oder Botschaften verbrennen.

    Muslime mögen Menschen wie Du sein, wie ich gewiss nicht.

  25. @#35 hennetschi

    Mein Lieber, Du hast doch aufgefordert nachzudenken, wer wohl hinter Achmachmirdenjihad steht und hast dabei den Vergleich Hitler und deutsche Unternehmen gezogen. Ich komme da einfach nicht drauf, was Du mit dem Vergleich sagen möchtest.

    Ich bitte Dich also höflich, mir zu erklären, wer hinter Achmachmirdenjihad steht. Denn offensichtlich weisst Du es. Mit Deinem Wissen hinter den Berg zu halten ist weder höflich noch hilfreich, schliesslich wollen wir doch alle im Meinungsaustausch gewinnen?

    Ja, wie? Einen guten Deutschen macht blinder Hass auf alles Fremde aus? Wie kommst Du denn darauf? Dann möchte ich lieber kein guter Deutscher sein.

    Also, ich harre Deiner Unterrichtung über die Hintermänner Achmachmirdenjihad. Danke.

  26. @#36 hennetschi

    Nun wollen wir uns mal nicht verzetteln. Nur kurz. Ich persönlich bin auch noch nicht von einem Fanatiker in die Luft gesprengt worden. Es soll sie aber geben. Sogar die Medien in der „Matrix“ berichten darüber.

  27. Der Spiegel, eigentlich nicht die bekannte islamkritische Stimme im deutschen Blätterwald, druckt unter Spiegel online einen sehr guten Bericht des Robert Redeker “ Leben mit der Fatwa“ ab. U.a. hatte Robert Redeker in der Gazetta sich kritisch mit den Islamisten und dem Islam beschäftigt.
    Hier erfährt jeder was abgeht, wenn man sich als bekannte Person öffentlich zur sog. „Friedensreligion“, ach ja, „Islam = Frieden“, äußert. http://www.spiegel.de
    Hoffe der Link funzt!
    Die, die heute zur Aussage kommen “ ich hatte mit denen nie ein Problem“ werden merken, das sie von denen auch keine Hilfe in solchen Situationen bekommen.

  28. @hennetschi

    Es gibt Leute (vielleicht gehörst Du zu denen) mit einer Gabe, die man „soziale Kompetenz“ nennt. Solche Menschen kommen leichter mit anderen Menschen zurecht und machen auch dementsprechend weniger schlechte Erfahrungen.
    Das ist aber eine rein subjektive Sichtweise.
    Denn in der Tat drehen sich die meisten schlechten Nachrichten auf dieser Welt mehr und mehr um das Thema Islam. Das ist unbestritten UND sicherlich auch die Grundlage dafür, dass es eine website wie PI gibt.
    Die Welt wächst in atemberaubendem Tempo zusammen, die Zahl der Menschen wird grösser und grösser. Noch vor 20 Jahren hat sich kaum einer für die Lebensweise von Muslimen in deren Herkunftsländern interessiert. Heute dafür umso mehr, weil der kulturelle Unterschied immer deutlicher zu spüren ist. Alle Nationen im Nahen Osten mit reichlichen Erdölvorkommen könnten durch geschickte Planung schon lange einen Wohlstand erreicht haben, welcher dem der westlichen Welt in nichts nachstünde. Denkste, die mitteralterliche feudale Struktur hat NICHTS daraus gemacht. Daran schuld sind die Ketten einer Ideologie, die man Islam nennt. Dein Argument, das Armut die Gewalt nährt, ist eine Binsenweisheit. Der Weg aus der Armut führt aber nur über die Entwicklung zu eigenständigen Individuen – diese Entwicklung unterdrückt der Islam.

  29. @#41 hennetschi

    Erst mal dutze ich im Internet jeden. Und dann bin ich von der Antwort sehr, sehr enttäuscht.

    Das hörts sich für mich an, wie Kaffeesatzleserei.

    Dann dies: „warum immer dort, wo das Kapital Kinder kriegt, geschossen wird…“

    Das begreife ich ja nun gar nicht. Es ist für das Kapital(Wer soll das sein, wie sieht das aus?) lukrativer wenn Krieg geführt wird? Wie kommst Du denn auf die Idee?

    Der Mensch ernährt sich ja nicht nur von Kalaschnikows, M16, Panzern oder Flugzeugen allein. Dass sich Hersteller von Rüstungsgütern über jede Nachbestellung freuen, das ist mir schon klar aber wieso soll sich das Kapital in Form von Unternehmen, die Lebensmittel, Autos, Bekleidung, Kosmetika, Fernseher herstellen, über Kriege freuen?

    Wenn hier nur die Arbeiter auf die Strasse gehen, dann flüchten die Unternehmen schon ins Nachbarland.

    Also irgendwie sind Deine Andeutungen sehr schwammig. Erklär mal näher, wo das Kapital Kinder kriegt. Ich habe nämlich auch keinen Zugang zu den Schulungsunterlagen, wo das genau erklärt wird mit dem weltweiten Kapital, dem Imperialismus und seinem Spass am Anzetteln von Kriegen.

  30. #40 zeitlos
    Bravo,bravo!
    Ja, ja, das böse Kapital und das kriegt auch noch Kinder!
    Weil man arm ist sprengt man andere Leute in die Luft. Ja, genau!
    Herr hennetschi kennt das Lied “ Die Partei, die Partei die hat immer Recht ….“

  31. @hennetschi

    Bitte nicht alles durcheinanderwerfen. So kommen wir nicht voran.
    Im Zeitalter des Internets kann ich mich zu einem Thema, das mich beschäftigt, sehr genau informieren. Das Argument mit der „Verdummung“ trifft insofern nicht zu.
    Aufgrund einer Sachlage neige ich dann dazu, mir eine Meinung zu bilden. Das ist die Grundlage zu Diskussion. Soweit THEORETISCH.

    #Bombenattentäter,Geisterfahrer,Tornadoentsender…alles der gleiche Müll…#

    NEIN, das ist nicht das gleiche.
    Jedes ein extra Thema.

  32. @#45 hennetschi

    Wirklich, Du redest wirr und zusammenhanglos. Die Hedgefonds stehen hinter dem Achmachmirdenjihad oder Putin? Und was ist mit den Kindern des Kapitals? Wer gebärt die denn in Afghanistan oder dem Iran? Schröder?

    Entweder Du hast keine Ahnung, davon aber viel. Oder Du hast Ahnung, bist aber nicht imstande, Dich auszudrücken. Bei Ersterem empfehle ich Dir dringend, selbst einmal intensiv in Dich zu gehen, denn es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als Deine Schulweisheit sich träumen lässt. Bei Zweitem versuche einfach ein paar Autos anzustecken oder einen Mitbürger zu erstechen. Jugendliche mit muslimischem Hintergrund tun das hin und wieder, weil sie sich nicht anders artikulieren können. Man liest dann in den Tageszeitungen davon, wo sie Asiaten oder Südländer genannt werden.

    Also was ist nun mit den Kindern des Kapitals?

  33. @hennetschi

    Tut mir leid, aber schon wieder zu viele Themen auf einmal.
    Was verstehst Du unter „Kapital“?

    Wir sind doch alle Kapital, unser Eigenes.
    Jeder ist seines Glückes Schmied.

  34. @ #28 hennetschi

    „Immer, und wirklich immer ist es die wirtschafliche Not der Menschen, die sich in Gewalt entlädt. Niemals eine dumme Ideologie.“

    Haben nicht gerade die letzten Attentate bzw. Attentatsversuche ausgerechnet von Ärzten in England gezeigt, dass die Annahme wohl nicht stimmen kann? Oder wissen englische Ärzte nicht, wovon sie morgens die Brötchen bezahlen sollen?

    Und der Anführer der Mörderbande von 9-11, Mohammad Atta, litt ebenfalls unter grausarmer Armut und Unterdrückung? Deswegen hatte er wohl auch Zeit, in Deutschland nach einem abgeschlossenen Studium zum zweiten Mal zu studieren?

  35. @#51 hennetschi

    Du bist das typische Beispiel eines Hohlschwätzers, der konkreten Antworten ausweicht. Ich kenne die ganze Palette der linken Stereotypen, die man sich mal schnell im Crashkurs „Maoismus für Anfänger“ reinschaufel kann.

    Da bist Du bei mir aber an den Falschen geraten.

    Jetzt werde ich zwar nie aus Deinem unberufenen Munde erfahren, wer hinter Achmachmirdenjihad steht, wo das Kapital Kinder kriegt und warum Unternehmen ganz gierig darauf sind, dass irgendwo auf der Welt die Hunde des Krieges losgeifern aber das war wohl auch nicht anders zu erwarten.

    Viel Spass noch bei PI. 🙂

  36. @D.N.Reb

    Ich mach mir jetzt einen „Bordeaux“ auf und trinke einen auf hennetschi aus Bordeaux.

    ….und auf alle „Kleingrundbesitzer“

  37. @#59 hennetschi

    „Manche würden lieber tot umfallen, als einmal nachzudenken.

    Und wer stand hinter Adolf? BASF; Krupp, Thyssen…

    Also lautet die Frage: Wer steht hinter Aksdfjfjkdfaf?

    Für die, die nicht denken können…. Macht Euch nichts daraus, denn Denken ist nicht immer so einfach, wie eine Flasche Bier zu öffnen…“

    Hinter ihm stehen die religiösen iranischen Führer. Noch Fragen?

  38. “Immer, und wirklich immer ist es die wirtschafliche Not der Menschen, die sich in Gewalt entlädt. Niemals eine dumme Ideologie.”

    DAS ist der Inhalt der sozialistischen Gehirnwäsche, der wir schon lange ausgesetzt sind. Das ist der größte Blödsinn. (Der Klassenkampf als Motor der Geschichte und der Mensch als homo economicus, der roboterhaft nur auf wirtschaftliche Reize reagiert)

    Völlig unbeeindruckt von der Realität, die das nicht mal ansatzweise bestätigt, wird das gebetsmühlenartig wiederholt. Leider glauben es viele – ein miserables Bildungssystem, das keinen Wert auf Logik, aber viel Wert auf wohlgefälliges Gutmenschen-Gequatsche legt, macht’s möglich.

    Witzig ist auch, wenn solche Gestalten neu in einem Forum auftauchen – habe ich oft erlebt – und so anfangen:

    „Hi, ich habe jetzt eine Weile mitgelesen, wie Ihr über Terror diskutiert. Warum fragt denn nie einer, was die Ursache für den Terror ist?“

    Und dann kommt der surreale Scheiß mit der wirtschaftlichen Not und dem ominösen Kapital.

    Irrerweise findet sich auch in Foren, in denen die große Mehrheit der Poster genau diese Theorie bis zum Erbrechen breit auswalzt, immer einer der so tut, als hätte er eben als erster diese geniale und völlig neue Erkenntnis gehabt.

  39. Zur Ergänzung:

    http://www.bpb.de/popup/popup_druckversion.html?guid=POB6CE

    „Welche Rolle spielt die Religion im politischen System der Islamischen Republik Iran? …steht der Religionsführer an der Spitze des Staates. Er wurde aus der Mitte eines Expertenrats von 86 siitisch-muslimischen Geistlichen gewählt. In seiner Kompetenz liegt die Wahl der Kandidaten für das Amt des Staatspräsidenten, der alle vier Jahre durch das Volk gewählt wird. Der Präsident bestimmt den Ministerrat und führt selbst die Regierungsgeschäfte. Da das iranische Volk alle vier Jahre auch ein Parlament wählt, das gegen die Regierung ein Misstrauensvotum mit Zweidrittelmehrheit durchsetzen kann, ist Iran vom Regierungssystem her eine Präsidialdemokratie. Die demokratischen Elemente werden allerdings durch die mächtige Stellung des Religionsführers geschwächt: Er kann über den von ihm ernannten Wächterrat aus muslimischen Geistlichen ein Veto gegen alle Parlamentsbeschlüsse einlegen und so das Parlament kontrollieren. In Streitfällen entscheidet dann ein weiteres Gremium – eine Versammlung muslimischer Geistlicher natürlich im Geiste einer ganz speziellen iitischen Religionslehre, die vom Religionsführer vertreten wird.“

  40. An Ratio / Andy. Hier ein paar Adressen für Eure Beschwerden.
    achim.grossmann@bundestag.de, alice.schwarzer@emma.de, andrea.nahles@bundestag.de, annette.schavan@bundestag.de, axel.goldmann@linksfraktion.de, Back to Nation, baerbel.hoehn@bundestag.de, barbara.hendricks@bundestag.de, barbara.hoell@bundestag.de, bernd.schmidbauer@bundestag.de, bodo.ramelow@bundestag.de, brigitte.zypries@bundestag.de, buero.roth@gruene.de, carola.reimann@bundestag.de, carsten.schneider@bundestag.de, claudia.roth@bundestag.de, dagmar.enkelmann@bundestag.de, daniel.bahr@bundestag.de, dietmar.bartsch@bundestag.de, dirk.niebel@bundestag.de, eckart.klaeden@bundestag.de, eike.hovermann@bundestag.de, Einzelk75, rv@ekd.de, f.schalt@cdu-nrw.de, fdp@slt.sachsen.de, fraktion@linksfraktion.de, franz.obermeier@bundestag.de, franz-josef.jung@bundestag.de, friedrich.merz@bundestag.de, Fritz.Haehle@t-online.de, fritz.kuhn@bundestag.de, gernot.erler@bundestag.de, gert.winkelmeier@bundestag.de, gesine.loetzsch@bundestag.de, gitta.connemann@bundestag.de, gregor.gysi@bundestag.de, gruene-fraktion@slt.sachsen.de, gudrun.kopp@bundestag.de, guido.westerwelle@bundestag.de, hans-peter.bartels@bundestag.de, hans-peter.uhl@bundestag.de, hans-peter.uhl@wk.bundestag.de, helmut.linssen@cdu-nrw-fraktion.de, hermann.solms@bundestag.de, holger.ortel@bundestag.de, horst.seehofer@bundestag.de, info@bpb.de, info@dkp-darmstadt.de, info@jungdemokraten.de, info@junge-linke-wittenberg.de, info@keine-gute-idee.de, info@mut-gegen-rechte-gewalt.de, info@sk.sachsen.de, info@spd-hamburg.de, info@zdf.de, infos@jdjl.org, jeanette.hedrich@bundestag.de, jerzy.montag@bundestag.de, joachim.poss@bundestag.de, joern.wunderlich@bundestag.de, johannes.jung@bundestag.de, juergen.koppelin@bundestag.de, juergen.ruettgers@cdu-nrw-fraktion.de, karl.lauterbach@bundestag.de, kontakt@gesichtzeigen.de, krista.sager@bundestag.de, Limes100, linksfraktion@slt.sachsen.de, Loewental100, lothar.bisky@bundestag.de, lothar.hegemann@cdu-nrw-fraktion.de, lothar.ibruegger@bundestag.de, lotse@leipzig.de, ludwig.stiegler@bundestag.de, lutz.heilmann@bundestag.de, lv-sachsen@spd.de, lv-thueringen@spd.de, maik.reichel@bundestag.de, mail@antifa.de, mail@antifainfo.de, mail@bundestag.de, marco.buelow@bundestag.de, martin.burkert@bundestag.de, max.stadler@bundestag.de, max.straubinger@bundestag.de, michael.glos@bundestag.de, michael.link@bundestag.de, michaela.noll@bundestag.de, ministerium@bmbwk.gv.at, MKohlhaas100, Niels.Annen@bundestag.de, norbert.lammert@bundestag.de, norbert.roettgen@bundestag.de, nrw-lg.spd@bundestag.de, olaf.scholz@bundestag.de, oskar.lafontaine@bundestag.de, ottmar.schreiner@bundestag.de, otto.schily@bundestag.de, peter.gauweiler@bundestag.de, peter.hintze@ bundestag.de, peter.ramsauer@bundestag.de, peter.struck@bundestag.de, petra.pau@bundestag.de, poststelle@bmfsfj.bund.de, poststelle@bmi.bund.de, poststelle@bmj.bund.de, poststelle@bpra.bund.de, poststelle@im.nrw.de, praesident@bundestag.de, pressereferat@bundestag.de, rainder.steenblock@bundestag.de, rainer.bruederle@bundestag.de, redaktion@liberale.de, renaissance_wd@yahoo.de, ronald.pofalla@bundestag.de, Sebastian.Edathy@bundestag.de, sigmar.gabriel@bundestag.de, simone.violka@bundestag.de, spd-niedersachsen@spd.de, stephan.braun.mdl@t-online.de, susanne.kastner@bundestag.de, thilo.hoppe@bundestag.de, ulla.burchardt@bundestag.de, ulla.jelpke@bundestag.de, ulrich.adam@bundestag.de, ursula.schmidt@bundestag.de, ute.vogt@t-online.de, uwe.kuester@bundestag.de, volker.beck@bundestag.de, wolfgang.Bosbach@bundestag.de, wolfgang.gerhardt@bundestag.de, wolfgang.schaeuble@bundestag.de, wolfgang.thierse@bundestag.de, wolfgang.zoeller@bundestag.de

  41. #65 Jericho (29. Jul 2007 21:06)

    Sie haben sich viel Arbeit gemacht. Aber die Erfahrungen lehren, dass die Hälfte der Mails, die man an Politiker sendet mit RETURN TO SENDER enden. Frustrierend, aber es ist so.

  42. “Immer, und wirklich immer ist es die wirtschafliche Not der Menschen, die sich in Gewalt entlädt. Niemals eine dumme Ideologie.”

    Hier bei uns in den Großstädten ist es aber meistens pure Langeweile.
    Keiner der Muslimischen Jungmannen kann behaupten das er hier verhungern müsste. Pure langeweile und Gefallen an der Gewalt.

  43. @#70 hennetschi

    Ich weiss wirklich nicht, was es ist, das Dich in einem Blog verweilen lässt, der „infantil, einfältig, schwul, lesbisch, dämlich“ ist.

    Masochismus? Das Bedürfnis, aufzuklären?

    Es dreht sich also alles um Klassenkampf? Dann gehe mal schön kämpfen für eine lichtere Zukunft. Vergiss aber während des kämpfens nicht ab und zu mal zu essen, zu trinken oder zu schlafen. Denn nur ein ausgeruhter Klassenkämpfer ist ein guter Klassenkämpfer.

    Ich kann nur hoffe, Dein Arbeitgeber gibt Dir frei, für den Klassenkampf oder machst Du das auf selbständiger Basis? Quasi als Berufsrevolutionär? Eventuell unterstützt Dich vielleicht das Schweinesystem?

    Jedenfalls lass Dich nicht unterkriegen, im täglichen Klassenkampf. Wie sieht denn Deine Alternative zum Kapitalismus aus?

  44. @Eisvogel

    Das „#70 hennetschi“ trifft Dich jetzt aber nicht wirklich? Oder? Vor allem das mit dem in die Eier treten? 🙂

  45. @hennetschi

    Je n´ai pas envie de faire les discussions comme ca. Il n´y a rien de raison pour maintenir que les autres ne pouvent pas penser – ce n´est pas la facon pour reussir le respect.
    Fiche-moi la paix!

  46. Hennetschi ist ein dämlicher Troll und Trolle darf man nicht füttern. Moslemtrolle schon gar nicht, weil die über kurz oder lang alle in den Moslemmarkt gehen.
    Auf, Hennetschi, go to Moslemmarkt, das ist es schön für Sie. 🙂

  47. @ #51 Eisvogel


    DAS ist der Inhalt der sozialistischen Gehirnwäsche, der wir schon lange ausgesetzt sind. Das ist der größte Blödsinn. (Der Klassenkampf als Motor der Geschichte und der Mensch als homo economicus, der roboterhaft nur auf wirtschaftliche Reize reagiert)

    Danke! Ich kann es auch nicht mehr hören.
    Es ist komisch, daß sich niemand beschwert, daß hier arme Menschen unter den Generalverdacht gestellt werden Terroristen zu sein.

  48. An karlmartell.
    Ich bin da seit Jahren als Einzelgänger, ziemlich aktiv. Habe auch zu anderen Themen schon mehrfach an MdB und MdL geschrieben und auch vereinzelt Antwort erhalten.

    Einen pers. Antwortbrief vom Bundestagspräsident Lammerts, ist auch dabei.
    Ich denke bei meiner „Arbeit“ ,nicht in allzu großen Erfolgsdimensionen und ich glaube auch nicht mehr an die „Rettung“ unseres Landes ,im Sinne eines Demokratische Nationalstaates mit Politikern, die sich für den Erhalt der Deutschen Kultur und Geschichte einsetzen.
    Aber das Internet mit seinen Foren ist eine Wohltat für mich und die vielen Gleichgesinnten.
    Ich mache einfach auf meine Art weiter und hoffe, dassdoch noch soviel Substanz in unserem Volk ist,diesen falschen Weg zu korregieren.

  49. @ 65 semitimes

    Richtig pervers werden dann die Folgerungen: „Wenn wir denen Geld geben, dann steigt deren Wohlstand und sie hören auf mit dem Terror“

    Wie soll sich ein moderater Moslem denn verhalten, wenn sein Iman ihm sagt
    „Allah belohnt uns dafür, daß wir sie und ihre Kinder ermorden. Wer könnte sie sonst dazu bringen dafür auch noch Geld zu bezahlen? Wahrlich Allah’s Wege sind unergründlich“?

  50. @ hennetschi

    Wenn Aussagen gelöscht werden, die tagtäglich in jeder TV-Talkshow gesendet werden ist die Meinungsfreiheit nicht in Gefahr.

  51. An hennetschi@

    In der „Jerusalem Post“ befasst sich die Kolumnistin Caroline Glick mit dem Verhältnis Israel-Iran:

    Israel hat einige Erfolge bezüglich des Irans erzielt. Der UN-Sicherheitsrat verabschiedete zwei Resolutionen gegen den Iran. Durch den Druck von Oppositionsführer Benjamin Netanjahu verzichteten viele öffentliche US-Rentenfonds darauf, Geschäfte mit Firmen abzuschließen, die Handel mit dem Iran treiben. Und in dieser Woche gab der britische Premier Gordon Brown bekannt, dass er, ebenso wie sein Vorgänger Tony Blair, einen Militärschlag nicht ausschließt, um den Iran vom Besitz atomarer Waffen abzuhalten.

    Doch trotz dieser Erfolge hat der Iran ständig Fortschritte mit seinem Atomprogramm gemacht. (…) Wenn Israels Premier Ehud Olmert wirklich wünscht, als Staatsmann angesehen zu werden, sollte er nicht über israelische Rückzüge nachdenken, sondern seinen strategischen Fokus auf den Iran richten. Trotz anders lautender Behauptungen unserer Regierung gibt es keine Koalition moderater arabischer Staaten, mit denen man gegen den Iran arbeiten kann. Es gibt überhaupt keine Koalition. Und die Zeit ist nicht auf Israels Seite. Wenn Olmert die Unterstützung der Öffentlichkeit oder gar bewundert werden will, muss er schnell eine Militäroption erarbeiten und in Stellung bringen, um Irans wachsende Fähigkeit zu zerstören, den Staat Israel zu vernichten.

    Höllisch!

    Ihr Franzosen seid völlig verrückt wegen Gaddafi!

  52. @ #68 hennetschi

    Also ich denke, das Kapital ist der Übeltäter;-)

    Im zweiten Weltkrieg hat „das Kapital“ (die amerikanische Wirtschaft) zur Befreiung Deutschlands und Versorgung (Marshallplan, Luftbrücke) geführt. Was für ein Übeltäter – wenn ich mir angucke, was sie über Juden schreiben, hat ihnen das bestimmt gar nicht gefallen.

    Meistens sind es eben jüdische Zeitgenossen. Kann ich etwas dafür? Es sind Juden, die die Hedgefonds regieren.

    Das meiste „Kapital“ ist immernoch in den Händen der Christen.
    Und das jetzt die Hedgefonds die Welt regieren ist mir neu. Seit wie vielen Jahren machen die das schon? Haben die Hedgefonds mit Mose angefangen, oder kamen die erst später?

    Warum sorgen die Juden nicht für eine positivere Berichterstattung in den Medien, wenn sie doch die Welt regieren?

    Übrigens: die Weisen von Zion ist kein Enthüllungsjournalismus sondern Propaganda aus der Nazizeit.

    Ich empfehle ihnen nach Nordkorea auszuwandern um vom „Kapital“ verschont zu werden.

  53. #53 Jericho

    Danke für die Liste.
    Fragt sich jetzt nur noch, wer entwirft oder schreibt für uns die Emails? 🙂

    Mein Vorschlag (#18), daß das PI macht, findet ja seltsamerweise keine Resonanz.

    #65 semitimes

    Wir stellen Sie unter unser Generalvertrauen, Terroristen zu sein.
    Dann kann sich niemand beschweren.

  54. @hennetschi

    Ich habe die Löschung einiger Deiner Artikel sozusagen life mitbekommen.
    Du musst einfach damit rechnen, das Du gelöscht wirst, wenn Du den ganzen blog in Frage stellst und pauschal verunglimpfst.
    Stell Dir mal vor, du machst eine Ausbildung in einer Firma, stellst Dich in der Mittagspause in die Mitte der Kantine und schreist „Ihr seid alles Arschlöcher hier“.
    Das kannst Du zwar machen, aber dann wirst Du gefeuert.
    Es ist ja nicht Dein blog, sondern Du bist Gast hier.
    Ich bin selbst manchmal mit der vorherrschenden Meinung der Mitkommentatoren nicht konform, trotzdem wurden meine Beiträge nie gelöscht. Da wäre ich auch empfindlich.
    Fazit – es gibt einfach eine Art der Streitkultur, die man einhalten sollte.

  55. @ beate

    Kannst du Kommentar 75 von hennetschi stehen lassen, in dem er mich so schön beleidigt?
    Ich finde den so entlarvend.
    Dann können sich alle von seinem (fehlenden) Niveau überzeugen.

  56. Die Menschheit versteht Gottes Handeln nicht. So wie Jesus am Kreuz starb für die Verfehlungen von uns, so wiederholte er dieses Ereignis an seinem Volk zum Schauspiel für alle. Damit es auch der Letzte versteht, aber die Menschheit versteht es einfach nicht. 6 Millionen Tote aus seinem Volk, unschuldig dahin geschlachtet sind aber nun genug für Gott. Ich bin überzeugt er lässt es nicht noch einmal zu.
    Deutschland hat schwer gelitten unter den Nazivergehen, zuerst die völlige Vernichtung, dann der Aderlass unter der Bevölkerung und unter den Soldaten, dann 40 Jahre Teilung.
    09. Nov. 1939 bis 09. Nov. 1989 = 50 Jahre = das Jubeljahr, nach altestamentarischem Recht gehen die Ländereien im Jubeljahr zurück an den ursprünglichen Eigentümer. Gott hatte Gnade mit Nazideutschland.
    Wird ein erneuter 09. Nov. den letzten Kampf einläuten? Die Moslems können diesen Kampf nicht gewinnen, sie werden kläglich scheitern genau wie Deutschland.
    Jesus spricht: Matthäus 24,
    32 Von dem Feigenbaum(Bild für Israel) aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt(Israels Neugründung), so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist.
    33 So sollt auch ihr, wenn ihr dies alles seht, erkennen, dass es nahe an der Tür ist.
    34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist
    35 Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen nicht vergehen.

  57. Oh, da ist hennetschi-Moslem ja schon wieder und diesmal sogar mit antisemitischer Hetze.
    Das ist doch üblich bei Mohammedanern, und dann kommt die berühmte Fäkalsprache, die die Mohammedaner so gerne sprechen. Der Moslemmarkt ist ein guter Platz für Moslemtrolle. 🙂 Man riecht sie förmlich 🙂

  58. An hennetschi@

    Kennst Du andere Foren? Einmal hatte ich den Mut zu schreiben dass ich es verstehen würde wenn die israelische Luftwaffe die iranischen Atomanlagen angreifen würde und wurde flugs gesperrt wegen diesem Kommentar?

    Wieso schreibst Du Stefan Herre an? Ich denke er hat genug gute Kommentatoren hier die sein Weblog zu würdigen wissen?

  59. An hennetschi@

    Also ich halte Dich weder für einen Fake noch für einen Troll.

    Der Iran Konflikt hat rein gar nichts mit dem Kapital zu tun sondern mit den persischen Grossmachtträumen von der Mullah Clique dort.

    Der Iran fördert den Terror mit viel Geld siehe kürzlich Syrien.

    Es wird Krieg geben gegen den Iran und ich gebe offen zu dass die steigenden Ölpreise mir mehr Bauchschmerzen zubereiten werden als das Leid des iranischen (ARIER) Herrerassenvolkes!

  60. @hennetschi
    Ich kann mir vorstellen, dass Sie einige Kommentare hier fanatisch finden, wenn Sie die Beiträge mit denen in Foren wie Spiegelonline, NTV oder der „Welt“ vergleichen. Allerdings hat das meines Erachtens sehr viel mit der politischen Ausrichtung der Aussagen zu tun – weniger mit der Schärfe, die auch in anderen Foren nicht viel weniger extrem ist. Niemand reagiert dort bei einer Aussage wie „Amerikaner sind dumm“. Das sowas nicht „normal“ sein kann, wird den Meisten erst klar, wenn man diese Aussage mit „Afrikaner“ beginnt. Das gleiche gilt für Links-Extreme Äußerungen: sie werden meist sehr milde aufgenommen und stehen unter einem „Artenschutz“, der stets eine humanistische Intention dahinter annimmt. Obwohl die vertretene Ideologie bewiesenermaßen alles andere als human ist. Die soziale Erwünschtheit in den Deutschen Medien ist links-liberal: das war die Aussage meines Medienprofessors Peter Vorderer (nein, der WAR links-liberal) vor 15 Jahren. Und es stimmt immer noch. Dieses Forum hat sich teilweise als Reaktion auf dieses Dogma gebildet. Selbstverständlich kommt Ihnen das jetzt „einseitig“ und „extrem“ vor. Nur wird die andere Seite/Meinung schon so extensiv in den Medien vertreten, dass diese Aufgabe nicht noch von PI wahrgenommen werden muss.

  61. q#32 hennetschi
    D.N. Reb

    Mit dem Kommentar hatte ich nicht gerechnet.

    Ich sage nur, was ich erlebt habe. Ich habe in all den Jahren in Afrika keinen fanatischen Muslim getroffen. Tut mir leid. Ich kenne die Fanatiker aus Funk und Fernsehen. Aber zu Funk und Fernsehen kann ich nun wieder nur sagen, daß ich glaube, die halten uns für bescheuert.

    Zu Afrika kann ich nicht so persönlich werden. Wir lebten in der Diplomatensiedlung, gingen aber in der Stadt zur Schule. Ich war auch eine zeitlang in einem Volleyball-verein. Meine Schwester (blond, nicht sehr klug;-) hatte viele Freunde, die kamen zu uns nach Hause. Lachten, spielten, machten Musik. Es gab definitiv keinen Zwist. Aber unsere Fammilie ist vielleicht auch viel freundlicher als die PI-Gemeinde?

    Und da liegt das Problem, Du lebtest in der Diplomatensiedlung! Und die Leute, die Euch da begegneten, waren handverlesen! Du konnest ja gar keinem fanatischen Moslem begegnen, vor denen wurdest Du doch abgeschirmt…und wer weiss, in welch nichtmuslimischen afrikanischen Staat Du gerade warst!

    Und wenn doch, dann geht es Dir wie unseren Politikern, die fernab der Relität in gut behüteten Häusern leben und ihre Hunde Kinder, sofern sie welche haben, garantiert nicht in Rütli-Borat-Schulen unterrichten lassen!

    Du brauchst nur die täglichen Nachrichten zu verfolgen, dann kannst Du Dir das Ziel, fanatische Muslime zu treffen, sehr erleichtern, die regionale Auswahl ist riesengross!

  62. 🙂

    Kein Witz.

    Ich lach mich echt krank über diesen User hennetschi.

    Soviel Blödsinn muß man erst mal auf die Reihe bringen!

    An dem ist ein Kabarettist verloren gegangen.

    🙂

  63. #70 Smakager (29. Jul 2007 22:51)

    Durch den Druck von Oppositionsführer Benjamin Netanjahu verzichteten viele öffentliche US-Rentenfonds darauf, Geschäfte mit Firmen abzuschließen, die Handel mit dem Iran treiben.

    Das Pentagon hat bei seinem Experten angefragt, was ich von Handelsboykotts halte.
    Ich habe denen gesagt:

    „Ist doch Quatsch, Jungs. Damit seid ihr doch schon xmal auf die Nase gefallen.“

    Tja, ich hätt’s ihnen gern gesagt.
    Aber mich fragt ja keener. 🙁

    Und in dieser Woche gab der britische Premier Gordon Brown bekannt, dass er, ebenso wie sein Vorgänger Tony Blair, einen Militärschlag nicht ausschließt, um den Iran vom Besitz atomarer Waffen abzuhalten.

    Klingt schon besser!
    Aber Freunde, bloß keine Bodentruppen!

    Israel hat uns mit Saddams Reaktor doch sauber vorgeführt, wie man das macht.

    Und Reagan (oder wars Bush senior?) hat unserem Freund Gadaffi auf diese unaufdringliche, nette Weise doch auch schon mal die Leviten gelesen.

    Dauerhaft im Gastland Quartier zu nehmen, tja, das wird übel aufgenommen und gehört sich nun einfach nicht.

    Warum also gleich Gastrecht nehmen, wenn ein Wink aus dem Himmel genügt? 🙂

  64. Es war Reagan der Gaddafi eine Lektion verpasst hatte!

    Wieso Bodentruppen? Die Iraner sollen auf keinen Fall aufgepäppelt werden.

    Mit ihrem Erdöl und Erdgas können sie noch die Kriegskosten begleichen…

  65. An hennetschi@

    Na ja es geht nicht nur um den Boliden…

    Steigende Erdölpreise sind Gift für unsere Konjunktur und all die arbeitslos gewordenen Migranten werden die europäischen Länder kaum in ihr Heimatland zurückschicken können.

  66. Wie kann das sein???
    Dass ich mich als Zenta ganz offiziell einlogge und dann steht da öfters, angemeldet als Leserin und ich kann nicht kommentieren, sondern erst nach Neustart?
    Leserin ist ein anderer PI-User!

  67. #99 Zenta

    Ändere vielleicht mal Dein Passwort.
    Könnte sein, daß der Compuster nur danach sucht und Leserin zufällig dasselbe hat.

  68. #88 hennetschi

    Hi, Fake Boy! Alles klaro? Grüße auch an die Szene!!!

    PS: Für’ne Comedy Show reicht’s noch nicht…

  69. #73 hennetschi

    >@ PI Meine Erfahrungen mit diesem Blog werde ich der Jungen Freiheit mitteilen.

    Ich vermute, Sie möchten einen Leserbrief schreiben?

  70. @#68 hennetschi

    Es muss Dir gar nichts leid tun. Wenn Du meinst, dass das Kapital der Übeltäter ist, insbesondere das jüdische, der das Elend auf der Welt verursacht. Bitte schön.

    Das ist Konsenz im Lande. Das mit dem Übeltäter Kapital. Ist doch schön, wenn jemand für komplizierte Dinge einfache Erklärungen hat.

    Das führt dann zu so lustigen Aktionen wie um den G8 in Heiligendamm, wo ausgewachsene Leute ernsthaft glauben, 8 Politiker regierten die Welt, voran der Oberschurke Bush und man müsse die nur ein wenig mit Steinen bewerfen, anbrüllen oder auswechseln und schon ist das Paradies auf Erden.

    Wenn Dich das glücklich mach, leb weiter so.

  71. Zur Lieben-Bösen Problematik:

    Das Problem ist, dass wenn man von den (wenigen) Bösen Menschen redet, immer es dazu 1000 weniger Böse Menschen gibt.

    Nur was nützt dir die gesamte Menschheit, wenn nur einer dich töten will? –Richtig, nichts.

    Also müsste streng genommen jedes mal, im Kontext der Menschheit, die Bösen klar deklariert werden. Nur ist das zu doof, da es oft immer dieselben sind, daher lässt man oft die Deklaration weg.

    Ja selbst im ein und demselben „Lieben Menschen“ kann sich plötzlich Böses aussprechen… und eben auch umgekehrt.

    Im Falle des Islams ist das Feindbild aber wohl klar umrissen.

    Ob nun Hitler, Achmadinedschad oder noch viel früher: Hamman (Siehe Buch Ester, das rein jüdische Buch der Bibel im Alten Testament); sie alle hatten ähnliche bis gar dasselbe Ziele: Die Auslöschung der Nachkommen Jakobs, das ist Israel.

    Ich kann nur nochmals sagen:

    „Wenn die Henne das Judentum ist, so ist das Ei das Christentum aus dem etwas Neues entstehen konnte; so ist der Islam der Fuchs, der sowohl Henne wie Ei zu fressen sucht.“

    Dass sich die „Nazi-Ideologie“ (ich sag hier bewusst Ideologie) überlebt hat, ist wohl für jeden sichtbar, aber diese Ideologie stammt nicht etwa aus der Zeit von Nazi-Deutschland von Hitler; diese Idee ist schon viel älter.

    Irgendwie, so scheint es, dass immer wieder die Juden und deren geistigen Nachkommen (Christen) zur Zielscheibe werden. Zufall? –Ich meine nicht.

    Gibt es etwa im Hintergrund jemand, der gezielt schon über Jahrtausende immer wieder versucht, Juden wie Christen auszulöschen? –Wie das? Wie ist das möglich?!

    Existiert da etwas, das schon vor Mohammed dieses Ziel verfolgt? Wie kommt aber eine solche Idee immer wieder in die Köpfe der Menschen?

    Also ich weiss nicht, aber da wird einem Angst; gibt es das Böse in Person? Schon seit je her? Gibt es einen Teufel? Einen Gegenspieler der Wurzel Jakobs, ja gegen Adam, den Urmenschen, die Krönung der Schöpfung, der alles zu vernichten sucht? — Und einmal in die Rolle Hitler, einmal in Hamman (siehe Geschichts-Buch Ester) und viele andere Ideen der Neuzeit sich zu verwirklichen sucht?

    Diesen Fragen stehen wir gegenüber. Antworten sind oft nur sehr kurz gefasst bzw. nicht sehr tiefgründig.

    (PS: Die Muslime haben das Ost-Tor der alten Stadtmauer Jerusalems zugemauert, da nach einer Prophetie durch dieses Tor Jesus von Nazareth, der Messias der Juden in die Stadt zurück kehren wird.)

    Ist also doch etwas „dran“ an der Geschichte mit Jesus, wieso nehmen die Muslime es denn so ernst, wenn nicht? (Steht doch auch im Koran von Jesus geschrieben, als Propheten, der zurückkommen wird(!). Wieso dann das zugemauerte Tor?)

  72. #97 NEUTRAL (Fortsetzung)

    Wieso dann das zugemauerte Tor?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Goldenes_Tor_(Jerusalem)

    Hat da jemand Angst, dass da evt. doch etwas passiert was nicht passieren darf, das es nicht geben darf?

    Wieso dann das zugemauerte Tor?

    „In der christlichen Überlieferung betrat Jesus durch dieses Tor Jerusalem, bevor die Stadt 70 nach Chr. zerstört und 1537-1541 vom türkischen Herrscher Süleyman der Prächtige wieder aufgebaut wurde. Da dieser sich dabei an den Grundmauern der antiken Stadtmauer orientierte, wurden Stück für Stück auch die Stadttore wieder errichtet. Das Goldene Tor, oder auch das Ostor, wurde gleich nach dem Wiederaufbau auf Geheiß von Sulaimann zugemauert, da dieser muslimischen Glaubens war und wohl im Buch Sacharja gelesen hatte: „Und seine Füße werden stehen zu der Zeit auf dem Ölberg, der vor Jerusalem liegt nach Osten hin. … Da wird dann kommen, der HERR, mein Gott und alle Heiligen mit ihm.“ (Sach 14,4+5)“

    Man sieht, diese Strategie zieht sich schon über Jahr-Tausende(!) hinweg.

  73. >#84 Smakager (30. Jul 2007 00:25)
    >
    >An hennetschi@
    >
    >Ich denke auch dass man Dich nicht löschen >sollte…

    Ja. So ist es. Jeder gute Blogg etc. braucht eine „gute“ Gegenstimme…

  74. @#73 hennetschi

    hahahahahahahaha, du meinst ich habe hier so etwas gesagt: ihr seid alles arschlöcher.ups, dann tut es mir leid, weil mit dir kann ich mich doch freundlich streiten, oder. Warum? Du hast mich nicht angepißt.

    Ein Niveau hat der Mensch, sicher von seinen muslimischen Freunden!

    Du warst höflich. Genau wie ich.

    😆

    Und ich weiß, die meisten user sind wie du und ich. Nett, freundlich, höflich.
    Aber PI ist ein Fanatiker-Forum. Alles Leute mit Brett vorm Kopf;-)

    Du hast kein Brett vorm Kopf, sondern schon eine Bohle!
    Hier sind keine Fanatiker, hier sind Realisten! Hier hat keine gutmenschelnde Nebelkerze, die uns was von fröhlichem multi-kriminell-islamo-Kulti was benebeln will, lange Brenndauer!

Comments are closed.