Deutsch beginnt hier
Wir trauten unseren Augen nicht, als wir das Titelbild der Herbst-Broschüre „German Cultural Events“ des Goethe-Instituts in Washington sahen. Ist das das Deutschland-Bild, das wir den Amerikanern von unserer Heimat im Jahre 2007 vermitteln wollen?

» Kontakt: info@washington.goethe.org

(Spürnasen: Mimus Vitae, Puneet Madaan)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

174 KOMMENTARE

  1. Nun ja, so sieht nun mal leider die Realität aus… 😉

    Seid doch froh, dass sie keine vollverschleierten Islamas, Typ „Dschihadda“ genommen haben!

    Viele Grüße aus
    Germanistan

  2. ja und? es geht in der broschüre übrigens um ‚deutsch lernen‘.

    was ist eigentlich das gegenteil von ‚gutmensch? der schwachkopf?

  3. Mir wird schlecht, obwohl, so wie die aussehen, wär ne Burka in dem Fall definitiv die bessere Wahl gewesen 😉

  4. Die von jeder Wuerde, Stolz, Selbstachtung befreiten Deutschen ueberschlagen sich momentan mit „Multikulti extrem“ anzubiedern.

    Fischer, Roth die ganze windelweiche Politkerkaste vom Praesidenten ueber Kanzleri der Meinungshoheit aller Parteien, reibt sich die Haende ueber so viel „Akzeptanz“ die man dem Volke zumutet. Bei der ueberwiegenden Mehrheit stoesst dieses Treiben allerdings zunehmend sauer auf.

    Im Ausland sieht man diese Selbstaufgabe allerdings mit Stirnrunzeln und Sorge, allerdings haben die Kriegsgewinner die Saat gelegt, was nun seine uebel duftenden Fruechte zeigt.

  5. In Japan habe ich übrigens schon mal einen Reiseführer gesehen, in dem unter dem „Länderprofil Deutschland“ stand „Sprachen: Deutsch, Türkisch“. Außerdem wurde „Döner Kebab“ als typische Spezialität empfohlen.

    Toll, wie die Osmanen die primitive Kultur der Eingeborenen durch ihre höhere Kültür bereichern…

  6. Ich glaub mir wird schlecht – das soll ernsthaft ein Sinnbild für „deutsche Kultur“ sein?!?

    Mail an diesen Verein ist schon raus.

  7. Klarer Fall: Zwei Berliner Türkinnen, die gerade vor Zwangsverheiratung und Ehrenmördern aus ihrer Familie in ein Frauenhaus geflüchtet sind. Überglücklich freuen sich jetzt darauf, endlich „wie Deutsche“ leben zu dürfen…..

    Nur das kann hier gemeint sein….

  8. Diejenigen, die Deutschland wieder aufgebaut haben, haben sich diesen „Auftritt“ auch redlich verdient!

  9. The Zion Church in Baltimore hosts various culinary events, from a sour beef fest to wine
    tasting – and don’t forget the traditional Christkindlmarkt.

    Haha… ich dachte die Zion Church serviert einen feinen Wildschweinbraten an Sherrysauce 😉

  10. Bisher war ich immer der Meinung, daß dem Goethe-Institut mehr Geld zur Verfügung gestellt werden sollte, um unsere Sprache und Kultur anderen Ländern näher zu bringen. Das war wohl eine grobe Fehleinschätzung. Wenn das deutsche Kultur ist, die da verbreitet wird, kann man getrost auf das Goethe -Institut verzichten. Wahrscheinlich sind unter der dummgrünen Bundesregierung zuviele Hasser unserer christlich-jüdisch-abendländischen Kultur durch die Institutionen marschiert.

    Für die Freiheit!

  11. Mensch Leute das is WERBUNG FÜR LINUX! Guckt mal die zwei Pinguine! Put put put!!! Niedlich!

    Deutschland is ein LINUX-freundliches Land, jaha darum geht’s in Wahrheit!!!…

    Allerdings wenn das kein Scherz ist… dann..*flenn*…*durchatem*…*GROLL*…
    WER WAR DAS??? WER WAR DAS?!?!?! WER HAT DAS TITELBILD ZU VERANTWORTEN???

    Oh…lasst mich raten…es gingen Steuergelder drauf???…*umkipp*…*tilt*…schnell ….Bier…*gluck*…Mann…PI treibt mich noch in den Alkoholismus
    0_o

  12. Ach übrigens, ich hoffe, die Schweiz macht bald die Grenzen zu Deutschland dicht. Wir wollen nämlich keine islamische Republik als Nachbarn 🙂

  13. Ich habe einen ausfuehrlichen Protest an die betr. Email Adr. geschickt, indem ich abschliessend vorschlug, die fuer diese Fehlentscheidung Verantwortlichen gehoeren gefeuert sowie mit Zwangsaufenthalt entweder nach Berlin-Kreuzberg, Koeln oder Frankfurt versetzt, damit sie sich persoenlich von der kulturellen Bereicherung die Islam Migranten bringen, ueberzeugen koennen.

  14. Den Goethe-Instituten insgesamt und hier im Besonderen sei das Trauerspiel „Mahomet“ von Voltaire verfasst und von Goethe übetragen empfohlen.
    info@washington.goethe.org
    bei
    http://www.buergerbewegungen.de
    einzusehen.
    Die Vorsitzende der Goethe-Institute ist Jutta Limbach, ehemalige Verfassungsrichterin in Karlsruhe, die erwog, die Sharia in Deutschland einzuführen!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wer schützt unsere Verfassung vor den Verfassungsrichtern und unsere Kultur vor den Goethe-Instituten!
    Mein Gott, Goethe würde sich im Grab umdrehen und er ist NICHT auf muslimische Art begraben und er war KEIN Moslem!!!!!!!!!!!!!

  15. #23 iceman80

    Hoffe ich auch. Macht ihr das mal. Halte ich wirlich für ’ne gute Idee. Ich komm dann zu Euch und werd Eidgenosse, ’nen vernünftigen Ingenieur lassen die Schwizer sicherlich noch rein.

  16. Wer noch nicht ganz matschig in der Birne ist, muß doch wohl erkennen, das es sich hierbei um den besten “ Morgenthau“ Plan aller Zeiten handelt!Wann wachen wir endlich auf!!!

  17. Bei denen sind wohl sämtliche Sicherungen durchgebrannt ! Deutschland – nur ein weiterer Teil der Ummah, oder was ? Aber hey – Goethe war ja auch Moslem … behaupten unsere Kulturbereicherer jedenfalls immer wieder ganz gern.

  18. @#27 Zvi_Greengold
    Kommt drauf an was für eine Ingenieur-Ausbildung du genossen hast. Wenn Du dich mit Schweizer ETHler oder HTLer rumschlagen musst, wirds schwierig 🙂

  19. Neuer unfassbarer Artikel auf Akte-islam.de.
    Angeblich plant Thielemann den Einsatz einer Terror-Spezialeinheit, falls die Demonstration doch noch genemigt wird. Diese Informationen hat man aus dem Umfeld der Brüsseler Polizei erhalten. Die soll allerdings auf unserer Seite sein.

    Also langsam wirds kriminel.

  20. Man will Agenten unter die Demonstranten mischen die mit Steinen auf die Polizei werfen, woraufhin die Antiterroreinheit eingesetzt werden soll.

  21. #8 andreas67

    ##ja und? es geht in der broschüre übrigens um ‘deutsch lernen’.##

    Und warum sollte man noch Deutsch lernen, wenn, wie die beiden Islamtussen symbolisieren, es die aussterbende Sprache der kulturbereicherten (bald) Minderheitsbevölkerung sein wird.

    Aber wahrscheinlich muß es jeder neue Mitarbeiter des Instituts zwangsweise 200 mal unterschreiben: Goethe war Moslem, Goethe war Moslem, Goethe war Moslem, Goethe war Mo……

  22. Toll, das zeigt doch schon mal, dass unsere Demonstration mehr als begründet ist, wenn schon im eigenen Land eine Anti-Terror-Einheit einberufen werden muss, wegen ein Paar tausend Leuten, die gegen die Islamisierung protestieren. Ich denke aber Thielemans steht einfach gerne im Rampenlicht und daraum veranstaltet er so ein Theater. Kleiner dicker Wicht.

  23. Ich möchte mich und meine Interessen so langsam aber sicher durch niemand anderen vertreten lassen, als durch mich selbst. Wenn ich unsere Politiker handeln sehe oder in diesem Beispiel dieses Plakat betrachte, muß ich das absolut ablehnen. Das sind nicht wir, das bin nicht ich.

    Wer wagt es eigentlich, sich so etwas anzumaßen?

    *Anno is very angry*

  24. In der Schweiz gibt es zwei Ingenieur-Ausbildungen (Bauingenieur). Diese werden an Universitäten vermittelt. Es gibt die HTL und die ETH. Sind zwei verschiedene Ausbildungen. Ohne die geht in der Schweiz im Ingenieurbereich nix bis wenig. Ohne danke für die Links… ähm Bahnhof?! Wenn Du was über Versicherungen wissen möchtest, dann bist Du bei mir an der richtigen Stelle 🙂

  25. Die EU sagt „Identität ist die Ursache für Konflikte“ Will man also Konflikte vermeiden, muß man die Identität auflösen, ausdünnen oder sprengen. Die Deutschen waren nach 45 und 68 sehr erfolgreich damit, ihre Identität „einhegen und ausdünnen“ zu lassen. Mit Islamophobieparagraphen kommt dann der Rest – so jedenfalls funktioniert das am grünen Tisch. Die Stärkung der Einwandereridentitäten durch bloße Anzahl scheint in den Augen der Brüssler Strategen kein Problem zu sein, oder nur für die Minderheit, die das Pech hat, in Migrantenvierteln zu leben.

  26. @#41 Moderater Taliban

    Komisch, ich habe all die Jahre gedacht, dass die Identität eines der wichtigsten Güter ist, das ein Volk und die Volkswirtschaft besitzt. Habe ich mich da all die Jahre getäuscht?

  27. Was würde Goethe wohl dazu sagen, wenn er die islamische Realität von heute kennen würde?
    Was sich diese „Armleuchter des Islam“ rausnehmen ist einfach nur oberdämlich.
    Islamische Unfreiheit lächelt für Deutschland?

    Mann, wird mir plötzlich schlecht!

  28. verstehe die aufregung über das bild nicht.
    das sind doch zwei typische deutsche frauen, wie man sie alltäglich sieht.

  29. Ob es nutz oder nicht, wir sollten jede Zeitung, jedes Blatt auf diesen Skandal mit seiner Chronologie aufmerksam machen. Einfach die Entscheidungen inklusive der erlaubten Demo zwei Tage zuvor aufzählen.

  30. Leute, ihr versteht das alles falsch! Das Bild soll sagen: Fatima(l) und Anja(r) verstehen sich bestens, seit Anja(r) die Einladung zum Islam angenommen hat. Alles wird gut, bald herrscht Frieden, vielleicht schon im kommenden Herbst …

    … bald, aber zu spät, werden die 68-er Kiffer, die solche Broschüren gestalten, aus ihren Multikulti-Halluzinationen erwachen müssen …

  31. #40 iceman80 ok. 🙂 wenn mal ne schweizer versicherung brauche komm ich bestimmt auf dich zurück.

    egal das mit den formeln, das is kauderwelsch, schon klar, aber interessant ist folgendes. Herr Maxwell hat uns in der Elektrotechnik bereits vor 150 Jahren die Formeln gegeben, mit denen man ein „Händi“ bauen kann.
    Kleiner Tip: Waffen auch. Bessere Waffen als… Du weißt schon wer 🙂 (Oerlikon-Contraves ist ja auch ne nette Schweizer Firma)

    Anekdote aus der Uni(die uns alle sehr beruhigen sollte): Ein Diplom E-Techniker von der Universität von Gaza kam bei uns an und wollte sein Diplom annerkennen lassen.
    Er hat noch nicht mal die billigsten Mathe und E-Technik-Kenntnisse in einem kleinen Test nachweisen können. Mann was haben unsere Profs gelacht (echt die haben sich gebogen vor lachen, als der Herr *** davon erzählt hat) 🙂

  32. larry, hab´s jetzt doch schon gefunden.

    ##Vom Tiananmen-Platz in Peking zum Thielemans-Platz in Brüssel ?
    Am 4. Juni 1989 haben chinesische Polizisten der kommunistisch-sozialistischen Regierung auf dem Platz des „Himmlischen Friedens“ in Peking („Tiananmen-Platz“) mehrere Hundert friedliche Demonstranten ermordet. Die unbewaffneten Demonstranten wurden von Panzern überrollt und aus den Gewehrläufen der Polizei erschossen. Heute haben wir DREI separate und glaubwürdige und inhaltlich übereinstimmende Nachrichten aus dem Umfeld der Brüsseler Polizei erhalten, wonach inzwischen auf höchster Ebene unter dem sozialistischen Bürgermeister Thielemans Pläne für den Fall erarbeitet werden, dass die Demonstration der Bürgerrechtsbewegung Pax Europa am 11. September 2007 zugunsten des Erhalts der freiheitlichen Werte in Europa vom obersten belgischen Gerichtshof doch noch (wie erwartet) genehmigt werden wird. Die schockierende Nachricht für uns: Angeblich erwägt Bürgermeister Thielemans den Einsatz einer Anti-Terror-
    Spezialeinheit – und zwar gegen die friedlichen Demonstranten.

    Plant Freddy Thielemans den Thielemans-Square?
    Wir haben (leider) mehrere übereinstimmende Hinweise (unter anderem mit Video-Handys aufgenommen) darauf bekommen, dass „agents provocateurs“ unter unseren friedlichen Demonstranten plaziert werden sollen, die bei unserem friedlichen Marsch durch Brüssel Steine in Richtung der Polizei werfen sollen. Danach – so die bei uns eingehenden Nachrichten – könnte die Anti-Terror-Spezialeinheit eingesetzt werden. Aus deren Reihen stammt ein Teil der bei uns eingehenden Informationen. Die Anti-Terror-Spezialeinheit hat uns diskret zu verstehen gegeben, dass sie – wie auch die Brüsseler Polizei – auf unserer Seite steht. In einer der uns übermittelten Nachrichten heißt es wörtlich im aus dem flämischen übersetzten verschlüsselten Text: „Wir gehen hier auf rohen Eiern und wünschen Ihnen Glück und Erfolg“. Wir von der Redaktion Akte Islam sind schockiert und können/wollen das alles nicht glauben. Wird es in Brüssel am Ort einer friedlichen Demonstration nach dem 11. September 2007 einen nach dem sozialistischen Bürgermeister benannten „Thielemans-Platz“ geben? Wir werden JEDEN unserer Demonstrationsteilnehmer notfalls auch mit Gewalt daran hindern, auch nur einen Pflasterstein zu werfen. Wir wollen nicht, dass es in der europäischen Hauptstadt einen Thielemans-Platz geben wird !##

    http://www.akte-islam.de/3.html

    Ich hab´s zwar erwartet, will es aber trotzdem noch nicht glauben, dass es so schnell und so rigoros von statten geht.

    Was glaubt ihr, wie lange wir hier noch bloggen können?

    Ein Hoffnungsschimmer ist, dass die Hinweise auf diese Sauerei wohl aus der Spezialeinheit und der Polizei selbst stammen.

    Europäer, wehrt euch und haltet zusammen!

    Grüße
    tape

  33. Ich verstehe nicht, warum ihr euch so aufregt. Das Bild zeigt nur die Realität in Deutschland. Sollen doch die Amerikaner ruhig wissen, dass in Deutschland die Islamisierung voranschreitet. Das ist besser, als wenn sie hier zum Urlaub rueberfliegen, um die deutsche Kultur kennenzulernen, und dann vor Entsetzen einen Herzinfarkt kriegen.

  34. Eine gute Sache hat das Plakat doch: Es wird wohl einigen (auch Gutmenschen?) die Augen früher öffnen als angenommen!

  35. Deutschland,oh Deutschland!
    Was haben die mit dir gemacht?
    Wohin soll das noch führen?
    Jetzt sehn wir auch noch bei den Amerikanern aus wie die Musels

  36. Also ich habe langsam das Gefühl, dass das Ganze ein abgekartetes Spiel ist. Mit rationalen Maßstäben kann ich mir jedenfalls nicht mehr erklären, warum man uns diese grausame und intellektuell unerträgliche Ideologie derartig „schmackhaft“ machen möchte.

    Das nimmt zum Teil schon groteske Züge an. Am vergangenen Sonntag lief im Weltspiegel (kann auch Auslandsjournal gewesen sein, ist eh Wurscht!) ein Beitrag über Genitalverstümmelungen in Ägypten. Der Moderator überschlug sich förmlich sowohl vor, als auch nach dem Beitrag, darauf hinzuweisen, dass all dies natürlich niemals und nie nicht mit dem Islam zu tun hätte. Aus Sicherheitsgründen wurde es dann auch noch während des Beitrages auf diese „Tatsache“ hingewiesen. Absolute Realsatire! Wer hat’s gesehen?

  37. Erst diese Broschüre jetzt will mir ein dicker Belgier den ich nichtmal kenne mit einer Spezialeinheit ans Leder … abgefahrener Tag

    ach derzeit plane ich zwar mit dem Zug zu kommen allerdings würde ich mich über eine Mitfahrgelegenheit freuen bin wohnhaft in Hamburg rede wenig dusche oft und wir können uns das Benzingeld teilen

    Simson

  38. Kann mir mal einer erklären, warum die immer solche Hackfressen ablichten müssen. Ich meine, wenn schon alles bedeckt ist ausser dem Gesicht, könnte man da nicht wenigstens ein schönes Gesicht verlangen????????

  39. In Brüssel verbietet ein sozialistischer Bürgermeister ein Demonstration gegen den Islamismus, erlaubt aber eine, die mit Verschwörungstheorien zm 11. September aufwartet.

    Der multikulturelle Wahnsinn scheint mit jedem Tag noch abgrundloser zu werden.

    Wer sich schon immer gefragt hat, wie die Weimarer Demokratie in den 30er Jahren den Weg in die Diktatur gehen konnte, der muss kein Geschichtsbuch mehr zu Hand nehmen. Damals wie heute gab es eine politische und meinungsbildene Elite die mit ihrem eigenen Staat – damals dem Weimarer Staat, heute der BRD – nicht viel anfangen konnte und daher nicht nur bei dessen Demontage zusah sondern vielmehr aktiv mithalf.
    Ein Grossteil der Linken setzt mit der Unterstützung islamistischer Tendenzen nur konsequent das fort, was mit dem RAF-Umfeld begann – die Forderung und Förderung der Zerschlagung der Bundesrepublik.
    Unser geliebter Ex-Aussenminister Fischer hat ja nicht umsonst in seiner Jugend mal von einem Deutschland ohne Deutsche geschwärmt.
    Und der wurde ja – was mir schon damals unbegreiflich war – der Deutschen Lieblingspolitiker.
    Da muss man fast konsequenterweise von der lustvollen Inszenierung des eigenen Untergangs
    sprechen, den ein nicht geringer Teil und insbesondere der Deutschen zu proben scheint.
    Vor 60 Jahren wollten sie noch den totalen Krieg, nun eben den totalen Multikulturalismus. Und umso eindeutiger das Scheitern, umso radikaler scheinen die Forderungen zu werden – damals wie heute.

  40. #51 tape (21. Aug 2007 23:24)
    Nicht zu fassen ! So ein sozialistischer Antidemokrat regiert eine der wichtigsten Städte Europas.

    Die Artikel auf AkteIslam über diesen Linksfaschisten sollte sich jeder einmal durchlesen!

  41. Ich warne schon seit Jahren vor der EU-Diktatur. Aber diese Meldungen kann ich nicht glauben.Solche Vorgehensweisen hätte ich erst in 15-20 Jahren erwartet.
    Vielleicht, sollte es stimmen, hat es auch etwas positives. Die EU entlarvt sich und weckt hoffendlich einen Teil unserer Medien und Bürger.

  42. @iceman80
    zeig doch mal deine hackfresse, vielleicht sieht man dann ja, wie ein schönes gesicht aussieht!

  43. Der Bürgermeister von Brüssel ist nur ein kleiner Handlanger im Spiel der totalitären EU-Bürokraten

  44. Da Goethe ja bekanntlich Muslim war, ist das doch äußerst passend für das gute alte Goethe-Institut. Das Plakat kann allerdings auch ironisch gemeint sein, denn „Fall 2007 – German Cultural Events“ ließe sich ja schließlich auch mit „Fall“ im Sinne von Absturz, Einbruch, Verfall, sinken oder stürzen übersetzen. Und scho passt’s wieder, gell! Eigentlich muss ich jetzt erstmal kot**n gehen…

  45. #64 andreas67
    Ja wart ma, muss Photoshop zuerst installieren. Schick dirs dann rüber auf deine Mail.

    wie war doch gleich die Mail????

  46. @Simson
    fahre mit dem Euro-Bus ab Hamburg, schlafe in der Nacht im Bus (Schlaf-Sitz und schlafe nach einem tollen Tag in Brüssel am Abend zur Arbeit in Hamburg zurück).
    Kostet knapp 70 Euro, Ermäßigung ab 60 J. und bei Frühbuchung nochmal 30%
    Mitfahrgelegenheit ist irgendwie schwierig, ich hab´s probiert. Wir sind zwar viele Hamburger aber man outet sich nicht gerne.
    Am 25.08. bin ich per Auto in Fredericia bei unseren Dänen zur Unterstützung oder Vorbereitung der Brüssel-Demo. Ich werde news weitergeben. Es wird ja immer spannender.
    Ich wäre dafür, dass wir die gesamten Medien und Politiker chronologisch von diesem Skandal unterrichten.Bei androhender Gewalt steigt das Interesse.

  47. hi room,

    Just was going to sleep… and decided to wish you all Good night…

    But keep your eyes open.. it does not take to long from Hijab to Burkha…

  48. Es ist einfach nur noch zum Kotzen ! Diese alt68er grün/linke Jutta Limbach scheint nun endgültig in einen Zustand des geistigen Verfalls einzutreten.

    Was zum Teufel haben zwei Halbverschleierte weibliche Anhänger eines Steinzeitkultes mit Goethe, Schiller, Kant oder Lessing zu tun ?

    Mal Ernsthaft ! Die haben langsam aber sicher nicht mehr alle Tassen im Schrank. Das können doch keine Landsleute sein die sowas verfassen, es ist einfach unglaublich.

  49. […]dass “agents provocateurs” unter unseren friedlichen Demonstranten plaziert werden sollen, die bei unserem friedlichen Marsch durch Brüssel Steine in Richtung der Polizei werfen sollen. Danach – so die bei uns eingehenden Nachrichten – könnte die Anti-Terror-Spezialeinheit eingesetzt werden.[…]

    WOW! Jetzt bin ich wieder wach. Habe ja Herrn T.’s Äußerungen in einem Kommentar zum letzten Beitrag SACHLICH widerlegt. Rein argumentativ widerlegt.
    Seine Argumentation ist unhaltbar.
    Und armselig dünn.
    Das scheint er zu wissen.
    Denn wenn DAS stimmen sollte, dann raus mit den Emails an die MSM! Das Thema muss auf die Tagesordnung!
    Falls das sein Plan ist, dann ist er nichts weiter, als eine kleine, hinterhältige Ratte.

    Bewaffnet euch!…Mit… Kameras! Keiner geht ohne Kamera. Danach alles Richtung Flickr uppen.
    Ja soll man sich solche faschistioiden Tricksereien denn wirklich bieten lassen?

  50. @morgenstern: Solche Vorgehensweisen kommen dann, wenn sie notwendig sind. Offenbar sind sie jetzt notwendig. Wenn keiner demonstrieren wollte, wäre die friedliche Multikulti-Show einfach weitergelaufen.

    Habt Ihr geglaubt, sie lassen sich so leicht von ihrem Plan abbringen?

    Auch die zwei Kopftücher passen ins Bild. Sie spüren den Gegenwind und verstärken jetzt den Druck.

  51. Das Plakat ist eine weitere Entgleisung die die ELITE 🙂 in Brüssel zu verantworten hat.

    Das verstehen die unter multikulti-

    Ich muss kotzen….. nächstes Jahr kommt sicher eine bauchtanzende Araberin auf das Plakat.

  52. @iceman80
    Nachdem die Musels Heckler und Koch Jagd-und Sportwaffen aufgekauft haben (Abu Dhabi), bleiben ja fast nur schweizerische Produkte übrig 🙁

  53. Im Übrigen möchte ich noch einmal darum bitten, nicht das Aussehen eines Menschen zu verspotten.Das ist einem seriösen Blog unwürdig. Es geht um die geistige Qualifikation ( Einstellung ). Mir ist ein nicht so gut ausehender intelligenter Mensch lieber, als ein gut aussehender Depp.

  54. #51 tape

    Wenn das stimmt, dann hat F.T. nicht mehr alle im Schrank. Ich würde die Demo verschieben, selbst wenn sie erlaubt würde. Dann stehen sie da, ohne „Gegner“ und ohne nix, wie die Affen ohne Bananen.

    Ein einzelner Mann mit so viel Macht gehört abgeschafft.

    Ich würde mal sagen, der ist doch einfach ein Feigling. Ja genau, ein Feigling und Angsthase. Ein Verräter der Demokratie.

    Anstatt einen anständigen Dialog zu machen, macht er auf Gewalt. Vielleicht ist er bereits ein EU-Terror-Fanatiker geworden.

    Für irgendwas hatte man ja mal Grenzen eingeführt.

    „Durch diese Hole Gasse muss er kommen…!“ zwioiiiiink……. flusch. –Ahaaaagh. Volltreffer!

  55. ZOMG! uah.. ich… mein bier… und meine rächtschreibfehlers 0_o sorry@all
    gute nacht ihr lieben… aber über die sache mit den „agents provocateurs“ müssen wir morgen noch mal reden… das is schon ein starkes stück!

  56. #78 karlmartell (22. Aug 2007 00:12)

    Also ich hab nix gegen solche Zeitschriften Titelseiten.

    Nur, wenn dann „Multi“ das Thema ist, sollte man es auch beim wahrsten Sinne des Worten auskosten.
    Und in „Multi“ ist „viel“ und „Vielfalt“ enthalten.
    Also gehörten alle dazu, wenn man Menschen abbildet. Also in Deutschland mindestens noch ein Deutscher. (Es muss ja nicht eben gleich die Kanzlerin sein…)

    Einfach normale unbekannte Leute.

    Schön gleichberechtigt nebeneinander, gleich grosse Fotos, horizontal ausgerichtet, auf Augenhöhe, dass niemand was verpasst.

    Oder das ganze Cover einfach mit Kleinen Fotos zudecken…. DAS wäre MULTI. Alles andere ist nur „kulti“.

  57. Mann, das Goethe- Institut läuft ja RICHTIG AMOK:
    neben unseren Musterdeutschen präsentieren sie auch noch Dean Reed… Kannte ich vorher auch nicht, nach
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dean_Reed
    find ich es nur schade, dass er den Fall der Mauer nicht mehr erlebt hat – ich bin gemein, ich weiß 🙂

  58. #82 Zvi_Greengold (22. Aug 2007 00:16)

    “agents provocateurs”

    Das ist doch ein alter Trick. Der immer wieder verwendet wurde.

    Gibt dein Feind nicht der geringste Anlass zum Angriff? –Dann provoziere ihn eben, indem du ihn machst.

    So soll angeblich auch nicht Polen erst auf DE geschossen haben, und dann DE „zurück-geschossen“ haben; sondern Hitler habe
    „agents provocateurs“ in die Reihen der Polen geschickt, mit Uniformen der Polen, die dann auf die Seite von DE geschossen haben…

    Trotzdem heisst es offiziell, auch nach dem Original-Ton von Hitler: „Seit … wird jetzt zurückgeschossen!“.

    Voila. Und schon ist man nicht mehr der Schuldige, der angefangen hat.

  59. #77 Eisvogel
    Das irgandwann die Maske fallen würde, war mir klar. Ich hätte es nur noch nicht so früh erwartet. ( genieße diese Meldung immer noch mit Vorsicht )…..sollten unsere EU-Diktatoren wirklich so dumm sein????

  60. @simson
    @omameume

    Möchte auch nach Brüssel, wollte aber nicht alleine fahren… fahre auch nicht zu langsam… versprochen!

    Fredericia steht auch auf meinem Terminkalender… man sieht sich also.

    Bei Interesse für Mfg sollten wir in ein Medium/Plattform verlegen, wo man seine Emails ohne Big B. austauschen kann.

    Sorry fürs OT.

    Also bei dem Plakat kann man nur noch kotzen. Hab ja gar nichts dagegen das Eingewanderte auch dargestellt werden. Die Betonung liegt aber auf auch und nicht ausschließlich. Und dann noch mit dem Schamtuch. Kein Wunder das in den USA kaum einer mehr deutsch lernen will.

  61. @morgenstern: Ich kann das auch noch nicht wirklich fassen.

    Die Frage ist eben: Was würde passieren, wenn sie die Demonstration einfach laufenlassen?

    Ich tendiere dazu: Medienmäßig fast nichts – eine Ein-Satz-Meldung über „einige Rechtspopulisten“. Daher wäre es eigentlich naheliegend, sie würden es hinnehmen.

    Aber man weiß natürlich nicht, ob sie Mohammeds Krieger im Griff haben. Falls die in bekannter Manier durchknallen, wäre das sehr schlecht fürs Image. Das müssen sie auf jeden Fall vermeiden.

    Aber es ist alles noch Spekulation.

  62. Doppelmoral im Kulturgewand des Goethe Instituts! Die Indizien sprechen für die linken 68er, die ewig Gestrigen.

    Wir möchten nicht das die über Steuergelder finanzierten Goethe Institutsaktivitäten mit dem Konterfei von zwei Kopftuch Tussen die symbolträchtig eindeutig dem Islamismus zuzuordnen sind geworben wird. Der Eindruck dass wir ein muslimischer Satellitenstaat sind ist schon mehr als peinlich. Das Goethe Institut macht sich stellvertretend für Deutschland mit dieser gewählten Fotoaussage für eine Verharmlosung der muslimischen Intoleranz stark. Ihr Goethe Pfeifen seit wirklich Kültürbereicher die sich selbst disqualifizieren.

    Haben die zwei Musel Tauben sich eigentlich vorher noch den Schnäuzer per Ladyshave entfernen müssen oder bezahlte das Kulturinstitut gleich eine Laserhaarentfernung?

  63. @omameume:

    Danke werd mal sehen wie ich das am Besten machen

    ——–

    Solche Informationen können auch bewusst gestreut werden, Männeken Piss ähm ich meine Thieleman wird wohl wissen dass der Großteil der Demonstranten relativ normale Bürger sein werden. Normale Bürger kann man mit solchen Meldungen Einschüchtern.

    Simson

  64. #59 iceman80 (21. Aug 2007 23:44)

    > Kann mir mal einer erklären, warum die immer
    > solche Hackfressen ablichten müssen. Ich
    > meine, wenn schon alles bedeckt ist ausser dem
    > Gesicht, könnte man da nicht wenigstens ein
    > schönes Gesicht verlangen????????

    Ne, das geht leider nicht. Diese Frauen stinken meist wie das Meer… Also: Abstand halten. Vermutlich müssen die beim Duschen auch ihre Kleider anhaben…

    Evt. wird den schönen Frauen auch mit Äzender Flüssigkeit das Gesicht verätzt. Hab das mal gehört, ob es stimmt, wer weiss. Die Idee: Damit die schönen Frauen nicht zum Opfer anderer Männer würden…

    Andere Kulturen binden den Frauen die Füsse „klein“… d.h., die Füsse werde seit Kind auf verkrüppelt gehalten, mit Fäden und Seilen… etc… Idee: Damit die Frau nicht weglaufen kann…

    Mulit-Kulti…

    PS: Der Friede aus dem ISLAM kommt aus der Kultur, die vor der Prophet da war.
    Der Kriegerische Teil kam man mit dem Propheten. Seither ist die Kultur in sich gespalten. Komplexe.

  65. #90 Eisvogel (22. Aug 2007 00:39)

    Eine Anti-Terror Einheit bracht es doch aber nur gegen Terroristen? Oder irre ich mich da? Also werden alle Demonstranten als Terroristen eingestuft.

    Und der Brüsseler Bürger wird am Fernsehen ein paar Rachfahnen, ein paar Molotofs der Rechten die sich beimischen sehen…. die Polizei (Anti-Terror Einheit), die mit Schilden und Knüppeln ein paar verprügeln, …. das wars dann auch.

    Und der Brüssel-Diktator geht als erfolgreicher, gestärkter Retter der Demokratie hervor, der eben die Stadt vor radikalen Rechts-Extremisten und Ausländer-Hassern befreit hat… was für eine Heldentat! Was für ein Held.

    Das lenkt von den eigentlichen Fehlern der eigenen Politik ab.

  66. „Deutsche Kulturelle Veranstaltungen im Herbst 2007“

    Neben der fraglichen Gross-und Kleinschreibung hapert’s ja neben der Lehre scheinbar noch an anderen Dingen in diesem Institut.

    Gar nicht auszumalen, anhand welcher Plattitueden neugierigen Amerikanern das scheinbar Institutseigene Deutschlandbild vermittelt wird.

    http://www.goethe.de/ins/us/was/kue/deindex.htm

  67. Die Deutschen und ihr Multi Kulti Wahn.

    Das Deutschland ein weltoffenes und tolerantes Land ist darauf können die Deutschen ja zurecht Stolz drauf sein.

    Nur sollte man auch zu seiner eigenen Kultur, Traditionen und Lebensweise stehen.
    Für die Deutsche Kultur und Traditionen scheinen sich die Ausländer weitaus mehr zu interessieren und zu mögen als die Einheimischen. Könnte man manchmal denken.

    Diese beiden Frauen Verkörpern auf keinen Fall die Deutsche Mehrheitsgesellschaft bzw. das aussehen und Erscheinungsbild der hiesigen Frauen
    Unter Deutsche Kultur und einem Typisch aussehendem Deutschen verstehen die meisten Leute etwas anderes.
    Der ein oder andere Interessierte Leser dieser Broschüre dürfte etwas erstaunt sein.
    Da man doch allgemein den Deutschen ein etwas anderes Erscheinungsbild zurechnet

  68. Prasidentin des Goethe-Instituts ist meines Wissens noch immer

    Dumm-Quotentussi Jutta Limbach.

    Die hat schon als Präsidentin des BVerfG nur Scheiße gebaut.

  69. Ich habe gerade mal meine leicht ironische Meinung dem Goethe-Institut gesendet:


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe gerade mit Interesse Ihr Titelbild der Broschüre „German Cultural Events“ zur Kenntnis genommen, auf dem zwei freundlich lächelnde Mosliminnen als Zeichen des fröhlichen multikulturellen (oder schon Monokulturell – sind ja nur Musliminnen?) posieren. Solche Präsentationen sind auch für Eingeborene wie mich wichtig, da wir im Alltag uns so gar kein Bild von unserer Lebensrealität machen können. Nicht das es hier (in Aachen) nicht viele Muslimminen zu bewundern gäbe, damit sind wir Gottlob reich gesegnet. Nur das tägliche Erscheinungsbild dünkt mir irgendwie ein anderes zu sein, wie soll ich sagen, eher verschlossen, abweisend, unnahbar. Aber dank Ihrer Aufklärungsarbeit weiss ich nun, das ich nur Opfer meiner falschen Wahrnehmung, meiner Vorurteile geworden bin und kann nun frohen Mutes auf der Straße neuen Eindrücken entgegenfiebern. Es ist gut zu wissen, dass unsere Steuergelder so Sinnstiftend angelegt sind.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jan P.

  70. #100 Ratio

    ##Die hat schon als Präsidentin des BVerfG nur Scheiße gebaut.##

    Kurz und trocken auf den Punkt formuliert. Gefällt mir.

    @ Phygos + Janus

    Süper! 🙂

  71. @ alle

    Ich mein, man kann sich in solchen Fällen kurz fassen, also

    auf PI hinweisen und das Pack einfach durch Ausdruck der Mißbilligung nur unter Druck setzen.

    Argumente zählen bei diesem Pack sowieso nicht.

  72. @ Paul

    Denn da er selbst in Versuchung geführt wurde und gelitten hat, kann er denen helfen, die in Versuchung geführt werden.

  73. Mich wundert echt nix mehr…
    Aber ich sehe das von einer anderen seite:
    Das Goethe-Institut Washington wollte unseren Amerikanischen Freunden erklären und zeigen(Bildlich) wieso wir nicht am Irak Krieg teilnahmen.Ich denke jetzt werden sie es nicht nur Verstehen sondern auch Akzeptieren können!!!Liebe Ami Freunde ihr seht uns sind die Hände gebunden…Traurig aber Wahr!!!

  74. Als ich den Hinweis bei „Achgut.com“ las, dachte ich auch, wie muss man seine eigene Kultur hassen, um als Institut, das den Namen eines Universalgenies trägt, der nicht nur Dichter, sondern auch Wissenschaftler war, und das ein Bild von Deutschlands Geschichte, Literatur und Wissenschaft vermitteln soll, ein Motiv zu wählen, das genau das Gegenteil signalisiert?

    Nämlich Rückständigkeit, Unwissen und eine Ideologie, die nur Menschen mit der Zugehörigkeit zur Kopftuchträgerkaste zu moralischen, anständigen Menschen erklärt.

    Aber das Motiv passt genau zum verschwurbelten Selbstbild des Instituts:

    „Goethe verstand sich als Weltbürger. Sein Konzept des Weltbürgertums basierte auf der Idee aufgeklärter Humanität und zielte sowohl über die literarisch-sprachlichen als auch über die politischen Grenzen der Nationen hinaus. Diese Vorstellungen sind heute in einer Welt der zunehmenden kulturellen Globalisierung aktueller denn je. Das Goethe-Institut fühlt sich wie sein Namensgeber einem kosmopolitischen Humanismus verpflichtet und leistet einen wichtigen Beitrag zum interkulturellen Dialog.“

    Und natürlich symbolisieren diese zwei Kopftuchfrauen den kosmopolitischen Humanismus, der anderenorts darin zum Ausdruck kommt, dass Geiseln vor laufender Kamera die Köpfe abgeschnitten , Bomben inmitten von Zivilisten gezündet und Frauen, die kein Kopftuch mehr tragen wollen, kurzerhand von ihrer Sippe gemeinschaftlich ermordet werden.

    Was kann einem übel werden.

  75. Ich bin zwar Österreicher, aber da wird es sogar mir schlecht.
    Es ist ja auf der einen Seite gut dass die deutsche Kultur nicht mehr mit preussischem Auftreten gleichgesetzt wird (Spiegel-Thema letzter Woche: Preußen Glanz und Gloria), aber soweit runtersinken müßte man doch auch wieder nicht.

  76. als Kenner der amerikanischen Kultur ausserhalb von DC kann ich nur sagen, dass die Mehrheit diese Broschüre nicht mit dem langen Stock anfassen werden. Es verkörpert schlichtweg die Unfreiheit, eingezwungen in Kopftuch und Kleidersack.

  77. 93 Neutral
    …Evt. wird den schönen Frauen auch mit Äzender Flüssigkeit das Gesicht verätzt. Hab das mal gehört, ob es stimmt, wer weiss. Die Idee: Damit die schönen Frauen nicht zum Opfer anderer Männer würden…

    Während meiner Lehrzeit als Fotografin habe ich genau das erlebt!
    Ein siebzehnjähriges blondes Mädchen bekam von ihrem Ex Säure ins Gesicht geschüttet!
    Ich war damals genauso alt und bin heute noch geschockt von dem Anblick.
    Ich habe die Fotos für die Gerichtsverhandlung gemacht.
    Das Mädchen hatte keine Nase mehr, war auf einem Auge blind. Der Mund war zum größten Teil weggeätzt und die Lider.
    Der Täter war kein Deutscher!!!

  78. Ich farge mich, wie dieses Plakat wohl gerade bei jüdischen Amerikanern ankommt (in Bezug auf die Macht der Bilder, Symbole).
    Botschaft dieses Plakates: In Deutschland ist das Zeigen verfassungsfeindlicher Symbole wieder in!
    Statt Hakenkreuz nun Kopftuch, wo ist da der Unterschied?
    Beides sind politische Symbole, stehen für intolerante, aggressive, menschenrehtsfeindliche, judenfeindliche Ideologien.
    Was unsere Gutmenschen da wieder gemacht haben, mit Steuerzahlers Geld, ist widerlich, Soviel kann ich gar nicht ko..en.
    Aber warum wundert uns das in Zeiten, da in Deutschland von Richtern tatsächlich diese Kopftücher mit der Nonnentracht gleichgestellt werden (auch eine Sauerei!)?

  79. Jeder hat eine Kultur! Auch wenn diese oft nicht einmal nicht nur nicht übereinstimmen, sondern total widersprechen! Oft liegt es dann so, dass der eine den anderen nicht bereichert sondern aufhebt!

    Der eine erlebt seiner Kultur wie eine Waffe im Geiste, der anderen mit Waffen setzt sein Kultur um. Dass diese zwei Komponente nicht so recht zusammen passen müsste doch jeden klar sein… doch manche die im Geist als Waffe sehen müssten, sind beritten von der Zeitgeist, der alles Unmögliche möglich machen versucht, um damit zu scheitern….

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  80. Und während der eine gegen einen Moschee-Bau ist, ist der andere gegen McDonalds und hält Döner für eine „traditionelle Kreuzberger Speise“!

    Guckst Du hier:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/hans_christian_stroebele-650-5853.html

    Herr Stöbele.
    Ich habe ganz viele Fragen, die ich verschmitzt lächelnd unter dem Begriff „Kultur“ zusammenfassen möchte.
    Wie ich den Medien entnahm, wehren Sie sich gegen den Bau eines gewissen amerikanischen Fastfoodrestaurants in Kreuzberg.
    1. Wie wollen Sie dagegen vorgehen? Gilt die grundrechtlich verbirefte Berufsfreiheit Ihrer Meinung nach nicht für die Betreiber des Mc- Donalds-Restaurants? Würde das nicht der Schaffung eines Gesinnungsverwaltungsrechts Tür und Tor öffnen?
    2. Sie argumentieren, das Restaurant passe nicht in das Umfeld. Wie kommen Sie darauf? Was ermächtigt Sie, für ganz Kreuzberg zu sprechen? Spielt es für die grundrechtlich geschützte Berufsfreiheit eine Rolle, ob die Mehrheit der Menschen ein Restaurant gut findet?
    3. Mit Recht kann man anführen, dass mit dem Verzehr von Fastfoodprodukten kein Beitrag zu einer gesunden Ernährung geleistet wird. Sie als Ernährungsexperte können mir sicher erklären, warum ein Döner für 99 cent gesünder ist als ein Big mac, oder?
    Für die Beantwortung all meiner fragen bedanke ich mich im Vorraus.

    Koslowski
    21.08.2007
    Antwort von
    Hans-Christian Ströbele

    Bild: Hans-Christian Ströbele

    Sehr geehrter Herr Koslowski.

    Die Geschichte ist ein wenig anders gelaufen: Ich wurde von Personen in meinem Wahlkreis angesprochen mit dem Hinweis, in Kreuzberg im Wrangel-Kiez sei eine Filiale von Mac Donalds im Bau und es habe sich einer Bürgerinitiaive gebildet, die die Ansiedlung dieses Fast-Food-Restaurants verhindern wolle. Ich solle doch die Initiative unterstützen, wurde verlangt. Ich habe mich daraufhin über die Gründe, für die Ablehnung dieser Filiale angeführt wurden, informiert und, weil mich diese Gründe überzeugten, Hilfe zugesagt. In Presseinterviews habe ich den Protest der Bürgerinitiative unterstützt und angekündigt, ein Gespräch mit den Verantwortlichen der Firma Mac Donalds zu führen, um diesen die Gründe vorzutragen, die gegen die Filiale an diesem Ort sprechen. Ein für mich wesentlicher Grund war und ist, daß sich direkt gegenüber der im Bau befindlichen Filiale auf der anderen Straßenseite ein großes Oberstufenzentrum befindet, das von mehreren tausend Berufsschülerinnen und Schülern besucht wird, und daß die Filiale im räumlichen Einzugsbereich von vier weiteren Schulen liegt. Gerade junge Menschen unterliegen leichter der Werbung und der Versuchung vor, nach und während des Unterrichts zu dem Fast-Food anstelle des Butterbrotes von zu Hause oder des in der Schulkantine angebotenen gesünderen Essens zu greifen.

    Inzwischen hat auch ein Treffen mit Vertretern der Firma stattgefunden, an dem auch eine Vertreterin der Bürgerinitiative teilgenommen hat. Die Auffassungen wurden ausgetauscht, ein einverständliches Ergebnis nicht erzielt.

    Die Diskussion ist weitergegangen. Eine geplante Protestbesetzung des Baugeländes wurde von der Polizei verhindert. Die Bauarbeiten gehen weiter. Auch für Mac Donalds gilt die Berufs- und Gewerbefreiheit, aber es gilt auch die Meinung- und Meinungskundgabefreiheit der Anwohnerinnen und Anwohner und anderen aus der Bevölkerung, die die Filiale an diesem Ort nicht haben und diese Auffassung äußern wollen. Kritik und Protest haben nichts mit Verwaltungsrecht zu tun, sondern sind Teil einer politischen Auseinandersetzung. Soweit ich weiß, ist die Einschaltung der Bezirksverwaltung nicht geplant und eine Anrufung des Verwaltungsgerichts unsicher.

    Nichts ermächtigt mich dazu, für ganz Kreuzberg zu sprechen. Das tue ich auch nicht. Ich spreche auch nicht für die Bürgerinitiative. Wie die Mehrheit der Bevölkerung im Kiez dieses geplante Restaurant findet, ist mir nicht bekannt, allerdings auch nicht, daß sich Bürgerinnen und Bürger zur Unterstützng dieses Planes zu Wort gemeldet haben. Ob Döner oder Big macs die gesündere oder ungesündere Speise sind, kann ich nicht beurteilen, weil ich in der Regel keine Fleischprodukte esse. Aber ich vermute, daß beide nicht besonders gesundes Essen sind. Nur handelt es sich beim Döner um eine tradionell Speise in Berlin-Kreuzberg.

    Der Döner ist hier seit Jahrzehnten zu Hause. Den Döner aus Kreuzberg zu verbannen, wäre vergleichbar einer Verbannung von Leberkäs oder Weißwurst aus München. Das will niemand. Auch ich nicht. Etwas anderes ist es, eine weitere ungesunde Speise mit viel Werbung und Verführung im Stadtteil zu etablieren.

    Mit freundlichem Gruß
    Ströbele

  81. Ich bin absolut fassungslos !
    Was wollen diese Idioten den Amerikanern damit eigentlich suggerieren ? Das muslimische Kopftücher eine deutsche Errungenschaft sind?
    Und das als Deckblatt eines „Goetheinstituts“ ist ein echter Skandal, der noch mehr publik gemacht werden muss damit eine größere Öffentlichkeit sieht, wie man heute Werbung für Deutschland betreibt. Danke PI für den Hinweis dazu.
    Meine Mail an die Schwachmaten habe ich grad losgeschickt.

  82. …naja, was soll ich sagen…?
    – also, als ich mir das Bild mit diesen
    beiden Girlies so anschauten, fühlte ich
    mich wieder so richtig nach
    „Deutschland im Herbst“ zurückversetzt.
    Allerdings nicht Herbst 1977 sondern eher
    so Herbst anno 1477, in den Herbstferien,
    wo man noch bisweilen (immer) in der
    Kartoffelernte mit anpacken musste.
    (Ach hoppla, Kartoffeln kamen erst mit
    Columbus, äh, ja dann die Baumrindenernte,
    irgendwas müssen die ja damals gegessen
    haben) Weiss noch das meine Omma auch immer
    so putzig gekleidet war ,wenn sie aufs Feld
    losackerte , (die machte fast alles selber,
    weil keine Kerle da waren)
    Und diese Holzschuh-Weiber vom Goethe-Institut
    kommen dieser jahrhunderte nicht veränderten
    Mode doch sehr nah. Ob die wohl noch
    Holzbotschen an den Füssen tragen, mit denen
    sie dann filigrane Trampeltänze durch den
    Matsch im Prekariat machen könnten ?
    …es sieht so aus. Allerdings , irgendwie,
    fehlt mir da doch noch etwas Gross-Goethesches, etwas das einer auslaufenden Kulturnation doch noch zu
    Ehren gereichen sollte. Also da fehlt mir noch etwas kulturell Grossdampfer-mässiges. Das ebenfalls noch dem Moment des Eventhaften Tribut zollen sollte, was ja bei den beiden Kartoffelsäcken nicht so richtig rüber kommt. Will sagen, dass sich wahrhaftige Gross-Tradition (wo mal was stimmt) und noch grössere Zukunftsvisionen zu einem richtigen Event in der Gegenwart vermählen sollten. …Und ja, weiss auch nicht warum da nicht auf
    das eine oder andere unserer kulturellen
    Grosskaliber zurückgegriffen wurde, das wir
    ja noch haben, …..vielleicht wussten es die
    Medienmacher auch schon nicht mehr, dass es sowas gibt. Kann sicher schon mal passieren
    wenn man nur noch ständig mit deütschöm Türkaaan-Rap gross wird.
    Ich finde, jetzt ist dem ganzen falschen Goethe-Gewalle aber doch noch eine echt glaubwürdige Zukunftsperspektive ein Stück weit mit auf den Weg gegeben worden.

  83. @ #93 Neutral, #118 deva

    Im Stern war vor kurzem eine Bilderserie dazu zu sehen. Ich habe weiter unten den Link dazu gepostet. Aber VORSICHT, die Bilder sind WIRKLICH heftig! Ich warne sensible Leute eindringlich davor, sich das anzutun.

    Wenn ich daran denken muss, dass diese Frauen in eben diesem Moment, wo ich das hier tippe so aussehen müssen und täglich weitere hinzukommen, dann bin ich froh über das göttliche Geschenk, Gedanken verdrängen zu können.
    Ferner möchte ich nicht behaupten, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Islam und dieser Praktik gibt. Ich halte es eher für das Zeichen einer abgrundtiefen Frauenverachtung, die da in der Gesellschaft verankert ist.

    hier der Link:

    http://www.stern.de/politik/ausland/:Burning-Issues-Ver%E4tzt%2C-/595173.html

    p.s. das Abbinden der Füsse, dass Neutral erwähnt, war afaik in China sitte und hatte etwas mit dem Schönheitsideal zu tun. Mir ist kein Fall bekannt, dass sowas auch in islamisch geprägten Gebieten praktiziert wird/wurde.

  84. Sehr geehrte Damen und Herren,

    durch die Internetseite http://www.politicallyincorrect.de/2007/08/goethe-institut-washington-deutsch-beginnt-hier/#comments

    bin ich auf ihr Programm für 2007 aufmerksam geworden.
    Mit – gelinde gesagt- Verwunderung habe ich auf das Titelbild reagiert- zwei mit Schamtüchern ihrer islamischen Gesinnung Ausdruck verleihende Frauen.
    Ich vermute, dass Sie damit auf die Islamisierung Deutschland hinweisen wollen, was ja durchaus ein lobenswerter Ansatz ist, schließlich muß diese besorgniserregende Entwicklung wirklich mehr in den Fokus der Öffentlichkeit.
    Aber das Titelbild eines Programms, welches nach eigener Aussage zum Erlernen der deutschen Sprache und zum besseren Verständnis Deutschlands animieren soll, mit zwei Frauen zu schmücken, die ihrem extrem antidemokratischen „Glauben“ Ausdruck verleihen, der sich in Intoleranz und Gewalt gegen Nicht- und Andersgläubige ergeht, ist mindestens extrem ungeschickt zu nennen.
    Welches Bild Deutschlands wollen Sie damit vermitteln?
    Gerade weil in Deutschland die islamtypischen Probleme wie Zwangsheiraten, Extremismus, Intoleranz, Frauen- und Schwulenfeindlichkeit, Bildung von Parallelgesellschaften u.ä. immer stärker ins Blickfeld der Öffentlichkeit gelangen, verstehe ich die seltsame Bildwahl umso weniger.
    Ich bitte um Erläuterung und um sorgfältigere Bildauswahl beim nächsten Heft!

    xxx

    P.S.: Wenn Sie sich fundiert über den Islam informieren wollen, empfehle ich Ihnen http://www.islamisierung.info/file/Minority_Report.

  85. also ich finde das bild genau treffend. warum? schaut mal genau hin. wers immer noch nicht weiß … einen kommentar findet man auf meiner seite. da fällts wie kamele von den augen.

    p.s. an das team von PI. gute arbeit, macht weiter.

  86. Man sollte dieses Bild mit einer kurzen Erklärung an Zeitungen schicken, vielleicht hat irgendeine noch Platz zu füllen oder findet es sogar einfach berichtenswert!

  87. @ #130 Eurabier

    SPON: Duisburg-Marxloh
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,499612,00.html

    … sagt Asli Sevindim. „Aber schauen Sie: Die Türken übernehmen Verantwortung. Sie sind es, die hier Geschäfte eröffnen.“ Sie zeigt auf das Brautmodengeschäft gegenüber dem Eiscafé. […]
    An der B6, die mitten durch den Ortskern führt, liegen türkische Hochzeitsläden neben Dönerbuden und türkischen Supermärkten.

    Die Türken schaffen Arbeitsplätze mit Hochzeitsläden, Dönerbuden und türkischen Supermärkten, das ist das ganze türkische Wirtschaftswunder in einem Satz zusammengefasst.

  88. Ich habe mir mal ALLES runtergeladen was Goethe so zu bieten hat: Das meiste ist ja nicht von Goethe.

    Ich empfehle – zum auch MEHRMALIGEN runterladen – den Webripper…
    Damit wir es ganz genau wissen…

  89. So mien Leserbrief ist auch raus.Macht alles mit damit sowas nicht mehr passiert!!!

    Sehr geehrtes Goethe-Institut ich ich beziehe mich auf folgenden Link: http://www.politicallyincorrect.de/2007/08/goethe-institut-washington-deutsch-beginnt-hier/

    Und Kommentiere es so:

    Dieser jenige der das zu verantworten hat gehört entlassen und wegen Hochverrats an der deutschen Kultur Angeklagt.
    Wenn jetzt schon eine Minderheit welches in Deutschland lebt unsere (bis jetzt schöne) Kultur sein (vertreten) soll und dies unseren Amerikanischen so verkauft wird,ist ne Frechheit.Ich dachte eigentlich das Schröders Zeit in Deutschland vorbeit sei dem ist wohl nicht so.Wieso schockieren sie unsere Freunde so?Was sollen diese nun von uns denken?Das wir keine ehre mehr haben und unsere schöne Kultur aufgegeben haben?Oder soll dies ein Hilferuf sein:“Hilfe Deutschlandf ist eingenommen worden“?
    Diese Bild spiegelt auf jedenfall nicht im geringsten das Bild von Deutschland wieder,höchsten in Berlin-Kreuzberg(Da hätten sie den Ströbele ruhig mit drauf Drucken können) oder so manch anderes Ghetto in Deutschland.
    Deutschland hat so schöne Ecken bitte Drucken sie diese doch mal, somit würden sie Deutschland wenigstens -Vielleicht- noch ein paar Touristen bringen können.Mit solchen bildern bewirken sie höchsten das gegenteil.Aber gut zu wissen woführ unsere Steuergelder verbrannt werden.

    Immer noch im Schockzustand und hoffend auf Konzequenzen

  90. Brillant, man koennte es nicht besser erfinden. Seid ihr sicher, dass euch Puneet da keine Titelseite der TITANIC zugespielt hat?

    Spass bei Seite. Ich weiss ja nicht wie es in Deutschland zur Zeit aussieht. Aber wenn es stimmt, was ich hier so lese, wie sich da eine Symbiose aus Drittes-Reich-Revisionismus, DDR-Nostalgie und Euro-Kalifat bildet, dann ist das Titelblatt des Herbsprogrammes warscheinlich gar nicht mehr so weit entfernt.

  91. Ich hatte vor einigen Wochen bereits mal darauf hingewiesen, daß in Berlin Werbeplakate hängen (bzw. jetzt nicht mehr), die ausschließlich und nur für unsere türkischen Mitbürger bestimmt sind/waren – selbstverständlich nur auf türkisch. Dabei handelt(e) es sich um Werbung eines Telefonanbieters, der es den türkischen Bürgern ermöglicht, relativ kostengünstig von Deutschland in die Türkei und auch anders herum zu telefonieren. Ich habe einige Fotos von diesem Plakat gemacht, aber irgend etwas störte immer darauf, zumal ich es aus dem Auto heraus und mit Handy fotografiert habe.

    Nun habe ich aber – dank roter Ampel – ein Foto, auf dem nichts mehr stört und das Bild endlich auch mal auf meinen Rechner überspielt und werde dieses an die Redaktion von PI senden.

  92. #141 rashaba

    Drittes-Reich-Revisionismus, DDR-Nostalgie und Euro-Kalifat were all name of the same global game…

    and the person you are pointing is no one else, except me…

  93. damit ist der ganzjährige Karneval gemeint. Die Kostümierung ist echt. Und die Frauen verblödet, es sei denn, sie legen nach dem 11.11. und nach Aschermittwoch die Verkleidung ab.

  94. Auf dem Plakat des sog. Goethe – Instituts fehlen zwischen den beiden häßlichen Pinguinen nur noch die Visagen von Claudi Fatima Rot(h)z und Hans Mohammed Ströbele – dann wär es als Kotzvorlage perfekt! Könnte dann auch zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen von Nutzen sein, wenn man mal wieder wegen des Kummers über das Dhimmitums zuviel getrunken hat und eine Magenspülung braucht. Nur das Bild ansehen und das Problem mit dem verkorksten Magen ist gelöst!

  95. #142 KonradBerlin

    Ja, es wächst etwas heran in Deutschland

    Wieso nur Deutschland? Dieser satanische Kult breitet sich pestgleich mit einer Unverfrorenheit aus, der wir bisher wenig entgegenzusetzen haben…

  96. Mir fällt irgendwie kein Kraftausdruck ein, der mein Gefühl der grenzenlosen Wut irgendwie auch nur annähernd beschreiben könnte. Früher, als ich noch Kind war, fand ich den Islam spannend und geheimnisvoll. Heute möchte ich mir einfach nur noch den Finger in den Hals stecken – und zwar ganztägig. Diese Brut hat jegliches Mitgefühl und Interesse in mir getötet.

  97. 150 hanlonsrazor..

    its no dream, i am in touch with Mathias kunzel, to get everything crosschecked before releasing my server…

    anyways this picture from goethe institüt is a real slap on face of those German minorities, who are integrated and had moulded themselves within German culture and German values… and what they Got in return ? a Hijab indicating German culture….

    If they might had taken a black African, or even a liberal Türkish women without hijab, or even a liberal Arab Muslim like wafa sultan.. then there might be no problem at all… but a women with Hijab/Burkha repersent oppression… as well as a political propaganda that not only point Arab supremacists ideology, but also Tease the Free democratic civilization, that we are making our grasp inside your free world…

    and if even someone want to say that it repersent freedom of religion.. then i think, he should crosscheck himself, that Burkha/hijab is not mandatory as per Quran.. but it was introduce later by Islamic caliph..

    and it represent a open denial, that we don’t want to integrate…

    I have to say, that Goethe institüt had really slapped not only those Muslims who live and had accepted Free German society…. but also to those minorities.. who had relocated in search of free world.. and had accepted this free culture…

    ans what they got in return ? a symbol of oppression, a Hijab to represent their status.

  98. Naja, in einem Blog, in dem die Mehrheit der Leser gerade mal weiß, daß Goethe Deutscher war, überraschen die Reaktionen nicht wirklich. Ich kann es aber verstehen – ein Bayer oder Sachse würden sich tatsächlich nicht schlecht machen, unter dem Motto des Programmheftes „Deutsch lernen“ :-))) .

  99. Leute, mal nicht die Nerven verlieren und den Ball flachhalten! Hat auch mal jemand in die Broschuere reingeguckt? Da findet sich die Ankunedigung einer Ausstellung „Muslim Women in Germany“ – und davon gibt’s ja wohl genug, dass es eine Ausstellung wert ist, oder nicht? Und wenn das eines der Hauptereignisse aus dem Goethe-Programm ist, warum soll man es dann nicht auf Titelbild setzen?

  100. @humanity: Der Link oben im Text unter „German Cultural Events“.

    Bei Kewil, der das Bild direkt verlinkt hat, kann man auch das Bild nicht mehr sehen.

    “Muslim Women in Germany” – und davon gibt’s ja wohl genug

    Ja, das kann man so sagen. Ob alles, von dem’s genug gibt, eine Ausstellung wert ist, ist Ansichtssache.

  101. Dagegen hilft nur ein guter Broder: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/d

    Lies Dir mal den Schrott durch den der Broder da verzapft.
    Er will das Kopttuchmädel durch eine afrikanischen Rollstuhlfahrer ersetzte der vor 11 (!) Jahren Opfer eines (vermutlich) rechten Anschlages wurde.
    Damit die Ausländer sehen dass wir alle Nazis geblieben sind. Und deswegen muss er irgendwelche Kamellen ausbuddeln die 11 jahre alt sind.

    Broder ist doch echt ein Vollkoffer.

  102. #161 Eisvogel

    bei mir gehts !!

    **LACH
    ein kommentar am kewil sagt….

    The krauts are now kebabs

  103. #160 Anderbruecke

    sorry Anderbrueke…. but if someone has really to repersent Muslim women’s in Germany, then why a women with Hijab.. there are bold and definitely great examples even present in Germany… why should a free culture really represent the oppression of womens on front page.. isn’t it a disservice to those bold Muslim womens.. who are still fighting for freedom of womens…

    Check here.. German women of the year in 2005…
    http://www.westernresistance.com/blog/archives/002905.html

    perhaps one the many bold womens that deserve that a place on main page… instead of two womens representing Hijab..

    Hijab… which not only represent oppression of women.. but is even secular society… perhaps thats why both secular türks, as well as Atta Türk had opposed Hijab…

  104. naja, zumindest aus meinem Umkreis kann ich
    sagen , dass da noch wirkliche und
    echte Krauts sind und auch bleiben, die noch niemals einen Kebap oder Döner oder sowas gegessen haben.
    Was die Beamts-Krativen vom Goethe-Institut
    angeht, hab ich jetzt doch langsam den Verdacht, dass die dynamischer und „besser drauf“ sind, als sich das so mancher einsame Einzelkämpfer vorstellen kann. Denn das was
    sie da ausgebrütet haben, -, – ja das ist
    absolut ausbaufähig. …Und hat das Potential
    zu Mehr und zu Grösserem . ….in einem Masse, wie man es vielleicht auf dem ersten
    Blick nicht so realisiert. Aber dann merkt
    man, – : „jau , unsere Steuergelder sind nicht einfach nur weggeworfen worden“. Sondern man besinnt sich auf
    deutsche Tugenden und Traditionen ,
    die sich, so peu a peu, auch mittlerweile schon zu einem ansehnlichen Haufen buntem Multikultis angesammelt haben.

  105. Nun könnte man Fall 2007 auch so deuten, dass diesen Herbst alle deutschen Kulturveranstaltungen präventiv abgesagt werden, weil Kultur haram ist!

  106. Ich glaube ich mus mich übergeben.

    Das Göthö-Institüt weissdu ist da wo mann das mit den schraiben un lehsen macht unn so.
    Echt Krass kuhlthur un so…

  107. #154 dec6
    Und ich dachte, dass die Mentaltieffliegermeisterschaften schon vorbei sind. 3. Platz gemacht? Gelingen solche „Aussagen“ auch ohne Fieberwahn und/oder muss man dazu bestimmte Drogen nehmen? Auf jeden Fall würde ich unser Gesundheitssystem in Anspruch nehmen, da werden sie geholfen…

  108. Bei diesem Bild fange ich an,mich richtig heimisch zu fühlen.
    Genau wie vor meiner Haustür……
    *Haareauf*

  109. Die Regisseure der Mutation Deutschlands und seiner Gesellschaft können mit Staatsgeldern und kulturellen Einrichtungen ungehindert bereits heute das Endziel ihrer Strategie vermarkten. Hierzulande läuft ihr Einsatz noch, (Islamisierung, böse deutsche Ausländerfeinde,usw.).Um die dt. Nationalität am Boden zu halten, Identität und Landesstrukturen weiter zu unterwandern, muss permanente Ablenkung betrieben werden. Subtile, großaufgemachte Themenbereiche in den Medien, die Neugier und das Interesse der Allgemeinheit bedienen, (wie beispielsweise über Kochen, Reisen, Schönheit, Promis, Krimis. Talkshows, zahlloser Blödelei etc.). Großteils mit beabsichtigter Zuschauerverdummung. Was wird noch zu retten sein wenn die Allgemeinheit aufwacht?

  110. #83 NEUTRAL (22. Aug 2007 00:21)

    schön, wenn Sie nichts gegen solche Bilder haben. Prinzipiell habe ich auch nix dagegen wenn sich Kopftücher fotografieren lassen.

    Nur, dass das für das Goetheinstitut (Die Goethe-Institute sind nach dem deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe benannt. Sie haben die Aufgabe, Kenntnisse über die deutsche Kultur und Sprache in der Welt zu verbreiten) im Ausland verwendet wird, ist miserabel.

    In der Regel schlecht deutsch sprechende Moslems – sind die neue deutsche Kultur. 😉

  111. @#171 karlmartell (23. Aug 2007 00:52) #83 NEUTRAL (22. Aug 2007 00:21)
    …. Nur, dass das für das Goetheinstitut (Die Goethe-Institute sind nach dem deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe benannt. Sie haben die Aufgabe, Kenntnisse über die deutsche Kultur und Sprache in der Welt zu verbreiten) im Ausland verwendet wird, ist miserabel….

    Wahrscheinluch nur eine Anspielung auf Goethe´s Werk „Der West-östliche Diwan“

    Ja, man muß es sich eingestehen. Der Herr Geheimrat war ein Bewunderer jenes Ideologiestifters

    Oder wie dichtet es der vom Staat Alimentierte etwas verschmitzt:

    „Jesus fühlte rein und dachte
    Nur den Einen Gott im Stillen;
    Wer ihn selbst zum Gotte machte
    kränkte seinen heil’gen Willen.
    Und so muß das Rechte scheinen
    Was auch Mahomet gelungen;
    Nur durch den Begriff des Einen
    Hat er alle Welt bezwungen.“

    Ob der Koran von Ewigkeit sei?
    Darnach frag‘ ich nicht ! …
    Daß er das Buch der Bücher sei
    Glaub‘ ich aus Mosleminen-Pflicht.
    Dass aber der Wein von Ewigkeit sei,
    Daran zweifl‘ ich nicht;
    Oder dass er vor den Engeln geschaffen sei,
    Ist vielleicht auch kein Gedicht.
    Der Trinkende, wie es auch immer sei,
    Blickt Gott frischer ins Angesicht.
    (WA I, 6, 203)

    Ganz klar Herr Goethe. Bei den Zeilen …müssen.. sie besoffen gewesen sien

  112. Sie haben Post!

    „Nach einem Protestaufruf im Internet erhält das Goethe-Institut Washington zur Zeit eine große Anzahl von zum Teil sehr kritischen Stellungnahmen zu dem Titelbild des Veranstaltungskalenders „German Cultural Events“ für den Herbst 2007. Wir danken allen Einsendern für ihre Anmerkungen und das Interesse an unserer Arbeit. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir sie nicht einzeln beantworten können.

    Zu dem Titelbild des Veranstaltungskalenders möchten wir folgendes erläutern:
    Das Goethe-Institut Washington beschäftigt sich im Rahmen des Themas „Kulturen in Bewegung“, zu dem zahlreiche Veranstaltungen stattfinden, auch mit Problemen der Migration und der Integration von Migranten. Entwicklungen und Diskussionen zu diesem Thema in Europa und besonders in Deutschland werden in den USA mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Auch in den USA ist der Umgang mit illegalen Einwanderern und ihre Integration eines der großen Themen in der amerikanischen Politik und im beginnenden Wahlkampf für die Präsidentschaftswahlen 2008.

    Das Titelbild des Veranstaltungskalenders ist Teil einer Fotoausstellung zu dem genannten Themenkreis. Es soll nicht ein Bild von „Deutschland und deutscher Kultur“ vermitteln. Dazu wäre ein einzelnes Bild auch nicht in der Lage. Es soll – gerade durch seine überraschenden und unerwarteten Elemente – die Aufmerksamkeit des Betrachters auf ein Problem lenken, das zur gesellschaftlichen, politischen und vor allem kulturellen Wirklichkeit des modernen Deutschland gehört.

    Heribert Uschtrin
    Goethe-Institut Washington“

Comments are closed.