Vor wenigen Tagen äußerte der deutsche Außenminister Steinmeier, vermutlich an die Worte seines Parteigenossen Beck vom gemäßigten Taliban denkend, die Hoffnung, der in Afghanistan entführte Bauingenieur Rüdiger D. könnte den Folgen seiner Erschöpfung erlegen sein – quasi eines natürlichen Todes gestorben.

Die Kugeln in Beinen und Rücken geben da offenbar auch nicht so viel her, als dass man als Außenminister nicht dennoch eine ungenügende Vorbereitung auf die Reisestrapazen als Todesursache vermuten müsste. Der Spiegel schreibt jetzt:

… bleibt der Tod seines Freundes und Kollegen unklar. Erste Obduktionsergebnisse deuten auf einen grausamen Mord hin, der vielleicht nie aufgeklärt werden kann.

Das Auswärtige Amt beharrt darauf, dass ein Mord nicht feststehe. Eventuell sei nur die Leiche Rüdiger D.s erschossen worden. Denn Islam ist schließlich Frieden. Die muss man Mord grundsätzlich erst einmal ausschließen …

(Spürnase: Bernd Dahlenburg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

111 KOMMENTARE

  1. Diese Leute haben eine seltsame Auffassung, was Mord ist.

    Wenn ich demnächst einen Menschen vor den fahrenden Zug schubse und der stirbt dann, dann ist er nicht gestorben, weil ich ihn geschubst habe. Sein Körper war nur nicht abgehärtet genug, den Zusammenstoss mit einem fahrenden Zug zu überstehen. Hätte er vorher mal Spinat gegessen.

    Wie unmoralisch muss man sein, um solche Feinheiten herauszuarbeiten?

  2. Wie hieß es noch ???
    Die „Obduktion“ wurde abgeschlossen, ein Ergebnis wird aber erst in zwei Wochen erwartet….{Emotic(puke)}

  3. Vorschlag für eine Pressemitteilung der Grünen:

    Wir wollen hier mal nix überstürzen. Als erstes gilt es mal in einer Kommision festzustellen ob es sich nicht vieleicht um einen Selbstmord handeln könnte bevor hier wieder irgendwelche unnötige Verdächtigungen gegenüber Menschen wo unser begrenzter Geist es nicht gestattet deren Kultur zu verstehen. Eigentlich gilt es den zweiten Deutschen zu beneiden das ihm ein derartig tiefer Blick in die Schönheit und Kultur seines Gastlandes gewährt wird. Eine Geste die mit man mit Geld gar nicht genug aufwiegen kann.

    So oder so ähnliches wird da wohl rauskommen.

  4. Den Obduktionsbericht aus Köln möchte ich mal lesen.
    Wir kennen solche Diagnosen, Todesursache: akutes Herzversagen!“
    Sie sind einfach zu Feige die Dinge beim Namen zu nennen.
    Tja, irgendwie kommt man dann noch auf „Suizid“!

  5. Ich poste gerne bei PI aber jeden Tag diese schmutzigen nach Kamelscheisse stinkenden Gesichter anzuschauen ist schon hart puuh!

    Politiker leben in ihrer autarken Welt und müssen einfach ihr Politgeschäft runterspulen.

    Glaubt mir so mies die Politiker sein können so können sie im Enstfall auch positiv überraschen.

    Nehmt nicht alles beim Wort hinter den Kulissen wird noch viel getuschelt ohne dass wir es je erfahren würden.

    Zum Mord am Opfer:

    Seine politische Gesinnung würde ich gerne wissen. Falls er ein islamophiler Linker ist würde sich mein Mitleid in Grenzen halten. Schadenfreude wäre aber auch dort fehl am Platz!

    Hereinspaziert im Lande von 1000 und einer Nacht! Kotz!

  6. Eventuell sei nur die Leiche Rüdiger D´s erschossen worden.

    Die alten Patronen, die das Verfallsdatum schon überschritten haben, will man in Taliban-Land anscheinend auch nicht einfach in die Luft jagen.

    Mein Beileid gilt seinen Angehörigen.

    Warum aber riskieren deutsche (und andere) Zivilisten ihr Leben?
    Für eine Handvoll Dollars mehr?

  7. also halten wir nüchtern fest:

    wir haben eine Leiche mit Kugeln in der Brust.

    es gibt mehrere möglichkeiten:

    1: der Mann starb aufgrund dieser Kugeln oder zumindest eines Teils der Kugeln.

    2: die Kugeln- oder einigedavon- wurden erst nACH dem tödlichen Genuß der islamischen gastfreundschaft reingeschossen.

    fall 2 wäre dann Munitionsverschwendung, unnötig und nicht zuletzt:
    Leichenschändung…
    was im Islam doch angeblich ganz uncool-bäh-pfui sein soll, wie uns wortreich vor wenigen monaten erklärt wurde.

    als die BW-soldaten in ebendiesem F***-Land Menschenknochen fanden und damit für die Kamera posierten….

    somit: dürfte die möglichkeit 1 (lebend erschossen) wohl am ehesten zutreffen.

    und was lernen wir daraus?

    auch für 5000€ netto bringen mich -als ingenieur- keine zehn Pferde in solch ein Land…

  8. An D. N. Reb@

    Vielleicht ist ihr Mundgeruch so stark, dass die Kamelscheisse die in ihren Kleidern und Gesichtern festhängt dadurch übertüncht wird! 😉

  9. Habs gerade in er Tagesschau erlebt, wie man über die Obduktion berichtet, sich druckst zu sagen, was es gewesen war, wie man versucht es zu verschönern, es durch Umstände zu relativieren.

    Klar, das Ergebnis „brutale Folter mit anschließendem Mord“ dürfte ziemlich Stimmung in der deutschen Bevölkerung machen, davor hat man wohl Angst.

    Wurden eigentlich jene, welche aussagen von SEK und CIA gefoltert worden zu sein, so genau untersucht?
    Hat man in deren Fälle Probleme mit dem Wort Folter gehabt?
    Ich meine mich zu erinnen „Nein!“

    Den vor einigen Tagen angemahnten Einfluss der Taliban auf deutsche Medien, ich habe ihn heute Abend im deutschen Fernsehen sehr wahrscheinlich erleben dürfen.

    Politiker und Medien fallen meiner Meinung nach dem Volk in den Rücken, Pfui!

  10. „Die Kugeln in Beinen und Rücken geben da offenbar auch nicht so viel her, als dass man als Außenminister nicht dennoch eine ungenügende Vorbereitung auf die Reisestrapazen als Todesursache vermuten müsste. „

    Mann, dann kann ich ja jetzt mein Weib mit der Axt erschlagen. Die kommen doch nie auf die Todesursache.

  11. Vielleicht habe ich ja zuviel Quincy geguckt… aber irgendwie hat sich bei mir die merkwürdige Meinung verfestigt, man könne bei einer Obduktion (und zwar innerhalb kurzer Zeit) eindeutig feststellen, ob Schüsse vor oder nach dem Tod abgegeben wurden.

    Merkt Ihr es?

    Nicht nur hier – aber hier ganz extrem – wie die Wahrheit im Nebel verschwindet? Wie die Ideologie die Realität bestimmt? Wie dreist einfach komplett irres Zeug geredet wird. Wie keine Wahrheit mehr existiert. Es ist schlimmer, das ist was anderes als normale Lügen …

  12. Wie menschenverachtend kann ein Politiker eigentlich sein?!? Rüdiger D. ist tot, weil er von muslimischen Terroristen entführt, gefoltert und anschließend erschossen wurde, und nicht weil er Übergewicht oder Diabetes hatte!!!

  13. Sie lügen nicht mehr wie Westler, sie lügen wie Moslems!

    Westler lügen so, dass es glaubhaft klingt. Sie machen sich ein bisschen Gedanken darüber, eine geschickte Story zu erfinden, die Hand und Fuß hat und auch Nachfragen stand hält.

    Moslem erzählen oft komplett verblödetes unfundiertes Zeug, das man mit links als Lüge entlarven kann … Steinmeier auch.

  14. @#13 Eisvogel

    Ja bei Quincy! Denkst Du, das Leben ist wie Fernsehen? 🙂 Wahrscheinlich sind die mit der Obduktion befassten Ärzte Quotenärzte mit Hintergrund, die nicht wegen ihrer Qualifikation den Job bekommen haben. Schade, dass Ulrich Mühe tot ist. Der hat ja auch einen Pathologen gespielt. Vielleicht wäre der qualifizierter.

    Eigentlich sollte einen die Kaltschnäuzigkeit unserer Staatsführer nicht mehr verwundern aber sie setzen jedes Mal noch einen drauf.

  15. Einfach geschmacklos.

    Wir halten fest: Dem verstorbenen Ingenieur wurde in die Beine geschossen, darauf in den Rücken.

    Warum macht man so etwas?

    Nun ganz einfach: Der Mann läuft, daraufhin wird ihm von hinten in die Beine geschossen. Er sackt nach vorne und schon ist er ein leichtes Opfer. Von hier aus kann der feige Taliban seinem Opfer bequem in den Rücken schießen und sich vorher noch an seinen Schmerzen erfreuen.

    Dieses feige Talibanpack, hols der Teufel.

  16. Das Auswärtige Amt, einst weltweit geachtet ob seiner konservativen und verlässlichen Politik, ist seit 1998 zum rot/grünen Tollhaus verkommen.

    Erinnert sei an die Bilderstürmerei verdienter Deutscher Beamter in den Fluren und Amtsstuben des AA unter dem Pflastersteinexperten Fischer, oder vor kurzem daran, dass Minister Steinmeier erst vor wenigen Wochen, im Gegensatz zu seiner Chefin Merkel, von einem baldigen EU-Beitritt der Türkei faselte.

  17. Der Steinmeier ging doch glaube ich bei den „joschka“ Fischer in die Lehre bzw war während dieser Zeit sein Staatssekretär, ist also kein Wunder das er genauso unaufrichtig daherredet wie sein ehemaliger Vorgesetzter.

    Der Fischer muss sich echt in Acht nehmen. Sollte der alte Sack mir mal irgendwo ausserhalb Deutschlands über den Weg laufen könnte ich mich glaube ich nicht beherrschen.

  18. BILD: „Außer B. sind derzeit auch 22 Südkoreaner in der Gewalt der Taliban.“

    hör ich zum ersten mal…so als Nebensatz ganz nebenbei, wahrscheinlich gilt schon eine Moslemquote für negative Berichterstattung die nicht überschritten werden darf.

    brennende Asylantenheime werden ja auch nur in der Lokalpresse behandelt wenn ein Moslem sie angezündet hat…

  19. So nach und nach wird wohl immer mehr der echten Deutschen ein Licht aufgehen.

    Was ist, wenn der nächste Deutsche „gedrittelt“ zurückgeliefert wird?

    Scheußlicher Gedanke, aber „nichts ist unmöglich“.

  20. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen des Opfers!

    @ Eisvogel:
    Quincy war gut, aber Horatio und sein Team von CSI Miami sind besser! 🙂

  21. #20 unrein
    Von den Südkoreanern wurde schon einer hingerichtet.

    @ Rüdiger R
    Er kam aus den neuen Bundesländern (MV), musste mit seiner Firma Insolvenz anmelden und ging deshalb nach Afghanistan, weil er dort einen Job fand und gut verdiente. Scheiße…

  22. Bauingenieur: Brav Steuern gezahlt, Ergebnis = kaltblütig ermordet

    „Deutsch-Libanesen“, Osthoff: Nur Sozialgelder und -betrug, Politiker bezahlen denen noch Rettung und Lösegeld

    Zum Kotzen! Danke rot-grüne-faschistiode Bande

  23. Bauingenieur: Brav Steuern gezahlt, Ergebnis = kaltblütig ermordet

    „Deutsch-Libanesen“, Osthoff: Nur Sozialgelder und -betrug, Politiker bezahlen denen noch Rettung und Lösegeld

    Zum Kotzen! Danke rot-grüne-faschistoide Bande

  24. Keiner der widerwärtigen Gutmenschen kann hinterher sagen, man hätte es nicht gewußt. Wer „Mein Kampf“ gelesen hat, wußte auch, was kommt.

    Al Quran, Sura 47, Vers 4:
    Wenn ihr im Krieg auf die Ungläubigen trefft, schlagt ihnen auf den Nacken, bis ihr sie außer Gefecht gesetzt habt! Dann legt sie in Fesseln! Die Gefangenen könnt ihr später in Gnade oder gegen Lösegeld oder im Austausch freilassen. So habt ihr zu verfahren, bis der Krieg zu Ende ist. Wenn Gott wollte, hätte Er sie ohne Krieg besiegt. Aber Er will die einen von euch durch die anderen prüfen.

    Es steht alles in ihrem Buch des Hasses, schwarz auf weiß, und sie handeln danach.

  25. Ich frag mich echt wie die da unten in Afganistan mit diesen Terroristen verhandeln. Wenn es Taliban also Koranschüler sind, wieso werden als Vergeltung nicht diese besch… Koranschulen platt gemacht damit nicht noch mehr Bestien nachwachsen? Tornados und Spezialkräfte sind vor Ort, wieso wird der Infrastruktur des Taliban-Terrors nicht endlich mal den Kampf angesagt? Falls sich dann „moderate Moslems“ auf die Seite der Taliban stellen, umso besser, weiß man dann doch wer wo steht und evtl. das nächste Ziel abgibt. Sollte nicht endlich mal unsere Hightech-Bundeswehr zu vernünftigen Gegenmassnahmen genutzt werden, wozu bezahlt der Steuerzahler diese?? Fast schon kann davon ausgegangen werden dass die Bundeswehr lediglich für den Täterschutz unten stationiert ist und sich einen scheiss um den Schutz deutscher Staatsbürger kümmert.

  26. Die Bundeswehr bewacht dort die Mohnfelder, damit unsere Kinder von den Musels Stoff kaufen können und die Talibs Waffen, mit denen sie Geiseln erschiessen.

  27. Jedenfalls sieht es so aus als wenn deutsche, die dem Sozialsystem nicht auf der Tasche liegen, dafür abgeknallt werden und diesen Politikern ist das scheiss egal. Kann mir doch keiner erzählen dass die Schussverletzungen anfangs überhaupt nicht aufgefallen sind, so dass die Geschichte des Herzinfarktes die Runde gemacht hat, was für ein makaberes und abgekartetes Spiel auf den Rücken von ermordeten Deutschen wird da gespielt?!

  28. Ein abzockender, verdreckter, klauender, lügender Muselsozialbetrüger ohne Aussicht auf Job und Integration,der nur Spott für unsere Kultur übrig hat, ist vor Gesetz mindestens doppelt soviel Wert wie ein Deutscher mit Job, Familie, Bildung etc…
    Kapiert’s endlich!

  29. Am interessantesten sind ja die Meldungen der Talibansprecher in denen sie schon über die zweite deutsche Geisel reden und diesen als sehr krank und von der Außenwelt vergessen darstellen. Wir müssen uns wahrscheinlich noch bei den Taliban entschuldigen, daß wir ihnen keine Aufmerksamkeit widmen und kein Lösegeld zahlen.
    Da liegt der Knackpunkt: Ohne Lösegeld und ohne mediales TamTam keine Entführung, keine Gotteskrieger.

    Denn sie leben von der Aufmerksamkeit, diese in Leinentücher gewickelten Hinterwäldler mit Kalashnikow, die zu Feige sind ihr Gesicht zu zeigen.

  30. #27 Tacheles

    Das ist das was ich nicht verstehe ! Die verantwortlichen Politiker bzw Stellen lesen dieses doch auch und lallende Dummköpfe sind die meisten sicher auch nicht. Also warum ? .. fehlt denen einfach der Mumm oder sind die zu bequem oder was ist es nun.

  31. OT:

    http://www.welt.de/vermischtes/article1063646/80-Jaehrige_wochenlang_von_Kinderbande_tyrannisiert.html?page=1#article_readcomments

    “ Kriminalität
    80-Jährige wochenlang von Kinderbande tyrannisiert
    Über Wochen hinweg ist eine 80 Jahre alte Frau in Mönchengladbach von einer Kinderbande tyrannisiert worden. Sie schlugen die Frau, bestahlen sie, verwüsteten ihre Wohnung – doch die alte Dame ließ es geschehen, ohne jemanden um Hilfe zu bitten. Sie hatte Angst davor, ins Altersheim zu müssen.
    Die acht Kinder im Alter zwischen 5 und 13 Jahren kletterten regelmäßig durch ein Fenster in die Parterrewohnung, verwüsteten die Zimmer, schlugen die Frau und stahlen verschiedene Gegenstände, wie die Polizei mitteilte.
    Die 80-Jährige erduldete demnach die Taten, weil sie Angst davor hatte, ins Heim zu müssen. Erst am Samstag alarmierte ihr Betreuer die Polizei. Die Beamten waren vom Zustand der Wohnung schockiert: „Das war so unappetitlich, dass es selbst erfahrenen Polizisten schlecht geworden ist“, sagte Sprecher Rainer Rostek.
    Die Eltern der Kinder wurden benachrichtigt. Außerdem soll das Jugendamt eingeschaltet werden. Warum die Kinder die demenzkranke Frau tyrannisierten, war zunächst unklar. Wegen ihres Alters können sie strafrechtlich nicht belangt werden.

    ———————————————

    aus Erfahrung wissen wir ja, wann immer besonders laut über die Täter geschwiegen wird, kann das allermeistens nur einen Migrantenhindergrund haben…lassen wir uns mal überraschen was da noch durchsickert, in welchem Stadtteil sich das ereignete wird uns auch vorenthalten, man könnte ja Rückschlüsse ziehen.

  32. Merkt Ihr es?

    Nicht nur hier – aber hier ganz extrem – wie die Wahrheit im Nebel verschwindet? Wie die Ideologie die Realität bestimmt? Wie dreist einfach komplett irres Zeug geredet wird. Wie keine Wahrheit mehr existiert. Es ist schlimmer, das ist was anderes als normale Lügen …

    Vielleicht ist es ja eine geheime Botschaft an das Volk? 😉

    Auffallend wirres Zeug geben sonst doch nur Leute von sich, denen man mit vorghaltener Waffe eine Erklärung abnötigt. Am Ende sitzen da Islamisten im Ministerium für äußerste Angelegenheiten und erpressen den Steinmeier. Der Schäuble sollte vorsichtshalber mal die GSG9 in dieses SPD-Ministerium schicken, damit die da nach dem rechten sehen …

  33. Jeder halbwegs kundige Pathologe erkennt binnen Minuten, ob in einen lebenden oder toten Körper geschossen wurde.

    Stellt sich einige Fragen:

    Warum wurde die Leiche ausgeliefert ?

    Wieviel hat man für den Leichnam bezahlt ?

  34. @ #26 D Mark:
    ich bin sonst nicht um ein Sprüchlein verlegen, aber dazu fehlen mir die Worte.

  35. #35 unrein

    „….kann das allermeistens nur einen Migrantenhindergrund haben…lassen wir uns mal überraschen was da noch durchsickert…“

    Da brauchst Du nur die Kommentare dazu lesen, dann werden die Rückschlüsse FAST bestätigt.

  36. Selbstverständlich waren das kleine Muselbas…….ups, fast hätt ich was geschrieben!

    Wären das kleine Deutsche gewesen, stünde diese Tatsache riesengroß in der Meldung!

  37. #35 unrein

    Der Pressecode ist doch einfach wenn die einen Beruf mit angeben ist es zu 99% ein Deutscher. Wenn da nur Mann oder blabla steht zu 99% ein Kana…ulturbereicherer.

  38. #43 noMoe
    Ich glaube, es ist mittlerweile sogar noch einfacher. Nur wenn explizit dabei steht, dass es ein Deutscher war, war es ein Deutscher. Ansonsten war es ein Kultürbereicherer.

  39. Zurück zum Thema:

    Ich weiß nicht, wo, aber vor kurzem habe ich einen bitterbösen Kommentar von Broder zu den Verlautbarungen unseres Talibanministers gelesen:

    Seiner Meinung nach war es sch…egal, ob der Entführte an „Überanstrengung“ oder an Kugeln gestorben ist, die meisten KZ-Gefangenen starben ja auch eines „natürlichen“ Todes infolge Zwangsarbeit, Unterernährung und Krankeiten.

    Der Mann traut sich Wahrheiten aussprechen.

    Den ekelerregenden Gutmenschen und Worthuren sollen ihre Lügen im Hals stecken bleiben.

  40. #36 desperado:
    danke für den Link: nach diesen furchtbaren Meldungen kann ich jetzt schon wieder etwas schmunzeln.
    Eine kleine Bermerkung hab ich gerade bei youtube hinterlassen ( surfrider03096)
    😉

  41. Was für eine verkommene Gesellschaft
    ist doch die deutsche, wo man nicht
    einmal mehr nach einer Geißelerschießung
    klar aussprechen kann, dass es Mord war.

    Eine Gesellschaft, die nur noch
    Sonnenblumen sehen will, ist schwer
    krank.

  42. Ich glaube, dass nur über Wahlen überhaupt noch eine Chance besteht, etwas zu ändern, denn Politiker wollen an der Macht bleiben. So, dass es dann in Anlehnung an unten heissen würde:
    ————
    Berlin: Merkel ist der Meinung, dass wenn wir weiter nichts gegen die Islamisierung zu tun, hieße Ulfkotte (oder wem auch immer) noch weitere Stimmen zuzuführen.

    ————
    Milbradt warnt vor Öffnung des Arbeitsmarktes für Osteuropäer
    Dresden: Eine vorzeitige Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes für osteuropäische Fachkräfte ist weiter umstritten. Sachsens Ministerpräsident Milbradt ist dagegen. Der CDU-Politiker sagte, einfach nur die Grenzen aufzumachen hieße, der NPD weitere Stimmen zuzuführen. In den Grenzregionen seien die Ängste groß. Auch der Verein Deutscher Ingenieure äußerte sich skeptisch. Der akute Fachkräftemangel könne dadurch nicht gelindert werden kann, sagte VDI-Direktor Fuchs der Financial Times Deutschland. Auch andere EU-Staaten würden dringend Ingenieure suchen. Diese gingen zurzeit aber lieber nach England oder Frankreich.

    —————-
    Dies geht aber nur solange, noch nicht viele Moslems wählen dürfen. Die Zeit, die dafür bleibt, ist nicht mehr allzulange.

  43. Mussten wir nicht vor einiger Zeit von Gutmenschen aller Parteien erfahren, dass die Afghanen Leichenschändung „uncool“ finden? Dann ignorierten die Kopfwindelträger doch auch noch die deutsche Aufstachelung (gerade die Bildzeitung hat alle Register gezogen um Anschläge auf die BW herbeizubeten)und gleichzeitige Unterwerfung der „Islamexperten“ (federführend ausgerechnet die Bundesregierung).

    Die Regierung hat doch mit dem blitzschnellen „Ablasshandel“ im Fall Osthoff, ihre grenzenlose Dummheit bewiesen. Scheinbar waren sie der Meinung, man müsse nur schnellstmöglich für so eine durchgeknallte deutschlandhassende Sozialhilfeempfängerin löhnen und als Konsequenz daraus, scheißt sich die islamische Lösegeldindustrie in die Hose. Ich kann mir schon die Reaktion auf die Lösegeldzahlung vorstellen 😉 :
    „Oh Allah, es ist so schrecklich. Die Deutschen zahlen sogar bereitwillig für einen weiblichen Penner. Logischerweise werden wir also ab sofort mit der Entführung von Deutschen aufhören und es nie mehr wagen, die Deutschen als bequeme und risikolose Einnahmequelle anzusehen“.
    Erwartungsgemäß haben die Muselmanen natürlich nicht so eine absurde Schlussfolgerung gezogen – Allerdings muss unsere Regierung so etwas erwartet haben (was aber ihre beispiellose Dummheit und Naivität offenbart).

    Ich halte die Leichenschändung für wahrscheinlicher als die Ermordung. Es macht (für die afghanischen Trekkingführer) sehr wohl Sinn eine Leiche zu erschießen. Eine „natürlich“ gestorbene Leiche schockt nicht so sehr, wie ein scheinbar Erschossener.

  44. #49

    und dann noch der kommentar zum video…..

    wwwDieWahreReligion (2 weeks ago)
    Elhamdulillah!!!

    immer weitre nicht nac hinten gucken…wir dürfen keien Zeit vergolden!!!

    maesselam

    was der Herr wohl meint, wenn er sagt:

    „wir dürfen keien Zeit vergolden!!!

    ist er etwa Goldschmied?!!!?

  45. Ich verstehe das ganze Rumgeeier unserer Schei..politiker nicht!
    Die Geisel ist auf jeden Fall durch eine „Islam ist Frieden“-Behandlung umgekommen!

    Die Leiche der in Afghanistan gestorbenen deutschen Geisel hat laut „Bild am Sonntag“ Schusswunden im Rücken und in beiden Knien. Der Körper des toten Bauingenieurs sei „in einem grauenhaften Zustand“, heißt es unter Berufung auf Sicherheitskreise. Der Mann sei zunächst in die Knie und dann in den Rücken geschossen worden, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Sicherheitskreise. Dies lasse einen furchtbaren Tod erahnen, da es keinen Sinn mache, einen bereits toten Menschen in die Knie zu schießen, zitiert das Blatt einen ungenannten Spitzenbeamten.

    Bild ist zwar ein Schmierblatt, aber ich glaube in diesem Falle, was auch AOL veröffentlichte:
    http://nachrichten.aolsvc.de/Politik/Nervenkrieg-deutsche-Taliban-Geisel-Welt_Politik_1063751-0.html

    Er wurde m.E., weil er nicht mehr konnte, durch Diabetes und Übergewicht, vor Wut in die Knie geballert und dann durch Schüsse in den Rücken getötet!

    Wollen unsere Politiker dem Tode des Bauingenieurs durch diese Windelköpfe noch irgend etwas „humanes“ abgewinnen?

    Die gehören ein für alle Male ausgeschaltet!
    Hirnvertrocknete Banditen sind das!

  46. …sehe soeben, dass man gerade in Köln
    bestens gerüstet ist , um eine
    wichtige Untersuchung , wie sie eine
    Obduktion ist, durchzuführen. Davon haben
    nämlich dort so ziemlich alle ´ne Ahnung.
    Text

  47. @#29 Der Reisende

    Knapp formuliert..aber so ist es, so schliesst sich der Kreis!
    Vieleicht profitieren ja auch unsere Grünen (und Linken) davon, bei denen ich wirklich glaube, dass einige von ihnen permanent unter Drogen stehen!
    Hans Mohammed Ströbele: „Gebt das Hanf frei!“

    Könnte Dir so passen, elender Junkie!

  48. Good night to all…

    Just finished the old Good movie… Star Wars..

    — Greetings from R2D2

  49. Ich glaube, die Motive werden hier nicht ganz klar gesehen.

    Es gab von Seiten der Taliban eine Drohung, Rüdiger D. umzubringen, sollte sich Deutschland nicht binnen kurzem aus Afghanistan zurückziehen. Die deutsche Regierung hat allerdings stets abgestritten, dass Rüdiger D. und der andere Entführte überhaupt in der Gewalt der Taliban seien.

    Meine Vermutung: Rüdiger D. war tatsächlich in der Hand der Taliban. Aber wenn man zugibt, dass es sich um Mord handelte und nicht um einen Herzinfarkt, Hitzschlag oder ähnliches, dann gibt man ja indirekt zu, dass es sich bei den Entführern eben doch um Taliban handeln könnte, die ihre Drohung wahr machten, und nicht um „herkömmliche“ Kriminelle.

    Die deutsche Regierung kann aber kein Interesse daran haben, dass so etwas publik wird, und zwar gleich aus mehreren Gründen:

    Erstens würde es in Deutschland Druck erzeugen, die Bundeswehr aus Afghanistan abzuziehen, und die Bundesregierung in ein fragwürdiges moralisches Licht stellen, weil es bedeuten würde, dass man dort ganz bewusst durch die Entscheidung, den Forderungen nicht nachzugeben, Rüdiger D. dem Tod preisgegeben hat.

    Zweitens würde man damit in Afghanistan den Eindruck vermitteln, dass die Deutschen schwach und die Taliban stark und integer sind, weil sie in der Lage waren, einen Deutschen zu entführen, dann politische, nicht finanzielle, Forderungen stellten, und schließlich das zweifellos von den deutschen Vermittlern angebotene Geld ausschlugen, weil ihre politischen Forderungen nicht erfüllt wurden. Für uns mag das Abscheu erregen, aber in der afghanischen Öffentlichkeit erzeugt es möglicherweise ein positives Bild der Taliban.

    Nicht übersehen: Die Taliban sind archaisch, brutal, primitiv, aber sie haben offenbar zumindest erfolgreich vielen Afghanen den Eindruck vermitteln können, prinzipientreu und nicht korrupt zu sein (leider im Gegensatz zu vielen Mitarbeitern der vom Westen eingesetzten afghanischen Regierung). Der Drogenanbau etwa ist in der Taliban-Zeit tatsächlich messbar zurückgegangen. Wenn sich herumspricht, dass die Taliban Ausländer lieber erschießen, als sich mit westlichem Geld abspeisen zu lassen, solange ihre ideellen Forderungen nicht erfüllt sind, dann wertet das die Taliban in einem so korrupten Land wie Afghanistan gewaltig auf.

    Dann einfach zu behaupten, Rüdiger D. sei nicht etwa von den Taliban, die zu so etwas kaum in der Lage seien, sondern von ganz gewöhnlichen Kriminellen entführt worden und schließlich von den Entführern unbeabsichtigt gestorben, ist eigentlich ein ziemlich cleverer diplomatischer Schachzug. Denn es impliziert, dass die Entführer lediglich Geld von der deutschen Regierung erpressen wollten und das Pech hatten, dass ihre Geisel den Strapazen nicht gewachsen war. Kein Afghane würde das als bewundernswert werten, denn skrupellose Kriminelle sind leider Alltag in Afghanistan. Außerdem würde allein die Nachricht, dass die deutsche Regierung direkt mit den Taliban verhandelt, letzteren eine Rolle in dem Konflikt zugestehen, die sie zwar vielleicht real besitzen, die aber einzuräumen gegenüber den Afghanen aus unserer Sicht keine besonders gute Idee ist.

    Die Taliban stellen sich einfachen Menschen gegenüber als glaubwürdige Alternative in einem Land dar, das von Korruption und Krieg geschüttelt war und ist wie kein zweites. Um den Konflikt zu gewinnen, müssen wir zweierlei erreichen: Wir müssen jedem Afghanen vor Augen führen, dass man bei den Taliban keine besonders hohe Lebenserwartung hat (die hängen auch an ihrem Leben, das sind nicht alles begeisterte Märtyrer), und wir müssen ihnen vermitteln, dass wir die „Guten“ sind, dass unsere Ideale, unser Lebensstil nicht automatisch in die Korruption führen.

    Die Taliban suggerieren, glaubwürdige Krieger zu sein. Das müssen wir auch – auf unsere Weise – tun, wenn wir siegen wollen. Es muss der Eindruck entstehen, dass wir a) jeden unverbesserlichen Taliban bis zum letzten Mann ausrotten werden, b) keine vorübergehende Erscheinung sind und c) integer sind. a) ist wichtig, weil in primitiven Stammesgesellschaften nichts so viel zählt wie ein Mann und sein Gewehr, b) ist relevant, weil die Afghanen sich mit jeder Kooperation zurückhalten werden, solange sie befürchten müssen, dass wir irgendwann verschwinden und die Taliban dann blutige Rache an den „Kollaborateuren“ nehmen werden, und c) ist von Bedeutung, weil es vor allem dieses Versprechen der Stabilität und Glaubwürdigkeit ist, das die Taliban für einige attraktiv macht.

    Vor diesem Hintergrund könnte die Stellungnahme der deutschen Regierung auch schlicht eines sein: Propaganda. Die Taliban verbreiten Negativpropaganda über uns, warum soll das nicht andersherum funktionieren? Wenn wir behaupten, dass die Taliban entweder a) nichts auf die Reihe kriegen, sondern nur das Maul aufreißen, oder b) Ausländer nur entführen, weil sie Geld haben wollen, also ganz gewöhnliche Kriminelle sind, dann sendet das die Botschaft aus, dass die Taliban ein Haufen geldgeiler Krimineller oder schlicht unfähig sind (was einen militärischen Sieg unwahrscheinlich erscheinen lässt). Die Alternative (fundamentaldogmatische durchgeknallte Steinzeit-Gotteskrieger mit ernstzunehmender Bewaffnung und guter Organisation) ist vielleicht näher an der Wahrheit, aber die wirksamere Propaganda in Afghanistan ist definitiv das erstere.

    Natürlich sind die Entführer für den Tod von Rüdiger D. verantwortlich, ob nun indirekt oder direkt, ist für diese Frage eigentlich relativ irrelevant. Aber es ist eben ein Unterschied aus Sicht der Afghanen, ob die Entführer unfähige Kriminelle oder gut organisierte, kompromisslose Kämpfer mit Idealen sind. Und schließlich ist es ein Unterschied für die deutsche Öffentlichkeit, denn Überfälle von Kriminellen können immer passieren, politische Erpressung mitsamt Entführungsaufrufen jedoch könnte die Stimmung zugunsten eines Truppenabzugs beeinflussen.

    Das ist es, was die Taliban erreichen wollen, und das ist es, was die deutsche Regierung verhindern möchte. Es geht bei der Sache also nicht gerade um Wahrheit, aber wohl kaum darum, dass man in Berlin „nur noch Sonnenblumen sehen will“. Wenn wir in Afghanistan die Taliban vernichten wollen, dann müssen wir so etwas sogar unterstützen.

    Der Taliban kann damit leben, dass wir ihn als grausames, steinzeitliches Monster bezeichnen. Aber er wird fuchsteufelswild, wenn wir behaupten, dass er zu blöd zum Schießen und überhaupt eine feige, unfähige, korrupte Memme sei. Stolz, Macht und Ehre zählen in dieser Kultur, nicht Frieden, Liebe und Freiheit! Und genau da müssen wir ansetzen. Vielleicht ist also die deutsche Regierung schlauer, als es den Anschein hat.

  50. Ende nächster Woche wird der Institutsdirektor der Kölner Rechtsmedizin nach entsprechend politisch korrekter Einweisung etwa folgendes verkünden:“Bereits bei der Einweisung ins Institut wies die Leiche einen hohen Verwesungsgrad auf, so dass nicht einwandfrei festgestellt werden konnte, ob die Schussverletzungen vor oder nach dem Tode beigebracht wurden. Die feingeweblichen Untersuchungen gestalteten sich besonders schwierig, da die Schusswunden im Brustbereich den Herzmuskel schwer geschädigt haben. So konnten in den verbliebenen Herzkranzgefässen zwar Ablagerungen nachgewiesen werden, welche durch ein stressbedingtes Zusammenziehen dieser Gefässe zu einem Verschluss beigetragen haben könnten, ausserdem sind an zwei Stellen der Herzhinterwand Verschlüsse durch von den Gefässwänden abglösten Plaques festgestellt wurden. Der Bluterguss am Schädel, seitlich links, dürfte von einem Sturz herrühren.“

    (Obduktionsberichte werden nicht in Medizinersprache, sondern immer in verständlichen Deutsch verfasst).

    Wetten dass? ( Zum Verständnis: Campo Santo, span. = Friedhof)

  51. Für mich war es eindeutig Selbstmord. In dem Moment wo Er Sich dazu entschlossen hat dort unten viel Geld zu verdienen. Mir wurden auch schon solche Job`s angeboten, als Fahrer für alle möglichen Bau und Hilfsgüter, wirklich gut bezahlt, aber lieber bleib ich Harz 4 Empfänger als das ich so leichtsinnig mit meinem Leben Spiele. Von daher hält sich mein Mitleid nicht nur in Grenzen sondern ist überhaupt nicht vorhanden.(Wer gerne mal so eine Fahrt mitmachen will, dem kann ich gerne weiterhelfen)
    @ Zenta
    Drogennachweis im Bundestag fand auf Deren Toiletten statt und nicht auf den Geldscheinen der Abgeordneten.
    Ein elender Junkie hat in der regel mit Heroin zu tuen und nicht mit Hanf.
    Das was Du da von Dir gibst ist Elende Hetze über ein Thema von dem Du anscheinend keine Ahnung hast und somit bedienst Du Dich Übelster Nazi Methoden.
    “Gebt das Hanf frei!” ist das einzig Vernünftige was dieser Ströbele jemals von Sich gegeben hat.

  52. @#61 gubbelgobbel

    Durchaus eine bemerkenswerte Erörterung.
    Ich denke jedoch nicht, dass die Befürchtung der deutschen Regierung soweit geht, die deutsche Bevölkerung bzw. deren Meinung als Risikofaktor in Betracht zu ziehen. Bereits jetzt sind mehrere deutsche Soldaten umgekommen, das ist die bittere Pille, und an der Bereitschaft die deutsche Truppenpräsenz zu verlängern und ggf. zu verstärken hat das nichts geändert.
    Die „Behandlung“ der Taliban mit den Mitteln westlicher Psychologie ist zudem fragwürdig.
    Ich gehe davon aus, das sowohl Geld, militärisches Eingreifen (inclusive Spezialeinsatzkräfte) und der Austausch von Geiseln gegen Gefangene gleichermassen diskutiert werden. Davon kriegt der Normalbürger NICHTS mit.
    Der Obduktionsbericht ist den Taliban völlig wurscht. Sie wollen ihr Ziel des Gottesstaates ihrer Vorstellung erreichen, dafür TÖTEN sie. Dafür sterben sie auch, von mir aus, wenn sie es wollen.

  53. Wie kann das sein???
    Dass ich mich als Zenta einlogge und dann steht da öfters, angemeldet als Leserin?

    Leserin ist ein anderer PI-User!

  54. #61 gubbelgobbel (30. Jul 2007 00:14)

    Volle Zustimmung.

    Im Krieg gehoert taktische Desinformation einfach zum Geschaeft.

  55. Ja, interessantes Thema. Die Fragestellung „Darf und sollte ein Politiker sein eigenes Volk belügen um eventuell Menschenleben zu retten?“ ist ethisch relevant.

    Wir haben das ja fast immer im Kampf gegen den Terror, bspw. zahlt die Bundesregierung also wir, das Volk, Lösegeld, die deutschen Bürger rennen in der Folge quasi mit einem Preisschild auf dem Kopf herum, aber wir – das doofe Stimmvieh – wird über die erfolgte Zahlung und deren Höhe belogen.

    Das ist politischer Alltag.

    Nichtsdestotrotz scheint mir das Thema vielschichtiger zu sein, denn vielleicht macht das Belügen des eigenen Volkes unter Umständen Sinn?

  56. #61 gubbelgoggel

    deine Schreibe ist die eloquente Rechtfertigung eines Feiglings, sprich der Mehrheit der deutschen Bevölkerung.
    Ja es war Mord. Und wir haben nicht die Cujones dieses Pack abzufackeln. Versteckt euch nur hinter euren wohlfeilen Worten, solange es noch geht. Der Tag der Wahrheit wird euch eine bittere Lektion erteilen.

  57. „Versteckt euch nur hinter euren wohlfeilen Worten, solange es noch geht. Der Tag der Wahrheit wird euch eine bittere Lektion erteilen.“

    Ist das jetzt an Steinmeier und Konsorten gerichtet? LOL, rechtsradikal?

    Machs Dir nicht so einfach.

  58. @#63 Bad Religion

    @ Zenta
    Drogennachweis im Bundestag fand auf Deren Toiletten statt und nicht auf den Geldscheinen der Abgeordneten.

    Na noch schlimmer!

    Ein elender Junkie hat in der Regel mit Heroin zu tun und nicht mit Hanf.

    Kennst Dich aus, was?
    Ströbele ist für mich der DEB, der DrogenEinstiegsbeauftragte!

    Das was Du da von Dir gibst ist Elende Hetze über ein Thema von dem Du anscheinend keine Ahnung hast und somit bedienst Du Dich Übelster Nazi Methoden.

    Ach, die berühmte Nazi-Keule, wie einfach! Die zieht hier nicht mehr! Bin seit mehr als 25 Jahren im Dienste dieses Landes, Nazis werden da nicht geduldet, wir (ich) sind gut durchleuchtet!

    “Gebt das Hanf frei!” ist das einzig Vernünftige was dieser Ströbele jemals von Sich gegeben hat.

    Na sicher in Deinem Interesse!
    Mir sind Leute, die Drogen, egal ob Hanf oder Heroin legalisieren wollen, sehr unsympathisch, ich empfinde sie auch als schädlich für die Erziehung und als Vorbilder junger Menschen!

    Übrigens, Alkohol empfinde ich auch als Droge!
    Also, ich habe Urlaub, bin gerade von der Jagd zurück und gönne mir gerade 1 Bier, das 2. diese Woche, also, kein Drogenmissbrauch. Wie viele hast Du schon intus, ich meine nur heute?

  59. So so, Hanf ist für Dich also Drogen einstieg. Wieder ein Beweis was für Schlaues Kerlchen Du doch bist. Zum Thema Alkohol, auch wenn Du jetzt enttäuscht bist aber damit hab ich überhaupt nix am Hut, wünsch Dir aber trotzdem viel Spaß bei DEINEM Drogenkonsum.

  60. Wir werden mit dem Museltum niemals in Frieden zusammenleben können.

    Die Geduld der Deutschen ist erschöpft.
    (Umfrage Allensbach vom Mai 2006).

    Dem Museltum, das sich in Europa via EU-geförderter Landnahme und mittels seiner vermummten Gebärmaschinen immer weiter ausbreitet, – ganz bewußt, um die insoweit verletztlich gewordenen Demokratien Europas via Kreißsaal zu erobern –

    diesem asozialen Pack, das wir zu allem Überfluß wie Nattern an unserer Brust heranzüchten, gehört

    – wie bereits mehrfach im Mittelalter –

    mit harter Hand heimgeleuchtet.

    Umgekehrt
    sollten wir uns aus Muselstaaten zurückziehen und Kidnappern unter keinen Umständen nachgeben.

    Wir bzw. USA hätten gar nicht erst mit missonarischem Impetus in diverse Schurken-Staaten einmarschieren sollen.

    Wir bzw. USA hätten uns auf diskrete, aber wirkungsvolle „Himmelsbotschaften“ beschränken können und sollen.

    Wie man mit gemeingefährlichen Muselstaaten umzugehen hat, haben uns die Israelis mit Saddams Reaktor und Reagan mit Gadaffi vorexerziert.

    Moslems werden die Morgengaben, die vom Himmel auf ihre Waffen fallen, vielleicht sogar als Wink Allahs deuten. 🙂

  61. Ja, unsere Regierung ist schon mächtig schlau und hält die Bevölkerung für ausreichend blöd.

    Erst gibt es eine Islamkonferenz, deren angebliches Ziel es ist, Muslime in Deutschland zu integrieren, als wäre das die Aufgabe der Deutschen, dann erklären die Verbandsvertreter, die für gar nichts sprechen könnten, der Koran stehe über dem Grundgesetz, das ficht den Veranstalter aber nicht an sondern er verkauft die Ablehnung des Grundgesetzes als Erfolg.

    Dann bringen Leute in Afghanistan Leute in ihre Gewalt, schleppen sie irgendwohin, wo sie nur der Tornado findet, dann wird eine Leiche mit Schusswunden gebracht und gleich erzählt uns der nächste Wahrheitsverdreher, der Mann habe sich nur überanstrengt, zu wenig Kondition, blablabla. Klar, auf dem Pilgerweg nach Santiago sterben die Leute auch an Erschöpfung.

    Jetzt müsste auch der Gläubigste ARD/ZDF-Gucker merken, dass da was nicht stimmt.

  62. #78 Martin Aurer

    Das menschenverachtende Gedankengut eines typischen Linken […]

    „Asozial zu sein ist keine Kunst, das kann jeder. Aber die Linken bilden sich darauf auch noch etwas ein.“ (frei nach Wolfram Siebeck)

    Dieser „Provokant“ findet es wahrscheinlich völlig OK, daß andere für ihn arbeiten, schließlich ist er als Linker auch ein Anhänger einer „überlegenen Ideologie“.

  63. @Martin Auer: Der verlinkte Kommentar ist ja wirklich abstoßend.

    Der Mann wollte dem Staat nicht auf der Tasche liegen und wird jetzt verhöhnt. Nicht nur von linkem Gesocks wie dem Kommentator – nein, auch von jenen, auf deren Tasche er nicht liegen wollte und die sich in Edelmut sonnen, indem sie in Afghanistan „Aufbauhilfe“ leisten. Nicht was den Bauingenieur angeht (!), aber was unsere Regierung angeht trifft der Spruch zu:

    Gutmütigkeit ist ein Stück Liederlichkeit

    oder um’s intellektueller auszudrücken mit einem Talmud-Zitat:

    Those who are merciful to the cruel will in time be cruel to the merciful:

    „Wir dürfen die Afghanen jetzt nicht im Stich lassen“ (Merkel)

    „Rüdiger D. ist gestorben, weil er nicht fit genug war“ (Steinmeier)

    q.e.d.

    Und das durchzieht die ganze Politik.

  64. #80 Eisvogel

    ich nehme mal an, dass der halbe Bundestag als Geisel nicht fit genug wäre,

    Steinwerfer- ääähhh meier inklusive!

  65. Die Bundesrepublik Deutschland sollte ein

    Politer-Entsorgungsbataillion (z.B. Böbele, Koth usw.)

    nach Afghanistan schicken,

    dann könnten die Taliban etwas GUTES tun und unseren verschuldeten Staatshaushalt spürbar und für immer entlasten.

  66. @79/80

    Einfach mal bei heise Lesen. Solches Gedankengut ist dort normal. PI könnte doch mal was darüber schreiben.

  67. #61 gubbelgobbel
    Arbeitest Du für die Bundesregierung?

    Mir ist es wichtiger, dass die Bevölkerung hier richtig aufgeklärt wird, vor allem auch die Angehörigen, anstatt Rücksicht darauf zu nehmen, wie die aufghanische Bevölkerung denken könnte – du nennst es richtigerweise Propaganda.

  68. zu #78 Martin Aurer

    Der Kommentar zeigt die Einstellung der Linken (nicht aller, aber doch vieler), daß ein Menschenleben nicht viel zählt, besonders dann nicht, wenn er nicht der linken Ideologie anhing.

    Ansonsten fällt mir zu diesem Thema und zu Dr. Frank-Walter Steinmeier nichts mehr ein. Hoffentlich hat er den Angehörigen des in Afghanistan vielleicht eines natürlichen Todes gestorbenen Deutschen (mit Schußwunden, die ja im allgemeinen nicht zum Tode führen sollen *Vorsicht Sarkasmus*) höflich kondolieren lassen.

  69. gubbelgobbel erklärt die abartige Denkweise unserer Politiker schon sehr gut. Durchaus wahrscheinlich, dass sowas in deren Köpfen vorgeht.

    Ich habe übrigens überhaupt nichts dagegen, wenn sich diese Bundesregierung um das Wohl des afghanischen Volkes sorgt und mit pädagogischer Einfühlsamkeit tote Deutsche verhöhnt, damit dieses wertvolle Volk nicht womöglich dazu zu treiben, den bösen Taliban Bewunderung zu zollen.

    Ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn es dieser Bundesregierung scheißegal ist, was WIR denken, weil wir ja sowieso nichts in die Luft sprengen und dass sie sich nur darum kümmern, was diejenigen denken, die das tun.

    Ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn Merkel und Steinmeier ihren Amtseid auf das afghanische Volk leisten.

    Nur: Dann sollen sie sich auch vom afghanischen Volk aushalten lassen und dort residieren.

  70. Wahlweise dürfen sie sich auch in der Türkei niederlassen. Da ist es dann zur Rechenschaftslegung vor der türkischen Regierung nicht so weit.

  71. Ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn Merkel und Steinmeier ihren Amtseid auf das afghanische Volk leisten.

    Nur: Dann sollen sie sich auch vom afghanischen Volk aushalten lassen und dort residieren.


    nicht schlecht, Eisvogel, nicht schlecht…
    Ein wirklich wunderbarer Treffer…!

  72. und selbst wenn der Ärmste vor erschöpfung gestorben ist und dann seine Leiche geschändet wurde (weswegen es übrigens vor nicht all zu langer Zeit ganz andere Aufruhr schon gegeben hat), wo ist der Unterschied???
    Ist es dann kein Mord?

    Man bekommt tatsächlich den Eindruck, als wäre das dann kein Mord. Unfassbar!!!!

  73. @ #61 gubbelgobbel

    Schlüssige Argumentation, der ich folgen kann.
    Nur eines stört mich dabei:
    Die Afghanen lesen keine deutschen Stellungnahmen. Sie bekommen vor Ort sowieso völlig andere Informationen!

    Deshalb: Lieber die Dinge beim Namen nennen und durchziehen!
    Denn es geht auch um die Glaubwürdigkeit im eigenen Land, oder nicht?

  74. Laut Bundesgesundheitsministerium sterben Übergewichtige häufiger durch Schußwunden wie Normalgewichtige.
    Das ist genauso sicher wie die Ursache der Erdewärmung.
    Der Ing. hätte sich gesünder ernähren müssen.

    PS
    Ich kann in diesem Land das Gewäsch nur noch so ertragen.

  75. .
    …kommt der Steinmeier zu einer deutschen
    Leiche, die 50 Kugeln im Rücken hat.
    „Mein Gott…!“ schreit er „Das ist der schlimmst Selbstmord den ich je gesehen habe.“
    „Aber vielleicht war´s ja auch Erschöpfung..;“
    „Klärung wird hoffendlich eine 2 wöchige Obduktion in Köln bringen.“
    .
    .
    .
    Wir haben da oben schon Komiker sitzen. 🙂

  76. Was mich bestürzt ist die Tatsache, daß dieser Hass der Taliban auf alles westliche hier bei uns umschlagen wird in politischen Radikalismus.
    Es wird nicht „nur“ die bei uns lebenden Moslems treffen, sondern auch Demokraten, Monarchisten und Kommunisten.
    Die Deutschen radikalisieren sich. Es gibt kaum noch Deutsche, die mit „Ausländern“ generell etwas zu tun haben wollen. Der Ausländerhass wird zunehmend stärker.
    Natürlich, der Italiener in der Eisdiele ist kein Ausländer und gut integriert und auch Ali, der Taxifahrer, der seit 1963 hier ist, zählt zum Dorf dazu aber die große Masse, die will man nicht hier haben.
    Die Taliban erweisen ihren Glaubensbrüdern in Europa einen Bärendienst.
    Das wissen unsere Politiker, das wissen die Kirchen. Nicht umsonst kommen jetzt diese neuen Töne aus berufenem Munde.

    Ich gebe zu, als Demokrat und Deutscher habe ich Angst vor neuen Hetzjagden in unserem Land. Aber wenn es dazu kommt, ist es die übertriebene Toleranz, gegenüber intoleranten Menschen, die dieses Land wieder in einen neuen Faschismus getrieben hat.

  77. @ 94 krzyzak
    In Deinem Kommentar schwingt doch schon wieder
    der Unterton der unschuldigen Musel-Masse mit,
    die mit alledem nichts zu tun hat.
    Die Radikalisierung geschieht doch hier nicht
    nur wegen der Taliban irgendwo hinterm Mond , sondern ganz besonders wegen der hier
    ansässigen parallelen 5. Kolonne, die
    imperialistische Vorstellungen pflegt und
    unsere Grosstäde zu „Hinterm-Mond-Landschaften“ verwandelt.
    Die Moslems ,(reusper) die ja nebenbei noch Deutschland aufgebaut haben (reusper), – , hatten fast alle Zeit der Welt, um sich von
    ihren Massenmördern abzugrenzen und insbesondere durch Anpassungen an den hiesigen Lebensstil positiv von ihnen abzuheben. Wie es eben Italiener, Griechen , Amerikaner, Chinesene und Japaner machen.
    Aber nein, die Moslem-Mörder können auf breiteste Unterstützung in ihrer schweigenden
    Glaubensmehrheit setzten. Sozialhilfemoslems
    mit ihren Frauen, die jahrzehntelang hier leben, und weder Deutsch sprechen können noch
    wissen, in welcher Stadt sie überhaupt leben,
    können ruhig verschwinden. Dadurch (Weniger ist Mehr) würden sie unsere Kultur noch mehr bereichern .

  78. @ 95 wolaufensie:

    Du hast doch meinen Kommentar völlig falsch verstanden. Natürlich stelle ich nicht jeden Moslem unter Totalverdacht, bin im Gegenteil sogar mit einer Muslimin liiert aber ich wehre mich gegen die Islamisierung Europas, wie gegen den Terrorismus. Nur eben nicht in dem Sinne, daß ich damit radikale Kräfte hochbringen will.
    Das irgendwelche Ausländer dieses Land aufgebaut haben, habe ich nie behauptet, würde ich so doch unsere Trümmerfrauen und Kriegsheimkehrer verhöhnen.
    Die Türken, Italiener, Portugiesen etc. kamen erst, als hier schon wieder alles stand. Wer dies verleugnet, macht sich der Umschreibung unserer Geschichte schuldig.

    Mörder sind Mörder und Betrüger sind Betrüger. Fazit: Wer unsere Gesetze mißachtet hat sich das falsche Land ausgesucht und sollte abgeschoben werden.

  79. …jau,, jau,…
    das mit „Deutschland aufgebaut“ war auch nicht
    auf Dich gemünzt gewesen.
    Eigentlich ging das Wenigste so in Deine
    Richtung,
    Vielleicht klang das alles auch eine Idee
    schärfer, als es eigentlich gewollt war. …

  80. #94 Krzyzak

    Ich gebe zu, als Demokrat und Deutscher habe ich Angst vor neuen Hetzjagden in unserem Land. Aber wenn es dazu kommt, ist es die übertriebene Toleranz, gegenüber intoleranten Menschen, die dieses Land wieder in einen neuen Faschismus getrieben hat.

    Die „Hetzjagden“ werden wohl eher von den Mohammedanern gegen die aus ihrer Sicht Ungläubigen (Christen und Juden) durchgeführt. Es zeigt sich immer mehr, daß der Islam nicht mit dem Grundgesetzt verträglich ist, und deshalb sollten wir so schnell wie möglich handeln. Und das heißt „Ausschaffung“ ohne Wenn und Aber.

  81. Der Debatte hat sich glücklicherweise das Innenministerium angenommen, „IM Schäuble“ oder auch „El Schäuble“ oder auch der „Rollstuhl Göbbels“.

    Recht hat er, es ist ja unerträglich, dass das Aussenministerium zahlt, die Zahlungen gegenüber dem eigenen Volk verleugnet und dann noch den Applaus einsteckt während der Innenminister mit der unerfreulichen Sachlage konfrontiert ist, dass sich „Entführung wieder lohnt“ und jeder Deutsche im (islamischen 😉 Ausland mit einem Preisschild auf dem Kopf rumläuft.

    Vgl. auch:
    -> http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,497289,00.html
    „Nach SPIEGEL-Informationen wird B. in einem ungeheizten Bergversteck festgehalten und darf täglich mit dem Krisenstab telefonieren. Sein Entführer soll ein lokaler Taliban-Führer sein, der sich als Bauunternehmer an einem einheimischen Konkurrenten rächen will, der ihm einen Auftrag weggeschnappt hat. Der Konkurrent ist demnach mit den beiden Deutschen unterwegs gewesen.“

    LOL

  82. Ich habe jetzt keine Kommentare bisher gelesen, aber was für Ungeheuerlichkeiten von unseren „Vertretern“, sei es aus Medien oder Politik herausströmen sind sowas von abgrundtief hässlich!

    Mich macht das echt krank, was hier abgeht.

    Wenn jemand nach dem „natürlichen“ Tod ein paar Runden 7,62 mm reingejagt werden, dann braucht man noch nicht mal eine Obduktion, um festzustellen, ob er erschossen wurde oder ob die Taliban mit dem Leichnam noch etwas spielen wollten, nachdem er mangels Fitness eines natürlichen Todes gestorben ist.

    Warum versuchen die Politiker krampfhaft die Taliban/Moslems zu verteidigen?

    Wenn ich auf eine Leiche schieße, dann sieht es etwas anders aus, als wenn ich einen lebendigen Menschen erschiesse, allein schon die Blutungen und Gewebeverletzungen sehen anders aus und… ach Scheiße, ich bin so wütend auf die Arschlöcher in unserer Regierung.

    Sorry.

  83. Ich habe letztens „Dawn of the Dead“ gesehen, da wurde auch auf Leichen geschossen.

    Die konnten aber weiterlaufen, waren wohl fitter.

    Zombies halt.

  84. …aber nicht, wenn man ihnen einen Hirnschuss
    verpasste. Den konnte selbst „Burt Reynolds“
    nicht verkraften. . . 🙂

  85. …ja wirklich schade, ich fand , dass er
    die sympathischste Rolle hatte.
    Ganz entspannt war der bei der Sache.
    Ärgerlich dass er kein Happy End auf
    der Insel bekam. Aber das sind nun mal diese
    Härten, die sich etwas rabiatere Filme
    verabreichen um ein bisschen Anerkennung
    vom, wie immer falschen Publikum
    (wieder die verdammten Gutmenschen) zu bekommen. Indem sie ihrem Film ´nen Schuss Shakspearehafte Gemeinheit gegen die Zuschauer
    verpassen. Der Gutmensch weiss dann, dass
    der Horrofilmliebhaber auch leidet und empfindet den Film damit gleich schon um Kategorien besser. Aber der Film war wirklich, WIRKLICH gut. Horrorfilme sind die einzigen,
    die überstehen (vieleicht noch neben Krieg der Sterne). Sogenannte gute kritische Unterhaltung (Filverlag der Autoren) geht als erste den Bach runter. Horrorfilme bleiben. Nosferatu von Murnau (eigentlich F. W. Plumpe aus Bielefeld) kann immer noch Kinder auf eine höchst wertvolle Art quälen und erschrecken. Der ist natürlich der grösste Horrorfilm…

  86. @#105 wolaufensie

    Guck Dir den Abspann an, alle sterben.
    Trotzdem ein geiler Film, guter Humor aber trotzdem depri.

  87. @#106 hanlonsrazor

    Solche Links sind nicht mehr nötig, da die meisten User hier schon so einiges gesehen haben und zwar nicht nur in Internetvideos.

  88. Wie die „political correcte“ deutsche Presse mitunter sogar zunehmend tatsachenverfälschend auf die neuesten Erkenntnisse über das Schicksal der jetzt nachgewiesen zu Tode gequälten deutschen Geisel reagieren könnte:

    Der von Islamisten (das sind die, die nichts mit dem Islam zu tun haben) in Afghanisten entführte deutsche (deutsch ist schon schlimm genug!) Aufbauhelfer war wohl doch nicht einfach umgefallen, nachdem er bei den Taliban (islamischen Freiheitskämpfern), möglicher Weise völlig freiwillig, zu Besuch war.
    Man hatte vermutet seine fürsorglichen Gastgeber hätten ihn mit einem Gnadenschuß von seinem Leíd erlöst.
    Durch angeblich bei der Obduktion gefundene Einschüsse in Rücken und Knie geht man jetzt von einer Selbstverstümmelung des Aufbauhelfers aus.
    Dies schien der deutsche „Aufbauhelfer“ aus diskriminierender Absicht getan zu haben, um die Taliban und somit den Islam in ein schlechtes Licht zu rücken.
    Er wird nun dem rechtsextremen Lager zugerechnet.
    (Vorsicht „Satire“)

    Liebe deutsche Mainstreammedien!

    Mit ähnlicher (hier übertriebener) Berichterstattung macht ihr euch nicht nur bei allen selberdenkenden Bürgern dieses Landes lächerlich, ihr schiesst auf Dauer Deutschland, Europa und nicht zuletzt eurer eigenen Pressefreiheit selbst ins Knie!

    Manchmal könnte ich schlicht ko….!

  89. @#109 Selberdenker

    Die Bigotterie in der BRD ist tatsächlich erschreckend.

    Einerseits wird ein Holocaustmahnmal nach dem anderen errichtet, andererseits werden die neuen Nazis hofiert, die sich dazu noch selbst als die „neuen Juden“ bezeichnen.

    Warum sind so viele Menschen zu dumm, um zu begreifen, was hier eigentlich momentan passiert, bzw. schon vor 40 Jahren initialisiert wurde?

    Wir wissen doch alle, was passiert, wenn Moslems ein Land aufbauen, hehe.

  90. Im Obduktionsbericht steht nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa: „Aufgrund der extremen Belastungssituationen während der Entführung kam es zunächst zu einem Kreislaufzusammenbruch.“ Dieser Kollaps habe aber „für sich genommen noch nicht zum Tod der Geisel“ geführt. Weiterhin heißt es: „Auf das noch lebende Opfer wurde nach dessen Zusammenbruch zweimal geschossen. Erst nach dem daraufhin erfolgten Todeseintritt wurden noch vier weitere Schüsse auf den Körper des Opfers abgegeben.“
    Also doch: Aktion Gnadentod. Fragt sich nur, wo die ersten beiden Schüsse hingehen. Ist aber egal: Ermordet ist Ermordet.
    Ach ja, Steinmeier „reagierte mit Erschütterung AUF DAS ERGEBNIS der Obduktion“ (SPON). Hatte er nicht erwartet, ging der doch von einem „natürlichen Ableben“ aus, bzw. wollte uns damit veralbern.

Comments are closed.