pig_chimney.jpgBeim ersten Lesen dieses Artikels glaubten wir an einen verspäteten Aprilscherz, wurden aber schnell eines besseren belehrt: es ist wahr, in Großbritannien werden mittlerweile Beschwerden von Moslems über den eventuellen Geruch nach Schweinefleisch, der aus dem ca. 30 m hohen Schornstein einer Tierfutteranlage steigen könnte, so wichtig genommen, dass es zu einem Baustopp kommen könnte.

Eine Gruppe Moslems haben sich gegen den Plan, eine Tierfutterfabrik zu bauen, ausgesprochen, weil mögliche Beeinträchtigungen durch Schweinefleisch (Anm: im Original heißt es „possible pork emissions“) ihre religiösen Rechte verletzen würden.

Butchers Pet Care könnte gezwungen sein, in Coton Park, Nähe Rugby, den Bau einer Fabrik zu stoppen, weil wütende asiatische Familien (Anm: PC vom feinsten!!! – es geht hier nicht um Japaner …) sich bei ihrer Anwohnervereinigung über den möglichen Geruch von Schweinefleisch in ihren Gärten beschwert haben.

Moslems in diesem Gebiet behaupten ebenfalls, dass Schweinefleisch letzendlich „im Regen enthalten“ sein wird und auf ihre Häuser und Gärten niederfallen wird, nachdem derartige Extrakte durch den 100 Fuß hohen Schornstein der Fabrik in die Umwelt geblasen worden sind.

Man könnte drüber lächeln, wenn sie es nicht Ernst meinen würden. Schritt für Schritt. Und sie sind erfolgreich, die asiatischen (!!!) Familien.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. So wie man mit Knoblauch gegen Vampire vorgehen kann, müßte doch irgendein Schweinefleischextrakt gegen durchgeknallte moslems helfen.

    Vielleicht hift eine blutige Metzgerschürze gegen moslemische Gewalttäter.
    Ein bißchen Schweineschmalz auf das Minarett schmieren, vielleicht verstummt dann der Muezzin?

    weitere Idden?

  2. Was des Vampirs Knoblauchzehe ist des Musels pork emission.

    Man wird sich das für den Tag X merken müssen und beizeiten einen pork driven muslim protector entwickeln.

  3. Naja, wer sich irgendwo hin begibt wo solche Praktiken herrschen die man nicht haben will, oder mit d eigenen Lebensform nicht übereinstimmen läßt, da muss man dort nicht hin..

    bei der Neumuslime sieht es andres aus! Die haben sich schon ihre Erfahrungen mit Schweinefleisch als Nahrungsmitteln… doch oft sind die, wie die Nikotinabstinnentzler die kurz nach d Abgewönung d schlimmsten Nikotinhasser werden… so ist es so ähnlich mit d „Neumuslimen“ aber auch die „Neujuden“, die sich von Christ zu Jude machen…

    Also die kamen, können auch gehen… udn die waren, können entscheiden zu bleiben und ertragen… oder mit zu gehen in eine Moslemisches Land!…

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

    Ps. Bei Juden möchte ich diese Wunsch natürlich zurück nehmen,da wir haben viel, viel zu viel von diese Sorte schon hier!

  4. Schweinefleisch im Regen enthalten???
    Religiöse Rechte??? Was ist denn das bitte schön?
    Ich glaub mein Schwein pfeift. 🙂

  5. dieser irrsinn mit den asiaten, wurde schon verbreitet,bei der terroranschlägen in london und glasgow.
    jaja, di bösen asiaten aus japan, china,korea,laos,thailand,philippin^^
    jeder idiot weiß doch,dass die täter immer aus dem nahen und mittleren osten kommen inklusive pakistan.
    das ist eine diskriminierung von asiaten mit musels in einen topf gewurfen zu weren!!

    ich mag asiaten ^^

  6. „Asiatic“ meint in GB, wenn als Herkunftsbezeichnung benutzt, immer Pakistanis.

    Nur Prinz Philip darf wörtlich „Paki“ sagen, wie anlässlich einer Schulbesichtigung beim Anblick einer etwas „verwegen“ ausgeführten Elektro-Schaltschrankinstallation. („Looks like done by a Paki“)

    @ 2, 4×4

    Schweineblut oder -Knochen im Betonmischer von manchen Baustellen…

  7. Man sollte in allen deutschen Städten pork emission Anlagen installieren. Dann wäre die Muselinvasion gestoppt.

  8. @2+10

    Ich frage mich ernsthaft, ob es irgendwie strafbar wäre, wenn man in eine Baugrube ein paar Schweinefüsse schmeisst, verbuddelt, von der Aktion Fotos macht und diese dann nach Fertigstellung des Baus (z.B. einer Moschee) veröffentlichen würde…

  9. #9 Aetius (31. Jul 2007 14:48)

    „Jede Moschee sollte eine Tierfutterfabrik in der Nähe haben!“

    Das ist die ultimative Idee. Man stelle sich vor:

    Alle 100 km einen Räucherofen mit einem „Spofackl“ drin aufstellen. Wir wären alle Probleme los.

  10. Man stelle sich nur mal vor, ein Bedienungsfehler, es käme zum Gau und eine Todeszone, gebildet durch schweinefleischhaltigen Niederschlag, würde alles muslimische Leben im Umkreis vernichten.

    Das kann doch nicht wirklich jemand wollen.

  11. #13
    Warum nur alle 100km?
    Neben jeder Dönerbude einen Spanferkelgrill!
    (Noch) gibts genug Abnehmer für eine ordentliche Portion „Spofackl“!
    Jetzt hab ich Hunger!

  12. Unglaublich.Bei solchen Nachrichten denke ich sofort das der Name einer neuen Partei einfach nur Schweinefleisch heißen sollte, damit ist eindeutig und unmissverständlich alles gesagt wofür sie steht. Wer hätte gedacht das Uns die Schweine die beste Waffe gegen die Islamisierung Europas sind. Einfach nur Unfassbar.
    Powered by Schweinefleisch.

  13. So wie man mit Knoblauch gegen Vampire vorgehen kann, müßte doch irgendein Schweinefleischextrakt gegen durchgeknallte moslems helfen.

    Schweinespray als Mittel zur Selbstverteidigung. Ein interessanter Gedanke.

  14. @ #12 Informant

    Ich frage mich ernsthaft, ob es irgendwie strafbar wäre, wenn man in eine Baugrube ein paar Schweinefüsse schmeisst, verbuddelt, von der Aktion Fotos macht und diese dann nach Fertigstellung des Baus (z.B. einer Moschee) veröffentlichen würde…

    Fast die gleiche Idee hatte ich auch – strafrechtlich noch unbedenklicher:
    Nach Fertigstellung zu zweit vor der Moschee aufstellen, wenn kompetente Zuhörer daneben stehen (Imam, …) und hörbar raunen: „War da nicht früher die Schlachterei vom Sülzenmacher, der alten Schweinebacke …?“

  15. #14 D.N. Reb

    Man stelle sich nur mal vor, ein Bedienungsfehler, es käme zum Gau und eine Todeszone, gebildet durch schweinefleischhaltigen Niederschlag, würde alles muslimische Leben im Umkreis vernichten.

    Fällt eine Tierfutterfabrik dann nicht eigentlich unter „Massenvernichtungswaffe“?

  16. @#18 Fensterzu

    Bringt nur was wenn der kompetetnte Zuhoerer Deutsch kann – und grade bei den Imanen die zum Teil direkt aus der Tuerkei eingeflogen werden ist das oft nicht der Fall

  17. Die Krämpfe und Windungen einer untergehenden Kultur. Europa ist bereits Geschichte. Wir sehen zu und diagnostizieren seine Pest-Symptome. Die tödliche Erkrankung begann vor langer Zeit und ist, genau wie fortgeschrittene Pest, nicht mehr heilbar, da zu lange gewartet wurde.

    Wettbewerber wie Amerika, Japan, Russland oder China beantworten Muslim-Begehren wie das oben Beschriebene je nach lokalem Brauch mit Gelächter, einer Faust in die Fresse, oder einer Kugel in den Kopf. Das ist der Grund warum es in 100 Jahren immer noch eine Amerikanische, Japanische, Russische und Chinesische Kultur geben wird.

    Europa wird in 100 Jahren nur noch ein geographischer Begriff sein. Und in den Geschichtsbüchern wird stehen, dass der Wiederaufbau nach dem 2. WK vollständig durch Muslime erfolgte.

  18. Warning: Pork Emissions Ahead!

    Erinnert mich an den Typen in Amerika, der auf seinem Grund eine Schweinezucht angelegt hat als Protest gegen eine Moschee – was ist daraus eigentlich geworden?

  19. @12 + 18

    Wenn dadurch der Bau unbenutzbar würde kann das ganz schön teuer kommen … ein paar Schweinsfüße als „Altlast“ im Baugrund!

  20. Schweinshaxen-Guerilla gegen Moscheebauten. 🙂
    Das kann interessant werden!

    Fördert die Bauwirtschaft!

  21. in eine Baugrube ein paar Schweinefüsse schmeisst, verbuddelt, von der Aktion Fotos macht und diese dann nach Fertigstellung des Baus (z.B. einer Moschee) veröffentlichen würde

    1. Besteht leider die Gefahr, daß man derartiges bald als „Hate Crime“ bezeichnen und bestrafen wird – möglicherweise härter, als die regelmäßigen „Bereicherungen“.

    2. Wäre es ja schön, wenn es so einfach wäre.. Schweine etc. sind sicher kein „Wundermittel“, welches man der Islamisierung entgegensetzen kann. Notfalls werden Islamisten einen Weg finden, sich damit zu arrangieren.

  22. In Israel wurden manche Linienbusse schon mit Schweinefettbeuteln ausgekleidet, habe ich mal gelesen. Zur Abwehr gegen muslimische Selbstmordattentäter. Entsprechende Warnschilder seien in den Bussen angebracht worden. Klingt zunächst wie ein Schildbürgerstreich. Aber wenn ein Muslim sich im Moment seines Todes selbstverschuldet mit Schweinebestandteilen besudelt, kann er nach seinem Glauben nicht ins Paradies kommen. Ich weiß nicht, ob und inwieweit diese Idee wirklich Anwendung gefunden hat. Aber vielleicht wäre dies das Ei des Kolumbus? Man könnte ja auch Flugzeugcockpits, U-Bahnen usw. mit Schweinefettbeuteln ausstatten…

  23. Spass beiseite:

    Es geht darum, Muslimrecht einzuführen, und Muslimzonen.

    Sonst wäre es ihnen ja zu gönnen, dass sie die Sau ablehnen (keltisches Symbol des Reichtums) und den Eber (keltisches Symbol der unbändigen Kraft)

  24. #20 Merowig

    Bringt nur was wenn der kompetetnte Zuhoerer Deutsch kann – und grade bei den Imanen die zum Teil direkt aus der Tuerkei eingeflogen werden ist das oft nicht der Fall

    Ist mir zwei Sekunden nach dem Absenden des Beitrags auch eingefallen – man kann sagen, was man will, sie haben sich auf alles vorbereitet!

  25. #27 Ossi

    Man könnte ja auch Flugzeugcockpits, U-Bahnen usw. mit Schweinefettbeuteln ausstatten…

    Auch Grenzübergänge?

  26. Sie haben recht, mit Schweinefleisch im Regen. Auch wir müssen uns langsam entscheiden was wir in Deutschland haben wollen:
    Schweinefleisch oder Mozlems
    Beides zusammen geht offensichtlich nicht.

  27. #11 Mahner
    So ist es!

    Flächendeckende Tiermittelfabriken mit serienmäßigem Schweinepartikel-Regen.

    Wir sollten noch einen Schritt weitergehen und den Muslimen werklären, dass Schweine aus Kohlenstoff (Carbon) bestehen… Die Folgen dieser Erkenntnis sind wahrlich heftig 😉

  28. Und noch ’ne Idee:

    Wappentier Deutschlands wird das Schwein.

    Dann zack mit dem Wappentier auf unsere Landesfahne, auf alle offiziellen Gebäude direkt am Türgriff, alle Grenzpfosten und auf allen Kleidungsstücken wird ein kleiner Schweinekopf eingestickt. 🙂

  29. Das wär doch was, wenn die Chem-Trails (falls es sie gibt) auch ein bißchen Schweineschmalz enthalten würden.
    SO könnte man ganz Europa von den Islamisten befreien.

  30. …Bei der Verleihung wird dem Neubürger nach neuester und verpflichtender Tradition eine Schweinepfote umgehängt.

    … bei der Einbürgerungsbehörde wird’s auch ab jetzt viel gastfreundlicher beim Einbürgerungstest: Da gibts Schnitzel mit geringelten Pommes, oder Schweinswürste mit Süßem Senf…mjam… ich muss was essen *flitz*

  31. Noch eine Geschäftsidee:

    Zur Abwehr von Moslem-Übergriffen statt Tränengas oder Pfefferspray Schweinespray.

    Besonders zur Anwendung in geschlossenen Räumen, öffentlichen Verkehrsmitteln etc. geeignet, da der Anwender und Dritte nicht weiter betroffen sind.

    Der Duft müsste allerdings schon wahrnehmbar sein…

  32. Wie wäre es, wenn der dritte Kommentar zum Artikel in der Daily Mail vermehrt plakatiert würde:

    This is a Free Country.
    If they don’t like they are free to leave.

    Dies ist ein freies Land: Wenn ihr’s nicht mögt, dann seid ihr frei es zu verlassen!

    Ach nein, das ist ja auch islamophob, rassistisch und freiheitsfeindlich. Weil freiheitsfreundlich alles ist, was mich zu Gunsten der Kulturbereicherung einschränkt.

  33. Auf dem link von

    #25 Freespeech habe ich (rechts) diesen weiteren link gefunden:

    http://www.laughingatislam.com/churchill.html

    Leider nur in Englisch. (wäre toll, wenn jemand Zeit hätte, den Text zu übersetzen.)

    Unglaublich, was der olle Churchill schon damals erkannt hat. Sollte sich der gute Charles mal zu Gemüte führen. Mir kommt es immer vor, als wäre da eine gewisse Seelenverwandtschaft zu unserer Claudi zu bemerken.

  34. #35 Zvi_Greengold Und noch ‘ne Idee:

    Die neue Nationalhymne – auch für Integrationsunwillige geeignet:

    Ja, das Schreiben und das Lesen,
    Ist nie mein Fach gewesen,
    Denn schon von Kindesbeinen
    Befasst‘ ich mich mit Schweinen,

    Ja –
    Mein idealer Lebenszweck
    Ist Borstenvieh, ist Schweinespeck.

    Ja! auf das Schweinemästen
    Versteh‘ ich mich am besten,
    Auf meinem ganzen Lager
    Ist auch nicht eines mager –
    Fünftausend kerngesunde.
    Hab‘ ich, hübsch kugelrunde,
    So weit man suchet fern und nah‘,
    Man keine schön’ren sah.
    Wie ihr mich seht – im ganzen Land
    Weit und breit bin ich wohl bekannt –
    Schweinefürst werd‘ ich nur genannt!

    (Johann Strauß: Der Zigeunerbaron)

  35. Die Herrschaften sollten mal lieber an ihren vakuumverpackten Sackmodendamen Geruchstests durchführen. Ich hatte eben an der Supermarktkasse das zweifelhafte Vergnügen, mit Ausdünstungen eines (wie lange auch immer) ungeduschten weiblichen Moslemkörpers attackiert zu werden. Aus 1 Meter Entfernung. Pfui Teufel!

  36. @ #41, Fensterzu

    „Zigeunerbaron“ !!! No no no no !

    Korrekt heisst das „Baron einer mobilen südosteuropiäschen Minderheit“, merk dir das mal !

    Also wirklich, Rassismus und Fremdenhass wo man hinschaut….

  37. Also, die Briten sind noch degenerierter als wir!

    Mehr kann man dazu eigentlich nicht mehr sagen.

    Die Minderheiten, dazu noch die ungebildeten Underdogs, machen der Mehrheit „Feuer unter dem Hintern“ und die Mehrheit bleibt sitzen bis der Ar….und nicht nur der, verbrannt ist.

    Da kriegt man direkt einen dicken Hals, vor soviel Blödheit.

  38. Das wäre doch eine Idee für ein kleines Zubrot für PI: „Essenz vom Schwein“ in Flacons zu jeweils 100 Millilitern.

  39. Demnächste wird gefordert, bei Aldi Schweinefleischprodukte aus den Kühlregalen zu nehmen, weil sie den Anblick nicht ertragen können.
    Mit dem Alkohol sind sie allerdings nicht so zimperlich….in den Teestuben (kulturelle Treffpunkte) gibt es sehr wohl Alkohol!

  40. Leute, ehe auch nur eine einzige all der vorgeschlagenen Abwehrmaßnahmen auch nur einen einzigen unserer Kulturbereicherer vertreibt, wird nicht nur in unserem Parlament, nein, in Büssel wird beschlossen, daß vom nächsten Monat an das Halten, Schlachten, Verarbeiten und Vermarkten von Schweinen V E R B O T E N ! ! ! ist. Das Strafmaß bei Zuwiderhandlung: Mindestens 2 Jahre Haft in ehemaligen Schweinemast-Anlagen.

  41. @ #41 Fensterzu wow…*summ*

    @ #38 spital8katz : Schweinespray, hm? das riecht bestimmt nach bratwurst!

    sehr kreativ das alles hier.

    wahrscheinlich werden uns externe leser des „rassismus“ (löl) bezichtigen, dabei übersehen sie dass wir nur ein bischen herumscherzen, während die dauerbeleidigten zum dampfablassen immer andere menschen benötigen, die sie massakrieren können.

  42. „There is a significant Muslim element in our area, so there is a potential problem.“

    Das Problem ist also, dass die Pakis in Cotton Park wohl die Mehrheit stellen, oder eine starke Lobby haben Also muss die Fabrik wohl woanders hin.

    Ich würde auch nicht neben so einem Schornstein leben wollen, aber noch viel weniger in einem muslimischen Viertel.

  43. Wow, die Grenzen der religiösen Idiotie werden von Moslems immerwieder neu definiert.

    Ich dachte der Gipfel der Idiotie wurde schon mit der Beschwerde über Gefängnistoiletten die gen Mekka zeigen erreicht.
    Ich lag offensichtlich falsch…

  44. Man sollte den „asiatischen Familien“ entgegenkommen und sie umsiedeln. Auf die Müllkippe.

  45. Hmmm…man stelle sich nur vor, man könnte mit Hilfe der Rohrverlegetechnik von FlowTex den Untergrund einer Moschee mit Schweinefett vollpumpen, oder zur Feier des Tages eine An-224 voll Schweinefett, -Gedärme und Innerereien über Mekka fliegen lassen, und sobald sie der Stein des Anstosses sichtbar ist, die Heckluke öffnen…

  46. Wenn Schweine-Fall-Out alels ist um diese Kültürbereicherer zu vertreiben, dann starte ich sofort ein Rund-Um-Die-Uhr-Schweine-zu-Asche-Barbecue. Mögen sich die schweinische Rauchwolken bis zur ballen

  47. Deshalb kriegen die in der arabischen Welt auch nichts auf die Reihe!!! Dort machen die sich auch über nichts anderes Gedanken! Genau wie die Grünen hier!

    Die Prophetenfarbe ist ja auch grün. Das sollte uns zu denken geben.

  48. @ #40 Nelline (31. Jul 2007 16:29)

    http://www.laughingatislam.com/churchill.html

    Bitte nenne Churchill nicht „olle“. Er gehörte zu dem Besten was unsere Zivilisation hervorgebracht hat!

    Leider nur in Englisch. (wäre toll, wenn jemand Zeit hätte, den Text zu übersetzen.)

    Ich glaube ein zwei Stelle habe ich nicht gut hinbekommen, aber besser als Google ist es bestimmt:

    Schrecklich sind die Flüche, die der Islam den Muslimen auferlegt! Abgesehen von der fanatischen Ekstase, die dem Menschen so gefährlich ist wie Hunden Angst vor Wasser, gibt es diese angsteinflößende fanatische Teilnahmslosigkeit. Die Auswirkungen sieht man in vielen Ländern, überall dort wo die Anhänger des Propheten (Mohammed) regieren oder leben: leichtsinnige Gewohnheiten, schludrige Landwirtschaft, schwerfällige Wirtschaft und der unzureichende Schutz des Eigentums. Eine unterdrückte Sinnlichkeit raubt diesem Leben Glanz und Anmut, Würde und Heiligkeit. Da im islamischen Gesetz jede Frau einem Mann als absolutes Eigentum gehören muß, als Kind oder Frau oder Konkubine, wird die endgültige Abschaffung der Sklaverei verschoben werden müssen, bis der Islam seine große Macht über die Menschen verloren hat.

    Einzelne Muslime mögen prachtvolle Qualitäten haben, aber der Einfluß dieser Religion lähmt die soziale Entwicklung derer die ihr Folgen. Es gibt auf der Welt keine stärkere rückwärtsgerichtete Macht. Weit davon entfernt auszusterben, ist der Islam ein militanter und missionierender Glaube. Er hat sich heute schon über Zentral Afrika ausgebreitet, erzeugt unerschrockene Kämpfer auf Schritt und Tritt, und würde das Christentum nicht durch starke Waffen der Wissenschaft geschützt, die Wissenschaft gegen die der Islam vergeblich ankämpft, könnte die Zivilisation des modernen Europa fallen, wie einst die Zivilisation des antiken Roms.

  49. Folgender Text stammt von einer israelischen Page. Es sind da jede Menge Videos von Enthauptungen, Hinrichtungen durch Islamisten/Terroristen zu sehen. Deshalb scheue mich, den Link hier rein zu setzen.

    Ich halte die Geschichte für eine Urban Legend, sprich mehr Wunsch als Wahrheit.

    Zitat: Nun, was kann eine zivilisierte Armee tun, gegen Moslems welche auf dem Allah-Express ins Paradies reisen wollen? Ein gutes Gegenmittel wurde bereits erfunden. Nicht durch Israelische Soldaten, sondern durch einen bestimmten Amerikaner, namens General John „Black Jack“ Pershing.

    General Pershing war 1911 für eine US Truppe auf den Philippinen verantwortlich. Seine Soldaten wurden immer wieder Opfer von Islamischen Terroristen. Pershing hat nicht eine „road map“ erstellt. Auch hat er keine Spionagegruppe gebildet, um zu erfahren wieso die Moslems die Amerikaner hassten. Er hat keine „Freundschaftlichen Gesten gezeigt.“ Eine grosse Mauer um die Moslems fernzuhalten hat er auch nicht bauen lassen. Stattdessen hat er fünfzig Muslimische Terroristen gefangen genommen. Er zwang sie ihr eigenes Grab zu schaufeln. Darauf stellte er alle an die Wand, worauf er fünfzig Gewehrkugeln in Schweineblut eingetauchte. Sehen Sie, Moslemische Mörder haben kein Problem ihre Hände in Jüdischem Blut zu waschen, aber unter KEINEN UMSTÄNDEN wollen sie irgend etwas mit der Haut, dem Blut oder der Eingeweide eines Schweines zu tun haben. Kommen sie mit diesen Elementen in Berührung, müssen sie in die Moslem Hölle!

    Alle fünfzig Moslems wurden erschossen, bis auf einen. Ihre Körper wurden in Schweinehaut eingewickelt und in die Gräber geschmissen. Auch die Eingeweide der Schweine wurden ins Grab geworfen, und was sonst noch übrig war. Sie werden jetzt fragen: „Wieso wurde ein Moslem verschont?“ Die Antwort ist einfach. Der überlebende Moslem wurde freigelassen und zu seinen ‚mujahedin‘ Freunden geschickt, um denen zu berichten was er gerade erlebt hatte. Die nächsten 42 Jahre fand nicht ein einziger Terrorakt von Moslems auf den Philippinen statt!

  50. @ #55 semitimes @ #40 Nelline

    http://www.laughingatislam.com/churchill.html

    Abgesehen von der fanatischen Ekstase, die dem Menschen so gefährlich ist wie Hunden Angst vor Wasser, gibt es diese fanatische Teilnahmslosigkeit.

    Deine Übersetzung klingt auf jeden Fall sehr ausdrucksvoll! Im obigen Satz würde ich „angsteinflößende“ durch „ängstliche“ ersetzen. Der Satz ist mir besonders aufgefallen: Einerseits verfallen sie von einer Sekunde zur anderen in stundenlange Tobsucht – habe ich gestern im Fernsehen vor der „Roten Moschee“ in Pakistan ‚live‘ sehen können – andererseits kommt gar nichts vorwärts, wenn sie ausdauernd und über längere Zeit etwas fertig bringen sollten. Das ist eines Herrenmenschen ja nicht würdig, dafür hat er ja Dhimmis.

  51. #55 Semitimes

    Danke für die prompte Übersetzung. Und pardon – das „olle“ bezüglich Churchill nehme ich zurück. Solche Staatsmänner gibt es heute nicht mehr.

    #56 Humphrey – Toll der Text. Danke.

  52. Schmalz ect. alles nur Pillepalle. Es sollte doch möglich sein die Landwirte zu mobilisieren das sie mit ihren Güllewagen (als Schweinesch… kenntlich gemacht) ab und zu durch Multikulturelle von Deutschen und Polizeipatroulien befreiten Gebieten durch zu schieckern.
    Sollten übrigens generell an den Strassenrändern stehen wenn der Türkenmob wieder Autokorso spielt und die STVO mal eben ausser Kraft setzt.

  53. Moschee-Anwohner sollten in den Garten einen kleinen Schweinestall bauen. War nach dem Krieg üblich 1-2 Schweine zu halten.

    Wir sollten die guten alten Zeiten wieder einführen.

  54. @ #56 Humphrey

    Es sind da jede Menge Videos von Enthauptungen, Hinrichtungen durch Islamisten/Terroristen zu sehen. Deshalb scheue mich, den Link hier rein zu setzen.

    Stimmt. Auf der anderen Seite sollte jeder mal ein Enthauptungsvideo gesehen haben um „Allah u Akbar“ besser verstehen zu können. Auch „Islam ist Frieden“ verursacht danach ein flaues Gefühl im Magen. Vorsichtshalber einen Eimer neben den Monitor stellen, falls das Abendessen sich wieder einen Weg zurück in die Freiheit sucht, wenn das schwertdesislam zuschlägt.
    Nicht vergessen: Sie enthaupten (Allah u Akbar, Allah u Akbar, Allah u Akbar) aufgrund ihrer schlechten sozialen Stellung. Das machen alle Harz 4 Empfänger. Das hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Ja und die Israelis sind grausame Bestien in den Augen der schlafenden Gutmenschen. Irgendwie bin ich der Meinung, wenn täglich mal eine Enthauptung durch friedliche Muslime in der Tagesschau gesendet würde, würde es die Meinung korrigieren welech Aktionen grausam und welche zurückhaltend sind.

    @ #57 Fensterzu

    Im obigen Satz würde ich „angsteinflößende“ durch „ängstliche“ ersetzen.

    Oh, stimmt. Ist ein Fehler.
    Den Vergleich in der Stelle die sie zitiert haben verstehe ich übrigens nicht.
    Wollte Churchill sagen, daß die fanatische Ekstase der Muslime für den Menschen ungefährlich ist? Daß wir uns vor etwas fürchten, was keine Bedrohung für uns darstellt?

  55. #64 semitimes

    Den Vergleich in der Stelle die sie zitiert haben verstehe ich übrigens nicht.

    Da war ich auch blind, der ganze Satz noch mal:

    Außer der fanatischen Ekstase, die dem Menschen so gefährlich ist wie Hunden Angst vor Wasser, gibt es auch diese fatalistische Teilnahmslosigkeit.

    Jetzt mit dem ‚fatalistisch‘ wird es genau dieser Gegensatz: Schnell auf 180, aber ansonsten teilnahmslos und schicksalsergeben – Kismet, Allah wird’s schon richten.

  56. Und jetzt auch das letzte noch fehlende Wort dabei:

    Außer der fanatischen Ekstase, die dem Menschen so gefährlich ist wie Hunden Angst vor Wasser, gibt es auch diese fatalistische, ängstliche Teilnahmslosigkeit.

  57. Die Menschheit ist wohl doch nicht die Krone der Schöpfung.

    Kreativ sind wir schon, leider nur destrukreativ.

    Sachen werden erforscht, aber nicht zum Nutzen, sondern zum zerstören.

    Mediziner entwickeln Biowaffen…soviel zum Hippokratischen Eid.

    Religiöse Führer haben nichts besseres zu tun, als Hass zu säen.

    Schade, dass „Ivy Mike“ nicht das gesamte Universum vernichtet hat.

  58. @67:

    Und IN jede Moschee in Europa ein Schweinstall mit lieben, grunzenden
    Glücksschweinen!

    Salve,

    MilitesChristi

  59. #58 Humphrey

    „Es sind da jede Menge Videos von Enthauptungen, Hinrichtungen durch Islamisten/Terroristen zu sehen. Deshalb scheue mich, den Link hier rein zu setzen“.

    Humphrey, denkst Du nicht auch, daß PI-Leser an sich mündig sind und sehr wohl in der Lage wären selbst zu entscheiden ob sie von einem von Dir zurückgehaltenen Link zu nutzen gedenken oder nicht? Also gib Dich nicht so und stell ihn bitte rein. Danke. Nachstehender Link ist wirklich aufschlußreich, allerdings schon bekannt.

    http://www.freewebs.com/drsporn/schwertdesislam.htm

  60. SPIDER PIG , SPIDER PIG .. does what ever Spider Pig does. Can he swing, from a web? No he can’t. he’s a Pig. Look out! He is a spider Pig

  61. Noch ein Gedanke: statt einer „dirty bomb“ eine „Drecksaubombe“ die das Anschlagsziel mit Schweinebröckchen eindeckt.

  62. Nachdem die beiden grossen britischen Parteien auch schon Schnittmengen mit dem Islam identifiziert haben, wird die Fabrik wohl bald schliessen muessen oder sich fuer ihre „Emissionen“ ein Halal-Zertifikat von einem halb-analphabetischen Imam geben lassen muessen.

    Natuerlich nicht ohne vorher eine Art Schmerzensgeld an die „asiatischen“ Nachbarn bezahlt zu haben.

  63. Ab sofort: EU-weit Schweinefleisch essen unter Strafe gestellt! diktiert das neue EU-Mitglied – Türkei!!! wider ohnmächtige EU-Macht…

  64. Mal was anderes: Eigentlich sollte das Thema ueber eine Stellungnahme der Umweltbehoerden zu erledigen sein. Wenn die Fabrik die ueblichen Auflagen erfuellt, dann sollte alles paletti sein und die „Asiaten“ koennen nur noch wegziehen.

    Wenn nicht, dann brechen fuer Brauereien, Metzger, Hot-Dog-Buden usw. sehr finstere Zeiten an.

    Uebrigens koennten dann auch Buddhisten gegen jede Art von Nachbarschaft mit Fleischverzehrern klagen. Veganer hingegen nicht.

    Aber unterm Strich ist das nur ein Muskelspiel und Austesten der Grenzen. Deshalb wehret den Anfaengen!

    Multikulti ist immer wieder faszinierend.

  65. #75 Martellus (01. Aug 2007 11:53)
    „Aber unterm Strich ist das nur ein Muskelspiel und Austesten der Grenzen.“

    Diese Musels testen nicht mal ihre Grenzen dort. Und das Muskelspiel brauchen die auch nicht mehr… Wenn ich egal wo einen Engländer (eins ein Mitglied einer stolzen Nation) sehe, sehe ich auf seiner Stirn ein grosses „L“

Comments are closed.