Bild-Quelle: Düsseldorf-Blog
Ihre Auffassung von Demokratie und Rechtsstaat zeigt eine betroffene Claudia Roth in ihrer Antwort an PI-Leser Sebastian J., der sie im Zusammenhang mit den Vorfällen in Mügeln auf Abgeordneten-Watch fragte, ob nicht vor der Verurteilung die Untersuchung stehen sollte und ob Überschriften in der BILD-Zeitung wirklich ausreichend seien, ein ganzes Dorf zu verurteilen.

Die Antwort der bundesdeutschen Empörungsbeauftragten vermag nur den zu überraschen, der mit dialektischem Denken nicht vertraut ist.

Sehr geehrter Herr Jung,

die polizeilichen Ermittlungen nach der Hetzjagd auf acht Inder in Mügeln sind der erste Schritt, der zur Klärung der Hintergründe ohne Rücksicht auf das Ansehen der Personen auf der Kommunal- oder Landesebene führen soll. Unabhängig davon, mit welcher Intensität diese Ermittlungen geführt werden, wie das Ergebnis am Ende aussieht und ob es zu rechtskräftigen Urteilen kommen wird, sind wir gefordert das eigene Urteilsvermögen einzusetzen, um zu bewerten was in Mügeln geschehen ist. Da haben 40 bis 50 junge Männer eine regelrechte Hetzjagd auf acht farbige Menschen veranstaltet und dabei die unmissverständlichen, eindeutig neonazistischen Parolen „Hier regiert der nationale Widerstand“, „Deutschland den Deutschen“ und „Ausländer raus“ gebrüllt. Erst ein Großaufgebot der Polizei konnte die Menschen auseinander treiben und wurde dabei selbst mit Flaschen, Gläsern und sogar Bierbänken attackiert. Diesen Hergang bestreitet ja niemand. Jeder, der sich mit Politik beschäftigt, weiß, welcher Ideologie und welcher Szene das zuzuordnen ist.
Der Vergleich mit den Rostocker Geschehnissen, die mit viel Bildmaterial dokumentiert und nicht mehr schön- und wegzureden sind, ist richtig. Genau wie in Rostock ist der Mob in Mügeln klar zu sehen und zu hören gewesen. Nur ein passives Zu- und aktives Wegschauen kann dazu führen, dass eine solche Situation überhaupt entstehen und eine Hetzjagd über eine beachtliche Zeit hinweg vor der Pizzeria weitergehen konnte. Das Ganze entspricht ähnlichen Fällen von Überfällen und Übergriffen durch aktive und mobile Neonazi-Kameradschaften. Wenn dann von örtlichen Honoratioren, wie dem Bürgermeister der Stadt Mügeln erklärt wird, dass in Mügeln „bisher keine Dinge, die mit Rechts zu tun haben“ aufgefallen sind, ist dies entweder absurd oder verlogen. Bei den letzten Landtagswahlen konnte die NPD in Mügeln knapp 10% der Stimmen erreichen, bei der Bundestagswahl knappe 5%. Dies widerspricht doch ganz eindeutig den Aussagen des Bürgermeisters.

Ich würde mich freuen, wenn die Ermittlungen der Polizei in Mügeln zum Erfolg und zu gerechten rechtskräftigen Urteilen führen würden. Ich mache mir aber keine Illusionen, denn die Statistik belehrt uns, dass es lange nicht in allen Fällen von menschenverachtenden und neonazistischen Übergriffen zu rechtskräftigen Urteilen kommt. Auch der Fall von Ermyas M. war eindeutig rassistisch motiviert. Dass es nicht zu einem rechtskräftigen Urteil kam, lag an der schwierigen Beweislage und minderte nichts von dem, was offen sichtbar und auf der Mailbox des Telefons eindeutig verständlich war.

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Roth

Zunächst einmal erwartet Frau Roth vom „mündigen“ Bürger, dass er sich mit „eigenem Urteilsvermögen“ die erwünschten „Fakten“ lange vor dem Vorliegen behördlicher Untersuchungsergebnisse zusammenreimt und die gesamte Region in Bausch und Bogen verurteilt. Da der „mündige Bürger“ nicht selbst dabei war, genügen hierfür notfalls auch die „Beweise“ der sonst verpönten BILD-Zeitung. Das ist erstaunlich, haben wir es doch Menschen mit Roth’scher Gesinnung zu verdanken, dass selbst geständige Täter „mutmaßlich“ sind, bis der Richter das Urteil gesprochen hat – es sei denn natürlich, es handelt sich um amerikanische Soldaten oder eben um ostdeutsche Rechtsradikale. In diesen besonderen Ausnahmefällen wird die Schuld als gegeben vorausgesetzt und zwar grundsätzlich und unmittelbar nach Bekanntwerden einer Tat.

Als erdrückenden „Beweis“ ihrer Auffassung führt Roth die alles andere als erfreulichen Wahlergebnisse der rechtsradikalen NPD in der Region an, was dann auch gleich den Bürgermeister von Mügeln als Lügner enttarnt, wenn dieser behauptet, keine Probleme mit Rechtsradikalismus zu haben. Nur, Claudia, selbst wenn der Bürgermeister lügt und man die rechtsradikalen Dumpfbacken in Teilen der neuen Bundesländer als Problem begreifen muss, darf doch aus dieser Tatsache nicht der selbstverständliche Schluss gezogen werden, hier hätte eine rechtsradikal motivierte rassistische Menschenjagd stattgefunden! In diesem Land gilt die Unschuldsvermutung – und zwar auch für das persönliche Feindbild und den politischen Gegner.

Dass Roth das nicht so sieht und gerne Ankläger, Richter und Henker in einer Person wäre, zeigt sie sehr schön am Ende ihres Beitrages. Dort schreibt sie nämlich, sie hoffe, dass die Untersuchungen das von ihr gewünschte Ergebnis bringen werden und es zu einer Verurteilung komme. In diesem Zusammenhang behauptet sie auch dreist, der Überfall auf Ermyas Mulugata wäre rassistisch motiviert gewesen. Die Staatsanwaltschaft allerdings konnte dies trotz größter Mühe nicht beweisen und die Angeklagten wurden freigesprochen. Gleichzeitig wird mit dem Satz

Ich mache mir aber keine Illusionen, denn die Statistik belehrt uns, dass es lange nicht in allen Fällen von menschenverachtenden und neonazistischen Übergriffen zu rechtskräftigen Urteilen kommt.

der linke Wunsch nach Verschwörung bedient. Es suggeriert, dass die (in Wahrheit überwiegend linke) bundesdeutsche Justiz noch immer vom Geist der 30er Jahre durchsetzt ist.

Nebenbei entdeckt Roth sogar noch ihr Herz für Polizisten, die sich dem linken Mob und jedem Straftäter stets wehrlos auszusetzen haben, die es aber vor rechter Gewalt konsequent zu schützen gilt.

Frank Pergande schreibt in der FAZ:

Wo immer es in Ostdeutschland einen Vorfall mit Ausländern gibt, wird daraus eine Schlagzeile. Man kann so Ostdeutschland vom Fernseher aus kennenlernen und sich dabei ordentlich gruseln: Rostock, Eggesin, Guben, Sebnitz, jetzt Mügeln im schönen Sachsen.

Die Dramaturgie ist immer die gleiche. Zuerst setzt sich die Medienkarawane in Bewegung. Dann folgt allgemeine Betroffenheit, es werden Ratschläge für mehr Zivilcourage erteilt, besonders gern von Claudia Roth. (…) So werden kleine, stille Orte in den Ausnahmezustand versetzt. Bürger und Kommunalpolitiker werden überrollt von den kamerabewehrten Feldzügen moralischer Gewissheit im Kampf gegen Neonazis. Was immer die Einheimischen sagen, wird gegen sie ausgelegt. Beim Bürgermeister von Mügeln verstand es Frau Roth sogar, ihm gleichsam aus der Ferne über den Mund zu fahren. Wenn er sagt, Rechtsradikale gebe es in seiner Stadt nicht, dann habe er eben keine Ahnung von seiner Stadt. Was passiert ist in Mügeln, wächst in den Medien zu einem unfassbar gigantischen Ereignis, einer „Ausländerhatz“ mit „rechtsextremen Schlägern“. In der Wortwahl ist man nicht zimperlich, in der Interpretation des Geschehens auch nicht. (…) Dass man da voreilig sein kann, hatte seinerzeit im Fall Sebnitz Kanzler Schröder erfahren. Aber das macht nichts, denn nach ein paar Tagen ist die Welle abgeebbt. Der Ort, den es gerade getroffen hat, bleibt im Schockzustand zurück. Später klärt sich manchmal der Sachverhalt auf. Bei den Sebnitzern musste Abbitte geleistet werden. Aber wen interessiert das dann noch?

Rechtsradikale Gewalt ist nicht schönzureden und muss energisch bekämpft werden. Heuchler vom Schlage Roths, die jeden „gewöhnlichen“ Verbrecher mit Samtpfötchen anfassen, von linksradikalen oder islamischen Gewalttätern ganz zu schweigen und die die einheimische Bevölkerung schutzlos wachsender Kriminilatität durch Migranten preisgeben, ja das Vorhandensein einer solchen sogar bestreiten, sind hierfür nicht geignet. Es wäre daher sehr zu begrüßen, wenn Claudia Roth einfach mal die Klappe hielte, oder, um es mit den Worten Frank Pergandes etwas netter zu sagen: „Vielleicht wäre es hilfreich, wenn Mügeln Gelegenheit bekäme, seine Probleme in Ruhe und mit Augenmaß selbst zu lösen und denen, die Inder schlagen, die Ohren langzuziehen, wie man früher sagte. Und wenn Frau Roth einfach mal schweigt.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

99 KOMMENTARE

  1. Immer wieder die DDR Logik. Der Bürgrmeister sagt aus, bisher sind keine Neonazi-Gruppen in seiner Stadt aufgefallen, also lügt der Bürgermeister oder er ist selbst Teil der Nazi-Verschwörung.
    Der Rest wurde gestrichen, denn persönliche Beleidigungen wollen wir hier nicht haben!

  2. Es wäre daher sehr zu begrüßen, wenn Claudia Roth einfach mal die Klappe hielte

    dieses mal ist unnötig, ansonsten stimme ich vollinhaltlich zu.

  3. Ich kenne eine tolle Diät. Man muss sich einfach vor dem Essen vorstellen, man müsse Sex mit der Roth machen.

    Wirkt 100% ! Mit Erfolgsgarantie

  4. Ich empfinde es als einen Schlag ins Gesicht, selbst am Sonntag das Gesicht von Herrn Claudia Roth ertragen zu müssen. Irgendwo muss es doch auch Grenzen geben.

  5. Ein Grund für die Fiktionalisierung der Berichterstattung ist sicher die so genannte Political Correctness, die ja bekanntlich von Mao Tse-tung stammt, der 1963 in einem programmatischen Aufsatz gefordert hat, Denken und Reden müssen den Zielen der KP entsprechen und nicht der Realität. Die Folgen waren dann 1969 die Gräuel der Kulturrevolution. Diese Forderung Maos ist dann in den siebziger Jahren über feministisch-maoistische Gruppen in den USA auch zu uns gekommen, nämlich als Forderung, öffentliches Reden und Denken müssen mit den liberalen Idealen übereinstimmen und nicht mit den Fakten.

    Dagobert Lindlau über den Fall Joseph in Sebnitz (2000), Quelle

  6. Zu Frau Roths Äüßerungen fällt mir spontan Brecht ein:

    „Wer die Wahrheit nicht kennt, ist dumm. Wer die Wahrheit kennt, sie aber eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.“

  7. Na, das nächste Wort von Claudia zum Thema Mügeln war so sicher wie die nächste Moschee in Deutschland.
    Die Anti-Nazi-Fahne wird sicherlich noch lange vor dem Parlamentsgebäude der Grünen (oder wo weht die?) wehen. Dabei ist es auch völlig egal, ob es massenweise und immer mehr Nazis gibt, denn die kann man ja in der Not produzieren, damit man sich auch in Zukunft über eine drohende Gefahr von rechts echauffieren und sich damit in der Öffentlichkeit profilieren kann – denn nichts ist einfacher, als eine in der Tat gefährliche Ideologie auf all diejenigen anzuwenden, die linker Ideologie nicht wohlgesonnen sind und das Pech haben, in das Fadenkreuz von Nazi-Jägern zu geraten. Mag es sicherlich auch heute noch Menschen geben, die eine Sympathie zu Hitler hegen (und das ist bei weitem nicht nur bei Deutschen der Fall), so übertreiben es hierzulande damit aber Grüne/Linke/Antifa, um ihre politische Existenzberechtigung zu sichern.
    Offenbar verdrängt Frau Roth gern, dass es Rassismus auch AN Deutschen gibt und es auch in diesen Fällen nicht immer zu rechtskräftigen Urteilen kommt. AFAIK wurde das Thema INLÄNDERfeindlichkeit noch nie von den Grünen thematisiert.

  8. Ach ja, klasse Beitrag wieder mal! 😉 Würde es PI und Gleichgesinnte nicht geben, könnte man pausenlos reihern. So aber ist einem an der Wahrheit Interessierten zumindest eine kleine Pause vergönnt.

  9. Wenn die widerliche Glubsch – Gesichtswarze auftaucht, ist der Sonntag gelaufen.
    Hier wäre eine Darstellung in Vollverschleierung besser und auch zu ihr passend.
    Inhaltlich sind ihre 68er – Ergüsse eh nur der übliche linke Schwachsinn.

  10. Alles klar …
    Jetzt Frage ich mich ob nach den nächsten traditionelen multikulti 1.Mai Krawallen auch wirklich GANZ Berlin als eine Stadt von linken Chaoten bezeichnet werden darf. Weil da wohnen NUR Steinewerfer !

  11. Frau Roth hat ihre Meinung, ihr Urteil, ihr Vorurteil. Was das Prügeln in Mügeln betrifft, kann ich ihren Äußerungen dazu nicht zustimmen.
    So viel Vorverurteilung, ehe die Fakten klar sind, ist traurig. Wird Mügeln zum Sebnitz II?
    Trotzdem finde ich die persönlichen Verunglimpfungen der Frau Roth durch manche pseudonyme Kommentatoren geschmacklos. Ich male mir auch nicht aus wie eklig oder toll nähere Kontakte zu diesen Kommentatoren wären.

  12. uch der Fall von Ermyas M. war eindeutig rassistisch motiviert.

    Claudia R. benutzt einen anderen Fall, in dem ein rechtsradikaler Hintergrund trotz höchster Stellen nicht nachgewiesen werden konnte, um den vermuteten rechtsradikalen Hintergrund im Fall Mügeln zu „beweisen“. (Ermyas M. war offensichtlich sturzbetrunken, hat seine Frau am Handy als „Schweinesau“ bezeichnet und schon vor der Prügelei der anderen mehrere Menschen angepöbelt.) Wie in einem Beitrag hier berichtet wird, prüft die Polizei jetzt auch im Fall Mügeln endlich einmal, was denn die Inder vor der Verfolgungsjagd getan haben.

    Ich bin gegen alles, was man rechtsradikal nennen kann – aber ich bin auch dagegen, alles rechtsradikal zu nennen!

  13. #3 Peter von Wipkingen
    Ich kenne eine tolle Diät. Man muss sich einfach vor dem Essen vorstellen, man müsse Sex mit der Roth machen.

    Zur Auflockerung:
    Du hast ja sooooo recht!
    Aber was kann mir dein Vorschlag als -nichtlesbische- Frau helfen?

    Hmmm? Jetzt wo ich das schreibe, kann ich mir selbst die Antwort geben:
    Beck, Ströbele……

    Ab sofort werde ich schlank und interessant!

  14. JaJa, Typisch Roth.Wer hätte auch was anderes erwartet?Ich hoffe das Herr Jung hartnäckig bleibt und nach Aufklärung des Vorfalls durch die Justiz.Frau Claudia R. nochmal nach ihrer Meinung fragt.Diese Penetrante Person Kotzt einen an.Ich frag mich noch wer eigentlich Die 50 Mann „Nazischweine“ gezählt hat?Wieso ausgerechnet 50, nicht etwa 49 oder 51, nein genau 50 Mann.Dann noch der schwere Vorwurf von dem Inder der Polizei gegenüber.Wieso prüft das niemand nach?Ist das halt in Ordnung.Aber wehe ein Deutscher sagt sowas dann gibt es gleich Ärger…

  15. Ich hatte schon einmal einen längeren Kommentar zu diesem Thema geschrieben. Doch die verbalen Ausdünstungen unser aller Bundesempörungsbeauftragten Claudia Roth fordern einen geradezu heraus, sich nochmals damit zu beschäftigen.

    1. Der Osten Deutschlands, insbesondere Sachsen ist kein Hort von Rechtsradikalen und wenn, liebe Bundespolitiker, so habt ihr euch diese selbst herangezüchtet. Alle Deutschen zahlen immer noch Solidarzuschlag, doch was passiert mit der Kohle? In den 17 Jahren hätte man damit wirklich blühende Landschaften errichten können. Milliarden, versackt im Wohnungsbau und Bürogebäuden, die keine Sau braucht. Unsinnige Verteilung der Fördermittel, so hat zum Beispiel die Stadt Magdeburg vor mehreren Jahren den Marktplatz mit Mamor verzieren lassen, damit sie genug Geld herausschleudern konnten, um im nächsten Jahr die gleichen Fördergelder zu bekommen. Die Industrien wurden platt gemacht und neue Industriezweige und Beschäftigungsmöglichkeiten wachsen nur langsam heran. Die Folge: die Jugendlichen gehen in den Westen, um Ausbildungsstellen und Arbeit zu finden. Übrig bleibt nur der Bodensatz und der ist ziemlich anfällig für rechtsradikale Ideen, abgesehen davon geht die NPD vor allen Dingen mit sozialen Themen in den Wahlkampf. Und das liebe Politiker habt ihr zu verantworten! Ihr habt doch dafür gesorgt, dass der Osten entvölkert wurde, dass die Leute in den Westen auf der Suche nach Arbeit abgewandert sind, dass kaum noch Kinder im Osten geboren werden. Das Ostdeutschland ein Land der Rentner und sozial Durchgefallenen wurde.

    2. Das Bildungswesen wird immer katastrophaler in Deutschland. Gymnasialklassen, wie z.B. in Hessen, wo bis zu 33 Schüler sitzen, was soll da an Bildung und Erziehung herumkommen? Die sächsischen Lehrer wurden auf 80% Arbeitszeit und Gehalt heruntergesetzt, um Geld zu sparen. Wären nicht 100% Gehalt und Arbeitszeit wesentlich sinnvoller? Wäre es nicht besser leistungsschwache Schüler zusätzlich zu fördern, statt sie an den Schulen nach unten durchzureichen und ihnen alle beruflichen Chancen zu verwehren? Gebt den Kindern und Jugendlichen in Deutschland eine Zukunft. Eine vernünftige Schulbildung, Hochschulen und Universitäten, die diesen Namen auch verdienen und nicht wie das letzte Hochschulranking gezeigt hat international kaum mithalten können, die beste deutsche Uni landete auf Platz 54. Das ist beschämend für das Land der Dichter und Denker.

    3. Deutschland braucht eine vernünftige und konsequente Migrationspolitik. Die Übernahme der schweizerischen „Ausschaffungsinitiative“ wäre ein sehr schöner Anfang. Schon wären dem rechtsradikalem Rand alle Argumente entzogen, abgesehen davon würden viele westdeutsche Kommunen wieder erheblich an Lebensqualität gewinnen. Die Politik schreit zwar, dass die Versicherungssysteme junge Beitragszahler brauchen, aber die Rütli-Borats brauchen diese Systeme nicht, weil sie nichts dazu beitragen. Es sei denn, Tütenkleben im Knast ist ein versicherungspflichtiger Job.

    4. Sachsen und Thüringen als Altersitz werden immer beliebter unter den westdeutschen Rentnern. Man sollte sich einmal fragen, warum das so ist. Liegt es wirklich nur an den preiswerten Mieten und relativ niedrigen Lebenshaltungskosten, an den schönen Landschaften und Städten, der Nähe zu Tschechien und Polen? Oder liegt es daran, dass es der Ausländeranteil verschwindend gering ist?

  16. @#18 deva (26. Aug 2007 19:06)

    Diese Vorstellung wirkt auch bei Frauen. Ob lesbisch oder nicht. Im letzteren Fall erst recht.

  17. Sogar eine grosse Zeitung in Malaysia schreibt nichts von einer „Hetzjagd durch die Stadt“, sondern von einer „Verfolgung über den Marktplatz“ (Town Square). So war es ja auch.

    Sieht man ein solches Ereignis aus dieser Entfernung genauer, oder besteht dort kein Interesse an Panikmache und Übertreibung wegen ideologischen Interessen ?

  18. @ #20 Katrin

    Mich ärgert es auch seit langem, dass man für Ostdeutschland nur „Programme gegen Rechtsextremismus“ und sonst öffentlich wenig übrig hat. Solange der Osten abgesperrt war, war er wahrscheinlich noch romantisch, jetzt muss es halt schon weiter weg und exotischer sein, um interessant und hilfsbedürftig zu sein.

  19. @ 22. Pinguin

    Vollsäule, aber nicht auf schwäbisch lesen.

    Würde ohne Diminutiv auch passen…

  20. Naja, egal, wie der Ablauf genau war und wer da wie angefangen hat: wenn da wirklich Parolen wie „hier regiert der nationale Widerstand“ und „Ausländer raus“ und ähnliches skandiert wurden, dann deutet das schon auf verbreitetes rechtes Gedankengut hin, und das ist in jedem Fall bedenklich. Das sollte man jetzt auch nicht schönreden.

  21. Aha, also Unschuldvermutung und Vertrauen auf Strafverfolgungbehörden sind also out? Und das Urteil soll so ausfallen, wie man es sich wünscht, und nicht so, wie es die Fakten dann hergeben? Wenn schon Politiker so denken, was erwarten sie dann noch von den Bürgern bzgl. ihrer Meinung zu rechtsstaatlichen Prinzipien?

    Ich kann es nur wiederholen: Rechts tummeln sich ein paar extremistischer, undemokratischer Nazi-Parteien, und links drängeln sich alle restlichen Parteien, möglichst die Linkeste zu sein. Dazwischen? Nichts! Und Politiker wundern sich über Zulauf zu den undemokratischen Rechten?

  22. Der angemaßte Anspruch nach Deutungshoheit und Entscheidungskompetenz, man kann auch sagen, moralischer Größenwahn, ist immer wieder hübsch zu lesen.

    ———————————————

    Arbeitskreis freiberuflicher Teilzeitrichter und kritischer Hobbydetektive innerhalb der Weltverbesserungsliga

  23. @ #26 Arwen

    wenn da wirklich Parolen wie “hier regiert der nationale Widerstand” und “Ausländer raus” und ähnliches skandiert wurden, dann deutet das schon auf verbreitetes rechtes Gedankengut hin

    „rechtes Gedankengut“ ist an sich schon ein hohler Begriff, und durch die inflationäre Verwendung ohne genaues Ansehen der Tatsachen ist er so leer geworden, dass ich ihn wahrscheinlich auf jedes dritte Zitat von Mahatma Gandhi oder Mutter Teresa anwenden könnte. Rechtsextremismus muss bekämpft werden, aber wenn man bei jedem Jugendlichen, der im Suff was Falsches sagt, gleich die große Sirene losheulen lässt, dann schadet man der Bekämpfung mehr, als man ihr nützt!

  24. Wieder mal ein super PI- Beitrag! Es macht Freude, ihn zu lesen!

    Zum Thema selbst: solange die selben Personen (oftmals und bedauerlicherweise in Macht- und Entscheidungspositionen) und Medien (immerhin mit Informationsauftrag) auf Angriffe von „Südländern“ auf Schwarze oder von „Südländern“ auf Polizisten nicht in gleicher Weise reagieren wie auf tatsächliche oder vermutete „rechtsextreme“ Übergriffe sind sie einfach unglaubwürdige Heuchler – und Heuchler sind echt das Letzte!

  25. @31
    Die Vorstellung vom muselfreien Osten kannst Du vergessen. Die hatte ich auch, bis ich in Thüringen auf Schamtuchträgerinnen treffen musste. Nur das Ausmaß ist wohl nicht so schlimm wie im Ruhrpott- und hier ist es wirklich, wirklich schlimm;

  26. #26 Arwen
    …wenn da wirklich Parolen wie “hier regiert der nationale Widerstand” und “Ausländer raus” und ähnliches skandiert wurden, dann…

    Ja genau. Wenn, wenn, wenn.
    Aber Fakten hierzu gibt es noch immer nicht. Warum nicht?

    Wo sind die Zeugenaussagen? Warum stehen diese Leute nicht vor der Fernseh-Kamera? Die Einzigen die sich interviewen lassen – nämlich die Anwohner in Mügeln – haben von dem Nazi-Volksfest offenbar nichts bemerkt.

    Also nochmal: wo sind die Zeugen? Wenn ich ringsum Nazis und rechte Sprechchöre erlebe, brauche ich nur das Handy rauszuholen und auf „Aufnahme“ zu drücken. Am nächsten Tag bin ich reich, denn dieses Live-Material wird mir jede deutsche Boulevard-Zeitung aus den Händen reissen.

    Jede Schulhof-Schlägerei in Deutschland findet man mittlerweile auf Youtube. Aber beim großen Nazi-Happening haben alle braven Linken aufs Aufnehmen vergessen?

  27. Ich finde Frau Roths Urteilsvermögen und Einlassungen zum Thema „Einwanderer“ und „Integration“ auch total daneben, ABER nicht alles was sie in Ihrem Brief oben schreibt, ist auch falsch.

    Leider schießt PI hier etwas übers Ziel hinaus. Wenn Frau Roth z.B in Israel zu anderen Erkenntnissen kommt, als zuvor, dann soll man sie dafür loben und nicht noch verulken. [-> Liebe deine Feinde!]

    Es ist ein klare Sache, daß es im Osten übelsten Fremdenhaß und Antisemitismus gibt, und den soll man nicht wegdiskutieren. Gegen Islamisierung zu kämpfen ist das eine, aber Ausländerhaß quasi zu negieren ist das andere.

    Ich bin nicht der Meinung von PI … aber Stefan hört ja leider nicht auf mich.

    LG Jörg

  28. #29 + 26

    Hallöle, ich wollte heute eigentlich den PC aus lassen, aber es gibt ja news von Claudi!

    „wenn da wirklich Parolen wie “hier regiert der nationale Widerstand” …“

    Ein bissel weiter oben war vom „Bodensatz“ die Rede. Und bei 50 Besoffenen finden sich garantiert welche, die den markigsten Spruch drauf haben wollen.

    Stellt euch mal vor, da steht so ein Typ mit Bierfahne, glasigem Blick, offenem Hosenstall und nach einem zünftigen Rülpser entweicht ihm „hier regiert der nationale Widerstand, hick!“
    😉

    Aber noch was andres: Hat man denn nicht auch im Westen 2 Neonazis ausgemacht, die 2 Afrikaner auf einem Weinfest gehauen haben sollen?
    Afrikaner,hier= Ägypter + Sudanese.
    Der Deutschlandfunk ist so merkwürdig still geworden in dieser Angelegenheit.

  29. Claudia Fatima Roth gehört zur Speerspitze der Dressurelite, deren Ziel es ist, das Land Goethes, Schllers, Kants, Luthers, Einsteins, Bachs…. zu Mohammedanisieren!

    Und dazu ist Fatima Roth wie der ganzen Dressurelite jedes Mittel recht!

    Während sie nach jedem Terroranschlag barbarisch-archaischer MohammedanerInnen davor warnt, das MohammerdanerInnentum unter „Generalverdacht“ zu stellen und bei Christiansen den hanebüchendes Unsinn von der „Religion des Friedens“ in Bredehorstscher Dummheit zu kolportieren vermag, stellt sie mal eben fünf Bundesländer ohne ihr Hirn einzuschalten pauschal unter „Generalverdacht“!

    Claudia Fatima Roth, die kinderlose StudienabbrecherIn der „Theaterwissenschaften“, die „Dramaturgin mit Vorliebe für Brechtsche Dramen auf italienisch (!!!)“, die verzogene Arzttochter, der ein richtiges Studium zu anstrengend war, die sich in Kreuzberg wohler fühlt als zuhause in Bayern, diese Bundesempörungsbeauftragte, für die „Familie keine Wert an sich ist“, begeht täglich Landesverrat!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  30. Der Brief besagt: Ganz gleich was die Ermittlungen auch ergeben mögen. es hat so zu sein wie es sich in Frau Roths blühender Fantasie abgespielt hat. Aus jener stammt offenbar folgender Satz:
    …eindeutig neonazistischen Parolen “Hier regiert der nationale Widerstand”
    Sehr sonderbar, wo doch selbst der „Spiegel“, der doch sonst nicht eben zimperlich mit Unterstellungen gegen die Bürger der Gemeinde Mügeln ist, nichts davon zu berichten wusste.

  31. #30 Roland:


    Zum Thema selbst: solange die selben Personen (oftmals und bedauerlicherweise in Macht- und Entscheidungspositionen) und Medien (immerhin mit Informationsauftrag) auf Angriffe von “Südländern” auf Schwarze oder von “Südländern” auf Polizisten nicht in gleicher Weise reagieren wie auf tatsächliche oder vermutete “rechtsextreme” Übergriffe sind sie einfach unglaubwürdige Heuchler – und Heuchler sind echt das Letzte!

    Mein Reden!

  32. #22 Menschlicher Pinguin (26. Aug 2007 19:34) Wie heißt Vollpfosten eigentlich weiblich?

    Vollpfostenline!!!

  33. #36 Jörg
    …Fremdenhaß und Antisemitismus… …soll man nicht wegdiskutieren.

    Und wer macht das? Wir regen uns doch hier bloß darüber auf, daß man uns mit Falschinformation füttert. Das ist legitim.

    PS: Ist niemandem aufgefallen, dass von den 8 angeblich ins Krankenhaus geprügelten Indern bisher nur 4 sichtbar waren? Wo sind die anderen 4? Oder sind deren Verletzungen plötzlich genauso verschwunden wie die angebliche 50köpfige Nazi-Truppe?

    Warum hat die Polizei schon wieder totales Sprechverbot, genau wie beim gefälschten Nazi-Überfall auf den gefälschten äthiopischen Wissenschaftler?

    Es gibt längst gesicherte kriminaltechnische Erkenntnisse, warum dürfen die nicht veröffentlicht werden? Fingerabdrücke auf dem gesammelten Glas aus der Bierzelt-Umgebung wird man im Hochtechnologie-Land Deutschland wohl noch sicherstellen können? Wer hat mehrere Prügelei-Teilnehmer mit abgebrochenen Bierflaschen attackiert und verletzt?

    Es gibt heute kein Bierzelt mehr ohne wenigstens eine Kamera. Wo ist das Filmmaterial? Wer ist darauf zu sehen?

    Warum erzählt man uns über die Medien weiterhin eine vollkommen unglaubwürdige Sch****-Geschichte?

  34. …eindeutig neonazistischen Parolen “Hier regiert der nationale Widerstand”
    Sehr sonderbar, wo doch selbst der „Spiegel“, der doch sonst nicht eben zimperlich mit Unterstellungen gegen die Bürger der Gemeinde Mügeln ist, nichts davon zu berichten wusste.

    ….immer wieder das gleiche Possenspiel die vermeintliche Nazikeule, das ist nur noch ermüdend und so verlogen, dass es selbst die eigenen ParteigängerInnen der guten Frau Roth nurmehr für ein paar Tage wahrnehmen.

    Aber wenn dann sukzessive, wie in diesem Fall auch, die Wahrheit an den Tag kommt….Schweigen, aber nur in den PC konformen Medien und die Leserschaft der PI Medien bekommt Zuwachs, gut so!

  35. Die Geschichte stinkt doch zum Himmel. Das ist mittlerweile jedem klar, der nicht von der „Kampf gegen rechts“-Industrie gesponsert wird.
    Wo sind die verletzten Deutschen? Warum wird über die nicht berichtet? Warum kommt niemand der Beteiligten im Bierzelt zu Wort?

  36. Claudia Roth:

    Hört doch endlich mal auf dem Aussehen dieser Frau herumzureiten. Das ist nicht witzig. Abgesehen davon hat jeder Mensch das Gesicht, das er verdient.

  37. Genau Katrin!

    Dazu fällt mir folgende Geschichte ein:

    „Wie verhütet Claudia Roth??????

    Mit dem Gesicht!!“

    Alt aber gut!

  38. Der Grundsatz der Unschuldsvermutung im deutschen Strafrecht gilt anscheinend nur dann, wenn unsere Bundesislamisierungsbeauftragte ihre Genehmigung dazu erteilt.

  39. Und schon wieder diese Visage. Warum nur laesst man uns so leiden. Soooo boese sind wir nun doch auch wieder nicht, um solch eine Strafe auferlegt zu bekommen.

  40. Ich finde ihre Ausführungen durchaus verständlich. Zudem glaube ich, dass das „rechte“ Problem in Ostdeutschland ein viel größeres als in Westdeutschland ist.

  41. Nach gutmenschlicher Doktrin muß der Schwarze (Ermyia oder die Inder) das Opfer sein und die Täter müssen Neonazis sein.

    Anders darf es einfach nicht sein. Es darf nicht sein, was nicht sein kann. Niemals war das erste ein eskalierter Streit unter besoffenem Gesockse und niemals hat die Prügelei in Mügeln ein anderes Motiv als rassistisches Nazitum. Niemals.

    Und wenn es doch anders sein sollte, wenn Gerichte anders urteilen, dann wird es eben passend gequatscht.

    Diese Frau (?) ist unerträglich.

    Wäre das schön, wenn ihr ein muselmanischer Schläger mal nachts…….. aber nein, das wünsch ich niemandem.

  42. # 46 Koltschak

    Es gibt noch was besseres: Warum werden Frauen lesbisch? Weil sie zu hässlich sind, um einen Mann abzubekommen.

    Das mit der Gesichtsverhütung haut nicht hin, mittlerweile dürfte Frau Roth auch die Meno-Pause ereilt haben. Oder sie befindet sich mitten in den Wechseljahren, was ihre öffentlichen Wallungen und Aufbauschungen zumindest teilweise erklärt.

  43. @#20 Katrin : Ach die deutschen UNis sind schon ganz gut, dafür dass sie nur 500 Euro pro Sem wollen. Die beste deutsche Uni ist die LMU auf Platz 53. Wir sind auf jeden Fall unter den Ländern in der Weltspitze. Die Top 20 besteht aus 18 US Unis und 2 UK, dann kommen 2 Japan unis vor uns, einzelne Lichtblicke aus France und Switzerland, sonst nur US. Die erste Skandinvische UNi ist Karolinska Inst Stockholm und ebenfalls auf Platz53 wie Munich.
    Die deutschen UNIs sind schon teilweise ganz gut in ihren Gebieten. Wir sind 6 mal in der Top 100, während France 3, Japan 5 usw. DIE USA ist halt WELTMACHT! England hat seine Kaderschmieden, aber eine Frage bleibt.? WO ist FINNLAND?? 🙂 Mit einer UNI auf Platz 73.

    Glaubt dieser Bildungsdiskussion kein Wort.
    Wir haben nur ein generelles Leistungs-decline in den Schulen, wegen den 68er Lern-/Erziehungmethoden. Das offene dreigliedrige Schulsystem ist das beste Modell der Welt meiner Meinung nach. Es muss nur für Leistung offen sein,d.h. wer gut in der Real ist kann schnell aufs Gymnasium etc.

    Hier das Ranking

    http://ed.sjtu.edu.cn/rank/2007/ARWU2007_Top100.htm

    Ich halt vor allem nichts von dem UN-Bildungs-nonsense. Die haben kein plan. Deutschland lass dir auf keinen Fall von irgendwelchen sog. UN-Experten sagen wie das Schulsystem zu sein hat.

  44. Da hast Du Recht. Die nächsten UN-Experten für Menschenrechte sind Lybien und Iran……………

  45. Es suggeriert, dass die (in Wahrheit überwiegend linke) bundesdeutsche Justiz noch immer vom Geist der 30er Jahre durchsetzt ist.

    Wie kommt man denn auf sowas? Eine Fehlinterpretation.

    Ich bin dafür Deutschland flächendeckend mit Kameras auszustatten. Das würde in solchen und anderen kriminellen Fällen schnell zu einer Aufklärung führen. 😉

  46. Was der Topf für Gewalt gegen Rechts schon wieder leer? Sollte schnellstens aufgefüllt werden.War im Urlaub an der polnischen Ostsee,erfreulicher Weise kein einziger Musel. Erholung pur!

  47. Wie wäre es, wenn wir uns darauf konzentrieren würden, die Aussagen der Claudia zu kommentieren,statt uns mit ihrer Warze und mit ihrem Sexualleben zu beschäftigen? Klar, wir mögen sie nicht. Aber darum geht es ja gar nicht. Es geht darum, die Verhältnisse im Land zu verbessern, die Leute zurückzudrängen, die so denken wie sie.

  48. Geht es nur mir so?

    Ich konnte das Rothsche Gewäsch nicht fertig lesen. Ist das wirklich noch Realität, oder bin ich in einem falschen Psychofilm gefangen?
    Heute, Sonntag, musste ich auch den internationalen Frühschoppen (oder wie das jetzt heißt) abschalten, da mir dabei schlecht wurde.

  49. #52 JFK
    Völlig richtig, ich habe letztens (war ein Link in diesem Blog) mir die Abschlussprüfung für hessische Hauptschüler angesehen. Diese hätte jeder 4rt Klässler in den 50er Jahren beantworten können.Ja, ich bin so alt.

  50. So lange die Opfer ausländischer Gewaltkriminalität immer nur entfernt wohnende Deutsche, Schüler in ärmeren Stadtteilen, einfache Frauen, kleine Polizisten etc. etc. etc. sind, wird sich bei Linken und Grünen nichts ändern,

    erst wenn die Einschläge immer näher kommen und sie am eigenen Leibe spüren, was sie angestellt haben – dann – erst dann könnte vorsichtig ein Umdenken stattfinden –

    wobei bei Claudia weiß ich nicht. Wenn der mal ihre Handtasche von einer Bande Türken oder Araber geklaut wird – dann wird sie behaupten, es waren Rechtsradikale.

    mfg
    olifant

  51. „Deutschland den Deutschen“ist „rechtsextremistisch?

    Was steht im Header der größten türkischen Zeitung, sollte C. Benedikta Roth doch wissen.

    Genau:

    „Die Türkei den Türken!“

    Wie nennt sie sowas, das sollte man sie unbedingt fragen:

    [b]„Wir schlitzen euch deutsche Schweine auf“[/b]

    50 rassistische, deutschenfeindliche Türken hetzen ein junges Deutsches Pärchen; der Junge wehrt sich mit improvisierter Waffe, deswegen wurden sie nicht (halb-)totgeschlagen.

    FOCUS:

    >>
    [b]Migranten-Gewalt
    Täglicher Terror auf Berlins Straßen[/b]

    Um der Jugendgewalt in Berlin Herr zu werden, hat die Polizei sechs „Operative Gruppen“ gebildet. Sie haben fast nur mit ausländischen Jugendlichen zu tun.

    Die 21-jährige Jennifer P. und der 35-jährige Kay L. fürchteten um ihr Leben.
    Sie waren ungewollt mit Aynur E. in Streit geraten. Der junge Mann hatte die Türkin auf der Badstraße versehentlich angerempelt. Daraufhin prügelte Aynur mit ihrer Handtasche auf Kay ein und holte via Handy Verstärkung.

    „Wir schlitzen euch deutsche Schweine auf“

    Das deutsche Pärchen flüchtete sich in einen Lidl-Supermarkt.
    „Es dauerte keine fünf Minuten, bis unser Laden voll mit Ausländern war“, berichtet Verkäuferin Denise Schmiechen.
    50 junge Männer „türkischer Nationalität“, die vor dem Supermarkt tobten, zählte die Polizei. Es herrschte Lynchstimmung. Die Beamten hörten, wie aus der Menge gerufen wurde:

    „Ihr lebt nicht mehr lange, wir schlitzen euch deutsche Schweine auf!“

    Die Meute drang in den Supermarkt vor. Kay L. schnappte sich einen Besen und brach ihn ab, um sich gegen die Angreifer zu verteidigen. Nur durch den Einsatz zahlreicher Beamter konnte die Situation einigermaßen beruhigt werden: Polizisten mussten den Bürgersteig räumen und das Paar aus dem Geschäft unter Rufen eskortieren, wie

    „Wir bringen euch um, ihr deutschen Drecksschweine!
    Das ist unser Bezirk, verpisst euch!“

    Für die Verkäuferinnen sind solche Beschimpfungen Alltag:
    „Gerade die jungen Ausländer beleidigen uns ständig“, sagt Melanie Dayan. Manchmal reiche es, wenn ein Artikel ausverkauft sei.

    Jagdszenen auf dem U-Bahnhof

    Wie brisant die Lage in der Badstraße ist, bestätigte sich am 8. Februar.
    Als Polizisten drei junge Ausländer überprüften, kam es “sofort“, wie es in einem Polizeipapier heißt, zu einer „Menschenansammlung mit 30 Personen, überwiegend mit Migrationshintergrund“. Wieder wurde die Polizei bedrängt. Die Menge versuchte, die Festgenommenen zu befreien.

    Jagdszenen auch einen Tag später auf dem U-Bahnhof Osloer Straße in Wedding.
    Etwa 20 Mitglieder der Jugendgang „Arabian Ghettoboys“ umstellten einen deutschen Jugendlichen. Sie raubten ihm das Handy und machten gleich ein Foto vom Opfer, für den Fall, dass es Anzeige erstattete: „Dann kriegen wir dich!“
    Der Junge ließ sich nicht abschrecken und ging zur Polizei.
    Die fand bei den Tätern diverses Beweismaterial, unter anderem Fotos von weiteren Überfallenen. [b]Doch die Staatsanwaltschaft beantragte für die jungen Araber keine Haftbefehle.[/b]

    Überfall im Stadtpark

    Die Polizei tut, was sie kann. Die Beamten Volker Kröger und Sascha Hübner von der „Operativen Gruppe“ Jugendgewalt sind zivil auf Streife im Wedding unterwegs und bearbeiten täglich mehrere Fälle gleichzeitig – genau wie in den anderen fünf Berliner Polizeidirektionen.

    Zum Beispiel den Fall Imran. Gefesselt führen sie den 18-Jährigen in den Weddinger Park Humboldthain. Dort hatte er [b]mit zwei Komplizen zwei deutsche Mädchen, 16 und 18 Jahre alt, überfallen. Er stach der Jüngeren in den Bauch[/b] und verlangte Handy sowie MP3-Player. Die junge Frau erlitt zwar nur eine oberflächliche Verletzung, steht aber noch Tage später unter Schock: „Wir haben jetzt Angst vor den Kumpels der Jungs, weil wir sie angezeigt haben.“

    Imran, konnte flüchten, wurde aber von Krögers und Hübners Truppe geschnappt. Die Beute hatte er in einem türkischen Internet-Café schnell zu Geld gemacht. …

    [b]Terror in Schwimmbädern[/b]

    Auch den Stadtteil Pankow hat es inzwischen erwischt: Eigentlich eine bürgerliche Gegend mit Schwimmbad direkt am Schlosspark. Der Ausländeranteil ist hier relativ gering. Doch seit zwei Jahren habe sich die Struktur der Badegäste radikal geändert, berichtet ein Mitarbeiter. „Aus dem Wedding kommen neuerdings viele junge Ausländer.“ Das hat Folgen: Die arabischen und türkischen Jugendlichen stehen in großen Gruppen zusammen, verbreiten eine bedrohliche Atmosphäre. „Oft pöbeln sie deutsche Jungs und Mädchen an.“

    Mit der Folge, dass diese jetzt das Pankower Bad meiden – spätestens seit im Sommer 2006 die Situation völlig eskalierte: Rund [b]„200 jugendliche Ausländer“, wie ein internes Polizeifernschreiben vermerkt, „randalierten“. [/b]Absperrseile und Haltestangen wurden aus der Verankerung gerissen, die Schwimmmeister mussten das Bad von der Polizei räumen lassen. Auf ähnliche Zustände richten sich die Angestellten auch in diesem Sommer ein. Der Mitarbeiter meint: „Wir bräuchten dringend mehr Sicherheitskräfte, doch dafür fehlt uns das Geld.“

  52. „Neues von Claudia“ ist ja immerwieder lustig aber das Bild… das Bild…oh….weia!

    Dieser Blick gibt aber ihre Denke recht gut wieder.

    …oh ich muß mal eben weg…….. # ….

  53. Liebe PI Leser und Kommentarschreiber.

    Für Leute wie Claudia Roth, Medienleute seit ihr Rechtsradikale und Neonazis, die zwar nicht so mental beschränkt wie normale Neonazis sind, aber doch bestimmte Fähigkeiten fehlen.
    (abgewandelt)
    Sorry.
    Und jeder der bezweifelt das die Mügelner Hetzjagd so stattgefunden hat, wo 8 hilflose unschuldige Inder zu Opfer wurde, ist ein Verharmloser von rechter Gewalt wenn nicht sogar ein Beführworter.

    Gehört heute im Internationalen Frührentnerschoppen.

    PS:

    Die Partei, die Partei die hat immer Recht und Genossen es bleibe dabei.

  54. # 42: „Wir regen uns doch hier bloß darüber auf, daß man uns mit Falschinformation füttert. Das ist legitim… Ist niemandem aufgefallen, dass von den 8 angeblich ins Krankenhaus geprügelten Indern bisher nur 4 sichtbar waren? ..Oder sind deren Verletzungen plötzlich genauso verschwunden wie die angebliche 50köpfige Nazi-Truppe?“

    Lieber Torte-ins-Gesicht:

    Wir regen uns bloß darüber auf, daß nur 4 Inder schlimme Verletzungen hatten und ausländerfeindliche Parolen gerufen haben?

    Wenn es nur 4 waren, ist es trotzdem falsch. Auch wenn die Medien übertreiben, gibt es diesen Ausländerhaß und auch Antisemitismus besonders im Osten in Deutschland (natürlich auch im Westen!).

    Soll heißen: ich glaube nicht an die anständigen, weißen Deutschen, die arme Opfer sind von bösen muslimisch motivierten Indern. Das sollen doch wohl Stefans wiederholte Blog-Nachrichten zum Thema bedeuten. Oder wieso wird das hier wiederholt gebracht? So jedenfalls erhält man dann viele „rechte“ Leser, die die Auflage steigern und die NPD freut sich richtig über diese neue Betonung bei PI. Außderdem kann man sich dann ja auch so geil endlich mal über die „Fresse“ von Frau Roth auslassen, die meiner Meinung nach trotz aller Verwirrungen ihrer Gedanken ein Mensch ist und auch Respekt als Mensch verdient, statt sexistische Bemerkungen unter der Gürtellinie.

    Nur weil die Medien viel Schrott und Müll, Übertreibungen und Lügen schreiben, ist der Kern der Nachricht dennoch, daß im Osten Rechtsradikalismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus mehr „gelebt“ wird als woanders. Und die von euch so zurecht kritisierten Islamisten haben sich längst mit diesen NS-Kameraden verbrüdert, schließlich sind beide gegen Israel, die USA und gegen alles Freiheitliche und Gute.

    Deshalb geht diese ganze „Aufdeckungskampagne“ von PI zum Fall von Mügeln genau nach hinten los. Die „sauberen Deutschen“ sind also unschuldiger als man denkt und die „bösen Ausländer“ die eigentlich Schuldigen – das ist nur noch peinlich bei PI!!!

    Ich weiß aus eigener Erfahrung als Freund von christlichen Afrikanern in Hannover, was diesen Leuten, die das Gegenteil von Islamisten und Sozialleistungsempängern sind, von Deutschen und Behörden erdulden müssen. Und ich weiß auch, wie sich ein Nazi-Block auf offener Straße verhält – aus eigener Erfahrung.

    PI sollte endlich in dieser Sache aufhören, Mitschuldige zu entlasten und Gewalttaten zu relativieren. Das ist weder moralisch noch taktisch klug, es sei denn man muß unbedingt 15.000 Leser am Tag behalten. Es gibt ein gutes Wort aus der Bibel, das heißt:

    „Wenn eure Gerechtigkeit nicht größer ist als die der Pharisäer, werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen“

    Anders formuliert: Was man selbst den Islamisten vorwirft, sollte man nicht in gleicher Weise leben. Respekt, Würde, Feindesliebe, Gerechtigkeit, Gnade, Barmherzigkeit sind genau so christliche Werte wie Wahrheitsliebe. Wer selbst ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.

    Shalom
    Jörg

  55. # 42:
    „Für Leute wie Claudia Roth, Medienleute seit ihr Rechtsradikale und Neonazis, die zwar nicht so mental beschränkt wie normale Neonazis sind, aber doch bestimmte Fähigkeiten fehlen.“

    So sieht das nämlich aus, da hast du recht. Es geht um die WIRKUNG! Und das alles nur, weil Polemik der zweite Vorname von PI ist. Inhaltlich ist PI nämlich im großen und ganzen klasse. Von der Form her ist es oft nicht besser als die kritisierten Leute und Geister.

    Oder versteht unter Politically Incorrectness auch Darstellungen Andersmeinender unter der Gürtellinie?

    Na gut, wenn die Nazis und die Islamisten die Juden auch häßlich darstellen, dann also darf PI das auch mit Frau Roth machen, gell? Weil die so abstoßend aussieht! Oder kann man an der Frau ggf. auch Gutes entdecken? Ich nenne das als gelernter Grafiker „Graphic Undifferentiatedness“ – lang lebe das polemisierende Bild, das legt fest, wie Frau Roth zu sein und zu denken hat. Und wehe, sie sagt dann mal was richtiges, dann würde das Feindbild arg wanken. Differenzierung statt Verallgemeinerung wäre ein wichtiges Werkzeug, um PI erwachsener und seriöser zu gestalten.

    Shalom!
    Jörg

  56. @37 Eurabier

    jetz habe ich aber die Faxen dicke hier.
    darf ich mal eben deine Liste der Superdeutschen aufdröseln?
    1. Goethe wäre gerne Shakespeare gewesen.
    2. Schiller wäre gerne Goethe gewesen.
    3. Kant kenne ich nicht.
    4. Luther war extremer Judenhasser
    5. Einstein hatte unrecht, Gott würfelt.
    6. J.S.Bach war extremer Judenhasser.

    Aber den allergrössten deutschen Denker, Friedrich Nietzsche, den hat hier keiner auf der Rechnung.

    Darauf ein Eurabier.
    Prost

  57. Zuerst zum Beitrag #20 von Katrin.
    Gut gescheieben , gefällt mir sehr. 🙂 😉

    Wieso sind die 8 Inder eigentlich wieder alle relativ gesund, während ein Deutscher der im Festzelt verletzt wurde, bevor das ganze draußen eskalierte , immer noch im Kranhaus liegt?

    Kann man mit einem zerbrochenen Krug wirklich einen Deutschen mit normalen Kraft die Arterie in der Leistengegend durchtrennen? Waren etwa Messer statt zerbrochener Krüge im Einsatz?

    Wieso kam es im Festzelt zum Einsatz von Pfefferspray ? Kennt hier jemand einen Mann, der Pfefferspray in seiner Handtasche trägt; oder wurden ein paar Inder doch handgreiflich gegen eine Frau?

    Am Tag nach dem Mügelner Zwischenfall las ich über den Mügelner Zwischenfall, daß etwa ein Dutzend Verfolger hinter den Indern her war.
    Augenzeugen berichteten das kein einziger Verfolger ausländerfeindliche Parolen gerufen hat.
    Die Polizei hat nach einer Woche noch immer keinen ausländerfeindlichen Hintergrund bei den Verfolgern feststellen können.

    Als aber sich eine angetrunkene Menge vor der Pizzeria ansammelte, kurz bevor die Inder in den Laden flüchteten, hörte man laut Polizei von 2 oder 3 Leuten ausländerfeindliche Parolen rufen.

  58. Auch der Fall von Ermyas M. war eindeutig rassistisch motiviert. Dass es nicht zu einem rechtskräftigen Urteil kam, lag an der schwierigen Beweislage und minderte nichts von dem, was offen sichtbar und auf der Mailbox des Telefons eindeutig verständlich war.

    Zu dumm, dass die Richter nicht ihrer Meinung waren Frau Roth. Mit einer parlamentarischen Immunität läßt sich offensichtlich besonders leicht ein Urteil eines Gerichts negieren und rechtsgültig frei Gesprochene verleumden …

  59. #66 Jörg (27. Aug 2007 00:51) Deshalb geht diese ganze “Aufdeckungskampagne” von PI zum Fall von Mügeln genau nach hinten los. Die “sauberen Deutschen” sind also unschuldiger als man denkt und die “bösen Ausländer” die eigentlich Schuldigen – das ist nur noch peinlich bei PI!!!

    Ist doch blödsinn, was Du schreibst. In dem Text ganz oben steht doch: „Rechtsradikale Gewalt ist nicht schönzureden und muss energisch bekämpft werden.“

    Tomaten auf den Augen ?

  60. Die Verleumdung ist in § 187 StGB folgendermaßen definiert:

    „Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

    Wie wohl der Bundesrat über einen Auslieferungsantrag entscheiden würde …

  61. Der Osten ist ausländerfeindlicher als der Westen? Wo hast du den Unsinn her.

    Den Antisemitismus hat nicht alleine „Rechts“ für sich gepachtet, waß mancher Linker so von sich gibt, würde jeden Antisemiten begeistern.
    (Siehe PDS Wahlerfolge im Osten)

    Wenn meine teure Lederjacke kaputt ist, geh ich zur Änderungschneiderei die einer netten Vietnamesin gehört, und lasse sie dort wieder „ganzmachen“, 😉

    Wenn ich einen Film ausleihen möchte, gehe ich zur nächsten Videothek wo eine junge hübsche Afrikanerin arbeitet, die aber leider „bockig“ ist. 😉

    Mocambiquaner/Schwarzafrikaner die in der DDR studieren und arbeiten konnten, dann bleiben konnten und jetzt arbeiten gehen. Keine Asylanten/Wirtschaftsflüchtlinge wie in der BRD die Drogen verkaufen

    und andere Beispiele die ich im Westen bisher nicht gesehen habe.

    Griechische und thai/vietnamische Restaurants wo ich gerne mit meiner Familie zum Essen hingehe.

    Ich bin immer wieder froh im Osten mit der Bahn zu fahren. Dort sind keine Musel und Südländergruppen die ihr Machotum und Herrenmenschentum ausleben, nur vietnamesische /asiatische Familien fallen auf.

    Warum, weil die DDR nur Leute reingelassen hat die ihnen nützen die das System nicht aussnützten. Warum, weil die DDR sehr intolerant mit solchen Leuten umging und diese schneller rausgeworfen wurden, als diese sich rechtfertigen konnten.

  62. #72 12. September 1683 (27. Aug 2007 01:37)

    Die Verleumdung ist in § 187 StGB folgendermaßen definiert:…..
    „Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet,……gekürzt…oder mit Geldstrafe bestraft.“

    aha sieh an und wann wird der angewendet (nur mal so allgemein frag, geht NICHT gegen Dich)

    Sorry aber ich halte das in der Praxis für mumpitz in diesem Land wo noch nicht einmal die Geheimdienste die Rechner der wichtigsten Ministerien im Griff haben.

    geht ebenfalls NICHT gegen Dich.

  63. Kein Problem. In Deutschland gelten bestehende Gesetze ebenso wie in Österreich leider nicht für Abgeordnete des Parlaments. Und egal ob Heeresnachrichtenamt oder Dienst, oder BND alles die selben überbezahlten Pseudos.

    Auffallend ist aber, dass die Roth immer wieder wider besseren Wissens Verleumdungen und Unwahrheiten hinausposaunt und bei islamofaschistischen Übergriffen von Türken, Libanesen usw. ihr Zuckergoscherl hält als wär es zugenäht …

  64. @1683:

    Wenn ich wütend auf einen Menschen bin und ihn verbal angreifen möchte, benutzt jeder das Manko seines Gegner dafür, um diesen dann zu beleidigen. Bei Ermya war dies eben der Begriff „Neger“ oder „Nig***“

    Es gab Zeugen die berichteten das Ermya an diesem Abend bereits mehrfach handgreiflich gewesen war, und bestätigten das er schwer angetrunken war.

  65. Ich habe den Fall des äthopischen „Wissenschafters“ durchaus mitbekommen. Die beiden Tatverdächtigen wurden mit einem Hubschrauber abgeholt und schon vor der Verhandlung wie Schwerstverbrecher behandelt. Ein ordentliches Gericht hat sie freigesprochen und Frau Roth negiert das Urteil. In meinen Augen erfüllt ihr Antwortschreiben den Tatbestand der Verleumdung. Mir ist aber durchaus bewußt, dass Abgeordnete zum Bundestag eine gewisse Narrenfreiheit besitzen solange sie ein Mandat haben …

  66. Vom Steinewerfer Joschka hört man seltsamerweise seitdem er nicht mehr durch sein Mandat geschützt ist recht wenig …

  67. Tja Joschka macht sich nen ruhigen Lebensabend in den USA, der kommt nicht mehr zurück wozu auch hat ne lockeren zu gut bezahlten Job Gast“professor“ an einer Uni:

    Von einem Studienabschluss zum Dr. oder gar Professor ist mir bei ihm nichts bekannt.

  68. OT

    #37 Eurabier (26. Aug 2007 20:55)

    “ 2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee“

    Es wird immer wahrscheinlicher,
    sehe ich mir die neuen „schönen“ islamkompatiblen Fenster an…

    Passt scho!

  69. @ 66 Jörg:
    Du schreibst eine Menge Unsinn, zum Beispiel das hier:
    Die “sauberen Deutschen” sind also unschuldiger als man denkt und die “bösen Ausländer” die eigentlich Schuldigen – das ist nur noch peinlich bei PI!!!
    Das hat hier niemand behauptet. Nur sollte man, bevor man eine ganze Stadt in Sippenhaft nimmt, die polizeiliche und staatsanwaltliche Untersuchung abwarten, nicht wahr? Was Roth und Konsorten sowie mehrheitlich der deutsche Medienwald betreiben, ist das, was man allgemein als Lynchjustiz bezeichnet.

    Im übrigen – wenn PI Dir so peinlich ist – es besteht keine Lesepflicht. Ich winke auch zum Abschied. Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten!

  70. so liest man das öfter bei bestimmten gruppierungen: wenn realität und ideologie nicht übereinstimmen, pech für die realität.

    eine unglaubliche aussage einer bundestagsabgeordneten, eine enthüllung ihrer demokratischen einstellung. immer wieder ist man angesichts solcher aussagen fassungslos. wer solche abgeordnete hat, braucht isch über den zustand im inneren nicht mehr wundern.

    wien 1529

  71. Schaut mal auf http://www.abgeordnetenwatch.de, dort kann man der Frau Roth ja auch Fragen stellen, beim Beantworten ist sie aber zum Teil nicht so fleißig (bei Dingen, die ihr augescnheinlich unangenehm sind). So gibt es einen Eintrag, der sich mit der Problematik der MigrantInnengewalt gegen Schwule und Lesben beschäftigt, dieser ist vom 20. August und Frau Roth hat es bis jetzt nicht geschafft eine Antwort zu finden.

  72. #61 Philipp:


    “Deutschland den Deutschen”ist “rechtsextremistisch?

    Was steht im Header der größten türkischen Zeitung, sollte C. Benedikta Roth doch wissen.

    Genau:

    “Die Türkei den Türken!”

    Wie nennt sie sowas, das sollte man sie unbedingt fragen:

    Stimmt, Philipp, sehr guter Einwand! Im Grunde müsste die Hürriyet aufgrund dieser rechtsextremen Parole verboten werden. Aber auch (oder gerade) bei den Grünen misst man mit zweierlei Maß.

  73. @ 82 Beate Klein
    Nun muß ich Jörg aber mal in Schutz nehmen.
    Er hat stilistische Kritik an einer Reihe von Beiträgen geübt und mehr Differenziertheit eingefordert. Er war in seinen Beiträgen absolut sachlich und in keiner Weise polemisch. Deswegen ihn gleich verabschieden zu wollen, halte ich – gelinde gesagt – für überheblich und unverantwortlich. Können wir uns das in dieser Lage leisten? Es ist doch nicht zu übersehen, daß es eine Vielzahl von Beiträgen gibt, bei denen es nur darum geht, sich einmal so richtig auskotzen zu wollen.
    Es sei ihnen gestattet. Nur auf Dauer gesehen wird man in dieser Gesellschaft nicht allzuviel bewirken, wenn man sich auf das Proletenniveau von pöbelnden Glatzen und gewaltbereiten, haßerfüllten Moslems begibt.

  74. # 82

    Hallo, Beate,
    halte die Arbeit von PI für enorm wichtig. Möchte nur vermeiden, daß eine Abdriftung einsetzt und man von der anderen Seite vom Pferd fällt. Ich möchte einfach nur zu mehr Differenzierung anregen. Lies auch meinen Beitrag #42. Ich setze mich stark für ein Verbot der NPD ein – und das hat KEINEN gutmenschlichen Hintergrund. Es wäre gut, wenn PI hier eindeutiger Stellung bezieht.
    Verstehst du was ich meine?

    Die Bemerkung von dir „keine Lesepflicht“ finde ich dem Zusammenhang nicht angebracht. Solche Empfehlungen grenzen aus. Ich kenne das nur als Gleichschaltungsbestrebungen in Systemen, das ist auch eine typische deutsche Eigenschaft. Oder müssen alle „politisch inkorrekt Denkenden“ die gleiche Ansicht in Detailfragen haben? Untereinander Korrektur zu haben und anzunehmen ist überlebenswichtig. Lieber Gruß Jörg

  75. zu # 82 und # 87:

    KORREKTUR: Es muß natürlich heißen: „Lies dazu auch meinen Beitrag # 67“ (nicht 42). Sorry.

  76. Hallo Jörg,

    du forderst mehr Differenzierung, verteidigst aber auf der anderen Seite gerade jene, die nicht differenzieren – und das ist bei Frau Roth der Fall. Ergo misst du ebenso mit zweierlei Maß und solltest dir das gerade als Christ hinter die Ohren schreiben!
    Du stellst fest, dass nicht alles, was Frau Roth oben in ihrem Brief schreibt, auch falsch ist. Na, toll! Selbst die NPD hat mal ein „glückliches Händchen“, wenn sie z. B. feststellt, dass Ausländerkriminalität ein gravierendes Problem ist. Sollte man sie allein deshalb wählen?

    Wo bitte negiert PI Ausländerhass? Dass sich dieser Blog nicht schwerpunktmäßig darauf konzentriert, ist für dich ein Indiz dafür, dass Ausländerhass hier negiert wird? Liegt es möglicherweise daran, dass die üblichen Mainstream-Medien sich damit schon umfassend befassen, während Gewaltakte an Deutschen ignoriert oder nur am Rande in der Lokalpresse erwähnt werden?

    Wie kommst du darauf, dass Stefan Deutsche generell als anständig und „arme Opfer“ und Inder als böse und muslimisch motiviert?
    Dir ist offenbar nicht klar, dass es bei der wiederholten Berichterstattung über Mügeln über die Heuchelei der Medien geht, die arg einseitig berichten und an Wahrheit nicht wirklich interessiert sind. Sollte dir das als Christ nicht zu denken geben?

    Soll PI jetzt deiner Ansicht nach nicht mehr über Gewalt von Ausländern/Migranten/Moslems berichten, nur damit keine Schnittmenge zur NPD mehr besteht? Die wird es immer geben, ergo wäre die einzige Konsequenz, dass PI fortan nur noch über Rechtsextremismus – natürlich von Deutschen ausgehend – berichtet, so dass sich die NPD nicht mehr „freuen“ kann.

    Worin ich dir recht gebe, ist der Umstand, dass sich zu oft und in übertriebener Weise über das Aussehen von Roth ausgelassen wird. Das ist einfach unnötig und unsachlich. Man sollte dieser Person vielmehr mit sachlichen Argumenten entgegenkommen – und das ist ja auch trotz der Unsachlichkeit der Fall.

    Es ist gut, dass PI über Mügeln berichtet – und die damit verbundenen heuchlerischen Kampagnen, die letztlich nur das Ziel haben, Rechts-, aber nicht Linksextremismus einzudämmen, womit jegliche Menschen, die eine konservative Einstellung haben, an den rechten Rand getrieben werden. Ist das in deinem Sinn?

    Es geht hier nicht um „saubere Deutsche“ oder „böse Ausländer“, sondern um WAHRHEIT! Oder interessiert dich diese nicht? Warum gibt es nicht ganz einfach einen „Kampf gegen Gewalt“, warum keinen „Kampf gegen links“? Warum muss sich jemand, der im politischen Spektrum rechts steht, ständig rechtfertigen, dass er nicht rechtsextrem, kein Nazi ist, nur weil mit dem Slogan „Kampf gegen rechts“ eingebläut wird, dass „rechts“ sein etwas böses ist?

  77. @ benedikt und Jörg: Mir gehen die vielen, vielen „wohlmeinenden“ Ratschläge einfach nur noch auf die Nerven. Weder wollen noch können wir es allen Recht machen. Und Beiträge und Kommentare sollten fein säuberlich getrennt werden oder?

  78. Ich übernehme mal einen Kommentar von „NoDhimmi“ aus dem Thread über Mügeln:


    In der ARD-Tagesschau wurde auch der Inder mit dem blauen Auge mehrfach gezeigt.
    Was dagegen in der Tagesschau noch nie gezeigt wurde:

    Wie Menschen (ausschliesslich Deutsche) aussehen, nachdem sie von ausländischen Tätern, meistens Türken oder Arabern, schwer verletzt oder getötet wurden.
    – Der Familienvater, der in Köln von einem Türken ins Koma geprügelt wurde,
    – der Polizist, der in Berlin bei einem Schulfest von mehreren Türken u.a. mit einer Eisenstange lebensgefährlich verletzt wurde,
    – die 63-jährige Lehrerin, die in Berlin von einem 12-jährigen Türken niedergeschlagen und schwer verletzt wurde,
    (nur einige Beispiele aus vielen Fällen)
    werden in der Tagesschau und überregionalen Medien genausowenig erwähnt, geschweige denn im Bild gezeigt, wie die unzähligen täglich von muslimischen Jugendlichen aus rassistischen Motiven (”Schweinefresser, Scheissdeutsche”) angegriffenen deutschen Schüler.
    Für all diese deutschen Opfer gibt es keine Schweigemärsche oder Kerzen, keine Aufrufe
    zur Zivilcourage oder “Gesicht zeigen”, keine empörten Politiker-Reaktionen – es sind ja alles nur Deutsche.
    Ausländergewalt, obwohl sie tausendfach vorkommt, ist in den deutschen Medien KEIN THEMA.

    Es wäre schön, Jörg, wenn du die Differenzierung, die du bei anderen forderst, auch bei dir vornehmen würdest. Denn nichts anderes fordert PI – und das ist klar ersichtlich.

  79. # 90 + # 91:

    wird hier was absichtlich falsch verstanden?

    1) Ich bin nicht für Frau Roth und ihre politischen Idee und Absichten. Nur manchmal sagt sie auch wahre Sachen, dann gehört sie gelobt. Das nenne ich Differenzierung.

    2) # 82: Wahrsager – ich gebe dir ausdrücklich in der Sache recht! Das gehört thematisiert (mache seit Jahren selbst Arbeit gegen den mainstream in Presse und Politik zu Israel, USA).

    Ich will nur deshalb nicht zum Muslim-Hasser werden. Sondern ich unterscheide den Menschen als Menschen von seinem Geist (seiner Einstellung, seinen Gedanken).

    Im persönlichen Bereich gilt (im staatlichen Umfeld ist das schwierig:) Du kannst die Werke der „Finsternis“ (Islamismus) am besten durch Gutes überwinden. D.h.: Haß geht nicht weg durch Gegen-Haß, sondern wird durch Liebe und Annahme durchbrochen.

    Liebe und Annahme sind Haß und Ablehnung überlegen.

    Soll heißen: Absolute ABGRENZUNG zum Islam – RICHTIG! Dazu gehört es, wie PI die Wahrheit zu sagen.

    Den Koranfreunden geistliche Perspektiven bieten – auch RICHTIG! Biblische Botschaft: Er aß mit Verbrechern, Prostituierten, Säufern, Betrügern und Ausländern – und nicht wenige änderten nach er Begegnung mit Jesus ihr Leben total. Oder auch staatlich: Es ist gut, Einwanderer auf unser GG vereidigen zu lassen. Sie müssen den Schatz der Freiheit erkennen. Wenn sie das nicht wollen, müssen sie ausgewiesen werden.

    Unterscheidung zwischen SOLCHEN und SOLCHEN Muslimen – auch RICHTIG. Mein Freund Amir z.B. aus dem Iran hat mit Christen und Juden zusammen pro Israel demonstriert, hält kritische Vorträge über den Islam – ist trotzdem (äußerlich) Muslim. Diese Leute gehören hervorgehoben, gelobt.

    ANDERS sein: Man ändert Frau Roths Einstellung nicht, indem man sie verulkt, sondern indem man z.B. Gutes bei ihr lobt und sich bei ihr bedankt. Dann ist es einfacher, auch Falsches bei ihr aufzuzeigen. Sie fühlt sich nicht abgelehnt, aber denkt über das Gesagte nach.

    Eine Frage der Strategie!

    Das alles verstehe ich z.B. auch unter Differenzierung.

    LG Jörg

  80. #93 Jörg (27. Aug 2007 13:18)

    „1) Ich bin nicht für Frau Roth und ihre politischen Idee und Absichten. Nur manchmal sagt sie auch wahre Sachen, dann gehört sie gelobt. Das nenne ich Differenzierung. “

    Wer das Bedürfnis hat diese unsägliche
    loben zu müssen, hat ein Problem…

    „Ich will nur deshalb nicht zum Muslim-Hasser werden. Sondern ich unterscheide den Menschen als Menschen von seinem Geist (seiner Einstellung, seinen Gedanken)“

    Endlich jemand der Gedanken lesen kann!

  81. # 90: „Worin ich dir recht gebe, ist der Umstand, dass sich zu oft und in übertriebener Weise über das Aussehen von Roth ausgelassen wird. Das ist einfach unnötig und unsachlich. Man sollte dieser Person vielmehr mit sachlichen Argumenten entgegenkommen – und das ist ja auch trotz der Unsachlichkeit der Fall.“

    Eben, Genau. Das meine ich! LG Jörg

    PS: ich meine nicht, wie du unterstellst, dass „Stefan Deutsche generell als anständig und “arme Opfer” und Inder als böse und muslimisch motiviert“ darstellt. Ich möchte nur sagen, daß ich es gutfände, wenn man hier auch schreibt, daß es ein Armutszeugnis ist, wenn sich sich speziell weiße Deutsche (auch selbst radikaleren) Ausländern mit Gewalt auseinandersetzen. Verantwortung hat eben zwei Seiten und fängt bei uns selbst an. Ich finde Ausländerhaß genauso schlimm wie Islamismus, beide bedrohen unsere Werte gleichermaßen. [Und niemand kann mir erzählen, daß es in Mügeln keinen Ausländerhaß gäbe. Darin unterscheidet sich der Ort von keinem anderen im Land.] Fazit: Das meine ich damit, daß man nicht von der anderen Seiten vom Pferd fallen sollte…

    Shalom
    Jörg

  82. #93 Jörg:

    Deine Aussagen sind deutlich genug, um nicht falsch verstanden werden zu können. Du bist doch mehr oder weniger der Ansicht, dass (hier) generell Deutsche als die „Guten“ und Ausländer als die „Bösen“ dargestellt werden, oder?
    Man kann jemandem schon allein eine differenzierte Betrachtungsweise assentieren, nur weil er mal etwas Wahres sagt? Willst du damit sagen, dass PI nie etwas Wahres sagt? Wohl kaum, aber dann dürftest du diesen Blog auch keine Undifferenziertheit vorwerfen, oder?


    Sondern ich unterscheide den Menschen als Menschen von seinem Geist (seiner Einstellung, seinen Gedanken).

    Das ist völlig in Ordnung und kann ich so auch unterschreiben! Eine unreflektierte Berichterstattung über Muslime geht mir auch gegen den Strich. Die wirst du aber zumindest von Seiten der Redaktion nicht finden, zumal ich mich daran erinnern kann, dass Stefan oder ein anderer PI-Redakteur klar gestellt hat, dass es nicht gegen Muslime geht, sondern gegen den Islam als Ideologie.
    Ich kann nur nicht begreifen, wie man sich – wie dein erwähnter Freund – einen Mörder als Vorbild nehmen kann.

    Deine Einstellung sollte man auch sog. „Neonazis“ an den Tag legen, wobei ich insbesondere an den ermordeten Familienvater Gerhard Kaindl denke.
    Aber ich denke, ja, ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass du als Christ diesbezüglich keine Ausnahme machst.

    Was Claudia Roth betrifft, scheint es dieser Frau an Selbstkritik zu mangeln, so dass ich es für notwendig halte, Leute wie sie immer daran zu erinnern, mit welcher Doppelmoral sie Politik betreiben.

    Selbstverständlich (zumindest für mich und wohl 99 Prozent aller Beteiligten hier) ist Ausländerhass zu verachten, aber ich denke, du irrst dich, wenn du meinst, dass es ein pauschales Problem mit Ausländern gäbe. Das wurde auch schon öfters diskutiert, und es wurde festgestellt, dass es Probleme mit bestimmten Ausländergruppen gibt, wie z. B. Türken, was auch belegt ist.
    Die Wut in Bezug auf die Berichterstattung über Mügeln hier richtet sich in erster Linie nicht gegen die Inder, sondern gegen die Medien, die diesen Vorfall politisieren und in den Vordergrund rücken, während andere Gewalttaten VON Migranten/Ausländern unter den Tisch fallen, obwohl sie nicht weniger schlimm sind. Und genau diese Heuchelei ist es, die die meisten Kommentatoren hier in Rage bringt.
    Im Übrigen schreiben hier ja auch Ausländer mit, die dieser Heuchelei nichts abgewinnen können und nicht auf den „Kampf gegen rechts“-Zug aufspringen.
    Ich kann mich nur wiederholen: Alles andere als ein „Kampf gegen Gewalt“ ist verlogen, weil es sonst nämlich nur um eigene Vorteile und die Hervorhebung der eigenen Ideologie geht.

    LG

    Martin

  83. Und erneut was tolles von Claudia:

    FRAGE:
    Ein Vorfall in Mügeln, bei dem noch nicht klar ist, ob daraus ein neues Sebnitz oder Potsdam wird, und zwei geschlagene Afrikaner.

    ANTWORT:

    Sehr geehrter Herr Koch,

    Hetzjagden auf Ausländer, auf Menschen mit einem anderen Aussehen, auf Obdachlose und andere Minderheiten sind ein klarer Ausdruck von Rechtsextremismus, der im Falle von Mügeln nicht an Evidenz zu übertreffen ist. Der Tathergang in Mügeln spricht für sich und straft jede Schönrederei Lügen. Die Kundgebung der Mügelner Bürger genau eine Woche nach der Hetzjagd auf acht Inder macht deutlich, dass Fremdenhass und Rechtsradikalismus als Hintergründe des Übergriffs eindeutig sind. Den Ermittlungsbehörden kann man nur eine glückliche Hand und viel Mut wünschen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Claudia Roth

    Man achte auf die Argumentation:
    Weil Menschen in Mügeln gegen Rechte demonstriert haben ist klar, dass die Schlägerei einen Rechten Hintergrund hatte.

    An diese Argumentation sollte man Claudia erinnern wenn das nächste Mal Islamisten gegen die Demokratie demonstrieren…
    Dann ist klar, Demokratie ist schlecht.

  84. @#63 Philipp

    Mein Freund, ich kann Dich sehr gut verstehen!
    Damit bist Du nicht allein!

    sapere aude!

  85. @#97 totgedacht

    Ich begreife diese Zeitgenossen nicht mehr.
    Wenn ich mir überlege, jahrelang grün gewählt zu haben…

    (bitte verzeiht mir!)

  86. #99 Selberdenker:


    (bitte verzeiht mir!)

    Aber sicher. Jeder macht mal Fehler. Es ist eine Stärke, diese einzugestehen. 🙂

  87. „Das ist erstaunlich, haben wir es doch Menschen mit Roth’scher Gesinnung zu verdanken, dass selbst geständige Täter “mutmaßlich” sind, bis der Richter das Urteil gesprochen hat“

    Ein Geständnis ist weder der definitive Schuldbeweis, noch kommt ihm sonst eine irgendwie überragende Beweiskraft zu! Ein Geständnis ist ein Indiz wie andere Indizien auch. Menschen gestehen Staftaten, um andere zu schützen, andere brechen unter der enormen seelischen Belastung eines langen Verhöres zusammen, und gestehen alles, nur um in Ruhe gelassen zu werden. C.Roth und ihren Gesinnungsgenossen kann man sicher vieles vorwerfen, aber dafür, dass sie für Rechsstaaatlichkeit und Fairness eintreten, sollte man sie nicht schelten.

  88. Roths Credo scheint ja zu sein „Verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen – meine Meinung steht fest.“
    Nein, wir warten auf keinen Fall die Ermittlingsergebnisse ab.
    Warum auch?
    Liegt doch alles klar auf der Hand nach den Regeln:

    Ausländer wird von Deutschen geschlagen
    -> Naziüberfall
    Deutscher wird von Ausländer geschlagen
    -> Verständliche Reaktion auf Provokation

    Diese Karrikatur einer Volksvertreterin entwickelt sich immer mehr zu einer Peinlichkeit.

  89. Hey du da, du bis t ein Nazi!!!
    Hey, und du auch!!!
    AAHHH, ich bin von Nazis umgeben….
    Danke Claudia Fatima Roth für diesen konstruktiven Beitrag zu einem Thema, das weit über ihr DEnkvermögen hinausgeht.

    Irgendwie erinnert mich das an die paranoiden Säuberungen von Stalin vor und im Zweiten Weltkrieg in seiner Roten Armee (100000de Offiziere liquidiert).

    Naja, aber solange sich für unsere Grünen Freunde die Welt in Schwarz und Weiß teilen lässt ist ja alles in Ordnung.

Comments are closed.