redeker_karikatur.jpgUngewöhnlich viele Spürnasen haben uns auf ein Interview des von Muslimen verfolgten Philosophen Robert Redeker in Frankreich aufmerksam gemacht. Nach fast einem Jahr im Untergrund gab er der deutschen Zeitschrift Gazette Auskunft über sein Leben unter der Bedrohung einer islamischen Todesfatwa, die ihm ein islamkritischer Artikel im französischen Figaro eingebracht hat. Der Spiegel hat das Interview übernommen, wodurch es jetzt auch online verfügbar ist.

Das Leben des angesehenen deutschstämmigen Publizisten und Philosophielehrers und seiner Familie ist zerstört. Der französische Staat ist nicht in der Lage, dem Islamkritiker ein auch nur annähernd normales Leben in Sicherheit zu gewähren.

Besonders widerwärtig die Feigheit vieler Intellektueller, besonders seiner ehemaligen Lehrerkollegen, die sich lieber auf die Seite muslimischer Mörder schlagen, als dem Verfolgten zur Seite zu stehen. Statt einzelner Zitate empfehlen wir, das Interview in voller Länge bei Spiegel Online zu lesen.

Allen Spürnasen, es sind zu viele, um sie im einzelnen zu nennen, vielen Dank für den Hinweis!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Ja, es ist immer wieder schön zu sehen wie der Staat uns der Sicherheit wegen immer mehr und mehr überwacht und pauschal verdächtig.
    Es ist auch erfreulich wie sehr wir von unseren Politikern dazu angehalten werden Zivilcourage zu beweisen und unsere demokratischen Freiheiten als unsere Pflichten anzusehen und wahrzunehmen. Zivilcourage endet allzu oft damit das der welcher sie an den Tag legt zum Opfer und oft genug, von irgendwelchen Rechtsverdrehern, zum Täter stigmatisiert wird. Das in Anspruch nehmen der Redefreiheit bedeutet allzu oft das Ende eines normalen Lebens und zeigt das Versagen des Staates in seinem Bestreben für die Sicherheit der Bürger zu sorgen.

    Es ist unerträglich zu sehen dass so etwas mitten in Europa möglich ist.
    Das Versagen der Legislative, Judikative und Exekutive ist beschämend und zeigt auf das dringender Handlungsbedarf besteht.
    Wir müssen unsere freiheitliche demokratische Grundordnung schützen.

  2. Gelesen und entsetzt!

    Kann ja jeden treffen. Zumindest jeden der draußen offen seine Meinung äußert, und nicht nur einfach am Rechner in nem Blogg blogged….

    Daher: Bildet aktive Gruppen. Werdet Ihr bedroht, organisiert Euch Schnusswaffen. Denn nur Ihr selbst könnt Euch schützen. Die Polizei darf dies nicht…außer vielleicht in Bayern. Aber zum Glück haben wir gegenüber Herrn Redeker einen Vorteil: die Gebiete jenseits der ehemaligen innerdeutschen Grenze!

  3. Es gibt nur eine Lösung für Europa. Ausweisung der Muslime. Dann erst können wir ohne Angst frei unsere Meinung äußern. Wenn es so weiter geht werde ich mich bewaffnen. Den Mund halten werde ich nicht! Zum Kämpfen bin ich bereit!

  4. schön das so langsam die ehemaligen gutmenschen aus ihren löchern gekrochen kommen. da ein stimmchen, dort ein stimmchen. es werden tagtäglich mehr und mehr. mit einigen wenigen fing schon immer eine revolution an.

  5. @#3 Karolinger

    Dito!

    Ich verstehe auch eines nicht!
    Nehmen wir mal die Rütli-Borat-Schulen! Ich hätte meine Kinder dort runtergenommen, wäre an die Presse und die entsprechenden Ministerien persönlich herangetreten!
    Bloss meine Kinder sind in MV und hier, im relativ ruhigen Teil von RP zur Schule gegangen! Aber trotzdem, nichts gefallen lassen, selbst kleine Erpresser haben da keine Chance! Den besuche ich notfalls zu Hause, nicht alle Eltern sind schlecht bzw. wissen, was ihr Balg so an Unfug treibt!

    Meinen Sohn wollten mal 3 von diesen Pennern hauen!
    Er rief mich mit Handy an (war an einem Wochenende), ich wie ein geölter Blitz ins Auto (da liegt auch immer ein meterlanges weiches Starkstromkabel für solche Fälle, die anderen Dinge darf ich nicht aus dem Tresor holen…) und hin, die waren aber sofort nach dem Handyruf getürmt!
    Mein Sohn kannte den einen und den habe ich erst mal zu Hause angerufen und ihm gesagt, er bekommt Besuch von mir! Oh, war der durch den Wind! Kann ich doch nicht machen…blaaaaaaaaaa.
    Ich habe ihm gesagt, ich möchte nur noch gute Nachrichten von ihm und seinen Kumpels hören, sonst geschieht was! Einer nach dem anderen, oder auch alle 3 zusammen, wie sie es wünschen!
    Ich habe nie wieder was Schlechtes von denen gehört!

    Mich und meine Familie bedroht keiner dieser Bastarde ungestraft!

    Und wer in meinen Besitz eindringt, um mir oder meiner Familie an Gesundheit, Leib oder Leben zu schaden, wird rausgetragen.

  6. Man hat den Eindruck, dass unser Rechtssystem konstant zugunsten gewisser Leute oder Personengruppen gebeugt wird.

    Das wird nicht lange gutgehen, denn der Staat und die welche ihn lenken, muessen sich irgendwann entscheiden wen sie lieber wollen oder aber die Entscheidung findet auf die eine oder andere Art – anders als gedacht – statt.

  7. zum Thema Moscheen, Islam, Toleranz wird ja derzeit fleissig diskutiert. Dazu schrieb ich einen Leserbrief, passt auch zum obigen Artikel. Die Entwicklung kann einen Islamkenner nicht überraschen.

    Das Verhalten vieler Kollegen, einfach nur widerlich. Selbsthass bis zur Selbstvernichtung.

    Nun der Leserbrief, werde ich in ähnlicher Form noch oft verwenden:

    ein Leserbrief von mir zum heutigen Kommentar in der Allgäuer Zeitung auf Seite 2 zu Moscheen, Kirchen und Toleranz:

    Der Kommentar ist hervorragend, es fehlt nur der Blick auf die für die Situation entscheidene historische Ebene: Mohammed machte aus einer religiös weitgehend toleranten arabischen Halbinsel mit Wort und Gewalt eine islamische Monokultur, die Christen und Juden zweitrangige und Nichtmonotheisten gar keine Freiheit einräumt.

    Er befürwortete für aus dem Islam austretende die Todesstrafe. Wir sollten mit der Lebenslüge aufhören, es gebe nach unseren Maßstäben einen toleranten Islam. Nur die Überwindung islamischen Denkens kann zur Befürwortung hiesiger Freiheits- und Toleranzvorstellungen führen.

  8. Schlecht für all die Menschen die gar nicht mitbekommen dass ihre Adresse komplett mit Anfahrtsskizze auf einer Terrorseite online steht. Ich hätte schon meine Probleme das mitzubekommen, da ich nicht gerade jeden Tag auf arabischen Seiten zubringe.

  9. Nicht ganz OT, weil es die verrückte Denkweise illustriert:

    Nasrallah von der Hizbullah hat wieder mal was rausgelassen, das man sich durch den Kopf gehen lassen darf ( NZZ )
    Er sagte, der Widerstand des Hizbullah habe im vergangenen Sommer den Plan Amerikas und Israels für einen neuen Nahen Osten zu Fall gebracht. Dessen Ziel sei eine Aufsplitterung der Region in kleine und schwache, durch Religion und Ethnien bestimmte Staaten gewesen. Das Vorhaben einer Ausdehnung der Macht der Regierung Siniora bis an die Südgrenze Libanons habe auch dieser Strategie gedient. Doch der Hizbullah habe dies verhindert, und den amerikanischen Plan habe der Wind verweht.

    Der Hiszbollah hat also verhindert, dass die Regierrung des Libanons den Libanon regiert. Nasrallah, der Wüstensohn, mit Wüstensohnlogik.

    Er herrscht als Warlord über ein zusammengebombtes Land. Wenn man das mit Hamas vergleicht, sieht man Parallelen.

    Ich habe den Eindruck, denen geht es gar nicht nach Plan.

  10. #5 Zenta

    Du sprichst mir aus der Seele!
    Das, und NUR das, ist das einzig richtige Verhalten!
    Ich handle genauso. Könnte von mir sein der Kommentar.

    Bravo, null Toleranz ggü. solchem Verhalten!
    Das ist kompromißloses, aber defensives Handeln! Defensiv deshalb, weil nur auf Aktionen solche Reaktionen folgen!
    Das ist was ganz Anderes, als es der braune Mob macht und deshalb höchst Ehrenwert!

  11. @Addi Galland

    Wenn die Islamisierung so weiter läuft, könnte es tatsächlich bald eine Wanderungsbewegung – oder soll man gar sagen Fluchtbewegung? – von West nach Ost geben. Ironie der Geschichte.

  12. ergänzend zu #3

    Auch ich bin im legalen Rahmen gerüstet.
    Ich bin weit davon entfernt loszuziehen und amok zu laufen.
    Aber sollte jemand das Wohl der Meinen bedrohen, oder gar in mein Heim eindringen, wird er rausgetragen werden müssen!
    Und das erstreckt sich weit über meine Familie hinaus! Denn auch Zivilcourage ist ein hohes Gut! Ich achte die Gesetze, aber es steht auch ausdrücklich im Gesetz, dass ich sehr wohl befugt bin einzuschreiten, solange die Polizei nicht vor Ort ist!
    Kinder, Frauen, Alte, Schwache… Sie alle verdiehenen das Gefühl, dass sie nicht Alleine sind, wenn ihnen etwas zustößt und Menschen anwesend sind!!!

  13. Als ich diese erschütternde Selbstdokumentation gestern las, wünschte ich mir, dass möglichst viele Menschen diesen Artikel lesen, denn damit diskreditiert sich das totalitäre System Islam selbst. Wenn, wie immer wieder lauthals getönt, „Islam Frieden“ bedeutet und „Es gibt keinen Zwang im Glauben“, wo bleibt dann der Protest der muslimischen Repräsentanten und ihrer Verbände!? – Es wird erst Ruhe geben, wenn die letzte Moschee geschlossen ist und alle nicht integrationsbereiten Muslime rückgeführt sind!

  14. Hat denn wirklich noch niemand den Originaltext ins Deutsche übersetzt? Ich bin leider zu schlecht in Englisch, aber habe mal die englische und französische Version durch den Babelfish geschickt. Soweit man das da noch entziffern konnte, steht im Text auch nichts anderes als viele Dinge hier auf PI oder Texte bei Broder, Pax Europa etc.

    Soll das nun heißen: wir sind in Europa schon so weit? Seine Meinung öffentlich kundtun kann man tatsächlich nur noch, wenn man mit Todesdrohungen zu leben bereit ist?

    Die 68er + Co. sind für weitaus geringere Dinge (zu Recht seinerzeit) auf die Straßen gegangen, Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper, gegen verschiedene Bezahlung bei gleicher Arbeit usw.

    Wo bleiben die alle, wo jetzt noch nicht mal mehr das möglich ist, womit alle Grundrechte überhaupt anfangen, nämlich seine Meinung frei sagen zu dürfen? Broder, Ulfkotte und andere können mit Morddrohungen die Wände tapezieren. Theo van Gogh kann es nicht mehr.

    Ist das die Gesellschaft, die Sie haben wollten, Frau Roth? Herr Ströbele? Familie Beck? Was meine Sie, Herr Minkmar, Her Prantl? So sieht Ihrer Meinung nach ein freies Land aus?
    Ich hätte gern Antworten!

    Begreifen Sie alle erst, was hier los ist, wenn es mal welche von euren Angehörigen erwischt hat?

    Wohl noch nicht mal dann!

  15. Wie sagte schon ein großer, französischer Philosoph? – „Ich denke, also bin ich zum Abschuß freigegeben.“

  16. Unfassbar.

    Es MUSS sich vieles ändern.

    Ists legal die Stellungnahme als Flugblatt zu verteilen?

  17. Mir liegen tränen in den Augen, wenn ich lesen muss das der islam unsere freie meinungsäußerung, wofür unsere vorfahren ihr leben gegeben haben, selbst außerhalb des landes einschüchtert. Meiner Meinung nach schlägt die uhr 5 vor zwölf…

  18. Führt doch mal eine neue Rubrik ein für alle Artikel, Karikaturen oder sonstwas, die von islamischen Geistlichen das Gütesiegel „tötet diesen Ungläubigen“ erhalten haben.

    Ich fände es gut die alle mal beisammen zu haben.

  19. @Micha
    Stellen Sie den gruen/linken Gesinnungsgenossen nicht solche gemeinen Fangfragen :-). Die werden natürlich antworten, dass es in jeder Gesinnungsgruppe auch nicht friedliche Menschen gäbe und das Herr Redeker mit seinem Artikel unzulässig provoziert habe und wie es die neue deutsche Rechtsprechung ja neuerdings – allerdings Grundgesetz widrig – zulasse auch der Kulturfaktor mitzähle und überhaupt sei ja bisher nichts passiert und es auch nicht beweisbar sei, dass je etwas passieren würde. Und wenn wir uns mulitkulturell einwandfrei verhielten und nicht so viel Zicken machten, es auch keine Konflikte gäbe. Aber das würden wir ja eben nicht, überhaupt seien ausser den Islamisten, den Chaoten, den Gruenen und deingt den Linken sowieso keine Demokraten mehr in diesem Land. Es würden nun eben andere , neu demokratische Masstäbe gelten und überhaupt Heiligendamm, und es sei eben alles von allem abhängig…

    Sie werden von den Multikulti Ratten nie hören , dass ihr Verhalten zu beanstanden sei, weil sie ihre Werte als objektiv moralisch einwandfrei und nicht diskutierbar ansehen.
    Dass das so ist zeigen ja auch die nicht vergessenen Kommentare des Altterroristen Anwalts ob des Leids der Opfer… Und seit dem ist nichts aber auch nichts gesellschaftlich und moralisch akzeptierbares gelernt worden, im Gegenteil geht ihr Hass auf unser freiheitliches System und die Deutschen, die in ihm leben soweit, dass sie es vernichten, es durch eine Scharia basiertes System ersetzen wollen, in dem sie dann ihre faschistoiden Gelüste legal ausleben können.

    Nur diese Rechnung wird so oder so nicht für alle aufgehen. Es wird sich zeigen wie treu die geistig indifferente Menschenrechtshasserin und Widerstandskämpferin C.Roth hinter der Scharia steht , wenn sie erst einmal den Schleier genommen und ihre ersten Grosseinheiten Prügel bezogen hat. Zumindest wird die Dresche dafür sorgen, dass dieses dümmliche Grinsen verschwindet und das Betrachten der gruenen Fratze doch etwas schmerzfreier wird. Wenn dies nicht zu einem Umdenken führt, werden sich die Menschen erheben und das rot/gruene Gelumpe notfalls unter Einsatz von Zaehnen, Haenden und anderer Werkzeuge(!) aus dem Amt bis in ihre geliebten islamischen Staaten treiben… So wird es kommen, wenn wir zusammen stehen und dieses Ziel verfolgen.

  20. Die Morddrohungen gegen Redeker sind eine „Hund beisst Mann“-Nachricht. Das ist normal. Das ist selbstverständlich. Das ist gesellschaftlich akzeptiert. Darüber berichten die Medien nicht. Wenn umgekehrt ein Mann einen Hund beisst, will heißen ein Apologet des Islam Morddrohungen erhält, dann berichtet die Süddeutsche sofort.

  21. Empfehlung
    Einen Link zu dem Spiegel-Artikel auf jeder islamkritischen Seite und mehr noch:

    Robert Redekers Beitrag müsste jetzt in schulisches Material für den Geschichtsunterricht aufgenommen werden, damit es in 20 Jahren auch noch möglich ist, darüber zu diskutieren.

  22. Krass, einfach nur krass. Meinen tiefen Respekt vor diesem mutigen Mann!
    Erbärmlich, dass ein Widerstandskämpfer (so kann man Herr Redeker wohl bezeichnen) überhaupt keine Unterstützung von seinen Kollegen erhalten hat.

    „Diesem Todesurteil hinzugefügt wurden mein Foto, meine Adresse, meine Telefonnummer, die Adressen meiner verschiedenen Lehrtätigkeiten und eine genaue Wegbeschreibung zu meiner Wohnung. Die Mörder brauchten sich nur noch zu bedienen. Die Anweisung zum Mord und die Anfahrtsskizze wurden in der ganzen Welt verteilt, natürlich auch in den Vororten von Paris mit ihren islamistischen Netzwerken.“

    Warum drängt sich mir hier spontan der Vergleich zu „Antifaschisten“ auf, die doch einst auch Moscheegegner diffamierten, deren Adressen veröffentlichten und sich für Moslems bzw. den Islam einsetzen? Diese „Antifaschisten“ würden Leute wie Redeker sicherlich nicht beschützen, sondern ihm zusätzlich zusetzen – eben genau wie seine Kollegen, die ihm „Missbrauch der Meinungsfreiheit“ vorwarfen. Solche Leute wären damals Hitlers willige Gefährten gewesen.

  23. Positiv sei hier übrigens u. a. Nicolas Sarkozy erwähnt, der Radeker lt. SPIEGEL-Artikel sogar zwei hilfreiche Briefe schrieb.

  24. „Es ist Zeit aufzuwachen. Zu lange sind wir auf die ideologischen Phrasen von Freiheit, Toleranz und ANTIDISKRIMINIERUNG hereingefallen. Sie dienen in erster Linie der Diskriminierung und Ausgrenzung von Christen und Konservativen und der Abschaffung der Meinungs- und Religionsfreiheit.“

    Quelle: Junge Freiheit 27/07

  25. Es ist wohl schlimmer in Frankreich bestellt als um Deutschland. Kaum zu fassen wie der arme Redeker behandelt wird. Man muss auch mal an seine Familie denken.

    In Frankreich leben auch viele Araber, da könnte durchaus auch der eine oder andere willige „Vollstrecker“ dabei sein. Schreckliche Vorstellung.

    In Deutschland haben wir ja meist Türken, die islamischen Glaubens sind, die sind vglw. harmlos.

    Tja, was ist von der Reaktion des französischen Staats zu halten den Mann quasi einzusperren?

  26. Traurig ist das, wenn man die Vorgänge beobachtet, für die Gutmenschen jeder der den Islam kritisiert zur Unperson wird, der man nichts glauben kann oder schlimmeres. Man schaue nur auf Raddatz, Giodorno und all die anderen. Selbst ein ehemaliger Molotow Werfer wie Tom Koenigs gerät ins Aus wenn er sagt was nicht sein darf, dass wir unseren Einsatz in Afgahnistan nicht einfach abrechen dürfen sondern verstärken müßen. Viele werden es erst lernen wenn sie Opfer geworden sind!
    Zu dem Thema ist auch interessant was auf der Seite der Gazette im aktuellen Editorial steht
    http://www.gazette.de/Archiv2/Gazette14/Editorial.html
    Positiv ist auch das sie Leserbriefe veröffentlichen die kritisch mit ihnen umgehen wie den folgenden:
    http://www.gazette.de/extra/Regnier.html

  27. Der Fall „Todesdrohungen gegen M. Redeker“ hat MMn die Wahl in Frankreich beeinflußt.

    Die Franzosen haben mehrheitlich and der Wahlurne kundgetan, daß sie sich und den Ihrigen nicht den Mund verbieten lassen wollen.

  28. #16 iceman80

    „Es tut ihm sicher gut, wenn er sieht, dass er nicht alleine dasteht sondern die Europäer geschlossen hinter ihm stehen.“

    Da liegt eben das Problem. Die (christlichen, bzw. Anti-Islam-Europäer, weil Europäer nennen sich ja mittlerweile schon Mio. von Musels), stehen eben nicht geschlossen hinter diesem
    Mann, der nichts anderes tut, als Rückgrat zu beweisen. Dieses finde ich sehr bedauerlich.

  29. Nochmal: gibt es wirklich keine Übersetzung des Originaltextes? Wenn nicht: Wer bekommmt das hin?

  30. Habe Herrn Redeker eine Mail gesendet:

    Sehr geehrter HerrRedeker,

    Mit bedauern lass ich Ihre Geschichte und als liberaler und demokratischer Mensch kann einem diese nur noch ängstigen und befremden.Es ist einfach ein Skandal wie Ihr Land und viele Menschen in Irer Sozialen Umgebung Sie hier in Stich lassen.Ihre Regierung sollte hinter Ihnenstehen und selbst damit drohen das im Falle, dass Ihnen etwas geschieht, alle Moscheen in Frankreich geschlossen werden und der Islamismuss in Frankreich verboten wird. Das wäre eine Maßnahme! Auch hier in Deutschland ist die Islamisierung auf dem Vormarsch und es bleibt abzuwarten wie unsere Politiker in so einem Fall wie dem Ihrigen reagieren werden. Denn das sowas auch bei uns mal passiert ,steht ohne Zweifel fest.Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles gute . R. aus Germany

    Wer sich auch solidarisieren möchte kann das hier tuen:

    http://www.robertredeker.net/contacts.htm

  31. @#31 asmodi

    Ein normal denkender, vernünftiger Europäer, der lesen kann und den Unterschied zwischen falsch und richtig kennt, der wird schockiert sein, wenn er hört, was Robert Redeker und vorallem seiner Familie angetan wurde und wird. Alle anderen zähle ich gar nicht zu uns Europäern. Wer dieses Handeln nicht aufs strengste missbilligt, der ist für mich kein zivilisierter Mensch. So einfach ist das.

  32. So, ich habe Herrn Redeker auch gerade eine Mail geschrieben. Gerade Menschen wie er brauchen Zuspruch, selbst wenn es nur wenige Worte sind. Auf den Willen kommt es an.

  33. die Meldung ist schón ein wenig älter, die Bedrohung dagegen immer noch aktuell. Für unsere medialen Dummschwätzer, linken Gutlinge und politischen Systemstrizzis sind das nicht eínmal Irritationen auf dem Weg zum Schariastaat. Hoffen sie doch durch frühzeitige Unterwerfung billig davonzukommen. Wer die Moscheenigger importiert hat kann sich jetzt doch nicht hinstellen und den Hochverrat und Eidbruch einräumen. Wer nicht jubelt schweigt zumindest aus Angst. Vor dem Irrsinn der entfesselten Bürzellifter gibt es keinen Schutz.

  34. So etwas waere in D m.E. auch denkbar, dass ein Korrespondent massiv bedroht wuerde, wenn er „Klar Text“ ueber Zustaende in bestimmten deutschen Grosstaedten schrieb.

    Das jedoch auch Frankreich, nicht so von p.c. und Vergangenheitsbewaeltigung unter Druck wie D, bereits so weit verkommen ist, ueberrascht mich.

  35. Ein absolut erschütterndes Dokument –

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,496745,00.html

    „Wie konnte es zu einer solchen Unterdrückung im heutigen Frankreich kommen“, fragt Redeker, „Und wenn es sie in Frankreich gibt, ist sie dann nicht in jedem anderen Land möglich, eines Tages auch in Deutschland?“

    Redeker kann sicher sein, es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch Deutschland diese „Unterdrückung neuer Art“ erlebt.
    Fatwas gab es zwar bisher noch nicht, aber einige mussten auch in Deutschland schon untertauchen:
    Hans Peter Raddatz musste sich einige Zeit versteckt halten, ebenso Ulfkotte. Die Grünen-Abgeordnete Deligöz erhielt Polizeischutz aufgrund von Morddrohungen wegen ihrer Äußerungen zum Kopftuch. Oriana Fallaci musste sich wegen ihrer Islamkritik die letzten Jahre ihres Lebens ebenfalls in USA und Italien verstecken.
    Zu dieser stillen Gewaltherrschaft hat auch unsere Gesellschaft noch keine Antwort, und wird sie wohl auch so schnell nicht haben,
    zumal deutsche Politiker ganz offensichtlich keinerlei Interesse und erst recht kein Verantwortungsgefühl zeigen.

  36. #38: „Wie konnte es zu einer solchen Unterdrückung im heutigen Frankreich kommen”, fragt Redeker.

    Das bedrohende System des Islam ist faschistisch in Struktur u. Wirkung.
    In den 30 J. lies man SA u. Spitzel in den Städten aufmarschieren, um einzuschüchern u. Angst zu verbreiten.
    Der Islam verbreitet über Muftis od. Mullas Todesdrohungen u. Fatwas. Diese sind weltweit für alle gläubigen Muslime bindend. Damit lässt sich die Herde der „friedlichen“ Muslime lenken.
    Die gewaltbereiten Radikalen verbergen sich zwischen den anderen u. keinem ist mehr zu trauen.
    Das ist das System der Einschüchterung u. Erpressung, wo dann letztendlich Richter, Polizisten u. Politiker kneifen, weil sie Angst um ihr kleines Leben haben.
    Damit ist unser Rechtssystem ausgehebelt.

    Ich seh nur noch ein Rückwanderungsgesetz als friedliche Lösung.
    Jede weitere Moschee wird die Bedrohung verstärken.

Comments are closed.