Rainer GrellDer frühere leitende Ministerialrat des Landes Baden-Württemberg, Verfasser der „Geschichte des Muslimtests“ und heutige Pressesprecher des bad.-württ. Landesverbandes des Vereins Pax Europa, Rainer Grell (Foto), ist nicht nur über das Demo-Verbot von Brüssels Bürgermeister Freddy Thielemans verärgert. Er ist genauso enttäuscht über den mangelnden Aufschrei dazu in Deutschland.

Grell schreibt in einem offenen Brief an die Europaabgeordneten aus Baden-Württemberg:

Sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete aus Baden-Württemberg,
man kann es kaum glauben: Der Brüsseler Bürgermeister Freddy Thielemans verbietet eine bereits im Mai angemeldete und mit sämtlichen betroffenen Brüsseler Behörden abgesprochene Demonstration von 20.000 Menschen aus 26 europäischen Ländern am 11. September gegen die Islamisierung Europas und was passiert? Nichts! Kein Aufschrei der Demokraten, kein Parlamentarier protestiert, in der Presse wird das Verbot so gut wie nicht erwähnt oder diffamiert (Mariam Lau in Welt-Online „radikale Islamgegner“).

Dabei wollten der Verein Pax Europa und andere europäische Organisationen nichts weiter, als von dem verbrieften Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit Gebrauch machen (es sollten übrigens nur solche Transparente, Plakate und Spruchbänder verwendet werden, deren Text mit den Brüsseler Behörden ebenso abgestimmt war wie die Route des Demonstrationszuges und die Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer des Terroranschlags am 11. September 2001 in New York).

Wie gesagt, ein unglaublicher Vorgang. Gleichwohl gab es noch eine Steigerung: Bürgermeister Thielemans erklärte die Demonstranten gegenüber der Presse kurzerhand zu Kriminellen und gab bekannt, er werde sein Verbot aufrechterhalten, egal wie die Entscheidung des belgischen
Oberverwaltungsgerichts (Raad van de State), das Pax Europa mittlerweile angerufen hatte, ausfalle. Und was passiert? Wiederum nichts!

Ich schäme mich nicht nur für Herrn Thielemans und bedaure die Brüsseler Bürger wegen Ihres Stadtoberhaupts, ich schäme mich auch für unsere Volksvertreter, die es nicht für nötig halten, hier Ihre Stimme zu erheben und für die Presse, die – aus welchen Gründen auch immer – einfach zu diesen unglaublichen Vorgängen in der „Hauptstadt Europas“ schweigt.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Grell

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

114 KOMMENTARE

  1. Tja,

    das Motto fehlt:

    Demo Verbot = Kalifat am Horizont.

    Und es ist auch euer Bier, denn Bier wird es im Kalifat nicht mehr geben.

    (sehe ich sowieso als ein sehr starkes Argument an)

  2. Wie ich schon sagte, wir leben bereits in einer Diktatur. Die Bürger werden mit Brot und Spielen bei Laune gehalten. Party, singen,tanzen und castings sollen vom Denken abhalten. So gehts!!!!

  3. Die Koordinaten der öffentlichen Wahrnehmung haben sich bedenklich verschoben. Jahrzehntelanges brainwash zeigt Wirkung. Der Rahmen des gesellschaftlich akzeptablen ist verschoben, eingeengt. Vernunft hat ausgedient…

    Über Mügeln wird berichtet, als hätte die dortige Bevölkerung ein LPG-Krematorium für Inder eingerichtet… unsere Kanzlerin äußert sich mal wieder öffentlich beschämt über einen Vorfall, dessen wahren Sachverhalt auch sie noch nicht richtig kennen kann… Indien (für Xenophilie, Liberalität und philantrope Umgangsformen allseits bekannt) kündigt an, die neuen deutschen Bundesländer „genau zu beobachten“ und der SPIEGEL ist empört, dass zwei auf freiem Fuß befindliche, verdächtigte Jugendliche sich nicht freien Herzens selbst öffentlich beschuldigen.

    Ich befürchte, diese Hysterie ist nicht nur massenpsychologischem Irrsinn geschuldet, sondern hat System. Alles, was nur im Entferntesten in die Ecke von Rassismus/Fremdenfeindlichkeit gerückt werden kann, unterliegt einem Generalverdacht ideologisch grundierter Gewalttätigkeit.

    Die Demonstration in Brüssel wird als störend empfunden und so behandelt.

    Auf Rechtssicherheit sollten sich Vertreter der Islamkritik in diesem Klima nicht länger verlassen. Wer nicht totgeschwiegen werden kann, dürfte bald kriminalisiert werden.

    Ich bin gespannt, wie lange es PI in der Form noch geben wird. Man sollte sich schon mal nach einem exterritorialen Provider
    umsehen.

  4. Inzwischen traue ich den Repräsentanten der parlamentarischen Demokratie fast Alles zu. Insbesondere, dass sie dabei sind, diese schrittweise aufzugeben.

    Vielen Dank an Herrn Grell für diesen Brief.

  5. # 5

    Sehe ich anders: die parlamentarische Demokratie zeigt lediglich, was sie per se wert ist: nämlich gar nix.

  6. Der Text ist ein bischen dick aufgetragen … 20000 Demonstranten wären das nie geworden und das mit den 26 Nationen ist auch ein Witz. Trotz intensiver Bemühungen war kaum jemand aus Frankreich zu finden, geschweige dann aus Italien. Also da macht einer schon ein bischen viel Luft, gell!

  7. Wißt ihr wo das Problem liegt?

    ….der frühere leitende Ministerialrat….

    er war Ministerialrat. Jetzt ist er raus aus dem Betrieb. Ihm wird keienr Beachtung schnenken. Und auch Pax Europa wird totgeschwiegen. Warum sollten sich denn Politiker, die sich um ihre bröckelnden MEhrheiten sorgen, für eine Gruppierung stark machen, die demnächst als Partei im Wahlkampf gegen sie antritt. Den Fehler diese .. irgendeine politische Gruppe zu unterschätzen, werden sie nach dem Desater mit der früher unterschätzten Partei der „Grünen“ bestimmt nie wieder machen. Das gehört heute zum Handwerkszeug eines jeden Berufspolitikers. Das saugen die schon mit der Parteimuttelmilch ein.

    1) Unterschätze nie politische Protestbewegungen

    2) Fördere niemals politische Gegner. Weder durch Ablehnmung noch durch Zustimmung.

    3) Trete vor grinsend vor jedes Mikrophon, jede Kamera, selbst wenn Idi Ammin diese/s in der Hand hält.

    4) Gedenke Konrad Adenauer in jedem deiner Nachtgebete und rezitiere: Was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern

    5) Laß dich nicht erwischen

    6) Leugne

    7) Leuge abermals

    8) Schwöre

    9) Schweige

    10) Predige Wasser aber saufe Wein

  8. Als ob sich irgendein Politiker dagegen erheben würde… man möchte sich bei den Kulturbereicherern doch nicht unbeliebt machen oder gar Morddrohungen kassieren.

    Da verrät man lieber das eigene Volk. Danke, liebe Repräsentanten.

  9. Ich finde offene Briefe ja ganz toll, aber aufgrund der Ernsthaftigkeit der Lage und des Themas sollten solche offenen Briefe klarer und offensiver gefaßt werden. Auch Herr Grell leiert etwas um den heißen Brei drumrum, der offene Brief ist mir nicht aussagekräftig genug.

    Sicher, es werden Fragen gestellt. Aber diese werden nie beantwortet werden. Hat jemals eine Zeitung oder ein Politiker auf einen öffentlichen Brief reagiert? Mir ist da leider nichts bekannt. Welche „Forderung(en)“ stelle ich? Z. B. „Ich erwarte von unseren Politikern, daß….“ mit „Androhung einer möglichen Konsequenz“, wie z.B. die Offenlegung der Steuereinnahmen und welche Ausgaben – und vor allem wofür – damit getätigt wurden.

  10. Tia… was soll man sagen. Eigentlich gar nichts mehr. Irgendwie habe ich schon resegniert. Es ist traurig in was für eine Region der Erde wir hineingeboren wurden. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage, aber so ist es. Wir werden hier in Europa nur noch zum Steuern bezahlen gebraucht. Unsere Stimme ist nichts wert und wird noch weniger wahrgenommen. Mich stimmt jeder einzelne Satz von Herrn Thielemanns nur noch trauriger. Irgendwie wünsche ich mir sogar, dass die Islamisierung weiter voranschreitet, bis ganz Europa vor die Hunde geht, damit die Leute endlich aufstehen und was dagegen machen. Es scheint ja, dass es keinen anderen Weg gibt, als zuzuschauen, wie Europa; unsere Heimat kaputt geht. Ich würde Herrn Thielemanns so gerne in einem persönlichen Gespräch mitteilen, was er mir genommen hat. Er hat mein ganzes Vertrauen in die EU nun vollends vernichtet. Traurig, aber so fühle ich nun mal.

  11. #7 Peter von Wipkingen (22. Aug 2007 23:21)

    Jedesmal, wenn Sie hier auftauchen, äussern Sie sich negativ und destruktiv.
    Warum zwingt es Sie eigentlich immer dazu, Ulfkotte das Wasser abzugraben?

    Hässlich ist das, in höchstem Maße hässlich.

  12. #11 iceman80 (22. Aug 2007 23:25)

    Nicht resignieren!
    Kämpfen!
    David gegen Goliath!
    Wer zuletzt lacht 🙂

    Für ein islamfreies Europa in Demokratie und Freiheit!

  13. Proteste und Aufschrei hinter vorgehaltener Hand, dazu gehoert auch PI verhallen weitgehend ungehoert wenn man eine Meinungsaenderung bzw. Mobilissierung der Waehler erreichen will.

    Ohne Unterstuetzung von Medien, Parteien laeuft da nicht viel, es sei den ein Genie, wortgewaltig, charismatig kann in einer Einzelshow die Buerger in ihren Wohlstandsschlaf erwecken.

  14. „Ich missbillige jedes Wort das Sie sagen, aber ich würde dafür sterben, dass Sie es sagen dürfen.“ (Voltaire)
    Politik ordnet dieses Prinzip schlicht und ergreifend, dem Dialog, welchen sie durch die Unterstützung der Meinungsfreiheit in Gefahr sehen, unter.

    Zumindest die, die davon gehört haben, dass diese Demo verboten wurde und nicht vollends korrumpiert sind.

  15. Ich schreibe weiter Briefe an Politiker. Beckstein und der Bundestagsabgeordnete meines Kreises haben bereits einen erhalten.
    Auch mein Gemeindepfarrer, der mich jedoch eine ausweichende Antwort geschickt hat. Darauf hin habe ich mit Ihm ein persönliches Gespräch im September vereinbart.

    Wir dürfen jetzt keine Feigheit vor dem Feind zeigen. Sonst werden wir in naher Zukunft erschossen. Ruhe, Mut und Ausdauer ist angesagt.

  16. #7 Peter von Wipkingen (22. Aug 2007 23:21)

    Ich kann hier nur karlmartell Recht geben.
    Völliger Unsinn den Sie verzapfen !
    Ich wohne jetzt in Italien !!!!!
    Von dort kommen mehr, als Sie sich in Ihren Träumen wünschen !

    Selbst zur Demo im kleinen Heinersdorf am Rande Berlins bei REGEN, und das nur eine Woche vorher angekündigt, kamen knapp 1000 Moschee Gegner.

    Frankreich kann ich nicht mitreden,denke aber das dort mit den jetzigen Problemen mit den Alt Algeriern, das auch zum Himmel stinkt.
    Oder haben Sie die Proteste der Schwarzen dort vergessen. Wer hat die Franzosen gefragt ?
    Die meisten echten Franzosen haben die Schnauze auch gestrichen voll !
    ( Siehe Wahl )

    Wenns Ihnen hier nicht passt, in Boarden von den Sozis fühlen Sie sich sicher Pudel – wohl.

    Ciao Leonardo

  17. Comeback sagt:“Und es ist auch euer Bier, denn Bier wird es im Kalifat nicht mehr geben.
    (sehe ich sowieso als ein sehr starkes Argument an)“

    Richtig. Auch ich war mal ein genervter Biertrinker. Nach der Lektüre vieler Islam-Informationsseiten bin ich ein jetzt eine paranoider Kampfsportler 😉

    Scherz beiseite, der user karlmartell sagte ja noch heute sinngemäß, das DIE nicht in kleinen zeitlichen Dimensionen denken.

    Das sollten wir auch nicht.

    Ich fordere von Euch (und mir) an dieser Stelle gerade WEGEN eines solchen Rückschlages:

    Weniger Gejammer!
    Mehr Geduld!
    Mehr Zuversicht!

    Unsere Stunde wird kommen.

  18. Geduld ist so eine Sache stimmt, ….ähh zum Bier wenn alle so viel wie ich davon konsumieren würden, wäre das Brauereiwesen in diesem Lande schon lange in der Geschichte verschwunden…

    Das, mit den kleinen zeitlichen Dimensionen liegt auch daran, dass der Zeitraum der Entwicklungen zum negativen immer schneller und kürzer wird, will sagen Gedankenspiele von gestern, wo es heute noch einen für auf die 12 gibt, sind meistens schon morgen traurige Realität.

    Nochmal zum Bier, das wäre ja bei weitem nicht das einzige was im Kalifat verloren wäre….

    BEHEAD THOSE WHO LISTEN TO MUSIC…

  19. Also ich habe gerade heute einen gefunden, der das mit deutlichen Worten sagt:

    „Das Verbot ist eine Ungeheuerlichkeit“
    und:
    In Anspielung auf die Parteizugehörigkeit des Brüsseler Bürgermeisters meinte er: „Ausgerechnet linksliberale kulturrelativistische Gruppierungen spielen den Islamisten in die Hände.“ Muslime warnten immer wieder vor einer christlichen Missionierung, während sie selbst „unverschämt in Europa eine Islamisierung auf struktureller und institutioneller Ebene vornehmen“, indem sie die Gesellschaft mit islamischen Themen überschütteten.

    Quelle: die Deutsche Evangelische Alianz:

    http://www.idea.de/index.php?id=917&tx_ttnews%5Btt_news%5D=56779&tx_ttnews%5BbackPid%5D=18&cHash=f070b1501a

    Es gibt diesen Aufschrei, aber nicht gerade beim TAZ oder SpOn. Auch im österreichischen Standard – die haben sofort die Meldung über Thielemans Demoverbot gebracht.

  20. @7 Peter von Wipkingen

    Doch, doch. Ich weiß sogar jemand aus China, der extra für diese Demo einen Visum beantragt hat. Was sagen Sie dazu, Herr Wipkingen

  21. Was verlangen Sie Herr Grell? Wie soll ein Aufschrei in Deutschland entstehen, wenn kein Mensch von der Sache weiß ! Gründen Sie selbst eine Zeitung oder einen Fernsehsender und klären Sie die Menschen auf. Auf ARD und ZDF brauchen Sie sich nicht verlassen. Die werden eh nicht über Sie berichten !

  22. @#22 Zvi_Greengold

    danke ja sehr lustich, wobei diese Art von „STEILINK“ ja schon was länger her ist, hier im teufels westen …. besonders spassig finde ich den Anfang da mit Kiss , es soll um Heavy Metal gehen und ausgerechnet die einzige Nummer mit der Kiss mal ganz oben in den Charts mitgemischt hat (I was made for lovin you) wird genommen und das ist ja nun alles andere als Metal, DAT IS DISCO Musik …

    Interessant ist natürlich wie die sich da in dem Bericht „nen doofen“ angehen lassen von wegen keine Ahnung, kann mir gut vorstellen das sowas die Mullahs zur Weißglut bringt…

    Es soll sogar Leute geben, die nen Haufen Rock Music haben und dennoch nicht den ganzen Tag bekifft durch die Gegend humpeln…..

    Naja und das mit „Behead those“ bezog sich in erste Linie auf die Talibans und Co.

  23. Ich dachte immer nach den Ereignissen von 1933-1945 gäbe es so etwas wie eine Journalisten-Ehre????

    An alle Journalisten die hier rein schauen:

    Seit ihr wirklich

    so feige,
    so gemein,
    so dumm,
    so ahnungslos,
    so heuchlerisch,
    so karrieregeil,
    so geldgierig,
    so verblendet,
    so charakterlos,
    so skurpellos,
    so gewissenlos.

    etc. etc. etc.

    um dauerhaft über die Islamisierung Europas und deren verheerende Folgen zu schweigen.

    Irgend ein Spruch lautet – ich habe die Quelle nicht:

    „Wo Unrecht gebietet zu sprechen,

    da ist Schweigen ein Verbrechen“

    Wer, außer euch Journalisten kann das Schweigen brechen? Wer außer euch Journalisten kann die Menschen über die No-Going-Aereas für Europäer, für Frauen mitten in Europa informieren. Wer außer euch hat gelernt über neue Politische Bewegungen zu schreiben und zu recherchieren.

    Vor 1933 hat nicht nur die Politik in Deutschland versagt – auch die Medien haben versagt –

    wollt ihr mit der Schmach in die Geschichte eingehen, nochmal versagt zu haben,

    weil ihr zu feige, zu karrieregeil, etc. etc. wart, um über die Verhöhung der Demokratie durch den Brüsseler Bürgermeister zu berichten?

    Ein guter Journalist ist der,
    der einen Artikel über eine Sache bringt,
    von der viele Menschen noch gar nichts wissen –

    schämt ihr euch nicht, dass es bei uns umgekehrt läuft – erst, wenn es alle Menschen eh schon wissen – dann traut ihr euch dies wohldosiert endlich mal zu publizieren!

    Journalisten: Schämt euch – oder schreibt!

    mfg
    olifant

  24. #17 Karolinger

    Genau, ich kann mich noch gut erinnern, wie in meinen Teenagertagen die Gruenen angefangen haben.

    Ausserdem, haben wir ernsthaft erwartet, dass mit ein bisschen Schreiben usw. die Sache erledigt sein wird. Nein, oder?

    Das ist erst der Anfang und ganz offensichtlich ein sehr guter, denn wenn Fat Freddy so eine Demonstration verbietet, dann zeigt das, dass Pax Europa das „Establishment“ an den E**rn erwischt hat.

    Warum wohl reagiert er so hysterisch und lehnt sich mit seinen Aussagen schon vorher so weit aus dem Fenster?!

    Wenn die Demo nicht eine Gefahr fuer bestimmte Leute darstellen wuerde, musste sich nicht verboten werden. Dann wuerde sich ein trauriges Haeuflein versammeln, was man dann mit Spott und Haeme ueberschuetten und getrost vergessen kann.

    Mal angenommen Pax Europa setzt sich vor Gericht durch und Freddy erlaubt die Demo weiterhin nicht. Dann eskaliert die Sache auch fuer ihn persoenlich, denn irgendwo ist auch ein belgischer Buergermeister mal dem Recht unterworfen.

    Will er dann eine legale Demo von der Polizei aufloesen lassen? DER Schuss geht nach hinten los.

    Wenn die Sache auf dem Rechtswege scheitert, dann allerdins ist das traurig. Aber, immerhin gibt es dann ja noch andere Locations.

    Notfalls macht man halt aus einer Demo eine Multikultiwoche mit Gedenminute an 9/11, internationalen Gaesten usw. machen. Positiv halt und auf Oeffentlichkeit abziehlend.

    Wen die Agent Provocateurs Geschichte stattfindet, dann liegt es an den Teilnehmern und der Oeffentlichkeitsarbeit wie das ausgeht. Oeffentlichkeit entsteht auch hier in jedem Falle, hauptsache die Veranstalter koennen solche Leute rechtzeitig des Platzes verweisen oder der Polizei uebergeben.

  25. Es ist wohl mehr als bezeichnend, daß große deutsche Magazine, wie spiegel, stern und focus, nicht ein einziges wort über das gemeinsame vorhaben der europäer, eine große demo am 11.9 in brüssel gegen die islamisierung (durch die eigenen eliten, kirchen, gewerkschaften und dem medienkartell) durchzuführen. Man findet im spiegel alle möglichen (alibi-) themen, von der demo keine spur. ergo gibt es kaum menschen, die darüber informiert sind.

    gängige praxis in dem europa anfang des 21. Jahrhunderts. eigentlich müßte man zuerst gegen diese gruppen demonstrieren, und den hauptverantwortlichen juristisch den prozess machen.

    http://www.islamisierung.info

  26. Ihr wisst doch, dass die Medien von Brüssel alimentiert werden, damit sie muslimkonform berichten. Das ganze wurde bei dem Euro/Med.Projekt festgelegt.

    http://www.balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

    Dieses Projekt ist die grösste Sauerei und kein Politiker redet darüber. Ihr solltet Euch damit mal auseinandersetzen, damit Ihr wisst, was auf uns zukommt.Da werden Euch die Ohren wackeln.

    # 29 olifant

    Die Journalisten sind alle ins System eingebunden. Entweder sie spuren, oder sie sind weg vom Fenster. Natürlich sind sie auch karrieregeil und geldgierig etc. Wer verliert schon gern alles, was er glaubt haben zu müssen. Da ist es einfacher, seine Seele zu verkaufen und nicht weiter als bis morgen zu denken.
    Was ich nicht verstehe, wo bleiben die pensionierten Journalisten, die finanziell abgesichert sind?

  27. da gibt es nur eins: AUSTRITT aus der EU. Wenn deutsche Bürger KEIN RECHT haben, da FRIEDLICH zu demonstrieren, dann ist EINES KLAR:

    Die EU schei•t auf Demokratie und wir sind dort NICHT repruasentiert!

    deutschland RAUS aus diesem Schweinestall!!

    ich bin dafür wir machen mit ostreupa.. Ungarn, Tscheie, Polen, SERBIEN, Bulgarien, Kroatien, Österreich und Dänemark eine Wirtschafts-gemeinschaft auf und wir lassen die anderen ihrem eigen Mist machen.

    Ich habe So die Schnauze VOLL von diesem GESOCKS!!

    F**K BELGIUM!!

  28. #2 karlmartell

    Grauenvoll, was haben wir da gewählt.

    Könntest sicherlich d Frage weiterführen,: Was hätten wir wählen sollen?? Gibt es einen Alternative????

    Ich denke dass d Antwort sehr schnell erfolgen kann wenn die Parteinamen vor dir vorbeigehen läßt… vor allem die führenden!

    Tiqvah Bat Shalom

  29. Eine Frage an die Experten unter euch:
    Gibt es so etwas wie ein Gesetz, welches die Tageszeitungen verpflichtet, die Leser wahrheitsgemäß aufzuklären bzw. Nachrichten von öffentlichem Interesse nicht zu unterdrücken?

    Der Hintergrund: Wir sind jetzt über 50 Leute, die ihre Tageszeitung fristlos kündigen wollen. Die Einzugsermächtigungen sollen mit sofortiger Wirkung widerrufen werden. Alle Kündigungen sollen den gleichen Text haben und dann im einer Art Sammeleinschreiben versandt werden.
    Wir wollen uns darauf berufen, daß unsere Tageszeitung wichtige Nachrichten unterschlägt wie z.B. Demoverbot-Brüssel, Sozialbetrug-Türkei, Zuwanderungsgesetz-Türkei will klagen usw.
    Ebenso wollen wir uns auf das Verfälschen von Nachrichten berufen. Einzelheiten würden jetzt zu weit führen.

    Gibt es sowas wie eine Aufklärungspflicht der Presse?

  30. ZUR INFO

    Moschee-Bau in Frankfurt-Hausen?
    Gegen den Bau einer Moschee, den die türkisch-pakistanische Gemeinde Hazrat Fatima am Industriehof im Frankfurter Stadtteil Hausen plant, regt sich Widerstand. Was meinen Sie – sollte das muslimische Gotteshaus gebaut werden?
    (Hinweis der FR-Online-Redaktion: Das Ergebnis ist nicht repräsentativ und kam mit „tatkräftiger Unterstützung“ von Politicallyincorrect.de zustande. Mehr Infos hier.)

    6171 / 35,99%

    Natürlich – ich habe damit überhaupt kein Problem.

    254 / 1,48%

    Meinetwegen – wenn sichergestellt ist, dass es kein Treffpunkt für Islamisten wird.

    10544 / 61,49%

    Ich bin dagegen – es gibt bereits genug Moscheen in der Stadt bzw. im Stadtteil.

    179 / 1,04%

    Ehrlich gesagt: Ich kann das nicht beurteilen.
    Teilnehmer gesamt: 17148

  31. @#37 Deutscher Michel

    Du könntest Dich auf den Pressecodex beziehen:
    „Gründliche und faire Recherche“ und Dich beim Presserat beschweren.

    http://www.presserat.de/

    http://www.presserat.de/Anleitung.24.0.html

    „Wie beschwere ich mich beim Deutschen Presserat?

    Jede Person kann sich beim Presserat über Zeitungen, Zeitschriften und redaktionelle Inhalte von Online-Diensten von Verlagen, sofern deren Inhalt printidentisch ist, beschweren. Auch Vereine, Verbände etc. sind hierzu berechtigt. Die Beschwerde ist kostenlos.

    Wenn Sie der Ansicht sind, dass ein Artikel oder eine Abbildung gegen den Pressekodex verstoßen, senden Sie uns einen Brief, in dem Sie Ihre Beschwerde begründen. Sie sollten dabei möglichst auf den Pressekodex Bezug nehmen….“

    http://www.presserat.de/Pressekodex.8.0.html

    „Regeln für einen fairen Journalismus

    Nicht alles, was von Rechts wegen zulässig wäre, ist auch ethisch vertretbar. Deshalb hat der Presserat die Publizistischen Grundsätze, den sogenannten Pressekodex, aufgestellt. Darin finden sich Regeln für die tägliche Arbeit der Journalisten, die die Wahrung der journalistischen Berufsethik sicherstellen, so z.B.:

    Achtung vor der Wahrheit und Wahrung der Menschenwürde
    Gründliche und faire Recherche
    Klare Trennung von redaktionellem Text und Anzeigen
    Achtung von Privatleben und Intimsphäre
    Vermeidung unangemessen sensationeller Darstellung von Gewalt u. Brutalität

    Ergänzt werden die Grundsätze durch zusätzliche Richtlinien, die aufgrund aktueller Entwicklungen und Ereignisse ständig fortgeschrieben werden. …“

  32. Meinung wird gemacht.Und wenn es am 11.9 in Brüssel zu folgender Konstellation kommt, Teilnahme der an einer nicht genehmigten Demonstration von rechts aussen(NPD, Vlaamse Belang usw.), in der unvermeindlichen Auseinandersezung mit irgendwelchen Autonomen, wird das Ganze dorthin geschobben wo man es sehen möchte, nähmlich nicht in der Mitte der Gesellschaft, sonder bei Extremisten.
    Ich Glaube man weiss da ganz genau was man tut oder eben nicht tut.

  33. Artikel 5 Absatz 1 der deutschen Verfassung:

    „Eine Zensur findet nicht statt“

    Ein Absatz 1a müsste lauten:

    „Dafür aber Sitzungen des Presserates.“

  34. Auch wenn ich Herrn Grells Brief (und natürlich Pax Europa) unterstütze, so finde ich es doch belustigend, wie manche hier gleich ans Aufgeben denken.

    Hallo! Wir sind gerade dabei, die herrschenden Verhältnisse durcheinander zu wirbeln. Das alles wird kein Spaziergang. Wir werden viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte brauchen, um uns durchzusetzen.

    Und wir können uns auf viel Gegenwind einstellen. Leute wie Thielemans, die jede Muslim-Demo unterstützen, wollen uns verbieten, mundtot machen. Schaut doch, wie bockig der ist wegen einer läppischen Pax-Europa-Demo. Thielemans will nicht nachgeben. Einige Herrschaften haben sich eingerichtet, mit Muslimen GEMEINSAM zu herrschen. Die sehen ihren Thron jetzt wanken und werden ihn verteidigen.

    Wer da nicht Pax Europa (oder irgendeine andere, ähnlich denkende Organisation) unterstützen möchte, der sollte lieber gleich ans Aufgeben denken und nächstes Mal die SPD wählen. Aber bitte nicht uns madig machen wollen, ok? Danke.

    Wir werden in Brüssel demonstrieren! Und dies wird erst der Anfang sein!

  35. @#42 baden44

    Blödsinn. Das Argument Zensur kann Dir der Vorschüler mit dem Hinweis abschmettern, dass der Umfang einer Zeitung, die von ALLEN Ereignissen der Erde berichten wollte, hunderttausend Seiten dick sein müsste und dann würde sie Deinen Ansprüchen immer noch nicht gerecht.

    Verschweigen ist keine Zensur. Es findet aber eine Auswahl von Themen statt, die die linke Ideologie ausgiebig bedient. Statt über die Einschränkung der Meinungsfreiheit in der EU zu berichten, berichten die lieber über die Einschränkung der Bewegungsfreiheit für Möchtegernsuizidbomber gegen Israel.

  36. Und dass in den Redaktionen Leute sitzen, die liebevoll Stalin, Mao, Pol Pot, Che und der RAF hinterhertrauern, das wurde hier doch schon oft besprochen, dürfte also auch keine Überraschung sein.

  37. @D.N.Reb
    Dankeschön. Mit den Verweisen ist mir schon geholfen. Ich setze ja die Kündigungen für die anderen 50 Mitstreiter auf.
    Wenn die fristlosen Kündigungen nicht greifen, dann eben fristgerecht zum 30.11.07.

    In der Hauptsache geht es in diesen über 50 Kündigungen darum, die grottenschlechte Berichterstattung sowie das Unterdrücken von relevanten Nachrichten anzuprangern.
    Ebenso die Verfälschung von div. Berichten, die Irael, den Islam, bzw. Moscheen betreffen.

    Wenn beispielsweise berichtet wird, daß Israel Raketen auf ein Auto im Gaza Streifen abschießt, aber verschwiegen wird, daß zuvor die Hamas mit Raketen auf Israel geschossen hat, dann ist diese Art der Nachrichtenunterdrückung auch eine Verfälschung. (Meiner Ansicht nach).

  38. Wie die neuen Herren Deutschlands schon mitregieren wollen:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/International-Zuwanderung-Bleiberecht-Tuerkei;art123,2363435

    Türkei will deutsches Zuwanderungsgesetz kippen
    Die Regierung in Ankara hat ihre volle Unterstützung für türkische Bürger im Kampf gegen das neue Zuwanderungsgesetz in Deutschland angekündigt. Die Bestimmungen verstoßen gegen internationales Recht, begründet die Türkei ihre Kritik.

    ANKARA – Die türkische Regierung hat ihre Kritik an dem deutschen Zuwanderungsgesetz bekräftigt. Es verstoße gegen das Gebot der Gleichbehandlung, dass von nachziehenden türkischen Ehepartnern schon vor der Einreise Sprachkenntnisse gefordert würden, von anderen Ausländern aber nicht, hieß es in einer Erklärung des türkischen Außenministeriums. Das Gesetz sei nicht in Einklang mit internationalem Recht.

    Die Türkei werde ihre Bürger in der Sache unterstützen. In der Erklärung wurde angekündigt, es werde zunächst Klagen vor deutschen Gerichten geben. Sollten diese scheitern, werde es Verfahren vor internationalen Gerichten geben. (mit dpa)

  39. # Eurabier

    Die Türkei hat ein zunehmendes massives Problem damit, dass die anatolischen Aliteraten beginnen, die westtürkischen Städte zu überfluten und haben Angst, dass sie den sozialexplosiven Mob nicht mehr bei uns abladen können. Das ist der Hintergrund der Empörung.

  40. Es ist bedauerlich, wenn man zu solchen Schlüssen kommen muss, aber die Lage zwingt dazu:

    Die Schweigespirale der Medien könnte sehrwohl durchbrochen werden – dafür bräuchte es nur eines Ereignisses, an dem die Medien aufgrund ihrer Geilheit nach Sensationen einfach nicht vorbei können:

    Was wäre denn, wenn jemand einem prominenten Politiker vor laufenden Kameras ein Pfund Rindermett ins Gesicht klatschen würde (kein Schweinemett, um seine „religiösen Gefühle“ nicht zu verletzen), während im Hintergrund ein Transparent entrollt wird, dass auf das Demoverbot aufmerksam macht? Oder wenn Islamkritiker vor einer EU-Einrichtung in Berlin den Verkehr blockieren würden? Oder wenn sie prominente Medienvertreter auf irgendeiner Tagung mit faulen Eiern beschmeissen würden? Oder wenn sie vor Verlagsgebäuden/Druckereien die Auslieferung der aktuellen Presseerzeugnisse blockieren würden?
    Oder, oder, oder…

    Es bräuchte nur ein Ereignis dieser Art, und die Medien könnten gar nicht anders als darüber (natürlich empört!) zu berichten, wobei dann natürlich auch nach den Hintergründen, der Motivation für die Aktion gefragt werden müsste. Und schon wäre das Thema in der Welt.

    Ich glaube es ist langsam an der Zeit, dass sich die Damen und Herren Islamkritiker mit konservativem Hintergrund mal überlegen, ob man nicht zuweilen zu sowas wie zivilem Ungehorsam greifen muss.

    Dieses ewige Gejammer von wegen „ich werde nichts tun oder unterstützen, was unseren geltenden Gesetzen widerspricht oder unsere Sache irgendwie in Misskredit bringen könnte“ blockiert uns erheblich.
    Die Aktionen der 68er Studenten gegen den Springer-Verlag im Anschluss an den Tod von Benno Ohnesorg galten damals auch als ungeheuerer Tabubruch und Gewaltexzess, aber wer klagt die Leute heute noch deswegen an? Niemand! Stattdessen gehören die Bilder von brennenden Auslieferungsfahrzeugen der Springerpresse zur folkloristischen Ausstattungsbasis der 68er -Romantik.

    Wenn es tatsächlich so ist, wie es derzeit aussieht, dass wir also mundtot gemacht werden sollen, wäre zu fragen was besser ist: als ehrbarer und nicht-vorbestrafter Konformitätsbürger untergehen und am Ende unbescholten in die Kiste fahren, oder jetzt aufrecht für die gerechte Sache kämpfen?

  41. #48,

    in der DDR hätte man sich nie für die eigenen Auswanderer stark gemacht, schon gar nicht der Bundesregierung gegenüber! 🙂

    Übrigens begann die Anwerbung von Gastarbeitern kurz nach dem Mauerbau, als der Arbeitskräftezustrom aus der DDR stoppte.

    Es ist schon dreist von der Erdogan-Regierung, die Sozialleistungen an den deutschen Steuerzahler „outzusourcen“!

  42. @#46 Deutscher Michel

    welche Zeitung ist denn gemeint? Eine Berliner? Vielleicht könnte ich mich beteiligen.

  43. Ich schäme mich nicht nur für Herrn Thielemans und bedaure die Brüsseler Bürger wegen Ihres Stadtoberhaupts…

    Es gibt eine Menge Moslems in Brüssel.
    Ist halt Lobbyarbeit.
    Und man will ja auch wiedergewählt werden.

  44. #3 Morgenstern
    hat recht. leider geht es vielen Deutschen noch viel zu gut- so lange sie nicht selber die kulturelle Bereicherung durch muslimische Zuwanderer aus der Unterschicht erfahren haben (sei es durch Gammeldöner, dessen Verzehr zwei Wochen Scheißhaus mit sich bringen kann, sei es durch Pöbeleien, Messerstiche etc), regt sich kein Widerstand gegen deren Gebahren.
    Party, Verblödungsmedien, saufen ohne Maß ist alles, was für viele zählt- diese und die Mafia der Gutmenschen machen leider einen beträchtlichen Bevölkerungsanteil in Deutschland aus. Da wird noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten sein- aber es lohnt sich, ich kenne auch viele, die langsam aufwachen!

  45. @ #51 16 tons

    Nein, keine berliner Zeitung.
    Es ist der Monopolist in Bremerhaven.
    Diese Zeitung würgt alle anderen Zeitungen, die versuchen in Bremerhaven Fuß zu fassen ab.
    Mehrere Blätter mußten bisher das Handtuch werfen.
    Dieser Monopolist bestimmt die Meinung im gesamten Umkreis (ausser Bremen).

  46. Betrifft zwar nicht die Religion des Friedens, aber zur morgendlichen Erheiterung ein Zitat der FR aus einem Empörungebericht über Mügeln…nach dem die vermutliche Volontärin ihren Abscheu darüber geäußert hat, dass der Bürgermeister nicht zusammen mit der ANTIFA-Truppe demonstrieren gehen wollte, folgt dieses Zitat, das eine profunde Kenntnis der indischen Gesellschaftsverhältnisse erkennen lässt:

    „Seine Landsleute, auch sie bekennende Sikhs, auch sie Anhänger einer Religion, die auf dem Grundsatz beruht, dass alle Menschen gleich sind, unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Einkommen, sehen es genauso.“

    http://www.fr-online.de/top_news/?em_cnt=1196202

    Für jeden, der schon mal das Vergnügen hatte in Indien zu weilen, ein echter Kracher….

    that made my day…. *fg*

  47. Solche Menschen wie Herr Grell machen Mut.

    Aber es gab und gibt immer wieder Dinge, die einen lauten Aufschrei erfordern würden …

    Hier haben wir das Glück, daß der Skandal wenigstens über PI in einer zwar kleinen Runde, aber immerhin, bekannt gemacht werden kann.

    Und es wird Kreise ziehen! Es sind hier schon viel zu viele engagierte, mutige und für die gute Sache mit Leidenschaft besessene Menschen unterwegs, als daß man sie noch „unter der Decke“ halten könnte.

  48. #14 omega

    Aus dem „Wohlstandsschlaf“ erwecken und eventuell die absolute Unwichtigkeit von DSDS und Big Brother zu entdecken kann außer einem carismatischen Politiker/Promminenten wohl nur, und ich weis das daß hier absolut zynisch klingt, daß z.B. die beiden Kofferbomben auf deutschen Bahnhöfen funktioniert hätten.

    Wenn dann auch noch die laschen „Verurteilungen“ diverser muslimischer Verbände, gepaart mit einigen „Verdeckten Ermittlungen“ aus dem Umfeld einiger Moscheen, in denen der Erfolg der Terrorakte gefeiert wird, in breiter Form über alle Medien genau so raumgreifend in den Printmedien und ebenso Zeitgreifend in den Sendemedien wie über jede kleine vermeintlich „Rechte Gewalttat“ berichtet und analysiert wird, dann haben wir die Chance, das eventuell ein nennenswerter Prozentsatz unserer „Wohlstandsschläfer“ aufwacht.

    Gester erst habe ich mit einer Bekannten über diese Thema, gesprochen.

    Reaktion:

    1. Ja, man hört davon, aber im Alltag verdrängt man das gleich wieder.

    2. Naja, du hast ja recht, aber was kann man denn machen.

    3. PI im Internet auf eigenem PC gezeigt. „Oogottogott, da muß man sich ja richtig mit beschäftigen, dafür hab ich keine Zeit“.
    ———————————————–
    Und so denken fast alle, und da offensichtlich die meisten den Schuß nicht gehört haben, muß es wohl mal, so grausam das auch sein mag, ein richtiger Donnerschlag stattfinden.

    Es ist leider so.

  49. #56 ratloser

    …ja ja unser journalistischer Nachwuchs. Aber was will man erwarten, in einer Presselandschaft, in der das ideologische Rüstzeug der Mitarbeiter höher bewertet wird als die fachliche Kompetenz.

  50. Wenn ich das hier so alles lesen, dann eine völlig neutrale Info: Ab 1. September gibt es eine neue Zeitschrift, die sich NUR mit Islam-Kritik befasst. Sie wird parallel von ZWEI deutschen Verlagen herausgegeben, Chefredakteur ist Udo Ulfkotte, Erscheinungsweise alle 14 Tage. Die Zeitschrift wird zunächst als Newsletter, dann auch gedruckt erscheinen, das Interessante: Sie erscheint vom 1. Tag an auch in dänischer Sprache, vom 1. Tag an auch in niederländischer Sprache (jeweils als online-Newsletter zunächst); derzeit gibt es mit englischen, französischen, spanischen, russischen und polnischen Übersetzungsbüros Gespräche, damit Newsletter/Zeitschrift auch in diesen Sprachen parallel erscheinen können. Und noch eine News: Es wird derzeit ein 24 Stunden am Tag sendender Islam-kritischer Rundfunksender aufgebaut – ebenfalls unter Beteiligung dieses Herrn Ulfkotte. Wer helfen möchte, die Newsletter/Zeitschrift in eine der vorgenannten Sprachen zu übersetzen, kann sich schon bei Pax Europa melden. Das redaktionelle Team ist ein Team aller Hautfarben, aller Geschlechter, aller Religionen (auch Atheisten), es heißt jeden Demokraten willkommen, der für die europäischen Werte, Verfassungen und für die europäische Kultur eintritt.
    Nun werdet ihr fragen: Wer ist dieser Ahmed – Ahmed weiß nicht alles, kann nicht alles, aber Ahmed steht auf EURER Seite… Also nicht verzagen – Ahmed fragen… Und eine Bitte – bitte „outet“ mich nicht, denn was ich hier geschrieben habe, ist nur ein winziger Bruchteil von dem, was hinter den Kulissen vorbereitet wird. Wenn ihr „zufällig“ am 11. September nach Brüssel fahrt, wer weiß, vielleicht werdet ihr ja Transparentean einigen Autobahnbrücken sehen? Wer weiß, vielleicht werden von den Dächern einiger Gebäude Transparente entrollt werden… Wer weiß… was am 11. September 2007 – einem historisch bedeutsamen Tag für unsere europäischen Freiheiten so alles an demokratischen Aktionen geschehen wird – auch Ahmed weiß nicht alles…

  51. Sämtliche Medien haben doch jetzt ein anderes Thema: Die Übergriffe auf die Inder.

    Damit lasssen sich gut alle anderen Geschehnisse vernebeln.
    (Keine Frage, dass ich die Vorfälle verurteile!!!!)
    Ich verurteile aber auch, wenn deutsche Bürger von Migranten ins Koma geprügelt werden, nur hat das offenbar keinen rassistischen Hintergrund.
    Wir müssen uns tagtäglich beleidigen lassen, dafür gibt es Beispiele ohne Ende, aber das ist scheinbar normal.
    Ich werd mir ne Bulimie zulegen, dann kann ich so richtig k…..:-((((

  52. #58 ernuwieder

    also auf den Donnerschlag möchte ich gerne verzichten. Im übrigen hast Du absolut recht. Es ist im Moment bei der Mehrzahl der Menschen einfach kein Thema. Wie sollte es auch, bei der Verschleierungspolitik unserer Politiker und Medien. Es ist wie in der früheren DDR. Erst wenn der Leidensdruck spürbar wird und die Leute anfangen zwischen der vorgegaukelten Welt und der Wirklichkeit zu unterscheiden, werden die meisten aufwachen. Hoffentlich ist es dann nicht zu spät.

  53. Wenn so ein Heini, wie der belg.Provinzfürst Freddy, schon bestimmen darf, wer und wer nicht Grundrechte wahrnehmen darf und dann ohne ein Urteil abzuwarten schon sagen darf, das ihn das Urteil überhaupt nicht interessiert, die Demo bleibt verboten,weil die Teilnehmer alle Kriminelle sind, ja, dann ist es nicht weit her mit Europa. Einen Aufschrei habe ich allerdings auch nicht erwartet. Ich hoffe, ich kann meine Visitenkarten im Caffee und anderswo auslegen. Um 15.00h MEZ lege ich eine Schweigeminute ein. Ansonsten F*ck the Pack!!!

  54. #62 Hardy

    Ich bin auch absolut nicht scharf auf diesen „Donnerschlag“. Aber anscheinend wird es sich nicht vermeiden lassen. Dieser Donnerschlag muß ja nicht in Deutschland passieren, Afganistan z.B oder nebenan in Brüssel, am besten am 22.09 weil sich irgendwer beleidigt gefühlt hat, oder Touristen an diesem Tag den nötigen „RESPEKT“ vermissen ließen.

    Das mit dem 22.09. war Quatsch, Krimminelle sind keine Touristen, wir streichen das mal.

  55. bitte schickt die informatio an so viele online redaktionen wie es nur geht…
    spiegel
    stern
    n24
    ntv
    focus
    shortnews.de
    etc. pp.
    einer davon wird sicherlich veröffentlichen und die anderen in zugzwang setzen…

  56. Hat eigentlich schon mal jemand wegen der Demo eine anständig formulierte Frage ? la „Wert der Demonstrationsfreiheit in der EU“ in Abgeordnetenwatch reingestellt? Je nach Antwort des Politikers (wenn positiv hat man einen „Unterstützer“, wenn negativ ist die Demonstrationsfreiheit/Versammlungsfreiheit in Gefahr etc.) hätte man einen schönen Aufhänger für einen Schrieb an die Online-Redaktionen. Nur so’n Tipp.

  57. Achtung, Akte-islam.de meldet soeben:
    Brüssel: Radikale Muslimgruppe beantragt Demonstration für 11. September 2007
    Die Arabische-Europäische-Liga ist eine radikale belgisch-niederländische Islamistengruppe, die sich öffentlich ausdrücklich gegen Integration und für die Islamisierung Europas ausspricht. Nach dieser Redaktion aus Brüssel vorliegenden Informationen hat die AEL, die von dem 1971 geborenen libanesischen Flüchtling Dyab Abou Jahjah geleitet wird, in Brüssel eine Demonstration für den 11. September 2007 gegen „Islamophobie“ beantragt. Seine Beweihräucherungen für Terrornschläge kann man auf dieser Seite nachlesen. In deutscher Sprache finden sich hier Informationen über das Denken dieser Gruppe. Ein Leiter einer Brüsseler EU-Behörde ließ uns dazu soeben wissen (Originaltext): „Very important and very worrying: The AEL (Arabisch-Europese Liga) has asked permission to demonstrate in Brussels in 11 september 2007. This one should really be closely followed because it would be absolutly scandalous if Mr Thielemans authorizes this demonstration.“

  58. Auf den Großteil der Printmedien könnte getrost verzichtet werden. Liest du eine kennst du eigentlich alle wobei die eigentliche Berichterstattung auch qualitativ immer weiter verflacht.

    Ein Beispiel aus „unserer“ Tageszeitung: “ da sah dann Frau Merkel mit eigenen Augen wie das Eisschild auf Grönland dahinschmelzt „… ahja….alles klar!

    Diese Geschichte aus Mügeln kommt doch wie gerufen für die Etablierten, ein Knochen für die Meute um der Welt mal wieder zu zeigen wie gefährlich die Deutschen sind.

    Vermutlich sind seit diesen Zwischfall Hunderte gefährliche Körperverletzungen von muslimischen Kulturbereicherer verübt worden.
    Aber weder hier noch bei Ermordung dieses jungen Berliners durch einen marokkanischen Asylbewerber lassen sich die Thierses, Becks und Co. vernehmen.

    Ist auch schon unglaublich das nirgends in den großen Medien etwas vom Demomstrationsverbot in Brüssel zu lesen oder hören ist. Ja…ja….Demokratie ist halt nur solange gut und wird wie eine Monstarnz durch die Welt getragen, solange die Bürger einer Meinung mit der Herrschenden Politikerkaste sind.

  59. nach seriösen Umfragen wählen etwa 65-70% der deutschen Journalisten entweder die SPD oder weiter links–und das soll keinen Einfluß auf die Presse haben???
    In diesem Zusammenhang würde mich mal interessieren, wie von diesen Leuten der Begriff „Rassismus“ definiert wird, und wie oft in dieser Definition davon die Rede ist, daß Rassismus eine verabscheuungswürdige Handlung ist, die ausschließlich von Deutschen begangen werden kann.
    K.

  60. Hier ein Aufschrei einer Empörten:

    http://www.claudia-roth.de/Home.29049.0.html?&no_cache=1&expand=57149&displayNon=1&cHash=adb37b6520

    PM Stärkung der Zivilgesellschaft forcieren

    PM Nr. 232/07 vom 22.08.2007

    Als Reaktion auf die Ereignisse in Mügeln erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen:

    „Die Hetzjagd in Mügeln weist 15 Jahre nach Rostock-Lichtenhagen fatale Parallelen auf. Auch hier hat die Bevölkerung tatenlos zu gesehen und Politik verharmlosend reagiert.

    Das Wegschauen muss aufhören. Ein offensiver Umgang würde Städten und Gemeinden besser zu Gesicht stehen, als ein Leugnen aus Angst vor weniger Touristen oder ökonomischen Nachteilen. Wir Demokraten müssen zeigen, dass wir gegen solche Umtriebe zusammen stehen und aktiv uns entgegen stellen.

    Die Gelder für die Präventions- und Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit müssen erhöht und verstetigt werden. Vor allem darf es nicht wieder zum Auslaufen erfolgreicher Präventionsprojekte kommen, wie in diesem Jahr durch die Große Koalition geschehen.

    Neue oder härtere Gesetze helfen im Kampf gegen Rechtsextremismus nicht weiter. Natürlich müssen die bestehenden Gesetze konsequent angewendet und ausgeschöpft werden. Wir dürfen aber nicht den Fehler machen, die Menschen zu bekämpfen, sondern hier geht um den Kampf gegen eine menschen- und demokratieverachtende Ideologie. Diese kann man nicht einfach wegsperren.“

  61. #37 Deutscher Michel (23. Aug 2007 07:38)

    Wir haben Pressefreiheit und jeder darf das Schreiben wozu er Spaß hat. Und Pressefreiheit heisst eben auch, daß die Medien sich gleichschalten können, wie sie es ja zu 99% auch machen. Es muß also das 1% vergrößert werden, damit der Bürger wieder eine neutrale Sicht der Dinge erhält.

  62. aus der perspektive eines thielemann ist das verhindern der demo durchaus nachvollziehbar, da er an seinen alten und von der wirklichkeit längst überholten feindbildern festklebt. ich glaube dass thielemann ein durchaus korrekter mensch ist, und dass im einklang mit seinen überzeugungen handelt.
    was bedeutet das jetzt für uns ? das bedeutet für uns dass wir die thielemanns dieser welt unschädlich machen sollen. so wie eine mannschaft ihren stets betrunkenen kapitän spätestens am polarkreis unschädlich machen sollte, ist auch für uns bald der zeitpunkt gekommen, unsere kapitäne vor weiteren dummheiten zu beschützen. und wir sollten dabei nicht vergessen, dass die thielemanns in wirklichkeit opfer einer sehr gründlichen gehirnwäsche sind, die nicht aus bösartigkeit handeln. ich denke dass diese erkenntnis uns dabei helfen wird, den ihnen anerzogenen widerstand behutsam in zustimmung umzuformen.

  63. das bedeutet für uns dass wir die thielemanns dieser welt unschädlich machen sollen.

    Was soll das denn bitteschön bedeuten ? Thielemanns ist ein gewählter Bürgermeister. Du bist nichts.

  64. vielleicht sollte man sogar weitergehen und das demoverbot als versteckten hilfeschrei interpretieren: unsere kulturbereichernden kulturverweigerer und mitpinguine haben unsere art zu denken durchschaut und nutzen diese erkenntnis gnadenlos zu ihrem vorteil, bzw. zu allahs vorteil, dessen slavemn zumindest gläubige mslime ja sind. und diese hilflosigkeit bewegt nun thielemann zu einem bewussten verfassungsbruch um die aufmerksamkeit auf die demo zu ziehen und so den zweck der demo zu erfüllen, ohne dass es denn eigentlich zu einer demo kommt. jetzt müssten nur noch die medien diese taktik begreifen …

  65. Na jetzt bin ich aber mal gespannt. Laut akte-islam hat eine radikale Muslimgruppe (arabische – europäische Liga) eine Demonstration für 11. September 2007 gegen Islamophobie in Brüssel beantragt. Jetzt kommt Freddy ins Schwitzen.

  66. @ Eurabier

    Unsere allseits geschätzte Frau Roth würde Tag und Nacht unentwegt schreien, würden Übergriffe von Türken auf Deutsche sie ebenso empören.

  67. Durch das Demonstrationsverbot werde doch nur ungläubige Europäer diskriminiert. Das interessiert natürlich niemand. Wir haben zu arbeiten, Steuern zu zahlen und die Klappe zu halten. Nur so kann die Islamisierung Europas auf unsere Kosten gelingen.

  68. Die Schwierigkeiten der PI-Leser bei Bildung von Gruppen und Allianzen dürfte sicher darin begründet werden, dass die „Freiheit“ keine Kollektive bildet. Je freiheitliebender die Menschen sind, desto schwieriger es ist, sich der Meinung einer Gruppe unterzuordnen. Dies hat aber auch Vorteile. Die Freiheitbefürworter sind schlecht zu fassen oder einzugrenzen. Hat man einen „erwischt“, hat man nur diesen erwischt – die anderen bleiben „im Kampf“. Macht das Beste daraus.

  69. #57 ahmed
    Zumindest könnte man auch auf eine Demonstration der radikalen belgisch-niederländischen Islamistengruppe Arabische-Europäische-Liga gegen „Islamophobie“ treffen. Laut Akte Islam hat diese Gruppe in Brüssel eine Demonstration für den 11. September 2007 beantragt.

    Ein Leiter einer Brüsseler EU-Behörde ließ Ulfkotte dazu wissen (Originaltext):

    „Very important and very worrying: The AEL (Arabisch-Europese Liga) has asked permission to demonstrate in Brussels in 11 september 2007. This one should really be closely followed because it would be absolutly scandalous if Mr Thielemans authorizes this demonstration.“

  70. Apathisch überall in D/EU: zu dumm, zu fett?
    Apathie tritt bei manchen psychischen Krankheiten auf, auch bei Autismus, Anorexia nervosa, Hospitalismus oder Depressionen und bei der fortgeschrittenen Demenz. Häufig ist die Apathie mit anderen Symptomen verbunden, z. B. Appetitlosigkeit, Traurigkeit, Niedergeschlagenheit, Schlaflosigkeit (oder Schläfrigkeit) und Veränderungen der Urteilskraft.

  71. Na klasse, wenn die Arabische-Europäische-Liga am 11.9 gegen “Islamophobie” demonstrieren darf dann wird es sicherlich ein Medienereigniss.
    Zur Einnerung: Wie haben sich 1998 die Kurden und die Türken in Deutschland presentiert als Italien Özalan an Deutschland ausliefern wollte?

    Oder wer kann sich noch erinnern was die Türken in Düsseldorf, Wuppertal, Solingen und Remscheidt veranstalltet haben, weil ein Branndanschlag auf ein türkisches Wohnhaus verübt wurde?

    Wenn Freddy schlau ist wird er der Arabische-Europäische-Liga absagen. Aber was ist wenn die LIGA trotzdem kommt. Wir kommen ja schlisslich auch.

    Brüssel wird spannend

  72. @pils: Ich glaube, Brüssel wird in einem üblen Desaster enden. Das wird den Sozis dann schön in die Hände spielen. Es wird dann in der Presse heißen „20000 radikale, kriminelle Rechtsextreme veranstalteten Hetzjagd auf friedlich demonstrierende Ausländer“

    So wird es enden.

  73. Dem Schweigen im Blätterwald könnte vielleicht dadurch begegnet werden, daß wir massenhaft unsere Zeitungen auffordern, uns endlich zu informieren, was da in Brüssel vor sich geht und worüber wir nur etwas aus dem umstrittenen Blog PI erfahren…

  74. @pils und Atheist: Ich halte das auch für eine sehr bedenkliche Nachricht. Gut, man muss noch abwarten, ob Freddy diese Demo genehmigt. Ich tendiere zu: „Ja, natürlich. Wir sind ein freies Land und außer rechtsradikalen Kriminellen hat jedermann das Recht zu demonstrieren.“ oder etwas in der Art.

    Mit welcher Begründung soll er sie verbieten?

    Man muss immer wieder bedenken, dass Islamophobie offiziell dem Antisemitismus gleichgestellt wurde! Das ist theoretisch so oft erwähnt worden, das haben wir hier auch schon thematisiert und uns drüber empört, aber es sind nicht nur Worte. Es ist auch eine Grundlage für politisches Handeln.

    Was würdet Ihr sagen, wenn jemand gegen eine „Verjudung Europas“ demonstrieren würde?

    Keine Sorge! Ich weiß, dass das ein Unterschied wie Tag und Nacht ist und hier muss man das zum Glück auch nicht erklären. Aber für Freddy und die EU-kraten ist das keiner!

    Aber wenn man eine falsche Voraussetzung zugrundelegt (Islamophobie=Antisemitismus oder noch grundlegender Islam=Judentum), kommen ganz logisch bizarre Ergebnisse raus.

    Aufgrund dieser Voraussetzung, die EXISTIERT, ist es logisch, dass er unsere Demo verbietet und die andere erlaubt. Es bliebe höchstens noch, dass er einen Rest von Verstand und Sorge um seine Stadt hat und kein Zusammenschlagen von Touristen wünscht.

    Ich fürchte so langsam auch, dass es sehr schiefgehen könnte. Aber wir dürfen uns nicht von Befürchtungen leiten lassen, wir müssen es dennoch tun. Nur… man sollte sich keine Illusionen machen, positive Überraschungen haben noch keinen umgebracht.

  75. # 78 16 tons

    Habe ich unter # 57 vorhin etwa zuviel versprochen? wohl nicht, hat sich bewahrheitet… auf der Startseite von Akte Islam gibt es soeben die erste Werbung für die neue Islam-Zeitung, übrigens: Nächsten Dienstag um 14 Uhr tritt in Brüssel Raat von de State zusammen, in der Demo-Angelegenheit… nur so als Info… Beste Grüsse Euer Ahmed… ah ja, Anwalt Hugo Covelliers und Ulfkotte treffen sich Dienstag um 12.30 Uhr in Brüssel… hur so zur Info… gruss Ahmed… Ahmed is watching you… schmunzel… Ich erinnere noch mal an die Transparente, die ich schon in # 57 angesprochen haben, also Augen auf… oder gleich selbst eines machen… ziviler Ungehorsam ??? united we stand !

  76. #16 Peter von Wipkingen (23. Aug 2007 00:37)

    wenn es denn Ihr Blog wäre, könnte ich ja verstehen, dass Sie sich über die Länge meines Postings echauffieren.

    Da dem aber nicht so ist, was geht’s Sie an?

    Suchen Sie sich doch einfach mal einen anderen, dem Sie ans Bein pinkeln. Ulfkotte macht wenigstens was, und mutig ist er auch.

  77. # 92
    Ich anderer Ahmed, nix Esel, nix Kühlschrank, ich Ahmed mit Kültür , – Deine Video echt gut, Mann, ich hab echt gelacht, Ahmed sagt Danke !!! für den Link

  78. #33 Tiqvah Bat Shalom (23. Aug 2007 07:36)

    du sagst es. Weder rot, noch grün, noch sed,
    noch npd, noch fdp…da bleibt nicht mehr viel…christlich schon gar nicht mehr..
    Aber nicht wählen geht auch nicht, davon profitieren die etablierten Parteien.

  79. 57 ist jetzt wolaufensie! Fehlt da ein Beitrag??

    Zum Glück habe ich das jetzt noch gefunden, ich hatte es vorher leider übersehen.

    Einfach spitze!

  80. @Eisvogel und Atheist, wir werden ja sehen wie es wird. Je mehr wir sind um so besser für uns. Wir müssen alle hinfahren. Unabhängig vom Ergebnis treffen wir uns dann alle am 22.3.2008 wieder in Brüssel und gedenken den Bombenopfern von Madrid.

  81. Hier sind manche kleingläubig und verzagt.

    Ja, reißt Euch doch mal am Riemen, es fängt doch erst an!

    Die anderen haben Jahrzehnte gebraucht für den Marsch durch die Institutionen. Das gleiche kann man auch in zehn Jahren machen.

    Macht weiter, sie fürchten Euch schon. Je größer der Gegenwind, umso mehr fürchten sie euch.

    Das ist ein gutes Zeichen!

    Was kümmert Euch ein kleiner mieser undemokratischer totalitärer Freddy – er dient dazu aufzuzeigen, wo wir schon hingekommen sind und soll ein Ansporn sein, die Demokratie auch in Brüssel wieder herzustellen, ob mit oder ohne fat Freddy!

    First they ignore you. Then thy lough at you. Then they fight you. Then you win.
    — Mahatma Gandhi

    Da ist was dran!

  82. 16 Peter von Wipkingen

    kommentiert von 89 karlmartell

    Was dieser Blödsinn “ Star War “
    auf Türkisch nun mit muselmanischem Liebesleben unter der Burka zu tun ist mir jedenfalls noch zu erklären.
    Herr Peter von Wipkingen dieser Blödsinn ist unterstes RTL II Niveau und bestimmt von keinem der hier schreibenden wirklich bewundert worden.
    Auf gut DEUTSCH // HAU ab !

    Ciao Leonardo

  83. iceman
    Moench

    Wenn ich so die blogs hier lese, dann schwanken sie so zwischen verzagt (iceman) und überschäumend (Moench), nachdenklich und forsch drauf los. Also die ganze, volle Bandbreite. Und das spricht ja erstmal für PI. Wir sollten uns einmal vergegenwärtigen, wo wir, die die Islamisieung Europas verhindern wollen, stehen.
    Die Schlacht um Europa begann 732 n.Chr. und karlmartell weiß, wovon ich rede. Mittlerweile steht der Islam auch nicht mehr vor Wien und auch nicht vor Brüssel, sondern in Brüssel selbst. Er wird alledings nicht wie seinerzeit mit Kürassieren und Kanonen empfangen, sondern man bittet ihn dort höflich zu Tisch und fragt, wie viele Moscheen es denn sein sollen. Der Italiener Buttiglione, Aspirant für einen Kommissionssitz im EU-Parlament, wurde von der sozialistisch-grünen Mehrheit verhindert, weil er sich als Katholik outete, während die gleichen Leute nicht dagegen hatten, mit einem moslemischen Kandidaten an einem Tisch zu sitzen. Aber alle diese Leute wurden gewählt. Das sind die Verhältnisse und wir müssen anerkennen, dass wir uns in diesem Kampf in der Position der Verteidigung befinden, bei der der Angreifer zunächst immer einen Schritt voraus ist. Das sind die gut organisierten moslemischen Verbände und die zahlreichen Vereinigungen, die auf vielfältige Weise gut miteinander vernetzt sind. Ihr Organisationsgrad ist hoch, ihre Führung straff, ihre materielle und finanzielle Basis auch durch ausländische Quellen ist ausgezeichnet. Sie treten verstärkt den Weg durch die Institutionen an, wie weiland die 68-iger und rufen dazu auf, in die Parteien zu gehen, um deren Profil mehr den moslemischen Interessen anzupassen. Sie sind in vielem sehr viel weiter wie wir und führen den Kampf auch schon viel länger. Sie sind die Angreifer, während wir noch um politische Plattform und Interessenvertretung ringen und dabei sind die Reihen aufzustellen.
    Die Macht aber haben noch die anderen. Die anderen, das sind die, die in den politischen Parteien Verantwortung tragen, die in Staat und Administration, in Justiz, Presse und in der Verwaltung an den Hebeln der Macht sitzen. Sie werden nicht scheuen, die Gegner der Islamisierung mit allen Mitteln zu diskriminieren, zu kriminalisieren und bestenfalls totzuschweigen, um das wohlige, multikulturelle Gefühl des mainstreams nicht zu stören. Darüber sollte man sich völlig im Klaren sein und dadurch vermeidet man Frust und Enttäuschung. Es spielt daher auch keine große Rolle, ob nun 10.000, 20.000 oder 30.000 in Brüssel demonstrieren. Wenns nur wenige sind, wird darüber sowieso nicht berichtet und wenns sehr viele sind, findet man schon Mittel und Wege, um das Anliegen in ein trübes Licht zu rücken. Der politische Wert dieser Demonstration ist als nach innen gerichtet zu sehen. Als Selbstvergewisserung und Selbstverständigung der Gegner der Islamisierung, die auf übernationaler Ebene zum erstenmal gemeinsam ihrem Anliegen sichtbar Ausdruck verschaffen und aus dem Schatten der blogs und nets heraustreten. Das ist der Sinn von Brüssel. Und wenn dann das eine oder andere Medium berichtet, schadets auch nicht.
    Darüberhinaus aber ist der Aufbau einer nach außen sichtbar wirkenden Plattform unbedingt nötig. Wir sind ganz am Anfang.

  84. @2 karlmartell

    In Flandern sind seit Jahren der Vlaams Belang stäkste Partei . Die werden von der belgischen Medienlandschaft total ignoriert .
    Die anderen Parteien haben den “ Cordon sanitaire “ über den Vlaams Belang gelegt , das heisst keinerlei Zusammenarbeit .

    Da nützen auch Wahlen nichts .

  85. Beneidenswert!
    Der Baden-Württembergische Landesverband von Pax Europa hat nicht nur einen leitenden Ministerialrat d. D. als Pressesprecher, sondern legt auch ganz gut los.

    Ich hoffe, dass es bald in jedem Bundesland einen Pax Europa-Landesverband gibt (auch in meinem).

  86. Leute, ich habe eine Lösung gefunden,

    wie wir das Meinungs-Kartell brechen können.

    Wir brauchen dazu Brüssel – ja Brüssel –

    sprich die Monopolkommision der EU?

    Warum?

    Stromproduktion und Netz sollen getrennt werden
    TV-Kunden und Kabelnetze wurden getrennt,
    Die Post muss Konkurrenten die Leitungen zur Verfügung stellen,
    Die Telefonauskunft wurde privatisiert und das Monopol aufgebrochen
    Microsoft darf gewisse PC-Prgramme nicht gratis dazu geben, und so Konkurrenten nicht blockieren

    Zeitungen hingegen sind Regional-Monopole.
    Zeitungen bestehen aus verschiedenen Teilen.

    Politik, Sport, Wirtschaft, Kultur und für die meisten Leute besonders wichtig: Reginolas, Kleinanzeigen, Todesfälle,

    Warum muss ich, wenn ich nur wissen möchte, was in meiner Gemeinde los ist und wer gestorben ist, die gesammte Zeitung kaufen?

    Warum zerschlägt man nicht das Zeitungskartell, indem man die Zusammengefasste Tageszeitung wie Energieerzeuger mit monopolistischem Leitungsnetz behandelt?

    Warum teilt man die Tageszeitungen nicht in verschiedene Teile auf,

    so dass ich als Kunde

    den Politik-Teil beispielsweise von Politically-Incorrect bestellt bekomme,

    den Wirtschaftsteil vom Handelsblatt,

    den Kulturteil der SZ,

    den Lokal-Teil und die Todesanzeigen meiner Heimatzeitung,

    und den Inserateteil der alle Inserate im Umkreis von 50 Kilometer abdeckt????

    Ich denke, nur so kann man die Meinungs- und Presefreiheit in Europa wieder hertellen.

    mfg
    olifant

    p.s. Die Idee ist nun da – greift sie auf und setzt sie um – Vielleicht sind ja kluge Anwälte dabei, oder es kennt jemand so einen…..

  87. # 71 chrisou

    „… und wir sollten dabei nicht vergessen, dass die thielemanns in wirklichkeit opfer einer sehr gründlichen gehirnwäsche sind, die nicht aus bösartigkeit handeln. ich denke dass diese erkenntnis uns dabei helfen wird, den ihnen anerzogenen widerstand behutsam in zustimmung umzuformen.“

    Opfer, na klar.
    Mir hilft zu Thielemans, neuerdings auch gern FatFreddy genannt, inzwischen eine ganz andere Erkenntnis: Der Mann ist bekennender Freimaurer. Das erklärt zwar nicht alles, aber vieles.

    „Freddy Thielemans, Der Mufti von Brüssel“

    http://www.jungefreiheit.de

    S. 3, Im Gespräch

  88. #93 ahmed (23. Aug 2007 16:45)

    Na man, da bin ich aber froh, dass da ein ahmed mit Kültür is, wär auch sonst zum verzweifeln…bonne chance! 😉

  89. @ #106 NoDhimmi:

    Ach ja, die Freimaurer, unterwandern und beherrschen heimlich die Welt, Seit’ an Seit’ mit den Juden.

    Interessant ist vielmehr, dass die Freimaurer immer zu den ersten zählen, die von totalitären Regimes verfolgt werden (z. B. von Adolfs Nazis).

    Thielemanns Problem ist die nicht die Freimaurerei, es sind Dummheit, Skrupellosigkeit und Dhimmitude (und die Abhängigkeit von muslimischen Wählerstimmen).

  90. #111 Israel_Hands (23. Aug 2007 23:51)

    Genau das!

    Fetfreddy hat wenig bis keinen Charakter.
    Wie Fjordman schreibt, es wird interessant die Namen der saudiarabischen Kofferträger zu erfahren und die Guthaben ihrer Bankkonten.

    Na, dann schaun wir mal!

  91. @ #57 ahmed (23. Aug 2007 10:50)

    Hört sich vielversprechend an.

    Radiosender? Radio free Europe oder radio Liberty währen gute Namen. Vielleicht kann man da ja noch etwas Unterstützung bei unseren zu unrecht gescholtenen Waffenbruder einsammeln.

    Zeitung .. auch gut.

    Wenn die medien nicht berichten, muß man eigene Medien schaffen.

    Noch besser wäre jedoch ein eigener TV-Kanal.
    Wenn es auf Digitalsat ( kriege derzeit um die 500 Sender rein) ja schon jeder Hühnerzüchter zu einem „Ruf-mich-an“-Kanal bringen kann, sollte das wohl nicht so kostspielig sein. Und da ein Sender ja keiner Zensur unterliegt, sondern nur einer ( nämlich seiner) freiwilligen Slebstkontrolle , kann man praktisch alles senden was man will.

    Bin gespannt. Werde den 11.9 sehr aufmerksam verfolgen.

  92. #44
    Na, dann machen wir es andersherum: Verklagen wir doch die Türkei wegen all ihrer Verbrechen in Deutschland! Nach ihren frech geleugneten Armeniermorden! Die aktive Beteiligung der türkischen Regierung an der türkischen Kolonialisierung Deutschlands ist amtlich, die brutale Reaktion der Türken, wenn man etwas sagt, kommt aus Angst vor Machtverlust. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt und hilft dem Vebrechen, daß es sich ungestraft immer weiter austoben und ausweiten kann.
    Das Böse ist nur deshalb so stark, weil das Gute Angst hat und nichts tut! Ziviler Ungehorsam.

Comments are closed.