Im Januar diesen Jahres wurde ein Polizist, der eine Schulfeier in Berlin besuchte, von jugendlichen Kulturbereicherern mit unglaublicher Brutalität krankenhausreif geschlagen und getreten. Und obwohl Polizei und Medien sich zunächst alle Mühe gaben, den Migrationshintergrund zu verschweigen, sickerte dieser schnell durch. Jetzt stehen die erlebnisorientierten jungen Leute vor Gericht.

Augenzeugen, und davon gab es mehr als genug, schildern die ungeheure Gewaltbereitschaft und den Tötungswillen der Angreifer, die auf den bereits am Boden liegenden, blutüberströmten Polizisten hemmungslos unter anderem mit einer zwei Meter lange Eisenstange einschlugen und -traten. Merkwürdigerweise muss sich nur einer der fünf Angeklagten wegen versuchten Totschlags vor Gericht verantworten, die anderen lediglich wegen Körperverletzung. Für wie blöde man in gewissen Kreisen die deutsche Justiz inzwischen hält, kann man daran sehen, dass der Eisenstangenschwinger mit Hilfe seines Anwaltes das Argument vorträgt, er habe die Stange nicht zum Schlagen benutzt. Er hatte sie mal eben zur Selbstverteidigung dabei (wie die meisten von uns) und sie ist ihm aus der Hand gefallen. Mehrfach offenbar und immer direkt auf den halbtoten Polizisten.

Der mutmaßliche Eisenstangen-Brutalo aber bestreitet. Sein Anwalt: „Er hatte sie nur in der Hand, um zu drohen.“ Eren habe einem Kumpel helfen wollen. Der Anwalt: „Die Stange war so schwer, dass sie ihm weggerutscht ist.“ Eren sei schmächtig, könne so ein Eisenteil gar nicht schwingen. Er habe nur mit der Faust zugeschlagen.

Man beachte das politisch korrekte Wort „mutmaßlich“, das bekanntlich dem gemeinen und weit verbreiteten Nazi-Ossis niemals zugestanden wird, auch wenn er am Ende keiner war. Und „nur mit der Faust zugeschlagen“, ist das ein Beweis für den Sanftmut des Täters? Redete man uns nicht vor wenigen Monaten noch ein, der Zwei-Meter-Mann Mulugata sei durch einen Faustschlag fast getötet worden?

Im Zusammenhang mit dem Prozessauftakt ist übrigens nicht bekannt, dass Claudia Roth ihre „Mügeln-Äußerung“ modifiziert wiederholte:

Ich würde mich freuen, wenn die Ermittlungen der Polizei in Berlin zum Erfolg und zu gerechten rechtskräftigen Urteilen führen würden. Ich mache mir aber keine Illusionen, denn die Statistik belehrt uns, dass es lange nicht in allen Fällen von menschenverachtenden Übergriffen durch Migranten zu rechtskräftigen Urteilen kommt.

(In diesem Zusammenhang erwähnte sie übrigens den Freispruch der Tatverdächtigen im Fall Ermyas Mulugata, die niemals „mutmaßlich“ waren, offenbar ohne zu begreifen, dass auch ein Freispruch ein rechtskräftiges Urteil ist.)

Dem Berliner Polizisten wurden schwere Gesichtsverletzungen zugefügt, seine Sehkraft ist auch heute noch eingeschränkt. Aber, wie sagte doch Berlins ehemalige Ausländerbeauftragte Barbara John? „Das müssen wir aushalten.“

(Spürnase: Gusion)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Das sind wichtige Infos. Sie konterkarieren hervorragend die scheinheilige Empörung von Frau Roth und ihresgleichen. Ein verprügelter Inder paßt in ihr Weltbild besser wie ein verprügelter Polizist. Den wahllos Verprügelten ist es aber letzendlich egal, von wem sie zusammengeschlagen wurden, ob von mutmaßlichen Nazis oder von mutmaßlichen Gewalttätern mit Migrationshintergrund.

  2. Ganz genau. Aushalten ist angesagt! Damit das hier auch jeder kapiert. Jeder Migrant ist eine Bereicherung, dass bisschen Gewalt müssen wir aushalten. Dafür gibts in jedem Dorf Döner !

  3. Für mich ist das ein Schlüssel-Fall.

    Der Polizist war bei dem fraglichen Vorfall nicht im Einsatz, sondern vielmehr als Privatmann bei der Schulfeier. Als die ungebetenen Gäste anfingen Krawall zu machen, mischte er sich ein, zeigte seinen Dienstausweis und versuchte die Situation zu entschärfen. Als Dank wurde er fast zu Tode geprügelt.

    Im Gegensatz zu Mügeln gab es hier übrigens keine Empfehlung von Gutmenschenseite, sich dem prügelnden Mob entgegenzustellen.

    Wenn jetzt mit den üblichen Ausreden (soziale Benachteiligung, kultureller Hintergrund, Minderjährigkeit) ein weiteres Weichspülurteil für die Beinahe-Mörder kommt, dann ist das nichts weniger als eine Ermahnung unseres Staates and alle Bürger – und auch Polizeibeamten – dass Zivilcourage und Pflichtgefühl, die im Falle echter oder eingebildeter rassistischer Opfer immer beschworen werden, im Falle von muslimischen Tätern unerwünscht sind.

  4. Ja die Zensur Maschinerie arbeitet auf allen Ebenen, auch was das manipulieren der Medien angeht.

    Da wi(RTL)rd dann morgens im Nachtrichtenfernsehen etwas berichtet, was einige Tage später nicht mehr gesendet werde soll….

    kennt man ja.

  5. Afghanen fühlen sich durch Fussbälle beleidigt und vergleichen diese mit Atombomben:

    Man sollte ihnen wirklich die Möglichkeit eines Vergleichs bieten .

  6. Nach Bündnis 9/11 und SPD ist

    jeder der ich gegen Migrantengewalt stellt ein Neonazi.
    Couragierte Anwohnwer die sich gegen diese Gewalt engagieren, sind faschistische Vereinigungen und müssen gesetzlich verfolgt werden.
    Alle Deutschen haben Schuld daran das sich Ausländer so schlecht integrieren und deshalb mit Gewalt antworten müsssen.
    ———————————————-
    Bestimmt ein elendes deutsches Nazischwein.

    Zur Tatzeit, Sonntag (26.), 04:10 Uhr wurde bei der Polizeistation Erbach durch mehrere Anrufer eine Schlägerei auf einem Tankstellengelände in Erbach gemeldet. Hinter dem Tankstellengelände traf die sofort eingesetzte Polizeistreife eine größere Zahl von Personen an. Auf dem angrenzenden Wiesenstück taumelte eine Person auf die eintreffende Streife zu. Augenscheinlich wies diese Person erhebliche Gesichtsverletzungen auf. Aus den Mitteilungen mehrerer Anwesender ging hervor, dass der Mann von einer Gruppe Jugendlicher mit Migrantenhintergrund zusammengeschlagen wurde. Die Täter seien dann zu Fuß in Richtung Erbach geflüchtet. Der Verletzten musste aufgrund seiner Verletzungen durch den angeforderten Rettungsdienst behandelt werden und wurde nach einer Erstversorgung ins Kreiskrankenhaus gebracht.

    http://www.no-go-fuer-deutsche.de/polizeiberichte/information.php?ID=754&seite=1&sprache=deutsch&kuerzel=ger#Anker
    ———————————————–

    http://www.no-go-fuer-deutsche.de/polizeiberichte/information.php?ID=759&seite=1&sprache=deutsch&kuerzel=ger#Anker

    ——————————————–
    http://www.osthessen-news.de/beitrag_A.php?id=1139702

    Straßenraub in Hanau – Kind schwer verletzt.

    Hanau – Türken – 20 gegen einen Quelle
    Opfer eines Straßenraubes wurde ein 22 jähriger Mann am 25.08.2007, gg. 01.30 Uhr in der Ludwigstraße in Hanau/Steinheim. Das Opfer begegnete auf seinem Weg durch die Straße einer Gruppe von ca. 20, augenscheinlich türkischen Personen, welche ihm den Weg versperrten. Er wurde aufgefordert seine Bauchtasche zu öffnen. Als er dies verweigerte, wurde er durch mehrere Personen zu Boden gerissen. eine Person schlug ihm ins Gesicht. Die Bauchtasche des Opfers wurde gewaltsam geöffnet und 30,- EUR aus dieser entwendet.

  7. Dass sich zu diesem Fall überhaupt jemand aufregt, beweist wieder einmal die unausrottbare und allgegenwärtige Fremdenfeindlichkeit der Deutschen.

    Dieser schmächtige Türkenbube hatte eine Eisenstange dabei, na und?
    Schliesslich tragen wir alle tagtäglich Eisenstangen mit uns herum, überall und einfach so. Jeder von uns hat das Recht, eine Eisenstange mit sich zu führen. Einer Erklärung bedarf es nicht – wir sind ein freies Land.
    Und zugeschlagen hat dieser schmächtige Türke schliesslich nur mit der Faust, das ist in seinen Kreisen halt so üblich. Was wills du Alda.
    Der Kültürbereicherer hat eben seine Kültür so verinnerlicht, dass er nicht anders konnte, als einen Polizisten zu verprügeln:

    Etwas mehr Toleranz bitte, Claudia Roth kann ja nicht überall sein.

  8. Und in den nächsten Jahren wird alles noch viel schlimmer werden.

    Upps, bei Osthessen hab ich zuviel kopiert.

  9. Gesetzt den Fall , also man wird ja noch mal phantasieren dürfen. Also stellen wir mal vor wir hätten eine gerechte Justiz mit einen Intresse für den Selbsterhalt dieses Landes und würden tatsächlich so einen Typen mal rausschmeissen. Was würde passieren ?
    Phantasiemodus off , Realität on
    Die Türkei würde das Gesicht von dem Typ auf Briefmarken drucken !

  10. NoMoe:

    Nein, wir würden den 17jährigen Jungen, der Pech mit einer 13jährigen hatte, erst wiedersehen wenn er ein alter Mann ist.

    Der türkische Staat hat immer schon Ausländer anderer Staaten dazu benutzt, auch wenn sie unschuldig waren (mehrere US Amerikaner Mitte der 70ziger Jahre) , Druck auf diese Staaten und deren Politik zu machen. Lybien hat sich diese Methode von der Türkei abgeschaut. (Folterungen waren in den 70ziger und 80ziger Jahren die Regel in türkischen Gefängnissen).

    In Gefängnissen der Türkeimit politischen Gefängnissen werden Folterungen immer noch gemacht.

  11. In Mügeln provozieren ein paar Inder, die mit messern bewaffnet waren eine Keilerei.

    Ihre „schweren“ Verletzungen konnte man dann auf allen Kanälen bewundern:
    Ein blaues Auge und eine kleiner Cut.

    Das reicht um die Republik für 3 tage lahmzulegen vor lauter entsetzen.

    Derweil kommt es tödlich zu brutalen Migrantenüberfälen wie diesemm hier, zurück bleiben dann schwerverletzte Opfer die ihr leben gezeichnet bleiben werden.

    nein, keine Merkel meldet sich zu Wort, kein Minister kommt ans Krankenbett.
    Die sind bei zwielichtigen Gestalten wie dem betrunkenem Afrikaner Ermias oder den Messer-indern (von denen mind. einer zuvor per Haftbefehl gesucht wird)

  12. Viel zu wenig Richter und Staatsanwälte dürfen die Bereicherung unserer Migranten am eigenen Leib kennen lernen.Trau keinem Gericht und keinen öffentlichen Medien.Der Deutsche Bürger
    ist völlig auf sich alleine gestellt.

  13. „wie sagte doch Berlins ehemalige Ausländerbeauftragte Barbara John? “Das müssen wir aushalten.”

    Sie muss es ja nicht aushalten. Aushalten müssen es die Polizisten und diejenigen,die nicht im Grunewald oder Zehlendorf wohnen.
    Wer hier noch Multikulti schreit sollte nach Neukölln oder Wedding zwangsumgesiedelt werden…

  14. mit politischen Gefangenen. *spam* 😉

    http://www.wsws.org/de/2000/sep2000/puts-s12.shtml

    Ende des Jahres 1979 wurde ein Waffenembargo aufgehoben, das die USA 1974 nach der türkischen Besetzung Nordzyperns verhängt hatten – worauf die Türkei mit der Schließung der amerikanischen Militärbasen im Land reagiert hatte. Die deutsche Bundesregierung schloss im Dezember 1979 ein Militärabkommen im Wert von mehreren hundert Millionen D-Mark mit Ankara. Sie setzte sich außerdem für den Milliardenkredit des IWF ein, den die Türkei schließlich im Januar 1980 bekam.

    ——————————————–

    http://www.graswurzel.net/271/tuerkei.shtml

    Warum schweigen die Linken?

    ——————————————

    Auch ein guter Blog.

    http://deutsche.wordpress.com/tag/turkei/

  15. „Midnight Express“

    Hab diesen Film auch gesehen, und würde jeden empfehlen diesen Film sich anzuschauen.
    Als Warnung für jeden Touristen der billig verreisen will, und „ausversehen“ dann im „Kuratorium“ landet.
    Hat sich sicherlich nichts großartiges in türkischen Gefägnissen verbessert.

    Der Gefängisdirektor hat bei der Verfilmung „Dune – Der Wüstenplanet“ von David Lynch, den Harkonnen Rabban gespielt. 😉

  16. Was mich sehr verwundert, ist, dass die GdP da nicht mal etwas Druck gemacht hat… 😉

    Naja, was mich eigentlich wirklich verwundert, ist, dass die Kollegen keinen Druck machen, dass diese Chose wie auch viele andere mal unzensiert an die Öffentlichkeit gelangen.

    Leider zeichnen sich die Leute, die in hohen Positionen sind, egal wo, nicht unbedingt durch Kompetenz oder sogar durch Altruismus aus, sondern vielmehr haben sie die Posten sich erschleimt, auf Kosten vieler Bauernopfer.

  17. Sehr guter Artikel und sehr treffendes Bild! Besonders gut hat mir die Abwandlung von Roths Zitat gefallen, woran man erkennt, wie heuchlerisch diese Person ist.

  18. Übrigens hat so ein Gerichtsurteil auch Signalwirkung für entsprechende Kulturbereicherer, die bei einer derart laschen Justiz geradezu dazu animiert werden, weitere Gewalttaten zu begehen. Danke, Justiz!

  19. #6 Raspail,
    hier der guter Alternativ-Vorschlag, Bälle aus gepresster Kamelscheiße! Das gefällt den Musels

  20. #2 JFK (27. Aug 2007 19:30)

    Ganz genau. Aushalten ist angesagt! Damit das hier auch jeder kapiert. Jeder Migrant ist eine Bereicherung, dass bisschen Gewalt müssen wir aushalten. Dafür gibts in jedem Dorf Döner !

    Unsere Schätze! Wie sich der deutsche Bundespräsident Horst Köhler, ausdrückte!

    Er wird es sicher wissen.

    Er ist schlau!

  21. #9 terroshi (27. Aug 2007 20:01)

    Unsere Schätze! Wie sich der deutsche Bundespräsident Horst Köhler, ausdrückte!

    Er wird es sicher wissen.

    Er ist schlau!

  22. @ #24 W-S

    Da muss man aber auch die kleinen Prinzen verstehen, wenn sie hier Leute totzuschlagen versuchen und dafür ein ‚DuDuDu-Schlingel‘ als Strafe bekommen, dann ist sowas doch das absolute Schlaraffenland für die kleinen Racker.

    Leider zeigen die Medien keinerlei Motivation die Wahrheit zu schreiben und das Internet wird ja von älteren (50+ Jahre)Bürgern als suspekt angesehen und auch kleine Wohlstandsgören können es kaum erwarten vergewaltigt zu werden und irgendwann am Kran zu baumeln.

  23. Aus diesem Grund gucke ich lieber weg und zeige definitiv keine Zivilcourage. Die lassen versehentlich eine Eisenstange auf mich plumpsen, ich verliere einen Teil meiner Sehkraft und am Ende bin ich das Opfer…

    Ich gucke weg, wenn es Streit gibt. So lange bis die Justiz und der Staat uns vor Ausländern schützt. Keine Messer mehr und harte Urteile gegen diesen Abschaum. Die haben heute alle Messer und andere Waffen dabei und am Ende muss sich das Opfer vielleicht noch rechtfertigen. Krankes Deutschland.

  24. Also das Gewaltmonopol des Staates wankt, verstehe jeden der sich entsprechend neuorientiert und aufrüstet, kann auch verstehen wenn sich der Widerstand auf die paramilitärische Ebene ausweitet. In dem Moment werden auch die alten 68er einknicken und in ihre Windeln pullern.

    Der generalisierte Rassismus Vorwurf juckt keinen mehr, nur die Deppen sind paralysiert und ziehen den Schwanz ein.

    An die alten 68er Sesselfurzer, das Land gehört uns und wir kämpfen für unsere Freiheit und Demokratie, diese Grundrechte lassen wir uns nicht nehmen. Was glauben denn die „Etablierten“ wann sich der Widerstand auf Artikel 20 des GG beruft?

    Artikel 20 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland
    Absatz 4

    Das Widerstandsrecht ist mit der Einführung der Notstandsgesetzgebung in das Grundgesetz 1968 eingeführt worden. Der Widerstand gegen jeden, der es unternimmt, die Grundfesten der Bundesrepublik Deutschland zu zerstören, (Dies ist bereits durch die 68er geschehen) ist somit rechtlich abgesichert, und zwar noch bevor die Ordnung gefährdet worden ist(Die Ordnung ist durch ausufernde Migraten Kriminalität gefährdet; schon die Vorbereitungen zu einem solchen Umsturz dürfen bekämpft werden. Deutsche, also Ausländer eindeutig ausgenommen, dürfen dieses Recht aber nur als Ultima ratio nutzen; vorher müssen alle anderen Mittel ausgeschöpft sein. Nach Meinung einiger Staatsrechtler haben die Widerständler auch das Recht, Anschläge und Morde (z. B. Tyrannenmord) zu begehen, um die grundgesetzliche Ordnung wiederherzustellen.

  25. Man muss das Gute an der Sache sehen: Nur bei ÄUßERSTER Realitätsverweigerung können die Augenzeugen und Betroffenen dieses brutalen Mordversuchs noch das friedliche Miteinander und die herzliche Multikulti-Welt idealisieren. Ich glaube und hoffe, dass einige ihr verklärendes Alt-68er-Weltbild überdenken. Und da das Attentat auf einer Schulfeier passiert ist, werden das nicht gerade wenige sein. Auch wenn die gutmenschlichen Medien alles versuchen, diese „unschöne“ Geschichte unter den Tisch zu kehren, so spricht sie sich doch unter der Hand rapide herum – zumindest im Raum Berlin.

    Übrigens: Wenn man auf eine blutende, am Boden liegende Person mit mehreren Personen einprügelt und eintritt, teilweise noch mit Messern und Eisenstangen, so nimmt man den Tod dieser Person billigend in Kauf. Somit ist das nichts Anderes als versuchter Mord und sollte auch dementsprechend geahndet werden – selbstverständlich im rechtstaatlichen Rahmen. Ich fürchte aber eher, dass das Urteil „2-wöchiger Segeltörn in der Karibik“ heißen wird.

  26. #29 KarlMartell
    Berechtigte und die einzig richtige Frage! Weil der Bürger ein Hosenscheißer ist. Zu viele Bedenken, weichgespült. Die Mohammedaner-Punks verlassen sich darauf. Schau Bad Godesberg, sie suchen sich eine vermutlich angetrunkene Schülerhorde und schlagen zu. Würden sie bei jedem Versuch uns einzuschüchtern die Spitze eines Glock-Feldmessers (gibts bei ebay für nix) an (besser noch jenseits) der Kehle spüren, wäre der Spuk schnell vorbei.

  27. Also, ihr lieben Leute, es ist doch ganz einfach: Ihr müßt die richtige Meinung haben (d.h. bei uns – uns= Dtld.=Demokratie-: nach den Real-Leugnern ihrem Süßmund reden), wenn die richtigen Leute zusammengeschlagen werden weggucken, ggf. die Schläger bewundern,alles, was nicht extrem-links ist ist rechtsRADIKAL ( hier wurde nie ein Definition gegeben), neben der richtigen Meinung greift auch das richtige Handeln, wes ggf, ineinanderübergeht, wie ersichtlich ist. Wichtig dabei ist aber bitte zu beachten, daß wir nicht „die“ Türken, „die Ausländer “ etc. ver-oder beurteilen, denn das sind immer nur Vorurteile, die sich aus seltenen neg. Ereignissen ergeben haben. SIPpenhaft ist abgeschafft,also nie eine Gruppe oder Familie für etwas verantwortlich machen. Der einzelne Migi ist sowie so zu „schwach“ (z.B. Eisenstangen zu heben, aber nicht sie längere Zeit zu tragen…) für Deutsche gilt
    die Sippenhaft auch nicht, dafür tritt die Haftung des ganzen verdorbenen Volkes in Kraft.
    Um uns Gutes vorzuleben opfern sich Menschen aus anderen Ländern und darum kommen sie so zahlreich zu uns. Vo allem die, die in die Fußstapfen des Opferlammes (Jesus = christl. Glaube)treten wollen.

    Die Justiz ist blind. So blind, daß sie sich nicht wegducken konnte, als ihr das eine Auge weggeschlagen wurde und sie nun einäugig HINschaut… Alles ganz einfach – warum versteht ihr das nicht?!
    ———————————————-
    „Zielgenau“
    oder „So dumm ist der Moms gar nicht“
    Ich darf Dank eines lieben Mitmenschen dessen Computer benutzen und berichten:
    Als gute, bewußte Protest/antin ging ich letzten Freitag meines Weges. Ich nahm auf der Straße ein ungute Situation wahr. Daraufhin betete ich in Gedanken. Als ich dabei auf einen sehr breiten Bürgersteig kam – mindestens fünf Personen können nebeneinander gehen – mußte ich mich an zwei Frauen und einem Mann „vorbeiquetschen“, da ich schneller ging als jene. Und gerade da mußte ich nicht gähnen, husten etc. sondern mein Amen nach meinem Gebet sprechen und, als gute Protest/antin, das Kreuz schlagen. Daraufhin rief das eine, sehr junge Kopftuch mir nach:“ Was soll das, he, du Schlampe?!“ Ich ging wortlos weiter. Immerhin war ich in der Überzahl.
    Nachahmung empfohlen. Egal ob Protest/ant, Atheist etc. – die kapieren und wird dürfen (noch) uns auf den Straßen bewegen. Möchte sehen, wer von den einäugigen christkulturischen momskniefälligen Richtern mich verurteilen will. Bis zu diesem Ereignis — tschau

  28. Dein Artikel 20 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland
    Absatz 4 gilt nur gegen eine direkte und unmittelbare Gefahr.
    So etwas nennt man Aufwiegelung zur Beugung der bundesrepublikanischen Staatsordnung.

    Diesen Fall sehe ich für die nächsten 10 Jahren auf Deutschland noch nicht zukommen, aber halte das bei kleineren europäischen Staaten für gegeben, falls nicht extreme Maßmahmen ohne Verzögerung in den nächsten Jahren begonnen werden.

    Soll heißen.

    Es wird noch viel Blut, Tränen und Tote den Fluß hinunterfließen, bevor es wirklich knallt. Spätestens wenn mehr als die Hälfte der Bevölkerung aus türkischer oder moslemischer Bevölkerung besteht.

  29. Mein Mitgefühl gilt dem verletzten Polizisten und seiner Familie, aber verdammt noch mal, weshalb hatte er keine Schußwaffe dabei? Geht die gutmenschliche Gehirnwäsche soweit, daß selbst Bürger, die eine Waffe führen dürfen unbewaffnet herumlaufen? Oder sind selbst Polizisten von diesem Gutmensch-Virus Waffen-sind-Pfui befallen? Eine mit 19 Schuß aufmunitionierte Glock 19 und 2 ebensolche Ersatzmagazine hätten seinen Hintern vermutlich gerettet.

  30. Was kann (sollte) man als Deutscher tun, wenn man von Kulturbereicherern körperlich angegriffen wird?

    Eigentlich bleibt nur, sich verprügeln zu lassen. Denn wenn man sich wehrt und eventuell der Kulturbereicherer den Kürzeren zieht, so läuft man Gefahr mit dem Hubschrauber nach Karlsruhe gebracht, als Neonazi abgestempelt zu werden und seine bürgerliche Existenz zu verlieren.

  31. @#43 bavarian

    Ich kanns verstehen. Wenn ich Polizist wäre und zu einer Feier in die Schule meines Sohnes ginge, würde ich auch nur ungerne eine Dienstwaffe mitnehmen. Ich würde mir auch die Frage stellen, ob es wirklich schon so weit ist, dass man zu Abendveranstaltung nicht mehr ohne schwere Bewaffnung gehen kann. Erinnern wir uns, der Polizist war ja nicht im Dienst, und immer in der Freiheit auch eine Waffe mitzuführen – da hätte ich auch keine Lust drauf.

    Und machen wir uns eins klar: Hätte er auf einen der Angreifer geschossen, was wäre da bitte losgewesen: „Deutscher rassistischer Polizist erschießt/verletzt wehrlosen Migranten“ usw würden die Medien schreiben.

  32. ich kenne diesen Kollegen entfernt, und er war dort, um mit Schülern der Klasse seines Sohnes eine Feier zu gestalten. Da hat man nicht immer seine Pistole dabei, vor allem, weil dieserart Kültürbereicherung in der Berliner Gegend bis dato eher seltener vorkam.
    Was mich an der ganzen Sache viel mehr stört als die Tat dieses unerzogenen Rabauken, das ist die Tatsache, daß sich „Rechtsanwälte“ finden, die derartiges Gesindel verteidigen und in diesem Zusammenhang jegliches Fingerspitzengefühl und jeglichen Sinn für Ursache und Wirkung verloren haben.

    Vor einiger Zeit gab es mal den Fall, daß so ein durch Hamburg tobender Musel ein Mädchen vor die U-Bahn stieß und das Mädel nur durch glückliche Umstände nicht zu Tode kam. In dem dann später folgenden Bericht über den Prozeß im „Spiegel“ wurde über Störungen durch Spießgesellen dieses Lümmels berichtet
    , aber was viel interessanter war, selbst der Richter fand es als strafmindernd, daß gerade diese jungen Musels durch ihre Kultur(sic!) und die Pubertät voller Testosteron stecken und aus diesem grunde auch Affekttaten stattfinden können, das wäre dann aber nicht so schlimm…..
    Ist irgendwem daran aufgefallen, daß der Richter eine zutiefst rassisitische Urteilsbegründung abgab? Denn ansosnten müßte sowas ja auch für andere als Musels gelten, gell??

  33. Da die Polizei vom Staat im Stich gelassen wird, sollten sie vielleicht auch mal „den Dienst verweigern“, Frau Roth und Co. zu beschützen und versuchen, damit ein Zeichen zu setzen.

    Stelle mir gerade die diesbezüglichen Meldungen in den Medien vor. Da würden aber einige ganz schön ins schwitzen kommen…

  34. #47, sumo

    Das ist ja das Fatale:

    Man ist heute nicht mehr in der Lage, defensiv zu agieren, weil die ganze 68er-Meute in Politik, Justiz und Medien (Dressurelite) sofort die Empörungsmaschinerie hochfahren würde und das Opfer posthum zum Täter verwandeln würde.

    Pervers, aber neudeutsche Realität!

  35. ACHTUNG!

    Neue Cartoon – „Krise“. Diesmal in Schweden

    Der Cartoon (Ein Hund mit Mohammed-Kopf):
    http://littlegreenfootballs.com/weblog/?entry=26833_Cartoon_Jihad_Swedish-Style&only

    Analyse:
    http://pajamasmedia.com/xpress/flemmingrose/2007/08/22/cartoon_crisis_in_sweden.php

    Selbstverständlich hat die Zeichnerin bereits Todestrohungen erhalten. Nicht wie so ein paar Wichtigtuer die wütende Kommentare von P.I.-Lesern bekommen haben, sondern ernstzunehmende.

  36. Solange diese Alt68er und Anhang die wichtigsten Stellen im Lande besetzt halten solange wird sich hier auch nicht viel ändern.

    Aber sie sollten sich nicht zu sicher fühlen. Der Großteil der „normalen“ Bevölkerung verachtet diese Zivilisationsvernichter und sehr viele würden lieber heute wie morgen diese Oberaufseher und Wächter des Gutmenschlichen Politisch Korrekten zum Teufel jagen.

  37. #52 Roger
    Ja, allerdings sind die Leute offenbar nicht so entschlossen, wie die 68er damals die Zustände zu ändern.

  38. Bei einer Verkehrskontrolle wurde mal mein Wagen und ich durchsucht, TÜV, AU, Papiere, alles in Ordnung, leider haben die Beamten meine tödliche Waffe entdeckt, ein Schweizer Offizierstaschenmesser (die kleine Version, ca. 3cm lange Klinge) und ich wurde 2 Stunden lang festgehalten, nach 2 Monaten bekam ich Post von der Staatsanwaltschaft, dass es kein Verfahren geben wird.
    Mein Messer habe ich aber nicht wiederbekommen.

    Mittlerweile ist es so, dass sich die Aufmerksamkeit der Polizei eher Ordnungswidrigkeiten zuwendet, als gegen schwere Verbrechen.

    Vergleichbar mit der Bundeswehr, die eher ein THW ist.

  39. #45 Dmark
    Was ist Dir wichtiger? Die bürgerliche Existenz oder das Leben? Mit Leben und Gesundheit verlierst Du die bürgerliche Existenz obendrein.

  40. Diese alte Jungfer CR hat doch ein ganz gewaltiges Problem. Eigentlich ein Fall für den Psychiater. Ihr hass auf alles was nicht in ihr verkorkstes Weltbild passt ist schon pathologisch und für den normalen Bürger westlichen Zuschnitts Existenz bedrohend.

  41. #46 alabama
    Aber er wäre nicht auf der Intensivstation gelandet und müßte nicht um seine Gesundheit/Augenlicht bangen. Es ist diese Feigheit, die den Feind stark macht. Die würden sich in die Hose machen, wenn bei jedem Aggressionsversuch einer, besser ein Dutzend von ihnen tot umfällt.

  42. Ich bin auch immer wieder erstaunt, warum uns die Politiker so hassen.

    Noch erstaunlicher ist es allerdings, warum die Bürger die Politiker nicht hassen, sogar Angie und Claudi und Klausi usw. als crazy nette Pippi Langstrümpfe das Land vernichten.
    Dagegen sind die muslimischen Gebärkanonen quasi harmlos.

    Ich habe einige Bekannte bei der Polizei, beim BGS und bei der KriPo, die sind nicht glücklich und äusserst frustriert, im Gegensatz zu den anderen Beamten, also von den Beamten des Kundenzentrums für das abgehängte Prekariat, bis zum Bundesengelchen, wir lieben sie.

  43. #53 D Mark

    Jo! Stimmt schon ! Vielen geht es noch zu gut. Da muss es tatsächlich erst ans Eingemachte gehen.

    Kenne viele die würden jeden Punkt hier sofort zustimmen aber zwischen verbaler Zustimmung und tatsächlichen Handeln liegt noch ein tiefer Graben bestehend aus Angst und Unsicherheit.

  44. @58 bavarian
    Die kennen nur Schaf oder Wolf. Das sind ihre Denkmuster. Ich finde es wird mal langsam zeit, dass wir wieder Wolf werden. Dann wird alles gut.

  45. Dieser Rapper “ Bushido“ mit seinen vor Gewalt strotzenden Texten ist ein Idol dieser jungen u.a. hier in diesem Blog angesprochenen Migranten und darf auf Initiative der Jugendzeitschrift „Bravo“ auch trotz der Initiative von zwei Berliner prominenten Homosexuellen, vom Mann-o-Meter-Vorstandsmann Rudolf Hampel und von Thomas Birk, Abgeordneter der Grünen in Berlin, gegen den Auftritt dieses Hassschaumschlägers, seine Auswürfe zum Besten geben.

    Dieses Ungleichgewicht in den PC Medienwertung dämmert auch so langsam aber sicher den homosexuellen Minderheiten in der Gutmenschenszene, ändert aber noch nichts an deren Verhalten, warten wir es ab bis der erste dieser Szene Opfer der Gewaltaffinität der Muslime wird….!

    Man stelle sich vor dieses würde von einem Normalo, in Bezug auf die reale Parallelwelt der der segregationswütigen Muslime in Deutschland, mit den gleichen rassistischen Hintergründen von laufenden Kameras bundesweit übertragen, dagegen wäre Mügeln eine Chiffreanzeige, oder?

  46. Die Schwulen wurden doch schon vor ca. 10 jahren im Tiergarten und Umgebung (Siegessäule) von Türken verprügelt. Das ist alles nicht neu, genau so wie Bad Godesberg. Vor ca. 7 Jahre habe ich von eine jungen Studentin, die aus Bonn/Bad Godesberg kamm ähnliche geschichten von Marokkanern gehört. Der Unterschied zu früher ist der das die Abstände immer küzer und die Anzahl der Aka-Lazen immer größer wird.

  47. Eren hatte die Eisenstange also „nur in der Hand, um zu drohen“.

    Erinnert mich an die berühmte Zahnbürste, die die Muselmänner in der Faust halten, wenn sie ihre Frauen prügeln. Damit sie hinterher sagen können: „Ich wollte doch Aische nur mit der Zahnbürste drohen.“ (Wie es der Koran bekanntlich gebietet.)

    (Btw.: War das nun Barbara John oder Marie-Luise Beck, die uns dazu verpflichtet, Migrantengewalt auszuhalten?)

  48. #66 Israel_Hands:

    (Btw.: War das nun Barbara John oder Marie-Luise Beck, die uns dazu verpflichtet, Migrantengewalt auszuhalten?)

    Steht schon mal weiter oben: es war Sharia-Luise Beck.

  49. In der „ZEIT“ war mal in ner Beilage ein Gespräch zwischen Schäuble und einem jungen Türken aus Kreuzberg. Der erwähnte Fall kam zur Sprache. Der Türke meinte – ich zitiere aus dem Gedächtnis, bei Interesse kann ich die genaue Formulierung nachliefern – „ich bin mir sicher, daß der Polizist was falsch gemacht hat“ und setzte dann noch was nach von wegen Provokation von Seiten des Polizisten, etc.
    Es ist unerträglich. Ich könnte jedesmal kotzen.

  50. Frau Roth würde 100% die Schuld den Schülern und dem Polizisten geben, da sie aufgrund von rechtem Gedankengut die Migranten nicht zur Party einlassen wollten und sie damit zum Angriff provozierten…

  51. #69 Gegenschlag:

    Man lese sich mal diese Seite durch, auf der jemand den Übergriff auf den Polizisten relativiert.

    Zitat:


    Nein – es ist ist nicht eindeutig zu klären, aus welchen Beweggründen die Schläger gehandelt haben. Ihnen wurde der Zutritt zur Schule verwehrt. Auf der Party hatten nur Schüler des Georg-Büchner Gymnasiums zutritt. Es handelt sich hier um ein „Türsteher-Syndrom“. Derjenige, der an einem Türsteher nicht vorbeikommt, fühlt sich unweigerlich ausgegrenzt. Ich möchte behaupten, dass sich niemand in einer solchen Situation einer gewissen Wut verwehren kann.

    Wenn die Gruppe Jugendlicher dies zusätzlich auf ein, bei Ihnen möglicherweise vorhandenes, negatives Lebensgefühl – ausgelöst durch mangelnde Integration und allgemeiner Perspektivlosigkeit – reflektieren, ist dies eine explosive Mischung. Ein Vater, der sich als Polizist zu erkennen gibt, kann im Fall von Berlin-Lichtenrade der Funken an die Zündschnur gewesen sein. Er verkörpert die vermeintlich beengende Macht.

  52. Man stelle sich vor, wie groß die Berichterstattung in den Medien jetzt wäre, wenn die Täter Deutsche, sorry natürlich NeoNazis bzw. rechte Schläger, gewesen wären.

  53. Tja.. @ Wahr-sager.. als ob ich´s geahnt hätte..

    ich bin auch im Nebenjob an der Tür eines recht guten Clubs tätig und kann daher auch sagen, dass fast jeder Ärger mit abgewiesenen Nichtgästen zu tun hat.

    Nur im Unterschied zu deutschem Asenpublikum, fangen die Musels auch noch meistens an handgreiflich zu werden, wundern sich aber im Nachhinein, dass sie nirgendwo reinkommen bzw. erwünscht sind..

    Es macht keinen Spaß mehr.. Absurdistan live.. da wird auch noch versucht dem Opfer eine Mitschuld zu geben..Ich hol mir ne Wumme..

  54. @ wolaufensie

    Genau den Fall meine ich! ein illegaler Typ schubst ein Mädel fast vor die U-Bahn, und das ganze wird verharmlost bis zum Erbrechen, zu allem Unglück urteilt der Richter rassistisch, weil er auf den biologischen Unterschied abzielt. Ich nehme an, daß wir immer noch Lichterketten hätten, wenn ein Deutscher(also ein Nazi, er weiß es nur noch nicht)eine Kopfwindelträgerin auf die gleiche Weise behandelt hätte. Mann, was für eine verkehrte Welt….

  55. Heute im ZDF-Mittagsmagazin äußerte sich der Jurist Ralf Höcker zu kuriosen Gerichtsurteilen.

    Am Ende (bei über 6 min.) meinte er, wer aus Religionsgründen Straftaten verübt, macht sich nicht strafbar.

    Wie praktisch.

  56. @ terroshi
    Tja so ist das: hierzulande werden türkische Schläger wegen Landfriedensbruchs, versuchten Mordes, schwerer Körperverletzung etc. zu 70 Sozialstunden verurteilt, und ein Deutscher Junge in der Türkei, dessen Verbrechen es war, ein Mädchen zu liebkosen,wird endlos festgehalten. Ich bete täglich, dass er tapfer bleibt und keinen Suizid begeht. Sie haben recht: Deutschenhass ist das leitende Motiv des ganzen Prozesses, Deutschenhass ist in England und der Türkei ein weit verbreiteter Volkssport.
    Marco W sitzt in keinem europäischen Gefängnis, sondern in einem Islamisten- KZ: er und seine Zellengenossen vertreiben sich die Langeweile, indem sie mit Brotstückchen Würfelspiele spielen, dürfen sich dabei aber nicht erwischen lassen, weil der Islam Glücksspiel verbietet (soviel also zu der Mär, die Türkei sei ein säkularer Staat). Sie zerstören mit dieser Tortur so oder so das Leben von Marco, denn er wird sein Leben lang unter den Folgen leiden.

    Als Gegenleistung zeigt unsere Justiz mit dem aggressiven Türkischen Straßendreck Milde. Ich hasse diese kriminelle Brut, ich hasse sie, ich hasse sie!

  57. Anbei ein Kommentar, den ich schon aufgrund eines Artikels von JAN FEDDERSEN zum Auftritt von „Bushido“ beim Friedenskonzert vor dem Brandenburger Tor veröffentlicht habe.

    Mir spricht der Artikel aus der Seele.
    Wie kann es angehen, einen solchen Interpreten zum Symbolträger für Gewaltlosigkeit vor dem Brandenburger Tor zu machen ?
    Gewalt ist bei vielen Migranten eine Altagssprache. Die Rolle des Mannes im Islam ist nun mal die des Patriarchen. Darüber möchte ich jetzt keine Belehrungen hören – ich habe 4 Monate in Istanbul studiert. Ich möchte nicht behaupten, das diese Rolle zwangsläufig zu Gewalt führt.
    Viele jugendliche Migranten definieren aber ihre Rolle in der Gesellschaft genauso wie die in ihrer Familie.
    Dies potenziert sich dann in einer adäquaten Gruppengröße Gleichgesinnter in der Öffentlichkeit
    zu Gewalt gegen Alles, was schwächer erscheint.
    Wenn ich einige Kommentare, die vor mir verfasst worden sind, lese, bestätigt sich dieser Eindruck. Viel schwerwiegender sind jedoch Zitate wie „Und morgen dann eine Richtigstellung auf der Titelseite, ok?“ Das halte ich persönlich für eine Bedrohung der Pressefreiheit. Darüber hinaus liefert oben Zitierter gleichfalls die Bestätigung für den Tenor des Artikels, indem er das „heilige Reich deutscher Nationen“ erwähnt.
    Ein kluger Mensch hat einmal gesagt, das die Sühne Deutschlands für den 2. Weltkrieg 1000 Jahre dauern wird.
    Scheinbar hat er recht.
    Wenn aber die Vergangenheit Deutschlands die Rechtfertigung für neues Unrecht sein soll, kann ich das nicht verstehen.
    Den abschließenden Satz aus dem Kommentar von „Lena“ finde ich sehr passend: „Migranten sind auch Menschen, keine Heiligen.“
    An einem Sommerabend, Mitte Juli diesen Jahres, zog eine Gruppe Jugendlicher durch meine Straße in Stuttgart-West – „Hisbollah, Hisbollah“ skandierend.
    Meine Nachfrage bei der Polizei hatte die Frage zur Antwort: „Was sollen wir da jetzt machen?“
    Wenn ich jetzt aber nur in Zimmerlautstärke auf der Königsstraße aus Überzeugung sage, „ich bin stolz, ein Deutscher zu sein“, werde ich gleich als Rassist beschimpft, angerempelt, angespuckt.
    Was bitte ist das für ein Rechtsverständnis ? Und dabei meine ich nicht unbedingt nur Migranten, denen dieser einfache Patriotismus, dieses Bekenntnis zu seiner Heimat missfällt.
    Der deutschen Bevölkerung fehlt es an Identität!
    Im Sommer 2006 konnte man zum erstenmal seit 61 Jahren wieder die Flagge seines Heimatlandes tragen. Das ist für jedes Land – ja sogar in jeder Diktatur eine Selbstverständlichkeit.
    Es muss endlich wieder Gleichberechtigung herrschen!
    Kein Tamtam und kein Gedusel über arme Randgruppen, die bösen Deutschen, die bösen Migranten.
    Nur wenn wir Klartext reden und unsere Meinung frei kundtun, hat dieses Land eine Zukunft.

    Denn dazu haben wir das Recht !

Comments are closed.