kvb200.jpgWenn einem der Bus vor der Nase wegfährt, ist das ärgerlich. Meist ärgert man sich über sich selbst, dass man getrödelt hat. Schließlich kann der Busfahrer nicht an jeder Haltestelle ein paar Minuten drauflegen, wenn er den Fahrplan einhalten will. Anders liegt der Fall, wenn man muslimischer Herrenmensch ist. Unfähig zu selbstkritischen Einsichten gerät der alltägliche Fall zur Ehrverletzung und beflügelt zu sportlichen Höchstleistungen, um die verletzte Ehre durch eine Gewalttat wieder herzustellen.

In Köln nahm ein zu spät gekommener „Fahrgast“ zu Fuß die Verfolgung eines Linienbusses auf, erreichte diesen an der nächsten Haltestelle, spuckte die Busfahrerin an und trat ihr mit voller Wucht ins Gesicht. Der Täter flüchtete mit den Worten „Warum hast Du mich vorhin nicht mitgenommen?“.

Die Fahrerin kam mit Gesichtsverletzungen und einem Schock ins Krankenhaus. Der Kölner Express beschreibt den Täter politisch korrekt als „südländischen Typ“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

124 KOMMENTARE

  1. Der Kölner Express….. natürlich!
    Daß der DuMont-Verlag, dieser linke Dreckshaufen, überhaupt darüber berichtet ist ja schon erwähnenswert.

    Als vor ein paar Wochen des Nachts zwei Touristen von Musels am Alter Markt zusammengetreten wurden, war das nicht mal eine Randnotiz wert.

  2. Eben erst in PI vermerkt und schon hat der Kölner Express ihn rausgenommen? Kann jemand den Artikel finden? Sagenhaft dieser vorauseilende Gehorsam.

  3. „südländischer Typ“…
    Schon schlimm, dass sich die Italiener und Spanier überhaupt nicht unter Kontrolle haben. Die sollten sich mal ein Beispiel an den türkischen/arabischen Mitbürgern nehmen. Die sind durch ihre Religion-des-Friedens-Zugehörigkeit zu freundlichem und höflichem Verhalten verpflichtet.

  4. Sportlich, sportlich, dieser „Südländer“. Einem fahrenden Bus hinterher zu rennen und diesen dann auch noch an der nächsten Haltestelle erwischen. Wäre in Berlin nicht möglich, da überwiegend Busspuren vorhanden sind und die Haltestellen mitunter relativ weit auseinander liegen.

    In den Nachrichten ist heute schon den ganzen Tag zu hören, daß darüber nachgedacht wird, das Alter der Strafmündigkeit auf 12 herabzusetzen sowie bei Verurteilungen auch die Eltern der Täter in die Pflicht zu nehmen. Wäre zumindest ein Schritt in die richtige Richtung.

  5. Südländer, wahrscheinlich ein katholischer Portugiese, Spanier, Italiener oder vielleicht auch ein Grieche. Schreckliche Menschen diese Christen.

  6. #5 Messianischer (30. Jul 2007 12:56)
    OK OK war wohl doch nur ein technisches Problem. Der Artikel ist da. Danke PI.

  7. In islamischen Ländern dürfen Frauen gar nicht Bus fahren – wenn das bei uns auch so korankonform geregelt wäre, dann wäre dieser multikulturelle Zwischenfall gar nicht passiert ! Also bitte erst nachdenken – und nicht gleich mit dem Finger auf die Muslime zeigen !

  8. Ich habe deren Benehmen so satt! Wie lange kann so etwas weitergehen? Langsam reicht es doch wirklich!

    Warscheinlich wird der Täter mit einem Schlichtungsgespräch bestraft bei dem er auch noch die Anschrift des Opfers erfährt.

    Es leben die Sozialpädagogen….

  9. Integration muß aus Sicht der Grünen von beiden Seiten erfolgen. Also alle Grünen werden sich jetzt ein Beispiel nehmen und ihre Busfahrer genauso behandeln – der Völkerverständigung wegen. Gelegenheit haben sie reichlich, denn sie fahren oft Bus um die Umwelt zu schonen.

  10. Dieser menschliche Abschaum, dieser Dreck, ist eben so erzogen, dass Frauen misshandeln was ganz Normales ist!

    Der gehört rausgeschmissen, mit einem Tritt in die Fresse, von mir aus mit genagelten Sohlen!
    Was anderes hat der nicht verdient!
    Oder Claudi? Du bist doch sicher ein wenig traurig, was?
    Tritte ins Gesicht, von Kulturbereicherern, das müssen Frauen, das müssen weibliche Busfahrerinnen aushalten!
    Das müsstest Du mal aushalten Warzenfresse, du Grünes Nachtschattengewächs!

  11. Na, immerhin, es war ein SÜDLÄNDISCHER TYP.

    Sicher ein von der Sonne gebräunter Deutscher, oder vielleicht ein Italiener, eventuell auch ein Spanier oder Grieche.:-(
    Der Möglichkeiten gibt es viele!

    Und immer schön verschweigen ist das Motto der Zeitungsschreiberlinge.

    Erstaunlich, wie die Deutschen in den letzten Jahren kriminell geworden sind. Erstaunlich, erstaunlich.

  12. Ist schon traurig wenn eine Rechtschaffende Bürgerin bei der Ausführung ihrer Arbeit von irgendeinem Agressiven Muselman angegriffen und verletzt wird.

  13. Schlichtungsgespräch? Der Täter wird gar nicht erst verfolgt! Schließlich war er voll im Recht, dieser ungläubigen Schlampe ins Gesicht zu treten. Für einen Musel gelten deutsche, barbarische Gesetze nicht. Für ihn gelten die himmlischen, fortschrittlichen Gesetze der Scharia.

  14. Islam heißt Frieden!!! Deutsche sind Nichtmigranten, und wenn die ungläubige minderwerrtige Deutsche Schlampe den mohammedanischen Herrenmenschen die Mitfahrt verweigert dann kriegt sie halt das was sie verdient. 🙂 🙂 :ironie:

  15. In islamischen Ländern dürfen Frauen gar nicht Bus fahren – wenn das bei uns auch so korankonform geregelt wäre, dann wäre dieser multikulturelle Zwischenfall gar nicht passiert ! Also bitte erst nachdenken – und nicht gleich mit dem Finger auf die Muslime zeigen !

    Ich stimme dem nachdruecklich zu. Wie soll man sich integrieren, wenn die Mehrheitsgesellschaft einem in keinster Weise entgegen kommt?
    Ich gehe im Uebrigen davon aus, dass die Busfahrerin aus rassistischen Motiven gehandelt hat, als Sie dem Zuwanderer in voller Absicht davongefahren ist.
    Das dieser emotional reagiert ist bedauerlich, aber verständlich, wenn man den kulturellen Hintergrund beruecksichtigt – und was wäre eine Welt ohne Emotionen?

  16. Die Roth ist in der Türkei in Urlaub.

    Am kommenden Sonntag bringt das Fernsehen eine Reportage mit der aus Istanbul.
    Schlecht ist nur der, der jetzt schlechtes denkt.Urlaubsfinanzierung 🙂

  17. #8 Karolinger

    Südländer, wahrscheinlich ein katholischer Portugiese, Spanier, Italiener oder vielleicht auch ein Grieche.

    Aber nein, damit sind Bayern, Badener oder Schwaben gemeint.

    Vor drei Wochen bin ich bei uns „im Süden“ mit dem Bus gefahren. Irgendwann stieg eine südländisch aussehende Frau ein, höchstwahrscheinich Türkin, in ihrem Benehmen und der Kleidung etwas gehoben und fast ein bisschen hochnäsig. Kurz darauf gab’s eine der seltenen Fahrscheinkontrollen. Anscheinend hatten alle eine Fahrkarte – nur bei der vorher zugestiegenen Vornehmen blieb der Kontrolleur eine ganze Weile stehen, um sich die Personalien zu notieren …

  18. Vielleicht wurde sie da ja wieder vor laufender Kamera von ihren Muselfreunden beklaut… 🙂

  19. @ #20: Ich hoffe, Du hast sofort interveniert! Ich meine so eine Dreistigkeit von einem Kontrolleur… Das ist Diskriminierung PUR! Wie wollen wir nur Integration leben, wenn ständig solche Übergriffe auf unsere Kulturbereicherer erfolgen!

  20. @ #5 Messianischer
    OK OK war wohl doch nur ein technisches Problem. Der Artikel ist da. Danke PI.

    Falls, Messianischer, aber doch mal der Artikel
    verschwunden sein sollte.
    Dieser ist immer da (forever), laut Selbstbeschreibung

  21. Vielleicht wissen die Zeugen einfach nicht so genau, ob es ein „Jungtürke“ war, und deshalb dieser Begriff „Südländer“ ???

  22. #18 juliush

    Ich gehe im Uebrigen davon aus, dass die Busfahrerin aus rassistischen Motiven gehandelt hat, als Sie dem Zuwanderer in voller Absicht davongefahren ist.

    Das könnte fast Claudia R. gesagt haben. Im Übrigen sehr schön dargestellt, wie leicht und kaum zu widerlegen so ein Rassismus-Vorwurf auf jemanden fallen könnte!

  23. Das ist doch künstliche Aufregung um eine alte Tradition. Sowas gab es auch schon 2004….

    „Zwei Jugendliche haben Freitag früh eine Busfahrerin niedergeschlagen und schwer verletzt. Zuvor hatte die 51 Jahre alte Fahrerin des Busses der Linie 122 zwei der vier Jugendlichen angesprochen, weil diese an der Haltestelle ZabelKrüger-Damm in Reinickendorf keine Fahrkarte vorzeigen wollten. Zwar kauften die beiden Unbekannten dann ein Ticket, begannen während der Fahrt jedoch, die Fahrerin mit Papierkugeln und anderen kleinen Gegenständen wie Feuerzeugen zu bewerfen. Beim Aussteigen schlugen zwei der Jugendlichen der Frau mehrfach ins Gesicht. Die Frau kam mit einem gebrochenen Nasenbein und Prellungen ins Krankenhaus. An der Haltestelle Göschenplatz flüchteten alle. Zeugen beschrieben die Täter als arabischer Herkunft.“

  24. man sieht schon am verhalten das es ein südländer war, „spuckt ihr ins gesicht“…ne typische marotte von den pack…spucken, spucken, spucken….überall hin…selbst sich selbst…alles affen!

  25. @#19 karlmartell

    Und dort sollte sie am besten gleich bleiben!
    Hier ist sie mehr als flüssig!
    Überflüssig!

    Aber sicher wirbt sie dort schon für ihr Türkschland, wenn sie nur gewählt werden würde……also, immer rein in die gute Stube!

    Die Grünen, Verräter unserer Demokratie und des Volkes!

    Es schüttelt mich vor Ekel!

  26. Das einfachste Mittel gegen Migrantenkriminalität ausser sofortiger Festnahme und Verurteilung wären Kontrollmitteilungen an Ausländerbehörde und Arbeitsamt/ARGE.

    Kindergeld sofort streichen, und ALG2-Bezug in solchen Fällen für den ganzen Clan kritisch überprüfen und bei geringsten Unregelmässigkeiten streichen. Bei deutschen Hartz4ern ist das sogar ohne kriminellen Hintergrund die Regel. Nur Mihigrus mit aggro-Religion sind anscheinend von jeglicher Repression befreit. Aufenthaltsgenehmigungen u.Ä. sind für den Verbrecher sofort zu entziehen und für den ganzen Clan nicht mehr zu verlängern. Kostet fast nichts, und spart langfristig ne Menge Geld.In der Türkei gibt’s auch Häuser und fliessend warm Wasser. Es wird ja von den Multikultis immer so getan, als ob Migranten ausserhalb D’s sofort verhungern müssten, weswegen man ja angeblich unter gar keinen Umständen abschieben kann..

  27. #22 Atheist

    Ich hoffe, Du hast sofort interveniert!

    Ich durfte doch nicht! Sie war zwar ohne Kopftuch, aber ich wusste ja nicht, was mir passieren könnte, wenn ich sie ansprechen oder gar ansehen würde.

  28. Man weist sie nicht aus, da man weiß, was ihnen in ihrem Land blüht, wenn sie ihren Lebenswandel dort so fortsetzen sollten. Knast bei Wasser und Brot, sowie Folter.

    Das kann man den armen Menschen doch nicht zumuten.

  29. Daß er sich überhaupt von einer Frau fahren lassen will… Mein Navi leitet einen in jeder Sprache mit Frauenstimme, bis auf Türkisch!! Das sagt doch mehr als tausend Migrationsstudien.

  30. @ 30: Du hättest aber wenigstens den Kontrolleur ordentlich welche verpassen können!

    Zynismus bei Seite: Bei mir im Betrieb arbeitet ein türkischer Kollege, der vor ein paar Jahren ganz stolz berichtete, daß es bei den Türken soetwas wie ein Handbuch gebe, wie man eine Frau richtig schlägt. Er zitierte, man solle ihr z.B. nur auf den Rücken schlagen, damit es die Öffentlichkeit nicht sieht.
    Ich empfand diese Ausführungen als ungemeine Bereicherung.

  31. #20 Fensterzu

    Ich hoffe diese hochnäsige Person, (die es aufgrund ihrer kulturell-spirituellen Überlegenheit nicht nötig hat, ihre zukünftigen Diener auch noch zu bezahlen), bekommt bald noch eine Fahrkarte, geschenkt!

    Ab in die Türkei oder wo das Stück herstammt!

  32. #28 Zenta

    Die Grünen, Verräter unserer Demokratie und des Volkes!
    Es schüttelt mich vor Ekel!

    Dann gewöhne dich lieber mal an das Schütteln! SPD und CDU fangen schon langsam an, sich bei den Grünen einzuschleimen, weil sie die bei der nächsten Bundestagswahl dringend brauchen könnten. Eigentlich kann man sich das gar nicht vorstellen, aber sie könnten uns in zwei Jahren schon wieder als (Mit-)Regierungspartei drohen!

  33. @#38 Fensterzu

    Ich schrieb es bereits, aber hier nochmal!

    Bei den nächsten Wahlen werde ich meinen Stimmzettel bewusst ungültig machen!
    Da kommt ein vorbereiteter Aufkleber drauf:
    Entwurf (feile noch an den Feinheiten):

    “Ich wähle die Partei, die uns sofort von kriminellen Asylbewerbern befreit, oder die Staatsbürgerschaft von wiederholt kriminell gewordenen Deutschen mit Migrationshintergrund aberkennt um sie auszuweisen, die die schleichende Islamisierung apruppt stoppt, die uns Deutschen und allen, die hier friedlich leben wollen, unser GG anerkennen und sich integrieren, freiwillig…ohne Bedingungen zu fordern, wieder das Gefühl gibt, wir leben in einer lebenswerten Demokratie!
    Die ihren Feinden eine nachhaltige Abfuhr erteilt, anstatt sie zu irgendwelchen demokratiekompatiblen Zugeständnissen anzubetteln!”
    Wie gesagt, wird noch verfeinert…

  34. #13 Zenta

    Donnerkeil, du bist aber heute in Fahrt! Aber ich gebe dir absolut recht. Ein Mann, der Gewalt gegen Frauen verübt, gehört an die Wand genagelt, egal wer er ist.

    Zum Kotzen, dieser Vorfall. Ab in den Knast und nach der Strafe Koffen packen, aber sofort!!!!

  35. #39 Zenta

    Bei den nächsten Wahlen werde ich meinen Stimmzettel bewusst ungültig machen!
    Da kommt ein vorbereiteter Aufkleber drauf:

    Bei einer der letzten Wahlen habe ich mal, aus anderen Gründen, von Hand auf den Wahlschein geschrieben:

    Wo ist der Zettel mit den Politikern?

  36. Nachtrag: Und ich bin dafür, daß alle die rausgeschmissen werden, eine unentfernbare Signierung (Brandmal oder ähnliches) erhalten. Nicht, daß die Jungs mit gefälschten Ausweisen ein paar Wochen später wieder Asyl beantragen können!

  37. Busfahrer in den Muselhochburgen kann man nur bewundern.
    Besonders in Berlin sind doch Übergriffe inzwischen alltäglich.

    Irgendwann bleibt nichts anderes übrig, als Sicherheitspersonal mitfahren zu lassen oder den Fahrer in eine geschlossene Fahrkabine, wie bei den meisten Strassenbahnen, zu setzen. Dazu Funknotruf mit GPS-Positionsangabe und Fahrtrichtung.

    Alternative: Alle „südländisch Aussehenden“ nach Kurzsprachtest am Bus nur noch sprinten zu lassen…

  38. Busfahrer in den Muselhochburgen kann man nur bewundern.

    Bewunderung? Die sind arme Schw…, die fuer Ihr Geld arbeiten muessen und sich nicht wehren können.

  39. In Bonn kann einem andersrum passieren, mir ist hier schon des öfteren von „südländisch aussehenden“ Busfahrern Prügel angedroht weil ich kritik an deren Fahrstil geübt habe (Busse müssen nicht mit permnenten Kickdown gefahren werden.).

    Hondologe

  40. @ #39 Zenta

    Bei den nächsten Wahlen werde ich meinen Stimmzettel bewusst ungültig machen!
    Da kommt ein vorbereiteter Aufkleber drauf:
    Entwurf (feile noch an den Feinheiten):

    Was soll das bewirken? Wäre es nicht sinnvoller, die Stimme in die Statistik zu retten und sie wenigstens einer Spaßpartei zu schenken? Ungültigwahl heißt nur, daß Leute zu deppert für die Stimmabgabe waren.

  41. Wie werden wir uns nur schützen können? Ihr schreibt alle voller Zynismus, Ironie oder auch Hass. Wenn ich ehrlich bin, dann muss ich sagen: Insgesamt wirken die Kommentare hilflos, ohnmächtig, resignierend und perspektivlos. Die prolligen Mohammedaner werden sich ärgern, die klügeren aber lachen.

    Denn wenn wir die Lage nüchtern betrachten, dann lässt sich die Wahrscheinlichkeit folgender Annahmen nicht leugnen:

    Der Mohammedaneranteil in Deutschland wächst und wächst. Niemals wird die Politik Mohammedaner-Zuwanderung begrenzen. Ihr Anteil wird noch in diesem Jahrzehnt die 25-%-Marke in den Schulklassen der 10 größten deutschen Städte überschreiten, Ende des nächsten die 50-%-Marke.

    Viele Deutsche werden auswandern – und zwar die tüchtigen, die Best-Ausgebildeten und die, die es sich leisten können. Ziele sind Australien, Neuseeland, Chile, Argentinien, die Ukraine, Griechenland, Weisrussland, das Baltikum, Japan und andere Länder, die sich entschlossen abschotten gegenüber mohammedanischer Bereicherung.

    Die Mohammedaner-Verbrecher werden sie nicht ausweisen. Sie werden sie integrieren, das heißt, in ihre Resozialisierungs- und Segelurlaubsprogramme hineinnehmen. Deutsche Viertel werden sich mit scharfen Hunden (es lebe der Dobermann)und mit privaten Wachdiensten gegen die Raubzüge und die Übergriffe der Bereicherer schützen.

    Da die Gerichte und die Polizei schon jetzt der immer brutaleren Gewalt nicht Herr werden, bieten russische, südafrikanische und koreanische (nach dem Ende der Kim-Diktatur) Respekt-Agenturen ihre Dienste an. Die Mohammedaner müssen etwa fürchten, für eine Vergewaltigung mit abgeschnittenen Hoden bezahlen zu müssen. Und das betrifft nicht nur die jugendlichen Täter, sondern auch die zuständigen Väter.

    Die Mohammedaner werden sich mehr und mehr ausgrenzen. Wenn erst genügend von ihnen zusammenleben, dann gibt es für sie keinen auch noch so geringen Grund, sich mit Deutschland zu beschäftigen, geschweige denn, mit uns ihre gemeinsame Heimat in Deutschland zu sehen.

    Die Mohammedaner werden unsere Institutionen durchdringen – von der Schule über die Ämter und Gerichte bis hin zur Polizei. Ihre Loyalität aber gilt der Umma, zu Deutschland und unserer Verfassung pflegen sie bestenfalls ein taktisches Verhältnis.

    Türkisch wird bis 2020 Zweitsprache in Deutschland werden. Ohne Türkischkenntnisse werden Lehrer, Polizisten, Richter oder Bundeswehroffiziere nicht mehr arbeiten können.

    2020 gehört nicht einmal jeder zweite Mensch in Deutschland einer Kirche an. Da unsere Kultur damit ihre Wurzeln verliert, da Aufklärung und Toleranz keine tragenden Werte liefern, deshalb entsteht ein Vakuum, das immer mehr die Mohammedaner füllen. Infolge ändert sich alles: Erziehung, Verhältnis zwischen Mann und Frau, Forschung und Entwicklung, Wirtschaftskraft, Kunst, Musikkultur, Medizin….. Ändern heißt: In all diesen Bereichen nähern wir uns dem Niveau an, das die islamisch geprägten Länder kennzeichnet.

    Wer hat ein Konzept, wie wir dies verhindern?

  42. „Die Polizei sucht ihn nun: Südländer, 1,80 Meter groß, dunkle Haare, dunkle kurze Hose, oranges T-Shirt. Hinweise an 0221-2290.“

    Ist das jetzt eine ernsthafte Fahndungsmeldung der Polizei?

    Etwas zum Dialekt – bzw. Sprache – bzw. Aus-Sprache des Typen wäre hier vielleicht noch hilfreich.

    „Er spuckte die Fahrerin an und fragte: „Warum hast Du mich vorhin nicht mitgenommen?“, und trat sofort mit voller Wucht zu. Danach flüchtete er.“

    Wird wohl nicht das einzige gewesen sein, was er „gefragt“ hat?!

    Es gibt ca. 4 Milliarden Südländer…. (Alle Menschen auf der Süd-Halbkugel…)

    Nicht gesagt, dass es ein Muslim war. Könnte aber sein.

    Warum fahren Muslime grüne Autos?
    ————
    Farbe „Grün“. Grünes Auto, Fahnen, Bestattungs-Tücher, etc. -> Farbe der Muslime. Da die Frabe „grün“ als „stark“ und „fruchtbar“ gilt.

    Siehe dazu: „Kulturspezifische Farbdeutung“
    http://www.doku.info/doku_article_215.html

  43. Das Schlimme ist: Es gibt kein Konzept! Wenn ich mit meiner Meinung öffentlich werde, verliere ich meinen Job. Bei uns (bin Schichtleiter – auch von mehreren Türken) wird im Falle von „Ausländerfeindlichkeit“ mit sofortiger Kündigung reagiert. Dabei bin ich ja gar nicht ausländerfeindlich. Aber ich muss genaustens Aufpassen, was ich einem türkischem Mitarbeiter sage, wenn ich sein Verhalten bzw. seine Arbeitsweise kritisiere. Einer hat mal zu mir gesagt: „Wenn ich will, daß Du hier rausfliegst, gehe ich einfach zum Betriebsrat und sage denen, Du hättest Scheiß Türke zu mir gesagt“.
    So weit ist es gekommen. Ich hasse diese Situation.

  44. Wie wäre die Berichterstattung der Medien vonstatten gegangen, wenn der Fall unter umgekehrten Vorzeichen stattgefunden hätte?
    Eine Scharia- Busfahrerin wird von einem deutschen Fahrgast mit kurzem Haupthaar geschlagen: auch nur eine Randmeldung?
    Mitnichten. Der Staatsschutz würde ermitteln, möchtegern- erngagierte Studenten würden Lichterkettendemos veranstalten, Claudi in die Fernsehklameras flözen.
    Mein Gott, wie ist die Rassismusdebatte in Deutschland doch verlogen!
    Rassismus ist immer dann, wenn der (Ethno)deutsche der Täter ist, andersherum ist das natürlich kein Rassismus.
    Diese Apartheid widert mich an!
    Wahrscheinlich hat dieser Abschaum von Köln einen deutschen Pass (hinterhergeworfen bekommen). Ich jedenfalls wähle nur noch Parteien, welche sich für ein Ausländerrückführungsgesetz UND eine Änderung des Staatsbürgerrechts engagieren!

  45. @ Atheist #30

    „Erlaubtes und Verbotenes im Islam“
    von Yusuf Al-Qaradawi

    SKD Bavaria Verlag München 2003
    ISBN 3-926575-89-1

  46. @ #49 Charlene

    Wer hat ein Konzept, wie wir dies verhindern?

    HartzIV müßte nur konsequent umgesetzt und Alg2 erweitert werden.

    Stütze ausschließlich bei Bereitschaft, sich dem Arbeitsmarkt verfügbar zu machen, also Deutsch- und weitere Kurse mit schriftlicher Prüfungen und Prüfungsfragen, die die Prüfungsaufsicht erst zu Beginn der Prüfung zur Kenntnis erhält.

    Stütze nur bei Bereitschaft, 1-Euro-Jobs anzunehmen und motiviert auszuüben.

    Stütze nur, wenn die Kinder in die Schule gehen und dort auch bleiben.

    Stütze nur, wenn die Kinder strafrechtlich nicht in Erscheinung treten.

    Stütze und Kindergeld als Sachleistung.

  47. der vollständigkeit halber möchte ich hier anmerken, dass auch mir schon der kragen geplatzt ist als mir die straßenbahn bei regen direkt vor der nase davongefahren ist und ich dem wagen einen tritt versetzte. gott sei dank besaß der fahrer genug geistesgegenwart, nicht anzuhalten, auszusteigen, nach zu rennen und sein gesicht zwischen den wagen und meinen fuß zu halten … 😉

  48. #51
    Tja, so weit unten sind wir schon: wenn man seine meinung sagt, wird man entlassen, drehen die usels frei, ist das fördernd für das gute Betriebsklima. Ich hab auch überhaupt nichts gegen Ausländer- habe Polen, Schweden, Vietnamesen, Ukrainer im Freundeskreis, Italiener in der Verwandtschaft-ich habe etwas gegen den islamischen Rassismus- wenn das schon rassistisch ist, dann soll man mich von mir aus Rassistin nennen, es ist mir gleich!
    Was mich nur ankotzt, ist diese Bevorzugung der arabisch- anatolischen Unterschicht, welche zwar keine Schweine frisst, aber sich wie die Schweine benimmt: in Berlin dürfen die z.B. schwarz fahren: wenn der S- Bahnkontrolleur nach der Fahrkarte fragt, musste ich erleben, sagt das Pack einfach: „hab isch nischt“ und grient kackfrech, worauf der Kontrolleur sich verpisst-lassen sie das mal eine deutsche Frau machen! Das sind wirklich Verhältnisse wie damals in New York, als die Schwarzen die Sitzplätze im Bus für die Weißen räumen mussten- bis eine mutige Frau dagegen gekämft hat…

  49. #51 Atheist

    Einer hat mal zu mir gesagt: “Wenn ich will, daß Du hier rausfliegst, gehe ich einfach zum Betriebsrat und sage denen, Du hättest Scheiß Türke zu mir gesagt”.
    So weit ist es gekommen.

    Genau sowas habe ich vorhin gemeint:

    #18 juliush
    Ich gehe im Uebrigen davon aus, dass die Busfahrerin aus rassistischen Motiven gehandelt hat, als Sie dem Zuwanderer in voller Absicht davongefahren ist.

    … sehr schön dargestellt, wie leicht und kaum zu widerlegen so ein Rassismus-Vorwurf auf jemanden fallen könnte!

  50. Die Selbstverständlichkeit, mit der sich dieses Pack bei uns aufführt, ist einfach nicht zu glauben.

    Ohne radikale und brutale Gegenmaßnahmen kommt man diesem Pöbel nicht bei. Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

    Wenn wir sie mit unseren Wafen nicht schlagen können, dann eben mit ihren eigenen:

    Sippenhaft.

    Einer aus dem Pöbel wird straffällig, die ganze Meschpoke raus, ohne Gnade. Das spricht sich rum und vielleicht halten die dann ihre hormonplatzenden Prolojungmänner im Zaum.

  51. @#43 Atheist

    Ganz schön hart, aber an irgendwas muss man die ja sofort wieder erkennen!
    Hohoho 😆

    Brandmal ist heftig, bei einem Arztbesuch Chip einsetzen!
    Und wenn so einer wieder einreissen will, muss am Zoll sofort eine Gefechtshupe mit 200 Dezibel anspringen!

  52. Who-is-Who?

    Ironie-EIN 😉

    Die Polizei sucht sie nun: Nordländerin, 1,50 Meter klein, tief-schwarze Haare, braun-schwarz-gebräuntes Gesicht, weisser langer Rock, originelle Kopfbedeckung.
    Hinweise an die örtliche Polizei. (Wichter Hinweis: Es kann sich bei der Gesuchten nur um eine Nordländerin handeln.)

    * weisser langer Rock (=Burka)
    * originelle Kopfbedeckung (=Kopftuch).

    Die Zeitung wirft ca. 4 Milliarden Südländer in denselben Topf.

    Das ist eine ungeheure Pauschalisierung und Beleidigung aller Südländer und Politisch Inkorrekt noch dazu.

    Damit haben sie die halbe Welt als Kriminell eingestufft.

    Ironie-AUS.

    Wie wollen Sie es haben, liebe LeserInnen, Abstrakt oder Konkret?

    Wenn es ein „Südländer“ war, wird er wohl an der Sprache erkennbar gewesen sein?

    Wenn das Konkrete nicht ausgesprochen werden kann, so weicht man auf das Abstrakte aus.

    „Nur so Abstrakt als notwendig aber so Konkret wie möglich“ scheint hier nicht die Maxime zu sein.

  53. #54
    Ich denke, die von Ihnen genannten Maßnahmen würden die Kiminalität etwas eindämmen: ok.Gewisse Kulturbereicherer sind halt immer freundlich,solang sie nicht Gefahr laufen, aus der bequemen sozialen Hängematte zu fallen.
    Den Einwanderungsdjihad kann man damit noch nicht stoppen, da bedarf es des konsequenten Zuwanderungsstopps aus der Unkultur…

  54. Frage: Gibt es hier Israelis, bzw. die dort lebten?

    Die Frage: Wie geht ihr mit Arabischen Nachbarn um, in der Stadt, im Land Israel selbst meine ich? (Nicht in der Politik, öffentlich, sondern im normalen Leben, Alltag.)

  55. …“südländischer Typ“, die o.g. Spanier, Italiener oder auch Griechen wissen sich in der Regel zu benehmen.

    Obwohl sich Türken und Araber untereinander auch oft nicht grün („grün“ passt ja irgendwie in dem Zusammenhang… 😉 ) sind, steht doch fest, dass sie es sind, die sich nicht unter Kontrolle haben. Wie kommt es nur, dass Gewalt, Hass und Rassismus in Reinstform ( so deutlich muß man es sagen) nur von Angehörigen einer Religion ausgehen… ?

  56. … im übrigen muß man doch inzwischen froh sein, dass der „Kölner Express“ überhaupt vom „Südländer“ schrieb. Den Rest kann sich dann eh jeder denken, weil es eben mittlerweile fast die Regel geworden ist.

  57. #49 Charlene

    Wenn ich ehrlich bin, dann muss ich sagen: Insgesamt wirken die Kommentare hilflos, ohnmächtig, resignierend und perspektivlos. Die prolligen Mohammedaner werden sich ärgern, die klügeren aber lachen. …
    Wer hat ein Konzept, wie wir dies verhindern?

    Eine Lösung liegt für mich schon in der Sache selber: Die Muslime wollen einerseits den Koran leben – andererseits wollen sie aber auch so schön leben, wie es hier wegen unserer Technik und unserer Arbeit möglich ist. Und diese Technik, diese Arbeit sind im Einklang mit dem Koran gar nicht möglich – und damit auch das schöne Leben nicht. (Auch mit ewiger Sozialhilfe nicht.) Wann sie das verstehen werden, weiß ich allerdings auch nicht, aber es kann nicht allen verborgen bleiben. Im übrigen werden auch Muslime an der Geburtenzahl überrascht merken, dass es ihnen genauso gehen wird wie in allen Industriestaaten, wenigstens denen, die sich hier einfügen.

    Wir werden keinen, der hier lebt, wieder zurückschicken können, das ist für mich völlig klar. Ich sehe schon eine langsame, sehr langsame Einsicht in der Politik, dass eine neue Zuwanderung in größerem Ausmaß auf keinen Fall so unüberlegt wie früher durchgehen wird. Es wird aber wohl das große Problem bleiben, dass wir auf lange Zeit mit Hunderttausenden von Leuten zurecht kommen müssen, die es verpasst haben, hier ihre Heimat zu finden.

  58. Der Kölner Express beschreibt den Täter politisch korrekt als “südländischen Typ”.

    Uh oh.. I am also a south Asian… so should i take it as a discrimination against me, as a south asian… This is Just a Question from klöner Express and from other champions of political correctness….

    More then 60% of world population lives in Asia… so is that whole criminal ? How much of other South Asians expect Mohammedans (which also includes Arabs) are Moving on street for Jihad ?

    30% of Muslims today live in south Asia region of Pakistan, Bangladesh as well as India… so according to your world… its a discrimination of rest of 70% of population, which is integrated as well as is willing to fight the radical elements in there respected religions (which is one odd against the aspects of Islam)…

    ref : http://en.wikipedia.org/wiki/Asia#Beliefs

    Words from another “südländischen Typ”… is now a discrimination for me… because as a south Asian i am integrated, as well as follow the rules of this land…and most important, by using such tag, you are making the life of those already „Integrated“ difficult.. as well as giving a excuse to Mohammedians to do not speak against the rotten roots of Islam…

    And last but not least…

    almost all south Asian (including me) knows well, that German Rules says that one has to be on Bus stand at least 3 minutes before the time of departure… else you are not allowed to complain… if you miss the bus.

  59. @ 63 Fensterzu

    Wir werden keinen, der hier lebt, wieder zurückschicken können, das ist für mich völlig klar.

    Wir können die Attraktivität der Heimatländer erhöhen und so statt der Ausschaffung eine freiwillige Auswanderung bewirken. Sollen sie doch ihrer Verwandtschaft auf der Tasche liegen. Tipps liefert die Suche nach „auswandern“ in den verschiedenen Islam-Foren.

    Subsidiär kann ein Auswanderungsgeld gewährt werden (nach erkennungsdienstlicher Behandlung). Pro Nase ein paar zehntausend Euro zu zahlen ist wesentlich kostengünstiger als sie samt Demographie hierzubehalten. Für Bildungsferne sollte Bargeld „auf der Kralle“ magischen Reiz haben.

    Das Auswanderungsgeld könnte auch, politisch besser verkaufbar, als zeitlich limitierte Stütze in den Heimatländern ausgezahlt werden. Mit diesem Geld wären sie daheim für ein paar Jahre Könige. Und wir wären sie los.

  60. Zu #49 Charlene (30. Jul 2007 14:24)

    Das meiste, was sie beschreiben, ist doch schon längst so; da müssen wir in West-Europa nicht auf das Jahr 2020 warten.

    > „Ziele sind Australien, Neuseeland, Chile,
    > Argentinien, die Ukraine, Griechenland,
    > Weisrussland, das Baltikum, Japan und andere
    > Länder, die sich entschlossen abschotten
    > gegenüber mohammedanischer Bereicherung.“

    Hmm….

    Australien? Die haben selbst genug Probleme mit den Mohamedanern.

    — „…die sich entschlossen abschotten
    gegenüber mohammedanischer Bereicherung.“

    So viel ich weiss, macht das eigentlich kein Land. Ausser vielleicht „Nord-Korea“. Aber da willste nicht hin, oder? (Allerdings kannst du dann das konkretisierende „mohammedanischer Bereicherung“ streichen. Das „abschotten“ betrifft hier „alle andern“, inklusive Einheimische die nicht „der Partei“ angehören.)

    Für irgendwas hatte man Grenzen — man merkt, dass diese Grenzen doch mehr also nur „unnötig störendes Hindernis“ sind.

    Jemand baut ein Land auf, jemand besiedelt es, jemand anders nutzt es, noch jemand anders zerstört es wieder. — Für diesen Barbarismus hatte man eben Grenzen eingeführt.

  61. #65 Max Emanuel

    Als ich meinen Beitrag geschrieben habe, war ich noch fast überzeugt von den positiven Möglichkeiten, die ich beschrieben habe, jetzt bin ich das auch nicht mehr. Und beim negativen in Sachen Rückwanderung kann ich deinen Optimismus nicht teilen. „Sie“ kriegen ja auch Nachrichten, ob von hier oder aus ihrem Heimatland. Bestimmt haben sie auch gelernt, zwischen den Zeilen zu lesen. Und wenn da steht „Glanzvolle Demonstration der Macht des Propheten“ wird der Papa vielleicht seufzen: „Also ist die Stromversorgung wieder zusammen gebrochen – wir bleiben hier!“

    Die Schwierigkeit, die Charlene anspricht, und die wir alle kennen, ist, dass die öffentliche Meinung das Problem offiziell gar nicht kennt. Aber das „offiziell“ ist das Gute: Ich bin sicher, dass viel mehr Menschen unsere Bedenken teilen, als man annehmen möchte, aber noch zu wenig betroffen sind oder zu ängstlich, um darüber offen zu reden. Und deswegen ist PI so wertvoll wie noch nie, auch wenn manche sich beklagen, dass wir hier nur im Verborgenen unseren Ärger ablassen.

  62. Mal anders herum gesehen:

    Wieder ein paar Leute mehr auf unserer Seite. Immerhin hat die Frau doch bestimmt auch Freunde oder Verwandtevielleicht sogar Kinder, sowie Kollegen und Vorgesetzte.

    Grob geschätzt hat unser „Freund“ doch mindestens 10-20 Leute zum Nachdenken bewegt. Was besseres kann uns doch nicht passieren!

    Das war nicht der letzte Tritt gegen uns und die Zukunft wird zeigen, dass wo man den Wind gesät hat, den Sturm ernten wird.

    Wer weiss das besser als wir Deutsche?

    Die Zeit des Wandels und des Erwachens rückt mit jeder solchen Tat näher!

    Mein Mitgefühl mit der armen Frau.

  63. Südländischer Typ??

    Es war bestimmt ein bayerischer Hartz IV Empfänger.

    Aber wieso darf eine Frau einen Bus fahren?

    Finde ich schon sehr verletzend!

  64. #49 Charlene:

    Sehr guter Text! Es hilft nur ein rigoroser CDU-Boykott wie auch generell ein Boykott von LiGrAnten (Linke/Grüne/“Antifaschisten“), um klarzumachen, dass wir mit ihrer Politik überhaupt nicht einverstanden sind. Zenta hat in einem anderen Thread vorgeschlagen, bei der nächsten Wahl den Wahlzettel mittels eines Aufklebers ungültig und mit einem noch zu überlegenden Text auf die aktuelle Misssituation aufmerksam zu machen.

  65. @ Zenta (und andere Nichtwähler)
    Das bringt überhaupt nicht, das juckt keinen Politiker. Die Wahl ist vielleicht noch das letzte Mittel mit dem wir Protest ausdrücken können. Es gibt genügend Parteien, die gegen die Islamisierung sind, auch wenn es wohl leider zu viele sind und diese bei den Sonstigen zu finden sind. Vielleicht kristallisiert sich ja mal eine raus. Genau aus dem Grund kann siech hier der Islam und die Migrantengewalt ausbreiten, weil die Frustrierten (schon über 40%) überhaupt nicht mehr wählen geht.

    Wählen Sie auf jeden Fall – auch wenn poltisch unkorrekt sein sollte! Nur so, merken unsere Volksvertreter etwas.

  66. #51 Atheist:


    Einer hat mal zu mir gesagt: “Wenn ich will, daß Du hier rausfliegst, gehe ich einfach zum Betriebsrat und sage denen, Du hättest Scheiß Türke zu mir gesagt”.
    So weit ist es gekommen. Ich hasse diese Situation.

    Krass! Das haben wir nun vom „Antidiskriminierungsgesetz“.

  67. Zu #51 Atheist (30. Jul 2007 14:33)

    Ich würde denjenigen, der dir dies gesagt hat, wegen Erpressung anzeigen. (Evt. inklusive Brief direkt an Merkel, ob sie diese Gesetze so gegen die eigenen Leute im Land so ausgelegt haben will. –Ich glaube nicht.)

    Zu #49 Charlene (30. Jul 2007 14:24)

    Das meiste, was sie beschreiben, ist doch schon längst so; da müssen wir in West-Europa nicht auf das Jahr 2020 warten.

    > „Ziele sind Australien, Neuseeland, Chile,
    > Argentinien, die Ukraine, Griechenland,
    > Weisrussland, das Baltikum, Japan und andere
    > Länder, die sich entschlossen abschotten
    > gegenüber mohammedanischer Bereicherung.“

    Hmm….

    Australien? Die haben selbst genug Probleme mit den Mohamedanern.

    — „…die sich entschlossen abschotten
    gegenüber mohammedanischer Bereicherung.“

    So viel ich weiss, macht das eigentlich kein Land. Ausser vielleicht „Nord-Korea“. Aber da willste nicht hin, oder? (Allerdings kannst du dann das konkretisierende „mohammedanischer Bereicherung“ streichen. Das „abschotten“ betrifft hier „alle andern“, inklusive Einheimische die nicht „der Partei“ angehören.)

    Für irgendwas hatte man Grenzen — man merkt, dass diese Grenzen doch mehr also nur „unnötig störendes Hindernis“ sind.

    Jemand baut ein Land auf, jemand besiedelt es, jemand anders nutzt es, noch jemand anders zerstört es wieder. — Für diesen Barbarismus hatte man eben Grenzen eingeführt.

    > Wer hat ein Konzept, wie wir dies verhindern?

    Wir verhindern nichts, wir lassen geschehen.

    Da der Islam keine Passive Aktion ist, ist es auch unmöglich, ihn einfach passiv zu behandeln, „Politik des nicht-beachtens“.

    Da er aktiv ist, muss er auch aktiv bekämpft werden.

    Diese bittere Erfahrung machen Ländern in Afrika und andere, die „halb“-Säkular/Islamisch sind.

  68. Nachtrag: Zenta hat sich auch hier im Beitrag #39 dazu geäußert. Aber das wird nichts, wenn sich nicht PI und Co. daran beteiligen. Aber wieso sollten sie nicht?

    Aufkleber anfertigen zu lassen, ist wohl zu teuer. Also druckt man die am besten selbst mit einem Laserdrucker oder lässt die von PI z. B. drucken (und zahlt natürlich auch einen kleinen Beitrag dafür).

  69. @#66 Atheist und @#70 Fensterzu

    Deswegen halte ich auch Pax Europa für so wertvoll. Sollte Pax Europa genügend Stimmen auch aus dem Nichtwähler-Pool gewinnen, werden sich Union und SPD gegenseitig überbieten, dem Wählerwillen Folge zu leisten. Was braucht es denn Kulturbereicherer-Stimmen, wenn man genug einheimische kriegen kann? Unsere Gäste geben sich doch redlich Mühe, die Restbevölkerung zu einen.

    Der Umstand, daß eine Demokratie so lange zum Aufwachen braucht, hat doch auch sein Gutes. Diese Trägheit schützt.

  70. #52 uschi aus lichtenberg:

    „Wie wäre die Berichterstattung der Medien vonstatten gegangen, wenn der Fall unter umgekehrten Vorzeichen stattgefunden hätte?
    Eine Scharia- Busfahrerin wird von einem deutschen Fahrgast mit kurzem Haupthaar geschlagen: auch nur eine Randmeldung?
    Mitnichten. Der Staatsschutz würde ermitteln, möchtegern- erngagierte Studenten würden Lichterkettendemos veranstalten, Claudi in die Fernsehklameras flözen.
    Mein Gott, wie ist die Rassismusdebatte in Deutschland doch verlogen! …“

    Allerdings. Diese Verlogenheit ist UNS ja sehr gut bekannt, schert LiGrAnten aber keinen Millimeter.

  71. Ich würde denjenigen, der dir dies gesagt hat, wegen Erpressung anzeigen. (Evt. inklusive Brief direkt an Merkel, ob sie diese Gesetze so gegen die eigenen Leute im Land so ausgelegt haben will. –Ich glaube nicht.)

    Gute Idee. Wenn ich so vorgehe, schmeißt mich der Betrieb sofort raus, da es ja sein könnte, daß ich es tatsächlich gesagt habe. Weiter würde die Klage Aussage gegen Aussage ins Nichts laufen, wenn sich nicht sogar durch den Kollegen noch zufällige „Zeugen“ finden lassen, die bestätigen können, daß ich das zu ihm gesagt habe.

    Und dann wäre da noch, daß die Person aus dem Türstehermillieu kommt. Ihr glaubt gar nicht, was der manchmal für Geschichten erzählt. Da werden Leute im Transporter zusammengeschlagen und mitten im Verkehr aus dem fahrenden Auto geworfen…

  72. eine Busfahrerin anspucken und Tretten und dann noch Heldenhaft wegrennen welch eine Ehre wow diese Musel wissen wies geht.

  73. #72 Bullterrier

    Aber wieso darf eine Frau einen Bus fahren?

    Finde ich schon sehr verletzend!

    Du bist der Einzige, der die Entscheidende Frage stellt!

    Es gibt halt einige Berufe, die sich nicht für Frauen eignen. Und dieses natürliche Gespür ist in Köln abhanden gekommen.

  74. #80 Atheist (30. Jul 2007 16:22)

    Wenn das aber nicht verfolgt wird, wird das ganze Land erpressbar.

  75. #73

    #49 Charlene:

    Sehr guter Text! …. Zenta hat in einem anderen Thread vorgeschlagen, bei der nächsten Wahl den Wahlzettel mittels eines Aufklebers ungültig und mit einem noch zu überlegenden Text auf die aktuelle Misssituation aufmerksam zu machen.

    Die Säcke freuen sich über jeden Nichtwähler.
    Sinnvoller scheint es, die Wahlbenachrichtigung hierhin zu senden.

    http://www.aktion-volksabstimmung.de/101.html

  76. > Wer hat ein Konzept, wie wir dies verhindern?

    Ich befürchte, es ist nicht zu verhindern, da wir schon mitten drin sind und nichts mehr zu verhindern gibt.

    Die Frage ist nur noch, wie wir uns verhalten, wie viel Intensität wir zulassen, wo wir die Grenzen setzen zum aktiven Handeln; nicht wie sich die Mohammedaner „zu verhalten haben“.

    Wenn das so weiter geht, wird ein ganzes Land von Erpressung, Drohungen, Schmerz und Leid bestimmt. –Kurz gesagt, was der Islam in seiner Kurzfassung propagiert und ist: „Macht und List“.

    Viele wissen auch gar nicht, dass West-Europa als Mission-Ziel aus Sicht der arabischen Ländern deklariert wurde.

    Mit dem Oel-Geld werden die Bücher gedruckt, die Läden geöffnet, die Moscheen gebaut, die „Missionare“ in den Westen geschickt.

    D.h., die Islamische Welt missioniert gezielt die Westliche.

    Die Strategie „kein Widerstand“ liefern, die würden schon von alleine aufhören, wenn sie auf keinen Widerstand treffen funktioniert nicht bei aktiv missionierenden Islamisten, die dazu noch Geld haben, wovon der Westen nur träumen kann.

    zu #51 Atheist

    Da hilft nur noch, mit Arbeitskollegen darüber reden; vielleicht bist du nicht der einige im Betrieb, der so unter Druck gesetzt wurde. — Und ein Brief in den Betriebsrat, dass du erpresst von der-und-der Person so-und-so wurdest wurdest.

  77. * „Kein Widerstand“ Strategie greift also hier nicht.
    * Der Fuchs wird die Henne und das Ei suchen und finden, um es fressen zu können — um bei meinem Henne-Ei-Fuchs (Judentum, Christentum, Islam) Bild zu bleiben.

    Der Fuchs wird nicht eher aufgeben, bis in der Jäger erschossen hat.

    Die Frage beleibt offen, wer der Jäger sein kann.

    Ich meine, wir müssten der Frage nachgehen, wie Israel mit seinen Nachbarn umgeht um davon lernen zu können.

  78. Warum berichtet der WDR, der sich ja die lokale Berichterstattung („aus der Nachbarschaft“) auf die Fähnchen geschrieben hat, nicht über diesen Vorfall? Passt es etwa nicht ins multikulturelle Konzept?

  79. @ #87 NEUTRAL

    Ich befürchte, es ist nicht zu verhindern, da wir schon mitten drin sind und nichts mehr zu verhindern gibt.

    Jetzt geht der Spaß doch erst richtig los.

    Welches Merkmal kennzeichnet die Kulturbereicherer? Sie sind auf staatliche Zuwendungen angewiesen. Wenn wir die Gewährung dieser Zuwendungen von Bedingungen abhängig machen, wenn wir diese Zuwendungen kürzen und wenn wir sie als Sachleistung ausgeben, auch das Kindergeld, dann kriegen wir die Kulturbereicherer in den Griff. Gleichzeitig setzen wir das Strafmündigkeitsalter herab, um kleine Monster unbürokratisch unter staatliche Kuratel zu kriegen.

    Um Maßnahmen wie diese umzusetzen, braucht es den politischen Willen.

    Welches Merkmal kennzeichnet unsere Politiker? Sie wollen wiedergewählt werden. Was gefährdet ihre Wiederwahl? Ein Kippen der politischen Mehrheitsverhältnisse, weil sich Wähler umentscheiden oder weil Nichtwähler wegen des Islam-Themas zur Wahl gehen.

    Was müssen wir tun? Wir reden uns in der Öffentlichkeit den Mund fusselig und überzeugen andere Menschen, daß sie mit der Islam-Aversion nicht alleine stehen und deswegen auch keine schlechten Menschen sind und eben durch die Bewahrung unseres Wertessystems die richtige Antwort auf das Dritte Reich liefern.

    Und damit das richtig öffentlich wird, gehört der Islam politisch thematisiert: Pax Europa.

    Vor ein paar Jahren sah es noch trostlos aus. Die Wende kommt gerade. Ein bißchen spät, aber mächtig.

  80. Zur Strategie:

    Übrigens: Die Mohammedaner sahen im verlorenen Sechs-Tage-Krieg gegen Israel nicht etwa ihre Niederlage oder Schwäche, oder die Überlegenheit der Israelis als GRUND für ihre Niederlage; SONDERN dass Allah nicht mit ihnen gewesen sei(!)

    Man sieht auch hier, dass eine Passive Strategie wohl oft nicht helfen kann.

    Ich weiss von einer Israeli, dass sie den „Arabern aus dem Weg“ geht so gut als Möglich, nicht weil sie gegen diese Menschen sei, sondern eben um möglichen Konflikten auszuweichen.

    Das „aus dem Weg“ gehen ist aber nicht immer möglich; oft unmöglich. Arbeitsplätze zum Beispiel.

    Ich selbst hab auch schon mit Muslime zusammengearbeitet, ohne überhaupt erst zu wissen, dass diese Muslime sind.

    Sichtbar wird das erst, wenn sie zu Ramadan fasten; oder eine Gebets-Kette tragen (Perl-Schnur, ähnlich dem Vater-Unser-Gebets-Kette oder wie das bei den Katholiken heisst). Oder ein Teppich ausgerichtet nach Mekka jeden Tag 5x beten.

    Ansonsten waren *diese* Muslime immer freundlich und nett; manchmal etwas verdächtig „zu freundlich“.

    Laut Mohammed gehört das aber auch zur Strategie (frei zitiert, bzw. nicht-wörtlich nacherzählt): Wieso willst du dir Feinde schaffen, wenn du doch in der Minderheit und Schwächer als sie [die Feinde] bist?

    Also schliesse einen „Friedensvertrag“, den du im geeigneten Moment brechen kannst. — So hat Mohammed dann das auch getan.

    (Wir wissen nun, wieso die Israelis auf „Friedensverträge“ seitens der Hammas/Palästinenser etc. nicht eingegangen ist.)

    Nun, ich glaube nicht, dass ein Muslim immer an eine „Stragegie gegen Christen und Juden“ denkt, wenn er spricht und denkt. –Aber durch das Lesen des Korans geht das ins Unterbewusstsein; da dort die Ungläubigen klar als Feinde deklariert werden, die bekämpft werden müssen (das ist Pflicht für jeden Muslim, also gibt es keine Religions-Freiheit).

    Ein Knopf-Druck von Aussen genügt, und der friedlichste Mensch kann zum Todfeind werden.
    (So geschehen in Ex-Jugoslaiven. Nachbar-Kinder spielten friedlich — ein paar Tage später sind sie Todfeinde(!) — Auf Knopf-Druck „von oben“, politisch.)

    Muslime sind politisch sehr interessiert. Es ist also nicht so, dass sie politisch sich nicht einsetzen würden; eine weitere passive Religion sei, wie bestehende hier in West-Europa.

    Der Islam war schon immer politisch/religiös/militärisch/strategisch durchmischt motiviert gewesen.

    Aus zuverlässigen Quellen weiss ich, dass es sogar Christen gibt, die mit Burka und Kopftuch, etc. leben, WEIL sie Angst vor Repressionen haben, ABER die schon längst Christen geworden sind oder sonst mit dem Islam nichts mehr zu tun haben wollen; ABER nicht KöNNEN bzw. nicht dürfen.
    — So bleiben die Menschen gefangen in einem System, dass sie nicht wollen.

  81. Die Mahometaner sind einfach wertlos.

    Wenn es die nicht gäbe, wäre die Welt weitaus besser dran.

    islam ist keine Religion, sondern eine kriminelle Sekte.

    Das PACK muß raus!

    Ich wäre fast froh, wenn wir mit der Türkei in Kriegshandlungen kämen…………

    Dann wäre endlich SCHLUß mit der Multikulti-Kuschelei!!

  82. #90 Max Emanuel

    Das ist sicher ein Punkt – ein wichtiger – von vielen Faktoren.

    „Im Westen kriegst du Geld für nix-tun.“ – zieht die Leute an, nicht nur Muslime, allerdings…

    (D.h., es ist zu einfach gedacht, aber so oder so einen Ansatz wert.)

    Viele Einwanderer haben bereits die Politisch entscheidenden Behörden inne. (Ich rede von der Schweiz, aus eigener Erfahrung mit dem RAV – Arbeitslosen-Vermittlung.)

    Dort arbeiten AUSLäNDER (Italiener, etc. etc.) die mir als Schweizer das „Schweizer Gesetz“ um die Ohren hauen!

    Fremde nicht-Schweizer haben macht über Schweizer Bürger.

    Dass ein solcher Mensch im Konfliktfall mit seinem „was-ich-wirklich-bin: Ein Ausländer“-Herz entscheidet, ist klar.

    Soll ich den Beamten mit Gelder bestechen, wie das in den sog. „neuen EU-Ländern“ der Normalfall ist, um einen guten Job zu bekommen?!

    Die Behörden (=Exekutive lokal in der Demokratie) werden genau ZWEI grosse Feinde haben:

    * Die Muslime.
    * Die echten Einheimischen, die die „neuen Fremden im eigenen Land“ geworden sind.

    Ein grosser Unterschied zum Muslim der die Regierung stürzen will und dem Einheimischen, der seine Fremdherrschaft los werden will. —

    Grosse Quiz-Frage: Wohin führt das?

    Entweder werden die Muslime die Regierung stürzen oder die Einheimischen.

    Wo ist der Unterschied?

    Dass wir entweder eine Islam-Dikatur haben werden oder Demokratisch-Patriotische Strukturen ähnlich wie USA.

    Die USA hat das gemacht. Es gibt ja Vermutungen, dass 9/11 ein Inside-Job gewesen sein könnte — wie auch immer:

    Überlegt mal, was ihr alles steuern könntet, wenn ihr euren Feind selbst spielen könntet. — Damit könntet ihr fast freie Hand haben in allen wichtigen Entscheidungen. Man braucht nur den König des Gegners ins offene Feld zu platzieren, um ihn mit der eigenen Dame in einem Zug Schach-und-Matt zu setzen.

  83. Ja, wir Deutschen hassen die Türkewn genauso wie die UNS hassen.

    Die Realität ist, daß die in UNSER Land eindringen und nicht wir in deren!

    Türken raüs!!!!!!

    Der Türke ist unser Erbfeind.

    Genauso wie alle Mahometaner unsere Erbfeinde sind!

  84. Ich erinnere an die Tatsache, dass nach isalamischem Recht eine Frau unverschleiert nur dann mit einem Mann zusammen in einem Raum arbeiten darf, wenn eine familiäre Verbindung besteht. Nach der neuen Fatwa aus Ägypten kann dieses Verwandschaftsverhältnis synthetisch hergestellt werden, indem der Mann 5 Mal an der Brust der Frau nuckelt.

    Diese Vorgehensweise sollte auch bei Busfahrerinnen und Fahrgästen gelten: jeder Fahrgast hat an der Brust der Busfahrerin zu nuckeln. Dann kann auch der arme, unterdrückte Muslim Bus fahren, ohne dass er das Gefühl haben muss, von einer deutschen Nutte gefahren zu werden. Der Vorteil für die Busfahrerin: der Muslim behandelt sie als Mensch (zwar nur Mensch 2. Klasse, aber immerhin) und nicht mehr als Nutte oder Tier. Somit sollten dann auch Tritte des Muslim in das Gesicht der Fahrerin entfallen.

  85. @ #6 bibo

    Schon schlimm, dass sich die Italiener und Spanier überhaupt nicht unter Kontrolle haben.

    Ja besonders die Spanier! Mein Freund José hat schon so viele gekillt, das kann man gar nicht mehr zählen. Die armen kleinen Pilschen! 😉

  86. #94 MeanieMO
    Apropo „Türken raus“. Ich hab‘ ne Menge Türkischer Deutsche mit Türkischen Eltern zu Freunden und ich sage Euch (allen).

    Der Islam ist das Übel. Ich darf meinen Freund Cem (aus Chorweiler) zitieren. „Wenn die Juffen den Mädchen Kopftücher überziehen, dann ist schon alles zu spät – Direkt raus mit denen“.

    Also haut mal nicht so pauschal auf den Türken rum, auch wenn viele Asis sind.

    Kernproblem: Muselmanisch sozialisiert –> Der Islam als Sozialisationssystem

  87. #97 Zvi_Greengold:

    Das stimmt. Man sollte nicht alle Türken verunglimpfen – denn das wäre wirklich diskriminierend. Leider gibt es nur zu viele Türken, die hier unangenehm auffallen.

  88. #85 bavarian

    Ja, genau, das Instrument der Volksabstimmung (auf Bundesebene), das wäre ein Hebel, mit dem man auch jetzt noch was bewirken könnte. Habe ich hier bei PI auch schon geschrieben. Und 80% des Volkes wollen das ja auch, wie vor etwa einem halben Jahr in der Zeitung zu lesen war.

    Lustigerweise wollten SPD und die mit der Farbe des Propheten im Parteinamen in der vorletzten Legislaturperiode (wenn ich mich recht entsinne) das Grundgesetz dahingehend ändern. Die ach so demokratische CDU war es, die das blockiert hat; für mich ein K.O.-Kriterium für diese Partei, oder anders ausgedrückt: unwählbar!

    Auch ich denke, es ist am besten, eine der „sonstigen“ Parteien zu wählen. Damit kann man sie am ehesten treffen, diese ******-Politiker, von denen ich mich verraten und verkauft fühle.

    Und von wegen ungültige Stimme, meint ihr denn, es würde denen was ausmachen, sich auch noch mit einer Wahlbeteiligung von 30% wählen zu lassen? Sie würden ganz genauso auftreten, man denke nur mal an die Elefantenrunde am Abend der letzten Bundestagswahl:

    Mit ihrem erbärmlichen Ergebnis tönte Angela Merkel, man habe „ein klares Mandat“ (oder so ähnlich) zur Regierungsbildung. Wie hatte doch J. Fischer mal in einem Anfall von Ehrlichkeit gesagt: „1. geht es um die Macht, 2. um die Macht und 3. um die Macht.“

  89. Es kann sich beim Täter nicht um einen streng gläubigen Moslem gehandelt haben – hatte nicht doch unlängst ein Angehöriger der [] Streitkräfte die Mitfahrt in einem Armeebus verweigert, weil am Steuer eine Frau sass?

    Muss folgerichtig ein Italiener, Grieche oder Spanier gewesen sein…
    ———————————-

    Die Nachricht vom tätlichen Übergriff hat es vermutlich nur deshalb auf die Seiten des Express gebracht, weil noch leerer Platz zu füllen war. Die Tat ereignete sich nämlich schon am Freitag, den 27.

    Andere Medungen, die die Polizei auf dem Presseportal herausgibt, finden nämlich wegen geringerer Spektakularität keinerlei Erwähnung.

    Beispiele:

    http://www1.polizei-nrw.de/presseportal/Behoerden/koeln/article/meldung-070726-152744-64.html

    http://www1.polizei-nrw.de/presseportal/Behoerden/koeln/article/meldung-070725-142103-63.html

  90. @ #100 Murmel

    Auch ich denke, es ist am besten, eine der “sonstigen” Parteien zu wählen. Damit kann man sie am ehesten treffen, diese ******-Politiker, von denen ich mich verraten und verkauft fühle.

    Wie kriegt man die Nichtwähler organisiert? Es „denen da oben“ so richtig zu zeigen sollte doch motivieren. Die schiere Masse dürfte locker reichen.

  91. #65 Max Emanuel (30. Jul 2007 15:27)

    „Subsidiär kann ein Auswanderungsgeld gewährt werden (nach erkennungsdienstlicher Behandlung)“

    Ist eine nette Idee, würde ich auch sehr begrüßen, aber das mit der erk.-Behandlung denke ich, funktioniert nicht. Die Säcke sind da schon weiter als wir und wären in 6 Monaten wieder da, darauf traue ich mich sogar wetten, wetten?

  92. @ #103 asmodi

    Ist eine nette Idee, würde ich auch sehr begrüßen, aber das mit der erk.-Behandlung denke ich, funktioniert nicht. Die Säcke sind da schon weiter als wir und wären in 6 Monaten wieder da, darauf traue ich mich sogar wetten, wetten?

    Mann und Maus unterzeichnen vor Auszahlung ein entsprechendes Vertragsdokument und stellen eine DNA-Probe und Fingerabdrücke zur Verfügung. Nur dann gibt’s Kohle. Kommen sie illegal wieder, können sie zumindest keine Sozialleistungen mehr abrufen. Man könnte das Wiederkommen als Straftatbestand formulieren. Das wäre doch ein erster Schritt.

    Oder man zahlt die Stütze in den Herkunftsländern aus und streicht sie bei Wiederkommen. Das wäre eigenen Stützeempfängern besser vermittelbar.

  93. Entweder man resigniert oder man wehrt sich.
    Die Weichen sind gestellt, sie wurden von unseren Superhirnen im Bundestag gestellt.

    Waffen zu besitzen ist illegal, gilt aber nicht für kriminellen Detritus.

    Wer sowieso kriminell ist, darf waffen besitzen.
    In juristendeutsch: Wer eine illegale Waffe besitzt, mit sich führt, oder einsetzt und kein gebürtiger nicht-Migrant ist, so wird er von weiteren staatsanwaltlichen Ermittlungen verschont.
    Dieser Paragraph gilt nicht für nicht-Migranten, auch wenn sie nicht vorbestraft sind.

  94. @ #104 Max Emanuel

    Man könnte das Wiederkommen als Straftatbestand formulieren.

    Gibt’s bereits.

    Der zweite Absatz des § 92 AuslG sieht Geldstrafen oder Freiheitsstrafen von bis zu 3 Jahren vor, wenn ein Ausländer nach einer Ausweisung oder Abschiebung erneut in der Bundesrepublik Deutschland angetroffen wird.

    http://library.fes.de/fulltext/asfo/00763003.htm

    § 92 Strafvorschriften

    (2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
    entgegen § 8 Abs. 2 Satz 1 unerlaubt
    a) in das Bundesgebiet einreist oder
    b) sich darin aufhält oder
    unrichtige oder unvollständige Angaben macht oder benutzt, um für sich oder einen anderen eine Aufenthaltsgenehmigung oder Duldung zu beschaffen, oder eine so beschaffte Urkunde wissentlich zur Täuschung im Rechtsverkehr gebraucht.
    (2a) In den Fällen des Absatzes 1 Nr.6 und des Absatzes 2 Nr.1 Buchstabe e ist der Versuch strafbar.
    (3) Gegenstände, auf die sich eine Straftat nach Absatz 2 Nr. 2 bezieht, können eingezogen werden.

    http://www.datenschutz-berlin.de/gesetze/auslg/auslg.htm#nr92

  95. Aufgrund unseres Hausrecht könnte und sollte die Stütze im Falle unerwünschter „Gäste“ nicht bloß reduziert, sondern nullifiziert werden.

    Die Verhältnisse in USA und Kanada verdienen Nachahmung.

    Asylrecht ist übrigens kein Menschenrecht.
    Steht mW nur im GG.

  96. Der in seiner Mannesehre beleidigte muslemische Passant, hat nur getan, was lt. Koran als Zuechtigung gegenueber dem anderen Geschlecht erforderlich ist, um seine dominante Stellung in Gesellschaft und Familie zu verteidigen.

    Die deutsche Gesellschaft muss sich an derartige Zuechtigungen in der Oeffentlichkeit gewoehnen, sie hat zu lange weggeschaut was sich da zusammenbraut.

  97. Die einzige richtige Konsequenz daraus ist, dass Frauen zukünftig nicht mehr als Busfahrerin arbeiten dürfen. Sie sollen zum Islam übertreten und dann tagsüber mit ihren Schwestern die Kinderwägen durch die Stadt schieben, dann hätten wir diese Probleme nicht mehr. Aber vorher sollte sie für ihr Verhalten noch öffentlich ausgepeitscht werden.
    😉

  98. #111 omega

    Die deutsche Gesellschaft muss sich an derartige Zuechtigungen in der Oeffentlichkeit gewoehnen, sie hat zu lange weggeschaut was sich da zusammenbraut.

    Quatsch. Sie muß nicht. Wird aber, da sie feige ist. Wir müssen lernen die Sprache der Mohammedaner zu sprechen – Terror und Gewalt. Ich habe vor 25+ Jahren mit Mohammedanern in Südfrankreich in der Fabrik gearbeitet. Das war bevor die Sozialisten Frankreich übernommen und demoralisiert haben. 😉

  99. „Dann gewöhne dich lieber mal an das Schütteln! SPD und CDU fangen schon langsam an, sich bei den Grünen einzuschleimen, weil sie die bei der nächsten Bundestagswahl dringend brauchen könnten.“

    Das machen sie schon seit Jahren. Die grünen Gesinnungstäter und heimlichen RAF Sympathisanten haben schon während der RAF Zeit ihre Gehirnwäsche in Pälästinenserlagern bekommen und dort die Schönheit der Unterdrückung unserer westlichen Kultur erfahren. Seitdem will C.Roth die Menschenfeind und Antidemokratie Beauftrage dieser Gruppierung nur noch den Schleier/Burka und verlängt nach einer ordentlichen Tracht Prügel von ihren männlichen Mitstreitern. Die zieren sich noch. Aber vielleicht kann ja hier der südländische Typ aushelfen.

  100. Also mir gefällt das Verhalten muslimischer Männer, die zeigen den (deutschen) Frauen die Grenzen auf. Die Frauen (verzogenes Weiberpack) müssen einfach mal wieder lernen respektvoll gegenüber dem Mann zu sein, – wenn sie es nicht schaffen dann setzt eben was. Das führt langfristig zu einer besseren Welt oder zumindest zu einem besseren Deutschland. Weiter so.
    Mein Freund sieht das übrigens genauso!

  101. @ #108 Mistkerl

    Waffen zu besitzen ist illegal, gilt aber nicht für kriminellen Detritus.

    Das sein Beleidigung von Stadtwächter, der zählen kann bis zwei und zwei!

  102. #47 Max Emanuel

    Spassparteien haben wir viele, leider alle nicht wählbar!

    Grüne, Linke, SPD, FDP, nun auch schon CDU/CSU??
    Nazis fallen eh raus! Die sind weder spassig, noch wählbar, sie sind auf einer Wellenlänge mit den Islamofaschisten!

    Man kann die Aufkleber oder Flugblätter schon jetzt an-bzw. ausbringen!

  103. #120 Zenta
    Genau, wegen dieser Einstellung kann sich der Islam und die Migrantengewalt ausbreiten. Man sagt einfach alle die gegen diese Zustände sind Nazis oder Spaßparteien, deshalb geht man gar nicht wählen. Mit dieser Einstellung hat es die Bevölkerung (leider) nicht anders verdient.

    Es gibt jetzt schon genügend Parteien (PBC, Bürger in Wut, Pro…), die gegen die Islamsierung sind, lieber wähle ich so eine als gar nicht zu wählen. Ich hoffe auch, dass sich da eine mal durchsetzt/entwickelt (vielleicht Ulfkotte?).

    Wir leben in einer Demokratie, und die Wahl ist die Möglichkeit Protest auszudrücken, wenn wir dies nicht nutzen, ist es vollkommen logisch, wenn sich anti-demkratische Kräfte durchsetzen.

    Du machst dann die gleichen Fehler, wie in der Weimarer Republik. Ein Nichtwähler darf sich – meiner Meinung nach – nich über die Zustände hier beschweren. Das Gleiche gilt für Leute, die ihre Wahlzettel ungültig machen.

  104. @#119 Fensterzu

    Gell?
    Doppelt Paradox ist Richtig.

    Wer eine Waffe mit sich führt und regelmäßig einsetzt, der schert sich kaum um das Waffengesetz, insbesondere, wenn er mit maximal einem „Du Schlingel“-Urteil zu rechnen hat.
    Für Deutsche sieht das schon schlimmer aus, obwohl Deutsche eigentlich eher selten Waffen am Leibe tragen, eher im Leibe…

    Irgendetwas stimmt in diesem Lande nicht, woran kann das wohl liegen?

  105. @#121 D Mark

    Ist Dir vielleicht mal aufgefallen, wie austauschbar die Parteien sind?
    Man wählt keine Parteien mehr, man wählt ein System!
    Sieh Dir mal die große Koalition an, die sind nicht bemüht Deutschland zu retten, sondern versuchen in ihren parteipolitischen Grabenkämpfen zu punkten.
    Regieren ist was anderes.

  106. Es ist egal, welche Partei man wählt, das Resultat wird das gleich sein, egal welche Farbe oder Buchstabenkonstellation oder welcher Verräter Kanzler ist.

  107. @ #120 Zenta

    Spassparteien haben wir viele, leider alle nicht wählbar!

    Grüne, Linke, SPD, FDP, nun auch schon CDU/CSU??
    Nazis fallen eh raus! Die sind weder spassig, noch wählbar, sie sind auf einer Wellenlänge mit den Islamofaschisten!

    Ist das so schwierig? Niemand wird den Text auf dem aufwendig ungültig gemachten Wahlzettel lesen.

    Kriegt die Spaßpartei diese Stimme, taucht sie in der Statistik auf.

    Einigen sich genug Wähler, insbesondere Nichtwähler, auf nur eine oder zwei Spaßparteien, kommen die ins Parlament. Bei konstanter Zahl von Sitzen. Na, klingelts?

    Man kann die Aufkleber oder Flugblätter schon jetzt an-bzw. ausbringen!

    Als ehemaliger Gutmensch muß ich nicht weiter ausführen, wie ich seinerzeit auf einen solchen Aufkleber reagiert hätte.

    Ich mache das anders. Mit einem Kunden z.B. unterhalte ich mich privat und er erzählt mir, daß er hoffe, daß sein Sohn den Betrieb weiterführe.

    Bingo!

    Ich kontere mit der Frage, ob sein Sohn wirklich in einem islamischen Land leben wolle.

    Volltreffer, das Interesse ist geweckt. Und so verfahre ich ständig.

  108. @ # 115 Bavarian

    #111 omega

    Die deutsche Gesellschaft muss sich an derartige Zuechtigungen in der Oeffentlichkeit gewoehnen, sie hat zu lange weggeschaut was sich da zusammenbraut.

    Quatsch. Sie muß nicht. Wird aber, da sie feige ist. Wir müssen lernen die Sprache der Mohammedaner zu sprechen – Terror und Gewalt. Ich habe vor 25+ Jahren mit Mohammedanern in Südfrankreich in der Fabrik gearbeitet. Das war bevor die Sozialisten Frankreich übernommen und demoralisiert haben

    War natuerlich ironisch von mir gemeint, lieber Bavarianer, lesen Sie meine anderen Beitraege nicht?

    Habe mich allerdings schon vor ueber 25 Jahren nach Uebersee abgesetzt, war gottseidank unabhaengig in jeder Beziehung.
    Der Trend von Rot und Gruen, steigende Armutsmigranten, die sich wie R.. vermehren, nein das war nicht mehr mein Deutschland.

  109. Informativer Link zum Thema,
    nunmehr mehrsprachig / europäisch:

    http://no-go-fuer-deutsche.de
    ________

    Fundstück: ;-))

    _

    „Strafanzeige gegen den Koran als Medium zur Volksverhetzung

    Auf PI fanden wir diesen Text. Um das ganze zu unterstützen haben wir den Text ins PDF-Format umgesetzt und die noch notwendigen Angaben ergänzt. Die Datei kann hier heruntergeladen werden.

    Wir hoffen, dass die Betreiber von PI über diesen „frechen Diebstahl“ nicht zu sehr verärgert sind. Über eine kurze Nachricht seitens PI würden wir uns freuen. Sollten besondere Gründe bestehen, diese Datei weiter zur Verfügung zu stellen, werden wir diese selbstverständlich sofort entfernen.“

    (ebd.)

Comments are closed.