In Berlin sollen Busfahrer in speziellen Schulungen lernen, sich gegen aggressive Fahrgäste zur Wehr zu setzen. Natürlich sind damit keine Kurse in Selbstverteidigung gemeint, vielmehr lernen die Busfahrer, wie zu verhalten haben, um den Angreifer nicht zu provozieren. Natürlich, so beeilt sich die BVG mitzuteilen, gibt es nicht mehr Vorfälle als früher und es wären auch nicht alle Täter jugendliche Migranten.

Vielmehr wären auch 70-Jährige mit Krückstock und Familienväter mit Kinderwagen beteiligt. Oh ja, auf die muss man dringend deeskalierend einwirken.

Der Busfahrer in dem nachfolgenden Artikel hatte nicht das Glück, in Berlin bei der BVG zu arbeiten und hat daher alles falsch gemacht.

Braunschweig (mak). Gefährliche Körperverletzung, Nötigung, Sachbeschädigung: Die Polizei ermittelt gegen einen 27-jährigen Türken wegen einer ganzen Latte von Vergehen.
Am Dienstagabend gegen 18 Uhr hatte der Türke nach Polizeiangaben einen Bus, der stadteinwärts auf der Hamburger Straße unterwegs war, mit seinem Auto geschnitten. Der Busfahrer (37) habe daraufhin eine Vollbremsung machen müssen. „Der Busfahrer hat dann gehupt oder die Lichthupe betätigt“, sagt Wolfgang Klages, Pressestelle der Polizei. Daraufhin habe der Türke den Bus erneut geschnitten und den Fahrer zum Halten gezwungen. Der 27-Jährige drückte die Tür des Busses auf, ging seinem Opfer an den Hals, versetzte ihm zwei Kopfstöße und beschädigte das Handy des Mannes, der das Auto des Türken hatte fotografieren wollen. Der Busfahrer flüchtete auf die Straße, aber der Türke habe nicht locker gelassen. „Zeugen berichteten von Tritten und Faustschlägen“, sagt Klages. Auf der Straße hätte sich ein Stau gebildet. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft hat die Polizei die Fahrerlaubnis des Türken beschlagnahmt, sie soll eingezogen werden. Fahrgäste kamen nicht zu Schaden. Der Bus war auf dem Weg ins Depot und deshalb leer.

Lichthupe und dann auch noch Fotos machen wollen! Da würde sich sicher jeder Opa an Krücken genauso verhalten.

(Spürnasen: Dragono und spital8katz)

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. Ich schlage vor in Zukunft nur noch indisch-stämmige Busfahrer einzusetzen, um den gewalttätigen Übergriffen auf die Bushfahrer mehr mediale Aufmerksamkeit zu verleihen

  2. Natürlich, so beeilt sich die BVG mitzuteilen, gibt es nicht mehr Vorfälle als früher und es wären auch nicht alle Täter jugendliche Migranten.

    Der 27-Jährige drückte die Tür des Busses auf, ging seinem Opfer an den Hals, versetzte ihm zwei Kopfstöße und beschädigte das Handy des Mannes, der das Auto des Türken hatte fotografieren wollen.

    trotzdem immer schön das handy bereit halten und jeden vorfall filmen.

    Agenda 2011: Grüne Partei wird wegen verfassungsfeindlicher Umtriebe verboten. So wahr mir Gott helfe.

  3. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft hat die Polizei die Fahrerlaubnis des Türken beschlagnahmt, sie soll eingezogen werden.

    Kommt da noch mehr? Anzeige wegen Körperverletzung? Soll die Fahrerlaubnis nur eingezogen werden oder wurde sie? Muss erst der zuständige Migranten-Polizist, Deeskalations-Staatsanwalt und der Imam gefragt werden, ob die Staatsorgane überhaupt etwas unternehmen dürfen? Hat der Türke 20 Zeugen, der Busfahrer nur sich selber?

  4. @#3 Sakizopael :

    Prinzipiell habe ich eigentlich kein Problem damit … aber so früh am Tag schon zugekifft?

  5. „Es sind auf keinen Fall nur jugendliche Migranten“

    Warum muss das extra erwähnt werden? 🙂

  6. #7 Goldfasan

    Weil das Verschweigen der nicht-jugendlichen Migranten den Tatbestand des „ageisms“ erfüllen würde 🙂

  7. @7:
    Elegant gelöst von der Welt. So bringt man zum Ausdruck dass es fast ausnahmslos jugendliche Migranten sind indem man völlig absurde Ausnahmefälle die Regel bestätigen lässt (70jährige kinderwagenschiebende Familienväter mit Krückstock).

  8. @ #6 willow
    O Mann, ich gäbe einiges drum, nochmal mit Jaki Liebezeit, mit „Jumpy“ u.a. eine Haschischpfeife zu rauchen, aber hier geht es darum, dass ich den linken und rechten Antisemitismus sowie den Hass auf Menschen und Material in Deutschland auf die Schippe nehme, okay?

  9. @ #6 willow
    Ich habe meinen Kommentar, auf den du dich beziehst, um 16:12 geschrieben!
    Das ist NICHT morgens in Deutschland.
    Von wo kommst du?

    Grüße,
    S.

  10. Sicher hat der eine oder andere Opi mal mit seinem Krückstock gefuchtelt oder der eine oder andere Falienvater aus welchen Gründen auch immer laut geschimpft aber Messerangriffe und dergleichen werden gewöhnlich nur von einigen wenigen Bevölkerungsgruppen begangen.

  11. #9 Apfel

    Man sollte sich lieber mit der medialen Hetzjagd, die nun auf den Bürgermeister gestartet wird, beschäftigen, als mit irgendwelchen unbestätigten Zeugenaussagen in einem an sich nach wie vor nicht besonders bedeutenden Fall.

  12. @ #9 Apfelkomplott
    Man müsse daselbst eine forensische Untersuchung in Mügeln antellen, um Prämissen derart von Angefangenheit vermeiden zu müssen.
    In erster Linie ginge es in einer forensischen Untersuchung um die politische Gesinnung der Umgebung Mügeln, die auf Mügeln einwirkend rechtsextremistischer Gesinnung sei. Mit dem Seienden ist aber schon die Beschwichtigung eingegeben, dass ein Rechtsextremismus überhaupt gegeben sei, um das Ausland milde zu stimmen, im Inland nicht so zu handeln wie mit Worten zum Ausland.

  13. Man stelle sich vor, die womöglich deutschstämmigen Fahrgäste wären dem Busfahrer zu Hilfe gekommen und hätten dem Türken die Abreibung verpasst die er verdient hat. Das Geschrei der Medien wäre nicht auszuhalten gewesen. Zum Glück waren es brave Fahrgäste.

  14. #15

    Gääääähn. Der Punkt ist der, dass die ganzen Gutmenschen immer schon im voraus wissen, wer der Täter mit den ganz abscheulichen Motiven ist – blöderweise aber immer nur dann, wenn Deutsche an einer Auseinandersetzung beteiligt sind.

    Im Übrigen gibt es nichts zu kichern, weil ich anders als die die gutmenschliche Presse und ihre Nachplapperer nie behauptet habe, zu wissen, wer was getan hat, sondern schlicht und ergreifend darauf hingewiesen habe, dass nach wie vor offen ist, wer hier Täter und wer Opfer ist. Das allein ist dir aber offenbar zu kompliziert, weil es anscheinend prinzipiell nicht sein kann, dass Ausländer sich nicht nur friedlich verhalten.

    Aber gut jetzt.

  15. @ #15,16
    Da das ständige Deutsche in Deutschland ein Recht auf Anstand hat, müssten alle Deutsche, sofern sie sich in einem Bus zu benehmen wüssten wie in ihrer Heimat, dem zuhause Sein, aufzuführen wissen, um nicht ihr eigenes Heim zertrümmert zu wissen.

    !

  16. Die Realität in den USA sah zu Zeiten der vergangenen Jahre so aus, dass Amerikaner dunkler Hautfarbe in gesonderten Bussen fahren mussten, die nur für Menschen dunkler Hautfarbe waren. Ich hoffe für 2008, dass die Amerikaner einen Präsidentschaftskandidaten aufgrund seiner politischen Leistungen bewerten werden, und dass das gesamte Amerika diesen Präsdenten anerkennen wird, weil ICH, der ich nicht bin als der andere, das so haben will.

  17. Alles andere wäre nur rechte und linke

    Gib mir ein M
    Gib mir ein O
    Gib mir ein D
    Gib mir ein E

    die die Gesinnung kleidet.

  18. @hombre

    Das mit dem Verbot würde ich mir mal schnell von der Backe putzen, wie ich heute gehört habe, arbeitet die CDU an schwarz/grün:-((((

  19. Was mich wirklich zum heulen bringt ist, dass niemand für den Busfahrer eingetreten ist. Es traut sich einfach keiner mehr. Unser Volk ist verweichlicht und lässt sich alles gefallen.
    Es ist Heuchelei gleichzeitig „ganz mutig“ gegen eine lächerliche Anzahl von Neo-Nazis zu demonstrieren und einen Dicken zu machen. Dass der Türke sich so benommen hat, wundert mich kein bisschen.

  20. Als ob das einen Muckelmanen beeindruckt wenn ihm der Führerschein gelocht wird. Eigentlich schon fast löblich das er einen hatte.
    Obwohl ich möchte da nur an den MPU-Skandal erinnern wo der türkische Dolmetscher seine „Klienenten“ alle wunderbar wieder zum Schein geführt hat ! Oder den Typen vor 2 Jahren der den LKW von der Brücke geschuppst hat und diese danach abgerissen musste. Auch ein „Strassenverkehrsbereicherer“ nur ohne Schein dafür aber um so bekiffter.
    Eigentlich müssten die jedes Jahr eine Art MPU ablegen weil an ein Steuer gehört von denen KEINER !

  21. @einceller

    Tja heutzutage überlegt es sich jeder zweimal für fremde Menschen einzugreifen. Wenn man nicht erstochen wird vom Türken, dann steht spätestens vor der Verhandlung die Sippe vor der Türe und „überredet“ dich nicht auszusagen. Sollte man den Türken in die Schranken verweisen, muss man sich selbst vor Gericht verantworten.

  22. „Tja heutzutage überlegt es sich jeder zweimal für fremde Menschen einzugreifen.“

    Denn der vom Migranten angegriffene Eingeborene könnte ja (mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar!) auch ein Nazi sein…wer sonst wird schon von Linksextremisten oder Migranten angegriffen!?

  23. Kommt vielleicht wieder in Mode:

    🙂

    Bertolt Brecht

    Die Moritat von Mackie Messer

    Und der Haifisch, der hat Zähne
    und die trägt er im Gesicht
    und Macheath, der hat ein Messer
    doch das Messer sieht man nicht.

    Ach, es sind des Haifischs Flossen
    rot, wenn dieser Blut vergießt.
    Mackie Messer trägt ’nen Handschuh
    drauf man keine Untat liest.

    An ’nem schönen blauen Sonntag
    liegt ein toter Mann am Strand
    und ein Mensch geht um die Ecke
    den man Mackie Messer nennt.

    Und Schmul Meier bleibt verschwunden
    und so mancher reiche Mann
    und sein Geld hat Mackie Messer
    dem man nichts beweisen kann.

    Jenny Towler ward gefunden
    mit ’nem Messer in der Brust
    und am Kai geht Mackie Messer
    der von allem nichts gewußt.

    Und das große Feuer in Soho
    sieben Kinder und ein Greis –
    in der Menge Mackie Messer, den
    man nicht fragt und der nichts weiß.

    Und die minderjährige Witwe
    deren Namen jeder weiß
    wachte auf und war geschändet –
    Mackie, welches war dein Preis?
    Wachte auf und war geschändet –
    Mackie, welches war dein Preis?

    http://www.reichhold.de/wichern/projekte/moritat/brecht.htm

  24. Wie ist das denn eigentlich mit der Bundeswehr? Was lernen die Deustschen denn da überhaput?

    Mann sollte meinen, daß da auch Nahkampf trainiert wird. Ich warte auf den Tag, daß so ein Türkenfuzzi an den Falschen gerät…

    ScheiBe.. ich finde das hierzu bestens geeignete Youtube video nicht.

    Warum könne die Busfahrer eigentlich nicht mit Schlagstock und Pepperspray ausgerüstet werden?

    moslems kennen nur EINE Sprache: Gewalt! Also immer feste druff!

  25. „Ich warte auf den Tag, daß so ein Türkenfuzzi an den Falschen gerät…“

    Solche Tage sind schon eingetreten. Die dazugehörigen Schlagzeilen lauten dann:

    „Rassistischer Übergriff in XY. Politik empört, mehr Geld gegen Rechts gefordert“

  26. Zwar wird nichts über die Nationalität des Täters veröffentlicht, trotzdem finde ich Tathergang und Fahrzeug lassen es erahnen.

    Düren. Am Samstagnachmittag befuhren zwei 38 und 44 Jahre alte
    Männer aus Jülich mit ihren Fahrrädern die Roermonder Straße in
    Merken, mit Fahrtrichtung Pier.
    Die beiden Radfahrer wurden mit sehr geringem Seitenabstand von einem
    schwarzen BMW überholt, obwohl die gesamte Fahrbahn frei war.
    Als einer der Radfahrer eine Armbewegung in Richtung des Pkw machte,
    führte dessen Fahrer eine Vollbremsung durch und hielt am Straßenrand
    an.
    Der Fahrer, ein 39-jähriger Mann aus Gey, sprang aus seinem Pkw und
    stürzte sich auf den 44-Jährigen. Der Radfahrer kam dadurch zu Fall.
    Am Boden liegend wurde er von dem BMW-Fahrer mit Schlägen und Tritten
    bedacht.
    Als der zweite Fahrer seinem Kollegen zu Hilfe eilte und den
    Angreifer wegriss, wurde er ebenfalls von dem Mann angegriffen. Der
    Pkw-Fahrer warf den Radfahrer zu Boden und biss diesem in das rechte
    Ohr.
    Der 38-Jährige musste mit einem Rettungswagen zum Krankenhaus Jülich
    gebracht werden. Dort musste ein Teil des Ohres abgenommen und der
    Rest genäht werden.
    Gegen den rabiaten Mann aus Gey wurde eine Strafanzeige erstattet.

  27. ZENSIERT – keine Beschimpfungen!

    Wie viele von denen wohl latent so drauf sind?
    Unsere Kinder müssen wieder kämpfen lernen.

    Es geht nicht mehr weiter so.
    Würde ein Deutscher in der Türkei so handeln, der wäre gelyncht worden.
    Wenn so was passiert, wäre die natürliche, selbstverständliche Reaktion der Passanten ein kollektives Zusammenschlagen des Türken gewesen.

  28. Und sein Auto hätte auch demoliert werden sollen.:-)
    Ich warte auf den Tag, an dem die Büger sich wehren, anstatt dumm rumzustehen.

  29. #36 MeanieMO

    „Wie ist das denn eigentlich mit der Bundeswehr? Was lernen die Deustschen denn da überhaput?“

    Dazu fällt mir ein sehr passender Beitrag vom IfS-Blog ein:

    „Als ich selbst in Hammelburg die Vorbereitung auf einen Auslandssatz durchlief, galt es eine Entführungsszene zu bewältigen: Drei “Serben” enterten einen Bundeswehrbus, der rund dreißig Mann von einer Stadtbesichtigung zurück ins angenommene Lager fahren sollte. Die Serben zerrten einen Kameraden ins Freie und traktierten ihn. Sie verlangten Geld, Pässe, Waffen. Die Leitungslösung war: Gebt ihnen alles. Zieht euch nackt aus. Rutscht auf den Knien um den Bus, aber rettet euer Leben.
    So geschah es, und ich versichere: Demütigender war nie ein Ausbildungsschritt.“

    Mehr unter: http://www.staatspolitik.org/?p=99

  30. #42 eymannwoistmeinacc (30. Aug 2007 18:53) #36 MeanieMO

    “Wie ist das denn eigentlich mit der Bundeswehr? Was lernen die Deustschen denn da überhaput?”

    Dazu fällt mir ein sehr passender Beitrag vom IfS-Blog ein:

    “Als ich selbst in Hammelburg die Vorbereitung auf einen Auslandssatz durchlief, galt es eine Entführungsszene zu bewältigen: Drei “Serben” enterten einen Bundeswehrbus, der rund dreißig Mann von einer Stadtbesichtigung zurück ins angenommene Lager fahren sollte. Die Serben zerrten einen Kameraden ins Freie und traktierten ihn. Sie verlangten Geld, Pässe, Waffen. Die Leitungslösung war: Gebt ihnen alles. Zieht euch nackt aus. Rutscht auf den Knien um den Bus, aber rettet euer Leben.
    So geschah es, und ich versichere: Demütigender war nie ein Ausbildungsschritt.”

    Mehr unter: http://www.staatspolitik.org/?p=99

    Das ist gewollte Politik der EU. Keiner soll sich wehren lernen. Damit werden alle Gegenmassnahmen unterdrückt. Wenn es keiner kann, macht es auch keiner.
    Die EU-Elite:-) wll das so.

    Während in Schweden die jungen Mädchen von agressiven Arabern vergewaltigt werden, müssen die schwedischen Jungen in Kleidchen rumlaufen, damit der Unterschied zwischen männlich und weiblich verschwindet. Sind alles nur Menschen, alles gleichgeschaltet, nur die Moslems nicht.

    Gelesen bei Fjordman:

  31. #45 karlmartell

    Wie dem vollständigen IfS-Beitrag zu entnehmen ist, ist das wohl vor allem eine deutsche Spezialität. Die Engländer haben die selbe Übungssituation ganz anders gemeistert, nämlich so, wie es hier auch in Bezug auf den Türken schon empfohlen wurde: Auf ihn mit Gebrüll!

  32. Leute:
    Es geht nicht mehr weiter so.
    Die Bundeswehrausbildung…das geht so nicht.

    Ich erinnere an den großen Lebowsky:
    Shut up, Donny!
    Eine Linie muss in den Sand gezogen werden!
    The plane crashed into the mountain!

  33. Besser wäre es, die Busfahrer zu bewaffnen.
    Ein Blick in eine Mündung macht auch das wildeste Museltier handzahm.
    Ich schwör´s!
    Es ist schon was dran an dem Spruch: „Töte Einen, erziehe Tausend.“

  34. Für Claudia Fatima Roth und alle 68er Migrationssoziolgen ist die Sache immer schnell klar:

    Attackiert ein barbarisch-mohammedanischer Rütli-Borat einen Autochthonen, Franzosen, Niederländer oder Schwarzafrikaner (wie im Sommer in einer Berliner U-Bahn), dann lag das Motiv in den „sozialen Umständen“, die den Täter aufgrund mangelnder Integrationsangebote der Mehrheitsgesellschaft zur „Selbstorientalisierung“ gezwungen hatte!

    Sollte sich allerdings das Opfer wehren, so ist dies ein rassistisch-motivierter Überfall eines Neo-Nazis!

    Ein weißes Opfer hat in jedem Fall verloren!

    Diese Kaukasophobie ist durch die Frankfurter Schule induzierter Selbsthass!

    Danke 68er für die Zerstörung der okzidentalen Werte, Normen und Ordnung!

    Übrigens: Führt Gewalt am Steuer nicht automatisch zum Verlust der Fahrerlaubnis? Bei Weissen jedenfalls wird dies in der Regel durchgeführt!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  35. In der Bundeswehr werden die Soldaten zu bewaffneten (der Schein muß ja gewahrt werden) Sozialarbeitern erzogen. Ein Blick nach Afganistan genügt. Die Soldaten sitzen in ihrem Lager und lassen sich von den Warlords beschützen, weil sie sich selbst nicht wehren dürfen. Das perfekte Alibi, für unsere Politiker….wir schicken ja auch Soldaten. Auf solche Hilfe können Amerikaner, Kanadier und Engländer verzichten. Deshalb ist es unerheblich, ob wir dort 100, 1000 oder 10000 Soldaten hinschicken.
    Den Aufstand, den hier gewisse Politiker veranstaltet haben, als es darum ging 6 !!! Aufklärungsflugzeuge nach Afganistan zu entsenden, ist noch in guter Erinnerung.

  36. Ja und ? Selbst wenn dem Orientalen der Schein abgenommen wird. Kollega Dolmetscher wird es richten !

    http://www.uebersetzerportal.de/nachrichten/2007/2007-01-12.html

    Der eigentliche Skandal ist das die Staatsanwaltschaft nicht viel ausrichten kann das die Führerscheine wieder eingezogen werden. Das liegt an dem Intresse der Strassenverkehrsämter und da gibt es so einige die intressiert das nicht gross. 3xmal darf man raten aus welchen Gegenden ?

  37. Ein Grundwehrdienstleistender lernt beim Wehrdienst nichts was mit Selbstverteidigung entfernt zu tun hätte. Einzelkämpferlehrgänge gibt es nur für Offiziere.

  38. Alle müssen lernen, vor den künftigen Herren zu kuschen. Deeskalation ist die endgültige Abschaffung des Notwehrrechts. Recht muß dem Unrecht nicht weichen, hieß es mal, als das Notwehrrecht „erfunden“ wurde. Jetzt gilt das Gegenteil: Recht muß dem Unrecht weichen.

    Doch das hat schon weit früher begonnen, als man die Täter von Verbrechen schützenswerter als die Opfer ansah. Wir sind eine wehrlose Gesellschaft, das ist nun mal so und als solche werden wir eben untergehen. Darwin hatte schon Recht…

  39. Es sind auf keinen Fall nur jugendliche Migranten“, sagte Wazlak.

    klar…..man liest ja andauernd von renitenten Rentnern und amoklaufenden Kinderwagen-chauffeuren, die in bussen randalieren…*stöhn*

    aber wie dem auch sei:
    die empfehlung, sich im falle eines angriffs flach auf den Boden zu legen und demütig um vergebung zu betteln, mag bei hunden funktionieren.

    aber beim menschen zeigt man dem angreifer damit nur, daß ER der König ist und gibt ihm in seinem fehlverhalten RECHT, wodurch er beim nächsten mal WIEDER zuschlägt und Schei**e anrichtet!

    ich denke auch, „bestrafe einen -erziehe hundert“.

    Fahrverbot im öpnv, Geldstrafe oder einfach mal die ach so viel beschworene zivilcourage einsetzen.
    also was vors Fressbrett geben.

    wird doch auch immer gefordert(siehe müggeln), wenn tatsächliche oder angebliche neonazis ausfallend werden…

    das beeindruckt macho“guckst-du“-opas und kulturbereichernde kinderwagenschubser sicher deutlich mehr, als ein 2lass uns mal drüber reden“- gesabber…

  40. Wenn in Deutschland jemand einen Einbrecher verletzt, muß er damit rechnen selbst vor Gericht gezerrt zu werden und auch verurteilt zu werden.
    In den USA sieht es so aus: Der Einbrecher wird erschossen…der Sheriff kommt vorbei und klopft Dir auf die Schulter.

    Wer sich zum deutschen Recht auf Selbstverteidigung infomieren möchte, sollte mal bei den Begriffen:
    NOTWEHR
    NOTHILFE
    NOTSTAND
    nachschauen. Das zum Thema, warum die Menschen keine Hilfe mehr leisten.

  41. @#57 morgenstern:

    Selbst wenn sich ein Möchtegern-Einbrecher auf deinem Grunstück verletzt (Erdloch, herumliegende spitze Gegenstände) wirst du als Grundstücksbesitzer haftbar…

  42. @#53 Lunatic:

    „Ein Grundwehrdienstleistender lernt beim Wehrdienst nichts was mit Selbstverteidigung entfernt zu tun hätte. Einzelkämpferlehrgänge gibt es nur für Offiziere.“

    Auch beim Einzelkämpferlehrgang wird man wie beim Überleben Land Lehrgang wohl kaum Selbstverteidigung erlernen. Wozu braucht der Offizier das denn? Theoretisch gibt’s ja Gewehre und die haben Schulterstützen (obwohl beim G36… naja) bzw Pistolen.
    Selbstverteidung wird man wohl höchstens im KSK oder bei den Kampfschwimmern erlernen, obwohl ich bei letzteren auch nicht so sicher bin.

  43. Mit dem „Hilfeleisten“ ist das so eine Sache. Durfte ich selber schon erfahren. Selbst wenn dir strafrechtlich nix passiert kann da zivilrechtlich der Boomerang kommen und plötzlich darf man Schmerzensgeld , Krankenwagen , Gerichtskosten ect. bezahlen.
    Zivilcourage ist gut und schön aber dann sofort die Beine in die Hand und sich selber so schnell aus dem Staub machen wie es nur geht. Bloss nicht erkannt werden oder der Polizei , dessen Job man eigentlich gemacht hat und dir vor Ort sogar noch sagen gut gemacht , über den Weg laufen. Weil so bald die deine Personalien haben , hat dein „unschuldiges Opfer“ diese auch !
    Und egal was kommt immer alles Abstreiten. Weil unsere „Justiz“ erkennt lediglich Anwälte als „Helden“ an !

  44. Hilfeleiste ist auch versicherungstechnisch ein Problem:

    Nimmt der Zivilcouragierte dabei einen körperlichen Schaden, dann zahlt die Berufsgenossenschaft nicht, weil man sich unnötig selbst in Gefahr gebracht hat!

    Unsere Gutmenschen mahnen immer Zivilcourage an und bei Europäern und Asiaten bzw. Schwarzafrikanern funktioniert das auch da lassen Täter oft vom Opfer ab.

    Bei MohammedanerInnen hingegen …

    Aber solange Fatima Roth ihre Anfragen auf Abgeordnetenwatch-Fragen von Ali beantowrten lässt..

  45. Die „Zivilcourage“ können sich die Politiker – sorry – in den Arsch stecken.

    Hinterher ist der Couragierte der Depp, weil keiner der Herren (und Damen)die Courage hat, dem Couragierten beizustehn, wenn er ordentlich auf die Schnauze kriegt. Und wirksame Mittel zur Selbstverteidigung verweigert dieser Staat seinen Bürgern, also kann er mich im Sinne Götz von Berlichingens.

  46. Ja, ja die Menschrechte der Gesetzesbrecher stehen über denen der Opfer. Habe ich doch vollstes Verständniss. Diese armen Opfer der Familien in denen sie aufwachsen mußten. Mutter Nutte….Vater Säufer…..muß man doch verstehen. Diese Menschen kann man doch nicht bestrafen, nein die muß man therapieren . Damit unsere Therapieindustrie richtig Geld verdienen kann. Sonst hätten wir ja noch mehr Arbeitslose.

  47. #59 MisterMestopheles

    Auf dem Einzelkämpferlehrgang gibt es den benoteten Ausbildungsinhalt ‚Nahkampf‘.

    ‚Überleben Land‘ und Einzekämpferlehrgang haben nur wenige überschneidende Inhalte…
    Wie auch immer. Die Crux an der Sache ist, dass die Unteroffiziere und Offiziere, die am EKL teilgenommen und bestanden haben ‚Nahkampf‘ nicht in der Truppe lehren dürfen. Also nix mit den vielgerühmten Multiplikatoren.

  48. Damit unsere Therapieindustrie richtig Geld verdienen kann. Sonst hätten wir ja noch mehr Arbeitslose.

    Der Punkt ist: Das Geld, das das Heer von sozialen Helfern und überflüssigen Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragten etc. verdient, kommt im Grunde aus der gleichen Quelle wie Hartz IV. Vom Staat.

    Es ist daher für die Volkswirtschaft fast vollkommen gleichgültig, ob die arbeitslos sind oder arbeiten. Das „fast“ deshalb: Hartz IV ist billiger.

    Wenn man also die Hälfte von denen in die Arbeitslosigkeit entlassen würde, würde das zwar die Arbeitslosenstatistik erhöhen, nicht aber die volkswirtschaftliche Belastung. Die würde sich verringern.

    Aber die Leute schauen wie das Kainchen auf die Schlange nur auf die Arbeitslosenstatistik – als ob Arbeitslose die einzigen Menschen wären, die von Steuergeldern leben!

  49. Man könnte zum Beispiel die Arbeitslosenstatistik wunderbar reduzieren, wenn man verfügt, dass die Hälfte der Arbeitslosen Löcher schaufelt und die andere Hälfte sie zuschaufelt und alle dafür vom Staat bezahlt werden.

    Oder indem sie sich gegenseitig die Fenster putzen und dafür vom Staat bezahlt werden.

    Irr?

    Nein, das wird gemacht.

    Ein Heer von arbeitslosen (mit öffentlichen Geldern alimentierte) Moslems sorgt dafür, dass (mit öffentlichen Geldern alimentierte) Schwätzer was zu tun haben. Und ein Heer von Schwätzern sorgt dafür, dass arbeitslose Moslems auf keinen Fall vergessen, dass sie „sozial ausgegrenzte Opfer der Gesellschaft sind“, und Dinge zu tun, für die man dann wieder Schwätzer braucht. Und vor allem auch dafür, dass der Import und die Gebärfreudigkeit der Klientel nicht nachlässt.

    Das ist nicht wesentlich anders als Löcher schaufeln und zuschütten!

  50. “ Nicht alle Täter sind jugendliche Migranten.“
    Ist das als Eingeständnid zu werten, daß fast alle Täter jugendliche Migranten sind?
    Außerdem bin ich entsetzt über den rassistischen (wahrheitsgemäßen ) Bericht dieser Nazizeitung. Das Wort Türke erscheint 6 mal. Außerdem fehlt der Hinweis, daß der Busfahrer selber schuld ist. Frau Roth bitte übernehmen sie.

  51. dann lag das Motiv in den “sozialen Umständen”, die den Täter aufgrund mangelnder Integrationsangebote der Mehrheitsgesellschaft zur “Selbstorientalisierung” gezwungen hatte!

    Sollte sich allerdings das Opfer wehren, so ist dies ein rassistisch-motivierter Überfall eines Neo-Nazis!

    —-

    Mal so ganz lapidar gesagt: Die deutschen Opfer haben sich zur „Selbstnazifizierung“ gezwungen gesehen..

    Wie gesagt, ich habe das nur mal ins Gegensätzliche Licht gestellt, um die Absurdität dieser Grünlinksgutmenschlichen „Denk“weise vorzuführen.

  52. #31 einceller (30. Aug 2007 18:11)
    „Was mich wirklich zum heulen bringt ist, dass niemand für den Busfahrer eingetreten ist. Es traut sich einfach keiner mehr. Unser Volk ist verweichlicht und lässt sich alles gefallen“

    Erstens: Es würde viel mehr Courage geben, gäbe es da nicht den von der Antibürgerpolitik gewollten Täterschutz.

    Zweitens: Welch normaler Bürger dieses Landes der das Haus verlässt eine 15-20cm Klinge oder 9mm Meinungsverstärker immer mit sich nimmt?

  53. Ich habe einmal den Fehler gemacht zivilcouragiert aufzutreten. Nicht nochmal sage ich euch! Solange es nicht Familie an den Kragen geht können die alles kaputtschlagen und zusammenschlagen was sie in die Finger kriegen. Interessiert mich nicht mehr.

  54. *satire*

    Ja ja, stimmt schon irgendwie…

    Jedesmal wenn ich mein Enkelchen im Buggy spazierenfahre, überkommt mich irgendwie der Drang, am Wartehäuschen bei uns im Kaff den nächsten Bus abzupassen und den Fahrer zu vermöbeln.

    Ähnliches auch, als ich eine Zeit lang nicht richtig laufen konnte und auf einen Gehstock angewiesen war. Jedesmal, wenn ein Bus vorbeifuhr, juckte und zuckte es fast unerträglich in meiner Stockhand…

    Es muß also schon was dran sein, daß Kinderwagen Opas und Gehstöcke Behinderte so aggressiv machen. Das gefährliche Zeug sollte unbedingt verboten werden.

    */satire*

Comments are closed.